DnD-Gate Online Games

Online-RPGs Pathfinder => Dalaran => Thema gestartet von: Gaja am 03.04.2021, 17:59:15

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 03.04.2021, 17:59:15
Dies soll unser neuer OOC-Faden werden, damit alles vom neuen Abenteuer beisammen ist.

Titel genehm? Sonst dürfen Vorschläge gemacht werden.


Kommentare zum Weihort bitte weiterhin im Silbernen Drachen. Zum neuen Abenteuer, auch zu den neuen Chars, bitte hierhin.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 03.04.2021, 18:32:30
http://prd.5footstep.de/Alternativregeln/Klassen/Barbar (http://prd.5footstep.de/Alternativregeln/Klassen/Barbar) hier wäre der entfessete Barbar zu finden

http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIVKampagnen/Charakterhintergrund/Hintergrundgenerator#h11906-1 (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIVKampagnen/Charakterhintergrund/Hintergrundgenerator#h11906-1) das dürfte identisch zu den drawback sein

http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIVKampagnen/Charakterhintergrund/Nachteile (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIVKampagnen/Charakterhintergrund/Nachteile) wobei das ist glaube ich eher die Liste der drawback

http://prd.5footstep.de/Expertenregeln/NeueRegeln#h2285-1 (http://prd.5footstep.de/Expertenregeln/NeueRegeln#h2285-1) und das müsste den traits entsprechen

http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIIIVoelker/Grundvoelker/HalbOrks (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIIIVoelker/Grundvoelker/HalbOrks) und von diesen Modifikation des halbork hatte ich gesprochen[1]
 1. Edit Gaja: Doppelpost entfernt.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 03.04.2021, 19:56:31
Also wenn ich das richtig verstehe gibt es hier eher wenig bis gar keine Magie.
Dann gibt es wohl auch keine magischen Gegenstände?
Wie sieht es denn mit besonderen Materialien und meisterarbeit Ausrüstung?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 03.04.2021, 20:11:39
Also ich bin mir mittlerweile sehr sicher das es ein Jäger wird  http://prd.5footstep.de/AusbauregelnVIKlassen/Klassen/Jaeger (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnVIKlassen/Klassen/Jaeger)

Nur bei der Rasse bin ich mir nicht sicher ob es ein halbork oder ein Zwerg wird.
Als tiergefährte wird es aber auf jeden Fall ein Wolf.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 03.04.2021, 20:22:23
Also Wolf ist natürlich perfekt in einer Runde, die "Wolfsland" im Untertitel trägt.  :)

Als Entscheidungshilfe für die Volksfrage: Zwerge sind eher Gelehrte, Handwerker, Historiker, Ingenieure, Erfinder, Tüftler. Sie hausen in ihren Minen und Bergfesten und sind nicht arg naturverbunden.

Ausnahmen wären natürlich möglich. Dann aber eher ein Ausgestoßener.

Halbmensch (also Halb-Kolkrim) wäre naheliegender. Die sind hier mehr wie Indianer oder Nomaden in Sibirien als wie DnD Orks. Sie leben in der freien Natur, nicht in finsteren Höhlen, und der Geisterglaube bestimmt ihre Kultur, also auch Tiergeister.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 03.04.2021, 20:37:08
Also wenn ich das richtig verstehe gibt es hier eher wenig bis gar keine Magie.
Dann gibt es wohl auch keine magischen Gegenstände?
Wie sieht es denn mit besonderen Materialien und meisterarbeit Ausrüstung?

Es gibt schon Magie, nur ist sie eher versteckt und dezenter. Auch nicht so mächtig, wobei ich mir bislang um die hohen Stufen noch keine großen Gedanken machen musste, weil wir da nie hingelangen werden. Magische Heilung etwa ist nur für wenige erhältlich, die meisten müssen sich mit Kräuterweib oder Feldscher begnügen.

Auch sind die Übergänge zwischen echter Magie und Magieglaube fließend. Heilkräuter z.B. sind für viele schon magische Kräfte. Die Existenz der Feen leugnet niemand, aber wenige sind einer begegnet - und noch weniger haben eine Ahnung davon, was Feen an Magie drauf haben.

Einige Zauber passen gar nicht hierher, z.B. alles, was mit den DnD Sphären zu tun hat. Es gibt keine anderen Ebenen auf Dalaran. Da muss im einzelnen abgewogen werden.

Zur Ausrüstung - Meisterarbeit gibt es. Kannst Du auch eins besitzen, mit den üblichen Kosten.

Besondere Materialien, darüber habe ich mir bislang keine Gedanken gemacht. Wenn, dann wäre das aber ein Fundstück, auf das ihr während des Abenteuers stoßen würdet, und nicht, das ihr euch selbsttätig "einkauft". Aber so etwas wie "cold iron" und eine besondere Schwäche der Feen ist eigentlich nicht vorgesehen.

Das ist ja auch eher was höherstufiges, und ich würde mir im Zweifelsfall dann Materialien ausdenken, die zu der Welt passen. "Meteoreisen" könnte ich mir etwa vorstellen, oder "Titanium" oder sowas.

Magische Gegenstände, ditto. In höheren Stufen möglich, als Fundstücke oder Belohnungen für Questen, nicht im SB-Handel.

Dein Char könnte aber im Besitz von Heiltränken sein - bei uns "Heilwasser" oder "Quellwasser" genannt.

Als Zwerg vielleicht irgendeinen technischen Schickschnack. Eine Armbrust etwa.  :)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 03.04.2021, 21:00:07
Okay danke für die Info.

Dann passt der Zwerg wohl nicht so ganz wie ich mir das vorgestellt habe.
Dann wird es wohl ein halbork und hoffentlich steigen wir bald auf Stufe 4 auf damit ich dann auf dem Wolf reiten kann  :D

Fellrüstung wäre wohl passend. Aber wie sieht das jetzt mit Waffen aus? Äxt und schweres holzschild wäre aber schon möglich? Vielleicht auf wurfaxt oder Speer oder vielleicht Bogen.
Wieviel Geld darf ich denn für Ausrüstung einplanen?

Heiltränke fände ich für den Jäger passend, er wird ja vermutlich auch den heilzauber beherrschen.

Aber bisher alles eher lose Ideen Sammlung die ich noch detaillieren muss und vor allem strukturieren
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 04.04.2021, 09:34:41
So, wir haben noch einen zweiten Interessenten, Gelirion. Ihm auch ein herzliches Willkommen!

Momentan komme ich nicht schnell genug hinterher (und heute werde ich kaum Zeit haben), also bitte ich noch um etwas Geduld.

Da Gelirion andeutete, er sei bereits mit der Welt-Lektüre (https://games.dnd-gate.de/index.php?topic=8981.msg1064572#msg1064572) beschäftig, hier nur schnell noch ein paar Zeiger:

Einstiegsartikel für jeden geeignet:
2. Dalaran: Land der Wölfe, Land der Sippen
3.1 Sippengemeinschaft, Schicksalsgemeinschaft
6.1 Gesellschaft im Umbruch

Für Zauberwirker:
7. Feuernetz – etc
(Einen Eintrag zum Orakel gibt es leider noch nicht, aber das ist die Gelegenheit, ihn endlich zu schreiben. :))

Für Feen-Geplagte: 9.1 Feenwesen etc.


@ Rolf: Das Kapitel 5.4 Dalarans Geisterwelt ist aus Menschensicht (+ Zwerge), zum Geisterglauben der Kolkar gibt es noch keinen Eintrag. Wohl aber einen zu den Kolkar: 4.3 Die Kolkar – Des Landes grausame Kinder


P.S. Den Artikel über die Rechtsprechung muss sich niemand antun, das war nur für mich wichtig, um die Gesellschaftstruktur und das gesellschaftliche Zusammenspiel besser zu verstehen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gelirion am 04.04.2021, 11:04:05
Hallo in die Runde, freud mich das ich Euch unterstützen darf ^^.

Der Hintergrund ist ja ein richtiges Buch, Respekt! Da braucht es ja Lesezeichen um alles zu erfassen
eigene Lesezeichen (Anzeigen)

Meine Idee wäre die eines Feenbalg-Orakels. (später etwas mehr)
Grundlegend sind mir beim Durchlesen drei Fragen gekommen:
1. Orakel sind per Definition Auserwählte, aber wie wird das Erwachen eines Orakelsaufgenommen vom Volk bzw. wer vermag das Orakel als ein Orakel zu erkennen?
2. Wird das Orakel dann von der jeweiligen Religion für sich beansprucht?
3. Wieviel Freiheit genießt so ein gesegnetes Kind bzw. das ausgewachsene Orakel?

Die Welt mag zwar magisch durchwoben sein aber Magie, wahre Magie ist etwas sehr besonderes. Ich kann mir sehr gut vorstellen wie Fremd auf einmal das eigene Kind bzw. die eigene Haut ist, wenn die Magie in ihm erwacht.
Wenn ich da an die antiken Vorbilder oder die heute vergleichbaren Riten denke, komme ich irgendwie immer zum klassischen „Vogel im goldenen Käfig“ (siehe Kindsgötter, Lama).
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 04.04.2021, 12:41:20
das stimmt, es gibt einiges was man hier erst noch einmal in Ruhe nachlesen muss  :wink:
Ech lobenswert was ihr hier bisher zusammen getragen habt.

So stelle ich mir übrigens meinen Char in etwa vor:
Spoiler (Anzeigen)

es soll schon was eher wildes sein, was wohl vielleicht sogar unter Wölfen gelebt hat für einige Zeit. Er wird vermutlich auch den natürlichen Biß Angriff bekommen, einfach um das Wilde und natürliche noch einmal etwas mehr hervor zu heben.  :D
Achja und er wird wohl vermutlich aus dem kalten und wilden Norden kommen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 04.04.2021, 15:05:56
@ Rolf: Dir werde ich heute abend oder morgen antworten.


@ Gelirion: zu Deinen Orakelfragen.

Vorab: "Feenmagie" und "Erdmagie" benutze ich quasi synonym. Mit Erdmagie sind alle schöpferisch-magischen Kräfte der Natur gemeint, der Erdmutter Gaja und ihrer Diener, eben auch der Feen, oder aus Elbensicht die magischen Kräfte der beseelten Natur. (Also nicht wie in Pathfinder nur auf das Element "Erde" bezogen, sondern auf die Erde = Gaia = Planet.)

Das Orakel steht allen Völkern offen. Feen machen da keine großen Unterschiede zwischen den "Kurzlebigen". Wenn ich im weiteren von "Mensch" rede, meine ich alle anderen mit.

Ursprung der Orakel-Kräfte: Orakel sind die einzigen der Feenmagie-Anwender, für deren Kräfte eben KEIN Feenblut / Feenvorfahr verantwortlich ist. Vielmehr sind sie Normalsterbliche haben sie zu lange in der Nähe oder in Gesellschaft von Feen aufgehalten haben. Wäre sie selbst feenblütig, würde die Feenmagie ihnen ja keine Probleme bereiten! Der "Fluch"-Aspekt des Orakels ist es also gerade, dass sie zu lange der Feenmagie ausgesetzt waren, dass diese sie durchdrungen hat (ein wenig wie Radioaktivität...), sodass sie nun selbst diese Kräfte nutzen können, nur mit dem Nachteil, dass ihr durch und durch menschlicher Körper damit ein wenig überfordert ist / zu hohen Belastungen ausgesetzt.

Tut mir leid, wenn Dir das die Idee mit dem Feenbalg durchkreuzt, aber sämtliche atmosphärischen Aspekte des Feenbalg Templates können wir auch für das Orakel umsetzen, angefangen von Auswirkungen aufs Aussehen des Chars bis zu den Feenarten, die dich beeinflusst haben, bis zur Reaktion der Leute, die Dich für ein Wechselbalg halten könnten. Mehr dazu folgt. Außerdem denke ich, dass die Charakter+Hintergrund-Optionen, die nur das Orakel hat (s.u.), aber nicht das normale Feenblut das mehr als aufwiegen.

Feeneinfluss: Als erstes solltest Du Dir überlegen, von welcher Feenart Du beeinflusst wurdest.

Feen sind weder gut noch böse. Sie sind, wie sie sind. Für alles, was natürlich ist, gibt es irgendwo eine Fee, die diesen Aspekt verkörpert. Alle Heilmagie ist Feenmagie... aber Seuchen sind auch etwas natürliches. Auch wenn man die fieseren Aspekte eher bei den Nachtfeen findet, ist das keine feste Regeln. Auch die Tagfeen, und unter ihnen noch die lieblichste, hat keinerlei Vorstellung davon, welche Sorgen und Nöte einen Kurzlebigen plagen. Ihnen fehlt völlig das Verständnis dafür. Sie könnten einem Kurzlebigen durch reines Unwissen Schaden zufügen.

Es gibt fünf Feenvölker, jeweils noch einmal aufgespalten in Tag- und Nachtfeen. Steht alles im Feenkapitel (9.1) in den Schriftrollen. Bitte wähle ein Volk und eine Seite. Im Falle des Zweifach-Verfluchten wären auch zwei Völker und ein oder beide Seiten denkbar. Das hieße dann, dass du aus zwei Richtungen beeinflusst wurdest. Wenn Du dann weißt, welches Volk+Seite Du gerne hättest, kann ich Dir bei der genaueren Wahl Deiner Feenart helfen, da stehen im Feenkapitel nämlich nur ein paar Namen, ohne dass überall ein Konzept ausgearbeitet wäre.

Die Namenslisten der Feenarten zeigen Dir aber schon, dass bei mir allesmögliche als Fee gilt, dass laut Standardregel etwas völlig anderes ist, ob Boggart oder Selkie oder Zentaur. Feen sind bei mir die Kategorie für alle phantastischen (aber natürlichen) Wesen. (P.S. Die Links auf Pathfinder-Kreaturen sind nur für mich als Ideengeber, das heißt nicht, dass die Spielwerte oder sonstige Beschreibung relevant ist.)

Deine Wahl des Feeneinflusses sollte einen sehr großen Einfluss auf Deine Hintergrundstory und, soweit möglich, auch auf die Wahl Deiner Orakelfähigkeiten haben (oder umgekehrt, du suchst Dir die Fee nach deiner Orakelwahl aus...)

Du könntest auch eine eigene Feenart konzipieren und einem der fünf Völker/2 Seiten zuordnen.

Aus der Zeit gerissen: Eine wichtige Überlegung: wie lange warst Du bei ihnen? Da ist alles drin zwischen einer Dekade und mehreren Jahrhunderten! Die Zeit vergeht bei ihnen anders bzw. Alterung von Kurzlebigen wird nahezu komplett gestoppt. Absolutes Maximum aber wäre, dass Du zu Zeiten Sigmar Drachentöters geboren wurdest - der wurde vor 578 Jahren Jarl auf Albion. Andere interessante "Langzeit"-Beispiele wären: Du hast die gesamte Dämoneninvasion + das Aufkommen der Neuen Religion verpasst, weil Du vor 400 Jahren geboren wurdest, und vor der ersten Dämonensichtung unter die Feen gerietest. Oder aber Du hast die ganzen gesellschaftlich-machtpolitischen Neuerungen, die Jork Kuijt und Nachfolger seit 100 Jahren in Dalaran durchsetzen, "verschlafen". Tob Dich aus! (Zeitleiste in den Schriftrollen, 1.4.)

Aber wie gesagt, ein kürzerer Zeitraum ab zehn Jahren ist auch kein Problem. 20 Jahre, und Du hättest den Sturz der Kuijt-Könige verpasst; zehn Jahre und Du weißt nichts von dem Bügerkrieg.

So oder so ist Dein Char entsprechend ein wenig disorientiert in der heutigen Welt...

Die zweite wichtige Überlegung dazu ist: Seit wann bist Du wieder "in der richtigen Welt".

(Die Feenwelt ist nicht wirklich separat von der echten Welt, aber für Dich fühlt es sich so an: eine Welt real, die andere... ein Traum.)

Deine Zeit bei den Feen: Ja, daran kannst Du Dich halt nicht so genau erinnern. Es kommt Dir alles wie ein Traum vor. Als hättest Du Dein halbes Leben verträumt! Immer wieder plagen Dich kurze Erinnerungsfetzen, wirre Träume, von denen Du nicht sagen kannst, hast Du das erlebt oder ist es eine Zukunftsvision oder ein Omen. Auch im Wachen hast Du immer wieder eigenartige déjà-vu Momente. Oder Du entdeckst plötzlich, dass Du etwas kannst, ohne Dich daran zu erinnern es gelernt zu haben. Z.B. stellst Du plötzlich fest, dass Du eine fremde Sprache sprichst! Manchmal bricht Du vielleicht auch nur plötzlich in kalten Schweiß aus, weil Dich ein plötzliches Unbehagen / Unheilsahnung überkommt. Auch hier: tob Dich aus! Als Spieler kannst Du wissen, was bei den Feen passiert ist, zumindest einzelne Episoden – als Char ist das alles ein verschwommener Traum.

Verhältnis zu der Fee: Es gibt verschiedene Gründe, warum Feen sich mit Kurzlebigen einlassen oder umgeben.
(1) Da ist erst einmal die Notwendigkeit der Fortpflanzung. Die meisten Feenarten benötigen einen Kurzlebigen dazu, nur wenige Feenarten haben Männlein und Weiblein und sind damit autark in dieser Hinsicht.
(2) (Hilfs-)Wächter! Davon kann man nicht genug haben. Die Feen sind die Hüter des Landes, d.h. jede von ihnen hat einen bestimmten Ort, den sie beschützen, sei es ein Bach oder eine Quelle, ein See oder ein Teich, ein Berg, eine Ebene, eine Insel, eine Waldlichtung, ein besonderer Baum... Beispiel: eine Dryade umgibt sich immer gern mit einem halben Dutzend an kurzlebigen Helfer, die verhindern, dass Eindringlinge auch nur in die Nähe ihres Baumes gelangen können.
(3) Spielgefährte. Auch Feen amüsieren sich gern. Und Kurzlebige können manchmal so putzig sein. Sie tun und sagen Dinge, auf die eine Fee niemals käme! (Bösartige Spielchen wären auch denkbar.) Nach ein paar Dekaden sind sie das Spielzeug dann aber auch wieder überdrüssig.
(4) Einzelfälle wie z.B. Die Fee findet ein ausgesetztes menschliches Baby im Wald und nimmt es auf.
Oder sie tötet aus Versehen oder in Rage eine Reisegruppe und bereut es darauf, weshalb sie sich um den einzigen Überlebenden oder den nächsten Unglücklichen, der ihr begegnet, kümmert, als Wiedergutmachung, ob dieser darum gebeten hat oder nicht.
Oder sie beobachtet, wie jemand ein Kind schlecht behandelt (ihrer Meinung nach) und rettet es vor seinen Peinigern (äh entführt es von den Eltern) und zieht es selbst auf.
Oder...

Religion: Alter Glaube, ganz klar. (Gaja, Erdmagie, etc...)

Freiheit etc. (Dein Punkt 3): Dalaran ist ein Land freier Männer (und Frauen). Die Sippe ist die höchste Instanz. Rechtlich gesehen könnte nur Deine Verwandschaft Ansprüche an Dich stellen. Sollte irgendein Fürst oder Nicht-Verwandter ein Orakel an sich binden gegen dessen Willen, nun, das wäre... nicht rechtmäßig.

Kennst Du die Serie Vikings? Da kommt in Staffel 1 doch ein ein (ziemlich ekliges) Orakel vor. Das passt schon ein bisschen: die Leute haben Angst vor ihm, finden ihn abstoßend, er hat sicherlich kein schönes Leben unter ihnen, aber sie kommen mit wichtigen Fragen zu ihm und durch seinen Rat hat er dann wieder eine fast schon unheimliche Macht.

Insgesamt ist das aber eine Frage, die Du für Deinen HG selbst entscheiden kannst. Was geschah nach Deiner Rückkehr von den Feen? Gab es noch Familie, zu der Du zurückkehren konntest? Oder Nachfahren... deine Sippe... Enkel oder Urenkel? Hast Du Kontakt zu ihnen gesucht? Wie reagierten sie? Positiv oder haben sie versucht, Deine Kräfte auszunutzen? Musstest Du fliehen? Oder warum zogst Du wieder los? Vielleicht ja auch, weniger dramatisch, das dumpfe Gefühl, nicht mehr dazuzugehören, verdorben zu sein für diese Welt, oder weil Du Sorgen hattest, dass Du (Unglücksrabe) Unglück über Deine Sippe bringen könntest...


Sorry, das war jetzt ziemlich viel. Jedenfalls solltest Du jetzt loslegen können!

Einen Teil davon werden ich bei Gelegenheit für den Schriftrolleneintrag zum Orakel übertragen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 04.04.2021, 17:56:22
ich habe nun mittlerweile auch mal das ein oder andere nachgelesen und hoffe nun mehr oder weniger das wichtigste gelesen zu haben.

Ich habe gesehen das die Fertigkeiten wohl bei einigen Klassen angepasst wurden, was muss ich da denn beim Jäger beachten?

Klassenfertigkeiten
Ein Jäger besitzt die folgenden Klassenfertigkeiten: Beruf (WE), Einschüchtern (CH), Handwerk (IN), Heilkunde (WE), Heimlichkeit (GE), Klettern (ST), Mit Tieren umgehen (CH), Reiten (GE), Schwimmen (ST), Überlebenskunst (WE), Wahrnehmung (WE), Wissen (Geographie; IN), Wissen (Gewölbekunde; IN), Wissen (Natur; IN) und Zauberkunde (IN).
Fertigkeitsränge: 6 + IN-Modifikator.


Wo ich mir auch noch etwas unsicher bin ist das Thema mit dem Druiden und dessen Zweigen bzw das was ihr da mit dem weiblich/männlich versucht habt auf zu stellen. In wie weit beeinflusst das denn nun direkt meinen Charakter? Was hätte ich da bei der Auswahl zu beachten?

Ich habe gelesen das jeder einen Punkt Reiten geschenkt bekommt, und auch wohl ein Pferd. Gilt das aktuell noch immer?

Bei den Sprachen habe ich gesehen habt Ihr das auch ein wenig modifiziert. Habe ich das richtig verstanden das mein Charakter nur eine Sprache hat? Nur mehr Sprachen bekommt wenn er was in Sprachenkunde investiert. Was ja zu der Idee meines eher verwilderten Charakter eigentlich ganz gut passen würde das er nicht besonders sprachbegabt ist, ... aber wenigstens eine Sprache sollte er dann doch schon in Wort und Schrift verstehen, ... bin mir nur nicht so sicher welche Sprache das denn nun genau wäre.

Die Frage bezüglich der Waffen hat sich mittlerweile geklärt, habe den Part gefunden in dem du beschrieben hast welche Waffen erlaubt sind.

Bisher war der grobe Plan für die 4 bekannten Zauber Grad 1 die folgenden zu nehmen:

Chamäleon (http://prd.5footstep.de/Permalink?page_id=7677)
Element trotzen (http://prd.5footstep.de/Permalink?page_id=670)
Flammen erzeugen (http://prd.5footstep.de/Permalink?page_id=707)
leichte Wunden heilen (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Zauber/LeichteWundenheilen)

für Grad 0 sind es ja 6 Stück, da werden es vermutlich wohl diese werden:

Ausbessern (http://prd.5footstep.de/Permalink?page_id=580)
Funken (http://prd.5footstep.de/Permalink?page_id=2415)
Licht (http://prd.5footstep.de/Permalink?page_id=828)
Nahrung Wasser reinigen (http://prd.5footstep.de/Permalink?page_id=886)
Richtung wissen (http://prd.5footstep.de/Permalink?page_id=930)
Stabilisieren (http://prd.5footstep.de/Permalink?page_id=1016)

achja und ein Bild für den Wolf hätte ich auch schon gefunden

Spoiler (Anzeigen)

oder der hier:
Spoiler (Anzeigen)

wobei der hier auch nett ist:
Spoiler (Anzeigen)

das letzte ist aktuell mein Favorit  :twisted:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gelirion am 04.04.2021, 21:22:23
uhu vielen Dank für den vielen Input.
Das wirft viele neue Überlegungen auf.

Zur Viking-Frage, nein ich bin nicht damit warm geworden aber ja ich kenne schon einige Filme wo eben solche Orakel eine Rolle haben und kann mir das Bild des Orakels nun auch genauer vorstellen. Danke für das Beispiel. Tatsächlich spielt mir das auch in die Grundidee hinein.

Den Feenbalg kann ich auch gut verschmerzen, das war nur die Anfangsidee ^^ Ich denke es wird entweder ein Halbelf oder ein Mensch. Je nachdem was mir von Hintergrundgeschichte besser zusagt und welches Bild. Ein Avatar der bei mir in die engerer Wahl gekommen ist, ist das
-hier- (Anzeigen)

Aber ich denke das Ziel zu kennen (wohin ich mit dem Char will) hilft bei der gesamten Überlegung.
Also ich würde gerne das Konzept des Unglücksraben verfolgen. Heißt in etwa so ein
Orakel V1 (Anzeigen)
oder so ein
Orakel V2 (Anzeigen)

Bei den Feen, denke ich, das so oder so der Wald am passensten ist. Er wird wohl aber, leider für ihn, zwei Feen gedient haben. Mir kam hier die Idee von zwei Geschwistern die eine Dualität vertreten, und ihn zwischen dem Reich der Tag und der Nachtfeen hin und her reichen. Spielzeug austauschen oder so ähnlich.
Aber das muss noch gähren und über den Rest muss ich erstmal eine Nacht schlafen.

@Rolf: tolle Avatare. Ich verstehe auch warum dir der letzte der drei Wölfe gefällt.
Kurz hab ich bei mir überlegt den Fluch Hunger zu nehmen, der lässt das Orakale auch bissig werden ^^ aber ich überlasse dir gerne das Beißen ;)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 04.04.2021, 21:36:35
@ Rolf und Gelirion:

Geld für Ausrüstung: Da bin ich noch am Überlegen. Im Weihort haben wir Ausrüstungsfragen arg vernachlässigt, daher möchte möchte ich meine Truppe ins neue Abenteuer gerne voll ausgestattet starten lassen, aber da muss ich mir allgemein noch überlegen, welche magischen Optionen es da gibt. Die neuen Chars würde ich dann nur bitten, in ihren HG kurz einzubauen, woher sie diesen besonderen Gegenstand haben. Also, dafür brauche ich noch ein wenig Zeit. Auf ersten Blick gefallen mir bei den magischen Gegenstände folgende: verzauberte Kleidungsstücke (Mantel, Stiefel, Gürtel), Zauberringe, verzauberte Waffen, Köcher oder Pfeile, Helme, Schilde, Zauberelixire. (Rüstung ist nicht dabei, das ist Absicht). Evtl. noch verzauberte Alltagsgegenstände (Kessel, Schöpfkelle...) Aber wie gesagt, da muss ich mir noch gründlich Gedanken machen.


@ Rolf:

So, erst einmal noch vielen Dank für die Links. Ja, das mit den Nachteilen und Wesenszügen meinte ich.

Fellrüstung passt. Axt, Bogen kein Problem. Wenn schwerer Schild, dann bitte im HG einbauen, dass der in einem Scharmützel mit Zwergen oder Elben erbeutet wurde, ob von Dir oder einem Familienmitglied, dass ihn Dir vererbt oder geschenkt hat. Oder eine ähnliche Story. Jedenfalls kein Kolkar- oder Menschenwerk.

Zum kalten, wilden Norden: wenigstens gibt es da keine Dämonen! Lästig ist aber der Bürgerkrieg! Die Menschen haben es tatsächlich geschafft, die Kolkarstämme darin zu verwickeln und lassen diese nun für sich kämpfen und sterben! Vielleicht bist Du deshalb dort weg? Oder war's Streit mit den Elben? Oder den Riesen?

Ein Jäger besitzt die folgenden Klassenfertigkeiten: Beruf (WE), Einschüchtern (CH), Handwerk (IN), Heilkunde (WE), Heimlichkeit (GE), Klettern (ST), Mit Tieren umgehen (CH), Reiten (GE), Schwimmen (ST), Überlebenskunst (WE), Wahrnehmung (WE), Wissen (Geographie; IN), Wissen (Gewölbekunde; IN), Wissen (Natur; IN) und Zauberkunde (IN).


Fertigkeiten:

Reiten: du bekommst einen Punkt darauf umsonst, aber kein Pferd umsonst (kannst Du Dir aber locker "kaufen") und auch keine Ersatzfähigkeit dafür, dass Du es schon hattest.

Du bekommst einen Punkt in Wissen (Lokales) umsonst, der "Heimatbonus" (nicht Klassenbonus) von +3 gilt dann aber nur auf Deine Heimatgegend, das hängt etwas von Deiner HG-Story ab, was das alles umfassen wird.

Statt Geographie dürftest Du Dir noch eine zweite Gegend aussuchen, in der Du Dich auskennst, das macht aber nur Sinn, wenn Du in Deinem HG einbaust, dass Du dort auch länger gelebt hast. Sonst tauschen wir das lieber gegen was anderes.

Gewölbekunde gibt's nicht. Zauberkunde auch nicht, aber statt dessem hast Du Wissen (Altes Wissen).

Wissen (Dämonen) ist keine Option, wenn Du aus dem Norden kommst. (Da müsstest Du aus dem Süden sein.) Falls Du aber eine prägenden Zeit lang unter Kolkar gelebt haben solltest, könntest Du Wissen (Geister) besitzen.

Entfesselungskünstler wäre noch passend (fasse ich weiter für Fluchtmöglichkeiten allgemein, s. Regeln). Bluff wäre drin oder Motiv erkennen. Suche Dir eins davon aus, das besonders gut zu Deinem Char passt.


Und an dieser Stelle fällt mir auf, dass ich mit meinem vorigen Gefasel von "Geistern" auf dem Holzweg war. Der( Halb-)Kolkar hat mich auf diese falsche Fährte gesetzt, Du bist ja ein halber Druide!

Also musst Du:
a) eine Dryade in Deiner Ahnenlinie haben und
b) einen druidischen Lehrmeister gehabt haben, bei dem Du eine ausreichende Zeit lang gelebt hast, um deine Druidenfähigkeiten gelernt zu haben. Da Du in einer derart abgelegenen Gegend aufgewachsen bist und ja möglichst "wild" sein möchtest, würde ein Druidenzirkel weniger dazu passen; ein einzeln lebender Druide ist, denke ich, passender. Dieser Lehrmeister muss ein Mensch gewesen sein, da es bei den anderen Völkern keine Druiden gibt.

Bzgl. in welche Art Baum deine Dryadenvorfahrin lebte, da muss ich leider gesteen, dass ich den männlichen Teil der Liste noch nicht geschrieben habe. Das geht leider auch nicht mal so eben, das steckt Recherche drin. Gedacht ist die Sache so, dass die Natur des Baumes und damit der Dryade diverse Widerklänge in Deiner Persönlichkeit findet. Im Grunde ist das aber nicht so arg wichtig. Lîf wusste nur, dass sie eine Ulme war, weil sie mit meinem Char Tristan (der durch den Wegfall des ursprünglichen Spielleiters leider zu einem NPC wurde) eine Zeitlang eine kleine Ablegerrunde zu zweit gespielt hat, über unsere Zeit vor dem Abenteuer.

Wenn Du aus dem hohen Norden kommst, wäre die logischste Wahl die Fichte, da diese bis kurz vor der Tundra bzw. auch in Bergeshöhen wächst. Mythologisch gibt sie jetzt nicht so wahnsinnig viel her, da kann ich aber gerne einige Stichworte zusammensuchen, wobei es nett wäre, wenn ich da schon wüsste, in welcher Kultur Dein Char aufgewachsen ist, unter Kolkar oder Menschen. So oder so, wahnsinnig große Auswirkungen wird es nicht haben. Allenfalls könntest Du einen gewissen Beschützer-Instinkt gegenüber Fichten empfinden oder Dich besonders wohl fühlen, wenn Du in ihrem Schatten Dein Nachtlager ausbreitest. Auswirkung auf den Charakter? Hm, zäher Überlebenswille vielleicht :wink

Ein Blick in den Dryadeneintrag dagegen würde sich lohnen, falls Du Dich je fragst, welche Art der Magie (oder auch sonstige Fähigkeiten) dir am besten liegt. (Z.B. würde, falls wir je soweit kommen, dir auf Zauberstufe 3 auch tree meld statt meld into stone zu Verfügung stehe.)

