Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Friedrich Alfred von Dent

Seiten: [1] 2 ... 13
1
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 03.12.2021, 16:23:03 »
Sorry, ich bin irgendwie schon im Urlaubsmodus. Ich poste am Wochenende noch die Würfe + schreibe einen Post bevor ich weg bin.

2
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 01.12.2021, 16:05:08 »
Soll ich dann Heinrich Dray beobachten?

3
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 24.11.2021, 05:04:31 »
Herzlich willkommen!

4
7te See: Théah / Leichte Unpässlichkeiten
« am: 22.11.2021, 04:10:28 »
Bin vom 06.12 bis 19.12 im Urlaub. Komme wahrscheinlich nicht zum posten in der Zeit.

5
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 15.11.2021, 20:29:05 »
Joa schieb ruhig weiter.

6
7te See: Théah / Kapitel 3: Freiburg
« am: 11.11.2021, 05:11:46 »
Wieder einmal war Friedrich froh darüber, dass Erich und Louis bei ihm waren und ihn unterstützten. Es schien, als wäre der Professor durchaus geneigt dazu, für ihren Vorschlag zu stimmen. Zwar bezweifelte er, dass er selbst sehr viel ausrichten könne, aber wenn jemand anderes den Vorschlag machte, Wirsche zu bekämpfen, würde er dafür stimmen. "Mehr erwarten wir nicht. Ich... wir danken ihnen."
Damit nicht genug. Weierstraß half ihnen sogar weiter und erklärte, wie sie weitere Verbündete gewinnen konnten. Die atabische Handelskompanie also. Zu aggressiv und vielleicht sogar in Sklavenhandel verwickelt. Das hörte sich für Friedrich ohnehin nach etwas an, was er sich gerne näher ansehen würde. "Danke noch einmal. Sie helfen uns sehr weiter."
Er nickte dankbar und wandte sich an Louis. "Ja, lasst uns keine Zeit vergeuden und sofort weitermachen." Er sah kurz zu Erich hinüber, ob er noch irgendetwas erledigen wollte und machte sich dann auf den Weg.

7
7te See: Théah / Kapitel 3: Freiburg
« am: 04.11.2021, 04:35:04 »
"Das würde mich freuen.", sagte Friedrich mit einem Nicken. Er hätte nicht damit gerechnet, dass seine recht spontane Antwort so hilfreich war. Im Endeffekt war es ihm egal, ob er als Mitautor genannt wurde oder nicht. Das war hier gar nicht sein Ziel. Der Professor kam aber schnell zum eigentlichen Thema zurück. Für ihn ging es hauptsächlich um die Forschung und den Fortschritt in Wirsche, was nicht überraschend war.
Dennoch war das ein guter Ansatz. "Sie direkt können vermutlich wirklich nicht viel bewirken.", gab er ehrlich zu. "Das war aber auch nicht der Grund dafür, sie aufzusuchen. Verzeiht meine direkten Worte aber ich möchte ehrlich sein. Wir brauchen ihre Hilfe, um zu Niklas Träge vorgelassen zu werden, mit ihm zu sprechen und ihn von unseren Plänen zu überzeugen." Damit war die Katze aus dem Sack.
Friedrich hoffte, dass es nicht an dem Selbstbewusstsein des Professors kratzte, dass eigentlich nicht er direkt das Ziel war. Wenn man böse dachte, könnte man meinen, sie würden ihn nur benutzen wollen. "Ihr seid eine wichtige Person hier in Freiburg. Euer Wort ist viel wert und deshalb brauchen wir ihre Hilfe. Tatsächlich seid ihr nicht die einzige Person, die wir angesprochen haben oder noch ansprechen werden."

