DnD-Gate Online Games

Archiv => Archiv - Online-RPGs andere Systeme => Star Wars: Edge of the Empire - Der verlorene Schatz von Nok Drayen => Thema gestartet von: Luther Engelsnot am 08.02.2014, 17:51:30

Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 08.02.2014, 17:51:30
Es war einmal vor langer Zeit in einer weit,
weit entfernten Galaxis...


Star Wars

Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen

Die Galaxie ist in Aufruhr und befindet sich am
Rande eines offenen Bürgerkrieges, nachdem die
Rebellen-Allianz in einem schnellen Schlag den
Todesstern des Galaktische Imperium zerstört hat.

Doch am Rande der Galaxie, fern vom Krieg, doch nicht
fern genug um völlig verschont zu bleiben, spielt sich
ein anderes Leben ab, denn hier finden die Kriminellen,
Verlorenen und Verzweifelt ihre Zuflucht.


Auf dem Planeten Tatooine ruft Brooga der Hutte alle jene
zusammen, die mutig, verzweifelt oder verschuldet genug sind,
um den Gefahren der Galaxie zu trotzten und einen sagenhaften
Schatz für ihn zu bergen, einem Ruf dem viele gefolgt sind...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 21.02.2014, 22:07:00
Die beiden Sonnen brennen wie fast jeden Tag erbarmungslos auf die Oberfläche des Planeten Tatooines. Ein Fakt mit dem sich die vier verlorenen, verzweifelten oder hoffnungsvollen Seelen jedoch nicht mehr kümmern müssen, als sie den Palast von Brooga dem Hutten am Rande von Mos Espa betreten. Der große Palast folgt dem Stil der restlichen Stadt und ist ein weiße Kuppel aus Lehm, die jedoch ein vielfaches größer ist, als die restlichen Gebäude. Alle vier kennen sich lose und doch führt sie ein gemeinsames Anliegen hierher, sie alle haben Interesse daran den verlorenen Schatz von Nok Drayen zu finden. Manche aus ehrbaren, manche aus weniger ehrbaren Gründen. Zwei Aufgänge führen in dem kreisrunden Eingangsbereich weiter, der von Fackeln erleuchtet wird, die eindeutig nur Show sind. Die Mitte wird von einer großen Huttenstatue dominiert. Sie glitzert angeleuchtet durch die Sonne, welche durch Fenster im Dach scheint, golden und soll wohl die Größe von Brooga den Hutten in all seiner Pracht zeigen.
Vier Gamorreaner bewachen dein Eingang und geben ein Grunzen von sich beim Anblick der drei katzenartigen Wesen und der jungen Zabrak. Sie wissen scheinbar genau warum die Leute an diesem Tag hierherkommen und so laufen sie ungestört weiter, die Aufgänge hoch, um tiefer in den Palast zu kommen. Oben angekommen erwartet sie ein Mensch mit einer schlichten weißen Roben. Um seine Hüfte trägt er einen schwarzen Gürtel an dem eine Blasterpistole hängt. Er verschränkt die Arme und lächelt die Vier an.
„Der ehrenwerte und mächtige Brooga wird sie empfangen, sobald alle Anwesenden da sind. Bis dahin folgen sie mir bitte und genießen sie die Großzügigkeit und Gastfreundschaft des überaus gütigen Brooga.“
Der Mann mit den blonden Haaren und glattrasierten Mondgesicht führt die Vier durch einen schmalen Tunnel. Rechts und links passieren sie immer wieder Abzweigungen. Manche führen in weitere Gänge, andere jedoch zu Türen. In manche können sie einen Blick werfen, doch der Anblick ist nicht immer angenehm. Manchmal erblicken sie lediglich ein paar schwer bewaffnete Schläger, doch manchmal auch endlos arbeitende Droiden oder gar wie gerade ein Bith der von einem Twi'lek gefoltert wird. Der Mann drängt jedoch weiter zu gehen und nach kurzer Zeit vernehmen sie eine fröhliche Melodie, die an eine Mischung aus Jazz und dem rhythmischen Klicken von Insektenmandibeln zu bestehen scheint.
Wenig später erreichen sie die Quelle der Musik und treten in eine große, schummrig beleuchtete Halle. Auf einer Bühne, rechter Hand, spielt eine kleine Gruppe bestehend aus einem Duros, einen Bothan und einem Bith die Musik, die sie eher vernommen haben. Der Bühne gegenüber steht eine weitere, an der weit entferntesten Seite des Raumes, auf denen mehrere leicht bekleidete Tänzer und Tänzerinnen sich winden und zum Takt der Musik ihre Körper bewegen. Die Vier entdecken darunter Twi'leks, Menschen, Ryn und sogar einen Gand. Der blonde Mann lächelt.
„Für jeden Geschmack etwas. Erfrischen sie sich und genießen sie die Unterhaltung, solange sie können.“
Er weist auf die Bar gegenüber der Tür an der ein Ithorianer Getränke serviert. In der Mitte des Raumes sind mehrere Tische, aber sie sind nicht alleine, und so sind schon einige besetzt. An der Bar sitzen zwei Trandoshan und ein Wookie nebeneinander, während mit einigen Stühlen Abstand zwei Ugnaughts sich mit Mühe auf die zu hohen Hocker hieven. An einem Tisch sitzt eine einsame menschliche Frau, nur in Begleitung eines Protokolldroidens, während an einem anderen Tisch eine kleine Gruppe eine Runde Sabacc spielt. Darunter ein Aqualish, ein Mensch und Gran. An der Bühne stehen außerdem ein Rodianer, ein Twi'lek sowie Toydarianer, welche die Tänter beobachtet.
Die meisten nutzen die Wartezeit bis es losgeht wohl ausgiebig, auch wenn eine gewisse Abgespanntheit in der Luft liegt. Melek scheint dabei besonders Nervöse, während er sich immer wieder umschaut und aufgeregt mit dem Schwanz zappelt. Eine Tatsache, welche auch den Rest wuschig macht. Doch während der Rest höchstens ahnen kann, dass etwas nicht stimmt, und genervt ist von dem zappeligen Togorian, hofft Melek Niemand wurde ihn wiedererkennen oder sogar jemand bestimmtes seine Verbindungen ausnutzen, um sie alle ins Verderben zu reißen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 21.02.2014, 22:51:16
Wann immer Tihiras Weg nach Tatooine fuehrte, sie verfluchte jedesmal die elende Hitze und vor allem diesen furchtbaren Sand. Stundenlang konnte sie hinterher diese nervigen Koerner aus ihrem Fell ziehen und belastete die Grenzen des SaniSystems ihres Schiffes bis aufs letzte. Aber jammern nuetzt ja nichts.
Keine vier Tage ist es her, dass er die Nachricht von Pushara auf seinem Commsystem empfangen hat. Viel Inhalt hatte die Nachricht nicht, nur grobe Informationen zu einer lukrativen Gelegenheit - Einem Schatz oder sowas in die Richtung, irgendwas antikes. Letzteres kam der Trianii sehr gelegen. Den momentan steuerte sie die Raging Bantha nicht auf eigenen Antrieb. Thea Dor, eine Zabrak die er vor einer Weile aufgesammelt hat um fuer sie den Transportdienst zu spielen, war ebenfalls mit an Bord. Bisher war die andere Frau recht unkompliziert gewesen, wenngleich ihre Interessen auch etwas merkwuerdig waren. Aber gerade das spielte 'Hira jetzt in die Hand. So musste sie nicht viel Ueberzeugungsarbeit leisten, um ihre Reisebegleitung davon zu ueberzeugen einen kleinen Abstecher nach Tatooine zu machen.

Die Raging Bantha, ein Schiff der etwas ausgedienten Wayfarer-Klasse, stand - mit leider leerem Frachtraum - auf einer Landeflaeche am Raumhafen, die fast kriminelle Landegebuehr von den letzten Credits bezahlt. Dieser Job musste ein paar Credits springen lassen, sonst wuerde sie sich bald von irgendeinem schaebigen Kredit-Dealer ein Darlehen besorgen muessen, um die noetigen Reperaturen zahlen zu koennen.
Doch diese Gedanken schiebt sie erstmal zur Seite, als sie vor dem Palast auf die alte, wenn auch fluechtige, Bekannte trifft. "Hey, Pushara! Alles klar bei dir, kleines Flauschknaeul?!", begruesst sie die Farghul freundlich und macht sich gleich daran, ihr weitere Informationen ueber ihr Treffen hier aus der Nase zu ziehen, bevor sie sich kurz unterbricht und die Zabrak neben ihr vorstellt. "Ach, unhoeflich. Das hier ist Thea Dor. Sie reist seit einer Weile mit mir ... oder besser, ich fliege sie seit einer Weile durch die Gegend.".
Als der Togorianer dazustoesst musstert Hira ihn kurz. Sie hatte ihn noch nie gesehen, aber vielleicht ein Bekannter von Pushara, wer wusste das schon. Das Fell koennte etwas gepflegter sein. Aber ordentliche Muskeln. Ob der Rest von ihm genauso durchtrainiert war? Kurz liess Tihira die Gedanken schweifen, bevor es wieder zurueck ins Hier und Jetzt ging.
Kurz taxierte sie den Raum und besorgte sich dann ein Drink und ein recht bluetig gebratenes Stueckchen Fleisch, auch wenn es mehr ein Appetithaeppchen war.
Den nervoesen Togorianer musternd schiebt Tihira dies erstmal auf eines der Gefuehle, die auch sie gerade leicht empfindet, auch wenn sie den massigen Huehnen nicht so eingeschaetzt haette: "Hm, meint ihr die sind alle wegen dieser Schatzjagd hier? Teilweise sehr unangenehme Gestalten hier, wenn ihr mich fragt ... ".
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 21.02.2014, 23:12:39
Natürlich hat sich Pushara für diesen besonderen Anlass extra herausgeputzt. Die katzenhafte Archäologin trägt einen weißen, schrägen Rock, der auf der linken Seite beinahe den Boden berührt und auf der rechten gerade mal über die breiteste Stelle ihrer Hüfte reicht, und eine ärmellose weiße Bluse mit einem Ausschnitt, der gerade so zwischen Angemessenheit und Verspieltheit balanciert. Ihr langes braunes Haar hat sie zu einer frei fallenden Mähne zurückgekämmt, welche hier und da von kleinen, mit Goldschnur verflochtenen Zöpfen durchsetzt ist. Um die Schulter trägt die Farghul eine elegante Handtasche, und auf ihrer Schulter hockt eine dickliche rotbraune Echse, die phlegmatisch vor sich hin starrt.
Pushara ist allerdings genau das Gegenteil als phlegmatisch. Ihre Trianii-Bekannte begrüßt sie mit einer herzlichen, überschwänglichen Umarmung. "Ach, ich hab' einen kleinen Engpass, aber das wird schon. Du hast meine Nachricht ja bekommen." Die Archäologin scheint in guter Stimmung. Tihiras Begleiterin nickt sie lächelnd zu. "Hallo. Ich bin Pushara," stellt sie sich vor. Sie tut sich schwer, das Alter der nichtkatzenhaften Humanoiden einzuschätzen - vielleicht hat sie ein Kind vor sich, oder aber auch nicht. "Soll sie mitkommen?," fragt sie Tihira etwas unsicher.
Den dazustoßenden Togorianer stellt die Farghul sofort als Melek vor. "Wir kennen uns ein wenig von Nar Shaddaa," erklärt sie mit sonderbar emotionslosen Stimme, doch dieser Anflug der Verschlossenheit ist schnell vorüber. Pushara besorgt sich ebenfalls einen Snack, der aus etwas Rontofleisch und einem Cocktail besteht, und gesellt sich rasch wieder zu der Gruppe.
"Was ist los, Großer?," stubst sie Melek mit dem Ellbogen an - seine Unruhe ist ihr nicht entgangen. Der große Muskelberg würde doch nicht plötzlich weiche Knie bekommen, nur weil Tihira ihn so interessiert anschaut? Mit vollem Mund lässt die Archäologin ihren Blick durch den Raum schweifen, als die Trianii die anderen Anwesenden erwähnt. "Müschen wir halt schneller schein," tut sie deren Überlegung leichtfertig ab, obwohl sie sich gerade erst so richtig der Konkurrenz bewusst wird. Plötzlich erscheint ihr die zuvor als garantiert empfundene Lösung ihrer Probleme gar nicht mehr so einfach. Kurz starrt die Katze einfach vor sich hin, und lenkt sich dann damit ab, indem sie ein Stück von ihrem Fleischsnack abzwackt und damit die Echse auf ihrer Schulter füttert.
"Ich hab's ja ganz vergessen. Das ist Mr. Gexx," holt sie die versäumte Vorstellung ihres Haustieres ab, das Thea im Gegensatz zu den beiden katzenhaften Gestalten noch nicht kennt. "Er ist ein ganz liebes Kerlchen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 22.02.2014, 12:23:38
Thea ist immer noch von der Umgebung verunsichert. Konnte nur schwer davon überzeug werden, an der Folterszene vorbeizugehen, ohne einzugreifen- aber hat sich am Ende doch nicht getraut einzugreifen. Auf die Archäologin reagiert sie höflich, aber immer noch verunsichert, verbeugt sich ehrerbietig. "Es ist mir eine Freude, Eure Bekanntschaft zu machen. Ich bin mir sicher, das mit einer Koriphäe wie Euch die Bergung eines solch historienträchtigen Schiffes ein leichtes sein wird." Bewundernd blickt die junge Zabrak die feine Auswahl erlesener Kleidung an- die gleichzeitig die feliden Rundungen betonte wie auch keusch genug für einen solchen offiziellen Besuch erschien.

Ein Wenig beschämt blickt sie auf ihre eigene Kleidung. Immer noch trägt sie die praktische, aber dennoch leicht dreckige Kleidung mit der sie ihre Reise begonnen hat-  und den viel zu großen, dicken Bergmantel. Sie sieht wenig edel aus- und ihre schulterlangen schwarzen Haare sind zu einem einfachen Pferdeschwanz gebunden, aus dem sich schon wieder lange Strähnen gelöst haben. Sie blickte sich unsicher um. Nimmt einen großen Schluck blaue Milch- und betrachtet dann noch einmal den Vierten im Bunde. Eine weitere Katze...?

Ihr Wissen über fremde Spezies verrät ihr zwar, dass sie hier drei unterschiedliche Spezies vor sich hat- und zwar drei aus ziemlich unterschiedlichen Regionen der Galaxis stammende noch dazu- aber trotzdem fühlt sie sich nicht ganz wohl als einzige menschenartige Spezies.

Mit einem Seufzen ignoriert sie diesen Umstand aber relativ einfach. Sie ist schon an die Triarii gewohnt- und die Farghul scheint ihr zumindest sympathisch.

Der Togorianer macht ihr ein Wenig Angst- und so braucht sie einen großen Schluck blaue Milch ehe sie sich traut ihn anzusprechen. "Seid auch Ihr gegrüßt, stolzer Togorianer... Es.. Man..." Sie stockt kurz, nimmt einen weiteren Schluck. "Eure Spezies sieht man nicht oft in diesem Sektor der Galaxis- was führt Euch hierher? Und woher kennt ihr die werte Pushara? Habt Ihr schon zusammengearbeitet?" Thea entscheidet sich, es mit einem Lächeln zu versuchen. Mit einem Lächeln gewinnt man Freunde- und auch wenn irgend etwas an dem Kater vor ihr nicht stimmt, so hat ein Lächeln doch bisher jeden Mann dazu gebracht sie zu mögen.

Schließlich fällt ihr auch noch die niedliche Echse auf. "Oh, wie Interessant! Was ist das für eine Spezies? Ich liebe Tiere. Als Kind hatte ich mal einen Messerhund... naja, er ist mir zugelaufen, und alle haben gesagt er würde mich eines Tages fressen, aber er war ganz zutraulich!" Theas Augen leuchten- und nur mit Mühe kann sie sich davon abhalten, das Haustier zu kraulen.

Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 22.02.2014, 17:11:35
Melek ist sich nicht sicher was er hiervon zu erwarten hat und hofft noch insgeheim das Brooga nicht ausgerechnet jetzt einen Gefallen einfordert. So fällt ihm die Follter Szene erst auf nachdem er feststellt das seine Begleiter stehen geblieben sind. Als sie den Wartebereich erreichen schaut er sich erst einmal um, nachdem er sich einen Überblick verschafft hat widmet er sich erst einmal den Körperlichen Bedürfnissen und Organisiert sich erst einmal bei dem Itorianer ein großes Glas Wasser den von seinen vorangegangenen geschäftlichen Abstechern nach Tatooine weiß er das man hier solange man die Möglichkeit hat immer viel trinken sollte bevor es zu spät ist.

Als seine alte bekannte Pushara ihn anstupst und fragt was mit ihm los ist antwortet er nur sehr karg: "Nichts "  wobei er sich sicher ist das ihm das keiner der Gruppe abnimmt, er hofft jedoch das sie es dabei belassen würden. Und da Pushara ihn bereits den beiden anderen Vorgestellt hat nickt er ihnen nur kurz zu als diese sich vorstellen. Melek wäre es am liebsten das Treffen wäre vorbei und sie bereits auf der Suche nach dem Schatz bevor Brooga noch einfällt das er als gefallen seinen Teil der Beute einfordern könnte.

Als die Zabrak Dame ihn dann auf seine Rasse, seine Anwesenheit hier und verschiedenes anderes Anspricht leert er erst einmal sein Glas Wasser und ordert ein neues bevor er anfängt wenn auch wiederwillig zu erzählen: "Ja ihr habt rech es gibt nicht viele von uns hier draußen und jeder hat seine eigene Geschichte warum es ihn von seiner Heimatwelt verschlägt. Warum ich meine Heimatwelt verlassen habe ist eine lange Geschichte und privat. Und nun kann ich nicht zurückkehren bevor einpaar Angelegenheiten geklärt sind." Auf die Frage woher er Pushara kennt antwortet er einfach nur mit "Ich habe sie Geschäftlich kennen gelernt. Also ja ich habe schon einmal zusammen mit ihr an etwas gearbeitet. " Danach kann er sich sogar zu einem Lächeln bringen als er sieht das ihm sein neues Wasser gereicht wird.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 22.02.2014, 18:43:04
Kurz nickt die Trianii Melek zu. Noch jemand der nicht sehr begeistert darueber war von seiner Vergangenheit zu reden. Nachvollziehbar, aber doch gefaehrlich. Was wohl in seiner Vergangenheit liegt? Aber genau wie Tihira wird ihn irgendwas in seinem Leben dazu gefuehrt haben, dass er genau heute hier in diesem Palast ist und aus ihrer Erfahrungen waren dies nie positive Erfahrungen.
"Hast du schon mehr Infos in Erfahrung bringen koennen, Pushara? Die Infos die du ueber's Comm geschickt hast waren ja nicht wirklich aussagekraeftig. Die Raging Bantha liegt auf jedenfall in der Naehe am Hafen, falls wir wirklich schneller sein muessen als der Rest. Doch der Hyperantrieb hat in letzter Zeit etwas gelitten und muesste mal wieder auf Vordermann gebracht werden, momentan fliegt sie nicht so schnell, wie sie sein koennte. Aber du weisst ja, ohne Credits keine Reperaturen. Selbst Greev der alte Gauner will irgendwann mal harte Chips sehen.". Auf eine Antwort wartend guckt Tihira sich noch einmal um, und bleibt dabei auf dem Twi'lek haengen. "Hm, seht ihr den Twi'Lek da hinten? Ich glaube der Typ heisst Prind, hab schon ein oder zwei Geschichten ueber ihn gehoert. Macht wohl so ziemlich alles, was man fuer Credits machen kann und wenn etwas mehr Gewalt im Spiel ist, umso besser. Wenn das unsere Konkurenz ist, dann sollten wir sehr vorsichtig sein, auf was wir uns hier einlassen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 22.02.2014, 19:19:58
Pushara muss angesichts Theas überschwänglich manierlicher und höflicher Art breit grinsen. "Entspann dich, ich bin nicht so erlaucht, wie ich manchmal tue," lacht die Farghul. Dem Interesse an ihrem Haustier begegnet sie, indem sie sich schnell den Rest ihres Fleischstückes in den Mund stopft und Mr. Gexx in die nun freie Hand nimmt. "Ein Blautschungenschkink," erklärt die Archäologin kauend, "von Farfinn. Keine Schorge, er wächscht nischt mehr und frischt lieber Keksche." Sie spült das gekaute Fleisch mit dem Rest ihres Getränkes herunter und entschwindet für wenige Sekunden, um das Glas loszuwerden.
"Ich hatte noch keine Zeit," antwortet sie Tihira, nachdem sie wieder zu der Gruppe gestoßen ist. "Aber jetzt haben wir acht Ohren, die hören besser als zwei." Zumindest geht Pushara davon aus, dass Zabraks auch zwei Ohren haben, es sieht immerhin nach außen so aus. Mit einem bestätigen "Hmm" nimmt sie den schurkischen Twi'lek zur Kenntnis, als sie dem Fingerzeig der Trianii folgt und zu diesem schaut. "Hat er irgendeinen besonderen Einfluss?"
Melek bedrängt die Archäologin nicht weiter, doch sie ist sich der Tatsache durchaus bewusst, dass mit ihm etwas nicht stimmt - und bleibt lieber vorsichtig.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 23.02.2014, 14:26:09
Die meisten der Anwesenden scheinen sich für die Neuankömmlinge ebenso wenig zu interessieren wie diese für die bereits Anwesenden. Während sich die drei katzenartigen Wesen mit der Zabrak unterhalten, treffen noch weitere Leute ein. Zwei kleine bulkige Gands, sowie zwei Zabraks mit abgewetzten Uniformen, deren Abzeichen nicht mehr erkennbar ist. Auch sie verteilen sich in dem Raum, als plötzlich drei Weequays, bewaffnet mit Blasterpistolen, durch den Eingang kommt und die Tür hinter sich schließen. Der Mensch, der sie bereits rein geführt hat, geht zur Mitte des Raumes und macht eine Handbewegung. Die fröhliche Musik verstummt und alle Anwesenden drehen sich um.
„Der mächtige, weise und gütige Brooga ist nun bereit die ehrenwerten Anwesenden zu empfangen.“
Er tritt zur Seite und die Wand rechts vom Eingang, zwischen den beiden Bühnen, öffnen sich. Sie fährt nach oben und in Begleitung von drei Aqualish, drei Gamorreanern und einem Droiden, betritt Brooga den Raum. Die große fette Schnecke ruht auf einer Repulsorsänfte und der Hutte weist eine gräuliche Hautfärbung, sowie zwei kleine Äuglein auf, die unter dem Fett fast förmlich verschwinden. Um seinen Hals ruht eine Kette aus bläulich glitzernden Steinen und er hat eine Pfeife im Mund, aus der grüne Rauch dampft. Die Sänfte trägt ihn in den Raum, während sich die bewaffneten Schläger verteilen, um die Anwesenden im Auge zu behalten. Der Mensch mit der weißen Robe tritt ebenso an die Seite von Brooga wie der Droide. Ein kehliges Lachen ertönt von dem Hutten und er beginnt mit einer kratzenden Stimme zu reden, während der silberne, humanoide Protokolldroide mit einer hellen, fröhlichen Stimme übersetzt.
„Der mächtige und gütige Brooga ist erfreut all die Anwesenden begrüßen zu dürfen. Er ist noch mehr erfreut darüber ein einzigartiges Angebot zu haben. Die unermüdlichen Arbeiten und Mühen von Brooga haben dazu geführt, dass er mehreren verschollenen Hinweisen und Gegenstände des legendären, hinterhältigen Nok Drayen ausfindig machen konnte. Diese zu finden und zu nutzen sollte es jemanden ermöglichen seinen Schatz endlich zu finden. Natürlich könnte Brooga den Schatz für sich holen, aber Brooga hat in seiner Güte entschieden auch andere daran teilhaben zulassen. Deshalb unterbreitet der gütige und mächtige Brooga euch allen ein Angebot. Im Austausch gegen eine minimale Schuld, sowie ein Versprechen den Schatz für ihn zu bergen, gibt er euch die Hinweise, gegen eine größere Schuld sogar eine großzügige Förderung, um euren Erfolg zu garantieren. Solltet ihr bei eurer Aufgabe scheitern, wird der gütige Brooga nicht nachtragend sein und euch erlauben eure Schuld abzuarbeiten. Solltet ihr Erfolg haben, den Schatz bergen und Brooga übergeben, wird er eure Schuld in seiner Weisheit natürlich als getilgt sehen und euch reich entlohnen.“
Erklärt der Droide ausführlich und freundlich, während alle merken, dass Broogas eigentlich Worte weit weniger freundlich und von Drohungen untersetzt sind.
Der Mensch, der mit dem Gran und dem Aqualish Sabacc gespielt hat, erhebt plötzlich die Stimme. Er trägt eine einfache weiße Weste ohne etwas darunter, eine schwarze Hose und eine merkwürdige Fliegerbrille die auf seiner Stirn ruht. Er hat einige Stoppel im Gesicht und das schwarze Haar steht kraus in alle Richtungen ab.
„Und wenn wir keine Lust haben auf so ein Scheißvertrag mit einem Hutten?“
Der Droide antwortet.
„Dann ist der gütige und mächtige Brooga untröstlich.“
Die beiden Zabrak schüttelt den Kopf.
„Vergiss es du schleimige Made. Ich lass mich doch nicht unter die Knute eines Hutten zwingen. Wir sind raus.“
Der Droide hebt beschwichtigend die Hände und versucht zu verhandeln, während Brooga lacht.
„Das ist bedauerlich und Brooga wünschte sie würden die Weisheit seines großzügigen Angebot sehen, aber leider...“
Plötzlich zieht der Hutte eine Waffe aus einem seiner Fettpolster und schießt die beiden Zabrak hinterrücks um. Viele stehen plötzlich auf, geben erschrockene Laute von sich und sind schockiert.
„...können wir sie mit diesen Informationen nicht gehen lassen. Brooga hofft der Rest ist weiser und nimmt das Angebot an.“
Viele tuscheln und letztendlich spricht die Frau mit dem Droiden. Sie wirkt alt, trägt einen Dutt, sowie eine Brille. Sie ist in einfache, weiße Farmerkleidung aus Stoff gehüllt und ihr grauer Droide scheint ein normaler Protokolldroide, wie der des Hutten.
„Ich nehme das Angebot an.“
Der Mensch kommt zu ihr, überreicht ihr ein Datapad und führt sie durch einen zweiten Eingang, neben der Tänzerbühne heraus. Auch die drei Sabacc spielenden Xenos, von denen der Mensch erst Zweifel geäußert hat, stimmen zu, bekommen ebenfalls ein Datapad und werden hinaus geführt. Der Rest zögert.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 23.02.2014, 14:50:21
Thea quiekt auf als der Blasterschuss durch den Raum peitscht. Kann sich nur mit Mühe davon abhalten, zu dem Gefallenen zu rennen und sich um ihn zu kümmern. Schließlich atmet sie schwer durch, blickt ihre neuen Freunde an. "Okay. Wenn wir das durchziehen, sind wir reich- der Kerl, um den es geht, hat vor über vier Jahrtausenden eine Unzahl an Schätzen und Artefakten gesammelt haben. Ich glaub allerdings nicht das es so einfach ist, wie der werte Hutte es uns glauben machen würde- der Leerenjagdhund hat verdammt viele Schätze gesammelt während er nach einer Heilung für seine Krankheit gesucht hat. Könnte also etwas unangenehm sein wo er seinen Schatz versteckt hat. Und es gefällt mir nicht was der Hutte uns anbietet- es würde doch nur ein Idiot bei einem Hutten einen Gefallen schuldig sein... ich mein, sich von einem Hutten Geld zu leihen ist eine Sache, aber blöd genug zu sein einem von den verschlagenen Biestern einen Gefallen anzubieten?" Thea blickt kurz ins Leere. "Andererseits... mein Interesse an einem Schuss in den Rücken ist wenig ausgeprägt. Vielleicht sollten wir ihn fragen, wie groß die Schuld sein würde..." Thea blickt ihre neu gewonnenen Gefährten mit unverhohlenem Enthusiasmus an. "Wenn wir den Schatz bergen bin ich mir sicher, wir werden mehr als Reich sein- und sicher werden diese Peedunky von Konkurrenten der Raging Bantha nichts entgegenzusetzen haben. Und mit etwas Glück lässt unser Gönner uns sogar einige interessante Dinge aus dem Schiff behalten! Ich könnte ein Lichtschwert finden! Echte Jediartefakte! Aufzeichnungen aus der Blütezeit der Republik!" Einen Moment stutzt die Zabrak. Räuspert sich. "...zu Forschungszwecken.. ausserdem... eh... das Imperium zahlt gut für solche Dinge!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 23.02.2014, 15:07:10
Auch Tihira streichelt einmal mit ihrer natuerlichen, felligen Hand das kleine Haustier von Pushara. Sie hatte sich schon bei dem ersten Treffen gefragt, warum die Farghul praktisch nur mit diesem kleinen Wesen zu sehen war, aber auf ihrer Heimatwelt hielten sich auf viele Trianii einen Bretrii aus Haustier oder Wegbegleiter. Nur waren diese nicht Ansatzweise klein genug, um sie auf den Schultern mit sich herumzutragen.

Doch viel mehr Zeit fuer weitere Gespraeche bleibt den Vieren nicht. Tihira hat ihn ihrem Leben noch nicht viele Hutten gesehen, doch die meissten davon waren den Verlockungen des Essens erlegen. So auch Brogga, der sich nicht selbst bewegte, sondern Technik diese Arbeit erledigen liess. Gespannt drehte Hira sich auf ihrem Stuhl um, um den Worten des Beraters zu lauschen. Nach den Worten dreht sie sich zu ihren drei Begleitern um und fluesstert leise: "War ja klar, dass der guetige und weise Brogga einen kleinen Gefallen fuer das ganze will. Sind wir trotzdem ... ". Ihr Satz wird unterbrochen, als sie die Beleidungen aus dem Raum hoert. Mit einem Seufzer laesst die Schmugglerin den Kopf haengen, denn sie wusste schon, was jetzt folgen wuerde. Es gab nichts daemlicheres als einen Hutten zu beleidigen. Verbrecher-Lords waren auf Beleidigungen eh nie sonderlich gut zu sprechen und Brogga, da bildete er keine Ausnahme, reagierte sofort. Die Schuesse erwartend zuckt Tihira nur kurz zusammen, bevor sie weiterfluestert. " ... Idioten. Wer ist denn der Meinung, dass es eine grandiose Idee ist einen Hutten zu beleidigen? Noch dazu in seinem Beisein?! Urchh ... Damit ist Ablehnen wohl keine Option mehr, ich zumindest will hier nicht mit einem Blasterloch im Ruecken rausgeworfen werden. Aber was hab' ich erwartet, wir reden hier von einem Hutten ... ", stimmt sie Thea Dor zu. Ihre Erzaehlungen ueber den Schatz klingen gut, selbst wenn wohl ein Grossteil ihres potentiellen Fundes nicht in ihrer Hand bleiben wuerde. Aber immerhin. Doch ihre Reisebegleitung hat auch recht damit, dass es nicht sehr wuenschenswert ist einem Verbrecherlord einen Gefallen zu schulden. Doch welche Wahl hatten sie jetzt. Ihre Begleitung schien auf jedenfall schon etwas ueber ihr Ziel zu wissen. Zuviel? Aufmerksam folgt Tihira den Worten der Zabrak, die wieder dieses mulmige Gefuehl in ihr ausloest. Die Zabrak interessiert sich fuer gefaehrliche Dinge. Dinge, die einen in gewissen Kreisen in ziemliche Bedraengniss bringen konnten.
"Lasst uns erstmal die Informationen anhoeren. Ob wir dann wirklich noch weitere Hilfe von Brogga in Anspruch nehmen sollten ... das ist ein riskantes Spiel, auf das wir uns vielleicht besser nicht einlassen sollten."
Mit der metallenen Hand klopft sie zweimal auf den Tisch, fast wie um sich selber Mut zu machen, bevor sie den Cyberarm in die Hoehe streckt um den Berater von Brogga zu ihrem Tisch zu rufen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 23.02.2014, 15:46:42
"Oh glaubt mir es gibt weit schlimmeres als einem Hutten einen Gefallen zu schulden." Antwortet Melek auf die Aussage von Thea. Das es dumm ist einen Hutten zu beleidigen weiß Melek aus Erfahrung und das es in dieser Situation gut wäre das Angebot unter Aufnahme des geringstmöglichen gefallen anzunehmen und hier zu verschwinden bevor es sich Brooga anders überlegt.

"Glaubt mir wir sollten das günstigste Angebot annehmen und verschwinden bevor er es sich anderst überlegt." 

Als Thea dann davon anfängt von Lichtschwertern und Jediartefakten zu reden wird Melek hellhörig.Doch anscheinend erkennt diese ihren Fehler und wechselt schnell das Thema.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 23.02.2014, 18:52:53
Der Mann reagiert sofort und kommt zu den vier Interessierten. Er mustert sie einen Moment, ehe er leise zu ihnen spricht.
„Es freut mich, dass ihr die Weisheit des Angebotes erkannt habt. Macht euch keine Gedanken darum solltet ihr scheitern. Brooga möchte sicher nur zwei oder drei kleine Gefallen und wenn ihr die zur Zufriedenheit aller erfüllt, seid ihr schon wieder frei von allen Verpflichtungen. Seht es als Gelegenheit. Außer natürlich ihr wollt mehr. Für ein paar Gefallen mehr könnte Brooga sicherlich etwas Geld springen lassen. Wie klingen 10000 Credits denn? Oder braucht ihr vielleicht sogar mehr?“
Schlägt der Mann vor, während er das Datapad hervor holt, aber den vieren noch nicht übergibt und auf ihre endgültige Zustimmung wartet.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 23.02.2014, 19:22:43
Tihira nickt Melek unauffaellig zu, bevor der weissgekleidete Berater bei ihnen ist, um dem Togorianer zu symbolisieren, dass er seinen Rat vernommen hat. Warum ueberkommt sie nur das Gefuehl, dass Melek aus Erfahrung spricht? Andererseits ist Brooga ein Hutte und die hatten nunmal nicht gerade den besten Ruf, besonders was das auslegen von Vertraegen und Gefallen angeht. So hat Tihira auch nicht vor, dem Hutten mehr als noetig zu Schulden. 10.000 Credits war eine stattliche Summe, aber sie bezweifelt nicht eine Sekunde, dass sie jeden Credit doppelt abbezahlen wuerde muessen und das Angebot alles andere als eine grosszuegige Geste ist.

"Ja, ich fuer meinen Teil werde das Angebot des weisen Brogga annehmen und ich glaube ich spreche nicht nur fuer mich sondern auch fuer meine Begleiter.", dabei guckt sie jeden der Anwesenden einmal an, um eine Bestaetigung zu kriegen. "Aber das ueberaeusst faire und grosszuegige Angebot eines Kredites kann ich auf jedenfall nicht in Anspruch nehmen, um die Gastfreundschaft eures Herrn mehr als angebracht auszunutzen.", sagt die Trianii so schleimig, dass es ihr fast selber im Hals stecken bleibt, aber dennoch mit bestimmten Ton. Sie nimmt die Warnung von Melek ernst, von dem sie schon wusste, dass er das Geldangebot ausschlagen wuerde. Auch von Thea Dor kann Tihira es sich nicht vorstellen, das sie Geld von einem Verbrecher-Lord nehmen wuerde, aber ebenso wie Pushara muss sie dies am Ende fuer sich selber entscheiden. Ihren Cyberarm in Richtung des Beraters ausstreckend, wartet sie in stummer Geste darauf, dass er der Trianii das Datapad uebergeben wuerde.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 23.02.2014, 19:47:25
Pushara fährt herum, als der Schuss fällt; ihre Raubtierinstinkte lassen sie alarmiert die Zähne fletschen. Der Hutte hat die Optionen der Anwesenden eindeutig klar gemacht.
Sie staunt nicht schlecht über das Wissen, mit dem Thea aufwarten kann, wird bei der Erwähnung der Jediartefakte jedoch hellhörig. "Pscht, nicht so laut," ermahnt die Katze die junge Zabrak, über solche Themen nicht in der Öffentlichkeit zu plaudern. Aber sie müsste sich später mit ihr unterhalten.
Als der Diener des mächtig schleimigen Brooga an ihre Gruppe herantritt und die Bedingungen des Vertrages näher erläutert, klappt die Kinnlade der Farghul beinahe herunter. "Zehntausend Credits?!!" Ja, damit wäre sie aus ihren Schulden auf Nar Shaddaa fein raus... hätte dann aber eine neue Schuld. Und ob die bessere wäre? Niemand mag Hutten und ihre schmierigen Geschäfte... "Aber zehntausend Credits..."
Kurz gibt sich Pushara einigen Träumereien darüber hin, was sie sich mit dem Geld alles leisten könnte. Ein paar Tausend für die eigentliche Expedition zurücklegen, das sollte reichen, und den Rest... "Hmpf," holt die Archäologin sich bald selbst in die Realität zurück. Sie ist zwar verwöhnt, aber nicht völlig dumm. Von Brooga braucht sie nur das Nötigste. Mit dem Schatz könnte sie sich aus ihrer Notlage befreien, und der Hutte musste nicht einmal erfahren, dass sie ihn gefunden hat... Wenn sie ihn erstmal gefunden hat.
"Nein, nein, ich nehme nur die einfache Variante," fällt Pushara Entscheidung der von Tihira gleich, auch wenn sie leise seufzt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 23.02.2014, 22:18:38
Zehntausend Credits. Er bietet ihr zehntausend Credits. Eine Menge Geld- aber auch eine Menge Schulden wenn sie es annimmt. Wer sich mehr bei einem Hutten verschuldet als nötig hat nicht alle Banthas auf der Düne- da ist sich die junge Zabrak sicher. Aber gleichzeitig weiss sie, dass man häufig mit Worten mehr erreichen kann als mit einem Vergleich, wessen Blaster das längere Rohr hat. Also setzt sie ihr gewinnendstes Lächeln auf.

"Achuta, me pe kasa Thea Dor," beginnt sie die Vorstellung- ein nicht unerheblicher Teil eines erfolgreichen Verkaufsgespräches. In nahezu akzentfreiem Huttisch fährt sie fort. "Wisst Ihr, wir sind nicht irgendwelche dahergelaufenen Söldner oder Schmuggler. Wir sind deutlich besser für die Aufgabe, die der überaus ehrenwerte und großzügige Brooga in seiner unendlichen Weisheit an so viele Kräfte verteilt wie er es in seinem unermesslichen Genie für richtig hält, geeignet.

Seht," die Zabrak verneigt sich tief, ehrfurchtsvoll. "Ich selbst bin eine der Schülerinnen der Akademie der Wissenschaften zu Corellia, ich bin die Beste meines Jahrgangs, wenn nicht eine der besten Schülerinnen aller Zeiten, die diese Akademie je hervorgebracht hat. Dies hier," Thea zeigt mit großer Geste auf Tihira und ignoriert eventuelle Gesten und Hinweise darauf, dass sie ihre Klappe halten soll, geflissentlich, "Dies ist die großartigste Pilotin die man im Rand finden kann, und glaubt mir, ein schnelleres Schiff als die "Rasender Bantha" werdet Ihr auf dem ganzen Planeten nicht finden. Sie schafft den Kesselflug in weniger als zwanzig Parsecs!" Thea weiss weder wirklich was ein Parsec ist. Noch weiss sie so wirklich was der Kesselflug ist. Aber sie hatte beides schon gehört. Und es klang verdammt klug. "Und seht nur unser drittes Mitglied im Bunde. Pushara, unsere großartige Anführerin,  ist nicht nur gewitzt und intelligent, sondern noch dazu eine der rennomiertesten Expertinnen für die Bergung verloren gegangener Kulturgüter- so dass sie sicherlich kein Problem haben wird, mit der Herausforderung der Bergung des Schatzes überaus erfolgreich zu sein." Thea stockt einen Moment, ehe sie zu Melek kommen will. Was zur Hölle konnte dieser Typ überhaupt? Er sieht aus wie ein Schrank, von der Muskelmasse her... also vielleicht... ein mobiler Gabelstapler? Nein. "Und hier haben wir mit Melek einen wahren Meister der logistischen Bewältigung. Niemand kennt sich besser damit aus, wie wir die Fracht am Klügsten in das Schiff bekommen wie er." Schöne Umschreibung für Gabelstapler auf zwei Beinen schießt der Zabrak durch den Kopf.

"Also denke ich, dass wir, aufgrund unserer überdurchschnittlichen Qualifikation, eine zusätzliche Unterstützung erhalten sollten- immerhin sind wir schon allein durch unser Renommee und unsere Fähigkeiten wertvoller als die Meisten Söldner hier im Raum. Also denke ich, dass Ihr gut investiert, wenn Ihr in uns investiert. Einige Credits sollten reichen, damit wir die gestellte Aufgabe deutlich schneller erledigen können- und eine schnelle Lösung der Sache liegt im Interesse unseres großzügigen Gönners."

Immer noch lächelt Thea. Aber um ihre Hörner herum glitzert der Schweiss. Hat sie zu hoch geblufft? Zu sehr in die Vollen gegriffen? Hat sie sie gerade in Schwierigkeiten gebracht? Sie glaub nicht- aber sicher ist sie sich nicht... vor Allem, da sie immer noch Schwierigkeiten hat, die Miene des Anderen zu lesen. Er ist ein erfahrener Unterhändler.. und sie? Nichts als ein kleiner Student der auf große Reise gegangen ist...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 23.02.2014, 22:33:34
Der Mensch will gerade das Datapad übergeben, als Thea Dor plötzlich etwas sagt. Zögerlich zieht er das Datapad wieder zurück und hört sich mit eiserner Miene ihre Worte an. Dabei bleibt sein Blick aber nicht auf ihrem Gesicht stecken, sondern wandert auch über den Rest ihres Körpers. Er lächelt am Ende und nickt.
„Ihr scheint zumindest ein helles Köpfchen zu sein, in so einem hübschen Körper und wenn ihr alle solche Kompetenzen aufweist, solltet ihr ja keine Schwierigkeiten mit dem Auftrag haben. Ich glaube es ist fast schon zu einfach für euch. Etwas Herausforderung wird euch sicher nicht schaden.“
Er tippt auf dem Datapad herum und schaut zu Thea Dor.
„Ihr habt ein wirklich interessantes Profil und eine besondere Qualifikation. So etwas verirrt sich nicht oft hierher. Nun gut. Ich werde sehen, dass ihr einige Credits erhaltet. Sagen wir 1000 und einige Vorräte für euer Schiff. Ich werde es direkt dorthin bringen lassen. Das klingt doch wie eine gute Abmachung meint ihr nicht?“
Der Mensch überreicht Thea Dor das Datapad[1] und sie sieht, dass etwas nicht damit stimmt. Einer der Einträge scheint beschädigt, die Schrift nur sehr verschwommen wahrnehmbar. Der Mann lächelt jedoch nur unschuldig.
„Wenn ihr mir folgen wollt, zeige ich euch den Ausgang. Ihr solltet nicht denselben Weg raus wie rein wählen.“
 1. 
Datapad (Anzeigen)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 23.02.2014, 22:41:30
Freudestrahlend nimmt Thea das Datapad in Empfang. Blickt etwas verwirrt auf den beschädigten Eintrag- schaut den Menschen vor sich mit schiefgelegtem Kopf einen Moment ratlos an- ehe sie wieder beginnt, freundlich zu lächeln. "Ihr werdet nicht enttäuscht sein! Eure Großzügigkeit und Eure Weisheit wird dafür sorgen, dass wir schneller wieder mit Eurem Schatz wieder hier sein werden als Ihr braucht um eine Wompratte abzuknallen!"

Thea strahlt- strahlt ihre Gefährten an. "Seht ihr, mit ein bisschen Freundlichkeit lässt sich doch alles erreichen! Wir haben schon so gut wie gewonnen!"

Die junge Zabrak strahlt über das ganze Gesicht ob des gemachten Geschäftes- und eine fehlende Information konnte ja wohl kaum so wichtig sein...

"Kommt, er zeigt uns einen Hinterausgang! Wie nett!" Vergnügt spielt sie mit dem Datapad- ehe sie es an ihrem Gürtel verstaut, in einer der geräumigen Taschen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 23.02.2014, 23:02:26
Pushara ist überrascht, als Thea plötzlich das Wort ergreift, doch ihr gefällt das Spiel, das die Zabrak treibt, und sie spielt mit, indem sie bei ihrer Erwähnung eine professionelle Miene aufsetzt und dem Mann die Hand reicht. "Es ist mir eine Ehre, meine Expertise in den Dienst dieses noblen Unterfangens zu stellen," sagt die Archäologin in überaus ernstem Ton. Ja, der Einsatz ist etwas hoch, doch wenn etwas dabei herausspringt, hat die Zabrak sich eine Shopping-Tour mit Pushara verdient.
Die Farghul ist sich jedoch nicht sicher, was die Gruppe jenseits des Hinterausgangs erwartet. Etwas empört ist sie, dass Thea sich das Datapad schnappt und gleich wegsteckt, doch andererseits sollte sich die Gruppe doch lieber auf der Raging Bantha damit befassen. Die Katze schaut sich nochmal im Raum um, versucht, sich die Konkurrenz einzuprägen, doch die unterschiedlichen fremdartigen Gesichter kann sie kaum auseinanderhalten, geschweige denn merken - die Kleidungsstile der Anwesenden sind wohl noch am aussagekräftigsten für sie.
"Okay, gehen wir!," drängt Pushara die Gruppe beschwingt. Broogas Gastfreundschaft hin oder her, aber es gibt einfach angenehmere Orte, als einen Huttenpalast, und zwar jede Menge angenehmere Orte... die Wüste zum Beispiel.
"Dann zeigt uns den Weg, guter Mann," fordert sie den Diplomaten auf, sie hinauszugeleiten. Sie streicht sich lässig eine Haarsträhne aus dem Gesicht, doch trotz ihrer charmanten und unbesorgten Ausstrahlung bleibt die Archäologin auf der Hut. Sie will sich den Schatz krallen und möglichst wenig mit Brooga und Konsorten zu tun haben.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 24.02.2014, 12:30:37
Das Datapad schon fast in der Hand haltend verschwindet es genauso schnell aus der Reichweite der Trianii, wie es in diese gekommen war. Angespannt hoert sie den Worten der Zabrak zu. Ein gefaehrliches Spiel, was sie da trieb ... doch scheinbar eins, dass sie beherrscht, hat sie doch tatsaechlich einen Bonus - und keinen in Form von Blasterentladungen - herausgehandelt. Da haellt Tihira lieber den Mund, bis sie aus der Reichweite des BEraters heraus sind, um den Erfolg nicht in Gefahr zu bringen. Stattdessen beschraenkt sie sich auf ein gespielt selbstsicheres Nicken, als ihre Faehigkeiten zur Sprache kommen und flezt sich laessig in ihren Stuhl - Eine Geste die viele Schmuggler und Kleinkriminelle zu moegen schienen.
Mit einem kraeftigen Schluck leert die Schmugglerin den letzten Schluck aus ihrem Glas und erhebt sich dann ebenfalls. Mit einem "Wir danken dem ehrenwerten Brogga und euch fuer diese aussergewoehnliche Gastfreundschaft" verabschiedet auch sie sich. Auf dem Weg nach draussen lehnt sie sich dabei etwas naeher an Thea und fluestert: "Nette Rede. Auch wenn ich nichtmal ansatzweise verrueckt genug bin die Kesselroute zu fliegen, wenn nicht mindestens eine ganze Menge Credits im Spiel sind. Warten wir mal ab, was das fuer ein Abenteuer wird. Auf der Raging Bantha werde ich mir das Datapad erstmal vornehmen, wer weiss was wir da sonst noch so drauf finden."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 24.02.2014, 12:40:44
Thea grinst ihre Partnerin an. "Abenteuer und unermessliche Reichtümer! Artefakte und Schmuck! Spaß und Spannung! Ich freu mich drauf!" Fröhlich stolziert die Zabrak zwischen ihren Geschäftspartnern umher. Blickt sich immer wieder beeindruckt im Palast um. Ob sie auch irgendwann so einen Palast bauen könnte? Nicht für sich...

Aber wenn sie irgendwann ihre Meisterin gefunden hatte, würde sie versuchen den Orden der Jedi neu aufzubauen. Und ein Huttenpalast wäre genau der richtige Ort um Padawanen nicht nur die Lehren der Macht beizubringen- sondern auch, um sich unabhängig von Republik oder Imperium zu entfalten. Den Orden der Jedi nicht wieder den selben Fehler machen zu lassen.

Thea muss noch strahlender lächeln als sie an ihre Vision denkt. Ein Orden ohne Gewalt. Der sich nicht in Kriege einmischte- ausser um sie zu beenden. Friedlich zu beenden. Nicht mit Gewalt, sondern durch Vermittlung. Das ist ihr Traum- und dafür würde sie kämpfen. Sie ist sich sicher, auf ihrem Weg würde sie andere Jedi treffen, Jedi, die ihr halfen- sie ist nur ein Padawan, nichtmal vollständig initiiert, vom Können her kaum über einem Jüngling.

Aber irgendwo da draussen waren Nutzer der Macht. Sie fühlt sie, manchmal, in den Nächten, in denen sie nicht schlafen kann, in denen sie in die Sterne starrt. Und mit ihrer Hilfe würde sie es schaffen, ihre Vision wahr zu machen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 24.02.2014, 19:05:45
Der Mensch führt sie aus dem Raum durch dieselbe Tür, die bereits einige andere Leute vor ihnen durchschritten haben, während der Rest mehr oder weniger zögernd zurückbleibt. Sie werden durch einige weitere schwach beleuchtete Gänge geführt und können über sich das dumpfe Geräusche von Schreien, Klopfen und Klatschen hören. Sie gehen eine kurze Zeit nach unten und dann wieder nach oben. Unterwegs hört der Mann jedoch nicht auf zu reden.
„Ich möchte euch noch eine letzte Warnung mitgeben. Solange ihr und alle anderen Schulden bei Brooga haben, zählt ihr als Teil seiner Mitarbeiter, dass heißt die anderen Mitarbeiter sind tabu. Nun zumindest, solange sie nicht zu erst versuchen euch umzubringen. Solange sie nicht sterben ist es aber egal was ihr mit Ihnen anstellt.“
Sie erreichen eine massive halbkreisförmige Tür und der Mensch tippt etwas auf der Konsole ein. Sie öffnet sich mit einem Zischen und die anderen werden vom hellen Licht der Sonnen geblendet, dass plötzlich herein strömt.
„Viel Erfolg und ich hoffe wir sehen uns bald wieder. Vor allem euch, Thea Dor. Die Vorräte werden gerade geliefert.“
Meint er mit einem anzüglichen Grinsen und entlässt die vier Leute. Sie treten hinaus in den Staub der Stadt und sehen, dass sie sich in einer Gasse, neben dem Palast befinden. Anscheinend einer der vielen Nebenausgänge. Sofort schließt sich die Tür wieder und sie machen sich auf den Weg zurück zu ihrem Schiff. Sie lassen die Gasse hinter sich und betreten die Straßen von Mos Espa, um in Richtung des Raumhafens zu laufen. Das große runde Lehmgebäude mit der offenen Kuppel in weiter Ferne. Die Straßen, nichts weiter als festgetretener Sand, sind gefühlt mit Feuchtfarmern, Händler mit verschiedenen Tragtieren wie Ronto und Dewbacks und dem Abschaum des äußeren Randes. Ab und zu rauscht sogar ein Landspeeder vorbei. Die meisten Leute sind in helle Robe gehüllt, um die Hitze besser zu ertragen und zumindest Thea Dor ist über ihren Mantel froh, während der Rest schwitzt. Sie kommen an buntgemischten Aliens vorbei und sehen Menschen, Rodianer, Zabrak und viele andere. Regelmäßig auch die kleinen Jawas die mit ihren piepsigen Stimmen versuchen den Leuten Schrott anzudrehen.
Sie erreichen den Raumhafen ohne Zwischenfälle und treten in das Gebäude ein, um endlich aus der Sonne zu kommen. Im Moment ist nicht viel los in dem schmucklosen Lehmgebäude, welches einfach die verschiedenen Landeplattformen verbindet. Sie scheinen ungestört und gehen zur Raging Bantha. Auf dem Weg treffen sie jedoch jemand bekanntes. Die Frau mit dem Protokolldroiden kreuz ihren Weg, gerade als die Tür zur Landefläche sich öffnet. Sie ist in Begleitung zweiter ausgemusterter Kampfdroiden, die Melek einen Stich versetzen, da sie die Standardtruppen der Separatisten im Krieg waren. Sie geht aber schnell weiter und scheint sie zu ignorieren. An ihrem Schiff erwarten sie jedoch bereits eine kleine Gruppe Leute. Insgesamt sieben Leute. Sechs davon erinnert sie an die niederen Schläger, wie man sie so oft sieht, und stellen eine bunte Mischung aus Aqualish, Weequay, Rodianer dar, während direkt vor diesen ein blauer Duros steht, anscheinend der Anführer der Gruppe. Er trägt eine schwere, braune Lederjacke mit gelben Streifen und eine rote Hose mit schwarzen Streifen. Seine großen roten Augen mustern die Ankömmlinge und Melek bemerkt dank seiner Erfahrung sofort, dass etwas nicht stimmt. Alle haben mehr recht als schlecht versucht ihre kleinen Holdoutblaster zu verstecken. Der Anführer trägt anscheinend eine Betäubungspistole. Die Vorstellung ist sogar so schlecht, dass selbst die anderen es bemerken und es fast schon zu offensichtlich wirkt. Der Duros räuspert sich jedoch.
„Wir bringen die Vorräte. Thea Dor soll gegenzeichnen, damit alles seine Ordnung hat.“
Hinter ihnen befinden sich auch tatsächlich einige Kisten.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 24.02.2014, 19:19:37
Beeindruckt blickt Thea noch immer den beiden schlanken B-1-Droiden hinterher, als der Duros sie anspricht. Leicht erschreckt ruckt sie herum- als sie aber sieht, dass sich eine ganze Bande von unzivilisiert aussehenden Schlägern vor ihrem Schiff versammelt hat wird ihr leicht mulmig- ehe sie sich darauf besinnt, dass sie nicht alleine ist. Sie hat ihre neuen Gefährten bei sich. Ihre Freunde.

Mal abgesehen davon das einer von den Dreien schon reichen würde um mich vollständig verstecken zu können...

Langsam kommt das freundliche Lächeln zurück- und wieder wechselt die junge Zabrak ohne grössere Schwierigkeiten ins Huttese. "Chut chut, ehrenwerte Mitarbeiter des großen und weisen Brooga. Ihr habt gute Arbeit geleistet, und sobald ich einen Blick auf die Kisten geworfen habe, ist es mir eine Freude, Euch den Empfang zu quittieren, treue Wächter."

Thea schenkt den sieben Mitarbeitern noch einmal einen besonders freundlichen Moment ihres strahlenden Lächelns- ehe sie sich auf den Weg zu den Kisten macht, sich unbewusst von den Schlägern fernhalten will- sich aber dann doch wieder besinnt. Niemand ist weniger wert als ein anderer, Thea. Bedenke das. hört sie die Stimme ihrer Meisterin in ihrem Geist- und so geht sie direkt zwischen der Truppe hindurch, beherrscht sich, keine Angst zu haben- und ignoriert die Waffen einfach, begutachtet die Kisten- versucht sie aufzubekommen, um herauszufinden was Brooga zu ihrer Unterstützung geschickt hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 24.02.2014, 19:38:04
Thea's freudige Stimmung kann Tihira nicht ganz teilen. Sie mag Tatooine nicht, schon seit sie das erste mal eine Pfote auf diesen gottverdammten Planeten gesetzt hat und so treibt sie lieber die kleine Vierer-Gruppe an schneller das Schiff und das darin integrierte Klima-System zu erreichen.
Wie auch die Trianii merkt, sind sie nicht die einzigen am Flughafen. Die aeltere Dame scheint im Beisein ihrer Bodyguards zu sein. Praktisch, keine Widerworte, keine Bezahlung ... hoechstens mal Reperaturkosten. Tihira schuettelt den Kopf.
Doch einen Kommentar verwirfft sie. Sieben Leute. Fuer eine Warenlieferung? Sie weiss, dass Hutten auf aufgeblasene Darstellungen ihrer Kraft standen, aber gleichzeitig konnten sie sehr geizig sein und das hier war irgendwie unverhaeltnissmaessig. Die Sinne der Trianii sind alamiert. Zwei Schritte auf Pushara zugehend fluestert sie der Farghul leise ins Ohr. "Weisst du ob irgendwer von denen auch gerade im Thronsaal anwesend war?". Kurz wartet sie eine Antwort ab, bevor sie die Schlaeger kurz gruesst, Thea Dor einmal auf die Schulter klopft um ihr zu signalisieren, dass sie das schon regeln wuerde und direkt zu der Laderampe des Schiffes ging. Dabei guckt die Schmugglerin sich unauffaellig in alle Richtungen um.[1]
 1. PErception: Failure , +1Advantage
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 24.02.2014, 20:53:02
Trotz ihrer leichten, hellen Kleidung möchte Pushara doch so bald wie möglich in den Schatten. Auf der Landeplattform erwarten allerdings nicht besonders nette Gestalten die Gruppe. Auch wenn sie behaupten, bloß Vorräte zu liefern, stinkt das Ganze doch förmlich nach Hinterhalt.
Auf Tihiras Frage hin muss die Archäologin den Kopf schütteln - sie erkennt keinen der Schläger wieder. Anstatt jedoch wie die Trianii direkt ins Schiff zu gehen, bleibt sie bei Thea. Mit selbstbewusster Haltung und verschränkten Armen signalisiert sie der Bande, dass mit ihr nicht zu Spaßen ist, und behält die sieben Gestalten stets im Auge.
"Gibt es Probleme?," fragt die Katze die unfreundlich dreinblickenden Lieferanten geradeheraus, um sie aus der Reserve zu locken und weiterhin ein souveränes Auftreten zu wahren. Auch sie ist nicht unbewaffnet - in ihrer Handtasche sind ein Vibromesser und eine leichte Blasterpistole verborgen - und obwohl sie friedliche Lösungen bevorzugt, bedeutet ihrer Raubtierabstammung, dass sie vor einer körperlichen Auseinandersetzung nicht zurückschrecken würde.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 24.02.2014, 22:31:41
Melek ist froh das sie endlich aus dem Palast draußen sind auch wenn ihm dieser Planet dann doch besser gefallen würde wenn es gerade einfach bloß 10 Grad kälter und überall Schatten wäre. Die Ganze zeit über beobachtet er aufmerksam die Umgebung jedoch bemerkt er nichts auffälliges bis sie den Raumhafen erreichen. Dort fallen ihn sofort die beiden B-1 Droiden ihrer Konkurrentin auf und er schwällgt kurze Zeit in Erinnerungen an die Gute alte Zeit in dem er diese einfach mit dem Lichtschwert in der Mitte durchgehackt hätte.

Als sie dann an dem Landepad des Schiffes von Tihira ankommen wird Melek misstrauisch. "7 Leute zum Ausliefern von Vorräten? Da stimmt was nicht." Kurz schließt er die Augen und konzentriert sich auf sein Innerstes und Lässt die Macht durch seine Haut und Muskeln fließen, was jedoch kein anderer der Anwesenden mitbekommt. Danach geht er soweit nach vorne das ernicht schreien muss um sich mit den Herren zu Unterhalten. Dort stellt er sich aufrecht hin und spricht zu den Herren: "Meine Herrn was solle den die Versteckten Waffen? Für eine einfache Übergabe hättet ihr diese auch einfach in einem Offenen sichtbaren Halfter mitführen können, so könnte man ja meinen ihr würdet etwas im Schilde führen." Melek weiß was er tut den er war schon mehrfach in solchen Situationen. Er hofft das das ganze hier Profession und korrekt über die Bühne geht ohne das dabei jemand zu schaden kommt. Doch wenn sich sein Anfangsverdacht bewahrheiten sollte und diese 7 Herren etwas im Schilde führen so ist er bereit diese daran zu hindern.   
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 24.02.2014, 22:54:41
Die sieben Leute beobachten aufmerksam, wie drei aus der Gruppe näher kommen, während Melek hinten bleibt und das Gespräch eröffnet.
„Alles in Ordnung. Man will ja keine Kunden verschrecken. Das ist alles.“
Beschwichtig der Duros Melek und sichtbarer Schweiß rinnt ihm über die Stirn. Irgendetwas stimmt nicht, aber Melek kann nichts der üblichen Anzeichen einer drohenden Auseinandersetzung erkennen. Währenddessen kommt Thea in Begleitung von Pushara näher und Tihira umrundet die Gruppe, um zum Schiff zu kommen und die Ladefläche herunterzufahren. Als Thea Dor sie erreicht und ihre lobenden Worte äußert, hat der Duros nur ein kaltes Lächeln auf den Lippen.
„Nein, kein Problem, jetzt nicht mehr.“
Thea Dor kommt irgendwas an der Aussage komisch vor und der Duros führt tatsächlich etwas im Schilde. Sie bleibt gewappnet, aber dann fällt ihr etwas anderes auf. Am Rande der Ladeflächen bei den Kisten, hat sich noch eine Gestalt verborgen und sie zielt direkt mit einem Blastergewehr auf sie. Der Anblick lässt sich erschrecken und genau im falschen Moment ist sie abgelenkt[1]. Tihira, die gerade die Ladefläche herunterfahren will, sieht gerade noch so, wie der Duros ein Totschläger aus der Jackentasche holt. Sie warnt Thea Dor[2], doch der Duros holt aus und ruft laut.
„Das Mädchen gehört uns, der Rest kann gehen, also macht keinen Mist.“
 1. 1 Strain und der nächste Antagonist bekommt 1 Boost Die gegen sie, wegen drei Threats
 2. 1 Boost Die auf den Initiative-Wurf durch Advantage von Tihria
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 24.02.2014, 23:09:17
Der Preis wenn man zu gut ist

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 1

Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 4

Gegner:
Duros (Anzeigen)
Schlägergruppe 1 (Anzeigen)
Schlägergruppe 2 (Anzeigen)
Schütze (Anzeigen)

Situation:

Pushara und Thea Dor sind in direkter Nähe des Duros und in kurzer Reichweite zu den Schlägern, sowie in mittlerer Reichweite vom Schützen.
Tihira ist in mittlerer Reichweite vom Schützen und in kurzer Reichweite zu allen anderen Gegnern, sowie in direkter Nähe zur sich öffnenden Ladefläche.
Melek ist in mittlerer Reichweite vom Schützen und in kurzer Reichweite zu allen anderen Gegnern.
Alle sind in mittlerer Reichweite von Deckung durch Kisten.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 24.02.2014, 23:14:23
Gegner Initiativeplatz 1

Der Duros vollendet den Schwung mit dem Todschläger und trifft Thea Dor mit voller Wucht am Kopf.[1] Sie sieht einen Moment Sterne und ihre Sicht verschwimmt.[2] Aber die Zabrak war zäher als das. Dennoch schockiert sie der Angriff und der Duros zieht seine Betäubungspistole.
"Verschwindet. Wir wollen nur das Mädchen."
Bekräftigt er erneut.
 1. Ein Treffer mit 8 Schaden - 3 Soak = 5 Wunden
 2. 2 Advantages für Disoriented für zwei Runden 1 Setback Die auf alle Fertigkeitswürfe
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 24.02.2014, 23:36:34
Gerade hat Melek die versteckten Waffen erwähnt. Ich hab selten gesehen das jemand so höflich jemandem so vormvollendet ans Bein pisst... Dann quiekt Thea vor Überraschung auf als sie in den Lauf des Blasters blickt, kann nur schwer dem Drang widerstehen, sich flach auf den Boden zu werfen und sich in fötaler Haltung zusammenzurollen. Schreit beim Schuss auf- teils vor Schmerz, teils vor Angst. Aber schließlich fängt sie sich. Es gibt keine Leidenschaft, es gibt Gelassenheit. Sie atmet schwer durch- und lächelt. "Meine Herren. Es gibt keinen Grund, sich mit Gewalt abzugeben. Ich denke, die Herren mit den netten Waffen- die Ihnen übrigens exzellent stehen- wissen, das wir im Dienst von Brooga dem Hutten stehen- und dass wir seine Favoriten sind. Also stehen wir auf der selben Seite. Wir werden jetzt einfach alle unsere Hände von den Waffen nehmen, Ihr werdet einfach gehen, freundlich, ohne Probleme, und wir vergessen dieses unangenehme Zwischenspiel. Ohne Konsequenzen.[1]" Dabei hält sie die Hände leicht erhoben- zeigt allen, dass sie unbewaffnet ist. Hofft, dass ihre Gefährten diese Gesten ebenso verstehen.
 1. Charme 1 Success, 2 Threat
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 24.02.2014, 23:46:07
Der Duros lacht dreckig.
„Was denkt ihr von wem der Befehl kommt? Von einem engen Vertrauten von Brooga und jetzt haltet still, wie eine gute Sklavin!“
Aber seine Gefährten scheinen weniger erfreut über die Nachricht, auch wenn sich nicht alle so leicht überzeugen lassen. Drei der Schläger murren herrum, während die anderen drei völlig baff sind. Ein Aqualish wütet sofort los.
„Du Banthagehirn! Du hast gesagt, dass sind einfach Credits. Ein einfaches schutzloses Mädchen entführen und nicht jemand der zu Brooga gehört.“[1]

Gegner Initiativeplatz 2

Der Schütze legt an und schwenkt herum, um das Feuer auf Tihira zu eröffnen. Anscheinend möchte er nicht, dass sie die Ladefläche herunterlässt. Er zielt und feuert mehreren Salve ab, die großflächig über den Platz fliegen und jede Gegenwehr versuchen im Keim zu ersticken.[2] Einer schlägt jedoch auch in Tihira ein und streift ihre Schulter. Der Geruch nach verbrannten Fell steigt ihr in die Nase[3].
 1. Die zwei Threats sorgen dafür, dass du nicht alle Beeinflussen kannst, aber eine Schlägergruppe scheint keine Lust mehr zu haben auf den Auftrag. Es ist Schlägergruppe 1.
 2. 3 Advantages um +1 Defense zu bekommen für insgesamt 2 Defense des Schützen
 3. Ein Treffer mit 9 Schaden – 3 Soak für 6 Wunden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 25.02.2014, 00:09:22
"Hatte ich es mir doch gedacht!" schießt es Melek durch den Kopf als der Kampf beginnt. Mit seinen Geübten Reflexen springt der Togarianer los auf den Duros zu. Noch in der Bewegung zieht er sein Vibroschwert aus der Rückenhalterung und führt diese mit einer Fließenden Bewegung über den Brustkorb des Duros als er diesen erreicht. Dabei faucht er für alle umstehenden laut vernehmlich: "Du versklavst heute keinen meiner Freunde!" Zu dem gerade schwer getroffenen Duros "Und ihr verschwindet besser dann vergessen wir das ihr hieran beteiligt ward!" In Richtung der anscheinend nicht mehr wirklich Kampf willigen Söldner-trios.



Freies manöver: Engage zum Duros
2 strain einsetzten für manöver: Vibrschwert ziehen
Aktion: Angriff mit dem Vibroschwert auf den Duros leider eine sachen die man einsetzten kann aber dafür kommen 9 Schaden durch
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 25.02.2014, 00:10:49
Eine solche Entwicklung hat Pushara fast schon erwartet. Dennoch erweisen sich die Schläger trotz ihrer billigen Maskerade zumindest schnell und gut vorbereitet. Die Archäologin muss über Theas Diplomatieversuch nur den Kopf schütteln. In solchen Situationen bekommt man ohne blutige Nasen niemanden überzeugt.
Die Farghul lässt sich aber nicht überrumpeln. Mit beiden Händen greift sie in ihre Handtasche und hält sogleich ein surrendes Vibromesser in der linken und eine leichte Blasterpistole in der Rechten[1].
"Halt die Klappe und geh in Deckung!," faucht sie die unverbesserliche Verhandlungsmeisterin an und macht einen Ausfallschritt auf den Duros zu, um in einem von unten geführten Hieb seine farbige Jacke und die blaue Haut darunter aufzuschlitzen. Blut spritzt aus der Wunde - direkt auf die weiße Bluse der Katze. "Du Banthadreck, du willst meine Freundin versklaven und dann machst du auch noch meine Sachen dreckig?!," faucht Pushara in Rage, die Ohren angelegt. "Jetzt bist du wirklich dran."[2] Warum muss man sie ausgerechnet dann in einen Kampf verwickeln, wenn sie saubere, weiße Kleider an hat?
 1. 1. Manöver: Vibromesser ziehen; 2. Manöver: Pistole ziehen (=> 2 Stress)
 2. Melee Attack - 1 Success, 1 Threat (=> 3 Schaden (2 Pierce) - 3 Soak = 2 Schaden kommen durch, Pushara bekommt 1 Stress)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 25.02.2014, 13:25:41
Ein Knurren entfaehrt Tihiras Kehle, als der Schuss sie streift und sie fletscht die Zaehne. Die hinterhaeltige Ratte hatte sich gut versteckt, sie hat ihn erst gesehen, als es zu spaet war noch einzugreifen. Doch mit etwas Glueck konnte sie es ihm heimzahlen. Mit einer fluessigen Bewegung zieht sie, hinter einer der Landungsstreben des Frachters stehend, ihre Blasterpistole aus dem Holster und legt auf den versteckten Schuetzen an. Mehrmals in Folge drueckt sie den Abzug und tauscht mit dem Schuetzen einige Schuesse aus. Das schmerzverzerrte Gesicht ihres Ziels zeigt ihr, dass ihre Schuesse etwas getroffen haben, doch die Freude ist nur von kurzer Dauer. Die Gegner in ihrem Ruecken total ausser ausser Acht gelassen, hatten diese nun freie Schussbahn. Kalt kroch es der Trianii ueber den Ruecken. Blieb nur die Hoffnung, dass Tihira sich rechtzeitig in Deckung bringen konnte.


Maneuver: Waffe ziehen,
Action: Angriff auf den Schuetzen 2 Success, 3 Threats
Damage 6+2 - Soak 3 = 5 Dmg
1 Threat = 1 Strain, 2 Threat Free Maneuver fuer einen Gegner in meinem Ruecken.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.02.2014, 14:05:43
Gegner Initiativeplatz 3

Der eine Schlägertrupp nutzt die Ablenkung, die sich ihnen bietet. Sie ziehen ihre Waffen und legen auf Tihira an, als diese ihren Rücken zu wendet. Außerdem scheinen sie keine Lust zu haben Melek zu begegnen. Die kleinen Blasterpistolen schießen los und hüllen Tihira in einen Hagel aus Geschossen ein. Die Schläger haben jedoch weder viel Training noch Talent mit der Waffe und die Schüsse schlagen nur um sie herum ein. Die Trianii muss dennoch den Kopf einziehen und der Hagel aus heißem Gas stellt mehr als eine Ablenkung dar[1].

Gegner Initiativeplatz 4

Die anderen Schläger hingegen funkeln den Duros an.
"Wir sind fertig mit dir, Lenk. Soll dich ein Gundark fressen."
Sie rennen so schnell sie können von der Landeplattform, um in den Raumhafen und weg vom Kampf zu kommen.
 1. 2 Advantages für 1 Setback Die für Tihiras nächsten Wurf
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.02.2014, 14:08:55
Der Preis wenn man zu gut ist

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 2

Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 4

Gegner:
Duros (Anzeigen)
Schlägergruppe 2 (Anzeigen)
Schütze (Anzeigen)

Situation:

Pushara und Thea Dor sind in direkter Nähe des Duros und in kurzer Reichweite zu den Schlägern, sowie in mittlerer Reichweite vom Schützen.
Tihira ist in mittlerer Reichweite vom Schützen und in kurzer Reichweite zu allen anderen Gegnern, sowie in direkter Nähe zur sich öffnenden Ladefläche.
Melek ist in mittlerer Reichweite vom Schützen und in direkter Nähe des Duros, sowie in kurzer Reichweite zu den Schlägern.
Alle sind in mittlerer Reichweite von Deckung durch Kisten.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.02.2014, 14:15:24
Gegner Initiativeplatz 1

Der Duros sieht sich in arger Bedrängnis, aber noch nicht in der Unterzahl. Die Wunden schmerzen und er schaut zu Thea Dor. Sofort holt dieser erneut mit dem Knüppel aus und erwischt die Zabrak mit einem erneuten schweren Treffer[1]. Nur mit Mühe kann sie sich noch auf den Beinen halten und der Duros wirkt entnervt.
"Habt ihr einen Dickschädel, Banthadung."
Er schaut zu Melek und zieht sich lieber zurück[2], wobei er zu den Schlägern ruft.
"Los schnappt ihn euch und zieht ihm das Fell über die Ohren!"
 1. Ein Treffer mit 8 Schaden - 3 Soak für 5 Wunden
 2. Maneuver move from engaged to short range, jetzt in kurzer Reichweite zu Melek, Pushara und Thea Dort
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 25.02.2014, 14:34:15
Nicht darauf erpicht noch einmal Zielscheibe fuer die Feueruebungen der Schlaeger zu spielen zieht Tihira sich weiter hinter den Rumpf der Raging Bantha zurueck und duckt sich hinter einem Vorsprung. Der Durastahl des Schiffes haellt zwar das Feuer eines fremden Schiffes nicht lange aus, aber ein kleiner Holdoutblaster wuerde sich die Zaehne an der verstaerkten Huelle ausbeissen. Besorgt sieht sie, wie Thea Dor einen weiteren, starken Schlag einstecken muss. Sie mussten etwas tun und zwar schnell. Doch der Heckenschuetze war immer noch da. Hektisch zuckt ihr Blick zwischen der Zabrak und ihm hin und her, bevor sie auf Thea's Faehigkeiten vertraut und sich entscheidet dem feigen Hinterhalt ein Ende zu bereiten. Wieder hebt sie ihre Waffe und feuert halb gezielte Schuesse in die Deckung.




Slot 2,3 oder 4
Maneuver (Strain 2): Medium to Short (Schuetze)
Maneuver: Engage With environment: Cover (Defense 1)
Action: Angriff auf Schuetze, 2(3?) Success + 6 Schaden - 3 Soak: 5(6) Schaden.


Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 25.02.2014, 15:04:04
Doch soleicht möchte Melek den Duros nicht davonkommen lassen weshalb Melek diesem sofort folgt und noch im Laufen mit seiner Linken faust ausholt um diesen Kampfunfähig zu Schlagen. Doch leider überdreht Melek ein wenig so das der Schlag daneben geht. Doch zum entsetzten des Flüchtenden Duros trifft Melek diesen nun mit der vollen Wucht seinen Körpers was diesem aufgrund der Großen Fläche und des polsternden Fells keine Verletzung zufügt ihn jedoch zu Boden reißt. So einfach wird der Duros nicht noch mal weglaufen.



Ini 1
Manöver Engage zum Duros
Aktion Angriff mit der Faust kein treffer aber Knockdown für 2 advantages und +1 Boost die für den nächsten Aktiven verbündeten.   
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 25.02.2014, 15:24:44
Thea fühlt die Schmerzen. Muss dem Wunsch, in die Knie zu gehen, sich einfach dem Schmerz zu ergeben und sich fallen zu lassen mit aller Kraft widerstehen- sieht durch den Schleier aus Blut schon jetzt kaum noch etwas. Aber noch kann sie stehen. Und der Umstand, Freunde zu haben, die sie beschützen- und das in Meleks Fall mit einer solchen Leidenschaft und Intensität- gibt ihr einen Moment Hoffnung. Und so versucht sie es mit der einzigen Ressource, die ihnen ihre Gegner nicht nehmen können.

Sie konzentriert sich auf die Macht, die sie umgibt. Versucht den Zustand der Ruhe zu erreichen, den sie so oft trainiert hat. Sich in den Geist ihres Gegners einzuschalten und den Wunsch zu wecken, sich einfach zu ergeben und friedlich mit ihnen zusammenzuarbeiten.[1] Macht einen Schritt auf den Duros zu[2], bis sie seinen Atem fast riechen kann, hebt die Hand mit einem freundlichen Lächeln auf Augenhöhe- und öffnet die Augen. Nur um in das hämische und abschätzige Grinsen des Duros zu blicken, der selbst am Boden noch kein Bisschen seines abscheulichen Abscheinst der Überheblichkeit verloren hat.

Einen Moment verfärben sich die sonst so warmen, grauen Augen, in denen sonst ein so freundlicher, herzhafter Ausdruck liegt, in ein finsteres Orange, ein loderndes Orange, wandelt sich die Gelassenheit, die sonst darin liegt, in ein zorniges Lodern des Hasses.

Und Thea schreit auf. "Nein! Sie ergibt sich nicht ihrem Zorn. Ihrer Furcht. Ihrem Hass. Noch hält sie stand- und blickt dem Duros stattdessen fest in die Augen. Sie würde es noch einmal versuchen, wenn ihre Stimme nicht mehr zittert- für den Moment braucht sie aber all ihre Kraft, um nicht umzukippen.
 1. Ini 2
Influence: Control nicht genug Light Side Points.
 2. Maneuver
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.02.2014, 17:23:19
Gegner Initiativeplatz 2

Die Schlägergruppe lässt von Tihira ab und eilt ihrem Boss, dem Duros zur Hilfe, um Melek anzugreifen. Der Togorian ist jedoch ein geübter Kampf und zusätzlich durch die Macht gestählt. Während die drei Schläger ihn angreifen, ungelenkt ihre Knüppel ziehen und sie schwingen, bleibt Melek auf der Hut und pariert jeden Schlag der drei ärmlichen Gestalten. Der Schweißt steht ihnen auf der Stirn[1]. Melek nutzt den Schwung der Paraden, um dem Weequay ein Schlag mit der Rückhand zu verpassen[2]. Er knurrt und Blut tropft ihm aus der Nase.
 1. 2 Strain für 2 Wunden für zweites Maneouver
 2. 2 Threats für 2 Strain also 2 Wunden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 25.02.2014, 17:33:46
Pushara ist fast schon wütend, dass sie von den Schlägern ignoriert wird. Für was halten sie sie eigentlich?!
Da Melek den Duros mühelos zu Boden reißt und keinen Anschein erweckt, er würde ihn nun einfach gehen lassen, setzt die Archäologin ihm nicht weiter nach. Stattdessen wirbelt sie herum und nimmt die feige Wompratte aufs Korn, die sich mit ihrem Blastergewehr versteckt und den Schatzjägern hinterhältig in den Rücken schießt. Ein Auge zusammengekniffen, zielt die Katze eine Sekunde lang, ohne dabei zu vergessen, eine elegante, dynamische Pose einzunehmen[1] und lässt dann einen Hagel orangefarbenen Plasmas auf den miesen Rodianer los. Die Geschosse schlagen zielsicher ein und mit einem Aufschrei kippt der Schütze hinter seine Deckung, um nicht mehr aufzustehen. Nur eine kleine Rauchwolke zeigt noch an, wo er sich befunden hat.
Doch Pushara ist immer noch erbost. Immer noch beachtet sie keiner. Als wäre sie leere Luft, nicht da, nicht existent![2]
 1. 2x Manöver: Zielen (=> 2 Strain)
 2. Aktion: Schuss auf den Schützen, 2 Erfolge, 2 Threats => 7 Schaden - 3 Soak = 4 Schaden netto; 2 Strain
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.02.2014, 17:37:15
Der Preis wenn man zu gut ist

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 3

Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 4

Gegner:
Duros (Anzeigen)
Schlägergruppe 2 (Anzeigen)

Situation:

Pushara und Tihira sind in kurzer Reichweite zu den Gegnern.
Melek und Thea Dor sind in direkter Nähe zu allen Gegnern.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.02.2014, 17:40:12
Gegner Initiativeplatz 1

Nachdem noch einer fällt, ist der Duros alles andere begeistert und schaut zu Thea.
"Vielleicht jetzt nicht, aber irgendwann..."
Reagiert er auf ihr lautes Nein und rappelt sich auf, um von Melek wegzukommen und in Richtung eines der Ausgänge zu laufen[1]. Dabei kommt er jedoch nicht so weit, wie gehofft und brüllt die Schläger an.
"Los strengt euch gefälligst an!"
 1. Move from engage to short, um nicht mehr mit Melek und Thea Dor im Nahkampf zu sein
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 25.02.2014, 17:56:08
"Hättest du wohl gerne!"
Der dreckige Duros versucht jetzt einfach, abzuhauen. Als wäre nichts passiert. Und dann würde er die Nummer irgendwann nochmal abziehen, und sich nicht einmal entschuldigen. Nein. Er WIRD sich entschuldigen.
"Du bleibst schön hier, Freundchen!," ruft die Katze dem Anführer der Schläger hinterher. Sie streckt den rechten Arm aus, schaltet den Blaster mit einer Fingerbewegung auf Betäubung und legt auf den fliehenden Gangster an[1], um ihm in den Rücken zu schießen. Dass sie gerade noch den Rodianerschützen dafür verflucht hat, spielt keine Rolle mehr - "Das ist ja wohl was völlig anderes!"
Die Archäologin bekommt ihre Rache - der Blattschuss sitzt. Der Duros fälltwie ein nasser Sandsack vornüber hin, bevor er aufschreien kann[2]. "Das hast du davon, Mistkerl!," knurrt Pushara triumphierend. Der Schläger hat sie zum letzten Mal ignoriert. Jetzt wird er sich wünschen, sich niemals auf das schmutzige Geschäft eingelassen zu haben. "Ich sollte ihn meine Sachen per Hand waschen lassen..."
 1. Frei: Stun Setting; 1. Manöver: Zielen
 2. Aktion: Schuss auf den Rodianer - 4 Erfolge => 9 Strain - 3 Soak = 6 Strain netto
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.02.2014, 18:50:49
Als der Duros zusammensackt, verlieren auch die letzten der Schläger den Mut.
„Kommt weg. Das ist es nicht wert. Lauft.“
Sie entfernen sich von Melek und rennen in Richtung eines der Ausgänge, jeder in eine andere Richtung, um einfach weg zu kommen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 25.02.2014, 19:06:06
Thea marschiert auf den gefallenen Duros zu. Blickt ihn einen Moment kalt an, ehe sich wieder ein Lächeln auf ihrem Gesicht spiegelt- aktuell noch ein schmerzverzerrtes Lächeln, ein blutverklebtes Lächeln- aber ein nicht unhöfliches Lächeln.

Nachdenklich blickt sie den Duros an. "Melek, wärst du so lieb mir einmal mit anzupacken? Wir haben einen Gast, den ich mir gerne auf der Bantha genauer ansehen will. Bin mir sicher, jemand wird für die Information das er versucht hat den Favoriten des Hutten zu entführen ne Menge zahlen."

Thea überprüft noch einmal die Lebenszeichen der anderen gefallenen Schläger. Spricht bei denen, die gefallen sind, ein paar kurze Worte, um ihnen den Übergang in die Macht zu erleichtern. "Dein Weg mag am Ende deines Lebens dunkel gewesen sein, und vermutlich sah auch der Rest deines Lebens nicht viel besser aus. Aber jetzt bist du Teil der Macht- und die Macht an sich ist nicht gut oder böse, sondern einfach nur gerecht. Möge dein Übergang einfach und schmerzlos gewesen sein."

Danach beginnt sie, zumindest die Waffen und andere interessante Gegenstände von den Leichen einzupacken- primär Datapads und kleinere Ausrüstung. Ein Stich in ihrem Herzen meldet, dass ihr Gewissen damit nicht ganz einverstanden ist- aber sie können es sich nicht leisten, die Möglichkeiten ihre Ausrüstung aufzustocken verstreichen zu lassen. Und würden sie die Ausrüstung an den Leichen lassen- sie würde nur wieder den Verbrechern, denen sie dienen, zugute kommen.

"Wir sollten die Kisten zeitnah verladen," wendet sich die Zabrak noch einmal an ihre Kameraden. "Ich weiss nicht wie lange wir hier noch sicher sind- wo die herkommen, gibt es noch mehr- und ich habe vor, unseren Durosfreund singen zu lassen. Ich bin mich sicher, Booka wird erfreut sein dass wir ihm den wahren Charakter seines Assistenten offen legen- und der Assistent wird uns eine Menge zahlen, damit wir das was wir aus unserem blauen Freund herausbekommen nicht an den Hutten schicken."

Sie wischt sich das Blut aus den Augen- die Wunden schmerzen, vernebeln ihre Sicht, aber noch hält das Adrenalin sie auf den Beinen. Noch kann sie stehen- wenn auch wacklig.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 25.02.2014, 19:10:20
Teha braucht Tihira das nicht zweimal zu sagen. Schon als die letzten Schlaeger anfangen zu fliehen gibt sie die letzten Ziffern ein, um die Rampe herunterzulassen und donnert mit der Flachen Hand auf den Oeffnungsschalter. "Lasst den Rest ziehen, das sind nur Handlanger die bezahlt wurden. Wir haben den Duros, Lenk, der wird uns Rede und Antwort stehen!".
Dabei laeuft sie mit einigen schnellen Schritten zu dem Heckenschuetzen, um ihn kurz nach einer Identifikation, einem Datapad oder aehnlichem zusuchen. Sie steckt alles ein, inklusive dem Blastergewehr das er getragen hat und legt dann die Strecke in den Frachtraum im Laufschritt zurueck. In dem Frachtraum herrscht gaehnende Leere, aber das wuerde sich bald aendern. Hoffentlich. Schnell wirft sie den Repulsorschlitten an und beginnt dann mitdiesem die Container in den Laderaum zu verfrachten. Die Schusswunde an ihrem Arm brennt dabei wie Feuer und Schweissausbrueche von der Hitze, den Schmerzen und der Schiesserei haben das Fell schnell verkleben lassen.
"Wir sollten zusehen das wir hier wegkommen! Falls ihr Lenk mitnehmen wollt packt ihn rein, ich wuerde die Bantha startklar machen und erstmal hier weg, bevor da nochmehr Handlanger kommen. Und dann, Madame, muessen wir erstmal ein Woertchen reden.", schliesst sie ihre Anweisungen mit Blick auf die Zabrak.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.02.2014, 21:22:13
Stille senkt sich über die Plattform und ein einsamer Wind rauscht weit über ihren Köpfen, während die Sonnen erbarmungslos auf sie hinab strahlen. Vor allem Thea Dor mit den schweren Verletzungen und dem viel zu warmen Mantel wird einen Moment schwindelig, aber sie packt die Sachen des Duros ein, während Tihira den Schützen bei den Kisten anschaut. Der Duros trägt keine tödlichen Waffen bei sich und sie stolpert über eine Phiole mit einer roten Flüssigkeit, sowie eine Spritze. Der Rodianer wurde sauber in den Kopf getroffen und trug schwere Lederkleidung. Die Trianii packt alles wertvolle ein. Dabei stolpert sich auch über ein Medallion, welches jedoch ebenso eingepackt wird. Danach wendet sich wieder ab, um den Antrieb des Schiffes zu starten, nachdem sie die vier Kisten verladen hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 25.02.2014, 22:45:32
Melek hilft der Zabrak Frau den Gefangenen in das Schiff zu tragen wobei er darauf achtet das diese nicht aufgrund der Verletztungen die sie erhalten hat umkippt. Sie scheint ihm für eine solche Begegnung reichlich unpassend ausgebildet zu sein. Zwar hat sie mit ihren Worten vermutlich dafür gesorgt das es nur zu einem Toten kam jedoch schien sie nicht wirklich in der Lage zu sein sich selbst zu verteidigen und dann ihre komische Einstellung und ihr Verhalten. Jetzt wo er die Zeit dafür hat darüber nachzudenken und ihre für einen normalen menschen viel zu häufige Erwähnung von der Macht und den Jedi macht Melek misstrauisch. Im Schiff angekommen wendet er sich direkt an sie und blickt ihr direkt in die Augen: "Du hast dort unten vielen das Leben gerettet mit deiner Rede darüber solltest du stolz sein. Aber dein restliches Verhalten im Kampf hat mir ein gezeigt und zwar das du keine Ahnung hast wie du dich in einem Kampf verhalten solltest, das soll kein Vorwurf sein aber damit gefährdest du nicht nur dich sondern auch deine Begleiter. Wir müssen uns deswegen und aufgrund von einigen Aussagen die du getroffen hast einmal dringen unterhalten! Doch jetzt gehst du erst mal zu Purshara und bittest sie darum das sie sich deine Verletzungen ansieht und Versorgt, mit ner Blaster Verbrennung ist nicht zu Scherzen und du hast ja auch noch ordentlich eine auf den Kopf bekommen. Und danach viel Trinken auf Tantooine muss man viel mehr trinken als auf einem Planeten mit Milden Klima." Melek wartet kurz bis die Zabrak ein Zeichen gibt das sie den ernst der lage verstanden hat.

Danach hilft er der Besitzerin des Schiffes beim einladen der Frachtkisten und sagt dabei zu dieser: "Ich glaube wir müssen mal mit Thea reden sonst lebt sie in dieser Gefährlichen Welt nicht mehr lange! Ihr kennt sie besser als ich wisst ihr ob sie eine Waffe zur Selbstverteidigung hat? Mir schien es so als hätte sie aus Purer Verzweiflung auf den Söldner eingeschlagen ohne zu wissen was sie da tat."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 25.02.2014, 22:55:56
Thea widerspricht dem Togorianer nicht. Gerade hat sie ein Gefühl so tiefer Gelassenheit erlangt, dass ihre Schmerzen wie an einem Ort, der weit von ihr entfernt ist scheinen. Mit einem Lächeln wendet sie sich an ihre Freunde. "Ich danke euch. Ohne euch währe ich vermutlich jetzt als Tänzerin bei einem schmierigen Unterhändler. Und du hast Recht, Melek," sie ist ganz von Selbst auf das "Du" gewechselt, "Ich habe bisher nur einen Blaster auf dem Schießstand in der Hand gehabt- und mich auch da nicht wirklich gut angestellt. Aber für mich ist jedes Leben wertvoll- und es widerstrebt mir einem Menschen oder einer Kreatur Schaden zuzufügen. Verzeiht mir."

Thea nimmt einen großen Schluck aus der Wasserflasche, schüttelt noch einmal den Kopf. "Krankenstation klingt allerdings nach einem Plan... wir unterhalten uns später."

Die Padawan nimmt einfach die Flasche mit- und begibt sich in Richtung der Krankenstation, hoffend, dass dort irgendwas gegen den lästigen Schleier in ihrem Blickwinkel zu finden ist, der ihr Kopfschmerzen beschert.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 26.02.2014, 01:42:03
Als das Scharmützel vorbei ist, pustet sich Pushara eine Haarsträhne aus dem Gesicht. Ihre Bluse ist zwar dreckig, aber die Schläger haben für ihre Dreistigkeit bezahlt...und ihr Anführer wird noch mehr bezahlen. Die Fargul tätschelt beruhigend Mr. Gexx, den der kurze aber heftige Ausbruch der Hektik unruhig gemacht hat, und schaut sich rasch auf der Landeplattform um.
Da die anderen das 'Bergen von gefährlichen Gütern' bereits übernommen haben, begibt sich die Katze schnurstraks ins Schiff. Unterwegs greift sie Thea am Handgelenk. "Du kommst jetzt erstmal mit auf die Krankenstation," zerrt sie die Zabrak mit, nachdem diese sich bereits die erste Belehrung durch Melek hat anhören dürfen. "Es wird noch dauern, bis unser blauer Freund aufwacht."
Die Archäologin hat eigentlich nicht viel Ahnung von Medizin oder erster Hilfe. Aber sie hat gesehen, wie der Duros Thea mehrmals kräftig auf den Kopf geschlagen hat, und so 'verschreibt' sie ihr das, was sie für Prellungen für geeignet hält: eine Kühlpackung, die sie aus dem entsprechenden Fach holt, in ein Handtuch wickelt und der Zabrak auf den Kopf legt.
"Und jetzt hör mir zu," gedenkt Pushara allerdings nicht, die kleine Humanoide mit einer eigenen Gardinenpredigt zu verschonen, "du kannst vielleicht schöne Reden schwingen, besser als mein Prof, aber wenn die Hölle losbricht, gehst du in Deckung und hältst nich brav dein hübsches Köpfchen hin. Hast du verstanden? Schnapp dir am besten auch einen Blaster. Wir sind jetzt ein Team und müssen aufeinander Acht geben." Die Archäologin tätschelt das Mädchen aufmunternd am Arm. "Kühl jetzt erstmal eine Viertelstunde deine Prellung. Und gib mir das Datapad." So freundlich sie klingt, die Aufforderung ist ernst gemeint.
Die nächste Sorge der Farghul gilt jedoch nicht dem Datapad. Erst sucht sie ihr Quartier auf und zieht sich um, in eine glänzende türkisfarbene Leggings und dazu passendes Tubetop. Ihr Haar bindet sie auf Schulterhöhe mit einem gleichfarbigen Band zusammen. Mit dem Datapad in der einen Hand und der schmutzigen Bluse in der anderen begibt sich die Katze zur Reinigungsanlage und wirft das Kleidungsstück hinein. Danach fläzt sie sich mit einer Kekspackung im Gemeinschaftsraum hin und füttert Mr. Gexx, während sie sich den Inhalt des Datapads zu Gemüte führt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 26.02.2014, 08:46:32
"Aber wenn ich in Deckung gehe und schweige sterben Menschen. Wenn ich versuche mit ihnen zu reden und ihnen ihren falschen Weg zu erklären, ist es wahrscheinlicher dass sie erkennen dass es falsch ist. Und dafür ein paar kleine Schrammen zu erleiden ist doch in Ordnung... ich nutze meine Kraft, um zu beschützen."

Thea blickt die Farghul mit leicht schiefgelegtem Kopf an. Lächelt. "Wenn ich nicht versuche, den Konflikt möglichst ohne Verletzte zu beenden- wie kann ich dann wirklich behaupten, etwas zum Frieden beigetragen zu haben?" Dabei löst sie schon das Datapad vom Gürtel- reicht es ihrer Kapitänin, ehe sie mit dem Kühlpad in Richtung ihrer Kabine verschwindet- sich zumindest umzieht, und dann mit frischer Kleidung, einem Kühlpad und tierischen Kopfschmerzen in RIchtung Krankenstation verschwindet- um dort vielleicht doch noch etwas gegen ihren angeschlagenen Schädel zu finden.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 26.02.2014, 11:16:03
Kaum ist die letzte Frachtkiste untergebracht und gesichert verschwindet Tihira auch schon im Cockpit und faehrt die Systeme hoch. Kontinuierlich rattern die Lichter der Bootup-Sequenz durch und 40 Sekunden spaeter symbolisiert der Schiffskern Bereitschaft die Schubduesen anzusteuern. Die Zeit nutzt die Pilotin, um einige dutzend Klicks entfernt von Mos Espa einen Landeplatz zu finden, wo die Raging Bantha zwischenlanden koennte, bis sie ihre Geschaefte auf Tatooine hinter sich bringen konnten. "Festhalten, wir verlassen das schoene Mos Espa.", droehnt Tihiras Stimme ueber das interne Commlink eine Sekunde bevor sie Schub auf den Repulsor gibt. Mit einem Zischen erhebt sich der bulkige Frachter vom Boden und wirbelt dabei Staub und Dreck auf. In zwei dutzend Metern Hoehe zuenden die Sublichttriebwerke und katapultieren die Wayfarer-Klasse vorwaerts. Die Sensoren hochfahrend programmiert sie einen Annaeherungsalarm ein, der die Schiffsinsassen sofort benachrichtigen wuerde, wenn irgendwas groesser als eine Wombratte sich ihnen naehern wuerde.
Die knapp 30 Minuten Flugzeit nutzt sie dann erst einmal, um die gelieferten Container in Augenschein zu nehmen.[1]. Wie versprochen findet sie Vorraete - Nahrungsmittel und Wasserflaschen - doch das ist nur ein kleiner Teil ihrer Fracht. "Verfluchter Scheissdreck!", bellt sie durch den Frachtraum. Ein voller Container mit correlianischem Whiskey war noch der beste der drei weiteren Container. In einem weiteren findet sie zwei volle Paletten Deathsticks, einer groben Schaetzung nach bestimmt 100 Dosen und in der letzten einige Dutzend Flaschen mit blauer Fluessigkeit. Das es sich auch im eine Droge handelt ist Tihira ziemlich klar, doch eine kurze Recherche im Holonet bringt nur Aehnlichkeiten und Querverweise zu einer speziellen Sorte Raumschifffarbe zu Tage. Wie befuerchtet findet sie, gut versteckt, einen kleinen Peilsender. Doch das merkwuerdigste ist das kleine Geheimfach, in dem sie 250 Credits und ein Datapad mit einer merkwuerdigen Notiz findet. Das Datapad und den Peilsender steckt sie auch, auch wenn sie ihn vorerst nicht deaktiviert. Ihre Position waere auf dem Planeten momentan eh kein grosses Geheimniss und vielleicht konnten sie den Sender noch zu ihrem Vorteil nutzen.
Sie war gerade dabei wieder etwas Ordnung zu schaffen, als ihr Chrono klingelt. Die Bantha hat den designierten Landeplatz - ein simples Steinplateau auf einer felsigen Canyon-Kette - erreicht. Routiniert bringt Tihira das Schiff runter und setzt mit einem kurzen Ruck auf den Landestuetzen auf. Mit einer Hand faehrt sie die Antriebssysteme herunter, jedoch nicht vollstaendig. Sollten sie schnell hier wegmuessen, dann wollte sie vorbereitet sein. Auch dem Astro-Computer beauftragt sie eine Hyperraumroute in ein benachbartes System zu berechnen. Das wuerde sie nicht weit bringen, aber im Ernstfall einige Minuten kaufen.
Dann verlaesst sie das Cockpit und meldet sich Schiffsweite ueber das Commlink. "Hey, in drei Minuten im Aufenthaltsraum, wir haben ein paar Sachen zu besprechen." Als die Pilotin dort ankommt sieht sie, dass Pushara schon vor Ort ist und scheinbar das Commlink in Augenschein nimmt. "Hast du was Interessantes gefunden? Wenn wir etwas mehr Zeit haben, dann wollte ich mir es auch einmal angucken. Vielleicht finde ich noch ein paar Informationen, die der Vorbesitzer nicht sauber geloescht hat. Wie gehts dir? Hast du was abbekommen? Mich hat so ein verdammter Streifschuss erwischt, koenntest du dir das spaeter mal angucken? Ich habe noch eine kleinen Vorrat Bacta.".
Als Thea eintritt blickt Tihira auf, die sich ebenfalls gesetzt hat. "Ah. Hier ... ", sie legt die erbeutete Betaeubungspistole und das Messer auf den Tisch, " ... das steckst du jetzt ein! Die anderen beiden haben ja auch schon mit dir geredet und auch wenn das garantiert nobel ist mit dem ganzen `Ich will niemanden angreifen` wird das einfach auf Dauer nicht gut gehen, wie wir gerade gesehen haben. Deswegen traegst du das ab jetzt bei dir. Auch wenn du es nur im Notfall nutzen solltest, alleine das Vorhanden-Sein schreckt schon ab. Keine Widerworte!"
Bevor sie weiterredet wartet die Trianii, dass auch der Togorianer anwesend ist. "So, wo wir jetzt alle versammelt sind. Punkt 1. Thea, hast du eine Ahnung wer der Duro ist und was er von dir will? Sie scheinen ja gewusst zu haben, das wir von Brogga eine Lieferung bekommen. Meint ihr, er hat die Lieferung abgefangen und die eigentlichen Boten um die Ecke gebracht? Die Schlaeger wussten zumindest nicht, dass wir fuer Brogga arbeiten.
Punkt 2, und jetzt wird es interessant: Ich habe gerade die Kisten einmal geoeffnet und reingeschaut. Einer der vier ist voll mit Vorraeten und Wasser, vielleicht fuer eine Woche, doch die anderen drei sind viel Interessanter. Eine ganze Kiste mit correlianischem Whisky, an die 100 Dosen Deathsticks wie sie schon bei unserem Freund zu finden waren und eine irgendeine andere Droge, die hab ich aber noch nie gesehen". Dabei stellt sie eine der blauen Flaschen auf den Tisch und gibt weiter, was sie bisher darueber gefunden hat.
"Doch damit nicht genug. Das merkwuerdigste war vermutlich das hier". Sie holt das Datapad hervor und liest vor: "„Denk daran, wenn die Händler dich nach Ord Mantell gebracht haben, kannst du den Corellianischen Whiskey bei Branden für guten Geld verkaufen und danach dir endlich deinen Wunsch erfüllen. Ich habe dir 250 Credits hinterlegt, falls du unerwartet Ausgaben hast. Hab dich lieb und ich hoffe wir sehen uns bald wieder Sis.“".
 1. Perception: 3 Success, 3 Advantage
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 26.02.2014, 12:52:41
Als Tihira den Gemeinschaftsraum betritt, schaut Pushara vom Datapad auf. Sie hat bereits genug Zeit gehabt, sich damit zu beschäftigen.
"Mir geht's gut, nur die Bluse hat was abbekommen und Mr. Gexx hatte eine Fressattacke," macht sie deutlich, dass ihr nichts ernsthaftes zugestoßen ist - sehr wohl aber der Kekspackung, die halb leer auf dem Tisch liegt. Es wundert die Farghul aber, dass die Pilotin der Bantha sich von ihr verarzten lassen will.
"Ich habe Archäologie studiert, nicht Medizin. Klar kann ich dir ein wenig Bacta draufschmieren, aber erwarte keine Wunderheilung," zeigt sich die Katze hilfsbereit, warnt ihre Freundin jedoch gleich vor. Bereitwillig reicht sie Tihira daraufhin das Datapad. "Ja, schau's dir an. Die Hinweise sind ziemlich vage, aber besser als nichts. Nur der eine ist nicht ganz lesbar. Irgendwas von einem Wookiee namens Bowdaar konnte ich noch entziffern. Aber du findest vielleicht mehr raus."
Die Archäologin lehnt sich im Sessel zurück und streichelt Mr. Gexx. Auch als Thea und Melek eintreffen, hört sie damit nicht auf. Entspannt hört sie der Trianii zu und pfeift anschließend überrascht. "Oha. So viel Schmuggelware."
"Tja, das klingt, als wären die Kisten wirklich für jemand anders bestimmt gewesen. Naja, wer's findet, darf's behalten. Auch wenn das ganz schön übles Zeug ist, die Credits könnten wir echt gebrauchen." Zwar überkommt Pushara ein Anflug schlechten Gewissens, doch sie kämpft erfolgreich dagegen an. "Ich zumindest könnte sie gebrauchen." Die Archäologin lehnt sich vor, nimmt die blaue Flasche vom Tisch, um daran zu schnuppern und prompt das Gesicht zu verziehen. Als sie die Flasche wieder abstellt, lacht sie jedoch. "Ja, das ist blaue Farbe. Zum Anstreichen von Schiffen und zum Schnüffeln. Soll wohl Leute geben, die drauf stehen."
Die Katze macht es sich wieder im Sessel bequem und schaut zu Melek. "Auf Nar Shaddaa werden wir das Zeug garantiert gut los, was denkst du?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 26.02.2014, 12:56:27
Thea blickt auf die Waffen. Blickt ihre Gefährten einen Moment lang mit traurigem Blick an- ehe sie das Messer in ihrem Stiefel befestigt. "Na gut, ein Messer kann ich bestimmt brauchen- aber ein Blaster? Warum sollte ich einen Gegenstand bei mir tragen, der zum Töten bestimmt ist?" Sie nimmt den Blaster in die Hand, schaut ihn sich einen Moment an. "Oh."

Leicht errötend, beginnt sie das Holster an ihrer Hüfte zu befestigen- knapp über den Rundungen ihres Pos. Sobald sie wieder einen Mantel tragen würde, würde dieser die Pistole gut verbergen, jedenfalls besser als bei den Schlägern draussen.

"Der Duros hat bestimmt zu diesem Berater von Brooga gehört, diesem Menschen der mich so komisch angeschaut hat, unser blauer Freund hat jedenfalls etwas in der Richtung gesagt[1]. Wir werden ihn aber dazu noch genau befragen. Melek wird mir dabei sicher gerne Hilfe leisten- kennt ihr "Guter Beamter, böser Beamter?" Ich rede ganz lieb und nett und freundlich mit ihm- und Melek kündigt ihm an dass er ihn fressen wird wenn er nicht kooperiert. Und ich denke Pusharas feine Menschenkenntnis wird uns dabei auch von Nutzen sein."

Einen kurzen Blick wirft die Zabrak auf den Haufen von Farbe. "Sag mal, was wollen wir eigentlich mit dem Zeug? Wir könnten die Bantha neu streichen, das Zeug soll angeblich gegen Mynocks helfen... sollen von dem Geschmack abgeschreckt werden.[2]"

Als Thea den Inhalt des Datenpads erfährt, schleicht sich ein trauriger Ausdruck in ihre Augen. "Wir sollten Braden finden. Ihn fragen, von wem die Kiste stammt... und der genannten Sis mitteilen dass ihr Liebster wohl nicht wiederkommt."

Thea blickt in die Ferne. "Und ihr ein paar Credits dalassen. Zieht es von meinem Anteil ab- aber sie hat schon jemanden verloren. Da soll sie sich nicht auch noch um Geld sorgen müssen. Die Arme."
 1. 

„Was denkt ihr von wem der Befehl kommt? Von einem engen Vertrauten von Brooga und jetzt haltet still, wie eine gute Sklavin!“

 2. Genug Advantages um eine VÖLLIG abwegige Verwendung zu finden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 26.02.2014, 16:58:48
Zufrieden zur Kenntniss nehmend, dass die Zabrak sich nicht weiter straeubt wendet die Trianii sich dem naechsten Thema zu. "Nix da, die Bantha wird nicht neu angestrichen, die bleibt schoen wie sie ist.", erstickt Tihira jegliche Blau-streich-versuche im Keim, allerdings mit einem milden Laecheln im Gesicht.
"Aber mal ernsthaft. Von wem haben wir da die Ladung bekommen? Hat der Berater es auf dich abgesehen und uns irgendeine Ladung angedreht, die seine Schlaeger irgendwem abgenommen haben? So unschuldig kann derjenige ja auch nicht gewesen sein, bei dem Inhalt. Wenn ihr euch um den Duros[1]  kuemmert werde ich mal schauen, ob ich dem Datapad weitere Informationen entlocken kann. Vielleicht finde ich was ueber Braden oder Sis. Mit plaenen zum Verkauf sollten wir warten, bis wir mehr Informationen haben. Ideal waere es, wenn wir das Zeug hier auf Tatooine wieder loswerden, aber wenn das heisse Ware ist die eigentlich noch jemandem gehoert, dann sollten wir das nicht hier tun."
 1. Der sich derzeit in einem verriegelten Frachtcontainer befindet
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 26.02.2014, 22:11:27
Thea lächelt noch einmal in die Runde. "Wir sollten uns so langsam um unseren neuen Freund kümmern. Ich bin mir sicher, dass er uns schon brennend einige Fragen beantworten will."

Vergnügt und beschwingt macht sich die Iridonianerin auf den Weg zum Container- begleitet von Melek und Pushara. Lässt den massigen Togorianer nach ihrem gescheiterten Versuch, das schwere Tor des Containers öffnen- und begrüßt den Duros freundlich, nachdem sie ihn zunächst versucht hat, mit sanftem Schütteln zu wecken- und sich dann doch seine Wunden einmal genauer angesehen hat und sich darum gekümmert hat, dass er nicht ganz so tot wieder aufwacht. Wirft ihm sogar eine kleine Wasserflasche zu, falls er Durst hat. "Su cuy'gar! Mein Name ist Thea Dor, und ich habe einige Fragen an dich. Ich habe kein Interesse daran dir wehzutun. Wir befinden uns mitten im Nirgendwo der Wüste, wenn du also weglaufen willst, nur zu. Du wirst verdurstet sein ehe du eine Siedlung erreicht hast. Eigentlich will ich das nicht. Ich achte alles Leben, auch wenn du mir ziemlich fies auf den Kopf gehauen hast. Du wirst mir einige Fragen beantworten, und wenn mir die Antworten gefallen, wird dich mein hungriger Freund hier," die Zabrak zeigt auf Melek, der die Öffnung des Frachtcontainers fast zur Hälfte ausfüllt, "Dieser Freund, den ich leider vergessen habe mit einem ausgewogenen Frühstück zu versorgen, nicht fressen. Versprochen. Wir haben auch nur einige einfache Fragen, und ich werde das ganze filmen- so dass wir eine hübsche Holoaufnahme zusammenbekommen, die wir Brooga schicken können. Wenn du mit uns zusammenarbeitest, setzen wir dich in der Zivilisation ab, du kannst dir irgendwo ein Taxi suchen oder zu Fuß gehen, und du musst uns nie wieder sehen. Also." Thea lächelt ihn noch einmal freundlich an, während der Togorianer hinter ihr die Zähne fletscht. "Erste Frage. Wer schickt dich zu mir. Zweite Frage. Schickt er dich in vollem Bewusstsein, dass wir die Favoriten des ehrenwerten Brooga, dessen Großzügigkeit nur noch von seiner Weisheit übertroffen wird, sind? Dritte Frage. Wo sind unsere zweitausend Credits. Und die vierte Frage. Wem habt ihr die Kisten abgenommen? Das ist Plündergut!"

