• Drucken

Autor Thema: Prolog: Ein Job wie jeder andere  (Gelesen 2333 mal)

Beschreibung: Jeder braucht Birr

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Djamila al-Borak

  • Beiträge: 114
    • Profil anzeigen
Prolog: Ein Job wie jeder andere
« Antwort #195 am: 08.10.2017, 18:29:02 »
„Mijirah verhandelt gerade mit diesem Heini. Wird schon wieder unnötig kompliziert alles. “ Antwortet die Ex-Piratin schnaufend ins Com und zieht ihren Kragen ein Stück höher. Wenn ihnen jetzt auch noch die Uniformierten aufs Dach steigen, müssen sie sich etwas einfallen lassen. Als die Ältere mit Luzian fertig ist, nickt sie knapp und informiert die restliche Crew kurz angebunden darüber, was Sache ist. Mit schnellen Schritten stapft sie anschließend voraus, um die klamme Kälte  im Inneren der Phönix aus den Knochen zu schütteln.

„Hust...Dreckskälte ey...“ Nuschelt die Brünette schniefend und schlüpft wieder in etwas Bequemeres, bevor sie bald darauf zur Versammlung eintrudelt.

Was jetzt genau ausgemacht wurde hat sie auch nur halb mitbekommen. Praktisch also, dass Mijirah  das Ergebnis ihrer Verhandlungen noch einmal wiederholt. Djamila verzieht ihr Gesicht, als sie den nur allzu gut bekannten Namen erfährt. Wenigstens brauchen sie gegen diesen Haufen nicht wieder ihre Samthandschuhe anziehen. Nicht, dass sie noch aus der Übung gerät...

Mit einem leisen Ächzen massiert sie ihre Schläfe. Dann lächelt sie angesäuert.

„Amira hat vorhin gemeint, der Sicherheitsdienst hätte schon bei ihr geklopft. Die werden sehr genau hinschauen, dass eben gerade keine Kisten an Bord wandern. Dafür brauchts also auch noch eine Lösung.“
« Letzte Änderung: 09.10.2017, 15:26:26 von Djamila al-Borak »

Amir

  • Beiträge: 94
    • Profil anzeigen
Prolog: Ein Job wie jeder andere
« Antwort #196 am: 09.10.2017, 12:42:32 »
Erst als sie wieder im warmen Schiff sind, merkt Amir, wie kalt es draußen eigentlich war. Zwar hat Mijirahs Kaftan ihn einigermaßen warm gehalten, aber jetzt, als die wohlige Wärme langsam wieder in seine Glieder zurückkriecht, wird ihm erst bewusst, wie ungemütlich die Kälte vorher war. Von Coriolis ist er solche Wetterverhältnisse jedenfalls nicht gewohnt.
Immer noch hat er, obwohl er eigentlich aufgeweckt ist, Schwierigkeiten, allem zu folgen. Offenbar sind hier einige Dinge passiert, die für die anderen keine große Erklärung bedürfen.
"Wer ist denn dieser Jubal, und woher weißt du, dass er hinter der Sache steckt? Und wie sollen wir hier irgendwas einladen, wenn überall das Konsortium herumschnüffelt?"

Tariq Al-Shamrani

  • Beiträge: 152
    • Profil anzeigen
Prolog: Ein Job wie jeder andere
« Antwort #197 am: 09.10.2017, 13:41:56 »
"Aldair Jubal ist ein zwielichtiger Mistkerl...", setzt Tariq kurz zur Erklärung an, die Arme vor der breiten Brust verschränkt. "Ihm gehört Jubal Imports & Exports, falls dir das was sagt? Bei vielen hauptsächlich bekannt als großer Gewürzhändler, aber unter der Hand hat er seine dreckigen Finger im illegalen Drogenhandel und in Waffenschiebereien. Als sich unsere Wege zum ersten Mal kreuzten, haben wir eine Entscheidung getroffen, die Jubal einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht hat. Seither ist er nicht besonders gut auf uns zu sprechen - aber das beruht auf Gegenseitigkeit. Sagen wir mal so: Falls er eine Abschussliste führt, steht die Phoenix sicherlich mit drauf. Wir hatten schon so einige Zusammenstöße mit seinen Leuten. Es hat also schon seinen Grund, warum wir für ein Handelsschiff übermäßig viele Kanonen und einen zweiten Gunner an Bord haben."

Beim letzten Satz zwinkert er Amir neckisch zu.
« Letzte Änderung: 09.10.2017, 13:48:40 von Tariq Al-Shamrani »

Mijirah al-Khayyam

  • Beiträge: 101
    • Profil anzeigen
Prolog: Ein Job wie jeder andere
« Antwort #198 am: 18.10.2017, 10:33:58 »
"Es ist genau wie Tariq sagt," pflichtet Mijirah dem Techniker bei, als er Amir über den Erzrivalen der Schmugglercrew aufklärt, "die Schwarzer Lotus ist ein Schiff, das einem leider im Gedächtnis bleibt - und diese Fracht hier hat dort überhaupt nichts zu suchen."
Djamilas Einwand stimmt die alte Kapitänin nachdenklich, doch bald zieht sie einen Mundwinkel hoch. "Dann sehe ich wohl zwei Möglichkeiten. Entweder müssen wir die Fracht sehr zügig und mit laufenden Triebwerken verladen und auf die Gunst der Ikonen vertrauen, oder wir brauchen eine Ablenkung. Dank der Wartungsarbeiten haben wir ein wenig Zeit, uns die Patrouillen anzusehen."

Amir

  • Beiträge: 94
    • Profil anzeigen
Prolog: Ein Job wie jeder andere
« Antwort #199 am: Heute um 17:18:00 »
Amir gefallen beide Möglichkeiten nicht besonders, aber er hat bereits eine weitere im Sinn. Allerdings wird er diesmal nicht einfach loslegen, ohne sich von Mijirah die Erlaubnis geholt zu haben.

"Also ich weiß nicht, ob das funktionieren würde ... aber ich kann versuchen, die Bücher dieses Hafens zu frisieren. Wenn da drinsteht, dass das ganz legal unsere Fracht ist, wird uns ja niemand aufhalten, oder?

Aber ich bin mir nicht sicher, ob die nicht genau wissen, für wen das bestimmt ist. Dann wird's schwierig."

Plötzlich fällt ihm noch ein, was er vorhin beobachtet hat.
"Achja: Ich hab mir doch vorhin die Etiketten auf den Kisten mal angesehen. Ich kann mich natürlich irren, aber so wie das aussah, würde ich drauf wetten, dass da Waffen drin sind.
Wollte ich nur sagen ... falls das vielleicht was ausmacht."

  • Drucken