8
7te See: Théah / Kapitel 3: Freiburg
« am: 21.10.2021, 04:46:13 »
Zusammen mit Erich und Louis machte sich Friedrich also auf den Weg zur Universität. Ein bisschen bange war ihm schon, da er jetzt schon lange nicht mehr mit anderen Akademikern im Kontakt gewesen war. Er war ohnehin schon etwas eingerostet, was Unterhaltungen und Umgangsformen mit diesen Menschen anging. Dazu kam, dass sie alle etwas eigen sein konnten. Er sprach da aus Erfahrung. Er ließ sich allerdings nichts anmerken und versuchte sich auf dem Weg ein bisschen vorzubereiten. Trotz allen Befürchtungen und Ängsten, fühlte er sich daheim, als er auf den Platz der Universität trat. So ein Anblick war ihm von früher sehr bekannt. Seine Befürchtungen schwanden langsam. Es dauerte nicht lange, bis sie herausgefunden hatten, wo sie Peter von Weierstraß finden konnten. Eine letzte Hürde mussten sie überwinden, doch Louis stellte sich wieder einmal als äußerst redegewandter Mann heraus und auch diese Hürde schwand schnell. Nun hieß es nur noch warten.
Es dauerte nicht lange, bis sie dem Professor und Präsidenten vorgestellt und sofort in sein Büro eingeladen wurden. Der Mann schien gerne zu reden und noch lieber Menschen um sich zu haben, die ihm zuhörten. Keine Seltenheit bei Männern wie ihm. Friedrich schätzte ihn als lockeren und entspannten Menschen ein. Er war freundlich und unproblematisch, schien wenig Wert auf seine äußere Erscheinung zu geben. Das war gut für sie. Nun mussten sie nur noch etwas Eindruck schinden. Direkt von Anfang an. Das war seine Aufgabe. Genau aus diesem Grund war er hier, denn solche Fragen konnte Erich auf keinen Fall und auch vermutlich Louis nicht beantworten.
"Nun, sie haben recht. Höhere Mathematik ist nicht mein Fachgebiet aber durchaus von Interesse für mich. Versuchen sie den Beweis auf reele Zahlen zurückzuführen. Ich kann ihnen so spontan keine konkreten Beweise liefern. Es ist eher eine Art Bauchgefühl. Wenn sie mögen, könnten wir uns ein andern Mal gerne über das Thema austauschen." Er lächelte und verbeugte sich kurz vor dem Präsidenten. "Friedrich Alfred von Dent." Er zeigte auf seine Freunde und stellte diese kurz mit vollem Namen vor. "Dies sind meine Freunde Erich Janina Graustein und Louis de Fromage Puant." Er räusperte sich, versuchte direkt zum Thema zu kommen. "Wir sind weit gereist, um Unterstützung anzufordern. Sicherlich wisst ihr bereits über Roswitha von Wirsche Bescheid. Sie ist mächtig und eine große Gefahr für die gesamten Eisenlande. Wir, das sind nicht nur wir drei, sondern eine größere Gruppe, haben uns bereits Baronin Baderbaasch gestellt und sie gerichtet. Nun ist es unser Ziel, die Eisenlande vor Wirsche zu beschützen und dafür brauchen wir mächtige Verbündete." Es gab noch sehr viel mehr zu sagen. Für den Moment wollte Friedrich diese Worte erst einmal sacken lassen und dem Professor eine Möglichkeit geben, das alles zu verarbeiten. Sie sollten bloß nichts überstürzen. Etwas Feingefühl war hier angesagt.

9
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 21.10.2021, 03:38:46 »
Alles klar, danke. Wenn möglich in Zukunft bitte PNs an meinen Hauptaccount (Thorgrimm), da kriege ich auch eine Emailbenachrichtigung. Ich logge mich schon seit Jahren eigentlich nicht mehr in meine Subaccounts ein. :D

10
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 11.10.2021, 18:37:08 »
Ja fand ich lustig als ich das gesehen hab. :D

11
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 11.10.2021, 13:22:54 »
Sind 3 Steigerungen geworden.

12
7te See: Théah / Glück oder Geschick?
« am: 11.10.2021, 13:22:13 »
Verstand (3) + Gelehrsamkeit (3) = 6d106d10 = (9, 8, 1, 1, 2, 9) Gesamt: 30

13
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 11.10.2021, 04:23:44 »
Der erste Schritt steht doch da. Oder meinst du, ich soll das konkret ausarbeiten? Wenn ja, muss ich mich an irgendwas halten oder hab ich da freie Auswahl?


Achja. Höhere Mathematik ist auch nicht so ganz meins aber vielleicht kann Friedrich ja ein bisschen Eindruck schinden? Kann ich da auf Gelehrsamkeit würfeln oder so?

14
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 25.09.2021, 04:38:44 »
Ich warte noch auf den Schiebepost. Habe zu der Situation jetzt nicht viel zu schreiben.

15
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 01.09.2021, 18:47:09 »
Ja, Friedrich wollte zur Universität und eigentlich wollte Erich ihn auch begleiten soweit ich das im Kopf habe. Muss aber natürlich nicht sein.

Bin weiterhin dabei. Hatte das ja schon geschrieben (und man merkt es auch) aber ich bin generell etwas langsamer im Tempo. Mir passt das also ganz gut, wenn die Runde langsamer abläuft. Mehr Mitspieler sind aber gerne gesehen.

Seiten: [1] 2 ... 13