Während Thea ihre Fragen stellt, wird ihre Stimme nicht ein einziges Mal auch nur einen Hauch aggressiv oder drohend. Sie trägt ihm die Fragen freundlich, und ohne gefährliche Gesten vor. Stattdessen lächelt sie den Duros an wie einen alten Freund, als würde sie sich über das Wetter unterhalten. Bleibt absolut ruhig- überlässt das Muskeln spielen denen, die welche haben- ebenso wie das Zähenfletschen. Guter CorSec, böser CorSec. Hat Papi mir doch erklärt. Ich hoffe Melek weiss was er sagen muss wenn der Duros schweigt... bedrohlich genug ist er ja, und offenbar nicht halb so hohl wie er am Anfang schien. Nur etwas verschlossen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 26.02.2014, 22:39:12
Bevor sie sich zu Thea, Melek und dem gefangenen Duros gesellt, holt Pushara sich eine Tasse Kaffe aus der Kombüse. Als sie zu dem 'Verhörkommitee' stößt, wird der Gangster gerade wach. Die Farghul lehnt sich einfach entspannt an eine Wand und überlässt es der Zabrak, das Gespräch zu eröffnen - ihre Augen bleiben aber stets auf Lenk gerichtet.
"Ich habe auch etwas Hunger, aber ich gebe mich mit Kaffee und Keksen zufrieden," wirft die Katze wie beiläufig mit einem freundlichen Lächeln ein, nachdem der Duros etwas Zeit gehabt hat, sich seiner Lage klar zu werden, "wenn du Theas Fragen beantwortest. Sonst darfst du meine Kleider bügeln, während Melek im Kochbuch blättert." Die Augen der Archäologin funkeln für einen Moment finster auf - sie fühlt sich vom Gangster immer noch persönlich beleidigt. Sie hebt die Kaffeetasse an die Lippen und pustet hinein, um das heiße Getränk abzukühlen, ohne den Blick dabei von Lenk abzuwenden.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 26.02.2014, 23:06:44
Der Duros erwacht etwas verwirrt und setzt sich mit Mühe aus. Er zögert einen Moment bei dem Trinken und greift dann doch zu, um etwas Wasser in sich zu schütten. Danach setzt er sich jedoch hin, winkelt ein Bein an und lagert seinen linken Arm drauf. Er schaut sich in dem Frachtcontainer um und lauscht den Worten, während er nachzudenken scheint. Dann lächelt er.
„Versteh schon. Seid auch genau wie der Rest, ihr lächelt dabei nur netter. Stehlt,“ er schaut auf die Betäubungspistole an Thea Dors Hüfte „bedroht und wollt was rausschlagen. Schon klar. Na dann was wollt ihr denn gerne hören, damit euch die Antwort gefällt? Brooga wird das zwar ein Scheißdreck kümmern, aber macht ruhig und ich glaube kaum, dass Brooga Favoriten hat. Hutten haben Haustiere und Sklaven, außer natürlich ihr seid sein Haustier.“
Antwortet er mit einem finsteren Blick auf den Boden und fährt fort.
„Na dann, mich hat Nate Hesh geschickt und ich weiß nichts von zweitausend Credits. Wenn ich sie hätte, hätte ihr sie doch schon längst aus meinen Taschen geraubt.“
Meint er kalt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 26.02.2014, 23:18:14
Thea runzelt die Stirn. "Bitte. Hutten haben diejenigen Leute, die versprechen sie noch reicher zu machen als sie schon sind. Aber anscheinend bist du der Ansicht, dass du in der Lage bist einen auf mürrischer Befrager zu machen. Ja, das ist dein Blaster. Nein, du bekommst ihn nicht wieder- und das hast du dir selbst zuzuschreiben. Du hast mir auf den Kopf gehauen! Zwei Mal! Und zwar fest! Da ist es denke ich eine passende Strafe dir dein Spielzeug wegzunehmen."

Thea fängt sich. Lächelt wieder. "Aber gut. Du willst uns offenbar nur das Nötigste erzählen. Und auch wenn ich dir ungerne drohe... wenn du uns nicht mehr darüber erzählst, was das für Kisten sind, warum unser Vorschuss einbehalten wurde und was zur Hölle ihr von mir wolltet... dann werde ich vermuten, dass ich nicht zu dir durchdringe. Dass du nicht mit mir reden willst. Aber eigentlich will ich dir helfen. Eigentlich will ich doch nur, dass wir den, der daran schuld ist dass du jetzt mit ebenso üblen Kopfschmerzen in unserem Frachtcontainer sitzt und bedroht wirst. Irgendwer hat dich uns auf den Hals gehetzt- und dich belogen. Er hat behauptet, wir wären keine Herausforderung. Einfache Credits. Wirken wir wie einfache Credits? Nein. Du wurdest benutzt. Und wir wurden reingelegt. Wir stehen auf der selben Seite. Wir wollen doch alle, das der Verantwortliche für unsere Verletzungen dafür bezahlen muss- und vertrau mir. Du wirst deinen Anteil erhalten wenn du mit uns zusammen arbeitest. Was du verdienst. Klingt das nicht gut?[1]"

Thea lächelt ihn noch einmal aufmunternd an. Wartet auf die Reaktion des Duros.
 1. Ein Success.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 27.02.2014, 00:23:03
"Du solltest dankbar sein, dass wir die Sorte Leute sind, die nett lächeln und dir sogar Angebote machen," schaltet sich Pushara, die immer noch regelmäßig ihren Kaffee anpustet, wieder ins Gespräch ein. "andere würden dir für deine glorreiche Vorstellung und dein Gepöbel einfach den Schädel einschlagen und dich als Womprattenfutter in den Sand werfen. Wahrscheinlich sind wir die nettesten Erpresser, denen du je begegnen wirst. Wenn du dich wieder mal übernimmst und gefesselt und geknebelt oder mit ein paar Armen und Beinen weniger irgendwo aufwachst, wirst du dich noch voller Sehnsucht an uns erinnern."
Die Archäologin lässt sich nicht von einem mittelmäßigen Gangster ins Gewissen reden. Sie bleibt freundlich und umgänglich und unterstützt Theas diplomatisches Spiel, auch wenn sie fest entschlossen ist, dafür zu sorgen, dass der Duros diesen Tag verfluchen wird.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 27.02.2014, 00:34:01
„Irgendwann bekomme ich ihn wieder oder bin tot. Das ihr in als Spielzeug bezeichnet, sagt schon alles. Ihr seid halt wie die Anderen.“
Meint der Duros mürrisch und hört sich das Angebot an. Er schüttelt im ersten Moment den Kopf und schweigt. Dann richtet er jedoch den Kopf auf und mustert alle Anwesenden.
„Also wollt ihr Rache? Kann ich verstehen, aber bringt auch nichts...na ja ist euer Kopf...aber trotzdem weiß ich nichts von eurem Vorschuss oder woher die Kisten sind. Fragt Broogas Buchhalter, der weiß das vielleicht.“
Meint er mit einem mürrischen Lachen, welches nicht sehr überzeugend klingt.
„Ansonsten ich wurde nur angeheuert, um die Kisten abzuliefern und die Zabrak mit dem Namen Thea Dor einzukassieren. Von einfachen Credits hat mir Niemand etwas gesagt, dass habe ich den Anderen erzählt. Sonst bekommt man die nie motiviert. Wie ich bereits sagte, Nate Hesh hat mich angeheuert, weil einer seiner Bosse euch will. Was weiß ich warum. Steh nicht so auf Aliens. Nate Hesh ist einer von Broogas besseren Schlägern. Würde mich nicht mit ihm anlegen.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 27.02.2014, 11:00:16
Tihira nimmt sich derweil dem Datapad an, das sie in dem Frachtcontainer gefunden hat. Sicherheitshalber macht sie zuerst eine Kopie des Briefs auf dem Pad, bevor sie langsam versucht weiter in den Kern des Pads vorzudringen. Oft wurden Daten zwar geloescht, aber die Eigentuemer machten sich oft nicht die Muehe den Speicher gruendlich zu loeschen. Gerade bei Droiden war dies ein beliebter Angriffspunkt. Sicherheitsprotokolle die nur unzureichend getilgt wurden, kompromitierende Videoaufnahmen ... die meissten Personen waren sehr nachlaessig oder einfach ahnungslos bei sowas. Auch wenn Tihira auch noch keine Expertin in diesem Gebiet war, so hatte sie doch im Laufe der Zeit den einen oder anderen Trick aufgeschnappt.
Schnell findet sie die sichtbaren Dateien, aber das war nicht das, was die Trianii interessierte. Doch unter diesen Daten wuerde sie alte Dateifragmente finden, jedenfalls hoffte sie das.[1]
 1. 2 Success, 1 Threat
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 27.02.2014, 11:03:03
Melek betritt den Frachtcontainer nachdem ehr sich kurz konzentriert hat um erneut die Kräfte der Macht durch seinen Köper zu Leiten danach hört sich das ganze erst einmal an bevor er eingreift doch nachdem die Damen nicht wirklich weiterkommen sieht Melek seine Zeit gekommen. So hat er sich bereits kurz nach beginn des Verhörs hinter den Gefangenen begeben und achtet darauf immer in dessen Rücken zu bleiben. Plötzlich packt er den Duros fest von hinten an der Schultern. "So mein Freund bist du dir auch sicher das du uns alles erzählt hast was wir wissen wollen? Denn wie meine Begleiterinnen bereits erwähnt haben habt ihr nun mehrere Wahlmöglichkeiten ihr sagt uns die Wahrheit und wir werden euch ohne weitere Blessuren in einer zivilisierten Gegend absetzten oder ihr wählt den harten weg was ich euch nicht empfehlen kann. Überlegt es euch also gut wie ihr euer weiteres Dasein bestreiten wollt."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 27.02.2014, 12:37:58
Tihira macht sich in aller Ruhe daran das gefundene Datapad zu untersuchen und verwirft schnell die sichtbare, geöffnete Nachricht, nachdem sie diese kopiert hat. Sie konzentriert sich zu erst darauf, den Speicher nach gelöschten Fragmenten zu untersuchen, allerdings bemerkt die Trianii schnell, dass alle anderen Daten auf dem Pad gesichert sind. Sie behält es im Hinterkopf und bleibt erst einmal bei ihrer Strategie. Tatsächlich findet sie etliche Fragmente, die jedoch alle nur höchstens einen Monat alt sind. Alles andere scheint sauber gelöscht wurden zu sein. Anscheinend war bis dahin jemand sehr gründlich beim Sauber halten des Pads. Tihira schaut sich jedoch die anderen Fragmente an und findet unzählige gelöschte und angefangene Nachrichten und Einträge. Anscheinend Tagebucheinträge von einer Reise durch den Hyperraum. Die Nachrichten hingegen sind an einen Correl gerichtet. Tihira beschließt die gesicherten Daten ebenfalls anzuschauen. Es kostet sie nur etwas Zeit diese zu knacken, aber zu spät bemerkt sie, dass sie eine Sicherheitsmaßnahme übersehen hat. Anscheinend ein Alarmprogramm, welche gezielt einige Daten löscht. Tihira wird völlig überrumpelt davon, da sie nicht damit gerechnet hat. Wer auch immer es angelegt hat, war kein Anfänger. Schnell überprüft sie was gelöscht wurde und es ist nur eine einzige Datei.[1] Eine Nachricht, aber ziemlich sauber gelöscht. Die Trianni durchsucht den Rest und findet unzählige Tagebucheinträge. Anscheinend ist der jüngste bereits zwei Wochen alt und der älteste vier. Aber sollte sie diese lesen? Sie zögert einen Moment.

Der Duros schaut aus der sitzenden Position auf und schluckt bei den Worten und dem festen Griff von Melek.
"Eh...ich...ich habe die Wahrheit erzählt. Alles. Was wollt ihr noch hören? Soll ich irgendwen anschwärzen? Soll ich sagen jemand anders war es? Ich habe nur die Wahrheit gesagt, was wollt ihr noch hören? Wenn ihr Nate sucht, geht in die Wurmschlot Cantina. Ich hab eure Credits nicht, alles was ich habe habt ihr bereits genommen und mit den Kisten hab ich nichts zu schaffen. Nate hat sie uns in die Hand gedrückt und gesagt liefert sie zu eurem Schiff. Wenn ihr die anderen, die euch angegriffen haben, auch noch wollt kann ich euch ihren üblichen Treffpunkt nennen. Ihr wolltet doch Rache."
Redet der Duros aufgeregt und ernsthaft besorgt, auch wenn er resiginiert klingt.
 1. Auswirkung des Threats
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 27.02.2014, 13:49:43
"Verfluchter Shavit!", entfaehrt es Hira, als sie bermerkt das die Datei im Nirvana verschwunden ist. Sie musste dringend an ihren Fertigkeiten arbeiten. Ausgerechnet die eine Datei, die scheinbar hilfreiche Informationen enthalten haben koennte. Mit einem seufzen macht sie sich wieder an die Arbeit. Aufgeben hilft auch nichts, vielleicht war in dem Rest der Dateien was zu finden. Mit einigen Befehlen weist sie den Slicer an das System des Datapads zu umgehen und direkt die noch enkodierten Datenreste von dem Speicher zu holen und diese durch ein Wiederherstellungsprogramm zu jagen. Entweder der Verfasser dieser Briefe und Eintraege war schon lange Tod, oder sie wuerden etwas Licht in das Dunkel bringen.[1]
 1. Ich suche eigentlich nur nach Planeten/Orten/ZEitstempeln/Namen. Irgendwas um dem ganzen einen Kontext zu geben.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 27.02.2014, 13:57:59
"Hervorragende Idee. Du wirst mit uns in die Wurmschlotcantina gehen! Ein wunderbarer Gedanke! Aber sag mal, ner vod, waren diene Kumpels da unten angeheuerte Schläger? Oder hast du sie gekannt, Pateesa? In dem Fall..." Thea beisst sich auf die Unterlippe. "Es tut mir leid. Wirklich. Wir haben einen von ihnen getötet. Ich habe versucht euch zum Gehen zu bewegen... aber... ihr wolltet nicht hören. Trotzdem. Es tut mir leid wenn es dein Freund war. Ich wollte das nicht..." Einen Moment glitzern Tränen in Theas Augen.

Reiss dich zusammen, Koochoo! Es gibt keine Gefühle...

Mit eiserner Disziplin zwingt Thea wieder ein Lächeln auf ihre Lippen- wenn man ihr auch ansieht dass es gezwungen ist. "Also. Wirst du uns in die Wurmschlotcantina begleiten, oder nicht?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 27.02.2014, 17:19:08
Tihira macht sich ans Überfliegen der gesicherten Einträge und versucht möglichst viele Informationen daraus zu gewinnen. Die ersten Einträge, die sie dabei liest sind für sie eher weniger Interessant. Tatsächlich scheint es sich wirklich über das Tagebuch einer jungen Frau oder eines Teenagers zu handeln, der zum ersten Mal die Freuden einer langen Hyperraumreise erlebt. Langeweile, fremde Leute und peinliche Begegnung, wie erste Flirts. Tihira springt lieber weiter und erst ziemlich zum Ende, aber den ersten Einträgen gewinnt sie endlich ein Bild. Anscheinend ist das Datapad ein Geschenk von Correl, ihrem Bruder, zum Beginn der Reise und sie hat es anscheinend benutzt, um Tagebuch zu führen und zu schreiben. Den Informationen nach wollte sie vor einem Monat von Corellia aus nach Ord Mantell fliegen. An Bord eines Frachter mit dem Namen  Pegleg Pyjak. Der Kapitän trägt den Namen Chaff Moureau. Sie ist dabei wohl die Besitzerin des Datapads mit dem Namen Sharon. Anscheinend hat Correl ihr aufgetragen den Whiskey auf Ord Mantell zu verkaufen, um ein neues Leben anzufangen. Er blieb wohl zurück und irgendetwas hält ihn dort, aber was genau kann Tihira nicht finden und auch seine Anweisungen, die er hinterlegt hat nicht. Danach wendet die Trianii sich den gelöschten Daten zu und kann nur hunderte angefangene Nachrichten an Correl finden, die anscheinend alle gelöscht und nie abgeschickt wurden. Der Inhalt variiert, aber es geht immer darum, dass sie ihn vermisst und auf Ord Mantell alles gut wird und sie ihn rausholt. Außerdem mehrere gelöschte Entwürfe eines Liebesromans.

Der Duros lässt die Schultern hängen und winkt ab.
"Kann auch das bessere Schicksal sein."
Als dann jedoch Thea Dor auf die Idee zu der Cantina zu gehen und Nate aufzusuchen, schaut er zu Melek.
"Kannst du mich nicht einfacher umbringen? Na ja hab eh nicht damit gerechnet, dass ihr euer Wort haltet...also ja, wenn ihr unbedingt wollt, kann ich euch hinbringen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 27.02.2014, 21:04:27
"Du verstehst mich falsch. Du kannst jederzeit gehen wenn wir keine Fragen mehr haben- Verzeihung dass diese Maßnahme nötig ist- aber ich dachte, du hättest vielleicht Interesse, dich bei Nate zu revanchieren dass er dich in eine Falle geschickt hat. Wenn ich mich da irre und du an der Entschädigung kein Interesse hast- lassen wir dich irgendwo anders raus. Kein Problem."

Thea blickt den Duros aufmunternd an- sie hat wirklich nicht vor, ihn zu irgendwas zu zwingen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 28.02.2014, 06:34:48
Pushara verliert bald das Interesse am Verhör. Der Duros scheint ein so unbedeutender Pechvogel zu sein, dass ihr nicht einmal eine sinnvolle Art einfällt, sich für seinen plumpen Überfall zu revanchieren.
"Okay, mein Freund, vergiss Brooga und Nate und erzähl uns was Nützliches. Was hast du in der Gegend noch für Geschäftskontakte? Oder Leute, mit denen man... Waren handeln kann?", versucht die Katze, irgendwas Praktisches mit dem Gefangenen anzufangen, bevor die Schatzjäger den Habenichts an der frischen Luft aussetzen.
Dabei nippt sie langsam am heißen Kaffee. Mr. Gexx scheint nicht besonders von dem Duft des Getränkes angetan und dreht sich auf der Schulter der Farghul um, um sich lieber das schuppige Hinterteil am heißen Dampf zu wärmen anstatt das Aroma einzuatmen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 28.02.2014, 16:14:16
Der Duros schüttelt den Kopf und scheint ernsthaft verwirrt. Er kratzt sich am Kopf und scheint einige Zeit zu überlegen, ehe er antwortet.
„Was für eine Falle? Was für eine Entschädigung? Ich hab einen Job angenommen, Leute angeheuert und versagt. Verlangt ihr von jedem Auftraggeber Entschädigung, wenn ihr zu blöd wart für den Auftrag? Alles was dort auf mich wartet ist ein Blaserschuss. Für euch vielleicht nicht...wobei auf euch vielleicht was schlimmeres...“
Murmelt er und schaut zu Pushara.
„Ware? Wenn ihr äh...na ja wenn ihr Diener anbieten oder anheuern möchtest, gebe es da Zannith. Für Alltägliches Weekla im alten Schrotthaufen. Für Waffen Zuros den Duros. Fragt nicht. Wenn ihr...na ja Drogen wollt, kenne ich nur Georgie.“
Erklärt Lenk.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 01.03.2014, 07:50:05
"Drogen wollen?"
Pusharas Ohren drehen sich irritiert nach vorne, und sie hebt eine Braue.
"Du hast mich nicht verstanden, Genie. Wir wollen sie nicht, aber wir haben sie dank dir. Und Credits können wir besser gebrauchen, als irgendein Zeug, das einen zum Krüppel macht. Im Gegensatz zu dir haben wir vor, mit unseren Leben irgendwas Sinnvolles anzufangen."
Zumindest geht die Farghul bei Tihira und sich selbst davon aus, bei Melek wahrscheinlich auch. Nur das Zabrakmädchen scheint noch nicht so wirklich Ahnung von der Welt zu haben, in der sie lebt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 02.03.2014, 19:14:50
Der Duros will fast noch eine scharfe Erwiderung in den Raum werfen, als ihm immer noch Melek in seinem Rücken bewusst ist. Stattdessen murmelt er irgendetwas vor sich hin.
"...gut reden..."
Danach zuckt er mit den Schultern.
"Keine Ahnung, ob Georgie einfach von jedem kauft. Aber mit anderen Leuten in diesem Bereich habe ich nichts zu tun und wenn ich regelmäßig Drogen zum Verkauf hätte, würde ich sicher nicht solche Aufträge annehmen müssen."

Ein kurzes Schweigen und Stille macht sich breit. Die Befragung scheint so gut wie zu ende und keinem der Anwesenden fällt noch ein, was man aus dem Duros heraus quetschen könnte, außer seine Innereien. Daran hat jedoch Niemand ein Interesse und so lassen sie ihn alleine, nachdem Thea Dor ihm versichert hat, dass sie ihn in der Stadt raus lassen. Sie kehren zurück zu Tihira, um das Erfahrene zu teilen. Die Trianii schlägt vor vorerst nur den Whiskey und die Deathsticks zu verkaufen, da ihrer Erfahrung nach der Rest zu viel Aufmerksamkeit erregen würde. Mit Hilfe der Informationen von Lenk, steuert Tihira den Transporter wurde in Richtung von Mos Espa, um die neuen Kontakte zu nutzen.
Notgedrungen bezahlt sie erneut die Hafengebühr von 50 Credits am neuen Landepunkt, der in der Nähe ihres Ziels liegt. Sie lassen Lenk wirklich gehen und Tihira drückt ihm noch zwanzig Credits in die Hand, damit er wegkommt. Der Duros schaut sie einen Moment skeptisch an, aber ein Blick auf Melek erinnert ihn daran, wie nah er dem Tod gewesen ist. Er nickt und stammelt ein Danke, ehe er so schnell er kann verschwindet.
Tihira folgt den Anweisungen zusammen mit ihren Begleitern, um zuerst Georgie aufzusuchen. Ein Devaronianer in einer heruntergekommenen Cantina mit dem wenig glamourösen Namen “Shit in Shit out“. Tihira findet ihn schnell. Er sitzt in einer dunklen Ecke und trägt einen runden, schwarzen Hut, der extra Löcher für die Hörner aufweist. Sonst trägt er nur ein schwarzes Tanktop und eine weiße Hose samt stabiler Stiefel. Seine rote Haut sticht sich mit den Farben der Kleider. Tihira bemerkt die Leute die ihn beobachten und entscheidet erst einmal allein hinzugehen, um die Lage abzuchecken. Georgie wirkt im ersten Moment mürrisch, aber die Trianii weiß genau, wie sie das Gespräch eröffnet muss. Sie lässt den Namen Lenk fallen, redet vom bezaubernden Ritt und zeigt ihm unter dem Tisch den Deathstick. Im ersten Moment ist er misstrauisch, aber Tihira versichert ihm, dass sie die Ladung verkaufen wollen und alles sauber ist. Nach einiger Verhandlung kommen sie zum Abschluss des Geschäftes und nebenbei erwähnt sich auch den Whiskey. Zwar ist dies nicht Georgies Kerngeschäft, aber er übernimmt es als kleinen Gefallen. Tihira beendet das Gespräch mit einer Anzahlung und im Gesamten mit über 1000 Credits im Plus. Schnell macht sie sich auf den Weg und kauft bei Weekla im alten Schrotthaufen die fehlenden Sachen, die sie noch benötigen. Weekla ist eine alte Menschenfrau, die sich über den neuen Besuch freut. So kommen sie schnell ins Geschäft und Tihira kehr zur Raging Bantha zurück, wo weniger später die beiden Kisten von einigen Klatooinian abgeholt werden. Die Trianni erhält wie vereinbart den Rest des Betrages.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 02.03.2014, 20:09:52
Noch erleichterter als sonst kommt Tihira von dem Treffen mit dem Haendler zurueck. Selbst unter normalen Umstaenden waren ihr diese Treffen immer noch nicht ganz geheuer und jetzt wollte sie Ware verkaufen, bei der sie sich nicht sicher war, ob sie sich damit nicht mit einem Hutten anlegen wuerde, der gar nichts davon wusste, dass er die Ware nicht mehr besass. Doch das Treffen geht ohne Probleme ueber die Buehne und auch die Einkaufsliste, die sie noch an Bord der Bantha zusammengestellt hatten, konnten sie ohne Probleme bekommen.
Kurz hat die Trianii auch die anderen ueber ihre Funde auf dem Datapad informiert, so scheinbar unwichtig sie auch waren. Sollte sie ihre Reise tatsaechlich nach Ord Mantell fuehren, dann vermerkt sie fuer sich selber, dass sie noch ein paar Recherchen durchfuehren wuerde.
Auch der Rest des Deals geht wie erwartet von statten, diesmal ohne Hinterhalt oder Schlaeger, auch wenn Tihira da schon fast mit gerechnet hat. Den Credstick in der kybernetischen Hand wedelnd kommt sie in den Aufenthaltsraum. "Sieht so aus als wenn Lenks Kontakt sich ausgezahlt hat. Wir haben sogar mehr rausgeschlagen, als ich erwartet habe und haben jetzt ein kleines, sehr ueberschaubares Spesenkonto. Das blaue Zeug muessen wir irgendwann anders loswerden." Die Trianii laesst sich schungvoll auf einen Sessel fallen und stoesst ein tiefes Knurren aus, als sie mit der Schulter an das Polster stoesst und ihr - schon zum wiederholten Male - das angesenkte Fleisch ins Gedaechtniss ruft. "Pushara, sagmal, waerst du so gut und wuerdest die Wunde desinfizieren und mit etwas Bacta versorgen? Ich komm an diese verdammte Stelle nicht so gut dran, ohne mir was auszurenken. Braucht der Rest von euch noch etwas auf Tatooine? Sonst wuerde ich gleich die Bantha fertig machen, das Schiff in einen Orbit bringen und einen Kurs in den Asteroiden-Cluster berechnen. Und danach, ihr Lieben, werde ich erstmal eine ausgedehnte Zeit in der Sani-Einheit verbringen um diesen elenden Sand loszuwerden!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 03.03.2014, 13:36:26
"Ich hab immer noch Kopfschmerzen," jammert die Zabrak, als die Trianii ihre Wunde erwähnt. "Aber ansonsten brauche ich glaube ich nicht viel... " Thea hat durch den guten Handel ebenso gute Laune.
Beschwingt tänzelt Thea durch die Straßen- bis etwas ihren Blick fängt. Sie bahnt sich einen Weg durch die Massen auf dem Markt- nur um vor einem Stand stehen zu bleiben, der eine ungewöhnliche Ware führt. Bieten die meisten Stände Dinge von Schrott bis Gemüse von den Feuchtfarmen oder die Erträge von Banthas an, verkauft die alte Dame an diesem Stand etwas anderes, etwas für Thea interessanteres.

Ein riesiger Stoffbantha hat ihren Blick gefangen. Verträumt nimmt sie ihn in die Hände, begutachtet ihn einen Moment gespielt fachkundig von allen Seiten- ehe sie ein erfreutes Quietschen ausstösst und der alten Dame überglücklich fünf Credits auf den abgewetzten Stand legt. Glücklich drückt sie das Stofftier an sich. "Du bist sooo fluffig. Ich glaub ich nenn dich Bert."

Sichtlich zufrieden will sie gerade weitergehen- da dämmert ihr, dass das Gelächter ihr gilt. Mit erhobener Augenbraue dreht sie sich um. Blickt einem Gran in die Augen (jedenfalls versucht sie es- das dritte Auge verwirrt sie ein Wenig), der sie unverhohlen amüsiert anstarrt. "Na Kleine, brauchst du was fürs Bett das du dir Bert holst? Ich kann dich heute nacht bestimmt besser wärmen."

Theas Augen funkeln. "Hey du halbverblödeter Banthatreiber, ich reiss dir gleich die Antennen ab und stopf sie dir sonstwohin wenn du noch weiter so einen Fierfek vor dich hinsabbelst."

Kurz darauf erinner sie sich an den Jedikodex. An ihren Verzicht auf Gewalt- und daran, wohin Gewalt führt. "Verbal. Äh. Vielmehr.. du solltest andere Menschen mit Respekt... ach Echuta... du bist es nicht wert dass ich meine Zeit mit dir verschwende." 

Wutenbrannt, peinlich berührt und ein Wenig mit sich am Hadern, wendet sich Thea wieder ab. Streichelt Bert den Kopf, ehe sie wieder zu ihren Partnern zurückkehrt- immer noch leicht launisch wegen ihres Scheiterns, die Situation friedlich zu entschärfen, immer noch aggressiv durch die Kopfschmerzen. Wie kann ich hoffen, einen Orden des Friedens zu erschaffen, wenn ich es selbst nicht schaffe Frieden zu halten? Ich muss mich an den Kodex erinnern. Es gibt keine Gefühle, es gibt Frieden. Ich muss meine Emotionen beherrschen- und darf mich nicht von ihnen leiten lassen. Zorn ist der falsche Weg, nicht der Weg der Jedi. Ein Weg in die Dunkelheit. Aber... es ist schwer alleine den richtigen Weg zu finden. Meisterin Deliah... wo seid Ihr? Ich brauche eure Führung... ich bin noch nicht so weit...

Wie so oft in den vergangenen Wochen fühlt Thea in die Galaxis- doch sie fühlt nichts. Mit der Macht zu spüren ist ihr schon immer unendlich schwer gefallen- und solange sie sich nicht unter Kontrolle hat, wird ihre Fähigkeit, die Macht zu beherrschen, nicht besser werden. Ein Teufelskreis...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 03.03.2014, 20:10:17
Pushara begleitet Tihira eher aus Freundschaft, als aus dem Bedürfnis, sich in einer dreckigen Absteige herumzutreiben. Sie trägt einen weiten Rock und einen Poncho und dazu einen breitkrempigen Hut, allesamt in Anthrazitgrau gehalten - ihre Vorstellung von Unauffälligkeit eben. Während die Trianii mit dem Dealer redet, lehnt die Farghul mit verschränkten Armen und gesenktem Kopf an einer Wand und tut so, als wäre sie eine weitere namenlose zwielichtige Gestalt.
Nachdem die ehemalige Rangerin das Geschäft ohne Probleme über die Bühne gebracht hat, begleitet die Archäologin sie aus der Cantina heraus und stößt gleich ein laute "Oooooh!" aus, als sie Thea mit dem flauschigen Stoffbantha entdeckt. "Der ist ja knuddlig! Wo hast du ihn her? Haben sie noch mehr davon?", belagert die Katze die Zabrak und das Stofftier sogleich und streckt eine Hand aus, um über das Plüschfell zu streichen. Die schmutzigen Drogengeschäfte sind augenblicklich vergessen, und Pusharas Augen funkeln wie die eines kleinen Kindes.
Der Rest der Einkaufstour vergeht wie im Flug, und auf dem Schiff angekommen wechselt die Farghul zunächst wieder in einen sportlicheren und leichteren Anzug. "Ich garantiere für nichts," warnt sie Tihira mit einem Augenzwinkern, und würde sich an die erbetene Bactabehandlung machen.
"Ich denke, wir sollten zuerst Raxus Prime anfliegen," erklärt die Archäologin derweil. "Ich kenne da jemanden - einen Prof von meiner Uni, der aus irgendeinem Grund den ganzen Schrott katalogisieren will. Als würde er alleine weit kommen. Versteh' den einer. Naja, aber vielleicht kann er uns trotzdem weiterhelfen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 04.03.2014, 14:14:23
Mit einer hochgezogenen Augenbraue und verschraenkten Armen mustert Tihira den Stoff-Bantha. Aber auch sie muss zugeben, dass das Stofftier eigentlich ganz niedlich ist. Und irgendwie ja auch ganz passend, auch wenn das Stofftier eher niedlich als rasend ist. "Ob sie mich wohl damals angesprochen hat, weil mir die Raging Bantha gehoert?", schiesst es Tihira durch den Kopf doch letzendlich war das egal. Sie mag die Kleine, auch wenn sie manchmal seltsam ist.

An Bord haellt sie erstmal Still, als Pushara sie verarztet. Eine kleine Sekunde hat sie ja wieder befuerchtet, dass sie ihr das Fell rasieren muessten, so wie damals, als sie quasi nackt  auf der Brust und mit einem kybernetischen Arm aufgewacht ist, aber eine einfache Bandage scheint es diesmal auch zu tun. Der Heilungsprozess wuerde zeit brauchen, selbst mit dem Bacta, das ist ihr klar, aber zumindest die Schmerzen zuckten nicht wieder alle paar Minuten durch ihre ganze Brust.
"Dank dir! In 20 Minuten sind wir im Orbit und dann koennen wir erstmal alle ne kleine Rast einlegen. Wenn keine Widerworte kommen, dann folgen wir Pusharas Vorschlag und statten Raxus Prime einen Besuch ab.". Mit diesen Worten verschwindet die Pilotin der Bantha in dem Gang, der zum Cockpit fuehrt. Die Systeme sind noch von ihrem letzten Microflug hochgefahren und so brauch sie keine grossartigen Checks durchfuehren. Sie sendet die Startsequenz an die Raumport-Leitstelle - nicht das da irgendwen irgendwas interessieren wuerde, was keine Credits bringt - und gibt Schub auf die Duesen. Fauchend erhebt sich der tonnenschwere Frachter in die Luft. Immer kleiner wird die Wueste unter ihnen, bis nur noch ein einheitliches braun-gelb, unterbrochen von unkenntlichen Flecken, zu sehen ist. "Berechnest du schonmal einen Kurs nach Raxus Prime? Und hast du mehr Infos ueber den Planeten? Ich hab nur mal gehoert, dass das eine riesige Schrottabladeflaeche sein soll.", spricht Tihira Pushara an, die sie unter anderem ins Cockpit begleitet hat.[1]
 1. Astrogation-Check, diff sagt Luther an
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 04.03.2014, 15:24:03
Glücklich drückt die junge Zabrak Bert an sich, während sie es sich mit einem Tee auf dem Platz des Kommunikationsoffiziers bequem gemacht hat- den Platz, den sie meistens einnimmt wenn sie sich im Cockpit der Bantha aufhält. Überlegt noch einmal kurz. Kratzt sich am Verband, den ihr die Farghul um die Bactaschicht gewickelt hat- und der immer noch ein Wenig juckt. "Schrottabladefläche triffts. Müllkippe wohl auch. Den Planeten kann jeder betreten- aber wir sollten uns vielleicht auf der Station im Orbit auch nochmal umhören, das ist das zivlisierteste Stückchen Erde in der Ecke." Einen Moment überlegt Thea, ob man eine Raumstation wirklich "Erde" nennen kann. Ignoriert ihren gedanklichen Einwurf dann aber. "Auf den Planeten zu kommen ist soweit ich weiss nicht besonders schwer. Irgendwo landen wo man möglichst nicht von grösseren Schrotttrümmern gestört wird, und auf die Droiden aufpassen die da rumstrolchen sollen. Und auf die Plünderer, die dort versuchen reich zu werden."

Thea nimmt noch einen großen Schluck und macht es sich noch ein Wenig bequemer. Entsorgt die Betäubungspistole auf das Panel neben sich. Flucht leise, als sie dabei die gerade erst neu erworbene Atemmaske fast herunterwirft.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 05.03.2014, 11:21:04
"Erst soll ich euch verarzten und jetzt den Kurs berechnen, was ihr mir alles zutraut?," hebt Pushara halb verwundert, halb amüsiert eine Braue. "Fliegst du nicht das Schiff? Naja, wenn du meinst. Bin gleich da."
Die Archäologin sucht noch einmal ihr Quartier auf, und als sie wiederkommt, trägt sie eine fesche Fliegerbrille über der Stirn. Mit einem Lachen lässt sie sich in den Sessel vor der Konsole plumpsen. "Navigatorin Pushara berechnet den Kurs...alle festhalten..."
In der Tat hat die Farghul nicht sehr viel Ahnung von Astrogation, doch sie ist schlau genug um zu wissen, wie man an benötigte Informationen kommt, zumal es sich um recht triviale Dinge handelt. Das Holonet liefert schnell die Koordinaten der öffentlichen Hyperraum-Route, die Pushara in den Astrogationscomputer eingibt. Anschließend vergleicht sie die ermittelten Ergebnisse mit einigen ebenso leicht zu findenden Eckdaten und Erfahrungsberichten und lässt die Systeme ihre Arbeit erledigen.
"Nächster Halt: Raxus Prime."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 05.03.2014, 17:41:00
"Wisst ihr eigentlich etwas über die anderen Ziele? Waren ja noch mehr Daten auf dem Pad... auch wenn nicht viel zivilisierte Orte dabei sind. Bei Formos müssen wir aufpassen... das Imperium hat dort ein Gefängnis... und ist vermutlich entsprechent präsent. Nicht das ich etwas zu verbergen habe..." Die Zabrak wird rot, senkt kurz den Blick, ehe sie sich wieder fängt, "Aber die Imperialen haben ein Talent dafür, semilegale Bergungen zu sabotieren. Wir sollten aufpassen.

Über Kwenn weiss ich nichts... und was ein Kashykk sein soll hab ich keine Ahnung. Vielleicht ein Tippfehler? Eine Stadt? Eine Station? Ein Planet ist es glaub ich nicht... davon hätte ich gehört..."

Thea drückt Bert noch einmal, fängt mal Wieder den Blaster auf, den sie mit dem Ellenbogen heruntergestubst hat. "Aber mir ist noch was eingefallen. Dieser Bowdaar- von dem hab ich schonmal gelesen. Das war angeblich mal einer der besten Gladiatoren der Galaxis! Niemand konnte ihn in der Arena auch nur verletzen! Auf Nar Shaddar war er ungeschlagener Champion, und hat einen Rancor erledigt! Allein! In einem Kampf, der über Tage ging, der von Minute zu Minute spannender wurde hat er den Rancor besiegt, ihm immer wieder zugesetzt, bis der Rancor schließlich zu Boden ging, hat ihn dann mit blossen Händen getötet! Behauptet jedenfalls der Autor. Das mit den blossen Händen glaub ich nicht so ganz. Die Viecher sind zäh." Einen Moment spricht Thea nicht weiter. "Und niedlich. Irgendwie. Glaubt ihr wir können auch so einen Rancor uns holen? Einen Kleinen? Wäre bestimmt nützlich, ein zahmer Rancor.."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 05.03.2014, 19:11:22
Pushara gibt erfolgreich die Koordinaten ein, lässt den Navcomputer die Berechnungen erledigen und korrigiert instinktiv ein paar Werte, da sie ja nicht gerade Händler sind und jeden Zwischenstop zwischen hier, Coruscant und ihrem Ziel mitnehmen muss. Tihira sieht, wie der Navcomputer Bereitschaft meldet und sie gibt Schub, um den Hyperraumantrieb zu aktivieren und das Schiff in den Hyperraum zu katapultieren. Die Sterne ziehen im Cockpit als lange Streifen vorbei, ehe die Raging Bantha in den Hyperraum eintritt und nur noch blaue Wirbel und Streifen im Cockpit zu sehen sind. Der Computer übernimmt das Steuer und der Crew bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten, bis sie in Raxus Prime ankommen. Zumindest solange nichts unerwartetes passiert. Der Navcomputer schätzt eine Reisedauer von sechzehn Tagen. Mehr als genug Zeit um zu entspannen, andere Sachen zu erledigen, sich näher kennen zu lernen oder auf die Nerven zu fallen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 05.03.2014, 19:16:27
"Eben, ich bin der Pilot, ich muss mich darauf konzentrieren niergendswo gegen zu fliegen!", lacht Tihira. "Ich brauch irgendwann mal eine Miniatur-Astro-Einheit, die die komplette Kursberechnungen durchfuehren kann, nicht nur dieses Semi-Intelligente System.", wobei sie mit dem Metalarm auf die Konsole klopft. Mit einem Nicken bedankt sie sich fuer die Kurs-Berechnungen und lauscht danach den Ausfuehrungen ueber ihre potentiellen Zwischenstops, waehrend sie sich immer wieder kurz Notizen auf dem Datapad macht. "Kween liegt in der Naehe vom Huttenraum. Da ist nicht viel los, aber die Riesenschnecken haben wieder ihr Talent genutzt und da ne ziemlich lukrative Gluecksspiel-Industrie hochgezogen." Mehr kann sie sonst auch nicht beitragen, fuegt aber als Kommentar an: "Bowdaar hat zu der Zeit von Drayen gelebt? Das ist fast 4000 Jahre her ... das wird ja ein reines Gluecksspiel da den einen lebenden Verwandten zu finden, den wir suchen. Und ich fuerchte ein Rancor vertraegt sich nicht gut mit einem Bantha, und schon gar nicht mit der Bantha", zwinkert sie Thea zu.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 05.03.2014, 19:34:36
"Mhm," macht Pushara, als mal wieder die Erwähnung der im Weg stehenden Imperialen fällt. "Notfalls kann ich versuchen, ein wenig Unterstützung von der Uni zu bekommen." Ob das klappen würde, ist die Archäologin sich selbst nicht sicher. Wahrscheinlich wäre es nicht sehr klug, dort mit leeren Händen und leeren Versprechungen aufzukreuzen. Trotzdem behält sie den Plan als Notoption im Hinterkopf.
"Kashyyyk ist der Wookieplanet C," klärt die studierte Farghul ihre Mitreisenden auf. "Der Ort, an dem man statistisch gesehen am ehesten Wookiees findet." Dann dreht sie jedoch den Kopf zu Thea um und schaut das Mädchen ein wenig schräg an. "Ein Plüschrancor vielleicht. Aber einen echten schleppst du nicht an. Und auch sonst nichts, was einem den Kopf abbeißt. Hast du verstanden?" Auch wenn die junge Zabrak noch so unschuldig wirken mag, hat Pushara das nagende Gefühl, dass sie es ernst meinen könnte und dann plötzlich ein 'niedlicher kleiner Rancor' oder ein ähnliches 'niedliches kleines Tier' im Frachtraum der Raging Bantha hockt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 05.03.2014, 21:17:04
"Aber! Aber!" versucht die Zabrak schlaghaltige und stichhaltige Argumente anzubringen- und scheitert daran, dass es vermutlich keine stichhaltigen Argumente für das Halten eines Rancors im Laderaum eines Frachters gibt- abgesehen davon, dass man ihn als Wachhund nutzen könnte. Und irgendwie hat die junge Jedi nicht das Gefühl, dass das ein besonders gutes Argument ist. Vielleicht kann sie ja auf dem Planeten einen Droiden auftreiben. Einen niedlichen Astromech vielleicht? Manche Stellen hier haben es wirklich nötig mal geschweisst zu werden...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 07.03.2014, 10:32:32
"Ich hoffe mit ein oder zwei imperialen Kontrollen werden wir fertig. Momentan haben wir zwar noch Ladung, die nicht in ihre Haende fallen sollte, aber sobald wird das los sind ist die Bantha ziemlich legal, da sollten wir keine Probleme kriegen." Das Tihiras Aussage nur halb wahr ist und das gefaehrlichste nicht die Drogen, sondern die lebende Fracht ist, die sich gerade zusammen mit ihr im Aufenthaltsraum aufhaelt, das ahnt die Trianii nicht.
"Ich glaube wir sollten es erstmal so versuchen. Auch die Universitaet ist eine Getriebe, ohne vor- oder nachtraegliches Schmiermittel geht auch da nichts. Deine Gefallen koennen wir uns lieber aufsparen. Du koenntest hoechstens mal schauen, ob du im HoloNet der Universitaet mit deinem Zugang ein paar historische Aufzeichnungen ueber unseren Nok findest. Vielleicht Hinweise, die Droggas Schergen noch nicht ausgebudelt haben.". Auf den skeptischen Blick von Pushara zuckt sie nur die Schultern. "Hey, versuchen kann man es ... auch wenn du vermutlich recht hast, dass da nicht viel zu Tage kommt, zumal wir nicht ewig haben um da zu buddeln. Ach, wo du grad den Wookie-Planeten ansprichst. Wartet mal ... ". Sich mit einer schwungvollen Bewegung von dem Stuhl erhebend geht Tihira zu einer nahestehenden Konsole und man sieht, wie sie durch ein paar Informationsbloecke scrollt, scheinbar ein Nachrichtenformat. "Ah, hier. Meinte doch, das ich das erst letztens gehoert hab. Auf dem Planeten ist wohl eine weltweite Epidemie ausgebrochen, deswegen hat das Imperium eine Quarantaene verhangen. Sollten wir wirklich auf den PLaneten wollen oder muessen, dann muessen wir uns da was ueberlegen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 10.03.2014, 08:22:48
Thea zuckt bei der Erwähnung "legaler" Fracht zusammen. Sie ist alles andere als Legal- und bringt damit die ganze Mannschaft in Gefahr. Aber offenbar mochten die Leute hier sie- und sie hat Angst wieder alleine unterwegs zu sein. Eigentlich muss ich nur vorsichtig sein... es niemanden ahnen lassen. Ich schaffe das. Mit Ruhe. Und Gelassenheit. Wie eine echte Jedi!

Als die katzenartige Pilotin eine Seuche anspricht, blickt Thea einen Moment nachdenklich drein. "Ohne jemanden, der sich damit auskennt, könnte eine Seuche ein sehr großes Hindernis sein... Klar, Pushara und ich sind in der Lage uns um einfache Verletzungen zu kümmern, aber für eine Seuche bräuchten wir einen echten Arzt um damit fertig zu werden... aber ich glaube nicht dass wir die Zeit haben so einen aufzutreiben. Also wird es so gehen müssen, fürchte ich. Vielleicht sollten wir uns noch bei einem Zwischenstop mit ein paar Mittelchen gegen die Krankheit eindecken. Und wir brauchen eine Kanne Tee. Am Besten für jeden von uns. Um die Abwehrkräfte zu stärken."

Eifrig macht sich die Zabrak Notizen mit Hausmittelchen- keines davon wirklich nützlich, aber in der Kombination zumindest in der Lage, einen gewissen Basisschutz aufzubauen- keineswegs genug um eine Ansteckung zu verhindern, aber genug, um die Symptome zu lindern.[1]
 1. Medicine 3 Advantages
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 10.03.2014, 14:30:36
Nachdem er Thira dabei geholfen hat die wenige verbleibende Ladung zu sichern begibt sich Melek ebenfalls ins Cockpit des Frachters um dort den Start mit zu verfolgen. Nachdem der Sprung in den Hyperraum erfolgt ist verabschiedet er sich erst einmal von den anderen um zu duschen und sich ein wenig auszuruhen.

Am nächsten Tag sucht dann der Torgorianer die Zabrak Dame auf und bittet diese um das ausstehende Gespräch. Nachdem man sich an einen ruhigen Ort zurückgezogen hat fängt Melek an: "Nun ich habe Verständnis für eure Pazifistische Einstellung doch ein paar der dinge die ihr gesagt habt bringen mich ins grübeln. Einige der Dinge die ihr sagtet und für die ihr euch Interessiert könnten uns alle in Teufels Küche bringen wenn sie an die Falschen Leute dringen. Ich kann mich noch gut an die zeit nach den Klon kriegen erinnern als alleine die Benutzung des Wortes 'Macht' im sinne von 'die Macht' einem die Imperialen auf den Hals gehetzt hat und das alles wegen dieser Verdammten Order 66."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 10.03.2014, 18:22:49
The erinnert sich an das Gespräch mit Melek zurück, dass sie vor nicht allzu langer Zeit geführt hat. Weiss noch ganz genau wie es abgelaufen ist... hat sich schon dort verdammt ungeschickt im Verbergen ihrer Begabung angestellt.

Thea ist allein mit dem Togorianer. Blickt ihn lange und unergründlich an. "Melek, ich weiss natürlich um die tragischen Ereignisse um die Order 66 herum. Ich weiss, was damals geschehen ist, und dass es eine Tragödie war, sind die Jedi doch als Friedenswächter der Galaxis bekannt gewesen. Und ich glaube auch nicht, dass die Jedi die Republik verraten haben."

Thea lächelt ihn freundlich an, grinst schließlich. "Aber du weisst schon dass ich gut zwei Monate nach der Order 66 geboren wurde, oder? Ich weiss nicht genau worüber du grübelst, und ob du dich fragst ob ich eine Jedi bin. Aber die Jedi sind seit neunzehn Jahren verschwunden. Und ich bin keine von ihnen. Wie denn auch, glaubst du eine pazifistische Jedi hat die Säuberung überlebt weil sie schlicht nicht mit den Klontruppen zu tun hatte und nicht im Krieg war? Das ist doch wirklich zum Schießen. Nein. Ich bin einfach nur eine Gelehrte und Wissenssuchende. Mehr nicht. Ausserdem wüsste ich doch wohl wenn ich eine Jedi wäre. Und ich würde andere Jedi suchen die mir helfen würden, und dann am Ende eine neue Republik mit einem noch viel größeren Orden der Jedi aufbauen. "  Thea lacht auf, als wären die letzten Worte ein besonders lustiger Witz- und nicht ihr tatsächlicher Plan.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 14.03.2014, 12:51:04
Das Gespraech zwischen der Gruppe ueber ihre naechsten Schritte geht noch etwas hin und her, doch irgendwann erlahmt das Gespraech und die Gruppe trennt sich. Tihira bringt Melek und Pushara, die bisher keine Kabine an Bord der Raging Bantha haben zu den Quartieren, nur um festzustellen, dass Pushara diesen Schritt schon hinter sich gebracht hat. Mit einem freundlichen Lachen zeigt die Trianii damit nur noch dem Togorianer sein spaerliches Zimmer und macht sich dann selber auf, zu ihrem Zimmer nur um kurz darauf in der Sani-Einheit zu verschwinden und sich gruendlich das Fell zu saeubern. Jetzt konnte die Reise losgehen.

Die Reise wuerde fast zwei Wochen dauern, mehr als genug Zeit um sich die Zeit nuetzlich zu vertreiben. Einen leeren Frachtcontainer in die Mitte des vergleichsweise riesigen Frachtraumes stellend laedt sie Thea Dor ein, ein bisschen mit ihrem neuen Blaster zu ueben. Auch wenn die Zabrak sich wehrt, argumentiert Tihira, dass es doch besser sei halbwegs zielen zu koennen, sollte sie gezwungen sein etwas ausser Gefecht zu setzen, als im Zweifel Unschuldige zu treffen.
Wieder andere Tage verbringt sie damit, die Systeme der Bantha zu checken und minimale Reperaturen durchzufuehren. Fuer mehr reichte ihr Koennen leider nicht aus, aber wenn sie mal an ein paar Creds kommen wuerde, dann hatte sie sich schon geschworen ein paar Stunden bei Greev zu nehmen.
Dringender als ihre Reperaturen ist jedoch das Datapad, dass sie von Brooga mitgenommen hatten. Da die Informationen auf diesem Pad Zeit hatten, widmet sich Tihira erst auf dem Flug der Daten. Es sich in der Lounge gemuetlich machend sondiert sie das Pad und hofft ein paar Informationen zu finden, die der schmierige Berater ihnen vorenthalten wollte.[1]

Doch wie bei jedem Flug geht auch dieser irgendwann vorbei. Die Kapitaenin ist gerade wenig ruhmreich dabei, ihre Waesche wegzusortieren, als der Boardcomputer den baldigen Ruecksprung in das Raxus System ankuendigte. Mit einem letzten Blick die Waesche schulterzuckend liegen lassend begibt sie sich zum Cockpit. Sicherheitshalber aktiviert sie die vorderen Schilde, bevor die Sternen-Streifen sich langsam wieder zu einsammen Punkten zusammenziehen. In einiger Entfernung vor ihnen schwebt der graue, von rost-roten Flecken durchzogene Planet Raxus Prime und in seinem Orbit, klein zu erkennen, die Orbitalstation. Schnell fuehrt Tihira einen Routinescan durch, bevor sie ihr Schiff auf den Planeten zusteuert.
 1. 3 Success, 1 Threat
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 14.03.2014, 14:33:07
Zitternd richtet sich der Lauf der Betäubungspistole auf das aufgesprühte Ziel aus. Thea atmet tief durch. Versucht die Waffe ruhig zu bekommen- und drückt ab. Nur um nicht einmal in die Nähe des Zieles zu treffen. Frustriert stellt sie sich noch einmal auf. Nimmt dieses Mal die zweite Hand zur Stabilisierung dazu, spreizt die Beine etwas mehr- und tatsächlich wird der Lauf ruhiger. Sie zielt wieder. Atmet kurz vor dem Schuss ein- und erst mit dem Schuss wieder aus.

Der Schuss sitzt wieder nicht- aber immerhin ist er dieses Mal deutlich näher an die Scheibe gekommen. Ermutigt versucht die Zabrak es nochmal. Konzentriert sich so heftig, dass die Scheibe einen Moment vor ihren Augen verschwimmt- und drückt dann wieder ab. Jubelt auf, als der Schuss genau ins Schwarze trifft.

Den Rest des Abends verbringt sie mit dem Training an der Waffe- und tatsächlich zeigen sich erste Fortschritte. Zumindest würde sie sich nicht mehr selbst in den Fuß schießen.

Hofft sie.

Beschwingt und den Blaster immer noch in der Hand macht sie sich wieder auf den Weg ins Cockpit- fläzt sich wieder in ihren Sessel am Funkpult und betrachtet die letzten Nachwirkungen des Hyperraumflugs- als auch schon Tihira hereinkommt, die letzten Einstellungen vornimmt und das gloreiche Schiff in den Orbit des Planeten zu lenken beginnt- als Thea etwas einfällt. "Du, Tihira? Sag mal.. dieser Blaster hier," sie schwingt die Waffe demonstrativ durch die Luft, "Die hilft doch eigentlich nur gegen Menschen... betäubt sie. Aber da unten soll es doch von Droiden wimmeln. Wirkt die da überhaupt? Ich meine, die haben doch gar keine Nerven die ich überlasten könnte..." Die Zabrak gibt bewusst nicht zu dass sie keine Ahnung von Droiden hat. Gibt sich wie immer wie eine Expertin. "Was mach ich denn da? Glaube nicht das ein Droide sich von meinem Messerchen beeindrucken lässt..."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 15.03.2014, 16:23:03
"Ne, bei Droiden kommst du mit den Dingern nicht weit. Kannst hoechstens Glueck haben und sie verwirren, aber da wuerde ich auch nicht drauf bauen. Sollten wir da unten absehbar in ne Droidenhoehle ziehen, dann sollten wir uns ein paar Hemmbolzen und ein paar Ionengranaten oder so besorgen. Gibt auch spezielle Blaster, die die Schaltkreise von Droiden ueberlasten. Im Notfall muessen wir zusehen, das wir da einen von bekommen. Aber im Zweifel hilft immernoch ein guter alter Energiebolzen aus einem Blaster. Wo keine Schaltkreise mehr sind, kann auch nichts mehr arbeiten. Aber hoffen wir erstmal, dass wir uns da unten nicht mit irgendwem auseinandersetzen muessen. Die meissten Droiden greifen nicht einfach so an, wenn wir ihrem Eigentuemer nicht quer kommen. Oder ihrer Mission.
Naja, gucken wir mal, was auf uns zukommt. Erstmal muessen wir ueberhaupt mehr Hinweise finden, sonst suchen wir da unten quasi ne Nadel auf nem Sternenzerstoerer."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 15.03.2014, 16:31:15
"Wir haben eigentlich nur zwei Anlaufquellen. Die Station im Orbit- die werden aber wieder von uns Credits verlangen das wir anlegen dürfen. Dafür..."

Thea stutzt einen Moment. Darf ich wirklich vorschlagen, Drogen zu verkaufen? Ich bin mir nicht sicher ob das mit dem Kodex... nein. Wir brauchen das Geld. Und die Leute wissen was sie sich antun. Es muss sein. Thea ballt noch einmal die behandschuhte Hand. "Die Station ist tief im Orbit gelegen- und ich glaube nicht dass hier oft Schmuggler vorbeikommen- so wertvoll ist Droidenschrott nicht. Vielleicht werden wir hier das blaue Zeug los. Junkies gibts überall, und die Suche nach Schrott ist vermutlich nicht grade erfüllend. Und Frustration führt zur Flucht in unnatürliche Substanzen. Wir können... vielleicht können wir unsere Fracht also hier loswerden."

Ganz wohl ist Thea bei dem Gedanken nicht- aber was sonst bleibt ihnen übrig? Ihre Credits sind ziemlich erschöpft- kaum mehr als tausend Credits, und die paar Chips die sie selbst noch in den Taschen hat. "Vielleicht können wir auf der Station etwas gegen Droiden bekommen. Sollten ja darauf vorbereitet sein dass es zu Kämpfen kommen kann. Oder wir fragen die Schatzsucher selbst- eigentlich sind wir ja keine Konkurrenz. Und vielleicht bieten sie uns einige Informationen im Tausch gegen ein paar Einheiten blaue Farbe?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 15.03.2014, 17:24:27
"Nein ich wusste bisher nicht wie alt du bist." Antwortet Melek auf den Einwurf mit dem Alter der Zabrak Dame. "Ich möchte nur sicherstellen das ihr uns alle in der Zukunft nicht dadurch gefährdet das ihr weiterhin so viel in der Öffentlichkeit über die Macht, Jedi, etc. herum erzählt und damit die Aufmerksamkeit auf euch und damit auch auf uns zieht. Denn auch wenn ihr kein Jedi seiht werden sie uns erst mal alle festhalten und alles unter die Lupe nehmen bis die uns dann wieder in ruhe ziehen lassen wird eine sehr lange Zeit vergehen und wir können es vergessen den Schatz als erste zu finden." Nachdem er ihr eine kurze Zeit zum Nachdenken gegeben hat fährt Melek fort. "Ich hoffe ihr versteht auf was ich hinaus möcht? In Zukunft bitte keine Ausführungen über Jediartefakte, die Macht oder dergleichen in der Öffentlichkeit."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 15.03.2014, 21:15:41
Zeitlinie 2 (Melek und Thea, Vergangenheit)

"Hör mal, ich hab die Jedi studiert, ich habe mich über ihre Geschichte informiert, und ich habe jedes Buch über sie gelesen dass es zu lesen gab. Also sag mir nicht was ich zu tun habe. Die Jedi mögen zwar ausgestorben sein- aber ihr Kodex der Gewaltlosigkeit und der Gelassenheit gilt noch heute. Und ich werde jetzt garantiert nicht anfangen zu kuschen nur weil ein zu groß gewachsener Fellball mir das sagt! Ich weiss sehr wohl wie man mit Sicherheitspersonal umgeht! Also glaub nicht dass nur weil du ein Schwert zum Fuchteln hast du mir sagen kannst worüber ich reden kann und worüber nicht!"

Thea ist ernsthaft wütend. Was bildet der Kerl sich eigentlich ein sie zu belehren? Vor Allem, da er selbst offenbar keine Ahnung von Studien hat. Ich hab doch nicht die letzten Jahre mich dem Studium der Geschichte der Jedi gewidmet nur um jetzt zu kuschen nur weil ein Schläger meint das wäre eine zu große Gefahr! "Wenn du mich jetzt entschuldigst, Tihira hat mir einen Schießstand aufgebaut. Ich denke ich sollte noch etwas üben!!!"

Wutentbrand dreht sich die junge Jedi um, marschiert in Richtung Frachtraum- und kann fühlen, wie ihre Wut verraucht. Nach ein paar Runden im umgerüsteten Container wäre sie bestimmt vollständig der Gelassenheit gewichen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 15.03.2014, 22:38:29
"Hm, das ist ein guter Punkt. Und unser Risiko sinkt, wenn wir nicht so lange mit dem Zeug rumfliegen. So wie das hier aussieht, scheint das ganze auch nicht sonderlich in imperialer Hand zu sein, macht das verticken der Dinger nicht so riskant. Sieh mal an, wir kriegen dich ja doch noch zu einem waschechten Schmuggler.", kommentiert Hira froehlich, waehrend sie eine minimale Kurskorrektur eingibt, um das Schiff doch erst in Richtung der Orbitalstation zu lenken.
"Wir sollten auf jedenfall vorsichtig sein, wer weiss ob schon ein paar unserer Konkurenten eingetroffen sind oder der Berater von Brogga uns nach seinem Fehlschlag noch was auf den Hals hetzt. Wir sollten auf jedenfall zusehen, dass wir uns da unten nicht trennen.", wendet sie sich an alle, falls noetig per Schiffscommlink.


"Achso", fuegt die Trianii noch hauptsaechlich an Thea gewandt hinzu, "Ich hab mir das Datapad von Brogga nochmal genauer angeschaut. Die schnellen Loeschaktionen waren nicht sehr gruendlich, ich konnte den Eintrag wieder herstellen. Und der Berater heisst Blib Kanruh, soviel konnte ich noch an Daten rausfischen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 16.03.2014, 09:46:19
Thea läd demonstrativ noch einmal ihren Blaster nach, ehe sie ihn wieder im Poholster verstaut. "Ich glaube nicht das dieser Echuta es noch einmal versucht- aber für den Fall der Fälle sollten wir zusammenbleiben. Denke, Melek wird uns den Ärger vom Hals halten- keiner legt sich mit unserem Muskelfellball an. Ansonsten haben wir alle inzwischen eine kleine Überraschung für jeden Peedunky, der versucht uns an den Hintern zu gehen."

Ein letztes Mal überprüft Thea den Sitz des Messers und des Blasters, während die Station im Fenster des Cockpits immer größer wird. Leicht nervös blickt sich Thea noch einmal um. Hoffentlich müssen wir uns nicht wieder mit Schlägern rumschlagen...

"Und sollte dieser Kanruh uns noch einmal begegnen dann werde ich ihm bei einem freundlichen Gespräch unter vier Augen ganz eindeutig erklären was ich von der Idee halte, mich als Sklavin zu halten." Thea lächelt dabei freundlich, friedlich, wie üblich. Das sie dabei den Griff des Messers so fest umklammert, dass ihre Knöchel weiss hervortreten, stört das Bild der Friedfertigkeit allerdings ein klein Wenig.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 18.03.2014, 14:19:32
Die Raging Bantha kommt ohne Zwischenfäll am Rand des Systems an und wird von der Pilotin in Richtung der Orbitalstation gesteuert. Die Scannern zeichnen dabei die Umgebung auf und auch wenn erst nichts kommt, tauchen nach und nach mehr Symbole auf dem Computer auf. Während sie sich der Orbitalstation nähern, erscheinen mehrere TIE-Fighter auf dem Schirm und kurz darauf auch der Grund für ihre Anwesenheit. Etwas von der Orbitalsation entfernt, auf halbem Wege zur anderen Seite des Planetens, erhebt sie eine riesige oribitale Werft des Imperiums. Um mehr zu bemerken, reicht die Reichweite der passiven Scanner jedoch nicht aus. Bevor sie die Station erreichen, werden sie angefunkt.
“Hier spricht, Captain Patt, von der imperialen Flotte. Nennen sie ihre Fracht, den Grund ihres Aufenthaltes und die Namen aller Passagiere und Crewmitglieder.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 18.03.2014, 14:27:11
Beeindruckt und leicht beunruhigt begutachtet Thea die vorbeifliegenden Jäger. Die Bantha ist ein verdammt gutes Schiff, keine Frage- aber für einen Konflikt mit imperialen Jägern denkbar schlecht ausgestattet.

Unruhig trommelt die Zabrak auf ihre Kommunikationskonsole. "Was soll ich ihnen sagen? Die Wahrheit? Oder soll ich versuchen, denen klar zu machen dass wir nur Schrott abholen wollen? Wäre die logischste Fracht hier, oder? Ich habe da ein ganz mieses Gefühl bei der Sache..."

Sie blickt sich noch einmal um. "Und glaubst du wir sollten irgendwen an das Geschütz klemmen? Melek sah so aus als könnte er mit großen Kanonen umgehen... ich treff da vermutlich eher weniger was. Glaube aber auch nicht, dass wir einer kompletten Werft gewachsen sind. "
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 18.03.2014, 14:35:44
"Verfluchter Scheiss-Drek!", flucht Tihira im Pilotensessel, als der Funkspruch sie kalt erwischt. "Was wollen die denn hier? Ich dachte hier draussen ist in ein paar Klicks Radius keine imperiale Basis?". Tihira muss schnell reagieren und ihre Gedanken rasten. Sie hat keine Probleme mit dem Imperium, ihr Fracht war nicht ganz legal aber wenig. Im Zweifel koennte sie die abwerfen. Schnell gibt sie Anweisungen ueber das Intercom. "Pushara, Melek, wir werden von einer imperialen Basis angefunkt. Entsichert den Frachtcontainer im Laderaum und positioniert ihn in der Naehe der Frachtluke. Wenn wir ihn abwerfen muessen, dann muss es schnell gehen."
Dann atmet sie einmal durch, signalisiert Thea einen Moment zu warten und oeffnet einen Kanal. "Hier spricht Captain Keturna von der Raging Bantha! Wir sind im System um hoffentlich ein paar Ersatzteile zu besorgen und mit etwas Glueck einen gebrauchten Grav-Speeder guenstig zu erstehen. Steht das System unter imperialer Quarantaene, Captain Patt? Wir hatten keinerlei derartige Informationen, doch sollte dem so sein bitten wir nur um Ihre Erlaubniss auf der Orbitalstation unsere Resourcen aufzufrischen und machen uns dann natuerlich sofort wieder auf den Weg."
Nervoes blickt sie zu Thea Dor. "Hoffen wir mal, das er gerade bessere Dinge zu tun hat als uns zu pruefen. Und wenn die uns wirklich reinholen wollen, dann muessen wir uns was ueberlegen. Alleine die TIE-Jaeger koennten uns hier ein Problem bereiten und wer weiss, was die auf der Werft noch so auf Lager haben. Ich glaube aus einem Feuergefecht koennen wir hier nur fliehen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 18.03.2014, 14:49:54
Pushara verbringt die ereignislose Zeit während des Fluges, indem sie sich über diverse Themen beliest und es sich gut gehen lässt. Als die Bantha jedoch aus dem Hyperraum austritt und Raxxus Prime in der Sichtweite auftaucht, wirkt die Archäologin jedoch etwas unruhig. Plötzlich bezweifelt sie, dass es eine gute Idee wäre, den Drall-Professor aufzusuchen. Was ist, wenn der kleine Wissenschaftler einen miesen Tag hat und statt den Schatzjägern zu helfen plötzlich ganz andere, unangenehme Themen ansprechen würde?
Für den bevorstehenden Besuch des Schrottplaneten trägt die Farghul diesmal robustere Abenteurerkleidung, die dennoch von hoher Qualität und gutem Geschmack ist. Über einer knielangen Khakihose und weißem Hemd mit hochgekrempelten Ärmeln hat sie eine praktische, ebenfalls khakifarbene Weste mit vielen verschließbaren Taschen angezogen und um ihre schmalen, katzenhaften Füße und Handgelenke Stoffbänder gewickelt, die ebenso eine Schutz- wie eine modische Funktion erfüllen. Den Kopf der Archäologin ziert ein olivfarbener Krempenhut, auf dem Mr. Gexx - entspannt wie immer - thront. Ihr Haar hat die Katze zu einem Zopf, der etwa auf Schulterhöhe anfängt, geflochten, und nur eine kokette lose Strähe im Gesicht gelassen.
Auf ebendiesem Gesicht zeichnet sich erst Überraschung, dann Mißmut ab, als der Funkspruch aus der Kommunikationskonsole erklingt. "Die sind ja auch überall, wie Kakerlaken!"
"Ähm... Die kommen uns aber nicht sehr gelegen," pflichtet Pushara etwas diplomatischer der fluchenden Pilotin bei und nickt dann. Tihira scheint eine souveräne Notlüge erfunden zu haben. "Ob das gut geht? Und dann wäre da noch der Prof..."
Die Farghul verlässt das Cockpit und hilft Melek, wie gebeten, die fragwürdige Fracht abwurfsicher zu machen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 18.03.2014, 15:07:42
Melek verbringt die Zeit damit sich ein wenig die Systeme des Schiffes erklären zu lassen immerhin weiß man nie wann er das wissen gebrauchen kann. Aber die meiste zeit nutzt der Togarianer um im Frachtraum ein paar Geistes und Bewegungsübungen zu machen deren Sinn und Herkunft für die restliche Gruppe Unbekannt ist nur Thea könnte schon einmal etwas über eine ähnliche Technik in einem ihrer speziellen Bücher gelesen haben.

Als dann der Übergang in den Normalraum stattfindet begibt sich Melek au die Brücke und setzt sich auf einen der Freien Sitzplätze um der Pilotin bei der Arbeit zuzusehen. Als dann die Imperialen auftauchen fängt Melek kurz an innerlich zu fluchen "Immer wenn man sie nicht braucht..." Als Tihira dann darum bittet die Farbe Abwurfbereit zu machen folgt Melek Pushara um  sich darum zu kümmern.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 18.03.2014, 15:15:06
“Nein das System steht nicht unter Quarantäne, wie kommen sie darauf? Sie scheinen sehr defensiv Captain Keturna und scheinen unwillig einfache Fragen zu beantworten. Nennen sie ihre Fracht und die Namen ihrer Passagiere und Crew. Die imperiale Flotte ist verpflichtet alle ankommenden Schiffe anzufunken und alle wichtigen Daten aufzunehmen, sowie stichprobenartig Inspektionen vorzunehmen, sollte ein Schiff Misstrauen erwecken. Ich bin aber sicher sie haben kein Problem damit oder? Danach steht ihnen frei den Grund ihrer Anwesenheit auszuführen. Das Imperium behindert keine aufrichtigen Bürger und ist lediglich um die Sicherheit aller besorgt.“ antwortet der Mann über den Funk, während zwei TIE-Fighter sich hinter dem Schiff positionieren.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 18.03.2014, 15:28:01
"Tihira. Tu etwas. Ich mag nicht abgeschossen werden." Thea wirkt sichtlich nervös- aber wagt es nicht, selbst den Funk in die Hand zu nehmen. Was, wenn die Imperialen herausfänden, was sie wirklich ist? Was, wenn sie doch auf ihrer Flucht erkannt worden ist? Was, wenn die Imperialen bei ihrer Routinekontrolle doch das blaue Zeug hinten finden?

Tief atmet Thea durch. Besinnt sich auf ihre innere Mitte, lässt die Macht sie durchströmen, bis sie wieder ihre innere Ruhe gefunden hat. "Soll ich mal mit ihm reden? Vielleicht kann ich ihn überreden das wir harmlos sind."

Mit einigem Kreisen der Adler-Such-Methode drückt Thea auf den Knopf für das Kom, dass sie mit den beiden verbleibenden Crewmitgliedern verbindet. "Das wäre ein guter Zeitpunkt mitzuteilen wenn einer von euch Dreck am Stecken hat- braucht ihr euch vor einer Kontrolle der Imperialen zu verstecken? Dann solltet ihr euch vielleicht schonmal Gedanken über ein gutes Versteck machen... ich bin ziemlich sauber.

Thea streicht sich die Haare nochmal hinter die Ohren. Setzt wieder ihr Lächeln auf. "Wäre doch gelacht wenn wir die Imperialen nicht irgendwie austricksen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 18.03.2014, 16:24:15
"Keine Sorge, die werden uns schon nicht abschiessen ... hoffe ich zumindest. Versuchen wir einfach mal an die Faulheit von unserem Captain Patt zu appellieren.". Schnell setzt sie noch einen weiteren Satz in das interne Commsystem. "Wenn ihr da drueben fertig seid koennt ihr wieder rueber kommen. Sollten wir auffliegen, dann brauch ich euch hier auf der Bruecke!".
"Dann wollen wir mal", murmelt sie noch kurz vor sich hin, bevor sie wieder die Leitung zu Captain Patt oeffnet. "Entschuldigen Sie Captain Patt, das war wirklich nicht meine Absicht. Ich muss gestehen .. ich bin ein bisschen nervoes. Ich war noch nie in einer Kontrolle und ... naja und ausgerechnet vor zwei Wochen hatte ich einen kleinen Unfall beim landen ... ich habe ein anderes Schiff leicht angekratzt. Ich hab dem Eigentuemer aber sofort Bescheid gesagt und den Schaden bezahlt! Und ... nunja, ich hatte Angst sie funken mich vielleicht deswegen an, Captain, weil er doch Beschwerde eingelegt hat oder so ... " spielt Tihira resigniert. Wieder mit vollen Eifer in der Stimme faehrt sie nach kurzer Pause fort: "Wir haben momentan nichts geladen, wir wollen auf Raxus Prime Fracht aufladen, jedenfalls hoffentlich. Momentan befinden sich neben mir drei  Personen an Bord. Ich uebersende ihnen die Daten. Und entschuldigen sie bitte die Umstaende, die ich ihnen mache, das war wirklich keine Absicht!"[1]
 1. Ich wuerde erst abwarten was die anderen bzgl. ihres Namens sagen und dann ein Nachricht uebermitteln, wo die Namen der Anwesenden drinstehen und Taetigkeit, aber das wuerde ich abhaengig von den Antworten der anderen machen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 18.03.2014, 16:55:44
Pushara lehnt mit verschränkten Armen mit dem Rücken an der Wand. "Schlimmer, als in einer Prüfung," fühlt sie sich von den aufdringlichen Imperialen belästigt, ist aber tief im Inneren optimistisch - die Schatzjäger würden das schon hinbekommen.
"Trag' mich ein, ich bin sauber," grinst die Katze sardonisch und zeigt symbolisch ihre leeren Handflächen. "Hauptsache, sie halten uns nicht den ganzen Tag hier auf."
Ob Melek und Thea jedoch heimlich in illegale Dinge verstrickt, weiß die Farghul nicht - und schaut erwartungsvoll zu den beiden ungleichen Gestalten.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 18.03.2014, 17:03:11
"Hey, guckt mich nicht so an, mein Vater war bei der CorSec- ich bin so sauber wie die Uniform eines Admirals."

Thea spielt nervös mit einer Strähne ihres Haares. Sauber. Und eine Jedi. Meisterin Deliah... wo seid ihr bloß? Ihr wüsstet wie ich mit solchen Situationen umgehe. Ihr wüsstet wie ich stark bleiben kann... und ob ich nicht meine Freunde in Gefahr bringe.

Thea blickt ihre Gefährten lange an. Soll ich es ihnen sagen? Sie haben.. ich bringe sie genauso in Gefahr! Sie müssen es erfahren!  

Thea will grade ansetzen- da spürt sie, dass sie es nicht kann. Dass sie es nicht wagt, es auszusprechen. Dass sie noch nicht gestehen kann dass sie eine JEdi ist.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 20.03.2014, 14:29:52
Als auch Melek sein OK zu dem uebermitteln der Daten gibt, bestaetigt Tihira die Uebertragung der Datei. "Wir muessen uns ganz schleunigst von dem ersten Geld was wir kriegen einen falschen Transponder und ein paar gefaelschte IDs besorgen. Dieses verfluchte Imperium dehnt sich immer weiter aus. Selbst hier, an einem elenden Schrottplanet haben sie was aus der Luft gestanzt. Solange wir keinen Stress mit denen haben ist ja alles so luftig wie ein camaasianischer Flirrkuchen, aber wenn wir mal untertauchen muessen haben wir echte Probleme ... ", stoehnt die Trianii. "Dann schauen wir mal, wie beharrlich Captain Patt ist." Geduldig wartet sie auf  die Antwort. Die beiden TIE-Jaeger, die an ihrem Heck kleben, sorgen dabei nicht dafuer, dass sie gelassener wird. Unbewusst stellt sie die Klimakontrolle im Cockpit eine Nuanze kuehler.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 22.03.2014, 00:11:07
Captain Patt lässt sich Zeit mit der Antwort und studiert die gesendeten Daten, während die vier Leute in der Raging Bantha angespannt warten. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, ehe der Funk wieder anspringt. Eine Ewigkeit in der weiterhin TIE-Fighter sie jederzeit vernichten könnten.
“Es liegen keine ausstehenden Strafen gegen sie vor oder begangene Vergehen, laut BoSS. Es scheint also keine Beschwerde mit ihrem Zwischenfall gegeben zu haben. Ich hoffe dies wird sich auch nicht ändern, Captain Keturna. Sie können ihren Weg fortsetzen. Ich werde lediglich die zentrale Orbitalstation darüber informieren, dass sie kommen und keine Fracht transportieren.“
So setzt die Raging Bantha erleichtert ihren Weg fort und von der Raumhafenkontrolle angefunkt.
“Hier spricht die Raumhafenkontrolle der zentralen Orbitalstation von Raxus Prime. Wir übermitteln ihnen die Koordinaten ihres Landeplatzes und halten sie die Gebühr von 75 Credits bereit. Entsprechend der Regulationen eines Besuchers ohne Fracht.“
Tihira sieht die Koordinaten auf dem Computer und sie scheinen einen der Hangar im zentralen Bereich der Station bekommen zu haben. Designiert also Aurek 27.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 22.03.2014, 12:03:09
"Na grossartig! Naja, aber unsere Ladung haetten wir ja sowieso nicht offiziell verzeichnet.", seufzt die Pilotin. Wieder auf dem Comm-Kanal faehrt sie fort: "Vielen Dank Captain Patt. Und lassen sie mich Ihnen fuer die Arbeit, die sie hier in dem System vollbringen, danken. Es wird fuer alle Sicherer! Keturna Ende". Mit einem sichtbaren straeuben ihres Fells beendet sie die Funkverbindung zu dem imperialen Offizier.
"Ich muss glaube ich gleich nochmal in die Sani-Zelle ... fuehl mich grad so schmierig ... ". Ohne hastische Manoeuver steuert sie die Raging Bantha auf die Orbitalstation und den ausgewiesenen Hangar zu, nachdem sie mit einem kurzen "Verstanden." die Nachricht der Flugkontrolle quittiert hat.

Nur wenige Minuten spaeter setzen die Landekufen auf Landeplatz Aurek 27 auf und Tihira faehrt die Systeme ihres Schiffes herunter. Mit den Anderen begibt sie sich zur Ausstiegsrampe. "So, dann wollen wir mal. Pushara, du hattest was von einem Professor erwaehnt? Willst du dich bei dem erstmal melden, oder wollen wir gucken ob wir den Ugnaught auch so finden? Vielleicht haben wir ja Glueck und die haben ein Melderegister oder sowas. Und dann koennen wir gucken, ob wir irgendwen finden, der uns die Ware noch abnehmen will. Und das obwohl wir auf dem falschen Stellplatz dafuer stehen. Vielleicht finden wir auch jemanden, der sich da unten auskennt und uns vielleicht weiterhelfen kann."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 22.03.2014, 16:04:26
Pushara schiebt die Hutkrempe leicht hoch, als sie von der Schiffsrampe tritt und sich im Hangar umsieht. Sofort spürt sie, wie sich Mr. Gexx auf ihrem Kopf bewegt, nachdem er ein Stück abgerutscht ist.
Die Erwähnung des Professors lässt die Archäologin weg schauen und abwinken. "Suchen wir erstmal den Ugnaught, würde ich sagen. Er ist immerhin mehr oder weniger direkt involviert. Den Prof können wir dann besuchen, wenn wir uns in dem ganzen Schrottwust nicht zurechtfinden," scheint die Farghul nicht so erpicht darauf, gleich den Professor aufzusuchen. "Genau. Schauen wir uns erst einmal um," stimmt sie den anderen Vorschlägen der Trianii viel enthusiastischer zu. Nicht, dass sie sich sonderlich gerne in der Unterwelt herumtreiben würde... aber sie hat ein ungutes Gefühl bei dem Gedanken, den Drall-Professor aufzusuchen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 22.03.2014, 21:43:58
"Ok, das klingt gut." Tihira, momentan in ein paar lange, dunkle Hosen, mit festen Stiefeln und ein abgewetztes Oberteil gekleidet schreitet mit dem Rest ihrer neuen "Crew" durch den Hangar. Einem gelangweilt wirkendem Menschen drueckt sie am Eingang die 75 Credits fuer die Landegebuehr in die Hand und sucht dann direkt einen belebteren Bereich auf. "Lasst uns mal eine Holo-Einheit suchen, von da kommen wir vermutlich schneller an die Aufzeichnungen hier.". Gesagt getan nimmt die Trianii vor einem Terminal platz und beginnt ihre Suche. Nach knapp 20 Minuten ist sie fuendig geworden und zeigt dem Rest die Informationen, die der Bildschirm ausspuckt. Sich die Daten und eine Karte der Orbitalstation auf das Datapad ziehend macht sich die Gruppe auf den Weg.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 23.03.2014, 19:39:06
Der Hafenverwalter nimmt die 75 Credits entgegen und hält die Gruppe kurz noch auf.
„Auf der Station sind keine Waffen erlaubt, die größer als eine Pistole sind. Sie müssen entweder das Vibroschwert an Bord ihres Schiffes lassen oder alle ihren Daten an uns übermitteln, sowie eine spezielle Lizenz erwerben. Im Falle eines Einsatzes der Waffe werden sie zur Rechenschaft gezogen. Wenn sie die Lizenz erwerben wollen, folgen sie mir.“
Nach diesem Zwischenfall verlässt die Gruppe den Hangar, der sonst leer ist, und tritt hinaus auf die Gänge der Station. Die Gänge werden erhellt von einem warmen, orangenen Licht und weisen eine zehn Meter hohe Decke auf. Überall laufen die verschiedensten Spezies umher. Komischerweise sehen sie nicht einen Droiden und dafür etliche normale Arbeitskräfte, die Fenster in Läden putzen, die Fußwege kehren oder kleinere Speedertaxis steuern, die über ihren Köpfen umher fliegen und der Grund für die hohe Decke darstellen. Ihr Weg ist gesäumt von Läden, Bars und leuchtenden neonfarbenden Werbeplaketten, die in großen Buchstaben für die besten Slurkdrinks werben, die beste, kleinste Big Band der Welt anpreisen, sowie unzählige weitere Läden und Produkte von Werkzeug, über Lebensmittel bis hin zu anderen Getränken unbekannter Herkunft ins rechte Licht rücken wollen.
Sie bahnen sich den Weg durch die Gänge und kommen an einer Kreuzung zu einer Infosäule. Tihira macht sich an das Suchen von Informationen, sowie dem Herunterladen eines allgemeinen Lageplans. Es dauert etwas, aber sie das Gesuchte findet, eine Adresse und eine Comlinknummer. Anscheinend betreibt der Homurdak einen Gebrauchtwarenladen nicht weit von hier, der garantiert die richtigen Ersatzteile für alle Fahrzeuge und Droiden besitzen soll. Egal wie alt. Sie können ihn direkt aufsuchen oder einfach anrufen. Währenddessen laufen einige Leute unterschiedlicher Spezies an ihnen vorbei und sie sehen, wie ein Mensch hinter einem Stand, der Chubaburger verkauft, ein hitziges Gespräch mit einem Duros und einem Aqualish führt, während eine kleine Gruppe von Jawas sich aufgeregt unterhält und ihre eigene Ruhezone besitzen, da sich keiner wegen des Gestanks nähert.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 23.03.2014, 21:23:13
Thea, inzwischen wieder in heller Cargohose und einfachem Top unter dem Mantel unterwegs (ebenso wie weiterhin dem Messer im Stiefel wie auch dem Blaster am Hintern), blickt sich aufgeregt um- begeistert von der erneuten Vielfalt an Spezies, die sich selbst hier finden. "Was wohl die Beiden da drüben für ein Problem haben?" Interessiert geht Thea ein paar Schritte näher- interessiert sich wie zufällig für die Karte mit Snacks, versucht, ein Wenig von dem Gespräch mitzubekommen- hoffend, dass ihre Sprachkenntnisse reichen würden. 
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 24.03.2014, 11:41:10
Thea Dor schaut auf die Karte, die wenig überraschend nur Chubaburger anbieten, sowie ein Getränke mit dem Namen Slurp. Allerdings hat sie keine Probleme zu lauschen, denn gerade der Aqualish, mit seiner gröllenden Stimme, schert sich einen Dreck darum, wer vielleicht zu hört.
"Verdammter Aasfisch, deine Bürger sind doch alle vergiftet. Du zahlst uns sofort eine Entschädigung und bezahlst den Arzt, sonst bekommst du noch mehr Ärger, du Schollenhirn."
Der Aqualish hat eindeutige Schwimmhäute zwischen den fingerähnlichen Gliedern und der Duros schüttelt den Kopf.
"Aber echt. Du wolltest meinen Freund umbringen."
Der Mensch hingegen schüttelt hilflos den Kopf.
"Hier muss ein Missverständnis vorliegen. Ihr Freund hatte sicher nur eine allergische Reaktion. Mein Essen ist von der Gesundheitsbehörde von Corellia zertifiziert und geprüft."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 25.03.2014, 10:44:08
Irgendwas stimmt mit dem Kerl nicht... und wenn der wirklich schlechte Chubaburger verkauft die krank machen...

"Heute ist euer Glückstag," begrüsst die Zabrak die drei streitenden Aliens. "Mein Vater ist bei der Corellianischen Sicherheit! Und ich bin mir sicher, wenn ich dort kurz mich melde, lässt sich dieses Problem schnell nachprüfen. Sie haben doch kein Problem, wenn ich Ihre Zertifikate prüfe, oder? Oder gibt es ein Problem damit? Wie war doch gleich Ihre Prüfnummer?"

Entwaffnend lächelt die Zabrak den Menschen an. "Ich würde natürlich vorschlagen, dass wir einen Moment aus dem Trouble der Straße verschwinden- ich bin mir sicher, dass es für Ihr Geschäft nicht von Nutzen wäre, wenn Sie ihre Nummer an jedem Stand der ganzen Straße wiederfinden. Wir sollten also dort herüber gehen, wo nicht jeder sieht was Sie mir geben..."

Thea hofft, dass der Mensch versteht was sie meint- sie würde entweder mit einem gültigen Prüfzertifikat oder mit einer kleinen Summe aus der Gasse verschwinden. Was allerdings zu tun wäre wenn der Mensch wirklich eine Lizenz besitzt, weiss sie noch nicht so ganz...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.03.2014, 11:48:07
Thea Dor weiß ganz genau, dass es diese Gesundheitsbörde auf Corellia gibt und auch Zertifikate ausstellt. Allerdings, wenn sie sich richtig erinnert, wird nur für Menschen geprüft und nicht für Xenos wie sie und sie ist sich nicht ganz sicher, ob sie hier draußen echte Gültigkeit besitzen. Allerdings wenn sie eins sehen würde, würde sie es wohl erkennen.
Dennoch fällt es ihr schwer über den Lärm des Ganges, dem Geschrei des Aqualish und der aufgeladene Situation irgendeine Lüge zu erkennen. Soweit es sie betrifft, sagen alle die Wahrheit und dies ist nur ein Missverständnis. Aber vielleicht hat er doch keine wirkliche Lizens und so versucht sie ihren Weg. Der Händler fährt jedoch herum und mustert sie finster.
"Natürlich und mein Vater arbeitet für Jabba den Hutten und ich rufe ihn kurz an, damit er auch abführt. ich lasse mir das doch nicht bieten, dass irgendein daher gelaufenes Alien meinen Ruf beschmutzt und irgendwelche Lügen in den Raum wirft. Verschwindet einfach und ich sehe davon ab, euch der Stationsverwaltung zu melden wegen Verleumdung[1] und geht mit euren Bestechungsversuchen woanders hin und ihr auch!"
Schaut er zu dem Aqualish und dem Duros. Während der Duros ein Schritt zurück geht, funkelt der Aqualish ihn an und scheint noch nicht bereit zu gehen.
 1. Wegen den zwei Boost Die sieht er davon ab, dir was anzuhängen, zumindest wenn Thea Dor geht
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 25.03.2014, 12:01:41
Thea entgleisen kurz die Züge. Das ist irgendwie ganz klein bisschen schief gegangen... "Nichts für ungut, Pateesa... ich glaube, ihr habt eure Probleme selbst seeeehr gut im Griff. Alles in Ordnung... ich denke ich sollte jetzt wieder gehen..."

Langsam dreht sich Thea um. Macht einige schnelle Schritte weg von den drei Streithähnen, um zu verhindern dass sie sehen wie rot sie geworden ist. Geht wieder zu Tihira herüber. "Ich glaube ich muss an meinen Fähigkeiten als kriminelles Element noch deutlich feilen... hoffentlich hattest du mehr Erfolg. Schon was herausgefunden? Vielleicht sollten wir einfach hereingehen und ihn fragen ob wir den Astromech kaufen können.. abgesehen davon dass wir einen Navigationsdroiden wirklich brauchen könnten. Glaubst du für den gibt es noch Updates?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 25.03.2014, 14:20:28
Tihira hat nicht wirklich mitgekriegt, was Thea waehrend ihrer kurzern Recherche getrieben hat und so hebt sie nur kurz fragend eine Augenbraue. Du willst an deinen kriminellen Faehigkeiten feilen? Das sind ja ganz neue Toene. Aber schoen zu hoeren, da laesst sich bestimmt was machen." Nach einer kurzen Pause, "Ja, ich habe was gefunden und mir einen Lageplan der Station besorgt, ich denke da finden wir ohne Probleme hin. Wollen wir meine Damen? Und Melek, denk dran, schoen genervt gucken, du bist mit drei Damen unterwegs die Shoppen wollen!", grinst die fellige Humanoide den wesentlich groesseren Huehnen an.
Dann zieht sie sich den Lageplan auf ihr Datenpad und beginnt loszumarschieren. Sie waere im Hafenbereich, ihr Ziel lag aber etwas weiter Abseits, in einer nicht ganz so gut besuchten Sektion der Raumstation. Schnell ist ein Turbolift ausfindig gemacht, der sie in die richtige Ebene bringen wuerde und waren sie vor der kurzen Reise mit dem Lift in einer Touristenzone gewesen, mit Restaurants, bunten Neonlichtern, wilden gewuerfelten Gespraech, ja sogar Dekoelementen und keinen kuenstlichen Ruhezentren, sind sie jetzt weit davon entfernt. Die "Strasse", wenn man von sowas auf einer Raumstation sprechen konnte, war in ernuechterndem Grau gehalten. Nicht weniger geschaeftigt als vorher am Hangar waren es hier doch hauptsaechlich Geschaeftsleute und Haendler, gepaart mit ein paar nicht ganz so rechtschaffenden Gestalten, die eilig von A nach B eilen, um keine Zeit oder - wichtiger - Geld zu verlieren.

"Hier sind wir richtig. Der Haendler ist hier ... ", dabei deutet sie auf eine Sektion auf der digitalen Karte. "Ich werde mich noch einmal umgucken, bevor wir den Laden betreten, nicht das wir wieder ungebetene und unerwartete Gesellschaft bekommen. "Wir treffen uns hier ... ", dabei zeigt sie auf eine Abbiegung einige dutzend Meter vor dem Haendler und verschwindet dann in der Menge, nur um ihren Schritt zu beschleunigen und einen kleinen Umweg zu dem Laden des Haendlers zu nehmen, der sie durch einige kleinere Gaenge von hinten an das Gebaeude heranfuehren wuerde. Darauf bedacht nicht zu lange an einem PLatz zu verweilen nimmt sie moegliche Fluchtrouten in Augenschein und sucht nach Kameras und Sicherheitssystemen, speziell am Gebaeude des Haendlers, staendig darauf achtend niemanden sonderlich aufzufallen.

Nach einigen Minuten kehrt sie in weitem Bogen zu der vereinbarten Stelle zurueck und nickt den anderen zu. "Dann lasst uns mal schauen, ob wir tatsaechlich ohne Probleme an die Informationen zu der Einheit herankommen. Wir sollten vielleicht vorher besprechen, was wir ihm zahlen. Falls er was haben will wuerde ich ja vorschlagen, dass wir ihm einen Deal anbieten. Er gibt uns die Infos zu der C2-Einheit und etwas Unterstuetzung, dafuer erledigen wir fuer ihn irgendwas dort unten. Naja, schauen wir erstmal, wie gespraechig der Gute ueberhaupt ist ... "
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 25.03.2014, 16:40:25
Während Tihira am Terminal recherchiert und Thea nach Ärger sucht, kann Pushara nicht anders und streift an den bunt beleuchteten Läden vorbei, um sie mit großen Augen nach hübschen Kleidungs- und Schmuckstücken abzusuchen. Sie hatte nicht erwartet, dass es über dem Schrottplaneten eine Einkaufsmeile gibt, und will die Gelegenheit jetzt nutzen. Auch wenn die Farghul knapp bei Kasse ist, kann sie es sich nicht nehmen, eine glitzernde grüne Haarspange, die irgendeinem Vertreter der rodianischen Flora nachempfunden ist, zu kaufen und sich sogleich ins Haar zu stecken.
"Und, Hira, was gefunden? Ah, sehr gut!," stößt sie anschließend zur Gruppe dazu, als die Trianii gerade fertig geworden ist. "Ich habe auch was gefunden. Wie findet ihr's?," präsentiert die Archäologin ebenfalls ihren neusten 'Fund', ehe es in die weniger bunt beleuchteten Bereiche der Station geht.
Während die ehemalige Rangerin vor Ort die Lage auskundschaftet, nimmt sich Pushara die Zeit, um Mr. Gexx mit einem Keks zu füttern.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 26.03.2014, 12:04:57
Nachdem er von dem Hafenverwalter darüber informiert informiert wurde das er nicht so einfach das Vibroschwert mitnehmen darf fragt er diesen wie viel den eine solche Lizenz kosten würde. Als die Antwort nicht wirklich zufriedenstellend ist entschuldigt sich Melek kurz, dreht sich um bringt das Vibroschwert wieder in sein Zimmer und holt statt dessen den kurzen Schlagstock aus dem Ausrüstungslager und packt diesen ein um zumindest nicht unbewaffnet zu sein.

Als Tihira ihn nach seiner Rückkehr darauf anspricht das er genervt schauen soll antwortet er nur: "Kucken ja aber ihr könnt vergessen das ich eure Einkaufstaschen trage." "Ja, ja erst Geld ausgeben und dann die Männer schleppen lassen. Es gibt keine Emotionen!" Danach trottet er hinter den Damen her.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 26.03.2014, 17:57:54
Die Gruppe macht sich unter Tihiras Führung auf den Weg die letzten Meter zum Laden zu überbrücken. In ihren Rücken hören sie noch die kehligen Laute des Aqualish, während sie an einigen weiteren Läden voller blinkender Reklame vorbei laufen. Eine kleines Fahrzeug rauscht langsam an ihnen vorbei und säubert mit großen, rotierenden Bürsten den Boden der Station. Ein kleiner, grauer Drall sitzt am Steuer. Sie hätten den gesuchten Laden fast übersehen, denn keine Reklame verkündet irgendetwas. Dafür ist der Laden auf andere Seite auffällig. Die Front ist in einem nichtssagenden Grau und durch die vergitterten Fenster können sie nur das schmucklose Innere sehen. Ein Tresen hinter dem eine bezaubernde Zeltron steht. Ihr pinke Haut strahlt in dem matten Licht und ihre blonden Haare lassen sie fast engelhaft wirken. Sie trägt ein weißes, enggeschnittenes Kleid mit einem tiefen Ausschnitt. Der Blick der Meisten schweift jedoch weiter und neben dem Laden ist ein eingezäunter Bereich in dem sich unzählige Berge Schrott stappeln. Ein Ryn und ein Barabel in grauen Overalls wühlen gerade darin herum. Sie gehen in den Läden und die Zeltron lächelt sie an und wirkt sofort für alle Beteiligten überaus sympathisch.
„Willkommen in Homurdaks Emporium, wo es für jedes Problem eine Lösung gibt.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 26.03.2014, 18:25:11
Thea ist nicht beeindruckt- und das will bei einer so leicht zu beeindruckenden Person wie der jungen Zabrak etwas heissen. Sie hat mehr erwartet- funkelnde Droiden, mysteriöse Artefakte unbekannter Kulturen, gefährlich glitzernde Waffen tödlicher Macht. Das hier ist allerdings langweilig.

"Tihiraaaaa! Glaubst du wirklich wir finden ihr was wir suchen? Das hier sieht nicht so aus als würden die Droiden verkaufen. Ich glaub wir sind hier falsch." Thea zieht einen Flunsch, gespielt schmollend- überlässt aber fürs Erste den erfahreneren Schurken (also jedem ausser ihr) das Reden. Wird sich erst einmischen, wenn sie weiss worum es Tihira geht. Tihira wirkt als hätte sie einen Plan. Wie meistens, muss die junge Padawan zugeben.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 26.03.2014, 18:38:35
Pushara hätte den unscheinbaren Laden fast übersehen - aber doch, dass muss er sein. Zunächst wirft die Farghul einen prüfenden Blick auf die auffällige Bekleidung der Thresendame. "Für Menschenartige ganz passabel," fällt sie rasch ihr Urteil. Sie hätte einige Tipps für die Zeltron parat, wie diese ihre Erscheinung noch besser in Szene setzen könnte - nur käme das nicht sehr passend, während sie selbst wenig extravagante Expeditionsbekleidung trägt.
"Guten, äh, welche Uhrzeit haben wir gerade? Ja genau. Unser Problem ist - wir suchen nach einer Astromecheinheit. C2N2 wäre am besten. Die Dinger sind alt, aber zuverlässig. So sagt man zumindest. Habt Ihr für uns eine Lösung?", eröffnet die Archäologin das Gespräch.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 26.03.2014, 18:42:50
Die Zeltron lächelt freundlich und nickt, was sofort ein warmes, wohliges Gefühl in den Anwesenden weckt.
"Eine C2N2-Einheit. Die sind sehr gefragt in letzter Zeit. Deshalb ist heute ihr Glücks- oder Pechtag. Tatsächlich können wir hier, in Homurdaks Emporium, sogar so etwas seltenes bieten. Allerdings ist es ein schwieriger Markt und bereit ein anderer Kunde hat ein überaus lächerlich hohes Angebot gemacht, um ihn zu erwerben. Vielleicht haben sie allerdings ein ebenso brennendes Bedürfnis diesen überaus selten und wunderbaren Droiden zu bekommen. Dann finden wir sicher eine zufriedenstellende Lösung."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 26.03.2014, 20:08:44
"Na Klasse! Da hatte jemand ein schnelleres Schiff!"
Die Farghul grummelt leise, auch wenn die sonderbare warme Ausstrahlung der Zeltron sie etwas beruhigt. "So ein Zufall. Na schön, aber heißt das, Ihr habt nur einen C2N2-Droiden da? Dürften wir ihn uns dann wenigstens einmal ansehen? Damit wir entscheiden können, ob wir uns das Wettbieten liefern wollen."
Vielleicht würde Tihira ja die Daten aus dem Droiden extrahieren können, ohne dass die Schatzsucher ihre knappen Credits in Homurdaks Laden lassen müssen. Die Archäologin ist nämlich an mindestens einem halben Dutzend Läden auf der Station vorbeigekommen, die sie viel lieber 'unterstützen' würde. Irgendwas wird sich doch bestimmt machen lassen. Hofft sie.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 26.03.2014, 20:22:20
Die Zeltron schüttelt den Kopf und schaut entschuldigend drein, ein Blick der großes Mitleid weckt.
"Das ist leider noch nicht möglich. Sie verstehen sicher, dass wir ein auftragsbasiertes Unternehmen sind. Wenn also eine feine Dame, so wie sie, zu uns kommt mit einem besonderen Problem ,wie ihres, dann setzen wir natürlich alles daran dieses Problem zu lösen, sobald sie bereit sind, ihre überschwängliche Dankbarkeit angemessen zu vergüten. In diesem Fall wird diese Einheit erst noch besorgt, aber ich kann ihnen garantieren, dass sie sie bekommen werden."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 26.03.2014, 20:52:55
Einen stummen Blick mit Pushara austauschend haellt sich Tihira im Hintergrund. Es macht keinen Sinn von zwei Seiten auf die Verkaeuferin einzureden, dafuer wirkte sie zu gut in ihrem Job. Eine Eigenschaft, die sich noch gutaussehender machte. Kurze merkt Tihira, wie ihr Blick ueber die Flanke der Zeltron wandert, bevor sie etwas irritiert aus ihrer Starre schnappt. "Was zum? Ich mein: ja, die sieht gut aus, aber seit wann stehst du auf sowas fellloses?". Die Trianii zieht einmal Luft in ihre Lungen und beginnt dann sich auf etwas anderes zu konzentrieren. Konnte sie Pushara schon nicht bei der Verhandlung helfen, so wuerde sie zumindestens dafuer sorgen koennen die Aufmerksamkeit der Verkaeuferin zu spalten und sie so hoffentlich aus dem Konzept zu bringen. An einem Regal voller Elektroteile vorbeigehend schnappt sie sich einen ihr wage bekannt vorkommenden Gegenstand. "Die werden noch verkauft? Da hab ich ja seit Eeewigkeiten keinen mehr von irgendwo gesehen!", stoesst sie verwundert und belanglos hervor.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 26.03.2014, 21:03:54
"Aber bitte, werte Dame." Thea ist leicht verwirrt. Irgendwie kommt ihr die Zeltron bekannt vor.[1] Dabei hätte sie sich doch an eine rothäutige Frau dieses Dekoltees erinnert... "Wenn die werte Dame, ihres Zeichens eine der renommiertesten Archäo-Technologischen Expertinnen, ein Interesse daran hat, diese Einheit in Augenschein zu nehmen, ehe sie die unglaubwürdig hohen Gelder, die ihr die Universität zur Verfügung stellt, um Relikte vergangener Tage zu erwerben, ausgibt, so ist es doch wohl kaum zu viel verlangt, dass wir diese Einheit vorher darauf untersuchen, ob Ihr uns nicht vielleicht eine rosa lackierte R2-Einheit verticken wollen- Fälschungen sind in diesem Gewerbe viel zu häufig, nicht wahr, meine Freunde? Also. Bevor wir dazu übergehen, dass wir Euch so viel Geld bezahlen dass ihr diesen Laden hier schließen und Euch stattdessen einen Palast bauen könnt, neben dem die Festung eines Hutten wie ein Ewokbau wirkt, solltet Ihr uns wirklich einen Blick auf den Droiden werfen lassen." Thea hat inzwischen ein Lächeln aufgesetzt, dass irgendwo zwischen Gelangweilt, Professionell und Freundlich schwebt. "Zumindest weitere Informationen müsst Ihr uns förmlich geben. Nicht wahr, meine Lieben?"
 1. Aus der Wookiepedia: It was said that Zeltrons tended to look familiar to other people, even if they had never met them.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 26.03.2014, 21:46:03
Die Zeltron schaut zu Tihira.
"In Homurdaks Emporium gibt es gerade für Sammler und Leute, die wissen wonach sie suchen, wahre Schätze zu entdecken. Selbst wenn der Rest der Galaxie sie längt vergessen hat." Dann jedoch wird sie etwas von Thea Dor überrumpelt und hebt beschwichtigend die Hände.
"Ich kann ihnen versichern, dass wir hier bei Homurdaks Emporium, Niemanden hintergehen wollen. Unsere Absicht sind lediglich, dass unsere Kunden Diskretion genießen und ihre Probleme lösen können. Ich versicheren ihnen, bei unserem guten Namen, dass wir niemals so etwas dreistes machen würden. Fragen sie auf der Station, sie werden nur gutes über unseren Service und unsere Leistungen hören."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 26.03.2014, 22:01:29
Die Erwähnung der Universitätsgelder lässt Pushara innerlich zusammenzucken. Genau genommen würde Homurdaks Laden keinen einzigen müden Credit aus den Fördermitteln der Universität sehen...aber das muss ja niemand wissen. "Trotzdem sollte die Kleine nicht so dick auftragen."
Die Archäologin ahnt, dass die Schatzjäger bei der Zeltronverkäuferin vor eine Wand reden - eine gut gepolsterte Wand, die genug Erfahrung mit solchen Kundenbeanstandungen hat. Und trotzdem will sie nicht mit leeren Händen abziehen. So stemmt sie dieselbigen in die Hüften und seufzt tief.
"Was meine Kollegin sagt. Wir reden hier schließlich nicht über einen schnöden Hydrospanner. Heißen die Dinger überhaupt so? Und von welcher Summe sprechen wir eigentlich? Ich weiß ja nicht, was Ihr sonst für ominöse Kunden mit bodenlos tiefen Taschen und himmelshohen Erwartungen habt."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 27.03.2014, 01:04:40
Die Zeltron lächelt erneut und wirft einen verschwörerischen Blick zu Pushara.
"Natürlich, dass kann ich verstehen. Nun dieser andere Kunde, mit dem lächerlich hohen Angebot, ist bereit 7000 Credits für dieses besondere Modell zu bezahlen. Ein echter Kenner und Sammler, wie sie es auch sind. Es ist ihm sogar sehr ernst, denn er hat bereits 2000 Credits bezahlt, um seinem Angebot die nötige Ernsthaftigkeit zu geben."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 27.03.2014, 10:00:12
Aeusserlich verzieht Tihira keinen Muskel, als die Zeltron einige wage Angaben ueber den Preis macht, doch innerlich entgleist ihr alles. "7.000 Credits?! Da koennen wir nicht im geringsten mitspielen ... ". Kurz ueberlegt sie der Zeltron eine Luegengeschichte aufzutischen, ueber Credits die nur darauf warten uebertragen zu werden, aber aus nicht legalen Quellen stammen und so nicht direkt transferiert werden koennen. Inklusive Sicherheitszertifikate, natuerlich gefaelscht, dass das Geld wirklich existiert und so weiter. Doch ein kurzer Blick auf die Zeltron und Tihira ist sich fast sicher, dass die Dame nicht einen Moment darauf hereinfallen wuerde und sie ihre Chancen auf den Droiden ganz verspielt haetten.

Stattdessen versucht sie Pushara einen Verhandlungspunkt zu bieten. "Das ist tatsaechlich eine stattliche Summe, falls ihr sie denn jemals erhaltet .... Ich habe es schon oft gesehen, dass Anzahlungen gemacht wurden die dann rueckkwirkend geplatzt sind nachdem der ehrenhafte Geschaeftspartner seine Ware erhalten hat. In bestimmten Kreisen kursieren da sehr beliebte Tricks mit sehr ausgefeilten Faelschungsutensilien. Und glauben sie mir, das Klientel, welches diesen Droiden benoetigt, gehoert zu denen, die diese Mittel nutzen.[1] Ah, ja, ich sehe schon ihre Frage. Ja, natuerlich gehoeren auch wir zu einem Klientel, warum sollten sie dann uns vertrauen? Vielleicht weil wir einen Deal aushandeln koennen. Statt unsicheren Credits koennen wir ihnen und ihrem Laden vielleicht bei etwas behilflich sein. Vielleicht eine Bergung von der Planetenoberflaeche, die ihnen aus irgendeinem Grund Probleme bereitet. Oder Hilfe bei einer Geschaeftssituation. Sie verstehen worauf ich hinauswill."
 1. Deception: 1 Success,1 Threat oder 1 Success
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 27.03.2014, 13:12:59
Die Zeltron zieht die Stirn kraus und wirkt zum ersten Mal nicht freundlich, sondern misstrauisch. Sie schüttelt den Kopf.
"Ich fürchte..."
Sie kommt hinter dem Tresen hervor, geht an der Gruppe vorbei und schließt die Tür ab, fährt die Läden herunter und spricht weiter.
"...sie sind nicht ganz das was ich als Kunden bezeichnen würde."
Die Frau lächelt wieder und macht eine beschwichtigende Geste.
"Keine Sorge, dass ist nur damit uns Niemand stört. Sie bringen immerhin ernste Vorwürfe und scheinen nicht an einem normalen Geschäft interessiert."
Sie geht zu einer Nebentür und öffnet diese. Die Gruppe kann einen kurzen Blick hinein werfen und sieht den Ausschnitt einer Werkstatt. Überall legen Teile herum, Werkzeuge und andere Utensilen. Alles im besten Zustand und sehr hochwertig.
"Entschuldigung Homurdak. ich fürchte wir haben hier besondere Kunden mit etwas anderen Wünschen. Kommst du."
Es dauert nicht lange und ein Ugnaught kommt aus dem Raum. Er trägt einen roten Rollkragenpullover, der mit Schlaufen überzogene ist an dem unzählige kleine Schmuckstücke aus Schrott hängen. Um seine Hüfte schauckelt ein Werkzeuggürtel und die stabile blaue Hose ist mit einigen Panzerplatten verstärkt. Die Schuhe sind aus Metall und klobig. Das Schweingesicht weist nur noch einen Hauer auf und etliche unschöne Verbrennungen verunstalten das kahle Gesicht. Die Hautfarbe wirkt gelblich und er mustert mit seinen ergrauten Augen die Gruppe, während die Zeltron ihm etwas zu flüstert. Homurdak wirkt misstrauisch.[1]
"Was soll das? Was könnt ihr überhaupt, dass ihr glaubt so etwas erledigen zu können und viel wichtig, was wollt ihr mit dem Droiden? In kurzer Zeit kommen zwei Kunden mit demselben Wunsch und bestehen darauf ihn hier zu bekommen und versuchen sich gegenseitig auszustechen. Worum geht es hier?"
 1. :sws: auf den nächsten Interaktions-Wurf. Werte für Homurdak muss ich Zuhause nachschlagen wegen etwaiger Würfe, die sicher aufkommen. Also lieber erst schreiben, im OOC sagen worauf ihr es abzielt und würfeln, nachdem ich euch die Schwierigkeit gesagt habe.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 27.03.2014, 19:26:02
Pushara, die im Grunde nur sehr oberflächliches Wissen über kriminelle Elemente und zwielichtige Praktiken besitzt, ist der Trianii, die sich ins Gespräch einmischt, überaus dankbar. Sie nickt einfach und lächelt, lässt die Erwähnung der 7000 Credits zum einen Ohr rein und zum anderen raus fleuchen, und als die Tresendame vorgeht, um die Schatzsucher zu einem privateren Ort zu führen, nickt sie Tihira zu.
Der Weg zu Homurdak fällt jedoch überaus kurz aus, und die Farghul bekommt keine Chance, sich mit der anderen Katzenartigen zu beraten. Sie muss sich außerdem anstrengen, nicht zu herablassend zu schauen, da sie aufgrund des Größenunterschiedes doch sehr weit nach unten blicken muss. Beschwichtigend hebt sie die Hände.
"Ganz ruhig, wir wollen ja nicht den Laden ausrauben, nur einen Deal aushandeln," versucht die Archäologin, die Situation aufzulockern. In Gedanken spielt sie jedoch durchaus mit dem eben laut ausgeschlossenen 'Plan B', denn noch sieht der Ugnaught nicht sehr kooperativ aus. Während sie überlegt, was sie dem Schrotthändler denn nun erzählen soll, nimmt die Katze ihren Hut ab und streicht über Mr. Gexx' Rücken.
"Tja, also, es geht wohl um eine alte Familienfehde." Pushara macht eine kurze Pause und wickelt ihren Schwanz um ihre Beine. "Wir repräsentieren eine der beiden Parteien. Und diese C2N2-Einheit, sie enthält womöglich Informationen, die unsere Partei in Misskredit bringen können, was der anderen Familie natürlich nur recht wäre." Wieder hält die Forscherin inne und lässt den Blick über die Werkstatt schweifen. Von Technik hat sie keine Ahnung, aber vielleicht hortet der Ugnaught ja wirklich Artefakte von unschätzbarem Wert... "Ja, jedenfalls meinen wir es ernst, dass wir Euch unsere tatkräftige Unterstützung anbieten und im Gegenzug zumindest die Daten auf dem Droiden untersuchen dürfen. Damit wir ausschließen können, dass unsere Auftraggeberfamilie dadurch zu Schaden kommt. Ihr verliert damit ja nichts, und alle sind zufrieden."
Auch wenn die Farghul eine beachtliche Konkurrentin im Raum hat, was Aussehen und Ausstrahlung angeht, gibt sie dennoch ihr bestes, indem sie strahlend lächelt und die Ohren aufstellt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 27.03.2014, 19:44:36
Homurdak bricht plötzlich in schallendes Grunzen aus, während die Zeltron verwirrt schaut, ebenso wie die Gruppe. Dennoch fängt er sich nach kurzer Zeit und schaut zu Pushara.
"Eine dämlichere Geschichte ist euch nicht eingefallen oder? Ich lach mich kaputt. Ich hoffe das sollte kein ernster Versuch werden, mir einen Bären aufzubinden. Das konntet ihr doch gar nicht ernst meinen oder? Was sagst du Mirana?"
Die Zeltron schaut immer noch verwirrt und ist zum ersten Mal nicht sprachgewandt.
"Äh...wenn ihr das sagt."
Homurdak schaut zur Gruppe.
"Also raus mit der Sprache. Worum geht es hier wirklich und denkt nicht einmal daran schon wieder Stuss zu erzählen. Sonst werde ich ungemütlich."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 27.03.2014, 19:53:11
Thea blickt sich bei dem Grunzen nervös um. Diese Laute beunruhigen sie. Was tut der Ugnaught? Geht er zum Angriff über? Stösst er zornige Laute aus? Wird er gleich sie aus seinem Laden werfen? Theas Gedanken rasen- und auch die Atemübungen helfen nicht gegen das unwohle Gefühl der Furcht. Instinktiv greift sie auf das zurück, was ihr geblieben ist: Die Macht.

