• Drucken

Autor Thema: Zum silbernen Drachen  (Gelesen 61056 mal)

Beschreibung: Der OOC-Thread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lîf

  • Beiträge: 598
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1665 am: 25.07.2020, 16:46:35 »
Okay, jetzt sehe ich wieder klarer. Umso mehr Grund, sich mit ihm zu unterhalten. Andererseits scheint Freydis' Problem dann wohl doch eher eine andere Ursache zu haben. Wird auch untersucht, soweit möglich :suspicious:

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 708
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1666 am: 27.07.2020, 13:37:26 »

Zitat
3) Kjartans Verschwinden

Der macht doch die ganze Zeit schon was er will. ::)

Solange er dabei keinen Schaden anrichtet...



Na ja, die Wahrscheinlichkeit, dass er gehorcht, wenn man ihm etwas befiehlt, ist eigentlich eher hoch. Nur wenn er die ganze Zeit keinerlei Anweisung erhält und überhaupt gar nicht beachtet wird, dann überkommt ihn halt die Wanderlust...  :)

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 708
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1667 am: 27.07.2020, 16:25:44 »
Sorry, ich habe meinem Post noch zwei Absätze angefügt. Ursprünglich wollte ich euch eigentlich bis in Uthers Kammer schieben, aber dann kam man an Kjartan einfach nicht vorbei...  :P

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 708
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1668 am: 27.07.2020, 19:48:37 »
Oder soll ich Kjartan einfach wieder dazupacken und euch noch ein paar Meter weiter schieben?

Lîf

  • Beiträge: 598
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1669 am: 28.07.2020, 16:04:54 »
Muss von meiner Seite aus nicht sein. Ich bin auch mit einem langsamen Voranschreiten in der Story zufrieden und spiel gern "die Kjartansitter" aus :D

Abdo al'Mbabi

  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1670 am: 31.07.2020, 14:54:00 »
Ich bin ab sofort bis Sonntag nächster Woche in Urlaub.

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 708
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1671 am: 02.08.2020, 11:41:57 »
Muss von meiner Seite aus nicht sein. Ich bin auch mit einem langsamen Voranschreiten in der Story zufrieden und spiel gern "die Kjartansitter" aus :D

Ich würde morgen dann doch mal ein Stückchen weiterschieben. Dann war es eine Woche ohne Antwort. Noch langsamer möchte ich eigentlich nicht werden.

Aeryn

  • Beiträge: 1002
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1672 am: 02.08.2020, 12:42:32 »
Im Prinzip gilt es ja die Frage zu beantworten, wer von der aktuellen Situation (Herr des Hauses voraussichtlich tot, aber alle denken er ist schwer krank und kann daher nicht sein Amt ausüben, aber es gibt erstmal auch keinen Nachfolger) so wirklich profitiert.

Lîf

  • Beiträge: 598
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1673 am: 05.08.2020, 14:48:25 »
Nach Uthers letzter Antwort profitieren potentiell durchaus mehrere davon. Vielleicht können wir es noch weiter eingrenzen, indem wir versuchen, so eine Art magischen Strang zu verfolgen - ich stelle mir einen derart langfristig und umfangreich wirkenden Bann als etwas vor, das den Zaubernden und den Verzauberten in irgendeiner Form quasi mystisch miteinander verbindet. Wenn Freydis wieder auf dem Damm ist, könnten wir ja die verschiedenen Kenntnisse in der Gruppe nutzen, um diesen Faden aufzuspüren. Ein Ende haben wir mit Uther zwangsläufig direkt vor der Nase. Und wer weiß, vielleicht hat ihr Problem ja auch mit starker Zauberei zu tun, die am Wirken ist.
« Letzte Änderung: 05.08.2020, 14:49:07 von Lîf »

Gaja

  • Moderator
  • Beiträge: 708
    • Profil anzeigen
Zum silbernen Drachen
« Antwort #1674 am: 05.08.2020, 15:46:20 »
Das ist durchaus alles zutreffend, allerdings nicht in Bezug auf Uthers Verzauberung (das ist weniger kompliziert), sondern auf den Fluch, der das Kloster getroffen hat, sowie die von ihm ausgelöste Seuche, die ja noch immer wirkt, da die Leute immer noch krank sind.

