Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Abdo al'Mbabi

Seiten: [1] 2 ... 35
1
Dalaran / Zum silbernen Drachen
« am: 16.05.2020, 17:15:39 »
Ja, da bin ich auch für.

2
Dalaran / Der Weihort
« am: 02.05.2020, 14:34:49 »
Bevor Kjartan wieder weglaufen kann, packt Abdo ihn am Arm; gleichzeitig hört er, wie sich Rogar und Aeryn von oben nähern.
"Wir bleiben jetzt erstmal zusammen." zischt er Kjartan scharf zu und lässt ihn nach dieser Ermahnung auch wieder los. Dann wartet er, bis die anderen aufgeschlossen haben und geht dann langsam voraus bis zu dem leuchtenden Holz, das er aufhebt und sich umblickt.

3
Dalaran / Der Weihort
« am: 19.04.2020, 17:31:23 »
"So warte doch!" ruft Abdo dem jungen Kjartan hinterher. "Willst du dir alle Knochen brechen, oder noch schlimmer, allein in einen Hinterhalt rennen? Komm zurück mit mir nach oben, danach gehen wir vorsichtig und vor allem gemeinsam nach unten."
Noch ist Abdo nicht am unteren Ende der Treppe angelangt, und bevor er weitergeht, lauscht er, ob Kjartan antwortet und womöglich wieder Vernunft annimmt.

4
Dalaran / Zum silbernen Drachen
« am: 12.04.2020, 14:07:44 »
Auch frohe Ostern von mir!

5
Dalaran / Der Weihort
« am: 29.03.2020, 13:58:19 »
Abdos Blicke bleiben lange an dem Operationstisch - denn das muss er gewesen sein - und dem zugehörigen Utensil hängen, und nach einer Weile des Zögerns entschließt er sich, das Ledermäppchen mit den Messern und der Säge an sich zu nehmen. Ihm scheinen sie nicht recht in diese Umgebung zu passen, so gut sind sie gearbeitet, und wem immer sie gehört haben, würde sich sicherlich freuen, sie wieder zurückzuerhalten. Doch reinigen wird er sie später noch müssen.

Während der Untersuchung des Tisches jedoch weicht das Blut mehr und mehr aus Abdos Kopf, und selbst für die weißgesichtigen Einheimischen ist bei genauem Hinsehen zu erkennen, wie blass der Ya'Keheter geworden ist. Er wirft nur einige flüchtige Blicke auf das Loch in der Wand, dann zieht es ihn zu Lîf, und er bedeutet den übrigen, es ihm gleich zu tun.
"Erinnert ihr euch an die Seuche, als wir zum ersten Mal nach Ansdag kamen?" Natürlich erinnern sie sich, es ist ja erst wenige Tage her.
"Es hieß, die Kranken würden sich in Monster verwandeln. Ich habe es selbst nicht gehört, aber hat Solveig nicht von Krallen gesprochen? Auf dem Tisch dort drin wurde etwas festgezurrt. Ein Mensch, hatte ich zuerst gedacht. Aber es waren überall Spuren von Tierfell zu sehen. Ein großer Hund, oder ein Wolf? Nein, dazu passten die Riemen nicht. Vielleicht ein Mensch, der sich in irgendetwas verwandelt hat? Das könnte sein.

Doch das ist nicht alles: Hier, das ist ein Stück des Fells, das ich gefunden habe. Kommt es euch bekannt vor?"
endete er mit einem bedeutungsschwangeren Blick auf die Welpen. Er wagt nicht, das auszusprechen, was er befürchtete: Dass diese Welpen die Abkömmlinge eines Monsters - halb Mensch, halb Tier - sein könnten. Und schon gar nicht will er über die Konsequenzen nachdenken, wenn es so sein sollte: Was sie mit den Tieren tun müssten.

Erst jetzt fällt ihm auf, dass Kjartan schon wieder fehlt, und Lîfs Blick immer wieder in Richtung der Treppe geht.
"Oh nein!" entfährt es ihm, als er auch schon die Beine in die Hand nimmt und dem jungen Mann die Treppe hinunter folgt, hoffend, dass es noch nicht zu spät ist.

6
Dalaran / Zum silbernen Drachen
« am: 27.03.2020, 14:57:09 »
Bin wieder da, komme aber erst später zum Schreiben, muss jetzt erstmal los.

7
Dalaran / Zum silbernen Drachen
« am: 23.03.2020, 09:23:10 »
Hi zusammen, zu allem Überfluss ist mir Ende letzter Woche noch das Internet zuhause abgerauscht. Scheinbar weiß der Provider noch nicht, woran es liegt, und aktuell warte ich auf einen Anruf von einem Techniker (wer weiß, wann der in der aktuellen Situation kommen kann).
Nicht ganz ideal in Zeiten von Homeoffice, und betrifft natürlich auch meine Beteiligung hier.