Eine knappe Handbewegung. Thea lächelt- verkrampft. "Du... du willst uns alles über den Droiden verraten!"

Sie merkt selbst dass es nichts wird. Dass der Ugnaught nicht reden will- und dass sie die Konzentration nicht aufbringen kann, die sie braucht. Ermattet senkt sie die Hand. Zittert leicht. Braucht einen Moment, um sich zu fangen, atmet tief durch. "Es gibt keine Gefühle... es gibt Frieden..." murmelt sie leise- und merkt erst dann, was sie grade gesagt hat. Mit Mühe beherrscht sie sich nicht zu fluchen- und hofft, dass niemand verstanden hat was sie grade von sich gegeben hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 28.03.2014, 11:06:43
Tihira legt den Gegenstand, den sie vorher betrachtet hat, vorsichtig wieder zurueck ins Regal und dreht sich zur Theke um, als der Ugnaught mit Lachen fertig ist. Immer noch laechelnd, aber diesmal kein warmes Laecheln, sondern ein kaltes, geschaeftliches zur Schau stellend geht sie einige Schritte nach vorne, die gemurmelten, halb unverstaendlichen Worte von Thea erstmal nur mit einem kurzen Seitenblick quitierend.
"Bitte, es existiert wirklich kein Grund ungemuetlich zu werden. Genau wie ihr sicherlich nicht eure besten Fundstellen oder Resourcen nicht einfach jedem auf die Nase bindet um eure Geschaefte zu schuetzen, so haben natuerlich auch wir ein Interesse daran unsere Geschaefte und Kontakte zu schuetzen, schliesslich steht und faellt damit unser Ruf. Ich denke darauf koennen wir uns einigen, das versteht jeder Geschaeftsmann. Das was ihnen meine Partnerin erzaehlt hat ist gar nicht so grosser Stuss. Natuerlich gibt es keine Familienfehde, aber es stimmt durchaus, dass die C2-Einheit Plaene in ihrem Speicher hat, die fuer die richtigen Klienten durchaus wertvoll sein koennen. Natuerlich waere es schoener, wenn wir fuer unseren Klienten exklusiv die Daten sicherstellen koennen, aber sollte das nicht moeglich sein, so wuerde auch eine zeitlich priviligierte Sicht auf die Plaene durchaus von grossem Vorteil sein. Was genau wir suchen weiss ich selber, zu meinem Missfallen, nur ungenau und ich hoffe sie verstehen, dass ich selbst dieses rudimentaere Wissen im Interesse unseres Klienten nicht mit ihnen Teilen kann. Vielleicht kommen wir jetzt zu einer Uebereinkunft? Schliesslich, so koennte man argumentieren, haben sie ihrem Kunden am Ende nur einen Droiden versprochen, den dieser ja auch bekommen wird. Was sagen sie, werter Homurdak?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 28.03.2014, 12:30:49
"Ausserdem würden wir sehr dankbar sein." Thea lächelt den kleinen, schweinartigen Alien freundlich an. "Und Freunde kann man immer brauchen: Freunde, die einem in einer Notlage helfen. Freunde, die einem beistehen. Wir beschädigen den Droiden ja nicht. Machen nichtmal einen Kratzer rein- und sogar alle Daten, die darauf zu finden sind, bleiben erhalten. Also. Geben Sie sich einen Ruck- ich meine, es ist ja nicht so dass das den Wert der Ware schmälern würden. Wir teilen nur die Daten. Und ich bin mir sicher, dass Sie an einfachen historischen Informationen und archäologischem Wissen nicht viel Wert finden. Ich meine, für uns sind dies Erkenntnisse die uns in unserem Forschungsdrang befriedigen- Ihr Kunde bekommt die Antiquität. Ohne das wir etwas daran verändern- also ohne dass es für ihn ein Schaden ist. Oder für Sie."

Langsam beruhigt sich Theas Herzschlag wieder- und sie findet zu ihrer üblichen Ruhe und Gelassenheit zurück.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 28.03.2014, 16:56:03
Auch Pushara weiß Homurdaks Reaktion nicht auf Anhieb zu deuten. Erst nach einigen Sekunden dämmert ihr, dass es sich um Erheiterung handelt, und sie fällt ins Gelächter ein, auch wenn ihr der Fauxpas ausgesprochen peinlich ist.
"Ja, ich habe ein Semester lang einen Komödie-Kurs belegt," scherzt die Archäologin. Ihre Schwanzspitze zuckt dennoch nervös hin und her. Und was Thea da versucht, kommt ihr ebenfalls seltsam vor. Die Katze wirft der Zabrak einen schrägen Blick zu. "Was wird das?!," steht ihr die Verwirrung, gepaart mit Verdacht, ins Gesicht geschrieben.
Zum Glück findet Tihira wieder einmal die richtigeren Worte. Die Farghul lächelt wieder und pflichtet der Trianii bei, freundlich und strahlend - ihre Blamage kann sie gut verkraften. "Genau. Ich entschuldige mich für die blöde Geschichte, aber es geht tatsächlich um die Daten. Was spricht denn dagegen, wenn wir so verbleiben, wie meine bezaubernden Kolleginnen vorschlagen? Wir erledigen etwas für Euch, dürfen dafür die Daten einsehen, und Ihr könnt den Droiden immer noch verkaufen?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 28.03.2014, 18:01:59
Während die Zeltron sich scheinbar raus hält, überlegt Homurdak einen Moment. Dann lacht er.
"Ihr seht sowieso nicht so aus, als würde man euch viele Credits abknöpfen können. Ihr seid schon eine Truppe. Erinnert mich fast an die gute, alte Zeit. Aber einen Tipp."[1]
Er schaut zui Thea Dor.
"Passt auf was ihr sagt und was ihr tut. Das könnte euch sonst große Problem einbringen."
Danach schaut der Ugnaught zum Rest.
"Nun euer Angebot klingt vernünftig, wenn ihr denn euer Wort haltet. Ich bekomme meine Credits oder wenigstens keinen Verlust, falls dieser Händler doch nicht zahlen will und solange ihr die Daten unangetastet lasst, sollte das kein Problem sein."
Grunzt er und fährt fort.
„Allerdings muss ich den Droiden noch bergen. Ihr habt also die Wahl, entweder ihr erledigt eine andere Sachen für mich, bezahlt den Aufwand oder...“[2]
Er grübelt einen Moment und klatsch sich triumphierend auf den Bauch.
„Oder ihr holt sie einfach. Das spart mir Arbeit und ihr könnt beweisen, dass ihr so vernünftig und ehrenhaft seid, wie ich hoffe. Und um es euch einfacher zu machen, kommt einer meiner Mitarbeiter mit. Keiner von euch sieht so aus, als ob ihr eine C2N2 von einer C3N4 Einheit unterscheiden könnte oder einen Motivator von einer Übersetzungseinheit. Also was darf es sein?“[3]
Er schaut zu Melek.
„Ich weiß natürlich nicht was euer stummer Riese dort dazu sagt.“
 1. Advantage für er mag euch
 2. Charme mit viel Hilfe erfolgreich
 3. Triumph, die zusätzliche dritte Möglichkeit und Unterstützung
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 28.03.2014, 20:18:25
Melek grinst kurz als der Ugnaught ihn auf sein schweigen anspricht. "Nun ich dachte mir ich warte bis die drei Damen fertig sind mit reden wenn ich mich da noch eingemischt hätte wäre das ja zu einem Totalen Chaos geworden. Aber mir persönlich gefällt die Letztere der Möglichkeiten am besten. Zumindest wenn ihr Mitarbeiter kompetent ist und auf sich aufpassen kann."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 28.03.2014, 20:29:08
"Grosse Probleme?". Wieder wirft Tihira einen Blick auf die Zabrak. Irgendwas hat der Ugnaught erkannt, aber jetzt ist nicht die Zeit oder der Ort um ihre Begleiterin nach irgendwelcher Vergangenheit zu fragen. War ihre Weste doch nicht ganz so weiss? Vielleicht ein Bandenzeichen, was sie nicht kannte? Tihira schiebt den Gedanken erstmal fuer spaeter in ihr Gedaechtniss.
"Natuerlich koennen wir euch den Weg auf die Planetenoberflaeche ersparen und ihn mit Hilfe eures Mitarbeiters selber bergen, das ist das geringste was fuer im Gegenzug tun koennen um euch die Arbeit zu ersparen. Habt ihr noch etwas anderes, was ihr von der Planetenoberflaeche braucht? Unserer Laderaum ist gross und leer, wenn ihr wollt koennen wir gleich in dem kurzen Tripp als Dankeschoen noch andere Sachen fuer euch hier hoch bringen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 28.03.2014, 20:43:17
Homurdak nickt.
"Ich würde euch die Chance geben. Werde eh langsam zu alt dafür und na ja ein Nachfolger wird wohl nicht mehr in diesem Leben auftauchen."
Er lacht und klopft sich wieder auf den Bauch.
"Anderseits noch ist Leben in mir."
Er dreht sich um.
"Libol? Komm mal her!"
Ruft der kleine Ugnaught und schaut zu Tihira.
"Wenn ihr danach wirklich noch wollt, kann euch Libol ja ein paar der üblichen Sammelstellen zeigen. Müsst nur auf die Jawas und Imperialen acht geben. Na ja und die Droiden."
Er kratzt sich hinter dem Ohr.
"Muss nur mal die letzten Daten zusammen suchen, der Droiden wurde nicht umsonst noch nicht geborgen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 29.03.2014, 08:55:02
Libol tritt aus dem Hinterraum, wo er gerade dabei ist, einige Erzatzteile zu sortieren, hervor, als er den Ruf seines Chefs hört.
Kurz mustert er die anwesenden Fremdwesen. Hier auf der Orbitalstation von Raxus Prime kommen so manche Aliens vorbei, so daß er nicht überrascht ist keine Menschen zu sehen.
"Menschen."
Leicht schüttelt es ihn bei diesem Gedanken, denn so lange ist seine Flucht von Malaan nicht her, als daß er vergessen hat, wie die Imperialen von sich eingenommen sind und sein Volk behandeln.
"Ihr wollt mich sehen, Chef? Was gibt es?"
Libol ist über die Unterbrechung ein wenig ungehalten. Wie viel lieber schaut er sich die Ersatzteile an und versucht, ihre Funktionsweise zu ergründen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 29.03.2014, 08:59:54
Homurdak schaut zu dem Selkath, den er bereits seit einigen Monaten angestellt hat, und sich als echter Glücksgriff erwiesen hat. Dennoch schaut er erst zu Melek.
"Nun er ist nicht das erste Mal dort unten, allerdings sollte Libol lieber nicht mit dem Kopf voran stürmen. Dafür ist sein Kopf zu wertvoll, nicht wahr Libol?"
Meint er mit einem Lachen und schaut zu der Gruppe.
"Nun das ist Libol. Ein echt heller Fisch. Fast so schlau wie ein Schwein."
Homurdak grunzt erfreut.
"Aber jetzt solltet ihr euch mal vorstellen würde ich sage, wenn ihr schon für mich arbeiten wollt."
Kurz geht er zu Libol und bietet ihn herunter, damit er etwas zuflüstern kann.
"Diese Damen und der Herr werden für uns arbeiten und du gehst mit ihnen, damit sie ihren Job auch ordentlich erledigen. Es geht um die C2N2 Einheit, die wir letztes Mal zurücklassen mussten, wegen der Droiden. Bist du dafür bereit?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 29.03.2014, 10:24:42
Pushara ist erleichtert, dass Homurdak der Gruppe nicht böse ist und dem Vorschlag sogar zustimmt. "Es gibt ja doch noch nette Leute hier draußen."
Die Farghul setzt den Hut mitsamt der Echse wieder auf und mustert den herbeigerufenen Mitarbeiter, der die Schatzjäger auf den Planeten begleiten soll. Das Aussehen des Selkath erinnert sie ein wenig an eine Fischspeise aus ihrer Heimat, aber das würde sie dem Mechaniker natürlich nicht sagen.
"Wundervoll!," lächelt die Archäologin, und geht der Aufforderung des Ladenbesitzers, sich vorzustellen, nach: "Ich bin Pushara. Ja, das ist mein wirklicher Name, den habe ich mir nicht gerade eben ausgedacht," witzelt sie, indem sie auf ihre 'Geschichte' von vorhin anspielt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 29.03.2014, 23:34:39
"Alles klar, wir sehen zu, dass seinem Kopf nichts passiert", antwort Tihira freundlich, waehrend sie innerlich aufatmet. Fuer einen Moment hatte sie den Haendler abgeschrieben. Befuerchtet das er sie einfach rausschmeissen wuerde und sie im schlimmsten Fall einbrechen haetten muessen.
Aber darueber braucht sie jetzt nicht mehr nachdenken. "Tihira Keturna, Captain der Raging Bantha. Es freut mich ihre Bekanntschaft zu machen, Mister Libol. Sie sind also der helle Kopf, der uns dabei hilft die C2-Einheit zu bergen und ihre Funktionstuechtigkeit sicherzustellen? Ich muss aber gestehen, ein bisschen hellhoerig bin ich bei dem Wort Droiden geworden. Gibt es da unten noch andere Parteien, die hinter dem Droiden her sind?", fragt die Trianii ernsthaft interessiert an jedem Stueck Informationen, die sie vorher bekommen koennen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 30.03.2014, 00:13:27
Pushara erinnert sich an eine etwas ausgeuferte Holonetrecherche, während der sie ein paar damals nutzlose Informationen über Raxxus Prime aufgeschnappt hat. Jetzt muss sie feststellen, dass sie anscheinend immer noch stimmen.
"Da unten wimmelt es vor feindseligen Droiden," klärt die Farghul Tihira auf. "Sie gehören niemandem, und sich einfach nur... aggressiv." Sie schaut zu Libol und Homurdak, in Erwartung, dass sie dies bestätigen. Nicht, dass es plötzlich doch ganz anders ist und sie sich wieder blamiert - das wäre ja ein toller Tag.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 30.03.2014, 17:48:26
Thea lächelt freundlich, geht auf den Selkath zu. "Hallo! Ich bin Thea. Ich bin... Äh..." Was ist sie eigentlich? Irgendwie nicht wirklich von viel Nutzen, wie ihr auffällt... sie kann nur eines. Reden. "Ich bin die grade ernannte Kommunikatorin des Schiffes!" Heisst das überhaupt so?
"Freut mich dich kennen zu lernen. Und gegen Droiden... das da unten sind vermutlich völlig veraltete Modelle. Vermutlich noch aus der Zeit der alten Republik. Nichts, was wir nicht mit ein paar Droidenkrachern beseitigen können," gibt sich die junge Jedi selbstbewusst.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 30.03.2014, 21:39:10
"Nun ich bin Melek wenn euer Mitarbeiter den Kopf eingezogen hält werde ich wohl dafür sorgen können das er ihn behält." Stellt der Riese sich vor. "Ich bin in der Truppe hier für die Sicherheit zuständig." Der weil fragt sich der Togarianer ob Thea seine Worte einfach Ignoriert oder einfach schon wieder vergessen hat den sie hatte es vorhin schon wieder gemacht. Wenn sie weiterhin ständig alte Jedi Weisheiten rezitiert wird es bestimmt nicht länger dauern bis jemand das mitbekommt der ihnen daraus einen Strick dreht.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 31.03.2014, 14:08:41
Nun mustert Libol die Kunden doch etwas genauer.
Mit ihnen auf den Planeten gehen, soll er?
Auch wenn ihn die Unternehmung an sich reizt, ist er nicht darauf erpicht, sich erneut den Droiden zu stellen. Und wer weiß, ob sich nicht inzwischen einer der Jawastämme den C2 geschnappt haben?
Auf der anderen Seite wird er die Gelegenheit bekommen, erneut nach interessanten Dingen ausschau zu halten. Vor allem, wenn jetzt eine anscheind schlagkräftigere Truppe dabei ist, als Homurdak.
Libol streicht sich über die Barteln, um dann zu antworten.
"Ihr habt schon gehört, daß mein Name Libol ist und kenne mich mit Technik aus.
Ich werde tun, was ihr mir sagt, wenn wir auf die Droiden treffen. Aber täuscht euch nicht; so ungefährlich sind sie nicht. Letztes Mal haben sie uns in die Zange genommen und versucht uns in eine Ecke zu drängen, wo sie uns bequem hätten abschlachten können. Wer weiß, wer diese Droiden darauf programmiert hat? Auf jeden Fall sind sie in der Menge schlimmer als so mancher Attentäter-Droide.
Und dann sind da noch die Jawas, die sich auch nicht so leicht von ihrer eingesammelten Beute trennen, ohne was dafür zu bekommen.
Ansonsten freut es mich aber auch, euch kennenzulernen.
Ich hoffe, wir arbeiten gut zusammen und sind erfolgreich. Diesen C2 würde ich mir nur zu gerne anschauen."
Wieder streicht er durch seine Barteln.
"Ich hole nur kurz meine Sachen, dann kann es losgehen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 31.03.2014, 14:18:54
"Freie Droiden ... na grossartig.", stoehnt Hira auf. Fast als haette Thea es geahnt, in ihrem Gespraech in dem Cockpit vor nichtmal zwei Wochen. Hatte sie es vielleicht schon gewusst?, kommt ihr ein Gedanke, von dem sie nicht so recht weiss, was sie von ihm halten soll. "Mister Homurdak, ihr habt nicht zufaellig ein paar Ionenblaster in eurem Sortiment, die wir kaufen oder leihen koennten, oder? Unsere Chancen uns alle, inklusive ihrem Mitarbeiter, da unten lebend wieder herauszubekommen duerften steigen, wenn wir die Droiden fix aus deaktivieren koennten und eine kleine Ladung aus nem Ionenblaster ist da unwahrscheinlich hilfreich."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 31.03.2014, 19:45:15
Homurdak ist erfreut, dass alle seiner Bitte nachkommen und schaut am Ende mit einem schiefen Lächeln zu Tihira.
"Nennt mich nur Homurdak und nur falls ihr es noch nicht mitbekommen habt, bei ihr passiert da ja manchmal, diese bezaubernde Dame ist Mirana."
Stellt der Ugnaught auch offiziell die Zeltron vor und nickt bei Libols Worten.
"Ja unterschätzt diese Droiden nicht. Ein Blaster, der funktioniert, tut weh. Egal aus welchen Jahrtausend und sie haben viele funktionierende Blaster. Gibt schon ein Grund warum der Planet noch lange nicht leer gepickt ist. Aber um auf eure Frage zurückzukommen. Wir haben ein paar ionisierte Blaster. Etwas Klobig, aber sehr wirkungsvoll. Ich kann sie euch natürlich auch verkaufen, für den richtigen Preis oder ihr lasst für jede Waffe was ähnlich wertvolles als Pfand da und ich leihe sie euch. Außerdem..."
Er beginnt in seinem Werkzeuggürtel zu kramen und holt ein Datapad hervor. Er tippt etwas ein, zeigt es Mirana und korrigiert anscheinend etwas.
"Ich brauche noch eure Unterschrift. Ihr seid schließlich für die Dauer meine Mitarbeiter. Mit allen Vorteilen."
Homurdak reicht ihnen das Datapad, auf dem Festgehalten ist, dass sie die anstehenden besprochenen Arbeiten erledigen und dafür ihren Lohn erhalten. Einen Blick auf die Daten für den Droiden mit Samt der Daten und Standardsatz für geborgenen, wertvollen Schrott. Außerdem dürfen sie die Hangarbucht Herf 129 benutzen, für die Dauer der Arbeit, und bekommen eine freie Mahlzeit bei Herbs-Schnell-Fraß.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 01.04.2014, 14:36:49
Tihira ueberflieg den Vertrag einmal und zieht sich eine Kopie auf ihr Datapad, bevor sie den Vertrag unterzeichnet.
"An was haettet ihr denn als Gegenleistung Interesse? Unser Frachtraum ist wie erwaehnt ziemlich leer.". Eine vorsichtige Idee kommt der Trianii. "Verkauft ihr beiden nur Elektroteile? Wir koennten was haben, was etwas Geld einbringt, aber nicht ganz in diese Kategorie fallen wuerde. Bei einem gewissen Kundenkreis wuerde es bestimmt Absatz finden, besonders im Angesicht der neuen imperialen Praesenz, wenn wir uns verstehen. Sonst koennen wir uns hoffentlich auch auf einen Kaufpreis fuer zwei Exemplare einigen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 01.04.2014, 16:55:42
Homurdak hebt die Augenbraue und scheint nicht wirklich zu verstehen was Tihira meint.
"Wir handeln mit allen legalem, das man auf dem Planeten findet. Also was ist das was ihr habt? Und warum wegen der Imperialen? Ist es ein Anti-Imperalen-Spray?"
Fragt er mit einem schallenden Grunzen und kommt wieder auf den anderen Teil zu sprechen.
"Ansonsten die Blaster funktionieren und sind gut im Schuss. Wenn ihr sie mir abkauft, brauche ich neue. Also sagen wir 250 Credits pro Blaster. Das wäre mein Angebot. Die Nachfrage nach den Dingern ist hier recht hoch, denkt also nicht ich will euch über den Tisch ziehen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 02.04.2014, 00:50:26
Libol betritt wieder den Raum.
Er hat sich aus dem Hinterraum anscheinend einen Werkzeugkoffer, einen Rucksack und einen langen Mantel mit passendem breitkrempigen Hut geholt.
Während Tihira noch den Vertrag kopiert und über die Blaster verhandelt, geht er noch mal alle seine Taschen, den Rucksack und die Werkzeugkiste durch, ob auch alles an seinem gewohnten Platz ist.
Ein wenig ungeduldig hibbelt er dann vor sich hin, ganz so als könnte er es nicht erwarten loszukommen.
Und genau so ist es auch.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 02.04.2014, 08:56:22
Thea überlegt. "Wir brauchen etwas gegen Droiden- da geht kein Weg vorbei. Und wenn wir zwei Droidengriller hätten... " Langsam nickt sie. "Ja. Ich würde vorschlagen, wir nehmen beide- ich meine, wie schwer kann so ein Droidenblaster schon sein, ist ja nicht so dass die Dinger riesig sind, oder?"
Ich rede mich um Kopf und Kragen. Wie üblich. Ich habe keine Ahnung wie das Ding aussieht...
Sie lächelt wieder. Versucht so auszusehen als hätte sie Ahnung. Aber das wissen sie ja nicht.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 02.04.2014, 10:46:29
"Ja, wir nehmen beide, Thea hat recht. Ausserdem ist das ein sehr fairer Preis." Kurz nickt sie Libol zu, der wieder im Raum mit seinem Gepaeck aufgetaucht ist. "Dann wollen wir mal. Ich nehme an die Papiere hier berechtigen uns bei der Landung auch in HERF 129 zu landen? Wenn sonst weiter nichts ist ... ", verabschiedet Tihira sich und will sich der Tuer zuwenden, als ihr temporaeres neues Teammitglied, der Selkath, sich nochmal zu Wort meldet und einwirft, dass es klug waere einen Grav-Schlitten mitzunehmen. Die Trianii sutzt einen moment. "Huh, ja, sie haben Recht. Da haette ich gar nicht dran gedacht.", gibt sie zu, waehrend sie sich mit den Fingern durch ihre Haare kaemmt. "Koennten wir uns den leihen?", fuegt sie an, an den Ladenbesitzer und seine zwei Mitarbeiter gerichtet.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 02.04.2014, 11:08:10
Homurdak nickt.
"Gut. ich werde die beiden Blaster zu eurem Schiff schicken lassen. Gebt mir einfach die Hangarnummer. Ihr wisst ja sicher, dass solch Waffen nicht unbedingt gern durch die Station getragen werden. Als könnten die Dinger jemanden was tun."
Schnaubt der Ugnaught und fügt an.
"Dann lasse ich meine Mitarbeiter gleich noch all wichtigen Informationen zu euch bringen. Auch wenn Libol Teile der Strecke kennt, ist etwas Absicherung nie verkehrt."
Danach will er seine neuen Mitarbeit schon verabschieden, als Tihira doch noch etwas möchte. Homurdak schaut einen Moment nicht glücklich.
"Wir haben nur einen kleinen, passt nicht viel drauf, das meiste wird mit Muskelkraft erledigt. Allerdings wurde er beim letzten Ausflug nach Raxus Prime beschädigt. Verdammte Droiden. Na ja immer noch besser als das eine mal, als die Jawas ihn einfach auseinander genommen haben. Für einen Pfand könnt ihr natürlich trotzdem haben, Libol kann ihn vielleicht noch wieder in Schuss bringen auf dem Weg nach unten. Viel Erfolg und lasst euch nicht von den Imperialen beißen."
Meint der Ugnaught mit einem Lachen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 02.04.2014, 14:38:34
Libol kennt den Schlitten schon, nur ist er bisher nicht dazu gekommen, sich die Beschädigungen genau anzuschauen. Die mitgebrachten Sachen haben seine Aufmerksamkeit bisher in Anspruch genommen. Und so ist er froh, jetzt vielleicht doch noch die Gelegenheit zu bekommen, an dem Gerät herumschrauben zu können.
Er ist immer noch voll gespannter Erwartung, wann es denn jetzt endlich losgeht.
Bestimmt hatten diese Neulinge auch nicht an andere Sachen gedacht, die sie auf dem Planeten brauchen würden.
Anfänger!
Kurz lächelt er, als er sich an seinen ersten Besuch auf Raxus Prime erinnert. Er ist auch nicht viel besser gewesen.
Er informiert den Rest der Gruppe nach der Sache mit dem Grav-Schlitten auch noch über den wirklich sauren Regen, vor dem sie in acht nehmen sollen. Der ist zwar nicht so schlimm, daß  er sich gleich durch alles durchätzt, aber zumindest ein bisschen Schutz konnte nicht schaden.

Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 02.04.2014, 15:55:16
Pushara hat der Verhandlung nichts weiter hinzuzufügen. Die Situation hat sich besser entwickelt, als sie sich vor wenigen Minuten hätte vorstellen können, und die Farghul lächelt nunmehr nicht nur diplomatisch, sondern aus wirklicher Freude.
"Schicker Hut," lobt sie den Selkath für seine Stilentscheidung. Die Warnung vor dem sauren Regen lässt die Archäologin jedoch nachdenklich innehalten. Das könnte für manche Kleidungsstücke fatal sein - und für Mr. Gexx noch fataler. "Regnet es dort permanent?," erkundigt sie sich bei Libol und Homurdak und überprüft die vielen Taschen ihrer Expeditionsweste, um geschützten Platz für ihr Haustier zu schaffen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 03.04.2014, 00:52:12
Homurdak schüttelt den Kopf.
„Das wäre ja was. Man könnte ein Vermögen mit Regenschirm aus Durastahl machen.“
Er lacht und fügt an.
„Nein, aber wenn man zu den schnellsten gehören will, darf einen das nicht stören. Der Regen hält oft recht lange, aber dauerhaft wäre wohl fatal für alle auf dem Planeten.“
Nachdem es sonst nichts mehr zu bereden gibt und macht sich aktuelle Crew der Raging Bantha, jetzt um ein Mitglied reicher, auf den Weg zurück. Sie verlassen den Laden des Ugnaughts wieder und treten hinaus in die Gänge der Station. Ohne größere Abstecher oder Zwischenhalte erreichen sie wieder den Hangar in dem sie gelandet sind. Mit ihrem Schiff ist alles in Ordnung und sie werden bereits von einem Ryn in einem beigen Poncho, einem roten Shirt, grünen Hosen und braunen Sandalen erwartet. Auf seinem Rücken trägt er eine archaische Mandoline und seine Haare sind zu mehreren Zöpfen gebunden. Er überreicht mit einem verschwörerischen Blick die beiden ionisierten Blaster und ein Datapad.[1]
„Für sie meine Damen und die Herren. Wie besprochen. Viel Erfolg da draußen und bringt was schönes mit.“
Meint er mit einem Lächeln und verschwindet. Tihira öffnet das Schiff und alle gehen an Bord. Die Raging Bantha hebt ab und nachdem sie sicher im Weltall ist, verlässt die Trianii das Cockpit, um sich mit dem Rest im Aufenthaltsraum einzufinden.
 1. 
Datapad (Anzeigen)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 03.04.2014, 09:40:53
Thea braucht einen Moment, um sich von dem Instrument loszureissen, dass sie schon im ersten Moment fasziniert. Wendet sich dann doch lieber dem Datapad zu, runzelt die gehörnte Stirn, blickt denjenigen, der es sich hat geben lassen einen Moment über die Schulter in die Ferne. "Klingt unangenhem- aber ich bin froh dass wir so eine großartige Pilotin haben- und ein so tolles Schiff. Es ist ganz einfach. Wir landen unseren kleinen Bantha bei Position sechs, versohlen den Droiden den Hintern und bergen den Droiden und alles was nicht bei drei auf dem Baum ist und was unser neuer Freund als Wertvoll erachtet. Bin mir sicher damit können wir einiges an Geld machen, oder?" Thea stemmt die Schulterstütze des Ionenblasters in ihre Armbeuge, wirft sich ein Wenig in Position. "Wäre doch gelacht wenn wir das nicht schaffen würden. Libol, kannst du eigentlich was mit genug Droidenteilen anfangen? Vielleicht könnten wir uns unsere eigene Droidenmannschaft bauen. Mit Übersetzungsdroiden! Und einem Astromech! Und vielleicht sogar einem Medidroiden!"

Theas Augen leuchten. Sie hat schon immer Droiden gerne gemocht- schon als kleines Kind haben sie sie fasziniert. Und jetzt einen echten Droiden dabeizuhaben? Himmlisch.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 03.04.2014, 14:03:15
Schon auf dem Weg zurueck studiert Tihira das Datepad und die Aufnahmen, die darauf vorhanden sind. Kein schoener Arbeitsplatz, denkt sie sich dabei, als sie die Berge von Schrott sieht. Und besonders einladend auch nicht. Saeureseen. Sowas gibt es auch nur auf so einem Planeten.
Zurueck in der Bantha begruesst sie freundlich den Ryn und nimmt alles entgegen. Fuer den Gravschlitten hinterlegt sie noch eine Kaution und zieht diesen dann ebenfalls in den Frachtraum, bevor sie die Ladelucke schliesst.

Nachdem alles vorbereitet ist begibt sie sich auch zu den anderen. "So, dann wollen wir mal gucken. Ich glaube ich muss Thea zustimmen. Wir sollten es bei der Landestelle mit der gemarkten sechs versuchen. Sicherlich ist es riskant, aber der andere Weg scheint auch riskant und vor allem laenger, wenn wir den Gravschlitten noch dabei haben. Ausserdem haben wir in der Naehe von 7 sicherlich noch bessere Chancen, dass der gute Libol wertvolle Sachen entdeckt, die wir mit zurueckbringen koennen. Und wir gehen den anderen Leuten aus dem Weg, wer weiss wer von unseren Freunden da unten noch unterwegs ist. Ein wenig sorgen machen mir nur die Droiden. Ich an deiner Stelle waere mir da nicht so sicher, Thea. Klar, ein oder zwei Droiden sind sicher kein Problem, doch wenn da unten regelraechte Schwaerme rumschwirren, dann muessen wir vorsichtig sein. Wir kennen uns da unten nicht aus und muessen auf Droiden in einem Berg voller Schrott achten. Gar nicht so einfach denke ich."

Auch Tihira betrachtet einen der Ionisationsblaster und haelt ihn pruefend in der Hand. "Ich wuerde einen der beiden mitnehmen, wenn keiner was dagegen hat. Ach, Libol, ist das ok wenn ich dich einfach Libol nenne? So ohne grosse Anrede und so? Hast du eigentlich ein Commlink bei dir? Sonst wuerde ich dir noch eins raussuchen, damit wir unten auf dem Planeten miteinander reden koennen. Ach ... und wir haben nicht vor Homurdak zu bescheissen, also gehe ich davon aus, dass du oder Homurdak das auch nicht mit uns versucht. Nur zur Sicherheit." Kurz wird die Stimme der Trianii scharf und sie legt die metallisch glaenzende Hand auf den Tisch, waehrend sie sich etwas noch vorne beugt, um ihre Worte zu unterstreichen. Doch kurz darauf lehnt sie sich wieder zurueck und betrachtet wieder froehlich die Karte.
"Bisher lief es erstaunlich glatt. Hoffen wir, dass das Glueck weiter bei uns ist."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 03.04.2014, 16:16:40
Als Thea den Bau eines Droiden anspricht, erscheint ein breites Lächeln auf dem Gesicht des Selkath.
"Jaaaa, da könnte ich bestimmt was machen.
Aber leider braucht so etwas ein wenig Zeit. Zeit, die wir auf dem Planeten mit anderen Sachen verbringen sollten. Denn ein Lager aufschlagen ist die denkbar schlechteste Idee, es sei denn man möchte von gierigen Jawas oder wilden Droiden umzingelt werden.
Aber für die ganzen Aufgaben, die du erwähnst, braucht man nicht unbedingt einen Droiden. Da kann ich euch auch helfen."
Kurz hält er inne.
"Jedenfalls so lange ich mit euch unterwegs bin."
Dann wendet er sich Tihira zu.
"Ja, klar. Nenn mich, wie du möchtest. Wenns mir nicht paßt, reagier ich einfach nicht drauf."
Er grinst sie an.
"Und danke für den Link. Einen eigenen hab ich nicht."
Als ihre Stimme dann schärfer wird, guckte er sie nur mit ausdruckslosen Fischaugen an. Sein Grinsen ist verschwunden.
Er schaut sie nur an. Eine Antwort bleibt er schuldig.
Dann wendet er sich abrupt ab.
"Ich geh dann mal den Schlitten reparieren."
Ohne auf eine Antwort zu warten verschwindet er im Frachtraum und widmet sich intensiv der Reparatur.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 03.04.2014, 17:14:00
Pushara studiert zusammen mit Tihira das Datapad, und schaut die Pilotin schließlich an. "Traust du dir das zu?," fragt sie die Trianii schließlich direkt. Sie klingt nicht zweifelnd oder anklagend, sondern möchte es einfach nur wissen. "Klar sind wir so schneller, aber du musst es wissen. Du weißt ja, was die Bantha so kann." Die Archäologin vertraut der anderen Katzenartigen, was deren Einschätzung der schwierigen Landung angeht.
Nachdem sie Mr. Gexx in eine Westentasche platziert und vorsorglich Kekse für unterwegs eingepackt hat, holt die Farghul ihre Marschausrüstung - einen praktischen, robusten Rucksack, in den sie eine Kordel Synthsein stopft, und ihre Waffen - die Blasterpistole, das Vibromesser und ein archaisch anmutenden Bola, den sie sich über die Schulter hängt. Den merkwürdig wortkargen Abgang des Selkath quittiert Pushara mit einem halb scherzhaften "Wer uns verarscht, den verarschen wir zurück!" und holt sich anschließend einen Tee - eine letzte kleine Bequemlichkeit, bevor es in den Schrottdschungel geht.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 03.04.2014, 18:36:29
Nachdem sie wieder an Bord sind holt Melek als erstes wieder sein Vibroschwert aus seinem Zimmer und schnallt es wieder um. Danach kehrt er wieder zurück zu den anderen. "Ich lasse euch das mit der Reparatur mal machen dabei stehe ich euch nur im Weg rum. Wenn ihr mich bis zur Landung noch braucht ich bin in meinem Zimmer und bereite mich vor sagt bescheid wenn wir zur Landung ansetzten."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 04.04.2014, 11:51:50
Still vor sich hinfluchend, arbeitet Libol an dem Repulsorschlitten. Das Ding ist wohl schwerer beschädigt als er angenommen hat. Oder er findet eine bestimmte Stelle nicht, die der Reparatur bedarf. Auf jeden Fall funktioniert er selbst nach einigen Stunden des Rumbastelns immer noch nicht richtig.
Schöner Mechaniker bin ich! Wenn ich nicht mal so ein blödes Ding hinkrieg.
Wütend über sich selbst, vertieft er sich nur noch mehr in die Arbeit.
Ich werde mich doch nicht von so was unterkriegen lassen. Wie soll ich sonst besser werden?
Endlich bekommt er den Schlitten wenigsten so weit, daß er sich mühsam mitschleifen läßt, aber die Repulsoreinheit selbst bleibt beschädigt.
Naja, nicht wirklich gut. Aber es sollte uns ein bisschen helfen können, wenn Melek wirklich so stark ist, wie er aussieht.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 04.04.2014, 17:45:13
Tihira geht Libol im Maschinenraum etwas zur Hand und bemerkt recht schnell, dass sie weder eine große Hilfe ist, noch genau weiß was der Selkath da eigentlich macht. Die Reparatur erscheint ihr viel zu kompliziert und so lässt sie ihn nach zwei Stunden in Ruhe werkeln, um sich auf den Anflug vorzubereiten. Sie studiert das Datapad ein letztes Mal und fliegt die Koordinaten an. Ihr Flug durch das All verläuft ohne Probleme und sie weicht den Schrottteilen im Orbit ohne Probleme aus, um in die Atmosphäre einzutauchen. Ein rattern geht durch die Raging Bantha und die Trianii stabilisiert das Raumschiff nach einigen hundert Metern, um über die Oberfläche von Raxus Prime zu rasen und direkt in eine dicke Gewitterwolke zu rasen. Soweit das Auge reicht erheben sich mächtige Schrottberge, zerfallene hohe Gebäude und uralte Röhren. Raxus Prime ist wirklich eine Müllhalde und zu allem Übel regnet es in Strömen. Scheint als hätten sie schlechtes Wetter erwischt. Vielleicht wäre ihr Weg doch der Beste, anstatt in diesem Wetter zu klettern und zu laufen. Tihira steuert das Raumschiff über die Landschaft und nähert sich dem Schrottberg, in dessen Eingeweiden hoffentlich der Droide verborgen liegt. Sie sieht die flache Ebene davor, die als Landeplatz dient und bereits ein Schiff scheint dort seinen Platz gefunden zu haben. Regelmäßig strecken sie alte verfallene Türme und Röhren in die Höhe, während der Rest in alten Metall, Elektroteilen und Müll versinkt. Sie sehen deutlich den Laufweg und den Säuresee, während sie sich dem zweiten Zugang nähern. Er kommt nach wenigen Minuten in Sicht. Ein halb verfallenes Loch mitten im Trümmerberg. Überall, kreuz und quer liegen Röhre, hängen Teile herunter und andere alte Dinge, mit der die Raging Bantha kollidieren könnte. Zu allem Überfluss ist der enge Zugang zur Hälfte verschüttet wurden und nicht gerade groß, im Angesicht der Ausmaßen ihres Schiffes. Das Loch allein wird eine Herausforderung, aber darin zu manövrieren wird der Trianni alles abverlangen. Aber ohne einen Hinweis wohin sie fliegen müssen, wäre es Selbstmord und sie müssen mehr Informationen sammeln. Der Rest der Crew findet sich gerade im Cockpit ein und sie müssen sich vorbereiten.
Libol ist so frei und nimmt auf einmal auf dem Sitz des Co-Piloten platz. Sofort wandern die Finger des Selkaths über die Anzeigen und Tihira unterlässt einen Kommentar, als sie sieht, dass Libol anscheinend auch von Computern eine Ahnung hat und die ersten Ergebnisse des Scannens über ihren Zugang eintrudeln. Anscheinend müssen sie reinfliegen, allen Hinternissen ausweichen und in ein enges Tunnelsystem fliegen. Dort gibt es mehrere Tunnel mit unzähligen Intersektion, an dessen Ende eine größere Kammer sich öffnet. Dies scheint der einzige Ort für ein Schiff ihrer Größe zu sein. Aber den Scans nach wird das eine Herausforderung und sie weiß nicht wie viele Hindernisse auf dem Weg sind, dennoch bekommen sie ein gutes Bild wie lang der Flug werden wird. Sie studiert das Bild weiter, während Libol seine Finger über die Scannerbedingung wandern lässt und noch eine Entdeckung macht. Versteckt unter einer leichten Schicht von Schrott ruhen zwei Dronenschiff in der Nähe des Loches. Anscheinend haben sie sich dort auf die Lauer gelegt und zu allem Überfluss scheinen sie sich durch den Scan verraten zu haben. Ihre Antriebe und Waffen fahren hoch, um allerdings noch nicht anzugreifen. Wenn sie den Zugang nutzen wollen, heißt dass sie werden höchstwahrscheinlich angegriffen. Allerdings wäre es wohl für einen guten Piloten möglich sie in dem Tunnelnetz abzuschütteln.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 06.04.2014, 10:08:06
Als die junge Zabrak die Ergebnisse des Scans hört, atmet sie einmal schwer durch. Konzentriert sich auf die Macht, die sie umgibt, wartet, bis ihre beiden Herzen sich beruhigt haben, ehe sie weiterspricht. Das würde ihr erster Raumkampf werden- und bei der Macht, sie ist nervös.

Sie blickt sich im Cockpit um. "Melek, vielleicht solltest du an das Geschütz gehen... du bist wohl der der sich am Besten mit den Kanonen auskennt. Tihira, du weisst selbst wie schnell du die Bantha herunterbekommst- und scheinst deinen Copiloten schon gefunden zu haben. Die paar Tunnel sollten wir schaffen- die Bantha ist ein braves Schiff. Versuch nur uns nicht zu oft anzuecken." Freundlich lächelt Thea- auch wenn ihr im Inneren weit weniger fröhlich zumute ist als es den Anschein hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 06.04.2014, 13:55:24
Pushara hat von Schiffen nur dilettantische Kenntnisse, und fühlt sich zunächst etwas planlos. Dennoch ist sie viel zu selbstbewusst, um sich nutzlos vorzukommen. Mit in die Hüften gestemmten Händen schaut sie über Tihiras und Libols Schulter, und ihr Schwanz zuckt, als die Scanergebnisse auf den Bildschirmen aufleuchten.
"Du heiliger Banthafladen, willst du das wirklich versuchen, 'Hira?," fragt die Farghul dann doch etwas skeptisch die Pilotin. Auch wenn sie nur ihr Augenmaß hat, um das zu beurteilen, so erscheint ihr die Raging Bantha doch nur semioptimal für ein derartiges Hindernisparcours geeignet. Aber natürlich würden sich die Schatzsucher so einen langen Marsch durch den sauren Regen ersparen - wenn sie denn mit heilen Knochen unten ankommen.
Und doch merkt die Archäologin, dass die Trianii durchaus Zuversicht ausstrahlt. Und wenn schon die Pilotin, die das Schiff jahrelang kennt, das nicht für unmöglich hält, dann werden sie es schaffen. Für den Ruhm und, naja, für die Credits. Für die verdammt vielen Credits, die wirklich gelegen kämen. Aber natürlich auch für den Ruhm, die Nachwelt, und das alles.
Die Katze tippt den Selkath an der Schulter an. "Ich helfe Tihira dann, ok? Kannst du derweil den Kurs berechnen? Du scheinst ja ein Händchen für diese Computer zu haben," bietet sie sich als Copilotin an, da sie sich direkt neben der Pilotin, der sie jederzeit zur Hand gehen könnte, einfach wohler fühlt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 06.04.2014, 14:47:24
Mit argwoehnischen Augen betrachtet die Trianii ihr Vorhaben. So ganz sicher ist sie sich auch nicht mehr. "Wir versuchen es. Mehr als draufgehen koennen wir nicht.", versucht sie so locker wie moeglich rueberzubringen. "Ausserdem ist nur ein mutiger Vrinf ein satter Vrinf, wie mein Vater immer gesagt hat[1]! Die Route ist nicht oft beflogen, wir landen direkt in einer Schrotthoehle die nicht leicht zugaenglich ist  ... zumindest wenn alles gut geht. Da sollten wir doch sicherlich noch den ein oder anderen Schatz finden!". Sie versucht zuversicht auszustrahlen und komplettiert dann die Vorschlaege, die schon im Raum kursieren.
"Ja, Libol, die Scanner waren ja scheinbar kein Problem, da hinten ist ne kleine COmputerkonsole, magst du unsere Schilde im Auge behalten und gucken ob du die Droidenhirne vielleicht irgendwie gestoert kriegst. Unsere Funkantennen brauchen wir da unten sicherlich nicht, vielleicht kriegst du was gestoert. Melek, die Waffenkontrolle ist nebenan, aber die Waffen sind aelter und feuern nur nach Vorne. Vielleicht kriegst du gleich einen dieser Flieger aus der Luft geholt, ich seh zu das ich dir einen passenden Winkel liefert. Sag Bescheid bevor du im Tunnel auf Schrottteile feuerst, dann kann ich mich darauf vorbereiten und ausweichen! Thea, behaellst du den Scanner und die Scandaten im Auge? Vermutlich koennen wir etwaige Verfolger nicht abschuetteln, aber eventuell koennen wir sie reinlegen!".
Sie wirft einige Schalter um und nimmt einen tiefen Atemzug, bevor sie sich der Aufgabe vor ihr widmet. Sanft zieht sie die Bantha in eine Kurve, bevor sie beschleunigt. "Mehr Energie auf die vorderen Schilde. Sobald wir an ihnen vorbei sind verteil die Energie wieder gleichmaessig, nicht das uns vorne was ueberrascht!". Mit diesen Worten dreht das Schiff ab und steuert auf den engen Eingang und die Droidenflieger zu. Los ging der holprige Flug ...
 1. Kleiner amphibischer Raubvogel, der auf einem Nachbarplanet ihrer Heimatwelt lebt
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 06.04.2014, 15:13:59
Die Raging Bantha bereitet sich auf den Anflug vor und Tihira beschleunigt, während sie sich dem Zugang nähern. Gefasst warten sie darauf, dass die Dronenschiffe angreifen, welche durch den Scan bereits aufgeschreckt sind. Bevor die Raging Bantha überhaupt in ernster Gefahr ist, feuern die beiden Schiffe schon los und offenbaren ihre Position ohne einen Vorteil zu erlangen. Pushara hat nur auf den Moment gewartet und gibt der Raging Bantha als Copilot einen kleinen Schub, um Tihira wenigstens für einen kurzen Moment einen Vorteil zu gewähren, solange sie ihren Vorteil noch haben.[1]
 1. Pushara benutzt den Triumph, weil sie darauf nur gewartet hat, dass die Dronenschiffe ihren Vorteil verspielen, um Tihiras nächsten Pilot-Wurf einmal zu upgraden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 06.04.2014, 15:15:39
Schwieriger Einstieg

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 1

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2

Gegner:
Dronenschiff 1 (Anzeigen)
Dronenschiff 2 (Anzeigen)

Situation:

Raging Bantha: Geschwindigkeit 2 Muss noch 6 Einheit zurücklegen, um den Landeplatz zu erreichen.
Dronenschiff 1: Geschwindigkeit 0 Muss noch 6 Einheiten zurücklegen, um den Landeplatz zu erreichen.
Dronenschiff 2: Geschwindigkeit 0 Muss noch 6 Einheiten zurücklegen, um den Landeplatz zu erreichen.
Die Raging Bantha ist in naher Reichweite zu den beiden Dronenschiffen und sie befinden sich vor ihr.
Das Wetter gibt :sws: auf alle Schiffsaktionen und Maneöuver.
Schwierigkeit aller Angriff auf die Dronenschiffe ist :swd::swd::swd:
Die Schwierigkeit um in den Tunnel zu fliegen und vorwärts zu kommen ist :swc::swc::swd::sws:
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 06.04.2014, 15:40:32
Initiativeplatz 1

Pushara plumpst in den Copilotensessel, sobald Libol ihn verlassen hat, und lässt den Blick über die vielen Anzeigen und Knöpfe schweifen. Zwar hat die gebildete Farghul eine grundlegende Ahnung, was sich eigentlich dort befinden sollte, allerdings muss sie sich im speziellen Layout der Raging Bantha erst zurechtfinden.
"Tja, irgendwann müssen wir da auch wieder hochkommen," wirft die Archäologin einen nicht gerade hilfreichen Kommentar in den Raum, als sie kurz hinaus in den Sturm schaut und sich überlegt, was sie jetzt am besten tun soll.
"Das hier war doch die Treibstoffzufuhr, oder?," langt die Katze nach einem Regler, den sie langsam hochschiebt. Sobald die Drohnenschiffe in Sicht kommen, drückt sie den Schalter ganz durch, und verschafft der Bantha damit eine unvorhergesehenen Geschwindigkeitsschub, den die Droidenhirne der Feinde erst einkalkulieren müssen[1].
Gleich darauf drückt Pushara einen gelb blinkenden Knopf - "Druckausgleich, sieht wichtig aus." Ihre Finger und sogar ihre Schwanzspitze huschen immer weiter über die Schalter und Regler, und die Gelehrte findet schnell die Steuerung der Außenantennen, um sie einzufahren, damit das Schiff weniger leicht an hervorstehenden Trümmerteilen aneckt. Auch schafft sie es, die eher klobigen Manövrierdüsen des Frachters optimal mit Energie und Treibstoff zu versorgen. Zumindest geht die Farghul davon aus, dass es ihr gelungen ist, da die Anzeigen der entsprechenden Düsen grün aufleuchten[2].
Allerdings ist die selbsternannte Copilotin auch etwas übereifrig. Ein kalter Wind weht plötzlich durch den Cockpit, als sie versehentlich die Kühlfunktion der Klimaanlage auf Maximum stellt. "Upsa!," zieht die Katze den Regler mit der Schwanzspitze gleich etwas herunter. Weiteres Rattern und Rumpeln in der Bantha deutet an, dass sie etwas mehr Systeme aktiviert hat, als nötig. Die Innenbeleuchtung strahlt heller auf, und die Scanner geben sich alle Mühe, trotz eingefahrener Antennen das Maximum an Umgebungsdaten einzufangen. Dabei übersieht Pushara, dass die Energiesignatur des Frachters damit immer intensiver wird und er für die Zielsysteme der Drohnenschiffe wie ein fellucianischer Pilz leuchtet[3].
 1. Triumph beim Initiativewurf
 2. 1 Erfolg -> 1x Schwierigkeit downgraden für Tihira
 3. 2 Threats - 1 Gegner bekommt 1 Boost Die für den nächsten Angriff gegen die Bantha
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 06.04.2014, 16:17:02
Slot 4:

Melek der noch vor dem Angriff sich zur Waffenkontrolle begeben hat, zielt auf das erste Schiff der Droiden um dieses mit der Schiffswaffe unter Beschuss zu nehmen. Die Vierfach Laserkanone heult los und einer der Schüsse findet auch sein ziel richtet dort aber nur minimale Schäden an.[1] Jedoch ist der Togarianer noch nicht sehr mit den Systemen der Bantha vertraut das er den Waffen zuviel Energie zur Verfügung stellt und damit den Energiereserven des Schiffes entzieht. Als er dies bemerkt behebt er dies zwar sofort jedoch hat der Energiespeicher schon einen beachtlichen teil seiner Kapazität verloren.[2]
 1. Treffer 7 Schaden
 2. 1 threat hier passt eigentlich nur der 1 strain
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 06.04.2014, 16:22:17
Slot 3:

Thea konzentriert sich auf ihre Anzeigen, auf die zahlreichen Bildschirme des Sensorsystems. "Komm schon, so schwer kann das nicht sein... das hast du hunderte Male beobachtet wie jemand auf diese Bildschirme schaut."

Nervös huschen ihre Augen über die Anzeigen, justieren ihre Hände Aussensensoren nach, kneift sie die Augen zusammen, um besser zu sehen. "Sagt mal, was heissen eigentlich gelbe Punkte auf der Anzeige?"

Knapp huscht draussen ein vorstehender Felsen vorbei. "Ah. DAS sind gelbe Punkte!"

Leicht rot konzentriert sich die Zabrakt wieder auf ihre Anzeigen, versucht sie weiter, irgend etwas zu erkennen- aber nicht nur, dass sie keine Ahnung von den Sensorsystemen hat- noch dazu rauschen immer wieder Störungen durchs Bild, wenn das Wetter wieder die Bantha versucht zu ihrem Spielball zu machen- und noch dazu hat irgendjemand grade sämtliche Antennen eigefahren...

"Fierfek!" flucht die Zabrak leise, während sie erneut versucht eine der Aussensensoren in einen etwas brauchbaren Winkel zu bringen- erfolglos. 
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 07.04.2014, 05:05:01
Slot 2:

Libol ist ein wenig darüber verwirrt, daß er jetzt doch in dem Konflikt eingespannt wird. Hatten diese Leute nicht zu Homurdak gesagt, sie würden ihn beschützen? Und jetzt soll er sich um die Schilde kümmern?
Mit einem Schulterzucken wendet er sich der ihm zugewiesenen Konsole zu und nimmt an ihr Platz.
Noch nie hat er beim Fliegen eines Raumers geholfen und so muß er sich erst mal mit den Anzeigen vertraut machen. Zwar hilft die Beschriftung ein wenig, dennoch hat er nicht viel Zeit sich einzuarbeiten.
Aber wie hatte Balkul immer gesagt: Wenn du weißt, wie es geht, lernst du nichts dazu. Also tu Dinge, die du nicht kennst.
Leise murmelte er vor sich hin, während seine Hände die Bedienungselemente überfliegen und er das Eine und Andere ausprobiert.
Plötzlich flackern seine Anzeigen, gerade als er erkannt hat, wie er die Schilde zur Front hin ausrichtet.[1]
"Hey, was macht ihr?", ruft er durchs Cockpit. "Ich brauche Energie für die Schilde!"
Schnell lenkt er die Energie von den unnötigen Systemen, wo Pushara sie hintransferiert hat, wieder auf die Deflektoren.[2]
Schon ist die Bantha kein so einfaches Ziel mehr wie noch vor wenigen Nanosekunden.
Libols Finger fliegen erneut über die Schalter und Anzeigen, aber noch hat er nicht ganz das Prinzip verstanden, nach dem sich die Konsole bedienen läßt und so schafft er es nicht, die Schilde zu verstärken.[3] Also müssen sie hoffen, daß die Schilde auch so halten.
Kurz überlegt der Selkath, ob er Melek den Tipp geben soll, auf die Decke des Mülltunnels zu feuern, um durch den Schrottregen die Sensoren der Drohnen zu verwirren oder sie durch ein günstig fallendes Teil zu beschädigen, entscheidet sich aber dann dagegen. Die Gefahr, daß der ganze Tunnel einstürzt und sie nicht mehr durchfliegen können ist zu groß.
Dennoch blickt er durch die Frontscheibe, um einen Blick auf den Kampfplatz zu erhaschen.[4]
 1. Manöver: Schilde ausrichten: Front
 2. Triumph: wirke Nr. 3 bei Pushara entgegen, indem ich dem Flieger einen "Diffuculty-Die" spendiere.
 3. Aktion: Shield Boost leider mit 2 Fehlschlägen daneben gegangen / 1 Strain fürs Schiff
 4. Ein Advantage, um vllt. etwas Wichtiges oder Nützliches zu sehen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 07.04.2014, 11:46:32
Slot 5:

Verbissen umklammert Tihira die Steuerung der Bantha. Die kleineren Drohenschiffe sind viel wendiger als ihr grosses Frachtschiff, aber sie hofft einfach, dass dafuer die Schilde halten wuerden. Langsam, um Melek nicht das Schussfeld zu versauen, dreht sie das Schiff etwas um den Anflug zu schaffen. Der Togorianer enttaeuscht nicht. Sie sieht noch wie die Schuesse in eins der Schiffe einschlagen, da rauscht sie auch schon dran vorbei und auf den Eingang zu. "Festhalten, das wird eng!", bellt sie.

[1]
 1. +1 :swb: fuer den naechsten Pilot/Gunnery/Mechanics-Check - Der erste Slot mit so einer Aktion kriegt ihn
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 07.04.2014, 12:05:43
Gegner Initiativeplatz 1+2

Die Dronenschiffe geben Schub und nehmen die Verfolgung der Raging Bantha auf. Ohne Probleme setzen sie sich an das Heck des Schiffes, welches gerade eine Notbremsung hinlegen musste, um nicht mitten in den Schrott zu krachen, und eröffnen das Feuer, ehe ihre Feinde tief in den Zugang und das Tunnelsystem eintauchen können. Die Laser feuern in schnellen Salven und mehrere Schüsse werden durch die Deflektorschilde abgelenkt und verwandeln den Schrott, um die Raging Bantha zu Schlacke. Dennoch können die Schilde nicht alles ablenken und mehrere soldie Treffer schlagen in die Hülle ein.[1] Ein Rumpeln geht durch das gesamte Schiff, aber Tihira sieht auch ihre Chance. Das Schnellfeuer hat etliche Teile des Mülls in Schlacke verwandelt und den Zugang erweitert.[2] Dennoch würde es nicht leicht werden und die Schlacke könnte noch mehr Probleme verursachen. Sie grübelt noch, als Libol einen herunterbaumelnden Stahlträger erblickt, der ein echtes Problem für die Raging Bantha darstellen könnte, wenn sie vorbei rauscht. Eine Salve gezielter Schüsse sollte aber reichen, um ihn zu vernichten, und den Flug zu erleichtern.[3]
 1. Zwei Treffer mit 7 und 8 Schaden, also kommen insgesamt 7 durch
 2. :swb::swb: für den nächsten Flugwurf durch die Hindernisse
 3. Auswirkung des Advantages. Mit einem Schusswurf gegen :swc::swd: könnte er vernichtet werden und :sws: von Tihiras nächsten Pilot-Wurf entfernen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 07.04.2014, 12:08:09
Schwieriger Einstieg

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 2

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2

Gegner:
Dronenschiff 1 (Anzeigen)
Dronenschiff 2 (Anzeigen)

Situation:

Raging Bantha: Geschwindigkeit 1 Muss noch 6 Einheit zurücklegen, um den Landeplatz zu erreichen.
Dronenschiff 1: Geschwindigkeit 1 Muss noch 6 Einheiten zurücklegen, um den Landeplatz zu erreichen.
Dronenschiff 2: Geschwindigkeit 1 Muss noch 6 Einheiten zurücklegen, um den Landeplatz zu erreichen.
Die Raging Bantha ist in naher Reichweite zu den beiden Dronenschiffen und sie befinden sich hinter dem Schiff, also im Heck der Raging Bantha.
Das Wetter gibt :sws: auf alle Schiffsaktionen und Maneöuver.
Schwierigkeit aller Angriff auf die Dronenschiffe ist :swd::swd::swd:
Die Schwierigkeit um in den Tunnel zu fliegen und vorwärts zu kommen ist :swc::swd::swd::sws:
Durch eine Schussaktion mit der Schwierigkeit :swc::swd: kann :sws: von Pilot-Wurf zum durch den Tunnel fliegen entfernt werden.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 07.04.2014, 13:10:49
Initiativeplatz 1

"Ich glaube, ich hab's langsam raus!," ruft Pushara energisch inmitten der Erschütterungen. Die Archäologin lernt schnell, und bekommt bald mit, welche Tasten und Funktionen sie im Augenblick braucht und welche nicht. Das bedeutet natürlich nicht, dass sie die Funktionsweise der einzelnen Elemente bereits verstanden hat, aber es reicht, um die meisten antriebsbezogenen Anzeigen im grünen Bereich zu halten. Griff um Griff kümmert sich die Farghul um die optimale Leistungsfähigkeit der Düsen, damit der schwerfällige Frachter möglichst zeitnah auf Tihiras Steuerung reagiert - bereits Zehntelsekunden können einen entscheidenden Unterschied ausmachen.
Die Gelehrte geht so sehr in ihrem Werk auf, dass sie sogar die Flugstrecke mitverfolgt und es schafft, vor jeder Biegung die Manöverdüsen auf der entsprechenden Seite vorzuwärmen und die Manövrierbemühungen der Trianii durch rechzeitige Extra-Treibstoffeinspritzung zu korrigieren[1]. So effektiv das für die Raging Bantha jedoch ist, so sehr belastet es aber auch die nicht auf so viel Wagemut ausgelegte Maschinerie, und Pushara schnappt nach Luft, als sie die rot blinkenden Überhitzungsanzeigen sieht[2].
"Oh-oh!"
 1. 3 Erfolge -> 3x Schwierigkeit für Tihira verbessern
 2. 3 Threats -> 3 System Strain
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 07.04.2014, 17:13:56
Slot 3:
"Das schafft die Bantha, die ist zaeh!", antwortet Tihira auf die ungesprochene Belastung des Schiffs. Schnell taxiert sie den Weg vor sich und will gerade Melek zurufen, dass er sich um diese Stangen kuemmern sollen, als auch schon die Laser aufbruellen. Zufrieden sieht sie, wie die Hindernisse verpuffen, doch zu spaet merkt die Pilotin, dass aus der Truemmerwolk noch Teile herabfallen. So schnell wie die Sublichttriebwerke das Frachtschiff nach Vorne katapultiert haben, so ploetzlich reisst sie das Schiff herum, um auszuweichen und verliert dabei wieder an Geschwindigkeit.



Manoeuver: Accelerate auf speed 2
Action: Plot Course perception -> Threat
Fly-check: 1 Success, 4 Advantage (->2: +1 Boost fuer Tihira, 2: +2 Boost fuer next Mechanik checks)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 07.04.2014, 17:25:41
Melek sieht sofort in den Zielerfassungssensoren das da etwas auf das Schiff zufliegt und visiert dieses Teil an. Kurze zeit später schießen die Laserkanonen aus vollen Rohren und zerfetzten das Trümmerteil in viel kleine Teile die sich alle in Verschiedene Richtungen entfernen leider aber auch in ihre Richtung. Doch durch die vielen Wegfliegenden Trümmer werden auch andere Trümmerteile aus dem Weg geräumt so das doch noch etwas mehr platz für das Schiff ist.[1]
 1. 1nen bonuswürfel fürs fliegen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 07.04.2014, 17:49:06
Hastig flitzen Theas Finger über die Tasten. "Fierfek... verdammt viele Teile die hier rumliegen und auf ihren entgültigen rostigen Exodus warten." Hastig gibt sie ihre Navigationsinformationen weiter- und scheint so langsam zu verstehen, wie die Sensoren funktionieren.

Immer mehr Schrotteile entdeckt sie auf den Bildschirmen- und immer genauer schafft sie es, die Informationen einzugeben. Doch ihre Unerfahrenheit zeigt sich doch noch in einem kleinen Detail: Direkt unter dem Schiffsrumpf bilden ihre Sensoren einen toten Winkel, den sie nicht bemerkt hat- und in dem sich gerade ein weit hochragendes Trümmerstück erhebt... das erst im Hauptfenster auftauchen würde wenn es fast zu spät sein würde- und welches Tihira zu einem harten Bremsmanöver zwingen würde. "Ich glaube ich habs raus!" verkündet Thea noch fröhlich...[1]
 1. 1 Threat: Sudden Maneuvers force the ship to slow down by one speed; 2 Success: Reduce the :sws: suffered for difficult terrain by 1
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 08.04.2014, 14:34:54
Slot 5:

Libol arbeitet sich weiter in die Bedienung ein. Endlich hat er verstanden, wie die verschiedenen Teile zusammenarbeiten sollen, so daß er jetzt endlich die Schilde einstellen kann.
Schnell verschiebt er die Schilde nach hinten, da von den Drohnenflieger die größte Gefahr ausgeht. Außerdem schafft er es, diese mit mehr Energie zu versorgen, um die Bantha  besser zu schützen.[1]
Schnell erkennt er, daß dies für einige Momente reichen wird und schaut sich die anderen Konsolenelemente an.
Gibt es noch etwas, das er tun kann?
Er entdeckt eine weitere Anzeige, die den Aufbau der Bantha zeigt. Irgendwelche Bereiche sind deutlich rot markiert und es gibt eine Nebenanzeige, die einige Systeme ebenfalls rötlich blinkend hervorhebt. Auch hier schaut er auf sich die Beschriftungen an.
"Aaah, Schadenskontrolle und Löschfunktionen. Energiemanagement.", murmelt er vor sich hin, während er liest. Schnell macht er sich über diese Anzeige her und beginnt, die automatischen Reparaturfunktionen des Schiffes zu aktivieren.[2]
 1. Manöver: Schilde ausrichten: Hinten / Aktion: Shield Boost: +1 Defense für 3 (Libol) + 1 (Tihira) Runden)
 2.  1 Boost für die nächste Probe wg. der Vorteile
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 08.04.2014, 14:48:23
Gegner Initiativeplatz 1+2

Die Raging Bantha fliegt endlich unter den geschickten Händen von Tihira in das Tunnelsystem und jagt mitten durch den Trümmerhagel des zerschossenen Teils. Etliche Warnlampen leuchten auf, während sie durch den Tunnel rasen, der sich den Scanner Ergebnissen nach mehrmals aufteilt. Dank Thea Dors Hinweisen kann die Trianni ohne Probleme sehen, welchen Weg sie nehmen muss, um mögliche Hindernisse zu vermeiden.[1] Sie bringt den Transporter auf einen stabilen Kurs, als sie plötzlich die Notbremsung hinlegen muss, wegen eines Kalkulationsfehlers durch die Zabark, der sie mitten in eine Wand fliegen lassen hätte. Die Dronenschiffen nutzten jedoch die Chance, rasen ebenfalls durch die Trümmer und fliegen an der Raging Bantha vorbei. Sie eröffnen in mehreren Salven das Feuer und durchbrechen die Seitenschilde. Das Schiff wird weiter erschüttert[2] und plötzlich gibt es mehrere blinkende Warnlampen. Die Trümmerteile müssen den Schildgenerator beschädigt haben, denn ihre Schilde fallen aus und flackern deutlich.[3] Einer der Jäger hat sich jedoch etwas zu viel zu gemutet. Beim Vorbeifliegen treffen ihn etliche Trümmerteile und er verliert die Kontrolle. Ungebremst rast er an der Raging Bantha vorbei und stellt das perfekte Ziel für Melek da.[4]
 1. Plot the Course hebt für den nächsten Wurf alle Setback Dies durch schwieriges Gelände auf.
 2. Wieder 7 und 8 Schaden, also kommt 7 Hull Trauma durch
 3. Der Despair beim Zerschießen hat den Krit Shields Down ausgelöst. Schwierigkeit zum Reparieren ist :swd::swd:
 4. Für drei Threats senke ich mal die Difficulty um 1 und gebe euch die Möglichkeit drauf zu schießen, als signifankter Vorteil
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 08.04.2014, 14:51:26
Schwieriger Einstieg

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 3

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2

Gegner:
Dronenschiff 1 (Anzeigen)
Dronenschiff 2 (Anzeigen)

Situation:

Raging Bantha: Geschwindigkeit 1 Muss noch 4 Einheit zurücklegen, um den Landeplatz zu erreichen.
Dronenschiff 1: Geschwindigkeit 2 Muss noch 4 Einheiten zurücklegen, um den Landeplatz zu erreichen.
Dronenschiff 2: Geschwindigkeit 2 Muss noch 4 Einheiten zurücklegen, um den Landeplatz zu erreichen.
Die Raging Bantha ist in naher Reichweite zu den beiden Dronenschiffen. Dronenschiff 1 befindet sich Backbord von der Raging Bantha, Dronenschiff 2 vor der Raging Bantha und kann beschossen werden.
Schwierigkeit aller Angriff auf Dronenschiff 1 ist :swd::swd::swd: und auf Dronenschiff 2 :swd::swd:
Die Schwierigkeit um in den Tunnel zu fliegen und vorwärts zu kommen ist :swc::swd::swd:, da Thea Dor durch Plot the Course die Setback Dies entfernt hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 08.04.2014, 15:41:50
Initiativeplatz 1

Pushara, die aus den Augenwinkeln Trümmerteile an der Raging Bantha vorbeirasen sieht und mehrmals instinktiv den Kopf einzieht, hat nun arg mit überhitzenden Systemen zu kämpfen. Ihr 'Feintuning' wäre für ein Kampfschiff echte Hilfe gewesen, den schwerfälligen Frachter überfordert es jedoch, und die Farghul aktiviert hektisch zahlreiche Kühlungssysteme und Druckausgleichelemente. Das hilft Tihira leider nicht beim Manövrieren - und das schnelle Hochfahren der vielen Anlagen verlangt der Bantha noch mehr ab[1].
"Och Banthamist! Warum überhitzt das hier so schnell?! Na ich hab's hoffentlich gleich," ist nicht nur das Schiff von den vielen Eingaben überfordert.
 1. Mißerfolg und 1 Threat -> 1 System Strain
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 08.04.2014, 23:44:44
Der Initiativeplatz vor unserer Pilotin

Sofort als das eine Feindliche Schiff den Fatalen Fehler begeht vor der Bantha zu bleiben nutzt Melek die Chance und feuert mit der Vierfach Laserkanone auf das Droidenschiff. Es gibt einen Schlag dessen Erschütterungen man noch innerhalb des Raumschiffes leicht spüren kann als die Laserstrahlen in das Schiff eindringen und den Hauptreaktor zur Explosion bringen.[1] Die Wucht der Explosion reißt ein Loch in eine der Trümmerwolken die den Weg der Bantha versperren so das es soeben für einen kurzen Moment viel einfacher geworden ist das Schiff hier im Gang zu manövrieren[2].
 1. Da wir nur 3 Treffer brauchen setzte ich nur 4 Advantages für Linked ein.
 2. 2 advantages für 2 bonuswürfel bei der nächsten befreundeten probe
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 09.04.2014, 10:08:43
Ich nehm mal die 4, dann würde Libol die 5 kriegen und Tihira auf der 3 fliegen.

"Fierfek! Hat die Mühle da uns grade die Schilde weggeschossen?!" Thea versucht die Warnlampen zu ignorieren. Sich auf die Aufgabe zu konzentrieren. Kein Chaos. Nur Harmonie. Kein Chaos. Nur Harmonie. Langsam beruhigen sich Theas Herzschläge wieder. Kommt sie wieder in die Gelassenheit, die sie brauchen würde. "Libol! Ich gebe dir alles an Energie was wir noch haben. Versuch die Schilde wieder hochzubekommen ehe sie uns Herzchenmuster in die Bantha stanzen!"

Erneut fliegen ihre Finger über Kontrollen und Anzeigen, als sie auf ihrem Pult alles abzieht, was sie gerade an Energie nicht brauchen- und sie spürt förmlich die Auswirkungen. Schon alleine daran, dass hinter ihr die Lichter auf den Fluren der Bantha erloschen kann man erkennen dass sie gerade wirklich einfach alles was nicht wichtig erscheint umgeleitet hat- von Toilettenspülung über Lampen bis hin zu jeglichem Stromanschluss.[1]"Haar'chak, mehr haben wir nicht- mach was draus!"

Leichte Panik schleicht sich in ihre Stimme- und nur mit Mühe schafft sie es, dass ihre beiden Herzen nicht völlig durchdrehen.
 1. 1 :swb: für den Schilde-Reparieren-Test den Libol hoffentlich gleich macht
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 09.04.2014, 10:53:48
Slot 3:

"Ganz ruhig, die Bantha ist zaeh, die haelt das aus!", ruft sie ueber den Laerm der Explosion hinweg und fuegt ein "Sauberer Schuss, Melek!" hinzu, als sie sieht, wie zumindest einer ihrer Gegner aus der Luft gefegt wird. Fest entschlossen nimmt Tihira mit dem Wayfarer wieder Geschwindigkeit auf, entschlossen jetzt endgueltig einen Vorteil zu erlangen. Ein Knarren geht durch die Struktur des Schiffes, beansprucht von den heftigen Manoeuvern und der ploetzlichen Beschleunigung. Nur kurz registriert sie die ausfallenden Schilde. Die letzten paar Sekunden hat Libol sich wunderbar um die Schilde gekuemmert, jedenfalls ihren kurzen Blicken auf die Anzeige nach zu Urteilen. Und selbst wenn sie wollte, die Trianii hat momentan ueberhaupt keine Zeit sich darum zu kuemmern.
Die Sekunde Ablenkung hat gereicht, um das andere Drohnenschiff aus den Augen zu verlieren. Zwischen zwei sehr engen Drehungen versucht Tihira einen Blick auf die Sensoren zu werfen, doch da ist es schon zu spaet. Ein massiver Ruck und eine Erschuetterung donnern durch die Bantha und ploetzlich wird Tihira klar, warum sie das Drohnenschiff nicht sehen konnte. Es hat sich direkt unter ihren Bauch gesetzt um sich in Position zu bringen, doch hatte ihre ungewoehnliche Drehung nicht vorhergesehen, so das beide Schiffe zusammengestossen sind. Und das zu allem Ueberfluss auch noch, als die Schilde der unten waren. "Festhalten!", bellt sie nur noch, als sie versucht das Schiff in den engen Tunneln nicht ausser Kontrolle geraten zu lassen. Zum Glueck schien ihr das besser zu gelingen, als der viel leichteren Drohne, die durch den Aufprall ihre Flugbahn verliert und mitten in die Muellwaende krachte.



Manouver: Accelerate
Pilot-Check: Success, 4 Advantages, 1 Despair.
 -> Despair: Collision mit Dronefighter, Alle Advantages um das andere Schiff crashen zu lassen, falls ok.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 09.04.2014, 13:13:29
Slot 5:

Das auf einmal seine Schildanzeigen ausfallen, gefällt Libol nun gar nicht. Wieder stößt er einen kurzen Fluch auf Selkath aus und greift zur Energiekontrolle auf der anderen Konsole. Es ist ein Leichtes die Schilde wieder hochzufahren, als er die Energie dahin umlenkt.[1] Schon sieht er wieder die Darstellung der Bantha mit den sie umgebenden Kraftfeldern und wie es aussieht wirkt seine Schildverstärkung noch immer[2].
Dann spürt auch er den Ruck, der durch das Schiff geht, als Tihira das zweite Drohenschiff unter ihnen zerquetscht.
So schnell er kann verstärkt er die unteren Schilde[3] und kann so einiges an Schaden verhindern.[4]
 1. Schildreparatur: 3 Erfolge
 2. ein Advantage, um den Schildboost weiterwirken zu lassen
 3. Manöver: Schild umlenken
 4. zweiter Advantage, um vllt. noch etwas gegen die kommenden Schäden zu tun
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 09.04.2014, 16:33:26
Gegner Initiativeplatz 1

Libol kann gerade so die Schilde wiederherstellen und verstärken, als der Zusammenstoß erfolgt. Der kleine Jäger wird völlig unerwartet getroffen, abgelenkt und beginnt sich um die eigene Achse zu drehen. Ohne Kontrolle fliegt das Dronenschiff weiter und kracht in die Wand des Tunnels, um dort beschädigt, aber nicht zerstört zum Stehen zu kommen. Anscheined hatte der Jäger Glück, dass der Schrott dort aus weicherem Material bestand. Die Raging Bantha hingegen wird nur stark durchgeschüttelt, dank des schnellen Eingreifens von Libol, und mehr als ein Crewmitglieder schlägt sich den Kopf ein.[1] Tihira steuert weiter durch die Gänge und legt mehrere steile Wendungen hin, um dem Verlauf des Tunnels zu folgen. Dennoch gelingt ihr dies mit Leichtigkeit und sie kommen ihrem Ziel immer näher, als plötzlich vor ihnen mehrere Schrottteile in der Wand elektrische Entladungen abgeben und den Gang unter Strom setzen. Sie müssen dadurch oder ein waghalsiges Manöver fliegen, um kurz davor eine 90 Grad Wendung hinzulegen, um einen Seitengang zu erreichen.
 1. Jeder bekommt 1 Strain und ist nächste Runde Disoriented durch Crit Jostled (:swd:)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 09.04.2014, 16:40:06
Schwieriger Einstieg

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 4

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2

Gegner:
Dronenschiff 1 (Anzeigen)

Situation:

Raging Bantha: Geschwindigkeit 2 Muss noch 2 Einheit zurücklegen, um den Landeplatz zu erreichen.
Dronenschiff 1: Geschwindigkeit 0 Muss noch 4 Einheiten zurücklegen, um den Landeplatz zu erreichen.
Die Raging Bantha ist in kurzer Reichweite zu Dronenschiff 1, welches im Heck der Raging Bantha ist.
Schwierigkeit aller Angriff auf Dronenschiff 1 ist :swd::swd::swd:.
Die Schwierigkeit um in den Tunnel zu fliegen und vorwärts zu kommen ist :swc::swc::swd::sws:
Wenn ihr den elektrischen Schlag entgehen wollt, um das Schiff zu schonen, dann wird die Schwierigkeit auf :swc::swc::swc::sws::sws: erhöht.
Alle bekommen :sws: durch disoriented.
Eines der Hauptstromkabel kann mit einem :swc::swd::swd::swd: Wurf zerschossen werden.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 09.04.2014, 17:18:10
Intiativeplatz 1

"Autsch!," nimmt Pushara eine Prellung am Arm in Kauf, um Mr. Gexx abzuschirmen, als die Raging Bantha durchgeschüttelt wird. Sie pustet einen erleichterten Seufzer aus, als das Ruckeln aufhört, aber die Anzeigen vor ihr leuchten noch immer in feindseligem Rot. So sehr sich die Farghul auch bemüht, sie bekommt die überhitzten Systemen nicht schnell genug in Griff, und ihr Schwanz peitscht hinter ihr aufgeregt hin und her.
Mehr beiläufig als gezielt wirft die Archäologin einen Blick aus dem Cockpit. "Wir fliegen in einen riesigen Grill!," erschrickt sie beim Aufblitzen der elektrischen Entladungen - doch etwas fällt der schlauen Katze auf: ein dickes, nasses Kabel, der einen Großteil der Entladungen aus dem Inneren des Schrottberges leitet.
"Da! Melek! Schieß' das glitschige Kabel da oben weg!," macht Pushara sofort den Schützen darauf aufmerksam[1].
 1. Advantage - hilfreiches Detail bemerken
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 10.04.2014, 12:50:11
Ini-Platz 2:

Thea erkennt das Kabel- und nimmt sich als Aufgabe vor, zumindest eines der Kabel zu zerlegen. Fieberhaft versucht sie sich zu erinnern was sie gelernt hat über Ballistik und Feuerwinkel. "Mister Melek, Geschütz Fünfzehn Grad nach Oben schwenken und sechs Grad nach links! Dann feuer auf mein Kommando!"

Thea hat sich so auf das eine Kabel konzentriert dass ihr eine Konsequenz nicht bewusst ist: Wenn sie das Kabel in dem Moment, den sie ausgewählt hat, beschießen würden, würde das zwar dafür sorgen dass es kein Risiko mehr für sie wäre- würde sie aber definitiv treffen, und zwar nicht zu knapp- selbst wenn sie es verfehlen würden, müssen sie für den Schuss einfach zu nahe daran vorbei. [1]
Zudem würden sie dem Droidenjäger genauso den Weg freischießen- aber wo sie noch aufpassen müssen, wo sie mit dem großen Schiff langfliegen kann er einfach in ihrem Windschatten fliegen- ohne dass er irgend etwas fürchten muss[2]

Für den Moment ist Thea aber mit ihrer Wahl sehr zufrieden- und wartet auf das Feuer des Togorianers.
 1. 3 System Strain
 2. Add :swb: to the targeted Characters next check- auch wenn das Droidenschiff nicht angezielt ist
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 10.04.2014, 15:17:47
Slot 4

Melek konzentriert sich sehr um auch diesen Schuss gelingen zu lassen doch das Elektrische Feld das die Kabel umgibt stören leicht die Zielerfassungssysteme und so verfehlen die Laserschüsse das Kabel jedoch schlagen sie so nahe an diesem ein das es zu einer Verschiebung des Schrottes kommt so das ein Teil des Stromes nicht mehr in den Gang fließt sondern sich in den Berg ableitet.[1]
 1. Kabel nicht zerstört da kein erfolg aber Stromfeld nicht mehr ganz so stark
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 10.04.2014, 15:51:00
Slot 5

Dieser kleine Vorteil reicht der Pilotin. Aechzend wirft sie die Bantha in eine enge Rolle, um einigen Schrotteilen auszuweichen. Schon in der Erwartung, jetzt das Schicksals ihres Schiffes besiegelt zu haben, bereitet sie sich innerlich auf einen Aufschlag vor, der jedoch ausbleibt. Stattdessen streift sie mit einem Teil der Huelle das Kabel, welches sich verklemmt und durch den Schwung des Frachtschiffes einfach aus seiner Halterung gerissen wird, aber auch die Raging Bantha unter Starkstrom setzt.[1] Wenigstens wuerden sie so auf dem Rueckweg weniger Probleme haben[2]. Aber auch das Drohnenschiff, eh schon viel kleiner als die Bantha, hat es nun einfacher. Doch darum wuerden sie sich gleich kuemmern, da ist Tihira sich sicher. Wenigstens scheinen sie den engen Tunnel jetzt hinter sich gebracht zu haben, taucht doch vor ihnen eine groessere Hoehle auf die sich scheinbar auch als Landeplatz eignen wuerde. Mit einem schnellen Blick studiert Tihira mit einem Auge die Sensoren, um das Drohnenschiff auszumachen. Sie hofft einfach, dass die Zeitreichen wuerde um Melek eine gute Schussposition zu bieten.
 1. Nutze die Threats mal für das leichte Verstärken des Stromschlages, nein das macht die beiden genutzten Advantages nicht weg
 2. Triumph nutzen um das Stromkabel auszuschalten, fuer den Rueckweg
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 10.04.2014, 18:44:54
Die Raging Bantha macht einen Satz nach Vorne und der elektrische Strom fließt über das gesamte Schiff. Zum Glück ist die Crew im Inneren sicher und auch der Transporter ist robust gebaut. Dennoch schießen mehrere der Sicherheitsanzeigen nach oben, einige Lichter explodieren durch die Überladung und das gesamte Schiff knarrt bedrohlich. Aber zum Glück richtet der Strom keine bleibenden Schäden an und nachdem das geschwächte Stromfeld ausfällt, kehren die Bereiche langsam wieder zum Normalzustand zurück.[1] Tihira lenkt das Schiff gekonnt durch die Tunnel und vergrößert den Abstand zum Dronenschiff immer weiter, bis es von ihren Sensoren verschwindet. Mehrmals windet sich der Gang noch auf und ab, ehe sie die vorher erscannte Höhle erreichen. Sie sehen den Landeplatz in mitten von Schrott. Es sieht so aus, als hätte jemand mit Stahlplatten und Streben einen große Fläche, ähnlich eines Versammlungsplatzes gebaut. Vorsichtig landet Tihira dort und sie können dank der Beleichtung des Transpörters sehen, dass die Decke über ihnen, die Wände und alles andere aus unzähligen Lagen Schrott besteht. Überall hängen Kabel, Träger und anderes Altmetal herunter und als die Raging Bantha landet, erfolgt ein Schrotthagel von der Decke durch die Erschütterung. Sie haben es geschafft und die Scanner berichten von keinen sich nähernden Objekten. Doch der Rest des Ortes ist Stockfinster und sie werden wohl mitten durch das Dunkel schreiten müssen. Wer weiß, was für Kreaturen oder Droiden sich dort befinden.
 1. Nur 4 System Strain durch den Strom
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 10.04.2014, 19:01:14
Kurz hovert Tihira noch, die Waffen auf den Eingang aus dem sie vor einigen Sekunden geflogen sind gerichtet, um Melek ein Schussfeld zu geben, falls das Drohnenschiff doch auftauchen sollte, doch dann landet sie irgendwann. Kaum haben die Landekufen den Boden erreicht, beginnt sich auch schon die Systeme zu checken.
"Leute, wir haben doch einiges abgekriegt, wir sollten erstmal die Bantha etwas wieder herrichten, bevor wir da hinterher keine Zeit mehr zu haben." Vorsichtig faehrt sie die Schubduesen herunter, haellt sie aber noch auf Stand-By, falls sie doch schneller als gedacht wieder manoeuvrierfaehig sein muessten.
"Libol, darf ich dir das Schiff anvertrauen? Ich muss gestehen, ich krieg zwar einige Feldreperaturen hin, aber deine Arbeit mit den Schilden und den Systemen der Raging Bantha zeugt von etwas mehr Koennen, als ich es habe. Ich waere dir wirklich dankbar. Spann ein, wen du als Hilfe brauchst!".
Mit diesen Worten erhebt sie sich aus dem Pilotensitz und geht zum Cockpit-Schott. "Sonst gehts allen gut? Mein Kopf brummt immernoch von der Kollision mit dem Droidenjaeger, aber ich glaube ich hab nichts ernsthaftes abgekriegt ... Melek?", spricht Tihira dann direkt den Togorianer an, "Wollen wir beide uns draussen mal ein bisschen umschauen, bevor wir draussen Reperaturen durchfuehren?"
Mit diesen Worten wirft sie die Aussenscheinwerfer des Schiffs an, um etwas Licht in das Dunkel der Hoehle zu werfen. Sie holstert den Ionenblaster auf der einen und ihren Blaster auf der anderen Seite, bevor sie sich zu der kleinen Passagierladerampe begibt. Sie stuelpt sich eine Atemmaske ueber die Nase und zueckt ihre Blasterpistole. Sie nickt dem viel groesseren Melek einmal zu, bevor sie den Schalter betaetigt und die Rampe sich mit einem leisen Zischen hinabsenkt. "Laeuft das Commsystem? Check, Check? ... Ok. Waehrend der Reperatur koennen wir ja schonmal schauen, ob wir irgendwas finden, was wertvoll aussieht. Ich glaube wir sollten hier nicht mehr Zeit als noetig verbringen, wer weiss wann die Jaeger wiedergekommen". Mit einem unbehaglichen Gefuehl guckt sie sich in der stinkenden Luftblase um. "Oder irgendwas schlimmeres ... "
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 10.04.2014, 22:59:33
Melek wartet noch kurz an der Geschützkontrolle aber da das Droidenschiff nicht auftaucht und Tihira zur Landung ansetzt verlässt er diese schließlich um sich anderen aufgaben zu widmen. Als Tihira ihn dann bittet mit raus zu kommen vertröstet er sie für einen kurzen Augenblick den erst huscht er kurz in seine Kabine um kurze zeit später mit einer Scannerbrille auf der Stirn und voll bewaffnet zurückzukommen. "Jetzt bin ich soweit." Der Togorianer scheint sich inzwischen schon vollständig von den Anstrengungen des Raumkampfes erholt zu haben den man bei ihm keine Anzeichen von Erschöpfung sehen. An der Passagierladerampe angekommen zieht er auch die Atemmaske auf man kann ja nie wissen was hier in der Luft rumschwirrt. Und so konzentriert sich Melek kurz[1] bevor er mit der Pilotin das Schiff verlässt und mithilfe der Sensorbrille die Umgebung absucht.
 1. brawn+1
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 10.04.2014, 23:58:26
Pushara bleibt zunächst angespannt, als der rasante Flug zu einem friedlichen Schweben wird und die Raging Bantha schließlich in der dunklen Schrotthöhle landet. Die Schatzjäger haben es wohl geschafft, ohne ernsthafte Verletzungen. Außer für das Schiff.
"Wir haben's geschafft!," jubelt die Archäologin auf einmal los. Sie verpasst Tihira einen High-Five, springt auf, um durchs Theas Haar zu wuscheln und knufft Melek in die Seite. Libol klopft sie auf den Oberarm.
Als nächstes sieht die Farghul nach ihrem Haustier. "Alles in Ordnung bei dir, Mr. Gexx?," holt sie die Echse aus der Westentasche heraus. Der Skink streckt ihr nur seine blaue Zunge entgegen - und sieht unversehrt aus. "Dann ist ja gut."
Kaum hat Mr. Gexx einen Beruhigungskeks verpasst, diktiert die Pilotin bereits das weitere Vorgehen - und Pushara stößt diese Einteilung im ersten Moment sauer auf. "Ich soll hier am Schiff klempnern, während ihr beiden..." Die Gelehrte hält plötzlich inne und ein wissendes Grinsen macht sich auf ihrem Gesicht breit. "Ah, ich verstehe. Lasst euch nicht zuviel Zeit," schmunzelt sie viel friedlicher und zwinkert der Trianii zu, während sie überlegt, ob sie eifersüchtig sein soll.
"Okay, Libol," dreht sich die Katze zu Selkath um, nachdem die beiden Späher abmarschiert sind. Sie will nicht herumsitzen und grübeln. "Was braucht unsere arme Bantha? Solange du die Fachbegriffe gleich erklärst, kriegen wir das schon hin." Dabei steckt die Farghul ihre Echse, die soeben die letzten Krümmel auf dem Boden verteilt hat, zurück in die Tasche, und streicht eine Haarsträhne aus dem Gesicht. Sie hat im Grunde keine so rechte Vorstellung, wie sehr der Frachter gelitten hat - und wie gut er wieder aus diesem Loch wegkommt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 11.04.2014, 00:08:45
Kurz wirft Tihira der Archeologin einen boesen Blick zu. "Nix is! Selbst wenn, da haetten wir jetzt gar nicht die Zeit zu. Und dann auch noch in dem ganzen Dre ... Schrott? Ausserdem will ich dir da ja sicher nicht in die Quere kommen!", zwinkert sie zurueck. "Aber wenn du mit raus willst fuer einen ersten Blick, dann hab ich da bestimmt nichts gegen. Koennen uns auch erst alle draussen einen Eindruck verschaffen, nur sollten wir dann definitiv zuerst die Schaeden beheben, bevor wir rausgehen.", fuegt sie beim gehen hinzu.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 11.04.2014, 16:58:17
Slot 3 Nachtrag:
Libol wird beim Streifen des Mülls ordentlich durchgeschüttelt und, da er sich nicht festgeschnallt hat, knallt er mit dem Kopf auf seine Konsole. Er meint kleine Funken zu sehen, die seinen Kopf umschwirren.
Dann bemerkt er aber, daß es die Symbole, die ein Feuer anzeigen, im Maschinenbereich seiner Anzeige sind. Da die Schilde für den Moment halten[1], wendet er sich sofort den Feuerbekämpfungsmaßnahmen zu. Es dauert nur wenige Sekunde, nachdem er die entsprechenden Schalter betätigt hat, und die Symbole flackern und verschwinden dann ganz, genauso wie es jetzt wohl gerade im Maschinenraum passiert.
Anscheined hat er sogar so schnell reagiert, daß einiges an Schaden an der Bantha verhindert wurde.[2] Dann schnallt er sich fest, bevor sein Kopf wieder Bekanntschaft mit der Konsolenplatte macht.
Als sich die Fluglage einigermaßen beruhigt hat und er kurz zu Atem kommt, schaut er noch mal über alle Anzeigen. Viel kann er im Moment nicht machen, da die wirklichen Schäden durch die Blasterschüße der Drohenflieger angerichtet worden sind. Das heißt, er wird sich erst darum kümmern können, wenn sie gelandet sind und er außen am Schiff arbeiten kann. Aber die Systeme sind durch das viele Hin- und Hertransferieren so überlastet, daß er sich entschließt etwass dagegen zu unternehmen. Er sucht kurz nach den entsprechenden Knöpfen und fängt dann an, jeder Station die für sie benötigte Energiemenge zuzuweisen. Das sollte auf lange Sicht dabei helfen, daß solche Energieausbrüche, wie sie während des Kampfes stattfanden eingedämmt werden.[3]
Schließlich sind sie gelandet. Auch Libol starrt gespannt durch die Frontscheibe, ob der feindliche Flieger noch auftaucht.
Als sich aber die Lage entspannt, nickt er Tihira zu. "Klar kannst du das. Aber hast du nicht Angst, daß ich mir dein Schiff unter den Nagel reiße und damit wegfliege?", kann er sich einen Seitenhieb auf ihre Anspielung, er oder Homurdak könnten sie übervorteilen wollen, nicht verkneifen.
Kurz wartet er noch auf einen Reaktion, bevor er sich dann an Pushara wendet. "Na dann mal los. Wir hatten vorhin Feuer bei den Maschinen, laß uns da zuerst sc hauen. Außerdem müssen wir gucken, wie schwer es die Hülle erwischt hat. Nicht das wir beim  Starten oder Verlassen der Atmosphäre gleich wieder auseinander fallen." Während sie zum Maschinenraum unterwegs sind, schnappt sich der Selkath noch seinen Werkzeugkoffer.
Dort angekommen schaut er sich die Beschädigungen an.
"Sieht ganz gut aus. Es scheint hauptsächlich einige Kabel erwischt zu haben. Nichts Wichtiges. Hoffen wir, daß es draußen auch so aussieht."
 1. Manöver: Schilde umlenken von unten nach hinten
 2.  Erfolge + 2 Triumphs = 3 Strain abgebaut/Advantage nehm ich, um für den nächsten Wurf einen B-die zu kriegen (würfel ich nach)
 3. Erfolge + 1 Triumph = 2 Strain abgebaut
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 11.04.2014, 17:20:15
Während Libol und Pushara sich an die Reparaturen machen, treten Melek und Tihira nach draußen. Das Metall knarrt unter ihren Schritten, die Atemmaske sitzt unangenehm auf ihrem Mund und sie können selbst dadurch den starken Geruch von Ozon wahrnehmen. Irgendwo in der Dunkelheit, selbst außerhalb der Sichtweite von Melek, gibt es schabende Geräusche, merkwürdiges Geklacker und Zirpen. Den beiden Katzenartigen läuft ein Schauer über den Rücken und sie treten die erste Schritte voran, noch mit der Sicherheit des Schiffes und des Lichtes im Rücken. Vorsichtig schauen sie sich um und können tatsächlich etwas besonderes bei alldem Schrott finden. Die Überreste mehrerer Lagerstätten, die am Rand der Landeplattform aufgebaut wurden. Sie finden weggeworfene Konserven, kaputte Kocher und einige leere Batterien. Anscheinend hat hier jemand eine längere Pause eingelegt oder gar ein Lager aufgeschlagen. Melek, dank der Brille, fällt noch etwas auf. Im Dunklen, etwas entfernt von der Raststätte, sieht er eine Kettenspuren eines Kettenfahrzeuges, die weg von der Landeplattform in einen der Tunnel führt. Sonst sehen sie keine Gefahren, Droiden oder andere Besonderheiten. Nur ein Haufen Schrott und ein halbes Dutzend Tunnel, unterschiedlicher Größe in unterschiedliche Richtungen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 11.04.2014, 22:03:49
"Nein, mach du nur." Pusharas Ärger ist schnell verflogen, und sie besteht nicht darauf, mit auf die erste Erkundungstour zu gehen. Vielleicht denkt sie, Tihira genug aufgezogen zu haben, vielleicht ist sie auch wirklich erleichtert, dass diese ihr das Feld überlässt - auch wenn sich erst herausstellen müsste, ob Melek denn ihr Typ ist.
Die Archäologin folgt Libol in den Maschinenraum und zuckt bei der ihr entgegen wallenden Hitzewelle zusammen. Während sie dem Selkath beim begutachten der Schäden zuschaut, fühlt sie, wie ihr Fell klebrig wird. "Uäh," wischt die Farghul ihre Hände an einem Lappen ab und atmet tief durch, um schließlich dem Mechaniker zur Hand zu gehen. Sie erweist sich als überaus fähige Hilfe, und - für sie noch wichtiger - schafft es, ihr Outfit nicht mit Maschinenöl dreckig zu machen. Schon bald bekommt die Katze allerdings Durst, und auch etwas Hunger - "Ob es daran liegt, dass Libol ein Fisch ist? Mhm, Fisch." Die Gelehrte bemüht sich noch mehr, dass die Reparaturen rasch abgeschlossen sind, damit sie endlich den Kühlschrank plündern kann.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 12.04.2014, 10:54:59
Thea bleibt an ihrer Scannerkosole sitzen- und prüft die Umgebung. Ganz hat sie das System noch nicht verstanden- aber sie findet zumindest interessante Punkte, die aus der Umgebung hervorstechen. Hey, schaut euch mal den Haufen da drüben an, auf sechs Uhr... da könnte was sein." Nach und nach gibt sie ihre Sensorergebnisse an das Suchteam durch[1] während sie weiter die Umgebung scannt.
 1.  :swb: für den nächsten Wurf falls ihr länger Zeit aufwenden wollt, um den Schrott zu durchsuchen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 13.04.2014, 15:27:34
"Aye, wir schauen uns das mal an! Haellst du uns am laufenden, wie eure Reperaturarbeiten so vorangehen?".
Die Blasterpistole gegen den Ionenblaster tauschend geht Tihira vorsichtig auf den Muellberg zu. Langsam aber sicher wird es immer dunkler, als sie aus dem Schein der Bantha heraustreten. Kurz flucht die Trianii, bevor sie sich den Ionenblaster zwischen die Knie klemmt und etwas in ihrer Tasche wuehlt. Kurz darauf kommt etwas Klebeband zum Vorschein. Mit zwei-drei geschickten Handgriffen befestigt sie ihre Taschenlampe auf dem Blaster.  Gedaempft kommt ihre Stimme unter der Maske hervor. "So, gucken wir uns das mal an, Melek?". Den Blaster im ANschlag, die Finger auf dem ABzug, rueckt Tihira naeher auf den Haufen zu. Noch fuehlt sie sich hier nicht wirklich wohl und auch wenn das vermutlich nie ganz passieren wuerde, so hofft sie doch, dass sie noch etwas mehr Zeit die Geraeusche einsortieren koennte. Unterscheiden koennte, was sie hoeren musste und was sie getrost ignorieren koennte.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 13.04.2014, 17:13:04
Während die Reparaturen weiter gehen, wagen sich Tihira und Melek in die Dunkelheit. Zwar sieht der Togorian in der Dunkelheit ohne Probleme, dank der technischen Brille, ab das Dampfen einiger Müllstellen, das Zischen weiter vorne im Gang und das Klackern von Schrott oder doch etwas anderem, gehen ihm wie Tihira unter die Haut.[1] Vorsichtig nähern sie sich dem Schrotthaufen und legen Stück für Stück mehr frei, um dem Hinweis von Thea Dor nachzugehen. Es dauert mehrere Minuten, bis sie endlich auf etwas nutzliches stoßen. Unter dem wertlosen Müll, legen sie die Oberfläche einer alten Funkschüssel frei, die wahrscheinlich die Scannerstrahlen reflektiert hat. Kein großer Fund, aber wenn sie einigermaßen intakt ist, wenigstens etwas wert.[2] Sie machen mehr frei und stellen schnell zwei Dinge fest. Es würde wohl durchaus eine Stunde dauern die Schüssel freizulegen und Tihira vernimmt einen starken Geruch. Er erinnert sie an Jawas. Anscheinend waren diese hier gewesen, vor einige Zeit. Sie sieht sich weiter um und findet einige platt getretene Stellen, die zu der Kettenspur führen.[3]
 1. Furcht-Wurf für erstes mal in die bedrohlichen Tiefen von Raxus Prime vorstoßen, mehr im OOC
 2. Fund durch Erfolg
 3. Zusätzlicher Hinweis durch zwei Advantages
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 13.04.2014, 19:08:24
Melek interessiert es kein bisschen das hier möglicherweise dinge in der Dunkelheit lauern wenn etwas so dumm ist und ihn angreift wird dieser eine nette Überraschung erleben. Doch die dauernde Wachsamkeit ist schon anstrengend und so muss er sich mehr darauf konzentrieren eine Sache die selbst ihn mit der zeit ermüden lassen könnte.[1].

Nachdem sie die Schüssel gefunden haben und Tihira diese als möglicherweise wertvoll betrachtet macht sich Melek schon mal daran diese freizulegen. Er selbst hat dabei keine probleme durch seine überlegene Physis und die Kraft und Ausdauer die ihm die Macht verleiht. Besonders schwere Stücke zerteilt der Togarianer bereits im voraus mit seinem Vibroschwert. Ach wie würde er sich doch über ein Lichtschwert freuen mit dem das ganze noch deutlich einfacher gehen würde aber auch das Vibroschwert macht seine arbeit und schneidet den unnützen schrott in Handlichere Stücke so das diese von den Schwächerern leichter getragen werden kann.[2]
 1. Erfolg aber durch den threat einen Strain
 2. 3 erfolge und ich würde gerne die 2 Advantages nehmen und es den anderen insgesamt etwas leichter zu machen immerhin müssen sie so nicht so schwer heben.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 14.04.2014, 09:30:07
"Geht klar, mein Captain!" Thea geht einen Moment nach hinten durch- möchte eigentlich nur einen Blick auf die Reparaturarbeiten werfen, als das Licht wieder angeht. Freudestrahlend rennt Thea den Rest des Weges. "Habt ihr das etwa schon hinbekommen?" Staunend betrachtet sie die Vielzahl an Kabeln und Drähten, und das Geschick, mit dem die doch eigentlich eher ungeschickt und plump wirkenden FInger in das Gewirr greifen. "Gute Arbeit, weiter so!"

Thea zieht sich im Vorbeigehen noch einen Kakao aus der Maschine, setzt sich wieder auf ihr Pult, rückt Bert zurecht, ehe sie sich wieder an den Funk setzt. "Sieht gut aus, ihr da draussen. Unser fischiger Freund bekommt das vermutlich schnell hin. Wir haben schon wieder Licht." Die Zabrak nimmt einen Schluck ihres Getränkes- und verzieht das Gesicht. "Auch wenn offenbar noch nicht alles so ganz wieder funktioniert."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 14.04.2014, 10:36:10
"Okay solange die Dusche Funktioniert wenn wir wieder zurückfliegen ist alles in Ordnung! Ach ja und kannst den anderen sagen wir haben hier was gefunden wo sich lohnt mitzunehmen und fangen schon mal an das teil auszugraben je mehr helfen desto schneller geht es." teilt Melek der Zabrak per Kommunikator mit bevor er weiter die Schüssel ausgräbt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 14.04.2014, 13:32:50
Die angekokelten Verkabelungen im Maschinenraum sind schnell erledigt.
Jetzt kommt der schwierigere Teil.
"Okay, Pushara, hier sieht alles so weit gut aus. Vielen Dank für die Hilfe. Ich geh später noch mal genauer rüber. Für den Moment müßte alles halten. War ja auch nicht schlimm."
Kurz glaubt er, einen hungrigen Blick bei der feliden Frau zu bemerken.
Gilt das mir?
Leicht verunsichert fährt er fort:"Äääähm, dann mal raus und nachgeschaut, was wir draußen machen können. Da wird es sicher mehr Arbeit geben!"
Schnell  packt er seine Sachen wieder in die Werkzeugkiste, schnappt sich einen Leuchtstrahler, setzt seine Atemmaske und den Hut auf und sucht sich die Ausstiegsluke, die ihn aufs Schiff steigen läßt.
Draußen angekommen, schließt er den Strahler an einen der äußeren Energieausläße an und strahlt für einen kurzen Blick rundum das Schiff ab. Auch hier erkennt er recht fix, wo die Reparaturen am Nötigsten sind.
"Pushara, dort hinten hat sich die Abdeckung der Kondensatorspulen großflächig gelöst. Das kann ganz böse enden. Sieh doch bitte, ob du sie wieder befestigen kannst."
Er selbst wendet sich den freiliegenden Innereien des Schiffes zu, wo Axialkurbeln und Stabilisatorwiderständsunterdrücker einen schweren Treffer abbekommen haben. Trotz der Maske läßt er es sich nicht neben ein Liedchen zu pfeifen, während er arbeit.
Zügig geht die Arbeit voran und bald sind sie mit den nötigsten Reparaturen fertig. Alles Weitere mußte bis später warten, wenn sie den Droiden geborgen und wieder auf der Station waren.
Als seine Sachen wieder eingepackt und der Rest im Schiff verstaut war, wagte er sich zu den anderen an die Fundstelle.
"Na, was habt ihr?", neugierig schaute er sich den ausgegrabenen Fund an.

Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 14.04.2014, 15:29:16
Tihira schultert die Waffe und wirft einen verstohlenen Blick auf die Muskeln, die bei dem Togorianer unter dem Fell arbeiten, als er den Schrott foermlich beseite wischt. Schnell stellt sie fest, dass es nicht viel Sinn macht selber Schrott zu zerteilen oder schwere Dinge auszugraben, als macht sie sich stattdessen nuetzlich und raeumt kleinere Schrottteile vorsorglich aus dem Weg, um es Melek einfacher zu machen. Die Kleinteile schmeisst sie derweil achtlos auf einen Haufen in ihrer Naehe. Ihre Augen wandern dabei immer wieder in das Dunkel um sie herum. Soweit sie weiss, waren Jawas recht friedlich. Ausser natuerlich man bedient sich an Dingen, von denen sie meinten, dass sie ihnen gehoerten. Also genau das, was sie vermutlich gerade taten. Das mulmige Gefuehl in ihrer Bauchgegend wird staerker und sie fragt sich, wie manche Schrottsammler es alleine hier unten, manchmal ja scheinbar sogar fuer mehrere Wochen, aushielten. Sie haette jetzt schon am liebsten die Rampen der Bantha wieder von innen versiegelt.
Durch Libol in ihren Gedanken abgelenkt richtet sie sich kurz auf und dehnt ihren Ruecken. "Scheinbar eine Satellitenschuessel. Sieht noch recht intakt aus, so fuer einen Laien. Wir haben uns hier noch nicht so viel angeschaut. Wie stehts um das Schiff? Und weisst du, wo wir von hier aus hin muessen und wie weit das ist?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 14.04.2014, 18:47:18
Nachdem die Reparaturen im Maschinenraum erledigt sind, huscht Pushara zur Sani-Einheit der Raging Bantha, um Gesicht, Hände und Schwanz zu waschen. Mit einem "Ich komm' sofort nach!" entschuldigt sie sich für weitere paar Minuten und bricht eine Konservendose an. Mit vollen Backen und dem feschen Hut auf dem Kopf folgt die Archäologin schließlich Libol aus dem Schiff hinaus.
Die finstere Schrotthöhle begrüßt die Farghul mit unheimlich raschelnden Geräuschen und verdächtigen Schatten. Sie hat jedoch mehr als nur eine Ausgrabung in lichtlosen Ruinen hinter sich, und solange nicht plötzlich etwas Rancorgroßes brüllend aus dem Zwielicht springt, fühlt sich die Gelehrte an diesem Ort nicht allzu verstört[1].
Schlimmer trifft sie die Tatsache, dass sie in ihrem Tatendrang völlig vergessen hat, eine Atemmaske aufzusetzen. Die saure, kratzige Luft des Schrottplaneten frisst sich ätzend in Pusharas Atemwege, und sie bricht in einen heftigen, lautstarken Hustenanfall aus[2]. Schnell verschwindet die Archäologin wieder im Schiff, um einen Atemfilter zu holen und die Tasche, in der Mr. Gexx hockt, mit Watte abzudichten, während das Echo ihres Hustens durch die Gänge widerhallt, und wer weiß was für Dinge aufgeschreckt hat[3]. "Ich hoffe, ich habe jetzt keinen schlafenden Krayt-Drachen geweckt."
Mit immer noch leichtem Kratzen im Hals kehrt die modebewusste Katze zum Selkath-Mechaniker zurück und geht ihm weiterhin zur Hand. Hunger verspürt sie keinen mehr, eher eine anhaltende Übelkeit. Dennoch fällt sie Libol nicht zur Last und kommt mit seinen Anweisungen gut zurecht.
Die Farghul ist allerdings erleichtert, als die Reparaturen abgeschlossen sind und sie sich endlich in der Grotte umsehen kann. Schnell wird sie auf den Fund der beiden 'Kundschafter' aufmerksam. "Uh, was habt ihr da gefunden? Eine Radarschüssel? Meint ihr, die ist was wert?" Die Gelehrte begutachtet die Gerätschaft, indem sie mit ihrem Glühstab dagegen leuchtet, während Melek sich an dem umliegenden Schrott zu schaffen macht. "Wartet mal, ich habe da das richtige Werkzeug," kündigt sie an und läuft abermals ins Schiff, um aus ihrem Satz Ausgrabungswerkzeuge einen Multifunktionsspaten und mehrere teleskopische Stützstäbe zu holen. Mit diesem Arsenal in den Händen und dem Glühstab im Schwanzgriff kehrt die Katze zu ihren Mitstreitern zurück und packt zu, indem sie freigelegte Stellen stabilisiert und hartnäckige Schrottteile hinausbefördert[4].
 1. Erfolg beim Cool-Wurf gegen Furcht + Triumph, damit ich auf Raxus Prime nicht mehr würfeln muss
 2. 1 Threat beim Cool-Wurf -> 1 Strain
 3. Despair beim Cool-Wurf -> mit SL abgesprochen
 4. 2 Advantages bei Resilience, damit es schneller geht
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 14.04.2014, 20:18:09
Während Thea Dor im Schiff bleibt und Libol und Pushara die letzten Reparaturen erledigen, legen Tihira und Melek bereits die Radarschüssel frei. Melek pflügt dabei nur so durch den Schrott und legt große Teile frei, während Tihira nach kurzer Zeit der Schweiß auf der Stirn steht. Dennoch können sie gemeinsam gute Fortschritte machen, als Pushara dazu kommt und mit ihren Geräten mithilft, wird die Aufgabe noch schneller erledigt. Die Geräusche von der Arbeit hallen mehrmals wieder und gerade als Libol dazu kommt, legen sie endlich die letzten Teile nach vierzig Minuten frei und die Schüssel ist endlich transportierbar. Ein echtes Stück Arbeit steht ihnen trotzdem noch bevor. Aber ihre Geräusche haben auch etwas anderes angelockt. Thea Dor sieht gerade die Scanner aufleuchten, dass sich irgendetwas nähert, als plötzlich ein tiefes Zischen durch die Höhle geht, gefolgt von einem lauten Scheppern, als aus zwei Schrotthaufen riesige, braune Käfer hervorbrechen. Sie sind so hoch wie Melek und noch länger, während sie aggressiv auf die Bergungscrew zu schießen und mit den Mandibeln klackern. Tihiras schlimmste Alpträume werden wahr und selbst Libol weicht einen Moment erschrocken zurück.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 14.04.2014, 20:56:33
Leichte Beute

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 1

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 2

Gegner:
Käfer 1 (Anzeigen)
Käfer 2 (Anzeigen)

Situation:

Zwei Käfer sind aufgetaucht und befinden sich in kurzer Reichweite zueinander. Sie befinden sich in mittlerer Entfernung von der Bergungsgruppe Tihira, Libol, Melek und Pushara, die alle in direkter Nähe zueinander sind. Sie sind außerdem in extremer Entfernung zur Raging Bantha und es erfordert einen Wurf gegen :swd::swd::swd::swd: wenn mit Schiffswaffen auf sie gefeuert werden sollen.
Die Dunkelheit gibt ohne Licht :sws::sws: auf alle Würfe und mit Lichtquelle :sws:.
Die Käfer erfordern einen Furchtwurf gegen :swc::swd::sws: für Libol, Tihira und Thea Dor.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 14.04.2014, 23:12:00
Ini-Platz 5

Thea weiss, sie sollte denen da draussen helfen. Nach mehr Käfern scannen. Das Geschütz ausrichten. Sie anfunken und ihnen gut zureden. Dass sie irgend etwas tun sollte. Aber sie kann es nicht. Sie schafft nicht mehr, als sich unter ihr Pult zu kauern und mit Bert im Arm sich gut zuzureden. Ein Wenig nagt der Stolz an ihr- aber sie schafft es einfach nicht mehr zu tun als hier darauf zu warten dass sie weg gehen. Wagt es nicht, sich aus ihrer Höhle zu schleichen und etwas zu tun. Ist vor Angst wie gelähmt.

Langsam schleicht sich aber eine Erinnerung in ihre Gedanken. Ihre Meisterin hatte ihr, als sie eines Tages Angst vor dem Einschlafen gehabt hatte, einen Trick gezeigt. Eine kleine Meditation. Eine Geistesübung, wenn man so will- und diese führt Thea nun durch. Beruhigt ihre beiden Pulsschläge- und spürt förmlich, wie die Furcht schwindet. In ein paar Sekunden würde sie wieder voll einsatzfähig sein- und diesen Käfern zeigen was sie mit dem Geschütz alles anstellen kann![1]
 1. :swb: für den nächsten Fear-Check
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 15.04.2014, 00:00:43
Initiativeplatz 1

Da ist es passiert. "Irgendwelche Viecher mussten es ja mitbekommen. Dreck."
Pushara lässt von der sperrigen Schüssel ab und starrt die in Schatten gehüllten unerwünschten Besucher an. Allzu viel kann sie nicht erkennen - nur dass es überaus große Käfer mit hungrig zappelnden Mandibeln sind. "Essen sie Schrott? Vielleicht lassen sie uns ja in Ruhe," wagt die Forscherin zu hoffen, zumindest für einen Sekundenbruchteil.
Eins wird der Farghul jedoch schnell klar: Es sind zwei große gefräßige Käfer, und die Schatzsucher haben nur einen schwertschwingenden Melek. Zum Glück hat sie eine bewährte Waffe parat, um eine der Kreaturen davon abzuhalten, ins Getümmel zu stürzen. Geschickt greift die Archäologin die Bola von der Schulter und packt den Glühstab mit der anderen Hand, um genau in Richtung des Käfers zu leuchten[1].
"Komm, Tihira, den nehmen wir uns vor!," spornt die unerschrockene Gelehrte die andere Katzenartige an, sich auf ihr Ziel zu konzentrieren. Sie wirbelt die Bola und läuft wagemutig einige Schritte vor, um optimale Wurfdistanz zu erreichen[2]. Mit einem beherzten "Heeee-yaaaa!," schleudert Pushara schließlich die Verstrickungswaffe gegen die chitinbedeckten Beine der hungrigen Kreatur.
Ausgerechnet in diesem Augenblick senkt der Käfer seinen gepanzerten Kopf - und die Bola wickelt sich um einen der Fühler des Wesens statt um seine Beine. "Uff, daneben," bemerkt die Farghul irritiert. Trotzdem scheint die baumelnde Waffe den Käfer sich an der Bola zu stören, die jetzt vor seinem Kopf baumelt, und bietet Tihira damit eine Chance[3].
 1. 1. Manöver -> Bola bereitmachen
 2. 2. Manöver -> 2 Strain, um von Medium auf Short zu wechseln
 3. 1 Triumph beim Angriffswurf - Tihiras Angriff wird um 1 upgradet
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 15.04.2014, 09:09:56
Inislot 2

Doch Tihiras gesamter Koerper weigert sich, auch nur einen Muskel zu ruehren. Ihr Gedanken ueberschlagen sich. Nur ihrer Willensanstrengung ist es ueberhaupt zu verdanken, dass sie nicht ihre Beine in die Hand nimmt und wieder die Laderampe der Bantha hochrennt. Wie in einem Traum sieht sie, wie Pushara neben ihr den Wesen entgegenstuermt, doch auch das bringt sie nicht dazu, aus ihrer Angststarre auszubrechen. Nutzlos haengen ihre Arme herab, die Augen starr auf die Kaefer gebannt. Als wuerde sie einen Film sehen, in dem sie darauf wartet, dass der Schauspieler der sie spielt endlich handeln wuerde.[1]
 1. 3 Threats bei Discipline -> Stunned
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 15.04.2014, 09:47:47
Gegner Initiativeplatz 1

Der Käfer nimmt die Bola einen Moment irritierend war, um sie dann abzuschütteln und Pushara zu mustern.[1] Das Wesen wartet einen Moment und reißt dann das Maul auf, doch nicht um vorzustürmen. Nein der Käfer spuckt einen großen Batzen Säure in Richtung der Katzenartigen, aber die Farghoul hat Glück und die Säure schlägt neben ihr ein und frisst sich ohne Mühe durch den Schrott anstatt durch sie selbst. Aufgereizt durch den Geruch wackeln die Fühler des zweiten Käfers aufgeregt.
 1. Den Upgrade kann einfach der nächste Nutzen, der mag
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 15.04.2014, 10:24:16
Slot 3

"Oh scheiße die Spucken ja!" denkt sich Melek und beginnt sofort auf den ersten Käfer los zu sprinten[1]. Während er auf sein Ziel zu sprintet zieht er sein Vibroschwert[2] und rauscht mit diesem in den Käfer hinein. Die Wucht des zusammenpralls der beiden riesen ist gewaltig und als der Staub sich legt sehen die anderen den Käfer am Boden liegen und sich dort gegen Melek zu verteidigen der Gerade dabei ist das Vibroschwert in den Käfer zu rammen.[3]
 1. manöver + zusatzmanöver (2 Strain)
 2. Quick draw
 3. Treffer 10 pierce 2 heißt 6 schaden ein krit der den Käfer zu Boden würft und ihm 1 strain macht.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 15.04.2014, 22:16:44
Gegner Initiativeplatz 2

Der andere Käfer angestachelt durch Meleks bedrohlichen Angriff, schießt ebenfalla nach Vorne und versucht nach dem Togorian zu beißen. Aber der erfahrene Kämpfer weicht rechtzeitig aus und bringt die Vibroklinge dazwischen. Allerdings trifft diese auf den harten Panzer und wird abgelenkt, ehe sie ernsthaften Schaden anrichten kann. Jedoch lenkt diese Melek auch einen Moment ab.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 15.04.2014, 22:20:03
Leichte Beute

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 2

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 2

Gegner:
Käfer 1 (Anzeigen)
Käfer 2 (Anzeigen)

Situation:

Zwei Käfer sind aufgetaucht und befinden sich in direkter Nähe zueinander. Sie befinden sich in mittlerer Entfernung von Tihira und Libol, in kurzer Entfernung zu Pushara und in direkter Nähe zu Melek. Tihira und Libol sind in in direkter Nähe zueinander, in kurzer Entfernung zu Pushara und in mittlerer Entfernung zu Mellek. Sie sind außerdem in extremer Entfernung zur Raging Bantha und es erfordert einen Wurf gegen :swc::swd::swd::swd: wenn mit Schiffswaffen auf sie gefeuert werden sollen, wobei ein Despair bedeutet, dass Melek und ein Käfer getroffen wird.
Die Dunkelheit gibt ohne Licht :sws::sws: auf alle Würfe und mit Lichtquelle :sws:.
Die Käfer erfordern einen Furchtwurf gegen :swc::swd::sws: für Libol aus der ersten Runde.
Tihira und Thea Dor sind verängstigt, :sws: auf alle Würfe.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 15.04.2014, 22:31:51
Ini-Platz 1:

Thea wiederholt immer wieder ihr Mantra. "Es gibt Frieden." Mit Bert im Arm entscheidet sie sich: Sie muss etwas tun, ehe ihre Freunde da draussen von den Käfern zerrissen werden! Aber was? Ratlos blickt sie einen Moment auf den Betäubungsblaster auf ihrem Pult. Irgendwie glaube ich nicht dass der was bringen wird...

Ein Grinsen spielt sich auf ihrem Gesicht ab. Immer noch nervös, aber mit Bert im Arm, schwingt sie sich in den Geschützstand der Bantha. Blickt einen Moment auf die Kontrollen, um zu verstehen wie zur Hölle das funktioniert. "Oya, Pateesa." Mit einem Donnern jagt das Geschütz eine Ladung in die Dunkelheit- brüllt die schwere Quadkanone auf- und jagt ihre Geschosse in die Nacht- wirkungslos. Haben meine Hände doch zu sehr gezittert? Ratlos drückt sie Bert noch einmal an sich. Immerhin zuckt einer der Käfer zurück- und könnte Melek eine Chance geben einen Schlag zu führen, der die Kreatur überrascht[1].
 1. 1 :swb: für unseren Schwertschwinger
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 15.04.2014, 22:47:08
Slot 2
Nun da er es mit 2 Gegner aufnehmen muss zieht Melek seine Nebenwaffe noch dazu um damit die Käfer schneller Ausschalten zu können.[1] Doch der Schlag der 2. Waffe geht fehl und längt ihn ein wenig ab so das er Schlag der Vibroklinge nicht ganz so stark sitzt wie gedacht aber zumindest dringt er durch den Panzer des Wessens und Verletzt es erneut.[2]
 1. Quickdraw
 2. Zielen + Beidhändig zuschlagen macht nach abzügen 5 Schaden die durchkommen und einen krit von lächerlichen 25 heißt sein nächster Wurf bekommt nen setback dice dazu
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 16.04.2014, 09:07:18
Slot 3

Erst das bruellen der Schiffslaser reisst Tihira aus ihrer Trance. Sie zuckt zusammen und wird sich erst richtig der Situation bewusst. "Thea! Pass auf wodrauf du schiesst! Nicht das uns hier gleich die ganze Hoehle zusammenkracht!". Doch die Trianii muss auch zugeben, dass ein Treffer aus den schweren Lasern vermutlich sehr schnell dem ganzen ein Ende setzen wuerde.
Aeusserst widerwillig macht sie einige Schritte[1] und feuert mit ihrer Blasterpistole einen Schuss auf den noch laufenden Kaefer ab, um nicht aus versehen Melek zu treffen. Vielleicht wuerde ihm das etwas Luft verschaffen. Zeitgleich nutzt sie ihren relativen Abstand, um sich weiter aengstlich in der Hoehle umzugucken. Vieles lag zwar in Dunkelheit und sie hofft einfach, dass die Kaefer aus eigenem Antrieb hinter ihnen her sind und nicht von etwas geschickt wurden.[2]
 1. Manoeuver: Medium to Short Distance
 2. Aktion Schuss auf 2, Short RAnge, nicht Engaged, 2 Success, 1 Advantage, Damage 6+2 - Soak 6 = 2 Dmg. Advantage nutzen um rechtzeitig mitzukriegen, falls noch wer auftaucht.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 16.04.2014, 09:18:34
Gegner Initiativeplatz 1

Der am Boden liegende Käfer rappelt sich auf und beißt zu. Die Mandiblen schlagen durch die gepanzerte Kleidung und zerkratzen Haut und Fleisch darunter. Melek muss einen Treffer hinnehmen.[1] Der Käfer, schwert verletzt, tritt jedoch den Rückzug an und hofft seine Verfolger eingeschüchtert zu haben. Vorsichtig kriecht er davon[2] und öffnet seine Rücken für weitere Schüsse.[3]
 1. Ein Treffer mitt 8 Schaden, also kommt 3 durch
 2. Short Range zu Melek
 3. :swb: für Tihira, wenn sie auf ihn schießt
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 16.04.2014, 23:09:32
Runde 1:
Slot4:

Gerade will Libol sich das gefundene Stück Schrott näher ansehen, obwohl er viel lieber in der Nähe des Schiffes geblieben wäre. Denn er weiß nur zu gut, daß Jawas und Droiden nicht das einzige Gefährliche hier ist. Aber seinen Neugier ist stärker.
"Das Nötigste ist....", setzt er gerade auf Tihiras Frage an, als die Riesenkäfer aus dem umliegenden Metall brechen.
Oh nein! Nicht die!, zuckt es noch kurz durch seinen Kopf. Gut kann er sich daran erinnern, als es auf einer der früheren Sammelexpeditionen einen von ihnen durch die riesigen Beißwerkzeuge eines der Insekten zerrissen hat. Bilder von Blut und die Schreie des Sterbenden jagen durch seinen Kopf.
Weg! Nur weg!
Ohne groß zu überlegen, ergreift er die Flucht in Richtung des Lichts, das vom Raumer ausgeht.


[1]


Runde 2:
Slot5:

Libol rennt weiter auf das Rettung versprechende Schiff zu. Sein Atem geht schnell, zu schnell. Die Atemmaske ist durch diese Belastung fast überlastet.
Endlich kommt er an der Rampe, die ins Innere führt, an. Aber er macht nicht halt. Immer noch sind die Bilder in seinem Kopf.[2]
"Ich will nicht sterben!!", bricht es aus ihm hinaus, als er wie wild auf den Schließschalter der Rampe hämmert. Er erwartet, jeden Augenblick eines der monströsen Wesen auftauchen zu sehen.
[3]

 1. Manöver: Zum Schiff rennen + noch mehr zum Schiff rennen (Strain)
keine Aktion
 2. Manöver: laufen
 3. Aktion: Rampe schliessen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 16.04.2014, 23:35:31
Intiativeslot 4

"Was macht sie da?!," erschrickt Pushara, als das Schiffsgeschütz losdonnert. Die Käfer - von denen einer bereits die Flucht ergriffen hat - findet sie nicht annähernd so schlimm wie die Aussicht, unter tausenden Tonnen von Schrott lebendig begraben zu werden. Hektisch gestikuliert sie in Richtung des Schiffes und hofft, dass Thea das Winken und Kopfschütteln merkt und versteht, bevor es zu spät ist.
Um Melek im Kampf zu helfen, zückt die Archäologin tapfer ihre Blasterpistole und zielt auf den Kopf des monströsen Angreifers[1]. Als sie jedoch abdrückt, passiert etwas Merkwürdiges und völlig Unerwartetes: anstatt dass eine Salve Plasmabolzen aus dem Lauf schießt, überlädt die Energiezelle der Pistole heftig[2], und glühendes Gas strömt aus der Mündung und anderen kleineren Öffnungen der Waffe. Das Gas verströmt genug Licht, um die Dunkelheit zurückzutreiben und die Szenerie hell zu erleuchten[3], während die Farghul baff auf den Blaster in ihre Hand starrt und sich dann nach dem Selkath-Mechaniker umsieht.
"Libol? Wo ist Libol hin?"
 1. 1. Manöver - Pistole ziehen, 2. Manöver - Zielen (+2 Strain)
 2. Despair - Waffe leer
 3. 4 Advantages, um die Auswirkung der Dunkelheit für 1 Runde zu negieren
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 16.04.2014, 23:40:01
Gegner Initiativeplatz 2

Der Käfer, einen Moment irritiert und geblendet durch das helle Licht, schießt erneut noch Vorne und versucht Melek niederzuringen. Der Togorian ist jedoch schnell genug und bringt die Klinge wieder dazwischen. Sie verkantet sich in den Mandibeln, doch der Käfer gibt nicht auf, und mit einem heftigen Ruck entreißt er Melek die Klinge. Sie fliegt in einem hohen Bogen davon und kracht in den Schrott neben ihn.[1]
 1. 3 Advantages um Melek das Vibroschwert aus der Hand zu schlagen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 16.04.2014, 23:40:50
Leichte Beute

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 3

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 2

Gegner:
Käfer 1 (Anzeigen)
Käfer 2 (Anzeigen)

Situation:

Zwei Käfer sind aufgetaucht und befinden sich in in kurzer Entfernung zueinander. Sie befinden sich außerdem in kurzer Entfernung zu Pushara und Tihira. Käfer 2 ist in direkter Nähe und Käfer 1 in kurzer Entfernung zu Melek. Die Käfer sind außerdem in extremer Entfernung zur Raging Bantha und zu Libol, der in direkter Nähe zur Raging Bantha ist. Es erfordert einen Wurf gegen :swc::swd::swd::swd: für Käfer 2 und :swd::swd::swd::swd: für Käfer 1, wenn mit Schiffswaffen auf sie gefeuert werden sollen, wobei ein Despair bedeutet, dass Melek und ein Käfer getroffen wird.
Käfer 1 befindet sich auf der Flucht.
Die Dunkelheit gibt danke Pushara keine schwarzen Würfel.
Tihira, Libol und Thea Dor sind verängstigt, :sws: auf alle Würfe.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 17.04.2014, 09:32:45
Slot 1:

Melek vom Jedi Training gewöhnt sich im Kampf oft und viel zu bewegen um im sehr Dynamischen Lichtschwertkampf zu überleben macht eine Hechtrolle zu seinem Schwert packt dieses wieder am Griff um kurze Zeit Später herumzuwirbeln und mit beiden Waffen nach dem Käfer zu schlagen. Als die beiden Waffen auf den Chitinpanzer des Wessens treffen hört man ein lautes knacken als sich das Vibroschwert durch den Panzer frist und der Schlagstock auch sein bestes gibt um Schaden zu hinterlassen.[1]
 1. Triumpf lässt beide waffen treffen, die beiden Advantages sorgen für einen krit von23 und er bekommt 2*9 Schaden wobei einmal Piece 2 drauf kommt also 8 Schaden kommen durch
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 17.04.2014, 09:34:19
Slot 4 (Damit ich nach Thea handle und der Schuss gefallen ist)

"Verdammte Viecher!", flucht Tihira, als erneut die Schiffsgeschuetze losdonnern und weiteren Schrott und Schlacke verwandeln. Sie kaempft einen moment mit sich selber, aber am Ende konnte sie es sich nicht leisten, die Bantha oder ihre Crew in Gefahr zu bringen. Schliesslich waren sie die Beute des Kaefers. Wenn der sich die falsche Beute aussucht, dann ist das nicht ihre Schuld, verdammt! Fressen oder gefressen werden! Melek war gebunden, Pusharas Blaster scheint gerade eine Fehlfunktion erlitten zu haben - jedenfalls dem ungesunden leuchten nach zu urteilen - und der Rest ist nicht in Sicht. Tihira seufzt und hebt ihren Blaster. Einen Atemzug lang zielt sie, bevor sie den Abzug drueckt und dem fliehenden Kaefer zwei Blasterschuesse hinterherjagt, doch nicht ohne vorher einen kleinen Schalter umzuwerfen.[1] Die blauen Schuesse treffen zielgenau und der ueberdimensionale Kaefer bricht zusammen. Etwas Schuld draengt sich zu der Angst, doch die Trianii versucht beides im Zaum zu halten, bis die Situation deeskaliert ist.
 1. Move: Aim, Action Schuss #1, 4 Success, Damage 6, Soak 6 -> 4 Stun-Schaden, damit bewusstlos
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 17.04.2014, 09:48:20
Ini-Platz 3

Das war knapp- aber noch ist der Kampf nicht vorbei. Einer der Käfer flieht- um den ganzen Schwarm zu holen? Thea tut es im Herzen leid- aber sie kann es nicht riskieren. DIeses Mal versucht sie fieberhaft, und mit aller Konzentration die sie aufbringen kann[1], besser zu zielen, sich mehr Zeit zu nehmen um den Schuss ins Ziel zu bringen- aber wieder verfehlt der Schuss- und dieses Mal klopfen ihre Herzen schmerzhaft laut, wird die Furcht in ihrem Herzen immer größer. Panisch drückt sie Bert an sich- vergräbt sich in seinem weichen Fell. Kauert sich im Geschützleitstand zusammen. Dafür wurde sie nicht ausgebildet. "Ich kann das nicht... " schluchzt sie ins Com- und wagt es nicht einmal nach draussen zu sehen.[2]
 1. Für 2 Strain 2 Manöver Aim
 2. 1 weiterer Strain wegen seelischer Überlastung und des Threads
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 17.04.2014, 15:06:38
Gegner Initiativeplatz 1

Durch die schwere Schläge aus der Balance gebracht, schnappt der Käfer nach Meleks Seite. Der geübte Kämpfer pariert die ersten Bisse, aber irgendwann erlahmt die Verteidigung und gerade als er einen Moment nicht aufpasst, versenkt das Insekt die Manibeln in seinem Bein und kratzen die Haut blutig.[1]
 1. Ein Treffer mit 7 Schaden, also 2 kommen durch
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 17.04.2014, 15:17:04
Initiativeplatz 5

Pushara ist immer noch von dem dampfenden Blaster in ihrer Hand verunsichert.
"Ist das Ding jetzt kaputt? Was mache ich damit? Banthamist!"
Da Libol nicht auffindbar zu sein scheint, und ihr langsam die Waffen ausgehen, springt die Farghul vor[1] und schnappt sich mit der Schwanzspitze die Bola[2], die der nicht ganz wie geplant verstrickte Käfer einfach abgeschüttelt hatte. Allmählich hört das Gas auf, aus ihrer Schusswaffe zu strömen, und es wird wieder dunkel in der Höhle, abgesehen von den kleinen Glühstäben der Schatzjäger.
 1. 1. Manöver - 1 Range Increment zur Bola
 2. Aktion -> Manöver - Bola aufheben
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 17.04.2014, 15:20:30
Leichte Beute

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 4

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 2

Gegner:
Käfer 2 (Anzeigen)

Situation:

Der verbleibende Käfer befinden sich in kurzer Entfernung zu Pushara und Tihira, in direkter Nähe zu Melek und außerdem in extremer Entfernung zur Raging Bantha und zu Libol, der in direkter Nähe zur Raging Bantha ist. Es erfordert einen Wurf gegen :swc::swd::swd::swd: für Käfer 2, wenn mit Schiffswaffen auf sie gefeuert werden sollen, wobei ein Despair bedeutet, dass Melek und ein Käfer getroffen wird.
Die Dunkelheit gibt :sws::sws: ohne Lichtquelle und :sws: mit Lichtquelle.
Tihira, Libol und Thea Dor sind verängstigt, :sws: auf alle Würfe.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 17.04.2014, 15:24:42
Slot 1
Tihira sieht, wie Melek erneut eine Wunde einstecken muss und faehrt gleich mit ihrem Waffenarm herum. Wieder zielt sie, diesmal sorgfaeltiger um nicht ausgerechnet den Togorianer zu treffen und ihn zu leichter Beute zu machen. Wieder ein tiefer Atemzug, wie sie es in ihrer Ausbildung gelernt hat. Sie vertreibt alle Gedanken, wird ruhig. Mit sanftem Finger zieht sie den Abzug durch und ein einzelner blaeulicher Bolzen loesst sich aus der Pistole, schlaegt in die Flanke des Wesens ein. Es baeumt sich noch auf, doch schlussendlich ueberlaedt die Energie aus dem Betaeubungsbolzen die Nerven und das Wesen bricht, aehnlich wie sein Rudelkumpan, zusammen.[1]
Tihira zoegert nicht lange, ruft Melek kurz ein "Hey! Ist bei dir alles in Ordnung?" zu, sieht jedoch, dass er noch steht und scheinbar nicht vorm zusammenbruch steht und laeuft dann zu der Bantha, um dort zu gucken ob es Thea Dor nach ihrer letzten Kom-Durchsage gut geht. Mit schnellen Fingern oeffnet sie wieder die Laderampe und sprintet hinein.
 1. Maneouver: Aim, Schuss: 3 Erfolge, 1 Advantage -> 6+3-6=3 Schaden.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 17.04.2014, 16:10:29
Ehe Melek Tihira antwortet beendet Melek kurzerhand das Leid der beiden Käfer mit einem Gezielten Schla gegen den Hals mit dem Vibroschwert. Danach antwortet er der Katzendame: "Nein diese Viecher haben Säuregeifer das Zeug muss ich aus meinen Sachen kriegen sonst geht es noch Kaput. Die Verletzungen sind nicht so wild kann sich aber doch mal jemand ansehen wenn er zeit hast."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 17.04.2014, 17:13:24
Verstärkt durch die Macht versenkt Melek ohne zu zögern, die Vibroklinge im Hals der beiden bewusstlosen Käfer. Mit einem schmerzhaften Knacken bricht das Chitin, dass den verletzlichen Körper schützt, und die Zähnen dringen tief ein, reißen durch Fleisch wie Butter. Der Togorianer fühlt in der Macht, dass er seine Aufgabe erfüllt hat. Ein Rausch fährt durch ihn, als er das Leben der Käfer unter sich schwinden spürt, ausgelöst durch das Adrenalin, was sein Herz während des Kampfes unablässlich in seinem Körper verteilt hat. Wie eine Welle durchströmt ihn die Macht und verstärkt das Adrenalin. Wie pure Energie pulsiert es durch ihn, sein Herz schlägt schneller, in seinen Ohren beginnt es zu rauschen. Ganz Raxus Prime könnte es nicht mit ihm aufnehmen. Kraft und Macht durchströmt ihn, gestählt von dem Kampf. Das Versprechen von mehr, viel mehr. Er spürt es zum Greifen nahe.[1]
 1. Wenn Melek es annimmt, kann er einen Schicksalspunkt ausgeben, um drei Strain zu heilen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 17.04.2014, 17:46:05
Melek kennt das Gefühl das in ihm aufkommt doch er besinnt sich den es ist keine Wut die ihn dazu treibt und auch keine Rachegelüste. Es ist Mitleid und die Gnade eines schnellen Todes die er für die Käfer verspürt den selbst wenn sie nach dem erwachen davon gezogen wären sie waren schwer verletzt und auf einem solchen Planeten ist es sicherlich schwer zu überleben. Entweder wären sie Verhungert weil sie so schwer verletzt nicht erfolgreich jagen können oder selbst zur Beute geworden. So jedenfalls werden sie keine Schmerzen mehr erleiden.

Danach begibt er sich in Richtung des Schiffes um seine Kleidung und Wunden zu säubern.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 18.04.2014, 00:13:17
Nachtrag Runde3:
Slot2

Mit großen, furchtsamen Augen verfolgt Libol wie sich die Rampe langsam hebt. Zu langsam!
"Schneller, du verdammtes Mistding!", brüllt er.
Mit zitternden Händen greift er seinen Blaster aus dem Holster und richtet ihn auf den verblieben Spalt zwischen Schiff und Rampe. Was auch immer versucht reinzukommen, wird sein blaues Wunder erleben.
Doch er merkt auch wie er langsam wieder zu Atem kommt. Wie er sich wieder sicherer fühlt; hier, umgeben vom Plastistahl der Raumschiffhülle.
Ruhig, ruhig.
Mehrere Male atmet er tief durch. Verdrängt das Seitenstechen, das ihm erst jetzt auffällt.[1]
Alles wird gut. Du hast es geschafft. Wieder einmal.
Auch die Bilder und Schreie verdrängt er aus seinem Kopf. Seine Hände werden wieder ruhiger.




Noch während Tihira die Rampe runterläßt, hört sie Libols Stimme.
"Wer ist da?"
Nur ein leichtes Zittern ist noch zu hören.
Als Tihira antwortet und dann die Rampe hinaufläuft, sieht sie Libol mit gezücktem, aber gesenktem Blaster an einer der Streben lehnen.
Auf eine Frage winkt er nur ab, auch wenn seine Augen immer wieder zur Rampe gleiten. Fast als erwarte er einen der Käfer zu sehen.
 1. Furcht abgeschüttelt (für den Moment) mit 4 Erfolgen, 1 Strain wg. Disadvantage
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 18.04.2014, 15:10:27
Tihira kann den Unterton in der Stimme des Selkath nachvollziehen. Auch ihr sind die Kaefer noch immer nicht ganz geheuer. Wer weiss, was da noch alles kommen wuerde, angelockt von den Blasterschuessen, den Vibrationen ... dem Geruch. Was auch immer. Sie schuettelt sich etwas, doch ein Teil des Gefuehls bleibt.
Stattdessen konzentriert sie sich auf ihr Ziel. "Libol? Magst du mir helfen den Gravschlitten nach draussen zu kriegen? Wir sollten jetzt auf jedenfall noch zusehen, dass wir die Schuessel reinkriegen, jetzt wo wir sie schon freigelegt haben. Thea? THEAAA?!", ruft sie durch das Schiff. "ALLES OK BEI DIR?"
Dann macht sie sich zusammen mit Libol wieder auf den Weg nach draussen, um endlich die Laderampe aufzuladen. "Pushara, bei dir auch alles ok? Wir sollten noch schnell die Schuessel in den Frachtraum schaffen und dann zusehen, dass wir unseren Droiden finden. Die Kaefer haben ne ordentliche Dosis Betaubungsenergie abgekriegt. Wenn wir gleich noch ne Dosis reinjagen, dann sind die garantiert 15-20 Stunden ausgeknockt, das sollte uns reichen. Pushara, kannst du schonmal die Frachtrampe runterlassen? Ich seh eben zu, dass ich die Schuessel auf den Schlitten kriege."
Kurz steht die Trianii vor der Schuessel, die Haende in die Hueften gestemmt. Dann packt die Trianii die Schuessel an und beginnt, sie auf den Gravschlitten zu hieven. Leicht ist die Konstruktion nicht, doch befreit von dem Muell ist das ganze weit weniger kompliziert. Nach zwei-drei schweisstreibenden Minuten hat sie alles halbwegs verladen und betet nur, dass der wackelige Schlitten bis zur Laderampe durchhalten wuerde. Doch sie hat Glueck. Ihre Muskeln brennen, aber die Schuessel ist sicher verstaut im Frachtraum der Raging Bantha. Jetzt muss das Drecksding nur noch Credits einbringen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 18.04.2014, 18:57:30
Pushara muss sich nicht lange ärgern, dass Thea sie ignoriert und weiterfeuert. Die Käfer sind dank Melek schnell besiegt, und die Farghul stellt mit größter Erleichterung fest, dass sie keinen einzigen Tropfen Käfergeifer und auch sonst keinen Schmutz abbekommen hat.
Die Archäologin hängt die Bola wieder über die Schulter, tätschelt Mr. Gexx durch den Stoff der Tasche und streicht ihre Kleidung zurecht. Dabei beobachtet sie Tihira, wie sie als Erstes besorgt zu Melek rennt. "Jaja, von wegen ist nichts," denkt die Katze insgeheim, und ihre Augen funkeln schelmisch im Halbdunkel.
Schließlich setzt sich auch Pushara in Bewegung. Als sie auf die Trianii trifft, feixt sie ihr frech zu - und sollte diese empört reagieren, grinst sie breit. "Jaja, ich hab's genau gesehen," neckt die Gelehrte die andere Katzenartige, geht dann aber auf deren Worte ein: "Das wird nicht nötig sein. Melek hat sie erledigt. Wir müssen nur hoffen, dass die hiesigen Aasfresser uns und die Bantha nicht zum Aas zählen. Ich komme gleich nach," verspricht sie, demnächst beim Abtransport der Schüssel zu helfen, und geht dann auf Libol zu.
"Libol? Wärst du so nett und würdest dir meinen Blaster ansehen? Als ich gerade schießen wollte, kam nur heißes Gas raus," bittet die noch immer völlig seelenruhige Farghul den Mechaniker, einen Blick auf die Waffe zu werfen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 19.04.2014, 03:52:05
Libol steckt den Blaster wieder in den Holster und hilft Tihira mit dem defekten Schlitten.
Unten angekommen, atmet er erst mal wieder tief ein.
Blöder Schlitten. Der ist echt schwer.
Dann schaut er sich um, ob auch keine Käfer mehr in der Nähe sind. Als Pushara auf ihn zukommt, ist er ganz froh, daß er nicht noch bei der Schüssel mithelfen muß.
"Zeig mal her, Pushara. Klingt so als hättest du das Tibanna Gas aus der Kammer gelassen. Sollte eigentlich kein Problem sein, die im Schiff wieder aufzuladen. Bin gleich wieder da."
Mit dem leeren Blaster in der Hand geht er zurück in die Bantha und macht sich daran die Kammer zu füllen.
Irgendwie würde er gerne hier im Schiff bleiben, bis die anderen zurückkommen. Aber gleichzeitig nagt die Neugier in ihm. Da draußen gab es so viele Sachen. Irgendwas davon konnte ihn bestimmt ein wenig bei seiner selbst gestellten Aufgabe weiterbringen.
Irgendwie würde er schon dafür sorgen, daß Manaan wieder unabhängig und so stark wie früher wird.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 20.04.2014, 09:58:55
Thea wagt es noch nicht sich aus der Geschützkanzel zu schleichen. Zittert. Bebt. Drückt den Stoffbantha an sich. Beruhig dich, dummes Kalb... es ist vorbei... Langsam, und unter äusserster Anstrengung, bekommt sie ihre Herzschläge wieder unter Kontrolle. Löst die verkrampften Finger von Bert- und schleicht sich zu den anderen. Blickt sich in der Runde um, immer noch leicht zitternd. Sieht die kleineren und größeren Kratzer an ihrem Kampfexperten. "..du bist verletzt... alles in Ordnung?..."

Thea sieht immer noch ein Wenig mitgenommen aus. Furcht... führt zu Wut... Und tatsächlich fühlt Thea in sich Wut. Wut auf sich selbst. Auf diesen Planeten. Auf die Geschütze, die sie nicht beruhigen konnten. Und das macht ihr Angst. Bin ich auf dem falschen Pfad?
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 22.04.2014, 14:53:23
Nachdem Pushara ihren Blaster in guten Händen wähnt und weiß, dass sie nicht unbewaffnet dastehen wird, sieht sie nach dem verletzten Togorianer. "Ich kann dir helfen, Bacta draufzumachen, wenn du willst," bietet sie ihre Hilfe an - "Wenn ich schon die inoffizielle Chefärztin der Bantha bin". Und so unangenehm wäre die 'Behandlungsstunde' jetzt auch nicht.
Anschließend sucht die Archäologin nach Thea - und findet das Zabrakmädchen in einem jammervollen Zustand im Cockpit an der Geschützkonsole vor. Ihre ursprüngliche Idee, mit der kleinen Humanoiden zu schimpfen, verwirft sie schnell, als ihr klar wird, dass das Kind unter Schock steht und nicht mit Absicht so rücksichtslos gehandelt hat.
"Thea?," geht die Farghul auf diese zu und drückt ihren Oberarm. "Es ist alles okay. So schlimm sind diese Viecher nicht, und wir haben ja Melek," redet sie der Zabrak beruhigend zu. "Lass nur das nächste Mal die Finger von den Geschützen, wenn wir in einer Höhle sind. Du willst nicht, dass die Höhle einstürzt und wir langsam ersticken," gibt Pushara ihr dennoch als Ratschlag mit auf den Weg. "Komm, mach dich bereit, wir gehen gleich los. Oder willst du hier bleiben und auf die Bantha aufpassen?" Sie meint ihren Vorschlag völlig ernst und will Thea damit nicht kränken. Noch einmal wuschelt die Katze durch das Haar der Zabrak, lächelt ihr aufmunternd zu und verlässt das Cockpit.
Als die Gelehrte wieder zu Tihira stößt, ist diese bereits fertig mit dem Verladen der schweren Schüssel. "Oh. Tut mir leid. Du bist mir zu schnell," gibt sie zu, dass sie ein wenig Zeit vertrödelt hat. Tatsächlich hat die Farghul angenommen, dass die Kapitänin auf Hilfe warten würde.
Schließlich sind die Schatzjäger jedoch alle in einem Raum versammelt, und die elanvolle Archäologin schaut abenteuerlustig in die Runde und ergreift das Wort:
"Also, ein paar von euch wissen vielleicht schon, wie so eine Expedition funktioniert. Wir müssen uns einteilen, wer was übernimmt, und jeder bleibt bei seiner Aufgabe. Das ist wichtig, damit wir uns nicht im Durcheinander verlaufen und uns jederzeit aufeinander verlassen können.
Als erstes brauchen wir eine Vorhut, die für uns vorausspäht. Tihira? Würdest du das machen? Du bist schon so fix unterwegs," grinst Pushara. Trotz ihrer entspannten und fröhlichen Art ist der Ausdruck ihrer Augen ernst.
"Das Navigieren übernehme dann ich. Ich habe das schon öfters gemacht mit der Uni, und privat." Die Gelehrte sieht zuversichtlich aus, und nimmt diese Aufgabe auch nicht auf die leichte Schulter. "Dann brauchen wir jemanden, der uns im Notfall schnell warnt und verteidigt, bis wir uns gesammelt haben. Melek? Übernimmst du das? Oder machst du die Nachhut?"
Nachdem Melek seine Entscheidung signalisiert hat, schaut die Archäologin zur Zabrak. "Einer muss aufpassen, dass die Gruppe immer zusammen bleibt und uns keiner abhanden kommt. Thea - traust du dir das zu?"
Schließlich wandert ihr Blick zu Libol. "Du kannst unterwegs schauen, ob es in dem ganzen Schrott etwas Wertvolles oder Interessantes gibt. Schließlich kennst du dich mit dem 'Inhalt' hier am besten aus. Aber wir machen nur Pause, wenn es sich wirklich lohnt, okay?"
Wieder lässt die Farghul einen Blick über die Runde schweifen. "Alle bereit?," fragt sie enthusiastisch.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 22.04.2014, 15:01:00
"Ja so ein bisschen bacta wäre vielleicht nicht schlecht wer weis was uns auf der Suche noch so begegnet." Antwortet der Togarianer der Feliden Archäologin. "Wenn wir wieder in der Zivilisation sind sollten wir mal etwas Geld in eine bessere Medizinische Ausrüstung stecken."

Als es an die Einteilung der Aufgaben für die Suche geht entscheidet sich Melek dazu direkt bei der Gruppe zu bleiben um dann diese besser Schützen zu können und teilt diese Entscheidung Pushara mit.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 23.04.2014, 04:56:56
Auch Libol nickt. Genau so ist es meistens auch mit Homurdak gewesen.
Und Libol ist inzwischen geübt darin, schnell wertvolle Sachen in dem ganzen Schrott zu finden.
Dennoch hat er eine Anmerkung zu machen.
"Wir sollten lieber nur die Fundorte auf der Karte markieren und die Sachen erst auf dem Rückweg einsammeln.
Zwar kann es sein, daß uns dann schon jemand zuvorgekommen ist, aber dafür belasten wir uns auch nicht die ganze Zeit. Gerade wenn es gefährlich wird, wäre es doch Schade, wenn wir etwas zurücklassen müssen, oder?"
Dann atmet er noch einmal tief durch. Er geht noch mal die Gefahren durch, die ihnen auf dem Planeten begegnen können. Ein leichter Schauer überkommt ihn. Sein Blick gleitet zu Melek.
Homurdak hat ihnen gesagt, daß sie mich beschützen sollen. Alles wird gut. Du bist schon öfter von hier weggekommen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 23.04.2014, 11:00:33
Immer noch leicht zitternd, entscheidet sich Thea dafür, die Gruppe zusammenzuhalten- gibt zwischendurch immer wieder Anweisungen und Stop-Befehle damit keiner zurückfällt und gibt so ihr Bestes um die Gruppe zusammenzuhalten- auch wenn sie eher jämmerlich als wirklich nützlich wirkt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 23.04.2014, 12:06:30
"Ganz wie du empfiehlst, du bist hier der Experte!", kommentiert sie Libols Vorschlag und meint es auch so. So feindlich wie sich die Umgebung bereits einmal erwiesen hat, koennten sie nicht lange stehen bleiben und lange ueber den Wert eines Schrottstueckes diskutieren, oder es sogar ausgraben. Sollten sie auf dem Rueckweg Zeit dafuer haben, umso besser, aber es wuerde sie nicht direkt Zeit kosten.
"Ja, Ich werde die Vorhut uebernehmen. Wir halten einen verschluesselten Com-Kanal offen und bleiben in staendigem Kontakt. Sollte ich ueberrascht werden, dann habt ihr Zeit zu reagieren[1]. Ich bin gleich soweit, gebt mir noch eine Sekunde." Im Laufschritt bewegt sie sich nochmal zum Schiff und kramt etwas in einer Abstellkammer herum, bis sie das gefunden hat, was sie sucht. Schnell bastelt sie sich aus dem Klebeband, ihrer Taschenlampe und ein bisschen undurchsichtigen Plastik eine Roehre, damit der Strahl des Lichtes fokussierter wird, und sie so wenigstens nicht ihre komplette Umgebung beleuchtet und auf sich aufmerksam macht. Anschliessend klebt sie die Konstruktion an ihren kuenstlichen Arm und testet das ganze, als sie wieder rauskommt.
"So, ich bin auch fertig. Gebt mir 30 Sekunden Vorsprung." Dann macht sich die Trianii auf den Weg in den dunklen Gang vor ihr. Sie kann nicht verhindern, dass ihr Herz wie wild zu schlagen anfaengt. Es erfordert einiges an Willenskraft, einen Fuss vor den anderen zu setzen. Ueberall springen Schatten hervor, Muellreste fallen herab, durch ihre Bewegung losgetreten. Nicht nur einmal hat Tihira das Gefuehl, etwas huscht durch ihre Beine. Aber sie beisst die Zaehne zusammen. Sie ist der Captain verdammt noch mal! Ein bisschen Schrott wuerde sie nicht von Credits abhalten!
 1. 3 Advantages -> 1 free Maneuver, falls es zum Kampf kommt
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 23.04.2014, 22:35:52
So setzt sich die aktuelle Crew der Raging Bantha in Bewegung mit Tihira als Vorhut, die ein ungutes Gefühl in der Dunkelheit überkommt, während es über raschelt, rieselt, Funken sprühen und mehr Geräusche an ihre empfindlichen Ohren dringen. Dennoch nimmt sie allen Mut zusammen und schreitet voran durch das Tunnelnetzwerk irgendwo tief unter unzähligen Schichten von Schrott. Der Rest folgt unter dem wachsamen Auge von Melek und Thea Dor, die jedoch in ihrem Zustand echte Probleme hat drei Leute im Auge zu behalten und sich selbst davor zu bewahren, bei jedem Geräusch zusammenzuzucken. Libol hingegen fällt immer ein kleines Stück zurück, um Ausschau zu halten nach wertvollem Schrott. Dort ein kaputter Blaster, hier ein noch intakter Kühlschrank und manchmal sogar etwas wertvolleres wie funktionierende Funkanlagen oder Sender. Aufmerksam notiert Libol alle Fundorte, während Pushara die Führung übernimmt und Tihira den Weg vorgibt. Immer wieder wirft sie einen prüfenden Blick auf die Umgebung und versucht in Gedanken die Karte mit ihrer bisherigen Laufrichtung abzugleichen, um den richtigen Weg einzuschätzen. Dabei kommt der Rest sich vor, als würden sie durch ein Labyrinth aus Schrott laufen, und dennoch wirkt die Farghoul als wüsste sie genau wo sie hingeht. Während die Vorhut ruhig verläuft und keinerlei Zwischenfälle sich in der ersten Zeit ereignen, hält Melek immer wieder Ausschau nach Bewegungen im Boden oder in den Gängen. Dank seiner Brille sieht er dabei ohne Probleme und kann keinerlei Feinde ausmachen. Es ist fast schon zu ruhig und als sie gerade sehen, wie der Gang sich in drei Wege gabelt, von denen Tihira den Mitteleren genommen hat, passiert es. Plötzlich gibt der Boden unter Melek nach und er bricht in dem Schrottgang ein.[1] Bevor er überhaupt reagieren kann, fällt er einige Meter nach unten und kracht mit den Füßen voran auf den Boden. Schmerz schießt durch sein Bein und seine Augen weiten sich.[2] Anscheinend ist er in eine weitere Höhle gefallen, von der etliche Gänge abführen und zu allem Übel sich mehrere, riesige dutzend Meterlange Würmer winden, dessen Ende er nicht sehen kann. Ihre weißen Schuppen schimmern merkwürdig hier unten und der Kopf ist überzogen mit kleinen, schwarzen Linien. Aufgeschreckt durch Meleks Fall erwachen sie und schießen erbost nach oben zum Rest, während einer sich vor dem Togorian aufbäumt und das zähnebewährte Maul aufreißt, aber noch nicht zum Angriff übergeht. Die anderen beiden Würmer fressen sich ohne Mühe durch den Schrott und der Gang, wo der Rest der Gruppe sich befindet erbebt. Melek kann gerade so noch den Rest der Gruppe warnen, ehe sie völlig überrascht werden.[3]
 1. Despair
 2. 10-4=6 Schaden und 6 Strain und den Krit :swd::swd: Hamstrung, The target loses his free maneuver until the end of the encounter
 3. Zwei Advantages, damit der Rest der Gruppe nicht überrascht wird und ihr die Initiative habt
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 23.04.2014, 22:47:25
Einbruch/Ausbruch

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 1

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Wurm 1 (Anzeigen)
Wurm 2 (Anzeigen)
Wurm 3 (Anzeigen)

Situation:

Tihira befindet sich in mittlerer Reichweite vor dem Rest der Gruppe. Pushara und Thea Dor stehen in direkter Nähe zu einander und Libol in kurzer Reichweite hinter ihnen. Melek ist durch ein Loch gebrochen und befindet sich in kurzer Reichweite unter Pushara und Thea Dor.
Abzüge für Dunkelheit sind weiterhin :sws::sws: ohne Licht und :sws: mit Licht.
Die Würmer befinden sich in kurzer Reichweite zu Melek und Pushara und Thea Dor und nur Melek kann sie im Moment sehen. Die Wand nach oben zu klettern ohne Hilfsmittel ist ein :swd::swd::swd: Wurf und benötigt zwei Maneöuver, da es als schweres Gelände zählt. Hochklettern am Seil ist ein :swd::swd: Wurf und benötigt nur ein Maneöuver.
Melek muss einen Furchtwurf gegen :swd::swd::swb: ablegen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 23.04.2014, 23:49:10
Initiativeplatz 1

Mit dem Glühstab in der einen und dem Datapad in der anderen Hand führt Pushara die Schatzsuchertruppe zuversichtlich durch das Schrottlabyrinth. Man merkt der Archäologin an, dass sie das nicht zum ersten Mal macht, und auch die unheimlichen Geräusche in den Gängen scheinen sie nicht sonderlich zu beunruhigen. In Wirklichkeit macht sie sich sogar mehr Gedanken um eine mögliche Konfrontation mit dem Drall-Professor, als über den Ursprung des Zirpens, Schabens und Knisterns.
Als Melek durch den Schrottboden bricht und in eine tiefer liegende Kammer stürzt, zuckt die Gelehrte im ersten Moment zusammen, doch sie ist auch diejenige, die am schnellsten gefasst reagiert. Sie leuchtet in die Öffnung hinein, und stellt fest, dass Melek nicht allzu tief gefallen, aber umgeben von aufgeschreckten Wurmkreaturen ist.
"Ganz ruhig. Das kriegen wir hin," verliert die Katze nicht den Mut. Sie legt den Glühstab auf dem Boden ab und holt aus dem ansonsten leeren Rucksack eine Kordel Synthseil heraus[1]. Rasch schaut sie sich nach einem stabilen Stück Schrott an - etwa einem fest verankerten Balken - an dem sie das Seil sogleich festbindet, während sie das Datapad kurzzeitig mit den Zähnen festhält. "Hier, Melek!," lässt Pushara das andere Ende des Seils ins Loch hinab[2] und sieht nach ihren Gefährten. "Tihira, Libol? Helft mir ziehen!"
 1. 1. Manöver - Seil rausholen
 2. Aktion -> Manöver -> Seil festbinden/runterlassen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 24.04.2014, 05:34:42
Ini-slot 2:
Als Melek in den Boden einbricht, erschrickt Libol.
Als Erstes möchte er eigentlich weglaufen, kann sich aber noch unter Kontrolle halten. Denn noch ist kein gefährlicher Gegner aufgetaucht. Und so entfernt sich seine Hand wieder vom Blaster, nach dem er auf der Flucht greifen wollte.
Kurz steckt er das Datapad mit den Fundorten in eine Tasche seines Mantels, damit er für die Hilfe beim Rausziehen beide Hände frei hat.[1]
 1. Manöver: Datapad wegstecken; Aktion: Pushara unterstützen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 24.04.2014, 09:14:42
Ini-Slot 3:

Thea quiekt erschreckt auf- drückt Bert noch fester an sich als sie es zuvor getan hat. Ganz ruhig, Thea. Ganz ruhig.
Etwas gefasster, befestigt sie den Plüschbantha wieder an der (extra dafür freigeräumten) Schlaufe ihrer Hüfttasche und versucht, dem Rettungsteam mit der Fusionslaterne Licht zu spenden- und so die Bergung vorranzutreiben. Sie glaubt irgendwie nicht dass sie besonders hilfreich beim Bergen des gefallenen Kameraden ist- und wirklich ans Loch trauen will sie sich auch nicht. Ich hätte doch das Gewehr mitnehmen sollen...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 24.04.2014, 09:31:16
Slot 4
Tihira zuckt zusammen, als sie den Laerm hinter sich hoert. Sie wirbelt herum, im ersten Moment davon ausgehend, dass sie jede Sekunde etwas anspringen wird. Doch der Angriff bleibt aus. Dann wird ihr klar, das nicht sie den Laerm verursacht hat, sondern der Rest der Gruppe. Den Ionenblaster fester in die Hand nehmend erkundigt sie sich bei den anderen, was los ist. "Hey! Was ist passiert bei euch?!".
Doch sie wartet nicht erst auf eine Antwort, sondern beginnt gleich zurueck zu den anderen zu kommen, in einem Laufschritt, der es ihr hoffentlich erlauben wuerde, nicht blindlinks irgendwo hereinzurennen.[1]
 1. 1 Maneuver um zu dem Rest zu kommen. Sollte ich Antwort kriegen, dann wuerde ich beim laufen den Ionenblaster gegen meine Pistole tauschen als Action
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 25.04.2014, 14:40:56
Slot 5:

Melek ist ganz und gar nicht begeistert von seinen Verletzungen die er durch den Sturz erlitten hat, doch die Würmer so furchterregend sie auch sein mögen inspirieren Melek nur noch mehr seine Begleiter oben zu schützen den 2 der drei Würmer sind auf dem Weg zu diesen.[1] Und so nutzt er kurz die Zeit die er noch hat um die Kräfte der Macht durch seinen Körper zu leiten und ihm mehr Kraft und Ausdauer für das folgende zu geben. Mit einem Satz springt er zu dem Seil das seine Begleiter für ihn heruntergelassen haben hält sich kurz an diesem fest und krallt sich mit den Schuhen in den Schrott nur um durch den Zug seiner Begleiter und die Kraft in seinen Beinen gleichzeitig entfesselt sich noch weiter nach oben zu katapultieren.[2] Womit er deutlich schneller oben ist als es zu erwarten gewesen wäre. Doch die Zeit lässt der Togarianer nicht nutzlos verstreichen und so kann er noch mal kurz Luft holen, und die macht so durch seinen Körper leiten das dieser einen Teil der Schmerzen die er durch den Fall erlitten hat ignorieren kann.[3] Gleichzeitig macht er auch sein Vibroschwert bereit um seine Freunde Verteidigen zu können.[4]
 1. der Triumph Inspiriert Melek so das er diese runde den Kritischen Treffer Effekt ignoriert und sein Manöver behält.
 2. Klettern mit 3 erfolgen
 3. 1 advantage für 1 Strain wiederherstellen
 4. Quickdraw
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.04.2014, 16:18:36
Gegner Initiativeplatz 1&2&3

Melek erreicht mit Leichtigkeit das obere Ende des Seils, als zwei der Würmer in der Nähe durch den Schrott brechen. Anscheinend habe sie sich einfach quer durchgefressen und jagen weiter nach oben, um sich mit zischenden Geräuschen durch die Decke zu fressen. Der Gang wird erschüttert und überall kracht Schrott herunter, da die Decke langsam an Stabilität verliert. Der dritte Wurm folgt Melek durch das Loch, senkt seinen Kopf, um die merkwürdigen Xenos besser zu erreichen, und fletscht in einer aggressiven Geste das Zähne bewährte Maul auf. Der Anblick ist furchteinflößend für Thea Dor, Libol und Tihira.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.04.2014, 16:24:26
Einbruch/Ausbruch

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 2

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Wurm 1 (Anzeigen)
Wurm 2 (Anzeigen)
Wurm 3 (Anzeigen)

Situation:

Tihira befindet sich in kurzer Reichweite zu allen drei Würmern.
Pushara, Libol, Melek und Thea Dor befinden sich in direkter Nähe zu einander.
Wurm 1 und Wurm 2 sind in kurzer Reichweite zu allen Charakteren.
Wurm 3 ist in direkter Nähe zu Pushara, Libol, Melek und Thea Dor.
Der gesamte Gang wird durch die beiden Würmer 1 und 2 erschüttert, weswegen jeder jede Runde einen :swd::swd: Coordination-Wurf schaffen muss, sonst verliert derjenige sein freies Manöver. Hat er kein freies Manöver mehr, fällt er zu Boden. Threats bitte entsprechend der Umstände, wie herunterfallende Trümmer und Strain verarbeiten. Wer zwei Failures beim Wurf schafft, erleidet eine Wunde direkt durch die Trümmer.
Libol und Thea Dor müssen einen Furchtwurf gegen :swd::swd::sws: ablegen. Auswirkungen sind euch überlassen, mindestens aber :sws: auf alle Würfe im weiteren Verlauf der Begegnung und Threats und viele Failures ebenso entsprechend passend verarbeiten. Habe da vollste Vertrauen zu euch.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 26.04.2014, 11:20:49
Slot 5

Ihren Blaster wieder in der Hand kommt Tihira gerade um die Ecke und stolpert auch sofort wieder zwei Schritte zurueck. "Was zum heiligen Vrexu ist das?!", stoesst sie aus, als sie die riesigen Wuermer sieht. Mit offenem Mund starrt sie die Monstrositaeten an, die dort in dem Schrott hausen.[1] Und sie dachte, die Kaefer waeren gruselig. Dieser Planet ist wirklich alles andere als schoen, flucht die Trianii innerlich, als sie erfolgreich auch noch gegen die Erschuetterungen im Boden ankaempfen muss.[2]
Doch als der Wurm ansetzt ihre Crew zu fressen, wird die Piloten aus ihrer Starre gerissen. So nicht! Ueber den Ruecken ihrer Waffe zielt sie auf das, was wohl als Kopf durchgeht und drueckt mehrmals ab. Nicht alle Schuesse treffen das unfoermige Wesen, doch einige treffen, zeigen aber nur bedingt die Auswirkungen, auf die sie gehofft hatte.[3]
 1. Fear: 0 Erfolge, 1 Threat->Slot 5 nach Gegenerslot 1
 2. Coordinaten 2 Success, 1 Threat->Strain
 3. Manoeuver aim, action feuern auf Wurm #1. 4 erfolge + 6 Schaden - 6 Soak: 4 Schaden.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 26.04.2014, 12:14:54
Ini-Slot 4:

Zu sehr sitzt der Schreck der letzten Begegnung Thea noch in den Knochen- und zu nah sind dieses Mal die mahlenden Kiefer der Käfer. Bei der jungen Zabrak dreht sich alles- und das Drehen macht ihr schwindlig. Sie drückt nur noch Bert an sich, geht in die Knie, die Fusionslaterne vor sich, und schließt die Augen. Will nicht mehr hinsehen. Versucht einfach nur noch, nicht mehr dazusein, die Welt zu ignorieren. Für sie gibt es nur Bert- und sonst nichts. Leise schluchzend hält sie ihr Stoffbantha im Arm- unfähig, mehr zu tun.[1]
 1. Thea verliert diese Runde dank misslungenem Fear-Wurf und Threat
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 27.04.2014, 17:53:40
Initiativeplatz 1

Kaum ist Melek sicher oben angekommen, geht über Pushara und den anderen Schatzsuchern ein ganzer Trümmerhagel nieder, als die Würmer den Togorianer verfolgen und sich nach oben durchgraben. Die Farghul vollführt einen halben Tanz, um auf dem plötzlich wankenden Boden auf den Beinen zu bleiben und den schwersten Schrottstücken auszuweichen. Im Bemühen, Mr. Gexx und das Datapad mit der Karte zu schützen, nimmt sie allerdings einige Prellungen in Kauf[1].
"Bewegung, Leute, Bewegung!," hält die Gelehrte eine direkte Konfrontation mit den Wurmkreaturen für keine schlaue Idee, auch wenn sie sie wohl weitaus weniger furchterregend findet, als Tihira oder Thea. Hastig entknotet sie wieder das Seil und stopft es ungeordnet zurück in den Rucksack[2]. Dann schnappt sie sich den abgelegten Glühstab[3] und ist abmarschbereit.
 1. Koordination mit 3 Threats geschafft -> 3 Strain
 2. Manöver - Seil wieder wegpacken
 3. Aktion -> Manöver - Glühstab aufsammeln
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 28.04.2014, 11:14:10
Slot 2:

Melek schafft es trotz der Erschütterungen auf den beinen zu bleiben die Zeit die er dabei mit Ausbalancieren beschäftigt ist nutzt er seine Kräfte wiederzuerlangen bevor er den Wurm angreift.[1] Kurz danach als er die Balance wiedergefunden hat schlägt der Togarianer mit seiner Vibroklinge auf den Wurm ein um diesen mehr auf ihn zu konzentrieren so das die anderen Fliehen können. Der Schlag ist jedoch aufgrund der aktuellen verwundung von Melek nicht sehr stark ausgeführt um seinem Körper die möglichkeit zu geben sich zu erhollen.[2]
 1. Coordination erfolg 1 Advantage=> 1 Strain wiederherstellen
 2. Ein treffer mit 8 Schaden Pierce 2 gegen Wurm 3 heißt 4 kommen durch. der advantage stellt 1 Strain wiederher
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 28.04.2014, 13:10:09
Für libol:
Slot 3:

Als die Erschütterungen durch den Schrott gehen schafft es Libol sich auf den Beinen zu halten.[1] Als dann jedoch die Würmer aus dem Boden brechen bricht für den Fischmenschen eine Welt zusammen doch statt wie bei der Zabrakdame in eine Furchtstarre zu verfallen lösst die Panische Angst die bei Libol aufkommt dessen Fluchtreflex aus so das dieser Schreiend in die Dunkelheit davonläuft.[2]
 1. 1 Strain wiederherstellen
 2. Aus den Advantages ein Setback für den Wurm 3 bei uns weil er sich entscheiden muss wem er nachrennt und einen Strain wiederherstellen. Aktion zu Manöver und dann 2 Manöver rennen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 28.04.2014, 17:26:37
Gegner Initiativeplatz 1

Doch Meleks Klinge rutscht unerwartet an den dicken Schuppen des Wurms, die Glatt wie Glas scheinen, ab. Aber das Wesen fühlt sich durch den ersten Schlag in diesem Kampf ausreichend provoziert und geht dazu über nicht nur die Eindringlinge anzubrüllen. Der Wurm schießt nach Vorne und scheint keinen Gedanken mehr an den fliehenden Libol zu verschwenden. Melek reißt verzweifelt die Waffe nach oben, aber das riesige Maul voller Reißzähne umschließt einfach die Waffe und beißt schmerzhaft in Meleks Arm.[1] Mit Mühe reißt er sich los und zieht die Vibrowaffe aus dem Maul des Wesens. Dicke Speichelfäden hängen über der Klinge und sie zischt und dampft. Der verdammte Speichel ist ätzend und frisst sich mühelos durch die Waffe hindurch.[2]

Gegner Initiativeplatz 2&3

Während der eine Wurm sich weiter panisch durch die Decke frisst, erbebt der andere unter dem Schuss von Tihira. Sofort hört er auf und dreht den Kopf, um mit den länglichen, schmalen Augen Tihira zu fokussieren. Das Wesen schießt nach Vorne und Tihira schluckt schwer, als das Maul sie droht mit einem Biss zu verschlingen. Bevor sie überhaupt reagieren kann, hat er sich in Arm und Brust der Trianii verbissen.[3] Unter schweren Schmerzen reißt sie sich los und sieht mit Schrecken, wie ihr Körper und ihre Waffe mit ätzenden Speichel bedeckt sind. Ihre Waffe zischt ebenso wie ihr Fleisch. Es brennt fürchterlich.[4]
 1. Ein Treffer mit 8 Schaden – 5 = 3 Wunden
 2. Zweimal Sunder, also Vibroklinge wird von undamaged to moderate damaged
 3. Ein Treffer mit 10 Schaden – 3 = 7 Wunden
 4. Einmal Sunder für Blasterpistole, also von undamaged to minor damaged und Burn (4) für Tihira. Schaden durch Burn ist 6
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 28.04.2014, 17:30:30
Einbruch/Ausbruch

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 3

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Wurm 1 (Anzeigen)
Wurm 2 (Anzeigen)
Wurm 3 (Anzeigen)

Situation:

Tihira befindet sich in kurzer Reichweite zu Wurm 2&3 und in direkter Nähe zu Wurm 1.
Melek befindet sich in kurzer Reichweite zu Wurm 1&2 und in direkter Nähe zu Wurm 3.
Pushara und Thea Dor befinden sich in direkter Nähe zu Wurm 3.
Libol befindet sich in mittlerer Reichweite zu Wurm 3 und in kurzer Reichweite zu Wurm 1&2.
Der gesamte Gang wird durch Wurm 2 erschüttert, weswegen jeder jede Runde einen :swd::swd: :swb: Coordination-Wurf schaffen muss, sonst verliert derjenige sein freies Manöver. Hat er kein freies Manöver mehr, fällt er zu Boden. Threats bitte entsprechend der Umstände, wie herunterfallende Trümmer und Strain verarbeiten. Wer zwei Failures beim Wurf schafft, erleidet eine Wunde direkt durch die Trümmer.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 28.04.2014, 18:01:52
Initiativeplatz 1

Nicht umsonst hat Pushara ihren Gefährten geraten, schnell abzuhauen - im Gegensatz zu dem Kampf gegen die Käfer in einer offenen Höhle sind die Schatzjäger in den engen, bebenden Tunneln leichte Beute für die hier heimischen, korrosiven Kreaturen. Und auch wenn die Archäologin sich mit Wildtieren kaum auskennt, weiß sie doch einiges über unterirdische Gewölbe. Nur leider hört bis auf Libol niemand auf sie.
"Lauft endlich!," spornt die Katze ihre Begleiter noch einmal an und hastet selbst los. Nur kurz hält sie an, um die erstarrte Thea am Arm zu greifen, und bekommt prompt ein Trümmerstück auf den Kopf[1]. Es tut nicht sehr weh, aber die Farghul macht sich Sorgen um den Hut, der dabei beschädigt werden könnte. "Banthamist," flucht Pushara leise und zerrt die junge Zabrak fort[2].
 1. 1 Threat bei Coordination - 1 Strain
 2. Aktion - Thea mitziehen; Manöver - Bewegung auf kurze Distanz von Wurm 3 (2 Strain durch mitziehen)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 28.04.2014, 18:11:23
Slot 5:

Libol hastet weiter. Nur weg von diesen Würmern.
Als er schon einige Meter weggekommen ist, übersieht er aber in der Dunkelheit, die nur leidlich durch das herumzuckende Licht seiner Lampe erhellt wird, eine kleine Kuhle. Bevor er weiter reagieren kann, zieht ihn seine Geschwindkeit nach vorne, während sein Fuß beharrlich am Schrott der Senke hängen bleibt. Hin und hergerissen von den Möglichkeiten zu verweilen oder sich zu bewegen, entscheidet die Schwerkraft für Libol und bringt ihn zu Boden, wo er mit schmerzendem Knöchel liegenbleibt.[1]
Nur kurz blickt der Selkath sich gehetzt um. Ist er schon weit genug weg? Er sieht, wie die anderen mehr oder weniger mutig Stellung beziehen. Bestimmt würden sie ihn beschützen. Aber was würde er tun?
Mühsam versucht er die Angst zu vertreiben, um seinen Begleitern doch irgendwie nützlich zu sein. Dabei leuchtet er eines der Wurmdinger direkt mit seiner Lampe an, was dieses auf ihn aufmerksam macht. Mit einer schnellen Schlängelbewegung schoß der Wurm auf Libol zu, der sich grad wieder am beruhigen ist.[2]
 1. Manöver: Entfernung vergrößern/laufen; 3 Threats: trotz laufen hinfallen und ein strain
 2. Aktion: Perform Skill-Check: Cool um die Angst abzuschütteln; 2 Threat um Wurm 1 oder 2 ein freies Manöver zu geben (wenn möglich Bewegung auf Libol zu, sonst bitte editieren)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 28.04.2014, 22:24:27
Initiativeslot 2:

Thea erwacht wie aus einer Trance. Ist sich ihrer Umgebung mit einem Mal wieder voll bewusst. Erkennt mit einem Mal die Gefahr, in der sie sich befindet- und dass sie nicht nur selbst in Gefahr ist, sondern alle anderen um sie herum auch.

Von Tihira und Melek nimmt sie an dass sie hervorragend auf sich aufpassen können- Melek sieht aus als würde er die Würmer zum Frühstück verspeisen können. Und von Tihira weiss sie, dass sie vermutlich schon schlimmeres überstanden hat.

Aber Pushara und sie? Der Kampf ist nicht ihre Welt- und so steht eines fest- sie müssen hier weg. Gegen einen der Würmer haben sie nur mit viel Glück eine Chance.

Thea erwidert den Griff der Katze- und zieht sie weiter. "Komm ori'vod- du hast Recht. Wir müssen hier weg." Thea durchströmt das Gefühl, dass sie seit ihrer Landung auf diesem Planeten vermisst hat- Gelassenheit. Ruhe.[1]. Ihre Entschlossenheit steckt an- und wirkt offenbar besonders auf Pushara, die ebenso wie Thea es schafft, eine deutlich größtere Wegstrecke zu bewältigen als sie gedacht hat[2]

Hand in Hand, und mit Bert immer noch in der freien Hand, versucht die Zabrak die (scheinbare?) Sicherheit des freien Geländes zu erreichen[3]- in der Hoffnung, die Würmer würden die Höhlen offenen Gebieten vorziehen und sie unbehelligt ziehen lassen.
 1. Heile 1 Strain durch Second Wind
 2. Wenn ich darf 2 Advantages um Pushara ein zweites Manöver zu geben.
 3. Aktion tauschen gegen Manöver. Zwei Manöver bewegen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 29.04.2014, 11:47:37
Slot 3:

Die Erschütterungen bringen Melek nun doch zu Fall jedoch sorgt die Schwerkraft dafür Melek sich dadurch von dem Wurm entfernt als er den Hügel herunterrollt.[1]  Dort angekommen steht der Togarianer wieder auf und humpelt unter Schmerzen weiter von dem Wurm weg.[2][3]



 1. So die advantages nutze ich um 1 strain wiederherzustellen und mir ein weiteres Manöver zu geben das verfällt durch den Failore.
 2. Ich setzte 2 Strain ein um nen zusätzliches Manöver zu bekommen. Aktion zur Bewegung.
 3. Also Insgesamt 2 Bewegungen weg vom Wurm nur anderster Formuliert
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 29.04.2014, 15:13:12
Slot 4
Tihira schreit auf, als erst die Zaehne sich in ihr Fleisch bohren und anschliesend auch noch aetzende Fluessigkeit in die Wunde tropft. Nutzlos haengt ihr gesunder Arm herab, waehrend der beissende Geruch von Fell und Haut in ihre Nase dringt. Zu allem Ueberfluss bebt und wackelt immer noch der Boden und kurzzeitig schwinden ihr die Sinne, was in der engen Umgebung dafuer sorgt, dass sie das Gleichgewicht verliert und gegen etwas scharfkantiges an der Wand faellt[1]. Die Trianii bellt durch zusammengepresste Zaehne "Seht zu das ihr hier wegkommt!", als auch schon eine neue Welle von Schmerz ueber sie hinwegrollt und ihr die Sprache verschlaegt. Sie musste die Saeure abbekommen, doch wie sollte sie das hier machen? Verzweifelt stolpert sie einen Schritt von dem Ungetuem weg und versucht sich die Saeure an einer vorstehenden Metalplatte abzustreifen. Immer wieder rollen Schmerzen ueber sie hinweg und sie merkt, wie ihre Sicht schwammig wird. Unfaehig zu erkennen, ob sie alles erwischt hat, bricht sie auf dem Schrottboden zusammen und schafft es nur noch, ein paar ungezielte Schuesse aus ihrer halb zerfressenen Blasterpistole und ein letztes "Lauft!" hervor, bevor sie aufhoeren muss zu reden um ueberhaupt bei Bewusstsein zu bleiben.[2]
 1. Coordination: 3 Failures, 2 Advantages
 2. Manoeuver: Engaged -> Short (2 Strain), Action zu Manoeuver: Burn entfernen, 4 Success, 3 Threat -> Fall Prone.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 29.04.2014, 17:38:28
Pushara ist froh, dass Thea Dor endlich wieder selbst sich bewegt und bemerkt voller Schrecken, dass Tihira hinfällt. Die Worte von ihr lassen die Farghul nur noch bestimmter werden und ohne Furcht eilt sie zurück, um ihrer Freundin zu helfen, während der Rest flüchtet.

Gegner Initiativeplatz 1

Der Wurm gräbt sich weiter unter schweren Erschütterung durch die Decke und die Länge des Wesens scheint kein Ende zu nehmen. Was auch immer diese Viecher sind, sie sind über hundert Meter lang.

Gegner Initiativeplatz 2&3

Die anderen beiden Würmer setzen nach und bäumen sich vor Tihira und Pushara auf, nachdem der Rest weiter geflohen ist. Ihre Körper winden sich und holen weit aus. Anscheinend wollen sie die beiden katzenartigen Eindringlinge mit ihrer puren Massen zerquetschen. Der eine Wurm angesport durch die Flucht und provoziert durch Pusharas Näherung, trifft die Fargul mit voller Wucht. Dier massive Körper wird gegen ihren gerammt und sie wird durch den schweren Schlag einfach zu Boden gerissen, während ihr alle Knochen wehtun.[1] Sie liegt neben Tihira und zweifelt einen Moment an ihrer Entscheidung. Der andere Wurm rast heran und wenn sie auch nur einen Moment länger hier bleiben, werden sie beide plattgewalzt.
 1. Zu Boden geworfen und 13 Schaden - 2 also 11 Wunden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 29.04.2014, 17:40:27
Einbruch/Ausbruch

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 4

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Wurm 1 (Anzeigen)
Wurm 2 (Anzeigen)
Wurm 3 (Anzeigen)

Situation:

Tihira und Pushara befindet sich in direkter Nähe zu Wurm 1&3 und in kurzer Reichweite zu Wurm 2.
Libol, Thea Dor und Melek befindet sich in mittlerer Reichweite zu Wurm 2 und in kurzer Reichweite zu Wurm 1&3.
Libol, Tihira und Pushara liegen am Boden.
Der gesamte Gang wird durch Wurm 2 erschüttert, weswegen jeder jede Runde einen :swd::swd: :swb: Coordination-Wurf schaffen muss, sonst verliert derjenige sein freies Manöver. Hat er kein freies Manöver mehr, fällt er zu Boden. Threats bitte entsprechend der Umstände, wie herunterfallende Trümmer und Strain verarbeiten. Wer zwei Failures beim Wurf schafft, erleidet eine Wunde direkt durch die Trümmer.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 29.04.2014, 21:38:59
Initiativeslot 1

Noch bevor Pushara aufschreien kann, wird ihr die Luft aus den Lungen gepresst, und der schwere Aufprall raubt ihr fast das Bewußtsein. Einen Moment lang spürt die Farghul gar nichts mehr, dann weicht die Schwärze einer Welt aus Schmerzen - und den zornigen Wurmkreaturen.
Der erste zusammenhängende Gedanke der Archäologin gilt Mr. Gexx. Panisch tastet sie nach ihrem Haustier, während sie sich unter Schmerzen aufrappelt. Die Echse strampelt bereits selbst in ihrem Taschenversteck umher, und Pushara fällt vor Erleichterung beinahe wieder um[1], als sie feststellt, dass das kleine Wesen überlebt hat.
Schwankend wieder auf den Beinen[2], faucht die Katze die Würmer mit angelegten Ohren an. Die pure Instinktreaktion lässt sie vor Schmerzen im Brustkorb beinahe wieder zusammenbrechen, und die Gelehrte taumelt unsicher. Beinahe tut sie das, was sie ihren Gefährten schon die ganze Zeit geraten hat - nämlich wegrennen. Einfach weg von den Kreaturen, die sie nicht bekämpfen kann. Schließlich will sie den Schatz von Nok Drayen und nicht den Märtyrerruf.
Aber die Archäologin lässt Tihira nicht im Stich. Ein Gefühl der Solidarität und Freundschaft erlaubt es ihr nicht, einfach abzuhauen und die Trianii ihrem Schicksal zu überlassen. Noch einmal faucht sie die Kreaturen bedrohlich an, dann greift sie der Schmugglerin unter die Arme und zerrt sie entschlossen davon, mit vor Schmerzen fast einknickenden Beinen, aber angetrieben von einem Adrenalinschub[3].
 1. 1 Advantage vom Coordinationswurf -> recover 1 strain
 2. Coordination nicht geschafft
 3. Aktion -> Manöver - Tihira packen; 2 Advantages von Coordination für freies Manöver - Abstand vergrößern/Tihira mitziehen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 29.04.2014, 21:57:52
Mit Pusharas Hilfe entkommt auch Tihira und die Crew der Raging Bantha rast durch die Gänge, um auf dem schnellsten Weg von den Würmern wegzukommen. Die Archäologin gibt dabei die Richtung vor, damit sie nicht vom Weg abkommen. Sie eilen noch einige Zeit durch die erschütternden Gänge und müssen herabfallenden Trümmer ausweichen, während die Würmer die Verfolgung schnell abbrechen. Völlig außer Atem erreichen sie eine kleinere Kammer, die schwach beleuchtet ist. Durch mehrere Löcher in der Schrottdecke dringt schwach das Tageslicht des Planeten und sie haben einen Moment gewonnen, um sich neu zu orientieren und die Wunden zu versorgen. Mehrere Ausgänge führen ab und Pushara ist sich sicher, dass es nicht weit ist. Allerdings müssen sie dazu eine kleine Wand aus Schrott erklimmen, denn der weitere Weg befindet sich dort oben.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 30.04.2014, 12:21:14
Voellig ausser Atem stuetzt sich Tihira mit ihrem kuenstlichen Arm an einer weiteren Wand aus Schrott ab. Alles schmerzt ihr. Ihr Brustkorb ist geprellt, ihr lebender Arm brennt wie Feuer. Ihre Sicht ist immernoch leicht verschwommen und ihr Fell blutverklebt. Alles in allem kein erfolgreicher Anfang. "Ich ... ", ihr Satz wird von einem Stoehnen unterbrochen. Unter verzogenem Gesicht trinkt sie einen Schluck Wasser und setzt erneut an. " ... ich muss erst eine Pause einlegen, bevor wir da hoch kommen. Was zur Hoelle waren das fuer Wuermer? Die koennten ja ohne Probleme die Bantha fressen. Wie ..", wieder hechelt sie nach Luft, "...wie gehts dem Rest?". Mit diesen Worten laesst sie sich auf dem Boden nieder und lehnt sich an eine nicht sehr bequeme Wand. Frustriert betrachtet sie die kahlen Stellen, wo die Saeure ihr Fell weggebrannt hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 30.04.2014, 12:37:39
Thea kann die Schmerzen, die Tihira spüren muss, fast schon physisch spüren- und wartet einen Augenblick, ehe sie sich zu ihr herüber setzt. Sich neben sie kniet. Nach den Verletzungen spürt- und sich darauf konzentriert, sie zu schließen. Summt leise mit geschlossenen Augen, lässt die Hände wenige Zentimeter über den Wunden über ihren Körper wandern- und wird beinahe von den Eindrücken, die sie überwältigen, übermannt.

Schwer atmet sie- und konzentriert sich noch einmal. Dieses Mal versenkt sie sich tiefer in der Meditation. Lässt wieder ihre Hände über die verwundeten Stellen wandern- und fühlt, wie es dieses Mal funktioniert. Wie sich verbranntes Fleisch und verätzte Muskeln wieder zusammenfügen- und wie sich der Zustand ihrer Freundin bessert.[1]

Erschöpft lässt sich Thea nach der Heilung zurücksinken. Schließt die Augen- und versucht sich wieder in Einklang zu bringen. Murmelt leise vor sich hin. "Es gibt keine Leidenschaft, es gibt Gelassenheit. Es gibt kein Chaos, es gibt Harmonie. Es gibt keinen Tod, es gibt nur die Macht. " Wiederholt ihr Mantra, ihre Meditationshilfe, bis sie sich besser fühlt.

Vorsichtig öffnet sie die Augen. Blickt in die Runde, Bert an ihre Brust gedrückt. Wartet auf eine Reaktion. Blickt leicht ängstlich ihren Gefährten nacheinander in die Augen- den Gefährten zumindest, die es mitbekommen haben können. Ob ich grade das letzte Bisschen Schutz verspielt habe? Aber es musste sein... Tihira ist eine Freundin. Und Freundinnen beschützt man. Auch wenn man sich damit selbst in Gefahr bringt.
 1. 3 Wounds geheilt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 30.04.2014, 15:44:01
Libol ist froh, den verdammten Würmern entkommen zu sein. Wenigstens ist die Mannschaft der Bantha schlau genug gewesen, sich nicht auf einen längeren Kampf einzulassen.
Als sie jetzt anhalten, atmet der Selkath erst einmal tief durch. Er ist wirklich nicht für so etwas gemacht.
Als er sich die anderen anschaut, fällt ihm auf, daß alle Katzenwesen schwer verwundet sind. Ihm selbst und der Zabrak scheint es gut zu gehen, wie er jedenfalls bei sich nach kurzer Überprüfung feststellt.
Er zieht das Stimpack aus einer seiner Manteltaschen und wendet sich Pushara zu, die zusammengesunken dasitzt.
"Laß mal sehen. Ich kenne mich ein wenig damit aus.", wendet er sich an sie und macht sich daran das Pack einzusetzen.[1]
Dann schaut er sich um. "Hat jemand einen Med-kit? Den könnte ich hier gut gebrauchen."
 1. 5 Wounds bei Pushara geheilt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 30.04.2014, 17:45:38
Immernoch mit tiefen Atemzuegen Luft in ihre Lungen pumpend, registriert die Pilotin, wie die Zabrak sich neben ihr hinkniet und ihre Wunden betrachtet. Erst glaubt sie, Thea will nur ihre Wunden begutachten und versichert ihr, nur halb glaubwuerdig, dass es nicht so schlimm ist wie es aussieht. Trotzdem macht ihr Reisegast weiter und erst tut die Trianii es als nett-gemeinte Geste ab, doch dann richten sich ihre Nackenhaare auf. Ein Kribbeln faehrt durch ihre Haut und sie spuehrt, wie der Schmerz nachlaesst. Sie kann nicht anders, als Thea Dor mit einem irritierten Blick anzuschauen? Sie haellt kein Medpac in der Hand, kein Bacta zu sehen. Und doch war ihr Arm eindeutig besser. "Was zum ... ? Warst du das gerade? Harmonie? Macht? Was zum ... ?!". Tihira weiss noch nicht ganz, was sie von der Situation halten soll, hat die Zabrak doch schon oefter seltsame Anwandlungen gezeigt. Aber am Ende, wie auch immer sie es gemacht hat, hat sie die Wunden am Arm behandelt und das auf eine sehr schnelle, praktische Art und Weise. Ueber den Rest konnte Tihira sich spaeter Gedanken machen. Vorsichtig belastet sie den Arm, steht auf und reicht Thea eine Hand. "Bist du verletzt?", versucht sie die Situation zu ueberspielen, da man sieht wie angespannt die geheime Jedi ist.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 30.04.2014, 23:37:37
Als Pushara vor der bevorstehenden Kletterpartie zum Stehen kommt, ebbt ihr Adrenalinrausch ab, und sie merkt, dass ihr einfach alles weh tut, vom Scheitel bis zur Schwanzspitze. "Au!," macht sie den Schmerzen Luft und hält sich an einem in den Gang ragenden kaputten Droidenarm fest. Erst jetzt wird der Archäologin klar, wie knapp ihr und Tihiras entkommen gewesen ist, und dass die beiden Katzen wirklich Glück gehabt haben.
Obwohl die Farghul schwer angeschlagen ist, kann sie es nicht lassen, ihr Outfit nach Schäden zu inspizieren. Ihren Krempenhut hängt sie an den Droidenarm, den sie soeben als Stütze verwendet hat, und wischt sorgfältig den Schmutz von ihrer khakifarbenen Kleidung. Verdrossen stellt die Gelehrte fest, dass nicht alle wurmverursachten Flecken so leicht weggehen. Und auch wenn der robuste Stoff den Strapazen standgehalten hat, würde sie ein paar ausgefranste Nähte ausbessern müssen.
Gerne würde Pushara Mr. Gexx tätscheln, wagt es jedoch nicht, ihn ohne Wattefilter der beißenden Luft von Raxus Prime auszusetzen. So schiebt sie bloß einen Beruhigungskeks in die Tasche, in der die Echse hockt, und beginnt dann, trotz schmerzender Armer ihr durcheinandergeratenes Haar zu richten. Schmerzenslaute hin oder her - es grenzt schon fast an Zauberei, dass die Farghul selbst in einem derart angeschlagenen Zustand eine so gute Figur macht.
"Ja, das kann ich gerade gebrauchen, danke," begrüßt die Archäologin Libols Hilfe bereitwillig und lässt sich vom Selkath einen Stimpack verabreichen. Während die injizierten Stoffe ihre Arbeit verrichten, schaut Pushara ein wenig neugierig und irritiert Thea zu, wie sie plötzlich meint, Tihira behandeln zu können. "Warum hat sie das damals auf Tatooine nicht auch gemacht?," fragt die Katze sich und wundert sich darüber, was die Zabrak da murmelt. An irgendetwas erinnert sie das Mantra...nur woran?
Die schmerzstillende Wirkung des Stimpacks tritt rasch ein, und Pushara atmet zunehmend freier und ruhiger. Sie nimmt den Hut von ihrem improvisierten Kleiderhaken, um ihn abzustauben und wieder aufzusetzen. "Provoziert bitte nächstes Mal nicht gleich das erste Vieh, über das wir stolpern," kann sich die verletzte Gelehrte den Kommentar nicht verkneifen. Sie erinnert sich daran, wie bereitwillig Melek sich vor dem Fußmarsch von ihr seine Kratzer hat mit Bacta behandeln lassen, und wünscht nun selbst am liebsten eine solche entspannende und kuschelige 'Therapie' - muss sich aber mit einer einfachen Feldversorgung zufrieden geben. "Danke," meint sie es dennoch ehrlich, als sie Libol freundlich zunickt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 01.05.2014, 01:02:31
Melek ist fast vollständig außer puste als er an der Steilwand ankommt. Und so holt er erstmal Tief nach Luft und gibt seinem Körper kurz Zeit sich zu erholen. Während er seinem Körper eine Pause gönnt nutzt er die Zeit um den Zustand seiner Begleiter und seiner Vibroklinge zu ermitteln. Wie vermutet hat die Säure massiven Schaden an dem Schwert hinterlassen. "Wenn man mal ein Laserschwert braucht hat man keins zur Hand." Als dann Thea immer und immer wieder einen ganz bestimmten, Melek nur zu genüge bekannten, Satz aufsagt während sie sich um Tihiras arm kümmert wird Melek einiges klar als er bemerkt das es dem Arm anscheinend wieder besser geht. "Erwischt! Du kleine verlogene Zabrak von wegen nur in Büchern gelesen." Als diese dann auch noch unsicher die anderen anschaut wartet der Togarianer und als sie dann ihm in die Augen schaut formt er nur ein 'Erwischt Jedi!' mit den Lippen ohne das jedoch ein Ton seine Lippen verlässt.

Um jedoch nicht die anderen gleich auf die selbe Spur zu bringen, fängt der Felide gleich mit einem anderen Thema an um das Gespräch in eine andere Richtung zu lenken. "Wenn die Damen versorgt sind könnte sich jemand mal meine Wunden anschauen der Sturz war Schmerzhaft."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 01.05.2014, 06:04:27
Als Tihira ihr Med-kit hervorholt, greift Libol mit einem kurzen "Danke." danach.
Zunächst macht er sich weiter bei Pushara an die Arbeit, stellt aber schnell fest, daß der Stimpack schon an der Arbeit ist, so daß seine weitere Hilfe leider keine Verbesserung mehr erbringt.[1]
Dann wendet er sich Tihira zu, da Melek darauf hinweißt, erst die Frauen zu verarzten.
"Wir sollten dafür sorgen, daß ihr alle wieder einigermaßen auf die Beine kommt, bevor wir weitergehen. Wer weiß, was uns noch alles begegnet.
Ach ja, so ziemlich alles hier unten kann ganz schön gefährlich werden. Deshalb ist es meist besser wegzulaufen, als zu kämpfen, wenn man nicht gerade in die Enge getrieben ist."
Leider braucht er bei Tihira erheblich mehr Zeit für die Behandlung, denn irgendwie paßt bei ihr das Erscheinungsbild nicht zu den Angaben des Medi-scanners. Sie muß laut Anzeige wesentlich schwerer verwundet sein, als es den anschein hat. Deshalb kommt Libol auch irgendwie nicht richtig weiter.[2] "Das versteh ich nicht. Irgendwas ist hier nicht ganz richtig.", murmelt er vor sich hin. "Sorry, Tihira. Irgendwie spinnt der Scanner. Ich weiß nicht, wie ich dir helfen soll. Mal zeigt er an, daß alles in Ordnung ist. Und dann sagt er mir, dein halber Arm wäre verätzt. Aber es sieht eigentlich ganz okay aus."
Schulterzuckend wendet er sich ab und dann Melek zu. "Und? Was ist bei dir?" Schnell stellt er fest, was dem Togorianer fehlt. "Uh, das mit dem Knie sieht echt nicht gut aus. Da geh ich besser erst bei. Kann aber ein wenig wehtun." Mit geschickten Händen macht er sich über die verletzten Sehnen und Muskeln her, wobei er einiges aus dem Med-kit verwendet. Aber nach einigen Minuten scheint er mit seiner Arbeit zufrieden, auch wenn Melek noch nicht wieder ganz so einfach gehen kann, und wendet sich den anderen Verwundungen Katerwesens zu. Und auch hier macht sich bald ein angenehmes Gefühl in diesem breit, als die Schmerzen merklich nachlassen.[3]
 1. Heilung nicht erfolgreich
 2. 1 Threat verlängert die Behandlungszeit
 3. Krit geheilt, aber auf nächsten Wurf der mit Beinen zu tun hat, einen Setback-Die, wegen 2 Threats; sonstige Heilung mit zwei Erfolgen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 01.05.2014, 14:25:52
Dankend nickt sie Libol zu. "Ja, irgendwann passt wirklich nicht so recht", antwortet sie etwas in Gedanken, setzt dann aber noch hinterher: "Aber ich danke dir trotzdem fuer den Versuch. Meine eigene Schuld, dass ich Rodeo auf diesen Biestern reiten wollte.", scherzt sie. Auch um den Kommentar der Farghul etwas abzumindern, die durchaus Recht mit ihrer Bemerkung hat. 'Hira hatte die Situation vollkommen falsch eingeschaetzt, hat nicht abgewartet, evaluiert und dann gehandelt, wie sie es eigentlich gelernt hatte. Stattdessen hatte sie das defensive Verhalten der Wuermer als Aggression gedeutet und Angegriffen. Sie haette es besser Wissen muessen. Das, zusammen mit den Wunden, kratzen doch etwas an Tihiras Selbstbewusstsein.

Gerade deshalb versucht sie sich wieder nuetzlich zu machen, waehrend Libol noch Melek verarztet. Sie ueberlegt, als sie scharfkantige Wand betrachtet. Selbst mit ihrer Kletterausruestung wuerde es ein schwerer Aufstieg, den sie alle zu bewaeltigen hatten. Aber vielleicht ... sie beginnt mit der Taschenlampe die Umgebung auszuleuchten und nach einiger Zeit hat sie gefunden was sie sucht.
"Leute? Mit etwas Glueck finden wir hier noch ein paar von solchen Streben.", dabei zeigt sie auf ein laengliches Stueck Schrott von fast fuenf Metern. "Wenn wir die zusammenschweissen, dann haetten wir eine Rampe, die wir oben anlegen koennten. Immernoch kein Repulsorlift, aber besser als die Wand. Irgendwer klettert dann vor und wirft mein Seil runter, damit der Rest auch hochkommt. Wenn wir es oben befestigen, dann koennten wir die Rampe auch auf dem Rueckweg nutzen und muessten nicht runterklettern. Was sagt ihr?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 05.05.2014, 14:47:07
Nach ihrer Behandlung prüft Pushara den Zustand ihrer Gliedmaßen, indem sie ihre Muskeln streckt und das Gewicht erst auf das linke, dann auf das rechte Bein verlagert. Obwohl ihre Schmerzen vom Stimpack gedämpft werden, merkt sie, dass starke Belastung dennoch überaus weh tut. Aber so kurz vor dem Ziel würde die entschlossene Archäologin nicht schlapp machen.
Tihiras Vorschlag findet die Farghul durchaus sinnvoll - wenn die Schatzsucher das Ganze schnell über die Bühne bringen. "Das könnte eine große Hilfe sein," nickt sie, "aber wir sollten uns nicht zuviel Zeit lassen. Kriegen wir das fix montiert?" Die Katze schaut in die Runde, vor allem zu Melek und Libol, da es wohl am Togorianer liegen würde, die schweren Streben aus der Schrottwand zu ziehen und am Selkath, die Konstruktion zu verschweißen. Die nicht allzu kräftige Gelehrte traut sich so etwas nicht zu, erst recht nicht in ihrem angeschlagenen Zustand.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 06.05.2014, 05:29:19
Libol gibt Tihira ihren Med-kitz zurück, schaut kurz in die Runde und läßt sein Licht über die Schrottteile gleiten.
"Hmmm, ja, da könnte ich was draus machen.
Solange es nicht wirklich schwer belastet wird, sollte es auch relativ schnell gehen. Ich hab in meinem Werkzeugkasten noch nen Fusionsschneider und Laserschweißer, wenn jemand helfen möchte.", schlägt der Selkath vor.
Dann macht er sich daran, die besten Stücke für eine Konstruktion rauszusuchen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 06.05.2014, 16:14:17
"Grossartig", klatscht Tihira leise in die Haende, nur um diese Geste eine Sekunde spaeter schmerzhaft zu bereuen. Scharf zieht sie Luft durch ihre Nase, reisst sich dann aber zusammen und hilft Libol, das erste Paar Schrotteile hervorzuziehen. "Macht ihr euch schonmal an die Arbeit?", wendet sie sich an Thea, Pushara und Libol. "Hilfst du mir, noch zwei oder drei von den Schrotteilen hervorzuzaubern?", spricht sie dann weiter in Meleks Richtung, um die Arbeit zu koordinieren. Immer wieder betrachtet sie dabei misstrauisch die Dunkelheit um sie herum. Die Wuermer schienen sich verabschiedet zu haben, aber von irgendwas mussten die Wuermer sich ja auch sonst ernaehren. Wer weiss schon, wann das eigentliche Essen auftauchen wuerde und ebenfalls hungrig ist. Sie seufzt hoerbar, als sie das letzte Stueck befreien, gefolgt vom einem stechenden Schmerz, der durch ihre Seite zuckt. "Arg. Ich weiss ja nicht wie es euch geht, aber ich fuer meinen Teil bin froh, wenn wir hier von diesem Schrotthaufen runter sind."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 06.05.2014, 18:27:24
Pushara weiß zunächst nicht so recht, wie sie beim 'Bauprojekt' helfen soll. Sie will aber nicht untätig herumstehen, auch wenn sie verletzt ist. So versucht die Farghul, sich nützlich zu machen, indem sie für Libol das Licht hält, ihm benötigte Werkzeuge reicht oder die Balken nach Kräften festhält, wenn sie dabei ihre Prellungen nicht zu sehr belastet.
"Ja, es gibt wirklich schönere Orte für Expeditionen," pflichtet die Archäologin Tihira bei. Der stinkende Schrottplanet ist in der Tat nicht mit antiken Ruinen zu vergleichen, die trotz des Verfalls noch das Schöne einer vergangenen Zivilisation beherbergen - und nicht das Hässliche der gegenwärtigen. Etwas leiser bietet Pushara der Trianii an: "Wenn wir wieder auf der Bantha sind, kann ich dir etwas Synskin geben, für deinen Arm." Für die stilbewusste Katze ist es selbstverständlich, Wunden damit zu behandeln, bevor sie zu grässlichen Narben werden, und kommt gar nicht auf den Gedanken, dass die andere Felide es anders sehen könnte.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 06.05.2014, 22:27:52
Nachdem er sich ein wenig ausgeruht hat hilft Melek den Damen und dem Fischmensch bei der Beschaffung des Baumateriales für die Rampe. Früher als er noch in Begleitung seines Meisters war und noch regelmässig zeit hatte seine machtfertigkeiten zu üben wäre er wohl einfach nach oben gesprungen oder hätte sich hoch levitiert doch das ist schon lange her und vollkommen aus der Übung.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 07.05.2014, 06:29:17
Der Bau einer Rampe geht sehr schnell von statten.
Da Libol sehr genau hinschaut, welche Teile sich am Besten eignen und dabei schon ein Plan entwirft, wie er sie aneinander befestigen möchte, ist der Rest fast nur noch Routine.
Und da die anderen alle mit anpacken, braucht er selbst nicht alles halten oder zusammentragen.
Sein Plan ist sogar so ausgeklügelt, daß sich ein Klettern fast erübrigt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 08.05.2014, 08:53:10
Als die Zabrak merkt, dass ihr keiner Böse zu sein scheint oder sie an den nächstbesten Imperiumsposten verraten will, beruhigt sie sich- auch wenn der finstere Blick Meleks ihr nicht entgeht. Mit neuem Elan macht sie sich daran, die Teile zusammenzutragen und dort Hand anzulegen, wo sie gebraucht wird- wie immer mit mehr Herz als wirklich Ahnung von dem was sie da tut- oder was sie hier eigentlich tun sollte.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 08.05.2014, 09:13:55
Dankend nicht Tihira Pushara zu. "Ja, auf dem Schiff habe ich auch noch etwas Bacta. Schauen wir mal, wie tief sich das eingefressen hat. Ich habe ja noch die Hoffnung, dass das recht gut wieder heilt mit etwas von der Zauberfluessigkeit.". Dabei streicht sie ueber das angesenkte Fell und die Haut dadrunter. Jede Beruehrung schickt immer noch einen kleinen Stich durch ihre Nervenenden, aber langsam wird es besser. "Danke auf jedenfall, ich weiss die Geste zu schaetzen.", klopft sie ihrer Freundin sacht auf die Schulter, bevor sie sich an die Arbeit macht.

"Oh, das sieht doch gut aus!", freut sich die Trianii, als sie das fertige Konstrukt sieht. "Ausgezeichnete Arbeit Libol. So jemanden wie dich sollte ich mir warm halten. Ich kann noch faehige Haende brauchen, die sich um die technischen Aspekte der Raging Bantha kuemmern. Wieviel zahlt Homurdak dir noch gleich?", fragt die Pilotin mit einem Lachen, um die Ernsthaftigkeit ihrer Frage herabzuspielen, doch dabei beobachtete sie die Reaktion des Selkath ganz genau. Waere er bereit, die sichere Anstellung bei Homurdak aufzugeben? Tihira wuerde das auf jedenfall im Auge behalten. Er schien ein faehiger Mechaniker zu sein und, viel wichtiger, auch mit unzureichenden Teilen arbeiten zu koennen. Eine Situation, die nicht selten vorkam, wenn man als SChmuggler ein Schiff betreibt.

"So, wollen wir? Auf drei! Eins ... Zwei ... Hoch!", bittet sie die anderen mit anzufassen, als die, mittlerweile fast 15[1] Meter lange Rampe fertig ist. Behaebig schwankt der vordere Teil durch die Luft, als alle fuenf versuchen das Ende auf den Vorsprung zu bugsieren, ohne Truemmerteile auf sie herabregnen zu lassen. Tihiras Muskeln brennen, aber mit ein paar geschickten Griffen und Hebeln schaffen sie es schlussendlich doch, einen Teil der Rampe sicher auf dem Vorsprung zu platzieren. Schon wieder etwas ausser Atem betrachtet die Trianii ihr Werk, waehrend sie die Kletterausruestung aus ihrem Rucksack holt. "Stabilisiert ihr erstmal unten", fragt sie in die Runde, "Ich versuche hochzuklettern und werfe dann das Seil runter. Libol, kannst du als zweiter hochkommen? Ich hoffe, dass wir oben die Konstruktion auch irgendwie befestigt kriegen, damit sie auf jedenfall auf unserem Rueckweg auch noch vorhanden ist.".
Dann beginnt die Felide mit dem Aufstieg. Auf allen vieren, mit den Haenden um die Kanten des Steges greifend, zieht sie sich an dem Stahlkonstrukt nach oben. Kurz vor dem Ende wird sie langsamer, lauscht. Erst als sie nichts hoert steigt sie noch einen Meter und wirft einen Blick ueber die Kante. Vorsichtig leuchtet sie auf die Plattform vor ihr, doch sie kann ausser Metal und Schrott nichts entdecken. Was auf Raxus Prime nichts bedeuten muss.
Immernoch alle Sinne angespannt nimmt sie das Ende des Seiles und verknotet es um einen hervorstehenden, stabil aussehenden Schrottrest und wirft das andere Ende runter. Dann fluestert sie in ihr Comm, immernoch nicht bereit hier oben lauter als noetig zu reden, solange nicht alle oben sind. "Ich habe das Seil runtergeworfen. Hier oben sieht es ruhig aus. Koennt auch hochkommen.". Dann zueckt sie ihre Blasterpistole und beginnt Wache zu halten.
 1. 10 Meter Steigung, +90 Grad -> 10 Meter Boden -> (10*10+10*10)^(1/2) -> 14,irgendwas -> 15m
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 09.05.2014, 19:04:01
Nach und nach kommen alle Mitglieder der Gruppe hoch und benutzen das gebaute Konstrukt von Libol, um ohne Probleme die Steigerung aus Schrott zu erklimmen. Die Rampe erweist sich als echter Glücksgriff und scheint die Belastung ohne Probleme standzuhalten. Der Selkath hat ganze Arbeit geleistet und Tihira nimmt wieder die Position als Vorhut ein. Mit einem schlechten Gefühl tritt sie als erstes in die Dunkelheit des Gangsystems. Sie schleicht weiter durch den Gang voller Schrott, während Pushara schnell wieder ihre Orientierung wiederfindet. Melek hält Ausschau und Libol notiert sich weiterhin wertvolle Position. Thea Dor achtet wieder auf alle, auch wenn sie mit den Gedanken immer noch der Tatsache hinter hängt, dass sie noch Niemand verraten oder gescholten hat.
Die Trianii durchquert etliche Tunnel, steigt über kleinere Schrottberge und folgt Pusharas Anweisungen über das Komlink. Libol stolpert derweil über mehr wertvollen Schrott. Eine alte Filteranlage, zwei Energieaufladestationen und dann noch etwas viel interessanteres. Ein altes Koltoabbauwerkzeug samt Schutzanzug für nicht Selkatharbeiter. Fasziniert bleibt Libol stehen und verliert die Gruppe aus der Sicht, welche dies erst spät bemerkt, da die Zabrak nicht ganz bei der Sache ist. Zu viele Gedanken und Gefühle gehen in ihr vor.[1]
Tihira indessen schreitet gerade durch eine größere Höhle, mit mehreren Gängen, als sie plötzlich über eine Droidenpatrouille stolpert. Drei ausgemusterte, kleinere und wenig einschüchternde B1-Modelle aus den Klonkriegen und ein großer, einschüchternder vierte Droide mit einer massiven Bauweise und schwarzer, abgeblätterte Farbe. Seine Augen leuchten rot und Tihira kann gerade so noch “Droiden!“ in das Komlink rufen, um den Rest zu warnen[2], als diese die ersten Schüsse eröffnen. Die B1-Modelle mit den Gewehren und das größere B2-Modell mit einem eingebauten Blaster im Handrücken.[3]
Der Rest der Gruppe, bis auf Libol, der zurück gefallen ist, werden durch den Ruf aufgeschreckt. Vor allem Thea Dor, die gerade einen interessanten, schmalen Tunnel gefunden hat, von dem sie sich fragt, ob sie damit vielleicht schneller ans Ziel kommen.[4] Allerdings lässt sie davon ab und macht sich sowohl Sorgen um die Trianii, als auch um den Selkath.
Libol ist währenddessen dabei die Ausrüstung freizulegen, als er plötzlich einen Fehler bemerkt. Eine alte Granate lag zwischen dem Schrott und geht hoch. Ein Hagel aus Splittern überhäuft den völlig erschrockenen Selkath und schneidet schmerzhaft in sein Fleisch. Zu allem übel ist auch noch die Ausrüstung beschädigt.[5] Libol hat sich kaum von dem Schock erholt, als Tihiras Nachricht kommt. Er schaut erschrocken auf und sieht durch den sich legenden Rauch, wie sich aus der Dunkelheit eine weitere kleine Gruppe Droiden schält. Er schluckt schwer.[6]
 1. Fehlgeschlagener Leadership Wurf zum Aufpassen
 2. 3 Advantage für ein freies Manöver für alle in der ersten Kampfrunde
 3. Fehlgeschlagene Schleichen-Wurf
 4. Die zwei Advantage vom Leadership-Wurf
 5. 2 Threats führen zur Explosion der übersehenen, alten Granate und damit 6 Schaden – 3 Soak für 3 Wunden
 6. Keine Nachhut gehabt
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 09.05.2014, 19:15:05
Über Schrottteile gehen

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 1

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Droidengruppe 1 (Anzeigen)
Droide 2 (Anzeigen)
Droidengruppe 3 (Anzeigen)

Situation:

Pushara, Thea Dor und Melek befinden sich in direkter Nähe zueinander. Hinter ihnen in mittlerer Entfernung befindet sich Libol. Vor ihnen in mittlerer Entfernung Tihira.
Tihira befindet sich in kurzer Reichweite zu Droidengruppe 1 und Droide 2.
Libol befindet sich in mittlerer Reichweite zu Droidengruppe 3.
Alle haben ein zusätzliches freies Manöver diese Runde.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 09.05.2014, 22:26:23
Initiative-Slot 1:

Thea quiekt einen Moment auf, als das Feuer um sie herum eröffnet wird- bevor sie sich fängt. Bert an sich drückt- und kurz durchatmet. "Hier ist ein Tunnel! Das sind zu viele für uns- wir sollten abhauen! Hier durch!"

Thea geht neben dem Eingang in Deckung, kauert sich hin, um ein schlechteres Ziel zu bieten- und sieht ein Wenig besorgt drein, dass dieser so schmal ist. Sie entschließt sich, den schwerer verwundeten Gefährten den Vorrang zu lassen- und denen, die bereits hineinklettern, so viel und so gut es geht beizustehen. Auch wenn das bedeutet, dass sie als Letzte gehen muss, und dass sie es vielleicht nicht mehr rechtzeitig schafft.[1]
 

Das ist der Weg der Jedi... sich selbst opfern, um anderen die Chance zu geben weiterzuleben. Meine Meisterin wäre stolz auf mich...

Mithilfe ihres Mantras (und Bert) beruhigt Thea ihre Atmung, ihre Pulsschläge, ihr ganzes Sein. Sie würde ihr Bestes geben, ihren neuen Freunden die Flucht zu ermöglichen. Auch wenn sie im Moment lieber ganz woanders wäre... an einem sichereren Ort.
 1. Freies Manöver: Aid others (1 :swb: für den Ersten der versucht hineinzukommen)
Manöver (Regulär): Aid others (1 :swb: für den Zweiten der versucht, hineinzukommen)
Action: Nix sinnvolles
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 09.05.2014, 23:01:50
Slot 2

"Banthadrek! Verfluchter Scheissplanet!" Die Trianii guckt sich gerade panisch nach Deckung um, als die Nachricht von Thea ueber das Com hereinkommt. Sie zoegert nicht lange - auf ein Gefecht mitten in der aeussert scharfkantigen Umgebung hat sie wenig lust - und beginnt den Weg zurueck zu laufen, den sie gekommen ist. "Ich komme zurueck, seht zu, dass ihr da reinkommt!" Noch im laufen steckt sie ihre Blasterpistole in den Halfter.[1]
 1. Free Manoeuver: Medium->Short, Manoeuver: Short->Engaged mit Tunnel
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 10.05.2014, 06:13:34
Auf Tihiras Bemerkung das Bacta betreffend schnaubt Libol nur verächtlich. "Bacta, kann mal nützlich sein. Aber wartet ab, bis ich ein wenig mehr Erfahrung gesammelt hab. Dann wird Kolto wieder ganz groß rauskommen. Das sag ich euch." Dabei beläßt er es dann für den Moment und wendet sich wieder der Rampe zu.

Als im die Trianii ein Angebot als Bordmechaniker macht, ist er ein wenig überrascht. Hat sie ihm und seinem Boss nicht vor Kurzem noch vorgeworfen, sie übers Ohr hauen zu wollen? Schloß sie so schnell Vertrauen?
Libol hatte sich seit seiner Flucht von Manaan in genug zwielichtiger Gesellschaft herumgetrieben, um jetzt auf der Hut zu sein. Vielleicht will sie ihn auch nur testen und sehen, ob er seinen Arbeitgeber betrügen wird.
Deshalb schaut er, nach der ersten Überraschung, möglichst gleichgültig.
"Darüber können wir reden, wenn wir hier alles erledigt haben und den Droiden zu Homurdak gebracht haben.", gibt er dann unverbindlich von sich.