Sprachen: Ja, Du musst entweder Int 12 haben oder einen Rang auf Wissen(Sprache) ausgeben, um Suli zu können – die Menschensprache hier in Dalaran, welche auch von den anderen Chars gesprochen wird. (Lesen und Schreiben kannst Du sie dann aber noch nicht, das würde noch einen Punkt kosten - aber Druiden haben es auch nicht so damit!)

Zauber – passt.

Wolfsbild – bitte nicht das erste, das sieht ja dämonisch aus.

So, damit hoffe ich, erst mal alle Fragen beantwortet zu haben, und bin schon gespannt auf Deinen Char.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Aeryn am 04.04.2021, 23:27:54
Geld für Ausrüstung: Da bin ich noch am Überlegen. Im Weihort haben wir Ausrüstungsfragen arg vernachlässigt, daher möchte möchte ich meine Truppe ins neue Abenteuer gerne voll ausgestattet starten lassen, aber da muss ich mir allgemein noch überlegen, welche magischen Optionen es da gibt. Die neuen Chars würde ich dann nur bitten, in ihren HG kurz einzubauen, woher sie diesen besonderen Gegenstand haben. Also, dafür brauche ich noch ein wenig Zeit. Auf ersten Blick gefallen mir bei den magischen Gegenstände folgende: verzauberte Kleidungsstücke (Mantel, Stiefel, Gürtel), Zauberringe, verzauberte Waffen, Köcher oder Pfeile, Helme, Schilde, Zauberelixire. (Rüstung ist nicht dabei, das ist Absicht). Evtl. noch verzauberte Alltagsgegenstände (Kessel, Schöpfkelle...) Aber wie gesagt, da muss ich mir noch gründlich Gedanken machen.

Das ist auch echt ein schwieriges Thema, gerade wenn man eben nicht dem "Standardweg" folgt, was Ausrüstung angeht ("Wealth by Level"), wo man ja bei PF mit magischen Gegenständen quasi zugeschüttet wird (und das würde hier halt nicht wirklich passen). Da muss man dann einfach irgendwo einen guten Mittelweg finden, schätze ich.

Aeryn würde sich auch sehr über einen vernünftigen Bogen freuen (muss ja nichtmals magisch sein in unserer Stufe, aber sowas wie Stärkeangepasst und Meisterarbeit wäre ja schon ein schönes Upgrade zu ihrem gewöhnlichen Langbogen :)). Aber das ist im Moment auch alles hintergrundtechnisch nicht so einfach, wenn man schon Schwierigkeiten hatte, normale Pfeile zu finden. Vielleicht sollte sie auch mal den einen oder anderen Rang in Handwerk (Bogenbau) stecken, um den Nachschub an Pfeilen zu sichern. :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 05.04.2021, 00:16:05
Ah, Aeryn... wo Du gerade von "normalen" Pfeilen sprichst... Rogar hat 11 normale Pfeile in seinem Gepäck verbuddelt. Die hat er nach dem Kampf gegen den Abt vom Boden aufgesammelt. Ich wies mehrmals daraufhin. Dreimal. (Meine oberste Forumsregel: alles, was nicht sofort ankommt, dreimal sagen, dann aufgeben, sonst wird neu anfallende Info unter der Altlast begraben und nichts kommt mehr durch...) Also, damals habe ich dann ja sogar die Liste "Fundstücke zu verteilen" im Info-Faden angelegt... da stehen die 11 Pfeile heute noch...  :P

(Nur die Quellwasser hatte Rogar eingesteckt und keinem gesagt, was er da Feines hat...)

Dumm-di-dumm... la-la-la... so isses halt... ommmm.... zennnnn... Pfffffff!

 :cheesy:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 05.04.2021, 00:17:55
Das ist auch echt ein schwieriges Thema, gerade wenn man eben nicht dem "Standardweg" folgt, was Ausrüstung angeht ("Wealth by Level"), wo man ja bei PF mit magischen Gegenständen quasi zugeschüttet wird (und das würde hier halt nicht wirklich passen). Da muss man dann einfach irgendwo einen guten Mittelweg finden, schätze ich.

Genau da bin ich gerade dran...
Die Ausrüstung sollte ja schon auch ein wenig Spaß machen...

Aeryn würde sich auch sehr über einen vernünftigen Bogen freuen (muss ja nichtmals magisch sein in unserer Stufe, aber sowas wie Stärkeangepasst und Meisterarbeit wäre ja schon ein schönes Upgrade zu ihrem gewöhnlichen Langbogen :)).

Wie gesagt, MW oder nicht-magische Verbesserungen dürften kein Problem sein. Schauen mer mal.

Ein wenig hängen eure Optionen noch davon ab, auf welche Weise ihr den Weihort noch zu Ende bringt und was ihr für euer weiteres Vorgehen beschließt.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Aeryn am 05.04.2021, 00:19:40
Ah, Aeryn... wo Du gerade von "normalen" Pfeilen sprichst... Rogar hat 11 normale Pfeile in seinem Gepäck verbuddelt. Die hat er nach dem Kampf gegen den Abt vom Boden aufgesammelt. Ich wies mehrmals daraufhin. Dreimal.

Ich glaube sogar, jetzt wo Du das sagst, dass ich das mal irgendwann im Blick hatte... nur ist es dann wohl wieder verflogen. ::)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 05.04.2021, 00:21:19
Ich habe immer auf den richtigen Zeitpunkt gewartet, wo ich es vielleicht ingame zur Sprache bringen könnte... der kam irgendwie nie...  :oops:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 05.04.2021, 10:34:18
Zitat
Entfesselungskünstler wäre noch passend (fasse ich weiter für Fluchtmöglichkeiten allgemein, s. Regeln). Bluff wäre drin oder Motiv erkennen. Suche Dir eins davon aus, das besonders gut zu Deinem Char passt.

Würde auch sagen das hier wohl am ehesten Entfesslungskünstler passt, denn ein Jäger sollte wohl auch in der Lage sein mal einen vernünftigen Knoten binden zu können um seine Beute gefangen zu halten  :wink:

Zitat
Also musst Du:
a) eine Dryade in Deiner Ahnenlinie haben und
b) einen druidischen Lehrmeister gehabt haben, bei dem Du eine ausreichende Zeit lang gelebt hast, um deine Druidenfähigkeiten gelernt zu haben. Da Du in einer derart abgelegenen Gegend aufgewachsen bist und ja möglichst "wild" sein möchtest, würde ein Druidenzirkel weniger dazu passen; ein einzeln lebender Druide ist, denke ich, passender. Dieser Lehrmeister muss ein Mensch gewesen sein, da es bei den anderen Völkern keine Druiden gibt.

okay das mit dem das nur Menschen Druiden sein können war mir jetzt nicht ganz so klar. Sollte aber kein Problem sein das in die Story ein zu bauen. Ein Einsiedler der in den Bergen wohnt dürfte da als Lehrmeister wohl wirklich gut passen. Da in der Gegend ja viel los ist was den Bürgerkrieg und Kontakt Menschen/Kolkar/Riesen etc betrifft sollte das nicht so schwer sein hier eine logische und schöne Geschichte zu basteln.

Zitat
Wenn Du aus dem hohen Norden kommst, wäre die logischste Wahl die Fichte, da diese bis kurz vor der Tundra bzw. auch in Bergeshöhen wächst. Mythologisch gibt sie jetzt nicht so wahnsinnig viel her, da kann ich aber gerne einige Stichworte zusammensuchen, wobei es nett wäre, wenn ich da schon wüsste, in welcher Kultur Dein Char aufgewachsen ist, unter Kolkar oder Menschen. So oder so, wahnsinnig große Auswirkungen wird es nicht haben. Allenfalls könntest Du einen gewissen Beschützer-Instinkt gegenüber Fichten empfinden oder Dich besonders wohl fühlen, wenn Du in ihrem Schatten Dein Nachtlager ausbreitest. Auswirkung auf den Charakter? Hm, zäher Überlebenswille vielleicht :wink

So spontan würden mir hier noch Tannen bzw die Nordmantanne einfallen, die dürfte wohl in der Gegend auch zu finden sein. Aber das mit den Bäumen ist mir eh noch nicht so ganz klar was das für Auswirkungen hat. Das sollten wir wohl noch einmal gemeinsam etwas näher ausarbeiten.
Geplant ist das er zwar bei den Kolkar geboren ist, dort aber nur in etwa bis als jugendlicher geblieben ist und wohl zu Anfang bei einem Schamen in die "Lehre" gegangen ist, diese aber nicht beenden konnte. Den Rest seines Leben wird er dann wohl mit Menschen verbracht haben. Einige Zeit muss er ja auch mit seinem Lehrmeister dem Druiden verbracht haben. Danach wird er als Trapper/Fallensteller unterwegs sein und Handel treiben um Dinge zu tauschen die er benötigt gegen Felle und Fleisch das er erlegt hat.

Zitat
Sprachen: Ja, Du musst entweder Int 12 haben oder einen Rang auf Wissen(Sprache) ausgeben, um Suli zu können – die Menschensprache hier in Dalaran, welche auch von den anderen Chars gesprochen wird. (Lesen und Schreiben kannst Du sie dann aber noch nicht, das würde noch einen Punkt kosten - aber Druiden haben es auch nicht so damit!)

Naja 2 Punkte in Sprachenkunde sollten noch übrig sein damit er wenigstens Suli sprechen und Lesen/Schreiben kann  :wink:
So ganz ohne gemeinsame Sprache wird es in der Gruppe nur unnötig Kompliziert, und auch die Interaktion mit dem Rest der Spielwelt wird nur unnötig schwer wenn man keine gemeinsame Sprache hat.


Die Rasse soll übrigens wie folgt modifiziert werden:

Zitat
Orkische Wildheit: Einmal pro Tag, wenn ein Halb-Ork auf weniger als 0 Trefferpunkte reduziert wurde, ohne dabei zu Tode zu kommen, kann er für eine Runde weiterkämpfen, als ob er nur kampfunfähig wäre. Sollte er dann nicht wieder auf über 0 Trefferpunkte gebracht worden sein, so wird er am Ende seines nächsten Zuges sofort bewusstlos und beginnt zu sterben.
wird ersetzt durch Reißzähne: Bei einigen Halb-Orks sind die sonst verkümmerten Reißzähne mächtig und scharf, weshalb sie mit ihnen einen Bissangriff durchführen können. Dieser gilt als primärer natürlicher Angriff, der 1W4 Punkte Stichwaffenschaden verursacht. Diese Option ersetzt das Volksmerkmal Orkische Wildheit.

Zitat
Dunkelsicht: Halb-Orks können im Dunkeln bis zu 18 m weit sehen
wird ersetzt durch Geschult: Halb-Orks der zweiten und dritten Generation ziehen ihr menschliches Erbe oft ihrem orkischen Erbe vor. Ein Halb-Ork mit diesem Volksmerkmal erhält 1 zusätzlichen Fertigkeitsrang pro Stufe. Dieses Volksmerkmal ersetzt Dunkelsicht

Zitat
Einschüchternd: Halb-Orks erhalten einen Volksbonus von +2 auf Würfe für Einschüchtern, da sie eben einen furchterregenden Eindruck machen.
wird ersetzt durch Schamanenschüler: Nur die Standhaftesten überleben die harten Jahre als Lehrling eines Orkschamanen. Halb-Orks mit diesem Volksmerkmal erhalten das Bonustalent Ausdauer. Dieses Volksmerkmal ersetzt Einschüchternd.

Zitat
Kettenkrieger: Halb-Orks, welche die Ketten der Sklaverei abwerfen, verstehen es, diese umzuschmieden und als Waffen zu verwenden. Halb-Orks mit diesem Volksmerkmal gelten im Umgang mit leichten und schweren Streitflegeln als geübt und behandeln zudem Schreckensflegel und Stachelketten als Kriegswaffen. Diese Option ersetzt das Volksmerkmal Waffenvertrautheit.
bei diesem Punkt bin ich mir nicht sicher ob wir das hinbekommen das diese Waffen überhaupt erlaubt sind. Besonders spaßig fände ich ja die Stachelkette

Zitat
Kind der Großstadt: Halb-Orks mit diesem Wesenszug wissen kaum etwas von ihren orkischen Ahnen. Sie sind unter Menschen und anderen Halb-Orks in einer großen Stadt aufgewachsen. Diese Halb-Orks sind geübt im Umgang mit Langschwert und Peitsche und erhalten einen Volksbonus von +2 auf Fertigkeitswürfe für Wissen (Lokales). Dieses Volksmerkmal ersetzt Waffenvertrautheit.

falls das mit der Stachelkette nicht funktioniert, dann wäre das eine Alternative. Das hätte jedoch auch Auswirkungen auf das oben geschriebene. Denn dann wäre er ja nicht mehr unter Kolkar aufgewachsen und wäre auch nicht mehr bei einem Schamanen zur Lehre gegangen, dann würde ich eher die Variante des Geübter Kletterer: Halb-Orks aus bergigen Gegenden sind perfekte Kletterer und überfallen gelegentlich ihre Opfer, indem sie auf sie herabspringen. Charaktere mit diesem Volksmerkmal erhalten einen Bonus von +1 auf ihre Fertigkeitswürfe für Akrobatik und Klettern. Diese Option ersetzt das Volksmerkmal Einschüchternd. nehmen. Dann müsste ich halt nur ein wenig an der ersten Idee zur Story feilen und umstellen.
Vermutlich würde er dann eher aus der Gegend von Hofdag kommen. Das dürfe es dann wohl auch wesentlich einfacher machen einen Druiden Lehrmeister zu finden.

Was würde denn wohl eher in deine Welt passen und es leichter machen den Charakter in die Gruppe ein zu führen?

Zitat
Zauber – passt.

Wolfsbild – bitte nicht das erste, das sieht ja dämonisch aus.
Das mit den Zaubern hört sich ja schon einmal gut an, kann aber sein das final vielleicht doch noch kleine Änderungen vorgenommen werden.

Ja das mit dem Wolf ist kein Problem, der dritte ist ja eh mein Favorit, und der wird es wohl auch werden.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gelirion am 05.04.2021, 16:38:47
Eine Nacht schlafen hilft tatsächlich ^^, sowie das Osterei heute Morgen (schöne Ostern auch hier in die Runde)

Aus der Zeit gerissen
Ich habe mich beim Würfel um 178 vertan aber egal. Mir gefällt das Zeitalter der Propheten und auf das Jahr genau … das weiß eh keiner. Kurz um, denke die Zeit von -288 bis -380 wäre perfekt. So wie ich es verstehe hatten damals die Völker (besonders die Elfen) noch mehr Kontakt untereinander. Das Brach ja erst nach der Vereinigung der Völker gegen die Dämonen ab.

Hintergrund & Feen
Beim Datum kam mir die Idee, dass er ein Kriegskind ist. Also hier die ersten Gedanken dazu
Spoiler (Anzeigen)

Generell stellt sich die Frage Wie stehen Elfen bzw. Menschen eigentlich zu den Mischlingskindern? Werden sie ausgesetzt oder teils mehr als grummelnt als Abkömmling angenommen?

Char
Das Orakel besitzt folgende Klassenfertigkeiten: Beruf (WE), Diplomatie (CH), Handwerk (IN), Heilkunde (WE), Motiv erkennen (WE), Wissen (Die Ebenen) (IN), Wissen (Geschichte) (IN), Wissen (Religion) (IN), Zauberkunde (IN). Klassenfertigkeiten durch das Mysterium erhält er nicht, da der zweifacht Verfluchte das unterbindet (dafür hat er dann 2 Offenbarungen mehr).
Fertigkeitspunkte sind 4 + IN
Nach den Hausregeln bleiben: Beruf (WE), Diplomatie (CH), Handwerk (IN), Heilkunde (WE), Motiv erkennen (WE), Wissen (Dämonen) (IN), Wissen (Geschichte) (IN), Wissen (Religion) (IN), Wissen (Altes Wissen) (IN). Richtig?

Wesenszüge & Nachteil
Als Wesenszüge & Nachteil würde ich gerne
Kind der Natur (http://prd.5footstep.de/Expertenregeln/NeueRegeln/Wesenszuege/WesenszuegeReligion/KindderNatur) und Schlagfertig (http://prd.5footstep.de/Expertenregeln/NeueRegeln/Wesenszuege/Grundwesenszuege/GrundwesenszuegeSozial/Schlagfertig) sowie Übersorgfältig (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIVKampagnen/Charakterhintergrund/Nachteile/Uebersorgfaeltig)
Überführsorglich passt glaube ich sehr gut zu jemanden der aus der Welt gerissen wurde und nichts hat. Ich glaube er hat Angst wieder eine Zeit zu verschlafen.

Zauber
Er wird heilen können … also kommen alle Heilzauber zur liste hinzu ohne einen Auswahlplatz zu belegen und als Bonuszauber bekommt er (unabhängig vom Mysterium) einen Zauber vom zweifach verfluchten.
Stufe 0: Funken (http://prd.5footstep.de/Expertenregeln/Zauber/Funken), Göttliche Führung (bzw. Gaias Führung) (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Zauber/GoettlicheFuehrung), Nahrung und Wasser reinigen (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Zauber/NahrungundWasserreinigen), Stabilisieren (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Zauber/Stabilisieren) und Wasser erschaffen (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Zauber/Wassererschaffen)
Stufe 1:  Leichte Wunden heilen (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Zauber/LeichteWundenheilen), Göttliche Gunst (bzw. Gaias Gunst) (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Zauber/GoettlicheGunst), Schlechtes Omen (http://prd.5footstep.de/Expertenregeln/Zauber/SchlechtesOmen), Segen des Karmas (also hier eher Segen der Feen) (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIIIVoelker/Zauber/SegendesKarmas) und Wissen über den Feind (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnMagie/Zauber/WissenueberdenFeind)

Orakel
Der Archetyp steht denke ich fest: Zweifach-Verfluchter (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnMagie/Zauberkundige/Mystiker/ZweifachVerfluchter)
Die Flüche werden: Zungen mit Zusatzfluch Heimgesucht oder Merciful

Bei den Mysterien kann ich mich nicht recht entscheiden:
Avatar
Ich habe gerade zwei Favoriten und die Suche beendet, weil beide meinen Vorstellungen entsprechen.

Nr.1 (Anzeigen)
und
Nr.2 (Anzeigen)

Besonders bei den Mysterien und dem Avatar sind meinungen willkommen um meine Gedankenknoten zu lösen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 05.04.2021, 19:17:19
das wären meine Wesenszüge:

Grenzlandbewohner (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIVKampagnen/Charakterhintergrund/Wesenszuege/Regional/Grenzlandbewohner)
Intuition des Ausgestoßenen (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIVKampagnen/Charakterhintergrund/Wesenszuege/Grundwesenszuege/Magie/IntuitiondesAusgestossenen)

und das mein Nachteil:

Krankhafter Stolz (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIVKampagnen/Charakterhintergrund/Nachteile/KrankhafterStolz)

welches Handwerk bzw Beruf bräuchte ich denn um folgende Waffen selbst her zu stellen:
Langspeer (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Ausruestung/Langspeer)
Wurfspeer (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Ausruestung/Wurfspeer)

Generell werde ich ihn wohl doch etwas zivilisierte anlegen wie der ursprüngliche Plan war. Aber vom Grundprinzip her soll er sowas wie ein Selbstversorger werden, also Waffen und Rüstungen sind selbstgebaut. Fellrüstung dürfte ja über den Beruf Trapper machbar sein, die kennen sich ja mit der Aufarbeitung von Fellen sehr gut aus.

Wir haben auf Stufe ja nur 2 Talente? Wen dem so ist dann würde ich vermutlich diese beiden nehmen:
waffenloser Schlag (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Talente/VerbesserterwaffenloserSchlag)
Ringkampf (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Talente/VerbesserterRingkampf)

finde ich irgendwie passend zu einem Jäger der auch mal mit wilden Tieren Ringt um sie zu fangen und fest zu halten.  :D


@Gelerion
ich würde den zweiten Avatar nehmen, und Natur oder Holz finde ich interessant als Mysterium, wobei Holz echt mal was anderes wäre, das hat man nicht so oft  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 05.04.2021, 19:49:16
@ Rolf - zum ersten Deiner beiden Posts.


Muttersprache: Wo bist Du denn aufgewachsen? Unter Menschen oder unter Kolkar? Wenn unter Menschen, dann sprichst Du Suli bereits umsonst, und eben kein Khusti.

Druiden... nur Menschen?: Hm, ja. Ich würde das ja eigentlich so sehen, dass die Klasse Druide (oder auch der Jäger) die passendste Zauberwirker-Klasse auch für Elben wäre. Möglicherweise könnte ich das als Alternative anbieten, wenn dabei klar ist, dass elbische Druiden alles ganz anders sehen als menschlichen.

Hintergrund: ich habe die Runde seinerzeit von Khenubaal übernommen, die Welt war ursprünglich seine Kreation, nur leider hat er die Runde kurz nach Beginn aufgegeben und außer ein paar Übersichtstextchen zur Welt auch für mich keine Info hinterlassen. Und in einem dieser Texte, zu Linsberg, stand, dass die Elben gar nicht gut auf die Druiden zu sprechen sind.

Wir könnten also sagen, dass für die Klassen Druide und Jäger auch für Elben zugelassen sind, in dem Verständnis, dass in der Menschenwelt "Druide" auch eine gesellschaftliche, machtpolitische, religiöse Bedeutung hat, bei den Elben aber einfach nur eine besondere Naturnähe der Person + Dryadenabstammung + besondere Zauberkräfte mit sich bringt.

Dann könnte Dein Lehrmeister auch ein Elb gewesen sein. Da oben im Norden ist auch ein großer Elbenwald. Dann bräuchtest Du aber einen Sprachpunkt auf Suli (falls Muttersprache Khusti) und einen auf Elbisch – gemeinsame Sprache ist schon wichtig.

Baum: Eher die sibirische Tanne... weil, das oben ist es richtig schweinekalt. Da ist fast schon Tundra (https://de.wikipedia.org/wiki/Waldtundra). Gerne könnte ich also die Tanne in die Liste der männlichen Druidenbäume einbauen und die Mythologie ergänzen.

Bedeutung: keine in Spielwerten, nur zum Verständnis der Rolle. Auch ein halber Druide sollte sich den Bäumen verbunden fühlen und einen "Lieblingsbaum" haben

Lesen/Schreiben: würde nicht passen. Dalaran (also, die Menschen dort) ist eine hochgradig illiterate Gesellschaft. Nur ganz wenige können lesen und schreiben, eigentlich nur Fürsten, Gelehrte und Priester des Neuen Glaubens.
Druiden aber sind sogar hochgradig schriftfeindlich eingestellt. Für sie ist das erstens nicht natürlich, zweitens ist all ihr Wissen geheim. Es ist bei Todesstrafe verboten, Druidenwissen aufzuschreiben. Es muss wirklich von Lehrmeister zu Schüler in einem Kontext höchsten Vertrauens weitergegeben werden.

Zumindest halten es die menschlichen Druiden so. Die Elben kennen die Schrift dagegen schon seit Jahrtausenden. Und sie haben andere Wege, ihr Wissen geheim zu halten. Aber dann bräuchtest du drei Sprachpunkte: Suli (falls Muttersprache Khusti), Elbisch, Lesen & Schreiben. Immerhin könntest Du dann auch die menschliche Schrift (laut Hausregeln).

Volk: Die ersten drei Volkseigenschaften sind OK. Der Halbmensch (Spielwerte Halbork) hat 8 Volkspunkte zu vergeben. Standardmäßig sind das:
(Quelle, s. hier (https://www.d20pfsrd.com/gamemastering/other-rules/creating-new-races/#example-half-orc))

Gegen die vier Eigenschaften à 2 Punkten kannst Du also Deine drei gewünschten Eigenschaften (die ersten drei) eintauschen, denn die Kosten dafür sind:

Schamane: wie gesagt, da habe ich anfangs in die falsche Richtung gedacht. Schamanismus ist die Religion der Kolkar und Schamanen sind ihre Zauberwirker, die sich von allenmöglichen Geistern helfen lassen, aber Du bist ja ein halber Druide, das ist Feenmagie.

(Das Feat "Schamanenschüler" kannst Du natürlich trotzdem nehmen, nur mit einer anderen Begründung für Deine Ausdauer.

Heimatgegend:

Vermutlich würde er dann eher aus der Gegend von Hofdag kommen. Das dürfe es dann wohl auch wesentlich einfacher machen einen Druiden Lehrmeister zu finden.

Hofdag gehört zu Arteus. Dort könnte es Druiden höchstens noch heimlich geben (s. Zitat unten). In Bächland kommen sie gar auf den Scheiterhaufen.

Du könntest aus dem nördlichen Linsberg kommen, das geht ja fast bis dorthin hoch, und es gibt sogar ganze Druidenzirkel dort. Ansonsten blieben der einzelne Druide, der weitab der Zivilisation in den nördlichen Bergen lebt, oder der Elbenwald. Im restlichen Dalaran gibt es Druiden(-zirkel) noch in Fersland und auf Albion, einzelne Druiden auch auf den Rûngard-Inseln. (Auf Albion und den Inseln gibt es aber keine Kolkar.)

[Religion in] Arteus: Hier herrscht einige Verwirrung. Man war schon einmal bekehrt, dank Jork Kuijts Übertritt zum neuen Glauben vor rund einem Jahrhundert, und seine Erben hielten es ähnlich. In den rund achtzig Jahren der Kuijt-Herrschaft, in denen der neue Glaube offiziell Landesreligion war, konnte er sich doch auch in der einfachen Bevölkerung weitgehend durchsetzen (wenn auch mit regionalen Unterschieden). Doch vor neunzehn Jahren riss Wejt Gelspad die Macht an sich – unterstützt von Kolkar-Truppen! Nicht nur erklärte der neue Herrscher die gesamte Sippe der Kuijt bis zum letzten Neugeborenen zu Friedlosen und gab das Große Tal, welches fast ausschließlich Kuijt Sippengebiet war, den Kolkar zur Besiedlung, nein, er verbot auch jegliche Ausübung von Religion. Ihm geht es dabei nicht um theologische Fragen, sondern einzig um Macht und Loyalität. Er allein hat die Macht im Land und keiner seiner Gefolgsleute bis hin zum letzten gemeinen Mann des Landes darf sich an eine andere Autorität als die seine wenden. Deshalb warf er alle kirchlichen Würdenträger aus dem Land. (Einige der niederen Weihen durften bleiben, sofern sie ihr Amt niederlegten.)

Offiziell wird in Arteus also keine Religion geduldet. Wejt Gelspad hält nichts von diesem abergläubischem Geschwätz. Ein Mann hat sich auf seine eigenen Sinne, seinen eigenen Verstand und die Kraft seiner Arme zu verlassen, nicht auf übernatürliche Kräfte. Widerstand regt sich bislang nur im Geheimen, und zwar aus zwei Richtungen: Anhänger des neuen Glaubens, die seit neunzehn Jahren im privaten daran festgehalten haben, und Anhänger des alten Glaubens, welche dies bereits seit über hundert Jahren tun.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 05.04.2021, 20:24:17
Zitat
Muttersprache: Wo bist Du denn aufgewachsen? Unter Menschen oder unter Kolkar? Wenn unter Menschen, dann sprichst Du Suli bereits umsonst, und eben kein Khusti.
es kristallisiert sich wohl immer mehr heraus das er wohl doch eher unter Menschen aufgewachsen ist

Zitat
Baum: Eher die sibirische Tanne... weil, das oben ist es richtig schweinekalt. Da ist nicht fast schon Tundra. Gerne könnte ich also die Tanne in die Liste der männlichen Druidenbäume einbauen und die Mythologie ergänzen.
Okay da mache ich mir mal Gedanken dazu, bzw werde die entsprechenden Bäume mal googeln, damit ich ein Bild vor Augen habe  :D
Aber das sollte ja wohl unser kleinstes Problem sein hier einen Lieblingsbaum zu finden

Das mit dem Volk liegt wohl daran das wir unterschiedliche Quellen nehmen, im prd hätte man die alle entsprechend austauschen können, also auch zusätzlich noch Waffenkenntnis. Aber das ist ja jetzt nicht ganz so wichtig und würde in mein Schema auch passen wenn wir die von dir erwähnte Regelung nehmen.
Den "Schamenschüler" kann man ja vielleicht auch einfach durch den "Druidenschüler" ersetzten, denn gerade wenn ich den Einsiedler nehme dann kann das ja durchaus ein harter Naturbursche sein  :wink:

Arteus werde ich wohl dabei bleiben, irgendwie gefällt mir der der Gedanke des einzelnen geheimen Druiden besser wie ein normaler anerkannter Zirkel oder evtl ein Elfen Druide. Und irgendwie ist das Land auch etwas rauher und gröber, das passt besser zu meinen Vorstellungen.

Das mit der Sprache hätte ich ja dann erledigt da ich Suli als menschliche Heimatsprache bekomme. Und wenn eh kaum jemand lesen und schreiben kann dann ist das ja okay.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gelirion am 06.04.2021, 09:49:12
Danke für den Schups Rolf. Er hat echt noch gerstern Abend ein paar Knoten gelöst und mir heute Morgen noch mehr Stichpunkte für den Hintergrund gegeben. So kam mir...

Feen
Ausgehend von dem Grundriss der Geschichte, und weil ich solche Orte selber liebe, kristallisiert sich als Heim der Feen, wo der Char ein paar Jahrhunderte verschlafen hat, eine Art Waldsee heraus. Um das Bild zu malen … In einem Laubwald aus Buchen, Eichen und Weißbuchen (Waldmeister-Buchenwald (https://www.bfn.de/lrt/0316-typ9130.html), Foto (https://www.uni-kiel.de/fileadmin/user_upload/old_news_images/2014/2014-079-1.jpg)) ruhen still größere und kleinere Seen (Solle, Keingewässer, Karstsee ;) ). Das Soll um das es geht, hat nur noch einer kleiner offene Wasserfläche, der Rest ist verlandet zu einem Moor. Auf der Moorseite stehen fahle Baumgerippe der Bäume die es einst wagten ihre Wurzeln in das verlandende Soll auszustrecken. Auf der anderen, der noch Wasserführenden Seite, reichen die Bäume, hier eher Weißbuchen, bis an das Wasser heran. Markant ist hier eine große alte, und knorrige Weißbuche, welche ihre Zweige weit über das Gewässer ragen lässt (so etwa (https://www.baumkunde.de/baumregister/2-hainbuche_bei_bad_koestritz/)).
Als Tagfee kann ich mir langsam sehr gut vorstellen, dass ihn die Dryade der Weißbuche aufgenommen hat. Die Nachtfee hütet eher die andere Hälfte der Seelichtung. Es könnte also eine Moorfee, ein Irrwisch, vielleicht gar etwas Harpyien artiges sein.

Talente
Was die Talente angeht, so möchte ich seine Offenbarungen maximieren und damit seinen Leib stärken das er wirklich ein passabler Wächter/Spielgefährte/Partner für die beiden Feen war.
Stufe 1 Zusätzliche Offenbarung  (http://prd.5footstep.de/Expertenregeln/Talente/ZusaetzlicheOffenbarung)
Stufe 3 Abhärtung, Ausdauer, Beredsamkeit, Kriegssegnung (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnVIKlassen/Talente/Kriegssegnung), Selbsterhaltung oder Wachsamkeit
(Hier hängt es wohl davon ab, wie der HG aussehen wird, Kriegssegnung würde ich auch später nehmen wollen)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 06.04.2021, 10:17:48
ich habe noch einen Baum gefunden der vielleicht auch sehr passend wäre: Steinbirke (https://de.wikipedia.org/wiki/Ermans_Birke)


@Gelirion
freut mich das ich dich inspirieren konnte  :wink:
Wenn du auf das Thema Robust und standhaft raus willst, dann würde ich thematisch ja eher zu Abhärtung gehen, oder vielleicht auch Ausdauer
Deine Ideen zu den Feen gefallen mir übrigens gut, klingt sehr stimmig und rund
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 06.04.2021, 11:26:05
ich habe noch einen Baum gefunden der vielleicht auch sehr passend wäre: Steinbirke (https://de.wikipedia.org/wiki/Ermans_Birke)

Sorry, die Birke ist weiblich.

Da Du so fachmännisch von den Druidenbäumen sprachest, dachte ich, Du wärst bereits auf den Eintrag dazu im "Magiesystem-Weltenbau"-Faden gestoßen, s. hier (https://games.dnd-gate.de/index.php/topic,8974.msg1064577.html#msg1064577). Wie gesagt, die weiblichen sind ausgearbeitet, weil wir eine Druidin in der Gruppe hatten, die männlichen noch nicht. Die Tanne ist noch nicht vergeben, für sie könnte ich Platz in der "männlichen" Liste schaffen.

