• Drucken

Autor Thema: Im Vorhof zur Hölle  (Gelesen 4463 mal)

Beschreibung: OoC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4043
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Im Vorhof zur Hölle
« am: 10.12.2017, 18:49:13 »
House Thrune needs you!


Glorreiche Revolution nennen sie es. Mit schönen Worten wie Freiheit und Gleichheit schmücken sie diese. Doch macht euch keine Illusion darüber, was die Diener Iomedaes wirklich wollen! Unter dem Prinzip des Gutmenschentums wollen sie euch euren freien Willen nehmen. Euch bevormunden, euch vorschreiben, was ein gutes, was ein sinnvolles Leben ist. Sie wollen uns alle in ihre hinter Engeln und Pseudomoral versteckte Tyrannei führen. Doch wir werden dies verhindern!

Wir sehen den feigen und hinterhältigen Angriff auf den Höllenritterorden der Götterklaue in den Bergen von Menador als was er ist! Ein verräterischer Akt dieser kleinmütigen Iomedaeaner.

Ja, sie sagen, sie hätten ein Artefakt ihrer Göttin geborgen. Des Herzens Schneide. Doch wir wissen alle, dass Iomedae nur eine gemeine Sterbliche gewesen ist und nun wollen diese Häretiker dieses Schwert gegen das dreifach-verdammte Haus von Thrune führen. Aus ihrem Akt der Hinterlist ist die Absicht eine Niederwerfung unserer glorreichen Nation geworden. Und was für ein Akt der feigen Hinterlist!

Eine Art Kreuzzug gegen das "Böse" haben sie ausgerufen, die tückischen Drahtzieher dieses Aufstands. Ihre Anführer um Alexeara Cansellarion verstecken sich nun meuchlings hinter den Söldnern, Glücksrittern und verblendeten Fanatikern aus allen Teilen der Welt, die Cheliax feindlich gesonnen sind. Mit der Aussicht auf unsere Reichtümer und unsere Schätze werden sie gelockt, diese Beute zuckersüß verpackt in moralischem Kauderwelsch vom Kampf gegen die Hölle.

Kennen sie die Hölle? Nein! Nur wir wissen, dass Asmodeus und seine Diener uns in ihrer Gnade nach Arodens Tod die Zivilisation erhalten haben. Nur ihnen und Haus Thrune verdanken wir Frieden, Prosperität und die Möglichkeit, unser Leben nach unseren Wünschen und Nöten zu realisieren. Wir sind frei! Und nun sind es die Schergen Iomedaes, die uns in ihrem fanatischer Eifer angreifen. Doch nicht auf offenen Feld, nicht mit geradem Rücken. Mit feigen Anschlägen und Hinterhalten bekämpfen sie uns. Diese Unholde, keine Ehre und keinen Stolz kennen, terrorisieren uns! Frömmelnd und doppelzüngig mischen sie sich unter uns, und versuchen uns von innen heraus zu zerstören. Doch wir werden uns durchsetzen!

In diesen Tagen der Ungewissheit, ist jeder Bürger dazu aufgerufen dem Kriegsrecht gemäß, wie es Majestrix Abrogail II. in ihrer unendlichen Weisheit über das Land verhängt hat, seinen Dienst für sein Mutterland und sein herrschendes Haus zu tun. Haus Thrune braucht auch dich, mein Freund. Und es ruft dich nach Longacre, um dich um dein Land, um deine Freiheit, um dein Leben verdient zu machen!

Haus Thrune baut auf dich!


Seid mir gegrüßt,

wie manche von euch mitbekommen haben, bin ich schon eine Weile wieder im Gate aktiv. Und da eine meiner Spielerunden eingeschlafen ist, das Gate aber insgesamt verjüngt und neu motiviert erscheint, fühle auch ich mich bemüßigt, wieder meinen Teil beizutragen. :)

Während ich in der Vergangenheit nur als Spielleiter selbsterdachter Settings aufgetreten bin und ein großer Vertreter des Szenarien-basierten Spiels gewesen bin, möchte ich aber selbst einmal in die Erfahrung kommen, einen Abenteuerpfad zu beginnen.