Slot 5:

"Droiden, verdammt! Und die Ausrüstung ist auch hinüber! Blöder Mist!"
Libol schaut nur kurz in die Richtung der neuen Gefahr, um abzuschätzen wie viele es sind. Dann spricht er schon leise ins Com. "Hinter uns sind auch welche. Ich mach mich auf den Weg zu euch."
Er deckt sein Licht so weit ab, daß nur noch ein kleiner Bereich vor ihm beleuchtet ist. Dann schleicht er los, in der Hoffnung das die Droiden ihn noch nicht entdeckt haben. Zu viel Zeit darf er sich auch nicht lassen, so viel ist ihm klar. Aber eine gesunde Mischung zwischen Eile und Heimlichkeit ist nur schwer hinzukriegen, wenn man nicht geübt darin ist. Und so kommt er zwar gut voran, stößt sich aber an der einen Stelle und kratzt sich an einer anderen die Hand auf, während er sich dem Rest der Gruppe nähert.[1]
 1. Schleichen erfolgreich, aber 2 Threats für 2 Strain (bereits eingetragen)/ Manöver und Aktionen um zu den anderen zu gelangen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 10.05.2014, 10:55:35
Initiativeslot 3

Pusharas Ohren stellen sich auf, als sie Tihiras Warnung durch den Comlink vernimmt. Rasch schaut sie nach dem Rest der Truppe, und stellt fest, dass Libol nirgends zu sehen ist.
"Libol?! Wo bleibst du?," ruft die Farghul ins Comlink. Sogleich inspiziert sie den Tunneleingang, auf den Thea die Gruppe aufmerksam macht. "Hast du gut aufgepasst," lobt sie die Zabrak. So wie die Archäologin schätzt, sollte der enge Gang tatsächlich in die richtige Richtung führen, und für die größeren, wenig biegsamen Droiden unpassierbar sein.
Die Gelehrte ist jedoch zwiegespalten - einerseits möchte sie nicht wieder die Heldin spielen und sich in Sicherheit bringen, bevor der Gang von Blastersperrfeuer eingedeckt wird; andererseits drängt ihr Gewissen sie dazu, ihren Freunden und Gefährten beizustehen.
Die Katze blickt sich um, bis sie ein leise summendes Kabelgewirr oben an einer Wand entdeckt. "Aha! Genau richtig!" Sie langt hoch und zieht abrupt an den Kabeln und Schläuchen, von denen mehrere reißen und einen Tunnelabschnitt mit verhüllendem Funkensprühregen eindecken[1]. Dabei kassiert Pushara jedoch einen Stromschlag, der sie aufschreien und zusammenzucken lässt[2].
Das Fell der Farghul steht ein wenig ab, und sie glättet es mit etwas zittrigen Händen, bevor sie, vom Schock angetrieben, in den schmalen Nebengang taucht. Zumindest versucht sie es. Ihr Rucksack bleibt jedoch an einer rostigen Druckereinheit hängen, zieht diese aus der Tunneldecke und lässt mehrere weitere schwere Teile folgen. Die Archäologin kann gerade noch zurückhuschen, um nicht eine ganze Palette schrottreifer Elektrogeräte auf den Kopf zu bekommen, und muss diesen Kriechversuch abbrechen[3]. Immerhin hat sie damit das Einstiegsloch vergrößert[4].
"Thea, geh du rein," spornt Pushara die sichtlich verängstigte Zabrak an, sich in Sicherheit zu bringen, während sie selbst ihren Rucksack richtet, das gerade wenig hilfreiche Datapad wegsteckt[5] und das unangenehme Kribbeln vom Stromschlag abschüttelt.
 1. Manöver - Kabel zerreißen, um uns "Nebeldeckung" zu verschaffen
 2. 2 Threats -> 2 Strain -> durch Resolve zu 1 reduziert
 3. Aktion - Coordination nicht erfolgreich
 4. 1 Advantage auf Coordination - :swb: für den nächsten Krabbler
 5. Freies Bonusmanöver - Datapad wegstecken
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 10.05.2014, 10:56:44
Gegner Initiativeplatz 1&2

Die kleinen Droiden schauen der fliehenden Trianii hinterher und einer verkündet in einer hohen, leicht verzehrten Stimme.
„Organischer Feind flieht.“
Der Zweite stimmt zu.
„Nehmen Verfolgung auf und eröffnen das Feuer.“
Der Dritte nickt.
„Roger, Roger.“
Sie gehen geschlossen nach und auch der schwarze, einschüchternde Droide folgt.[1] Wenig später kommen alle vier in Sicht der Gruppe und sie eröffnen geschlossen das Feuer. Blasterschüsse jagen durch den Gang und schlagen trotz der Hilfe durch die Rauchwand schmerzhaft in einem Hagel in Tihira und Melek ein. Die Trianii brüllt getroffen auf, als zwei Geschosse in ihren Rücken einschlagen. Sie wird im Laufen gefällt, rollt über den Boden und kracht schmerzhaft gegen die Wand, neben dem Loch. Der Aufprall verpasst ihr zusätzlich noch einen blauen Flecke.[2] Allerdings sind die Droiden etwas zu unvorsichtig und mehrere Schüsse destabilisieren den Schrott in ihrer direkten Nähe. Die B1-Droiden werden von einer Schrottlawine begraben und der große schwarze Droide behindert.[3] Melek wird indies vom großen Droiden mehrmals getroffen und sein Fell schmerzhaft versengt.[4]
 1. Manöver auf mittlere Reichweite zur Gruppe
 2. Ein Treffer mit 10 Schaden – 3 Soak für 7 Wunden, am Boden und Krit Minor Nick (:swd:), 1 Strain also
 3. Droidengruppe 1 ist nächste Runde mit Ausgraben beschäftigt, während Droide 2 nächste Runde sein freies Manöver verliert
 4. Ein Treffer mit 8 Schaden – 4 für 4 Wunden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 10.05.2014, 12:37:44
Melek reagiert etwas zu langsam als die Droiden auftauchen doch auch wenn er einen Treffer abbekommt, so ist er jetzt in schlagreichweite zu den Droiden welche sich gerade selbst geschadet haben als sie die Lawine ausgelöst haben. Mit einem Schnellen Spurt[1] sprintet der Togarianer zu dem noch stehenden B-2 Droiden und zieht währenddessen sein beschädigtes Virboschwert.[2] Bei dem Droiden angekommen kann Melek seine erfahrung mit solchen Droiden zeigen den der erste Schlag sitzt fasst perfekt. Sein Schlag durchschlägt die Panzerung des Schweren Droiden und trifft eine der Energieleitungen. Funken sprühen aus dem Loch in der Panzerung und mann sieht förmlich wie sie die Primärsensoren des Droiden überlasten und diese sich abschalten. Leider weiß Melek nur zu gut das der Droide dadurch nicht Blind ist da sich nur Sekunden Später die  Notfallsensoren aktivieren die zwar Deutlich unpräziser sind jedoch ihm weiter erlauben zu agieren. Gleichzeitig kann er jedoch beruhigt sein denn wenn ihn nicht alles Täuscht war das die Energieleitung die den Handblaster versorgt welcher nun bis zu einer Reparatur nutzlos ist.[3]
 1. 2 Manöver Bewegen zu den Droiden
 2. Freie aktion durch schnellziehen
 3. Treffer kein schaden dafür aber Waffen ausgeschaltet und krit. 66
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 10.05.2014, 12:45:48
Gegner Initiativeplatz 3

Libol kann sich erfolgreich in die Schatten drücken, als die andere Droidengruppe sich in Bewegung setzt und wenig später in Sicht der restlichen Mitglieder der Gruppe, außer Melek kommt. Ihre Augen registrieren die Feinde und mustern diese. Einer der Modelle verkündet.
"Drei Organische Feinde gesichtet. Lade Kampfprotokolle."
Sie heben ihre Waffen und machen sich Kampfbereit.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 10.05.2014, 12:52:28
Über Schrottteile gehen

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 2

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Droidengruppe 1 (Anzeigen)
Droide 2 (Anzeigen)
Droidengruppe 3 (Anzeigen)

Situation:

Pushara, Thea Dor, Tihira und Libol befinden sich in direkter Nähe zueinander beim Tunneleingang und in mittlerer Entfernung zu Droidengruppe 1, 3 und Droide 2. Um den Tunnel zu benutzen ist ein :swd: Coordination Check notwendig, pro 5 Encumbrance gibt es :sws:, für Rucksäcke und Taschen gibt es :sws: und für Brawn 3+ gibt es ebenfalls :sws:. Melek bekommt :sws: wegen der gerade erst verarzteten Beinwunde.[1] Der nächste der versucht rein zu kommen, bekommt :swb: und wenn es nicht Thea Dor ist einen weiteren :swb: durch ihre Hilfe.
Melek befindet sich in direkter Nähe zu Droide 2 und in kurzer Reichweite zu Droidengruppe 1.
 1. Threats aus dem Medizin-Wurf
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 10.05.2014, 13:18:15
Slot 1:

Noch bevor der B-2 Droide reagieren kann schlägt Melek erneut zu doch diesmal geht der Schlag fehl[1] weil er durch Bewegungen unter einem Steinhaufen abgelenkt wird da sich die B-1 droiden wieder ausgraben. Da die Fernwaffe des B-2 Droidens ausgeschaltet ist nutzt Melek jedoch die Luft die er sich mit dem Schlag zumindest gemacht hat um noch einmal einen Tiefen atemzug zu hollen bevor der Kampf gegen die Droiden richtig losgeht.[2]
 1. 2 failore aber 2 adantages
 2. 2 Advantages für 2 Strain wiederherstellen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 10.05.2014, 15:31:07
Initiativeslot 2

Mit aufkommender Erleichterung sieht Pushara, wie Libol und Tihira in Sicht kommen und zur Gruppe stoßen. Dann verfliegt ihre Erleichterung, als die Trianii mit rauchendem Rücken zusammenbricht.
"Tihira!," ruft die Katze schockiert aus und geht neben der Kapitänin in die Hocke. Schnell holt sie ein Stimpack aus einer Westentasche hervor[1] und rammt die Spritze in die organische Schulter der Schmugglerin[2], in der Hoffnung, dass diese nur bewusstlos und nicht tot ist. "Wach auf!," drängt die Archäologin.
Die Gelehrte sieht, wie Melek an ihr vorbei und in den Gang rauscht. Die gerade versammelte Truppe teilt sich wieder auf, und es droht Chaos auszubrechen. "Melek, komm zurück!," versucht sie erfolglos, den kampfeslustigen Togorianer aufzuhalten.
 1. Manöver - Stimpack ziehen
 2. Aktion - Tihira das Stimpack verabreichen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 10.05.2014, 16:09:46
Initiativeslot 3

Als Tihira zu Boden geht, hält Thea einen Moment den Atem an- aber Pushara, ihre Heldin des Tages, kümmert sich bereits um die gefallene Pilotin, während Melek heldenhaft die Droiden zurückhält, um ihnen ein Zeitfenster zu öffnen. Thea hofft weiterhin, dass sie es noch bis in den Tunnel schaffen- und hält sich weiterhin bereit, jenen, die es zuerst versuchen wollen, in das Loch im Boden zu helfen.[1]
 1. Aktion in Manöver umwandeln, so dass ich weiterhin zwei Leuten :swb: fürs Klettern gebe
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 10.05.2014, 16:22:34
Gegner Initiativeplatz 1&2

Die Droiden von hinten schließen weiter auf und feuern wahllos in den Gang. Überall schlagen Blasterschüsse ein und zwingen die mutigen Forscher dazu den Kopf einzuziehen.[1] Dennoch scheinen die alten Modelle, behindert durch Rauch und Dunkelheit, nicht zu treffen.  Aber kein Grund zum Durchatmen, zumindest beweist Tihiras rauchender Rücken, wie gefährlich auch vereinzelte Treffer sein können. Der große Droide vor Melek versucht hingegen zu schießen und bemerkt, den ausgeschalteten Blaster. Ohne zu zögern versucht er Melek ins Gesicht zu schlagen. Der Togorian weicht rechtzeitig aus, aber durch sein noch nicht vollständig geheiltes Bein, verliert er kurz das Gleichgewicht und öffnet seine Verteidigung für andere Feinde.[2]
 1. Droidengruppe 3 bekommt 1 Defense
 2. :swb: für den nächsten Angriff gegen Melek
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 10.05.2014, 22:41:27
Slot 4:

Der Selkath weiß, daß er im Kampf keine große Hilfe sein wird. Und außerdem liegt es in seiner Natur eher zu fliehen, als sich dem Feind zu stellen.
Deshalb versucht auch Libol, sich durch den engen Tunnel zu zwängen. Leider vergißt er dabei seinen Rucksack, der wie der von Pushara an dem Schrott hängen bleibt. Verärgert und vor sich hinfluchend zieht und zerrt er mit seinem Körper an dem Hindernis. Aber weiterkommen tut er erst mal nicht.
Dann kann er sich grad noch fangen, bevor er zu Boden stürzt.
Denn das Metall gibt doch nach, als sich ein große Platte, von den Schlaufen des Rucksacks gezogen, aus dem Haufen löst und neben der Gruppe zu Boden knallt. So wie sie sich im Rest des Ganges verkanntet, bietet sie für den Moment Schutz vor den Blasterschüssen der nachfolgenden Droidengruppe, wofür Libol dann doch dankbar ist, auch wenn immer noch keiner im Tunnel ist.[1]
Der Selkath überlegt, ob es nicht besser ist, den Rucksack einfach abzunehmen und in den Händen zu tragen.
 1. 4 Vorteile um die Gruppe für eine Weile vor den Blasterschüßen von Gruppe3 zu schützen (genaue Auswirkungen dem SL überlassen  :wink: )
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 10.05.2014, 23:00:41
Slot 5

In windeseile rauscht die Chemie durch den Koerper der Trianii, verdraengt schmerzen, schuettet Adrenalin aus und katapultiert sie fuer einen moment in einen hyperaktiven Zustand. Doch schon wenige Millisekunden spaeter ebt die Flut wieder etwas ab, doch nur so weit, dass sie wieder Handlungsfaehig ist. Erst blinzelt sie Pushara an, dann blinzelt sie den Tunnel an, in dem gerade Libol halb feststeckt, dann dringen die Worte der Archeologin an ihr Ohr und sie schaut sich nach Melek. In einem Sekundenbruchteil stellt sie fest, dass sie warten muss, bis Libol etwas weiter ist. "Los, zieht auch zurueck, in den Tunnel!", ruft sie noch im liegen und versucht Melek wenigstens etwas Rueckendeckung zu geben, die sie versprochen hatte, indem sie den Blaster in die Haende holt[1] und auf die kleineren Kampfdroiden feuert.
[2]
 1. Maneouver: Manage Gear
 2. Action: Angriff auf Gruppe 1; 2 Success; 6+2-4 -> 4  -> 1 Droide ausgeschaltet.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 10.05.2014, 23:23:34
Gegner Initiativeplatz 3

Tihiras Schuss schaltet einen der B1-Droiden aus, als diese sich gerade vom Schrott befreit haben. Der Schuss brennt sich einfach durch die Brust und er klappt zusammen, während die anderen beiden kalt verkündet.
"Verlust erlitten. Neukalibrieren der Angriffsvektoren."
Währenddessen bekommt der Rest der Gruppe zusätzlichen Schutz durch die Platte bekommen, auch wenn der verursachte Nebel von Pushara erlischt, da das elektronische Kabel vollständig den Geist aufgeben.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 10.05.2014, 23:24:35
Über Schrottteile gehen

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 3

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Droidengruppe 1 (Anzeigen)
Droide 2 (Anzeigen)
Droidengruppe 3 (Anzeigen)

Situation:

Pushara, Thea Dor, Tihira und Libol befinden sich in direkter Nähe zueinander beim Tunneleingang und in mittlerer Entfernung zu Droidengruppe 1 und Droide 2, sowie in kurzer Entfernung zu Droidengruppe 3. Um den Tunnel zu benutzen ist ein :swd: Coordination Check notwendig, pro 5 Encumbrance gibt es :sws:, für Rucksäcke und Taschen gibt es :sws: und für Brawn 3+ gibt es ebenfalls :sws:. Melek bekommt :sws: wegen der gerade erst verarzteten Beinwunde.[1] Der nächste der versucht rein zu kommen, bekommt :swb: durch Thea Dors Hilfe.
Melek befindet sich in direkter Nähe zu Droide 2 und in kurzer Reichweite zu Droidengruppe 1.
 1. Threats aus dem Medizin-Wurf
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 10.05.2014, 23:50:42
Initiativeplatz 1

Pushara hat nicht vor, sich einen längeren Schusswechsel mit den Droiden zu liefern. Den Rückzug mit etwas Blasterfeuer zu decken, ist natürlich eine andere Sache. Die Archäologin zieht ihre leichte Blasterpistole vom Gürtel[1] und gibt eine Salve auf die Droidengruppe ab, die weder von Melek noch von Tihira aufs Korn genommen wird. Die Bolzen aus heißen Gas hageln auf die B1-Modelle ein, durchschlagen jedoch nur an wenigen Stellen wirklich die Panzerung[2]. Allerdings erwischt ein Schuss auch eine alte Batterie, die in der Schrottdecke steckt, und lässt Batteriesäure auf die Köpfe und damit die optischen Sensoren der Droiden triefen[3].
"Nicht zu lange trödeln, Leute!," ruft die Farghul noch und taucht anschließend, immer noch mit dem Blaster in der Hand, in den Tunnel. Diesmal verhängt sich kein Stück ihrer Ausrüstung an den Tunnelwänden, und die Katze gleitet mühelos in den Gang, in der Hoffnung, dass der Rest ihr auf dem Fuße folgt. So schnell kriecht die Gelehrte durch den Tunnel, dass sie ihre Muskeln über den Chemikaliennebel hinaus anstrengt und sich zum allen Überfluss fast den Schwanz einklemmt[4].
"Autsch!"
 1. Manöver - Blasterpistole ziehen
 2. Aktion - Angriff auf Gruppe 3, 6 Schaden - 4 Soak => 2 Schaden netto
 3. 2 Advantages - :sws: auf den nächsten Wurf für Droidengruppe 3
 4. 2 Manöver - in den Gang kriechen, 2 Strain nehmen, + 1 Strain durch Threat beim Coordination-Wurf
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 11.05.2014, 01:29:27
Slot 3
Melek nutzt die zusätzliche energie der Verschnaupause um sich kurz von dem B-2 Droiden zu lösen und zu den gerade aufgestandenen B-1 Droiden zu sprinten und diese mit der Vibroklinge schwer zu traktieren.[1]
 1. Treffer mit 8 schaden pierce 2 kommen 6 schaden durch heißt die sind auf jeden fall nur noch einer und beim andern fehlt auch nicht mehr viel
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 11.05.2014, 02:00:02
Slot 4:

Die ganzen Blasterschüsse um Libol herum helfen nicht gerade dabei, ruhig zu bleiben.
Er nimmt sich Pusharas Worte zu Herzen und schlüpft jetzt doch recht geschickt trotz der ganzen Ausrüstung, die er mit sich trägt, in den Tunnel. Vielleicht hat es ja auch geholfen, daß er jetzt den Rucksack in der einen Hand vor den Körper gedrückt hält und so mehr Kontrolle darüber hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 11.05.2014, 20:44:20
Slot 2

Erleichtert sieht Tihira, wie Melek sich von den Gegnern loest. Scheinbar tritt auch er jetzt den Rueckzug an. Schnell legt sie noch einmal an, um seinen Rueckzug zu decken und gibt einige Schuesse, auf die restlichen zwei Droiden ab.[1]
Als sie sieht wie ein weiterer faellt[2] sieht sie den Rueckzug als gedeckt an und sieht zu, dass auch sie in dem Tunnel verschwindet, um ihn nicht zu versperren. "Thea, du auch!". Schnell und fast schon elegant krabbelt sie durch den Schrottunnel und kommt ohne Probleme vorran.[3]
 1. Action; Feuern; 1 Erfolg; 6+1-4 Soak => 3 Schaden; 2 Advantages => -2 Strain
 2. Freie Auslegung von Meleks Schaden, der noch kommt
 3. Coordination: 2 Success, 2 Advantages => Additional Manoeuver => Wenn geht 2x Move in den Tunnel rein.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 11.05.2014, 20:54:06
Gegner Initiativeplatz 1&2

Tihira und Melek zerstören gemeinsam die letzten beiden der kleineren B1-Droiden bei Melek. Jedoch setzt das größere B2-Modell ohne zu zögern nach. Er rammt seine Faust mitten in Meleks Bauch, der erschrocken feststellen muss, dass das Modell verbessert wurde. Elektrische Schläge jagen durch seinen Körper und lassen ihn erzittern.[1] Allerdings überlastet der Angriff auch die Systeme des Droiden und seine Glieder erstarren einen Moment unter der zusätzlichen Belastung.[2]
Die Droiden hinter Thea eröffnen jedoch weiter das Feuer und richten dieses gegen sie, da sie als einziges übrig bleibt. Unzählige Schüsse schlagen ein, aber die frei gerissene Panzerplatte von Libol rettet ihr das Leben, als sie Dutzende der Schüsse frisst. Jedoch wird sie arg mitgenommen und durchlöchert. Sie sollte nicht lange hier bleiben.
 1. Ein Treffer mit 6 Schaden - 3 Soak = 3 Wunde
 2. 2 Threats lassen ihn sein freies Maneöuver verlieren
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 11.05.2014, 23:40:23
Initiativeslot 5:

"Verdammt du fauler Fellhaufen, beweg deinen pelzigen Hintern hier her bevor die Blechköpfe ihn dir grillen!" schnauzt Thea inzwischen verdammt gereizt ins Com. Die Meisten der Droiden haben sie ausgeschaltet- aber trotzdem können jederzeit neue Kampfdroiden auftauchen. Und es können auch jederzeit stärkere Gegner als rostige Bactoid auftauchen "In den Tunnel! LOS!"

Fast hätte Thea den Blaster gezogen- aber so wartet sie doch noch darauf, dass sie dem wandelnden Pelzmonster in den Tunnel helfen kann- und dann selber endlich verschwinden kann. 
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 11.05.2014, 23:49:44
Über Schrottteile gehen

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 4

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Droide 2 (Anzeigen)
Droidengruppe 3 (Anzeigen)

Situation:

Thea Dor befinden sich in direkter Nähe zu,Tunneleingang und in mittlerer Entfernung zu Melek, sowie in kurzer Entfernung zu Droidengruppe 3. Um den Tunnel zu benutzen ist ein :swd: Coordination Check notwendig, pro 5 Encumbrance gibt es :sws:, für Rucksäcke und Taschen gibt es :sws: und für Brawn 3+ gibt es ebenfalls :sws:. Melek bekommt :sws: wegen der gerade erst verarzteten Beinwunde.[1] Der nächste der versucht rein zu kommen, bekommt :swb: durch Thea Dors Hilfe.
Libol, Tihira und Pushara sind außer Sichtweite im Tunnel
Melek befindet sich in direkter Nähe zu Droide 2 und in mittlerer Reichweite zum Tunneleingang, sowie in langer Entfernung zu Droidengruppe 1.
 1. Threats aus dem Medizin-Wurf
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 12.05.2014, 00:00:25
Slot 1:
Nachdem die B-1 Droiden erledigt sind nimmt Melek die Beine in die Hand und bewegt sich von dem B-2 Droiden weg in richtung der anderen.[1] Währenddessen leitet er die Kräfte der Macht durch seinen Körper um diesen zu Stärken.[2] Als er dann die kleine Thea im Funk hört die ihn mit wüsten Worten anschreit, fühlt er sich dann doch genötigt ihr zu Antworten: "Jetzt halt endlich deinen Mund und schieß zurück für was hast du einen Ionenblaster? Nutzte ihn endlich!"
 1. 2 manöver bewegung zu den anderen. Strain trag ich gleich ein.
 2. Brawn auf 4 erhöhen als aktion
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 12.05.2014, 00:07:59
Initiative-Slot 2:

Kaysh mirsh solus... Thea schüttelt den Kopf- aber immerhin hat der Idiot es endlich geschafft aufzuhören mit seinem Schwert rumzuspielen und sich in Bewegung gesetzt. "Oh ja, großartiger Plan, wir geben den Droiden noch mehr Grund auf uns sauer zu sein, di'kut! Fällt dir nichts besseres ein als jedes Problem mit deinem Schwert zu lösen? Und jetzt beweg dich endlich in den Tunnel, bevor noch mehr von den Viechern auftauchen!" Eigentlich sollte sie ihn einfach auflaufen lassen- aber das wäre eindeutig nicht ihr Weg. Also hilft sie auch dem Togorianer in den Tunnel- wenn auch leicht murrend. [1]
 1. 1 :swb:
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 12.05.2014, 00:17:55
Gegner Initiativeplatz 1&2

Der kurzzeitig beschädigte B2-Droide setzt sich langsam wieder in Bewegung. Kann aber Melek nicht rechtzeitig einholen, aufgrund der Überladung. Die B1-Droiden hingegen konzentrieren ihr Feuer weiter und zerstören Schrott und die Schutzplatte, um Thea Dor schmerzhaft in den Rücken zu treffen. Schmerzen, kein Vergleich zu denen vor mehreren Wochen, rasen durch ihren Körper und lassen sie aufkeuchen.[1]
 1. Deckung weg und ein Treffer mit 11 Schaden – 3 Soak = 8 Wunden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 12.05.2014, 00:19:03
Über Schrottteile gehen

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 5

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Droide 2 (Anzeigen)
Droidengruppe 3 (Anzeigen)

Situation:

Thea Dor befinden sich in direkter Nähe zu,Tunneleingang und in kurzer Entfernung zu Melek, sowie in kurzer Entfernung zu Droidengruppe 3. Um den Tunnel zu benutzen ist ein :swd: Coordination Check notwendig, pro 5 Encumbrance gibt es :sws:, für Rucksäcke und Taschen gibt es :sws: und für Brawn 3+ gibt es ebenfalls :sws:. Melek bekommt :sws: wegen der gerade erst verarzteten Beinwunde.[1] Der nächste der versucht rein zu kommen, bekommt :swb: durch Thea Dors Hilfe.
Libol, Tihira und Pushara sind außer Sichtweite im Tunnel
Melek befindet sich in kurzer Reichweite zu Droide 2 und in kurzer Reichweite zum Tunneleingang, sowie in mittlerer Entfernung zu Droidengruppe 1.
 1. Threats aus dem Medizin-Wurf
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 12.05.2014, 01:06:46
Als ersieht das sich die Zabrak Dame immernoch nicht wehrt oder zurückzieht muss Melek seine Taktik ändern. "Wehre dich endlich oder verschwinde in die Höhle!" Die 3 B-1 Droiden würden die beiden Töten bis sie durch das loch sind sollte man sie nicht daran hindern weiter zu schießen und so mobilisiert er noch einmal seine letzten Kräfte und sprintet zu den 3 Droiden[1] und hackt auf diese mit gezielten schlägen ein. Den ersten Druiden durchschneidet die Klinge wie Butter[2] und auch dem zweiten wird durchschneidet das Schwert ohne Porbleme doch der Dritte überlebt schwerst beschädigt aufgrund der Beschädigungen seiner Waffe ist ab jetzt jedoch im Nahkampf gebunden.[3]
 1. 2 mal mouve strain ist schon eingetragen
 2. Krit schaltet 1 nen minion aus
 3. 9 Schaden Pierce 2 führt zu 7 schaden die durchkommen die Gruppe hat nur noch 1nen lebenspunkt
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 12.05.2014, 23:04:01
Gegner Initiativeplatz 1&2

Der letzte Droide vor Melek weicht etwas zurück und feuert aus allen Rohren, während er tapfer verkündet.
„Kräfte dezimiert. Beschädigt. Status aller Einheiten anfordern. Roger, Roger.“
Die Blasterschüsse jagen nur so an dem Togorian vorbei, aber die Rüstung lenkt sie ab und er taucht mehrmals darunter hindurch. Er wähnt sich siegessicher und spürt die Lebendigkeit der Schlacht, als plötzlich mehrere Schrottteile durch den Beschuss explodieren und den Togorian mit einem Funkenschauer eindecken.[1]
Währenddessen kommt die gefährliche B2-Einheit immer näher zu Thea Dor, die immer noch darauf wartet, dass Melek sich endlich bewegt. Die Zabrak ist zu stur, um nicht als letztes zu gehen. Dies bereut sich jedoch einen Moment später, als die größe Gestalt vor ihr aufragt. Der Droide packt sie und schleudert sie schmerzhaft gegen die Schrottwand. Eine Batterie landet in ihrem Kreuz und entlädt sich schmerzhaft. Libol, Tihira und Pushara hören das schmerzvoll Aufkeuchen und den Aufprall. Thea Dors Kopf schwirrt einen Moment, aber sie kommt wieder auf die Beine.[2]
 1. 1 Strain
 2. Ein Treffer mit 5 Schaden – 2 = 3 Wunden und 1 Strain
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 12.05.2014, 23:06:45
Über Schrottteile gehen

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 6

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Droide 2 (Anzeigen)
Droidengruppe 3 (Anzeigen)

Situation:

Thea Dor befinden sich in direkter Nähe zum Tunneleingang und in mittlerer Entfernung zu Melek, sowie in direkter Nähe zu Droide 2. Um den Tunnel zu benutzen ist ein :swd: Coordination Check notwendig, pro 5 Encumbrance gibt es :sws:, für Rucksäcke und Taschen gibt es :sws: und für Brawn 3+ gibt es ebenfalls :sws:. Melek bekommt :sws: wegen der gerade erst verarzteten Beinwunde.[1] Der nächste der versucht rein zu kommen, bekommt :swb: durch Thea Dors Hilfe.
Libol, Tihira und Pushara sind außer Sichtweite im Tunnel, wobei Libol Hilfe gibt für :swb: für den nächsten der rein krichen möchte.
Melek befindet sich in mittler Reichweite zu Droide 2 und zum Tunneleingang, sowie in kurzer Entfernung zu Droidengruppe 1.
 1. Threats aus dem Medizin-Wurf
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 12.05.2014, 23:21:46
Slot 3.
Melek setzt dem B-1 Droiden nach doch er trifft nicht.[1]
 1. satz mit X: War woll gar nichts.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 12.05.2014, 23:21:58
Nachdem sie die Minute zuvor sich nicht geschafft hat in den Tunnel zu quetschen, sie versucht hat, irgendwie hineinzukommen, um zumindest sich selbst zu retten, will sie dieses Mal nicht den selben Fehler wie bei ihrem letzten Versuch machen. Mühsam befreit sie die kleine Tasche von der Metallstrebe, an der sie hängen geblieben war- und greift gerade nach der Hand des fischigen Aliens, der sie zu sich hineinziehen will, der versucht, ihr dabei zu helfen, dem grausamen Droiden zu entkommen.

Doch da ist er schon heran. Zerrt sie wieder aus der Höhle- und hämmert sie mit einer solchen Wucht gegen die Schrottwand dass ihr die Luft aus den Lungen gepresst wird. Mit einem elektrischen Summen pulsiert die Energie der Batterie durch ihren Leib, bringt sie kurz zum Schreien. Leise wimmernd bleibt sie einen Moment liegen- aber immerhin hat der Droide auch einigen Schrott mit ihr aus der Wand gerissen- so dass zumindest bis neuer Müll nachgerutscht ist der nächste Flüchtende es etwas einfacher haben wird...[1]
 1. 1 :swb: für den nächsten Kletterer durch den Advantage
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 13.05.2014, 08:30:05
Thea Dor hat Mühe hineinzukommen, als der Droide sie schwer getroffen hat. Aber sie rafft sich auf und quetscht sich durch den engen Tunnel, kriecht auf allen Vieren und bleibt plötzlich Stecken. Doch dann spürt sie Libols Hände und mit viel Mühe und einem etwas unsanften Ruck, zieht dieser sie hinein und entzieht die Zabrak dem Zugriff des Droiden.

Gegner Initiativeplatz 1&2

Der B1-Droide versucht in einem hektischen Rückzieher von Melek wegzukommen und den Togorian noch weiter wegzuziehen vom Rest der Gruppe, den er bereits nicht mehr sehen kann. Dabei stolpert er jedoch und Melek sieht seine Chance gekommen. Er rauscht nach Vorne und während die B1-Einheit noch feuert, jagt er das Vibroschwert mitten durch die Brust des Droiden, welche kläglich verkündet.
„Ich habe versagt...“
Plötzlich nimmt die Stimme einen finsteren Unterton an.
„Selbstzerstörung eingeleitet.“
Die Einheit explodiert und schleudert Melek vom Ort des Kampfes fort.[1] Sein Sichtfeld ist verschleiert, seine Körper mit schrecklichen, klaffenden Wunden übersät.[2] und er spürt Wut, Wut auf Thea Dor, die sich nicht selbst beschützen kann und weigert zu kämpfen, wenn es nötig ist. Furcht, Furcht vor dem Tod, denn er spürt seine Lebenskraft schwinden und sieht am Rande seines Sichtfeldes das tödliche Sensorenlicht weitere Droiden. Sie sind noch entfernt, aber bald hier, sie werden ihn töten, das weiß er. Aber er spürt auch den Rausch, den Rausch des Kampfes und die Lebendigkeit der Macht, die ihn mit jedem Schlag durchfließt. Dennoch würde all dies verblassen, denn er verliert langsam das Bewusstsein. Doch spürt der Togorian all diese Gefühle, immer noch intensive und weiß dass wenn er sich an sie klammert, überleben wird. Nicht wegen der Anderen, sondern nur wegen seiner eigenen Stärke.[3]
 1. Umschreibung für den erfolgreichen Treffer mit 11 Schaden – 5 = 6 Schaden und 2 Strain für den B1-Droiden und damit sein tot
 2. Krit Fearsome Wound (:swd::swd:)
 3. Wenn Melek die Gefühle nutzen will, kann 3 Wounds pro eingesetzten Lightside Destiny Point der zu einem Darkside Destiny Point wird wiederherstellen, außerdem liegt er dann nicht am Boden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 13.05.2014, 08:42:43
Vor sich sieht Tihira Pushara, die in dem engen Tunnel nach Vorne krabbelt, nur nach hinten kann die Trianii nicht ohne weiteres gucken. Und das stoert sie. Gewaltig. Besonders in der momentanen Situation. Sie wirft erst einen schnellen Blick nach hinten und als sie sieht, das Libol noch einiges hinter ihr ist und gerade Thea Dor hilft, fuehrt sie in den Gang eine horizontale Rolle aus und richtet sich neu aus, quetscht sich an die Seite, damit alle an ihr vorbeikommen. Umstaendlich wandert die Blasterpistole in ihre Hand und sie beginnt den Lauf auszurichten. "Libol, Thea! Beeilt euch, ich gebe euch Rueckendeckung, falls euch etwas nachkommt!", ruft sie den beiden zu.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 13.05.2014, 08:45:35
Über Schrottteile gehen

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 7

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Droide 2 (Anzeigen)

Situation:

Um den Tunnel zu benutzen ist ein :swd: Coordination Check notwendig, pro 5 Encumbrance gibt es :sws:, für Rucksäcke und Taschen gibt es :sws: und für Brawn 3+ gibt es ebenfalls :sws:. Melek bekommt :sws: wegen der gerade erst verarzteten Beinwunde.[1]
Libol, Tihira, Thea Dor und Pushara sind außer Sichtweite im Tunnel, wobei Libol Hilfe gibt für :swb:
Melek befindet sich in kurzer Reichweite zu Droide 2 und in mittlerer Reichweite zum Tunneleingang, sowie in langer Reichweite zu weiteren auftauchenden Droiden.
 1. Threats aus dem Medizin-Wurf
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 13.05.2014, 08:48:29
Pushara kriecht derweil weiter in den Gang und kann zu Glück der Gruppe sehen, dass dieser nicht ewig so eng bleibt. Irgendwo in einigen Dutzend Metern Entfernung öffnet er sich in eine kleine Kammer. Sie riecht außerdem mehr. Den leicht abgestandenen Gestank eines Jawas und die Überreste einer Mahlzeit. Anscheinend hat jemand dort vor kurzem eine Unterkunft bezogen und wenn sich Pushara nicht irrt, können sie notfalls dort eine Pause einlegen können und danach sollte es nur noch ein Katzensprung sein bis zu ihrem eigentlichen Ziel, glaubt die Farghul zumindest, aber bisher hat sie sich auch nicht geirrt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 13.05.2014, 10:10:53
Erstmal nur für 1ne runde damit ich sehe was der b-2 droide macht:


Melek spürt wie die Wut ihn zu übermannen droht und verschiedene Gefühle die er lange vergraben glaubte wieder hoch kommen. Er spürt wie die Macht beginnt durch seinen Körper zu pulsieren und ihm Kraft zu verleihen doch einer der Instinkte schafft es seine Wut, seinen Zorn in bahnen zu lenken. Die Gruppe die er zu schützen versuchte ist noch nicht außer Gefahr der B-2 Droide könnte immer noch der Gruppe hinterherklettern und da sind noch die Kampfdroiden die aus der ferne sich auf sie zubewegen von dem die gruppe noch nichts weiß.[1] Um seine Hände für das nun bevorstehende Freizuhaben schiebt er mit einer geübten Bewegung das Vibroschwert zurück in seine Schneide[2] und sprintet los. Während er auf das Loch zu sprintet[3] schnappt er sich eines der Blastergewehre der zerstörten Droiden.[4].
 1. 2 punkte für 6 leben umtauschen
 2. quickdraw
 3. aktion zu manöver: move
 4. Manöver: manage Gear
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 13.05.2014, 10:37:24
Gegner Initiativeplatz 1&2

Der B2-Droide setzt Melek nach, als dieser an ihm vorbei läuft und versucht dem Togorian, der nicht mehr durch die Klinge geschützt wird, in den Rücken zu schlagen. Aber erfüllt von Macht, Wut und mehr, weicht dieser ohne Probleme aus und lässt den Droiden das Gleichgewicht verlieren. Er kracht gegen eine Wand und bekommt einige Schrammen ab.[1] Melek fühlt sich so lebendig wie noch nie, während der Tunneleingang nur noch wenige Meter vom ihn entfernt ist. Währenddessen bewegen sich die anderen Droiden immer näher und würden jeden Moment in Schussreichweite von Melek kommen.
 1. 1 Strain
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 13.05.2014, 10:40:52
Über Schrottteile gehen

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 8

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 4
Spieler Initiativeplatz 5
Gegner Initiativeplatz 3

Gegner:
Droide 2 (Anzeigen)

Situation:

Um den Tunnel zu benutzen ist ein :swd: Coordination Check notwendig, pro 5 Encumbrance gibt es :sws:, für Rucksäcke und Taschen gibt es :sws: und für Brawn 3+ gibt es ebenfalls :sws:. Melek bekommt :sws: wegen der gerade erst verarzteten Beinwunde.[1]
Libol, Tihira, Thea Dor und Pushara sind außer Sichtweite im Tunnel, wobei Libol Hilfe gibt für :swb:
Melek befindet sich in direkter Nähe zu Droide 2 und in kurzer Reichweite zum Tunneleingang, sowie in langer Reichweite zu weiteren auftauchenden Droiden.
 1. Threats aus dem Medizin-Wurf
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 13.05.2014, 11:25:47
Melek löst sich erneut von dem Droiden und bewegt sich auf den Tunnel zu. Jedoch bleibt er dabei an einem Stahlstrebe hängen so das er es nicht durch schaft.[1]
Der Droide setzt nach und schlägt erneut zu, allerdings duckt Melek sich unter der Vielzahl von Schlagen und kurz darauf versucht Melek sich mit Purer Kraft in den Tunnel zu quetschen. Durch die Macht und seine Gefühle verstärkt, reißt Melek dabei den Eingang zu dem Tunnel ein. Er kollabiert und begräbt den Togorian teilweise. Die Wucht der Treffer macht ihn für einen kurzen Moment benommen.[2] Jedoch können so zumindest die Droiden nicht mehr folgen. Doch nun wo die Gruppe in Sicherheit ist, fehlt die lenkende begrenzende Doktrine die Gruppe zu schützen. So kommt erneut Thea in den Fokus seiner Gefühle, diese Junge Jedi, die durch ihre Weigerung sich gegen Droiden zu Verteidigen, nicht nur sich selbst, sondern die ganze Gruppe in Gefahr gebracht hat. Wenn sie ein Fell hätte würde er es dieser Fanatischen Pazifistin am liebsten sofort über die Ohren ziehen.
 1. Coordination Fehlschlag
 2. Crit Slightly Dazed (:swd::swd:)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 13.05.2014, 11:37:20
Libol und Tihira helfen dem verschütteten Togorian aus dem Schrotthaufen und legen ihn mit seiner Hilfe frei. Die Gruppe ist gerade so noch entkommen, auch wenn Meleks Körper mit unzähligen Wunden überzogen ist. Sie krichen gemeinsam weiter nach oben, deb engen Tunnel entlang, bis sie die kleine Höhle erreichen, in der Pushara und Thea Dor bereits warten. Sie haben einen Moment der Pause gewonnen und sehen, dass ein weiterer Tunnel aus der kleinen Kammer hinaus führt. Sie sind umgeben von bedeutungslosem Schrott und nehmen den veralteten Geruch eines Jawas wahr. Zudem finden sie die Überreste eines Lagers. Alte, geöffnete Konservendosen, sowie einige abgerissene Decken, die als Sitzmöglichkeit auf dem harten Metallschrott dienen können.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 13.05.2014, 18:29:28
Die Archäologin rollt in die kleine Kammer, um gleich den Schwung ihrer Bewegung zu nutzen und wieder auf die Beine zu kommen. Mit dem Glühstab leuchtet sie die Tunnelmündung aus und sieht, wie ihre Gefährten einer nach dem anderen in die Kaverne kriechen - oder, im Falle von Melek, hineingezerrt werden.
"Ist er...?"
Pushara ist sich im ersten Moment nicht sicher, ob der Togorianer noch lebt. Sie eilt heran und geht neben ihm in die Hocke. Die Farghul will sehen, ob der Krieger noch atmet, und tatsächlich sieht sie, wie sein Brustkorb sich hebt und senkt. Irgendetwas lässt sie jedoch zurückzucken. Die Gelehrte kann das Gefühl nicht näher bestimmen, aber aus irgendeinem Grund mag sie lieber auf Abstand gehen. Sie erhebt sich wieder, holt ein Stimpack aus einer Gürteltasche und händigt ihn Libol aus.
"Kannst du das Melek verabreichen?," fragt die Katze mehr oder minder rhetorisch. Wieder glättet sie ihre Kleidung, atmet durch und schaut besorgt in die Runde. "Wie geht es dem Rest?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 13.05.2014, 20:50:10
Mit leerem Blick starrt Thea in den Tunnel. Dorthin, von wo sie gerade gekommen ist- an jenen Ort, an dem sie fast gestorben ist. Immer noch pulsiert ihr Rücken, wo die tiefen Einschusslöcher von der sich entladenden Batterie nur unzureichend kauterisiert wurden.

Mit emotionsloser Stimme gibt sie ein "Mir geht es gut" von sich- ohne dabei den Blick auch nur zu drehen, ohne etwas anderes zu tun als in die Dunkelheit zu starren. Der kurze Adrenalinschub ist vorbei- und Thea ist müde. Nur müde.

Immer noch blitzt der Moment vor ihren Augen auf, als der Droide das Feuer auf sie eröffnet, seine Kameraden in das kakophone Stakkato der Gewehre einstimmen, ehe in ihrem Leib das Inferno losbricht. Immer noch sieht sie den hühnenhaften B2-Droiden vor sich, wie er sie aufnimmt, mit kaltem Blick wegwirft wie ein Stück Müll. Gerne würde Thea weinen.

Aber sie kann es nicht.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 13.05.2014, 22:20:17
Pusharas Blick wandert von Melek zu Thea. Das "Mir geht es gut" der Zabrak glaubt die Archäologin keine Sekunde. Das Mädchen sieht sogar so jämmerlich und fertig aus, dass man meinen könnte, sie wäre noch schlimmer dran als der zusammengebrochene Togorianer-Krieger.
Die Farghul überkommt ein ungutes Gefühl. Sie hat Thea anscheinend zu viel zugetraut, und ein Kind auf eine derart gefährliche Expedition mitgenommen. Vielleicht hat sie im anfäglichen Enthusiasmus auf der Raging Bantha es wirklich falsch eingeschätzt, wozu Tihiras kleine Freundin in der Lage ist und wozu nicht. Zumindest scheint die Zabrak mit extremen Belastungssituationen überhaupt nicht gut umgehen zu können.
Pushara ist jedoch nicht so herzlos oder sauertöpfisch, Thea jetzt noch Salz in die Wunden zu reiben. Klar, sie würde - wieder einmal - ein ernstes Gespräch mit dem Mädchen führen müssen, wenn die Schatzjäger zurück auf der Bantha angelangt sind, aber sie hat nicht vor, das klägliche, fast zerbrochene Wesen noch weiter zur Schnecke machen.
Stattdessen tut die Gelehrte das Gegenteil. Sie nähert sich der Zabrak und tätschelt diese am Arm. "Wir sind fast am Ziel," lächelt sie aufmunternd. "Bald haben wir es geschafft."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 13.05.2014, 22:42:13
Melek braucht erst mal eine gewisse zeit bis er wieder zu sich kommt, doch etwas ist an dem Riesen anders als vorher man kann es nur schwer erkennen aber die Augen Verraten das in ihm etwas brodelt und es nur eine frage der Zeit zu sein scheint bis es aus Melek ausbricht wie ein Vulkan.

Als Libol mit dem Stim Pack zu ihm kommt nimmt er dieses dem Selkath ab mit dem sehr übel launigen Kommentar: "Gib her das bekomme ich noch selbst hin versorge erst mal die anderen, vor allem das kleine Lebensmüde Mädchen das nicht weiß was es tut!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 14.05.2014, 13:08:21
Schnell händigt Libol dem Togorianer den Stimpack aus, denn das Glitzern in dessen Augen flößt ihm ein wenig Angst ein.
Dann läßt er sich von Tihira das Med-kit geben und macht sich bei Thea an die Arbeit.
Beruhigend spricht er auf sie ein, währen er sich um ihre Wunden kümmert. Hier eine Binde, da ein wenig Synthfleisch und ein wenig Bacta. Mit geschicken Fingern stellt er einen Teil ihrer Gesundheit wieder her, damit sie auch weiterhin mit auf die Schatzjagd gehen kann.[1]
 1. 2+1 Wunden geheilt (wegen Surgeon +1, hab ich leider vorher vergessen :( ) + 3 Strain geheilt
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 15.05.2014, 20:00:52
Tihira hat es nicht fuer moeglich gehalten, doch haben vorher schon jede Stelle an ihrem Koerper geschmerzt, so haben sich gerade eben drei neue gebildet, nur damit sie auch weh tun koennen. Schnell zaehlt sie durch und wirft auch einen Blick in den Tunnel, um nachzusehen ob ihnen wirklich nichts folgt. Dabei wirft sie auch einen Blick auf Melek und Thea. Selbst wenn sie nicht die Unterhaltung ueber das Com gehoert haette, so waere die Spannung in der Luft doch mit einem stumpfen Vibromesser zu schneiden gewesen.
Auch die Trianii holt drei oder viermal tief Luft.
"Was war denn da hinten los?", spricht sie dann primaer Thea und Melek an. "Wenn wir uns auf so einer Todesfalle wie hier zurueckziehen, dann sollten wir das geschlossen tun, sonst seh ich es kommen und wir teilen was wir finden nicht durch vier, sondern nur noch durch drei." Ein kleiner Hauch von Sorge ist in ihrer Stimme zu hoeren, aber auch einige Schaerfe, die von ihren eigenen Schmerzen verstaerkt wird. "Oder jeweils einen mehr ... ", dabei blickt sie kurz Libol an. "Diese Riesenwuermer haben uns zu sehr ueberrascht und die Umgebung ist absolut nicht auf unserer Seite! Das gerade haette auch ganz anders ausgehen koennen und Sturheit oder persoenlicher Ehrgeiz machen es nicht gerade besser ... ", seufzt sie und schuettelt kurz den Kopf, um das Thema zu wechseln.
"Pushara, hast du eine Ahnung wo genau wir hier hingekommen sind? Und viel wichtiger: Finden wir von hier einen Weg zurueck, nachdem wir den Droiden gefunden haben? Libol? Kannst du dir schonmal ueberlegen, was wir machen, wenn wir den Droiden nicht von da unten mit zurueckbekommen? Ich habe mein Slicer-Ausruestung dabei, koennen wir im Notfall zusammen eine Kopie des kompletten Speichers ziehen?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 15.05.2014, 22:34:22
"Tihira hat recht," muss die Farghul der Schmugglerin beipflichten. "Wir sind ein Team und alle aufeinander angewiesen. Das ist das Grundprinzip einer jeden Expedition." Trotz der ernsten Worte klingt Pushara aber nicht belehrend. Noch stecken ganz viel Energie und Enthusiasmus in der Entdeckerin.
"Na klar, wir müssen noch etwa einen halben Kilometer in diese Richtung," zeigt sie auf Tihiras Frage in einen Tunnel, " dann von hier aus gesehen nach schräg rechts und dann sollten wir endlich da sein." Ganz offensichtlich behält die Archäologin problemlos die Orientierung. "Und wenn mir dann niemand ganz dolle auf den Kopf schlägt, sollte ich auch den Weg zurück finden," versucht sie, die düstere Stimmung etwas aufzulockern.
Nebenher inspiziert die Katze in der Hocke den verlassenen Jawa-Rastplatz, indem sie in die Konservendosen leuchtet, unter die Sitzdecken schaut und mit dem Blasterlauf im Schrott stochert.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 16.05.2014, 02:29:00
Libol schaut etwas verdattert von seinern Arbeit bei Thea auf.
"Wie nicht zurückbekommen? Das ist der Deal, den ihr mit Homurdak habt, oder nicht? Wir können den nicht einfach da liegen lassen. Nötigenfalls suchen wir uns eine gute Position, an der ich ihn repariere, während ihr uns schützt."
Viel mehr gibt es vom Selkath zu diesem Thema nicht zu sagen, was er auch sehr deutlich macht, indem er sich, ohne auf eine Erwiderung zu warten, wieder Theas Verletzungen widmet.
Dann schaut er wieder auf.
"Und? Wer ist der nächste Patient?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 16.05.2014, 09:21:52
"Und du kannst dir sicher sein, dass ich mein bestes geben werde, diese Vereinbarung zu halten, darauf habe ich Homurdak mein Wort gegeben. Doch selbst dir kann nicht daran gelegen sein, hier unten durch Bisswunden oder Einschussloecher draufzugehen, waehrend du versuchst einen Droiden wieder zum gehen zu ueberreden, der nicht gehen will. Wer weiss auf was wir hier alles treffen und bevor wir unvorbereitet reinlaufen, weil das fuer uns unpraktisch waere, wuerde ich lieber im Vornherein ueberlegen, wie wir auf jeden Fall mit einem positiven Ergebnis hier unten wieder rauskommen.", antwortet Tihira Libol, nachdem sie ihm den Ruecken zugedreht hat, um ihm die Brandwunden auf ihrem Ruecken zu zeigen und mit einer Hand draufdeutet.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 16.05.2014, 13:06:05
Melek versucht sich wieder innerlich zu beruhigen doch die anderen machen es ihm nicht einfach und so bleibt seine stimme sehr gereizt als er in das Gespräch zwischen Tihira und Libol einsteigt: "Ja was habt ihr denn gedacht was das hier ist? Definitiv kein Urlaubsgebiet! Das waren Kampfdroiden keine Spielzeuge die aufgrund einer Fehlfunktion für euch hier ein hübsch anzusehendes Feuerwerk veranstalten. Die kleinen scheiß Dinger mit den Blastergewehren waren B-1 Droiden wie sie die Seperatisten damals in den Klonkriegen Milliarden fach Hergestellt und eingesetzt hatten! Im Verhältnis zu ihrer Bewaffnung sind sie jedoch sehr leicht Auszuschalten. Das heißt bevor ihr euch von denen das nächste mal in den Rücken schießen lasst, nehmt eure Blasterpistolen und verwandelt sie in ein Haufen Schrott! Ich erwarte ja nicht von euch das ihr die 1 zu 200 Zerstörungsquote eines einfachen Klon Soldaten erreicht aber hättet ihr euch an Tihira ein Beispiel genommen und auf die Droiden geschossen statt euch vor einem engen Loch zusammenzuquetschen, hätten wir uns viele Verletzungen Sparen können! Wenn ihr weiterhin wollt, dass ich meinen Kopf für euch hinhalte um euch am Leben zu halten dann solltet ihr auch auf meinen Rat hören, das gilt insbesondere für unsere möchtegern Friedenswächterin da drüben, wenn mann Frieden will muss mann auch bereit sein für Frieden zu Kämpfen oder andere und sich selbst zu Verteidigen. Also lern endlich zumindest dich zu Verteidigen, sonst prognostiziere ich dir ein kurzes leben in dieser Grausamen Welt und damit hilfst du keinem!" Während Melek die Meiste Zeit einfach nur in die Runde schaut starrt er bei seinen Abschließenden Worten direkt auf Thea. Als ihm klar wird was er da gerade offenbart hat ist es jedoch bereits zu spät einmal gesprochene Worte in dieser Deutlichkeit kann man nicht mehr einfach ungeschehen machen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 16.05.2014, 13:21:25
Mit einem Mal öffnet Thea die Augen vollständig- und zum ersten Mal liegt echter Zorn darin. Zum ersten Mal lässt sie es zu. "Für den Frieden KÄMPFEN?! Das letzte Mal als das jemand gesagt hat hat danach diese Einstellung das Universum in einen Krieg gestürzt!" Thea springt auf, marschiert auf den Togorianer zu- auch wenn er ihr Angst macht, diese Angst ist für den Moment verschwunden. "Was glaubst du Idiot eigentlich warum das Universum vom Imperium im Würgegriff gehalten wird? Was glaubst du warum die Jedi heute tot sind? Weil sie ihren Kodex in den Dreck getreten haben. Weil sie sich ihrem Zorn ergeben haben! Weil die Jedi alles verraten haben für das sie standen- und in einen Krieg gezogen sind, unter dem Deckmantel des sogenannten Schutzes! Kampf für den Frieden gibt es nicht- und wärst du gerannt anstatt wie der letzte Idiot dein Schwert zum Einsatz zu bringen hätten sie mich nichteinmal getroffen!" Thea bemerkt garnicht, dass ihre Hand beim Aufstehen schon das Messer aus dem Stiefel gezogen hat- und sich daran festklammert, so fest, dass die Knächel weiss hervortreten. "Du willst gehen? Schön. Renn. Geh mir aus den Augen- es ist mir egal. Leute wie du haben die Galaxie ins Chaos gestürz. Leute wie du, wie die einstigen sogenannten Wächter des Friedens, Leute, die wie die Rebellen versuchen Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen sind der Grund warum es immer noch Kriege gibt! Und hätte die alte Republik damals auch lieber verhandelt als gleich wieder Gewalt anzuwenden hätten wir heute nicht immer noch Chaos. Also rede nie wieder in meiner Gegenwart davon, dass du mit Gewalt irgendetwas verteidigst- oder ich schwöre dir, ich zeige dir wozu dieses kleine Mädchen in der Lage ist." Sie spürt wie die Macht wie von selbst sich in Richtung des Togorianers ausbreitet- wie sie nach ihm greift, in seinen Verstand beisst- und sie weiss auch, dass sie eigentlich sich unter Kontrolle halten muss. Ihre Wut unterdrücken.

Aber sie will es nicht mehr. Sie kann es nicht mehr. Zu sehr haben die Worte des Togorianers getroffen. Krieg für den Frieden. Kampf für Schutz. Das ist genau das, was uns bis hier her gebracht hat...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 16.05.2014, 23:46:53
Pushara hält mit ihrer Durchsuchung des Jawa-Lagers inne, als der Streit hinter ihr eskaliert. Sie steht auf, dreht sich um, und verspürt angesichts der kochenden Emotionen, die zwischen den beiden ungleichen Streithähnen in der Luft brodeln, zum ersten Mal auf diesem Planeten Angst. Nicht einmal die hungrigen Riesenkäfer oder die territorialen Schrottwürmer haben das Nackenfell der Farghul sich vor so viel Unbehagen aufstellen lassen.
Und es ist nicht bloß der Togorianer, der sich in den Augen der Archäologin irgendwie verändert hat, seit er auf dem Boden von Raxus Prime zum ersten Mal seine Klinge gezogen hat. Sie hat ihn viel besonnener in Erinnerung gehabt. Aber damit nicht genug - das Zabrakkind stellt sich nicht gerade besser an. "Was will sie mit dem Messer?! Und was haben die Jedi damit zu tun?!"
Die katzenartige Gelehrte schaudert, tritt jedoch mutig dazwischen. Auch wenn ihre Hände immer noch voll sind, versucht sie, die beiden Streitenden etwas auseinander zu schieben. Das kostet die Entdeckerin etwas Überwindung, denn sie verspürt eine instinktive Furcht, sie zu berühren, als würde sie auf blanke Stromkabel fassen.
"Das reicht jetzt, alle beide!," schreitet die Archäologin entschieden ein. "Wir sind ein Team, habt ihr nicht zugehört?! Thea, steck das Messer sofort weg. Ihr hört jetzt auf, einander zu zerfleischen, geht auseinander und zählt bis zwanzig. Und wenn Libol mit der Wundversorgung fertig ist, gehen wir weiter. Gemeinsam und geschlossen. Und was die Jedi mit dem Ende der Republik zu tun haben, können wir ausdiskutieren, wenn wir erstmal zurück auf der Bantha sind. Alles klar?!"
Trotz ihres freundlichen und aufgeschlossenen Wesens strahlt Pushara in diesem Augenblick Bestimmtheit und Ernst aus. "Wir werden nur kämpfen, wenn es nötig ist," sieht sie Melek fest an - und merkt, dass sie ganz und gar nicht mag, was in seinen Augen lodert. "Und wenn es nötig ist, *werden* wir kämpfen," wendet sich die Gelehrte anschließend an Thea, und tritt schließlich zurück.
Die Puzzlestücke häufen sich, und die Farghul ist schlau genug, das sich langsam zusammensetzende Bild zu erkennen, was die Zabrak angeht - selbst wenn diese zu jung ist, um die Ära der Jedi mitbekommen zu haben, muss sie dennoch eine Verbindung zu den vergessenen Lehren haben. Und eine Möchtegern-Jedi, die mit Stresssituationen auch noch so schlecht umgehen kann, verkompliziert die Schatzjagd gleich um ein Vielfaches.
Der Blick der Archäologin ist ganz und gar nicht fröhlich, sondern besorgt, als sie fragend zu Tihira schaut.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 17.05.2014, 06:24:15
Libol überging Tihiras Antwort.
Für ihn ist es klar, daß sie den Droiden bergen würden. Warum sonst ist er mitgekommen?
Und so wendet er sich ihrem Rücken zu und macht sich an die medizinische Versorgung, die sich für ihn wenig von der Reparatur einer Maschine unterscheidet.
Als Meleks Ausbruch dann einsetzt, schaut Libol nur kurz in seine Richtung. Die furchteinflösende Präsenz des riesigen Togorianers ist so gar nicht nach seinem Geschmack.
"Mit dem leg ich mich nicht an. Da kann sich seinen Freundin drum kümmern.
Außerdem haben sie Homurdak versprochen, auf mich aufzupassen. Sie sollten wissen, daß ich nur als Mechaniker hier bin und kaum mit einem Blaster umgehen kann."
, stellt er für sich fest.
Aber das wird er Melek in dessem jetzigen Gefühlszustand kaum sagen.
Und als der Kämpfer sich dann auf die Zabrak mit seinen Anschuldigen einschießt, ist der Selkath froh, daß er sich um andere Dinge kümmern kann.
Theas Ausbruch überrascht ihn aber dann doch.
Nichts desto trotz widmet er sich seiner Arbeit. Er ist kein wirkliches Teil dieses Teams. Ihre Streitigkeiten sind nicht die seinen. Und sollte es zum Äußersten kommen.....nun, er wußte ein wenig über den Planeten und wird schon ein wenig für sich sorgen können, wenn er einen Unterschlupf und etwas Zeit findet.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 17.05.2014, 11:26:41
Als Thea nach Meleks Geist greift und ihn mit Angst versetzt reagiert dieser anders als man es z.B. von einem Menschen erwartet. Statt in eine Angststarre zu verfallen scheint Melek noch wütender zu werden als er bisher war und die Feliden Instinkte durch zuschlagen die ihn vor einer Gefahr schützen sollen. Er lässt das Blastergewehr zu Boden fallen, spannt seine Muskeln an und flätscht die Zähne bereit bei der kleinsten Agressiven Zuckung der Zabrak über diese Herzufallen und um sein Leben zu Kämpfen. Doch bevor es soweit drängt sich Pushara dazwischen und versucht die beiden Machtsensitiven, welche sich beide gerade dem Zorn hingeben, auseinender zubringen. Mit einer Vorsichtigen Bewegung bei der er Thea nicht aus den Augen lässt hebt Melek das Blastergewehr wieder auf und entfernt sich langsam von dieser bevor er sich einen Platz weit weg von der Zabrak sucht sagt er noch etwas zu Pushra in einem Ton welchen Pushra schon kennt denn das ist der Tonfall den Melek sonst immer benutzt um einem Schuldner klar zu machen das er es Todernst meint: "Sorg besser dafür das dieses Wahnsinnige von mir fernbleibt, sonst reiß ich der den Kopf ab wenn sie meint mir noch mal mit einem Vortrag über ihre eigene, vollkommen verzehrte und unrealistische, Version eine alterwürdige Philosophie in den Dreck zieht."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 17.05.2014, 11:53:14
Libol macht sich an die Verarztung der Rückenwunde, allerdings ist dies ziemlich schwer und Tihira hat einigen Dreck in die Wunde bekommen. Der Selkath hofft sie entzündet sich nicht und versucht sein Bestes die Wunde zu reinigen. Mehrmals schießen Tihira Schmerzen durch den Rücken und als Libol fertig ist, fühlt sie sich noch schlechter als Vorher.[1] Libol schaut nur entschuldigend, während Pushara den Streit beilegt, aber auch ihre Untersuchung des Rastplatzes beiseite legt. Ein Fehler, wie sich in wenigen Sekunden herausstellt. Plötzlich gibt es ein lautes Piepen und Tihira sieht voller Schrecken, dass entweder der vorherige Besitzer der Raststätte oder jemand anders, eine Sprengfalle unter dem Schrott versteckt hat, die Pushara freigelegt, aber aufgrund des Streites übersehen hat. Sie müssen schnell handeln oder noch schneller weg.
 1. :sws: auf den nächsten Wurf, wegen der Schmerzen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 17.05.2014, 20:11:32
"Altehrwürdige Philosophie? In den Dreck ziehen? Aha, du bist also auch einer von ihnen," muss Pushara feststellen, dass sie nicht nur einen, sondern ganze zwei Anhänger der Jedilehren auf ihrer Expedition mit an Bord hat. Diese Erkenntnis schockiert die Archäologin schon sehr. Nicht, weil es etwas an ihrer Einstellung Melek und Thea gegenüber ändert, die sie nach deren (in den letzten Stunden zugegeben wenig ruhmreichen) Verhalten beurteilt - sondern weil sie gewissermaßen mit zwei großen Zielscheiben unterwegs ist.
"Atme einfach tief durch und zähl bis zwanzig, okay," gibt die Farghul dem Togorianer auf den Weg, ohne mit ihm zu diskutieren. Weder ist der Zeitpunkt dafür günstig, noch mag sie ihm angesichts seiner gegenwärtigen Stimmung Auge in Auge gegenüberstehen.
Das Piepen einer übersehenen Sprengladung reißt die Gelehrte plötzlich aus ihren Gedanken über Jedi. Die Gegenwart ist soeben genauso gefährlich geworden, wie der gezückte Blaster eines Kopfgeldjägers. Aber die Katze bleibt erstaunt gefasst: In ihren vergangenen Expeditionen hat sie ein wenig über Sicherheitssysteme gelernt, und ihre unerschrockene Kraft der Persönlichkeit lässt sie schnell und geschlossen reagieren.
"Los, geht in Deckung! Ich kümmere mich darum!," ruft sie den anderen Schatzjägern zu, damit sie sich in Bewegung setzen. Trotz der verstauchten Muskeln lässt sich Pushara geschwind in die Hocke vor der Bombe nieder, legt die Vorrichtung frei und beginnt, diese mit schlanken und geschickten Fingern auseinanderzunehmen.
Dank eines neuerlichen Adrenalinschubs nimmt die Archäologin alles fast wie in Zeitlupe wahr, auch wie Tihira sich ihrem 'Befehl' widersetzt und ihr zu Hilfe eilt. Die Entdeckerin macht den Mund auf, um die Trianii wegzuschicken, besinnt sich dann aber eines Besseren und nimmt die Hilfe der Schmugglerin dankbar an.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 18.05.2014, 14:31:50
Während der Rest Abstand nimmt und bereits nach vorne stürmt, kümmern sich Pushara und Tihira um die Sprengfalle. Geschickt nehmen sie die Drähte auseinander und kappen mehrere, aber das Piepen hört nicht auf und schnell wird beiden klar, dass weder genug Zeit bleibt die gesamte Ladung unschädlich zu machen, noch wahllos weitere Drähte zu durchschneiden. Beide springen auf und huschen hinter dem Rest mit einem lauten “Lauft!“ hinterher. Während Libol, Melek und Thea Dor bereits im Gang verschwunden sind, erreichen die anderen beiden Katzenartigen gerade den Ausgang, als die Sprengladung explodiert. Beide werden von der Druckwelle in den Gang geschleudert. Sie schlagen hart auf, aber zum Glück ohne größere Verletzungen.[1] Sie drehen sich mit Ruß bedeckt um und sehen, dass die kleine Halle durch die Explosion verschüttet wurde. Es gibt nur noch einen Weg. Die beiden klopfen sich den Ruß und Staub ab und die gesamte Gruppe folgt den Anweisungen von Pushara, um endlich ihr Ziel zu erreichen. Tihira übernimmt dabei wieder die Vorhut, auch wenn es scheinbar nur vorwärts geht. Nach einigen Dutzend Metern gabelt der Gang ab und sie nehmen den rechten, der nach oben führt. Vorsichtig gehen sie vorwärts und es dauert nicht lange, bis Tihira Geräusche hört. Es klingt, als ob jemand irgendwo Schrott umwirft oder etwas sucht. Immer wieder klirrt das Metall auf. Geduckt schleicht sich die Trianii vorwärts und erreicht das Ende des Ganges, der in einem Loch in der Decke endet. Vorsichtig streckt Tihira den Kopf raus und sieht eine große Halle, wie von Homurdak beschrieben. Überall liegen unglaublich viele Haufen von Schrott, unzählige Gänge führen ab und einige defekte Lichter, die noch irgendwoher Strom geben, tauchen die gesamte Kammer in eine dämmrige Beleuchtung. Schnell macht die Trianii auch den Ursprung der Geräusche aus. Eine Frau in einem klobigen, schmutzig braunen Umweltschutzanzug, der ihren gesamten Körper bedeckt, inklusive Kopf, in Begleitung zweier B1-Kampfdroiden, die eindeutig schon bessere Zeiten gesehen haben und im Gegensatz zu den letzten eine viel frischere Lackierung aufweisen. Während die Frau im Schrott wühlt, halten die Droiden wachen und entdeckt zu allem übel Tihira, die gerade noch so den Kopf einziehen kann, damit sie wenigsten außer Schussreichweite ist. Dennoch hört die Trianii die Stimmen der Droiden.
„Feind gesichtet. Lade Assassinprotokolle. Bereiten sie sich darauf vor terminiert zu werden.“
Tihira schluckt und hört dann eine zweite Droidenstimme, die viel freundlicher, höher klingt.
„Hör auf. Du hast weder Assassinprotokolle, noch hat unsere Herrin uns befohlen auf irgendjemand zu schießen.“
„Herrin in Gefahr. Kampfprotokoll einleiten. Außerdem empfohlene Worte von Assassinendroiden, um potentielle Feinde und Ziele einzuschüchtern.“
„Sicherlich sind das nur andere Schrottsammler. Wir sollten die Herrin informieren.“
Plötzlich hört Tihira die Stimme der Frau, leicht verzehrt durch den Umweltanzug.
„Was ist los? Da ist jemand?“
Sie ruft etwas lauter.
„Wenn ihr keine Droiden seid, kommt raus und zeigt euch. Von uns geht keine Gefahr aus, wenn von euch keine ausgeht.“
Tihira informiert den Rest über die Entdeckung.
 1. 3 Strain für Pushara und Tihira und 1 Wound für Pushara
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 19.05.2014, 14:22:28
 ... und haengt sich direkt danach das Ionengewehr um eine Schulter. Der Lauft zeigt unbedrohlich zu Boden, doch sollte es noetig werden, so hat sie wenigstens die Waffe recht schnell in der Hand. Dann bedeutet sie den anderen noch einen Moment zu warten oder zumindest vorsichtig hervorzutreten und geht dann, mit den Haenden an ihren Beckenknochen aus der Deckung heraus. "Keine Sorge, von uns geht keine Gefahr aus! Wir sind nur hier wegen leblosem Schrott. Weder funktionierende Droiden noch funktionierende Lebewese sind unser primaeres Interesse.".
Dabei macht Tihira einige langsame Schritte auf die fremde Frau zu, haelt aber immnoch ein gebuehrenden Abstand von sechs oder sieben Metern, und mustert die vermumte Gestalt. "Wir tun hier unten vermutlich das gleiche wie ihr: Versuchen unseren Lebensunterhalt zu finanzieren". Das ihr Lebensunterhalt dabei ein eigenes Raumschiff beinhaltet, das wuerde Tihira erstmal fuer sich behalten. "Und ich hoffe ihr seid nicht boese ueber unsere Vorsicht, aber seitdem wir hier unten gelandet sind war uns nicht alles freundlich gesonnen. Genaugenommen gar nichts. Unter anderem auch ein paar deiner Begleiter. Aber worauf es ankommt: Wir sollten hoffentlich keine Probleme kriegen. Wir suchen hier unten, was wir suchen, vielleicht koennen wir dir bei dem helfen, was du suchst und danach sind wir alle zufrieden, gluecklich und gehen unserer Wege." Die Trianii unterstreicht die letzten Worte mit einem Laecheln und ausgebreiteten Armen, um der Fremden zu symbolisieren, dass sie keine Bedrohung sein mussten.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 19.05.2014, 15:53:16
Theas Züge haben sich inzwischen ein Wenig entspannt. Wirken nicht mehr ganz so finster und einschüchternd- haben wieder den weichen Zug, der sie sonst ziert. Aber immer noch nagt ihr Ausbruch an ihr. Und immer noch spürt sie den Zorn. Hat sich seit dem Zusammenstoß von Melek ferngehalten- furchtsam darüber, dass sie ihm wehtun könnte.

Aber sie weiss um ihre Aufgabe- und ist Tihira gefolgt. Hat den Ionenblaster bewusst langsam und deutlich abgelegt- so dass die Fremde die Geste sieht.

 "Meine Freundin hat Recht- und wir werden auch wenig in deinem Revier wildern. Wir haben uns auf ganz spezielle Droiden eingeschossen- wir haben auch garnicht die Logistik um viele andere Droiden mitzunehmen. Was auch immer du hier suchst- es ist unwahrscheinlich, das es für uns von Interesse ist. Wie gesagt- ganz spezielle Droiden. Nicht einmal wertvolle Droiden. Aber Droiden, die für uns etwas viel kostbareres als Credits enthalten." Thea schenkt der Schrottsammlerin noch einmal ein freundliches Lächeln. "Für Assassinenprotokolle gibt es also gar keine Veranlassung. Vertrau uns. Wir wollen dir nichts Böses. Und wir wollen deine Beute gar nicht."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 19.05.2014, 16:02:24
Tihira kann durch die dicke Umweltschutzkleidung kaum etwas an Details von der Frau erkennen, noch ihr Gesicht durch den verblendeten Sichtschutz des Helmes. Dennoch reagiert der aggressivere Droide, mit der tieferen Stimmen, etwas gereizt auf die Unterstellung, dass sie andere seiner Art getroffen haben.
„B23K3 ist ein Einzelmodell und nicht mit den unterlegenen, schlecht gewarteten B1 Modellen dieses Planeten vergleichbar. Nennen sie das Objekt ihrer Begierde oder tragen sie die Konsequenzen.“
Der andere Droide interveniert mit besänftigender Stimme.
„Sie sind nur normale Schrottsammler, haben deine Akkustiksensoren einen Schlag abbekommen?“
Die Frau zuckt entschuldigend mit den Schultern.
„Bzek und Bell, Schluss jetzt. Ich bin sicher diese äh...Katze möchte nicht böses. Entschuldigt sie sind manchmal etwas eigen.“
Doch dann kommen noch mehr aus dem Loch und Bzek richtet seine Waffe auf Thea Dor, die bereits dazu stößt. Ihre Worte lassen die Frau kurz grübeln, während Bzek zu ihr schaut.
„Erlaube sprechen zu dürfen, Herrin.“
Sie nickt etwas unsicher und er fährt fort.
„Diese Leuten waren wie ihr Herrin auf Tatooine, um einer Konvergenz von organischer Masse beizuwohnen. Diese Zabrak lügt und möchte dasselbe wie wir.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 19.05.2014, 16:38:33
Thea blickt einen Moment ins Leere wie ein Speeder mit defekten Scheinwerfern. "Konvergenz... organischer? Masse..." Nur mit Mühe kann sie sich davon abhalten, mit offenem Mund in die Gegend zu starren. "Konvergenz... eine... Verschiebung? Verschiebung von Fleisch? Nein... von..." Hilfesuchend blickt sich Thea um. "Ein... Fleischer? Nein... das ergibt keinen Sinn. Verschiebung... Äh.... Sklavenhandel!" Einen Moment erhellt sich Theas Miene. Dann aber blickt sie wieder leicht abwesend aus der Wäsche. "Nein... das passt nicht... vielleicht... ein Treffen? Ein Treffen von... von... Nichtdroiden? Aber was meint sie? Vielleicht als die Schläger uns an der Laderampe gekascht haben..."

Irgend etwas hängt noch. Das spürt Thea. Dann platz sie heraus. "Der Hutte!!!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 19.05.2014, 17:50:26
„Sehen sie, Herrin. Die Zabrak gibt es zu. Erbitte Erlaubnis sie zu terminieren.“
Die Frau stemmt die Hände in die Hüfte und antwortet scharf.
„Schluss jetzt. Hier wird Niemand erschossen Bzek, solange keiner einen guten Grund liefert und was ein guter Grund ist, entscheide ich und nicht du.“
Der Droide gibt ein enttäuschtes Piepen von sich und nimmt die Waffe runter, ohne die Neuankömmlinge aus den Augen zu lassen. Bell hingegen hat die Waffe bereits lange gesenkt und nickt freundlich.
„Bitte beachtet B23K3 nicht. Er ist immer noch enttäuscht über das Verhalten viele organischer Lebewesen und den Ausgang des Krieges. Er kompensiert seine Ansicht mit einer extrovertierten, gerade heraus kommende Persönlichkeit. Ich bin B311, auch Bell genannt, und bin erfreut eure Bekanntschaft zu machen.“
Bzek knistert bedrohlich aus dem Lautsprecher.
„Nicht mit dem Feind reden.“
Der freundlichere Droide fährt jedoch fort.
„Meine Herrin, ist die ehrenwerte Witwe Helene Gibbson und ich bin sicher wir finden ein Auskommen.“
Die Frau scheint nicht erfreut über das Verhalten beider Droiden.
„Da es jetzt raus ist, darf ich eure Namen erfahren und wie ihr beide zu der Sache steht?“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 20.05.2014, 00:42:48
Nach dem knappen Entkommen vor der Explosion, bei dem sie sich einen Knöchel verstaucht, verbringt Pushara die Hälfte der Marschzeit, indem sie den aufgewirbelten Staub von ihrem Outfit und ihrem Haar streicht und anderweitig versucht, den Schaden an ihrer Kleidung zu minimieren. "Soviel Zeit muss sein."
Als die Schatzsucher endlich ihren Zielort erreichen, müssen sie jedoch feststellen, dass jemand anders bereits dabei ist, die Stelle zu durchsuchen. Die Archäologin erinnert sich an die ausgemusterten Droiden aus den Klonkriegen, die sie in Mos Shuuta gesehen hat - deren Herrin kann sie aufgrund des Umweltanzuges auch nur deshalb zuordnen. Während sie den Datapad mit der Karte im Rucksack verstaut, eröffnen ihre Gefährten bereits das Gespräch.
Die Gelehrte tritt vor, um sich vorzustellen, während sie nicht nur die vermummte Frau mustert, sondern auch die Umgebung in Augenschein nimmt - irgendwo muss hier ja der gesuchte Droide sein.
"Mein Name ist Pushara. Dies hier sind Tihira und Thea," nennt sie auch die Namen ihrer Begleiterinnen, die vor ihr in die Kammer hinausgetreten und den Wortwechsel begonnen haben. Mit einem Blick über ihre Schulter fügt sie hinzu. "Unsere Jungs lassen noch auf sich warten. Und ja, das hat Euer kybernetischer Freund richtig erkannt, wir haben uns bereits gesehen. Was auch immer Ihr mit 'zu der Sache stehen' meint - ich bin eine Forscherin, die das verlorene Kulturgut der Wissenschaft und Gesellschaft zurückgeben möchte." Dass sie das Zurückgeben natürlich nicht unentgeltlich zu gestalten plant, erwähnt Pushara nicht. Sie möchte einen guten und uneigennützigen Eindruck hinterlassen. Dass ihre Taschen leer wie bodenlose Gruben sind und nach Credits schreien, muss die Konkurrenz schließlich nicht wissen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 21.05.2014, 12:39:26
Libol bleibt lieber in Deckung und überläßt den Damen das Reden. Als kurz auf seinen Anwesenheit hingewiesen wird, bleibt ihm aber nichts anderes übrig, als sich doch zu zeigen.
Er tritt aus der Deckung und stellt sich kurz vor.
"Hallo. Ich bin Libol."
Dann beginnt er ebenfalls, sich den sie umgebenden Schrott anzuschauen. Dabei achtet er aber nicht nur auf Droiden, den sie suchen, sondern auch auf andere interessante Sachen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 23.05.2014, 11:47:09
Helene hört Pushara und der Vorstellung der einzelnen Personen zu, auch wenn noch nicht alle da sind. Am Ende verschränkt sie die Arme, während die Droiden sie immer noch aufmerksam oder feindlich mustern.
"Erfreut, denke ich, und das heißt ihr seid gar keine Kriminellen? Gehört der Rest von euch auch zu einer Universität oder ähnlichen Institution? Oder haben die Hutten bereits selbst so etwas aufgekauft und ihr seid doch nur Grabräuber?"
Fragt sie vorsichtig, mit einem leicht scharfen Unterton, wenn auch nicht als Beleidigung gegen sie gedacht. Bell hingegen deutet eine Verbeugung an und fragt freundlich.
"Da sie keine Kriminellen sind, sondern ehrenhafte Forscher, wird es doch sicher die Möglichkeit einer Übereinkunft geben oder?"
Bzek hingegen dröhnt.
"Grabräuber, in der Regel höchst gefährlich und mit dem Leben bereits abgeschlossen. Verhandlungen unwahrscheinlich. Bereite Kampfprotokolle vor."
Helene seufzt.
"Lass das Bzek. Hier wird nicht gekämpft."
Pushara hat sich derweil etwas umgeschaut und auch wenn jede Spur des Droiden fehlt, sondiert die Farghul inzwischen lohnende Bereiche, um mit der Suche anzufangen und ordnet alles, wie bei einer Ausgrabung ein, um dann möglichst schnell zum Ziel zu kommen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 23.05.2014, 11:56:38
Etwas verspätet kommt auch Melek dazu. Der Große Togarianer stellt sich kurz mit einem "Ich bin Melek." vor während er weiterhin die beiden Droiden mustert[1], das Frisch erbeutete Blastergewehr zwar in der Hand aber seitlich Richtung Boden gerichtet.
 1. Was haben die an waffen etc.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 23.05.2014, 13:14:32
Aeusserlich bleibt Tihira gelassen, doch innerlich ist sie auf der Hut. Zwar waren sie in der Ueberzahl, sollte es wirklich hart auf hart kommen - wovon sie momentan allerdings nicht ausgeht - aber hier unten weiss man nie, wie sich schon mehrfach herausgestellt hat. Immerhin ist es durchaus moeglich, dass die Droiden die sie bisher getroffen haben ebenfalls unter der Kontrolle der ehrenwerte Witwe Helene Gibbson standen.
"Ist das hier unten nicht ein einziges riesiges Massengrab?", dabei laesst die Trianii einmal demonstrativ ihren Blick ueber die Schrottwaende streifen.[1] "Da wird man ja quasi automatisch zum Grabraeuber, wenn man hier unten was sucht, oder?". Ohne Eile schlendert die Pilotin ein paar Schritte zu einer Schrottwand und nimmt ein kleines Schrotteil von einem Haufen, um ihn interessiert zu betrachten. Dabei hat sie sich unmerklich ein Stueck von dem Rest der Crew entfernt, um im Zweifel den Droiden zwei Fronten zu bieten.
"Dann wollen wir mal ehrlich sein Madame Gibbson. Wir wissen warum Sie hier sind. Sie wissen, warum wir hier sind. Ungluecklicherweise scheint das genau das selbe zu sein. Wir muessen also eine Loesung finde, die uns beide zufriedenstellt. Den Droiden selbst werden wir von diesem Ort mitnehmen, da wir weitere, unabhaengige Uebereinkuenfte haben, doch die die Daten auf dem Speicher, wegen denen Sie hier sind, liessen sich sicherlich teilen."
 1. Perception 2 Success, 3 Threats; Oeffnungen/Verstecke/etc suchen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 26.05.2014, 12:18:12
Melek mustert die Waffen der Droiden. Anscheinend normale Blastergewehre vom selben Typ, wie er eines in der Hand hält. Tödliche auf entsprechende Entfernung, allerdings etwas ungünstig im Nahkampf. Allerdings scheint der Zahn der Zeit schon etwas an den Waffen gefressen zu haben, denn etliche Teile wirken verändert und Melek schätzt, dass die Waffen nicht im besten Zustand sein werden. Tihira hingegen entdeckt mehrere Ausgänge aus der Kammer. Ingesamte sieben Stück führen in verschiedenste Richtungen und mindestens zwei wirken großgenug, um einen Speeder oder sogar kleinen Jäger ohne Probleme durch zu fligen. Zwei wirken wie nur für kleinere Kreatuen zugänglich und der Rest groß genug für eine klene Gruppe wie sie. Keinerlei Gefahren scheinen in den Schrotthaufen zu lauern und es scheint alles ruhig in der Kammer. Entweder jemand meidet diesen Ort, sie haben Glück oder es gibt einen anderen Grund für die Ruhe. Die Frau jedoch stützt die Hände in die Hüfte und antwortet, während die Droiden den Rest im Auge behalten.
"Natürlich bin ich bereit zu verhandeln. Aber ihr müsst wissen, dass ich ungern mit Kriminellen verhandele, weshalb ich mehr über euch erfahren wollte, warum ihr dies tut, und noch mehr würde mich interessieren, was ihr mit dem Droiden wollt?"
Sie scheint besorgt um das Leben des Droiden, zumindest klingt ihre Stimme so. Bzek summt jedoch los.
"Subjekte wollen Mitbruder sicher versklaven, ausbeuten und verkaufen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 26.05.2014, 12:31:29
Thea schenkt der Frau im HazMat-Anzug ein freundliches, offenes Lächeln- soweit ihr das möglich ist, denn die Vision ihres Zornes ist immer noch nicht ganz aus ihrem Geist gewichen. Dennoch reisst sie sich für den Moment zusammen. "Thea Dor, Studentin der galaktischen Historie an der Akademie zu Corellia. Ich bin alles andere als eine Verbrecherin." Noch heller wird ihr Lächeln. "Mein Vater wäre damit wohl auch nicht einverstanden... er war bei der CorSec. Es gibt also keinen Grund, mich oder meine Begleiterinnen zu bedrohen oder als Bedrohung anzusehen." Thea dreht sich noch einmal, um deutlich zu machen dass sie keine Waffen trägt- und hofft, das weder das Messer im Stiefel noch der am Rücken befestigte Betäubungsblaster zum Vorschein kommen. "Und Libol ist auch keine Gefahr. Schauen Sie sich ihn an. Er ist harmlos. Ein einfacher Schrottsammler und Mechanikexperte. Alles was wir suchen ist Wissen- und Wissen lässt sich teilen. Also. Warum sollten wir uns gegenseitig bedrohen?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 26.05.2014, 13:06:58
Thea Dors Worte bringen die Frau wirklich zum Grübeln und zumindest Bzek verstummt ebenfalls für einen Moment, während Bell nickt.
„Seht ihr, ich sagte doch, wir werden alle friedlich Zusammenarbeit können.“
Helene hingegen geht etwas vor und öffnet den Helm mit einem Zischen. Sie nimmt ihn ab und offenbart ein altes, von unzähligen Falten gezeichnetes Gesicht. Die grünen Augen wirken von Trauer trüb, auch wenn sich Lachfalten wie Sorgenfalten auf dem schmal zu laufenden Gesicht Abzeichen und von guten wie schlechten Zeiten zeugen. Ihre Lippen wirken spröde und die grauen Haare sind zu einem Dutt gebunden. Sie atmet erleichtert aus.
„Das klingt wirklich nicht wie Kriminelle. Nun auch wenn ich gerne den Droiden in guten Händen wüsste, ist es richtig, dass die Informationen uns wie euch interessieren. Zum Glück ist das aber nichts weswegen wir uns den Kopf einschlagen müssen. Hoffe ich.“
Sie schaut zu Thea Dor und scheint durch ihren offenen Wort ernsthaft bewegt oder es ist etwas anderes. Denn sie spricht weiter.
„Dennoch erscheint es mir falsch, dass Leute wie wir uns irgendwann den Kopf einschlagen müssen. Denn ihr werdet sicher den Schatz haben wollen, aus welchen Gründen auch immer, ich hoffe für etwas ehrbares. Ihr müsst wissen, mein Mann hat versucht den Schatz seit Jahrzehnten zu finden, aber er ist leider verstorben. Bereits vor einigen Jahren und hat mir diese beiden Droiden hinterlassen. Er hat sich immer für diese eingesetzt und sie gut behandelt.“
Die beiden Droiden nicken und geben fast so etwas wie traurige Töne von sich, während die Frau fortfährt.
„Sie sollten auf mich aufpassen. Als ich aber die Gerüchte hörte, musste ich hin, nur um ihn zu ehren.“
Sie wirkt mitgenommen bei den Worten und steht den Tränen nahe.
„Ich möchte keinen Streit mit ehrbaren Leuten und eigentlich ist mir der Schatz egal, aber für meinen Mann möchte ich ihn finden und seinen letzten Wunsch erfüllen. Er wollte den Schatz nie für sich, sondern für andere, für wichtige Leute, damit die Galaxie nicht in Dunkelheit versinkt. Ganz besonders ein Stück des Schatzes, auch wenn er immer geglaubt hat sie könnten jede Hilfe brauchen und deshalb den gesamten Schatz.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 26.05.2014, 15:58:34
Hier und da greift Libol nach einem Ding in den Haufen aus Metall und Keramik, nur um es nach kurzer Betrachtung achtlos wieder wegzuwerfen. Dabei paßt er kurz nicht auf und schon schlägt eines der Teile ein anderes im Haufen über ihm an. Es lösen sich mehrere Teile, von denen dann auch eines Libol trift.[1]
Seine Unaufmerksamkeit gilt aber nur deshalb dem Schrott, weil er bisher nichts von einem Schatz vernommen hat. Also ist sein Interesse in dem Moment auf die Unterhaltung zwischen den Frauen gefallen, als sich das Teil löst. "Aua!", gibt er kurz von sich, um dann weiter den Worten zu lauschen, die zwischen den Damen gewechselt werden.
 1. 1 strain wegen Threat bei Suchen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 02.06.2014, 09:53:10
Thea hat ein ungutes Gefühl bei den Worten der Forscherin. Das letzte Mal als jemand gesagt hat, er würde es für eine gute Sache tun..

Das letzte Mal haben die Jedi die Galaxis in einen Bürgerkrieg gestürzt...

Vorsichtig macht sie einen Schritt vor. "Werte Dame... darf ich fragen für was für eine gute Sache das Geld benötigt wird? Vielleicht ist es ja durchaus eine Idee, die wir auch unterstützen können..."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 02.06.2014, 17:26:19
Helene zögert einen Moment. Sie fast sich an den linken Arm und schwenkt den Körper unsicher umher. Dann scheint sie sich allerdings durchzuringen, da Thea Dor durchaus bisher einen guten Eindruck hinterlassen hat und der Rest auch noch nicht auffällig wurde. Bzek hat jedoch Libol im Auge, der einfach so anfängt zu suchen. Allerdings gibt der Droide keinen Kommentar ab.
„Nun...mein Mann, er war nie ein Freund der Republik, aber das was die Republik geworden ist, ist noch viel schlimmer. Mein Mann half deshalb Flüchtlingen, ehemaligen Anhängern der KUS und Leute, die gegen das Imperium standen. Ich war nie wirklich ein Teil davon. Aber dann starb er und sie kamen auch auf mich zu. Ich zögerte, aber nachdem was mit Alderaan passiert ist, was wirklich passiert ist, konnte ich mich nicht mehr heraus halten. Das Imperium darf einfach nicht weiter alle terrorisieren und jegliche Freiheit unterdrücken. Ich hoffe ihr seht das auch so.“
Bell hebt beschwichtigend eine Hand.
„Natürlich haben wir auch Verständnis, wenn dies euch alle nichts angeht, aber wir hoffen ihr seid zivilisiert und vernünftig genug, um wenigstens neutral dieser Sache gegenüberzustehen.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 02.06.2014, 22:01:37
"Ich glaube wir sind uns einig, dass das Imperium hier von keinem geliebt wird. Der Terror und die Unterdrueckung hat wahrscheinlich jeder von uns hier schon einmal miterlebt.". Auch wenn, denkt sich Tihira, die Mitglieder der Crew der Bantha vermutlich oftmals zurecht unter dem Auge des Gesetzes gestanden haben. Aber das musste ja hier nicht zu Tage kommen.
"Ich kann verstehen, dass ihr das Erbe eures Mannes ehren wollt und eure Gruende hier zu sein. Doch am Ende muessen wir hier und jetzt eine Loesung finden, die uns beiden zusagt, da keiner von uns beiden eine Auseinandersetzung will. Fassen wir doch einmal zusammen. Wir wollen beide die Daten auf dem Droiden. Wir wollen den Droiden, weil er Teil unseres Handels mit dem Arbeitgeber des werten Libols ist. Ihr wollt den Droiden in guten Haenden wissen. Ob und wie der Schatz verteilt wird ist ja vorerst voellig unerheblich, liegt das doch in ferner Zukunft. Vordringlich muessen wir uns um die Frage kuemmern: Was machen mit dem Droiden. Was wuerde euch bewegen, nach erhalt der Daten uns den Droiden zu ueberlassen?" Die Trianii setzt ihr bestes Pokerface auf, um keinen ihrer Gedanken dem Gegenueber zu verraten, als ihr Blick ueber das Gesicht der alten Dame und der Zabrak neben ihr gleitet. Ein Gedanke regt sich in ihr und Tihira spricht weiter. "Oder ... Oder wir einigen uns im groesserem Stil. Vielleicht koennen wir uns auf eine Kooperation einigen?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 02.06.2014, 22:15:24
Bell antwortet überraschenderweise zu erst und Helene lässt sie gewähren.
„Eine Kooperation ist sicher im Sinne aller. Wie die ehrenwerte Witwe Helene bereits angedeutet hat, ist nur ein bestimmter Gegenstand, sofern er dort zu finden ist, von höchster Bedeutung. Darüber hinaus reicht ein Teil des Schatzes vollkommen aus. Die Sachen mit dem Droiden ist komplizierter. Denn ich nehme nicht an, sie würden den ehrenwerten Auftraggeber von Libol, um seinen Anteil prellen wollen. Immerhin könnten wir ihn ebenfalls verkaufen und euch einen Anteil geben. Wäre das kein guter Vorschlag für alle? Immerhin müssen wir auch alle mit unserem Auftraggeber, dem unvergleichlichen, schleimigen Hutten Brooga brechen. Was ist da eine Brechen mehr, für die Rechte eines Droiden auf ein eigenes Leben mit einem Besitzer, der ihn respektiert?“
Helene nickt, während Bzek ein böses Knistern von sich gibt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 02.06.2014, 23:19:43
"Was für einen besonderen Gegenstand Vermutet ihr denn in dem Schatz? Solange wir nicht wissen auf was ihr Anspruch erhebt können wir nicht auf einer ehrlichen gleichberechtigten Basis Verhandeln." Wirft Melek ein ihm gefällt ganz und gar nicht den Hutten betrügen zu wollen er hat schon oft gesehen was mit solchen geschieht die es Versucht haben und dabei gescheitert sind, außerdem interessiert ihn sehr was die Frau in dem Schatz vermutet.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 03.06.2014, 00:35:10
Helene räuspert sich.
"Natürlich. Äh nun ich weiß nicht, ob ihr es gehört habt, aber manche vermuten, dass Nok Drayen Adlige war und sich in seinem Besitz die Krone von Dubrillion befunden hat. Wenn den falschen Leuten dieser Gegenstand in die Hände fällt, könnte er benutzt werden, um den Griff um den Planeten zu festigen. In den richtigen Händen könnte jedoch ein neuer Anfang für den Planeten gebracht werden. Die Krone ist seit Jahrtausenden verschollen und jemand, der sie wiederbringt könnte großen Einfluss auf Dubrillion erlangen oder sogar die Regierung auf seine Seite ziehen."
Erklärt sie, während Bell hinzufügt.
"Nichts was also wirklich einen außerordentlichen Wert für irgendjemand von uns hat. Je nach weitere Art des Schatzes, kann man auch sehen, dass die Leute denen wir helfen wollen, vielleicht auch euch helfen können. Nicht unbedingt mit Credits aber mit Diensten oder Material."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 03.06.2014, 19:04:54
Pushara hört dem Wortwechsel eine Weile schweigend zu, während sie etwas abseits der Gruppe wandert. Etwas im nahen Schrottberg hat die Aufmerksamkeit der Archäologin erweckt. "Kann das sein?! Ein Stück von einem Speeder aus der Zeit des Jedi-Bürgerkrieges? Das ist uralt!," leuchtet sie ihre vermeintliche Entdeckung mit dem Glühstab aus und beugt sich näher heran. Zur großen Enttäuschung der Katze entpuppt sich die Speedertür jedoch als Überrest eines viel zu modernen und unspannenden Modells, und die Gelehrte richtet sich mit einem frustrierten Knurren auf. "Toll. Nur Schrott."
Die Erwähnung der antiimperialen Organisation, der Helene Gibbson offensichtlich helfen will, ist der Farghul nicht entgangen. Natürlich ist sie selbst keine Freundin des gegenwärtigen Regimes, aber sie hat auch keine Absichten, sich mit irgendeinem losen Untergrundbund zu verbünden, der außer Motivation nichts Handfestes vorzuweisen hat. Naja, Credits vielleicht. Aber nur vielleicht.
Auch die Sorge um den Droiden erscheint Pushara irgendwie übertrieben. Sie verhandelt aber auch lieber, anstatt sich gleich in einen Streit zu stürzen.
"Ich würde nur ungerne gleich mit dem Brechen von Vereinbarungen anfangen," schaltet sich die Forscherin ins Gespräch ein, nachdem sie sich von dem zuvor untersuchten Schrotthaufen abgewandt hat. Auch wenn sie selbst insgeheim plant, den Erlös aus dem Unternehmen besseren Zwecken zuzuführen, als ihn mit einem Hutten zu teilen, spielen diese 'Zukunftspläne' im Moment keine Rolle. "Wie wäre es, wenn Ihr den Droiden einfach ehrlich unserem Abnehmer abkauft, nachdem wir ihn abgeliefert haben? Wenn Euch so viel an ihm liegt. Wenn Ihr mich fragt, gehört er eigentlich in ein Museum," unterbreitet sie einen Gegenvorschlag.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 03.06.2014, 19:14:00
Bell zögert einen Moment. Sie scheint sich unsicher, ob sie das Angebot wirklich annehmen kann. Immerhin ist ihr Vorschlag doch zum Vorteil aller, vor allem aller Droiden. Die Bemerkung mit dem Museum löst jedoch ein Reaktion bei Bzek aus. Bedrohlich knistert er.
„Würde es euch gefallen in einem Museum ausgestellt zu sein, nur weil euch jemand als zu alt einstuft?“
Das die Frage gegenüber einer Archäologin vielleicht nicht denselben Kontext hat wie für jemand anders, entgeht dem Droiden dabei. Helene nickt jedoch.
„Was haltet ihr davon, wenn wir ihn gemeinsam erwerben. Ihr beteiligt euch am Kaufpreis, den ihr noch nennen müsstet, und ich werde ihn bei diesem Abnehmer erwerben, den ihr noch nennen müsst. Ohne eure Beteiligung und danach reden wir über die weitere Kooperation. Immerhin können wir so doppelt so viele Orte aufsuchen. Ist das genehm?“
Schlägt sie vor und streckt die Hand aus, um den Deal zu besiegeln.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 05.06.2014, 12:21:54
Die Richtung des Gespraechs loest allmaehlich leichte Bauchschmerzen in Tihira aus. Irgendwie entgleitet ihr die Situation. Der Deal klang gleichzeitig interessant, aber auch im schlimmsten Fall aeusserst kostspielig. Andererseits verhandelten sie hier gerade mit Credits, die sie noch nicht einmal in der Hand hatten. Selbst wenn sie am Ende weniger Geld in den Taschen haben wuerden, so erhoehte er doch die Chancen, ueberhaupt Geld in den Taschen zu haben.
"Wir finden gemeinsam den Droiden, besorgen uns die benoetigten Daten, bringen ihn zurueck zu unserem Auftraggeber und verhandeln mit diesem ueber einen Kaufpreis, an dem wir uns, angemessen eurem und unserem Interesse an jenem, beteiligen. Die Garantie eines Verkaufes koennen wir euch natuerlich hier und jetzt nicht leisten, auch wenn wir sicherlich ein oder zwei gute Worte einlegen koennen. Danach besprechen wir weiteres Vorgehen.", unterstuetzt Tihira Pusharas Worte und streckt ihrerseits ihre Hand aus, um zu sehen, ob Helene annimmt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 05.06.2014, 16:34:11
Helene schlägt ein und nickt.
"Dann sollten wir uns an die Arbeit machen. Immerhin können wir so sehr viel mehr Fläche absuchen. Allerdings hatten wir zumindest hier bisher keinen Erfolg. Auch wenn er angeblich hier sein sollte. Hoffen wir mal. Was haltet ihr davon uns in Gruppen aufzuteilen und das Gebiete aufzuteilen? Oder habt ihr eine bessere Idee?"
Erkundigt sich die Frau bei der anderen Gruppe.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 07.06.2014, 14:34:42
"Nein, das klingt hervorragend. Pushara, magst du Madame Gibbson begleiten? Koennen eure beiden ... Bell und Bzek, begleitet ihr Thea? Libol, Melek machen wir uns dann zu dritt auf die Suche?". Als die Gruppen eingeteilt sind will Tihira schon losstapfen, als der Togorianer sich noch einmal zu Wort meldet und eine etwas koordiniertere Suche vorschlaegt. Zustimmend nickt Tihira einmal und macht sich dann mit ihrem Team auf die Suche, in ihrem Quadranten.
Als sie sicher ausserhalb der Hoerweite von Bzek, Bell und Madame Gibbson sind bringt sie sich mit zwei schnellen Schritten auf Libols Hoehe. "Was sagst du zu dem Verkauf? Ist der Deal von Homurdak mit seinem Kunden fest, oder bestehen wirklich Chancen, das sie oder wir den Droiden hinterher aufkaufen koennten?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 08.06.2014, 00:33:10
"Ja, das ist ein guter Plan," stimmt Pushara der Aufteilung zu. Auch sie ist dafür, Melek und Thea dabei zu trennen, damit ihre Gemüter in der Zeit abkühlen können. Die Farghul selbst gesellt sich zu Madame Gibbson und setzt sich in Bewegung, um die Richtung vorzugeben.
"Fangen wir doch hier an," wählt sie einen Startpunkt und beginnt, die Schrottmassen systematisch mit dem Glühstab auszuleuchten. Ihre Katzenaugen sind dabei weit geöffnet und sondieren akribisch das Durcheinander.
"Ihr sagtet, Euer Mann hatte sich schon für den Schatz interessiert, Madame Gibbson? Verzeiht, wenn Euch das Thema unangenehm ist," redet die Archäologin nebenbei ihre Suchpartnerin an. Nicht nur, weil sie eine gesellige Natur ist, sondern auch, weil sie ausloten möchte, was die ältere Menschenfrau über den Schatz weiß. "Ich schätze, damit haben sich nicht viele befasst, bevor Brooga diese vereinzelten Hinweise zusammengeklaubt hat. Für mich war es ja auch erst eine Legende. Eine Randnotiz. Die Uni gibt nicht viel auf vage Geschichten. Aber zum Glück haben sie mich," scherzt die Katze.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 08.06.2014, 16:48:32
Nachdem die Gruppen aufgeteilt sind, machen diese sich auf die Suche in der großen Kammer voller Schrott, Finsternis und sprühender Funke. Ein ungutes Gefühl macht sich in den Bäuchen mancher breit, aber ihre neuen Verbündeten haben kein Problem mit der Aufteilung und Thea Dor wird von den beiden Droiden begleitet, die sie fortwährend löchern und hinweisen.
„Schau dort drüben.“
„Aufpassen.“
„Wende der Organischen nicht den Rücken zu, sonst schaltet sie dich aus.“
„Wie stehen Sie zu den mangelnden Rechten und Freiheiten der Droiden?“
„Passen Sie auf, verletzten sie sich nicht an den scharfen Kanten.“
„Ich glaube ich habe etwas...nein nur ein zerstörter Droide. Was für eine traurige Sache.“
Thea Dor kann sich kaum konzentrieren, geschweige denn etwas nützlich finden. Sie muss wohl länger mit den beiden suchen in der Hoffnung etwas zu finden.

Währenddessen beginnt Pushara ihre anstrengende Suche mit Helene durch den Schrott. Eine Aufgabe die sich als schwerer entpuppt als gedacht, denn sie muss etliche Berge hinauf und wieder herunter klettern, sowie Schrottteile beiseite stemmen für einen besseren Anblick. Beides erschöpft die beiden Frauen.[1] Gibt ihn aber auch die Möglichkeit sich zu unterhalten. Gibbson zögert jedoch einen Moment.
„Nun ja...mein Mann war leidenschaftlicher Schatzjäger und stammte ursprünglich von Dubrillion. Deshalb fiel seine Wahl wohl auf diesen Schatz, da Nok Drayen selbst von dort stammt. In späteren Jahren wollte er ihn jedoch auch, um seine Heimat vom Imperium zu befreien. Leider wird er den Tag wohl nicht mehr erleben.“
Erklärt sie tapfer und gefasst, während sie ebenfalls im Schrott herumstochert und sucht.

Erst Tihira mit ihren geschulten Sinne kann unter all dem Schrott auch nur irgendeinen Hinweis finden. Ihre Begleiter sind leider keine große Hilfe und dennoch stößt sie auf etwas, als sie gerade ziemlich in der Mitte, nähe des alten Standords, den Libol ihr gezeigt hat, einen Hinweis. Ein abgeplatztes Stück verrosteten, gelben Metalls, der zur Außenhülle des Droiden gehört hat, wie Libol ihr schnell bestätigen kann. Er muss hier gelegen haben, aber irgendetwas muss ihn bewegt haben. Vielleicht ist er auch noch ganz in der Nähe. Irgendwo müssen Hinweise sein oder die restlichen Teile.
 1. 2 Strain für beide
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 10.06.2014, 01:57:30
Bevor sie Tihiras Hinweis folgt, hält die Archäologin kurz an, holt ein Taschentuch heraus und tupft Gesicht und Schnurrhaare, an denen sich Staub niedergelassen hat, ab. Anschließend hält sie wieder den Glühstab hoch und setzt die Suche fort.
"Und Ihr? Wo kommt Ihr her?," fragt Pushara ihre Mitsucherin neugierig. Derweil fragt sie sich, ob die Krone einer noch lebensfähigen Monarchie überhaupt als Antiquität durchgeht oder ob sie diese getrost Helene Gibbson und Dubrillion überlassen kann - vorausgesetzt, die Krone befindet sich überhaupt beim Schatz. Aber der Finderlohn für eine solche Herrschaftsinsignie wäre sicherlich auch nicht zu verachten, schätzt die Farghul. Und sie kann jeden Credit gebrauchen...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 10.06.2014, 06:17:43
Libol folgt dem Gespräch interessiert. Gerade der Teil mit dem Ausstellen von Droiden ist wirklich amüsant. Zwischen Lebewesen und Droiden gibt es nicht so viele Unterschiede, wie sich der paranoide Droide einredet.
Die folgende Verhandlung hört er mit einem flauen Gefühl.
Wird hier vielleicht schon der Wampapelz verhökert, bevor das Biest überhaupt erledigt ist? Und wie war das doch noch mit der Vereinbarung der Katzenwesen mit Homurdak?
Mit einiger Erleichterung vernimmt er dann das Ende der Diskussion.
Als es dann wieder ans Suchen gehen soll, ist der Selkath erst mal zufrieden. Doch als er hört, mit wem er in einem Team ist, wird Libol gleich wieder flau im Magen.
Der große Togorianer ist ihm nicht ganz geheuer. Und so hält er sich bei der Suche etwas von diesem entfernt und wirft immer mal wieder einen Blick in dessen Richtung, um ihm nicht zu nahe zu kommen.
Auf Tihiras Frage antwortet nach kurzem Überlegen. "Der Toydarianer hat zwar mit viel Geld um sich geworfen, aber eine definitive Zusage wird er von Homurdak nicht bekommen haben. Homurdak verkauft nichts, das er nicht auch in den Finger beziehungsweise auf Lager hat. Also könntet ihr den anderen wohl noch ausbooten, wenn der Preis hoch genug ist. Leider hab ich von dem Toydarianer aber ansonsten wenig mitbekommen, außer daß der sich wohl nicht selbst die Hände schmutzig macht.
Aber das war ja bei euch auch so, bis Homurdak mich gerufen hat.
Um was für einen Schatz geht es denn da bei dieser Nok Drayen-Geschicht?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 11.06.2014, 12:39:07
"Ok, das heisst wir koennten echte Chancen haben Gibbson in der Sache entgegen zu kommen und ihr wirklich am Ende den Droiden zuzuspielen. Vielleicht kann sie uns wirklich behilfleich sein. Manchmal kann es durchaus hilfreich sein, wenn man etwas aelter wirkt. Gerade bei einer aelteren Dame erwartet sind viele nachsichtiger. Nok Drayen war vor mehreren Hundert Jahren ein Schmuggler und Pirat, der Geruechteweise einen ordentliches Suemmchen in Form von Schaetzen versteckt hat. Credits, Schmuck, alte Raritaeten - so genau weiss niemand was da drin ist. Wir sind auf der Suche nach dem Schatz. Nur leider nicht alleine, wie man sieht. Wobei die Dame hier wohl noch eine der angenehmeren Kontrahenten ist, muss man sagen. Der Droide den wir suchen soll uns hoffentlich dem entschluesseln der Hinweise ein Stueck naeher bringen.", antwortet sie Libol leise, als die Trianii sich entschliesst dem Selkath in die wahre Motivation hinter ihrer Schrottsuche einzuweihen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 11.06.2014, 22:09:37
Helene zögert einen Moment. Falls als wolle sie nicht darüber reden. Aber dann ringt sie sich scheinbar doch durch.
„Ursprünglich Alderran. Aber ich war ewig nicht mehr dort und jetzt wird das wohl auch nicht mehr der Fall sein. Ich hab meinen Mann allerdings auf Corellia kennen gelernt. Ich war ein unerfahrenes junges Ding, dass etwas erleben wollte, und er war zufällig da, als ein paar Kleinkriminelle auf der Centerpoint-Station mit mein Geld abknöpfen wollten. Er war nicht sehr beeindruckend damals, wenn da nicht Bzek gewesen wäre. Er war schon damals recht hitzköpfig und hat ihnen einen ordentlichen Schrecken eingejagt und nun ja er war ein echter Gentleman und so führte eins zum Anderen.“
Sie seufzt und schaut zum Schrott.
„Aber vielleicht sollten wir uns lieber darauf konzentrieren.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 13.06.2014, 08:56:48
Langsam geht selbst der sonst so ruhigen Zabrak das Geblubber der beiden mechanischen Hohlköpfe auf den Geist. "Könnt ihr beiden Blechdosen vielleicht mal eure Sprachprozessoren in Stand By versetzen und mich in Ruhe suchen lassen? Ich bin weder hier um euch zu Altmetall zu verarbeiten noch bin ich hier um der geknechteten Droidenschaft ihre Rechte zu verschaffen noch bin ich ein kleines Kind dass sich das Knie aufschlägt. Also, Sensoren an, Sprachmodule aus."

Mit einem unzufriedenen Fluch macht sich die Zabrak wieder auf die Suche- aber irgendwie scheint sie immer noch nicht wirklich viel Erfolg zu haben- sieht doch jedes Schrotteil für sie irgendwie gleich aus.[1]
 1. Failure
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 13.06.2014, 21:21:03
Bzek bringt ein finsteres Knistern hervor und antwortet auf Thea Dors Worte nur.
„Typisch.“
Ehe er schweigt und Bell sich entschuldigt.
„Entschuldigt unseren Enthusiasmus. Wir haben selten die Gelegenheit mit fremden zu kommunizieren. Aber natürlich werden wir euren Wunsch entsprechen und vorerst schweigen.“
So suchen die drei in Stille weiter und können einfach nichts finden.

Tihira mit ihrem Suchtrupps hat jedoch mehr Erfolg und Libol erweist sich als echte Hilfe. Der Selkath bewegt sich beim Schrott durchsuchen fast wie ein Fisch durchs Wasser. Sie haben schnell einen großen Bereich abgesucht und finden gemeinsam weitere kleinere abgesplitterte Teile des Droiden. Irgendetwas muss ihm zu gesetzt haben. Tihira schaut sich um und fragt sich einen Moment, ob irgendeiner der Tunnel zum Ziel führen würde. Sie schiebt den Gedanken aber zurück und versucht weiter der Spur aus Teilen zu folgen und die Anderen darauf hinzuweisen.