Eine Option wäre noch die Mistel, der 25. Druiden"baum". Sie ist weder m noch w oder beides oder mal dies, mal jenes, wie sie will!
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gelirion am 06.04.2021, 11:27:38
Ja, da sprudelt gerade ein Quell ^^

@Baumarten der Tundra-Berg-Region:
Ich glaube hier wäre es wichtig zu sehen on welcher Höhe der Wald liegt und wie kalt die Region ist. Aber du hast ja schon Laubbäume gefunden, die auch kälte abkönnen.

Weiden (w) und Pappel (m) sind neben den Birken (w) auch recht kälterunempfindlich. An Nadelbäumen für hohe bzw. sehr kalte Regionen gäbe es neben der Tanne (noch offen) noch Fichten (m), Kiefern (noch offen) oder Lärchen (w)

sehr schön finde ich die Moor-Birke (https://de.wikipedia.org/wiki/Moor-Birke) oder die Sibirische Fichte (https://de.wikipedia.org/wiki/Sibirische_Fichte) bzw. den Lärchenwald (https://previews.123rf.com/images/kaikups/kaikups1809/kaikups180900049/108509850-russia-the-south-of-western-siberia-autumn-in-the-altai-mountains-near-the-natural-park-mars-rocks-.jpg)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 06.04.2021, 11:36:06
ich habe noch einen Baum gefunden der vielleicht auch sehr passend wäre: Steinbirke (https://de.wikipedia.org/wiki/Ermans_Birke)

Sorry, die Birke ist weiblich.

Da Du so fachmännisch von den Druidenbäumen sprachest, dachte ich, Du wärst bereits auf den Eintrag dazu im "Magiesystem-Weltenbau"-Faden gestoßen, s. hier (https://games.dnd-gate.de/index.php/topic,8974.msg1064577.html#msg1064577). Wie gesagt, die weiblichen sind ausgearbeitet, weil wir eine Druidin in der Gruppe hatten, die männlichen noch nicht. Die Tanne ist noch nicht vergeben, für sie könnte ich Platz in der "männlichen" Liste schaffen.

Eine Option wäre noch die Mistel, der 25. Druiden"baum". Sie ist weder m noch w oder beides oder mal dies, mal jenes, wie sie will!

Den Beitrag mit den Bäumen hatte ich schon gelesen, nur nicht mehr auswendig im Kopf welche Bäume denn schon zugeteilt waren. Ich hatte mich bei der Suche jetzt nur auf die Bäume in dem Gebiet konzentriert und geschaut welche Bäume denn im kalten so angesiedelt sind und war hier hauptsächlich vom Namen  "Steinbirke" verleitet, und das Bild hat mir gefallen.

Muss nochmal nach dem Kriterium suchen welche Bäume denn schon vergeben sind, und dann suchen. Wobei diese Sibirische Tanne auch passen würde
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 06.04.2021, 13:48:22
@ Rolf & Gelirion

So, ich habe mal die beiden Mischlinge Mensch-Kolkrim und Mensch-Elb in der Tabelle der Alterserwartung (https://games.dnd-gate.de/index.php/topic,8912.msg1064574.html#msg1064574) ergänzt. Beide können deutlich älter als Menschen werden, aber weniger alt als der Mittelwert ihrer beiden Progenitoren – im Falle des Halbelben deutlich drunter (außer, er verbrächte den Großteil seines Lebens in einem Elbenwald.)



Den Beitrag mit den Bäumen hatte ich schon gelesen, nur nicht mehr auswendig im Kopf welche Bäume denn schon zugeteilt waren.

Ja, so schrecklich viele verschieden Baumarten gibt es nicht in dem Klima. Ich hatte Mühe, überhaupt auf 25 zu kommen...


Und auswendig kann ich sie nicht aufzählen...  :P  wobei die Birke eine prominente Rolle spielte in Tristans Vortrag über die diversen Prügelstrafen, die er als Knabe von Pfaffenhand erfuhr...  :)

[Ort: Kerker im Klosterkeller]

"Jede Rute ist aus einem anderen Holz, davon soll jedes eine andere Sünde austreiben. In den meisten Fällen tanzen diese Stecken auf den Hinterteilen der Mönche selbst. Mir persönlich sehr vertraut sind", Tristan deutet der Reihe auf die Stecken, die er beschreibt, "die Fichte natürlich, damit büßt man für Faulheit und Unordnung, die schlanke Linde treibt einem die Lügen aus, die Erle den Ungehorsam. Bei uns in Gotburg gab's noch den Stock aus Rosenholz, wenn man als Novize seine Schweigepflicht brach, aber der fehlt hier, da offenbar keine Schweigepflicht besteht. Und was ist das hier? Eiche. Hm. Nein, die blieb mir wohl erspart, ich müsst's trotzdem wissen... halt, ja: gegen Völlerei. Man denke an Eicheln und Schweinemast. Ach, und die Birke darf natürlich nicht fehlen, da halten sich die Mönche an die alte Weisheit: 'Kinder und Knechte züchtige man ausschließlich mit Birkenruten, nur so geraten sie gut.'"

(...)

[Freydis und er] sind am letzten Haken angekommen. "Und hier hängt die für mich als junger Mensch Geheimnisvollste: die Weidenrute." Diese nimmt Tristan abermals in die Hand, kopfschüttelnd. "Sie bekommt nämlich der zu spüren, der etwas 'Unaussprechliches' getan hat. Was genau man sich darunter vorzustellen habe, verriet man uns Novizen natürlich nicht, denn, nun ja, dazu hätte man es ja aussprechen müssen." Er zwinkert Freydis zu. "Man fürchtete wohl auch, uns dadurch erst auf die Idee zu bringen. Unsere Phantasie hat das natürlich sehr beflügelt. Und wie du siehst: hier im Kloster geschah regelmäßig 'Unaussprechliches', der Stecken deucht mich doch recht abgenutzt... So, aber jetzt stutze ich: eine Rute fehlt. Oder gibt es hierzulande keine unkeuschen Gedanken, keine jungen Männer mit natürlichen Bedürfnissen, nichts, was nach der Hasel riefe?"

Er sieht sich suchend um und tatsächlich: eine Rute liegt unter dem Prügeltisch. Er hebt sie auf, besieht die Rune, nickt. "Ja, der letzte, der hier bestraft wurde, hat wohl ein Mädchen geküsst. (...)"

Das sind jetzt zwar die Deutungen des Neuen Glaubens, aber etliches davon ist auch Volksbrauch – gerade die Birkenrute für Kinder und Knechte.


Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gelirion am 06.04.2021, 14:49:43
em ... kleiner Vorschlag zur Heinbuche, da der Textteil noch frei ist und ich gerade in der Pause Zeit hatte ...
Vorschlag Hainbuche (Anzeigen)

Mit dem Blick auf die Mythologie des Baumes, würde ich dann wohl auch Ausdauer als Talent der Stufe 3 nehmen und generell wären alle Talente die auf Ausdauer basieren (Unverwüstlich, Schneller Heiler usw.) logische Spezialisierungen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 06.04.2021, 15:14:01
Zitat
Ja, so schrecklich viele verschieden Baumarten gibt es nicht in dem Klima. Ich hatte Mühe, überhaupt auf 25 zu kommen...

Und auswendig kann ich sie nicht aufzählen...  :P  wobei die Birke eine prominente Rolle spielte in Tristans Vortrag über die diversen Prügelstrafen, die er als Knabe von Pfaffenhand erfuhr...  :)

Okay, … bei dem Beitrag wäre mir die Birke auch im Gedächtnis geblieben  :D

Aber um das Thema mal auf den Punkt zu bringen und es etwas einfacher zu machen, würde ich sagen wir bleiben jetzt bei der Sibirischen Fichte, damit habe ich absolut kein Problem und kann die gut einsortieren und optisch macht die ja auch was her  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 06.04.2021, 17:04:43
em ... kleiner Vorschlag zur Heinbuche, da der Textteil noch frei ist und ich gerade in der Pause Zeit hatte ...

Vorschläge zu den Bäumen dürfen gerne im Faden drüben gemacht werden, der ist als Ideenaustausch zwischen SL und Spielern gedacht.  :)



@ Gelirion

Aus der Zeit gerissen

Aus der Zeit gerissen
Ich habe mich beim Würfel um 178 vertan aber egal. Mir gefällt das Zeitalter der Propheten und auf das Jahr genau … das weiß eh keiner. Kurz um, denke die Zeit von -288 bis -380 wäre perfekt.

Wie meinst Du das jetzt? Dass Du von -380 bis -288 bereits gelebt hast? Oder dass Du irgendwann dazwischen geboren wurdest? Wie alt bist Du (Feenzeit nicht eingerechnet)? Für den Halbelb gilt: erwachsen mit 21, mittleres Alter ca. 80.

Da Du Dir eine besonders spannende historische Zeit ausgesucht hast, fände ich es ja eigentlich schön, wenn Dein Char davon dann auch etwas mitbekommen hat und sie also nicht bloß als kleines Kind miterlebt hat, welches nur den eigenen Hof kannte. Hast Du Dich vielleicht nicht doch auch selbst dem Kampf gegen die Dämonen angeschlossen? Das ging ja immerhin 90 Jahre lang, unter der Führung Javruds... da kann erst dein Vater gewesen sein (und evtl. bereits sein Vater zuvor) und dann du...[1] Gut, es war vielleicht dein Vater, der bereits bei der Weihe dabei war (s.u.), aber zwanzig Jahre später standest Du dann an seiner Seite und hast Javrud selbst erlebt.

Du könntest Dich sogar jetzt, nach Deiner Rückkehr von den Feen, jünger oder gar kindlicher fühlen als vorher – Beispiel: vorher warst Du 35, jetzt fühlst Du Dich wieder wie ein 18 Jähriger, von deiner emotionalen Reife her. (Feen können sehr kindlich sein.)

Verhältnis der Völker:

So wie ich es verstehe hatten damals die Völker (besonders die Elfen) noch mehr Kontakt untereinander. Das Brach ja erst nach der Vereinigung der Völker gegen die Dämonen ab.

Wie es zu der Zeit um das Verhältnis zwischen den Völkern stand, da haben wir noch Gestaltungsfreiraum. Die Elben und Zwerge kommen eigentlich grundsätzlich gut miteinander aus – ohne aber viel Kontakt miteinander zu haben – weil sie schon sehr lange gemeinsam auf Gaia weilen. Sie sind quasi miteinander groß geworden (auch wenn die Elben noch einmal die Älteren sind). Und sie kommen sich vom Lebensraum her nicht in die Quere / kein Konkurrenzdruck.

Die Menschen hatten damals schon begonnen, sich unangenehm breit zu machen, aber vielleicht war das Problem aus Elben- und Zwergensicht noch ignorierbar.

Es gab eine große Allianz zwischen ALLEN Völkern gegen die Dämonen, und zwar genau vor 376 Jahren, also genau zur Weihe des Propheten – das beschreibt dasselbe Event.

Kjartan erzählt vom Propheten und dem Pakt der Völker (Anzeigen)


Also vor der Ankunft der Dämonen hat man wohl halbwegs duldend nebeneinander hergelebt, dann gab es die große Allianz gegen den gemeinsamen Feind... die dann irgendwann zerfiel... Und na ja, es ist nicht schwer, sich die Probleme vorzustellen, die sich gerade durch den gemeinsamen Feind erst ergaben. Vonwegen: das schweißt zusammen, ein gemeinsames Problem? Das sind man ja mit der heutigen Pandemie. Am Anfang wird viel geredet vonwegen: gemeinsamen Anstrengungen, das zerfällt dann schnell in Streitereien: Ihr tut aber nicht genug! Wir müssen alles allein stemmen! Ihr teilt eure Ausrüstung/Verpflegung nicht gerecht mit uns! Ihr seid schuld, dass sich neue Varianten äh... Dämonen entwickeln! Ihr... ihr... ihr... seid Schuld! Und das ist noch, bevor es gar an religiös motivierte Erklärungen geht, à la: ihr habt euch an Gaja / dem Einen versündigt, und wir alle müssen deshalb nun leiden! Und dann ist sich natürlich auch jeder selbst der nächste. Was sollen Elben in Euren Bergen sterben, während unsere Wälder schutzlos zurückbleiben!

Also, man könnte sich wunderbar über diese ganzen dummen kleinen Fragen komplett zerstritten haben, dass jeder von praktischem Geist darüber verzweifeln muss.

Hintergrund & Feen
Beim Datum kam mir die Idee, dass er ein Kriegskind ist. Also hier die ersten Gedanken dazu

Hast Du schon ein genaues Datum?
Zum HG per PM, heute oder morgen.


Das Orakel besitzt folgende Klassenfertigkeiten: Beruf (WE), Diplomatie (CH), Handwerk (IN), Heilkunde (WE), Motiv erkennen (WE), Wissen (Die Ebenen) (IN), Wissen (Geschichte) (IN), Wissen (Religion) (IN), Zauberkunde (IN). Klassenfertigkeiten durch das Mysterium erhält er nicht, da der zweifacht Verfluchte das unterbindet (dafür hat er dann 2 Offenbarungen mehr).

Wissen (Die Ebenen) wird eigentlich direkt in Wissen (Dämonen) umgenannt. Solltest Du die Zeit nur als Kind erlebt haben, wäre das wenig logisch – außer, Du hättest Dich seit Deiner Rückkehr bereits gezielt mit der Sache befasst. Oder Du warst damals schon ein junger Mann und hast mitgekämpft, dann ist die Sache auch klar.Falls weder noch: Du könntest Dir also statt dessen einen anderen Wissenskill aussuchen oder einen Skill, der besonders gut zu Deinem HG passt.

Mit dem Wissen (Religion) verhält es sich ebenso. Die neue Religion – und nur hierauf bezieht sich dieser Wurf - breitet sich erst seit kurz nach Javruds Tod aus (also seit ca. 290 Jahren), und so richtig angefangen sich durchzusetzen hat sie gar erst vor 100 Jahren. (Nur Jongot war schneller, die waren fast von Anfang an dabei.) Also sprich, auch da würdest Du Dich, außer Du hättest einen gute Begründung in Deinem HG, vermutlich nicht mit auskennen. Auch hier gilt: such dir einen anderen Wissensskill oder besonders zur HG-Story passenden aus.

Der Rest passt.

Wesenszüge & Nachteil – passt.

Zauber – übprüfe ich lieber in der endgültigen Fassung im Charakter-Faden.

Orakel

Natur – ja, wahrscheinlich zu dicht am Druiden. Lîf will jetzt wohl doch bei der Druidin bleiben.

Leben – keine Sorge, das wäre nicht zu mächtig. Es gibt ja Heilmagie. Heilmagie ist ein ganz wesentlicher Aspekt der Feenmagie. Es gibt nur keine magische Heilung flächendeckend, schon gar nicht für den Normalbürger. Heilwasser gibt's nur aus Feenquellen, und da ist der Zugang oft sehr schwer / geheim / bewacht, und die Wirkung des Heilwassers lässt nach, je länger es in in Fläschchen abgefüllt herumgetragen wird, sodass man keine Vorräte davon anlegen kann. Heilmagie ist weiterhin eingeschränkt dadurch, dass ein Großteil des Klerus eben KEINE Kleriker im Sinne der DnD Klasse sind. Nur einige wenige unter ihnen (Feenblütige!) können heilen. Ebenso sind die wenigsten Leute, die im Wald rumlaufen, Waldläufer im Sinne der Klasse (d.h. mit Zaubern ab der 4. Stufe), die wenigsten Behadrim (Ordenskrieger) sind "Paladine" etc.

Aber ihr Helden dürft etwas besonderes sein. Ihr seid natürlich auch immer von der entsprechenden DnD-Klasse.

Rest passt.

Avatar – also, wenn ich da gefragt werde: Nr. 2 links wäre mein Favorit.

Feen

Als Tagfee kann ich mir langsam sehr gut vorstellen, dass ihn die Dryade der Weißbuche aufgenommen hat. Die Nachtfee hütet eher die andere Hälfte der Seelichtung. Es könnte also eine Moorfee, ein Irrwisch, vielleicht gar etwas Harpyien artiges sein.

Dryade, deren Baum (Weißbuche) nahe eines Waldsees steht... Dazu würde eine Nachtnymphe (Flussvolk) passen, die in dem stillen Waldsee lebt.

Harpien leben eher auf Bergeshöhen.

Eine Moorfee oder einen Irrwisch könntest Du gerne erfinden (mit etwas Absprache.) Ich schicke Dir noch ein paar passende Feenbilder per PM.

Talent: Kriegssegnung... weiß ich noch nicht. Die Klasse Kriegspriester habe ich mir noch gar nicht genau angeguckt. Hinge wohl auch von Deiner genauen Wahl ab.
 1. Die meisten Kämpfer in so einem Heer sind ja niederstufige warriors (NPC-Klasse), da würdest Du auch reinpassen. Du startest hier ja auf Stufe 3 Orakel, Du könntest vorher aber Stufe 1, 2 oder 3 einer nicht-magischen Klasse gewesen sein, das wurde in Deiner Feenzeit dann "umgewandelt". Du könntest sogar während der Feenzeit Dinge verlernt haben, d.h. regelrecht Stufen verloren, sodass du jetzt wieder klein anfängst.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gelirion am 06.04.2021, 21:05:54
Für den besseren Überblick wird ich einmal den Char in ein Layout quetschen. Die Storie wird aber noch definitiv brauchen. Der Imput ist super. Vielen Dank

Um die Zeitfrage zu beantworten hier eine Zeitspanne wie es sich jetzt ergibt. Die lebensspanne des Chars ist blau und alles davor grün:
Spoiler (Anzeigen)

Geht das so in Ordnung? ... und ich hoffe ich habe mich nicht irgendwo verrechnet.

@Feen:
Vorschlag Hainbuchendryade (Anzeigen)
Vorschlag Nachtnymphe Sumpf (Anzeigen)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 06.04.2021, 22:28:41
Boa ey, ich komm' nicht hinterher...


das wären meine Wesenszüge:
(...)

Passt.

welches Handwerk bzw Beruf bräuchte ich denn um folgende Waffen selbst her zu stellen:
Langspeer (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Ausruestung/Langspeer)
Wurfspeer (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Ausruestung/Wurfspeer)

Holzbearbeitung. Da Aeryn auch schon fragte, und wegen:

Generell werde ich ihn wohl doch etwas zivilisierte anlegen wie der ursprüngliche Plan war. Aber vom Grundprinzip her soll er sowas wie ein Selbstversorger werden, also Waffen und Rüstungen sind selbstgebaut. Fellrüstung dürfte ja über den Beruf Trapper machbar sein, die kennen sich ja mit der Aufarbeitung von Fellen sehr gut aus.

habe ich dann gleich eine Dalaransche Handwerksliste erstellt.

Zunächst laut Regeln ist der Handwerk Skill zuständig für alle Gegenstände, die ihr herstellen wollt. Ein Wurf auf einen Berufsskill ist dagegen hauptsächlich zum Geldverdienen gedacht. Andere Optionen werden nur angedeutet, vielleicht spezielles Wissen oder hilffreich bei der Interaktion mit NPCs oder...

Ein Trapper könnte also Geld verdienen, indem er seine Felle in der Stadt verkauft.

Was Du suchst ist Handwerk: Lederbearbeitung.


Die Wikingerwelt war in Handwerk und sonstigen Berufen noch nicht so spezialisiert. Die meisten Leute stellte alles Gerät, das sie brauchten, selbst her. Die folgende Kategorien sind also wesentlich breiter gefasst als die Vorschläge im Pathfinder-Grundwerk und orientieren sich im wesentlichen am zu bearbeitenden Material. Was von Pathfinder bleibt ist allerdings, dass Waffen und Rüstung nicht mit demselben Skill zu haben sind.

Hier also meine Handwerksliste (wird in die Sippenregeln übertragen):


Handwerksfertigkeiten:


Als Jäger Fallen stellen zu können (für den Eigenbedarf), da würde ich jetzt weder ein Handwerk für verlangen noch einen Beruf (Trapper). Das geht doch über den Survival skill.

Wenig sinnvoll für Abenteurer: Bootsmacher, Tischler, Steinmetz, Töpferei.
Glasbläser, Buchbinder, Alchimist – was für Zwerge, aber nicht den Normalbürger.

Fällt noch jemanden etwas ein, das fehlt?


Und jetzt  :zzz:

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Aeryn am 06.04.2021, 22:38:32
Also, Handwerk (Holzbearbeitung) wäre dann für Aeryn interessant. :)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gelirion am 07.04.2021, 10:41:17
Der Gesamtentwurf für den Holz-Orakel wird wohl heute Abend fertig.

Klassenfertigkeiten
Wissen Dämonen passt,
Wissen Religion passt zeitlich nicht (er will nichts vom Propheten-BlaBal mitbekommen haben) -> Hier würde ich gerne genen Wissen natur tauschen

Attribute
Da es mein erstes Orakel ist habe ich keine Erfahrung mit der Attributgewichtung dort. Wenn ich das mit einer Mystikerin von Rolf vergleiche sind die drei Hauptgewichtungen auf Ch, In, Ko mit der Schwäche in ST

Aktuell (ohne Volk) wäre ich bei
V1 ST 12, GE 12, KO 13, IN 14, WE 8, CH 16 oder
V2 ST 8, GE 12, KO 14, IN 14, WE 12, CH 16 oder
V3 ST 10, GE 10, KO 14, IN 14, WE 10, CH 16.

Den Volksbonus würde ich immer auf CH packen, da alle Offenbarungen (und die Zauber) daran gebunden sind.

Ich bin aber auch gerade hin und her gerissen zwischen eher auf Kampf vs. eher auf Wissenssachen (ich fasse mal Heilung hier mit rein). Ich sehe ihn da eher im Gleichgewicht dazwischen bzw. selbst hin und her gerissen zwischen  dem was er vor seiner Feenzeit war (eben ein junger Krieger) zu dem was er jetzt ist (dem Orakel-Krieger). Von daher hätte eine 8 in ST oder auch GE irgendwie mehr Witz als in WE oder der Ausgeglichenheit mit den 10nern.
Wie seht ihr das?

Beruf-Handwerk
Hier bin ich auch am Überlegen ob und was er gelernt haben könnte. Kräuterkunde wäre praktisch (hat aber schon unsere Druidin) und ich vermute fast für Feen wäre das langweilig. Die haben ihn wohl eher als Zuckerbäcker, und Sänger oder Schausteller oder Harlekin benötigt als für so provanes Jung-Volk-zeug
Defenitiv wird er vor den Jahrhunderten mal sich auf Schmiede oder Holzarbeit gestürzt haben und das jetzt nicht mehr können.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Lîf am 07.04.2021, 10:55:50
Bei den Handwerken wäre vielleicht noch alles zu erwähnen, was mit der Zubereitung und Konservierung von Nahrungsmitteln zu tun hat: Brauen und Schnapsbrennerei, Kochen, Backen, Pökeln, Räuchern...
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gelirion am 07.04.2021, 11:59:56
Ja, durchaus. Wäre nur die Frage ob ein Koch auch Konservieren kann oder wieweit Bachen und Kochen voneinander entfernt sind ^^,

Gefühlt wäre es ...
Konservieren & Haltbarmachung: Lebensmittel (Fisch & Fleisch & Grünzeug) durch räuchern, dörren, pöckeln, fermentieren und/oder einlegen haltbar machen. Z.B. Saure Gurken, Marmelade, Käse, Pöckelflsich und Trockenfisch herstellen.
Kochen & Backen: das Herstellen von Nahrungsmitteln des täglichen Bedarfes aus unverarbeiteten oder konservierten Lebensmitteln. Z.B. Brot, Kohleintopf, Wildbraten.
Feinbacken & Patissier: das Herstellen von meist süßen nicht alltäglichen und nicht unbedingt nahhaften Nahrungsmitteln (Nachspeisen) aus unverarbeiteten oder konservierten Lebensmitteln. Z.B. Honigkuchen, Plätzchen, Pudding.
Brauen & Brenner: Wein, Bier, Apfelbrand, Korn und alles was alkoholisch ist.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 07.04.2021, 12:34:19
Ja, durchaus. Wäre nur die Frage ob ein Koch auch Konservieren kann oder wieweit Bachen und Kochen voneinander entfernt sind ^^,

Gefühlt wäre es ...
Konservieren & Haltbarmachung: Lebensmittel (Fisch & Fleisch & Grünzeug) durch räuchern, dörren, pöckeln, fermentieren und/oder einlegen haltbar machen. Z.B. Saure Gurken, Marmelade, Käse, Pöckelflsich und Trockenfisch herstellen.
Kochen & Backen: das Herstellen von Nahrungsmitteln des täglichen Bedarfes aus unverarbeiteten oder konservierten Lebensmitteln. Z.B. Brot, Kohleintopf, Wildbraten.
Feinbacken & Patissier: das Herstellen von meist süßen nicht alltäglichen und nicht unbedingt nahhaften Nahrungsmitteln (Nachspeisen) aus unverarbeiteten oder konservierten Lebensmitteln. Z.B. Honigkuchen, Plätzchen, Pudding.
Brauen & Brenner: Wein, Bier, Apfelbrand, Korn und alles was alkoholisch ist.

also ich würde den ersten Punkt komplett mit zum Thema Kochen/Backen zusammenfassen.

Und den dritten Punkt würde ich vielleicht unter Konditorei verpacken

den vierten würde ich wieder so lassen. Brauen und Brennen ist halt doch was völlig anderes wie Kochen und Backen.

Zum Thema Survival kann ich sagen das wir da gerne auch Fallen mit abdecken können. Es sollen ja so Jagdfallen im Bereich Gruben, Schlingen oder auch mal Speer/Pfeilfallen sein. Wobei in gewissen Situationen wenn es sich anbietet vielleicht auch mal eine Falle gegen einen Menschen zum Einsatz kommen könnte. Aber wenn es da dann um Speerfallen ala Rambo geht, kann man ja eine Kombination aus Survival und Holzbearbeitung nehmen und das vielleicht mit beiden Proben zusammen abdecken.

Wenn wir Fellbearbeitung auch mit Lederverarbeitung verknüpfen ist das natürlich einfacher und nicht so komplex. Würde mir ebenfalls zusagen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 07.04.2021, 12:40:20

Attribute
Da es mein erstes Orakel ist habe ich keine Erfahrung mit der Attributgewichtung dort. Wenn ich das mit einer Mystikerin von Rolf vergleiche sind die drei Hauptgewichtungen auf Ch, In, Ko mit der Schwäche in ST

Aktuell (ohne Volk) wäre ich bei
V1 ST 12, GE 12, KO 13, IN 14, WE 8, CH 16 oder
V2 ST 8, GE 12, KO 14, IN 14, WE 12, CH 16 oder
V3 ST 10, GE 10, KO 14, IN 14, WE 10, CH 16.

Ich würde zu Variante 3 tendieren, wobei du vielleicht auch überlegen kannst etwas weniger auf Wissen zu gehen und dafür dann mehr auf Stärke, oder du nimmst am Anfang mal "nur" 14 auf CH und dafür dann ST ebenfalls auf 14. Mit Rassenboni hättest du immer noch CH 16 und könntest es ja später dann weiter steigern und dich darauf konzentrieren und die anderen Werte vernachlässigen da du dann schon von Anfang an eine gute Basis hättest
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Aeryn am 07.04.2021, 12:48:25
Stärke ist vor allem für den Nahkampf. Wenn Du den nicht komplett außer Acht lassen willst, solltest Du zumindest einen anständigen Wert (14) dort haben.

Geschicklichkeit und Konstitution sind für die Defensive (RK und TP, sowie RW). Geschicklichkeit ansonsten natürlich auch noch für den Fernkampf.

Intelligenz ist primär für mehr Fertigkeiten.

Weisheit ist vor allem relevant für Wahrnehmung und RW.

Und Charisma ist natürlich wegen den Zaubern das wichtigste Attribut.

Es kommt im Endeffekt schon stark darauf an, in welche Richtung Du da gehen willst.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gelirion am 07.04.2021, 13:16:44
Danke euch beiden. Ich denke da muss man einfach laut denken.
Orakel sind keine Kämpferklasse außer das Mysterium (Schlacht) unterstützt es. Sie sind Denker und Unterstützer.

Holz, als Element, ist hier nicht unfähig im Kampf aber kein sehr agressives Mysterium.

Er soll eher Speere & Keulen als Schwerter & Armbrüste benutzen. Mit dem Bogen umgehen kann er (dieser hier) nicht. 
Damit wäre GE das schwache Attribut nur wegen der RK sollte es möglichst nicht negativ werden (hust Rüstung sieht ja auch mau aus)

Aeryn, das mit 14 für ist heir sehr hilfreich ^^ weil genau sowas mert man erst im Spiel. 

o.O und ich bin erstaunt wie witzig das dann aussähe
ST14 GE10 KO 14 (und hier spiegelkn wir XD) IN 14 WE10 CH 14
das hat auch einen Witz ... ich glaub das nehm ich. Danke fürs mitdenken
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 07.04.2021, 14:43:07
@ Gelirion & Rolf:

Ihr dürft Euren Char gerne schon im Charakterfaden eintragen und dort an herumbasteln.

Charakterbogen kann man den von Khenubaal nehmen, wer gern die Komplettliste der Fertigkeiten benutzt findet darunter eine Version in Englisch und eine in Deutsch.


Handwerk: Guter Vorschlag von Lîf und ein paar nette Details von Gelirion. Geht aber alles auf einen Skill. Das ist alles nicht sonderlich schwer, das lernt die dalaransche Tochter von der Mutter daheim.

(Eine Welt, in der die Dinge alle recht einfach sind, hat zwar den Nachtteil, dass Eure Ausrüstung weniger fancy ist, dafür kann man diese einfachen Dinge leichter selbst herstellen.  :wink:)


Ernährung & Vorratshaltung: Kochen, Backen, Met & Apfelwein, Essigherstellung, Sirup & Dicksaft (Apfelkraut, Birnenhonig), Räuchern (Fisch, Fleisch), Trocknen & Dörren (Pilze, Obst, Fruchtleder, Fleisch, Dörrbrot, sowie Kräuter, Blüten und Wurzeln als Würzmittel oder Tee), Fermentieren (Gemüse), in Salz einlegen (Fisch, Fleisch, Gemüse), Käse & Sauermilchprodukte, Herstellung von Sauerteig und Hefewasser.


Schnapsbrennen gibt's nur bei den Zwergen. Feinbacken & Marmelade (oder gar Konditorei) am ehesten in Ya'Kehet (vor der Invasion), vielleicht noch in Frankia. Zuckerherstellung gab's zwar schon im Altertum, aber erstens nicht in nordischen Klimaten, zweitens irre selten + teuer, drittens im "finsteren" MA  wieder in Vergessenheit geraten.

Also bei "Pudding" lieber an Getreidebrei mit kleingehackten Trockenpflaumen oder eingekochtem Obstsaft denken. Und bei Süßkram an "Fruchtleder" (was übrigens besser schmeckt als der ganze industrielle Süßkram von heute).
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 07.04.2021, 15:07:21
Zum Thema Survival kann ich sagen das wir da gerne auch Fallen mit abdecken können. Es sollen ja so Jagdfallen im Bereich Gruben, Schlingen oder auch mal Speer/Pfeilfallen sein. Wobei in gewissen Situationen wenn es sich anbietet vielleicht auch mal eine Falle gegen einen Menschen zum Einsatz kommen könnte. Aber wenn es da dann um Speerfallen ala Rambo geht, kann man ja eine Kombination aus Survival und Holzbearbeitung nehmen und das vielleicht mit beiden Proben zusammen abdecken.

Fallen, um Gegnern zu schaden, das ist eher was für den Schurken und seine (hinter-)listige Denkweise. Von daher:

Mechanismus ausschalten (Ge) / Disable Device (Dex) => Fallenspezialist (Ge) / Tricks & Traps (Dex): das Aufstellen und Deaktivieren von Fallen, welche von intelligenten Wesen gegen intelligente Wesen aufgestellt wurden. (Für den Schurken gelten die entsprechenden Boni.)


P.S. Dafür würde ich das Schlösser knacken aber mit unter die Fingerfertigkeit (Ge) packen, dann ist der Einbrecher beim Taschendieb.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 07.04.2021, 18:56:30
Kindesaussetzung:

Jemand hatte danach gefragt, ob es diese Praxis gebe, ich finde nicht mehr wo.