Da ein kompletter Pfad im Gate wohl nur illusorisch ist und selbst ein Abenteuer daraus sich nicht 1 zu 1 zum Tisch umsetzen lässt, ist davon auszugehen, dass ich das Abenteuer etwas glätten werde und mehr auf ein Szenario einrichte, denn auf eine klassische Abenteuerrunde. Sie wird also eine Art Hybrid sein. Wie für einen Pathfinder-Abenteuerpfad üblich, wird es freilich Kämpfe geben und bestimmt auch Dungeoncrawling-Parts, aber es ist davon auszugehen, dass ihr bei mir nicht Raum für Raum in diesen Dungeonscrawls spielt, sondern nur die wichtigen Begegnungen habt.

Damit es mit den wichtigen Begegnungen und eurer Beute trotzdem passt, werde ich in diesem Fall davon ausgehen, dass ihr die für die Geschichte unwichtigen Begegnungen besteht und es euch informativ mitteilen durch Beiträge.

In der Vergangenheit habe ich damit Probleme gehabt, dass ich hin und wieder dazu übergangen bin, Beiträge zu schreiben, die weit über 2000 Wörter umfasst haben und viel Zeit gefressen haben. Dieses möchte ich diesmal ein wenig bekämpfen und ich werde mir selbst eine Bedingung ausmachen, dass meine Beiträge nicht länger als 500 Worte sein sollen. Dadurch erhoffe ich mir von meiner Seite aus ein flüssigeres Spiel.

Worum geht es in der Runde genau?

Hell's Vengeance ist ein Abenteuerpfad, der explizit für böse Charaktere geschrieben worden ist und irgendwo an der Grenze zwischen übersteigerten Nationalismus, Teufelei und politischen Machtkämpfen angesiedelt ist. Die Spielercharaktere starten an einem Ort, an denen sich Kriegsveteranen und Personen aufmachen, die nicht so sehr unter dem Auge von Haus Thrune und Cheliax sein mögen, weil sie entweder Querdenker oder von der Herrschaft des Hauses Thrune enttäuscht sind. Ein Paladin-Orden Iomedaes, die für den Orden als rechtmäßige Erbin von Aroden gilt und Arodens altes Land für sie zurückgewinnen will, hat ein Artefakt der Göttin aus der Zitadelle Dinyar geborgen und dabei auch einen Höllenritterorden besiegt und die Zitadelle nun als Hauptquartier ihrer Operation ausgebaut. Die Paladine bekommen schnellen Zulauf und werden eine ernsthafte Gefahr für das Haus Thrune, da viele enttäuschte Veteranen, Paladine aus der ganzen Inneren-See-Region und die Feinde Cheliax sich anschließen, um das dreifach-verdammte Haus von Thrune niederzuringen.
Das hat dazu geführt, dass die Königin das Kriegsrecht über das Land verhängt hat, um Aufständige schnell und brutal entfernen zu können. Der Ort Longacre gilt als Ort, der sich der diesem Aufstand anschließen könnte, weshalb sich die Spielercharaktere hier verdient machen können.

Die Spielercharaktere sind entweder Gläubige des Asmodeus, fanatische Nationalisten oder haben aus diversesten Gründen Hoffnung, dass ein Verbünden mit dem Hause Thrune ihren persönlichen Weg oder ihre persönliche Kasse bereichert. Am Anfang sind sie nur lose assoziiert mit dem Haus und der Herrschaft, aber recht zu Beginn des ersten Abenteuers wird sich das enden und sie in den Kampf um das Überleben von Haus Thrune und ihre Teufelein involviert werden.

Der Abenteuerpfad hat einen sehr dunklen Anklang und ich möchte darum bitten, das zu berücksichtigen. Die Sprache und die Szenen werden teilweise recht düster werden, allerdings werde ich die Darstellung des Ganzen sehr grau machen. Das heißt, die Paladine sind nicht immer solche erkennbar und die Diener der Teufel sind ebenso zu herzzerreißenden Gesten fähig. Es wird keine platte Schwarz-Weiß-Runde. Ihr werdet möglicherweise Anleihen aus kontemporärer Politik zu sehen bekommen, die als solche zu erkennen sind.

