Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Durbak Bhazdum

Seiten: [1] 2 ... 4
1
Extinction Curse / [IC] I: Die Show muss weitergehen!
« am: 20.01.2021, 18:27:37 »
Mit einem stetigen Brummen durchsuchte Durbak die Umgebung und das Gras. Dass die Dürre ungewöhnlich war für die Zeit und schon zu lange andauerte, kommentierte er erst gar nicht. Das war ja keine neue Information aber dennoch gut, das noch einmal von einem Mann von Fach zu hören. Wenn es einer wissen musste, dann der Gnom. Irgendetwas musste da auf jeden Fall schieflaufen und der Zwerg vermutete den nahen Druidenzirkel, auch wenn man versicherte, dass dieser immer friedlich und soweit unproblematisch gewesen war.
Für Durbak war schnell klar, dass die Schweine nicht alleine für den zerstörten Zaun hätten verantwortlich sein können. Hier hatte jemand nachgeholfen. Ob das wirklich die Lindells gewesen waren, war aber immer noch fraglich. Dafür musste man wohl mal mit ihnen reden. "Irgendwer hat hier Äpfel hingelegt, damit die Wildschweine angelockt werden. Auf beiden Seiten des Zauns. Würde mich nicht wundern, wenn die Schweine die gerochen haben und dann weiter zur Plantage gelaufen sind, um noch mehr zu fressen.", gab er seine Funde und Gedanken weiter.
Er nickte Bruder Mond zu. "Die Äpfel waren auf jeden Fall frisch, die lagen noch nicht lange im Gras." Dem Teufelchen warf Durbak einen kritischen Blick zu. Zwar war ihm klar, dass er noch nützlich sein konnte aber wirklich Trauen, tat er diesem immer noch nicht. "Wir sollten vorsichtig mit dem sein, was uns dieser Mephit erzählt.", brummte er deshalb in Richtung des blassen Mannes. So richtig wurde Durbak aus der ganzen Sache noch nicht schlau. Die Druidin war auf Morde aus gewesen. Sie hatte getötet und gefährliche Fallen gestellt. Das hier sah eher wie ein blöder Streich aus. Vielleicht waren es doch die Lindells gewesen. Aber wieso war dann das X auf der Karte gewesen? "Vielleicht hat die Druidin ihren Plan hier noch nicht komplett durchführen können. Das X könnte bedeuten, dass sie hier noch etwas vorgehabt hatte. Das nächste Ziel oder etwas in der Art.", erklärte er pfeiferauchend.

2
Extinction Curse / [IC] I: Die Show muss weitergehen!
« am: 09.01.2021, 05:07:18 »
Die Worte der beiden Männer bestätigten Durbak nur, was er sowieso schon wusste. Das die Kacke hier schon ordentlich am Dampfen war. Je mehr sie über diese ganze Sache herausfanden, desto mehr Probleme schien es zu geben. Eine Antwort warf wieder mehrere Fragen auf. Er konnte nur hoffen, dass sie irgendwann zu seinem Punkt kamen, wo sie dem Kern der Sache auf den Grund gehen konnten. Im Moment fühlte es sich für den Zwerg so an, als würden sie nur die Auswirkungen behandeln und das war, wie man wusste, nie ein guter Weg ein Problem zu beseitigen. Sie sollten die Wurzeln ausgraben und herausziehen, nicht die Blätter abreißen.
Am liebsten hätte Durbak mit diesen Lindell-Brüdern gesprochen. Sie mal ein bisschen ausgefragt über den Zaun und ihre Schandtaten. Dieser Edgar trank wohl mal über den Durst. Hatte er sich vielleicht betrunken und dann den Zaun demoliert? Hatte man ihm den Alkohol vielleicht zukommen lassen? Dieser Druidin würde er langsam alles zutrauen. Man konnte vieles über sie sagen aber sie war durchaus eine intelligente Frau, die mit viel Kreativität ihre Missetaten begang. Einen bekannten Säufer dazu zu bringen, ein bisschen Unruhe zu stiften wäre durchaus denkbar. "Hmmmr.", brummte Durbak nur. Früher oder später würden sie es wohl herausfinden.
Im Moment sollten sie sich den Zaun und die Gegend darum einmal näher ansehen. Vielleicht konnte man ja doch etwas Interessantes entdecken.[1] Wenn sie die Zeit noch hatten und die Reparaturen nicht zu viel Arbeit waren, dann würde Durbak dem Gnom noch aushelfen. Wenn nicht, dann konnte man das auch noch auf später verschieben. Es war vermutlich eine bessere Idee, erst einmal nach der Mühle zu sehen und sicherzugehen, dass dort alles in Ordnung war. "Sehen wir nach.", grummelte er schließlich in Richtung Zonk und Kylie.
 1. Hab mich vertan und gelesen, dass man beides würfeln kann. Survival 7 und Perception 21