Ja, es ist eine sehr gängige Praxis auf Dalaran, vor allem unter den jüngeren Völkern (Menschen, aber auch Kolkar)[1].

Aus Menschensicht:
Bei den Menschen bestimmt der Vater des Neugeborenen, ob dieses angenommen wird (indem er es nach der nach der Geburt aufhob und ihm einen Namen gab). Das Aussetzungsrecht erlischt, sobald der Vater das Kind angenommen hat, oder sobald es die erste Nahrung zu sich genommen hat.

Ablehnungsgrund sind allen sichtbaren Abweichungen: Behinderungen, seltsames Aussehen (Feenblut...), evtl. aber auch Verdacht auf Kuckuckskind. Das abgelehnte Kind wird dann je nach lokalem Brauch ertränkt oder im Wald ausgesetzt. In manchen Gemeinden gibt es vielleicht sogar besonders designierte Stellen für diesen Zweck. Die Räson dahinter: wenn Gaja dieses Leben trotzdem für lebenswert hält, dann wird sie es am Leben erhalten. Manchmal hat das Kind Glück und es findet sich eine barmherzige Seele, öfters aber erfriert ist oder wird von den Wölfen geholt.

Unehelich geborene, aber gesunde Kinder werden als Magd bzw. als Knecht aufgezogen oder als solche verkauft. (Hier bestimmt nicht der Vater des Kindes sondern der Vater der Kindsmutter.)

Die Vertreter der Neuen Religion lehnen diesen Brauch ab - in Bächland ist er gar offiziell verboten - doch so leicht lässt sich die Bevölkerung dieses "Recht der Selbstbestimmung" nicht nehmen. Doch es kommt in frommen Gegenden inzwischen doch öfters vor, dass ein solches Kind vor einem Kloster abgelegt wird. Unter den Mönchen (oder Ordensschwestern) gibt es entsprechend vermehrt solche, die mit einem solchen Gebrechen geboren wurden.


-344 der Char wird am 12. Huma (April) geboren

Das wäre der 26. Tag des Taumondes, s. "1.3 Zeitrechnung und Kalender" in den Schriftrollen.


Wissen Religion passt zeitlich nicht (er will nichts vom Propheten-BlaBal mitbekommen haben) -> Hier würde ich gerne genen Wissen natur tauschen

Klarer Fall.  :)


Ich bin aber auch gerade hin und her gerissen zwischen eher auf Kampf vs. eher auf Wissenssachen (ich fasse mal Heilung hier mit rein). Ich sehe ihn da eher im Gleichgewicht dazwischen bzw. selbst hin und her gerissen zwischen  dem was er vor seiner Feenzeit war (eben ein junger Krieger) zu dem was er jetzt ist (dem Orakel-Krieger). Von daher hätte eine 8 in ST oder auch GE irgendwie mehr Witz als in WE oder der Ausgeglichenheit mit den 10nern.

Wissen (Geschichte) würde noch passen. Du hast sie zwar nicht studiert, aber (aus heutiger Sicht) miterlebt.

Wissen (Lokales) bekommst Du ja einen Punkt umsonst, und was ich bisher von Deinem HG gesehen habe, wäre das Jongot, weil Du da 30 Jahre lang verbracht hast und weil es sich weniger als andere Gegenden verändert hat (von den Menschen + Gebräuchen her).

Ausgleich Wissen und Kampf ist auch nicht verkehrt. Im Kampf gegen die Dämonen ist Wissen so sehr gefragt wie Kampfeskraft und Willensstärke.

Beruf-Handwerk
Hier bin ich auch am Überlegen ob und was er gelernt haben könnte. Kräuterkunde wäre praktisch (hat aber schon unsere Druidin) und ich vermute fast für Feen wäre das langweilig. Die haben ihn wohl eher als Zuckerbäcker, und Sänger oder Schausteller oder Harlekin benötigt als für so provanes Jung-Volk-zeug
Defenitiv wird er vor den Jahrhunderten mal sich auf Schmiede oder Holzarbeit gestürzt haben und das jetzt nicht mehr können.

Zu den Berufen: Ein Großteil der menschlichen Bevölkerung Dalarans sind Bauern. Andere Berufe sind auf dem Land nahezu nicht existent. Die Sippe ist Selbstversorger, man ist sein eigener Bäcker, Metzger, Brauer, Koch, Schafhirt, etc., oder tauscht Wissen, Können und Produkte in der engen Nachbarschaft aus. Für niedere Tätigkeiten hat man Mägde und Knechte. Berufe gibt es so eigentlich nur in den Städten und natürlich bei den Zwergen, welche Meister darin sind, Aufgabengebiete kleinstteiligst zu unterteilen und auf verschiedene Gilden (oder verschiedenen Expertengruppen in den einzelnen Gilden) zu verteilen, dass es an ein Wunder grenzt, wie sich am Ende alles zusammenfügt.

Deshalb bitte nur einen Beruf wählen, wenn Dein Char tatsächlich eine entsprechende Berufsausbildung hatte mit tatsächlichem Ziel, diesen einmal auszuüben und/oder eine gewisse Zeit in diesem Beruf gearbeitet hat.

Der Handwerksskill  ist da etwas anders, der repräsentiert praktisches Können auch des "Heimwerkers".

Dein Char könnte natürlich den Beruf (Soldat) haben, da könnte ich mir Würfe zu Kampftaktiken und Militär-Strategien vorstellen, wie Basilio seinerzeit mit seinem Wissen (Kriegskunst & Militär), wenn Du Dich erinnerst. Das war manchmal ganz praktisch.
 1. Korrektur: Die Kolkar kennen die Praxis der Kindesaussetzung, wie die Menschen sie betreiben, nicht. Aber es gibt Kinder, die sie fast völlig vernachlässigen, und von denen kommen nur wenige durch. Bei ihnen ist es mehr eine natürliche Auslese durch härtesten Überlebenskampf.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 07.04.2021, 18:57:57
@ Rolf & Gelirion:

Mein Vorschlag wäre, mit Euch beiden eine kurze Einführung zu spielen, wie Eure Chars hier in die Gegend gelangt sind und warum.

Dazu hätte ich aber erst in etwa 2 Wochen Zeit, frühestens ab dem 19. April.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rolf1977 am 07.04.2021, 19:56:22
@ Rolf & Gelirion:

Mein Vorschlag wäre, mit Euch beiden eine kurze Einführung zu spielen, wie Eure Chars hier in die Gegend gelangt sind und warum.

Dazu hätte ich aber erst in etwa 2 Wochen Zeit, frühestens ab dem 19. April.

Klingt gut. Ich brauche eh noch mindestens das Wochenende, wenn nicht sogar länger, bis der Charaktere fertig ist. Sind bisher ja alles nur lose Gedanken fetzen die erst noch verknüpft werden müssen
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 07.04.2021, 19:57:32
@ Gelirion & Rolf:

Ihr dürft Euren Char gerne schon im Charakterfaden eintragen und dort an herumbasteln.

Charakterbogen kann man den von Khenubaal nehmen, wer gern die Komplettliste der Fertigkeiten benutzt findet darunter eine Version in Englisch und eine in Deutsch.

Hier ist Gelirion im neuen Orakelkleid.
Entwurf wird erledigt.

@ Rolf & Gelirion:

Mein Vorschlag wäre, mit Euch beiden eine kurze Einführung zu spielen, wie Eure Chars hier in die Gegend gelangt sind und warum.

Dazu hätte ich aber erst in etwa 2 Wochen Zeit, frühestens ab dem 19. April.

Hört sich gut an und mir würde das passen um die Geschichte Rund zu bekommen. Das laufende Kapitel ist ja auch noch nicht abgeschlossen also eilt es ja nicht.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 08.04.2021, 08:46:08
Gaja, danke für den weiteren Imput. Habe nun ein paar Sachen übernommen.
Nach dem Imput zum Bastadkind hatte ich gefragt und danke für die Ausführung.

Frage zu den Sprache:
Fluch der Zungen lässt das Orakel in einer fremden Sprache sprechen, sobald es aufgeregt oder angespannt ist. Im Kampf versteht er sogar nur diese eine Sprache. Als Auswahlsprachen stehen hier: Abyssisch, Aklo, Aquatisch, Aural, Celestisch, Ignal, Infernalisch oder Terral.

Das Sprachsystem ist bei uns sehr Eingeschränk. Ebenensprachen wie Abyssisch, Infernalisch und Celestisch gibt es nicht ... Wobei die Dämonen auch eine Sprache sprechen müssten. (Dämonisch will ich nicht wählen, dass ist das höherrangige Geschenk dieses Fluches)
 
Welche Sprachen stehen denn neben den unter 1 aufgeführten für die explizit exotischen Sprachen des Zungenfluchs zur Verfügung? Die Element/Feensprachen??   
 
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 08.04.2021, 21:47:42
@ Rolf:  Bezüglich Deiner Heimatregion, steht in den Schriftrollen ja einiges. Nur der Eintrag zu den jüngsten Ereignissen, dem Bürgerkrieg (Arteus-Linsberg-Bächland vs. Fersland & Albion) fehlt noch. Der begann vor anderthalb Jahren. Dazu möchte ich... ähm... irgendwann auch gewiss noch etwas schreiben... Aber im Moment gibt es da leider noch nix.

Von daher wäre es am geschicktesten, wenn Du das Land vorher verlassen hast, vielleicht auch wegen des drohenden / beginnenden Krieges, oder zumindest dann völlig untergetaucht bist, weil Du da nicht drin verwickelt sein wolltest, jedenfalls dass Du nicht wirklich viel darüber weißt.


@ Gelirion


Fluch der Zungen lässt das Orakel in einer fremden Sprache sprechen, sobald es aufgeregt oder angespannt ist. Im Kampf versteht er sogar nur diese eine Sprache. Als Auswahlsprachen stehen hier: Abyssisch, Aklo, Aquatisch, Aural, Celestisch, Ignal, Infernalisch oder Terral.

Das Sprachsystem ist bei uns sehr Eingeschränk. Ebenensprachen wie Abyssisch, Infernalisch und Celestisch gibt es nicht ... Wobei die Dämonen auch eine Sprache sprechen müssten. (Dämonisch will ich nicht wählen, dass ist das höherrangige Geschenk dieses Fluches)
 
Welche Sprachen stehen denn neben den unter 1 aufgeführten für die explizit exotischen Sprachen des Zungenfluchs zur Verfügung? Die Element/Feensprachen??

Die Dämonen sprechen natürlich eine Sprache, aber das wäre höchstens für Dämonenanhänger dring, und da bin ich mir noch nicht mal sicher, ob die anatomischen Voraussetzungen gegeben wären.

Für deine "Zungen"-Sprachen drängen sich die Sprache des Waldvolkes und die Sprache des Fußvolkes auf.  :wink:


Wieviele Sprachpunkte willst Du ausgeben?

Es gibt vier Sprachen, die in Frage kämen, zwei davon bedürften aber einer Begründung, wer sie Dir beigebracht hat: jemand, den Du vorher kanntest; jemand, der mit Dir bei denselben Feen war; jemand in dem Jahr, da Du wieder zurück bist.

(1) Suli ist die Sprache, welche die anderen sprechen. Das wäre gut, wenn Du sie auch sprichst. Du könntest sie als Deine Muttersprache wählen. Oder Du wählst als Muttersprache statt dessen:

(2) Värangsk ist die Sprache, welche auf den Rûngard-Inseln und Teilen Albions gesprochen wird. Sie ist mit Suli eng verwandt. Jemand, der Suli kann, versteht etwa 40% von dem, was jemand auf Värangsk spricht.

Die beiden Sprachen haben sich nämlich aus einer gemeinsamen Ursprache entwickelt - und damit meine ich jetzt nicht, so wie Deutsch und Sanskrit miteinander verwandt sind, sondern ich rede von einigen Jahrhunderten.

Das Suli, welches Du von Deiner Vor-Feen Zeit sprichst, dürfte irgendwo zwischen dem heutigen Suli und dem heutigen Värangsk liegen. Am idealsten fände ich, Du nimmst beides. Das hieße dann, du könntest Dich in beiden Sprachen verständigen, aber würdest in beiden Sprachen bisweilen seltsame Ausdrücke verwenden oder Wörter seltsam aussprechen und manchmal gibt es vielleicht Missverständnisse wie zwischen einem Schwaben und einem Rheinländer oder einen Österreicher und einem Bundesdeutschen.

(Diese Lösung fände ich eleganter, als Dir ein Alt-Suli als Muttersprache anzuhängen, das außer Dir keiner spricht, und Dich dann einen Punkt auf "modernes" Suli ausgeben zu lassen.)

(3) Elbisch - Bitte mit Begründung, wo und von wem Du es gelernt hast. Deine Mutter ist doch ziemlich bald gestorben?

(4) Fränkisch - Die Sprache des nahen Kontinentes (bzw. des Landes dort, mit dem Dalaran Kontakt hat). Vielleicht diente ein Franke ebenfalls bei Deinen Feen?





@ Rolf & Gelirion:

So, ich hoffe, damit habe ich erst einmal alle Frage beantwortet.

Sollte ich etwas übersehen haben, bitte melden.

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 08.04.2021, 23:08:58
Check, vielen vielen Dank. Ja du hast alles beantwortet ^^

@Sprachen
also insgesamt habe ich 1 Startsprache, 2 Sprachen durch IN, eine Sprache durch den Rang und eben die Zungenfluchsprache (bzw. Sprachen da auf einem höeren lvl noch eine fremde Sprache für den Kampf dazu kommt.)

Also zusammengefasst 4 Sprachpunkte für eher normale Sprachen und 1 für eine ungewöhnliche Sprache.
Die vorgeschlagene Lösung finde ich gut.
Daher würde ich jetzt 2 Punkte in Suli und Värangsk ausgeben (beide Sprachen zusammen, mit den angesprochenen seltsammen Ausdrücken ergäben seine eigendliche Muttersprache ^^)

Den Zungenfluch würde ich dann auch wirklich für die Sprache des Waldvolkes einsetzen und dann später als Gegenpart die Sprache des Fußvolkes nehmen. Damit wäre das Zungenfluchproblem gelößt.

Es bleiben noch Sprache 3 & 4. Schreiben wäre auch noch eine Option aber ich glaube das lassen wir beim Adel wo es ist und als Soldat im Krieg lesen und schreiben lernen ... kann ich mir nicht vorstellen selbst. Besonders da ich ihn vor der Feenzeit alsreiner Krieger sehe, wäre es unlogisch alles auf seine Anfangslebensjahre zu schieben. 

Wäre es in Ordnung wenn die Dryade einen Elfe oder einen Elf mit in ihrem Wächterreigen hatte. In den ca. 300 Jahren kann ihm so durchaus die komplexe Sprache beigebracht werden auch ohne seine Mutter.

Fränkisch wäre sicher auch passend. Das könnte er aus seiner vielleicht auch in dem einen Jahr gelernt haben. (Nachdem das lange Zusammenleben mit den Feen ihn praktisch mutieren lassen hat) Hier könnte er sich einen Franken angeschlossen haben, einem Krieger oder Händler. Die die es doch auch noch in seiner Heimat geben müsste, oder. Beim zusammen Reisen hatte er dann gemerkt wie leicht es ihm auf einmal ergeht diese ihm fremde Sprache zu erlernen (durch die gesteigerte IN).

Geht das für die letzten beiden Sprachpunkte oder ist es zu verrückt?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 09.04.2021, 05:26:13
Wenn ich es jetzt nicht übersehen habe, dann ist noch eine Frage offen :

Wie viel Gold haben wir denn zur Verfügung um unsere Charaktere aus zu rüsten?

Achja, ... und geht diese Waffe und die Rüstung in Ordnung?
Atlat (http://prd.5footstep.de/AusbauregelnIIKampf/Ausruestung/Atlatl)

Lamellar Leder Rüstung  (http://prd.5footstep.de/Ausruestungskompendium/WaffenundRuestungen/LamellarRuestung)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 09.04.2021, 11:49:29
Rolf1977 hat nun ein passende Persona für diese Runde erstellt  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 09.04.2021, 21:22:01
Ich bin gerade am grübeln, warum sollte mein Charakter eigentlich einen Druiden benötigen? Er braucht doch viel mehr einen Jäger als Lehrmeister. Weder ein Druide noch ein Waldläufer alleine als Lehrmeister würden meiner Meinung nach ausreichend sein. Oder sehe ich das falsch?

Ein Jäger ist meiner Meinung nach ja eh eher als Einzelgänger unterwegs und nicht in Gruppen oder in Zirkel.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 09.04.2021, 22:17:59
Eine Möglichkeit:  Du hattest einen Druiden zum Lehrer, aber hast nach ein paar Jahren das Handtuch geschmissen, weil Du doch keine Geduld dafür hattest? Oder hast Dich mit Deinem Lehrmeister überworfen und bist abgehauen? Oder er kam ums Leben? Oder der Bürgerkrieg kam dazwischen, Du wurdest zwangsweise rekrutiert und bist dort abgehauen? Oder...

Zweite Möglichkeit: Es gab dort oben mal Druiden, aber die wurden verjagt (wegen des neuen Glaubens?) oder es waren nicht-menschliche Druiden, jedenfalls sind die eigentlichen Druiden nicht mehr da, und das Wissen wurde weitergegeben von den Schülern ehemaliger Schüler ehemaliger Schüler dieser Druiden, die noch wussten, wie es richtig ging... aber inzwischen ist daraus etwas anderes geworden... eine sehr lose Gemeinschaft von Jägern... also man trifft sich einmal im Jahr oder so... und achtet gemeinsam darauf, dass die Reihen nicht allzu ausdünnen... vielleicht haben sie ja auch noch irgendein gemeinsames Ziel.

=> Also für die Druidenzauber muss es einmal Druideneinfluss gegeben haben, und es muss eine minimale Organisation / Verantwortungsgefühl unter den Jägern geben, damit das Jägerwissen weitergegeben wird, sowohl das magische wie das nicht-magische. Der auszubildende Nachwuchs muss gezielt gesucht werden, der wächst nicht auf Bäumen...  :wink:

Aber irgendwer muss Dir ein paar Jahre lang beigebracht haben, wie man zaubert.


Ausrüstung:

Rüstung ist OK.

Speerschleuder... im Prinzip auch. (D.h., falls Du bei dem Mischling Mensch-Kolkrim geblieben bist.)  Es wäre sogar ziemlich gut als typische Kolkarwaffe, da primitiver.

Von daher wäre es aber schön, wenn Du den Umgang damit doch noch, als Junge vielleicht, bei den Kolkar gelernt hast.

Die Rüstung dagegen ist definitiv NICHT Kolkar, das ist zu clever für die, das muss schon ein Mensch gemacht haben.


P.S. zum Charakterbogen. Da gibt es im obersten Post auch einen leeren Bogen. Und eine Fertigkeitsliste, auf Deutsch, in alphabetischer Reihenfolge.  :)


P.P.S Zu der anderen Ausrüstungsfrage folgt eine PM.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 10.04.2021, 07:45:13
Allgemeine Frage zum Thema heilwasser:

Was ist der Unterschied zwischen schalem und frischen Wasser?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 10.04.2021, 18:32:56
Schal ===> cure light wounds
etwas frischer ===> cure medium wounds.

So ungefähr. Ich habe da eine leicht abgewandelte Formel, um darstellen zu können, dass Heilwasser an Wirkung verliert, je länger es schon abgefüllt herumsteht (oder herumgeschleppt wird.)

Finde sie gerade nicht so schnell. Bis zum Abenteuerstart habe ich sie aber wieder.  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 10.04.2021, 19:08:27
Schal ===> cure light wounds
etwas frischer ===> cure medium wounds.

So ungefähr. Ich habe da eine leicht abgewandelte Formel, um darstellen zu können, dass Heilwasser an Wirkung verliert, je länger es schon abgefüllt herumsteht (oder herumgeschleppt wird.)

Finde sie gerade nicht so schnell. Bis zum Abenteuerstart habe ich sie aber wieder.  :wink:

Okay, ich Glaube jetzt habe ich es verstanden. War mir halt einfach nur nicht so ganz sicher, deshalb habe ich kurz nachgefragt. Danke für die Erklärung.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 11.04.2021, 14:31:30
mein Charakter ist dann soweit fertig, müsste jetzt soweit alles beachtet haben  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 14.04.2021, 09:01:57
habe ich mal wieder vor lauter Bäume den Wald nicht gesehen, … oder wie ist das hier geregelt mit der Währung? Habe es irgendwie nicht gefunden.

Gibt es hier auch Gold, Silber und Kupfermünzen? Oder was wäre denn das vergleichbare?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 14.04.2021, 18:33:41
Ne, da hast Du nix übersehen, das war bis jetzt noch kein Thema. Es wurde noch nix eingekauft.  :)

Also zunächst einmal würde ich die Geldfragen gerne einfach trennen zwischen "Geld auf Dalaran" und "Geldsummen in den Regeln". Die Summen in den Regeln sind einfach völlig irre. Selbst in Silber wären sie noch irre. Von Goldmünzen dagegen bekommt der Normalmensch hier sein Lebtag nicht mal eine zu sehen.

Nun ist es so, dass es die irre teuren Dinge aus dem Regelwerk ja eh nicht zu kaufen gibt. Diese Goldmengen werden wir ingame also niemals brauchen.


Für die Welt von Dalaran würde ich dann sagen, dass der olle Kuijt vor hundert Jahren oder so auch das Münzsystem reformiert hat. Und um es schön einfach zu halten, würde ich mich da gerne an Rom orientieren, nicht am deutschen Mittelalter. Von daher gibt es folgende Münzen (Römischer Name, PF: Pathfinder Äquivalent):

Gold (Aureus, PF: Platin), Silber (Denar, PF: Gold), Messing (Sesterz, PF: Silber), Kupfer (As, PF: Kupfer).


Das heißt, wenn Du Dein Startgold regelkonform ausgegeben hast (ich antworte die Tage noch auf Deine PMs), dann bitte den Rest im Beutel auf Dalarangeld umrechnen, also Goldmünzen => Silber und Silbermünze => Messing. Kupfer bleibt Kupfer.

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 14.04.2021, 19:54:43
Okay danke für die Info.
Dann warte ich noch auf deine PN
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 17.04.2021, 11:21:09
Kurzer Hinweis:

Die Elfen heißen in Dalaran Elben. (Der Elb, die Elbin.)  :wink:


Ist ein bisschen lästig, hat aber den Vorteil, dass sie bodenständiger klingen, weniger magisch-ätherisch als die Feen, was gut ist, denn sie sind wesentlich weniger magisch als die Feen, eigentlich kaum mehr als die Menschen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 17.04.2021, 19:42:35
Der Halbelb Arnvidh ist damit auch bereit zur Prüfung.

Am Hintergrund will ich noch pfeilen aber groß wird sich nichts änder. Ich habe dir auch noch eine PM gesendet.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 20.04.2021, 20:14:42
Also, ich würde sagen, dass wir dann nächste Woche mit Eurem Prolog starten.

Gerlirion, das gibt Dir hoffentlich genug Zeit, Deinen HG fertigzustellen, insbesondere die Motivation fürs heutige Umherreisen.

Rolf, Dein HG passt soweit.

Den Rest der Charbögen schaue ich mir bis zum Start auch noch an.

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 20.04.2021, 20:37:48
Check.

Das ist sehr gut. Ich komme gerade immer ziehmlich spät nach Hause und schaffe nur ein paar Absätze.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 20.04.2021, 21:06:21
Okay dann werde ich den überarbeitet Hintergrund demnächst in den Charakter übernehmen.

Freue mich schon drauf den Charakter an zu spielen
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 21.04.2021, 15:15:47

Rolf, Dein HG passt soweit.

Hattest du auch schon die Gelegenheit mal über die PN bezüglich der Ausrüstung drüber zu schauen? Wenn ja, dann könnte ich das ja gleich zusammen mit dem HG ändern
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 21.04.2021, 20:25:34
So HG ist überarbeitet. Alle neuen Stellen sind rot hervorgeheben.
Wenn der HG so passt, passe ich die Zeitschiene an ^^ 50 Lebensjahre sind viel.

Im Status-Thread mache ich schonmal meinen Platzhalte, damit Wulfgar nicht unnötig warten muss und die Reihenfolge stimmt (falls die wichtig ist :cheesy:).
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 28.04.2021, 19:34:03
So, Anmerkungen und Hinweise sind eingearbeitet. Status habe ich auch gleich erledigt Stand ist vor Prolog.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 28.04.2021, 20:50:48
Ich Pflege dann alle Daten sobald die letzten Details geklärt sind  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 29.04.2021, 15:34:29
So, morgen geht es dann hoffentlich los. Meine ersten beiden Posts im Mal Gani stehen, am dritten arbeite ich gerade.

Der erste gilt für beide, der zweite ist Wulfgars "Wie kommt der Kerl bloß hierher?" Story. Jetzt muss ich nur noch Arnvidh in die Gegend bringen.

Danach werde ich aber immer beide Chars in einem Post behandeln, ggf. mit Trennungsmarker. Nur eure Anreise-Story ist jeweils ein eigener Beitrag, zwecks besserer Übersicht.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 29.04.2021, 16:54:36
So, morgen geht es dann hoffentlich los. Meine ersten beiden Posts im Mal Gani stehen, am dritten arbeite ich gerade.

Der erste gilt für beide, der zweite ist Wulfgars "Wie kommt der Kerl bloß hierher?" Story. Jetzt muss ich nur noch Arnvidh in die Gegend bringen.

Danach werde ich aber immer beide Chars in einem Post behandeln, ggf. mit Trennungsmarker. Nur eure Anreise-Story ist jeweils ein eigener Beitrag, zwecks besserer Übersicht.

Liest sich ja schon mal sehr spannend, ich warte dann mal bis du den anderen Einführungspost erstellt hast.

Und vielleicht hast du bis dahin ja dann auch noch meine PN beantwortet, damit wir das Thema der Charaktererstellung dann finalisieren können.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 29.04.2021, 21:32:25
Morgen dann. Heute kann ich nicht mehr sitzen.  :wink:


@ Wulfgar, Arnvidh:

So, ihr dürft. Ihr könnt auch noch auf Dinge reagieren, die während Eurer Reise passiert sind. Oder ihr reagiert gleich auf die aktuelle Situation, wie ihr mögt.


Erzählzeit ist die Gegenwart.

(In euren Eingangspost ist nur viel von Vergangenem die Rede, und es kann auch sein, dass ich mich bei dem ganzen Hin und Her ein paarmal vertan habe.)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 01.05.2021, 10:06:48
Habe den Charakter jetzt mal aktualisiert.

Den Status mache ich später dann noch.

Habe jetzt erstmal mein erstes Posting abgesetzt, damit es los gehen kann  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 01.05.2021, 21:11:53
Wunderbar! Antwort kommt morgen.

Zu euren Charakterbögen:

@ Arnvidh:


Fertigkeiten:

Wissen (Lokales) => 1 Skillpunkt als Bonus für alle; Klassenfertigkeit für niemanden, aber jeder erhält +3 für seine Heimatregion, in Deinem Fall Jongot. Wissen (Lokales) umfasst auch alles geographische Wissen, da Wissen (Geographie) gestrichen wurde.

Reiten => 1 Skillpunkt als Bonus für alle und Klassenfertigkeit für alle.

Zauber:

Segen des Karmas =>  Feenflüstern
Erklärung (Anzeigen)
Göttliche Gunst => Gajas Gunst.... passt!



@ Wulfgar

Volkseigenschaften sind, wenn ich das richtig sehe: Reißzähne, Geübter Kletterer und Geschult?
Und aus dem Geübten Kletterer ergeben sich die erwähnten +1 auf Akrobatik (nicht Athletik, die gibt's in PF nicht) und Klettern?

Alter: in Deinem HG war Wulfgar schon 18, als er bei den Jägern loszog. Du schreibst, er sei seit 2 Jahren unterwegs, wobei ich diese Zeit im Einführungspost auf anderthalb reduziert habe, weil ich denke, es ist nicht ganz logisch, dass man ihn quasi so spät im Jahr, also fast schon zum Winteranfang losgeschickt hätte, sondern eher im Frühjahr.

Dann wäre er aber 19 oder 20, je nachdem, in welchem Monat Wulfgar geboren wurde.

Fertigkeiten:

Da zähle ich jetzt erst 22 Fertigkeitspunkte. Sollten das nicht 24 sein? 1 Rang Reiten und 1 Rang Wissen (Lokales) sind ja umsonst.

Spurenlesen Bonus +1 (halbe Stufe, abgerundet)

Beim Klettern hast du einen Stärke Mod +3 eingetragen.

Die +1 Boni bei Akrobatik und Klettern sind Volksboni, keine Wesenszugsboni.

Wissen (Lokales) – s. oben wie bei Gelirion, nur in Deinem Fall Arteus.

Kaltwetterkleidung am Körper könnte etwas warm sein. Noch haben wir Sommer und das Wetter ist (für hiesige Verhältnisse) ziemlich warm.

Beim Tiergefährten, bitte noch verlinken, wo du die Werte her hast. Hier? (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Klassen/Druide)

Wie kommst du auf RK 8? Normalerweise fängt man in PF doch bei 10 an und addiert alle Modifkatoren? Beim Standard-Wolf sieht das so aus:
RK 14, Berührung 12, auf dem falschen Fuß 12 (+2 GE, +2 natürlich)

Wo kommt die +1 auf Kon deines Gefährten her?

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 02.05.2021, 08:14:14
Danke fürs Prüfen.

@ Arnvidh:
Fertigkeiten:

Wissen (Lokales) => 1 Skillpunkt als Bonus für alle; Klassenfertigkeit für niemanden, aber jeder erhält +3 für seine Heimatregion, in Deinem Fall Jongot. Wissen (Lokales) umfasst auch alles geographische Wissen, da Wissen (Geographie) gestrichen wurde.

Reiten => 1 Skillpunkt als Bonus für alle und Klassenfertigkeit für alle.

Versethe, bei Wissen Lokales liest sich das eher wie bei Überleben und nur im Fall mit Bonus. Wird geändert und den Skillpunkt im Reiten habe ich tatsächlich übersehen ... Der Freie Punkt wandert zu Wissen Dämonen

Den Rest, einschließlich das aus der letzten PM zum HG, passe ich im Lauf des Tages oder morgen an.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 02.05.2021, 09:33:49
Danke fürs genau nachschauen und kontrollieren ...

Zitat
Volkseigenschaften sind, wenn ich das richtig sehe: Reißzähne, Geübter Kletterer und Geschult?
Und aus dem Geübten Kletterer ergeben sich die erwähnten +1 auf Akrobatik (nicht Athletik, die gibt's in PF nicht) und Klettern?
Ja genau das sind die Volksmerkmale, ich habe es mal etwas deutlicher eingetragen.
Ja stimmt es sollte Akrobatik heißen, ... habe es korrigiert  :wink:

Zitat
Dann wäre er aber 19 oder 20, je nachdem, in welchem Monat Wulfgar geboren wurde.
hatte vergessen das Alter an zu passen, Ja laut Story ist er mittlerweile etwa 20

Zitat
Da zähle ich jetzt erst 22 Fertigkeitspunkte. Sollten das nicht 24 sein? 1 Rang Reiten und 1 Rang Wissen (Lokales) sind ja umsonst.
Ich habe einen Rang in Reiten investiert und den Startboni, hatte also quasi 2 Ränge investiert
Aber Wissen Geister fällt ja weg, daher habe ich noch einen freien Punkt den ich Wahrnehmung packe

Aber der Reiten Boni, muß der wirklich sein? Könnte ich vielleicht einen anderen Startboni bekommen? Fände Wissen Natur oder Heilkunde irgendwie passender

Zitat
Spurenlesen Bonus +1 (halbe Stufe, abgerundet)

typischer Fehler, ... es wird ja abgerundet  :wink:

Zitat
Beim Klettern hast du einen Stärke Mod +3 eingetragen
oh, Stärke und Gewandheit verwechselt  :oops:
Habe es korrigiert

Zitat
Die +1 Boni bei Akrobatik und Klettern sind Volksboni, keine Wesenszugsboni.
wurde korrigiert

Zitat
Wissen (Lokales) – s. oben wie bei Gelirion, nur in Deinem Fall Arteus.
hatte ich doch schon dort stehen, oder habe ich da was falsch verstanden? Also sprich Wissen Arteus und Wissen Lokal allgemein?