Ich lege sehr viel wert auf das Charakterspiel und es ist mir persönlich wichtiger als die Gesamtgeschichte des Abenteuerpfads und dementsprechend werde ich immer wieder die moralischen Entscheidungen eurer Charaktere hinterfragen oder reflektieren im Spiel. Dennoch seid ihr frei im Rahmen der Gesinnung zu handeln. Allerdings bitte ich darum, dass egal wofür ihr euch gesinnungstechnisch entscheidet, dass die Gruppe als Gruppe handelt. Ich habe kein Problem mit Nickligkeiten und Gruppenstreit, doch das darf nicht die Spieler dahinter in Streit verfallen lassen und zudem sollten die Charaktere sich nicht grundlegend verraten (außer ihr sprecht das OoC ab und könnt alle mit der Entscheidung leben.). Jeder, der mich kennt, weiß, welches Bild im Spoiler folgt, denn es drückt meine Haltung dazu aus.

Das Spiel empfiehlt, dass keine guten Gesinnungen genommen werden. Und das mit gutem Grund. Allerdings werde ich versuchen, mit den Beschreibungen nicht zu sehr over the top zu gehen und wenn jemand Schmerzen mit der Art der Beschreibung hat, bitte ich um Nachricht, um das u.U. etwas erträglicher zu verfassen.

Zuletzt bitte ich alle darum, die mitspielen wollen und werden, dass sie den Player's Guide zu der Kampagne lesen, da dieser bereits viele Fragen beantwortet. Wer ihn nicht hat und ihn nicht kostenfrei über Paizo beziehen möchte, dem kann ich den gerne zur Verfügung stellen.

Wie hoch ist die Postingrate?

Grundsätzlich gibt es keine Längenvorgaben von mir. Wer mich kennt, weiß, dass ich zu längeren Texten neige. Ich tendiere deswegen zu einer Postinglänge von 1-2 Beiträgen die Woche. Wenn nur weniger geleistet werden kann, ist das in Ordnung, solange das kommuniziert wird. Wenn mehr geleistet werden kann, nur zu. Qualität ist ungleich Länge, deswegen muss nicht aus Prinzip kurz oder lang geschrieben werden. Aber bitte keine Dreizeiler. Ein kurzer Einblick in die Gedanken des Charakters ist immer möglich. :)

Charaktererschaffung

Ich habe mir noch keine eingehenden Gedanken dazu gemacht und stelle das zur Debatte (welche Machtstufe von Point Buy beispielsweise). Grundsätzlich werde ich alles zulassen, was offiziell von Paizo zu Pathfinder erschienen ist, während ich Drittanbietermaterial ausschließe. Startlevel ist Stufe 1.
Ich verteile im Übrigen keine Erfahrungspunkte, Aufstiege finden an passenden Stellen einfach statt.

Ab davon, dass euer Charakter keine gute Gesinnung haben sollte, könnt quasi spielen, wonach euch der Schnabel gewachsen ist. Da ich die Welt und das Spiel aber auch quasi anhand eurer Charakterwahlen etc. konzipiere (das heißt, ich passe den AP auf eure Bedingungen an), werde ich zu euren Wahlen Fragen stellen, um eine stimmige, improvisierte Welt präsentieren zu können.

Das Spiel ist zudem sehr dialogintensiv. Ich habe verfolge eine Theorie, dass Welten sich besser durch Dialoge als durch bloße Beschreibung darstellen lassen; es ist also in meinen Runden unvorteilhaft, den großen Schweiger zu spielen.

Wenn jemand eine Spielerzahlangabe braucht: ich spiele ab 2 Spielern und maximal können 6 teilnehmen.

Zuletzt sei gesagt, dass ich nur englisches Pathfindermaterial besitze und dementsprechend weitestgehend bei den englischen Begriffen aus dem AP bleiben werde.

Genaueres gerne auf Nachfrage. :)

In diesem Sinne,
Menthir

Willkommen in unserer gemeinsamen Runde.

Hier ist also der Ort, um Small-Talk zu halten, Fragen zu stellen, gemeinsam zu planen, Schabernack zu beschließen oder die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Ich wünsche uns ein gelungenes Spiel. :)

Meine erste Frage an euch:

Welchen Machtgrad möchtet ihr? PB 15, 20, 25?