Pushara ändert darauf hin ihre Suchrichtung mit Helene und schaut sich ebenfalls bei der Spuir um. Doch sie bleiben im ersten Moment erfolglos. Die beiden drehen gerade wieder ein Stück Schrott um, als Mr. Gexx plötzlich aus seiner warmen Tasche springt und wie von einem Nexus verfolgt durch die Halle rast. Pushara kann gerade noch hinterher hechten, als er in einem der kleineren Tunnel verschwindet. Die Archäologin sprintet hinterher und stürmt in den Gang. Mr. Gexx ist zum Glück stehen geblieben und mustert etwas mit großen Augen. Die Farghul folgt dem Blick und sieht in eine Ecke geworfen einen schwer angefressenen Droiden. Ist es nur Zufall? Nein sie glaubt es ist tatsächlich der Richtige oder wenigstens Libol könnte sie bestärken. Ihr Blick wandert weiter nach oben und sie sieht mehrere ledrige Wesen an der Decke hängen, etwas doppelt so groß wie ihr Kopf. Ihre schlanker Körper haben keine Arme oder Beine und sind überzogen mit kleinen Tentakeln. Sie sind in ihre Flügel eingewickelt und ihr spitz zulaufender Schwanz hält sie an der Decke. Scheint als habe doch jemand vor ihnen den Droiden gefunden. Sie informiert den Rest.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 14.06.2014, 19:06:03
Mit einem Stirnrunzeln kommt Tihira von ihrem kurzen Blick aus dem Gang zurueck und beginnt in einem Fluesterton zu sprechen. "Die Viecher sind klein, aber wahrscheinlich haben sie um so spitzere Zaehne. Und wenn das ihre Beute ist muessen wir vorsichtig sein. Weiss zufaellig irgendwer, was die Viecher fressen? Ich haette ja gesagt, wir schicken ihre beiden Droiden vor, Madame Gibbson, aber so wie die Astro-Einheit aussieht ist das wohl auch keine gute Idee. Kriegen wir die Flatterdinge vielleicht einfach aufgescheucht und wenn sie ausfliegen schnappen wir uns den Droiden? Ich glaube es ist sehr riskant, wenn wir versuchen so etwas grosses und dem losen Untergrund zu bewegen und wir dabei keinen Laerm verursachen wollen, oder?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 15.06.2014, 01:30:37
Pusharas Ohren und Schwanz stellen sich alarmiert auf, als ihr kleines reptilisches Haustier plötzlich Reißaus nimmt. "Hey, wo willst du hin, Mr. Gexx?!," rennt die Farghul der Echse über die Schrotthügel hinterher, Droide und Schatzsuche vergessen.
"Bleib' hier, die Luft ist nicht gut für...oh." Die Gelehrte bleibt ebenso wie der Skink abrupt stehen. Im Schein des Glühstabes erkennt sie, was Mr. Gexx gerade mit seinen runden Augen anstarrt. "Ach du heilige Rontowurst, du bist ein Genie, Mr. Gexx! Hey Leute, kommt mal her!," ruft die Katze die Schatzsucher über Comlink zusammen, als sie das flüchtige Tierchen einsammelt. "Woher wusstest du, dass der Droide hier ist? Du bist ein kleines Superhirn!," hält Pushara die Echse auf einer Handfläche vor sich und blickt ihr in die Augen. Eine Erklärung bleibt ihr Mr. Gexx jedoch schuldig.
"Renn mir doch nicht gleich weg," drückt und tätschelt sie den Skink und senkt die Stimme, als ihr die schlafenden Tiere an der Decke auffallen. "Es ist gefährlich hier. Hier, hast du einen Keks. Und komm her." Die Archäologin setzt Mr. Gexx wieder in die mit Watte abgedichtete Tasche, diesmal jedoch mit einem Keks als Beschäftigung. Langsam beruhigt sie sich.
"Hm, ist das nicht eine Abart von Mynocks?," überlegt sie laut, als ihre Mitstreiter sich bei ihr versammeln. "Gab's da nicht welche, die auch auf Planeten mit Standardatmosphäre leben...wie hießen sie gleich...irgendwas mit V... Vynocks oder sowas in der Art," fällt der Katze die Bezeichnung ein. "Aber wenn sie wie normale Mynocks sind, können wir in der Nähe ein elektrisches Festmahl für sie aufsetzen, und dann schnappen wir uns den Droiden, wenn sie abgelenkt sind. Ist das ein Plan?"
Die Entdeckerin sieht sich um und hält nach Dingen Ausschau, die sich für ihr Vorhaben eignen, da sie nicht davon ausgeht, dass Helene Gibbson ihre quirligen Droiden dafür benutzen würde.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 16.06.2014, 09:36:48
Thea starrt einen Moment die Biester mit offenem Mund an- aber abgesehen davon, dass aus irgendeinem Winkel ihres angereicherten Verstandes die Information kommt, dass Vynocks auf Doppelspannungsfusionskerne besonders Appetit zu haben scheinen kommt ihr nichts in den Sinn. "Wir... vielleicht finden wir irgendwo einen kleinen Fusionsreaktor den unser fischiger Freund in Gang bringen kann... oder einen Antrieb..." Eifrigt beginnt sie, den Schrott zu durchwühlen- sucht sie nach etwas Passendem, um die fliegenden Aliens abzulenken- auch wenn sie sich dabei eher von erfahreneren Suchern anleiten lässt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 17.06.2014, 11:09:57
"Das ist keine schlechte Idee", antwortet Tihira der Zabrak und dreht sich wieder einmal zu dem Selkath um. Wie schon oefter in den letzten paar Stunden, wie der Trianii auffaellt. Seine Faehigkeiten kommen der Gruppe jetzt schon zum wiederholten Male zu Gute. "Libol, darf ich dich nochmal um Mithilfe bitten? Als Experte hier unten und auf dem Gebiet: Meinst du, wir finden hier unten irgendeine Energiequelle in dem Schrott, die du kurzzeitig hoch genug aufdrehen kannst, damit wir die Viecher ablenken koennen? Kommandier uns einfach herum. Sag uns, wonach wir Ausschau halten und wir gucken. Falls wir nichts finden koennen wir immernoch etwas von unserer Ausruestung kurzschliessen, aber da wuerde ich gerne erstmal drauf verzichten. Ich meine, so oft wie wir hier unten schon fast von Stromschlaegen geroestet wurden, muss doch eine Energiequelle aufzutreiben sein!"
Sobald sie von Libol Anweisungen erhalten hat, macht Tihira sich auch mit auf die Suche nach den TEilen, die der Selkath ihnen beschrieben hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 18.06.2014, 13:46:01
Libol streicht kurz über seine Barteln.
"Ich glaube, vorhin einen älteren Minireaktor gesehen zu haben. Da kann man mal schauen, ob der noch Leistung bringt. Und mir ist so, als wäre da hinten noch ein Antigrav-Modul gewesen. Vielleicht ist die Energiequelle noch dran. Wir müssen mal gucken gehen."
Der Selkath macht sich auf den Weg in die große Kammer, in der sie gesucht haben. Kurz schaut er sich um und weist dann in verschiedene Richungen, um anzuzeigen wo seienr Meinung nach die Dinge sind.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 18.06.2014, 22:55:06
Unter Libols fachmännischer Anweisung, mit Thea Dors Tipps im Hinterkopf und mit der gewonnen Mannstärke, machen sich die Schatzsucher gemeinsam auf die Suche im Schrott. Völlig eingenommen davon, brauchen sie zum Glück nur wenige Minuten, um tatsächlich fündig zu werden.[1] Der Minireaktor den Libol meinte ist tatsächlich noch dort und müsste laut Thea ideal sein.[2] Zu ihrem Glück scheint er sogar noch Saft zu haben und könnte ohne Probleme für einige Dutzend Minuten Strom liefern und so ein Festschmaus für die Vynocks sein.[3] Jetzt muss nur noch ein mutiger den Reaktor platzieren und die Viecher wecken ohne ihren Zorn zu erregen.
 1. 2 Advantages für Zeitverkürzung
 2. 1 Erfolg
 3. 2 Advantages für noch benutzbares Teil
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 20.06.2014, 11:06:20
Schnell ist der Plan gefasst und die Teams trennen sich auf. Tihira wurde dazu auserwaehlt, den Droiden aus der Hoehle zu schaffen, sobald die fliegenden Vynocks verschwunden sind. Und die Trianii hofft instaendig, dass auch wirklich alle Vynocks aus der Hoehle verschwinden und nicht irgendein Langschlaefer gerade in dem Moment aufwacht, als sie den Droiden schleppt. Kurz schaut sie sich in der Umgebung um und macht eine kleine Niesche in der Naehe des Hoehleneingangs aus, in dem sie sich gut verstecken kann. Dann wartet sie auf das kurze Vibrieren ihres Coms, das ihr den Start des Plans signalisiert. Erst leise, dann verstaerkt und lauter kann sie das rumoren und quietschen in der Hoehle hoeren. Flatternde Geraeusche setzen erst vereinzelt, dann immer haeufiger ein. Ploetzlich und wie ein dunkler Schatten rasen die Tiere aus der Hoehle heraus, kreist eine Runde bis sie ihr Ziel identifiziert haben und stuerzen sich dann wie eine ... Ja, wie eine Meute Mynocks auf ihre Beute,  schiesst es Tihira durch den Kopf.
Sie zoegert nicht lange und schleicht in die Hoehle. Sie muss nicht lange suchen, bis sie den Rumpf des Droiden wiedergefunden hat. Ziemlich stark angeschlagen, zerkratzt, mit einigen Loechern und Dellen. Einige Instrumente sind aus dem Rumpf gerissen worden, an den offenen Stellen zuckt noch ab und an eine elektrische Ladung. Mit flinken Fingern befreit Tihira den Rumpf des Droiden von zwei kleineren Schrottstuecken, die sich verkeilt hatten und stellt dabei zu ihrer Erleichterung fest, dass die Rollarme des Droiden ausgefahren sind und die Raeder nicht blockieren. Sie mussten den Droiden nicht tragen oder auseinandernehmen, sie wuerden ihn zumindest grosse Strecken schieben oder ziehen koennen.
Und genau das macht sie jetzt auch. Darauf bedacht keinen Laerm zu verursachen, schiebt, zieht und zerrt sie an dem Droiden bis sie erst den Hoehleneingang und nur wenige Minuten spaeter den sicheren Seitengang erreicht und die Navigationseinheit ausser Sichtweite gebracht hat. Kurz bestaetigt sie noch ihr Com, um den Erfolg zu signalisieren, bevor sie sich an eine Wand lehnt und mehrere Male tief durchatmet.[1]
 1. Survival: 2 Success, 1 Advantage=>Rollen, Stealth: 3 Success, 2 Advantages => 2 Strain wiederherstellen?
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 20.06.2014, 18:48:39
Helene und ihre Droiden folgen Tihira nach deren Erfolg, um einen Blick auf den Droiden zu werfen. Sie schaut zu der Trianii und nickt.
„Gute Arbeit. Aber fürchte der Droide wird einiges an Arbeit benötigen. Vielleicht können wir ihn sogar günstiger erwerben, wenn wir ihn so nehmen. Außer der andere Käufer schwenkt um. Ich frage mich, ob er dasselbe Ziel hat wie wir oder es doch nur ein Zufall ist? Also sollten wir die Daten extrahieren? Dann uns trennen und auf der Station wiedertreffen? Ich kann euch die Comlinkfrequenz geben.“
Bell und Bzek hingegen schüttelt den Kopf.
"So eine Misshandlung."
Bell bleibt jedoch positiver.
"Das bekommen wir schon."
"Diese Vynocks sollten dafür bezahlen."
Tönt Bzek und Helene schüttelt den Kopf.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 20.06.2014, 19:36:06
Mit einem letzten tiefen Atemzug streckt die Pilotin sich wieder und stoesst sich von der Wand ab. "Ich glaube nicht an einen Zufall. Dafuer waere dieser Zufall zu zufaellig. Gerade als wir die Hinweise bekommen will ausgerechnet jetzt irgendwer anderes einen Droiden auf einem Schrottplaneten geborgen haben? Ich denke wir muessen uns darauf einstellen, dass die andere Partei den Droiden oder besser gesagt die Daten auf diesem auf jedenfall will und im Zweifel auch nicht vor Gewalt zurueckschrecken wird, um so oder so an die Daten zu kommen.", warnt die Trianii schon einmal die vielleicht in dieser Hinsicht etwas naive aeltere Dame. Fuer Bzek hat sie momentan nur ein trockenes. "Tu dir keinen Zwang an, das verschafft uns sicher etwas Zeit auf dem Rueckweg. Wo wir gerade bei Rueckweg sind: Madame Gibbson, wie seid ihr hier unten? Habt ihr ein Schiff? Wir muessen auf jedenfall wieder zu unserem. Wir koennen auch mitnehmen und euch bei eurem Schiff rauslassen, oder wir treffen uns auf der Raumstation wieder, was praeferiert ihr? Aber der Weg zurueck ist nicht ganz ohne, nur so als Warnung."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 20.06.2014, 19:57:15
"Ich bin mit meinem eigenen Schiff gekommen. Ich kenne euren Rückweg natürlich nicht, aber wenn es so gefährlich ist, wie es klingt, würde ich wohl den vorherigen Weg einschlagen. Er ist zwar anstrengend, aber mit Bell und Bzek zusammen sollte ich es schaffen."
Bzek zischt.
"Wir werden euch vor jeder Gefahr schützen und Feinde terminieren."
Bell hingegen schüttelt den Kopf.
"Nicht das du Blechbüse. Das Ausgeben als Droiden des Planeten."
"Ich würde euch meine Frequenz geben und sobald einer von uns auf der Station ankommt, meldet er sich über Funk. Klingt das angemessen? Habt ihr ansonsten jemand der die Daten extrahieren kann oder soll ich das tun?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 22.06.2014, 00:24:52
Als er endlich den gesuchten Droiden vor sich sieht, schüttelt Libol traurig den Kopf.
"Du Armer! Was muß dir nur Schreckliches passiert sein?", murmelt er.
Sanft fährt er mit der Hand über das dreckige und beschädigte Chassis.
Leise fährt er fort: "Ich krieg dich schon wieder hin. Ein Ölbad gegen den Schmutz, ein paar Ersatzteile und eine kräftige, neue Energiequelle und du wirst ganz schnell wieder oben auf sein."
Fast bedauert der Selkath, daß das Reparieren von Lebewesen manchmal nicht ganz so einfach ist.
Dann wendet er sich den versammelten Suchenden zu. Libol weiß nicht wieso, aber irgendwie vertraut er der Mensch nicht. Liegt es vielleicht an seinen Erfahrungen auf Manaan? Er nimmt sie und ihre Worte noch mal kritisch in Augenschein.[1]Und auch wenn er nichts entdecken kann, versucht er die anderen unaufällig auf seine Zweifel aufmerksam zu machen und schlägt folgendes vor.
"Ich würde gerne versuchen, den Droiden soweit zu reparieren, daß sein Antrieb wieder funktioniert und er uns selbständig begleiten kann.
Wenn wir auf dem Schiff sind, ist noch genug Zeit, sich mit den Daten im Speicher zu beschäftigen, während ich mich an eine Reinigung und weitere Reparaturen mache."
Dann fällt ihm etwas ein und auf, das Bell gesagt hat.
"Entschuldige Bell, weißt du, wer oder was die Droiden hier steuert? Oder wie schafft ihr es, euch an die Protokolle zu halten, um als Mitglieder der einheimischen Droiden angesehen zu werden?"
 1. 1Mißerfolg, 1 Threat = 1 Strain
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 22.06.2014, 14:56:06
Helene schüttet den Kopf.
„Ich glaube kaum, dass Sie hier dafür Zeit haben. Ich bin nicht in derselben Liga wie mein verstorbener Eheman, aber der Droide ist sicher nicht mit ein paar Handgriffen wiederherzustellen und wenn sie sagen ihr Weg ist so gefährlich, sollten wir für den Fall erst recht die Daten sichern, meinen Sie nicht auch?“
Bei den anderen Frage schaltet sich Bell ein.
„Nun die Droiden folgen leider einem unbekannten Protokoll und einer Entität, die sie als Kern bezeichnen. Jedoch verhalten sie sich neutral gegenüber Droiden und helfen ihnen mit den richtigen Argumenten aus. Das ist auch der Grund warum die ehrenwerte Witwe Gibbson den Anzug trägt. Wir haben sie mit einigen Tricks als Droide ausgegeben. Es war ziemlich aufregend, hat aber geklappt. Sonst wären wir wohl nicht so weit gekommen.“
„Ich glaube das organische Wasserwesen möchte uns betrügen und schlägt deshalb vor ihn aus unserer Reichweite zu tragen.“
Zischt Bzek bedrohlich und umfasst das Blastergewehr fester.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 22.06.2014, 19:36:26
"Das organische Wasserwesen hat Freunde, die ebenfalls mit einem Blaster umgehen koennen ...", dabei hebt Tihira einmal Andeutungsweise den Ionen-Blaster, "Du solltest deinen Prozessor vielleicht noch einmal deine Drohgebaerden ueberdenken lassen.".
"Der Droide laesst sich gut schieben, falls Libol ihn nicht zum eigenstaendigen Bewegen kriegen sollte, irgendwie kriegen wir ihn schon auf das Schiff. Fuer das letzte Stueck haben wir auch einen Grav-Schlitten. Die Frage waere also: Wuerden sie gerne schon hier versuchen die Daten zu extrahieren? Falls sie misstrauisch sind, ob wir wirklich auf der Station auftauchen, dann kann ich das verstehen, ich waere es auch. Berufskrankheit. Libol, kannst du eine Einschaetzung abgeben, wie lange du brauchen wuerdest, um ihn wieder zum rollen zu kriegen und wie lange du ungefaehr fuer eine Datenextraktion brauchen wuerdest? Dazu muessen wir dann aber auch vorsichtig sein. Wenn das, was Bell sagt, richtig ist, dann gibt es hier irgendwo eine Praesenz, die mit Droiden kommunizieren kann. Ganz aktivieren sollten wir ihn also hier unten nicht."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 23.06.2014, 15:56:23
Libol hebt beschwichtigend die Hände.
"Nun, nun, ihr beiden, kein Grund zu zanken.
Wir sind hier, um dem Droiden zu helfen.
Wenn du mir nicht traust, Bzek, kannst du gerne mitkommen und mir auf die Finger schauen."
Dann macht er sich daran, den kaputten Droiden zu untersuchen, wobei sein Gesicht nicht gerade hoffnungsvoller wird.
"Ist wohl doch mehr kaputt und gefressen worden, als ich gedacht habe. Da brauch ich schon ein bis zwei Stunden.
Die Extraktion ist schnell erledigt. Muß nur die Anschlüsse freilegen und säubern."
Er blickt zu Bzek.
"Darf ich?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 23.06.2014, 19:43:53
Helene seufzt.
"Bzek reißt dich endlich zusammen. Du weißt ich würde dich niemals verschrotten, aber ich kann dich beim nächsten Mal immernoch im Schiff lassen."
Der Droide  schaut einen Moment fast so etwas wie entsetzt und gibt ein trauriges Piepen von sich.
"Aber Herrin. Ihr benötigt doch den Schutz gegen diese or..."
Er verstummt bei der warnenden Pose der alten Witwe und schaut zu Libol.
"Natürlich."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 25.06.2014, 12:33:35
Der Selkath holt aus seinem Werkzeugkoffer einige Dinge hervor und macht sich daran, die Anschlüsse des Droiden zu säubern, nachdem er die Wartungsklappe mit einem Axialdreher aufgehebelt hat.
Dann, als die Buxen wieder in einem leichten Goldton erstrahlen, nimmt Libol das Slicer-Set, das Tihira ihm reicht, entgegen und stöpselt diese ein.
Mit wenigen Fingerbewegungen hat er sich bereits in dessen Betriebssystem eingeloggt und beginnt die Daten aus dem Droiden auszulesen. Immer wieder läßt er sich dabei die Dateien anzeigen und entscheidet in sekundenschnelle und schneller als ein normales Auge folgen kann, welche wichtig sind.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 25.06.2014, 13:30:30
Die junge Zabrak schaut Libol über die Schulter- starrt die Zahlenreihen an, ohne auch nur den geringsten Schimmer zu haben was sie zu bedeuten haben. Aber immerhin hat sie scharfe Augen- und vielleicht findet sie ja doch irgendeine Unregelmäßigkeit in den Zahlen? Zumindest das dort sieht nach einem Rebootprotokoll aus... vielleicht würde es ja bei der Reparatur helfen?[1] "Hey Libol, schau dir das da mal an!"
 1. 1 Advantage, vll reicht es ja für einen Boost bei einer möglichen Reparatur
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 25.06.2014, 14:20:35
Libol liest dank des richtigen Werkzeuges, seines hellen Verstandes und Erfahrung ohne Probleme die Daten aus. Allerdings muss der Droide wirklich schon seit Tausenden von Jahren hier erodiert worden sein. Der größte Teil des Speichers wurde gelöscht. Einiges davon absichtlich, manches anscheinend durch die lange Zeit auf Raxus Prime. Er sucht konzentriert weiter und kann tatsächlich noch etwas finden, dass so aussieht, als ob Libol es wieder herstellen könnte. Er überspringt den Rest der korrumpierten Fragmente und setzt das wenige zusammen was er finden kann. Die Zahlen jagen nur so über den Bildschirm, dass jedem anderen leicht schwindelig werden könnte. Doch da es glückt. Anscheinend existiert noch eine Videoaufzeichnung, wahrscheinlich von den optischen Sensoren, kurz bevor er das letzte Mal abgeschälten wurde. Mit etwas Glück ist Nok Drayen in der Nähe gewesen und sie können wirklich etwas daraus gewinnen. Libol überspielt die Daten auf sein Datapad und Helene reicht ihm ein zweites.
"Wären Sie so freundlich?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 27.06.2014, 05:51:01
Bevor Libol die Daten überspielt, holt er sich mit einem Blick noch das Einverständnis von Tihira.
Dann macht er sich mit wenigen Bewegungen an die Arbeit und in sekundenschnelle reicht er der Witwe auch schon wieder ihr Datapad zurück.
Er richtet sich auf und macht sich daran, im Schrott nach einigen dickeren Kunststoffbändern und Kabelsträngen zu suchen, die man zur Unterstützung beim der Bergung des Droiden nutzen kann.
Schließlich sammelt er sein ganzes Werkzeug wieder ein und macht sich zum Abmarsch bereit.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 27.06.2014, 08:24:50
"Super Arbeit, Libol", bewundert die Trianii die flinken Finger des Selkath. Ihre eigenen Faehigkeiten in dieser Richtungen sind zwar vorhanden, aber bei weitem nicht so gut, muss sie sich eingestehen. Von dem Mechaniker mit den vielen Talenten wuerde sie noch etwas lernen koennen.
Doch jetzt ist es erstmal Zeit fuer den Aufbruch. "Nun haben wir alle die Daten. Madame Gibbson, ich gebe euch meine Com-Frequenz. Sobald einer von uns beiden auf der Station ist, versucht er den anderen anzufunken und wir machen einen Treffpunkt aus. Dann koennen wir alles weitere Regeln, ohne Besuch von gefraessigen Wuermern oder Kaefern befuerchten zu muessen. Passt auf dem Rueckweg auf euch auf!". Mit diesen Worten verabschiedet Tihira sich von der alten Dame und wendet sich der Crew der Bantha zu.
"So Leute, nicht ganz so elegant wie wir es haetten anstellen koennen, aber immerhin erfolgreich. Jetzt lasst uns diesen Kasten und natuerlich uns nur noch heile zurueck zum Schiff bringen. Ich gehe wieder in einiger Entfernung vor und taste den Weg ab, den wir gekommen sind. Gucken wir mal ob die aggressiven Droiden oder die gefraessigen Wuermer noch da sind und was wir umgehen muessen. Ihr sammelt unterwegs Schrott ein, den wir auf dem Hinweg gefunden haben, damit wir noch einen guten Preis rausbekommen?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 28.06.2014, 00:19:54
Helene nimmt das Datapad ebenso wie die Konfrequenz dankend entgegen und tauscht die Komfrequenzen mit der anderen Gruppe aus.
„Dann sehen wir uns hoffentlich auf der Raumstation. Ich wünsche euch allen eine sichere Reise. Kommt Bell und Bzek. Wir sollten uns ebenfalls auf den Weg machen. Hoffentlich klappt der Trick ein zweites Mal, sollte es nötig sein.“
Helene verabschiedet sich so und verschwindet mit ihren beiden Droiden in einem der Gänge, während die Gruppe um Tihira sich sammelt und wieder der üblichen Aufteilung nachgeht, während Libol sich vornimmt auf den Schrott unterwegs hinzuweisen, damit sie diesen Mitnehmen können. Pushara übernimmt wieder Selbstbewusst die Führung, allerdings hat sie noch keine Ahnung, wie sie wieder auf den alten Weg zurückkommen, da der Gang begraben wurde. So nimmt sie einfach den ersten Tunnel in der Richtung und Tihira schleicht voraus. Vorsichtig streift sie durch die Gänge, entdeckt rechtzeitig weitere Droidenpatrouillen und hält den Rest zurück, bis diese weitergezogen sind. Dennoch erweist sich der Start ihrer Reise als beschwerlich. Mehrmals kreuzen sie die gleichen Gänge, bis Pushara endlich wieder den Weg findet.[1] So kehren sie auf die alte Route zurück und laden Stück für Stück den wertvollen Schrott auf, den Libol bereits vorher gefunden hat. Es kommt einiges zusammen und der Marsch zurück wird bei weitem anstrengender als zuvor.[2] Dennoch erweist sich Tihira Vorspähren als Gold wert, um unnötigen Gefahren zu umgehen. Erfahrener mit den Gefahren, überprüft Tihira auch den Boden und weist die schwerer beladene Hauptgruppe auf lose Stellen hin, um den Vorfall vom Hinweg nicht zu wiederholen.[3]
Thea Dor hingegen ist immer noch zu sehr mitgenommen und hält sich von Melek fern, weswegen ihre Versuche eher halbherzig sind irgendwie die Gruppe zusammenzuhalten. Sie fällt immer ein Stück zurück, während Melek aufmerksam die Gegend beobachtet. Doch es kommt wie es kommen muss. Der Togorian ist erschöpft, schwer verwundet und bald mit seinen Kräften am Ende. Sie haben gerade das Wurmgebiet hinter sich gelassen, als plötzlich Tausende von Insekten aus allen Schrottritzen, um sie herum sprießen. Melek wird völlig überrumpelt und kann gerade so noch eine Warnung ausstoßen[4] und Thea Dor wird mit einem Mal wacher wegen der drohenden Gefahr.[5] Dennoch sind sie schnell von den Insekten eingehüllt.
 1. Navigation fehlgeschlagen, Zeitverlust und Anstrengung → jeder 1 Strain, dafür Weg wiederfinden dank 2 Advantages
 2. Jeder kann maximal 5 Encumbramance über sein Limit sich mit Schrott voll laden. Sagt bitte im nächsten Post wie viel euer Charakter mitnimmt
 3. 2 Advantages von Tihira
 4. :swb: für den ersten Ini-Wurf, rechne ich schon ein
 5. Thea Dor bekommt ein :swb: durch die 1 Advantages
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 28.06.2014, 00:28:04
Kribbelnde Angelegenheit

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 1

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 5

Gegner:
Insektenschwarm (Anzeigen)

Situation:

Der Insektenschwarm ist in direkter Nähe zu Libol, Melek, Thea Dor und Pushara sowie in mittlerer Entfernung zu Tihira.
Pushara, Melek und Libol stehen in direkter Nähe zueinander.
Thea Dor ist in kurzer Reichweite zu Puschara, Melek und Libol und in langer Reichweite zu Tihira.
Tihira ist in mittlerer Reichweite zu Pushara, Melek und Libol, sowie in langer Reichweite zu Thea Dor.
Jeder der in direkter Nähe zum Schwarm ist, bekommt :sws: durch die Ablenkung.
Denkt an die Abzüge durch mögliche Überladung durch den mitgenommenen Schrott.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 28.06.2014, 05:15:54
[1]

Ini 5:

Auf dem Rückweg vertieft sich Libol in die Daten, die er auf seinem Pad gemacht hat. Immer wieder vergleicht er ihren ungefähren Standpunkt mit den gespeicherten Koordinaten, um die bereits gefundenen Schätze einzusammeln.
Er sammelt viel von dem ein, was er unterwegs findet. Und so wird sein Mantel immer schwerer und schwerer. Selbst aus seiner Werkzeugkiste schmeißt er billige Verbrauchsgüter raus, um mehr Platz für einige, kleine Teile zu erhalten.
Und so kommt der Insektenschwarm für ihn sehr überraschend. Selbst Meleks Warnruf hilft da nicht viel.
Aber es ist sein Glück, daß er bei der schlechten Luft hier auf dem Planeten seine Filtermaske auf hat, so das die Viecher wenigstens nicht in Mund und Nase kriechen können.
Ohne viel nachzudenken, taumelt Libol nach vorne in die Dunkelheit. Weg von dem Nest, in das sie anscheinend geraten sind. Dann fängt er wild an, das Krabbelzeug mit Hand und Datapad von sich abzuschlagen. Doch es sind einfach zu viele und die Schwere des geborgenen Schrottes behindert ihn zusätzlich. Aus Versehen schlägt er dann auch noch gegen seine Atemmaske und beschädigt diese.
"Blöder Planet!", flucht er.
 1. Libol wird sich vollladen. Also bis zu 5 Enc. überladen. Wenn nötig schmeißt er vllt. auch das eine oder andere Teil aus seinem Werkzeugkasten, wenn er was wertvolles, kleines findet.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 30.06.2014, 16:42:27
Da der Insektenschwarm nun schon in der direkten nähe ist kann er nicht mehr auf diesen schießen ohne diesem die Deckung zu öffnen. Also stärkt er als erstes mit den Kräften der Macht seinen Körper um besser gegen diese Bestehen zu können. Danach zieht er seine Klinge und nimmt mass.[1]
 1. Brawn um 1 erhöhen, quickdraw vibroklinge, zielen
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 30.06.2014, 20:20:41
Spieler Initiativeplatz 1

Tihira dreht sich um, als sie das Summen hört und sieht einen Moment mit Schreck, dass der Rest der Gruppe von einem Schwarm Insekten eingehüllt sind. Unsicher zieht die Trianii ihre Blasterpistole und nähert sich, während ihre Augen hin und her huschen. Schießen ist ein potentielles Risiko und sie könnten jeden von ihnen treffen. Eine verzweickte Situation und es scheint, als würde dieser Planeten viel zu viele Überraschungen haben. Aus ihrer Begegnung mit den Würmern jedoch gelernt, wartet sie dieses Mal ab.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 30.06.2014, 20:23:35
Spieler Initiativeplatz 2

Pushara beobachtet interessiert die Käfer. Vielleicht sind sie gefährlich, aber vielleicht sind es auch nur eine Menge ungefährlicher Käfer. Sie fühlt keine Furcht, allerdings macht ihr die Menge schon ernste Gedanken. Mit Schrott voll gepackt, versucht sie vorsichtig durch den Schwarm zu treten und entweder Deckung zu suchen oder einen Weg weg finden.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 30.06.2014, 20:26:57
Gegner Initiativeplatz 1

Die Käfer werden noch mit keiner feindlichen Reaktion begegnet und so verteilt der Schwarm sich auf die Schrottträger und einige Hunderte der fliegenden Käfer rast auch hinter Puschara hinterher. Sie setzen sich auf das Metall und beginnen langsam ein Sekret abzusondern. Ein Zischen geht vom Schrott aus und es sieht aus, als wenn sie die wertvolle Beute der Gruppe zerstören wollen. Immerhin scheinen sie dafür noch vor ihnen sicher zu sein.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 30.06.2014, 20:28:47
Kribbelnde Angelegenheit

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 2

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 5

Gegner:
Insektenschwarm 1 (Anzeigen)
Insektenschwarm 2 (Anzeigen)

Situation:

Der Insektenschwarm 1 ist in direkter Nähe zu Libol, Melek und Thea Dor sowie in kurzer Entfernung zu Pushara und in mittlerer Entfernung zu Tihira.
Der abgetrennte Insektenschwarm 2 ist in direkter Nähe zu Pushara und in kurzer Reichweite zum Rest.
Melek und Libol stehen in direkter Nähe zueinander.
Thea Dor ist in kurzer Reichweite zu Puschara, Melek und Libol und in langer Reichweite zu Tihira.
Tihira ist in kurzer Reichweite zu Pushara, Melek und Libol, sowie in mittlerer Reichweite zu Thea Dor.
Jeder der in direkter Nähe zum Schwarm ist, bekommt :sws: durch die Ablenkung.
Denkt an die Abzüge durch mögliche Überladung durch den mitgenommenen Schrott.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 01.07.2014, 11:13:49
Ini-Platz 5

Unfähig,  etwas sinnvolles gegen die Insekten zu tun, wirft sich Thea in Deckung hinter einigen Schrottstücken- harrt dort aus in der Hoffnung das die anderen es schon schaffen gegen die Insekten anzukommen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 02.07.2014, 02:32:19
Initiativeplatz 1

Pushara wird ganz schnell klar, worauf die Insekten es abgesehen haben. Genauso schnell wird ihr klar, dass wenn sie darauf beharrt, den gesammelten Schrott weiter mitzunehmen, sie im Nu mit metallzerfressenden Verdauungssäften überzogen wird - eine Aussicht, die noch weniger verlockend ist, als von unzähligen Käfern bekrabbelt zu werden.
Der helle Kopf der Archäologin produziert aber auch hilfreiche Ideen - ihre Erfahrungen aus früheren Expeditionen sind ihr dabei eine große Hilfe.
"Räuchert sie aus! Nehmt eine Fusionslaterne und Yucalimonade!," ruft die Farghul ihren Gefährten zu[1]. Dann fällt ihr noch etwas ein - etwas, das eine befreundete Xenobiologiestudentin ihr vor Jahren erzählt hat: Metallaffine Mutantentiere bevorzugen häufig ganz bestimmte Materialien. Und Nickel-Kupfer-Legierungen sind da ganz heiße Kandidaten[2].
"Libol, schmeiß alles weg, was aus Nickel-Kupfer-Legierung besteht!," weist die Katze den Selkath-Mechaniker, der neben ihr als einziger wertvollen Schrott mitgenommen hat, an. "Dann lassen die Viecher uns vielleicht gleich in Ruhe!" Sie selbst wühlt eifrig in ihrem eignen Plündergut, um verdächtige Schrottteile zu finden und loszuwerden, damit die lästigen und gefährlichen Käfer von ihr wegbleiben.
Dabei kommen der Entdeckerin gleich einige besonders käferappetitanregende Elektronikteile unter die Finger, sowie ein defekter Thermobohrer, an dem noch ein halb abgerissener Aufkleber mit technischen Daten prangt und von Teilen mit "Cu-Ni" kündet. Beherzt schmeißt Pushara die Appetithäppchen von sich[3].
Eine weitere lose Stromleitung in der Schrottwand ist jedoch zur Stelle, um das Leben der Schatzjäger zu verkomplizieren. Der kaputte Thermobohrer gerät unter Starkstrom, und noch bevor die Insekten herzhaft hineinbeißen können, erschüttert eine heftige Detonation den Tunnel, wirft die Abenteurer fast um und lässt Trümmerstücke von der Decke regnen[4].
"Banthamist, so war das nicht geplant!"
 1. Erfolg beim Kn. (Xenology)-Wurf
 2. 2 Advantages beim Kn. (Xenology)-Wurf
 3. 2 Erfolge beim Perception-Wurf
 4. 3 Threats beim Perception-Wurf
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 02.07.2014, 15:30:56
Ini 4:

Libol kann nicht glauben, was er da von Pushara hört.
Ihre Beute zurücklassen, nur wegen ein paar Käfern? Nicht mit ihm!
Fast schon zornig ruft er zurück.
"Ich laß hier gar nichts zurück! Wir sind hier, um Beute zu machen! Und genau das habe ich vor!
Das Schiff ist nicht mehr weit. Wir müssen nur von dem Nest weg, dann lassen sie uns in Ruhe.", fügt er ruhiger an.
Auch wenn ihm die beschädigte Maske jetzt etwas Probleme bereitet und ihn die eingesammelten Sachen verlangsamen, läuft er so schnell es geht in die Richtung ihrer Vorhut. Und auch wenn es nicht viel bringt, schlägt er dabei immer noch mit Werkzeugkasten und Datapad nach den Käfern.[1]
 1.  2x Bewegung weg von Schwarm 1 ; Insekten wegschlagen mehr nebenbei anstatt einer wirklichen Aktion. Und deshalb wohl auch ineffektiv.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 02.07.2014, 20:16:14
Nachdem er nichts zum Ausräuchern hat macht sich Melek daran die Käfer von sich abzuschütteln und platz zwischen sie und sich selbst zu bringen.[1]
 1. Aktion zu Manöver=> 2 Manöver move
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 02.07.2014, 20:47:14
Spieler Initiativeplatz 3

Tihira sieht immer noch unsicher hin und her zwischen den vielen fliegenden Käfern und den Mitglieder ihrer Crew. Sie würde nicht feuern, dass Risiko war viel zu groß und noch griffen die Käfer Niemand anders. Der Schrott ist dennoch wichtig für sie, denn die Liste mit Kosten wird immer länger. Als jedoch Pushara eine Idee äußert, nickt.
"Hat jemand was zum Verbrennen und etwas um es anzuzünden? Sonst werft den bestimmten Schrott ab wie Pushara gesagt hat."
Ruft sie zum Rest und entledigt sich ebenfalls einiger Schrottteile mit der richtigen Metallverbindung. Leider kracht beim Abwerfen auch andere Stoffe zusammen und es gibt eine kleine chemische Explosion. Der Gang wird erschüttert und Teile fallen von der Decke. Er wird immer instabiler.
"Banthadreck!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 02.07.2014, 20:57:22
Gegner Initiativeplatz 1

Pusharas Aktion zeigt vollen Erfolg. Die Käfer lassen von ihr ab und rasen gierig auf den abgeworfenen Schrott mit Nickel-Kupfer-Legierung zu. Sie setzen sich dort fest und fressen sich durch das Metall. Die Archäologin hatte definitiv den richtigen Einfall und hat sich wertvolle Zeit erkauft. Doch Libol hat mit dem um sich Schlagen sich aggressiv gegen die Käfer gezeigt und sie so bedroht. Vollgepackt mit leckerem Metall und aufgestachelt durch seinen Angriff, setzen die Käfer nach und hüllen Libol ein. Dieses Mal jedoch beißen sie auch ihn. Schmerzhaft stechen die Bisse und die Säure überall auf seinem Körper und die Schmerzen beuteln ihn.[1] Er muss sie schnell loswerden oder ablenken, ehe er auch noch auf ihrer Speiseliste landet. Die Schmerzen beflügeln ihn jedoch und lassen das Adrenalin durch seine Adern rauschen.[2]

Aber auch Thea Dors Versteckt stellt sich als Problem heraus. Sie fällt immer weiter zurück und die Explosionen haben den Gang destabilisiert. Schrott regnet von der Decke und es besteht die Gefahr, dass jeden Moment etwas einstürzt. Sie muss schnell hier weg.
 1. 1 Treffer mit 6 Schaden Pierce 1, also kommen 4 durch
 2. 2 Threats und Libol bekommt dafür ein freies Manöver
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 02.07.2014, 21:04:49
Kribbelnde Angelegenheit

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 3

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 5

Gegner:
Insektenschwarm 1 (Anzeigen)
Insektenschwarm 2 (Anzeigen)

Situation:

Der Insektschwarm 1 ist in direkter Nähe zu Libol und in kurzer Entfernung zu Melek und Tihira sowie in mittler Entfernung zu Puschara und Thea Dor.
Der abgetrennte Insektenschwarm 2 ist in kurzer Reichweite zu Puschara und Thea Dor sowie in mittlerer Entfernung zum Rest.
Melek, Tihira und Libol stehen in kurzer Entfernung zueinander, sowie in mittler Entfernung zu Pushara und Thea Dor.
Der gesamte Gang kollabiert. Die Schwierigkeit aller Würfe werden einmal aufgewertet. Bei einem Despair kollabiert ein Teil des Ganges.
Jeder der in direkter Nähe zum Schwarm ist, bekommt :sws: durch die Ablenkung.
Denkt an die Abzüge durch mögliche Überladung durch den mitgenommenen Schrott.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 03.07.2014, 19:39:17
Spieler Initiativeplatz 1

Tihira sieht mit Schrecken wie Thea Dor zurückfällt und Libol sich strikt weigert. Die Katzenartige rast zu Libol und spricht hektisch.[1]
„Das ist dein Leben nicht wert und ich habe Homurdak versprochen dich lebend wieder mitzubringen. Also werde endlich Kuper-Nickel Sachen los.“
Die Trianii wartet nicht lange, sondern durchsucht die geladenen Sachen von Libol und reist die Teile herunter, die sie auf die Schnell finden kann. Sie hofft es reicht, um den Schwarm abzulenken[2], aber mehrmals vergreift sie sich dabei auch an den Käfern die erbost zurückbeißen.[3]
„Banthadreck...“
Flucht sie und schaut zu Thea Dor, während immer mehr Schrott herunter kracht.
„Komm Thea Dor, bevor alles einstürzt.“
 1. 1 Manöuver um zu Libol zu gehen
 2. Erfolgreich Schrott gesucht mit 3 Erfolgen
 3. 2 Threats deshalb beißende Käfer für 2 Schaden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 03.07.2014, 20:26:55
Ini slot 4
Jetzt da er den Schwarm los ist kann er endlich tempo aufnehmen und sich weiter von den Insekten entfernen.[1]
 1. Aktion => Manöver=> 2 manöver move
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 04.07.2014, 06:21:03
Ini-slot 3:

Libol ist durch den Schwarm, der ihn umschwirrt, und die Schmerzen abgelenkt.
Für zusätzliche Verwirrung sorgt bei ihm dann noch Tihiras Übergriff.
"Hey, laß das! Du kannst doch nicht einfach....Hey, daß ist wertvoll!", ruft der Selkath, als ihm seine schöne Beute aus den Taschen gerissen wird.
Grad will er Tihira einen der Schätze wieder aus der Hand reißen, was natürlich ohne freie Hand schwierig ist, als sich auch schon die Käfer darüber hermachen und es auffressen.
"Aaaaargh, ihr verdammten Dinger. Wißt ihr überhaupt, was ihr da zerstört?!"
Tihira bemerkt, daß der Selkath immer zorniger wird. So unbeherrscht hat sie ihn in der ganzen Zeit ihres Beisammenseins noch nicht erlebt.
Ein geplantes Handeln oder ein geordneter Rückzug scheinen für Libol, der sonst gerne auf solche Dinge hingewisen hat, immer weniger eine Option zu sein.
Stattdessen versucht er, sich armerudernd von den ganzen lästigen Wesen um sich rum zu befreien, und taumelt dabei weiter in Richtung Schiff.

[1]
 1. Manöver: Bewegung
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 04.07.2014, 09:52:19
Abgelenkt durch den sehr viel verlockenderen Schrott lassen die Käfer endlich von Libol ab und gemeinsam rennen sie los, während hinter ihnen immer mehr Teile des Ganges einkrachen. Trümmer stürzen herab und erst im letzten Moment schafft es Thea Dor zu den Anderen aufzuschließen. Der Weg hinter ihnen wird abgeschnitten und sie sputen sich, um endlich das Schiff zu erreichen. Es dauert nur noch einige Dutzend Minuten, als sie wieder die Höhle betreten und die Silhouette der Raging Bantha in Sicht kommt. Endlich so etwas wie Sicherheit.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 05.07.2014, 13:47:56
Tihira beisst die Zaehne zusammen. Presst Oberkiefer auf Unterkiefer um den Schmerz zu unterdruecken, den die laestigen Kaefer und der hastige Wegwurf des scharfkantigen Schrottes hinterlassen hat. "Los, Los, Los!", feuert sie den Rest der Crew an, als sie schon ihren Schrott vor der Laderampe abgeladen hat und mit schnellen FIngern die Oeffnungssequenz eintippt. Mit einem Zischen setzt sich die Rampe in Bewegung und kurze Zeit spaeter sind alle noch verbliebenden Schrottteile verstaut. Schon waehrenddessen wirft Tihira einen Blick auf die Anderen und nicht nur sie ist angeschlagen.
"Ich brauch maximal fuenf Minuten um das Schiff abflugbereit zu kriegen. Guckt ob ihr in der Zeit noch was findet, was wir an Bord schaffen koennen! Aber passt auf, dass nicht wieder irgendwelche Kaefer ankommen!". Dann hechtet sie ins Cockpit und laesst eine schnelle Boot-Up-Sequenz durchlaufen, die die Bantha vollstaendig aufweckt.
Die Trianii wartet ab, bis sie aus dem Frachtraum ein OK kriegt und gibt dann Schub auf die Antriebssysteme. Langsam schiebt sich das massige Schiff in die Hoehe und langsam aber sicher durch die engen Tunnel zurueck in die stinkende, nebelige Freiheit der Oberflaeche von Raxus Prime. Von dort ist es nur noch eine kurze Strecke zu der Orbitalstation. Und von da aus weiter, wohin musste noch geklaert werden. Doch Tihira wird voreilig. Erstmal gucken, was LIbol aus dem Droiden rausholen kann. Ein Annaeherungsalarm einstellend gesellt sich die Pilotin in den Frachtraum zu den anderen und wartet gespannt auf Libols Status-Meldungen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 05.07.2014, 20:57:07
Neugierig betrachtet die junge Zabrak den Droiden. "Libol! Kannst du dafür sorgen dass der spricht? Und was glaubt ihr was der spricht? Vielleicht eine alte Sprache, Pateesas!" Zurück in der Sicherheit des Schiffes, kehrt die Selbstsicherheit der Studentin der alten Geschichten zurück. "Und ob der vielleicht sogar Geschichten über die alte Republik kennt?" Unruhig hibbelt sie auf der Stelle. "Libooool!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 06.07.2014, 06:28:15
Tihira muß das mit dem Schrott nicht zwei mal sagen. Libol flitzt wieder nach draußen, kaum daß er sich einen leistungsstarken Lichtstrahler geschnappt hat und schaut noch mal die Umgebung ab. Irgendwie muß er ja ersetzten, was diese Katzenfrau ihm entwendet hat.
Aber als es losgeht, ist er auch schnell wieder im Raumer.
Zuerst begibt er sich zur Krankenstation, was er über das Intercom auch den anderen mitteilt, zusammen mit der Aufforderung vorbei zu kommen, wenn eine medizinische Behandlung gewünscht wird. Dann wendet er sich seinen Wunden zu. Ohne viel Scham zieht er sich aus und untersucht all die Stellen, an denen er gebissen, verätzt, verbeult oder sonst wie beschädigt wurde. Sorgsam nutzt er das vorhandene medizinische Material, um sich zu verbinden und allgemein wieder herzurichten.
Dies tut er bei allen anderen, die sich unter seine Fittiche begeben, dann ebenfalls.
Als er alle versorgt hat, begibt er sich aber dann auch gleich zu dem geborgenen Droiden im Frachtraum des Schiffes. Ohne viel auf die anderen zu achten, macht er sich mit geschickten Händen daran, den Droiden wieder in Gang zu bringen. Auch Thea Dors quengelige Stimme schaltet er bei seiner Arbeit aus und konzentriert sich ganz auf seine Arbeit.
Schon kurze Zeit später, jetzt wo der Droide an die Energieversorgung des Schiffes angeschlossen ist, zeigen sich erst Erfolge.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 06.07.2014, 07:33:45
Nachdem Tihira sich um den plötzlichen und ungesunden Anfall von Starrsinn bei Libol gekümmert hat, hält Pushara nicht mehr an, bis die Schatzsucher die Raging Bantha erreicht haben. Die Archäologin atmet auf und lädt den Schrott, den sie trägt, als erstes im Frachtraum ab. Anschließend befreit sie Mr. Gexx aus seinem wattegestopften Unterschlupf, krault die geniale Entdeckerechse und füttert sie. Der Skink schlägt sich den Bauch ordentlich mit Keksen voll, während die Farghul ihre Feldkleidung ablegt und sich in einen sportlichen, mitternachtblauen Flieger-Einteiler mit modischen violetten Streifen um Hand-, Fußgelenke, Taille und Kragen hüllt. Eigentlich sehnt sie sich nach einer Dusche und ein bisschen Entspannung, aber noch ist die Bantha nicht aus der Höhle raus, und die Entdeckerin glaubt, dass Tihira ihre Hilfe beim Hinausmanövrieren gebrauchen kann.
Mit Mr. Gexx auf der Schulter und ihrer Fliegerbrille auf der Stirn - das Accessoire dient eigentlich dem Zweck, die Haare aus den Augen zu halten - betritt Pushara das Cockpit und nimmt im Copilotensitz Platz.
"Und jetzt nichts wie raus hier," lächelt sie der Trianii aufmunternd zu und behält die Anzeigen, von denen sie nun ein paar sogar zuordnen kann, im Auge.
Zum Glück gestaltet sich der Abflug viel ruhiger als die Landung, da anscheinend keine weiteren Drohnenschiffe dem Frachter auflauern. Die Archäologin streckt sich, stöhnt vor Schmerzen auf, als sich ihre allgegenwärtigen Prellungen melden, und folgt Tihira aus dem Cockpit. "Ich gehe mal duschen. Mir klebt das ganze Fell. Hoffentlich verpasse ich nicht viel," kündigt sie an, als die Pilotin den Weg zum Frachtraum einschlägt, und lässt ihren Worten Taten folgen, um Mr. Gexx in ihre Kajüte zu bringen und die Sani-Einheit aufzusuchen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 06.07.2014, 13:30:52
Libol muss wieder feststellen, dass der Droide dringend Ersatzteile benötigt, um wieder funktionsfähig zu sein. Auch ist der Speicher stark korrumpiert. Es ist ein Wunder, dass er überhaupt etwas retten konnte. Dennoch macht er sich an dem Droiden zu schaffen, selbst wenn es nur ist, um daran zu arbeiten. Diese uralte Technik in den Händen zu halten. Letztendlich probiert er einen schnellen Neustart mit einer großen Energiequelle, um das Modell wieder zum Laufen zu bringen. Ein Blitz schießt durch das Gehäuse und einen kurzen Moment flackern die Augen, während eine völlig verzogene Stimme verkündet.
„Ich...erlaubt...Quartier neu...streichen...selbe Farbe...nur...neuer...“
Danach erlöscht das Licht wieder. Es bleibt ihnen wohl nichts anderes übrig, als ihn so Homurdak auszuliefern oder selbst für die Ersatzteile aufzukommen. Es bleibt also höchstens noch die Aufzeichnung anzuschauen die Libol auf das Datapad gespielt hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 07.07.2014, 14:28:39
Thea denkt einen Moment angestrengt nach. Blickt schweigend den Droiden an. "Nein. Ich glaube wir brauchen keinen Streichdroiden. Wobei... Tihira, haben wir Eimer und Farbe?"

Der Droide scheint fürs Erste eine Sackgasse... aber vielleicht...? "Libooool! Schickst du mir mal die Dateien die du dir aus dem Droiden geladen hast? Vielleicht ist das ja nützlich!" Aufgeregt fummelt sie ihr eigenes Datapad aus der Tasche, winkt damit dem fischartigen Humaoiden vor der Nase herum.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 09.07.2014, 15:48:45
Ein wenig darüber frustriert, das er im Moment nicht mehr an dem Droiden machen kann, seufzt Libol auf.
Er wendet sich der Zabrak zu und muß erst mal den Kopf klar bekommen, nachdem er sich so auf seine Arbeit konzentriert hat.
"Datapad?....Datapad....hm....ja.....das hab ich hier irgendwo."
Er sucht diverse Taschen seines Arbeitsoveralls ab und findet es dann.
Mit geübten Bewegungen überspielt er die Daten, wie er es auch bei der Witwe auf dem Planeten gemacht hat.
"Hier komm ich nicht so nicht weiter. Ich schau mal, was wir alles eingesammelt haben. Vielleicht ist da ja was dabei." Dann macht er sich auf, um den Schrott im Frachtraum zu begutachten.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 10.07.2014, 00:42:16
Libol gibt Thea Dor das Datapad, welche recht schnell die gespeicherte Aufzeichnung findet und abspielen kann. Dabei ist es kein Problem für andere ebenfalls einen Blick darauf zu werfen. Sie startet die Aufzeichnung und sieht als erstes das Innere eines Raumschiffes. Anscheinend befindet sich der Beobachter in einem Gang der zu einem Cockpit führt, während er gerade zwei Leute beobachtet, die zum Teil in dunkle Schatten gehüllt sind, durch die schlechte Beleuchtung. Sie stehen vor einem großen Bildschirm, der eine Landschaft zeigt. Große Schneefelder, die ein steil abfallendes Tal umgeben, welches überraschenderweise grüne Vegetation aufweist. Eine der Personen scheint eine Frau zu sein, während die andere Person schlecht erkennbar ist. Sie hat braune kurze Haare und trägt ein schwarzes Shirt mit einigen roten Streifen, sowie einen ebenso gefärbten kurzen Rocke samt Hose. Die andere Person hingegen hat einen langen Mantel an und kurz geschnittene schwarze Haare. Der Droide beobachtet beide, während sie sich unterhalten. Die Stimme der anderen Person klingt freundlich, wenn auch mit einem sarkastischen Unterton. Anscheinend ist er männlich.
„Wie versprochen habe ich den Schatz von Nok Drayen dort versteckt. Auch wenn ich immer noch nicht weiß, warum du auf die Herrschaft verzichtet hast. Aber ist deine Sache, mein Leben wäre es ja eh nicht.“
Er zuckt mit den Schultern und zeigt auf das Tal, auf einen Punkt dort, aber es ist schwer zu erkennen. Die Frau hingegen antwortet betrübt.
„Das weißt du. Ich wollte nicht noch mehr Menschen sterben sehen und außerdem wer will schon einen aufgeblasenen Adligen heiraten, wenn man das alles haben kann.“
Der Mann lacht.
„Ich erinnere dich daran. Jedenfalls sollte dank der geborgenen Technologie das Versteck sicher sein und ich habe bei der Gelegenheit auch einiges vom dem anderen Kram eingelagert. Es ist unglaublich wie viel Schrott sich ansammeln, wenn man ein erfolgreicher Pirat ist und Imperium wie Republik jagt. Auch wenn die Jedi wie Sith mit der Zeit lästig werden. Von denen bekommt man auch nie was gutes, außer man sammelt Lichtschwerter, aber die werden einem ja während des Krieges fast nachgeworfen. Zumindest mir.“
Bemerkt er sarkastisch, als der Droide einen weiteren Schritt vor geht. Es gibt ein Quietschen und der Mann dreht sich um, aber sein Gesicht bleibt in Schatten gehüllt.
„C2N2, hast du etwa gelauscht?“
Der Droide antwortet mit heller Stimme.
„Ich wollte sie lediglich informieren, dass ich den Essensplan erneut angepasst habe. Einige ihrer Crewmitglieder haben an Gewicht zu gelegt.“
Die Frau hält sich die Stirn und der Mann zieht blitzschnell einen Blaster. Ehe C2N2 etwas sagen kann, trifft ihn ein Schuss und er kippt um. Ehe alles schwarz wird und die Aufzeichnung endet, hören sie ein letztes Mal die Stimme des Mannes.
„Ok das war das letzte Mal C2N2, dass du uns belauscht. Jetzt landest du auf dem Schrott.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 10.07.2014, 06:02:44
Gerade als Thea die Abspielen-Taste auf dem Datapad betätigt, schwappt eine nach teurem Shampoo riechende warme Duftwolke in den Frachtraum. Direkt im Anschluss erscheint mit einem lauten "Hey, wartet auf mich!" Pushara, gekleidet in einen flauschigen weißen Bademantel und mit einem Handtuchturban auf dem Kopf. In der linken Tasche ihres Mantels wuselt Mr. Gexx, aus der rechten fischt die Farghul eine Tube Synthhaut und reicht sie Tihira, nachdem sie sich zu ihren Gefährten hinzugesellt hat.
"Hier, wie versprochen. Mach's am besten gleich drauf," raunt die Archäologin der anderen Katzenartigen zu und richtet den Blick über Thea Dors Kopf hinweg auf den kleinen Bildschirm des Datapads. Sofort glänzen ihre Augen auf - ganz offensichtlich erkennt die Gelehrte jemanden, oder etwas, in der Aufzeichnung.
"Aha!," ruft die Katze dabei triumphant aus und schnippt mit den Fingern. Ja, die Aufnahme ist eine große Hilfe. Auf die fragenden Blicke hin, die sich auf sie richten, verkündet sie strahlend: "Das ist Belsavis! Liegt im Belsavis-System im Bozhee-Sektor. Und diese Rakata-Bauten sind einzigartig. Wow! Jetzt brauchen wir nur noch die genauen Koordinaten!"
Der 'Fund des Jahrhunderts' rückt in der Vorstellung der Farghul beachtlich näher. Fast könnte sie in die Gedankenblase fassen und würde in Ruhm und Credits schwimmen... fast.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 10.07.2014, 18:32:37
"Und das Schiff ist bei weitem keine Standard-Version. Seht ihr die ganzen Teile, die sich nicht ganz in die Wandverkleidung und die Amaturen einpassen? Ich wuerde die Bantha darauf verwetten, dass da hochwertige Modifikationen hinterstecken. Ich wuerde ja fast darauf wetten, dass das sein Schiff gewesen ist, oder wenigstens eins seiner haeufiger genutzten.". Man merkt Tihira an, das etwas Aufregung in ihrer Stimme mitschwingt. Sie haben einen Planeten! Wenn Pushara richtig liegt - und da geht die Trianii erstmal von aus - dann haben sie ihre Suche von einer ganzen Galaxie auf einen einzelnen PLaneten eingeschraenkt. Und momentan hatten nur sie und die alte Frau diese Informationen!
"Wir hatten doch in den Informationen von dem Hutten auch die Hinweise zu einem verschollenen Schiff. Ich kann grad von den wenigen Bildern nicht erkennen, ob das die gleiche Marke ist, aber vielleicht finde ich auf der Station die Grundrisse und kann sie mit den Bildern vergleichen. Mit etwas furchtbar viel Glueck finden wir da die Koordinaten im Navcomputer!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 11.07.2014, 18:34:06
"Das ist die gleiche Marke," bestätigt Pushara die Vermutung der Pilotin mit einem breiten Grinsen und strahlenden Augen. "Ein leichter corellianischer XS-Frachter. Hast du die gegabelten verbundenen Streben gesehen? Daran erkennt man so ein Schiff sofort. Was da wohl alles in den Geheimfächern steckt? Wo hast du nochmal das Datapad mit den Koordinaten?"
Die Archäologin ist ebenfalls aufgeregt, und denkt in diesem Augenblick nicht daran, dass sie noch ein ernstes Wörtchen mit Thea und Melek will. Auch mit Libol möchte sie gerne reden, und zwar in ganz anderen Tönen, denn der Mechaniker hat sich auf Raxxus Prime als große Hilfe erwiesen. Aber zunächst möchte die Farghul noch einen Blick auf die Hinweise des Hutten werfen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 14.07.2014, 12:31:45
Hira holt ihr Datenpad hervor und wiederholt nochmal die Informationen ueber den verschollenen Frachter. "Wir haben noch keine Koordinaten, aber zwei Droiden, die die Adresse kennen. Ich wuerde sagen, wir fliegen erstmal in die Richtung und schauen vor Ort weiter. Vielleicht mag uns die Witwe dahin begleiten, wenn wir es mit Droiden zu tun haben, dann koennte sie mit ihren beiden Kletten ganz nuetzlich werden."
Die Trianii wird von einem dezenten Piepen an ihrem Guertel unterbrochen. "Oh, wir naehern uns der Station, ich bin mal im Cockpit. Libol, magst du mitkommen und im Hangar kontakt mit Homurdak aufnehmen?"
Dann geht die Pilotin ins Cockpit und schaltet wieder auf manuelle Kontrollen, um die letzten Minuten des Anfluges hinter sich zu bringen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 14.07.2014, 17:03:15
Tihira funkt die Raumstation an und nennt Homurdaks Hangar als Zielort. Es dauert einen Moment und sie bekommen ohne Zwischenfälle oder weitere Kontrollen die Landeerlaubnis. Die Trianii steuert die Raging Bantha auf den Station zu, rast geschickt in den Eingang des Hangars und bringt den schweren Transporter auf einer der Landeflächen zum Stehen. Danach überprüft sie alles und Tihira macht sich mit jeden der will, auf den Weg nach draußen. Die Einstiegsrampe wird heruntergefahren und sie kommen nach draußen. Die Luft riecht nach Maschinenöl und überall liegen kleine Haufen Schrott verteilt. Nahe der Tür steht ein improvisierter Stand und es wirkt, als würde der Ugnaught den Hangar auch als Handelspunkt benutzen. Gegenüber der Raging Bantha steht ein modifizerter Ghtroc 720[1] in brauner Farbe. Wahrscheinlich gehört er Homurdak. Einen Moment schaut sich Tihira um, als das Hangartor sich plötzlich öffnet, und Homurdak in Begleitung des Barabel und des Ryns den Raum betritt. Der kleine Ugnaught kommt schnell näher.
„Ich bin sofort gekommen, als ich gehört habe, dass euer Schiff da ist. Wie lief es? Alles ok? Ist Libol in Ordnung?“
Löchert er die Anwesenden.

Währenddessen bekommt Melek in der Raging Bantha eine Nachricht. Sie ist ausgerechnet von Brooga dem Hutten. Anscheinend hat er einen dringenden Auftrag den Melek jetzt sofort erledigen muss. Die Details werden ihm während der Reise mitgeteilt, aber die Nachricht macht deutlich, dass eine Verweigerung schlimme Konsequenzen haben wird. Für alle. Anscheinend wartet in der Zentralstation über Raxus Prime sein Transportmittel. Eine Hangarnummer ist angegeben.
 1. 
Ghtroc 720 (Anzeigen)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Melek am 14.07.2014, 19:56:34
Melek ist sich erst unsicher wie er auf die Nachricht des Hutten reagieren soll doch dann entscheidet er sich dazu die Vernünftigste der Lösungen in Kauf zu nehmen. Er schickt dem Hutten eine Nachricht in dem er ihm Bestätigt das er in ca. 2-3 Stunden zu dem angegebenen Hangar kommen wird um den Auftrag wie gewünscht anzutreten er aber vorher noch etwas Zeit zur Vorbereitung braucht.

Dann macht er sich daran seine wenige Ausrüstung zu packen. Und eine Holographische Nachricht für die Gruppenmitglieder aufzunehmen….

Nachdem er seine Ausrüstung gepackt und die Nachricht im Posteingang des Kommunikationssystems des Schiffes gespeichert hat. Verlässt er das Schiff und geht zu Tihira und sagt im vorbeigehen zu dieser: „Für dich ist gerade eine Nachricht im Schiff angekommen Scheint wichtig zu sein.“ Doch statt mit ihr zurück ins Schiff zu verschwinden setzt er sich als keiner auf ihn achtet in die Station ab und begibt sich unerkannt in zu dem Hangar den der Hutte in der Nachricht genannt hat.


Sollte Tihira nach der Nachricht schauen findet sie tatsächlich eine Holobotschaft im Speicher der Bantha vor die jedoch keinen Gültigen Absender hat und mit dem Betreff ‚Wichtig! Für die ganze Gruppe.
Sollte jemand versuchen Melek per Kommunikator zu erreichen erhält er keine Rückmeldung.
Sollte jemand das Zimmer von Melek betreten findet er es fast verlassen vor. Das Bett ist frisch gemacht alles ist sauber und von Melek oder seiner Ausrüstung fehlt jede Spur nur das Blastergewehr das er von dem Planeten mitgenommen hat liegt auf dem kleiner abstelltisch.
Die Nachricht nur beim Abspielen Lesen: (Anzeigen)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 15.07.2014, 08:46:34
Pushara nutzt die verbleibende Anflugzeit, um Fell und Haar zu trocknen und eine frische knielange und ärmellose Tunika aus samtig glänzendem, beigefarbenem Stoff anzuziehen. Ein Paar Sandalen mit kleinen Absätzen und ein farblich auf die Tunika abgestimmter Krempenhut sowie dezente, schmale Armbänder runden das Outfit ab. Und natürlich hockt Mr. Gexx wieder auf der Schulter der Archäologin.
Als sie Tihira die Rampe hinab folgt und Homurdak samt Begleitung sieht, bekommt die Farghul das Gefühl, dass sie am besten jetzt gleich mit Libol sprechen sollte, bevor die Schatzjäger den Selkath an seinen Arbeitgeber 'aushändigen'. Ihr ist bewusst, dass ihr Beuteanteil geringer wird, wenn sie mehr Helfer dazuschaltet, aber die Fähigkeiten des Fischartigen könnten der Crew der Raging Bantha überhaupt erst ermöglichen, den Schatz vor der Konkurrenz zu bergen. Und obwohl die Entdeckerin ständig in Geldproblemen steckt, gehört sie nicht zu der Sorte Leute, deren Gehirn sofort ausschaltet, sobald sie das Wort 'Credits' hören.
Deshalb huscht Pushara wieder hoch ins Schiff und sucht den Mechaniker, um ihn beiseite zu nehmen.
"Hey, Libol! Kann ich dich kurz sprechen? Ich weiß, das kommt vielleicht etwas plötzlich, aber was hältst du davon, bei Homurdak Urlaub zu nehmen und mit uns den Schatz von Nok Drayen zu suchen? Denk mal an all die Dinge, die dabei rausspringen können! Das wäre doch der Fund des Jahrhunderts, und du könntest dabei sein! Wenn das nicht mindestens für eine Beförderung bei deinem Ugnaught-Chef reicht!," versucht die energische Archäologin, dem Selkath das Angebot schmackhaft zu machen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 16.07.2014, 15:15:08
Nachdem Libol wie von Tihira gewünscht mit Homurdak Kontakt aufgenommen hat, verabschiedet er sich wieder in den Frachtraum, um weiter den mitgenommenen Schrott zu sichten.

Dort findet ihn dann auch Pushara. Er ist noch ganz in die Untersuchung eines Antigravmodulators vertieft und hat anscheinend die Landung noch gar nicht bemerkt.
Deshalb schreckt er auch ein wenig überrascht hoch, als sie ihn anspricht.
"Oh, ah, wie, was? Urlaub?"
Verdattert schaut er die Katzendame an.
"Ja, nun, ich weiß nicht..... Ich kann ihn ja mal fragen."
Kurz überlegt der Selkath und streicht sich dabei die Barteln. Der Ruhm ist ihm eigentlich egal. Und eine Beförderung ist auch eher unwahrscheinlich, schließlich ist er einfach der Mechaniker im Laden.
Allerdings könnte er mit den Schätzen, die sie finden würden, seine Forschungen finanzieren und vorantreiben. Und das ist auf jeden Fall ein Anreiz.
Pushara erkennt, daß sich Libol mit dem Gedanken an Urlaub beschäftigt und nicht abgeneigt scheint.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 18.07.2014, 06:50:20
"Gib dir einen Ruck. Du wirst es nicht bereuen. Denk doch an all die Technik, auf die wir unterwegs stoßen können!"
Pushara erkennt, dass sie auf gutem Weg ist, Libol zu überreden, und apelliert an das Steckenpferd des Mechanikers, der seinen Job bei Homurdak offensichtlich nicht aus Ausweglosigkeit inne hat, sondern weil er wirklich ein Händchen für Technologie hat und diese auch wertschätzt.
"Aber überleg's dir bald. Wir werden nicht lange auf der Station bleiben," gibt die Archäologin dem Selkath noch mit auf den Weg, ehe sie die Bantha verlässt, um sich Tihira im Hangar anzuschließen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 18.07.2014, 23:50:14
"Alles klar!", antwortet die Trianii auf die kurze Nachricht des Togorianer, hat aber vorerst wichtigeres zu erledigen: Der Schrotthaendler und sein Tross. Kurz und unverfaenglich mustert Tihira die drei Anwesenden - primaer die beiden scheinbaren Bodyguards - bevor sie Homurdak antwortet, dem sicherlich nicht die Schrammen entgangen sind, die ihr Fell verunstalten. "Uns geht es soweit gut. Haben alle ein bisschen was abbekommen, aber nichts ernstes, was sich nicht mit ein paar Tagen Ruhe und etwas Bacta beheben liesse. Die Bantha hats etwas erwischt, das wuerde wohl laenger dauern das zu reparieren. Achja und ein paar neue Freunde haben wir da unten gemacht die etwas von euch wollen. Naja, schauen wir mal. Libol ist gerade im Frachtraum und untersucht das was wir mitgenommen haben." Bei diesen Worten macht sie mit einer Handgeste deutlich, dass die Drei ihr zu der Frachtluke folgen sollen, wo sie den Code fuer die Laderampe eintippt und sich eine geistige Notiz macht die Sequenz mal wieder zu aendern.
Mit einem vernehmlichen Knarzen setzt sich die Laderampe in Bewegung und kurze Zeit spaeter ist die Sicht auf einen Haufen Schrottteile, Libol, Pushara und einen Droiden frei. "Sodele. Da waeren wir. Libol wohlauf und voll in seinem Element, wie es aussieht. Ich hoffe ihr nehmt es mir nicht uebel, wenn ich etwas draenge, aber wir haben ein Rendevouz hier auf der Station und muessten bis dahin alles vom Schiff haben, neue Vorraete aufgeladen und vielleicht sogar einige Reperaturen durchgefuehrt haben. Es waere super, wenn wir uns zumindest bei dem ersten Teil einig werden koennten.". Dabei laesst die Pilotin den Eindruck des Laderaums auf die drei wirken, waehrend sie sich an eine Stahlstuetze anlehnt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 19.07.2014, 00:02:45
Homurdak nickt und scheint erleichtert bei der Antwort der Trianii. Allerdings hebt er eine Augenbraue, als diese die neuen Freunde erwähnt. Er schüttelt jedoch den Kopf.
„Später. Schauen wir erst einmal was wir für euch und die Bantha tun können. Das alte Mädel soll ja hoffentlich nicht umsonst gelitten haben.“
Die drei folgen Tihira in den Frachtraum und stoßen dabei auf Libol und Pushara. Homurdak kommt direkt zu dem Selkath.
„Schön dass du wohlauf bist und den Droiden habt ihr auch? Sehr schön. Gute Arbeit.“
Scheint er damit alle zu meinen und geht zum Droiden, während er sagt.
„Stevo, Favik ihr habt die nette Dame gehört. Schafft den Schrott vom Schiff und katalogisiert alles. Schließlich steht ihnen ihr gerechter Lohn zu und keine Schlampereien.“
Der Ryn flötet als Antwort.
„Du kennst uns doch, Boss. Wir haben ja kein Gamorreanerhirn.“
Die Barabel schnaubt, während Homurdak einen Moment verletztlich und traurig wirkt. Aber er erwidert nichts und beugt sich über den Droiden.
„Böse...den hat es ganz schön mitgenommen seit dem letzten Mal. Na ja nicht euer Problem. Ihr habt schließlich geliefert. Habt ihr die Informationen schon bekommen oder müssen wir sie noch rausholen?“
Fragt Homurdak beiläufig, während seine beiden Mitarbeiter anfangen das Zeug runterzubringen. Der Ugnaught erhebt sich und kommt zu Tihira.
„Nun den Schrott muss ich natürlich erst einschätzen. Ist ja nicht viel, aber ihr scheint ein gutes Auge zu haben. Nun ich kann euch entweder in Credits ausbezahlen, euer Schiff reparieren und vielleicht modifizieren oder eine Mischung aus beidem. Was darf es denn lieber sein?“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 20.07.2014, 22:05:36
Erst begleitet Tihira Homurdak und seine zwei Begleiter in den Frachtraum, laesst diesen dann aber erstmal mit Pushara und Libol alleine, um dem Ryn und dem Barabel beim Transport des Schrottes zu helfen. Allerdings nicht ganz uneigennuetzig. Hatte der Schrotthaendler sie schon einmal halb abblitzen lassen, so laesst das Bauchgefuehl der Trianii sie einen Versuch bei seinen Gehilfen wagen. Als sie gerade die zweite Fuhre auf einen kleinen Lastengleiter verstauen spricht sie den Ryn erst vorsichtig, dann aber forscher darauf an, ob einer seiner Kontakte auf dieser Station auch exotischere Ware verkauft, aus der sich ein Gewinn schlagen laesst. Erst zeigt Stevo sich zurueckhaltend, doch Tihiras Charme - oder vielmehr die fuenf Prozent Gewinnbeteiligung im Falle einer Vermittlung - lassen den Ryn gespraechiger werden und als alle Schrottteile aus dem Frauchtraum verschwunden sind haben auch die Trianii und der Ryn eine Uebereinkunft. Sie laden auch die Kiste - in der sich nur noch das komische blaue Zeug befindet - ebenfalls mit aus.
Mit einem zufriedenen Laecheln begibt sie sich zu der Dreiergruppe und klingt sich in die Unterhaltung ein. "Habt ihr Homurdak schon ueber die Anfrage Madame Gibbsons' informiert?", fragt er Pushara und Libol und als sie ein Nicken antwortet schaut sie den Schrotthaendler direkt an. "Und? Habt ihr einen festen Kontrakt mit eurem ersten Kunden? Meint ihr wir koennen da zu einer Uebereinkunft kommen?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 21.07.2014, 19:15:15
Als Homurdak mit Tihira in den Frachtraum kommt und ihn anspricht, schaut Libol auf.
"Ich hab schon mal ein bisschen vorsortiert. Dies hier drüben ist echt gutes Zeug." Dabei deutet Libol auf einen großeren Haufen.
"Hier ist es nicht ganz so gut, aber bestimmt brauchbar." Der zweite Haufen ist etwas kleiner. Und einen dritten für wirklichen Müll gibt es natürlich nicht. Schließlich hat Libol schon auf Raxus Prime dafür gesorgt, daß sie nur gute Sachen einpacken.
Als Tihira ihn dann mit Homurdak und Pushara alleine läßt, ringt sich Libol zu seiner Frage durch.
"Ähm, sagt mal Homurdak, die Leute hier haben mich gefragt, ob ich sie bei dieser Sache begleiten möchte. Und ein bisschen Lust hätte ich schon. Meinst du, du könntest mich für ein paar Wochen entbehren?"
 
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 22.07.2014, 18:18:16
Homurdak schaut zu der Trianii nachdem er aufgeklärt wurde und reibt sich das Kinn.
„Nun ich habe bisher nur eine Anzahlung erhalten und ein Vertrag kommt erst zustande, wenn ich liefere. Ich müsste wahrscheinlich die Credits zurückgeben, aber wenn ein besseres Angebot kommt, warum nicht? Ist ja nicht so, als ob ich verpflichte wäre, nur weil jemand mit zu vielen Credits in den Laden kommt. Auch wenn es manchmal hilft.“
Meint er mit einem schallenden Grunzen und schlägt sich auf den Bauch.
„Vielleicht sollte ich aber mit Frau Gibbson reden und mit ihr übereinkommen. Immerhin bekommt man immer neue Perspektiven durch neue Leute. Ich nehme an dem anderen Kunden geht es wohl auch nur um die Daten?“
Harkt er nach, ob sie mehr wissen, als Libol sich ein Herz fasst. Einen Moment schaut Homurdak tatsächlich überrascht und fast ein wenig traurig. Aber dann heitert sich seine Miene wieder auf und er nickt.
„Nun du bist noch jung, Libol und auch wenn es mich schmerzt dich ziehen zu sehen, werde ich dir nicht den Wunsch verweigern. Ich bin sicher Stevo faulenzt sowieso zu viel und bevor ich einroste, weil du alle Reparaturen übernimmst, kann dieser Ugnaught es auch mal wieder selbst tun.“
Er schaut zu den Anderen.
„Aber passt mir ja auf ihn auf und bringt ihn irgendwann mal wieder. Wenigstens zum Besuch.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 22.07.2014, 20:12:57
"Ich bring unseren Pateesa ohne einen Kratzer zurück, versprochen!" grinst Thea, während sie sich die Schrotteile um sie herum mal wieder anschaut. "Aber du, Homurdak? Wenn wir dir Libol zurückbringen sollen, also in einem Stück. Da wäre es gut, wenn wir die Bantha nicht nur repariert bekämen, sondern vielleicht auch noch ein bisschen was dranschrauben was dafür sorgt das das alte Mädchen noch mehr Leistung bringt- und ich habe gehört, es gibt keinen besseren Mechaniker als dich. Könntest du uns da nicht etwas mit den Credits entgegenkommen? Die Bantha ist ein wenig angeeckt da unten- und ich glaube nicht, dass es ihr gut tun wird wenn wir das öfter tun. Aber leider haben wir noch nicht wirklich die Credits um was dagegen zu tun. Also, kommst du uns etwas entgegen? Für Libol?"

Thea setzt ihr liebreizendstes Lächeln auf[1] während sie mit einem ihr unbekannten Teil eines R4-Droiden spielt.
 1. ...und fabriziert einen Advantage
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 22.07.2014, 23:50:37
Homurdak mustert die Zabrak und lächelt.
"Versucht einem noch auf der Schwelle die Credits aus den Rippen zu leihen und schlachtet das Schwein bevor es gefangen wurde."
Meint er mit einem schallenden Lachen und fährt fort.
"Ich muss auch von etwas leben. Aber ich kann auch mit etwas anderem als Credits leben, im Gegenzug. Einen Gefallen gegen einen anderen Gefallen."[1]
 1. Alternatives Angebot für den Advantage, wenn auch kein Rabatt
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 23.07.2014, 08:44:29
"Auch,", antwortet Tihira offen auf die Frage nach der Motivation von Madame Gibbson, "aber nicht nur. Sie scheint fuer ihren verstorbenen Mann den Kampf fuer die Rechte der Droiden weiterzufechten. Die beiden Exemplare bei ihr waren schon recht speziell und so mancher Besitzer haette sie mit Sicherheit schon einer Speicherloeschung unterzogen. Ich vermute sie will auch diesen Droiden retten, bevor aus ausgeschlachtet oder ausgenutzt wird."
Wenige Zeit spaeter ueberkommt auch Tihira ein kurzes Grinsen. Die unschuldige Thea. Nicht oft um ein Wort verlegen. Und immer oefter erfolgreich dabei. Die Ohren der Trianii zucken einen Millimeter, als sie das Angebot vernimmt. "Wir sind vermutlich noch zwei oder drei Tage auf der Station und haben eh nicht viel zu tun. Wenn Ihr uns verratet, was euch bedrueckt, dann kann die liebe Thea und der Rest der Crew euch bestimmt helfen.", lenkt Tihira in die gleiche Schiene, die die Zabrak eingeschlagen hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 23.07.2014, 18:04:25
Homurdak streicht über sein Kinn.
„Am besten ihr gebt mir ihre Frequenz und wir bereden das über etwas warmen Tee. Vielleicht gibt es ja eine gute Lösung für alle, auch meinen Kunden, falls dieser doch nur die Daten möchte.“
Erklärt der Ugnaught und grübelt etwas mehr. Er kratzt sich bei Tihiras Vorschlag jedoch am Hinterkopf.
„Nun ihr scheint fähige Leute zu sein und wenn ich eins gelernt habe, dann dass es nützlich und manchmal nötig sein kann, fähige Leute zur Hand oder gar als Freunde zu haben. Seht es also im Fall der Fälle eher als Investition in die Zukunft an. Ich helfe euch jetzt und ihr mir später. Ehrlich gesagt habt ihr mein größtes Problem ja bereits aus dem Weg geräumt.“
Meint Homurdak und zeigt auf den kaputten, aber geborgenen Droiden.
"Ihr habt noch keine Entscheidung getroffen, wie ihr bezahlt werden wollt?"
Harkt er noch einmal nach.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 23.07.2014, 18:17:29
Pushara begrüßt den Ugnaught-Techniker mit einem freundlichen "Da sind wir wieder!"; ihre Schatzjäger-Gefährten kommen ihr jedoch zuvor, was das Überbringen der Neuigkeiten angeht. Und Thea versucht dem Ladenbesitzer gleich noch einen Bonus abzuschwatzen - fast so eloquent wie ein Farghul. Jetzt wirkt die Zabrak auch gar nicht mehr wie ein Häufchen Elend, wie es während der Expedition unten auf dem Planeten der Fall war - ganz im Gegensatz, befindet sie sich wohl wieder in ihrem Element.
Die Archäologin seufzt. Ein ernsthaftes Gespräch mit dem humanoiden Mädchen steht noch bevor. So sehr die Entdeckerin es verabscheut, anderen Leuten Riegel vorzuschieben, so kann sie Thea einfach nicht mehr bedenkenlos überall hin mitnehmen.
Homurdak reißt die Katzenartige jedoch bald aus ihren Überlegungen. "Oh, naja, Credits wären natürlich immer gerne gesehen," lächelt sie breit. Angesichts ihrer Schulden kann der Geldsegen nicht zu groß ausfallen. Wenn es nach Pushara ginge, müsste die Raging Bantha noch jahrelang nicht repariert werden. "Aber das muss Tihira sagen, ob sie die Bantha repariert haben will. Ist ja schließlich ihr Schiff," nickt sie ihrer Pilotenfreundin zu.
"Der warme Tee ist aber eine gute Idee? Wollen wir sie gleich in die Tat umsetzen? Wir hatten einen ereignisreichen Tag, das könnt Ihr Euch denken, was? Und dann könnten wir gleich alles weitere besprechen," schlägt die energische Gelehrte anschließend vor. In einer gemütlicheren Atmosphäre plant es sich einfach besser, als zwischen Tür und Angel - wenn man schon die Gelegenheit hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 24.07.2014, 07:45:44
Homurdak nickt.
„Dann laden wir alles aus und dann kommt ihr mit auf einen Tee? Ok.“
Nimmt der Ugnaught die Einladung an, die Pushara gerne haben wollte, und tritt wieder hinaus aus dem Schiff. Seine Mitarbeiter verladen den letzten Schrott in Kisten und bringen sie gerade raus, als auch der Rest der Raging Bantha das Schiff verlässt und hinter sich schließt. In Begleitung von Homurdak setzt die Crew ihren Weg fort und findet sich nach einigen Minuten wieder in dem kleinen Laden ein, wo bereits die Zeltron wieder am Tresen steht. Sie lächelt wie immer und Homurdak führt sie in den Hinterraum, wo etliche kaputte Teile auf Tischen ruhen, meist Droidenteile, alte Blaster und sogar ab und zu so etwas nützliches wie ein Scanner, Toaster oder Comlink. An der Nordwand befindet sich ein Werkzeugtisch und in einer Ecke alles nötige zum Schweißen, sowie an der Südwand eine kleine Küchenzeile. Der Ugnaught räumt einen der Tische frei.
„Setzt euch.“
Und geht danach zur Küchenzeile, um den Tee aufzusetzen.
„Ich kann auch gleich mit Frau Gibbson ein Gespräch beginnen, sobald der Tee fertig ist oder wir reden erst einmal.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 24.07.2014, 07:57:54
Noch an Bord der Bantha, war Theas Blick erneut auf das Datapad mit Meleks Abschiedsnachricht gefallen. Jene Nachricht, von der sie längst eine Kopie gezogen hatte. Erneut hallen die Worte des Togorianers in ihrem Kopf wider.

"Wo Licht ist gibt es immer Schatten. Wenn du weiterhin versucht deine Prinzipien so weiterzuverfolgen wie bisher wirst du dabei Sterben und wahrscheinlich andere unschuldige in den Tod reißen."

Thea denkt auf dem Weg zum Laden Homurdaks immer wieder über diese Worte nach. Ist es wirklich so gefährlich zu versuchen die Gewalt zu beenden? Meisterin Deliah hat immer gesagt, Gewalt erzeugt nur Gegengewalt. Aber ist es dafür nicht sowieso zu spät?

Thea denkt an die Zeit auf dem Planeten. Wo Melek sie alle beschützt hat. Wo Melek sie mehr als einmal beschützen musste. Wo Thea eine Last gewesen ist. Keine Ergänzung. Sie hat ihre Freunde in Gefahr gebracht.

Und er hat es ihr sogar gesagt. Ins Gesicht. Und sie hat ihn dafür nur angemault. Und jetzt ist er weg.

Ob er wegen mir gegangen ist? Thea drückt Bert einen Moment fester. Und weiss, dass der Entschluss eigentlich schon gefasst ist, als sie durch die Tür des Ladens tritt.

Es ist Krieg in der Galaxis. Und im Krieg sterben Menschen. Die Jedi sind die Friedenswächter der Galaxis.
Sie nutzen ihre Kraft zur Verteidigung und zum Schutz anderer. Und genau das hat Thea vor.

"Tihira? Ich muss nach dem Tee noch... etwas besorgen. Wartet ihr an der Bantha dann auf mich?"

Thea setzt sich artig an den Tisch. "Meister Homurdak, ich denke wir sollten erst einmal reden, damit wir Dame Gibbson nicht unnötig aufhalten. Ich glaube, wir haben einiges abzustimmen. Aber erst einmal: Tee!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 24.07.2014, 18:51:24
Homurdak zuckt mit den Schultern, während der alte verbeulte Teekessel anfängt zu dampfen und zu zischen. Er wirkt fast etwas fehlt am Platz zwischen all diesen moderneren Werkzeugen und teilweisen Hightechschrott. Dennoch verrichtet der Ugnaught die Arbeit fast meditativ und bringt am Ende ein Tablett mit mehreren kleinen, grauen Schalen und schüttet allen heißes Wasser ein und wirft einige violette Blätter hinein.
„Einfach ein paar Minuten ziehen lassen, dann trinken.“
Erklärt Homurdak und setzt sich ebenfalls.
„Dann erzählt mal, worüber ihr noch sprechen wollt. Ich brauche ja nur noch eure Entscheidung, bezüglich der Bezahlung. Ich denke in wenigen Minuten dürfte ich auch die genaue Höhe der Belohnung wissen.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 25.07.2014, 08:38:49
"Hör mal Homurdak. Ich weiss, du musst leben, du hast einen Laden zu führen, und du hast Leute, die für dich arbeiten und die auch von etwas leben müssen. Aber weisst du... wir sind leider nur wenig wohlhabende Reisende. Wir können leider nicht so viel bezahlen, wie der Droide wert ist- nicht, ohne das wir nicht genug zu Essen haben. Also. Wenn wir gleich mit der Dame Gibson reden- denk daran dass wir auf deinen Libol aufpassen müssen. Das die Anderen auf eine weltfremde kleine Zabrak aufpassen müssen..." Ein kurzer Stich durchfährt sie. "Und das wir darauf aufpassen müssen, das wir das hier lebend schaffen. Du hast die Bantha gesehen. Du hast uns gesehen." Sie macht eine ausholende Handbewegung, die alle anwesenden Abenteurer einschließt- von denen keiner ohne Verletzungen zurück gekommen ist. "Wir brauchen deine Hilfe. Sonst schaffen wir es nie, einen Schatz zu heben, der von so exorbitanten historischem Wert ist, dass wir vermutlich nie wieder die Chance haben werden einen solchen Schatz zu sehen." Einen Moment wendet sich Thea mit halb geschlossenen Augen ab, ein kurzes Aufblitzen von Agonie. "Das vermutlich ich nie wieder die Chance haben werde, so nahe an einen Fund dieser Wichtigkeit zu kommen. Also. Kannst du uns helfen?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 26.07.2014, 11:40:14
Homurdak stutzt einen Moment und schnaubt dann.
„Das ist also der wahre Grund warum ihr und die anderen an dem Droiden interessiert seid? Warum ihr die Daten wollt? So viel zu eurer Geschichte. Also habt ihr mich doch zweimal angelogen.“
Der Ugnaught scheint nicht sehr glücklich und schüttelt den Kopf.
„Und was für ein Schatz soll das sein? Na los spuckt es schon aus. Ich will wenigstens wissen, wofür Libol seinen Kopf hinhält und wobei ich euch geholfen habe. Aber mit einem habt ihr recht, ich habe eine Laden und ich habe Leute um die ich mich kümmern muss und eine Schatzjagd, einen Schatz von dem ich nicht einmal weiß, ob er existiert, erscheint mir nicht der richtige Moment, um beides zu riskieren. Ich hoffe Frau Gibbson ist ehrlicher.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 26.07.2014, 13:40:23
"Meister Homurdak, bitte. Falls ihr euch recht an unsere Unterhaltung erinnert, dann werdet ihr auch feststellen, dass ich davon geredet habe, das die Daten auf diesem Droiden uns interessieren, wir nicht genau wissen um was fuer Daten es sich handelt und wir euch im Interesse unseres Klienten nicht mehr erzaehlen erzaehlen koennen. Alle drei war und ist immernoch wahr, auch wenn ein paar mehr Informationen ", dabei wirft Tihria einen Seitenblick auf Thea Dor, " jetzt den Tisch betreten haben. Wir haben euch also keinesfalls angelogen. Ihr wusstet von Anfang an, dass wir mehr Informationen haben, die ich zu dem damaligen Zeitpunkt nicht bereit war herauszugeben. Das habe ich euch ganz klar gesagt und ihr habt euch auf ein Geschaeft eingelassen. Eure Entscheidung jetzt uns vorzuwerfen ist nicht sehr fair, daher hoffe ich wir koennen uns alle wieder beruhigen und gelassen und objektiv weiterreden. Klingt das akzeptabel?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 26.07.2014, 14:13:27
Bevor Pushara sich beim duftenden Tee entspannen kann, wirft sie einen fragenden Blick in die Runde. "Wo bleibt eigentlich Melek? Hat er irgendwas gesagt?," wundert sie sich über das Fehlen des Togorianers. Ob er einfach keine Lust auf ein gemütliches Beisammensein und Besprechungen hat oder noch etwas erledigen will, kann die Farghul nur mutmaßen.
Gerade als die Archäologin einen Keks für Mr. Gexx aus der Tasche zieht, platzt Thea mit Informationen heraus, die die Schatzjäger eigentlich nicht vorhatten, preiszugeben. Der Schwanz der Katzenartigen peitscht hoch und verpasst der Zabrak einen leichten Klaps auf den Hinterkopf - nicht fester, als ein Staubwedel, aber doch eine deutliche Mahnung, dass diese zuviel geredet hat. "Thea!"
Nach einem mißbilligenden Blick in deren Richtung wendet sich Pushara wieder Homurdak zu. Sie lehnt sich etwas vor und pflichtet der Trianii energisch bei: "Ja, wo sollen wir denn gelogen haben? Nur das mit dem Schatz wollten wir eben nicht Publik machen, aber jetzt ist es wohl zu spät. Bitte erzählt das nicht weiter, okay? Sonst finden sich noch mehr Typen, die uns Schwierigkeiten machen wollen. Bisher haben wir noch Glück gehabt, dass wir auf so freundliche und kooperative Leute wie Euch oder Madame Gibbson gestoßen sind. Aber das wird sicher nicht so weitergehen fürchte ich. Wir sind Euch wirklich dankbar für all die Hilfe. Tihira wird sich garantiert ganz besonders freuen, wenn Ihr ihre Bantha aufpoliert," zwinkert die Gelehrte schließlich und versucht, die steigende Angespanntheit der Stimmung wieder aufzulockern.
Dann fällt der Farghul auf, dass sie immer noch den Keks in der Hand hält und dass ihr Haustier immer wieder erfolglos versucht, mit der blauen Zunge nach dem Leckerbissen zu langen. "Oh, tut mir leid, Mr. Gexx!," übergibt sie das kleine Gebäckstück reumütig an die Echse und tätschelt diese entschuldigend.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 26.07.2014, 14:20:25
Homurdak knirscht mit den Zähnen und trinkt dann einen Schluck Tee, ehe er sich wieder entspannt, nachdem sich sowohl Tihira, als auch Pushara eingeschaltet haben.
„Ihr habt ja recht. Ich mache mir nur Sorgen, dass meine Leute und ich in etwas hinein gezogen werden, dass weit über unsere Köpfe geht. Das ist alles, das versteht ihr sicher oder nicht? Immerhin wenn es noch mehr Leute dort draußen gibt, die ebenso wie ihr diese Daten wollen, dann werden noch mehr Gestalten hier auftauchen und wenn diese schlimmer sind...“
Er lässt den Satz ausklingen und schluckt etwas.
„Sollte ich die Daten also lieber löschen oder um mögliche Konsequenzen abzuwehren aufbewahren? Jedenfalls, nein ich werde sicher euch nichts nachhängen, nicht nachdem ihr Libol sicher zurück gebracht, den Droiden besorgt habt und Libol euch für redlich genug hält, dass er euch begleiten mag. Vielleicht kann ich noch etwas günstiger die Reparatur anbieten, aber ich weiß nicht, ob ich noch viel mehr tun kann. Oder gibt es etwas anderes, dass ihr unbedingt braucht, was meine Leute auch erledigen können?“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 27.07.2014, 15:44:54
"Ja, ich kann euch da sehr gut verstehen. Ich wuerde wahrscheinlich nicht anders reagieren.", traegt auch Tihira wieder etwas zur Entspannung der Lage bei. "Die Daten wuerde ich loeschen. Was ihr nicht habt kann man euch nicht abnehmen. Da der Hutte in seinem Dossier sehr direkt von euch gesprochen hat werdet ihr euch aber sicherlich auf mehr Besuch einstellen koennen fuerchte ich. Das haettet ihr euch aber in dem Fall sowieso, unabhaengig von unserem auftauchen. Was ihr diesbezueglich macht kann ich euch leider nicht sagen, aber ihr wisst jetzt Bescheid und koennt euch auf diesen Punkt vorbereiten.". Kurz pausiert Tihira um das Thema zu wechseln.
"Und euer Angebot nehmen wir gerne an, auch wenn wir nicht mehr lange auf dieser Station bleiben wollen. Koennt ihr einfach schauen, wieviel ihr von der Bantha in der kurzen Zeit repariert kriegt? Und wenn ihr uns sagen koenntet, wo wir unsere Vorraete auffrischen koennen, dann waere das super. Sonst melden wir uns einfach wieder, sobald ich Madame Gibbson Kontakt aufgenommen habe und ich mache einen Termin mit euch aus, ist das ok?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 27.07.2014, 16:16:28
Homurdak nickt und zögert einen Moment.
„Vielleicht ist das das Beste. Außer sie wollen mich als Druckmittel benutzen. Ich weiß es nicht. Immerhin wenn ich die Daten habe, hätten sie keinen Grund lange zu bleiben. Vielleicht sollte ich einfach eine Nacht darüber schlafen. Ansonsten ich bin sicher wir bekommen die Raging Bantha schon wieder hin. Notfalls mit Libols Hilfe oder nicht?“
Der Selkath nickt natürlich und der Ugnaught fährt fort.
„Ich werde einfach mein Werkzeug zusammen sammeln und mit den Anderen zu euch kommen. Kein Problem. Für Vorräte würde ich zum Sandkriecher gehen. Ist ein kleiner Laden, betrieben von einem Jawa. Da bekommt man recht günstiger aller Sachen und auch Vorräte. Ich vermute er vermittelt die Waren, welche die Jawas auf dem Planeten finden. Ich schreibe euch den Weg auf und ich werde mich einfach mit Frau Gibbson in Verbindung setzen. Kein Grund, dass ihr extra einen Termin vereinbaren müsst. Ich habe ja jetzt ihre Frequenz. Wenn ihr aber noch was braucht und ich etwas tun kann, meldet euch. Aber keine Versprechen.“
So verabschieden sie sich von Homurdak und Tihira besorgt mit dem Rest zusammen genug Vorräte, um die Bantha wieder aufzustocken und noch ein paar alte Raumanzüge, die gut gepflegt aussehen. Scheinbar ist der Laden eine wahre Fundgrube von Sachen, wenn man das zu hohe Geräusch des Jawas und den Gestank erträgt. So packen alles zusammen und kehren zur Bantha zurück. Dort wartet bereits Homurdak auf die Gruppe und übergibt Tihira das Gewehr wieder im Tausch gegen den Repulsorschlitten. Danach beginnen sie mit den Reparaturen der Raging Bantha bei denen auch Libol mithilft. Währenddessen verlädt der Rest die gekauften Sachen und die Trianii erinnert sich an die Nachricht die Melek erwähnt hat. Sie überprüft diese Nachricht und stößt zusammen mit Pushara auf die Abschiedsbotschaft des Togorian. Es sieht aus, als würde er nicht wiederkommen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 29.07.2014, 15:13:22
"Oh," macht Pushara betrübt, als Meleks Holonachricht endet. Die Ohren der Katzenartigen sacken herunter, und sie schaut mit einem Anflug von Bedauern in den Augen zu Tihira. Auch wenn der Togorianer ein flüchtiger Jedi ist und sich während der Expedition auf Raxxus Prime sonderbar aggressiv verhalten hat, wirken seine Abschiedsworte doch überlegt und bedacht und zeugen davon, dass ihm die kleine Schatzjägertruppe nicht gleichgültig ist. Die Farghul kann nicht anders, als über den stillen Fortgang des Kriegers unglücklich zu sein.
"Ich hoffe, er kommt nicht in Schwierigkeiten. Funkst du schonmal Madame Gibbson an, 'Hira? Ich wollte noch mit Thea reden," bittet sie die Pilotin, und ein resoluter Ausdruck tritt in ihre Augen. "Irgendwer muss es ja tun, und besser eher als später."
Die Archäologin sucht im Schiff nach der Zabrak und lädt diese anschließend ein, sich mit ihr im Aufenthaltsraum hinzusetzen. "Thea, komm bitte kurz mit mir. Ich muss unbedingt mit dir reden." Pusharas Ton ist freundlich, aber bestimmt. "Und damit du es weißt, Melek kommt nicht mehr wieder. Er ist gegangen und hat uns eine Abschiedsnachricht hinterlassen," informiert sie das Mädchen im Gehen über die neuste Entwicklung, ohne zu wissen, dass Thea bereits von der Nachricht weiß.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 29.07.2014, 22:37:26
"Ich hatte eigentlich noch etwas vor..." Thea drückt die Nachricht von Melek weg, will nicht noch einmal in die Pflicht genommen werden. "Andererseits... ich habe sowieso nicht genug Credits um mich passend auszurüsten... also werde ich wohl Zeit haben. Worum geht es?"
Thea prüft den Betäubungsblaster noch einmal. Steckt ihn schließlich frustriert zurück an die Koppel. Damit werde ich nicht weit kommen... Wächter der Galaxis. Da hätte ja ein Waschbär mehr Chancen sich diesen Titel zu verdienen." Leicht frustriert folgt er der Katzenartigen. "Pushara? Kannst du mir was an Credits leihen?" Thea kratzt sich verlegen am Kopf. "Melek hatte Recht. Ich kann nicht meine Freunde beschützen wenn ich nicht bereit bin für sie zu kämpfen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 30.07.2014, 07:52:26
Pushara stutzt, als Thea sie nach Credits fragt. Ihr Schwanz zuckt irritiert.
"Credits? Tut mir leid. Da fragst du wirklich die Falsche. Frag nochmal, wenn wir den Schatz geborgen haben," schlägt sie die Bitte aus. Nicht, weil sie geizig ist, sondern weil sie wirklich beinahe blank ist, abgesehen von einer kleinen Reserve für hochwertigen Fellshampoo oder Notfallersatz, sollte etwas aus ihrer Garderobe kaputt gehen.
Im Aufenthaltsraum setzt sich die Farghul in einen Sessel und bedeutet der Zabrak, ebenfalls Platz zu nehmen, nachdem sie festgestellt hat, dass diese bereits von Meleks Abschiedsworten weiß.
"Thea. Ich will jetzt keine Gardinenpredigt halten," beginnt die Archäologin verständnisvoll, aber dennoch fast untypisch ernst. "Aber das ist wichtig. Ich kann dich nicht guten Gewissens raus auf Expeditionen mitnehmen. Das kannst du sicher verstehen. Wenn du in einer Gefahrensituation in Schockstarre verfällst, gefährdest du die ganze Gruppe. Ich weiß, du machst das nicht mit Absicht. Das kann vielen passieren. Aber du musst entweder lernen, mit deiner Angst umzugehen, oder dir eingestehen, dass solche Abenteuer nichts für dich sind."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 30.07.2014, 12:34:37
"Das... " Thea stockt. Dreht sich weg. "Das hab ich gemerkt. Diese Galaxis ist nicht mehr so friedlich wie sie es in den goldenen Tagen der Republik war. Wir leben nicht mehr in Zeiten des Friedens. Wir sind nicht mehr auf Corellia, wo an jeder Ecke die CorSec einen vor Gefahren beschützt. Und ich werde mich an diese Welt anpassen müssen. Diese Welt verlangt von mir dass ich meine Familie beschütze. Und... Aliit ori'shya tal'din."

Theas Augen funkeln in einer in letzter Zeit ungewohnten Entschlossenheit. "Ich habe viel über andere Gesellschaften gelernt. Ich habe gelernt, wie andere Völker sich verteidigen. Wie andere Familien sich beschützen. Und wie es die Aufgabe jedes Einzelnen ist, den Clan zu verteidigen. Ich kenne meinen Platz. Und ich werde beim nächsten Mal an eurer Seite kämpfen wenn es sein muss."

Theas Hand streift das Messer in ihrem Stiefel. Ihre Finger spielen sanft mit dem verkratzten Holz."Ke nu'jurkadir sha Mando'ade! " grinst Thea Pushara an. "Sag mal, sind eigentlich von den Credits die wir bekommen haben noch ein paar Scheine übrig? "
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 30.07.2014, 14:39:23
Pushara nimmt Mr. Gexx von der Schulter, schlägt die Beine übereinander und setzt die Echse auf das oben liegende Knie. Froh, dass Thea sich dem Gespräch nicht gänzlich verschließt, krault sie den Skink, während sie weiterspricht.
"Es geht nicht bloß ums Kämpfen," erklärt die Archäologin. "Es geht darum, dass du nicht in völlige Passivität verfallen darfst und beherzigen musst, was deine Gefährten sagen. Kämpfen, wenn man kämpfen muss, laufen, wenn man laufen muss. Wenn wir alle in Gefahr sind, kannst du nicht einfach die Augen zumachen und warten, bis es aufhört. Dann muss der Rest von uns sich auf noch mehr Dinge konzentrieren."
Die Farghul lächelt die Zabrak an. "Verstehst du? Keiner verlangt von dir Heldentaten. Aber wenn du solche riskanten Ausflügen mitmachen möchtest, musst du die Realität akzeptieren. Schau dir Libol an - er ist auch kein Kämpfer. Er weiß aber, wann er sich in Sicherheit bringen muss, wenn die Bedrohung über seinen Kopf hinauswächst. Das ist es, was ich dir sagen wollte. Wenn du magst, können wir beim nächsten Flug ein wenig Reaktionstraining machen."
Pushara wirkt wirklich keineswegs wie eine strenge Erzieherin. Sie weiß selbst, wie es ist, sich Belehrungen anzuhören. Deshalb versucht sie auch gar nicht, sich wie eine besserwisserische Autoritätsperson aufzuspielen - aber sie meint ihre Worte dennoch absolut ernst.
Thea Dors kurzfristiges Interesse an Credits macht die Katzenartige allerdings neugierig. Sie legt den Kopf leicht schief und schaut die Zabrak fragend an. "Ich fürchte, viel ist nach der Reparatur nicht mehr übrig geblieben. Was hast du denn vor? Möchtest du noch einkaufen, bevor wir abreisen?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 30.07.2014, 18:40:44
Auch Tihira nimmt die Nachricht von Melek etwas stutzig, etwas traurig entgegen. Der Togorianer wirkte nicht, als wenn er die Nase voll haette, auch wenn die Streitigkeiten im Raum stehen. Aber seine Nachricht war eindeutig und weckt in Tihira schon den Verdacht, dass mehr dahinter steckt. Aber wer weiss, vielleicht klaert sich die Sache ja in Zukunft auf. Also beherzigt sie den Wunsch von Melek, unter anderem auch, weil dringendere Sachen anstehen. Im Cockpit atmet sie eine Sekunde durch, bevor sie eine Nachricht an Helene Gibbson uebermittelt: "Sind angekommen. Warten im Hangar. Treffen uns Heute Abend 19:00 in Sektion 23X in einem kleinen Restaurant Namens 'Vindals Leckerbissen'. Homurdak wird auch da sein. Da koennen wir dann alles besprechen.".
Dann gibt sie die Informationen ueber das Intercom an den Rest der Crew weiter, bevor sie sich an die ersten Routine-Checks macht, die vor der Reperatur laufen sollten.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 30.07.2014, 20:10:08
"Wer seine Freunde verteidigen will, braucht eine Waffe, mit der er sich wohlfühlt. Und eine solche Waffe werde ich mir besorgen." Thea macht Anstalten sich zu erheben, als Tihiras Meldung durch das Interkom sie erreicht. "Tihira, haben wir eigentlich vom Deal mit dem Schrott noch ein paar Credits übrig? Ich könnte ein bisschen... Taschengeld brauchen." fragt sie vorsichtig.

Dann wendet sie sich wieder an Pushara. "Soll ich dir etwas mitbringen?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 31.07.2014, 08:17:59
Die Farghul nickt, verfrachtet ihr Haustier wieder auf die Schulter und steht ebenfalls auf.
"Vielleicht magst du, dass ich mitkomme? Eine kleine Shoppingtour wäre jetzt was. Mit Credits wär's natürlich noch besser," schmunzelt sie. Nach der Expedition in die Tiefen von Raxxus Prime findet Pushara eine Expedition in die Einkaufsmeile der Station mehr als angemessen, auch wenn sie weiß, dass sie sich im Augenblick nicht viel leisten kann. Aber die Macht der Gewohnheit ist stark, und wenn sie schon Zeit hat...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 31.07.2014, 20:19:49
Tihira hat bereits ein wenig Credits für die gesamte Crew eingeplant und so stimmt sie dem Gesuch von Thea Dor zu, solange diese es nicht übertreibt. So bringt die zum Teil neue und alte Crew der Raging Bantha noch einige Stunden mit Entspannung, Reparaturen oder anderen Tätigkeiten zu, ehe das Treffen mit Helene und Homurdak in 'Vindals Leckerbissen' ansteht.
Am Abend macht sich die Crew auf den Weg zu dem kleinen Restaurant, dass Tihira zuvor auf der Übersichtskarte der Station erspäht hat. Es entpuppt sich als ein kleines Eckrestaurant mit einer schmalen Eingangstür und nur einem Fenster. Die massive Tür ist mit rosa Stoff überspannt und dahinter verbirgt sich ein schmaler Eingangsbereich, der sich nach hinten hin in eine kleine Lounge mit insgesamt nur drei Tischen in den Eckbereichen des Raumes öffnet, während in der vierten Ecke die Tür zur Küche, sowie daneben zu den Sanitäreinheiten, ist. Die Wände sind behangen mit verschiedenen Blumenarrangements und ein ebenso blumiger Geruch erfüllt den Raum. Die Tische sind mit weißen Tischdecken überzogen und die braunen Stahlstühle mit rotem Samt gepolstert. An einem Tisch sitzt bereits Helene, die sich inzwischen in eine einfache, aber elegante blaue Robe gehüllt hat und ihre grauen Haare fallen lang herunter, anstatt gebunden zu sein. Die grünen Augen wirken immer noch von Trauer gezeichnet und ihr Körper wirkt außerhalb des Schutzanzuges abgemargert und dürr. Homurdak trägt immer noch dasselbe wie zuvor, auch wenn einige Ölflecken und andere Verschmutzungen dazu gekommen ist. Neben ihm sitzt jedoch wieder die verführerische Zeltron Mirana in einem grünen schulterfreien Kleid mit einem tiefen Ausschnitt. Sie lächelt die hereinkommenden neuen Gäste an und Homurdak winkt sie heran, während aus der Küche die Bedingung kommt. Eine bläulich schimmernder Nautolon mit etlichen silbernen Ringe in den Kopftentakeln und einer weißen Uniform mit rosa Blumenmuster. Er bringt gerade einige sprudelnde, hellgelbe Getränke, insgesamt genug für alle. Helene lächelt ebenfalls.
„Einen schönen Abend. Ich habe bereits mit Homurdak geredet, vor dem Treffen. Er war so frei mich zu kontaktieren und ich konnte ihn glücklicherweise überzeugen. Ihr könnt natürlich gerne trotzdem Credits beisteuern, meine Mittel sind leider auch beschränkt, aber der liebe Homurdak hat mir zu gestimmt, dass dieser schmieriger Händler doch nur die Daten will.“
Homurdak nickt.
„Frau Gibbson, Helene, hat mich überzeugt. Ihr seid alle ehrenhafte Leute und es erscheint mir nicht richtig. Vor allem wenn die Credits von einem schleimigen Hutten kommen.“
Mirana lächelt.
„Allerdings gebe es noch eine Möglichkeit, wenn die Datenexklusivität nicht so wichtig ist.“
Der Neutolon stellt die Getränke ab und mustert die Gäste mit den schwarzen, großen Augen.
„Viel los heute Abend. Ich hoffe ich störe die Gäste nicht. Kann ich ihnen etwas bringen oder möchten sie bereits bestellt?“
Tihira fällt erst jetzt die Speisekarte auf, die in der Nähe von Homurdak liegt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 01.08.2014, 18:47:48
Thea rückt ihre Neuanschaffung auf dem Rücken zurecht. Immer noch hat sie sich nicht an das Gewicht gewohnt- auch wenn sie sich unerklärlich sicher fühlt dank der Präsenz der Waffe.