Aktuell kann ich daher nicht absehen, wann ich wieder posten kann.

8
Dalaran / Der Weihort
« am: 29.02.2020, 23:26:15 »
Erst jetzt kommt das Geplapper des jungen Kjartan, das er so gerne überhört, in Abdos Verstand an und plötzlich wird er durch das Schlüsselwort "Dämonen" hellhörig. Die Geschichte des jungen Mannes ist wie so oft für ihn nicht verständlich, doch soviel nimmt er mit: Dieser Javrud, wenn es ihn denn gab, versammelte alle Völker, von denen es hier erstaunlich viele zu geben scheint, hinter dem Kampf gegen die Shetani - etwas, das in seiner Heimat nicht geschehen ist, wofür aber auch überhaupt keine Zeit blieb angesichts eines Blitzangriffes. Mit einem Mal sieht er Kjartan mit anderen Augen - womöglich ist der Mann doch zu etwas nutze.

Doch den Gedanken schüttelt er erst einmal ab, denn eine ausführliche Diskussion zu den Shetani kommt hier gerade zur Unzeit; noch immer haben sie, abgesehen von den Hunden, in diesem Haus keine lebende Seele getroffen - etwas ist definitiv im Argen hier.

Als Abdo die Tür öffnet (und zwischen der Konzentration auf die Aufgabe und den Gedanken an die Shetani die hinter ihm aufkommende Diskussion um das Schicksal der Welpen dankenswerterweise überhaupt nicht mitbekommt), stutzt er zunächst über das, was hier zu sehen ist. Auf den ersten Blick wirkt es wie die Küche, doch schnell ist klar, dass dem nicht so ist. Stattdessen sieht es eher wie ein Operationszimmer aus, das er in seiner Kindheit einmal in der großen Klinik in der Heimat gesehen hat - wenn auch etwas primitiver. Auf den dritten Blick jedoch kommt ihm ein neuer Gedanke, der ihm so unvorstellbar vorkommt, dass er kurz ins Wanken gerät. Die Riemen, die Rinne: Ist das hier ein Ort, an dem Menschenopfer erbracht wurden?

Der Ya'Keheter geht zum Tisch, um ihn nach Blutspuren und sonstigen Resten zu untersuchen, die seinen grausamen Verdacht bestätigen könnten.[1] Erst danach sieht er sich das Seil an, das an einer Seite des Raumes durch die Wand geführt wird.[2]
 1. Perception: 26
 2. Perception: 19 (Skill passt vielleicht nicht)

9
Dalaran / Das Glück des Tüchtigen
« am: 29.02.2020, 23:25:13 »
Wahrnehmung: Wofür genau ist dieser Tisch da? Wurden Menschenopfer dargebracht? Operationen durchgeführt? Oder "nur" Tiere geschlachtet?
1d20d20+7 = (19) +7 Gesamt: 26

Wahrnehmung 2 (in Ermangelung von irgendwelchen technischen Skills): Wofür ist dieses Seil gut? Was befindet sich auf der andere Seite? Wird irgendein Mechanismus ausgelöst, wenn man daran zieht (ohne das direkt zu probieren)?
1d20d20+7 = (12) +7 Gesamt: 19

10
Dalaran / Zum silbernen Drachen
« am: 18.02.2020, 00:10:52 »
Momentan hab ich so viel um die Ohren, dass mir etwas gemächlicher nicht schlecht passt.

Zur Situation: Ich bin gerade nicht ganz sicher, wo wir auf der Karte sind:
Zitat
Sie erreichen die hintere Wand, vor der die beiden Webrahmen stehen. Eine Dachluke sorgt hier für Licht, aber auch mehrere Fenster. Nach links bildet die Bretterwand mit der Außenwand einen zwei Schritt breiten, zehn Schritt tiefen Gang ohne weiteren Abzweig, nur mit einem weiteren Fenster an seinem Ende.
Wo ist das denn, ich kann das nicht so richtig zuordnen.

11
Dalaran / Das Glück des Tüchtigen
« am: 18.02.2020, 00:08:20 »
Abdo sieht sich genauer um (auch und vor allem in den neuen Räumen): Gibt es Anzeichen, dass jemand vor kurzem noch hier war? Gibt es Spuren von der Hündin? Und gibt es irgendwo sinnvolle Nahrung für die Welpen?
Falls ich mehrfach würfeln soll, bitte sagen.

