Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Vorbis

Seiten: [1] 2 ... 29
1
Ich hab geschrieben, aber bleibe erstmal passiv. Im Kampf kann ich mit Sacred Flame unterstützen, aber Vorbis wird nicht den ersten Stein werfen. Zwei Level 1 Heilungen kann ich beitragen, die Lvl 3 Slots spare ich für Locate Object auf.

2
Vorbis war kurz vorm Verzweifeln. Er hatte tatsächlich geglaubt, sie stünden kurz vor ihrem Ziel - offenbar wusste der Söldner sogar etwas von Salonius - worin hatte ihr Bruder sich versteckt? War er mit dem Kelch in eine Zuflucht gegangen, um sich und das Artefakt vor dem Wahnsinn, der in der Stadt grassierte, zu schützen? Dann konnte er mit dem Zauber vielleicht herausfinden, wo er war - womöglich und wahrscheinlich sogar hier im Turm.

Die Stimme jedoch, die die Leute beherrschte, hatte sofort reagiert und ihre Anstrengungen verstärkt, und jetzt standen sie hier und mussten wohl oder übel etwas gegen die Söldner unternehmen - die nichts dafür konnten, was mit ihnen geschah. Gab es wenigstens einen Weg, sie ohne Blutvergießen auszuschalten?
Vorbis selbst waren weitgehend die Hände gebunden, seine wenige magische Kraft, die ihm verblieb, musste er aufsparen, um den Kelch aufzuspüren.

Instinktiv wich er einige Schritte zurück, damit sich die Söldner nicht alle direkt auf ihn stürzen konnten, und rief dann mit lauter Stimme: "Salonius? Bist du da drin? Hier sind Vorbis und deine anderen Geschwister! Wir sind auf der Suche nach dem Kelch!"[1]
 1. Vorbis versucht so weit wie möglich zurückzuweichen, möglichst hinter die anderen.

3
Vorbis lauschte den Worten, mehr aber noch den Gedanken hinter den Worten, die er mit seiner neuen Gabe vernehmen konnte. Diesmal jedoch war etwas anders, das Ergebnis nicht so leicht so verstehen wie sonst. Kurz überlegte er, ob es daran lag, dass er die Gabe noch nicht wirklich beherrschte, doch schnell hatte er doch eine Idee, was hier vor sich ging. Jetzt galt es, den Mann von seinen Absichten zu überzeugen, ohne dass die Situation am Ende noch eskalierte.

Zunächst jedoch nutzte er die Gelegenheit, Melandro eine kurze Antwort zu geben. Er wusste, er konnte mit einem kurzen Flüstern antworten, dass nur sein Bruder hören konnte: "Die Söldner sind auch kurz vorm Wahnsinn, hören Stimmen, uns anzugreifen. Ich versuche sie zu beruhigen."
Danach ging er nochmals ein paar Schritte auf die Söldner zu und hob dabei beruhigend seine Hände, um zu zeigen, dass er nicht bewaffnet war.
"Etwas Böses ist in dieser Stadt am Werke. Es lässt die Toten auferstehen und flüstert den Lebenden ein, alle anderen seien ihre Feinde. Ich bitte euch, widersetzt euch den Stimmen und helft uns! Eine Prophezeiung[1] leitet uns zu dem Kelch; wir wissen selbst nicht genau, wie er funktioniert, aber er soll das Mittel gegen dieses Böse sein, das die Stadt heimsucht.
Gestern war er noch in der Enklave, doch dann wurde er hier in den Norden gebracht. Wir vermuten, dass unser Bruder Salonius von Donnergrimm ihn vielleicht an sich genommen haben könnte, um ihn vor dem Bösen zu schützen. Kennt ihr ihn uns wisst, wo wir ihn finden können?"
 1. Vorbis beugt hier die Wahrheit ein bisschen, und hofft, dass Oghma es ihm nachsieht. Den genauen Sachverhalt zu erklären würde zu lange dauern und glauben würden sie es wohl sowieso nicht.

4
@Idunivor: Ich hatte ja im Beitrag geschrieben, dass ich meine Visionsfähigkeit anwenden wollte.

5
Dann bin ich mal gespannt, ob die den Kelch mit dem Elch gesehen haben ... oder wenigstens den Becher mit dem Fächer ...

6
Vorbis spürte, dass seine Geschwister ihm den Vortritt lassen wollten bei dem Gespräch mit den Söldnern, und das behagte ihm ganz und gar nicht. Dennoch war er von der Antwort des Mannes ein wenig ermutigt, denn zumindest schienen die Söldner nicht dem Wahnsinn verfallen zu sein, der die Stadt überflutete. Er beschloss, alles auf eine Karte zu setzen.