Noch einmal geht ihr ihre Shoppingtour durch den Kopf. Zuerst hatte sie nicht viel Erfolg. Ist eher ziellos durch die Gegend geirrt. Schon bald hatte sie die Entscheidung, Pushara nicht mitzunehmen, bereut- auch wenn sie sich nicht sicher war ob die katzenartige Archäologin in dieser Sache sehr hilfreich gewesen wäre. Erneut hatte sich das Fehlen von Melek schmerzhaft gerächt.

Schließlich hat sie doch noch einen Laden gefunden, der Waffen führte. Ist durch die Reihen geschritten, hat Blaster geprüft. Sich Pistolen besehen. Hat sogar einen kompakten Disruptor entdeckt- nicht ganz sicher, ob sie nicht illegal sind.

Aber nichts schien zu passen. Nichts wirkte so, als würde es zu einer Wächterin der Galaxie passen.

Und schließlich hatte sie es gefunden. In einer Ecke des Raumes, ziemlich versteckt, hinter einem Stand mit Messern verschiedener Art. Nahkampfwaffen. Vom gammorreanischen Thogk über Rykkklingen bis hin zu einer trandoshanischen Doppelklinge. Hier fühlte sich Thea gleich etwas wohler- und hatte auch bald ihre Wahl getroffen. Ein mittellanges, breites Schwert, zweischneidig- und für einen Preis, den sie sich sogar leisten konnte.

Und nun sitzt sie hier in diesem Restaurant, und fragt sich immer wieder, ob ihr Weg der Richtige ist. Und ob sie nicht Lady Helene doch einen ganzen Haufen Credits beisteuern sollten...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 01.08.2014, 21:14:28
Nachdem Thea sich entschieden hatte, alleine einkaufen zu gehen, hat die etwas enttäuschte Pushara die freien Stunden dennoch mit Bummeln und einer kleinen Shoppingtour verbracht. Wie hätte sie es auch lassen können? Die wichtigste Trophäe - eine schwarze Schärpe mit indigoblauer Randnaht aus Nanoseide - trägt die Farghul nun zu dem ärmellosen, aquamarinblauen Kleid mit nur einem Träger, als sie zusammen mit den anderen Schatzjägern das Restaurant betritt. Ihr Haar ist locker mit einer glitzernden Spange hochgesteckt, und mehrere frei fallende Strähnen umrahmen ihr hübsches, katzenhaftes Gesicht.
"Hallo!," begrüßt die Archäologin Homurdak, Madame Gibbson und Mirana mit einem warmen Lächeln und nimmt Theas neues Accessoire zur Kenntnis, ehe sie am Tisch Platz nimmt und sich nach der Speisekarte umschaut. "Darf ich?," entdeckt sie die Nämliche bald und zieht sie in ihre Richtung, um entspannt das Angebot durchzugehen. Auch wenn sie zuversichtlich wie so oft auftritt, gibt sich die Gelehrte alle Mühe, nicht von dem Charme der Zeltron überstrahlt zu werden. Das nimmt sie allerdings als Herausforderung.
"Was für eine Möglichkeit meint Ihr?," geht Pushara auf Miranas Einwurf ein und begegnet dem Blick der Humanoiden. Bei der Bestellung überlässt sie den anderen den Vortritt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 01.08.2014, 21:19:46
„Natürlich.“ antwortet Helene auf die Frage nach der Speisekarte.
„Macht euch keine Gedanken. Wenn der Abend heute gut läuft, übernehme ich die Rechnung.“
Meint sie mit einem zufriedenen Lächeln, während sie mit dem Glas vor ihr spielt. Die Zeltron hingegen lächelt und mustert Pushara und den Rest.
„Nun unsere Kunde, ist offensichtlich ebenfalls hinter den Daten her richtig? Und er hat zu viele Credits für seinen Verstand. Also könnten wir ihm den Droiden doch verkaufen für das lächerlich hohe Angebot von 7000 Credits. Leider war der Zustand des Droidens so schlimm, dass alle Daten gelöscht wurden und dort kommt ihr oder jemand anders ins Spiel. Ihr tauscht den Droiden, der wertlos für den Händler ist, mit den Daten. Homurdak bekommt einen stattlichen Bonus und Helene ihren Droiden. Ein Gewinn für alle Seiten oder nicht?“
Bringt sie charmant hervor.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 02.08.2014, 10:49:54
"Kandosii. Das klingt nach einem hervorragenden Plan," gibt Thea grübelnd von sich. "Aber wie soll der Käufer sicher sein dass wir ihm die richtigen Daten verkaufen? Wir könnten doch auch Betrüger sein die ihm seinen siebentausend-Credit-Droiden rauben wollen. Wie also sollen wir ihn davon überzeugen dass wir ehrbare Bürger sind?" Mit Mühe fängt Thea den Gurt, der ihr von der Schulter rutscht, wieder auf ehe das Schwert auf den Boden klatscht. "Oder lassen wir das Ganze über einen vertrauenserweckenden Mittelsmann laufen?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 02.08.2014, 11:21:13
"Hmm," muss Pushara den Vorschlag erst einmal verdauen. Als Hilfsmittel bestellt sie sich dafür ein Rontosteak mit Salat nach corellianischer Art sowie ein Glas Yuca-Nektar. Mit einem Hintergedanken ordert sie außerdem eine Schale Kekse für alle - primär natürlich für Mr. Gexx.
Bald reift im Kopf der Archäologin eine Idee, ein Kompromiss zwischen Datenexklusivität und dem Verzicht darauf.
"Ich weiß was," schaltet sie sich wieder strahlend ins Gespräch ein. "Wir machen das so, aber wir verschlüsseln die Daten. Der Inhalt bleibt derselbe, wir verfälschen nichts und betrügen niemanden, aber Mr. Ich-habe-zu-viele-Credits muss dann ein wenig sein Köpfchen anstrengen und wir behalten wenigstens ein bisschen Vorsprung. Das klingt doch gut, nicht wahr? Haben wir einen Kryptographieexperten unter uns?," schaut die Farghul lächelnd und mit aufgestellten Ohren in die Runde.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 02.08.2014, 11:27:20
Thea hat sich relativ schnell für eine kleine Portion Chakanudeln entschieden- und grübelt ebenso. "Ich kann dir vielleicht mit dem Verschlüsseln helfen- aber ein wirklicher Experte bin ich nicht. Wäre das nicht eher Libols Aufgabe?" Mit einem freundlichen Lächeln wendet sie sich an Tihira. "Oder vielleicht weiss unsere Kapitänin ja ein paar Tricks wie man die Fracht vor ungewollten Blicken verschlüsselt." Hungrig nimmt sie einen Bissen, konzentriert sich kurz auf das nagende Gefühl in ihrem Bauch, dass da Hunger heisst.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 02.08.2014, 11:58:05
Homurdak mustert Thea Dor und wie sehr sie mit der Waffe hadert. Dennoch klingt seine Stimme nicht böse, als er sie darauf anspricht.
„Ich hoffe der Verkäufer hat euch wenigstens aufgeklärt. Außerdem solltet ihr euch auf der Station nicht von den Sicherheitskräften erwischen lassen. Ohne Lizenz ist es verboten so große Waffen offen zu führen.“
Ermahnt der Ugnaught sie und die Zeltron geht auf die Vorschläge ein.
„Natürlich besteht die Chance, deshalb erwähne ich sie auch. Jemand mit dem richtigen Maß Schneid, Vertraulichkeit und Überzeugungskraft muss das Angebot vorbringen. Normalerweise würde ich es tun, aber dann wittert er einen Komplott, da er mich kennt und es ein schlechtes Licht auf Homurdak werfen könnte. Deshalb muss es jemand von euch sein.“
Schaut sie zu allen Anwesenden, außer Homurdak und Libol. Der Ugnaught nickt aber bei Thea Dors anderer Idee.
„Ich bin sicher Libol könnte das.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 03.08.2014, 08:35:23
"Hmm. Wo bekommen wir denn jemanden her mit Schneid, Überzeugungskraft und auch noch Vertraulichkeit herbekommen? Kennst du jemanden, Homurdak?" Thea streichelt über ihr Schwert. "Nein, der Verkäufer hat nichts in der Richtung erwähnt... eigentlich hat er nur irgendwas von "Das jemand wirklich so etwas Altmodisches kauft" gemurmelt... und ansonsten nicht viel gesagt."

Fieberhaft überlegt die Padawan, wie sie das Schwert verstecken soll- aber gibt es am Ende doch auf. Passt einfach nicht unter den Mantel..
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 03.08.2014, 09:46:16
"Also bitte, Thea. Sehen wir denn so dämlich, tollpatschig und zwielichtig aus?," widerspricht Pushara der eher pessimistischen Aussicht der Zabrak. "Ich würde das machen," meldet sie sich außerdem gleich freiwillig.
Auf das Hauptgericht muss die Farghul ein wenig warten, aber wenigstens bekommt sie gleich Nektar und Kekse serviert. Der erste Keks geht, wie nicht anders zu erwarten, an Mr. Gexx, und die Archäologin lehnt sich mit dem Glas in der Hand zurück und schlürft das Getränk durch den Strohhalm.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 03.08.2014, 15:24:15
Im Gegenzug zu Pushara und der Zeltron wirkt Tihira in ihrer schlichten Gewandung etwas fehl am Platz, hat sie sich doch nur bedingt die Muehe gemacht sich herauszuputzen. Aber Pushara hatte da schon immer mehr ein haendchen fuer. Also begnuegt sie sich damit ihren Magen zu fuellen, der nach der schuftere an der Bantha - neben ihren Muskeln - auch anfing zu meckern. Die ersten Bissen eines - eher blutig geratenen - saftigen Stueck Fleisches garniert mit etwas, dass die Trianii nicht kennt, fuellen diese Leere aber wieder.
Interessiert hoert sie sich daher das Angebot an. Der Plan war wohl ueberlegt und mutet schon fast nach einer Verschwoerung an, soviele Parteien wie beteiligt sind. "Der Plan klingt sehr gut. Fuer alle kommt ein Gewinn dabei rum. Die Daten zu verschluesseln klingt sinnvoll. Drayen wird vorsichtig gewesen sein, das sollte kein Misstrauen erwecken. Die groessere Frage ist aber: Wie ist unser Unterhaendler an Daten gekommen, die nur auf einem Droiden zu finden sind der eigentlich exklusiv deinem Kunden versprochen wurde? Wenn wir behaupten die Daten zufaellig von genau diesem Droiden geladen zu haben, dann glaubt er das uns garantiert nicht. Und das er dann auch noch ausgerechnet danach kaputt gegangen ist. Aber wenn wir sie nicht von dem Droiden haben, wieso wissen wir dann, dass er genau diese Daten sucht? Fuer dieses Problem muessen wir noch eine Loesung finden, sonst bringen wir Pushara bei einem Treffen in grosse Gefahr!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 03.08.2014, 16:05:11
Das Hauptgericht kommt schneller als erwartet, und Pushara stellt ihr Glas ab und lehnt sich vor, um sich das Abendessen schmecken zu lassen. Das hält sie natürlich nicht davon ab, weiter am Gespräch teilzunehmen.
"Dasch ischt doch gantsch einfach," antwortet die Farghul der Trianii mit vollem Mund. "Esch ischt bereitsch ein," sie hält inne schluckt das gekaute Fleischstück herunter und spricht nun deutlicher, "bereits ein Schatzjäger unten gewesen und hat den Speicher des Droiden ausgeschlachtet. Er war dann wohl ein wenig zu sehr von sich überzeugt oder leichtfertig und hat mit seinen eigenen Sicherheitsmaßnahmen geschlampt. Und wir haben ihn gehackt und die Daten von ihm gezogen. Klingt doch einleuchtend, oder?"
Kaum hat sie ausgeredet, führt die katzenartige Gelehrte die Gabel mit einem Steakstück und etwas Salat zum Mund und isst weiter.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 03.08.2014, 16:31:54
Nachdenklich haellt Tihira das Glas mit grealischem Ale in ihrer metallernern Hand und schwenkt die dunkelgruene Fluessigkeit hin und her waehrend sie nachdenkt. Langsam beginnt sie zu nicken und greift Pusharas Worte auf. "Ja, das koennte funktionieren. Es war schon jemand unten und hat den Droiden ausgeschlachtet. Dabei hat er alle Daten geloescht, damit niemand ausser ihm die Daten bekommt. Unser Unterhaendler hat das auf der Station mitbekommen, als er den fiktiven Schatzjaeger und seinen Partner bei einem Gespraech belauscht hat. Daraufhin hat Pushara ein Geschaeft gewittert und das Datapad mit den Daten kopiert. Da die beiden Homurdak waehrend ihrem Gespraech erwaehnt haben, hast du dich in der Naehe positioniert in der Hoffnung, dass irgendwer kommt, der was mit den Daten anfangen kann. Und natuerlich willst du erst harte Credits fuer die Daten, aber du laesst dich dann nach etwas verhandeln doch auf ein Tauschgeschaeft ein, weil du schon ein kleines Schiff ins Auge gefasst hast, fuer das dir aber noch die Nav-Einheit fehlt ... oder ein Co-Pilot. Das klingt doch noch einem soliden Plan!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 03.08.2014, 16:53:13
"Klingt doch wie ein Plan." stimmt Mirana zu und auch Helene nickt.
"Das könnte doch funktionieren. Ich bin sicher ihr schafft das."
Inzwischen ist auch für den Rest das Essen gekommen, darunter einen leichten Salat aus blauen Blättern, roten Schoten und grünen Früchten für Helene, sowie eine kräftigen braune Suppe mit allerlei nicht identifizierbaren Stücken für Homurdak und ein fein gegartes Stück weißes Fleisch für die Zeltron, arrangiert mit einigen gelben Scheiben, knusprig gebraten, sowie zwei einzelnen Blättern Salat. Helene lenkt allerdings auch das Gespräch in eine andere Richtung.
„Falls es zu diesem Thema nichts neues gibt, gebe es noch die andere Frage. Wohin uns unser Weg führt. Ich weiß nicht, ob ihr bereits etwas im Sinn habt, allerdings würde ich anbieten auf den grünen Waldplaneten zu gehen. Ich möchte Niemanden mit der Aussage beleidigen, aber ich vermute ich habe es als Mensch leichter, als ihr, wenn das Imperium vor Ort ist, wie ich gehört habe.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 04.08.2014, 14:32:57
Libol hat sich eine große Portion Algennudeln bestellt, die er während des Gespräches langsam vor sich hin futtert. Viel zum Gespräch beizutragen, hat er nicht. Schließlich ist er Mechaniker und kein Geschäftsmann. Als er aber darauf angesprochen wird, Daten zu verschlüsseln, nickt er kurz zustimmend.
So ganz wohl ist ihm bei der ganzen Sache noch immer nicht. Er kennt die Besatzung der Bantha erst seid ein paar Tagen und geht jetzt mit ihnen auf eine anscheinend nicht ganz ungefährliche Schatzjagd. Libol hofft, daß er sich hauptsächlich in der relativen Sicherheit des Schiffes wird aufhalten können, nachdem ihm der Ausflug auf Raxus Prime ziemlich zugesetzt hat. Immer noch in Gedanken versunken, ißt er weiter und lauscht den weiteren Plänen, die geschmiedet werden.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 04.08.2014, 20:20:58
"Habt ihr mehr ueber den Planeten gehoert? Wir wissen nur, dass er von Imperium unter Quarantaene gestellt wurde - jedenfalls sagen das die offiziellen Quellen. Aber ihr habt recht, da wird es vor Imperialem nur so wimmeln. Wenn ich es vermeiden kann wuerde ich da wirklich nicht gerne rein." "Vor allem mit bestimmten Crew-Mitgliedern ... ", fuegt Tihira in Gedanken hinzu und wirft einen Blick auf Thea. Die Kleine ist nett, aber ganz sauber ist sie nicht und die Trianii wuerde sich an den Dreck lieber vorsichtig herantasten, statt damit direkt in ein Nest Imps zu springen. Unmerklich schuettelt sie den Kopf, bevor sie weiterredet.
"Wir wollten als naechstes Versuchen das Schiff von Drayen in dem Asteroiden-Cluster zu finden. Vielleicht hat die Astromech-Einheit noch ein paar Koordinaten auf Lager die uns helfen. Das Sabacc-Turnier ist noch etwas hin und auf Nar Shaddaa kann ich so lange wie moglich verzichten.", grinst sie.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 05.08.2014, 19:10:56
Helene schneidet eine böse Grimasse.
„Ja das ist was das Imperium verbreitet und ich wünschte es ist die Wahrheit. Den Informationen nach, die ich besitze, ist der Planet abgeriegelt, damit Niemand bemerkt, dass das Imperium die dortige Bevölkerung versklavt. Für was, dass weiß ich nicht. Aber der Gedanke allein schaudert mich. Allerdings klingt euer Vorschlag vernünftig. Dann würde ich vorschlagen, wir treffen uns auf Kwenn Station wieder zum Turnier, wenn keiner von uns den entscheidenden Hinweis findet. Sonst können wir vorher miteinander kommunizieren. Ich werde selbstverständlich mein Wissen teilen. Wäre das ok?“
Homurdak verfällt ebenso wie Mirana in Schweigen und bricht es erst nach einigen Augenblicken in denen er gedankenverloren ist.
„Ich werde euch morgen die Informationen zu kommen, damit ihr die Sache durchziehen könnt. Wir sehen uns ja sowieso wegen der Reparaturen.“
Alles wichtige scheint besprochen zu sein und so klingt der Abend mit einigen weniger ernsten Gespräch aus und die Crew der Raging Bantha kehrt zu dieser zurück, um etwas mehr Ruhe zu finden und zu verdauen. Manche jedoch mehr, manche weniger.
Während Tihira und Libol relativ gut schlafen und Pushara nur von einigen Sorgen bezüglich Schulden und Universität geplagt wird, hat Thea Dor echte Alpträume. Immer wieder wälzt sich die Zabtak in der kleinen Schiffskoje hin und her, während die Ereignisse der letzten Stunden erneut an ihr vorbeiziehen und sich in ihren Träumen widerspiegeln.
Es gibt keine Gefühle, es gibt Frieden. So einfache Worte und dennoch straft Thea Dor dieser Aussage Lügen. Sie sieht sich selbst, wie sie furchtvoll in der Geschützkanzel der Raging Bantha hockt, während die Schmerzensschreie ihrer Verbündeten ihren Kopf fast zum Bersten bringen. Sie ringt und schafft es irgendwie die Waffe zu bedienen, feuert die todbringenden Geschosse ab. Ihre Feinde flüchten, sind wehrlos und keine Gefahr mehr. Doch sie feuert weiter, immer weiter, während in ihrem Kopf weitere Worte hin und her schwappen. Die Jedi achten alles Leben, in jeder Form und dennoch feuert sie weiter und nur ihre Unerfahrenheit im Kampf rettet den merkwürdigen Käfern das Leben. Doch die Szene verschwimmt im Chaos und Thea Dor findet sich in einem Tunnel wieder. Sie ist gelähmt vor Passivität, während die Verbündeten, um sie herum sterben. Doch sie kämpft nicht, weigert sich und lässt den Rest im Stich. Sie nutzen ihre Kraft zur Verteidigung und zum Schutz anderer, nie jedoch zum Angriff und dennoch hat sie nichts getan. Obwohl die Droiden angegriffen haben, obwohl ihre Freunde Schutz brauchen. Ihr wird schlecht und sie hört die Stimme ihre Meisterin. „Gewalt erzeugt nur Gegengewalt und dennoch hat mein Meister immer etwas anderes dazu gesetzt. Ein Schwert hält ein anderes Schwert in der Scheide. Auch wenn du nie den Kampf beginnen solltest, sorge dafür, dass er endet, denn selbst eine Waffe kann ein Werkzeug der Gerechtigkeit, des Friedens sein. Erinnere dich daran, wenn du soweit bist.“ Die Worte geben ihr etwas Kraft in dem Chaos und einen Moment sieht sie Melek. Den Zorn in seinen Augen und ein kleiner Teil dessen was man werden kann, wenn man dem schweren Pfad nicht folgt, sondern einem anderen, leichteren, selbst aus den richtigen Gründen.
Schweißgebadet wacht die Zabrak auf. Sie hatte so viele Regeln gebrochen und hatte erst den ersten Schritt getan, um dies zu ändern. Der Jedi Codex ist nicht leicht, aber noch hat sie die Chance es besser zu machen und sie erinnert sich an etwas anderes. Einen anderen Spruch ihrer Meisterin. “Ein Jedi zu sein, bedeutet nicht unfehlbar zu sein, sondern nach einem Fehler wie ein Phönix aus der Asche wieder aufzustehen und den Pfad weiter zu bestreiten, anstatt aufzugeben.“ Die Worte beruhigen sie etwas, auch wenn da das nagende Gefühl ist, dass sie beinahe jemanden erpresst hat und zugelassen hat, dass todbringende Drogen verkauft werden. Sie schüttelt es ab und schläft noch einige unruhige Stunden, bis zum nächsten Tag.

Am morgen begrüßt sie Homurdak und seine Arbeiter bereits, um weitere Reparaturen an der Raging Bantha vorzunehmen. Außerdem berichtet er, dass das Treffen mit dem Kunden heute Nachmittag stattfinden wird. Der Kunde ist ein Toydarianer mit dem Namen Gebbo Kling. Homurdak berichtet, dass dieser beim letzten Treffen einen breitkrempigen Hut, sowie einen feinen weißen Anzug getragen hat. Mehr weiß er jedoch auch nicht. So bringt die Crew noch einige Stunden rum, ehe Pushara und Tihira ihr Possenspiel vorbereiten und sich mit der Hilfe von Pusharas großen Kleiderschrank und Pflegeutensilen sich ein etwas anderes Aussehen verpassen.[1] Libol kümmert sich derweil um die Verschlüsselung der Daten und überspielt alles auf ein Datapad, damit die beiden Katzenartigen es mitnehmen können.[2] Es dauert nicht lange und am Ende sitzt die Verkleidung, sowie die Verschlüsselung. Beide machen sich auf den Weg zu Homurdaks Laden und halten sich in einer Gasse gegenüber auf. Thea Dor und Libol bleiben derweil zurück. Es dauert nicht lange, bis ein Toydorianer wie beschrieben den Laden verlässt, in Begleitung der C2N2-Einheit, die sie am Vortrag geborgen habt. Der Toydarianer scheint jedoch erregt, denn er brüllt den Droiden an.
“Spiel verdammt noch einmal die Aufzeichnungen ab, du wertloses Stück Schrott!“
Der Droide entschuldigt sich nur mit einer höflichen Stimme.
„Es tut mir leid, Meister Kling. Aber ich bin ein Werksmodell frisch aus der Fabrik und besitze leider keine weiteren Erinnerungen als meinen Fertigungsprozess im Jahre 5 nach dem Schließen des Abkommens von Coruscant.“
Scheint als hätte dieser Part des Plans schon einmal funktioniert.
 1. Könnt ihr dann bitte in eurem nächsten Post schreiben, wie die Verkleidung sein soll und bitte mitteilen, ob Advantage aufheben für mögliche Gleichstände bei Gegenwürfen oder für was anderes nutzen.
 2. @Libol: Den Computer-Wurf gegen (-) bitte für die Verschlüsselung. Gerne auf mit passendem Post dazu.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 06.08.2014, 00:56:10
Libol hat noch am Abend seine Sachen auf die Bantha gebracht und sich eine Koje ausgewählt.

Am nächsten Morgen ist er voller Elan und macht sich gleich an die weiteren Reparaturen an dem Raumer, der sie bald wieder durchs All bringen soll.
Als ihn dann Tihira darauf anspricht, daß er ja noch die Daten verschlüsseln muß, ist er bei dieser Arbeit doch ein wenig abgelenkt. Schon plant er die nächsten Schritte der Reparatur und so macht er sich eher halbherzig an die Verschlüsselung. Als er damit fertig ist, wirft er den Katzenartigen kurz das Datapad zu, bevor er sich wieder seinen Fusionsschneider schnappt und in den Tiefen des Schiffes verschwindet.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 06.08.2014, 17:16:29
Tihira wird aufmerksam, als die beschriebene Person den Laden verlaesst. Sie beobachtet die Umgebung. Haelt Ausschau nach weiteren Komplizen des Toydorianer und die Trianii sieht, wie auch Pushara neben ihr auf die gleiche Idee gekommen ist. Beide sind fast nicht mehr wiederzuerkennen. Die Pilotin traegt einen dunkelgrauen Poncho, der durch einige Risse Sicht auf braunes Leder gewaehrt. Ihre wilden Haare sind fest in einem Dutt zusammengebunden und unter innerlichen Schmerzen hat sie sich etwas Schmieroel in die restlichen Haare geschmiert, die jetzt kaum noch nach Haaren aussehen. Auf eine Wange hat sie sich mit etwas Schminke gekonnt unter das Fell eine Narbe gezaubert, auch wenn dafuer eine kleine Rasur von ein paar Haaren notwendig war, um die Illusion von vernarbter Haut zu verstaerken[1]. Sie zwingt sich ihre Schultern etwas nach vorne haengen zu lassen und ihren sonst eher geschmeidigen Gang absichtlich etwas plump wirken zu lassen, bevor sie den naechsten Schritt wagt.[2]
Mit einem Seitenblick zu Pushara - die nicht weniger fremd aussieht - vergewissert sie sich, dass diese ebenfalls bereit ist und setzt sich dann in Bewegung. Ohne sich uebermaessig viel Muehe dabei zu geben schleicht das Paerchen sich an den Droiden und den Toydorianer an und wie erwartet bemerkt dieser die beiden einige Meter, bevor sie bei ihm sind. Tihira kann das kurze misstrauische Zucken in seiner Koerpersprache sehen, als er realisiert, dass sie auf ihn zukommen und hebt sofort beschwichtigend - und geplant - die Haende. "Ey, keine Sorge! Wir wollen dich nicht ausrauben, mann! Hast du den Droiden gerade bei Homarduk[3] gekauft? Koennten dann was fuer dich haben, was dich interessiert!". Schief grinst Tihira den Toydorianer dabei und und deutet mit ihrer gesunden Hand kurz in die Richtung des Droiden. "Funktioniert nicht, hum? Gib uns drei Minuten und hoer uns zu, wirst's nicht bereuen!"
 1. Nur ein kleiner Schnitt auf der Wange, vielleicht 3cm. Und dafuer eben passend die Haare etwas getrimmt und mit Makeup unterstuetzt
 2. Deception: 3 success, 1 Advantage -> Waffe verstecken
 3. Absichtlich falsch
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 06.08.2014, 19:19:37
Der Toydarianer hebt eine Augenbraue, als er die Gestalten sieht. Allerdings scheint er nicht misstrauischer zu werden beim Anblick der beiden verkleideten Xenos. Der Droide dreht sich ebenfalls um und tönt sofort los.
„Herzlich Willkommen. Ich bin C2N2, Protokolldroide höchster Qualität und darauf programmiert die individuellen Wünsche meines Meister Kling zu erfüllen. Allerdings scheine ich dazu gerade nicht in der Lage zu sein. Wahrscheinlich müssen meine Photo- und Gustatorischen-Sensoren  neu kalibriert werden.“
Der Toydarianer schlägt mit der Hand auf den Bauch des Droidens.
„Ach halt die Klappe Blechbüchse.“
Er mustert Tihira und Puschara mit zusammengekniffenen Augen.
„Ich habe viele Credits bezahlt, ich bin reich und gebe mich nicht mit Abschaum ab. Also spuckt aus. Worum geht es? Ehe ich die Sicherheitskräfte rufe.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 06.08.2014, 19:43:24
Auch Pushara hat sich so weit es ging unkenntlich gemacht. Mit Puder hat sie ihr Gesichtsfell aufgehellt und dann dunkle Streifen eingezeichnet. Ihr volles Haar steckt in einer filzigen, eierförmigen Mütze, die sie irgendwo tief am Grund ihres prall gefüllten Kleiderbeutels gefunden hat. Unter einem grauen Poncho trägt die Farghul Schulterpolster, die sie muskulöser und stämmiger erscheinen lassen; eine weite Hose tarnt ihre eher zierlichen Beine, und ihre Hände stecken in schmierigen fingerlosen Handschuhen, die im Maschinenraum der Bantha rumgelegen haben. Für einen ahnungslosen Beobachter könnte sie tatsächlich eine raubeinige, wenn auch etwas kleinwüchsige Togorianerin abgeben[1].
Für das Gespräch mit dem Toydarianer setzt die Archäologin ein zähnefletschendes Halbgrinsen auf und nimmt die zwielichtigen Gestalten, denen sie in ihrer Zeit auf Nar Shaddaa begegenet ist, als Beispiel.
"Reich, Mann, damit sollteste aufpassen, nicht, dass dir was passiert, ne," versucht sich die Katzenartige an einer richtig fiesen Miene und lacht dann kehlig. "Haha. Hast Glück gehabt. Wir ham hier was für dich. Was die Blechdose nicht hat, ne. Aber wennde reich bist, wird dich das was kosten. Or'ntlich kosten, ne."
Zur Krönung ihres Schauspiels spuckt Pushara auf den Boden. Langsam findet sie sich so gut in die Rolle ein, dass sich sich fast vor sich selbst erschreckt.
 1. Advantages für Gewinnen bei Gleichstand ausgeben
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 06.08.2014, 19:48:17
"Autsch!", Tihira schiebt ebenfalls etwas theatralisch die Haende vor die Brust. "Der tat weh. Wir zaehlen wahrscheinlich nach den meisten Standards nicht zu der edelsten Gesellschaft, aber Abschaum sind wir nun auch noch nicht!", empoert sich Tihira gerade nicht ganz ernsthaft, als Pushara neben ihr auf den Boden spuckt. "Och Mensch! Benimm dich doch mal!", nufft Tihira die andere Katzenartige etwas spielerisch an. "Aber sie hat recht, glauben sie mir. So wie Sie gerade geflucht haben werden sie es nicht bereuen uns zwei Minuten ihrer Zeit zu schenken, versprochen. Und sollten Sie kein Interesse haben, dann ziehen Sie einfach weiter und wir lassen sie in Ruhe und das ganze kostet sie nichts. Versprochen!". Nachdem der Toydorianer widerwillig nickt geht Tihira das Risiko ein und geht noch einen Schritt auf den Schatzjaeger zu, um verschwoererisch fluestern zu koennen. "Meine Partnerin Felicia", dabei deutet sie einmal auf Pushara, "sind auf - sagen wir mal - spezielle Dienstleistungen spezialisiert. Wir wissen wo was abgeht und wo man gucken muss. Yep. Naja, und wir haben natuerlich auch ein Auge dafuer, wen man im Auge behalten muss. Wobei Felicia da etwas besser drin ist als ich, muss ich ja gestehen." Dabei laechelt sie die Archeologin hinter sich an. "Is ja auch nich wichtig. Jedenfalls haben wir vorgestern einen Twi'Lek und einen Menschen zufaellig in einer Cantina etwas naeher ins Auge gefasst und die beiden haben sich ueber etwas unterhalten. Drei mal duerft ihr raten ueber was!". Auffordernd blickt Tihira den Toydorianer drei Sekunden an, bevor sie euphorisch auf den Droiden zeigt. "Na, ueber den natuerlich! Jetzt mehr Interesse? Hab ich mir gedacht!".
Tihira laesst ihrem Gegenueber gar nicht erst Zeit zu reagieren, bevor sie weiterquasselt. "Also, auf jedenfall haben die sich ueber einen Homirduk unterhalten und einen Droiden unten auf der Schrottwelt. Und jetzt haben die ohne Hilfe des alten Sacks - ihre Worte - den Droiden gefunden und irgendwelche Daten kopiert und den Rest wohl unbrauchbar gemacht, sowas in die Richtung. Wir beide haben da natuerlich unsere Chance gewittert! Wir sind ja nicht auf den Kopf gefallen und uns schon gedacht, dass wahrscheinlich noch jemand anderes kommt, um die Daten zu holen. Also haben wir uns kurzerhand eine Kopie der Daten besorgt", dabei zwinkert sie einmal, "und haben den alten Sack ausfindig gemacht und uns hier aufgestellt und auf einen 'Kunden' gewartet. Und Sie haben Glueck und sind der Erste! Super, was?! Fuer gar nicht so viele Credits verkaufen wir Ihnen - exklusiv natuerlich! - das Datapad!".
Die Trianii stemmt beide Haende in die Huefte und laechelt den Toydorianer erwartungsvoll an.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 06.08.2014, 20:04:31
"Ja. Besorgt, ne," lässt 'Felicia' wieder das bezahnte Grinsen hervorblitzen. "Dein Glückstag also, haha."
Die 'Togorianerin' klopft auf ihre linke, vom Poncho verhangene Hosentasche, in der etwas aus Plastik und Metall scheppert. "Eins-zu-eins-Kopie vom echten Original, ne. Qualitätsarbeit von Fanny und Felicia." Die Archäologin klopft ihrer Begleiterin auf die Schulter und lacht erneut, um dann mit einer Hand am linken oberen Reißzahn zu streichen, als würde sie ein festgeklebtes Stück Fleisch entfernen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 06.08.2014, 20:11:50
C2N2 tritt mutig zwischen die beiden Gruppen.
„Es gibt keinen Grund für feindlich Auseinandersetzung. Ich kann jede Funktion übernehmen und besitzen sogar Verteidigungsprotokolle. Meister Kling ist also sicher.“
Gebbo Kling hingegen verschränkt die Arme, als Pushara das Gespräch weiterführt.
„Aha? Und was soll das sein? Und woher wisst ihr was ich brauche und halt die Klappe Blechbüchse!
Geht er C2N2 an, der daraufhin einen Satz zurück macht und die Arme beschwichtigen hebt.
„Bitte deaktiviert mich nicht, Meister.“
Klingt er flehend, als Tihira bereits beginnt die Initiative zu ergreifen und die ganze Sache aufzuklären. Er grübelt und massiert sich das fleischige Kinn, während er den Hut abstreift.
„Hm muss wohl mein Glückstag sein[1] und vertrauenswürdig seht ihr auch aus. Na ja für Straßenabschaum.[2] Also wie viel wollt ihr dafür haben? Ihr müsst wissen ich bin etwas blank nach der dämlichen Droidensache. Mistbantha, dieses Schwein. Viel kann ich nicht anbieten, aber etwas sollte doch drin sein für euren Finderlohn.“[3]
 1. Erfolg, er glaubt euch
 2. Triumph, er hält euch auch noch für vertrauenswürdig, erleichtert alle Interaktionen bzw. wenn ihr vernüftig bleibt, entfallen weitere Würfe
 3. 2 Advantages er scheint durchaus bereits auch etwas zu bezahlen, wenn ihr es nicht übertreibt
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 06.08.2014, 20:31:48
Die 'Togorianerin' wirft dem Droiden knurrend einen einschüchternden Blick zu, um sich dann wieder 'freundlich' an den Toydarianer zu wenden.
"Gute Wahl." Sie zieht das Datapad aus der Tasche und schwenkt es lockend vor sich. Im Kopf überschlägt die Entdeckerin, was sie wohl dafür verlangen sollten. "Wenn's ans Zahlen geht, sind se alle blank, ne? Wir ham uns Mühe gemacht," wackelt sie wieder mit dem Datapad. "Zweitausend Credits." Für den begierigen Ausdruck in ihren Augen muss die Archäologin nicht einmal schauspielern. Aber sie weiß auch, dass Tihira und sie eigentlich wegen etwas anderem da sind.
'Felicia' lässt Gebbo Kling ein paar Sekunden Zeit, den Schock zu verarbeiten. Dann verengt sie die Augen und zieht sie einen Mundwinkel hoch. "Wobei...", tritt sie vor, steckt eine Hand aus und streicht mit einem Finger über die inzwischen glänzende Oberfläche des Droiden, als würde sie prüfen, wie verstaubt er wäre. Anschließend beugt sich die Katzenartige leicht vor, um an diesem zu schnuppern.
"Mhh. Hab 'ne andere Idee. Tausend Credits und diesen Labereimer. Was sagste, Fanny?," dreht sich die 'Gangsterin' zu ihrer 'Komplizin' um. "Du kannst mit so'n Zeug was anfangen, ne? Also?" Der halbgrinsende Kopf der Schatzjägerin schwenkt erneut zu Gebbo um, in Erwartung einer Antwort.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 06.08.2014, 20:46:19
"Den Droiden?! Der sieht ja so aus, als wenn er bei dem kleinsten etwas ausnanderbricht. Da muessten wir die Creds ja direkt in die Ersatzteile stecken! Und ausserdem hat Mr. ... aeh ... Kling die Blechbuechse doch grad erst gekauft und wird ihn vermutlich doch nicht gleich wieder loswerden wollen. Ich hab schliesslich mal gehoert, dass sowelche Droiden oft auch auf Reisen mitgenommen werden, weil sie einen immer Unterhalten, wenn man mal alleine unterwegs ist. So quasi als staendiger Kommunikationspartner mit ner eingebauten Wissensdatenbank um immer was neues zu erzaehlen!", bestaunt Tihira etwas den Droiden und wendet sich dann an das fliegende Wesen vor ihr. "Oder wollt ihr den wirklich wieder loswerden? Beim Verkauf kann man da bestimmt nochmal ein- bis zwei-tausend Credits rausholen, aber da muss man schon ne Menge Zeit reinstecken, um die ganzen Teile wieder auf Vordermann zu bringen. Der Actuator da unten z.B. sieht ziemlich ramponiert aus und die Speichereinheit scheint ja auch was abbekommen zu habe. Hm, ja ... ah, was red ich. Ist ja gar nicht meiner!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 06.08.2014, 20:55:18
C2N2 mischt sich erbost ein.
„Ich bin ein Protokoll-, Kulinar- und Arbeits-Droide. Ich verbiete mir die Bezeichnung Labereimer und meine Teile sind alle werksneu.“
Der Toydarianer rollt mit den Augen. Als Tihira aber auch noch die Unterhaltungsqualitäten erwähnt, scheint die Vorstellung diesen Droiden mitzunehmen direkt noch schlimmer. Fast treten seine Augen vor Schreck aus den Höhlen und mit einem schwungvollen Versuch, gibt er dem Droiden einen kräftigen Schubs, so dass dieser einige Zentimeter nach Vorne geschoben wird. Es ist offensichtlich, dass Gebbo nicht die körperliche Kraft besitzt, um ihn einfach rüber zu schubsen. C2N2 schaut zwischen beiden Parteien hin und her.
„Ach gibt das Datapad her.“
Er kramt in der Tasche seines Anzugs und hält einen Credstick hoch.
„Da 1000 Credits und ihr nehmt diese Blechbüchse. Dann her mit den Daten. Damit ich endlich hier wegkomme. Was für ein Müllhaufen von Planet. Mehr als genug Ärger. Falls ihr aber mal einen Job braucht oder die Hilfe eines reichen und einflussreichen Händlers, meldet euch ruhig bei Gebbo Kling. Unternehmer, Händler und Vermittler. Hier meine Nummer.“
Er reicht mit dem Credstick, der zeitgleich mit dem Datapad getaucht wird, eine Visitenkarte. Darauf ist eine Comlinkfrequenz, sowie ein stilisierte Toydarianer im Anzug, während im Hintergrund ein Raumschiff einen Mond per Ketten zieht. Darunter steht Gebbo Kling, Unternehmer, Händler und Vermittler. Wir können alles besorgen und bewegen. Die beiden Katzenartigen durchschauen auf Anhieb, dass er maßlos aufschneidet, allerdings bemerken sie, dass er wahrscheinlich durchaus fähig ist Sachen zu besorgen, mit der richtigen Motivation. Die C2N2 Einheit hingegen klingt traurig.
„Es tut mir leid ihre Anforderungen nicht erfüllt zu haben, Meister Kling.“
Er wendet sich um.
„Herzlich willkommen, Fanny und Felicia. Ich bin C2N2, Protokoll-, Kulinar- und Arbeits-Droide und stehen ihnen zur Verfügung, um alle ihre Wünsche zu erfüllen.“
Gebbo fliegt derweil über den Boden und scheint so schnell wie möglich von der Station verschwinden zu wollen. Sie hatten es geschafft, sogar noch besser als geplant. Erfreut kehren die beiden zurück zur Raging Bantha, wo die Mitarbeiter von Homurdak ihn entgegen nehmen. Der Ryn flötet.
„Gute Arbeit. Homurdak schickt seine Grüße. Die Raging Bantha sollte wieder so gut wie neu sein. Zumindest wurden alle Beschädigung repariert, einige Koppeln ausgetauscht und der Antrieb noch mal gewartet. Ihr seid eigentlich startklar. Viel Glück bei eurer Reise und bringt ruhig mal öfters was besonderes mit.“
Lacht er Tihira an, wegen ihrem Geschäft vorher. Sie besteigen Raging Bantha[/i und können endlich weiter.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 06.08.2014, 21:18:45
Kaum ist Gebbo Kling außer Sicht- und Hörweite, kann Pushara nicht an sich halten und verpasst Tihira kichernd einen High-Five.
"Mann, wir sind gut! Echte Profis!," lacht die Katzenartige, die ihr knurriges Auftreten von einem Wimpernschlag zum nächsten abgelegt hat. Nachdem sie die Visitenkarte genauer inspiziert hat, steckt die Farghul diese in eine Tasche. "Ich hätte nicht gedacht, dass für uns so viel abfällt. Was hältst du von einer Shoppingtour, wenn wir wieder irgendwo Zeit haben? Uh, habe ich den Boden vollgespuckt? Bäh!"
Gut gelaunt kehrt die Archäologin zusammen mit Tihira und dem Droiden zur Raging Bantha zurück. Sofort begibt sie sich in ihre Kajüte, um nach dem dort mit drei Trostkeksen zurückgelassenen Mr. Gexx zu sehen. Wie zu erwarten, sind die Kekse in der Zwischenzeit verschwunden. Schnell entledigt sich Pushara ihrer Verkleidung und wechselt in ein sportliches, anliegendes orangerotes Outfit aus einer Hose und einem Oberteil mit bis zum Ellbogen reichenden Ärmeln. Mit ihrem Haustier wieder auf der Schulter betritt sie das Cockpit - bereit für den Abflug.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 07.08.2014, 09:22:18
Der Traum verfolgt Thea noch immer. Als sie es schließlich aus dem Bett geschafft hatte, waren ihre Freunde schon weg- und sie ist allein. Unruhig ist sie durch das Schiff gewandert. Hat schließlich versucht, ihren überdrehten Verstand mit Meditation zu beruhigen. Sich selbst wieder auf die Macht einzustimmen.

Aber die Stimme in ihrem Kopf will nicht still sein.

Du bist keine Jedi.

Das ist nicht der Weg der Jedi.

Ihre Konzentration wird jedes Mal, wenn sie glaubt, der Entspannung auch nur einen Funken näher gekommen zu sein, von diesen Zweifeln wieder aufgewühlt. Entnervt steht sie schließlich auf, tritt ihren Papierkorb in die Ecke...

Wo er mit einem leisen Scheppern an etwas Metallischem zum Erliegen kommt. Neugierig tritt Thea näher heran- und zieht das Schwert aus der Ecke, in die sie es am Abend einfach gefeuert hat.

Ehrfürchtig zieht sie die Waffe aus der Scheide, betrachtet den matten, fein geflämmten Stahl, schwingt die Klinge in Halbkreisen durch ihr Zimmer, um die Lichtreflexe in den verschiedenen Metallschichten die darin zusammen geschmiedet wurden spielen zu lassen.

Entschlossen steht die junge Padawan auf, hängt sich die Schwertscheide auf den Rücken, rückt sie über dem (einst) weissen Top zurecht, und begibt sich in den Lagerraum- der aktuell sowieso alles andere als voll ist.

Ruhig atmet sie durch. Stellt sich auf, die Beine leicht gespreizt hintereinander, das Schwert horizontal vor sich, den Griff mit beiden Händen umfasst.

Vorsichtig führt die Zabrak einen Probeschlag aus. Stolpert dabei, als das Gewicht der Waffe sich verlagert. Ein kurzes Gefühl der Frustration stellt sich ein. Doch so leicht gibt Thea nicht auf.

Wieder nimmt sie die Grundhaltung ein. So schwer kann das nicht sein... ich habe davon gelesen. In früheren Zeiten wurde jeder Padawan zuerst mit einem Schwert, und später erst mit einem Lichtschwert ausgebildet. Also kann es doch nicht so schwierig sein ein blödes Stück Metall zu schwingen!

Sie kontrolliert ihre Atmung. Nimmt wieder die Grundhaltung ein. Wieder die Klinge defensiv vor sich gestreckt, versucht sie es erneut- dieses Mal etwas langsamer, vorsichtiger. Und tatsächlich- dieses Mal kommen ihre Füße hinterher, schafft sie es, die Bewegung mitzumachen.

Während Tihira und Pushara unterwegs sind, versucht sie es immer wieder. Versucht sich an die Bewegungen aus dem Buch zu erinnern- und sie umzusetzen. Bald schon muss sie kaum noch nachdenken- lässt sie die Angriffe ineinandergreifen, wechselt fließend in Verteidigungshaltung und passt ihre Beinstellung an.

Schließlich braucht sie schwer atmend und verschwitzt eine Pause- und bemerkt etwas erstaunliches.

Ihr Geist ist frei. Frei geworden von den Ängsten und Nöten, die sie noch in der Nacht geplagt haben. Zwar drücken sie irgendwo tief hinten in ihrem Geist noch auf ihre Stimmung- aber für den Moment verdrängt sie sie. Für den Moment ist ihr Geist klar.

Ich habe davon gehört das manche Jedi Beschäftigung brauchen um zu meditieren... aber dass das auch für mich gilt war mir neu. Vielleicht... vielleicht ist es einfach nur die Situation. Vielleicht wird das alles wieder einfacher, wenn ich die Reise hinter mir habe. Ich vielleicht mich irgendwo im Outer Rim verstecken kann... an einem Ort, wo ich keine Angst mehr haben muss, dass man mich erwischt. Das man mich als Jedi hinrichtet, oder schlimmeres mit mir anstellt.

Für einen Moment stockt Theas Gedankenstrom. Sie blickt auf die Klinge in ihrer Hand. Aber ich weiss nicht, ob ich das überhaupt noch will. Will ich denn ein ruhiges Leben? Will ich mich verstecken? Die Jedi in den Geschichtsbüchern haben sich nie versteckt. Die Jedi in den Geschichtsbüchern haben gekämpft und für ihre Überzeugungen eingestanden. Aber die Jedi in den verdammten Geschichtsbüchern waren auch ausgebildet... hatten Kampferfahrung. Und was habe ich? Ich bin mir noch nichteinmal sicher ob das was ich tue überhaupt richtig ist! Ob ich damit nicht den Kodex, den ich geschworen habe in den Dreck trete! Meisterin Deliah... ich brauche Euch...

Klirrend fällt das Schwert auf den Boden, als Thea in die Knie sinkt.

Wo seid Ihr? Was ist mit Euch geschehen...

Leise klirren die Tränen auf dem kalten Metallboden, glitzern im künstlichen Schein der Frachtraumbeleuchtung. Ich brauche Eure Führung...

Seit sie an Bord der Bantha ist, hat sie nichts mehr von ihr gehört. Das letzte Zeichen, dass ihre Meisterin ihr gegeben hat, war das Zeichen zu laufen, während sie selbst von den Sturmtruppen bedrängt wurde. "Fierfek!" Ich weiss nichtmal ob sie noch lebt!

Ihr Geist schlägt Kapriolen- und wieder schafft sie es nicht ihn zu beruhigen, nicht einmal im Ansatz. Also versucht sie ihren Trick.

Sie nimmt das Schwert auf. Konzentriert sich auf die Waffe, auf die Haltung, auf den korrekten Griff. Führt wieder ihr Training durch, bis es von selbst läuft. Und tatsächlich lässt sich ihr Geist zum Schweben bringen. Dazu, dahinzufließen wie ein Bach, zu Plätschern und zu fließen. Die Padawan spürt die Macht um sich herum, als ihr Geist in jenen meditativen Zustand gelangt, der ihr in letzter Zeit nur noch so selten gelang- und schließlich schafft sie es, sich völlig in ihrem Training zu verlieren, in Trance sich von der Macht und ihren Instinkten führen zu lassen.

Erst als Tihira und Pushara wiederkommen, erwacht sie. Hört, wie Pushara in Richtung des Cockpits verschwindet- und rennt ihr hinterher, um sie zu begrüßen, das Schwert immer noch dabei- in der Scheide auf ihrem Rücken verstaut.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 08.08.2014, 16:40:37
Ziemlich zufrieden mit sich und Pushara macht sich Tihira auf den Rueckweg, um dort erfreut festzustellen, das Homurdaks Leute schon alles erledigt haben. Sie macht einen kurzen Rundgang um ihr Schiff und nimmt alles in AUgenschein, doch die Reperatur schien fachkundig durchgefuehrt worden zu sein. Sie verabschiedet sich von dem Ryn, auch wenn sie insgeheim hofft nicht so schnell wieder zu diesem Schrottplaneten zu kommen.
An Bord der Bantha verstaut sie erstmal ihre Einkaeufe aus letzter Minute - ein paar Snacks und eine Nachtsichtbrille fuer ihren naechsten Einsatz - und bereitet eine Nachricht an Mrs. Gibbson vor. "Liebe Mr. Gibbson. Der Droide befindet sich momentan in der Obhut von Homurdak, ich denke er wird ihn auch direkt in den Hangar bringen. Passt auf das ihr dem Toydorianer damit nicht ueber den Weg lauft. Viel Erfolg bei eurem UNterfangen. Meldet euch, sobald es etwas zu berichten gibt. Tihira Keturna Ende.". Dann schickt sie die Nachricht an und sucht den Rest ihrer Crew um die Erfolgsmeldung zu teilen und jedem einen kleinen Anteil auszuzahlen.[1]. "Ist nicht viel, aber immerhin n' bisschen was. Mit den besten Wuenschen von Herrn Kling.", zwinkert sie, also sie es sich auf dem Pilotensitz mit einer Tasse Caf gemuetlich macht. "So Leute, das war ja schonmal recht erfolgreich, doch noch haben wir nur ein einzelnes Puzzlestueck und wie wir gesehen haben sind unsere Mitbewerber ebenfalls auf Zack, wir sollten uns also nicht auf unseren Hintern ausruhen. Zumal wir ohne Melek jetzt noch etwas mehr aufpassen muessen. Er war zwar manchmal etwas zu stuermisch, aber auf jedenfall sehr gut zum einschuechtern. Pushara, weisst du zufaellig etwas mehr?".
Kurz unterhalten sie sich ueber den Verbleib des Togorianer, bevor Tihira mit einem Seufzer das Thema wechselt und auf eins der Displays eine Sternenkarte zieht, auf der die Hinweise von Brogga eingezeichnet sind. Sie zeigt mit einer Hand auf ein Sternencluster nahe Formos. "Hier liegt unseren Infos nach der alte Frachter von Drayen. Ich waere dafuer diesen aufzusuchen. Wenn wir Glueck haben, dann sind in den alten Speichern noch die Hyperraumrouten eingespeichert. Aber ich denke wir muessen auch aufpassen. So ein Schiff wird nicht umsonst in einem Asteroidenfeld zurueckgelassen und jahrzentelang nicht gefunden. Irgendwas wird da faul sein.". Die Pilotin tippt eine kurze Befehlsfolge in die Konsole und der Ausschnitt vergroessert sich und zwei dunkelrote Linien ziehen sich durch den leeren Raum. "Das lange hier ist die Handelsroute. Sicher, aber langsam. Das hier dagegen ... " - sie zeigt auf die kurze Linie "... ist die kurze Route. Schlecht kartografiert, wuerde uns aber einige Tage sparen, vermute ich. Wir braeuchten dringend einen Astromech-Droiden, meine Kenntnisse in Astronavigation mussten bisher nie so komplizierte Spruenge hervorbringen ... ".
 1. 250 Fuer jeden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 10.08.2014, 19:59:57
Als das Gespräch sich um Melek zu drehen beginnt, wird Pushara ein wenig sentimental und erzählt, wie sie den Togorianer auf Nar Shaddaa kennengelernt hat, damals als Schuldeneintreiber für die Gang Back Alley Sharks. Natürlich kommt dabei ans Licht, dass die Farghul zu den Schuldern der Sharks gezählt hat, und eigentlich immer noch zählt. "Naja, wenn wir gut sind, müssen wir nicht so bald auf den Schmugglermond," bleibt die Archäologin optimistisch und ist insgeheim froh, dass es auf der Raumstation über Raxxus Prime zu keinem Kontakt mit dem Drallprofessor gekommen ist. "Das wäre ein Kopfschmerz zu viel gewesen."
Anschließend betrachtet sie zusammen mit Tihira die Raumkarte. Als sie sich darauf suchend im Cockpit umschaut, findet sie das neuste Mitglied der Schatzjägertruppe dort nicht vor. Also spricht die Entdeckerin ins Intercom:
"Libol, wärst du so nett und würdest unsere Flugroute berechnen? Ich würd's ja auch tun, aber ich glaube, du hast mehr Talent für mathematische Dinge."
Wie es aussieht, schlägt der Selkath die bitte nicht aus, und die Reise geht bald weiter...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 11.08.2014, 14:49:28
Pusharas Aufruf erreicht Libol, als er gerade dabei ist, seine beschädigte Atemmaske zu reparieren.
"Ein bisschen ruhiger hätte ich mir das schon vorgestellt.", murmelt er, als er sich auf den Weg zum Cockpit macht. Kurz fragt er sich, wie Tihira vorher die Astrogation gemanagt hat. Aber dann ist er auch schon bei den Anderen, die sich außer Melek im Cockpit versammelt haben.
So schlimm findet er den Weggang des Togorianers eh nicht. Auf Raxus Prime hat er zwar schon auf sie aufgepaßt, aber Libol doch irgendwie Angst gemacht. Ganz besonders als er sich mit der Zabrak fast an die Gurgel gegangen ist.
Kurz schaut er sich die Konsole an und läßt prüfend die Finger darüber gleiten, um ein paar Einstellungen vorzunehmen. Schnell durchschaut er das System und wie der Rechner funktioniert. Und doch ist er wieder nur halbherzig bei Sache, als er die Berechnung anstellt. Schließlich ist er als Mechaniker angagiert worden.
Vielleicht hat er heute auch nur einen schlechten Tag oder muß sich erst an die neue Umgebung gewöhnen. Allerdings fragt er sich, als was er noch alles aushelfen soll: Unterhalter, Tänzer, Barkeeper und Koch? Oder gleich als nächste Mahlzeit?
Als die Konsole dann bestätigend piepst, erhebt er sich auch gleich wieder. "Ich hab noch was in der Werkstatt zu tun. Wenn ihr noch was repariert haben möchtet, dann bringt es vorbei. Okay?"
Ein kurzer Seufzer schloss sich an. "Oder gibt es hier noch was zu tun?"
Hoffentlich verstanden sie den Wink und ließen ihn die nächsten Stunden in Ruhe in der Werkstatt arbeiten.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 13.08.2014, 18:01:25
Libol gibt die Route in den Navcomputer ein und überprüft, dank seines wachen Verstandes, der jedoch manchmal abschweift, die Daten in kürzester Zeit. Er schickt sie ab und Tihira steuert die Raging Bantha von der Station weg. Nachdem sie weit genug weg sind von jeglichen planetaren Körpern, springt der behäbige Transporter in den Hyperraum und trägt die Crew hoffentlich geschwind zu ihrem Ziel, den Planeten Formos.
Dank der gewählten Route erweist sich der Trip durch das Outer Rim als tatsächlich recht kurz. Sie sind nur zwei Tage unterwegs, als der Annäherungsalarm des Schiffes anspringt. Tihira schwingt sich wieder auf den Pilotensitz und leitet den Sprung aus dem Hyperraum ein. Sofort erscheint Formos im Sichtfeld der Pilotin und dem Rest der Crew, die ebenfalls dorthin geeilt ist. Es ist ein brauner, grauer Planet, der mit etlichen dichten Wolkendecken überzogen ist und wenig einladend wirkt. Unzählige Asteroiden beheimaten das System und die Trianii lenkt das Transportschiff zu dem einzigen Ort auf diesem Planeten. Der Raumhafen von Formos. Sie tauchen in die Atmosphäre des Planeten ein und sehen die Gesteinswüste, aus welcher der Planet zum größten Teil besteht, und die dicht Staubwolken, die alles in eine drückende Düsternis hüllen. Es dauert einige Minuten, als der zusammengeschusterte Raumhafen auftaucht. Er besteht aus einer betonierten Flächen, um den sich etliche zusammengezimmerte Hütten aus Wellblech gebildet haben, die langsam in große Betonlagerhäuser, sowie Slums aus verschiedenen Material, die ein wahres Labyrinth bilden, übergehen. Beim Überflug fallen nur zwei Gebäude auf, die ordentlich gefertigt aussehen. Ein einstöckigen Haus aus richtigem Stein und eine kleine, schwarze Festung mit dem Symbol des Imperiums. Scheint als würde ihr Griff sogar bis hierhin reichen. Tihira steuert die Bantha auf die Betonlandefläche, wo schon etliche Transporter stehen und landet. Sie schnappen ihre Ausrüstung und öffnen die Ladeluke. Sofort schlägt ihnen das trockene Klima entgegen. Libol erwischt es am schlimmsten und er füllt sich bereits nach wenigen Sekunden fast wie ausgetrocknet. Überall stehen weitere Schiffe und ein Hafenarbeiter, ein Mensch in einem abgetragenen, schmutzg braunen Overfall samit passendem Cap, informiert die ankommende Crew über die Landegebühr von 10 Credits. Etliche kleine Stände aus Holz befinden sich am Rand der Landefläche und verkaufen Nahrung, Kleidung und einige ausgesuchte Waffen sowie Wasser. Unzählige Stände verkaufen Wasser zu exorbitanten Preise. Eine Flasche nur spottbillig 5 Credits. Es scheint Wahnsinn, aber irgendwo hier müssen sie einen Hinweis auf die Droiden finden. An einem YT-2400 Transporter läuft gerade eine kleine Gruppe von vier Sturmtruppen vorbei, die sie jedoch anscheinend ignorieren. Sie haben ihr Ziel erreicht und plötzlich blinkt Tihiras Comlink. Eine Nachricht von Dok Mordren, der ihr den Arm verpasst hat und bei dem sie immer noch in der Kreide steht. Eine Ablenkung, die sie im Moment wirklich nicht brauchen kann. Die anderen bemerken ihren Blick und es scheint, als würde es keine ruhigen Momente geben.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 15.08.2014, 18:07:15
Für Pushara vergeht die zweitägige Reise gefühlt viel zu schnell. Die noch immer angeschlagene Archäologin schläft länger als geplant, da ihr Körper nach Ruhe verlangt, und verbringt mehrere Stunden, indem sie ihre Expeditionskleidung wieder in Ordnung bringt. Zum Lesen oder Katalogblättern bleibt der Farghul weit weniger Zeit, als sie gerne hätte. Immerhin kann sie für den Augenblick drohende Auseinandersetzungen mit Universitätsvertretern vergessen.
Als die Raging Bantha auf der abgelegenen, staubigen Steppenwelt landet, ist die Entdeckerin auf das harsche Klima vorbereitet: sie trägt wieder ihr robustes (und natürlich dennoch elegantes) khakifarbenes Outfit mitsamt Unterarm- und Knöchelwickel, eine Sonnebrille, einen Hut und um den Hals ein todschickes Tuch mit Nexufellmuster, das sie bei Bedarf jederzeit vor Mund und Nase ziehen kann. Ihr Haar ist mit mehreren Bändern zu einem langen, kettenartigen Schweif zusammengebunden, und für den Notfall hat die Katzenartige die Atemmaske in ein Fach ihres Universalgürtels gepackt.
Die staubtrockende Luft außerhalb des Frachters fällt allerdings unangenehmer als erwartet aus und lässt Pushara mit den Ohren zucken. Mr. Gexx hingegen scheint sich an der warmen, trockenen Luft keineswegs zu stören, leckt jedoch regelmäßig Sand aus seinen Augen. Kaum hat sich die Archäologin jedoch auf der Landefläche umgesehen und die lästige Präsenz des Imperiums wahrgenommen, taucht auch schon der obligatorische Gebühreneintreiber auf. Der genannte Preis fällt allerdings so niedrig aus, dass die Gelehrte prusten muss.
"Zehn. Credits. Ganze. Zehn. Credits. Wow," mockiert sie sich über den Betrag und überlegt fast, dem armen Arbeiter aus Mitleid wenigstens das Doppelte zu bezahlen. "Naja, ihr verdient anscheinend genug mit dem Trinkgeld," kann die Katze sich auch einen Witz über die Wasserpreise nicht verkneifen.
Dann meldet sich auf einmal Tihiras Comlink, und die Forscherin schaut zu ihrer Freundin, die auf einmal irgendwie bedrückt aussieht. "'Hira? Ist etwas?," fragt sie nach und spitzt die Ohren.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 16.08.2014, 10:45:42
Thea hat sich zwar auch umgezogen- aber im Gegensatz zu ihrer katzenartigen Freundin konnte sie auf etwas weniger Auswahl zurückgreifen...

Sie hat sich wieder für (Cargohose und helles Top entschieden- kombiniert mit ihren Stiefeln. Einzig der charakteristische Nomadenmantel sitzt heute nicht richtig... das darunter verborgene, auf den Rücken geschnallte Schwert behindert sie doch mehr als erwartet. Aber nach dem Hinweis des Ugnaught das lange Waffen nicht überall gerne gesehen sind...

Mit sichtlicher Enttäuschung blickt sich die Gelehrte um. "Irgendwie ist es hier verdammt trist... Kein schönes Heim. Glaubt ihr jemand wohnt freiwillig hier? Sieht sehr unwohnlich aus. Bringen wir unseren Aufenthalt hier schnell hinter uns." Thea drückt dem Arbeiter seine zehn Credits in die Hände, das Gesicht unter der Kapuze ihres Mantels verborgen, blickt sich noch einmal in der tristen Umgebung um. "Boska."

Auch Thea ist die Bedrückung in Tihiras Gesicht nicht entgangen- aber da Pushara schon gefragt hat, wartet sie, statt noch einmal dazu sich zu äußern. Aber die Schmerzen von den letzten Konfrontationen spürt sie zu deutlich... und für eine ausgiebige Behandlung fehlt ihnen die Zeit. Sie schließt die Augen für einen Moment, konzentriert sich unter der Kapuze einen Augenblick.

Sie fühlt wie die Macht sie durchströmt. Das, was heil sein muss, wieder an seinen Platz schafft. Die Wunden sich wieder schließen lässt, so dass die Macht schon bald durch einen deutlich gesünderen Körper strömt- auch wenn einige Schrammen sich noch nicht geschlossen haben, ist Theas Macht doch begrenzt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 17.08.2014, 11:47:03
Ganz sicher ist sich die Trianii nicht, doch alles in allem gefaellt ihr Formos besser als Raxus Prime. Der Planet ist zwar auch unwirsch, aber immerhin gibt es hier mehr freie Flaeche, als in dem Wirrwarr aus Schrott. Auch sie hat ihre Kleidung auf der Reise geordnet, sich ausgeruht und steht jetzt mitsamt ihrer Ausruestung auf der Laderampe. Gerade macht sie die ersten Schritte auf den fremden Planeten, als ihr Com klingelt. Kurz signalisiert sie den anderen, das sie noch einen Moment braucht und dreht sich wieder zu dem Bauch der Bantha, um die Nachricht zu lesen. Sie schuldet dem Arzt noch einen Gefallen und sie plant diesen Gefallen zu erfuellen. Nur ausgerechnet jetzt? Schnell verschlingt sie die Zeilen von Mordren, den sie damals auf Caligra V das erste Mal kennengelernt hat. Kurz kommt ihr die Frage in den Kopf, ob der Arzt immer noch Kontakt zu ihrem Vater hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 17.08.2014, 12:11:47
Der Hafenarbeiter hebt nur die Augenbraue bei Pusharas Bemerkung und nimmt danach die zehn Credits von Thea Dor entgegen. Er nickt.
„Einen schönen Aufenthalt. Wenn ihr keine Geschäfte zu erledigen habt, folgt einfach der Straße und dem Ganggewirr, bis ihr das einzige ordentlich erbaute Gebäude seht. Das ist die Rii Jenks Cantina. Was anderes gibt es hier sonst nicht.“
Meint er mit einem Schulterzucken ohne geht. Sieht aus als würde sich hier keiner für sie interessieren. Tihira hingegen schaut sich die Nachricht an.[1] Tihira weiß was er mit besonderer Medizin meint. Spice, welches auch als Medikament genutzt werden kann. Verboten, aber auch nützlich. Danach kehrt sie zum Rest zurück und überlegt, ob sie es mit den anderen teilt, während sie sich in Bewegung setzen. Der schweigsame Selkath scheint besonders unter der Trockenheit zu leiden und würde sich liebend gerne aus der Hitze und Trockenheit bringen. Die kleine Gruppe verlässt den betonierten Bereich, direkt in das Labyrinth der zusammengeschusterten Gebäude. Überall liegt Müll herum, Mülltonnen sind neben einigen Luftbefeuchter, die verzweifelt versuchen gegen die Trockenheit anzukämpfen, zu sehen. Sie folgen den engen Gängen in der Suche der Cantina und als sie gerade an einem dunklen Seitengang, zwischen zwei riesigen Lagerhäusern vorbeikommen, hören sie plötzlich ein lautes Scheppern und Brummen. Das Scheppern verstummt und wird durch eine tiefe und monotone Stimme ersetzt. Sie ist schwach und verursacht das Brummen, aber ist hörbar.
„Hallo? Bzzzt! Hilfe bitte jetzzzzzzt. Ich brauche Hilfe.“
Das Geräusch scheint aus einem blauen Müllcontainer neben einem der Lagerhäuser zu kommen.
 1. 
Doktor Mordrens Nachricht (Anzeigen)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 18.08.2014, 07:48:02
"Hört mal, da braucht jemand Hilfe!" Noch einmal rückt Thea das Schwert zurecht- und ohne viel nachzudenken stürmt Thea in die Gasse- wo jemand Hilfe benötigt, ist Eile angebracht. Mit fliegenden Fingern fummelt sie an dem Müllcontainer herum- stemmt ihn schließlich doch auf, blickt aufgeregt in sein Inneres.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 18.08.2014, 08:29:41
Sie öffnet den Müllcontainer und erblickt einen fürchterlich ramponierten Droiden. Der Kopf hat mehrere Dellen, ein Auge fehlt und der komplette Unterkörper wurde entfernt, wodurch etliche Kabel aus dem Bauch herausragen. Überall im Container liegen Kabel, Hydraulik und andere Maschinenteile des silbernen Droiden, der Thea Dor an einen 3PO Protokolldroiden erinnert. Er dreht den Kopf, um mit dem nicht kaputten Auge zu Thea Dor zu schauen und gibt weitere zischende Geräusche von sich, während einige Funken fliegen.
"Ah Bzzzt! Hallo! Ich bin zzzzzzzzo froh, dazzzzz ihr mich gefunden habt. Bitte helft! Bzzzt! Zzzzzie haben meinen Freund, bitte helft R4-W9 zzzzzzu retten! Zzzzzbxzzzz!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 18.08.2014, 08:54:14
"Libol! Schnell! Wir brauchen einen Mechaniker!" Fieberhaft blickt Thea die verschiedenen Drähte und Teile des demolierten Droiden an- und greift schließlich beherzt zu, ignoriert den Umstand, das technische Dinge eigentlich nicht zu ihren bisherigen Aufgaben gehörten- und verbindet zwei Kabel neu[1], schafft es, zumindest für den Moment den Droiden am Leben zu erhalten...

Aber erwischt dabei wohl die Hauptstromleitung. Einen Moment lang pulst die Energie der Zelle im Inneren des Droiden durch ihren Körper, lässt ihre Körperhaare sich aufstellen, heftigen Schmerz durch sie hindurchrasen- und hinterlässt ein unangenehmes Kribbeln in ihren sonst tauben Händen[2]

Kurz muss sie sich setzen- schafft es nicht, die Koordination aufzubringen mit dem Droiden zu kommunizieren. "Theaeinheit... ausgefallen..."
 1. Ein Success!
 2. 1 Strain und ein :sws: auf alle Aufgaben die Fingerspitzengefühl erfordern bis der Spielleiter sagt "Ist gut"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 18.08.2014, 09:26:11
Auch Pushara wird bei den Hilferufen hellhörig, doch nach der nur wenige Tage zurückliegenden Expedition durch einen ganzen Planeten voller Schrott zögert sie etwas, sich wieder in Abfallansammlungen zu stürzen. Während sie einen Augenblick Zeit braucht, um sich zu überwinden, stürmt Thea bereits vor. Als die Farghul neben der Zabrak angelangt, hat diese bereits einen maroden Droiden zu Tage gefördert. Dieser hält allerdings gleich eine Überraschung für die Katzenartige parat.
"Du heiliger Gizka, was für ein Zufall! R4-W9, hast du gesagt?! Und sag bloß, du bist J9-B8?," staunt die Archäologin, denn sie hat die Bezeichnungen der Droiden, welche den Schatzjägern weiterhelfen sollen, noch sehr genau im Kopf.
Nachdem Thea einen Stromschlag abbekommt, zerrt Pushara diese sanft ein Stück weg. "Alles okay? Lass besser Libol ran, der ist ein Experte für sowas." Der Schwanz der Katzenartigen kringelt sich derweil vor Aufregung.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 18.08.2014, 10:17:45
Der Droide mit dem starken Sprachfehler, der durch den Zustand und das Brummen wie Funken nur verstärkt wird, schaut entschuldigend zu Thea Dor, als diese einen Schlag abbekommt.
"Mein Zzzzuzzzztand ist kritizzzzzch und nicht umkehrbar. Verzzzzwenden Zzzzzie keine Zzzzzeit. Retten Zzzzzie meinen Freund."
Dennoch wirkt er etwas entspannter, als zuvor und er dreht schwerfällig den Kopf, um die nächsten Neuankömmlinge zu begutachten.
"So izzzzt die Bezzzzeichnung, die mir meine Meizzzterin, der Erbauer möge sie Zzzzelig haben, gegeben hat. Aber bitte ihr müzzzzzt R4-W9 retten."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 18.08.2014, 15:08:41
Libol hat sich sehr luftig für den Planetenausflug gekleidet. Wieder beschattet sein breitkempiger Hut seinen Kopf und außerdem hat er seine reparierte Atemmaske dabei, die um seinen Hals hängt. Immer wieder nimmt er einen kurzen Atemzug, da sie mit einer erhöhten Luftfeuchtigkeit arbeit und so seine Kehle nicht ganz so schnell ausdörrt. Dennoch gefällt ihm dieser Planet jetzt schon nicht. Wie immer hat er seinen Werkzeugkoffer dabei, auch wenn er nicht wirklich weiß, warum er überhaupt mit auf den Planeten soll und nicht einfach an Bord bleiben kann.

Als sie dann aber den kaputten Droiden finden ist auch er schnell da und versucht nach Theas Einsatz sein Bestes dem Maschinenwesen zu helfen. "Laß mal sehen, da kann man doch bestimmt....." Mit einem enttäuschten Seufzer läßt er seinen Blick über das Elend vor sich gleiten. "Ich glaube, da braucht es mehr als meinen Werkzeugkasten." Trotzdem macht er sich an die Arbeit.
Aber kaum das er angefangen und versucht hat, einige der funkensprühenden Kabel zur Seite zu schieben, durchzuckt auch ihn ein schwerer Stromstoß. Mit einem Aufjaulen wird der Selkath auf die Gasse zurückgeschleudert, wo er schwach atmend bewußtlos liegen bleibt.   
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 18.08.2014, 18:43:36
Die elektrische Entladung, die Libol wegschleudert und schwer gegen die Wand prallen lässt[1], trifft auch den beschädigten Droiden schwer. Blitz durchzucken ihn und er gibt ein lautes Bzzzzzzzzzzzzt von sich, ehe es aufhört und er rauchend, mit Armen von sich gestreckt, liegen bleibt. Ein letztes Mal öffnen sich die Augen schwer.
„Bzzzt...der Erbauer...rettet R4-W9...findet Bandin Dobah, findet Bandi...Bzzzt.“[2]
Verstummt die mechanische Stimme und das Licht in den Augen des Droiden erlischt.
 1. Habe dir mal 3 Strain und 3 Wunden eingetragen bei der großen Anzahl an Threats und deinen explosiven Abgang
 2. Triumph damit er die Information noch weitergeben kann, ehe er völlig gegrillt wird
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 18.08.2014, 19:04:02
Ein schmerzhafter Stich durchfährt Thea. Klar, es ist nur ein Droide gewesen- aber dennoch hat er am Ende sein eigenes Leben dem Ziel untergeordnet, seinen Freund zu retten. Oder hat er nur eine Programmierung erfüllt?

Vorsichtig hebt Thea den Droiden aus dem Müllcontainer- achtet darauf, nicht an die Kabel zu kommen- auch wenn diese tot und zerstört sind. "Libol?" fragt sie leise. "Glaubst du... glaubst du man kann ihn nochmal wiederherstellen? Vielleicht in einem neuen Körper? Oder ist er...?" Sie kennt die Antwort. Der Stromstoß hat wohl die Schaltkreise gegrillt.

Tränen glitzern in ihren Augen. Wieder jemand, den sie nicht beschützen konnte. Wieder ein Scheitern. Ein Bruch mit dem Kodex? Oder nur die falsche Zeit am falschen Ort? Was es auch ist- es schmerzt. Und in ihr sammelt sich ein Gefühl wie Galle- Wut. Nicht der Zorn und der Hass, den der Kodex verbietet. Sondern die Vorstufe davon.

Schwer atmet sie ein. Blickt entschlossen ihre Kameraden an. "Wir werden ihn zumindest auf einen Schrottplatz bringen. Dorthin, wo seine Kameraden liegen. Auch wenn es nur ein Droide ist- er hat mehr verdient als einen Container. K'uur."

Thea stutzt als sie bemerkt das Libol immer noch sich nicht rührt- kniet sich neben ihm nieder, und untersucht seine Verletzungen durch den Stromschock. Leicht ratlos blickt sie ihn an. Wie war das denn noch... kühlen? Zufrieden nickt sie. Libol war immerhin ein Selkath- und als Solcher würde ihm Wasser sicher helfen. Selbstbewusst schüttet sie ihre Wasserflasche über ihm aus.[1]
 1. 1 Advantage für 1 Strain kurieren bei unserem amphibischen Freund
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 20.08.2014, 08:48:07
Der Doc wird ungeduldig. Jaja, ich weiss ja das ich ihm noch etwas schulde und er kriegt seinen Kram auch noch. Haette ihm vielleicht das blaue Zeug mitbringen koennen, wer weiss was er da haette draus machen koennen ... aber jetzt ist die Ueberlegung eh hinfaellig, das Zeug war weg..
Schnell setzt sie eine kurze Nachricht auf, dass es ihr gut geht, sie ihm immernoch dankbar ist fuer den Arm, er immer noch seine Dienste tut und sie den Gefallen und ihn nicht vergessen hat und will gerade eine Erklaerung fuer ihre kurzzeitige geistige Abwesenheit abgeben, als die Trianii zu der Gruppe aufschliesst und sieht, dass diese schon mit irgendwas beschaeftigt sind. Ein kurzer Blick offenbart einen Droiden, an dem Libol gerade seine Magie wirkt. Fragmentartig setzt sie die kurzen Informationsbrocken die sie mitbekommen hat zusammen und auch sie wird aufgeregt.
Als der Droide endgueltig sein Leben aushaucht und Libol wieder auf den Beinen ist spricht auch sie. "Der Droide hat von Erbauer gesprochen. Bandin Dobah. Vielleicht sollten wir ihm den Droiden bringen, vielleicht will er seine Schoepfung wieder haben. Ausserdem scheinen wir von ihm weitere Informationen zu kriegen und mit einem Gastgeschenk, sei es auch ein kaputter Droide, kommt man immer besser an. Ganz davon ab muessen wir aber auf der Hut sein. Ich glaube nicht, dass der Droide zufaellig so zugerichtet worden ist. Ich nehme an unsere Mitbewerber sind ebenfalls auf Formos und nach dem Zustand des Droiden noch nicht all zu lange. Lasst uns den Droiden erstmal zurueck zur Bantha bringen." Die Pilotin dreht einmal ihren Kopf mitsamt Oberkoerper von Links nach Rechts auf der Suche nach einer Plane, einem Karton oder etwas aehnlichem und sie wird zu ihrer Erleichterung schnell fuendig. Mit einer herumliegenden, abgewetzten und dreckigen Plane verdeckt sie die Sicht in einen kleinen Draht-Metal-Container der in der Naehe des Muells steht[1] und hievt dann den ausgebrannten Droiden unauffaellig in das improvisierte Sichtschutzbaeheltniss. Abschliessend drappiert sie noch die Plane oben drauf.
 1. Forcepoint
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 20.08.2014, 21:28:03
Pushara duckt sich von der Explosion weg, und als sie wieder hinschaut, sieht sie Libol am Boden liegen. Sofort eilt sie zum Selkath und überprüft seinen Zustand, der zum Glück nicht kritisch ist - aber der Mechaniker ist wohl für eine kleine Weile K.O.
"Thea, rede keinen Quatsch," runzelt die Farghul die Stirn, als die Zabrak dem Droiden eine 'würdevolle Bestattung' verpassen will. "Der ganze Ort ist ein einziger großer Schrottplatz." Tihiras Vorschlag, die Überreste des Droiden zur Bantha zu bringen, hält die Entdeckerin für sinnvoller, denn vielleicht hat der Speicher ja noch überlebt. Sie hilft der Trianii, den Droiden für den Transport zu tarnen, und wartet neben Libol, bis dieser wieder zu sich kommt, um ihm anschließend auf die Beine zu helfen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 20.08.2014, 21:34:20
Nachdem Libol durch die unfreiwillige Dusche wieder aufwacht und Tihira den Droiden entsprechend verpackt hat, kehrt die Crew der Raging Bantha kurzzeitig zu dieser zurück, um den Droiden ungesehen an Bord des Schiffes zu bringen. Nachdem das erledigt ist, kehren sie zurück auf die trockenen Gassen von Formos und schlagen sich endlich durch zur Rii Jenks Cantina , einem Gebäude aus ordentlichen Stein, welches eine hohe Decke im ersten Stock haben muss. Von drinnen dringt Jatzartige Musik nach draußen und die Fenster sind alle mit dunklen Rollläden verschleiert. Die Gruppe öffnet die Tür und erlebt eine wahre Erfrischung. Das Gebäude hat sowohl eine Klimaanlage, als auch eine Befeuchter, der die Luft in einem angenehmen Zustand hält. Libol kann förmlich aufatmen und auch sonst macht die Cantina zumindest einen vernünftigen Eindruck. Direkt hinter der Tür geht eine Treppe nach unten und das Erdgeschoss scheint leicht in den Boden eingelassen. Ein großer Mix aus verschiedenen Aliens bevölkert das innere der Cantina, die gut gefüllt, aber nicht übervoll wirkt, und an der Bar sitzen Menschen, Rodianer, Twi'leks und sogar ein Droide Schulter an Schulter. Hinter der Bar serviert ein Bith Getränke und ihr gegenüber ist die Bühne von der die Musik kommt. Ein Sullustaner spielt ein Kloo Horn und mischt Jatz mit Einflüssen aus Baka Rock. Etwas das eigentlich nicht zusammengehört, aber in den Händen dieses Musikers eine interessante Mischung ergibt, welche den Gästen regelmäßig ein Klatschen entlockt. Gegenüber von der Tür führt eine Treppe nach oben auf einen niedrigen Balkon mit einigen privaten Nischen und direkt neben der Tür dreht sich das Hologramm eines männlichen Aqualish auf den anscheinend ein imperialen Kopfgeld ausgesetzt ist. Das Innere ist sonst leicht abgedunkelt und überall sind Tische im Raum verteilt. Die meisten Gäste spenden den Neuankömmlingen keine Aufmerksamkeit. Scheint als wenn ihn Formos dauernd Leute kommen und gehen, aber es sollte ein leichtes für die Gruppe sein einen Platz zu finden, egal ob an einem freien Tisch oder der Bar.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 21.08.2014, 08:22:39
Thea schlängelt sich durch die Cantina in Richtung des Tresens. Schenkt der Bith ein entwaffnendes, charismatisches Lächeln. "Eine blaue Milch, bitte. Und vielleicht könntest du mir weiterhelfen?" Theas Lächeln wird noch ein Wenig wärmer, ihre Augen strahlen schon fast. "Ich bin auf der Suche nach... etwas das mir verloren gegangen ist. Weisst du, ich suche nach Informationen, die ein Droide namens R4-W9 besitzen soll. Ein Droide, der sich wahrscheinlich bei Bandin Dobah aufhält. Weisst du..." Thea fällt auf dass die Bith nicht die Einzige ist die ihr zuhört. Offenbar ist sie dem Großteil der männlichen Kundschaft an der Bar aufgefallen- und erntet anerkennende Blicke. Also weitet sie ihr Lächeln aus. "Wisst ihr vielleicht wie ich Dobah finden kann? Ich wäre euch wirklich sehr dankbar... ich suche etwas von großem ideellen Wert. " Noch einmal wird das Lächeln wärmer, breiter, herzlicher- und manch einer der Zuhörer bekommt einen verträumten Gesichtsausdruck nicht mehr in den Griff.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 21.08.2014, 10:05:12
Der Bith, der relativ ruhig ist und Thea freundlich zurück lächelt, stellt ihr ein Glas blaue Milch hin. Danach wischt er über den Tresen und schüttelt den Kopf.
„R4-W9 soll bei Bandin Dobah sein? Scheiße, jetzt betreibt er also schon Kidnapping. Na ja ist im zu zutrauen. Aber ein Rat, man spricht nicht öffentlich über Bandin Dobah. Wirklich nicht, vor allem nicht als Fremder.“
Einer der Gäste, ein Rodianer neben Thea Dor pfeift los.
„Woooo, Bandin Dobah ist echt gefährlich. Wäre wirklich schade um dich. Er ist der Oberhaupt eines Schmuggel- und Piratenrings, der praktisch die Kontrolle übernommen hat. Die operieren aber nur in Zellen, Bandon Dobah trifft man nicht einfach, man redet am besten gar nicht über ihn, bevor man Aufmerksamkeit erregt, aber das mit R4-W9...Mist.“
Ein dritter schaltet sich ein, ein Mensch.
„Ach die übertreiben nur, na ja nicht wirklich. Man trifft den Boss nur als Leiche fürchte ich oder wenn man ganz oben ist. Dahinten das Kopfgeld, das ist auf ihn ausgesetzt und die Hutten wollen ihn auch an den Kragen. Armer R4-W9, war ein guter kleiner Droide, genauso wie J9-B8. Weiß er das überhaupt schon? Waren beide gute Droiden, die gerne mal ausgeholfen haben. Müsst wissen R4 kennt sich bestens mit den Hyperraumrouten und Asteroidenfelder der Umgebung auf. Deshalb ist er begehrt als Astromechdroide und wurde von vielen angeheuert.“
Klingen alle Gäste so, als ob sie R4-W9 durchaus kennen. Allerdings bemerkt Thea Dor auch, wie plötzlich die Gäste und der Bith weg schauen. Sie wundert sich einen Moment, als der Bith flüstert.
„Zu spät. Ich fürchte du hast die Aufmerksamkeit der falschen Leute erweckt.“[1] Thea Dor dreht sich um und sieht einen Menschen auf sie zu kommen. Er hat ungekämmtes schwarzes Haar, einige Stoppeln als Bart, grüne Augen und ein scharf geschnittenes Gesicht. Er trägt einen beige, dreckigen Fliegeranzug und trägt zwei Blasterpistolen am Gürtel. Auf dem Rücken trägt er einen Rucksack und er kommt mit einem schmierigen Lächeln näher.
„Was haben wir denn hier. Nicht oft, dass man ein hübsches Zabrakmädchen mit so viel Schneid trifft. Was trinkt du denn schönes?“
 1. 2 Threats
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 21.08.2014, 10:17:54
"Blaue Milch. Und jetzt..." Thea stutzt einen Augenblick. Den Informationen an der Bar zufolge würde sie bei einem zwielichtigen Kerl wie diesem keine schlechten Chancen haben, mehr Informationen zu bekommen- denn ob der Mensch zu den Hutten oder zu Dobah gehört, eine von beiden Optionen würde sie sicher weiterbringen. "Und jetzt gib mir noch einen aus, bevor ich dir noch mehr Schneid zeige", antwortet sie ihm, mit einem verführerischen Zwinkern.

Mal sehen was wir aus dem Kerl herausbekommen... "Sag mal, du kannst mir doch sicher in ein paar Fragen weiterhelfen. Ich wäre auch sicher... Dankbar."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 21.08.2014, 10:52:14
Nachdem die Archäologin sich im Schankraum der Cantina umgesehen hat - inklusive des Holobildes, für alle Fälle - schlendert sie langsam in Richtung Tresen. Normalerweise wäre die stets elegant gekleidete Farghul der erste Blickfang gewesen, doch Thea gibt wieder einmal alles was sie hat zum Besten, und die Katzenartige gelangt beinahe ungesehen an die Theke. "Wenn sie auch noch was gescheites an hätte, gäb's gleich 'ne Kneipenschlägerei," muss sie Thea respektvoll zugestehen.
Mit gespitzten Ohren saugt Pushara die Informationen auf, die der Barmann und die anderen Gäste preisgeben, ehe sich die obligatorische 'unerwünschte Aufmerksamkeit' bemerkbar macht. Angesichts des Auftretens, das der Neuankömmling an den Tag legt, macht die Gelehrte sich ernsthafte Sorgen um Thea.
Wie beiläufig lehnt sie sich seitlich an den Tresen, so, dass sie sowohl den Barkeeper als auch den Menschen ansehen kann und dabei selbst ihre Figur gekonnt in Szene setzt. "Für mich auch eine blaue Milch," bestellt die Entdeckerin, "scheint ja das Kultgetränk für unartige Mädchen zu sein." Pushara grinst, und ihr Schwanz kringelt sich amüsiert. Noch mischt sie sich nicht in Theas Unterhaltung ein, aber behält lieber ein Auge auf die Zabrak, die sich schon einmal in Schwierigkeiten geredet hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 21.08.2014, 11:51:58
"Und wenn ich etwas mehr Schneid möchte?" antwortet der Mensch herausfordernd, geht neben Thea Dor und lehnt sich auf die Bar, um direkt zu der Zabrak zu schauen. Er betrachtet einen Moment die blaue Milch und schüttelt den Kopf.
"Das ist aber nicht das beste Getränk. Ich kenne etwas viel passenderes, wenn ihr Hilfe braucht. Einen blauen Hoth. Barkeeper einen blauen Hoth für die reizende junge Dame hier."
Der Bith schaut einen Moment zwischen Pushara und dem bestimmenden Menschen hin und her. Letztendlich gibt er demonstrativ Pushars zuerst ihr Getränk.
"Scheint so."
Stimmt er der Katzenartigen mit einem Grinsen zu, ehe er Thea Dor ein weiteres Getränk hinstellt. Es sieht fast genauso aus wie blaue Milch, nur irgendwie zieht etwas Schlieren in der Flüssigkeit.
"Was fehlt dir eigentlich ein Eierkopf! Ich bin doch nicht irgendein beliebiger Gast den du abfrühstücken kannst. Ich hab Kontakte."
Der Bith schüttet den Kopf.
"Tschuldigung. Hast doch dein Getränk, also immer mit der Ruhe."
Der Mensch schüttelt den Kopf und schaut wieder zu Thea Dor.
"Probiere ruhig und ich kann dir sicher bei einigem helfen, dass dir gefallen könnte."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 21.08.2014, 11:58:39
Ein wenig machen die beiden Blasterpistolen die junge Zabrak doch nervös- vor Allem, da der Schläger (wenn es nicht gar etwas schlimmeres als ein Schläger ist) nicht so wirkt, als wäre er leicht zu beeinflussen...

Allerdings sind die Karten noch dabei, gemischt zu werden- und sie hat vor sich zwei Asse zu ziehen. Also nähert sie sich noch ein Wenig dem Menschen, den Kopf leicht gesenkt- scheinbar aus Schüchternheit, in Wahrheit aber, um an die Blasterpistolen zu kommen. Krampfhaft versucht sie nicht rot zu werden... Haar'chak... eigentlich bin ich für sowas sonst zu schüchtern gewesen...

Vorsichtig legt sie ihre Hände in die Nähe der Blasterpistolen, an die Hüfte des Kerls- versucht nicht alzu angewidert auszusehen. "Wobei kannst du mir denn helfen?" Mit einem Lächeln versucht sie ihn abzulenken- während sie im nächsten Moment versucht, an die Blasterpistolen zu kommen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Tihira am 21.08.2014, 12:01:11
Auch Tihira betritt die Bar und zoegert nicht lange die Ablenkung der Zabrak zu nutzen. Als wenn sie gar nicht zu der Gruppe gehoeren wuerde driftet sie zu einer freien Nische in der Bar, wo sie die Theke und den Rest gut im Blick hat. Mit einer fluessigen Bewegung laesst die Trianii sich auf die harte Bank nieder und entsichert mit einer fluessigen Bewegung das Holster ihres Blasters, ohne dass irgendwer das mitbekommt. Mit einer kleinen Bewegung des Daumes ist die Schusswaffe auf Betaeubung gestellt und sie zieht ihr Datapad hervor, um lustlos etwas darin zu lesen, wenngleich sie eigentlich gar nicht liest, sondern die Szene an der Bar ganz genau im Auge behaelt, jederzeit bereit den Blaster zu zuecken. Grund zum eingreifen gibt es ja momentan noch nicht, also wuerde Tihira ihre Anonymitaet voerst behalten.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 21.08.2014, 14:40:18
Pushara wirft einen Blick auf das Hologramm und kann unter dem drehenden Kopf lesen.
Das Büro von Moruth Doole, Administrator der Spice-Minen von Kessel, bietet ein Kopfgeld von 10000 Credits für das Töten oder Fangen des Aqualish-Piraten Bandin Dobah. Nach imperialen Gesetzt ist dieser gefährliche Kriminelle in den Punkten Mord an imperialen Sicherheitsbeamten, Zerstörung von imperialen Eigentum, Schmuggel, illegaler Handel mit Narkotika und kriminellen Verschwörung für schuldig befunden.
Für mehr Informationen, kontaktieren Sie ihren örtlichen Vertreter des Galaktischen Imperiums.

Währenddessen spielt sich jedoch die angespannte Situation an der Bar ab. Der Mensch ist zwar dabei mit Thea Dor zu flirten und die Zabrak schafft es tatsächlich den ersten Blaster zu fassen zu bekommen und ungesehen zu entwenden[1], doch als sie nach dem zweiten tastet ist der Holster leer und ihr Gegenüber hat ihn in der Hand.[2] Sieht aus als hätten beide ein Ass. Der Mann richtet den Blaster auf Thea Dor und ist verärgert.
„Was fällt dir eigentlich ein? Weißt du überhaupt wer ich bin? Gibt den Blaster rüber und nichts passiert. Sofort! Oder traust du dich etwas zu schießen?“
Bringt er mit einem Lächeln hervor. Es ist offensichtlich, dass der Mensch sehr viel geübter mit den Waffen ist als Thea Dor. Der Bith schüttelt jedoch den Kopf.
„Niemand fängt eine Schießerei in meiner Cantina an.“
Doch die Situation ist angespannt und wird noch angespannter, wie Tihira feststellt. Während Thea Dor sich an der Bar beschäftigt hat, sind noch mehr Leute dazu gekommen. Unauffällig, zumindest haben sie das versucht, sind noch drei weitere Leute in die Nähe der Bar gekommen. Ein Mensch, ein Weequay und ein Duros und sie gehen offenbar in Position, um eingreifen zu können, sollte es notwendig sein. Dabei ist offensichtlich, dass sie auf der Seite des Menschen stehen und sicherlich nicht da sind, um die Situation im Notfall friedlich zu regeln. Zu allem Überfluss sieht es so aus, als würden sie gerade zu ihren Waffen greifen, versteckt unter der Kleidung.
 1. 1 Erfolg
 2. 1 Threat
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 21.08.2014, 14:56:44
"Ach, und das soll ich dir glauben? Hör zu, du verrätst mir was du über Bandin Dobah weisst, und ich lasse dich unbeschadet von hier verschwinden. Ich vergesse, dass du mich angegraben hast, und behalte dein Spielzeug als Souvenir. Die Alternative ist, ich wische mit dir den Boden auf, und du findest heraus wer ich bin, Shabuir. Also. Fang an zu reden, bevor ich dir in den Osik trete." Thea hat aufgehört zu lächeln. Versucht grimmig auszusehen- und dabei das heftige Schlagen ihrer beiden Herzen zu ignorieren. "Ib'tuur jatne tuur ash'ad kyr'amur," setzt sie noch knurrend hinterher. Hält dem Blaster weiter auf ihn gerichtet- auch wenn sie das ursprünglich gar nicht vorhatte. "Ich habe keinen Streit mit dir- ich will nur Informationen. Und wenn du brav bist... kannst du deine Kanone wiederhaben."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 21.08.2014, 20:32:55
Thea scheint es wirklich gefährliches Spiel zu spielen, aber plötzlich erkennt Pushara, dass sie ebenfalls ein Ass im Ärmel hat. Diesen Typen kennt sie doch![1] "Sieh an, jetzt arbeitet der nicht mehr für die Sharks. Na wie ein Aufstieg sieht's aber auch nicht aus."
Gemächlich nippt die Farghul an ihrem Getränk und grinst den aufgebrachten Mann feixend an. "An deiner Stelle würde ich der Kleinen für den netten Trick noch einen ausgeben, Daro. Oder willst du zugeben, dass dir ein süßes kleines Mädchen Angst macht, hm?"
Die Katzenartige prostet dem Menschen demonstrativ zu und nimmt noch einen Schluck, ohne ihren schelmischen Blick von ihrem Gegenüber abzuwenden. Sonderlich viel hat sie mit ihm nicht zu tun gehabt, und bereut es auch nicht - aber vielleicht lässt er sich nun aus dem Konzept bringen.
 1. Destiny point - introducing new facts to the narrative
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 21.08.2014, 20:39:40
Rhade ist noch nicht lange auf Famos und schon hat er eine Spur gefunden 'Bandin Dobah' hieß das Ziel des Vermissten Rhodianers dessen Spur sich auf Famos verlor. Doch diesen Bandin Dobah zu finden war deutlich schwieriger immerhin haben 2 der Mächtigsten Fraktionen der Galaxis unabhängig voneinander ein nicht unbeträchtliches Kopfgeld auf ihn ausgestellt. Und so sitzt er in der besten Lokalität um gewollt oder ungewollt an Informationen zu gelangen, der Örtlichen Cantina.

Er hat sich gerade erst von der Thecke eine Flasche mutnauq aloc-akun geholt und sich an einen der äußeren Tische gesetzt als eine hübsche Junge Zabrakdame die Cantina betritt und sich nach einem Droiden erkundigt. Erst will er dem ganzen keine Beachtung schenken als diese dann aber den Namen Bandin Dobah fallen lässt wird Rahde hellhörig. "Was will die Kleine von Dobah?" geht es dem Klatoorianer durch den Kopf. Als sich dann noch eine Farghul neben die Zabrak setzt wird es interessant. Erst überlegt sich Rhade den beiden anzusprechen doch damit würde er hier in der Cantina nur zu viele Informationen an Leute preisgeben die ihm bei der Arbeit behindern können. Also beschließt er die beiden erstmal nur im Auge zu behalten und ihnen Später zu folgen.

Doch aus der Idee wird nichts als plötzlich Daro Blunt die Cantina betritt und direkt auf Tuchfühlung mit der Zabrak geht. Das ist eine Chance die er sich nicht entgehen lassen kann. Innerlich hofft der Kopfgeldjäger/Trubalshooter darauf das das ganze friedlich ausgeht doch dann begeht die Zabrak eine dummheit und versucht den Menschen vor sich zu beklauen. Zum Glück für sie hat sie schon eine der Waffen in der Hand als er den Diebstahls versuch bemerkt so das es auf ein Patt herauslaufen würde wenn man davon ausgehen würde das beide mit den Waffen umgehen können. Bei Blunt sollte das der Fall sein doch was die Zabrak auf dem Kasten hat weiß Rhade natürlich nicht.

Er möchte schon aufstehen und beschwichtigend eingreifen als er 3 weitere Neuankömmlinge bemerkt die anscheinend zu Blunt gehören. "4 gegen 2 ist unfair." Denkt sich der Klatorianer trinkt noch einen Tiefen Schluck aus der Flasche und greift langsam mit seiner anderen Hand zu 'Stanzi' neben sich. Auch wenn er hofft das das ganze Friedlich ausgeht rechnet er fest mit einer Konfliklösung der etwas anderen art: Nicht wer kann am besten mit seinem Mund umgehen sondern wessen Blaster schießt als erstes und brennt größere Löcher in den Feind.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 21.08.2014, 21:04:43
Daro Blunt ist ernsthaft aus dem Konzept gebracht, als die Zabrak eine eiserne Fassade aufbaut und nicht mit der Wimper zuckt. Die Bemerkung von Pushara bringt ihm dabei noch mehr aus dem Konzept.
„Scheiße...nein, verdammt Pushara. Das habe ich also davon, dass ich dir geholfen habe.“
Er schaut zu Thea Dor und verzieht die Miene. Es ist offensichtlich, dass er es nicht darauf ankommen lassen würde.[1] Allerdings bemerkt sie auch den abschätzigen Blick und seine Hand, die krampfhaft den Blaser umfasst. Er würde es nicht auf sich sitzen lassen und wenn Thea Dor es überspannt keiner Skrupel kennen sich zu rächen oder irrational zu handeln.[2]
„Ich nehme also an Kopfgeldjäger. Muss euch gleich enttäuschen, ich weiß nicht, wo Bandin Dobah ist. Niemand weiß das wahrscheinlich. Er arbeitete nur mit einzelnen Zellen und lässt Nachrichten wie Pakete über Mittelsmänner verschicken. Sonst lässt er sich nie auf Formos sehen, liegt wahrscheinlich an der Luft, zumindest habe ich ihn hier noch nicht gesehen. Wenn ihr genug Ärger macht kommt er vielleicht euch suchen, aber ehrlicher Tipp, er ist nicht gerade die Person mit der sich irgendwer anlegen möchte.“
Erklärt er ehrlich und ein weiterer Mensch tritt zur Bar. Er trägt eine schwarzen, maßgeschneiderten Anzug und gepflegtes braunes Haar und ein spitz zulaufendes Gesicht. Er lächelt freundlich.
„Und da nun alles geklärt ist, können sie Daro seine Waffe zurückgeben, die ihm gehört. Außer natürlich sie wollen sich mit dem Gesetz anlegen.“
 1. 2 Erfolge beim Einschüchtern
 2. 2 Threats dafür, dass Daro inneren Widerstand gegen Thea Dor aufbaut und sich keine weiteren Blöße geben will
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 21.08.2014, 21:55:26
Thea muss sich zusammenreissen nicht wütend zu werden. "Ich bin alles andere als ein Kopfgeldjäger, Di'Kut! Mit solchem Abschaum habe ich nichts zu tun... ich jage keine Menschen für schnödes Geld, ich will nur meinen Droiden zurück. Aber na gut. Wenn der freundliche Herr es wünscht..." Thea bietet dem Mensch vor sich die Waffe mit dem Griff zuerst an. "Ach ja." Theas Lächeln ist wieder da- wenn auch dank der Bezeichnung als Kopfgeldjägerin etwas gequält. "Danke für die Informationen." Sie dreht sich um. Trinkt von ihrer blauen Milch, starrt das spendierte Getränk einen Moment nachdenklich an, ehe sie sich an den Fremden wendet. "Und Sie sind? Scheinen zumindest besser angezogen zu sein- und Sie scheinen ein Mann des Gesetzes zu sein? Vielleicht können Sie mir ja behilflich sein." Erneut lächelt Thea- ist wieder ganz die Alte.

"Ich suche einen Droiden. Und dieser befindet sich wohl im Besitz Bandin Dobahs."

Den Schläger blendet sie bewusst aus- verlässt sich auf die Rückendeckung Tihiras, die hoffentlich rechtzeitig sie warnen würde- und darauf, dass sie im Notfall hoffentlich rechtzeitig an ihre Waffe käme...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 21.08.2014, 22:03:48
Der Mensch nimmt die Waffe entgegen und Daro schüttelt den Kopf.
„Für den Mist habe ich echt keine Zeit.“
Er verlässt die Bar und geht zur Eingangstür, um dort einen Moment zu verweilen. Rhade und Tihira können sehen, dass die Situation sich scheinbar ein wenig entspannt hat und die anderen zwei Leute nicht mehr in direkter Nähe lauern. Dafür redet Thea Dor mit dem vierten Mitglied, der ganz sicher nicht zum Gesetz gehört.
„Spir Fraxis und wir wollten lediglich einen schönen Nachmittag in der Cantina genießen, bevor sie kamen und erst allen den Kopf verdrehen haben und dann unfreundlich wurden. Sie sind nicht mein Typ, aber Daros anscheinend. Nein ich bin nicht das Gesetz per se, aber ich bin sicher die Sturmtruppen werden mit jedem Kriminellen fertig, wenn es sein muss und sie gerufen werden. Allerdings kann ich ihnen bei geschäftlichen Transaktionen nicht helfen. Tut mir leid. Ich wünsche ihnen aber einen schönen Tag.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 21.08.2014, 22:14:56
"Nun, da Sie offenbar von mir nicht angetan sind, und mich sicher gerne loswerden wollen, können Sie mir sicher helfen, wo ich nach weiteren Informationen suchen sollte, immerhin ist Ihnen daran gelegen, dass ich Ihnen nicht weiter den Abend versaue- klingt doch nach einem fairen Tausch- Ihr Abend wird nicht weiter gestört, und ich habe einen weiteren Anlaufpunkt. So schnell sind sie noch nie jemanden losgeworden wie mich wenn Sie mir die Information geben, glauben Sie mir. Also. Was haben Sie mir zu erzählen?" lässt Thea nicht locker- denn irgend etwas muss der Kerl immerhin zu erzählen haben. Männer in Anzügen haben Kontakte- und kennen Leute. Anzüge kaufen sich nicht von Selbst- und mit dem Anzug auf diesem Planeten? Der Kerl verdient seine Waadas nicht ganz sauber...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 22.08.2014, 15:05:53
Libol ist nach dem Stromschlag und der folgenden Dusche immer noch ein wenig durch den Wind. Nur am Rande bekommt er mit, wie sie irgendwas zurück zum Schiff bringen, um dann gleich wieder in den Ort aufzubrechen.
Immer noch ist er von der Luft des Planeten nicht begeistert.
Als sie in der klimatisierten Kantina ankommen, nimmt er einige tiefe Atemzüge und läßt die Atmosphäre auf sich wirken.
Schnell gesellt er sich zu Tihira an den Tisch. Mit Sorge betrachtet er sich Theas anbahnende Schwierigkeiten mit dem Menschen.
Und enspannt sich wieder, als diese Anstalten machen die Kantina zu verlassen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 22.08.2014, 16:04:04
Spir schüttelt den Kopf.
„Den Abend haben sie praktisch schon versaut, also entschuldigen Sie bitte. Ich kann ihnen wie gesagt nicht weiterhelfen.“[1]
Die vier Leute machen sich daran ohne weitere Worte aus der Cantina, während Thea Dor scheinbar ohne Informationen zurückbleibt. Aber dann tritt aus einer der Nischentische eine Rodianerin, gekleidet in eine lose Bluse aus grünen Satin mit einigen Accessoires in Bronze, wie Broschen, Armreifen und Ohrringe. Ihre Beine sind in eine ebenso farbige Seidenhose gekleidet mit eleganten schwarzen Schuhen. Auf ihrem Kopf ist ein flammender roter Haarkamm und ihre leicht blaugrüne Haut wirkt irgendwie passend zur Kleidung. Sie kommt zu Thea Dor.
„Vielleicht kann ich helfen. Danke für Ihre ungewollte Hilfe und die Vorstellung, wie Sie Daro abgefrühstückt haben. Darf ich fragen, was für einen Droiden Sie suchen?“[2]
 1. 2 Failures
 2. 1 Advantage
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 22.08.2014, 16:55:22
"Der treue R4-W9... gerade erst hat er sich unserer illustren Gesellschaft von Helden angeschlossen, und jetzt schon wurde er entführt. Wir wollen doch nur unseren Freund zurück..." Thea drückt eine Träne aus dem Auge, blickt dramatisch in die Ferne. "Ach, wenn Sie doch nur einen Weg wüssten wie wir ihn zurück bekommen können... Wir kennen uns mit Astrogation nicht aus, und ich fürchte, ohne ihn werden wir ewig auf dieser Müll... auf diesem Planeten feststecken."

Thea dreht sich mit wehenden Haaren wieder zu der Frau um, blickt sie nach Hilfe heischend an. "Bitte, wenn du mir helfen kannst- dann verrat uns was du weisst!"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 22.08.2014, 17:45:59
Die Rodianerin zieht eine Augenbraue hoch.
„Sind Sie ein wenig auf den Kopf gefallen oder haben nicht mehr alle Blätter am Baum? Wie seid ihr, wer auch immer eure Gruppe ist, denn ohne R4-W9 nach Formos gekommen? Jetzt erzählt mir nicht ihr seid mit ihm hierher gekommen. R4-W9 lebt seit einigen Jahren hier und ist garantiert nicht euer Droide, geschweige denn euer Freund. Außerdem habe ich ihn erst gestern gesehen und da wart ihr garantiert noch nicht hier. Also was wollen Sie wirklich von ihm?“
Die Frau ist von Thea Dors Verhalten etwas überrascht und scheint deren dramatischen Vorstellung nicht gerade positiv gegenüberzustehen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 22.08.2014, 18:01:35
"Habt ihr keine Freunde auf anderen Planeten?" fragt die Zabrak irritiert. "Und nein, wir sind nicht mit ihm gekommen- aber unser Droide hat auf dem Weg hier her den Geist aufgegeben- deswegen haben wir uns doch endlich entschieden unseren Freund R4-W9 nicht nur zu besuchen, sondern haben ihn erworben- eben weil wir ihn schon lange kennen. Aber jetzt ist er verschwunden- und wir haben uns sagen lassen dass dieser gesuchte Verbrecher ihn hat. Was du mit dem Blätter am Baum-Spruch meinst ist mir nicht ganz klar." erwidert Thea noch schärfer als beabsichtigt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 23.08.2014, 12:22:43
Rhade ist überrascht das die Situation hier drinnen friedlich ausgeht doch er bezweifelt das das ganze dabei bleiben würde so typen wie die würden sowas nicht auf sich beruhen lassen. Also trinkt er kurz sein Getränk bis auf einen Schluck aus, sichert wieder sein Gewehr und macht eine kleine Bemerkung auf eine seiner Visitenkarten. Steht auf und geht so als wenn nichts gewesen wäre Richtung Ausgang. Auf dem Weg dorthin wählt er einen weg nahe an den beiden Damen vorbei die diese Konversation mit den Schmugglern geraten sind und bleibt dabei ausversehen an einem der Stuhlbeine hängen wobei der marginale Rest Inhalt seiner Flasche sich beinahe über die Kleidung der Farghul ergießt. "Oh verzeihen sie das Ungeschick werte Dame. Sollte ihre Kleidung dabei dreckig geworden sein bin ich gerne bereit die Reinigung zu bezahlen. Hier meine Karte. Entschuldigen Sie bitte ich habe einen Termin." Rhade reicht Pushra eine Karte auf der oben ein Firmenlogo und ein Name steht "Nadar Troubleshooting die Lösung für ihre Probleme" darunter steht noch der Name Rhade Nadar und eine Com-nummer. Was Pushara noch erkennen kann ist das anscheinend auf der Rückseite der Karte etwas geschrieben steht. Als Sie die Karte umdreht kann sein ein "Ihr sucht  Bandin Dobah?" Inzwischen verlässt der Klatorianer die Cantina und versucht in der Menschenmenge die Schmuggler zu erkennen und ihnen Unauffällig zu folgen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 23.08.2014, 16:12:41
Die Rodianerin schüttelt den Kopf.
„Erworben? Er war ein freier Droide. Ach sie sind mit eurem Schmierentheater auch nicht besser als Daro und seine Freunde.[1] Ich dachte sie wären anders, aber anscheinend nicht. Vielleicht sollten sie einfach gehen, ich will zumindest nichts mit ihnen zu tun haben.[2]
Sie schüttelt den Kopf und steht auf, um die Cantina zu verlassen. Der Musiker nimmt angesichts der gespannten Situation in der Cantina das Lied wieder auf, welches kurz verstummt war, als die Lage an der Bar sich zu spitzte. Die meisten Insassen gehen wieder ihrem Geschäft nach und Ruhe kehrt in der Cantina ein. Doch nicht ganz, denn Pushara hat vielleicht eine neue Chance und teilt sie mit dem Rest.

Doch währenddessen verfolgt Rhade Daro und seine Spießgesellen durch das enge Gassengewirr von Formos. Eine Aufgabe, die ihm angesichts der Aufmerksamkeit von Daro und der ungewohnten Umgebung nicht leicht fällt. Er verliert während der Verfolgung den Weequay und einen der Menschen aus den Augen[3] und wird einige Dutzend Meter von der Cantina entfernt entdeckt.[4] Daro tritt ihm mit dem Menschen im schwarzen Anzug entgegen. Rhade will sich gerade umschauen, nach einem alternativen Weg, als er den Weequay und den anderen Menschen, in einen blauen, dreckigen Overall, wiederentdeckt. Sie sind direkt hinter ihm und die vierer Gruppe hat ihn eingekesselt. Daro verschränkt die Arme.
„Sieh an was wir hier haben. Einen weiteren Schnüffler, der unbedingt Bandin Dobah finden möchte.“
 1. Fehlschlag
 2. 1 Threat dafür, dass sie nichts mehr damit zu tun haben will, obwohl sie helfen wollte
 3. 2 Threats
 4. Fehlschlag
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 23.08.2014, 17:28:16
Thea lässt sich nicht so leicht abwimmeln, tritt vor die Rodianerin- und auch wenn es ihr nicht gefällt, so hat sie das Gefühl, der Droide braucht ihre Hilfe. Langsam bewegt sie die Hand vor den Facettenaugen der Rodianerin herüber. "Du willst uns sagen was du weisst, Pateesa." Aber die junge Jedi hat heute nicht die Konzentration- zwar fühlt sie, wie die Macht durch sie fließt- aber das mentale Duell der Beiden verliert Thea- eindeutig.