Lu Chieng

  • Beiträge: 2145
    • Profil anzeigen
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #1 am: 10.12.2017, 19:05:28 »
Hallo auch hier im Subforum. Wie bereits im OoC:

Aktuell schwebt mir natürlich ein Antipaladin (Hell Knight) vor oder mein Liebling ein Magus. Kann mich aber auch mit nem Wizard gut arrangieren. Mal sehen.  :twisted:

Passe mich aber auch den anderen Spielern an. Es gibt wie immer zuviele Möglichkeiten für mich in Pathfinder.
"Furchtlosigkeit ist die Tugend der Narren. Sie entsteht nicht aus Mut, sondern aus mangelnder Vorstellungskraft. Der Weise fürchtet sich und lässt sich trotzdem nicht von seinem Weg abbringen. Er wird nur vorsichtig."

Rolf1977

  • Beiträge: 467
    • Profil anzeigen
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #2 am: 10.12.2017, 19:44:03 »
bin noch unentschlossen was ich spielen will, bei einer bösen Gruppe gibt es einem ja ganz neue Optionen die man sonst nicht wirklich spielen kann.
bin aber noch für Tipps offen was denn so Spa machen könnte. Tendenziell wohl eher was aus der kämpfenden Schiene. So ein Antipaladin habe ich mir noch nie wirklich angeschaut klingt aber auch schonmal irgendwie sehr interessant.

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4043
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #3 am: 10.12.2017, 19:50:45 »
Tobt euch ruhig aus, was Charakterwahl angeht. Wenn ihr keine idealtypische Runde werdet, finden wir schon Möglichkeiten, das anzupassen. :)

Neben PB noch eine weitere Frage: wie möchtet ihr den Schwierigkeitsgrad der Begegnungen? Ich habe Runden geleitet, die wollten jede taktische Möglichkeit prüfen und dementsprechend unter Feuer gesetzt werden, aber ich habe auch welche geleitet, in denen Kampf nur Rahmenspaß sein sollte und nicht zu schwer werden sollte.

Diese Wahl überlasse ich auch euch.

@Rolf1977
Deiner PM habe ich Folge geleistet. :)

Nimia Caedis

  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #4 am: 10.12.2017, 20:15:18 »
Ich würde gern eine Dhampir Oracle of Bones mit dem Hunger Curse spielen.

Neben PB noch eine weitere Frage: wie möchtet ihr den Schwierigkeitsgrad der Begegnungen? Ich habe Runden geleitet, die wollten jede taktische Möglichkeit prüfen und dementsprechend unter Feuer gesetzt werden, aber ich habe auch welche geleitet, in denen Kampf nur Rahmenspaß sein sollte und nicht zu schwer werden sollte.

Diese Wahl überlasse ich auch euch.

Ich wäre glaube ich eher für die zweite Variante. Taktische Kämpfe dauern online immer ewig.
Crudelis ubique luctus, ubique pavor et plurima mortis imago. (Charakterbogen - Status)

Nimia Caedis

  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #5 am: 10.12.2017, 20:22:26 »
Und ne Regelfrage bzw. Regelunsicherheit hätte ich direkt: Wenn ich nur eine secondary natural attack benutze und keine anderen Angriffe, dann benutze ich dafür den vollen BAB, richtig?
Crudelis ubique luctus, ubique pavor et plurima mortis imago. (Charakterbogen - Status)

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4043
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #6 am: 10.12.2017, 20:26:32 »
Ich bin für heute erstmal weg. Ich denke, dass ich ab morgen schon genauere Informationen zur Gegend und Spielwelt einstellen kann.

Wer schon einmal Gedanken Richtung Hintergrund schweifen lassen möchte, und dazu den Ansatz braucht, wie das Spiel losgeht:

Die Gruppe beginnt bereits zusammen (wir können gerne eine kurze Kennenlernphase einschieben, wenn gewünscht) und wird in der Nähe des Ortes Longacre in der Nähe einer Gerberei sein, die sie zu überfallen gedenkt. Ihr helft der im Player's Guide genannten Cimri und habt einen entsprechenden Auftrag angenommen. Das genaue wie und warum klären wir noch.
Noch seid ihr keine Agenten Thrunes, sondern könnt aus allen möglichen Gründen dort sein. Genaueres verhandeln wir noch und kann für die Charaktere individuell entschieden werden.

