Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - Tael

Seiten: [1] 2 ... 6
1
Ihr habt von mir einzelne Werte für euer Aussehen, das betrifft vor allem das Reagieren von NSC auf euch und bezieht sich nicht auf Charisma, sondern auf euren Ruf und euer Verhältnis zu verschiedenen Fraktionen im Kaiserreich.

Aussehen: der NSC kennt euch nicht
Hens
+1: Mensch
-1: Ausländer
+1: Ritterrüstung

Rhonin
-2: Elf
-1: seltsame Kleidung
-1 brennender Stab

Norkas
+1: Mensch
+1: Glorianer
+1 Ritterrüstung

Samez
+1: Mensch (denken die meisten)
-2: dunkelhäutiger Ausländer
-2 Kristallarm (Wenn sichtbar)


Ruf
Bekanntheit:
Allgemein: 5 (Stechbriefliche gesucht)
Denereith: 5 (Hens+3)
Nekrotopia: 0 (Lord +5)

2
Darkness Rising / Notizen
« am: 13.08.2010, 08:14:39 »
Tael:
Stadt: Rilauven

Verschwundene Priesterin: hohe Mutter Alystin
Tochter: Irae: Anführerin der Priesterinnen
Siljanil: Auftraggeberin
Alle Hause Kahllaza

Konkurenz: Haus Mirdral, haben eine Fehde


Wettpartner in der Arena, hat Rache geschworen
Ariarg Verendrik


Bote ma stadttor, nannte sich Andarius Kathzara

3
Tod dem Tyrannen / Die legendären Runenwaffen
« am: 05.07.2010, 07:05:28 »
Keinor, Zepter der Flammen
Waffengattung: Kampfstab
Material: Obsidian
Farbe der Aura: Blaue Flammen
Eigenschaften:
+1 Flaming, +1 Flaming, Schutz vor Feuer
Aussehen: Der explodierte Stein offenbart einen Stab, polierter Obsidian wie von Engeln gefertigt.
Kein Zwerg, kein Elf könnte solche Perfektion in einer Lebensspanne vollbringen.
Blaue Flammen umlodern den Stab, auf dem Längs in Flackernden Runen ein Name eingelassen ist:
Keinor, Zepter der Flammen
Der Stab schwebt einige Zentimeter in der Luft und sendet angenehme Kälte aus, als ob er Rhonin vor senen verbrennenden Brüdern schützen würde.

Grolon, Speer der Freiheit
Waffengattung: Langspeer
Material: Holz, glatt wie Seide griffig wie Sandstein und Federn in allen Farben des Regenbogens
Farbe der Aura: Gelb
Eigenschaften:
+1, Anarchisch
Aussehen:
Seine Metallspitze ist mit Runen überzogen und Federn in allen Farben des Regenbogens sind mit Bändern überall am Schaft verteilt angebracht. Auch das Holz, das kein normales Holz zu sein scheint ist mit Runen überzogen, die in dem Weiß glänzen das Hump sowieso schon die Haut verbrannte.
Auf der größten Feder ist in kleinen Runen der Name der Waffe eingebrannt.

Dargun, die Smaragdklinge
Waffengattung: Langschwert
Material: Smaragd
Farbe der Aura: Grün
Eigenschaften:
+1, Geisterhafte Berührung
Aussehen:

Kultos, der Seelenbolzen
Waffengattung: Leichte Armbrust
Material: Kristall
Farbe der Aura: Blau
Eigenschaften:
+1, munitionslos, selbstnachladent
Aussehen:
Samez rechte Hand ist aus Kristall, er kann seine Finger zu einer Spitze verschmelzen lassen und dann seine Hand wie einen Armbrustbolzen abschießen.

4
Tod dem Tyrannen / Norkas trifft Samez
« am: 17.06.2010, 14:57:28 »
Norkas steht mit dem Schwert in der Hand in dem nächtlichen verlassenen Dorf, Samaz sitzt auf dem fahlen Pferd, die Augenbinde während der Nacht tragend.
Dazwischen steht Lord Michelius und tätschelt sein Ross Cyrio.
Werter Freund, das ist ein Schmied, ich traf ihn hier und er wird uns ebenfalls behilflich sein.
Ihr werdet die Schwarze Kompanie ablenken und in Richtung der Höhle im Norden locken. Euch wird dort nichts geschehen, aber der Feind wird das Labyrinth nie wieder verlassen um das Licht der Sonne zu sehen.
Ich kann euch nur kurz vor Sonnenaufgang begleiten, dann warte ich in der Höhle auf euch. Der Feind kennt mich und würde die Falle riechen, aber einem Schmied und einem Ausländer werden sie keine Falle zutrauen, ich kenne sie zu gut.