3
Extinction Curse / [Würfel] Lied der Sphären
« am: 09.01.2021, 05:03:02 »
Perception: 1d201d20+7 = (14) +7 Gesamt: 21
Survival: 1d201d20+5 = (2) +5 Gesamt: 7

4
Extinction Curse / [IC] I: Die Show muss weitergehen!
« am: 04.12.2020, 04:02:46 »
Zufrieden zündete Durbak seine Pfeife an und sah der Wildschweinmutter und ihren Jungen hinterher, als diese Reißaus nahmen. Das hatte ja ganz wunderbar geklappt. Wahrscheinlich, weil sie einfach eine so große Gruppe waren. Allerdings war es auch egal, was nun den Erfolg gebracht hatte. Wichtig war, dass die Tiere für den Moment weg und damit keine Gefahr mehr waren. Schade nur, dass nicht mehr viel vom Erdbeerfeld zu retten war.
Der Gnom erzählte von den Lindells, die ihm nicht nur nicht geholfen, sondern auch noch ausgelacht hatten. Dass sie aber viel mit der Sache zu tun hatten, glaubte weder Durbak, noch Kylie, die das auch direkt sagte. Irgendjemand hatte einige Pfähle des Zauns ausgegraben und damit den Wildschweinen überhaupt erst eine Möglichkeit gegeben, ohne Probleme auf die Plantage zu kommen. "Ich glaube auch nicht mehr an Zufälle.", stimmte er Kylie zu. Allein das dieser Ort markiert worden war, bewies, dass die Halbling mit der Sache in Verbindung stand. Vielleicht hatte sie sogar die Wildschweine hergehetzt. Sie war schließlich eine Druidin, die konnten doch Tiere bis zu einem gewissen Grad manipulieren.
"Sehen wir uns ein bisschen um.", sagte er nickend und pfeiferauchend zu der Druidin. "Wer weiß, was diese Halbling noch alles geplant und in Bewegung gesetzt hatte, bevor wir sie aufhalten konnten." Vielleicht waren die Wildschweine ja nur der Anfang. Sie mussten zumindest sichergehen, das sie wirklich verschwunden waren und es nicht noch irgendwelche Fallen oder ähnliches gab. Würde ihn überhaupt nicht mehr überraschen. Er wandte sich noch einmal kurz an Kylie. "Kann es sein, dass die Halbling diese Wildschweine irgendwie kontrolliert hat? Du kennst dich mit sowas bestimmt besser aus als jeder andere."

5
Extinction Curse / [IC] I: Die Show muss weitergehen!
« am: 22.11.2020, 04:58:30 »
Gedanklich ging Durbak alle Aufgaben durch, die sie zu erledigen hatten, während er mit der Gruppe zur Stadt lief. Es hatte sich einiges angesammelt und es lag viel Arbeit vor ihnen. Ein Schritt nach dem anderen. Zuerst wollten sie den Markierungen auf der Karte nachgehen. Auf dem Weg konnten sie vielleicht auch noch etwas anderes erledigen. Nach wenigen Minuten schloss sich ihnen der junge Wachmann namens Wolf an. Er schien sehr motiviert zu sein, ihnen zu helfen. Vielleicht sogar etwas zu motiviert. Wenigstens kannte er sich aus und würde eine große Hilfe sein. Was er zu erzählen hatte, war nicht uninteressant. Vor allem diese Ruinen, die anscheinend schon von Anfang an hier gestanden hatten. Es würde den Zwerg nicht wundern, wenn sie irgendetwas mit der Sache zu tun hatten. Durkab war zwar gerade einmal 131 Jahre alt und damit noch recht jung für einen Zwerg aber trotzdem hatte er schon oft Geschichten über solche Ruinen gehört. Von sagenhaften Schätzen, über alte und gefährliche Wesenheiten bishin zu Flüchen beherbergten sie alles Mögliche. Vielleicht auch irgendetwas, dass diese Katastrophen auslöste oder die Druidin zu ihren Taten getrieben hatte.
Für den Moment gab es allerdings andere Dinge, die sie untersuchen sollten. Vor allem jetzt, da ein orangehaariger Gnom auf einem Apfelbaum ihre Hilfe brauchte. Aggressive Wildschweine die sich an einem Erdbeerfeld gütlich taten, waren das Problem. Noch war das nichts Ungewöhnliches. Diese Tiere waren oft sehr streitlustig. Man sollte sie auch nicht unterschätzen. So ein Wildschwein war sehr kräftig, hatte eine harte Haut und ordentlich Hauer. Durbak wollte davon nicht aufgespießt werden. Er stimmte Kylie bei ihrem Vorschlag also zu. "Versuchen wir sie zu verscheuchen." Er nickte. "Wenn sie nicht abhauen, können wir immer noch Braten aus ihnen machen." Dagegen hätte er auch nichts einzuwenden. So ein Wildschweinbraten war bestimmt nicht übel. Etwas zäh aber sehr schmackhaft. "Wir sind viele und wenn wir laut genug sind, können wir sie vielleicht einschüchtern." Sie sollten schnell handeln. Vielleicht konnte man die Erdbeeren noch retten, die der Gnom so mühsam angebaut hatte. Der arme Mann. So viel Arbeit und dann wurde sie von Wildschweinen zunichtegemacht. Durbak ging einige Schritte nach vorne und baute sich auf. Wenn der Rest der Gruppe bereit war, würde er mit Steinen werfen und so laut schreien, wie es ihm seine Lunge erlaubte.