Es gibt davor auch eine Art Reconnaissance-Phase, die allerdings mit einfachen Fertigkeitswürfen abgehandelt wird. Dazu schreibe ich noch etwas zu gegebener Zeit. Quasi beginnt das Spiel und dann würde kurz retrospektiv - nach AP - die Recon-Phase hinzugezogen werden. Ich mache das ggf. schon im Vorfeld. :)

Ich habe im Regelthread zudem anklingen lassen, dass ich keinen typischen Hintergrund brauche. Dazu werde ich morgen auch etwas Genaueres schreiben. Grundsätzlich habe ich nichts gegen Hintergründe und sie sind immer optional gern gesehen, weil ihr mit ihnen auch Einfluss auf das Spiel nehmen könnt. Denn ich neige dazu, die Hintergründe eine Rolle spielen zu lassen (wenn ich mich nicht verplane). Allerdings möchte dies häufig in besonderer Form, die das meist auf eine wichtige Szene beschränkt aus dem Leben der NSCs.
Da muss ich mir aber noch Gedanken machen.

Wenn ihr einen klassischen Hintergrund für euch machen möchtet, reicht mir auch eine Spiegelstrichliste, wo er geboren ist, was er so getrieben hat, mit welchem Leuten er rumhing usw.
Ausführlich braucht dann nur die von mir erwünschte Szene sein (500-750 Worte).

Ich kann ja Einblick in meinen Gedankenstand geben: Momentan würde ich mir wünschen, dass jeder Charakter in der Vergangenheit schon einmal versucht hat, einen kleinen Pakt zu schließen oder zumindest darüber sinniert hat. Und diesen Pakt (erdacht oder tatsächlich) würde ich gern im Rahmen des Hintergrundes kennenlernen. :)

@Nimia Caedis

Ja, ich persönlich bin auch eher für kurze, knackige Kämpfe online. Wie gesagt, werde ich die Geschichte nicht weiterbringenden Kämpfe sowieso schon abkürzen. Auch gut möglich, dass ich für Kämpfe mit mehreren Gegnern die Minion-Regelung aus der 4. einsetze.

Deine Klassen- und Rassenwahl geht auf jeden Fall klar. Dhampir ist auch nicht so außergewöhnlich in Gegenden, wo Zun-Kuthon verehrt wird, dass wir überlegen müssten, wie wir sie in das Setting bekommen. :)

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4043
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #7 am: 10.12.2017, 20:31:11 »
Und ne Regelfrage bzw. Regelunsicherheit hätte ich direkt: Wenn ich nur eine secondary natural attack benutze und keine anderen Angriffe, dann benutze ich dafür den vollen BAB, richtig?

Im Part zu den natürlichen Angriffen heißt es dazu (meine Emphase ist unterstrichen):
Zitat
Natural Attacks
Most creatures possess one or more natural attacks (attacks made without a weapon). These attacks fall into one of two categories, primary and secondary attacks. Primary attacks are made using the creature’s full base attack bonus and add the creature’s full Strength bonus on damage rolls. Secondary attacks are made using the creature’s base attack bonus –5 and add only 1/2 the creature’s Strength bonus on damage rolls. If a creature has only one natural attack, it is always made using the creature’s full base attack bonus and adds 1-1/2 times the creature’s Strength bonus on damage rolls. This increase does not apply if the creature has multiple attacks but only takes one. If a creature has only one type of attack, but has multiple attacks per round, that attack is treated as a primary attack, regardless of its type. You do not receive additional natural attacks for a high base attack bonus. Instead, you receive additional attack rolls for multiple limb and body parts capable of making the attack (as noted by the race or ability that grants the attacks).

Wenn du also nur die sekundäre Attacke benutzt, aber andere zur Verfügung hast, gilt trotzdem der normale Passus für sekundäre Angriffe. Wenn eine an sich sekundäre Attacke deine einzige Angriffsart ist, dann gilt dies nicht, außer du setzt es wiederum mit einer Waffe zusammen ein. Dann wird die auch sekundär.