5
Tod dem Tyrannen / Samaz in der Fremde
« am: 13.06.2010, 08:20:35 »
Samaz wandert nun schon seit mehreren Tagen durch das Fremde Land.
Glorion nennen die Bewohner es, das heilige Land nennen sie es.
Samaz hat eher schlechte Erfahrungen mit Göttern und ihren Anhängern gehabt, sie halten gerne seine Fähigkeiten für Teufelswerk und jagen ihn aus der Stadt, ihn verfluchend weil er das Vieh vergifte und die Brunnen austrockne.
Auch in diesem Land hat Samaz schon einige Ablehnungen und Anfeindungen erlebt. Seine viel dunklere Hautfarbe ist in diesem Land nicht unbekannt, aber trotzdem sehr selten, denn Samaz Heimat ist weit entfernt.

Das Land an sich ist schön und fruchtbar. Die Vögel singen ihre Lieder von den Bäumen und die Pflanzen erfüllen die Luft mit Blütenduft. Viele Menschen sind auch freundlich zu ihm gewesen, haben ihm Wasser und Brot geschenkt und ihm manchmal eine Unterkunft im Stall oder ähnliches angeboten.
Je ärmer die Menschen waren, desto freundlicher waren sie zu dem Schwarzen Wanderer.

Samaz ist in einem kleinen Dorf im Westen Glorions, es nennt sich selbst Todesend, ein bedrückender Name ohne Hoffnung oder Lebensfreude. Untergekommen ist Samaz bei einer Bauernfamilie, sogar zum Essen ist er eingeladen.
Am Tisch sitzen neben dem Bauenpaar und ihren vier halberwachsenen Kindern auch zwei Knechte und eine Magd. Wie es scheint alles Herzengute Menschen die sich im Hause Patri wohl fühlen.
Die Kinder lassen nicht locker, damit ihnen der interessante Neuankömmling Geschichten aus seiner Heimat erzählt.

6
Tod dem Tyrannen / Norkas Schicksal
« am: 10.06.2010, 14:31:25 »
Norkas wandert schon drei Tage, seit er seine Heimat verlassen hat.
Kein Mann sollte seine Kinder überleben und gleichzeitig Witwer werden, und niemand sollte einem Mann genau dies antun.
Von Paladinen hat Norkas am Wegesrand nichts gehört, die Gegend ist ruhig friedlich.

Schließlich kommt Norkas an eine Kreuzung.
Zwei große Handelsstraßen treffen sich hier.
Die eine führt von der Westfront ins Herzen des Reiches, diesen Weg folgt Norkas bisher.
Doch hier kreuzt die große Straße der Acht den Weg.
Sie verbindet die acht Akademien der Magier miteinander und sind dewegen vielbefahren.
Doch hier gilt etwas besonderes, da im Norden das ausradierte Nekropolis liegt ist dieser Teil der Strecke so gut wie ausgestorben.
Nach Süden geht es zu einer der sieben verbleibenden Machtzentren der Arcanen Magie Glorions.

Norkas sah keinen der Orte mit eigenen Augen. Doch Legenden berichten von einer Wüstenlandschaft voller Trümmer, aufgeladen mit Magie aus der Zeit des Zwistes. Viele Händler sidn dort schon für immerverschwunden, viele Meilen um die ehemalige Akademie sind verlassenes, totes Land in denen wahrscheinlich nichts wachsen würde, selbst wenn sich jemand trauen würde den Boden zu bearbeiten.
Die Paladine sollen in dem Gebiet einen Leuchtturm errichtet haben, der das kaiserliche, göttliche Licht verstrahlt und die Geister der Gefallenen in ihren Gräbern hält.

Welche Akademie im Süden liegt hat Norkas vergessen, einen Passanten könnte er sicherlich Fragen, hier kommen sicherlich mehrmals am Tag Eselkarren oder Kutschen entlang, nur im Moment kann der Schmied niemanden entdecken.