"Es mag sich für euch merkwürdig anhören, aber wir glauben, ein Mittel gefunden zu haben, um das, was in dieser Stadt geschieht" -  er machte eine ausholende Geste - "aufhalten zu können. Es handelt sich um ein Artefakt, einen Kelch. Wir wissen, dass er im Anwesen des Protektors gewesen ist, aber nun von irgendjemandem  weiter nach Norden gebracht wurde. Wir hofften, dass ihr womöglich etwas darüber wisst, da ihr sicherlich vom Anwesen kommt?"
Noch während er diese Worte sprach, öffnete er seinen Geist, so wie er es erst kürzlich gelernt hatte, um zu erkennen, ob die Antwort des Mannes die Wahrheit sein würde. Was immer dieses Heiligtum darstellte, er konnte nur hoffen, dass sein Instinkt ihn nicht trog und diese Söldner der Schlüssel zum Kelch waren.

7
Forgotten Realms - Die Waisen von Niewinter / Würfelthread
« am: 05.01.2020, 11:14:39 »
Persuasion: 1d20d20+2 = (15) +2 Gesamt: 17

8
Vorbis blieb der Atem weg ob des grausamen Anblicks, der sich ihm bot. Zu seiner Schande musste er feststellen, dass er nicht identifizieren konnte, wem der Schrein, den sie vor sich sahen gewidmet war. So wusste er nicht einmal, ob es sich um eine gute oder eine böse Gottheit handelte. Zumindest war offenkundig, dass die gepanzerten Gestalten den Turm wohl beschützt hatten. Aber wer stand auf der Seite des Guten, die Angreifer oder die Verteidiger? Dem Gemetzel nach zu urteilen hatten die Verteidiger zumindest keine Gnade walten lassen, doch wenn der Priester sich den Wahnsinn in den Augen einiger Menschen in Erinnerung rief, mochte dies auch notwendig gewesen sein. Oder waren die Gepanzerten diejenigen, die dem Wahn verfallen waren?

Schließlich rang er sich zu einer Entscheidung durch, und vertraute darauf, dass Oghma seine Schritte leiten würde. Er trat offen auf den Platz und hielt dabei die Handflächen offen nach oben, um den Männern zu zeigen, dass er unbewaffnet war.
"WIR SIND NICHT DEM WAHNSINN VERFALLEN!" rief er über den Platz. "Mein Name ist Vorbis, ich bin ein Priester Oghmas. Wir suchen den Grund dieses ganzen Übels. Dürfen wir näher kommen?"

9
Forgotten Realms - Die Waisen von Niewinter / Würfelthread
« am: 27.12.2019, 02:16:07 »
Ich mache auch mal eine Religionsprobe wegen dem Schrein: 1d20d20+3 = (5) +3 Gesamt: 8

10
Ich vermute, dass wir trotz Maldreks und meines Wurfes drei von fünf Erfolgen haben.

Wäre langsam ein guter Zeitpunkt, nochmal den Zauber durchzuführen, um zu sehen, ob wir auf der richtigen Spur sind?

11
Forgotten Realms - Die Waisen von Niewinter / Würfelthread
« am: 23.12.2019, 19:16:13 »
Weniger gut das aussieht.

12
Forgotten Realms - Die Waisen von Niewinter / Würfelthread
« am: 23.12.2019, 19:15:50 »
Survival: 1d20d20+4 = (3) +4 Gesamt: 7

13
Vorbis quälte sich innerlich, doch er musste Melandro zustimmen. Maldrek hatte ihnen gesagt, sie sollten weitergehen, und damit angedeutet, dass er sich um das Problem kümmern wollte. Er hoffte nur inständig, dass sein Bruder nun keine Dummheiten machen würde und sich ihnen wieder anschließen. Doch er hatte es vorher schon gesagt und stand auch weiter dazu: Sie mussten ihr Ziel verfolgen, egal, was sie auf dem Weg erwartete, sonst konnten sie vielleicht einzelnen Leuten helfen, doch würden am Ende die ganze Stadt verlieren.

"Ja, weiter!" stimmte er daher Melandro zu. "Wir brauchen den Kelch, sonst ist ohnehin alles verloren!"

14
Ah, das mit dem Fragen ist irgendwie an mir vorbeigegangen. Das sollte jemand machen, der gern mit Leuten redet ;)

15
So hartherzig es klingt, aber ich würde gerne, wie schon vorher gesagt, nicht eingreifen, sondern unserem eigentlichen Ziel folgen.

@Idunivor: Kommen wir denn unbemerkt vorbei oder müssen wir mitten durch diese Menge durch?

Seiten: [1] 2 ... 29