6
Extinction Curse / [IC] I: Die Show muss weitergehen!
« am: 12.11.2020, 04:27:44 »
Die meiste Zeit hatte sich Durbak zurückgehalten und still seine Pfeife geraucht. Er war nicht auf Blut aus und wollte die Druidin nicht unbedingt leiden sehen. Vor allem jetzt, da seine Wut zum Großteil verflogen war, war er mit dem Urteil sehr zufrieden. Er wollte nur, dass die Frau für ihre Taten gerecht bestraft wurde. Der Strick schien angemessen. Trotz allem musste der Zwerg einen Anflug von Blutdurst unterdrücken, als er daran dachte, dass sie es gewesen war, die Myron getötet hatte. Durbak würde eine Weile brauchen, um darüber hinwegzukommen und es zu verarbeiten. Bis dahin wollte er weiterhin ruhig sein und seine Taten und Worte genau überdenken.
So brütete er auch in der kommenden Diskussion eher vor sich hin, als sich aktiv zu beteiligen. Dass etwas Faul an der Sache war, schien klar zu sein. Es gab ja nicht ohne Grund so viele Katastrophen und Probleme hintereinander. Nun schien es an ihnen zu liegen, herauszufinden, was dieser Grund war. Irgendwie war alles miteinander verbunden, da war er sich sicher. Sheriff Ralhain die verschwunden war, die mordende Druidin und auch die ganzen Katastrophen. Interessant war auch, was Sindaphax da erzählte. Ein Menschenhaus mit vielen Mephiten. Was das wohl genau bedeutete? Auf jeden Fall nichts Gutes, da war er sich sicher. Irgendwo gab es ein Haus voller Feuerteufel, die von der Druidin beschwört worden waren. Noch eine Sache, der sie früher oder später nachgehen sollten, wenn sie dieses Rätsel lösen wollten.
"Sehen wir uns ein bisschen um.", brummte er schließlich. Sie hatten ja ohnehin keine wirkliche Wahl. Für ihn war es auch etwas persönliches geworden, der Sache nachzugehen. Myron hatte es verdient, dass man mehr darüber herausfand.