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4043
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #8 am: 10.12.2017, 20:42:38 »
Wie übersetzt man nimia caedis? Mein Latein ist eingerostet.
Schwere Verluste? Übergroßes Blutvergießen? :cheesy:

Auf jeden Fall eine nette Namenswahl. :)

Nimia Caedis

  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #9 am: 10.12.2017, 21:09:09 »
Habe es aus klangtechnischen Gründen ein bisschen angepasst eigentlich wäre es nimis caedis, was zu viel des Todes/Gemetzels/Mordes wäre. Ganz wörtlich wäre es jetzt "allzu vieles an Mord", weil der Neutrum Plural einfach besser klingt als weiblicher Vorname in meinen Ohren.

@Mitspieler: Nur, damit ihr es schonmal wisst, Nimia ist zwar Divine Caster, wird aber keinerlei Heilzauber beherrschen, außer für sich selbst.
Crudelis ubique luctus, ubique pavor et plurima mortis imago. (Charakterbogen - Status)

Wolgwuth

  • Beiträge: 46
    • Profil anzeigen
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #10 am: 10.12.2017, 22:48:13 »
Hallo auch von mir (-> Gorog),
bei mir wirds ein dwarven blight druid, ein Agent des Hauses Thrune aus den Sümpfen nahe Longacre.

Menthir

  • Moderator
  • Beiträge: 4043
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #11 am: 11.12.2017, 07:15:33 »
Soll es mir zu denken geben, dass in einer bösen Runde fast alle weibliche Charaktere hervorholen?  :happy:

Eure Bilder gefallen mir sehr gut! Sehr stimmig. :)

@Nimia

Danke für die Erläuterung der Übersetzung. Magst du mir auch deine Signatur übersetzen?

Ich hatte im Übrigen vergessen, was in der Charaktervorlage zu ändern. Da stand ein Feld "Über die Arbeit", das habe ich abgeändert in Ein erster Pakt. Das habe ich auch in deinem Charbogen händisch getan. Also nicht über den Edit wundern. :)

@Wolgwuth

Ich bin gespannt, wie sich ein Blight Druid einfügt. Finde die Idee spannend.

Nimia Caedis

  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #12 am: 11.12.2017, 07:34:24 »
@Nimia

Danke für die Erläuterung der Übersetzung. Magst du mir auch deine Signatur übersetzen?

Das ist aus Vergils Aeneis II,368f.: Ringsum grausige Trauer, ringsum Schrecken und vielgestaltige Todesarten.
Crudelis ubique luctus, ubique pavor et plurima mortis imago. (Charakterbogen - Status)

Blutschwinge

  • Beiträge: 761
    • Profil anzeigen
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #13 am: 11.12.2017, 07:55:59 »
Ich würde gerne einen Tiefling spielen, sowas wie einen "Menschenjäger". Vielleicht über den Ranger Archetyp Divine tracker oder den Slayer (Hybrid Klasse, wenn du die zulässt)

Ich finde PB 20 zur Charaktererstellung gut. Und zu den Kämpfen: sie sollten nicht über mehrere Woche andauern, aber schon eine Herausforderung darstellen.
« Letzte Änderung: 11.12.2017, 07:56:34 von Blutschwinge »

Thorgrimm

  • Beiträge: 1739
    • Profil anzeigen
Im Vorhof zur Hölle
« Antwort #14 am: 11.12.2017, 08:01:50 »
Ich finde mich auch mal hier ein.

PB wäre mit 20 oder 25 in Ordnung. 15 ist dann doch schon echt wenig und hier soll ja nicht unbedingt der Fokus darauf liegen, dass die Charaktere normale Bürger sind.

Wie Idunivor schon schrieb: Richtig komplexe Kämpfe dauern online einfach zu lange. Ich würde es eher einfach halten.


Was den Charakter angeht, mache ich mir noch Gedanken. Da wir schon zwei zauberkräftige Charaktere haben, wird es wahrscheinlich in die andere Richtung gehen. Ich würde gerne eine Klasse spielen, die ich bisher noch nicht gespielt habe. Wahrscheinlich eine der Hybrid-Klassen oder etwas schurkisches. :)

  • Drucken