Zitat
Kaltwetterkleidung am Körper könnte etwas warm sein. Noch haben wir Sommer und das Wetter ist (für hiesige Verhältnisse) ziemlich warm.
bin davon ausgegangen das es in der Gegend generelle sehr kalt ist, aber ich kann auch noch einen Satz normale Reisekleidung nehmen, dann passt es vielleicht besser.
Habe es schon direkt korrigiert

Zitat
Beim Tiergefährten, bitte noch verlinken, wo du die Werte her hast
wurde erledigt

Zitat
Wie kommst du auf RK 8?
das sind nur die Boni, habe die Basis +10 vergessen. Er hat also eine RK von 18  :wink:

Zitat
Wo kommt die +1 auf Kon deines Gefährten her?
:oops: in der Zeile verrutscht, ... das kommt ja erst auf Stufe 4  :wink:
habe die Werte entsprechend korrigiert und die TP neu ausgerechnet, sowie den Rettungswurf angepasst

Tja, irgendwann sieht man vor lauter Bäume den Wald nicht mehr und sieht seine eigenen Fehler nicht mehr. Daher danke fürs genau kontrollieren.
Jetzt sollte aber soweit alles passen  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 02.05.2021, 17:01:15
So, ihr seid dran. Die battle map findet ihr hier (https://games.dnd-gate.de/index.php/topic,9025.msg1036720.html#msg1036720). Bitte die dort beschriebenen "besonderen Bedingungen" beachten.

Eure Werte finden sich jetzt noch nicht im obersten Beitrag des Kampffaden, aber ich denke, diesen ersten kleinen Kampf schaffen wir auch so.

Bitte Eure Aktionen per Fußnote in PF Terminologie übersetzen, etwa "move nach A 7" bzw. "SA: Angriff auf xy", und dort auch zu euren Würfen verlinken.



P.S. In Kampfsituationen poste ich als Urian, Herr der Dämonen.  :twisted:

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 02.05.2021, 19:55:20
Okay, Sprung ins kalte Wasser. Gleich mal sofort ein Kampf  :D

Erste Frage :
Wie weit ist brakus entfernt?

Zweite Frage :
Schaffen wir es zusammen auf d8 bzw d9 an zu kommen? Dazu werden wir ja vermutlich unsere komplette Aktion aufbrauchen müssen und rennen? Oder sehe ich das falsch?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 02.05.2021, 20:15:52
Okay, Sprung ins kalte Wasser. Gleich mal sofort ein Kampf  :D

Erste Frage :
Wie weit ist brakus entfernt?

Schon ein gutes Stück. Ich würde jetzt einfach mal sagen, er startet Anfang der 2. Runde auf Feld H-10.


Zweite Frage :
Schaffen wir es zusammen auf d8 bzw d9 an zu kommen? Dazu werden wir ja vermutlich unsere komplette Aktion aufbrauchen müssen und rennen? Oder sehe ich das falsch?

Feld d8 kostet dich einen move von 8 (6 Felder, aber davon 1 Feld schwieriges Terrain und 2 diagonal). Aber du könntest ja als Standardaktion einen Sturmangriff hinlegen.
Oder mit Deiner Speerschleuder angreifen.

Rennen durch schwieriges Terrain ist nicht möglich, wobei das nur für Dich auf dem Weg zum Gegner nur das 1. Feld beträfe, I-10. (Natürlich auch G-10 und F-8, aber nicht H10)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 02.05.2021, 21:58:34
Finde ich jetzt schon etwas komisch das brakus so weit weg sein soll.
Klang in der Beschreibung eher so wie als ob ich nur wenige Schritte machen musste um den Wald zu verlassen. Schließlich habe ich die ja auch sehen müssen.

Sturmangriff in schwierigen Gelände? Das geht doch glaube ich gar nicht. Oder irre ich mich da?

Angriff mit der speerschleuder würde bedeuten ich müsste erst die Waffe wechseln.
Dann wohl eher einen Zauber wirken. Dazu brauch ich nur eine freie Hand. Und das ist ja problemlos machbar
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 03.05.2021, 06:28:31
Mh, bei mir wäre es ähnlich. Die Grundreichweite des Wurfspeers reicht nicht aus und bei Bewegung und Angriff ist es genauso. Aktive Zauber habe ich nicht ... Mh Also etwas ran, schlechtes Ohmen (muss bis auf 9m ran) und dann vielleicht noch die Aufmerksamkeit versuchen auf sich zu ziehen .. das müsste von der Entfernung passen oder?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 07:09:28
Zitat
Du musst freie Bahn auf den Gegner haben, nichts darf deine Bewegung behindern (wie z.B. schwieriges Gelände oder Hindernisse). Du musst dich bis zu dem dir nächsten Feld bewegen, von dem aus du den Gegner angreifen kannst. Ist dieses Feld besetzt oder blockiert, kannst du keinen Sturmangriff ausführen. Falls irgendeine Linie von deinem Startfeld zu deinem Zielfeld durch ein Feld verläuft, das die Bewegung blockiert, verlangsamt oder eine Kreatur enthält (auch einen Verbündeten), kannst du keinen Sturmangriff ausführen. Hilflose Kreaturen halten einen Sturmangriff allerdings nicht auf.
habe es noch einmal schnell nachgelesen ... Sturmangriff funktioniert leider wirklich nicht  :(

Ich könnte dann aber mit einer Bewegungsaktion nach G10 gelangen (3x schweres Gelände) und dann hätte ich noch eine Standard Aktion übrig.
Wenn ich mich dann nach D9 Bewege würde dich Dank meines Langspeer und dem Vorteil Reichweite zumindest schon einmal den ersten Gegner auf C7 bedrohen.
Dann wäre meine Aktion aber zu Ende und es wäre nicht so wirklich viel produktives passiert was dem Opfer wirklich hilft  :(
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 03.05.2021, 08:44:00
Schlechtes Omen - geht nur auf 1 der 3 Angriffe, den die Viecher haben.
Wurfspeer - jo, da gäbe es dann halt einen Abzug von -2. Ist natürlich heftig, zusätzlich zu den -4 von "in den Nahkampf hinein" schießen.

Sturmangriff - ja, hab auch noch mal nachgelesen, das haben sie tatsächlich explizit ausgeschlossen, erst ein move, dann den Angriff.

Schweres Gelände: Feld H-10 zählt nicht als schweres Gelände. Ich habe unter der Karte mal ergänzt, welche Felder als normal gelten, trotz geringem Hindernis-Anteil.

Wolf kommt in einer Runde 4 * 15 m weit. Die Hütte liegt inmitten von Feldern. Eine Runde Rennen, um vom Waldrand heran zu kommen, ist tatsächlich etwas knapp berechnet. Ich wollte es einfach halten. Realistisch bräuchte er wohl etwas länger.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 09:24:41
Zitat
Sturmangriff - ja, hab auch noch mal nachgelesen, das haben sie tatsächlich explizit ausgeschlossen, erst ein move, dann den Angriff.
Sorry stehe irgendwie gerade völlig auf dem Schlauch. Wie meinst du das? Sturmangriff ist doch eine volle Aktion, da kann ich doch gar keine Bewegung mehr machen um danach dann einen Sturmangriff zu machen? Oder meinst du 1,5m Schritt? Da wäre ich dann aber noch immer in schwerem Gelände bzw, müsste den Schritt in schweres Gelände rein machen?
So wie ich das sehe würden wir die Gegner also im Moment nicht in Nahkampfreichweite bekommen
Sorry bin gerade echt verwirrt.

Zitat
Wolf kommt in einer Runde 4 * 15 m weit. Die Hütte liegt inmitten von Feldern. Eine Runde Rennen, um vom Waldrand heran zu kommen, ist tatsächlich etwas knapp berechnet. Ich wollte es einfach halten. Realistisch bräuchte er wohl etwas länger.
nochmal sorry für die doofe Nachfrage, aber eigentlich dachte ich das ich das Maultier am Waldrand anbinde zusammen mir Brakus also noch etwas im Versteckten lasse. Dann ein paar Schritte aus dem Wald raus trete und den Typen zurufe. Und dann hast du uns ja in den Kampfmodus gebracht, und so wie ich die Karte verstanden habe steht Wulfgar ja quasi am Waldrand bzw. vielleicht sogar noch leicht drin (schwieriges Gelände). Also wäre Brakus doch gerade mal vielleicht 9 oder allerhöchstens 15m hinter mir (wenn nicht sogar noch weniger)

Oder wo ist da gerade mein Denkfehler, bzw. habe ich den Standort von Wulfgar bzw. der Hütte und den Gegner falsch verstanden?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 03.05.2021, 09:31:31
Sturmangriff - wie gesagt, auch ich habe das noch einmal nachgelesen. 5-foot step ist ausgeschlossen. Und bei der Variante des Sturmangriffs als Standardaktion ist ausgeschlossen, dass man in der Runde noch einen move hat (sie ist wohl nur für Überraschungsrunden o.ä. gedacht)

Entfernung: war als so weit beschrieben, dass man nicht erkennen konnte, was los war. Das Zählen der Beteiligten fiel schon schwer. Dass zwei davon keine Menschen waren, sah man auch nicht. Das Bild zeigt die Hütte auf freiem Feld. Du hast Brakus zurückgelassen, damit die drei ihn erst einmal nicht sehen sollte. Eine Runde Verzögerung ist das Mindeste und war schon mein großes Entgegenkommen.


Also, Leute: wollt ihr reden oder kämpfen? Entscheidet euch für eine Aktion und legt los!

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 03.05.2021, 11:24:27
Seht es als Testkampf, zum Kennenlernen eures Charakters in Aktion (und des jeweils anderen).

Wenn euch dabei irgendetwas auffällt, das euch an eurem Built oder eurer Ausrüstung doch nicht so gut gefällt, darf dies noch korrigiert werden.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 03.05.2021, 11:40:14
Jup passt schon.
ist ja hier gerade nur zum Überlegen und dass wir zu weit weg sind und der Rest ... Ist halt dumm für den Burschen XD

Wulfgar, ich würde mich an den Abhang stellen und wie geschrieben handeln. Ja, der erste Wurf ist nach dem Fluch doppelt zu würfeln und das schlechtere Ergebnis nehmen. Erspart dem Burchen wenigstens einen Angriff.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 03.05.2021, 12:18:27
Da Arnvidh eine mittelschwere Rüstung trägt, kommt er pro move action nur 4 Felder weit, da wäre die Auswahl G-3, H-4 oder I-5.

Oder Du nimmst das Fellhemd statt der kompletten Fellrüstung, s. hide shirt (https://www.d20pfsrd.com/equipment/armor/).
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 14:10:30
Alles gut,, so ein kleiner Übungskampf ist schon ganz nett um zu sehen was denn so geht.  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 03.05.2021, 14:41:14
Da Arnvidh eine mittelschwere Rüstung trägt, kommt er pro move action nur 4 Felder weit, da wäre die Auswahl G-3, H-4 oder I-5.

Oder Du nimmst das Fellhemd statt der kompletten Fellrüstung, s. hide shirt (https://www.d20pfsrd.com/equipment/armor/).

G3 bitte, sorry stimmt die kästchen sind ja 1,5 normal.

Fellhemd, ist zu überlegen. Ernsthaft zu überlegen weil er eine Standartrüstung braucht ... selbst später noch ... und die Bewegung vielleicht doch wichtiger sind als der eine RK-Punkt.

PS:Wulfgar schöner Auftakt mit den Flammen
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 03.05.2021, 15:12:03
G3 bitte, sorry stimmt die kästchen sind ja 1,5 normal.

Genau. Und bitte nicht verwirren lassen: wenn ich irgendwo ingame von "Schritt" rede, dann habe ich das zur Vereinfachung so definiert, dass zwei Schritt = 1 Kästchen auf einer battle map entsprächen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 03.05.2021, 15:18:10
Ach kein Ding ... ich war ja eher verpeilt, da in meiner Tischrunde sind die Kästchen 1m sind. 1 Schritt = 1,5m passt ist gemerkt.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 03.05.2021, 15:18:36
@ Wulfgar:

Der Zauber Flammen erzeugen (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Zauber/Flammenerzeugen) erzeugt tatsächlich erst einmal nur die Flammen in Deiner Hand. Aus der Zauberbeschreibung:

Reichweite: 0 m
Effekt: Flamme in deiner Handfläche

Damit ist Deine Standardaktion erledigt. Ab der nächsten Runde kannst Du dann deine Standardaktion darauf verwenden, mit den Flammen Berührungsangriffe (nah oder fern) zu tätigen, bis zu drei Runden lang (nicht unbedingt aufeinanderfolgend).


Zum Vergleich: Schockgriff (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Zauber/Schockgriff) ist ein echter Berührungszauber. Für ihn gilt:
Reichweite: Berührung
Ziel: Berührte Kreatur oder berührter Gegenstand

So weit ist die Beschreibung klar. Unklar bleibt mir von der Beschreibung her, ob der übliche Unterschied zwischen melee touch attack und ranged touch attack gemacht wird oder nicht. Hier würde ich gerne bei der Unterscheidung bleiben, wie sie auch bei den eigentlichen Berührungszaubern (s. "Berührungszauber im Kampf" hier (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Kampf)) gemacht wird: dass nur ein erfolgreicher Nahkampfangriff eine Ladung verbraucht (im Fall von "Flammen erzeugen" also 1 Minute von der Dauer abzieht), der Fernkampfangriff aber immer, weil man die Ladung / Flammen hier ja weit von sich weg schleudert.



Übrigens hat Flammen erzeugen auch Vorteile gegenüber einem Berührungszauber. Du kannst insgesamt <Zauberstufe> mal damit angreifen, innerhalb von <Zauberstufe> Minuten. Zwischen den Angriffen kannst du andere Dinge tun, sogar andere Zauber wirken, solange du dafür die zweite Hand frei hast (eine muss die Flammen halten). Das braucht keine Konzentration, die Flammen verlöschen nicht automatisch, wenn du erneut zauberst, und du kannst auch deine Kameraden anpacken, ohne dass sich die Ladung auf sie entlädt, wie bei Berührungszaubern. Du bist wesentlich flexibler - nur eben zu Beginn eine Runde langsamer.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 15:19:23

Fellhemd, ist zu überlegen. Ernsthaft zu überlegen weil er eine Standartrüstung braucht ... selbst später noch ... und die Bewegung vielleicht doch wichtiger sind als der eine RK-Punkt.

PS:Wulfgar schöner Auftakt mit den Flammen

Ja auf den niedrigen Stufen ist Feuer schon was feines " :evil: Ich habe Feuer gemacht!  :evil:"  :rofl:

Finde auch das Bewegungsrate und RK Malus oft wichtiger sind wie ein Boni auf die RK. Da muss man ein gutes Gleichgewicht finden. Bin auch eher ein freund von mehr Bewegungsfreiheit und weniger Behinderung, anstelle von schwerer Rüstung
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 03.05.2021, 15:20:05
Ach kein Ding ... ich war ja eher verpeilt, da in meiner Tischrunde sind die Kästchen 1m sind. 1 Schritt = 1,5m passt ist gemerkt.

Ja, am besten die Bewegungsrate noch in Kästchen dazuschreiben, sonst vergisst man das durch 1,5 teilen im Kampf.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 03.05.2021, 15:28:45
@ Wulfgar:

Dein Angriffswurf kann aber schon für die nächste Runde gelten, wenn Du zu Deinem Angriff kommst, ob Fernkampf (in dem Fall müsste man noch -4 abziehen für: in den Nahkampf schießen) oder als Nahkampf, wie es dann besser passt.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 15:32:39
@Urian
hmmm das mit Flammen erzeugen ist mir so wie du es erklärst neu …
Bisher hatten wir das in den runden in denen ich gespielt habe immer so gehandhabt das man die Flamme auch gleich in der Runde werfen kann in der sie erscheint. also so ähnlich wie der große Bruder Feuerball

Das würde meine geplanten Aktionen vom Timing her nämlich recht sinnlos machen, da ich in der nächsten Runde vermutlich mit dem Speer angegriffen hätte und dazu ja beide Hände brauche. Ich weiß ich hätte dann 2 Runden des Zauber aufgegeben, aber er sollte ja auch primär für die erste Aufmerksamkeit sorgen.

Hmmmpfff, … dann muss ich halt stehen bleiben und nur zusehen, und dann erst nächste Runde handeln wenn dann auch Brakus neben mir steht.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 15:34:14
@ Wulfgar:

Dein Angriffswurf kann aber schon für die nächste Runde gelten, wenn Du zu Deinem Angriff kommst, ob Fernkampf (in dem Fall müsste man noch -4 abziehen für: in den Nahkampf schießen) oder als Nahkampf, wie es dann besser passt.

warum -4 es ist doch ein Berührungsangriff? Das gilt doch nur bei "normalen" Fernkämpfen mit Geschossen etc.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 03.05.2021, 15:49:20
@Urian
hmmm das mit Flammen erzeugen ist mir so wie du es erklärst neu …
Bisher hatten wir das in den runden in denen ich gespielt habe immer so gehandhabt das man die Flamme auch gleich in der Runde werfen kann in der sie erscheint. also so ähnlich wie der große Bruder Feuerball

Jo, und in meiner Tischrunde haben wir den Sturmangriff schon immer so gehandhabt, dass man erst einen move machen darf, um sich in Position zu bringen, und danach mit seiner Standardaktion den Sturmangriff ausführen - aber ach, die Regeln sagen leider etwas anderes.  :D

Eine interessante Debatte zum Zauber "Flammen erzeugen" findet sich z.B. hier (https://www.reddit.com/r/Pathfinder_RPG/comments/4c2oye/produce_flame_and_holding_charges/). Blade 740, GianteEnemymadcrabz und neothelid wären meine Favoriten.

Außerdem kam der Zauber hier in der Runde auch schon vor (=> Lîf) und da wurde er auch schon so gehandhabt.


P.S. Berührungsangriffe auf die Ferne unterliegen auch den normalen Fernkampfregeln. Nur die Rüstung ignorieren sie. Treffen muss man mit ihnen aber trotzdem den Richtigen!  :wink:


Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 15:57:04
Zitat
In den Nahkampf schießen oder werfen:Wenn du mit einer Fernkampfwaffe auf ein Ziel schießt oder wirfst, das mit einem verbündeten Charakter in den Nahkampf verwickelt ist, erhältst du einen Malus von – 4 auf deinen Angriffswurf. Zwei Charaktere sind dann in den Nahkampf verwickelt, wenn sie Feinde sind und jeder den anderen bedroht (ein bewusstloser oder anderweitig unbeweglicher Gegner gilt nicht als in den Nahkampf verwickelt, wenn er nicht tatsächlich angegriffen wird).

Ich beziehe mich auf diesen Punkt in den Regeln. Wenn ich da was mit Zauber übersehen habe an einer anderen Regelstelle, dann korrigiere mich bitte. Aber mir war bisher nicht bewusst das es bei Zaubern auch den -4 Malus gibt. Zauberer sind ja meistens im Nah- und Fernkampf eh schon so schlecht, das dies ja noch eine zusätzliche Belastung wäre.
Ich lass mich aber gerne belehren wenn du mir kurz die entsprechende Regelstelle zeigen würdest. Bin mir nämlich gerade auch nicht mehr so ganz so sicher wie das mit dem Zaubern und dem Fernkampf läuft  :oops: :-\
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 15:58:40

Außerdem kam der Zauber hier in der Runde auch schon vor (=> Lîf) und da wurde er auch schon so gehandhabt.


wenn ihr das schon immer so macht, dann lassen wir das einfach so.  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 16:04:21
uff ich merke meine Regelkenntnisse sind doch etwas eingerostet was gewisse Details betrifft, bzw bin ich nur hochstufige Chars gewohnt, da hat man solche Probleme einfach nicht mehr  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 16:19:21
Ich habe meinen Beitrag InGame mal editiert damit es weiter gehen kann …
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 03.05.2021, 16:24:12
Ich lass mich aber gerne belehren wenn du mir kurz die entsprechende Regelstelle zeigen würdest. Bin mir nämlich gerade auch nicht mehr so ganz so sicher wie das mit dem Zaubern und dem Fernkampf läuft  :oops: :-\


Zwei Zitate aus dem bereits oben verlinkten Grundregelwerk: Kampf (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Kampf).

Zitat von: Grundregelwerk
Berührungsangriffe: Manche Angriffe ignorieren Rüstungen, Schilde und natürliche Rüstung eingeschlossen. Der Angreifer muss seinen Feind lediglich berühren, damit ein solcher Angriff seine volle Wirkung entfaltet. Zu diesem Zweck macht der Angreifer einen Berührungsangriff (Nahkampf oder auf Entfernung). Bist du das Ziel eines solchen Angriffs, enthält deine RK weder den Rüstungsbonus, den Schildbonus noch den Bonus für natürliche Rüstung. Alle anderen Modifikatoren wie dein Größenmodifikator, dein Geschicklichkeitsmodifikator und (falls vorhanden) dein Ablenkungsbonus werden mit eingerechnet.


Zitat von:  Grundregelwerk
Berührungsangriffe: (...)
Es gibt zwei Arten von Berührungsangriffen: Berührungsangriffe im Nah- oder Fernkampf. Mit beiden Arten von Angriffen kannst du einen kritischen Treffer erzielen, sofern der Zauber Schaden verursacht. Bei einem Berührungsangriff werden weder Rüstungsbonus noch Schildbonus oder natürlicher Rüstungsbonus auf die RK deines Gegners angerechnet. Größenmodifikator, Geschicklichkeitsmodifikator und Ablenkungsbonus werden aber (sofern vorhanden) wie gewohnt mit eingerechnet.
(...)
Berührungsangriffe auf Entfernung provozieren einen Gelegenheitsangriff, was auch dann gilt, wenn der Zauber, der den Angriff ausgelöst hat, defensiv gezaubert wurde. Falls es nicht explizit angegeben ist, können Berührungsangriffe auf Entfernung nicht bis in eine spätere Runde gehalten werden.


Berührungsangriffe auf die Ferne SIND Fernkampfangriffe. Es gelten die gängigen Fernkampf-Regeln, sogar die Sache mit dem Gelegenheitsangriff. Nur der Rüstungsbonus des Zieles wird ignoriert. (Außerdem ist die beim Zauber genannte Reichweite tatsächlich die Maximalreichweite.)

Alle auf den Fernkampf bezogenen Talente wirken sich auch auf die Berührungsangriffe im Fernkampf aus, z.B. der Kernschuss  (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Talente/Kernschuss)und der Präzisionsschuss (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Talente/Praezisionsschuss).



uff ich merke meine Regelkenntnisse sind doch etwas eingerostet was gewisse Details betrifft, bzw bin ich nur hochstufige Chars gewohnt, da hat man solche Probleme einfach nicht mehr  :D

Kein Problem. Dafür haben wir ja den hübschen kleinen Probekampf.  :)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 16:41:18

Berührungsangriffe auf die Ferne SIND Fernkampfangriffe. Es gelten die gängigen Fernkampf-Regeln, sogar die Sache mit dem Gelegenheitsangriff. Nur der Rüstungsbonus des Zieles wird ignoriert. (Außerdem ist die beim Zauber genannte Reichweite tatsächlich die Maximalreichweite.)


Das war der entscheidende Punkt. Ich war der Meinung das es bei Magie eben anders geregelt ist, weil es da halt auch nicht so genau drin steht. Es wird zwar schön auf das ganze Thema mit Rüstungsklasse etc. eingegangen, aber eben nicht auf das Thema des Kampfgetümmel.

Aber okay jetzt ist es ja geklärt

Muss ich halt noch einmal etwas drüber nachdenken ob das Auswirkungen auf meine zukünftigen Entscheidungen und auch auf die Zauberauswahl hat bzw. auf die Auswahl der Talente
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 03.05.2021, 17:09:40
Was in der 5. Edition nach meiner (zugegeben bisher noch recht kurzen) Erfahrung anders ist als bei früheren Editionen und PF: dadurch, dass es kaum Talente gibt (also nicht so viel davon abhängt), sowie durch die Gleichstellung (im Kampf) der Geschicklichkeit mit der Stärke: man kann in der 5. Edition ganz gut sowohl im Fernkampf als auch im (Geschicklichkeit basierten) Kampf sein.

In PF (wie in früheren D&D Editionen) musst Du Dich entscheiden, ob Du im Nahkampf oder im Fernkampf stark sein willst. Beides geht einfach nicht. Z.B. benötigst Du, um auch nur ein halbwegs leidlicher Fernkämpfer zu werden, die beiden oben schon genannten Talente Kernschuss und Präzisionsschuss.

Auch als Zauberer sollte man da mMn zumindest eine Präferenz haben.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 18:42:56
Auf niedrigen Stufen ist halt alles noch so fürchterlich schwer und man kann einfach noch nicht so wirklich was.

Aber egal, weiter im Text. Die Grundlagen sollten jetzt ja wieder aufgefrischt sein. Und im Zweifel kann man ja über alles reden.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 03.05.2021, 19:11:45
HG (letzter Teil) und Zaubernamen sind wie gewünscht angepasst. Damit bin ich mit den Anmerkungen vorerst durch und wir kucken mal wie er sich im Prolog macht.

Das Fellhemd (halt zugunsten der Bewegung) würde ich wohl wirklich gerne nehmen aber erst wenns richtig losgeht und der Char durch den testlauf durch ist.



Fernkampf sind bei Arnvidh seine unterstützenden Zauber ... alleine muss er sich auf seinen Speer verlassen und aktuell das Glück immer auf Reichweite kämpfen zu können XD ich bin da gespannt ob das klappt
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 03.05.2021, 19:57:14
Wulfgar ist eher auf Nahkampf ausgelegt um den Vorteil der Reichweite des Speer zu nutzen.

Bin am überlegen ob ich den Zauber Bleiklinge noch irgendwie mit einbaue. Aber Flammen erzeugen ist irgendwie ein cooler Zauber.
Vielleicht werfe ich Elemente trotzen raus.

Was ich bezüglich fernkampf mache bin ich noch etwas unschlüssig. Eigentlich sollte es eher sekundär sein und halt für die Jagd. Muss mal schauen wie es da mit weiteren Zauber aussieht. Vielleicht lohnt sich ja Präzision Schuß dann doch noch.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 04.05.2021, 05:17:36
Runde 2 kann beginnen. Ich hatte meinen Beitrag schon korrigiert.
Nur falls ihr gerade auf mich warten solltet  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 04.05.2021, 17:41:45
Runde 2 kann beginnen. Ich hatte meinen Beitrag schon korrigiert.
Nur falls ihr gerade auf mich warten solltet  :wink:

Ha, ganz schön frech!  :P


So, ihr seid's dran.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 04.05.2021, 19:57:37
und du bist wieder.

Mh das ist der Nachteil eines Langspeers. Nächste Runde heißt es nur ausweichen und mal sehen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 04.05.2021, 20:19:28
und du bist wieder.

Du hattest dein langspeer doch griffbereit und warst auf den Angriff vorbereitet, oder?

Dann kann er sich doch gar nicht so einfach an dich ran?

Wusste gar nicht dass dein Charakter ebfalls ein langspeer benutzt

Mh das ist der Nachteil eines Langspeers. Nächste Runde heißt es nur ausweichen und mal sehen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 04.05.2021, 20:39:01
und du bist wieder.


Du hattest dein langspeer doch griffbereit und warst auf den Angriff vorbereitet, oder?

Dann kann er sich doch gar nicht so einfach an dich ran?

Wusste gar nicht dass dein Charakter ebfalls ein langspeer benutzt

Irgendwie haben unsere Charaktere sehr viele Gemeinsamkeiten  :huh:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 04.05.2021, 21:23:26
Es gehen ja noch ein paar andere Waffen also erstmal kucken.

Da ich gezaubert hatte, hatte ich keinen Angriff vorbereitet ... oder meist du, da er min einmal sich durch meinen Bedrohungsradius beweg hab ich noch einen Gelegenheitsangriff. Stimmt das müsste noch sein, oder?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 04.05.2021, 21:28:50
Ja du solltest meiner Meinung nach einen Gelegenheit Angriff haben.
Und ich überlege gerade wie das war mit dem annähern bei Waffen mit Reichweite. Irgendwie hatte ich in Erinnerung das es für den Angreifer gar nicht so einfach ist dich in den Nahkampf zu verwickeln. Ich suche das aber nochmal in den Regeln
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 04.05.2021, 21:31:09
Ich hatte mich für den langspeer entschieden weil ich fand das es sehr stylisch passt für einen Jäger.
Was war denn dein Beweggründe, bzw welche Waffen hattest du denn noch so in der Auswahl?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 05.05.2021, 06:40:25
Mh ich habe bis jetzt nur die doppelte Reichweiteregel gefunden.

@Waffe:
Die Auswahl ist begrenzt auf einfache Waffen. Als Holzorakel sind alle Waffen mit Metall bzw. Stoff unlogisch, damit fällt u.a. der Streitkolben und die Schleuder weg, und der Rest ist Keule, Kampfstab und Speer.
Mit dem eher kriegerischen im Hintergrund viel die Wahl, ähnlich wie bei dir mit dem Jäger, auf den Speer.

Langspeer ist es dann geworden, weil ich ihn eher in der zweiten Reihe sehe als ganz forne. Aber ich stimm zu zwei Langspeerträger müssen nicht sein. Ich wechsel dann gern nach dem Prolog zum normalen Speer.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 05.05.2021, 08:57:01
und du bist wieder.

Mh das ist der Nachteil eines Langspeers. Nächste Runde heißt es nur ausweichen und mal sehen.


Was meinst Du damit? Du musst halt immer einen 5-foot step vom Gegner wegmachen, weil Du ins Nachbarfeld NICHT angreifen kannst.


Es gehen ja noch ein paar andere Waffen also erstmal kucken.

Da ich gezaubert hatte, hatte ich keinen Angriff vorbereitet ... oder meist du, da er min einmal sich durch meinen Bedrohungsradius beweg hab ich noch einen Gelegenheitsangriff. Stimmt das müsste noch sein, oder?

Jo, der Kampf ist ja auch für mich dazu da, eure Charaktere kennenzulernen.  :wink:

Stimmt, einen GA hättest Du bekommen müssen, oder ich hätte die Geländebedingungen (Abhang, Cover) genauer beschreiben und vorher bedenken müssen.

Also mach noch einen GA!


Zur Waffenfrage:

An Holzwaffen gibt es noch den einfachen Knüppel, aber der macht weniger Schaden, und den Kampfstab, aber ohne Two-Weapon-Fighting (Voraussetzung Dex 15!) könntest Du dessen Doppelangriff-Fähigkeit nicht wirklich nutzen...

Ich könnte Dir noch folgendes anbieten: Bis jetzt hat ja jede Gegend (oder nicht-menschliches Volk) in Dalaran ihre eigene spezielle Waffe (Albion: Langmesser, Rûngard: Sax, Zwerge: Armbrust + Morgenstern, Elben: Kompositbögen, Kolkar (Norden) Speerschleuder), teils um (für die Menschen) zu "moderne" Waffen zu erklären, teils wegen Lokalkolorit.

Für Jongot würde sich der Morgenstern der Zwerge anbieten.

(1) Besonders geeignet für den Kampf gegen die Dämonen, vielleicht sogar gerade dafür entwickelt, denn er vereint piercing mit bludgeoning Schaden. Dämonen (das schließt in Dalaran alle Untoten ein) haben oft Schadensreduktion bzgl. bestimmter Schadenstypen. Gegen Skelette - mit die häufigsten "Fußsoldaten" bei den Dämonen - nützt ein Langspeer nichts (gegen die ebenfalls häufigen Zombies auch nicht), aber bludgeoning ist genau das, was Skeletten aua macht. OK, Zombies mögen kein slashing, damit kann der Morgenstern nicht dienen, aber sicherlich gibt es auch Viecher in den Dämonenhorden, die nur auf piercing empfindlich reagieren. Von daher wäre der Morgenstern gegen doppelt so viele Gegner geeignet wie Schwert oder Langspeer.

(2) Die Zwerge haben in Jongot ja mitgekämpft. Sie könnten das dort eingeführt haben.

(3) Der Morgenstern ist größtenteils aus Holz, also der Griff ist aus Holz, und oben ist natürlich eine Metallkugel. Das würde ich aber noch gelten lassen, vonwegen:  "Du erhältst einen Kompetenzbonus von +1 auf Angriffswürfe, wenn du Waffen benutzt, die ganz oder größtenteils aus Holz bestehen (z.B. Bögen, Knüppel, Kampfstäbe oder Speere)."


Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 05.05.2021, 09:23:55
Naja vielleicht können wir die 2 langspeer ja zu unserem Vorteil nutzen. Man müsste sich nur abstimmen und eine entsprechende Taktik suchen.

Es muss ja nicht unbedingt ein Nachteil sein.  :wink:

Aber ja es war dann wohl doch "nur" der Gelegenheit Angriff den man bekommt. Aber das ist ja auch nicht so schlecht. Das sollten sich manche Gegner überlegen ob sie das wirklich riskieren wollen.

Muss aber vielleicht auch noch mal in mich gehen welche Waffen vielleicht auch bei mir noch passen würden. Ich kann schließlich alle einfachen und alle kriegswaffen nutzen. Wäre da also evtl etwas flexibel
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 05.05.2021, 09:26:44
Aber jetzt vielleicht auch mal etwas meistelichen Rat.... Werden wir oft auf Untote treffen? Wäre das also vielleicht eine Überlegung? Ich mein wenn wir oft auf Untote treffen dann sind die ja allgemein sehr häufig und jeder einfache Bauer hat sich dazu ja dann schon Gedanken gemacht wie er die Dinger bekämpft
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 05.05.2021, 10:11:33
Ja das mit den Langspeeren und Taktik können wir gerne überlegen.

Mindestens für Arnvidh Zweitwaffe wäre es aber sicher interessant auf Streitkolben oder wie Gaia sagt den Morgenstern zu gehen (Beides sind die Waffen gegen Untote).

@"Regionale Waffen":
Der Flegel ist das Unikat der Zwerge ... ja Morgenstern würde durchaus Passen besonders gegen Horden von Gegnern machst such das sicher gut.

Also ja, für Jongot könnten die Zwerge ihr wissen über die Morgensterne mit den Menschen geteilt haben. Um halt genau gegen Untote und Dämonen vorzugehen.

Hier wäre aber auch der kleine Bruder des Morgensterns interessant, der Streitkolben. Er hat zwar nicht den piercing Schaden ist aber klassiche Waffe um Glieder zu zertrümmern.


@Bund mit dem Holz:
Ja, das z.B.. Beziehen wir uns auf das größtenteils und dann passt es. Also alle Waffen die min 51% aus Holz bestehen (Morgenstern, Streitkolben, Hämmer usw.) lösen den Kompetenmzbonus aus.

@Waffe für Arnvidh
Den Speer werden wir aber nicht ganz los, weil die Offenbarung "Holzwaffe" für das Holzorakel die erschaffbaren Waffen auf Knüppel, Kampfstab, Langspeer, Kurzspeer oder Speer definiert.

Darum würde ich dann gerne für nach dem Prolog die Landeswaffe von Jongot (Morgenstern oder Streitkolben) nehmen und auch eine Speervariante.

Wäre das Ok für dich Wulfgar dann haben wir definitiv immer noch die "wir müssen uns Abstimmen Sache" aber überschneiden uns nicht mehr so arg mit der Hauptwaffe.

@Fernkampf
Hier überschneide ich mich mit Wulfgar auch aber ich sehe gerade dass der Kurzbogen nach "7. Ausrüstung" eine einfache Waffe und keine Kriegswaffe (wir in prd5). Wenn ich das da riuchtig sehe, würde ich eh hier zum Kurzbogen wechseln, weil der meine erste Fernkampüfwahl war und nur weggefallen ist weil nicht nutzbar für das Orakel (ohne Hausregel, die ich erst jetzt realisiert habe).

@Gelegenheitsangriff:
Erledigt und Post angepasst
Und gleich mal zum Test eine nat. 1 gewürfelt ... Nat. 20 war bestätigen ... muss ich den Fail auch bestätigen und gibt es besondere Folgen wie Waffe zerbricht? (dann ändert sich die Folgehandlung)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 05.05.2021, 10:42:16
Streitkolben sind komplett aus Metall, s. sowohl das Bild im PF-Handbuch als auch s. wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Streitkolben). (Außer Du läufst mit der steinzeitlichen oder altägyptischen Variante herum, welche dann aber die Werte eines normalen Knüppels hätten.)

Knüppel (oder auch Keule genannt) ist die Holzvariante, aber die macht eben nur d6 Schaden.


Darum würde ich dann gerne für nach dem Prolog die Landeswaffe von Jongot (Morgenstern oder Streitkolben)

Also, plötzlich auftauchen kann der Morgenstern nicht, den muss Arnvidh schon aus Jongot mitgebracht haben. Aber womöglich hat er ihn tief in seinem Gepäck verbuddelt, weil er in Ansdag ja so unauffällig wie möglich unterwegs sein wollte. Und wer konnte ahnen, dass man so kurz vor dem Weihort in eine Kampfsituation geriete?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 05.05.2021, 10:54:53
Aber jetzt vielleicht auch mal etwas meistelichen Rat.... Werden wir oft auf Untote treffen? Wäre das also vielleicht eine Überlegung? Ich mein wenn wir oft auf Untote treffen dann sind die ja allgemein sehr häufig und jeder einfache Bauer hat sich dazu ja dann schon Gedanken gemacht wie er die Dinger bekämpft

Die Hauptquest des Abenteuers wird sein, in einem großen Waldgebiet Räuber zu jagen[1]. Darüberhinaus gibt es aktuell noch vier Nebenquesten: Wulfgar und Arnvidh haben beide ihren Privatziele, Rogar sucht seinen hier irgendwo verlorenen gegangenen Schwiegervater, und die vier Altspieler suchen nach einem Mittel/Weg, um Lîfs Gatten Tristan von seiner Dämonenbesessenheit zu befreien. Dann wird es sicherlich auch irgendwie um die Person aus dem Titel des Abenteuers, den Mal Gani gehen.

Außerdem wird es im Wald noch alle möglichen anderen Challenges geben, normaler wie auch wunderlicher Art, die vielleicht oder aber auch nicht, etwas mit den Zielen der Chars zu tun haben.

Was für Monster im einzelnen auftauchen werden, das weiß ich zurzeit nicht einmal selbst, und wenn, dann würde ich es nicht vorab verkünden.

In den Sippenregeln gibt es ein Bestiarum von Dalaran, da habe ich mal die Einträge zu Dämonen (+ Besessene) und Untoten dem jetzigen Wissensstand in Abenteuer und Schriftrollen angepasst.

Das Bestiarium gibt jedenfalls einen Überblick über die Art von Kreaturen, die euch in Dalaran im Wald begegnen könnten.
 1. Das klingt jetzt leider etwas ähnlich wie der Anfang von Kingmaker, aber wir werden da schon unsere eigene Atmosphäre hinbekommen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 05.05.2021, 11:00:12
Nur mal so ganz kurz für mich zusammen gefasst …

Wulfgar nimmt als Hauptwaffe den Langspeer und als Zweitwaffe das Beil; im Fernkampf die Speerschleuder
Arnvidh würde hauptsächlich mit dem Morgenstern kämpfen und sekundär mit einem Speer (oder doch Langspeer) und für den Fernkampf dann den Bogen nutzen?

Habe ich das jetzt richtig verstanden?


Jetzt noch mal kurz zur Taktik:
geht das denn überhaupt regeltechnisch auch problemlos das in der ersten Reihe ein Kämpfer mit einer normalen Nahkampfwaffe kämpft und dann hinten dran ein Kämpfer mit einer Reichweiten Waffe auch noch auf den gleichen Gegner losgehen kann? Wenn dann funktioniert das vermutlich nur wenn der Kämpfer in der ersten Reihe maximal gleichgroß ist?

Wäre aber bestimmt nicht doof wenn wir dann quasi in Formation kämpfen das immer 2 vorne sind und dann 2 mit einer Reichweiten Waffe und dahinter dann evtl Fernkämpfer bzw Magiewirker. Klingt doch nach einer gar nicht so schlechten Taktik.

Das Wulfgar und Arnvidh in so vielen Punkten Überschneidungen haben ist zwar vielleicht nicht ganz so abwechslungsreich, aber kann durchaus auch gewisse Vorteile dann auch verstärken.  :wink:
Wir müssen diese Vorteile dann halt auch nur entsprechend nutzen und zusehen diese optimal aufeinander ab zu stimmen. Vielleicht werden die zwei ja dann in Zukunft "Best Friends" wenn sie schon so viel gemeinsam haben  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 05.05.2021, 11:05:38
Check, passt schon.

Also Morgenstern. Der tief im Rucksack ist. Ein Langspeer eignet sich ja auch gut zum Wandern, als so ein Morgenstern und passt eh nicht den Rucksack :cheesy:

Wenn ich darf, würde ich das zumindest gleich so anpassen und 8GM ausgeben ... Dann ist Arnvidh blank (muss dann bei den Fackeln etwas von 5 auf nur 2 Fackeln gehen, damit er es sich noch leisten kann und auch wenigstens 10 As in der Tasche hat)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 05.05.2021, 11:06:59
Okay also eher alles mehr oder weniger normal …
Klang vorhin bei dir nur so wie als ob wir sehr häufig und sehr oft auf Dämonen/Untote und ähnliches Gezücht treffen werden. Und da wir jetzt ja gerade auch gegen sowas kämpfen und die andere Gruppe ja auch wohl gerade ein kleines Dämonen Problem hatte, klang das etwas danach das sowas schon fast normal ist und das Dämonen vielleicht sogar häufiger vorkommen wie normale Gegner.

Aber wenn das gerade nur ein lokales und temporäres Problem ist, dann ist ja alles gut. Dann sind "normale" Gegner also doch eher vermutlich die häufigeren Gegner wie Dämonen.

Das wollte ich nur mal kurz erfragen. Das du uns nicht verräts das es einen gewissen Schwerpunkt haben könnte ist ja klar, das würde die Spannung verderben.

War eben nur kurz irritiert bezüglich der Welt und was deren häufigsten Bewohner denn so sind  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 05.05.2021, 11:17:43
.. oh wir sind heute Vormittag ja beide sehr aktiv


Waffen von Arnvidh: Haupt Morgenstern, Nebenwaffe Speer und optimalerweise Kurzbogen (aktuell hat er einen Wurfspeer ... für Kurzbogen müsste ich jetzt schon durchrechnen was mit dem Geld passiert wenn ich Fellhemd statt Fellrüstung nehmen ... 30 GM sind nicht billig)

@Taktik:
Ich will mich erinnern, dass genau das die Bedingung war, damit die Langspeer- und die Glefe-Träger den gleichen Gener wie der Schwert- und Axt-Kämpfer vor ihnen. Gleich groß oder kleiner.

@Monster&Gegner:
Ich glaub das mit Dämonen und Untote war auf Jongot bezogen. Dort wird seit 300 Jahren gegen die Horden gekämpft und da wird wohl selbst der Nomalbauer eher auf Wuchtwaffen (hier nun Morgenstern) gehen als auf das Kurzschwert oder Sax
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 05.05.2021, 11:21:06
@Gelegenheitsangriff:
Erledigt und Post angepasst
Und gleich mal zum Test eine nat. 1 gewürfelt ... Nat. 20 war bestätigen ... muss ich den Fail auch bestätigen und gibt es besondere Folgen wie Waffe zerbricht? (dann ändert sich die Folgehandlung)


Ich habe hier im Drachen (https://games.dnd-gate.de/index.php/topic,8875.msg1093233.html#msg1093233) mal die Frage an alle gestellt, ob man mit critical fumbles arbeiten möchte. Da dürft ihr euch auch melden. Das würde ich nicht alleine entscheiden wollen, das müssen alle Spieler wollen oder zumindest akzeptieren.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 06.05.2021, 10:42:40
@ Arnvidh:

Waffe für Arnvidh: Speer ist ja OK, habe ich kein Problem mit. Es ist nur u.U. etwas speziell und passt nicht auf jede Gelegenheit. Eine Zweitwaffe, die etwas mehr kann und auch in beengten Verhältnissen funktioniert, wäre da eben auch nicht verkehrt.

Fernkampf, hatte ich noch übersehen: ja, Kurzbogen gilt als einfache Waffe. (Möglich, dass ich da sogar von der 5ed inspiriert war, aber es passt auch gut zu Dalaran.) Und die Schleuder funktioniert mit "normalen" Steinen. Hier hätte man also niemals Munitionssorgen.


Dann ist Arnvidh blank (muss dann bei den Fackeln etwas von 5 auf nur 2 Fackeln gehen, damit er es sich noch leisten kann und auch wenigstens 10 As in der Tasche hat)

Hach, man täte sich ja erhoffen, der gute Anselm hätte Dir Wegegeld mit auf den Weg gegeben. Aber möglicherweise gab es da unvorhergesehene Ausgaben und es ist schon aufgebraucht. Die Wachen in der Mauer brauchten vielleicht ein pekuniäres Argument, um Deiner Geschichte zu glauben. Und in Sydhavn wird man Dir im Hafen wohl auch nicht ganz umsonst die Auskünfte gegeben haben, die Du haben wolltest... und so kommst Du hier an mit zehn lauen As in der Tasche!   :lol:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 06.05.2021, 11:25:03
Das Wulfgar und Arnvidh in so vielen Punkten Überschneidungen haben ist zwar vielleicht nicht ganz so abwechslungsreich, aber kann durchaus auch gewisse Vorteile dann auch verstärken.  :wink:

Nun ja, Wulfgar ist ein Jäger (= Druide und Waldläufer) und wir haben auch schon eine Druidin und eine Waldläuferin in der Runde, von daher... ich würde sagen: das bekommt man als Spielleiter eben, wenn man explizit zu einem Wildnisabenteuer aufruft! Da schreit keiner: Hier! Ich mach' den Schurken! Und ich den Barden!   :wink:

Aber von der Persönlichkeit und HG seid ihr doch alle sehr verschieden. Ihr müsst Eure Befriedigung halt nicht in den Alleinstellungsmerkmalen Eurer Spielwerte finden, sondern im Rollenspiel!  :P


In einem Punkt könnte ich Arnvidh noch eine Option bieten - falls er Interesse hätte. Die Feenbeschreibungen in den Schriftrollen sind ja mehr als mau und die meisten Namen obskur, da war die Dryade natürlich eine der wenigen, unter der man sich etwas vorstellen konnte (wie auch die Nymphe). Und bei Wulfgar würde ich da jetzt auch keine so innige Beziehungen zu seinem Dryadenerbe sehen, das ist halt bloß die Erklärung für seine Zauberkräfte.

Bei Lîf, als echter Druidin, sieht das allerdings schon etwas anders aus. Sie ist sich ihrer Dryadenseite da schon wesentlich mehr bewusst. Das könnte natürlich einerseits ein Anknüpfungspunkt sein - wobei, dazu reicht allein ja schon die Feenkräfte und das Feenwissen. Es muss ja nicht unbedingt haargenau dieselbe Feenspezies sein.

Aus derselben Kategorie wie die Dryade = Waldvolk, Tagling, weiblich (sowie weit verbreitet und nicht übermächtig) gäbe es noch die "Dornweberin", auch sie eine Wächterin des Waldes.  Mehr gibt's per PM.


Wir müssen diese Vorteile dann halt auch nur entsprechend nutzen und zusehen diese optimal aufeinander ab zu stimmen. Vielleicht werden die zwei ja dann in Zukunft "Best Friends" wenn sie schon so viel gemeinsam haben  :D

Allgemein ist eine gute Zusammenarbeit in der Gruppe wünschenswert!

Ich würde euch auch so schnell wie möglich mit dem Rest der Gruppe zusammenführen (was natürlich davon abhängt, wie schnell dort der Abschluss und die Überleitung läuft) und hoffe doch, dass ihr euch alle gut miteinander befreunden könnt. Wenn ihr doch schon alles stramme Waldburschen (- und mädels) seid.  :wink:


An dieser Stelle könnte ich auf die oberste Direktive hinweisen, die ihr vielleicht schon in den Sippenregeln gesehen habt:

Die Gruppe bleibt zusammen.



Einer von Euch will links, die anderen rechts? --- Gibt's nicht!
Die Hälfte von Euch will in Olegs Handelsposten bleiben, die andere Hälfte das Räuberlager tief im Wald auskundschaften? --- Gibt's nicht!
Eine will in Ansdag bleiben, während der Rest zum Kloster oben auf dem Berghang marschiert? --- Ha, ha, ha, der war gut!

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 06.05.2021, 20:42:08
So, ihr seid's wieder dran.

Das mit dem fumble haben wir jetzt noch nicht umgesetzt, da die Sache noch nicht entschieden ist, aber Arnvidhs auf den fumble folgender Angriff war ja so unterwältigend, dass man sich da leicht eine Beeinträchtigung durch den Fehlstoß vorstellen kann.  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 06.05.2021, 20:58:20
Hatte die Flammen Kugel den so überhaupt keine Wirkung gezeigt?
Oder hast du die nur vergessen zu beschreiben?
Ich gehe mal davon aus das Brakus mit seinem Angriff nicht getroffen hatte?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 06.05.2021, 21:02:12
Ah, natürlich. Hat getroffen. Zuviel los gerade!

Ergänzung kommt. Kreatur steht aber noch.

... So, jetzt müsste es passen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 07.05.2021, 22:11:01
PM gelesen, antwort kommt morgen.

Post gesetzt. Ich positionier mich mal besser, dass Arnvidh nicht zu weit weg vom Kampfgeschehen kommt und ich ggf. auch den Segenszauber wirken kann.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 07.05.2021, 22:42:08
Gelegenheitsangriff da er wieder näher gekommen ist
Angriff Langspeer: 1d20d20+2(Gab)+2(ST)+1(Off) = (8) +2Gab +2ST +1Off Gesamt: 13 - Geschummelt! Stichschaden: 1d8d8+2 = (4) +2 Gesamt: 6 - Geschummelt!

Ne, er hat ja auch nur einen 5-ft step gemacht, hätte ich explizit in der Fußnote notieren sollen. Step + Voller Angriff, mehr geht ja nicht. Und ein 5-ft step löst keine GAs aus.

Die Kreatur beim Burschen ist durch Wulfgars letzten Treffer übrigens hinüber.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 08.05.2021, 08:00:03
Bist du dir sicher das es so einfach geht? Das würde den Vorteil einer Reichweite Waffe ja absolut zu nichte machen und man hätte nur noch den Nachteil der Waffe.
Fände ich schon merkwürdig und würde es ja auch total sinnlos machen eine Reichweite Waffe zu nehmen wenn man in einem Kampf nur einmal einen einzigen zusatz Angriff bekommt. Alle anderen Vorteile einer Waffe kann man jede Runde, ja sogar bei jedem Angriff einsetzen (Zu Fall bringen).
Ich weiß nicht aber irgendwie habe ich das Gefühl das es so nicht gedacht war beim Prinzip der Reichweite Waffe
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 08.05.2021, 08:28:11
Ich hab den Satz weggenommen, glaube eh nicht getroffen zu haben.

bei den 1,5m Schritt Regel steht:
Zitat
Du kannst einen 1,50 m-Schritt, vor, zwischen oder nach deinen übrigen Aktionen in dieser Runde machen.

Der Passus war mir ehrlich gesagt noch nie aufgefellen, bzw. mir war noch nie eingefallen, dass der Angreifer auch so in einen Kampf gehen kann um noch eine volle Aktion zu haben.

Also haben wir hier wohl genau den Fall der Reichweite aushebelt.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 08.05.2021, 08:36:13
Wow das macht den 1,5m Schritt aber wirklich extrem mächtig  :o

Dann ist es ja echt absolut nutzlos eine Reichweite Waffe zu nutzen, im Gegensatz es wäre sogar sehr unklug.

Unter diesen neuen Erkenntnisse werde ich mir wirklich nochmal Gedanken machen welche Waffen wulfgar nutzt. Da würde ich mir dann gerne das recht offen halten hier noch mal komplett um zu bauen.
Das macht sämtliche Ideen und das ganze Konzept irgendwie unbrauchbar
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 08.05.2021, 09:00:05
Ja, es ist wohl so gedacht dass die Reichweitewaffen für Gruppenkämpfe gut sind und für einen ersten Schalg. Sobald der Gegner dranne ist, wird dann auch der Reichweitenkämpfer seine Waffe wechseln ... weil der Vorteil hin ist.

Aber jetzt dürfte ich 2 Angriffe haben, da Arnvidh sich auf die Kreatur vorbereitet und zuschlagen würde, sobald sie in Reichweite ist. Da sie dann wieder verlassen müsste, greift der Gelegenheitsangriff. Das wäre die Strategie um den Vorteil wieder wirksam zu machen. Es braucht aber viel Bewegungsfreiheit

Also, mal sehen ob das klappt.

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 08.05.2021, 09:15:16
Versteh deine Taktik nicht so wirklich.

Du meinst da du dich jetzt entfernt hast müsste er nächste Runde wieder einen Gelegenheit Angriff einstecken. Doch dann ist er wieder im Nahkampf und du kannst deine Waffe wieder nicht nutzen. Warum solltest du also 2 Angriffe haben?

Vor allem wenn du dich von ihm entfernst bekommt er ja jetzt auch einen Gelegenheit Angriff.

Oder übersehe ich gerade etwas?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 08.05.2021, 11:04:51
Ich kann mich hier auch irren ^^, überlegung war

1,5 Step in H2 (damit außerhalb seiner Bedrohungsfelder)
Bewegungsaktion I2+I3+I4+I5 (so außerhalb seiner Reichweite, und da kein Bedrohungsfeld gequert wurde auch kein Gelegenheitsangriff für ihn)

Standartaktion, Angriff vorbereiten

Mit dem Vorbereitet hebe ich mir den Angriff aus der Runde auf, für den Fall das er meine Reichweite erreicht (3m Bedrohungsradius also I3, H4 oder G5) welche er passieren muss um nach I4 oder H5 zu kommen (den einzigen Feldern wo jemand ohne Reichweite angreifen kann). Da er so meine Reichweite quert, ist wieder Zeit für einen Gelegenheitsangriff.

Wenn ich hier irgendwo falls Denke bitte sagen ^^ 
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 08.05.2021, 11:16:10
Bist du dir sicher das es so einfach geht? Das würde den Vorteil einer Reichweite Waffe ja absolut zu nichte machen und man hätte nur noch den Nachteil der Waffe.

Ja, ich bin mir sicher. Verstehe nicht, was Du meinst, man hätte dann nur noch den Nachteil der Waffe? Es hebt den Nachteil für euch doch gerade auf. Ihr müsst halt etwas mehr tanzen. Ihr greift Gegner an – Gegner macht Schritt heran, greift euch an – ihr geht Schritt zurück, greift ihn an – er macht Schritt vor, greift euch an... aber im Dreivierteltakt bitteschön!

Lernt die Vorteile eurer Waffe doch erst einmal richtig kennen. Z.B. bedroht ihr damit mehr Felder als jemand mit einem Schwert. Ein normaler Nahkämpfer bedroht die 8 Felder um sich herum. Mit einer Reach-Waffe bedroht ihr 16 Felder um euch herum. Jeder Feind, der da leichtsinnig durchläuft, bekommt einen GA von euch. Zweites Beispiel: ein Rückzug wird dem Gegner enorm erschwert! Er ist von seinem Angriff her noch an euch dran, wird (aus anderer Quelle) verletzt und will fliehen, aber eine normale Rückzugsaktion hilft nur, einen GA bei Verlassen des ersten Feld zu verhindern.

Wie gesagt, diese Möglichkeiten müsst ihr dann selbst in den Kämpfen erforschen.


Der 1,5 m-Schritt

Ein 5-ft step (oder 1,5 m-Schritt) löst niemals einen GA aus. Das gibt ihm seine Existenzberechtigung. In einem Kampfsystem ohne GAs braucht man auch keinen 5-ft step.

Wer mehrere Angriffe hat, darf einen solchen Schritt auch dazwischen machen.
Wer eine Aktion vorbereitet hat, darf einen solchen Schritt beim Durchführen dieser Aktion machen.

Wichtig aber: ein 5-ft step ist nur möglich, wenn ihr euch in der restlichen Runde nicht bewegt habt (also auf eurem Feld geblieben seid). Also etwa NICHT möglich: einen Schritt machen, dann Sturmangriff!
Ein 5-ft step ist auch nicht möglich, wenn eure Bewegungsfreiheit irgendwie eingeschränkt ist, z.B. durch schwieriges Gelände. (Einschränkung durch mittlere/schwere Rüstung zählt hier aber nicht dazu.)

Der Schritt ist schon ziemlich wichtig auch für die Spielercharaktere. Zauberer können einen Schritt vom Gegner wegmachen, bevor sie zaubern. Kämpfer mit einem Langspeer können einen Schritt zurücktreten, um anzugreifen. Verletzte können einen Schritt zurückmachen, bevor sie ein Heilwasser zücken und sich in den Rachen kippen.


Solche Grundregeln darf man auch gerne selber nachschlagen (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Kampf).  :wink:

Ich versuche nämlich schon, mich da möglichst an alle zu halten – gerade bei den Kampfregeln.


Gelegenheitsangriffe


Die üblichsten Aktionen, die GAs auslösen:

Diese Aktionen lösen keine GAs aus:



Vorbereiten

Wenn Du eine Aktion vorbereitest, wie Du es mit dem brace (=Abwehr) tust, gibt es zwei Fälle:

1) Deine Aktion wird nicht ausgelöst (also vor deinem nächsten Zug), weil der Gegner nicht das macht, was du erwartet hast. Dann "verfällt" Deine vorbereitete Aktion und Du bist weiterhin zu Deiner ursprünglichen Initiative dran.

2) Deine Aktion wird ausgelöst, Du machst Deinen Angriff – dann ändert sich Deine Initiative. Du bist ab dann immer genau vor dem Gegner dran, der die Aktion auslöste. Du bist in derselben Runde also nicht noch einmal zu deinem alten Initiativewert dran.

Zum Selbernachlesen: Vorbereiten (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Kampf/BesondereInitiativeAktionen/Vorbereiten).



So, ich hoffe, damit sind alle Unklarheiten beseitigt, für jetzt und in alle Zukunft!   :wink:



P.S. Ein 1,5m Schritt löst niemals einen GA aus.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 08.05.2021, 11:19:10
1,5 Step in H2 (damit außerhalb seiner Bedrohungsfelder)
Bewegungsaktion I2+I3+I4+I5 (so außerhalb seiner Reichweite, und da kein Bedrohungsfeld gequert wurde auch kein Gelegenheitsangriff für ihn)


Genau das ist nicht möglich, s.o. 1,5m Schritt --- nur möglich, wenn sich in der Runde sonst kein Feld weit bewegt wird.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 08.05.2021, 11:45:55
Das mit dem Sturmangriff ist auch wichtig zu bedenken für Euch Speerträger. Gut, die Kreatur hätte gegen Arnvidh keinen solchen führen können, wegen schwierigem Gelände, aber ansonsten kann ein Gegner euch per Sturmangriff angreifen und ihr bekommt keinen GA auf ihn, bevor er heran ist. Ihr müsst also explizit die Abwehr gegen den zu erwarteten Angriff vorbereiten, per ready action, aber dann bekommt ihr auch alle Vorteile des regulären Angriffs, im Fall Sturmangriff doppelten Schaden.


P.S. Nur, wer in einem Kampf schon gehandelt hat, also nicht mehr auf dem falschen Fuß ist, kann GAs durchführen. (Außer, er hat das Talent Kampfreflexe oder das Schurkentalent uncanny dodge.)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 08.05.2021, 12:00:00
Tja genau das war mein Denkfehler. Ich war der Meinung das der 1,5m Schritt nur keinen Gelegenheit Angriff auslöst wenn man es als Rückzug nimmt.

Das er auch für den Angriff genutzt werden kann war mir nicht bekannt. Finde ich auch immer noch sehr komisch das jeder einfach so ohne b
Probleme in den Bedrohung Bereich eindringen kann ohne davon einen Nachteil zu haben.

Das hatten wir in meinen Gruppen irgendwie nicht so wirklich verstanden. Da hatten wir mal einen Stangen Waffen Träger und der hat die Gegner damit immer in den Wahnsinn gebracht. Die mussten einen 1,5 Schritt machen, haben einen Gelegenheit Angriff gefangen und konnten dann angreifen. Der stangenwaffen Träger hat dann einen 1,5m Schritt zurück gemacht ohne einen Gelegenheit Angriff zu produzieren und konnte dann normal angreifen. Und in der nächsten Runde hatte der Angreifer wieder das gleiche Problem wie in der Runde zuvor.
Nur Charakter die sie Akrobatik waren konnte mit einer entsprechenden Probe das Problem des Gelegenheit Angriff umgehen und somit den stangenwaffen Typ in Problem bringen. Aber so war es auch recht fair da die Akrobatik Probe ja auch hätte Fehlschlag können und dann hätte er wieder den Gelegenheit Angriff hin nehmen müssen. Es war also für beide Seiten ein gewisses Risiko. Aber mit dem gefahrlose 1,5m Schritt einfach so an den Gegner ran finde ich irgendwie komisch.

Ich bin irgendwie immer noch nicht so wirklich vom Vorteil der Reichweite überzeugt und finde das eher nachteilig. Von daher würde ich gern aus meinem langspeer ein normaler Speer machen und es auch entsprechend in der Story und der Ausrüstung entsprechend direkt ändern. Würde ja im Moment auch nicht so viel ausmachen, denn einen Speer hat ja wulfgar sowieso in der Hand. Der "neue" wäre halt jetzt nur ein Stück kürzer
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 08.05.2021, 12:04:06
Das mit dem Sturmangriff ist auch wichtig zu bedenken für Euch Speerträger. Gut, die Kreatur hätte gegen Arnvidh keinen solchen führen können, wegen schwierigem Gelände, aber ansonsten kann ein Gegner euch per Sturmangriff angreifen und ihr bekommt keinen GA auf ihn, bevor er heran ist. Ihr müsst also explizit die Abwehr gegen den zu erwarteten Angriff vorbereiten, per ready action, aber dann bekommt ihr auch alle Vorteile des regulären Angriffs, im Fall Sturmangriff doppelten Schaden.


P.S. Nur, wer in einem Kampf schon gehandelt hat, also nicht mehr auf dem falschen Fuß ist, kann GAs durchführen. (Außer, er hat das Talent Kampfreflexe oder das Schurkentalent uncanny dodge.)

Diesen Vorteil hat man auch mit einem normalen Speer. Aber eben nicht die Nachteile der Reichweite wenn der Gegner dann im Nahkampf ist.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 08.05.2021, 12:06:24
Ah ok, Plan funktioniert nicht und der ganze Text auch nicht.

Em, aber ich könnte auf F2 gehen (1,5 Step) und dann mit Defensiv zaubern Segen wirken ... muss nur den Gelegenheitsangriff einstecken und den Konzentrationswurf schaffen, richtig?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 08.05.2021, 13:21:11
Von daher würde ich gern aus meinem langspeer ein normaler Speer machen und es auch entsprechend in der Story und der Ausrüstung entsprechend direkt ändern. Würde ja im Moment auch nicht so viel ausmachen, denn einen Speer hat ja wulfgar sowieso in der Hand. Der "neue" wäre halt jetzt nur ein Stück kürzer

Kein Problem. Deshalb ist es ja gut, wir klären das alles jetzt, bevor wir zum Rest der Gruppe stoßen, wo diese Fragen ja bereits geklärt sind.


Das er auch für den Angriff genutzt werden kann war mir nicht bekannt. Finde ich auch immer noch sehr komisch das jeder einfach so ohne Probleme in den Bedrohung Bereich eindringen kann ohne davon einen Nachteil zu haben.

Na ja, nicht ohne Nachteil. Man kommt damit genau 1 Feld weit – in der gesamten Runde.


Aber mit dem gefahrlose 1,5m Schritt einfach so an den Gegner ran finde ich irgendwie komisch.

Den Gelegenheitsangriff und den 1,5 m Schritt gibt es seit der 3. Edition. Die kam 2000 raus. Da hat sich in den letzten 21 Jahren nichts wesentliches geändert.[1]


Da hatten wir mal einen Stangen Waffen Träger und der hat die Gegner damit immer in den Wahnsinn gebracht. Die mussten einen 1,5 Schritt machen, haben einen Gelegenheit Angriff gefangen und konnten dann angreifen. Der stangenwaffen Träger hat dann einen 1,5m Schritt zurück gemacht ohne einen Gelegenheit Angriff zu produzieren und konnte dann normal angreifen. Und in der nächsten Runde hatte der Angreifer wieder das gleiche Problem wie in der Runde zuvor.

