Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Louis de Fromage Puant

Seiten: [1] 2 ... 8
1
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 31.03.2020, 14:01:04 »
Die Fraktion aus Montaigne wäre nach wie vor dabei :paladin:

2
7te See: Théah / Kapitel 2: Der Angenehme Wald
« am: 29.03.2020, 11:55:41 »
Das Gehen in seinen vertauschten Stiefeln hatte Louis einige Mühe und ein schmerzlich verzogenes Gesicht gekostet. Doch wie der Musketier wenig später mit einem zweiten, gedämpfteren Ausruf befriedigt feststellte, war seine Methode von Erfolg gekrönt – Dank der Weisheit der montaignischen Landbevölkerung! Triumphierend wies er auf die Säule. "Eh bien soit! es 'at gewirkt..!" Etwas benommen griff er sich an den Kopf, bevor er leicht schwankend wieder auf die Füße kam. Dann atmete er tief durch und lehnte sich gegen einen Baum, um die Stiefel wiederum zu tauschen und seine schmerzenden Füße zu entlasten. Dabei keuchte er: "Iesch 'abe doch gewusst, dass 'ier eine üble diablerie iest in die Spiel!" Endlich richtete er sich auf, schüttelte noch einmal heftig den schwirrenden Kopf und besah sich die Gemäuer, über die er im wahrsten Sinne des Wortes gestolpert war. "Und da iest noch mehr... iesch 'abe ge'abt eine Art vision. Bilder, wie... wie aus eine pièce de théâtre – non! Wie... Erinnerungen. 'exerei, gar keine Zweifel!"

3
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 15.03.2020, 11:00:11 »
@Louis: Für DIE Beschreibung bekommst du noch einen Bonuswürfel.  :D
Merci Bocuse :cool: Damit habe ich drei Erfolge anzubieten.

4
7te See: Théah / Glück oder Geschick?
« am: 15.03.2020, 10:58:13 »
Bonuswürfel durch göttliche Gunst  :D 1d101d10 = (5) Gesamt: 5

5
7te See: Théah / Glück oder Geschick?
« am: 14.03.2020, 14:41:20 »
Stil+Empathie: 5d105d10 = (8, 9, 7, 10, 6) Gesamt: 40

6
7te See: Théah / Kapitel 2: Der Angenehme Wald
« am: 14.03.2020, 14:39:34 »
Mit zusammengekniffenen Augen nahm Louis seinen Hut wieder entgegen. "Mais oui," gab er ebenso kühl an Tristan zurück, "überall und zu jeder Zeit – mit Ausnahme von Castille natürliesch" fügte er mit todernster Miene hinzu. "Dort unterscheidet siesch die Methode leischt. Es reischt aus, siesch an die Schatten zu orientieren, welsche geworfen werden von le nez des nächsten Ein'eimischen." Womt er sich den Hut wieder aufs Haupt setzte, vom Pferd sprang und sich umsah, indem er nachdenklich seinen Sputzbart zwirbelte.

Auf Hannahs Bemerkung schnippte er mit den Fingern. "Bien sûr, mademoiselle! Ihr 'abt treffend auf die Kopf genagelt!" Mit neu erwachtem Eifer setzte er sich an den Wegesrand, um seinen langen Stulpenstiefel auszuziehen. Während er sie mit ziemlicher Mühe wieder anlegte, und zwar weil er den linken über das rechte Bein zerrte und umgekehrt, erklärte er munter: "Eine simple Trick, aber iesch 'abe mir sagen lassen, dass man auf diese Weise  eine 'exenzauber stört, die die Füße stets lenkt nach die falsche Seite."

7
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 12.03.2020, 19:45:52 »
Louis' Methode ist eine Mischung aus "jetzt erst recht" und Aberglaube. Er wird sich einen Talisman basteln, der Hexenwerk und den Bösen Blick abwehrt, oder etwas ähnliches. Sprich er überzeugt sich selbst von der Wirkung seines Mittels - was genau er tut, schmücke ich dann im Post aus.