7
Extinction Curse / [IC] I.1: Die Show muss weitergehen!
« am: 13.10.2020, 19:41:08 »
Wütend ließ Durbak davon ab, die Schlaufen seiner Rüstung zu lösen. Er war nun viel zu aufgeregt für so eine Arbeit. Stattdessen holte er seine Pfeife aus der Tasche und stopfte diese, um sich etwas zu beruhigen. Erst als Bruder Mond ihm auf magische Weise Linderung verschaffte und seine Verletzung behandelte, nickte er ihm nicht mehr ganz so wütend zu. "Danke.", grummelte er kaum hörbar in seinen Bart. Wenn er dachte, dass Durbak dadurch seine Meinung änderte, hatte er allerdings zu viel erwartet. Er stand dazu, dass die Druiding für ihre Taten eine entsprechende Strafe verdient hatte. Das sahen aber nicht alle so. Vor allem der Professor sprach sich dagegen aus und sprach davon, dass sie nicht so handeln sollten, wie es die Druidin getan hatte. Fast hätte Durbak sich darüber wieder tierisch aufgeregt. Er war keinesfalls so wie diese Frau. Es gab seiner Meinung nach einen riesigen Unterschied zwischen ihnen, selbst wenn sie die Halbling hingerichtet hätten. Andererseits war der Professor ein intelligenter Mann und Durbak vertraute ihm und seiner Meinung. Er beließ es also bei einem lauten Brummen, welches seinen Unmut deutlich machen sollte und zündete lieber die Pfeife an, um sich abzulenken.
Von allen Seiten kamen nun Vorschläge, wie sie weiter mit der Druidin verfahren sollten. Zu seinem Erstaunen waren er und Zonk vielleicht doch nicht so ganz alleine mit ihrer Meinung. Im Endeffekt schien es aber darauf hinauszulaufen, die Druidin zu verschonen und dem Gesetz zu übergeben. Vielleicht könne man sie auch noch befragen. Er bezweifelte allerdings das eine Frau wie sie, ihnen irgendetwas verraten würde. Sie war offensichtlich völlig verrückt. "Wenn es sein muss, dann übergeben wir sie den Wachen.", grummelte Durbak schließlich wenig begeistert. "Ich passe persönlich mit Zonk auf sie auf. Wenn sie auch nur irgendwelche Anstalten macht oder was versucht, dann sorge ich dafür, dass sie ein paar Stunden schläft." Er seufzte schwer. "Ich werde sie nicht umbringen, keine Angst." Er konnte ja nicht leugnen, dass sie versuchen sollten, etwas über ihre Beweggründe zu erfahren. Es konnte natürlich sein, dass sie einfach nur durchgedreht war aber vielleicht steckte doch mehr dahinter und dann war es dumm, nichts darüber zu erfahren. "Bringen wir die Sache hinter uns. Je eher wir sie los sind, desto besser!"

8
Extinction Curse / [OOC] Hinter dem Vorhang
« am: 13.10.2020, 14:35:00 »
Durbak braucht davon auch nichts.

9
Extinction Curse / [IC] I.1: Die Show muss weitergehen!
« am: 06.10.2020, 15:51:55 »
"Wäre es dir lieber, wenn sie weiter zaubert und einen Blitz in deine Richtung schleudert, der deine Haut aufplatzen lässt und dich bei lebendigem Leib kocht?", antwortete Durbak dem bleichen Mann, der die Druidin verteidigte. Er konnte nicht glauben, dass Bruder Mond nicht nur für die Mörderin einsprang, sondern auch noch ihn, Zonk und alle anderen die den Tod der Halbling wollten, seinerseits als Mörder bezeichnete. Durbak stand wieder auf und stellte sich direkt vor ihn. "Hätte mein Kriegshammer, der Stein oder einer der anderen Angriffe diese Mörderin ein bisschen härter getroffen, dann wäre sie jetzt tot. Das wäre kein Mord gewesen, oder?" Er stemmte die Arme in seine Seite und baute sich vor Bruder Mond auf. "Nur weil Lyra sie vor dem Tod bewahrt hat, heißt das nicht, dass es Mord ist, wenn wir ihr jetzt ihrer gerechten Strafe zuführen."
Durbak wurde immer wütender. Es war ungerecht, wenn sie für all ihre Taten jetzt auch noch das Leben geschenkt bekam. "Sie hat Myron getötet! Sie hat es fast geschafft Durgin zu töten! Fast geschafft Noab zu töten! Wenn wir nicht die ganzen Fallen und Sabotagen gefunden hätten, hätte sie noch viel mehr Leute getötet! Unschuldige! Wenn wir sie nicht aufgehalten hätten, hätte sie noch mehr getötet! Wie kannst du sie nur verteidigen!", wetterte der Zwerg zornig.
Er sah zu dem kleinen Feuerteufel. "Ich weiß nicht, was diese Teufelchen wirklich mit der ganzen Sache zu tun haben. Zonk hat mit ihnen gesprochen und zu tun gehabt. Er sollte sagen, was er von ihnen hält. Wenn sie Noab bewusst in die Falle gelockt haben, sollen auch sie eine gerechte Strafe erhalten." Durbak vertraute dem Goblin. Er selbst wusste so gut wie gar nichts über diese Teufelchen. Der rote glühte, das schien er nicht abstellen zu können. War es also tatsächlich eine Falle gewesen oder ein böser, unglücklicher Zufall?