Lass mich raten: in allen weiteren Kämpfen waren die Gegner dann auch mit Stangenwaffen bewaffnet, um dieser Benachteiligung zu entgehen?  :cheesy:

Ne, aber im Ernst: ein Regelwerk, welches ein derart extremes Ungleichgewicht beinhaltet, wäre doch arger Murks. Klar, dass die Regeln den Spielercharakteren immer einen kleinen Vorteil geben, aber wenn sich der Spieß so leicht umkehren ließe wie in dem beschriebenen Fall, kann da irgendwo etwas nicht stimmen. Welcher Spieler würde sonst freiwillig noch mit dem Schwert kämpfen?

Klar sein sollte immer: die Gegner benutzen dieselben Regeln wie ihr. Alles, was ihr gegen sie verwenden könnt, können sie auch gegen euch verwenden.


P.S. Ach, und dumme Gegner gibt's bei mir nicht. Dies ist eure einzige Warnung.  :twisted:

 1. Davor haben wir AD&D gespielt (ich persönlich seit '94). Da war natürlich alles wesentlich freier. Da zählte das Spielleiter-Wort noch etwas! Aber auch der Spieler hatte mehr Freiheiten. Er hat beschrieben, was er tun will, der Meister überlegte sich, wie schwierig das wohl ist, und sagte dann: also gut, würfel mal, ob es dir gelingt! Aber dieses gegenseitige Vertrauen wurde (ab der 3. Edition) durch immer mehr Regeln zugeschüttet... gut, aber so ist es halt.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 08.05.2021, 13:25:03
Em, aber ich könnte auf F2 gehen (1,5 Step) und dann mit Defensiv zaubern Segen wirken ... muss nur den Gelegenheitsangriff einstecken und den Konzentrationswurf schaffen, richtig?

Ne, also wenn Du einen 1,5 m-Schritt machst, kannst Du zaubern, ohne dass Du Dir einen GA einfängst. Weder der Schritt selbst noch das Zaubern würde einen GA auslösen, denn Du stehst dann ja nicht mehr in einem bedrohten Feld.

Du brauchst also auch nicht defensiv zu zaubern / auf Konzentration zu würfeln.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 08.05.2021, 13:31:32
war merklich verwirt durch die 8 Felder.

Gut, ich passe an und hole meinen mächtigsten Zauber raus ;)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 08.05.2021, 13:37:07
Mit den 8 Feldern (vs. 16 mit Stangenwaffe) meinte ich das hier (https://www.d20pfsrd.com/gamemastering/combat/space-reach-threatened-area-templates/).

Runterscrollen zu den Bildchen mit den grau-hellgrünen-lachsfarbenen Kästchen. Ihr wäret der Fall ganz links (medium), das hellgrüne die Reichweite mit einer normalen Waffe, das lachsfarbene die mit einer Stangenwaffe.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 08.05.2021, 13:57:34
Okay dann werde ich später mal den Charakter editieren und aus dem langspeer ein normaler Speer machen.

Wenn ich dann schon dabei bin werde ich auch bei den Zauber noch was tauschen. Ich werfe Elemente trotzen raus und nehme Bleiklinge raus.

Und übrigens nein die Gegner hatten dann keine Reichweite Waffe. Der Meister hat das eleganter gelöst indem zb in kleinen und engen Raum gekämpft wurde oder einfach Akrobatik Gegner gekommen sind. Da gab es also noch mehr wie genug Möglichkeiten den Reichweite Boni zu umgehen. Und um ehrlich zu sein hatte unser Stangen Waffen Träger auch öfter Probleme wie das er Vorteil hatte und das auch schon ohne den 1,5m Schritt.

Aber egal. Thema geklärt und Haken dran  :wink:

Und das die Gegner nicht dumm sind sollte eine grundsätzlich Voraussetzung sein, denn sonst wären es keine Gegner sondern nur Opfer.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 08.05.2021, 14:00:54
XD ja das wäre schade wenn Gegenr keine Gegner wären

So editiert und auch bei mir verwirrung geklärt.

Ich würde aber trotzdem bei Langspeer bleiben, mit dem Morgenstern ist eine alternative Waffe da.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 08.05.2021, 14:16:05
Nette Beschreibung des Zauber. Freue mich auf die nächste Runde.
Muss mir nur noch eine entsprechende gute Reaktion ausdenken.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 09.05.2021, 11:12:42
Habe meinen Charakter aktualisiert  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 09.05.2021, 16:29:19
Arnvidh, die Bewegung nach F2 hätte nicht den gewünschten Effekt gebracht: Arnvidh wäre noch von Kreatur 2 bedroht gewesen und hätte sich einen GA eingefangen. (Im Spoiler unter der aktuellen Karte findet sich die Karte der vorigen Runde, da kann man die letzten Bewegungen auf dem Schlachtfeld nachprüfen. Da siehst Du, die Kreatur wäre noch an Dich heran gekommen, diagonal.)

Deshalb habe ich dich auf H1 gerückt. (F1 wäre noch möglich gewesen, schien mir aber noch "eingezwängter".) Aber wie in der Fußnote gesagt, ich würde ausnahmsweise einen Schritt rückwärts über Kartenrand hinaus erlauben. Von H1 aus wären 5 ft steps nur nach I2 und G2 möglich, nach rechts und links ist schwieriges Gelände, da ist steppen nicht möglich.



Wulfgar und Brakus sind problemlos in der Reichweite des Segnens, also +1 auf Angriff für alle.

Ihr seid's wieder dran.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 09.05.2021, 20:23:54
Brakus hat diese Runde ja vermutlich endlich mal getroffen, da stellt sich mir gerade die Frage ob ich für die zusätzliche Fähigkeit des Wolf (http://prd.5footstep.de/NSCKompendium/Anhang/Anhang1Tiergefaehrten/Wolf) noch was extra gewürfelt werden muss.

Ich meine hier im genauen Zu Fall bringen (http://prd.5footstep.de/Monsterhandbuch/AllgemeineMonsterregeln/ZuFallbringen), da steht man kann das mit einer freien Aktion "aktivieren".
Muss dazu der vorherige Angriff eigentlich treffen? Oder geht das immer? Ich muss vermutlich hierfür noch einen extra KMB Wurf ausführen, ... oder? Ist das dann auch sowas wie eine verbessertes Manöver, ... also +2 Bonus auf das Manöver?

Bin mir gerade nicht ganz so sicher
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 10.05.2021, 07:08:02
Kurze Frage in eigener Sache:

bei den anderen scheint ja gerade ein "Peil-Notstand" zu herrschen ...

Wie handhabt Ihr das eigentlich mit geworfenen/geschleuderten Speeren?
- sind die unwiederbringlich verloren?
- sind sie "nur" beschädigt?
- kann man evtl. noch irgend etwas recyceln?
- kann man eigentlich auch "nur" einzelne Speerspitzen kaufen? Wäre ja rein wegen dem transportieren vielleicht einfacher
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 10.05.2021, 07:41:13
Murmelt : schräg laufen sind nicht 2 sondern 1,5, Schräg laufen geht Murmel Murmel Murmel XD

So ich spiele mal auf Zeit, wie die ganze Zeit. Mal sehen ob das klappt.

PS: ich schulde noch eine PM, folgt nach Feierabend.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 10.05.2021, 09:33:40
...murmel...murmel... Einmal schräglaufen sind 1 Kästchen (1,5 m = 5 ft), zweimal schräglaufen zählt als 3 Kästchen (4,5 m = 15ft) ... murmel... murmel...

Die Regel lässt sich auch mathematisch untermalen (in ft): Wurzel aus (5²+5²) = 7,07. Man darf noch abrunden (7,07 ft näher an 5 ft als an 10). Aber Wurzel aus (10²+10²) = 14,14, das ist eindeutig näher an der 15 als an der 10, daher zählt es als drei Kästchen.  :wink:



P.S. Ich bin mit meinen PMs auch im Rückstand...
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 10.05.2021, 09:58:17
Zitat
Distanz messen

Die Entfernung wird unter der Annahme gemessen, dass die Seitenlänge eines Felds einer realen Seitenlänge von 1,50 m x 1,50 m entspricht.

Diagonalen: Wenn du Entfernungen misst, zählt die erste Diagonale als ein Feld, die zweite als 2 Felder, die dritte als 1 Feld, die vierte wieder als 2 Felder und so weiter.

Um Ecken herum darfst du dich nicht diagonal bewegen (auch nicht mit einem 1,50 m-Schritt). Um Kreaturen herum (auch Gegner) darfst du dich diagonal bewegen.

Auch um andere unpassierbare Hindernisse wie z.B. Gruben herum darfst du dich diagonal bewegen.

Das sind die offiziellen Regeln. Wenn du dich also 2 Felder Diagonal bewegst zählt das wie als ob du 3 Felder gelaufen wärst.

Mathematik ist doof  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 10.05.2021, 10:07:43
Natürlich sind das die offiziellen Regeln. Sie lassen sich mathematisch untermauern. Mathematik ist schöööön.  :P
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 10.05.2021, 11:08:44
Ich wollte dich doch nur ein wenig ärgern  :D

Hast du dir mal meine Frage von oben durchgelesen?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 10.05.2021, 16:15:19
Brakus hat diese Runde ja vermutlich endlich mal getroffen, da stellt sich mir gerade die Frage ob ich für die zusätzliche Fähigkeit des Wolf (http://prd.5footstep.de/NSCKompendium/Anhang/Anhang1Tiergefaehrten/Wolf) noch was extra gewürfelt werden muss.

Ich meine hier im genauen Zu Fall bringen (http://prd.5footstep.de/Monsterhandbuch/AllgemeineMonsterregeln/ZuFallbringen), da steht man kann das mit einer freien Aktion "aktivieren".
Muss dazu der vorherige Angriff eigentlich treffen? Oder geht das immer? Ich muss vermutlich hierfür noch einen extra KMB Wurf ausführen, ... oder? Ist das dann auch sowas wie eine verbessertes Manöver, ... also +2 Bonus auf das Manöver?

Bin mir gerade nicht ganz so sicher

Genau, Brakus darf, wenn er mit seinem Biss trifft, als freie Aktion hinterher noch versuchen, den Gegner zu Boden zu reißen. Dazu würfelt er mit seinem Kampfmanöver - Bonus gg. die KMD des Gegners.

Einen +2 Bonus bekommt er aber nicht, denn er hat nicht das feat "verbessertes Manöver". Er kann aber auch bei Misslingen des zweiten Wurfes nicht stürzen, und der Gegner bekommt auch keinen GA vorher (geht ja schlecht WÄHREND des Bisses; ein GA wird ja sonst noch rasch vor dem Angriff rausgehauen, weil der Angreifer sich eine Blöße gibt).
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 10.05.2021, 16:37:10
Kurze Frage in eigener Sache:

bei den anderen scheint ja gerade ein "Peil-Notstand" zu herrschen ...

Also, peilen tun die anderen Spieler eigentlich das meiste...  :P


Wie handhabt Ihr das eigentlich mit geworfenen/geschleuderten Speeren?
- sind die unwiederbringlich verloren?
- sind sie "nur" beschädigt?
- kann man evtl. noch irgend etwas recyceln?
- kann man eigentlich auch "nur" einzelne Speerspitzen kaufen? Wäre ja rein wegen dem transportieren vielleicht einfacher

Na ja, die Regeln sagen was zu Geschossen und was zu Wurfwaffen. (s. hier (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Ausruestung), Stichwort "Munition"). Deine Atlatl liegt irgendwo dazwischen und es wird nirgendwo geklärt, wie das zu den normalen Regeln passen soll. Die einfachste Lösung: Atlatlpfeil wie Wurfspeer geschmissen = wird wie Wurfwaffe behandelt, aber mit seiner Speerschleuder geschleudert = Geschosswaffe scheint mir etwas zu heftig.

Es ist ja ein amerikanisches Spiel und da zählt vor allem eins: $$$$$. Ein Atlatlpfeil kostet soviel wie 20 normale Pfeile, also sollte man damit auch in ungefähr so lange etwas davon haben wie von 20 Pfeilen.

Von daher würde ich sagen:
als Wurfwaffe (daneben): kann man im Normalfall wieder aufsammeln;
Wurfwaffe (getroffen) hängt etwas davon ab, was der Gegner vorher damit anstellt, ansonsten kann's aufgesammelt werden.
geschleudert (daneben): bei einer nat. 1 kaputt.
geschleudert (Treffer): bei einer nat. 20 ebenfalls kaputt. (Zusätzlich zu Aktionen des Gegners wie Rausreißen/Abbrechen)


À propos: Du hast gesehen, dass das Laden der Speerschleuder eine Bewegungsaktion kostet?


P.S. Du könntest natürlich auch einfach einen Bogen benutzen.  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 10.05.2021, 17:05:00
Brakus hat diese Runde ja vermutlich endlich mal getroffen, da stellt sich mir gerade die Frage ob ich für die zusätzliche Fähigkeit des Wolf (http://prd.5footstep.de/NSCKompendium/Anhang/Anhang1Tiergefaehrten/Wolf) noch was extra gewürfelt werden muss.

Ich meine hier im genauen Zu Fall bringen (http://prd.5footstep.de/Monsterhandbuch/AllgemeineMonsterregeln/ZuFallbringen), da steht man kann das mit einer freien Aktion "aktivieren".
Muss dazu der vorherige Angriff eigentlich treffen? Oder geht das immer? Ich muss vermutlich hierfür noch einen extra KMB Wurf ausführen, ... oder? Ist das dann auch sowas wie eine verbessertes Manöver, ... also +2 Bonus auf das Manöver?

Bin mir gerade nicht ganz so sicher

Genau, Brakus darf, wenn er mit seinem Biss trifft, als freie Aktion hinterher noch versuchen, den Gegner zu Boden zu reißen. Dazu würfelt er mit seinem Kampfmanöver - Bonus gg. die KMD des Gegners.

Einen +2 Bonus bekommt er aber nicht, denn er hat nicht das feat "verbessertes Manöver". Er kann aber auch bei Misslingen des zweiten Wurfes nicht stürzen, und der Gegner bekommt auch keinen GA vorher (geht ja schlecht WÄHREND des Bisses; ein GA wird ja sonst noch rasch vor dem Angriff rausgehauen, weil der Angreifer sich eine Blöße gibt).

okay dann Würfel ich noch das Kampfmanöver hinterher.

Der Satz mit dem Thema provoziert keinen GA hat mich etwas irritiert, da dies ja im Normalfall nur mit dem verbesserten Talent funktioniert. Aber mit deiner Erklärung kann ich leben  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 10.05.2021, 17:15:35
Kurze Frage in eigener Sache:

bei den anderen scheint ja gerade ein "Peil-Notstand" zu herrschen ...

Also, peilen tun die anderen Spieler eigentlich das meiste...  :P


Wie handhabt Ihr das eigentlich mit geworfenen/geschleuderten Speeren?
- sind die unwiederbringlich verloren?
- sind sie "nur" beschädigt?
- kann man evtl. noch irgend etwas recyceln?
- kann man eigentlich auch "nur" einzelne Speerspitzen kaufen? Wäre ja rein wegen dem transportieren vielleicht einfacher

Na ja, die Regeln sagen was zu Geschossen und was zu Wurfwaffen. (s. hier (http://prd.5footstep.de/Grundregelwerk/Ausruestung), Stichwort "Munition"). Deine Atlatl liegt irgendwo dazwischen und es wird nirgendwo geklärt, wie das zu den normalen Regeln passen soll. Die einfachste Lösung: Atlatlpfeil wie Wurfspeer geschmissen = wird wie Wurfwaffe behandelt, aber mit seiner Speerschleuder geschleudert = Geschosswaffe scheint mir etwas zu heftig.

Es ist ja ein amerikanisches Spiel und da zählt vor allem eins: $$$$$. Ein Atlatlpfeil kostet soviel wie 20 normale Pfeile, also sollte man damit auch in ungefähr so lange etwas davon haben wie von 20 Pfeilen.

Von daher würde ich sagen:
als Wurfwaffe (daneben): kann man im Normalfall wieder aufsammeln;
Wurfwaffe (getroffen) hängt etwas davon ab, was der Gegner vorher damit anstellt, ansonsten kann's aufgesammelt werden.
geschleudert (daneben): bei einer nat. 1 kaputt.
geschleudert (Treffer): bei einer nat. 20 ebenfalls kaputt. (Zusätzlich zu Aktionen des Gegners wie Rausreißen/Abbrechen)


À propos: Du hast gesehen, dass das Laden der Speerschleuder eine Bewegungsaktion kostet?


P.S. Du könntest natürlich auch einfach einen Bogen benutzen.  :wink:

Ich fand den Atlat und Wurfspeer irgendwie stylischer und passender zur Weltbeschreibung.

Bogen kann ja jeder  :D

Aber vielleicht nehme ich die Schleuder, die finde ich als Jagdwaffe auch sehr passend. Gerade wenn es um eher kleinere Tiere geht.
Da fällt mir gerade so auf das die ja eh nix kostet und somit sowieso finanziell noch als zweite Fernkampfwaffe mit möglich wäre. Dann wäre ich auch gleich etwas flexibler.

Du merkst, ich mag es eher etwas ausgefallener und nicht immer so Standard  :wink:

Und ja es war mir bewusst das es eine Bewegungsaktion ist die Waffen zu laden (also Atlat und Schleuder)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 10.05.2021, 18:29:51
Okay habe das Manöver zu Fall bringen editiert, wird mit 12 vermutlich jedoch nicht klappen.

Aber damit sollte die Runde beendet sein und du bist wieder dran  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 12.05.2021, 11:03:53
Kommt wulfgar mit einer normalen Bewegung nach G2? Müsste eigentlich klappen? Oder habe ich mich irgendwie mal wieder verzählt?

Und Brakus kann den Gegner doch auch problemlos und ohne Gefahr umrunden so das er dann zusammen mit Wulfgar den Gegner in die Zange nehmen kann? Zielfeld ist I 0
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 12.05.2021, 11:32:30
6 Felder bringen Dich auf F3. (E4 ist schwieriges Gelände.)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 12.05.2021, 11:55:30
6 Felder bringen Dich auf F3. (E4 ist schwieriges Gelände.)
Wenn ich meine grundbewegungsrate um 1,5m erhöhen würde, reicht es dann?
Hatte das schwierige Gelände übersehen  :oops:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 12.05.2021, 12:10:21
Mein Zug ist ja davon recht unabhängig. Ich gehe nach F1 und greif an.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 12.05.2021, 12:45:32
6 Felder bringen Dich auf F3. (E4 ist schwieriges Gelände.)
Wenn ich meine grundbewegungsrate um 1,5m erhöhen würde, reicht es dann?
Hatte das schwierige Gelände übersehen  :oops:

Wenn Du eine Fähigkeit hast, die es Dir erlaubt, Dich pro move 7 Felder weit zu bewegen, dann darfst Du das natürlich auch.

Allgemein gilt bei Bewegung auf dem Kampffeld: Am besten die Zahl der Felder in der Fußnote angeben, z.B. move (7), dann weiß ich, dass ihr gezählt habt und auf dieselbe Zahl kamt wie ich, weshalb es einen guten Grund für das Extrafeld Reichweite geben muss.


Allgemein: ich habe nicht immer alle Fähigkeiten jedes einzelnen Spielers im Blick. Allenfalls wenn mir etwas seltsam vorkommt, überprüfe ich das. Aber jede Info in der Fußnote hilft mir natürlich.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 12.05.2021, 13:34:03
Die Anzahl der Felder die man sich bewegt kann ich gerne mit aufschreiben.

Und ich hatte mich auch gerade fürchterlich geärgert das ich wegen dem einen dummen Feld jetzt nicht an den Gegner ran gekommen wäre. Das wäre jetzt doppelt ärgerlich gewesen dann doch keine Reichweite Waffe zu haben.  :D

Und dann ist mir aufgefallen das ich bei den tieraspeketen ja den Hirsch dabei habe. Ich kann mit einer schnellen Aktion den tieraspekt aktivieren. Der Hirsch verleiht mir einen Bonus von 1,5m auf die grundbewegungsrate an Land.
Und ich habe mich schon gefragt ob diese 1,5m mehr jemals spielentscheiden sein können  :rofl:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 12.05.2021, 15:00:13
Jo, ein Feld kann viel ausmachen...


@ Arnvidh: das ist ja mal ein guter Treffer! Die Kreatur steht aber noch...
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 12.05.2021, 15:39:19
Jup. Wenigstens einmal getroffen. Oh und ich hab den Segen auf den Angriff vergessen XD

Nu müssen der Wolf und Wulfgar ran ... Ich glaub nochmal nur 1 Treffer ... Das Glück würde ich gerne nicht herausfordern.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 12.05.2021, 20:14:27
@Arnvidh
Nur mal so aus reiner persönlicher Neugier... Wo bekommst du denn das Barmherzigkeit her?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 12.05.2021, 20:31:47
Das ist sein 2. Fluch. Eine Dame hat ihm ja nicht gereicht...  :wink:


P.S. Beschreibung findet sich auf der englischen Seite (https://www.d20pfsrd.com/classes/base-classes/oracle/oracle-curses) unter "merciful". Könnte man im Bogen noch verlinken, dann findet man's rascher...
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 13.05.2021, 07:50:12
Jup. ... da nicht verknüpft, wird noch verknüpft

Das Gnadenvoll hat ja nur einen Vorteil und zwei satte Nachteile. Darum ist es auch gut, dass Wulfgar den Burschen geheilt hat. So wird der Fluch nicht getriggert.

PS:
@Ausrüstung: da ich da rumarbeite und u.a. Fellrüstung gegen Fellhemd tausche sinkt meine RK, soll ich das gleich jetzt in den Status eintragen, als fließender Übergang zum pot. nächsten Kampf?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 13.05.2021, 10:49:04
Ich nutze nur das deutsche prd, da steht das gar nicht drin.

Aber was für einen Nachteil hat dein Handauflegen denn? Im Notfall ist Handauflegen eigentlich sehr cool. Schade dass es nur Paladine können. Ich finde Paladine sind streng genommen laut Regeln in den meisten Gruppen eher schwer zu spielen
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 13.05.2021, 15:22:11
Ich gehe jetzt mal davon aus das es in dem Haus nicht völlig finster ist und es im Moment nur daran liegt das man noch etwas von der Sonne geblendet ist und der Effekt nur kurzweilig ist.
Oder ist es in der Hütte wirklich so dunkel?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 13.05.2021, 15:59:47
Der Fluch bringt den Vorteil "Handauflegen wie Paladin gleicher Stufe (nur Heilen)" und die Nachteile, dass der Verfluchte nicht in der Lage ist einen Gnadenstoß durchzuführen und das der verfluchte, so er in der Lage ist, bei einer Bitte eines nicht feindlichen Kranken oder Verletzten helfen muss.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 13.05.2021, 16:03:48
Ich gehe jetzt mal davon aus das es in dem Haus nicht völlig finster ist und es im Moment nur daran liegt das man noch etwas von der Sonne geblendet ist und der Effekt nur kurzweilig ist.
Oder ist es in der Hütte wirklich so dunkel?

Man kann von draußen durch die Türöffnung nicht sehen, was drinnen los ist, meinte ich hier vor allem.

Allgemein arbeite ich gerne mit Umgebungsfaktoren als eine Möglichkeit, die Kämpfe schön unterschiedlich zu gestalten (das findet sich dann immer unter der Battle Map beschrieben), aber hier im Prolog halten wir es erst einmal etwas einfacher.


Der Fluch bringt den Vorteil "Handauflegen wie Paladin gleicher Stufe (nur Heilen)" und die Nachteile, dass der Verfluchte nicht in der Lage ist einen Gnadenstoß durchzuführen und das der verfluchte, so er in der Lage ist, bei einer Bitte eines nicht feindlichen Kranken oder Verletzten helfen muss.

Wobei ich dazu auch zählen wurde: Feinde, die sich ergeben haben.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 13.05.2021, 16:25:00
Also sollte das ja halbwegs passen was ich ingame geschrieben hab. Wulfgar steht ja jetzt im Türrahmen und sollte dann nächste Runde wenn er wieder dran ist wesentlich mehr sehen. Oder?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 14.05.2021, 10:10:43
Die Hütte ist also so eng das hier ein taktisch Kampf nicht wirklich möglich ist? Also sprich so Sachen wie in die Zange nehmen funktioniert wohl nicht? Wir haben dann vermutlich also einen Kampf 1:1 jeder von uns hat sein eigenes Monster das er bezwingen muß. Ist also nix mit team play  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 14.05.2021, 10:17:12
Stell Dir vor die Hütte sei drei Felder breit. Drei Kreaturen stehen da nebeneinander. Die Familie ist im hinteren Teil der Hütte, ihr kommt von vorn. Zwischen euch sind die Kreaturen.

Wenn Brakus auf die andere Seite wollte, müsste er vorher durch das Feld eines Feindes hindurchtumblen (Akrobatik Check gegen die KMV des Feindes + 5).
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 14.05.2021, 10:40:03
Der Fluch bringt den Vorteil "Handauflegen wie Paladin gleicher Stufe (nur Heilen)" und die Nachteile, dass der Verfluchte nicht in der Lage ist einen Gnadenstoß durchzuführen und das der verfluchte, so er in der Lage ist, bei einer Bitte eines nicht feindlichen Kranken oder Verletzten helfen muss.

Wobei ich dazu auch zählen wurde: Feinde, die sich ergeben haben.

Danke fürs vorab klären. So lese ich das auch. Ein Feind der nicht mehr aktiv Angreift (angreifen kann) ist kein Feind mehr.

Ich brauche ja eine Rudne um da zu sein. Also mal sehen.
Ist die Hütte mit dem Wolf und Wulfgar eigentlich schon voll? bzw. wenn Arnvidh näher kommt und bermerkt keinen Platz drinne zu haben würde er sein Blück bei einem Fenster versuchen ^^,
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 14.05.2021, 10:49:42
Wenn ich die Beschreibung von oben richtig verstehe dann passt du da auch noch mit in die Hütte rein und wir betreten sie mehr oder weniger gleichzeitig. Es kann also jetzt direkt jeder von uns angreifen.

Wie lange hält der Segen? Ich gehe davon aus das er noch hält, da ja eigentlich fast keine Zeit vergangen ist. Oder?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Urian am 14.05.2021, 10:50:25
Arnvidh, Du hast aufgeholt. Wulfgar ist ja im Türrahmen stehengeblieben und hat gezaubert.

Der erwähnte "Fremde" bist Du.


Fenster hat es, wie erwähnt, keine - nur Dachluken.

Wulfgar, ich habe zwei Runden weitergezählt.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 14.05.2021, 12:11:34
Ah Ok.
Post ist damit zum löschen freigegeben.

ich werde mich hüten vor Wulfgar zu posten und hatte es mit dem "Fremden"tatsächlich anders gelesen
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 14.05.2021, 12:40:54
Du musst nicht auf mich warten, du kannst gerne vor mir posten, wir agieren ja quasi zeitgleich  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 15.05.2021, 12:14:12
Uh das war knap.

Ist das jetzt wissen Dämonen oder Gesichte? ... um einschätzen zu können ob das "normal" ist.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 16.05.2021, 15:42:27
Also, Kreaturenwissen ist aufgeteilt unter folgenden Wissensskills (s. Sippenregeln, 4. Fertigkeiten):

Altes Wissen, Arkana, Dämonen, Natur, Religion (= Neuer Glaube).

Wenn es Dämonen waren, hilft ein Wurf auf Wissen (Dämonen).

Wissenswürfe beantworte ich immer mit Blick darauf, woher der Char das wissen könnte, krame also in seiner Charaktergeschichte. Aber deine eigene Geschichte zählt nicht als Wissen (Geschichte), auch wenn es in Deinem Fall Überlappungen geben mag...  :wink:

Aber Kreaturenwissen ist kein geschichtliches Wissen.

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 16.05.2021, 16:06:53
Wenn das mit Altes Wissen geht, dann hat Wulfgar ja auch eine Chance etwas über die Kreaturen zu wissen. Habe mal mein Glück versucht und eine Probe abgelegt
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 16.05.2021, 16:22:05

(...)

4. Fertigkeiten (Anzeigen)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 27.05.2021, 12:10:06
sind die 2 blutenden Kreaturen überhaupt noch am Leben? Also könnte man da überhaupt noch was machen? Wenn ja, würde da einfache Heilkunde ausreichen um sie zu stabilisieren?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 27.05.2021, 12:12:10
Ja, die sind noch am Leben. Ich behandel die Gegner genau wie die PCs.  :)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 28.05.2021, 16:11:22
ich hoffe ich habe mit meinem Posting jetzt nicht zu weit vorgegriffen. Falls was nicht passen sollte, sag kurz bescheid, dann ändere ich meinen Beitrag noch mal entsprechend
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 28.05.2021, 17:18:17
Na gut, vielleicht möchte Arnvidh ja nicht die ganze Zeit über verdattert in der Hütte rumstehen...  :wink:

Vor meinem nächsten Beitrag warte ich also erst mal ab, ob er noch etwas machen will.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 29.05.2021, 05:17:23
Na gut, vielleicht möchte Arnvidh ja nicht die ganze Zeit über verdattert in der Hütte rumstehen...  :wink:

Vor meinem nächsten Beitrag warte ich also erst mal ab, ob er noch etwas machen will.

Ja okay. Vielleicht greift er ja auch wulfgar unter die Arme beim Transport der verletzten.
Kann halt nur für meinen Charakter schreiben und nicht für andere Spieler Charakter
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 29.05.2021, 11:38:18
Reagiert  :cheesy:

und den Char sowie den Satus nach der letzten PM (Imu. Schlaf) entlich angepasst.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 31.05.2021, 21:03:20
So, ihr könnt euch jetzt in Ruhe beraten, wo ihr hin wollt - es gibt kein richtig oder falsch dabei. Auf dem Weg dorthin wäre auch noch Gelegenheit, sich zu unterhalten und kennenzulernen, wenn dies gewünscht wird.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 05.06.2021, 17:00:47
So, jetzt sind schon mal alle im selben Abenteuerfaden, auch wenn ihr euch noch nicht getroffen habt. Aber das sollte jetzt hoffentlich bald passieren...

Bitte den letzten Beitrag im Weihort noch beachten...

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 05.06.2021, 19:09:02
Ich glaube Arnvidh und Wulfgar wären bereit um zur Heilerin geschoben zu werden  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 07.06.2021, 10:25:36
Wir wurden geschoben

Mir fällt gerade noch auf, dass ich noch bei Arnvidh die lvl3 Ausrüstung als Platzhalter nachtragen muss. .. die haben wir offiziel ja noch nicht, ne? Dort packe ich dann auch sein Pferd und den Sattel rein.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 07.06.2021, 11:33:29
Wir wurden geschoben

Mir fällt gerade noch auf, dass ich noch bei Arnvidh die lvl3 Ausrüstung als Platzhalter nachtragen muss. .. die haben wir offiziel ja noch nicht, ne? Dort packe ich dann auch sein Pferd und den Sattel rein.

Bis auf die Heilwasser habt ihr eure Level 3 Ausrüstung bereits.

Wobei ich das mit dem Pferd bei Dir irgendwie übersehen haben muss. Ich war mir sicher, darauf hingewiesen zu haben, dass Du kein Pferd von Jongot (durch die Mauer... südliche Wendeltreppe hoch, nördliche Wendeltreppe runter...) mitgebracht haben kannst. Und Du hast ja auch die ganze Zeit keins dabei gehabt.

Außerdem hatte ich Wulfgar schon darauf aufmerksam gemacht, dass ein Pferd nicht unbedingt gebraucht wird. Der Rest der Gruppe hat auch keine. Der Bonuspunkt auf den Reitskill stammt noch vom vorigen SL, dem das wohl irgendwie wichtig war.

Aber ihr werdet die meiste Zeit des Abenteuers über im Wald unterwegs sein, da nutzt ein Pferd euch nicht wirklich, sondern würde euch eher aufhalten. Die Viecher verbringen ziemlich viel Zeit mit Fressen... Allerspätestens alle 4 Stunden (besser alle 2) muss das Vieh fressen, sonst bekommt es große Magenprobleme. Idealerweise etwa zehn Kilo Heu pro Tag, woran es rund 7 Stunden knabbert. Bekommt es nur Gras, darf man da jeweils noch einiges draufrechnen (bis zu 16 Stunden am Tag). Kraftfutter (Hafer, Gerste) dagegen verträgt es nur in kleinen Portionen, das ermöglicht also auch keine große Beschleunigung der Sache. Das Pferd ist von Natur aus ein Dauerfresser[1]


Will sagen: auch bei mir als SL wäre das Handling eines Pferdes etwas schwieriger als das eines Mopeds...