8
7te See: Théah / Kapitel 2: Der Angenehme Wald
« am: 29.02.2020, 20:04:32 »
"Wir selbst?! Impossible!" rief Louis. Er drehte sich im Sattel um und spähte angestrengt in die Richtung, aus der sie gekommen waren, ehe er sich wieder nach vorn wandte. Dann fluchte der Musketier: "Mille tonnerres! Das iest 'exenwerk! Kann man in diese vermaledeite Landstriesch niescht einmal gegen anständiege Gefahren kämpfen?! Immer nur Zauberei und Blendwerk - so kann iesch niescht arbeiten..!" Wutentbrannt riss er sich den Hut vom Kopf und warf ihn zu Boden. Dann sah er sich um und brummte missmutig. "Alors, was können wir tun?"

9
7te See: Théah / Kapitel 2: Der Angenehme Wald
« am: 22.02.2020, 14:25:33 »
Louis hatte mehrere Male den Kopf ungläubig geschüttelt. Was er da zu hören bekam, ließ den Musketier allmählich daran zweifeln, ob es eine so gute Idee gewesen war, Abenteuer ausgerechnet in solch einem offenbar verfluchten Landstrich zu suchen. Sobald er jedoch erfahren hatte, dass der Baronin mit gewöhnlichen Waffen beizukommen sei, hellte sich seine bedenkliche Miene merklich auf. "Ah... was Ihr niescht sagt! Also eine créature, welsche Angst und Schrecken um siesch verbreitet, eh..? Klingt nach eine Gegner, die iesch gern meine Degen zu kosten gäbe!" Er ließ die Klinge mit einer blitzschnellen Bewegung aus der Scheide fahren und beschrieb mit der Spitze eine flirrende Acht durch die Luft, dass es zischte. "...'a! Iesch sage, wir stellen diese Ding und vernieschten es!" Der Degen wanderte weiter, bis er auf Ingrid wies. "Wenn Ihr 'ilfe wollt, bin iesch Euer Mann, Madame - aber dann solltet Ihr niescht von sterben reden. Wer siesch bereits mit eine Fuß in la tombe wähnt, 'at niescht die 'erz frei für die Kampf!" Gegen den Baron deutete der Montaigner eine Verbeugung an, hob den Degen grüßend bis vor die Augen und stieß ihn dann zurück in die Scheide. "Wohl gesprochen, Sire!"

10
7te See: Théah / Schänke zum Schwarzen Raben
« am: 21.02.2020, 11:01:50 »
Kurzer Bericht zur Lage bei mir: Dass ich bei höherem Tempo als 1 bis maximal 2 Posts pro Woche aus beruflichen Gründen nicht mithalten kann, wird sich leider vorerst nicht ändern (und meine Runde gefallen mir derzeit, so dass ich auch ungern eine verlassen würde). Ich wollte aber bescheid geben, warum ich im Moment gerade besonders lange auf mich warten lasse: Derzeit sitze ich zuhause, und zwar wegen drohender Sehnenscheidenentzündung... d. h. Computer, Maus und Tippen sind nicht ganz schmerzfrei und mit einem gewissen Risiko behaftet, wenn ich es übertreibe. Ich hoffe aber, jetzt übers Wochenende in allen meinen Runden einen ordentlichen Beitrag hinzubekommen.

11
7te See: Théah / Kapitel 2: Der Angenehme Wald
« am: 11.02.2020, 18:54:41 »
Es war Louis' Miene anzusehen, dass ihm die ganze Sache keinesfalls behagte. Er würde nicht auf einer Demonstration von Kräften bestehen, die ihm ohnehin mehr als suspekt waren. So schenkte er Jelena nur ein knappes Nicken und warf einen verkniffenen Blick in Richtung des Schattens. An der Arbeit, den Leichnam freizulegen, beteiligte sich der Montaigner nicht. "Mon dieu, iesch weiß, warum siesch keine Edelmann mit diese Kunst beschäftiegt" murmelte er nur indigniert angesichts der reichlich schmutzigen Angelegenheit. Er rümpfte die Nase und hielt einen gewissen Abstand, ohne indes seine Augen abzuwenden. Wachsam besah er sich alles, die Hand auf dem Knauf des Degens in dem Gefühl, so jederzeit blitzartig eingreifen zu können – auch wenn er sich überhaupt nicht mehr sicher war, in welcher Weise er dies mit einiger Aussicht auf Erfolg tun könnte. Jelenas Zusammenzucken und Erschauern sah er mit einem deutlichen Stirnrunzeln. Der Musketier verlagerte sein Gewicht, um zu einem sofortigen Sprung vorwärts in der Lage zu sein. Misstrauisch erkundigte er sich: "Comment allez-vous? Ist die Ding in Eusch drien? ...Fichtre! Pardon, Mademoiselle, iesch wollte natürliesch niescht, wie sagt man, légère sein... ah: glitschieg, correcte..?" Mit einem Erröten und einem Räuspern verstummte er.