10
Extinction Curse / [IC] I.1: Die Show muss weitergehen!
« am: 05.10.2020, 19:13:45 »
Da die Ratten beseitigt waren, konnte sich die gesamte Zirkusfamilie nun um die Druidin kümmern. Doch diese gab sich trotz einem halben Dutzend verschiedener Angriffe und einer geballten Zwergenwelle nicht geschlagen. Sie schaffte es sogar, sich aus dem Kreis ihrer Angreifer zu befreien und einen weiteren Blitzschlag zu erschaffen. Dieser traf nicht Durbak, sondern Durgin, der schwer verletzt zu Boden ging. Vielleicht war er sogar tot, was natürlich niemand hoffte. Durbak bereitete sich darauf vor, es der Frau heimzuzahlen aber er kam gar nicht erst dazu. Eine Sichel samt Stein bereiteten der Druidin den Rest. Endlich war die Gefahr, die dem Zirkus so viele Probleme bereitet hatte, gebannt. Am liebsten hätte Durbak ihr - natürlich nur um sicherzugehen, dass sie auch wirklich tot war - die Kehle aufgeschlitzt. Aber sein Bruder lag im Sterben, sodass er die Halbling komplett ausblendete und sich zu Durgin kniete.
"Durgin!", rief er und schüttelte den Zwerg leicht. Es war allerdings auf den ersten Blick zu erkennen, dass er nicht einfach so aufwachen würde. Durbak sah sich um. Zum Glück kümmerte sich Lyra sofort um ihn, sodass er aufatmen konnte. Zumindest würde Durgin überleben. Hoffte er zumindest. Durbak wich für den Moment nicht von Durgins Seite. Er nickte Kylie und Lyra allerdings zu. "Ich habe auch einen Blitz abgekriegt. Zum Glück nicht so schlimm wie Durgin." Er fühlte den Schmerz im Moment gar nicht so stark wie er sollte. Aber das würde kommen, sobald Ruhe einkehrte und das Adrenalin aus seinem Körper verschwand. Zur Sicherheit begann er seine Rüstung abzulegen. Konnte ja nicht schaden. Er hatte gespürt, wie sich der Blitz sich durch die gesamte Rüstung verteilt hatte. "Nichts kann rechtfertigen, was diese Frau getan hat.", grummelte er auf Bruder Monds Worte hin, während er daran arbeitete, die Rüstungsteile zu lockern. "Wir sollten sie Pharasma überlassen.", fuhr er mit einem Seitenblick zu Lyra fort. Es gefiel ihm im Moment überhaupt nicht, dass sie die Druidin vor dem Tot bewahrt hatte. In Durbaks Augen hatte sie fast noch Durgin auf dem Gewissen. Wenn man dazu nahm, was sie dem Zirkus alles angetan hatte, hatte sie es nicht verdient, das Leben geschenkt zu bekommen.