Perception:
1d20d20+7 = (8) +7 Gesamt: 15

12
Dalaran / Der Weihort
« am: 18.02.2020, 00:06:05 »
Es dauert nicht lange, bis auch Abdo bemerkt, dass seine angebotene Mahlzeit für die Welpen nicht das richtige ist, und so nickt er Aeryn zustimmend zu: "Ja, lasst uns das restliche Haus durchsuchen. Zuerst hier oben, dann den Keller."
Den angebotenen Trank nimmt er nach etwas Zögern dankend an, obwohl ihm nicht wohl dabei ist, mögliches Diebesgut an sich zu nehmen. Die Geschichte, die Kjartan auftischt, erscheint ihm reichlich wirr, doch letztlich obsiegt die Erinnerung an ihren Kampf im Kloster und Rogars Worte zur Wirkung des Trankes, um ihn zu überzeugen, das Geschenk doch anzunehmen.

Nachdem er sich von den Welpen gelöst hat, sieht er sich nach der nächstgelegenen Türe um und steuert darauf zu. Irgendwer muss ja hier im Haus sein, so vermutet er, und wenn nicht, so kann es zumindest nicht lange her gewesen sein und es müsste noch Spuren oder andere Anzeichen geben. Auch die Mutter der Welpen sollte eigentlich noch hier sein, auch wenn Abdo sich große Sorgen macht, was sie hinter den restlichen Türen und im Keller wohl finden werden. Und schließlich hält er immer noch ein Auge dafür offen, ob irgendwo Milch oder andere für die Welpen geeignete Nahrung zu finden ist.

13
Dalaran / Zum silbernen Drachen
« am: 02.02.2020, 13:29:58 »
Stimmt, darauf wollte ich reagieren, das wurde dann etwas verdrängt. Ich füg es noch ein.

14
Dalaran / Zum silbernen Drachen
« am: 01.02.2020, 17:20:49 »
Ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass die Hunde so reagieren, wie ich beschrieben habe. Falls nicht (sie z.B. an meine Kehle springen oder die Mutter mich anfällt, die ich nicht bemerkt habe), ändere ich natürlich.

15
Dalaran / Der Weihort
« am: 01.02.2020, 17:19:23 »
Zunächst sieht Abdo den jungen Kjartan verständnislos an, dann erinnert er sich dunkel an die Phiolen, die der Dain damals an sich genommen hat. Doch was will Kjartan ihm damit sagen?
"Was ist das?" fragt er daher zurück. "Weißt du etwa, was man damit anfangen kann?" Er kann sich dunkel an heiliges Wasser erinnern, ohne mehr darüber zu wissen. Immerhin weiß er aus seiner Heimat von Alchimisten, die mächtige Tränke brauen können, doch zum einen hat er von so etwas hier noch nicht gehört, zum anderen konnte so eine Phiole genauso gut ein mächtiges Gift enthalten, und Abdo hatte nicht vor, Versuchskaninchen zu spielen.

Kurz überlegt Abdo, ob er Widerstand leisten soll, denn schließlich ist dort hinten eine weitere Tür, hinter der vor seinem geistigen Auge ein Dämon lauert. Doch was soll er gegen die drei Frauen schon ausrichten? - und so lässt er geschehen, was ohnehin nicht zu ändern ist, und sorgt lieber dafür, dicht hinter den dreien zu bleiben, um im Notfall zur Stelle zu sein.
Doch dann entdecken die Frauen etwas, was ihre Aufmerksamkeit zu fesseln scheint, und als Abdo näher tritt, sieht auch er das Knäuel aus Welpen. Sofort ist es um seine Fassade geschehen, und er kniet auf dem Boden und schnappt sich eines der halbverhungerten Wesen. "Mbwa mzuri ni nani?"[1] redet er in seiner Heimatsprache auf das Welpen ein, und die anderen können sich nur verwundert ansehen, welche Verwandlung gerade mit dem sonst so auf seine Haltung bedachten Ya'Keheter vor sich gegangen ist.
"Du bist ja ganz verhungert." Als er das sagt, kramt er auch schon in seiner Tasche und zieht kurz danach ein Stück Trockenfleisch aus seinen Rationen hervor, von dem er kleine Stücke abbricht und sie dem Hund hinhält, sehr darauf bedacht, dass das winzige Wesen sich nicht überfrisst. Natürlich dauert es nicht lange, bis die anderen Welpen mitbekommen, was hier geschieht, und so verteilt er weiter kleine Bissen, bis das Stück Fleisch aufgebraucht ist.
 1. "Wer ist ein guter Hund?"

Seiten: [1] 2 ... 35