Du könntest die 100 Feengoldstücke statt auf Reittier + Sattel auch auf Werkzeug oder auf Dinge aus den normalen Ausrüstungslisten (inkl. Waffen und Rüstung) verwenden.

Oder, wenn's beim Pferd bleibt, dann müsstest Du es Dir in Ansdag noch besorgen, weil wie gesagt: aus Jongot mitgebracht kannst Du es nicht haben.
 1. s. z.B. hier (https://www.cavallo.de/medizin/ratgeber-pferde-richtig-fuettern/).  (Ein Mitglied meiner Tischrunde hat lange Zeit bei Cavallo gearbeitet... Sie hatte immer ein großes Problem mit der Darstellung von Pferden in Fantasy oder geschichtlichen Romanen... Komischerweise war unsere Gruppe immer zu Fuß unterwegs... oder vielleicht auch mal per fliegendem Teppich oder von einem von Helm als Paladintier gesandten Riesenkäfer... jedenfalls nicht zu Pferd... :))
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 07.06.2021, 11:58:18
Nö zufuß ist eh schöner

Riesenkäfer als Flugtier, auch interessant. Ich stimm auch zu, dass im RP-Bereich die Reittierdynamik durchaus unterschätzt wird. Mal vom Dauerfresser Pferd abgesehen, auch ein Esel brauch Futter und ist störrisch wie nix oder der beliebte Drachen als Reittier ... äh mit Grünzeug wirst du den nei satt kriegen ... und ob da nun zwischen den Schafen noch der Hütejunge war ups XD Pegasus ähnliches Problem wie Pferde und Einhorn oder Alptraumross ... ist schon klar das auf einem Einhorn nur eine unschuldige, gute Jungfrau oder Jüngling reiten kann ... und auf dem gegenpart das jeweils dunkle Gegenstück. Ja ja der Char hat ein Pferd ...

Da ich die Ausrüstung schon nach dem Text angepasst habe, und es passt. Kuck ich nachher eher ob ich die Heilertasche wieder auf 10 aufstocke und das Kochwerkzeug auf meisterlich Hochstufe. Ansonsten geht es in die kleinen Heiltränke ^^
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 07.06.2021, 17:32:24
@ Lîf, Rogar, Abdo & Aeryn: den letzten Beitrag (https://games.dnd-gate.de/index.php/topic,8884.msg1094057.html#msg1094057) im Weihort habt ihr noch gesehen?

Der Wechsel war leider ein bisschen abrupt, mitten im Beitrag quasi.

Aber ich möchte euch baldmöglichst mit den neuen Spielern zusammenführen, damit ihr nicht parallel zweimal dieselben Untersuchungen anstellt. Jetzt seid ihr wenigstens schon einmal am selben Morgen in derselben Gegend unterwegs...
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Aeryn am 07.06.2021, 20:23:49
Yep. :)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 07.06.2021, 21:05:13
und lvl 3 Gegenstände nachgetragen, für die 100 Feengold Kochausrüstung zu Meisterlich gemacht und Heilertasche auf 10 aufgefüllt.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Lîf am 09.06.2021, 11:37:39
@ Lîf, Rogar, Abdo & Aeryn: den letzten Beitrag (https://games.dnd-gate.de/index.php/topic,8884.msg1094057.html#msg1094057) im Weihort habt ihr noch gesehen?

Ich habe ihn gesehen, aber Lîf wollte nicht mehr direkt darauf reagieren. Eher Freydis bei Gelegenheit mal darauf ansprechen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 09.06.2021, 14:23:44
Na ja, das wäre gerade die Gelegenheit gewesen! :wink: Im nächsten Beitrag trennt ihr euch, und sobald ihr eure jeweilige Info habt, geht's ohne langes Fackeln auf die Räuberjagd, auf welche Freydis euch eben nicht begleitet.

Nun ist die eine angedeutete Sache ja auch Freydis' Privatsache und es verwundert wenig, dass eine Herrenrunde sich dafür nicht interessiert, aber das mit "den gefährlichen Artefakten" und dem " in letzter Zeit irgendwie aktiver" (was allerdings nur Aeryns spitze Elbenohren vernahmen) wäre doch eine Reaktion wert gewesen. Aber gut. Die Berührte bleibt ja zurück, da braucht ihr euch mit der Berührtenqueste nicht unbedingt zu beschäftigen.



@ alle:

Bezüglich Informationsaustausch & Kommunikation in der Gruppe möchte ich meine Bitte wiederholen: wenn ein Char etwas sieht/hört/riecht oder sonstwie wahrnimmt oder etwas herausfindet oder aus den Tiefen seines Hirns (per Wissenswurf) herauskramt: bitte teilt es der Gruppe mit! So zeitnah wie möglich.


Zum Aufbau + Ablauf des neuen Abenteuers: zwei Dinge möchte ich etwas anders halten als im Weihort:

(1) Im Weihort hatte alles mit der Seuche + Fluch zu tun. (War nicht so geplant, hat nur alles so lange gedauert, dass aus dem geplanten "Vorwort" 550 Din A4 Seiten Text wurde...) Sprich, ihr hattet eine große Aufgabe und alles drehte sich darum

Im Mal Gani ist eure wichtigste Mission sicherlich die Räuberjagd, aber ihr werdet in einem großen Waldgebiet unterwegs sein, das voller wunderlicher Orte und wunderlicher Bewohner ist. Im Vordergrund steht deshalb das Erkunden. Außerdem haben fast alle Chars eine persönliche Nebenqueste und es wird auch einige "Zufallsbegegnungen" geben oder interessante Orte, die nicht direkt etwas mit euren Questen zu tun haben, oder Hindernisse, die es zu überwinden gilt. (In welchem Umfang dies möglich ist, hängt davon ab, wie zügig wir vorankommen.) Jedenfalls soll der zweite Teil weniger "eingleisig" werden als der erste.


(2) Außerdem würde ich etwas mehr Action wünschen. Die drei "Säulen eines Abenteuers" sind ja Erkundung,  (Soziale) Interaktion, Kampf.

Die Balance ist im Weihort ein wenig verrutscht. Es wurde einfach zuviel geredet! Mit Dialog lassen sich leere Seiten besonders leicht füllen (und er fällt auch mir am leichtesten), aber manchmal bin ich schon recht verzweifelt, und die Spieler glaube ich auch, weil es (aus ihrer Sicht) einfach nicht weiterging, was (aus meiner Sicht) des öfteren daran lag, dass die Spieler es immer wieder mit Reden versucht haben, obwohl das vorige Gespräch mit derselben Person bereits nichts gebracht hatte. Die beiden jüngsten Beispiele auf Gut Villag: statt einfach das Haus weiter zu erkunden (was recht schnell zum Ziel geführt hätte), wolltet ihr noch einmal mit der dummen Magd draußen reden (wozu es dann glücklicherweise nicht mehr kam) bzw. noch einmal mit Uther reden, obwohl der doch eindeutig die Realität nicht überblickte.

Kämpfe, gut, davon hätte es ein bis zwei mehr geben können (und soll es im Mal Gani auch).

Aber was im Weihort mMn vor allem auf der Strecke geblieben ist: das Erkunden. Davon wünsche ich mir im Mal Gani unbedingt etwas mehr. Dass die Spieler also etwas mehr mit ihrer (materiellen) Umgebung interagieren, sich etwas neugieriger umschauen, Dinge auch mal anfassen, Truhen öffnen und durchwühlen... Wände nach Hohlräumen abklopfen... Böden nach losen Fliesen... insgesamt mehr körperlich aktiv werden (+ die ingame Beschreibung der Aktion von sich aus mit dem entsprechenden Skill-Wurf untermauern...).

[Positives Beispiel war: Aeryn hatte versucht, die Klostermauer zu erklettern (leider eine 1 gewürfelt). Abschreckendes Beispiel... die Heilertruhe! Niemand wollte die Heilertruhe öffnen... Oder die Bibliothek. So viele Fragen... so viele Antworten gleich im Nebenraum... eine Bibliothek ist zu mehr da, außer ein paarmal quer hindurch zu laufen... *schluchz*]

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Aeryn am 09.06.2021, 14:45:41
Nun ist die eine angedeutete Sache ja auch Freydis' Privatsache und es verwundert wenig, dass eine Herrenrunde sich dafür nicht interessiert, aber das mit "den gefährlichen Artefakten" und dem " in letzter Zeit irgendwie aktiver" (was allerdings nur Aeryns spitze Elbenohren vernahmen) wäre doch eine Reaktion wert gewesen. Aber gut. Die Berührte bleibt ja zurück, da braucht ihr euch mit der Berührtenqueste nicht unbedingt zu beschäftigen.

Ich hatte das ja auch gesehen. Nur ist eben bereits genau die einzige Person, die in der Richtung wirklich qualifiziert ist (Freydis) bereits da dran. Insofern bestand da für mich wenig Grund, dem weiter nachzugehen.

Zitat
Bezüglich Informationsaustausch & Kommunikation in der Gruppe möchte ich meine Bitte wiederholen: wenn ein Char etwas sieht/hört/riecht oder sonstwie wahrnimmt oder etwas herausfindet oder aus den Tiefen seines Hirns (per Wissenswurf) herauskramt: bitte teilt es der Gruppe mit! So zeitnah wie möglich.

Ok. :)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Abdo al'Mbabi am 10.06.2021, 09:13:15
Na ja, das wäre gerade die Gelegenheit gewesen! :wink: Im nächsten Beitrag trennt ihr euch, und sobald ihr eure jeweilige Info habt, geht's ohne langes Fackeln auf die Räuberjagd, auf welche Freydis euch eben nicht begleitet.

Nun ist die eine angedeutete Sache ja auch Freydis' Privatsache und es verwundert wenig, dass eine Herrenrunde sich dafür nicht interessiert, aber das mit "den gefährlichen Artefakten" und dem " in letzter Zeit irgendwie aktiver" (was allerdings nur Aeryns spitze Elbenohren vernahmen) wäre doch eine Reaktion wert gewesen. Aber gut. Die Berührte bleibt ja zurück, da braucht ihr euch mit der Berührtenqueste nicht unbedingt zu beschäftigen.
Mich persönlich interessiert es natürlich, was Uther ihr vorgeschlagen hat. Aber Abdo hat es zum einen, so verstehe ich den Text, gar nicht mitbekommen:
Zitat
Aeryns spitze Ohren schnappen bereits vom Flur aus einige Worte des Hausherrn auf, "Die Runen entziffern... als Berührte... gefährliche Artefakte... in letzter Zeit irgendwie aktiver... warum nicht das Angenehme mit der Pflicht verbinden... zum Wohle aller hier..."

Als sie und Lîf zusammen als erste den Raum betreten, stammelt Freydis recht fassungslos: "Aber... du kannst doch nicht... wie... ist das dein Ernst? Ich, also... da muss ich... da hab' ich jetzt noch nie... als Berührte... wer will schon... außer dir..."
Zum anderen, selbst wenn er es hätte, würde er es als ein privates gespräch zwischen ihr und Uther ansehen und sich nicht einmischen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 14.06.2021, 17:49:13
Also, die Anmerkungen zum Ablauf / meinen Erwartungen zum nächsten Abenteuer wollte ich so oder so machen, ich habe nur die Gelegenheit zum Anlass genommen. Im Weihort kamen mir halt die Skills ein wenig zu kurz, daher meine Bitte, diese etwas fleißiger einzusetzen. Jetzt auf Stufe 3 fängt das hoffentlich an, auch ein wenig Spaß zu machen, da ihr allmählich etwas mehr Skills habt oder etwas höhere.


So, im Mal Gani seid ihr jetzt dran, immer noch in einem etwas gerafften Modus.

Rogar, gute Frage zur politischen Lage! Uther hat ziemlich gut gewürfelt, daher fällt die Antwort auch sehr gründlich aus.

Insgesamt möchte ich pro Spieler maximal ein solches Info-Paket (mit fürs neue Abenteuer relevanter Info) schreiben: dies war deines!  :)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 14.06.2021, 20:53:49
Klarstellung: Uthers Erzählung haben natürlich alle mitgehört, die mithören wollten, und es darf auch gerne noch darauf reagiert werden.

Das beschleunigte Tempo dient hauptsächlich dem Spielerinteresse, dass wir möglichst bald auf Abenteuer losziehen können. Aber alles, was euch vielleicht in der Überleitung doch genauer interessiert, darf auch ausgespielt werden.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rogar, Apothekarius am 16.06.2021, 17:59:27
Kleine Frage so am Rande: Wie verhielt es sich mit Heilung seit dem Kampf? Konnten wir uns zumindest "Long-term care" für die 8h Schlaf angedeien lassen, bevor wir aufgebrochen sind und falls ja, können wir unsere neue Stufe zur Berechnung der Regeneration verwenden?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 16.06.2021, 18:05:25
Ich hab mir gedacht, wir sparen uns das Rechnen. Ihr habt zwei Nächte Rast und dazwischen einen "leichten" Tag, da sagen wir doch einfach, ihr seid alle wieder voll, wenn ihr dann richtig losstartet.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Rogar, Apothekarius am 16.06.2021, 22:20:23
Danke, gerne! :dwarf:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 17.06.2021, 00:17:03
@ Lîf: Soweit ich weiß, hast Du vorher alle außer Uther geduzt: Freydis, Kjartan, Abdo auf jeden Fall... sogar Solveig und andere Fremde... bei Rogar weiß ich nicht... Ist der Wechsel zu "Euch" Absicht oder Versehen?

Und "Fräulein Redwaldsdottir" wurde Freydis bislang nur von Rogar genannt - und ihr Spieler hat das seinerzeit auch spöttisch kommentiert. Die Anrede "Fräulein" ist wohl doch nur bei den Zwergen üblich (die ja alle einen Besenstil verschluckt haben, so steif und förmlich sind sie...). Unter freien Männern und Frauen jedenfalls sagt man "Du. (Auf Rûngard auch zum Jarl und zur drudkvinde, aber hier in Fersland macht das "Euch" und "Ihr gegenüber Adel und Klerus schon Sinn.)

Kann natürlich sein, dass Lîf so im Stress ist, bzw. schockiert von der Neuigkeit, dass Freydis eine derart hohe Dame ist, dass sie plötzlich in einen formalen Ton mit Freydis wechselt.

Wenn das alles ein Versehen war, kannst Du es noch ändern. Sonst wird Freydis entsprechend reagieren.  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 17.06.2021, 07:32:19
@ Wulfgar, Arnvidh: Wie sieht's bei euch aus, irgendwas unklar?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 17.06.2021, 10:35:16
@ Wulfgar, Arnvidh: Wie sieht's bei euch aus, irgendwas unklar?

ich bin mir gerade nicht ganz so sicher wie ich reagieren soll.  :-\
Wie ungewöhnlich ist es denn für Wulfgar das dort zwei Feenbälger stehen?
So rein gefühlt hätte ich die jetzt einfach ignoriert, die stehen nicht im Weg, wollen nix von mir. Also warum sollten die mich interessieren … ???
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 17.06.2021, 10:45:51
Na, ihr müsst die beiden ja nicht ansprechen. Es gibt auch noch
- Weiber in hellen Roben
- einige Bewaffnete
- zwei Zelte, in die man mal hineinschauen könnte.

Euer ursprüngliches Ziel war es, die Heilerin Solveig zu sprechen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Lîf am 17.06.2021, 10:46:39
@Gaja: Nein, die "Euchs" waren schon Absicht:
 1. Quellennachweis: s. hier (https://www.asterix.com/de/portfolio/begonia/) :D]
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 17.06.2021, 16:44:25
Na, ihr müsst die beiden ja nicht ansprechen. Es gibt auch noch
- Weiber in hellen Roben
- einige Bewaffnete
- zwei Zelte, in die man mal hineinschauen könnte.

Euer ursprüngliches Ziel war es, die Heilerin Solveig zu sprechen.

Danke für den kleinen Anstupse  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 22.06.2021, 18:28:10
Lîfs Post steht, die anderen müssen sich noch ein wenig gedulden. Zwei weitere Beiträge sind in der Mache.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 22.06.2021, 19:48:25
So, das ging jetzt schneller als gedacht. Abdo, Aeryn und Rogar treffen die beiden Neuen.

À vous!
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 23.06.2021, 13:17:51
Na dann wollen wir mal XD. Bin gespannt
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 23.06.2021, 16:13:12
So, ich habe den Info-Faden (Freund und Feind) mal auf den neuesten Stand gebracht. Eine neue Rubrik gibt es zu Questen, darunter eine Liste, welche die erhaltenen Hinweise verlinkt. Die Übersicht zur Zeitlinie wurde nach oben verschoben (in den zweitobersten Post des Fadens). Ganz unten wurde ein Inhaltsverzeichnis zum Weihort mitsamt Links (unter hoffentlich sinnträchtigen Überschriften) erstellt, sodass man dort ggf. schnell etwas nachschlagen kann.


@ Wulfgar und Arnvidh: bitte richtet euch auch noch einen Platzhalter-Post im "Freund und Feind" setzen, für etwaige Notizen zum Abenteuer bzw. für (meine Antworten auf) eure Wissenswürfe.

Meine beiden unteren Posts verschiebe ich dann später wieder ganz nach unten.


Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 23.06.2021, 19:26:15
P.S. Die Personenliste habe ich auch bereinigt. Nebenfiguren und Verstorbene aus dem Weihort finden sich nun weiter unten im Post unter den entsprechenden Spoiler-Titeln.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 25.06.2021, 14:17:22
Lîf, Du darft mal einen Willenswurf vs. 12 machen (Bezauberung). Denk an Deine -1, wegen Tristan in Gefahr.  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Lîf am 25.06.2021, 15:29:29
Geschafft... gerade so! Ist ja auch nur mein bester Rettungswurf ::) :lol:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 25.06.2021, 19:48:44
Ach, schade!  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 25.06.2021, 19:53:28
@ alle: neue Umgebungskarte findet sich in der Krähenstunde.

Bin leider sowohl zeichnerisch als auch graphisch völlig unbegabt. Besser wird's nicht!

(Weitere Orte, die ihr entdeckt, werden dann mit schnöden Zahlen eingeordnet.  :()



@ Wulfgar: bitte setze noch einen Platzhalter-Post im "Freund und Feind", für Notizen und Wissenswürfe.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 25.06.2021, 21:10:56
Platzhalter ist gesetzt  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 26.06.2021, 16:21:03
So, ihr seid jetzt erst einmal unter euch (bis auf Jan). Bitte auch wenn wir gerade noch ein wenig in einem beschleunigten Modus sind, die beiden neuen Chars in Ruhe begrüßen. 

Kjartan kam ja bei eurem ersten Besuch im Heilerzelt hinzu und da war auch so viel los und deswegen blickte sein Spieler damals leider nicht so recht durch.

Immerhin haben wir jetzt den Vorteil, dass etwas Neues anfängt.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 26.06.2021, 18:39:41
Gute Frage... Welche Uhrzeit hatten wir denn bei dem Kampf von wulfgar, brakus und Arnvidh?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 26.06.2021, 18:43:21
Das Ehepaar, Karla und Gudfast, bedankt sich bei ihren Rettern, und da es inzwischen fast Nacht geworden ist, laden sie die beiden zu einer Mahlzeit ein und bieten selbstverständlich auch ein Nachtlager an.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 26.06.2021, 19:54:46
Das Ehepaar, Karla und Gudfast, bedankt sich bei ihren Rettern, und da es inzwischen fast Nacht geworden ist, laden sie die beiden zu einer Mahlzeit ein und bieten selbstverständlich auch ein Nachtlager an.

Danke. Hatte irgendwie keine Zeitangabe mehr gefunden. Habe das wohl übersehen
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 26.06.2021, 20:02:31
Jo, also sowas wie "Uhrzeit" gibt's bei mir nicht. Ihr tragt ja weder Uhren am Handgelenk noch Händies in der Hosentasche... da müssen Tageszeiten ausreichen, die man am Sonnenstand direkt ablesen kann.  :wink:


Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 26.06.2021, 20:05:00
Das reicht ja völlig wenn man eine grobe Tageszeit hat. Auf die Stunde oder gar die Minute genau finde ich bei fantasy auch eher unpassend  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 27.06.2021, 18:27:51
So, ich habe jetzt mal versucht, mich beim Maßstab der Karte festzulegen. Einziger Hinweis dazu war, dass die Gruppe zu Pferd 7 Tage vom Kromdag nach Ansdag unterwegs war. Selbst wenn man ein Tempo kaum schneller als zu Fuß annimmt, wären das (bei ca. 42 km pro Tag) 300 km Wegstrecke (= die braune Straße).

Die Länge der Straße ist in meinem Ausdruck ca. 10 cm lang. Übertragen auf den Rest der Karte ergibt sich für Loch Leskos eine Länge von 420 km und eine Breite von 160 km an breitester Stelle (also nix mit Bodensee-Vergleich, das wären bloß 63 km. Besser passt der Michigansee, der ist noch ein kleines Stück größer als Loch Leskos und nicht völlig unähnlich an der Form.)

Und für den Urdan-Wald ergibt sich 250 * 250 km (jeweils an breitester Stelle.)

P.S. Info ist unter der Karte bereits eingetragen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 02.07.2021, 10:43:33
Lîf, ich wurde gestern beim Schreiben unterbrochen. Wenn Du willst, kann ich Dich auch einfach noch eins weiterschieben


Rest der Gruppe: ich würde noch bis Sonntag warten, ob Rogar (oder jemand anderes?) noch reagieren möchte.

Übrigens wirft Arnvidh in seinem letzten Satz eine sehr interessante Frage auf...
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Lîf am 02.07.2021, 11:08:26
Lîf, ich wurde gestern beim Schreiben unterbrochen. Wenn Du willst, kann ich Dich auch einfach noch eins weiterschieben

Gern. Wobei ich meinen Post schon geschrieben hatte, bevor ich das hier las... aber den kann man ja ggf. einbauen. Oder ich nehme ihn wieder zurück.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 02.07.2021, 11:57:05
Ach ne, so ist schon besser. Dann kann ich noch ein 2. Bild einbauen und mein Post wird nicht so elends lang...  :)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 05.07.2021, 21:02:48
So, ich würde gerne die Pfeilspitzenaktion und den Talahanbesuch möglichst knapp in je einem Post + Antwort abhandeln.

Nur bei Abdo wusste ich nicht, wo er nun lieber mitmachen möchte. Er hat die Wahl: mit Aeryn (dann bitte gleich dazuschreiben, welche Fragen er noch an Jan hätte) oder mit Rogar zu Talahan, oder bei Solveig + den beiden Neuen bleiben.

Bitte hier im ooc möglichst schnell Bescheid sagen, in welchem der drei Erzählstränge er mitmachen möchte, damit die anderen Spieler Bescheid wissen.

Bei Wulfgar und Arnvidh, bleibt ihr bei Solveig? Oder bei Abdo (außer, dieser geht ins Zelt, da sind max. 2 Besucher erwünscht)?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 06.07.2021, 09:57:00
ja, ich bleib bei Solveig.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 06.07.2021, 14:06:26
Anlässlich der Pfeilspitze habe ich eine Beschreibung der Detect-Zauber in den Sippenregeln  (https://games.dnd-gate.de/index.php/topic,8912.msg1024436.html#msg1024436)ergänzt (=> 9. Magie, und dort Punkt c).

Lîf, es bleibt wie seinerzeit im Methaus beschrieben, nur "detect unlife" habe ich in "detect the unnatural" umgetauft, das ist etwas klarer und weitergefasst.

Arnvidh: Dein Chars kennt zwar momentan keine Detect-Zauber, aber sollte er sich jemals dafür interessieren: die Sprüche der Orakel/Kleriker-Liste finden sich auch dort. Die größte Abweichung ist hier der Detect Chaos/Law/Good/Evil.

Es gibt bei uns hier nämlich keine magisch erkennbaren Gesinnungen. Detect Chaos/Law fällt daher ganz weg, und Evil/Good ist auf die konkreten Absichten der Zielkreatur bezogen. Der Detect Evil/Good Intentions ist also eine Art begrenztes Gedanken lesen. (Gedanken, anders als Gesinnung, ist etwas hinreichend Fassbares, um mit Magie entdeckt zu werden.)
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 06.07.2021, 19:09:54
Wulfgar bleibt auch bei solveig
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 07.07.2021, 09:07:59
@ Abdo:

Bleibst Du bei Solveig, Wulfgar & Arnvidh oder gehst Du mit Rogar zu Talahan oder mit Aeryn & Jan auf die Suche nach Pfeilspitzen und zum Schnitzen/Bogenschießen?

Bitte hier im ooc kurz Bescheid sagen, in welchem der drei Erzählstränge Du mitmachen möchtest, dann kann ich bei den anderen schonmal weitermachen.

Zumindest die Pfeilspitzenaktion und den Talahanbesuch würde ich gerne jeweils mit einem SL-Post + Spielerreaktion abhandeln.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 09.07.2021, 10:42:01
So, um hier mal etwas Tempo zu machen, und nach vier Tagen ohne Antwort von Abdo, habe ich die drei Gruppen jetzt mal ein Stückchen weitergeschubst. Abdo ist bei Solveig und den beiden Neuen verblieben.

Die to-do Listen der Chars für den Übergang zum neuen Abenteuer sind (bis auf Freydis' Bericht) abgearbeitet, ich möchte daher möglichst schnell zum nächsten Morgen und dem eigentlichen Aufbruch gelangen.

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Aeryn am 09.07.2021, 11:59:05
Tatsächlich habe ich Jans Pfeile schon garnicht mehr in der Ausrüstung stehen. Muss die schon beim letzten Editieren entfernt haben.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 09.07.2021, 19:00:38
@ Wulfgar & Arnvidh:

Habt ihr noch Fragen an Solveig (oder an mich, dann gerne ooc) oder braucht ihr noch Motivation, um euch der Gruppe anzuschließen?

P.S. Klar sollte inzwischen sein, dass das mit dem Fluch / Seuche / Hungerkreaturen noch der Ausklang des vorigen Abenteuer(teil)s war. Ab jetzt soll es um Räuber und Walderkundung gehen, was ja genau auch euren Interessen entspricht.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 09.07.2021, 19:31:20
Wulfgar hat keine Fragen mehr. Klingt ja so wie als ob der Fluch gebrochen ist und jetzt nur noch etwas aufgeräumt werden muss. Ich wollte jetzt abwarten bis solveig los zieht und sie dann begleiten
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 18.07.2021, 15:43:50
So, wenn Lîf jetzt noch auf meinen letzten Beitrag reagiert hat, würde ich die Gruppe gerne bald zum Abend (oder nächsten Morgen) schieben.

@ Aeryn, Wulfgar & Arnvidh: ihr sitzt ja gerade beim Mittagsmahl (mit Solveig und Jan zusammen) - wollt ihr selbst noch ein wenig "zueinander finden" oder soll ich die Neuen einfach mit zu Villags Gut schieben?

Arnvidh interessiert sich ja für die Räuberjagd und Wulfgar für ein Erkunden des Waldes, das sollte für beide Optionen (Gesprächsthema oder automatisches Schieben) ausreichend sein.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 19.07.2021, 12:32:27
Sorry bin am Wochenende nicht dazu gekommen noch was zu schreiben.
Von mir aus kannst du schieben, ihr müsst nicht auch mich warten.
Ein Gesprächsthema findet sich jederzeit auch noch später, der Wald läuft ja nicht weg  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Aeryn am 19.07.2021, 13:16:08
Ein Gesprächsthema findet sich jederzeit auch noch später, der Wald läuft ja nicht weg  :D

Wer weiß, wer weiß. Vielleicht sind das alles Baumhirten. :D

Aber ja, Gespräche kann man ja jederzeit führen, von daher würde ich jetzt auch sagen, dass wir erstmal wieder alle zusammenkommen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 22.07.2021, 20:10:17
So, wollt ihr euch jetzt noch besprechen oder kennenlernen (Lîf + Freydis sind Wulfgar + Arnvidh ja noch nicht bekannt), oder soll ich das mit einem lapidaren Sie erzählten sich gegenseitig, was sie den Tag über erlebt haben, was sie in Erfahrung bringen konnten abhandeln und euch zum nächsten Morgen schieben?

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 22.07.2021, 21:15:07
Von mir aus können wir die zusammen Führung der Gruppe gerne etwas beschleunigen
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 23.07.2021, 11:58:48
uff viel zutun auf Arbeit aber auch einen kurzen Post geschafft ...

Von mir aus können wir die Zusammenführung auch gerne beschleunigen ^^
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Lîf am 23.07.2021, 13:10:51
Lîf wird auf jeden Fall zumindest ihren schon länger bekannten Gefährten erzählen, was sie noch an möglicherweise nützlichem über die Gegend erfahren hat, ab von der Karte (also Ishalón, Flussfeen, der Ort an Ilós Daumen, der Sumpf). Die Vorstellung müssen wir aber nicht unbedingt im Detail ausspielen.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 24.07.2021, 10:19:40
Na ja, also ich warte schon noch irgendwie auf zwei Dinge von den Spielern:

1) der Entschluss eurer Chars, zusammen mit den beiden Neuen loszuziehen. Ich hoffe ja, dass ich euch genug Gründe dafür gegeben habe, aber eure Chars sind noch nicht wirklich auf die Idee gekommen. Das kann ich als SL ja schlecht einfach so bestimmen.

2) Wo wollt ihr als erstes hin?

Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Lîf am 24.07.2021, 13:11:59
Um 1) zu fördern, habe ich mit meinem Post ein paar Hinweise für die neuen Charaktere zu geben versucht, dass man es mit einer gläubigen Anhängerin der Großen Mutter zu tun hat.

2) könnte man denke ich vielleicht sogar etwas im Detail anhand der Karte und unserer zusammengelegten Informationen in der Szene entscheiden?
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 24.07.2021, 15:42:53
Um 1) zu fördern, habe ich mit meinem Post ein paar Hinweise für die neuen Charaktere zu geben versucht, dass man es mit einer gläubigen Anhängerin der Großen Mutter zu tun hat.

2) könnte man denke ich vielleicht sogar etwas im Detail anhand der Karte und unserer zusammengelegten Informationen in der Szene entscheiden?

Die Hinweise waren sehr diskret. Aber so wirklich als Einladung würde ich das jetzt nicht unbedingt verstehen.
Wulfgar ist da eher etwas grobmotorisch den must du schon deutlicher anstupsen  :D
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Arnvidh Kjellson am 25.07.2021, 10:07:56
... und Arnvidh fühlt sich hierdurch nur etwas sicherer. ... aber ich stubse den Char mal an. Es gibt da schon min einen Zusammenführpunkt und Solveig hat ja alle an einen Tisch gelost
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 29.07.2021, 18:18:02
So, ich habe euch zum nächsten Morgen geschoben, ihr seid unter euch. Wohin soll's gehen?


Bezüglich Rogar. Der Spieler war seit 25 Tagen nicht mehr online und hat vorher auch seit längerem zu selten gepostet, um den Char ansprechen zu können. Ich würde ihn noch ein wenig mitziehen in der Hoffnung, dass der Spieler vielleicht doch wieder etwas regelmäßiger Zeit findet. Wenn nicht, dann kann Rogar jederzeit, einer plötzlichen Spur folgend, allein im Wald verschwinden... (und ggf. genauso unverhofft wieder zu euch stoßen.)

Insgesamt sollte unser Ziel aber doch wieder sein, dass jeder Spieler einmal die Woche wenigstens einen kurzen Beitrag setzt.
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Gaja am 29.07.2021, 20:25:08
Wulfgar hält sich in der Gaststätte sehr bedeckt und redet nicht viel. Es ist ihm an zu sehen das er sich unter so vielen fremden Menschen nicht ganz so wohl fühlt.
Als er nach Brakus ausschau hält

Ihr seid nicht mehr in der Gaststätte, gelt. Das war gestern mittag. Abends habt ihr bereits auf dem Gut von Fürst Uther Villag gespeist (danach war die Sache mit Brakus und den Welpen), jetzt ist schon der neue Morgen und ihr sitzt beim Frühstück.

Sorry, falls da etwas zu schnell ging. Wobei, ich wurde mehrmals gebeten, doch möglichst prompt zum eigentlichen Aufbruch zu schieben... nun liegt er ganz in eurer Hand!  :wink:
Titel: Geschichten am Lagerfeuer
Beitrag von: Wulfgar am 29.07.2021, 20:32:34
Upps da habe ich wohl was überlesen. Sorry hab gerade viel um die Ohren.
Werde den Post anpassen