11
Extinction Curse / [Kampf] Auf Messers Schneide
« am: 28.09.2020, 05:02:50 »
Zusammen schafften sie es, der riesigen Ratte ein Ende zu bereiten. Durbak zog seinen Kriegshammer aus dem Kadaver und nickte Lambert zu, der zwar schwer getroffen worden war aber dennoch weiterkämpfen wollte. Kaum war das riesige Vieh bekämpft, überrannten ihn schon die kleineren Artgenossen. Ob es Magie war oder sie ihn einfach nicht mochten, sie folgten ihm auf Schritt und Tritt. Egal wie oft er sie wegstieß oder anderweitig entfernte, es kamen immer mehr. Sie überrumpelten ihn und kletterten an ihm hoch. Genug war genug. Mit einem Wutschrei ließ er seinen Hammer durch die Menge an Ratten wüten und zerschmetterte ein Tier nach dem anderen. Irgendwann ließen sie schließlich von ihm ab.[1]
Leider war er so mit den vielen Ratten beschäftigt, dass er die Halbling nicht beachtete. Diese nutzte den Moment, um ihm einen Zauber entgegenzuwerfen. Blaue Blitze zuckten durch die Luft und wurden wie von Durbaks Rüstung angezogen. Er schrie vor Schmerzen auf, als die Blitze seine Haut verbrannten und sich dank der Rüstung überall verteilten. Krampfend umgriff Durbak seine Waffe und biss die Zähne zusammen. Ihm wurde kurz schwarz vor Augen aber so einfach ließ er sich nicht umbringen. Es wäre ja gelacht, wenn ihn so eine Hexe ans Ende brachte. Ein Bhazdum-Zwerg wurde nicht so schnell in die Knie gezwungen. Vor allem nicht durch hinterhältige Magie. Er schüttelte seinen Kopf, wie um die Blitze loszuwerden und folgte Zonk in den Kampf.
Nicht nur der Goblin versuchte die Druidin aufzuhalten. Durbak konnte magische Geschosse erkennen und sogar einen Stein, der auf die Halbling zuflog. Trotz der Schmerzen kämpfte er weiter und lief auf seinen Gegner zu.[2] Zusammen mit Zonk nahm er die Frau in die Zange. In dem Moment, in dem sie sich noch auf den Goblin konzentrierte, nutzte Durbak die Situation aus, um ihr einen ordentlichen Schlag mit dem Hammer zu verpassen. Sie würde für das zahlen, was sie dem Zirkus angetan hatte. Endlich hatte er die gefunden, die für all die Schmerzen und das Leid verantwortlich war und er würde persönlich dafür sorgen, dass sie dafür zahlte.[3] "Für das, was zu dem Zirkus angetan hast, wirst du zahlen!"
 1. Gelegenheitsangriff mit 22 für 11 Schaden. Ich gehe mal davon aus, dass das reicht, um den Schwarm zu töten.
 2. Bewegung auf c13
 3. Angriff mit 23 für 6 Schaden.

12
Extinction Curse / [Würfel] Lied der Sphären
« am: 28.09.2020, 04:56:14 »
Angriff gegen die Druidin: Warhammer: 1d201d20+9 = (14) +9 Gesamt: 23; Damage: 1d81d8+4 = (2) +4 Gesamt: 6

13
Extinction Curse / [Würfel] Lied der Sphären
« am: 28.09.2020, 04:22:19 »
Gelegenheitsangriff gegen den Rattenschwarm: 1d201d20+9 = (13) +9 Gesamt: 22, Damage: 1d81d8+4 = (7) +4 Gesamt: 11
Check gegen persistent damage: 1d201d20 = (13) Gesamt: 13

14
Extinction Curse / [Kampf] Auf Messers Schneide
« am: 22.09.2020, 18:32:42 »
Von der Halblingsfrau und den vielen Ratten völlig überrumpelt, wusste Durbak erst gar nicht, was er tun sollte. Er hatte sein Ziel endlich gefunden und würde nichts lieber tun, als der Druidin ihre hässliche Visage zu polieren, für das, was sie dem Zirkus angetan hatte. Doch Familie ging immer vor und er konnte sich nicht um die Halbling kümmern, wenn Lambert von einer riesigen Ratte angegriffen wurde.
Er biss die Zähne zusammen und versuchte die vielen Bisse und Kratzer der Ratten zu ignorieren[1], um sich durch das ganze Gestrüpp, das plötzlich überall aufragte und nach den Beinen der Anwesenden griff, anzukämpfen. Er war schon immer ein Mann fürs Grobe gewesen und das ganze Ankämpfen gegen die Pflanzen schien sie nur noch wütender zu machen.[2]
Also lief Durbak langsam auf Lambert und die Riesenratte zu.[3] Die kleinen Ratten versuchte er nur halbherzig dabei mit seinem Hammer wegzuwischen.[4] Erst als er bei seinem Freund angekommen und die Ratte in Reichweite war, regte sich das Zwergenblut wieder. Mit einem mächtigen Hieb ließ Durbak seinen Kriegshammer auf die Ratte niederfahren.[5]

Spoiler (Anzeigen)
 1. Reflex nicht geschafft, Fortitude nicht geschafft
 2. Reflex nicht geschafft
 3. Auf Y13
 4. Gelegenheitsangriff Nat. 1
 5. Angriff 23, Schaden 7
 6. Reflex nicht geschafft, Fortitude nicht geschafft
 7. Reflex nicht geschafft
 8. Auf Y13
 9. Gelegenheitsangriff Nat. 1
 10. Angriff 23, Schaden 7

15
Extinction Curse / [Würfel] Lied der Sphären
« am: 22.09.2020, 18:23:32 »
Warhammer gegen Riesenratte: 1d201d20+9 = (14) +9 Gesamt: 23; Damage: 1d81d8+4 = (3) +4 Gesamt: 7

Seiten: [1] 2 ... 4