Weil das alles schon so lange her ist (ingame aber erst gestern war), darf ich erinnern:

Und [Schwester Hildegerd] tritt zur Gruppe zurück. "Gut, dann erzählt also, was ihr oben im Kloster vorgefunden hat. Halfdan hier hat schon so einiges berichtet, das man kaum glauben kann. Nach einem furchtbaren Fluch klingt das für mich, und Euer Talahan stimmte mir zu. Und nein, ein Heilmittel haben wir noch nicht gefunden, aber sollte es sich tatsächlich um einen Fluch handeln, werden wir auch keines finden. Dann muss man nach einem Weg forschen, den Fluch zu brechen, so dieser—der Eine möge es geben!—brechbar ist."



Und wenn ich dann vielleicht noch einmal auf das bereits zitierte Freydis-Zitat aufmerksam machen dürfte... diesmal mit besonderem highlight... weil ja alles schon so lange her ist und der Spieler AWOL...

(Etwas schade, eigentlich hätte es Freydis' großer Moment / Talenteinsatz werden sollen...  :()


In Dalaran-Zeit hat Freydis ebenfalls erst gestern erzählt:

Auch Freydis senkt ihre Stimme während Sie den Kopf schüttelt. "Nein, Feen verfluchen nicht, sie bezaubern. Nur Berührte vermögen einen Echten Fluch zu schaffen. Aber meine Lehrerin hat mich stets davor gewarnt: nur die unwissenden oder skrupellosen würden es tun, denn es ist viel zu leicht die Kontrolle über einen Fluch zu verlieren. So wie hier offenbar geschehen."

Die Berührte ist nicht überrascht als sie mit diesen Worten die Aufmerksamkeit all ihrer Gefährten auf sich zieht. Nichteinmal von der Vorsicht und Furcht, die sie in dem ein oder anderen Auge wahrzunehmen meint. Trotzdem fährt sie fort, wobei sie die Stimme fast zu einem Flüstern senkt:
"Dabei ist es viel leichter einen Fluch zu wirken als direkte Magie weil man viel weniger Energie kontrollieren muss. Gerade genug um den Fluch zu entzünden, danach ist er über den Fokus mit dem Feuernetz verbunden und versorgt sich selbst.
Und um zu Verzaubern braucht man Blickkontakt, ein Fluch hingegen kann auch aus weiter Ferne gewirkt werden, solange eine Verbindung zum Opfer besteht. Eine Haarlocke, ein Fingernagel, etwas aus dem Besitz des Opfers was diesem länger gehört hat oder wichtig ist. Alternativ kann ein Gegenstand mit dem dem Fluch belegt und mit dem Opfer in Kontakt gebracht werden. Ist der Fluch einmal überbracht hat die Verbindung ausgedient. Dann wird der Fluch fortwirken, solange die Verbindung zwischen Feuernetz, Fokus und Verfluchtem besteht. Der meist einzige Weg diese zu brechen ist indem man den Fokus findet und zerstört. Und das finden wird der schwere Teil, denn der Fokus kann recht weit vom Opfer entfernt und gut versteckt sein. Aber da kann ich zumindest etwas helfen. Durch den Fokus für einen so mächtigen Fluch wie diesen müssen große Mengen Energie fließen. Da ich Berührte bin sollte ich es spüren wenn ich in seine Nähe komme. Etwa wie wenn man sich einer Esse oder einem Ofen nähert. Je dichter drann um so heißer."
versucht sie eine Wahrnehmung zu erklären die nicht Berührte schlicht nicht haben. "Und wenn wir rausfinden wer einen Grund hatte den Abt zu verfluchen haben wir vielleicht auch eine Idee wo wir mit der Suche beginnen sollten."
 
schließt sie.


  • Drucken