Dem Klatooinianer sieht Thea mit Misstrauen hinterher. "Söldner. Ich vertraue ihm nicht- er hat nochnichtmal Anstalten gemacht einzugreifen als es hier fast zu einem... Missverständnis gekommen ist. Und jetzt bietet er uns Hilfe an? Unwahrscheinlich. Ich vermute er spioniert für Dobah. Wenn wir wieder auf ihn treffen- horchen wir ihn aus. Verraten wir ihm nichts, burc'yase." Unwillkürlich prüft sie den Sitz des Schwertes. "Wir müssen aufpassen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 23.08.2014, 22:41:40
Die Rodianerin ist aus dem Konzept gebracht, als Thea Dor plötzlich vor ihr steht und etwas versucht.
„Was fällt dir eigentlich ein? Ich wollte dir ja helfen, aber nicht so und jetzt geh mir aus dem Weg, ehe ich die Geduld verliere.“[1]
Sie schiebt sich einfach vorbei und verlässt wutentbrannt die Cantina, während die Zabrak zurückbleibt. Zu ihrem Glück hat keiner von dem Schauspiel oder ihrem missglückten Versuch Notiz genommen. Ein Besuch des Imperiums wäre wahrscheinlich das Letzte was sie brauchen können.[2]
 1. 2 Advantages dafür, dass sie Thea Dor nicht noch mehr Ärger einbrockt
 2. 2 Advantages dafür, dass keiner den Versuch bemerkt hat
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 24.08.2014, 09:12:15
Thea kämpft den Zorn in sich herab, schluckt ihn herunter, lässt die Macht wieder durch sich fließen- zwingt sich ruhig zu bleiben. Schließlich schafft sie es doch noch nicht noch etwas dumm-böses zu sagen.

Aber der schwarz beanzugte Kerl hat sie auf eine Idee gebracht. "Freunde- Dobah wird doch vom Imperium gesucht. Also sollten wir... sollten wir vielleicht dort mal anfragen was die wissen. Kommt!" Mit neuem Elan verlässt Thea die Bar- marschiert furchtlos auf die Niederlassung der imperialen Macht zu- nur mit einem leicht flauen Gefühl im Magen, aber in dem Bewusstsein, das hinzubekommen.

Irgendwie.

Udesii, Thea... was soll schon passieren? Die Imperialen haben damals dein Gesicht nichtmal gesehen- geschweige denn erfahren wer du bist. Dir kann nichts passieren... Nichts um das du dir Sorgen machen musst...

Trotzdem prüft sie noch einmal ob sie an das Schwert kommen kann- und sie hat einen Plan gefasst wie sie an die Informationen kommen kann...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 24.08.2014, 11:13:11
Rhade hätte sich denken können das so etwas passiert deshalb spielt er den Trumpf der Wahrheit aus den sein Anliegen lies sich auch ohne eine Behinderung der Aktivitäten der Schmuggelbande bewerkstelligen. "Ja ich suche euren Boss aber nicht um in etwa zu töten oder gefangen zu nehmen ich habe nur ein paar fragen zum Verbleib einer Person, nach deren Verbleib und Zustand ich Erkundigungen anstellen soll, an ihn. Die muss er mir auch nicht persönlich beantworten, ich brauche nur meine Antworten dann lass ich ihn und euch in Ruhe."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 24.08.2014, 12:43:18
Daro hebt eine Augenbraue.
„So ist das also? Und warum sollten wir dir helfen? Was ist für uns drin? Was ist für Bandin Dobah drin? Falls wir dir überhaupt weiterhelfen können oder wollen.“
Harkt der Mensch nach, während seine Begleiter Rhade weiterhin im Auge behalten.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 24.08.2014, 14:48:53
"Wir sind alle bloß Geschäftsmänner die auf ihrem Gebiet ihren Job tun. Sowohl für mich, als auch für euch und Mr. Dobah ist eine Friedliche Lösung zur Zufriedenheit aller von Vorteil. Weil wir uns alle Unnötigen Ärger ersparen den wir uns gegenseitig sehr leicht bereiten könnten. Das Unternehmen für das ich arbeite vertritt eine Gewisse Berufs ehre welche dafür sorgt das wir nur das tun was für den Auftrag notwendig ist. Wir werden nicht dafür bezahlt euch und Mr. Dobah aufzuspüren, in Gewahrsam zu nehmen oder sogar zu liquidieren. Nein, wir wurden beauftragt einen Gewissen Godon Netakka aufzuspüren, seinen zustand zu Verifizieren und wenn möglich oder nötig nach Hause zu schaffen. Seine Spur endet hier auf Fomos und er war auf der Suche nach ihrem Boss Mr. Dobah. Also stellt sich jetzt die frage ob wir zu einer Einigung gelangen können oder ob wir uns alle gegenseitig Unannehmlichkeiten bereiten wollen. Das zu entscheiden liegt bei ihnen." Auch wenn das Kopfgeld auf den Chef der Bande ein willkommener Bonus wäre ist sich Rhade sicher das der Auftrag viel einfacher für ihn zu erledigen wäre wenn er sich nicht gewaltsam mit den Schmugglern auseinander setzen muss. Und je schneller der Auftrag erledigt ist desto schneller kann er neue Aufträge abarbeiten. Und für eine richtige Kopfgeldjagd ist er aktuell weder Personell noch Materiell ausgestattet.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 24.08.2014, 17:01:04
Daro verschränkt die Arme.
„Oh wenn wir nicht bereit wären für eine Einigung würdest du bereits mit dem Gesicht nach unten liegen. Die Frage ist nur was für eine Einigung. Siehst du, du hast einen Job zu erledigen und eine Berufsehre. Wir haben unsere Berufsehre und ebenfalls Jobs zu erledigen. Wenn du also uns anheuert würdest, wäre das kein Problem. Passt auf, ich sorge dafür, dass deine Nachricht übermittelt wird und im Gegenzug bezahlt du uns 250 Credits, als Kuriergebühr sozusagen. Was sagst du? Ich räume dir auch eine großzügige Frist von zwei Tagen ein.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 24.08.2014, 17:52:56
"Nun 250 Credits sind doch eine faire Bearbeitungsgebühr wie oder wo kann ich euch erreichen um die Gebührentransaktion einzuleiten?" Fragt Rhade den Menschen soviel geld hat er nicht dabei wenn er sich aber die durchschnittlichen Tages kosten einer solchen Operation ansieht könnte die Firma dabei viel Geld Sparen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 24.08.2014, 18:33:11
Daro greift in die Tasche seines Fliegeruniform und wirft Rhade eine kleine elektronische Karte zu. Auf dieser ist eine Kontonummer und eine Adresse hinterlegt.
„Überweist das Geld einfach darauf oder werft die Credits an der Adresse ein. Die Nachricht, wenn sie noch einen bestimmten Inhalt haben soll außer den Namen desjenigen, den ihr sucht, solltet ihr uns jetzt geben.“
Erklärt Daro den Ablauf.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 25.08.2014, 10:49:17
Libol nimmt die Informationen, die die anderen ergattert haben auf und macht sich entsprechende Notizen auf seinem Pad, damit auch nichts vergessen wird.
Als Thea dann aber darauf zu sprechen kommt, die Imperiale Station aufzusuchen, zieht der Selkath ein leidiges Gesicht. Noch immer ist ihm die Besatzung seiner Heimatwelt durch die Menschen nur zu gut im Gedächtnis. Und auch sein nicht gerade rühmlicher Abgang. Zwar bezweifelte er, daß hier jemand nach ihm fahnden würde, dafür war er hoffentlich ein zu kleines Licht, aber man mußte ja auch kein Risiko eingegehen.
"Ich... ich werde nicht mitkommen. Sorry. Aber die Imperialen mag ich nicht gerade und da gehe ich ihn so gut wie möglich aus dem Weg. Ich könnte ja aber inzwischen versuchen, ob ich nicht doch was an Daten aus dem Droiden, den wir gefunden haben, rauskriege. An Bord der Bantha habe ich ganz andere Möglichkeiten als hier in den Gassen nur mit meinem Werkzeugkoffer." Ganz wohl war ihm dabei zwar auch nicht, schließlich hatte er sich vor kurzem doch ziemlich schmerzhafte Verbrennungen durch den Stromstoß zugezogen. Aber immer noch besser als die Imperialen.
Fast schon flehentlich schaut er die drei Damen an, daß sie ihn nicht zwingen mitzugehen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 25.08.2014, 23:22:26
Rhade schaut sich die Adresse auf der karte an und Steckt diese dann ein. "Gut dann wäre ja alles geklärt. Moment Schreiben sie in der Nachricht mit hinein das der Suchauftrag vom Vater der Zielperson kommt der gerne wissen würde was mit seinem Sohn passiert ist."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 26.08.2014, 18:46:53
Elegant weicht Pushara dem Getränk aus, das Rhade beinahe auf ihre Kleidung verkippt, und wirft dem Klatooinianer noch ein "Passt nächstes Mal besser auf!" hinterher. Nachdem sie sich vergewissert hat, dass ihrem Outfit auch wirklich nichts zugestoßen ist, will die Farghul Thea zurechtweisen, die einfach nicht weiß, wann gut ist.
Die Pläne der Archäologin werden arg durchkreuzt, als sich irgendetwas Unverträgliches in ihrem Bauch meldet. Zweifelnd schaut sie in ihr Glas und dann zum Barkeeper; ihr Fell stellt sich dabei unwillkürlich auf. "Urgs, was ist da eigentlich drin?!," stellt die Entdeckerin das Glas entgeistert ab. Schnell macht sie die Zabrak auf die Visitenkarte aufmerksam, ehe sie diese ungewollt rumpelnd auf dem Tisch vor Libol und Tihira deponiert und mit einem "Ich glaube, mir ist nicht so gut" auf die Toilette entschwindet.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 26.08.2014, 19:51:21
Nachdem Libol sich verweigert, Pushara wegen ernster Probleme entschwindet und Tihira noch unsicher schweigt, entscheidet Thea Dor einfach loszumarschieren. Was soll schon passieren? Sie verlässt die Cantina und lässt den Rest der Gruppe zurück, um den Weg durch das Ganggewirr der kleinen Siedlung zum zweiten, richtigen Gebäude auf Formos zu finden. Es kostet sie einige Minuten trotz der relativ kleinen Fläche, die der Raumhafen auf Formos einnimmt und irgendwann steht sie vor der einschüchternden schwarzen Festung. Das Gebäude besitzt zwei Stockwerke und zwei rote Banner direkt an der Außenfassade tragen das Symbol des Imperiums. Auf dem Dach befindet sich ein 1.4 FD P-Turm, der theoretisch sogar Schiffe runter holen könnte. Die Eingangstür ist eine massive Durastahltür und zwei imperiale Soldaten in schwarzer Kleidung mit verstärkter Brustpanzerung, das Gesicht bedeckende Visierhelme und Blasergewehren in den Händen. Sie stehen Wache am Eingang des Gebäudes und mustern eher lax die Umgebung.

Daro nickt, während der Weequay ein kehliges Lachen hervorbringt.
„Pah was für ein Weichling.“
Daro rollt mit den Augen.
„Schnauze Gut·Guro. Also wenn die Credits rechtzeitig da sind, werden wir unserer möglichstes versuchen und sonst kommt nicht wieder auf die Idee uns zu verfolgen. Das nächste Mal geht es anders aus sonst.“
Die beiden Schläger hinter Rhade gehen an ihm vorbei und die vier Mann ziehen ab. Er hat vielleicht sein Ziel bald erreicht, aber wo würde er die Credits herbekommen? Das Geschäft seiner Familie hatte ihm alles gegeben was nötig ist und um mehr bitten würde kein gutes Licht werfen. Während er noch überlegt, bemerkt er die Zabrak aus der Cantina, die ein wenig durch die Gassen irrt und wie es aussieht zur Niederlassung des Imperiums auf Formos will.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 26.08.2014, 20:39:28
Beeindruckt blickt Thea die riesige Kanone an- sich fragend wofür man eine so große Sattelitenschüssel braucht. Ob die damit die Flotten koordinieren?

Sie konzentriert sich einen Moment, geht auf die beiden Wachen am Eingang zu. Geht auf den nächstbesten Ansprechpartner zu. "Su'cuy! Ich möchte Informationen über ein Kopfgeld einholen." Thea grinst als ihr ein Plan durch den Kopf schießt. "Ich komme im Namen von Nadar Troubleshooting, und soll noch einmal die Bedingungen für das Kopfgeld Bandin Dobahs mir geben lassen." Thea hofft, der Name eines so berühmten (oder zumindest berühmteren) Kopfgeldjägers wie der Rhades würde ihr die Tür ein Stück weit aufstoßen. Lächelnd spielt sie mit der Visitenkarte- die sie sich eher unbewusst vom Tisch mitgenommen hat. Sie hofft dass die beiden Anderen sich die Nummer darauf gemerkt haben, sollten sie sie brauchen- und beschließt, sie in einem ruhigen Moment ihnen noch einmal zu schicken.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 26.08.2014, 20:45:14
Die beiden Soldaten, ihre Miene durch die Helme völlig uneinsichtig, wenden sich der Zabrak zu. Ihre Stimme jedenfalls triefen vor Abneigung gegenüber der jungen Frau.
„Nadar Troubleshooting? Nie gehört. Kopfgeldjägerlizenz her und über das Kopfgeld können sie sich in der örtlichen Cantina informieren, falls Sie dazu fähig sind.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 26.08.2014, 21:09:14
"Es gibt doch sicher noch einige weitere Informationen die Sie nicht an Jeden weitergeben. Der Beroya wird sicher den Abschuss machen. Niemand ist so gut wie Rhade Nadar. Und jede Information hilft ihm den vom Imperium gejagten Abschaum schneller zur Strecke zu bringen- und das hilft doch beiden Seiten. Ich würde also gerne Zugang auf die imperialen Archive zu diesem Thema bekommen- ein kleiner Preis für die schnelle und effektive Ergreifung des Schurken- Tod oder Lebendig, wie das Imperium es wünscht, Meister Rhade wird ihn Euch wenn Ihr es wollt auf einem Silbertablett präsentieren." Thea schenkt ihm ihr bezauberndstes Lächeln- darauf setzend, dass sie ausreichend menschlich ist dass es auch bei einem Imperialen wirkt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 27.08.2014, 12:49:03
Da keiner widerspricht, macht sich Libol wieder auf den Rückweg zur Bantha.
Richtig froh ist er, sich wieder in der gut klimatisierten Atmosphäre des Schiffes aufzuhalten, nachdem er ein weiteres Mal durch die staubigen Straßen mußte.
Schnell sind die Reste des Droiden in die Werkstatt des Raumers gebracht, wo der Selkath sich die Beschädigungen noch einmal genauer anschaut. Wohlweislich diesemal mit Schutzhandschuhen, wobei er eigentlich nicht erwartet, daß noch Energie in dem Droiden vorhanden ist.
Außerdem konzentriert er sich mehr auf den Datenspeicher und macht sich daran, die Abdeckungen zu entfernen. Für einen System-Check des Droiden schließt er sein Datapad an und schaut mal, was dabei so rumkommt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 27.08.2014, 21:49:33
„Der was? Hast du mich gerade beleidigt Alien?“
Bringt der eine aggressiv hervor, als Thea Dor wieder einmal kein sauberes Basic spricht. Der andere jedoch schüttelt den Kopf.
„Pass mal auf. Ich weiß nicht was du glaubst für Archive zu finden oder wer dieser Rhade ist, aber du hast eine Chance jetzt abzuhauen, ehe wir dich wegen Erregung öffentlichen Ärgernisse einbuchten und diesen Rhade darüber informieren was du für ein falsches Spiel treibst.“

Libol lässt derweil eine Diagnoseprogramm laufen und muss schnell feststellen, dass die letzte elektrische Entladung den Speicher gegrillt hat. Vielleicht ist noch etwas übrig, aber garantiert zerrissen und schwer lesbar. Es wäre wohl eine Heidenarbeit überhaupt etwas rauszubekommen. Auch der Rest des Droiden ist es nicht besser ergangen. Vollschaden. Eine Reparatur würde wohl mehr kosten als ein neuer Droide und angesichts der Tatsache, dass der Speicher samt Persönlichkeitsmatrix ab geraucht ist, würde auch nichts mehr vom eigentlichen Droiden übrig sein. Selbst das Metall und die Hydraulik ist völlig hinüber. Aus dem Schrott kann man nicht mehr viel rausholen, vielleicht ein paar Credits oder Metallteile, aber nicht mehr.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 28.08.2014, 07:59:34
So sehr sie sich auch gerne in ihren eigenen Übermut verzettelt, dumm genug jetzt noch weiterzumachen ist Thea nicht. Und so verabschiedet sie sich mit einer respektvollen, angedeuteten Verbeugung- ehe sie das Weite sucht.

Ziellos wandert sie auf dem Schrottplaneten umher. Blickt halbherzig über die Gebäude und Menschen, die hier wohnen. Auf das, mit dem diese Leute hier auskommen müssen. Und muss unwillkürlich daran zurückdenken, wie gut sie es früher hatte.

Corellia und Formus haben nicht viel gemein. Und doch nennen die Menschen hier diesen riesigen, hässlichen Slum Heimat. Versuchen, über die Runden zu kommen. Versuchen, in dieser Umgebung Kinder aufzuziehen und Familien zu ernähren. Versuchen, sich über Wasser zu halten.

Und das Imperium sieht zu. Nein, schlimmer. Die Republik hat genauso zugesehen. Hat die Menschen weiter in solchen Hütten hausen lassen, anstatt ihnen ein Wenig Hilfe zu schicken. Sogar der einstige Orden der Jedi residierte in einem Palast auf Coruscant, in dem vermutlich die Hälfte der Slums von Formus gepasst hätten. Und auch sie blieben untätig.

In solchen Momenten ist Thea froh, die Tage der Republik ebenso wenig mitbekommen zu haben wie die Tage des Ordens der Jedi. Denn wenn sie ehrlich ist, will sie kein Mitglied des Ordens sein, wenn der Orden so ist, wie über ihn berichtet wird.

Kriegstreiber. Die jeder Diskussion aus dem Weg gehen, und stattdessen sich für die Republik als Hunde des Krieges an die Leine nehmen lassen. Eine Armee aus künstlichen Soldaten nutzen, um Tod und Zerstörung zu bringen. Die für eine Republik des Krieges ihren Kodex vergessen, nur um jedes Mitglied, dass sich nach Unabhängigkeit sehnt mit dem Knüppel unter der Fuchtel der Republik zu halten.

Die Republik war nicht besser als das Imperium. Die Rebellion ist nicht besser als das Imperium... es ist egal was man tut. Am Ende wird immer die Unterdrückung siegen... Traurig.

Immer noch streift sie durch die Straßen. Blickt nachlässig auf die Auslagen auf den Ständen, lässt den Blick darüber streifen- ohne jedoch etwas interessantes zu entdecken. Übersieht die interessanten Teile auf den Tischen...

Allerdings hat etwas sie entdeckt- ihre Nachfragen, ihre Neugier. Und es ist nicht begeistert...[1] Thea wird verfolgt- und wer sie verfolgt plant nicht grade ihr zu helfen.
 1. 2 Threats für ungewollte Aufmerksamkeit
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 29.08.2014, 13:59:55
Bedauernd schüttelt Libol den Kopf, als das Diagnoseprogramm so eine desaströse Rückmeldung gibt.
Wenigstens kann man vielleicht noch das Eine oder Andere als Ersatzteil benutzen.
Merkwürdig, das er bei Maschinen keine Skrupel hat, ihre Reste für andere Maschinen zu nutzen, das bei Lebewesen aber nicht für angemessen hält. Kurz überlegt er, was wohl besser ist.
Aber dann macht er sich zu Tihiras Kabine auf, denn er meint sich zu erinnern, daß er Computerausrüstung bei ihr gesehen hat, als sie auf Raxus Prime in diesem gewühlt hat. Libol glaubt kaum, daß sie was dagegen hat. Schließlich ist es für die Schatzsuche.
Inzwischen wieder mit sich und der Welt im Reinen, geht er fröhlich pfeifend zurück und macht sich an die Arbeit.
Und es sieht gar nicht so schlecht aus. Irgendwelche Daten kriegt er tatsächlich noch aus den Speichern gelesen und schaut sie sich interessiert auf seinem Datapad an. Gerade setzt er sich dafür gemütlich hin, als er sich am Chassis des Droiden leicht schneidet.[1]
"Oh Mann, du bist echt nicht gerade der leichteste Patient, weiß du das?", seufzt er den Metalhaufen an.
 1. 2 Erfolge; 2 Disadvantages für zwei Strain, damit es nicht noch schwerer wird, falls wir noch mal was am Droiden machen wollen. :)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 29.08.2014, 18:59:44
Nachdem sie festgestellt hat, dass das Medikamentenschränkchen auf der Cantina-Toilette bereits ausgeplündert ist, muss Pushara sich damit zufrieden geben, ihren Magen mit ganz viel Wasser auszuwaschen. Es dauert fast eine ganze Viertelstunde, bis die Farghul endlich - auf noch etwas wackligen Beinen - die Räumlichkeiten verlässt und zum Tisch zurückkehrt, an dem mittlerweile nur noch Tihira sitzt. Sie lässt sich in einen Stuhl fallen und verzichtet darauf, weitere Getränken oder Speisen zu bestellen.
Als die Trianii ihr erzählt, wohin die beiden anderen Schatzsucher gegangen sind, rollt die Archäologin ungläubig mit den Augen, und das nicht über Libols Vorhaben. Zu allem Überfluss ist auch die Visitenkarte verschwunden. "Ach, dieses Kind," seufzt Pushara und holt ihr Comlink hervor, um gleich die Zabrak anzurufen.
"Hey Thea, wo bist du? Ist bei dir alles okay? Hast du die Visitenkarte gemopst? Ich brauche die Nummer," erkundigt sie sich nach der Karte, hauptsächlich aber nach Theas Wohlbefinden. Erst nachdem geklärt wäre, dass das Mädchen am Leben ist und nicht irgendwo festsitzt, würde sie diesen Rhade kontaktieren.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 29.08.2014, 19:01:31
Thea Dor sieht sich schnell umstellt von den drei Gestalten von der Bar. Den zwei Menschen und dem Weequay. Alle in dicker Kleidung und mit starrem Blick. Anscheinend sind sie gekommen, um sich zu rächen oder wegen etwas anderem. Daro ist jedoch nicht unter ihnen. Der Händler am Stand schaut bewusst weg, während der Weequay vortritt.
„Ruhig Kleine. Sag ein Wort und du bist Rancorfutter.[1] Also Schanuze und komm mit oder du endest wie der Droide, tot in der Gasse.[2]
Plötzlich klingt ihr Comlink und die drei Zucken zusammen. Ziehen ihre Waffen, der Weequay ein Vibromesser, der Rest schwere Eisenstange. Der Mensch, der vorher den feinen Anzug getragen hat, spricht.
"Geh ran, erzähle alles ist in Ordnung, erwähne nichts. Dann komme mit. Mach es nicht schwerer als es ist."

Libol versucht möglichst viel des Speichers wiederherzustellen und auf sein Datapad zu laden. Er durchaus Erfolg dabei einige alte Daten wiederherzustellen und zu seinem großen Glück die Daten der letzten Stunden des Droiden. Er schaut sie sich an in der Hoffnung einen Hinweis zu finden. Zu erst stößt er auf die Daten, wie sie ihn finden und sieht sich einen Moment selbst. Libol geht etwas weiter zurück und es scheint eine lange Periode zu geben in welcher der Droide ausgeschaltet gewesen ist. Wie lange diese Episode dauert ist sich Libol nicht sicher, aber irgendwann findet er endlich einen neuen Abschnitt und schaut sich ihn an.
J9-B8 läuft mit einem kleinen Astromechdroiden in braun weißer Bemalung, höchstwahrscheinlich, R4-W9, die Gasse entlang. Dieselbe Gasse in der sie den Protkolldroiden gefunden haben. Sie unterhalten sich.
„Den Leuten den du zu Letzt geholfen haben, ich weizz immer noch nicht, ob dazz eine gute Idee war R4.“
Er antwortet nur in mehreren Pieptönen, die voller Überzeugung klingen.
„Ja aber wazz wenn zzie mit zzchlechten Leuten im Bunde zztehen? Ja ich weiß wir haben zztändig für Zzchmuggler, wegen deiner Azztronavigationzzkarten und Kenntnizzzzen, aber die drei waren mir irgendwie nicht geheuer.“
Die R4-Einheit flötet bedrückt klingend, als plötzlich das Bild verschwimmt, laute Geräusche, als wenn Metall auf Metall gehämmert wird, erklingen, und J9-B8 zu Boden kracht. Seine Photorezporen sehen drei verhüllte Gestalten, männlich. Zwei Schlagen mit schweren Eisenstangen auf J9-B8 ab, während der dritte der R4 Einheit einen Sicherungsbolzen verpasst. J9-B8 kreischt in Agonie auf.
„Neeeeein. Nicht R4-W9...warum tut ihr das?“
Doch es erfolgt keine Antwort, als er ein letztes Mal in das Antlitz seiner Peiniger schaut. Ein Weequay und ein Mensch. Ein Weequay und ein Mensch, der Libol irgendwie bekommt vorkommt. Hat er nicht mit Thea Dor an der Bar geredet, als dieser Revolverheld Daro abgezogen ist? Das Bild wird schwarz, als die Stange ein letztes Mal mitten auf den Schädel kracht.
 1. Thea Dor wurde mit zwei Erfolge eingeschüchtert, also auch bitte entsprechend verhalten und bekommt 1 Strain
 2. 3 Threats dafür, dass er sich verplappert hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 29.08.2014, 19:13:20
Thea weicht zurück- bis sie hinter sich den kalten Stein der Sackgasse fühlt. "Ja, alles in Ordnung. Die Banthamilch kocht über, ich glaube jemand hat die Temperatur erhöht. Die Nummer des Melkers ist 891265! Sorg dafür dass er die Melkmaschine mitbringt!"

Thea legt auf- und schickt die schon vorgeschriebene Mail, die sie nach dem imperialen Besuch vergessen hat los- zu Tihira und Pushara, in der Hoffnung diese würde den Code knacken.

Entwaffnend und leicht zitternd wendet sie sich ihren Häschern zu. "Meine Herren, wir können los." Den Versuch an ihre Waffen zu kommen unternimmt sie nichtmal- es wäre ihr nicht gelungen, so sehr zittern ihre Hände.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 30.08.2014, 00:26:34
„Gutes Mächen.“
bringt der Weequay hervor und nimmt ihr das Schwert vom Rücken.
„Wollen doch nicht, dass jemand verletzt wird und jetzt mitkommen.“
Der Mensch wirft dem Händler einige Credits zu und die kleine Prozession zieht durch die Gassen der Stadt, während die Trockenheit allen zu setzt. Der zweite Mensch, den sie nicht kennt, ein schmächtiger Typ mit kurzen blonden Haaren ächzt.
„Wird Zeit, dass wir hier raus kommen.“
Der andere nickt und sie erreichen nach einem kurzen Marsch ein altes Lagerhaus. Die Fassade blättert ab und Thea Dor kann durch das Fenster einige Kisten, sowie Möbelstücke sehen. Nichts beeindruckendes und die Wände sind wie der Boden aus Beton. Der Mensch geht an die Tür und klopft, während der Weequay zu Thea Dor kommt und ein Seil rausholt.
„Still halten.“
Anscheinend wollen sie die Zabrak fesseln.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 30.08.2014, 18:46:37
"Mmh wo bekomme ich den jetzt auf die schnelle 250 credits her?" Fragt sich Rhade. "Vielleicht bei den anderen..." Und so macht sich Rhade auf zurück in die Cantina.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 31.08.2014, 01:46:17
Natürlich hatte er sich mehr erhofft, aber für den Anfang schon mal nicht schlecht.
Libol überlegt kurz. Sind die Leute aus der Kantina wohl noch in der Nähe? Kann man sie nach dieser Zeit doch noch verfolgen, um rauszufinden wo sie den Droiden hingebracht haben? Sollten sie sich überhaupt mit solchen Leuten einlassen?
Nun, es gibt nur eine Weg das rauszufinden. Und im Moment ist er noch recht sicher hier in der Bantha.
Er schließt sein Comlink mit dem Datapad zusammen und schickt den anderen Besatzungsmitgliedern, wo immer sie auch gerade sein mochten, die Daten, mit dem Vermerk, daß dies die letzten Aufzeichnungen von J9-B8 sind. Und er sich an die Übersetzung dessen macht, was der Astromech gepiepst hat.
Geschrieben, gemacht.
Libol hat schon öfters mit Droiden zu tun gehabt und versucht es deshalb erst mal aus dem Gedächtnis.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 31.08.2014, 18:59:29
Pushara muss nicht lange nachdenken, um Theas kryptische Antwort zu entschlüsseln. "Die Kleine steckt in der Klemme," sieht sie Tihira vielsagend an, während sie bereits aufspringt, das Comlink noch in der Hand. Weder kommt es für die Archäologin überraschend, noch würde sie das unverbesserliche Zabrakmädchen einfach so ihrem Schicksal überlassen.
Mit dem Daumen tippt die Entdeckerin die Nummer des Troubleshooters in den Comlink ein, als sie sich rasch gen Ausgang bewegt. Sie dreht sich nicht um, sondern vertraut darauf, dass die Trianii ihr folgen würde. Sobald die Verbindung steht, spricht sie den Klatooinianer am anderen Ende der Leitung an:
"Mr. Nadar? Ich glaube, wir könnten Eure Hilfe gebrauchen. Habt Ihr vielleicht das Zabrakmädchen von vorhin gesehen? Lasst uns gleich am Landeplatz, dort beim Chadra-fan-Wasserhändler treffen, okay?"
Die Farghul wählt den Treffpunkt absichtlich so, dass er direkt gegenüber dem imperialen Stützpunkt liegt, denn dort würde sie als erstes nach Thea fragen, auch wenn sie am liebsten nichts mit den mürrischen, schwarz uniformierten Typen zu tun haben würde.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 01.09.2014, 09:05:19
"Meine Herren..." gibt Thea etwas nervös von sich. "Haben Sie wirklich so viel Angst vor einem Mädchen dass das notwendig sein wird? Ich denke, wir können uns doch wie zivilisierte Menschen unterhalten. Ohne Seile, ohne Drohungen, wie Geschäftsleute. Das sorgt auch dafür dass ich meine wertvolleren Quellen vielleicht mit ihnen teile, meine werten Herren," blufft Thea- hoffend, dass ihr noch ein Weg einfällt hier rauszukommen. Aber im Moment sieht es finster für sie aus...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 01.09.2014, 11:14:08
Thea Dor wird gefesselt und der Weequay schnaubt nur.
„Nicht mehr so mutig was? Das kannst du mit dem Boss bereden. Mich interessieren deine Quellen nicht.“
Die Tür schwingt auf und die Schläger verschwinden mit der Zabrak im inneren der Lagerhalle. Der Eindruck von Außen wird nicht besser. In der Mitte der Halle stapeln sich unzählige Kisten auf und an der Wand gegenüber der Tür sind etliche Couchs und Hängematten aufgebaut. In der rechten Ecke befindet sich eine kleine Küche, um Snacks zu zubereiten und auf der gegenüberliegenden Seite eine stinkende Chemotoilette. Linker Hand befindet sich ein schwerer Stahlschrank und rechter Hand ein Astromechdroiden, der aussieht als hätte er einiges abbekommen. Öl ist über ihn verschmiert, er hat etliche Dellen und ein Sicherheitsbolzen wurde angebracht. Seine Panele vorne wurden entfernt und er ist an einen tragbaren Computer angeschlossen. Auf einer der Couchs sitzt Daro, sowie zwei weitere Schmuggler, anscheinend ein Duros und ein Rodianer, und beobachtet die hereinkommenden Leute. Thea Dor wird an einen Pfahl einer Hängematte gebunden und danach setzen sich alle hin und einer der Menschen beginnt etwas zu essen zu zubereiten. Anscheinend ignorieren sie Thea Dor vorerst.
„Da ist das vorlaute Mädchen.“
Beginnt der Weequay und Daro nickt.
„Ich bin sicher jemand wird einige Credits für sie bezahlen und notfalls gibt es noch Kessel.“

Libol schaut sich die Aufzeichnungen noch öfters an und versucht die Pieptöne zu identifizieren. Es dauert etwas, aber langsam kommt er dahinter. Die erste Antwort ist etwas in der Richtung von.
„Sie waren vernünftig und wollten nur Hilfe ein altes Schiff zu finden. Ich sehe kein Problem darin. Es ist nicht schlimmer als alle anderen Aufträge für Schmuggler.“
Die traurige Antwort hingegen macht etwas mehr Probleme, aber Libol glaubt sie zu verstehen.
„Du kritisiert sie doch nur wegen unser toten Meisterin.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 01.09.2014, 19:44:28
Rhade antwortet der Dame am Commlink: "Ich sah eine Zabrak auf dem Weg zur Basis des Imperiums. Ich mache mich auf den Weg zum Treffpunkt." Danach dreht er auf seinem Weg zur Canntina um und begibt sich zum Treffpunkt den Die Frau genannt hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 01.09.2014, 19:48:01
Thea lässt sich an der Stange nach unten rutschen, gibt sich besiegt, in sich gesunken- und angelt dabei unauffällig nach dem Messer, das immer noch in ihrem Stiefelschaft verborgen liegt- um sich mit jenem eventuell befreien zu können.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 01.09.2014, 23:37:25
Mit Tihira im Schlepptau geht Pushara hinaus in die wortwörtlich staubtrockenen Straßen der kleinen Siedlung und hält möglichst direkt auf den Landeplatz und den soeben vereinbarten Treffpunkt zu. Dem mit fröhlicher Piepsstimme seine Ware anpreisenden Chadra-fan-Händler schenkt die Archäologin nur ein müdes Lächeln und wendet sich gleich dem Klatooinianer zu, der sich ebenfalls an der besagten Stelle eingefunden hat. Sie reicht ihm eine schlanke Hand und stellt sich und ihre Gefährtin gleich vor:
"Danke, dass Ihr gekommen seid. Ich bin Pushara, und das hier ist Tihira. Wenn Ihr uns helfen könnt, diesen Dobah ausfindig zu machen, wären wir Euch echt dankbar. Aber bevor wir das näher besprechen, müssen wir noch eine tollpatschige kleine Zabrak aus der Klemme befreien. Kennt Ihr Euch hier am Ort gut aus?"
Obwohl die Siedlung nicht sehr groß ist, weiß die Farghul, dass man ohne Anhaltspunkte Tage damit verbringen könnte, die unübersichtlichen Slums zu durchforsten. Und der einzige, dem diese Aussicht egal wäre, wäre wohl Mr. Gexx.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 01.09.2014, 23:56:59
Nachdem er mit der Fargul die Hände geschüttelt hat fängt er an zu Berichten: "Ihr meint doch die Zabrak die versucht hat die Blaster von Mr. Blunt zu klauen? Nun wenn sie so was ähnliches bei den Imperialen gemacht hat  wird sie bei denen in einer Zelle sitzen. Aber ich hoffe mal so dämlich ist eure Freundin nicht, oder? Hier laufen zwar genug Leute rum mit denen man sich nicht anlegen sollte doch die meisten wollen auch nur ihren Geschäften nachgehen, solange man sie nicht so Verärgert wie eure Freundin Daro und seine Männer." Kurz stockt der Klatoorianer. "Nun ich bin auch auf der suche Nach Mr. Dobah und habe eine nennen wir es heiße Spur doch diese könnte sich möglicherweise als ungeeignert für euer Anliegen erweisen. Deshalb bevor ich euch da weiterhelfen kann muss ich erst einmal wissen warum ihr Mr. Dobah sucht und bitte macht nicht wieder so ein Theater wie eure Freundin in der Bar dafür habt ihr keine Zeit wenn eure Freundin wirklich in Problemen steckt."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 02.09.2014, 00:22:20
Pushara lächelt traurig und rollt mit den Augen, als Rhade Theas Eskapaden erwähnt.
"Ja, genau die suchen wir. Und ich würde vorsichtshalber erst bei den da," sie deutet mit dem Kopf in Richtung des imperialen Stützpunktes, "nachfragen. Ich hoffe, sie steckt aber wirklich nicht da drin."
Anschließend winkt die Farghul grinsend ab, wird dann aber wieder ernster.
"Nein, ich bin Archäologin, keine Schauspielerin. Aber dass wir eigentlich den Droiden brauchen, das stimmt schon. Er hat Infos für uns, und wir wissen, dass Dobah ihn hat. Also trifft sich das gut. Aber wir sollten echt erstmal nach Thea suchen."
Für einen Moment will die eigentlich offene und verständnisvolle Entdeckerin ihre liberale Einstellung vergessen und der Zabrak die Ohren langziehen, wenn die Schatzsucher sie wieder gefunden haben. Sie hofft zumindest, dass sie sie finden, und das in einem Stück - nicht so, wie den Droiden von vorhin. Wie angekündigt hält sie zunächst auf die kleine imperiale Feste zu, um sich dort bei den Wachen zu erkundigen:
"Entschuldigt die Störung, aber habt Ihr hier eben ein Zabrakmädchen gesehen? Etwa so groß, felllos, langes schwarzes Kopfhaar, hellbraune Haut, kleine Hörner, Tätowierungen im Gesicht? Sie hatte einen Wandermantel an."
Kurz will Pushara noch 'anhänglich wie ein Mynock' hinzufügen, will dann aber doch nicht so gemein sein. Denn manchmal tut ihr die naive Thea schon leid.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 02.09.2014, 01:49:57
Die imperialen reagieren sichtlich gereizt, als noch mehr Aliens auftauchen.
„Hat jemand einen Zoo frei gelassen?“
Fragt einer der beiden Wachen, während die andere den Kopf schüttelt.
„Keine Ahnung wo das betrunkene Alien hin ist. Irgendwohin verschwunden.“
Wird Pushara barsch abgewiesen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 02.09.2014, 23:30:29
"Habt dank für eure Hilfe und entschuldigt die Unannehmlichkeiten die euch die Zabrak bereitet hat." Bedankt sich Rhade bei den beiden Imperialen. Und entfernt sich mit der Gruppe wieder von den beiden Wachen. Als Sie wieder weit genug von den beiden weg sind schlägt der Klatoorianer vor auf die Suche nach der Zabrak zu gehen: "Nun wenn wir glück haben können wir ihrer Spur von hier aus folgen wenn eure Freundin hier so weitermacht wie bisher sollte das nicht sehr Schwer sein. Am besten machen wir es so das ihr euch an den Ständen und bei den Leuten umhorcht ich halte in der Zwischenzeit die Umgebung im Auge und halte euch den Rücken frei. So das ihr euch voll und ganz auf die Suche konzentrieren könnt." Kurz stockt Rhade bevor er Fortsetzt: "Da wäre noch eine Sache ich bräuchte eine Offizielle Beauftragung von euch euch bei der Suche nach eurer Freundin zu unterstützen. Da das ganze möglicherweise bei der Erfüllung eines anderen Auftrages behilflich sein kann, können wir über eine die Spesen überschreitende Entlohnung auch danach Verhandeln." Nach diesen Worten hält Rhade den Damen die Hand hin und fragt "Haben wir einen Deal?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 03.09.2014, 19:00:08
"Schönen Dank auch," macht sich Pushara nicht die Mühe, den Sarkasmus in ihrer Stimme verbergen, als sie sich mit einem Schwanzschnippen von den Imperialen verabschiedet. Immerhin weiß sie nun, dass Thea nicht bei ihnen in einer Zelle sitzt. Das schränkt das Suchfeld aber auch nur geringfügig ein.
Als Rhade dann einen Deal vorschlägt, denkt die Archäologin natürlich als erstes an ihre knappe Kasse. Unwillkürlich verzieht sie dabei etwas das Gesicht. "Über welche Summen reden wir hier?," erkundigt sie sich beim Klatooinaner, und schaut fragend zu Tihira. "Was meinst du?"
Doch die Zeit drängt, und der Farghul ist bewusst, dass die Zabrak sich möglicherweise in Lebensgefahr befindet. Nach dem anfänglichen Zögern reicht sie schüttelt sie entschlossen Rhades Hand.
"Okay, Deal. Verhandeln wir später, wenn wir wieder vollzählig sind," willigt Pushara ein. Natürlich hat sie vor, ihre eigenen bescheidenen Ersparnisse aus der Sache herauszuhalten.
Nachdem sie den feschen Hut gerichtet hat, geht die Entdeckerin los, in Richtung der unzähligen Händlerstände. Die Trianii an ihrer Seite scheint aber ein besseres Gefühl zu haben, wenn es darum geht, wen und wie man fragen sollte - und das Trio folgt einer Spur aus Hinweisen...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 03.09.2014, 20:10:56
Thea Dor versucht verzweifelt an ihr Messer zu kommen ohne dabei Aufmerksamkeit zu erregen. Sie rutscht herum, versucht mit ihren Händen an den Griff zu kommen, aber es ist in ihrer jetzigen Position einfach müßig. Sie kommt einfach nicht ran und erregt letztendlich die Aufmerksamkeit des Restes.[1] Daro schüttelt den Kopf.
„Spir, du Alienliebhaber, passt mal auf deine neuste Flamme auf.“
Der Mensch, der vorher die Situation in der Cantina deeskaliert hat, schüttelt den Kopf.
„Ja, ja Daro. Ich erinnere dich das nächste Mal dran, wenn du vor Angst zitterst vor einem kleinen Mädchen.“
Er erhebt sich von der Couch und stellt sich gegenüber von Thea Dor.
„Keine Spielchen. Du weiß ich bin der vernüftigste hier.“[2]
Der Rest flüstert derweil weiter.

Währenddessen machen sich Pushara, Tihira und der neu dazu gestoßene Rhade auf den Weg Thea Dor aufzuspüren. Eine Aufgabe die nicht schwer fallen sollte mit der Erfahrung von Tihira und der Hilfe von Rhade. Während die Trianii unauffällig mit Leuten am Wegesrand spricht und die Zabrak nur am Rande erwähnt, um keine zusätzliche Aufmerksamkeit oder Druck aufzubauen, behält Rhade die Umgebung im Auge und macht Hinweise, welche Leute sie lieber nicht fragen sollten. Schmuggler, die vielleicht zu Bandin Dobah gehören könnten. Letztendlich können sie der Spur zu einigen Händlern in der Nähe mehrerer Lagerhäuser folgen.[3] Zu ihrem Glück scheint der Chadra-Fan Händler bei dem sie zuletzt war, überaus freundlich. Es scheint fast als hätte der Händler ein Problem. Bereitwillig teilt er mit, dass die Zabrak von einigen Schlägern Daro Blunts entführt wurde und sie mit einigen läppischen Credits zum Schweigen gebracht werden sollte. Sie fiept aufgeregt, angesichts der Bewaffnung, und teilt ihnen den Weg zu einem Lagerhaus mit in dem Daros Bande untergekommen ist. Sie hofft sie würden sich um das Problem kümmern und wünschen den drei alles gute dabei das arme Mädchen zu retten.[4] Sie machen sich auf den Weg und stehen wenig später in der Nähe des Lagerhauses. Doch sollten sie sich vorsichtig nähern? Einfach klopfen oder den Ort stürmen? Von ihrer jetzigen Position können sie nicht in die Fenster sehen, aber die Fassade hat schon bessere Zeiten gesehen.
 1. Misserfolg
 2. 1 Advantage dafür, dass sie nicht bemerkt haben, dass Thea Dor das Messer hat.
 3. Erfolg
 4. Triumph
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 04.09.2014, 22:09:09
Das Lagerhaus sieht wahrlich nicht einladend aus, aber Pushara hat auch nichts anderes erwartet. Es bleibt lediglich die Frage, wieviele 'Gastgeber' das Rettungskommando erwarten werden. Die Archäologin sieht sich in der unmittelbaren Umgebung um und geht langsam und leise näher an die Lagerhauswand zu - Tihira hält sie jedoch an. Die Trianii hat weitaus mehr Übung darin, ungesehen zu bleiben, als die selten auf Unauffälligkeit bedachte Farghul, und bittet diese und Rhade daher, ihr das Feld zu überlassen.
Im Vertrauen darauf, dass die andere Katzenartige weiß, was sie tut, bleibt die Entdeckerin stehen und lehnt sich in einen Vordachschatten, während Tihira geduckt vorschleicht, um durch eins der Fenster hineinzuspähen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 04.09.2014, 22:59:50
Tihira versucht sich vorsichtig heran zu schleichen und gegen einen Beobachter wäre sie wohl auch mehr als erfolgreich gewesen. Aber mit einem ganzen Lagerhaus voller Bewacher hat sie nicht gerechnet. Die Trianii erreicht gerade so das Fenster und kann einen Blick durchwerfen. Ihre Augen nehmen sofort die sieben Leute wahr und vor allem Thea Dor gefesselt an einer Stange, an der eine Hängematte baumelt. Ihr gegenüber der Mensch, der vorher den schwarzen Anzug getragen hat und unter den Verbleibenden auch die restlichen drei Gestalten aus der Cantina. Scheint als hätte sich Thea Dor wieder einmal Ärger eingehandelt. Leider dreht sich der Weequay genau im falschem Moment um und sie wird entdeckt.[1]
„Wir haben Gesellschaft, Leute.“
Sofort springen die Schmuggler auf und versuchen nach den Waffen zu greifen. Dies ist die Chance für Thea Dor.[2]
Darro hat blitzschnell die beiden Blaster in der Hand.
„Wer auch immer ihr Idioten seid, ihr wisst nicht mit wem ihr es zu tun habt. Werft eure Waffen weg und kommt in Sicht.“
Tihira wurde anscheinend noch nicht ganz entdeckt und kann sich unter dem Fenster in Deckung pressen. Aber sie würde kaum wegkommen ohne entdeckt zu werden.[3]
 1. Fehlschlag beim Schleichen
 2. Triumph damit Thea Dor ungestört ist und sich befreien könnte, wenn sie mag
 3. 2 Advantages, um wenn der Kampf losgeht, in Deckung zu sein und :swb: auf Ini zu bekommen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 04.09.2014, 23:20:14
Befreiung?

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 1

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 5

Gegner:
Daro Blunt (Mensch) (Anzeigen)
Spir Fraxis (Mensch) (Anzeigen)
Gut-Guro (Weequay) (Anzeigen)
Schmuggler (Mensch) (Anzeigen)
Schlägergruppe (Duros und Rodianer) (Anzeigen)

Situation:

Thea Dor ist zusammen mit allen Schmugglern/Schlägern im Lagerhaus. Thea Dor ist in kurzer Entfernung (short range) zur Tür des Lagerhauses und zum Rest der Schmuggler/Schläger. Thea Dor kann sich als Manöver befreien dank Triumph.
Tihira ist in direkter Nähe (engaged) zum Lagerhaus und in kurzer Entfernung (short range) zu Tür des Lagerhauses und den Schmugglern/Schlägern, sowie in Deckung.
Pushara und Rhade sind in mittlerer Entfernung (medium range) zum Lagerhaus und Tihira und können die Schmuggler/Schlager erst einsehen, wenn sie in kurzer Entfernung (short range) zum Lagerhaus sind. In diesem Fall sind die Schmuggler/Schläger in mittlerer Entfernung (medium range).
Niemand hat Waffen gezogen, außer Daro.
Die Tür zum Lagerhaus ist verschlossen.
Jeder Angriff in das Lagerhaus oder aus dem Lagerhaus nach draußen, bekommt :sws: durch Deckung, außer man ist in direkter Nähe (engaged) zum Lagerhaus.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 05.09.2014, 13:57:58
Initiativeslot 4

So leise wie es nur geht zieht Thea das Messer engültig aus dem Stiefel, durchtrennt erstaunlich schnell die Fesseln[1]- und versucht leise aufzustehen, sich nach ihrem Schwert umzusehen- und es wenn Möglich wieder in ihren Besitz zu bringen, um sich nicht auf das zwar scharfe, aber doch recht kurze Messer verlassen  zu müssen... Leise versucht sie zu ihrer Waffe zu schleichen[2]- aber ihre Handgelenke schmerzen immer noch höllisch, waren in einer unangenehmen Position gefesselt- und ihr Befreiungsversuch hat es nicht besser gemacht...[3]
 1. Maneuver 1 befreien
 2. Action/Maneuver: Stealth (1 Success)
 3. 1 :sws: auf meinen nächsten Wurf+ 1 Strain für 3 Threats
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 05.09.2014, 17:58:20
Slot 3

Nachdem Rhade feststellt das Tihira entdeckt wurde macht er seine Waffe Bereit und begibt sich in leicht geduckter Haltung in Richtung der Lagerhalle um noch nicht entdeckt zu werden.[1]
 1.  Manöver Waffe bereit machen Aktion zu Manöver Bewegung.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 05.09.2014, 22:19:44
Spieler-Initiativeplatz 1

Tihira erstarrt, als sie entdeckt wird. Das war's mit ungesehen bleiben. Aber sie hat gesehen, dass Thea dort drin ist, gefesselt. Und für die Trianii besteht die Option, die Zabrak dort versauern - oder schlimmeres - zu lassen. Sie zieht ihre Blasterpistole[1] und drückt sich aus der Hocke hoch, um durch das Fenster Feuer auf die Schurken zu eröffnen. Die heißen Plasmabolzen schmelzen Löcher ins Fensterglas und fliegen auf den Revolverhelden, Daro, zu.
Ehe der Ganove sich ducken kann, wird er in die Schulter getroffen. Das Gesicht vor Schmerz verzerrt, ist sich Daro plötzlich nicht mehr so sicher, dass es ein leichtes Spiel für seine Bande sein wird[2]. Vielleicht ist die Macht ja mit den Schatzjägern?[3]

Spieler-Initiativeplatz 2

Auch Pushara hält den Atem an, als sie die donnernde Stimme aus dem Lagerhaus hört. Eine Stimme, die sie sofort wiedererkennt. Aber eigentlich macht es keinen Unterschied, wer diese Gauner sind - Fakt ist, sie haben Thea in ihrer Gewalt, und die Farghul will diesen Umstand ebenso wie ihre katzenartige Freundin ändern.
Anstatt gleich ans Fenster zu huschen und draufloszuballern, hat die Archäologin eine andere Idee. Sie schaut hoch, zum Dach des Lagerhauses, und wägt ab, wie schwierig es wäre, dort hinaufzuklettern - da hätte sie nämlich einen Höhenvorteil.
"Komm, Mr. Gexx," wechselt sie einen Blick mit der phlegmatischen Echse - dann läuft sie los, zur Lagerhauswand[4]. Nachdem die Entdeckerin sich vergewissert hat, dass ihr Haustier sich fest genug in ihre Schulter gekrallt hat, fährt sie ihre eigenen, eher zierlichen und kleinen, Krallen aus und wagt sich an den Aufstieg.
Nach der Hälfte des Weges knickt Pushara plötzlich eine Kralle um. "Autsch!," entfährt es ihr. Sie verliert den festen Halt und muss abspringen[5]. "So ein Banthamist!"
 1. Manöver - Waffe ziehen
 2. Treffer, 7 Schaden - 4 Soak -> 3 Schaden netto + Krit (Discouraging Wound - ein Destiniypunkt wird zu unseren Gunsten umgedreht)
 3. 1 Advantage - :swb: auf den nächsten Wurf eines Verbündeten
 4. 2 Manöver, um zur Wand zu kommen -> 2 Strain
 5. Klettern - Mißerfolg
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 05.09.2014, 22:39:53
Gegner Initiativeplatz 1

Daro japst auf bei dem Treffer und brüllt völlig aus dem Konzept gebracht.
“Arrg, das werdet ihr büßen, ihr Maden. Ihr hatte eine Chance. Los bringt mit ihren Kopf jetzt!“
Der selbsternannte Revolerheld bringt sich hinter einer Kisten in Deckung, jeder Gedanke an Thea Dor wie weggeblasen und richtet beide Waffe auf Tihira. Die Blaster schießen blitzschnell und der Mann schafft es doch tatsächlich Tihira zu treffen und das sogar beinahe mit beiden Waffen. Scheint als wäre er doch ein guter Schütze.[1]
“Rand schieß verdammt nochmal!“[2]
Treibt er den unbekannten Menschen mit den blonden Haaren an.

Gegner Initiativeplatz 2

Dieser zieht ohne zu zögern seine Waffe und schießt, während er hinter den Kisten in Deckung hechtet. Die Schüsse bolzen im Flug los und setzen Tihira, die einzige im Feuerbereich der Schmuggler, schwer unter Feuer. Die Schüsse schlagen mit heftiger Wucht ein und bringen die Trianii aus dem Gleichgewicht.[3] Ihre Körper schmerzt und sie würde wohl nicht mehr lange durchhalten, wenn nicht sofort Hilfe kommt.

Gegner Initiativeplatz 3

Die beiden Schläger hingegen ziehen primitive Bleischleudern und rennen zu einem der Fenster, um sich dort in Position zu bringen. Anscheinend, um einen Blick nach draußen zu werfen. Sie entdecken dabei Pushara und Rhade.
„Boss, hier sind noch mehr.“
„Dann erschießt sie auch, Hohlköpfe!“
Antwortet Daro und in alldem Chaos hat es Thea Dor weg zu kommen und ihr Schwert in der Ecke des Raumes, bei der kleinen Kochnische zu sehen. Es wurde achtlos gegen den kleinen Kühlschrank gelehnt und ist in Griffreichweite.
 1. 1.Treffer mit 8 Schaden – 3 = 5 Schaden
 2. 1 Advantage für :swb:
 3. 1.Treffer mit 8 Schaden – 3 Soak = 5 Schaden und Krit Off-balance :swd:
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 05.09.2014, 22:44:40
Gegner Initiativeplatz 4

Spir hingegen ist etwas weniger sicher vom Kampfgeschehen. Er zieht seine schwere Blasterpistole und geht hinter den Kisten in Deckung. Anscheinend ist ihm seine eigene Sicherheit wichtiger als die Befehle von Daro.

Gegner Initiativeplatz 5

Gut-Guro hingegen zieht ein Vibromesser und geht zum Fenster an dem Tihira in Deckung gegangen ist. Er trägt ein lächeln auf dem lippenlosen Gesicht und springt mit einem Satz durch das kaputt geschossene Fenster. Anscheinend würde er den Kampf im Nahkampf suchen und beobachtet die Trianii spöttischen.
„Wollen doch mal sehen was wir hier haben.“
Er wirft einen Blick in die Gasse.
„Oh mehr Opfer.“
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 05.09.2014, 23:01:45
Befreiung?

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 2

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 4
Gegner Initiativeplatz 5

Gegner:
Daro Blunt (Mensch) (Anzeigen)
Spir Fraxis (Mensch) (Anzeigen)
Gut-Guro (Weequay) (Anzeigen)
Schmuggler (Mensch) (Anzeigen)
Schlägergruppe (Duros und Rodianer) (Anzeigen)

Situation:

Thea Dor ist zusammen mit allen Schmugglern/Schlägern im Lagerhaus. Thea Dor ist in kurzer Entfernung (short range) zur Tür des Lagerhauses und zum Rest der Schmuggler/Schläger. Thea Dor Schwert liegt vor ihr und kann mit einem Manöver ergriffen werden.
Tihira ist in direkter Nähe (engaged) zum Lagerhaus und in kurzer Entfernung (short range) zu Tür des Lagerhauses und den Schmugglern/Schlägern, sowie in Deckung. Gut-Guro inst in direkter Nähe (engaged) zu ihr und jeder Schuss auf ihn wird einmal geupgraded. Bei Despair werden beide getroffen.
Rhade ist in kurzer Entfernung (short range) zum Lagerhaus und Tihira und kann bis auf Gut-Guro und die Schlägertruppe, die Schmuggler erst einsehen, wenn er ein weiteres Manöver aufbringt oder zum Lagerhaus geht. In diesem Fall sind die Schmuggler in mittlerer Entfernung (medium range) oder wenn er in direkter Nähe (engaged) mit dem Lagerhaus ist, in kurzer Entfernung (short range). Rhade ist in kurzer Entfernung (short ranged) zum Lagerhaus und damit zu Gut-Guro und der Schlägertruppe.
Pushara ist in direkter Nähe (engaged) zum Lagerhaus und in kurzer Entfernung (short ranged) zu Tihira und Gut-Guro und dem Rest der Schmuggler. Allerdings kann sie Niemanden im Lagerhaus sehen.
Die Tür zum Lagerhaus ist verschlossen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 06.09.2014, 00:25:20
Slot 1:
Mit Militärischer Präzession legt der Mandalorianer auf den Weequay an der sich zu Tihira in den Nahkampf begeben hat. Nach einem kurzen aber geübten Zielen.[1] Fängt Stanzi an ihren Job zu machen und Stanzt mehrere sehr Tiefe Löcher in den Alien welcher danach zusammenbricht.[2] Die entsetzten Blicke der anderen Schmuggler die sehen wie der Zähe Kämpfer einfach so Tod zusammensinkt,[3] nutzt der Klatorianer um sich weiter dem Lagerhaus anzunähern[4] und dort an einer Perfekten Schussposition sich auf den nächsten Schuss vorzubereiten.[5]
 1. Manöver true Aim
 2. 12 Schade 2 pierce und somit ausgeschaltet
 3. 1 Advantage um dem nächsten Wurf eines verbündeten :swb: zu geben und mirzusätzliches Manöver
 4. Move Manöver um ans Lagerhaus zu kommen
 5. 2 Triumpfe nehmen um meinen nächsten Test 2 mal upzugraden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 06.09.2014, 00:50:00
Spieler-Initiativeplatz 2

Die Trianii kann einen Schmerzenslaut nicht unterdrücken, als mehrere Blasterschüsse sie treffen und nicht nur das Metall ihrer Armprothese treffen. Der Weequay, der dann plötzlich direkt vor ihr steht, macht die Lage nicht besser.
Tihiras Miene, die vor arger Bedrängnis kündet, mag den Schläger für einen kurzen Moment amüsieren - dann schießt Rhade ihn aber auch einfach über den Haufen, und die Pilotin kann nicht anders, als doch etwas Erleichterung zu verspüren.
Indem sie, wenn auch eher ungezielt, auf die Gauner im Inneren des Lagerhauses feuert[1], zieht sie sich zunächst aus deren Sichtlinie sowie Schussbahn zurück[2], um kurz Luft zu holen. Dabei knickt sich die angeschlagene Trianii fast einen Fuß um[3] und bekommt nur am Rande mit, wie ihre Schüsse lebendes Fleisch treffen, den Rodianer verwunden und den Duros gleich zu Boden schicken[4].
 1. Angriff auf die Minions
 2. Manöver - Bewegung, immer noch an der Lagerhauswand entlang, aber raus aus dem Sichtbereich
 3. 1 Threat - 1 Strain
 4. 7 Schaden - 4 Soak -> 3 Schaden + 1 Krit (1 Minion ausgeschaltet)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 06.09.2014, 01:17:00
Gegner Initiativeplatz 1

Der Rodianer kreischt erschrocken auf.
„Sie haben Gut und Less getötet, ihr Ugnaughts!“
Er reißt das Gewehr nach oben und feuert einen Kugelhagel auf Rhade. Die Kugeln schlagen pochend auf ihn ein, reißen tiefe Wunden[1] und treiben ihn von der Wand zurück, direkt vor eines der Fenster, in die Schussbahn der anderen Schmuggler.[2] Der Rodianer zieht danach den Kopf ein, um nicht mehr in der Schussbahn zu sein.[3]

Gegner Initiativeplatz 2

Daro sieht den Klatooinianer in Sicht kommen und scheint mehr als wütend.
“Von wegen nur ums Geschäft gehen. Das wirst du büßen, du bist Banthafutter.“
Zielsicher feuern die beiden modifizerten Blaser los und stanzen ihn Rhade, wie vorher in Gut, mehrere Löcher.[4] Die Schmerzen nageln Rhade fest und drohen einen Moment ihn zu überwältigen.[5] Daro schaut auf einmal nach hinten und entdeckt Thea Dor.[6]
„Dummes Mädchen. Schnappt sie.“

Gegner Initiativeplatz 3

Spir wirbelt herum und schaut entschuldigend zu Thea Dor.
„Ich habe dich wirklich gewarnt. Tut mir leid.“
Er eröffnet das Feuer auf die Zabrak. Die Schüsse treffen sie an der Schulter und sie spürt das Brennen schmerzhaft.[7]
 1. 1 Treffer mit 8 Schaden – 4 Soak = 4 Wunden
 2. 1 Triumph um Rhade zum Fenster zu treiben 1 Advantage für :swb:
 3. Manöver zum Kopf einziehen, so dass er nicht schießen kann, aber auch nicht auf ihn geschossen werden kann
 4. Dank zwei Waffenkampf und zwei Advantages zwei Treffer mit 8 Schaden – 4 Soak, also 2x4 Wunden, sowie dank zwei Triumph jeweils ein Krit pro Trefer
 5. Slowed Down: The target can only act during the last allied Initiative slot on his next turn. Und Distracted: The target cannot perform a free maneuver during his next turn.
 6. 2 Advantages um es zu bemerken
 7. 1.Treffer mit 8 Schaden – 3 Soak = 5 Wunden
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 06.09.2014, 01:37:25
Spieler-Initiativeplatz 3

Pushara starrt noch einen Moment lang ihre Kralle an - dann bricht schon die Hölle los. Schläger wie Schatzsucher werden getroffen, der Gestank nach Blut und verbranntem Fell steigt in die staubtrockene Luft. Der Archäologin ist klar - wenn sie jetzt nicht tatkräftig eingreift, könnte es schnell böse enden.
"Dann halt Plan B," zückt die Farghul entschlossen die Blasterpistole[1] und stopft Mr. Gexx in eine schützende Vestentasche. Nach ein paar Metern anlauf hechtet sie durch das bereits zersiebte und zerschmolzene Fenster, rollt sich auf dem Boden ab und kommt in der Mitte des Lagerhauses zum Stehen - dort, wo die Kisten den Schurken keinen Schutz gegen ihre Waffe bieten[2].
"Gib auf, Daro, und such dir einen ordentlichen Job," tadelt die kampfbereite Katzenartige und verleiht ihren Worten Nachdruck, indem sie auf den blonden Schmuggler schießt. Der Bolzensalve aus kürzester Distanz hat der Mensch nichts entgegenzusetzen und schreit getroffen auf[3]. Doch damit nicht genug - ein Schuss trifft eine Kiste, in der anscheinend Alkohol gelagert wurde. Mit einem lauten Krachen zerbirst die Kiste und verteilt ihren nun brennenden Inhalt über die gesamte Barrikade[4].
 1. 1 Manöver - Pistole ziehen
 2. 2 Manöver - Bewegung mitten ins Lagerhaus hinein hinter die Kisten
 3. 7 Schaden - 2 Soak -> 5 Schaden
 4. 3 Advantages - BOOM!
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 06.09.2014, 08:27:14
Spieler-Initiativeplatz 4

"Spir...", spricht Thea den Menschen an, während sie mit schmerzverzerrter Miene das Schwert aufnimmt. "Du musst das nicht tun. Du musst nicht mit ihnen sterben. Ich spüre dass du nicht so bist- hilf uns, und wir helfen dir hier wegzukommen. Vertrau mir. Du musst nicht auf Daro hören." Theas Blick wird hart, nur für einen Moment, ehe sie den Zorn niederkämpfen kann, ihre Hand fester um das Schwert schließt. "Ich will dich nicht töten. Aber ich habe keine Angst mehr davor." Noch einmal schüttelt die Zabrak den Kopf. "Komm mit uns... Pateesa."[1]
 1. 1 Manöver Schwert aufheben, den Rest würde ich nutzen um zu versuchen Spir zu rekrutieren
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 06.09.2014, 10:58:36
Der Mann scheint wirklich einen Moment zu zögern, bei Thea Dors Worten. Aber dann schüttelt er den Kopf.[1]
„Du bist doch auch nicht besser, aber mit einem hast du recht.“
Er dreht sich mit gezogener Waffe zu Daro.
„Ich habe es satt, wie du den Laden führst, Daro, echt. Du weißt, dass ich dir das jederzeit abnehmen kann und werde. Also leg die Waffen weg und werd vernünftig.“[2]
Daro hingegen schüttelt nur den Kopf.
„Alienliebhaber und Verräter, gerade du Spir. Leg ihn um Rand.“
Bringt er nur kaltherzig hervor und die Stimme jagt Thea Dor einen Schauer über den Rücken.[3] Doch noch mulmiger wird ihr in einigen Sekunden, als die Ereignisse sich überschlagen.

Gegner Initiativeplatz 4

Der Schmuggler tritt von den Flammen zurück, um nicht zu verbrennen, und dabei aus der Deckung. Doch anstatt Rhade den Rest zu geben, feuert er kaltblütig auf Spir. Der Blaster jagt aus nächster Nähe los und schießen Spir, der gerade so viel Widerstand gezeigt hat, einfach über den Haufen. Scheint als hätte Daro seine Bande doch besser unter Kontrolle als gedacht. Dennoch erkauft es dem Rest eine Atempause.
 1. Fehlschlag
 2. 1 Triumph
 3. 1 Threat für 1 Strain
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 06.09.2014, 11:03:21
Befreiung?

Initiative

Spieler Initiativeplatz
Gegner Initiativeplatz

Runde 3

Spieler Initiativeplatz 1
Spieler Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 1
Gegner Initiativeplatz 2
Gegner Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 3
Spieler Initiativeplatz 4

Gegner:
Daro Blunt (Mensch) (Anzeigen)
Schmuggler (Mensch) (Anzeigen)
Schlägergruppe (Duros und Rodianer) (Anzeigen)

Situation:

Thea Dor ist zusammen mit allen Schmugglern/Schlägern im Lagerhaus. Thea Dor ist in kurzer Entfernung (short range) zur Tür des Lagerhauses und zum Rest der Schmuggler/Schläger.
Tihira ist in direkter Nähe (engaged) zum Lagerhaus und in kurzer Entfernung (short range) zu Tür des Lagerhauses und den Schmugglern/Schlägern. Sie kann die Schmuggler/Schläger nicht sehen.
Rhade ist in direkter Nähe (engaged) zum Lagerhaus, in kurzer Entfernung (short ranged) zu den Schmuggler und Schlägern und ohne Deckung.
Puschara ist mitten im Lagerhaus und in kurzer Entfernung zu allen Schmugglern/Schlägern, die keine Deckung gegen sie haben.
Der Kistenstapel in der Mitte brennt lichterloh.
Die Tür zum Lagerhaus ist verschlossen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 06.09.2014, 17:59:01
Spieler-Initiativeplatz 1

Tihira ist im ersten Augenblick entsetzt, dass Pushara einfach so ins Lagerhaus hineinspringt. Es wird nicht besser, als aus dem Inneren eine kleine Detonation ertönt. Nachdem sie sich wieder gefangen hat, rutscht die Trianii zurück ans Fenster[1] und sieht, wie die Farghul völlig unversehrt da steht und der Kistenstapel Feuer gefangen hat - und nur noch zwei Ganoven zu sehen sind.
Ohne lange zu Fackeln, richtet die verletzte Pilotin die Pistole auf den blonden Menschen, zielt[2] und drückt ab. Der Mann sieht den Schuss zu spät kommen und kann gerade noch den Mund aufreißen, als die Bolzensalve ihn von den Beinen wirft[3].
Der nächste Schurke aus Daros Bande ist tot. Die Verbliebenen sind verwundet, entsetzt und umzingelt[4].

Spieler-Initiativeplatz 2

Pushara kann nicht anders, als zu grinsen, als der Zusammenhalt der Schurkenbande durch Theas Worte noch mehr bröckelt.
"So gehst du mit Kritik um, Daro?," spöttelt die Katzenartige. Nur wenige Meter vor ihr gehen die Ganoven zu Boden, einer durch einen ehemaligen Komplizen, der andere durch Tihiras präzisen Schuss. Die Archäologin sieht den Bandenanführer fast schon mitleidig an.
"Gib endlich auf," sagt sie in einem Tonfall, der wie ein nett gemeinter Ratschlag klingt. Mit dem Daumen schaltet sie ihren Blaster auf Betäubung um[5] - es widerstrebt der Gelehrten, einen alten Bekannten so mir nichts, dir nichts ins Jenseits zu befördern.
Dann aber kennt sie keine Gnade mehr. Die Pistole auf Daros Kopf gerichtet, drückt Pushara mehrmals auf den Abzug. Die Betäubungsbolzen schlagen wie Wookieefäuste in den Kopf des Mannes ein, lassen Sterne vor seinen Augen tanzen und verhindern nahezu jeden klaren Gedanken[6].
Die Entdeckerin springt derweil nach einem kurzen Anlauf über das Sofa und wirbelt dort herum, um etwas Deckung vor den beiden noch stehenden Schurken zu haben[7] - wenn sie noch kämpfen wollen.
 1. 1 Manöver - Bewegung ans Fenster und in Deckung
 2. 2 Manöver - Zielen (2 Strain)
 3. 9 Schaden - 2 Soak -> 7 Schaden -> Ausgeschalten
 4. 1 Advantage für :swb: für den nächsten aktiven Verbündeten
 5. Incidental - Stun Setting
 6. 10 Strain - 4 Soak -> 6 Strain + Krit (Head Ringer)
 7. 2 Manöver - Bewegung hinters Sofa in Deckung (2 Strain)
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 06.09.2014, 18:28:40
Gegner Initiativeplatz 1

Der Rodianer sieht wie um sich herum praktisch alles zusammenbricht. Er schüttelt den Kopf.
„Ittu“
Flucht er, rappelt sich auf und springt aus dem Fenster. Anscheinend will er Fersengeld geben und im Gassenlabyrinth der Stadt verschwinden. Es ist offensichtlich, dass er jeden Kampfeswillen verloren hat.

Gegner Initiativeplatz 2

Daros Kopf klingelt und er kann keinen klaren Gedanken fassen. Die Operation war ein purer Reinfall und das dumme Zabrakmädchen hatte viel zu gewalttätige Freunde. Aber er würde seine Rache bekommen.
„Ich zeig dir gleich Kritik.“
Bringt er knirschend hervor, springt durch das Fenster und feuert in der Luft, um auf den gefährlichsten Schützen zu schießen. Die beiden Waffen krachen los und schlagen schmerzhaft in Rhade ein.[1] Zwei Schüsse direkt in die Beine, ehe er das Bewusstsein verliert und auf den Boden kracht.[2] Daro ruft nur noch.
“Kümmere dich lieber um deine Freunde!“
Und läuft los. Daro würde sich anscheinend nicht festsetzen lassen. Zumindest nicht so einfach.[3]
 1. 1 Treffer mit 8 Schaden – 4 Soak, also 4 Wunden, am Boden, ein Krit
 2. Hamstrung Krit
 3. 2 Advantages für freies Manöver
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 06.09.2014, 23:11:10
Slot 4:


Kaum ist Rhade zusammengebrochen wird ihm kurz Schwarz vor Augen. Doch nur kurz den kurze Zeit später kommt er wieder kurz zur Besinnung und sieht wie Daro weg rennt. "Dir geb ich es! Stirb Bastard!" kommt es ganz leise in der Muttersprache des Mandalorianer über die Lippen. Dann richtet er den Lauf seines Gewehres auf den Rücken des Fliehenden zielt noch einmal kurz und drückt ab mit Genugtuung stellt er fest wie der Blasterschuss in den Rücken des Zieles Einschlägt und ihn Tödlich getroffen zu Boden sinken lässt. Doch viel mehr kann der Klatorianer nicht erkennen den ihm wird wieder schwarz vor Augen.[1]
 1. wie abgemacht 2 destiny und 1 krit für noch mal zu bewusstsein kommen und schießen 2 strain für manöver true aim.  Treffer 12 Schaden Pierce 2 damit läuft der nicht mehr weiter... den Advantage von meinem laservisier ntze ich um :swb: zu verteilen sollte der nutzen der sich um meine Wunden kümmert...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 07.09.2014, 08:48:26
Initiativeslot 3

Mit einem Fluch lässt Thea das Schwert fallen, rennt zu Spir[1], wirft einen Blick auf seine Verletzung- aber vor ihren Augen verschwimmt die Welt, der Stress ist zu viel für sie- sie ist am Rande ihrer Stresskapazität[2]. Leicht wankt sie- und blickt nur in ein Chaos aus Blut und Brandwunden. "Fierfek!" Sie weiß nicht wie sie ihn stabilisieren soll[3]- und muss angestrengt mit ihrer Wut auf Daro kämpfen, damit, ihre Ruhe wiederzufinden.
 1. Maneuver
 2. 1 Strain weil ich nur Threats würfel
 3. Keine Erfolge
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 07.09.2014, 11:48:03
Und während Thea Dor verzweifelt über Spir hängt und Daro tot, mitten auf den Weg kracht, mit einem scheppern nahe eines Müllberges aufschlägt, füllt sich das Innere der Lagerhalle mit immer mehr Rauch und das angefangene Feuer umschließt die Kisten, wirft Funken und wird in kürzer die leicht entzündlichen Möbel ebenfalls in Brand stecken. Die Crew der Raging Bantha hat nicht viel Zeit sich zu entscheiden.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 07.09.2014, 12:00:08
Als die junge Zabrak bemerkt, wie beissend der Rauch inzwischen geworden ist, bemerkt sie, dass sie handeln muss. Blickt sich um. Schiebt schließlich die Atemmaske über ihren Mund- und legt die Arme unter die Achseln des bewusstlosen Menschen, in dem Versuch, ihn nach Draussen zu ziehen, ihn aus der verqualmten Halle zu retten. Danke für die Rettung, aber wir müssen die Leute hier rausschaffen! Vielleicht wissen sie was... okay, sie wissen ziemlich sicher was, und..." Thea stockt. Aber ihr ist der bewusstlose Kopfgeldjäger nicht entgangen. "Vielleicht will Rhade sie ja noch in Credits umsetzen.

Mit Spir allerdings hat sie andere Pläne... sollte sie den schweren Hundesohn hier herausbekommen...
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 07.09.2014, 13:21:40
Nicht willens, Daro einfach so entkommen zu lassen, ohne noch ein ernstes Wörtchen mit ihm zu reden, springt Pushara hinter dem Sofa hervor, nimmt die Bola von der Schulter - und sieht dann, wie Rhade den Fliehenden erschießt. Seufzend zuckt sie mit den Schultern und schultert die Fangwaffe wieder. "Dann eben nicht."
Gewollt hat die Archäologin es nicht, aber vielleicht ist es besser so. Sie dreht sich um, um Thea zu erblicken, wie sie als erstes den vermutlich ohnehin toten Verräter der Schurkenbande wegzuzerren versucht. Die Farghul hat jedoch ganz andere Prioritäten - ihr ist der beschädigte Astromech-Droide nicht entgangen. Auch wenn sie sich nicht zu hundert Prozent sicher sein kann, dass es R4-W9 ist (sie hat noch keine Zeit gehabt, sich Libols Nachricht zu Gemüte zu führen), will die Gelehrte nicht riskieren, dass die gesuchte Informationsquelle in einem Lagerhaus abbrennt.
Die Entdeckerin steckt ihre Waffe weg und begibt sich direkt zu dem Astromech, der sich natürlich als deaktiviert entpuppt. Also packt die Katzenartige selbst an und schiebt den Droiden gen Ausgang. "Thea, lass ihn und hilf mir mit dem Droiden!," ruft sie der Zabrak schärfer als geplant zu - dass diese sich nach ihrer Befreiung als erstes um irgendeine Leiche kümmert, irritiert Pushara.
Die Lagerhaustür erweist sich als verschlossen, und die Gelehrte peitscht ärgerlich mit dem Schwanz. Sie befürchtet, dass sie nicht kräftig genug ist, den Droiden aus dem Fenster zu hieven. "Thea! Komm und hilf mir endlich! Oder schau wenigstens, ob er eine Schlüsselkarte hat!," ruft sie der Jedi über die Schulter und versucht sich derweil - die Zeit drängt - an dem Sicherheitssystem, indem sie mit einer Haarnadel zum Überbrücken in dem Kartenschlitz tastet und einige Eingaben versucht.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 07.09.2014, 16:09:47
Tihira hört von draußen die Worte von Pushara und wartet nicht darauf, dass Thea Dor zur Hilfe eilt. Auch weil die Trianii durch das Fenster sehen kann, wie sie versucht einen der niedergeschossenen Menschen zu bergen. Sie schüttelt den Kopf und schlittert zur Vordertür, ganz im Gegensatz zu Pusahra hat Tihira jedoch mehr Ahnung von solchen Schlössern. Geschickt knackt sie das Schloss mit Hilfe der Krallen und einigen Tricks. Währenddessen brennt das Feuer immer mehr und dicker Qualm steigt langsam auf. Die Tür schwingt im letzten Moment auf und Pushara kann den Droiden rausbringen. Thea Dor wuchtet derweil sich und Spir durch das Fenster. Das Feuer lodert und Tihira hebt Rhade an, ächzr unter dem Gewicht des Klatooinianers und seiner Ausrüstung.
„Wir müssen weg, ehe noch die Imperialen vorbei kommen. Aliens die Menschen erschossen haben, wird kein gutes Bild abgeben.“
Drängt sie.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 07.09.2014, 16:54:23
"Da drin sind Menschen. So sehr sie mich auch mies behandelt haben- ich lasse sie nicht sterben."

Thea hastet zurück durchs Fenster, nachdem sie Spir abgelegt hat, springt nach drinnen, wo die Flammen an ihrer Haut lecken- und sucht nach dem nächsten Schmuggler, dem blonden Kerl den Daro mit "Rand" angesprochen hat. Nur mühsam kann sie sich nach draussen retten- und zu allem Überfluss hat der Filter ihrer Atemmaske wohl einen kleinen Schlag abbekommen- kurz fließt Rauch durch die Lüftung, bringt sie zum Keuchen, ehe sie ihn wieder richtig befestigt.[1] Doch sie merkt schon- er ist tot. Aber etwas anderes kann sie entdecken: Der Rucksack war ihr schon bei ihrem Aufenthalt hier aufgefallen- und nun rettet sie ihn nach draussen.

Draussen wankt sie einen Moment. Blickt mit einem Lächeln in die Runde- ehe sie mit einem rußgeschwärzten Lächeln den Boden küsst.
 1. 1 Strain dank Threat
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 07.09.2014, 17:10:13
Pushara hat das bunte Tuch vors Gesicht gezogen, um sich vor dem aus dem Fenster und der nun offenen Tür steigenden Rauch zu schützen. "Danke," raunt sie Tihira zu und nimmt sich einen Moment Zeit, einen tiefen Atemzug zu tun, ehe die beladene und angeschlagene Truppe sich zurück zur Bantha begeben würde.
Als sie aufblickt und sieht, wie Thea gleich wieder im brennenden Gebäude verschwindet, glaubt die Farghul ihren Augen kaum. Die normalerweise ausgeglichene Katzenartige fährt förmlich aus der Haut, und kaum hat sich die Zabrak wieder in der Tür gezeigt, faucht sie diese mit angelegten Ohren und peitschendem Schweif an:
"Thea, das reicht!"
Aus den Augen der Entdeckerin leuchtet in diesem Moment keine Freundlichkeit und kein Verständnis. Es kostet sie mehrere Atemzüge, sich etwas zu beruhigen, und die trockene, raucherfüllte Luft hilft dabei nicht gerade.
Dann fällt die Zabrak auch schon bewußtlos um. "Na danke," pustet Pushara einen Stoß Luft auf. Sie hat schon allerlei Leute erlebt, aber ein derlei starrköpfiges Kind auf einer Expedition ihres Lebens am Leben zu halten, übersteigt langsam ihre Fähigkeiten. Und irgendwie müssen die beiden Katzenartigen es schaffen, zwei Leute und einen Droiden aufs Schiff zu bringen und dabei nicht auch noch umzuklappen.
"Geht es, 'Hira?," fragt die Entdeckerin ihre Freundin besorgt und überlegt, wie sie die Logistik bewältigen sollen - und versucht anzupacken, indem sie als erstes den Hemmbolzen vom Droiden abmontiert. "Der kann selber rollen."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 07.09.2014, 21:40:28
Tihira keucht nur und legt Rhade einen Moment ab, als Pushara erfolglos am Sicherungsbolzen fummelt und eine kleine elektrische Entladung verursacht.[1] Die Pilotin kommt näher und reißt den Bolzen ab.
„Keine Zeit.“
Schwere Stromschläge treffen die kleine Einheit, die plötzlich zum Leben erwacht und ein hohes Kreischen von sich gibt, gefolgt mehreren aufgeregten Pieptönen. Er rotiert den halbkugelförmigen Kopf und projiziert auf einmal mehrere Bilder in die Luft. Das erste zeigt eine trauriges stilisiertes Gesicht mit einem Pflaster über dem Gesicht, gefolgt von einem Daumen nach oben und einer Person, die einer anderen ein Geschenk überreicht.
Tihira zögert kurz.
„Es ist nicht sicher, kommt mit.“
Der Astromechdroide flötet aufgeregt und schaut sich um. Er entdeckt Spir, der noch lebt, sowie die Toten und fiept aggressiv, lautstark. Tihira hebt Rhade wieder auf und schaut zu Pushara.
„Hrrng, schnapp dir bitte Thea Dor und den Rucksack. Dann nichts wie weg.“
In der Ferne sind bereits Schritte zu hören. Der kleine Droide hingegen fährt eine kleine Schocksonde aus und jagt einige Energieentladungen durch Spir. Der Körper zuckt und danach fährt sie einen Greifarm aus und nimmt ihn mit. Sieht aus als hätte der Droide noch eine Rechnung offen. So macht sich die Crew langsam und unter schweren Anstrengung auf den Weg. Nur weg vom Ort des Geschehens. Sie erreichen unbehelligt, wenn auch am Raumhafen einiger Blicke ausgesetzt, die Raging Bantha. Die beiden Katzenartigen schleppen unter Erschöpfung[2] Rhade und Thea Dor auf die kleine Krankenstation.
„Libol, wir brauchen deine Hilfe.“
Ruft Tihira und holt zwei Stimpacks aus dem Medizinfach, um beide zu Bewusstsein zu bringen. Der Droide fährt derweil an Bord des Schiffes und zieht Spir in den Lagerraum.
 1. 1 Strain
 2. 4 Strain für beide
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 08.09.2014, 20:14:36
Nun, da sie die Verletzten in Libols Obhut weiß, findet Pushara endlich Zeit, Mr. Gexx wieder auf ihre Schulter zu verfrachten und ihm nach dem Abenteuer einen Keks zu geben. "Entschuldige, dass wir in letzter Zeit so viel Action haben," tätschelt sie ihr Haustierchen.
Anschließend begibt sich die Farghul mit gezückter Nagelfeile in den Laderaum, um nach dem Rechten zu sehen, bevor der eigenwillige kleine Droide sonst was für Sachen auf der Bantha anstellt. Ihr reichen Theas Eskapaden völlig, und auch wenn sie selten lange nachtragend sein kann und ihre schlechte Laune meist nicht länger als zehn Minuten anhält, fühlt sich die Gelehrte diesmal noch immer etwas genervt.
"So, Kleiner, was hast du uns hier angeschleppt?," will die Archäologin vom Astromech wissen, als sie den Frachtraum betritt und dabei die gebrochene Kralle feilt. "Was hast du mit ihm vor?"
Nachdem sie sich um das dringendste Problem - die besagte Kralle - gekümmert hat, entwaffnet Pushara den Gefangenen und sucht Seile oder Klebeband, um den ausgeknockten Spir niet- und nagelfest zu verschnüren und an eine Kiste zu fesseln. Danach wendet sie sich wieder an den Droiden:
"Komm mit. Libol wird dich flicken, und du bist so lieb und gibst uns ein paar Daten." Mit einladender, drängender Geste bedeutet die Katze dem Astromech, ihr zu folgen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 08.09.2014, 22:37:55
Der Astromechdroide piept böse und projiziert das Bild eines Mannes der einen Droiden haut, kurz darauf folgt das Bild von zwei Augen gefolgt von zwei Zähnen zwischen denen jeweils ein Gleichheitssymbol steht. Danach fährt er die Schocksonde aus und verpasst Spir noch einen Schlag. Als Pushara ihn fesselt und durchsucht, er scheint keinerlei zusätzliche Waffen mehr gehabt zu haben, piept er zustimmend und beginnt neben der Katzenartigen herzurollen. Nicht jedoch ohne mehrere fragende Pieptöne von sich zu geben. Für die Katzenartige klingt es, als ob er sich fragt, welche Daten sie meint. Kurz darauf kommen mehr kryptische Geräusche und er projiziert einen Astromechdroiden mit den Symbolen R4-W9. Kurz darauf erscheint flimmernd die Crew der Raging Bantha bis auf Libol und über ihnen schweben Fragezeichen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 08.09.2014, 23:27:31
Langsam kommt Rhade auf der Krankenstation des fremden Schiffes wieder zu sich. Er brauch gar nicht erst zu schauen die schmerzen alleine Sagen ihm das er schwere Verletzungen davongetragen hat und fängt erst mal auf Mandalorianisch an zu Fluchen. "...."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 09.09.2014, 00:08:05
"So ist das also," schmunzelt Pushara bei der holografischen Erklärung des Droiden. "Na der wird schon sein Fett wegbekommen."
Wenigstens scheint der Droide nicht störrisch und folgt ihr. Der Archäologin gefällt die Art, wie dieser Astromech kommuniziert. "Putziges Kerlchen."
Bevor die beiden Wesen die improvisierte Krankenstation erreichen, hat die Farghul Zeit, den Droiden aufzuklären. "Wir brauchen Daten über ein bestimmtes Schiff hier oben im Asteroidengürtel. Und ja, wir wissen, dass du sie hast." Die Vorstellung der Einheit hätte sie gar nicht mehr gebraucht, inzwischen ist sich die Gelehrte auch so ziemlich sicher gewesen, den richtigen Astromech mitgenommen zu haben. "Ich bin Pushara. Die Trianii ist Tihira, ihr gehört das Schiff hier. Die Zabrak ist Thea. Der Klatooinianer ist Rhade, er gehört aber nicht wirklich zu uns," erklärt die Katzenartige. Unweigerlich huscht der Gedanke über die bevorstehenden 'Verhandlungen' durch ihren Geist. "Und Libol, unser Arzt und Mechaniker, ist ein Selkath. Und der wird dich gleich mal untersuchen."
Der energische kleine Droide hilft Pushara sehr, ihre Laune wieder zu bessern. Als sie die Krankenstation erreicht, ist sie wieder die Alte.
"Wie schaut es aus? Irgendwas Ernstes?," fragt die Entdeckerin Libol, nachdem sie den Raum betreten hat. "Ich habe da noch einen Patienten für dich."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 09.09.2014, 14:15:56
Gereizt hält sich Thea den Kopf. Vor ihren Augen wabern Schlieren, und ihre Ohren klingeln immer noch vom Knacken und Knirschen der Balken. Und irgendwems Flüche haben sie aus ihrem Schlaf geweckt, der zumindest ihre Schmerzen betäubt hat. "Ne'johaa!"

Nur langsam quält sie sich aus dem Bett, blickt sich in der Krankenstation um. "Was auch immer dei..."

Thea stutzt. Dreht sich langsam um- und sucht dann nach etwas, dass sie als Waffe benutzen kann. "Wer bist du, und was tust du hier?" Ihre Finger bekommen eine der Metallschalen, in denen sie normalerweise die Instrumente ablegen, zu fassen, schließen sich darum. "Und was machst du auf der Bantha? Glaub mir, wenn du dich mit uns anlegen willst... wir sind gefährlicher als wir aussehen." Langsam beginnen ihre Beine wegzubrechen. Nur mit Mühe kann sie sich mithilfe der Liege aufrecht halten. Und bemerkt auch langsam, dass der Klaoonianer auch verletzt ist. Erkennt ihn aus der Bar wieder. "Nadar... was zur Hölle bringt dich in dem Zustand auf unsere Krankenstation?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 09.09.2014, 17:55:12
"Das ist eine sehr interessante frage! Bin auch gerade erst wieder wach geworden. Ich ermute mal deine beiden Freundinnen haben uns hier her gebracht nachdem wir versuchten dich da herauszuhauen." Antwortet der Klatorianer der Zabrakdame.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 09.09.2014, 18:29:29
Theas Kinnlade fällt herunter. "Bitte was?" Dann dämmert ihr was der Söldner gesagt hat- und ihre Augen nehmen die Größe von Untertellern an. "Du hast mich da rausgehauen? Ich gebe zu..." Die Zabrak hat den Anstand zu erröten und sich am Hinterkopf zu kratzen- nur um schmerzerfüllt aufzuquieken als sich die Kruste an ihrer Hand löst. "Ich hätte nicht gedacht dass du Menschen ohne Bezahlung helfen würdest..." Sie macht einen Schritt auf ihn zu- streckt ihm die Hand hin. "Ich bin Thea. Hab früher auf Corellia die Geschichte der..." Sie stockt. So gut kennst du ihn noch nicht. "Der Galaxie studiert."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 09.09.2014, 18:49:16
"Nenn mich Rhade, Nadar ist mein Familienname. Nicht alleine deine Freundinnen sind auf mich zugekommen und haben gefragt ob ich ihnen Helfe. Und so ganz uneigennützig war das ganze nicht. Ich bin auch auf der Suche nach Mr. Dobah. Er ist die einzige Spur die ich zu einem Vermissten habe den ich suchen soll. Doch leider ist nun durch die Befreiungsaktion die Chance auf eine einfache und Friedliche Lösung des Auftrages gestorben." Antwortet Rhade Thea.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 09.09.2014, 19:02:38
"Wir haben einen von ihnen lebend gefangen." grinst Thea. Stutzt. "Hoffe ich. Hattet ihr einen Menschen dabei, blond, in etwa so groß, hört auf den Namen Spir, wenn auch nicht besonders gut? Scheint weniger Probleme mit mit zu haben als die Anderen." Thea grinst. "Und wir finden dein Ziel schon noch. Weisst du eigentlich was mit dem Rucksack passiert ist den ich geborgen habe?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 09.09.2014, 20:24:23
Der kleine Astromechdroide piept aufgeregt. Sofort projiziert er das Bild eines Protokolldroiden mit den Symbolen J9-B8 über dem Kopf, gefolgt von einem Fragezeichen. Kurz darauf bringt er noch einige weitere fragende Töne von sich und zeigt das Bild eines großen Haufen aus Münzen mit einer Truhe.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 10.09.2014, 06:10:31
Libol ist froh, sich im Schiff aufgehalten zu haben, als er die zerrupften Reste der Mannschaft sieht.
"Na dann laßt mal sehen.", gibt er nur kurz von sich und macht sich dann daran, die Leute wieder zusammenzuflicken. Das Geplaudere zwischen Thea und dem Neuen nimmt er nur am Rande zur Kenntnis und mischt sich auch nicht ein.
Mit den Materialien, die er auf der Bantha dafür zur Verfügung hat, ist das auch im Großen und Ganzen kein Problem. Nur bei dem ihm unbekannten Klatooninianer hat er Probleme, daß verkrüppelte Bein im Moment wieder hinzubekommen.Wenigstens kann er ihm eine Schiene verpassen, die ihn wieder einigermaßen Laufen lassen sollte.
Als Pushara dann auftaucht, ist er noch mitten in beim Verarzten.
"Der Große hier hat echt was abgekriegt. Das kann ne Weile dauern."
Dann fällt sein Blick auf den Astromech, der gerade nach dem Protokolldroiden fragt.
"Hey, du bist wohl R4-W9, was? Nun, leider hab ich keine allzu guten Nachrichten über deinen Kumpel. Die Typen haben ihn ordentlich zugesetzt. Ich werde sehen, was ich tun kann, wenn wir ein neues Chassis für ihn bekommen.
Was hast du da über einen Schatz gesagt?"
Noch immer ist sein Binär ein wenig eingerostet.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 10.09.2014, 08:43:21
Der Astromechdroide flötet überrascht und Libol kann deutlich hören, dass dieser nicht damit gerechnet hat, dass sein Begleiter noch am Leben ist. Aufgeregt rollt er hin und her und piept fast schon frenetisch. Anscheinend möchte er ihn sehen und dabei helfen. Parallel projiziert er das Bild eines Astromechdroiden, der zu einem Protokolldroiden fährt und von diesem umarmt wird. Erst danach widmet er sich den anderen Fragen und flötet munterer drauf los als zuvor. Er zeigt die Crew der Raging Bantha anscheinend auf der Suche nach etwas und weniger später den Schatz von vorhin. Libol versteht recht schnell, dass er fragt, ob die Gruppe nach einem Schatz sucht.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 10.09.2014, 22:00:43
Pushara ist sich nicht ganz sicher, ob es gut ist, dass Thea so schnell wieder wach ist. Vielleicht hätte ihr eine längere Auszeit auch gut getan. Andererseits spricht das natürlich für gute Arbeit von Libols Seite.
"Ich sehe, ihr beiden seid wieder unter uns. Thea, lass es bitte langsam angehen," begrüßt die Archäologin die Aufwachenden. In ihren Worten, die sie an die Zabrak richtet, schwingt ein untypisch strenger Unterton mit. Als sie zu Rhade spricht, klingt ihre Stimme wieder ungetrübt.
"Ich danke Euch aufrichtig dafür, dass Ihr mit uns Euer Leben riskiert habt, um Thea zu befreien. Eigentlich haben wir ja schon, was wir wollen," macht die Farghul eine Kopfbewegung in Richtung des Astromech, "aber das Kopfgeld auf diesen Dobah macht die Sache natürlich für alle Beteiligten interessant..." Sie lässt den Satz bedeutungsvoll ausklingen und malt sich im Geiste den willkommenen Geldsegen aus. Auch wenn sie keine Kopfgeldjägerin ist, hat die Entdeckerin den Eindruck, dass sie im Augenblick die richtigen Werkzeuge und Verbündeten hat, um diese Chance auf die dringend nötige Verbesserung ihrer Finanzlage zu ergreifen. Und so ein hinterhältiger Schurke und Betrüger hat es ohnehin nicht anders verdient.
"Der Kleine hat einen von dieser Bande mitgenommen, wir können uns also demnächst mit ihm unterhalten. Vielleicht zeigt er sich kooperativ," informiert Pushara den Klatooinianer, und ihre Mitschatzjäger. Das aufgeregte Fiepen des Astromech zieht dann wieder ihre Aufmerksamkeit auf sich.
"Dein Kumpel? Der sah mir gar nicht gut aus. Aber Libol ist ein echter Technikzauberer, vielleicht kann er ja doch was für ihn tun," vertraut die Katzenartige den Fähigkeiten des Selkath. Die andere holographische Botschaft findet sie weitaus beunruhigender. "Wieso glaubst du, dass wir einen Schatz suchen?," erkundigt sich die Gelehrte, die Hände in die Hüften gestemmt und eine Braue angehoben, nachdem sie sich komplett zum Droiden hin umgedreht hat.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 10.09.2014, 22:25:13
"Ihr meint die 10.000 Credits die das Imperium bietet? Ich bin mir nicht sicher bei Kopfgeldern die das Imperium direkt ausschreibt muss man aufpassen man kann nicht jedem Trauen. Aber was ihr wahrscheinlich nicht wisst ist das das Imperium nicht die einzigen sind die ihn suchen. Ein Hutte hat auch ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt auch wenn es nur Halb so hoch ist die Hutten sind bekannt dafür korrekt zu zahlen." Kommentiert Rhade die Anspielung auf das Kopfgeld.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 10.09.2014, 23:42:05
Der Droide dreht die Kuppel hin und her und piept wieder los. Er scheint dabei recht frei und schnell zu reden, weswegen Libol nicht ganz hinterher kommt, aber wie immer unterlegt er seine Erzählung durch holographische Bilder. Er projiziert drei Personen, einen Gran, einen Menschen und einen Aqualish, die ebenso suchend aussehen, wie die Crew der Raging Bantha zuvor. Kurz darauf treffen sie einen Astromechdroiden und einen Protokolldroiden und treffen eine Vereinbarung mit einem Handschlag, während in Sprechblasen ein Schiff und ein Schatz auftaucht. Sieht aus, als hätte der kleine Droide bereits jemanden in dieser Sache geholfen. Kurz darauf piept er weiter und möchte erneut seinen Freund sehen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 11.09.2014, 08:10:14
Thea wagt es nicht, den kleinen Droiden anzusehen- sieht zur Seite weg. "Hör zu... dein Freund wurde schwer beschädigt. Er wird ein neues Chassis brauchen..." Sie versucht freundlich zu lächeln- aber der Schmerz ist ihr deutlich anzusehen. "Aber ich verspreche dir- wenn wir den Schatz finden kaufe ich ihm von meinem Anteil das schönste Chassis dass er sich wünschen kann. Das verspreche ich dir, kleiner Freund. Wir tun alles damit ihr wieder vereint seid." Thea streichelt dem kleinen Droiden über den metallischen Kopf. "Und um dich kümmer ich mich gleich auch noch- du bist ganz dreckig, du Dreckspatz!" Vorsichtig kratzt sie an einer besonders dreckigen Stelle. "Libol, hast du irgendwo eine Bürste gesehen?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 11.09.2014, 20:43:10
Der Astromechdroide piept besorgt bei den Worten von Thea Dor, auch wenn er kurz darauf etwas fröhlicher klingt bei dem Versprechen. Dennoch piept er weiter und klackert, während der Projektor immer wieder zeigt, wie ein Astromechdroide zu einem Protokolldroiden fährt. Es ist offensichtlich, dass seinen Freund sehen möchte nach dieser Nachricht.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 12.09.2014, 12:33:44
Imperium oder Hutten - von beiden ist Pushara keiner hohen Meinung. Aber Credits haben sie, und das ist für sie das Wichtigste. Und im Moment bietet das Imperium mehr.
Gleich darauf muss die Archäologin die Gedanken ans Kopfgeld aber zurückstecken. Denn der Astromech behauptet, dass andere Schatzjäger bereits hier gewesen sind. Die Farghul wird hibbelig.
"Wann war das? Wie lange ist es her? Sind sie schon von Formos weg?," löchert sie den Droiden mit Fragen, ohne auf sein Quängeln einzugehen. Im Geiste macht sie sich bereit, sich von den schönen Credits für Dobahs Kopf zu verabschieden, doch die Schatzsuche ist nunmal um vieles wichtiger.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 13.09.2014, 10:40:43
Der Droide flötet traurig und enttäuscht, als keiner auf ihn einzugehen scheint und er stattdessen nur mit Fragen gelöchert wird. Es ist offensichtlich, dass er enttäuscht ist und der Astromechdroide verweigert jede Aussage, während er von der Krankenstation rollen will, um sich selbst auf die Suche zu machen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 14.09.2014, 15:48:47
"Hmpf!," macht die Farghul stirnrunzelnd, als der Droide sich bockig stellt. "Das ist jetzt wichtig! Und deinen Freund willst du in dem Zustand lieber nicht sehen," platzt es aus ihr heraus.
Ohne die Hände von den Hüften zu nehmen, schaut Pushara zu Libol. "Okay, wo hast du den Protokolldroiden deponiert?," fragt sie den Selkath mit der Absicht, den verstimmten Astromech gleich dorthin zu bringen, damit er die brennenden Fragen endlich beantwortet. Ein wenig leid tut ihr der kleine Roboter schon, aber die Archäologin hat in ihrem Leben immer nur flüchtig mit Droiden zu tun gehabt und kann für sie nicht so viel Empathie aufbringen wie für lebende Wesen - sie weiß gar nicht, wie intensiv denkende Maschinen Gefühle erleben können.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 15.09.2014, 15:15:14
Libol setzt eine recht strenge Miene auf, als er die anderen anspricht.
"Wie könnt ihr R4-W9 nur so hinhalten? Wie würdet ihr reagieren, wenn einer von uns irgendwo auf ner Krankenstation liegt und ihr erst mal irgendwelche für euch belanglosen Fragen beantworten müßt, hä?"
Im Weggehen schüttelt er verständnislos den Kopf. Wieso machten die meisten Fleischlichen einen so großen Unterschied zwischen sich und den Droiden? Gerade jene mit Persönlichkeitsprofilen waren den Wesen aus Fleisch und Blut doch sehr ähnlich.
"Hey, R4-W9, ich komme schon und bringe dich zu deinem Freund!"
Genau dies tut er dann auch und lotst den Astromech in die Werkstatt, wo der Protokolldroide noch immer an einige Geräte angeschlossen daliegt.
Mit traurig hängendem Kopf flüstert er dann:"Ich weiß, es sieht schlimm aus. Ich werde mein Bestes geben. Einen Teil seiner Erinnerung hab ich schon runterladen können."
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 15.09.2014, 15:34:49
Thea trat vorsichtig hinter Libol, legte ihm eine Hand auf die Schulter. "Du schaffst das... und wenn wir diesen Schatz haben haben wir genug Geld um die besten Geräte zum Wiederherstellen von Droiden zu kaufen... weiss sowieso nicht so ganz was ich mit Geld anfangen soll."

Thea stockte. Fierfek... zuviel verraten..

Bislang war die Ausrede, dass im Schatz einiges an Geld verborgen war, eine Art Schild gewesen- ein Schild, der verbarg dass sie auf das Wissen der Jedi, die Drayen getroffen hatte, hoffte. Dass sie sich für das Geld nicht interessierte war also eine Information die sie in ihrem Übermut besser nicht preisgegeben hätte- andererseits waren bisher nur der piepsende Astromechdroide und Libol bei ihr im Raum- und die würden doch aus dem Wissen (wenn sie denn welches aus ihrer Aussage ziehen konnten) keinen Vorteil ziehen wollen...

Oder?
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 15.09.2014, 19:40:23
Der Astromechdroide ist froh, dass er endlich zu seinem Freund geführt wird, auch wenn der Anblick wenig erfreulich ist. Er flötet traurige eine Melodie aus Pipetönen, während er sich nähert und etliche Werkzeuge ausführt, sie in den Droiden stöpselt und sich selbst von dem Schaden überzeugen will. Es dauert einige Minuten, bis er ein tiefes Piepen von sich gibt und für mehrere Minuten verstummt. Es scheint als würde auch R4-W9 die Härte des Schadens bemerken. Erst danach fährt er wieder herum und schaut zu Libol, der bisher am geduldigsten schien und auch ein Herz für Droiden hat. Sofort piept er lautstark los und klingt überaus aggressiv. Sein Holoprojektor zeigt das Bild eines Aqualish, der von der Crew der Raging Bantha und einem Astromechdroiden getötet wird. Anscheinend sinnt R4-W9 auf Rache und hofft sie würden ihm helfen.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 17.09.2014, 17:05:25
Thea kann die Wut des Droiden nachvollziehen- aber trotzdem wäre ihr mulmig, ihm Rache zu versprechen. "Kümmert euch ein Wenig um ihn. Ich... ich gehe nach Spir sehen." Mit hängenden Schultern verlässt sie den Raum. Geht nach dem gefangenen Ganger suchen, der noch irgendwo verschnürt herumliegen muss.

Müde zieht sie das Messer aus dem Stiefel. Spielt ein Wenig mit dem abgenutzten Metall. Wandert schließlich zu ihm herüber, das Messer immer noch in der Hand. "Hör zu, ich habe kein Interesse daran, dir irgendetwas zu tun. Also hast du jetzt die Wahl. Du kommst mit uns, hilfst uns, und wir sorgen dafür dass du nicht zu kurz kommst. Oder wir setzen dich auf dem Planeten ab. Deine Freunde sind tot, du bist als Einziger übrig, und du wirst völlig offen aus der Bantha steigen. Was das für ein Bild erzeugt, weisst du selber. Deswegen möchte ich dich fragen: Willst du es dir nicht einfach machen? Dich uns anschließen, Abenteuer erleben, und im Gegenzug uns verraten was du über Dobah weisst? Oder möchtest du am Raumhafen abgesetzt werden, wo dich jeder sehen kann? Such es dir aus, uns ist es gleich, ich würde allerdings lieber auf deine Kooperation setzen. Du warst von den Banditen noch der der am Nettesten zu mir war. Und als Dank dafür lebst du noch. Oder wer glaubst du hat Rhade davon abgehalten dich zu erschießen? Weil ich glaube dass du nicht so ein schlimmer Mensch bist. Also. Hilfst du uns?" Thea setzt ihr liebenswürdigstes Lächeln auf. "Bitte?"   
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 17.09.2014, 17:24:08
Der Droide flötet traurig und Libol versteht genau was er meint. Anscheinend würde sich R4-W9 sich andere Leute suchen, die ihm bei der Rache an dem Aqualish helfen, wenn die Crew der Raging Bantha nicht will. Eigensinnig rollt der Droide zurück zur Krankenstation und wiederholt aufgeregt Piepen sein Angebot vor Tihira, Rhade und Pushara, wobei er wieder das Bild der Crew zeigt, die zusammen mit ihm den Aqualish tötet. R4-W9 scheint zu allem entschlossen und sucht nur die fähigen Leute, die ihm dabei helfen können.

Spir regt sich nicht bei den Worten der Zabrak und relativ schnell versteht sie auch warum. Der Mann ist immer noch bewusstlos und hat neben dem schweren Einschussloch an der Brust, etliche Verbrennungen durch elektrische Schläge. Es sieht aus, als hätte ihn jemand mehrmals unter Strom gesetzt.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Thea Dor am 17.09.2014, 18:19:35
Thea versucht einen Moment, die Macht durch den geschundenen Körper pulsieren zu lassen, mithilfe der Macht seine Wunden zu heilen und ihn wieder auf die Beine zu bringen- aber die letzten Stunden sitzen immer noch zu deutlich in ihrem Verstand. Ihre Konzentration genügt nicht.

Also versucht sie es auf die altbewährte Methode. Versucht sich an klassischer Medizin, ihn mithilfe der Kunst der Heilung auf die Beine zu bringen. Doch auch das ist nicht wirklich ihr Fachgebiet- so dass sie entnervt aufgibt. "Libol! Kümmer dich bitte bei Gelegenheit um unseren verletzten Gefangenen. Ich krieg ihn nicht auf die Beine. "
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Rhade am 17.09.2014, 23:59:36
"Hey kleiner!" Spricht Rhade den Droiden an als dieser auf der Krankenstation ein Bild von unter anderem ihm und dem Droiden zeigt die einen Aqualish töten. "Willst du das wir zusammen diesen Aqualish töten? Soll das Bandin Dobah sein? Wenn ja hast du eine Idee wo der sein könnte?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Pushara am 18.09.2014, 00:11:18
Während Libol mit Thea im Schlepptau die Laune des Astromechs befriedigen geht, begibt sich Pushara in den Gemeinschaftsraum und holt eine Flasche Limonade und drei Gläser, die sie dann auf die Krankenstation bringt. Dort schenkt sie zunächst Tihira und Rhade etwas vom Getränk ein und füllt dann auch ein Glas für sich selbst. Da die Zabrak gleich nach dem Aufwachen aufgesprungen und davongeeilt ist, geht die Archäologin davon aus, dass sie auch selbst was zu Trinken holen kann, wenn sie Durst hat.
Kaum hat die Farghul einen Schluck getrunken, rollt R4-W9 auch wieder heran und hat wieder eine fixe Idee.
"Wie bitte? Sind wir Auftragskiller oder was?", ist sie von der Forderung des Astromechs ganz schön überrascht. Und es kommt der Entdeckerin reichlich albern vor, die blutige Rächerin eines Droiden werden zu müssen. "Selbst Madame Gibbson fände das bestimmt bescheuert," befindet sie und wechselt einen nachdenklichen Blick mit Tihira. Allein das Kopfgeld würde diesen Abstecher rechtfertigen - aber auch nur, wenn es den Wettlauf um den Schatz nicht gefährdet.
"Hör zu, Kleiner," wendet sich die Katzenartige dann wieder an R4-W9 und versucht, ihre Ungeduld zu zügeln, "wir haben für dich und deinen Freund getan, was wir konnten. Jetzt sei du auch lieb und hilf uns im Gegenzug. Wer A sagt, muss auch B sagen. Also komm schon, wann waren diese anderen Schatzsucher hier?"
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Luther Engelsnot am 18.09.2014, 18:48:06
Der Droide pfeift bestätigend, als Rhade nachfragt. Sofort piept er weiter und scheint eine wahre Flut von Tönen von sich zu geben, während der Projektor sich bemüht Bilder zu zeigen. Dabei projizierter der Astromechdroide einen Astromechdroiden, wahrscheinlich er selbst, wie er an eine Datenstation angeschlossen ist. Wenig später zeigt dieser eine Sternenkarte und zoomt an einen Asteroidenhaufen heran. Darüber erscheinen die Worte Bandin Dobah. Erst danach dreht R4-W9 den halbkugelförmigen Kopf aufgeregt zu Puschara. Er piept leicht genervt klingend darauf los und der Holoprojektor zeigt vier Drehungen eines Planeten, um seine eigene Achse.
Titel: Episode 1: Der verlorene Schatz von Nok Drayen
Beitrag von: Libol am 19.09.2014, 03:37:40
Libol ignoriert erst mal Theas Aufforderung. Um Gefangene