Gen Osten führt die Straße in Richtung der Hauptstadt und einem der drei göttlichen Kloster.[1]
 1. Die acht Akademien sind in einem gleichförmigen Achteck um die Hauptstadt angeordnet, den inneren "Ring" bildetdas Dreieck der drei göttlichen Kloster. ls
Einheimischer weißt du das.

7
Sklaven des Wahnsinns / Kampf 8.1
« am: 08.06.2010, 08:33:55 »
Info: (Anzeigen)
Merallas trägt ihre Rüstung nicht mehr, aber ihren Bogen hat sie schneller gespannt und einen Pfeil auf der Sehen als der Rest überhaupt reagieren kann.
Dann geht sie in die Knie und dreht sich langsam im Kreis, die Augen geschlossen und angestrengt lauschend.
Ich glaube wir sind umzingelt, ich höre überall Geräusche.

8
Online-RPG-Organisation / Tod dem Tyrannen sucht
« am: 08.06.2010, 07:49:32 »
Nach dem stillen Ausscheiden von mehreren Spielern besteht die Rudne derzeit aus 2 Leuten, einem Magier und einem Kleriker.
Wir spielen Stufe 10, DnD 3.5.
Hat jemand intresse?
Das Abenteuer beginnt grade erst, man hat noch nichts verpasst, es haben sich noch nichteinmal alle Charaktere kennen gelernt.

9
Sklaven des Wahnsinns / 8 Die Schlacht um das Leben
« am: 08.05.2010, 22:14:07 »
Wolfstatze nähert sich Aomori und starrt diesen staunend an.
Willkommen im Kreis der Sschamanen Aomori. Du wähltest einen Geist des Wassers, wie die Orks es nie zu tun pflegen, offenbare dich mir und erhalte deinen Geisternamen.
Dann winkt Wolfstatze Hymir, Gorn und Varag zu sich heran.

Gleichzeitig bricht Flüsterwind zusammen und fällt dem Häuptling in die Arme.
Torock kniet sich hin und flüsternd unterhalten sich die beiden Anführer des Volkes der Orks.
Alle anderen halten respektvoll Abstand, es scheint niemanden zu überraschen was geschieht.

Yakras Mutter gesellt sich derweilen zu ihrer Tochter und umarmt diese.
Es ist tapfer von dir den Wunsch deines Vaters zu missachten und Glurock zu verschmähen um ihn und seine Geliebte glücklich werden zu lassen. Du hast es geschafft das niemand sein Gesicht verliert und kein böses Blut in unserem Klan herscht, und wenn dein Vater zornig ist erinnere ihm daran, dass unsere Liebe auch nur durch List die Tradition überwunden hat.
Herzlich Lächelnd lässt Koria Yakra los und flüstert ihr mit einer Träne im Auge zu: Solltest du den Krieg überleben, such dir einen guten Mann der dir gefällt und deiner würdig ist. Unseren Segen erhält jeder, vom Bauern bis zum Häuptling, solange er deiner würdig ist.

10
Tod dem Tyrannen / Kapitel 1
« am: 29.03.2010, 09:05:29 »
Rhonin der elfische Magier, Ansuz der zwergische geweihte Krieger, Balthaz der menschliche Barbar sowie die verkohlten schockgefrorenen Überreste von Hens tauchen mitten auf einem Schlachtfeld auf, auf dem die Gronten noch nicht geklärt sind und stiften so zusätzliche Verwirrung.
Während ein Vrock[1] auf den Klostervorplatz herunterstößt, die Klauen zum Angriff erhoben, stüzt sich der Paladin Jomas schützend vor den Inquisitor, Rayf der Kleriker ist durch göttliche Gnade zu doppelter Größe und Kampfkraft angewachsen und wirft sich dem anstürmenden Dämonen entgegen.[2]
 1. Wissen Ebenen
 2. 

11
Sklaven des Wahnsinns / NSC-Liste
« am: 29.03.2010, 08:45:15 »
Der Wald und der Sumpf

Tauramlung, großer Gott des Waldes und des Lebens, vor einigen Generationen verschwunden, die Gnome halten scheinbar seinen Samen versteckt.

Orio, der alte Baum, Erzdruide der Wälder, ein uralter lebendiger Baum der den Krieg gegen die Gnome ausgerufen hat um den Gott des Waldes zu retten.

Killoren:
Aorunilas, Erzdruide der Killoren, Hohepriester des Tauramlung, tot.

Elfen:
Kalimar von den Waldhütern, Erzdruide der Elfen, Hohepriester des Tauramlung dem Tode nah, hat zwei Töchter.

