Autor Thema: Widder wider Willen  (Gelesen 444 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Adrastheia

  • Moderator
  • Beiträge: 270
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #30 am: 30.07.2020, 20:38:09 »
Der verwandelte Bär stand für einen Moment still neben Guz und wartete ebenfalls ab, wie die Situation sich entwickeln würde. Plötzlich spürte er ein Brennen am Hals[1] und die Wut übermannte ihn. Wer wagte es? Mit der Pranke wischte er über die Verletzung und roch daran[2]. Der fellige Riese öffnete das große Maul wie zum Zubeißen, blähte die Nasenflügel auf und witterte in die Luft. Guz drehte sich nach Catalina um und verpasste den Moment als der Bär sich nach dem Dach ausrichtete, auf dem sich die kleine Fee befand, nach einem Stein am Weg griff und ihn nach oben schleuderte[3], in eben jene Richtung, aus der der unbekannte Geruch kam. Immernoch wütend hämmerte er die Tatzen in den Boden, richtete sich erneut auf und brüllte in den Himmel um anschließend den wütenden Blick auf Aelar zu lenken.

Guz, selbst erzürnt, wenngleich aus anderem Grund marschierte hastig auf Lady Catalina zu, die ihr stolzes Kinn zunächst nach oben reckte um ihm Aug in Aug begegnen zu können. "Wer glaubst du, dass du bist, kleines Menschlein? Mit dir soll ich kämpfen? - um unser Eigentum?" Er ging noch einen Schritt näher und sah nun von oben auf die schöne junge Frau herab. "Eine Viehdiebin vielleicht? Mit diesen hat man in unseren Breiten weder Geduld noch Mitleid." Er zog die Lippen zurück und entblöste die spitzen Zähne[4] Dann drehte er nur den Kopf zu Kite. "Und du? Bist der Beschützer? Oder was mischt du dich ein, Fellnase?" Der Halbork legte eine mächtige Hand auf die Waffe.

Die Wölfe hatten Finethir unsanft unter dem Stand hervorgeholt und ihn ausgerechnet vor Tyrs Statue umzingelt. Der Widder konnte weder vor noch zurück.


 1. DC check: geschafft
 2. keen smell; stealth check gegen 12 sonst 2 Schaden
 3. AC: 25; dmg: 2
 4. Wis check gegen Intimidation: DC 8; sonst disadv.
« Letzte Änderung: 30.07.2020, 20:58:36 von Adrastheia »

Kite in the Wind

  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #31 am: 02.08.2020, 11:00:02 »
Der drohende Griff nach der Waffe, ließ den Tabaxikrieger kalt. Wenn man kämpfen wollte, dann zog man ein Schwert, anstatt hervor zustreichen dass man eines hatte. Und deshalb versuchte es schwarzgestreifte Kater ein weiteres Mal im Frieden, denn Schwerter ziehen und Blut vergießen konnten sie ja immer noch, wenn ihnen der Sinn nicht mehr nach Reden stand. 'Du musst solange nett sein, bist du nicht mehr nett sein musst.' erinnerte sich der in der Ferne Geborene an die Worte seines Paten.

"Nehmt die Pratzen von euren Waffen und hört auf zu fauchen." forderte der Kater die Guz und Lady Catalina auf. "Keiner von uns will hier Ärger. Lasst uns zu eurem Meister gehen, oder" und hierbei blickte er sich vielsagend um während seine Pfoten eine ausholende Geste machten "zumindest vor die Stadt gehen um dort unsere Unstimmigkeiten auszutragen."

Catalina Crommor

  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #32 am: Heute um 12:51:39 »
Eine Viehdiebin? Sie? So eine Frechheit! Dieser Kerl weiß doch ganz genau, dass sie nicht hinter einem gewöhnlichen Schaf her sind. Catalina liegt schon eine passende Antwort auf der Zunge, aber sie starrt den vor ihr aufgebauten Halbork zunächst nur an. Vom Nahen betrachtet ist er...ein ganz schön Brocken. Natürlich würde sie trotzdem noch mit ihm fertig werden. Schließlich ist Lathander auf ihrer Seite und er ist nur der Helferling von einem zwielichtigen alten Magier. Ihre Hand schwebt über dem Schwertgriff. Hat sie sich überschätzt? Aber es wäre unrecht eine Person in Not seinem Schicksal zu überlassen. "Tch...!" Was können sie tun? Diese Bande wird ihnen noch Kopfschmerzen bereiten. Kite versucht einzuschreiten und ruft ihn zur Ordnung...Moment, auch sie?

"Deine Worte würde nicht einmal ein Kind glauben. Aber schön. Lassen wir das." Schnaubt sie missmutig aus und tut ihr Bestes um jedes Anzeichen von Unsicherheit zu verbergen.