12
7te See: Théah / Kapitel 2: Der Angenehme Wald
« am: 02.02.2020, 14:48:18 »
Nach wie vor wirkte Louis unentschlossen. Als Jelena sie zur Seite gebeten hatte, war er gefolgt - nicht ohne einen misstrauischen Blick in Richtung der Wesenheit über die Schulter zu werfen - und hatte sich alles angehört, was die junge Frau und die anderen vorzubringen hatten. Nun zwirbelte er seinen Schnurrbart und meinte mit gerunzelter Stirn: "Nun, für miesch 'ört es siesch plausible an, was Ihr vorbringt. Allerdings muss iesch geste'en, dass iesch keine Experte bien für derlei Dinge... Meine Bauch sagt mir, dass diese ombre sehr gefährliesch iest. Gebt mir eine Gegner, die iesch mit die blanke Degen bekämpfen kann, und iesch bin euer Mann. Doch 'ier... Je ne sais au juste."

13
7te See: Théah / Kapitel 2: Der Angenehme Wald
« am: 25.01.2020, 14:32:49 »
Louis nahm langsam die Hand vom Degen, ohne die Wesenheit aus den Augen zu lassen. Sichtlich gereizt ob der Situation, in der er mehr oder minder zur Untätigkeit verdammt war, knurrte er in Tristans Richtung: "Sehr gut erkannt, Monsieur! Und wenn wir schon an dieser Frage scheitern, so frage iesch zurück: Was wollen wir tun, wenn Mademoiselle von diese Ding überwältigt wird, eh?" Dass Jelena ihm zutraute oder vielmehr zumuten wollte, sie als weibliches Wesen zu fesseln oder gar zu töten, ließ ihn nur die Augenbraue leicht in die Höhe ziehen. Der Musketier konnte sich noch nimmer nicht daran gewöhnen, wie wenig hier manche in seinem Lande wohl gepflegten Sitten beachtet wurden. Daher beeilte er sich auch, es dem dreisten Castillier gleichzutun und sich mit einer angedeuteten Verbeugung ihrer neuesten Bekanntschaft vorzustellen, auch wenn ein in Etikette Bewanderter durchaus eine gewisse Reserviertheit in seinen Gesten erkennen mochte.

14
7te See: Théah / Kapitel 2: Der Angenehme Wald
« am: 18.01.2020, 15:26:57 »
Misstrauisch kniff der Montaigner die Augen zusammen und musterte den Schatten. "Das klingt mir reischliesch gefährliesch, Mademoiselle" meinte er zu Jelena. "Was iest, wenn diese Ding Eusch niescht mehr... 'ergibt? Wie sollten wir gegen etwas kämpfen, dass siesch 'inter Eure 'aut verbirgt und Eusch als Schild benutzt?" Während er sich sogar dem reißenden Wolfswsen gegenüber furchtlos gezeigt hatte, wirkte der Musketier nun auch durchaus beunruhigt. Er ließ den Schemen nicht aus den Augen, während er sprach.

15
7te See: Théah / Kapitel 2: Der Angenehme Wald
« am: 11.01.2020, 14:38:56 »
Mehrmals setzte Louis dazu an, sich in das Gespräch einzuschalten. Der extrovertierte Montaigner war es als Angehöriger der Adelsschicht nicht gewohnt, stumm am Rande zu stehen. Allerdings fühlte er sich beim Thema des Wortwechsels reichlich wenig beschlagen. Daher runzelte er nur etwas ungehalten die Stirn, zwirbelte seinen Schnurrbart und hielt die Hand auf dem Griff seiner Waffe. Ähnlich wie Alfred schien er mit sich nicht im Reinen, wen er als Gefahr ansehen sollte, und behielt sowohl die Erscheinung als auch die Fremde im Auge. Zu Alfreds Fragen nickte er energisch und meinte: "C'est ça! Das interessiert miesch ebenfalls!"

Seiten: [1] 2 ... 8