Merallas, älteste Tochter des Kalimar, liebt Duro den Hexenmeister, ist von ihrem Vater mit den Sklaven als Botschafterin zu den Orks gesand worden.

Kelen Lerchenbach , Verlobter von Merallas, Anführer der Revolte gegen Kalimar, Ratsvorsitzender.

Duro der Hexer, Mensch der böse Magie beherrscht die er von den Sklaventreibern erlernte, hat sich aber gegen seine Herren gewand und ist mit seiner Geliebten Merallas zu den Orks geflohen weil die jungen Elfen ihn lynchen wollten.

Orks:
Torock, Kriegsherr aller Orks, Häuptling des Stammes der Ursus, Vater von Yakra, Mitglied der Siegelbewahrer.

Koria, Frau des Torock und Yakras Mutter.

Glurock, der beste junge Krieger der Ursus, Yakras Verlobter

Harock, Leibwache der Schamanen

Die Schamanen: Schamanen haben viele Namen, immer mit einer entscheidenden Gemeinsamkeit die ihr Totemtier und ihre Funktion beschriebt.
Wolfstatze, der Jäger
Sumpfblüte, die Stimme der Pflanzen,
Krokodilshaut, der Beschützer,
Flüsterwind, der Geistersprecher
Phyta-Agora, der Braumeister.

Gemeinsm bilden sie den Kreis der Stimmen

Feinde:
Krololok, ein Sklavenjäger aus der Hölle der es auf Venustas abgesehen hatte.
Er hatte noch einen Freund, der aber von euch erschlagen wurde.

Das Ewige Eis: Eiswüste Ariena

Lossaramlung: Göttin des Schees
Helegaramlung: Gott des Eises

Mamori:
Mammon, der Verführer, ehemaliger Hohepriester der Götter der Kälte, verlor den Verstand als seine Götter ihn verließen und brachte alle Gläubigen um und ließ sie als Untote weiter gegen die SKlaventreiber kämpfen, schloss Mastodon in die Steinstatue ein als dieser ihn aufhalten wollte.

Mastodon, der vierzahnige Herrscher der Eiswüste Ariena, Träger der Sense, Verflucht von Mammon die seit der Entweihung des Tempels der Götter von Eis und Schnee jeweils als Satue gegeneinander im Krieg liegen.
Hat die Gruppe gebeten seinen Fluch aufzuheben.

Orakelsprüche und andere wichtige Aussagen:
Die Mitteilung des letzen Killoren im verbrannten Tempel des Feuers:
Wehe uns allen, der große Feind hat zugeschlagen, die acht Augen der Verwüstung sind der Hölle entstiegen und haben das Erbe des großen Tauramlug gestolen, sie werden es in der ewigen Festung verschanzen und jedwege Hoffnung ist auf alle Zeit verloren. Solltet ihr dies lesen bin ich bereits tot, verbannt mit meinem Volk in der Hölle tief unter diesen Füßen, versucht nicht uns zu retten, rettet das Erbe, befreit den Samen der Hoffnung und alles wird erblühen und das Böse hinwegfegen.
Vertreibt das Böse aus dieser Wohnstadt Gottes und pflanzt den Samen der Hoffnung in die Asche des untergegangenen Feindes...  verfasst von Aorunilas, Erzdruide der Killoren, Hohepriester des Tauramlung, im Angesicht des Todes...

12
Tod dem Tyrannen / NSC - Liste
« am: 15.02.2010, 11:12:35 »
Hauptpersonen

Merella/Bronze: (tot)
Merella vom Stamm der Geliore, Orkische Druidin des Zirkels von Nordoron und Abgesandte des Ältesten,
unter den Menschen bekannt als Bronze der Rebellenführer

Der Weise Zalem:
Heiliger Einsiedler der in den Bergen des Südens unabhängig von der Kirche Wunder wirkt.
Rayf:
Kleriker des Erschaffers, Zalems Schüler

Der Kaiser:
Der Herrscher von Glorion, residiert in Gloria, der Hauptstadt seines Reiches

Nekrotopia:
Lord Michelius:
Vampirfürst, ehemaliger weltlicher Herrscher von Nekrotopia
Cyrius:
Das sprechende, fliegende Vampirpferd des Lords

Denereith:
Groman der Alte: Händlerfürst des Hafenviertels
Belon der Gewitze: Händlerfürst des Armenviertels
Sulira die Schöne: Händlerfürstin des Karavanenviertels
Shirava, Suliras Tochter und Unterhändlerin
Gustavo, treuer Diener der Sulira
Hochwürden Gauran, Admiral Maximus der Nordflotte und Oberster Heeresführer der Glorianischen Marine, temporärer Statthalter von Denereith und Stellvertreter der Krone, Meereshand der Götter

Hump: Feind
Holm: Tod

Tod:
Varagand, treuester Paladin des Kaisers, von den Seelen der unschuldig von ihm Hingerichteten verschlungen.
Holm: freier Paladin aus Denereith, von den Untoten zerfleischt.
Gralson: Letztes Stammesmitglied von Balthaz Klan
Merallas, in ihrer Holzhütte ermordet und verbrannt


Feinde:

Der Knochenritter:
Ehemaliger Schüler von Varagand, dient dem Kaiser, kontrolliert Untote und ist vielleicht auch selbst einer

Grendu, Hauptmann des Südens
Ein Mann des Kaisers, geschickter Fechter der seine Feinde mit dunklen Flüchen schwächt

Hump:
Seltsames menschliches Monster das in Denereith Experimente mit Untoten macht und die Seuche des Untodes entfesselt hat

Unbekannt:
Zwergischer Gedankenschinder mit den Insignien der Hammerschwinger


13
Tod dem Tyrannen / Rayfs Suche nach Wahrheit
« am: 08.01.2010, 08:26:22 »
Rayf erwacht in dme Gasthof in dem er übernachtet hatte.
Er hatte gestern die verbrannten Überreste von Varagands Gehöft erkundet, aber nichts gefunden was ihm einen Hinweis auf die Geschehnisse lieferte.
Keine Leichen, keine Spuren. Rayf war kein Experte in Brandsachen, aber er hatte das Gefühl das das Gebäude an mehreren Stellen gebrannt hatte, was der einzige Hinweis war das der Hof nicht aus versehen Feuer gefangen hatte. Da es keine Leichen gibt weiß auch niemand ob die Bewohner nun tot sind oder nur verschwunden. Vielleicht sollte Rayf sich einmal umhören, der Gastwirt hatte da so seltsam geschaut als Rayf ihm erzählt hatte weshalb er wissen müsse wo der verbrannte Hof zu finden sei.

14
Tod dem Tyrannen / Elf trifft Zwerg trifft Barbar
« am: 01.01.2010, 17:06:58 »
Varagand kniet weiterhin völlig überrascht neben der Annis, ohne sich zu regen.
Die Untoten hingegen erheben ihre Waffen und Fluchen laut.
Du entkommst uns nicht, Schlächter der Unschuldigen..., grölen sie als sie auf die Annis losgehen.[1]
 1. Iniwürfe gegen 19

15
Tod dem Tyrannen / Ansuz Grollbarts Suche
« am: 20.12.2009, 18:18:16 »
Ansuz Grollbart wandert um die letze Ecke und die Sonne scheint ihm ins Gesicht.
Lange hatte er das Licht der Oberwelt nicht mehr betrachtet, lange Tagesreisen waren es bis an die Oberfläche.
Der Zwerg geht die letzen Schritte und verlässt den Berg, verlässt seine Heimat und steht nun auf dem Dach des Bergwurzelgebirges.
Von oben sieht die Wohnstatt des großen Berggeistes ganz anders aus, seltsam spitz und von weißem Schnee bedeckt streckt dich der Berg trotzig den Wolken entgegen, die seine Spitzen umwehen.

Frische, kalte Luft weht Ansuz um die Nasem einige Schneeflocken bleiben in seinem Bart stecken und lassen den Gesichtsschmuck im Sonnenlicht funkeln als ob Juwelen eingeflochten wären.

Bergab geht es nun, Richtung Westen, Richtung Glorion, den Menschen entgegen.

Nach einigen Stunden gemütlichen Wanderns durch die Schneelandschaft nähert sich Ansuz langsam der Baumgrenze von oben.
Er riecht Rauch und kurze Zeit später sieht er ihn auch, aus einem kleinen, flachen Nadelwäldchen steigt er auf, wird vom Wind jedoch schnell verstreut und unsichtbar, ein Hauch von gebratenem Fleisch liegt ebenfalls in der Luft.

Seiten: [1] 2 ... 6