Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Abdo al'Mbabi

Seiten: [1] 2 ... 43
1
Dalaran / Mal Gani
« am: 29.11.2021, 17:15:20 »
Als Lîf auf die Fremden zutritt, ist Abdo angespannt und versucht, jederzeit bereit zum Eingreifen zu sein, sollte die Lage eskalieren; doch gleichzeitig lässt er die Heilerin gewähren und hält sich so weit zurück, wie er denkt, verantworten zu können. Jede aggressive Handlung könnte hier der Funken sein, der die Lunte entzündet. Immerhin ist er nicht bewaffnet, und er hebt auch beide Hände mit den Handflächen zu den Fremden, um dies anzuzeigen - so traut er sich dann auch noch ein kleines Stück weiter nach vorne, wenn er auch weiterhin hinter Lîf zurückbleibt, und etwa auf der Höhe von Aeryn und Arnvidh steht, um zu beobachten, was nun geschieht.

2
Dalaran / Mal Gani
« am: 04.11.2021, 22:58:58 »
Einige Augenblicke vergisst Abdo alles, was dort unten am Boden geschieht, als er den atemberaubenden Ausblick über den Wald genießt. Einige der Plätze, die er dort erblickt, kann er zuordnen zu Geschichten, die er über diese Plätze gehört hat - wie zum Beispiel die Mauer im Süden. Andere bestaunt er nur und versucht, die Orte in seinem Geist zu einer Karte zu formen.

Dann jedoch hört er Aeryns Stimme, die zunächst in einer fremden, dann jedoch in der Sprache der Menschen spricht - und scheinbar nicht in Gefahr schwebt oder es zumindest nicht realisiert. Als auch Arnvidh sich auf den Weg macht, um ihr zu folgen, und noch dazu von einem Hilferuf spricht, hält es auch Abdo nicht. Behende klettert er wieder ein Stück nach unten, um dann, sobald die Höhe es zulässt, den Sprung nach unten zu wagen.[1]

Mit einem sich ihrer Zustimmung versichernden Blick auf Lîf folgt er dem Halbelben.
 1. Soll ich dafür nochmal würfeln?

3
Dalaran / Mal Gani
« am: 21.10.2021, 22:09:14 »
Den Spuren von Uthers Männern ist Abdo ja bereits ein kleines Stück gefolgt; nun also gehen sie gemeinsam in deren Richtung, hoffend, dort irgendwelche Anhaltspunkte zu finden. Das Verfolgen der Spuren übernehmen nun Aeryn und ihr neuer Gefährte Wulfgar, die darin doch noch geübter sind als der Ya'Keheter, der sich derweil versucht, in diesem fremden Wald zurechtzufinden.

Kurz darauf beginnt es auch noch zu regnen, und Abdo wundert sich einmal mehr darüber, wie oft hier kostbares Nass vom Himmel fällt. Selbst er ertappt sich inzwischen manches Mal dabei, dies nicht mehr für ein seltenes Wunder zu halten, sondern sich vielmehr über die Kälte der klammen Kleidung auf der Haut zu ärgern. Doch seine Ausbildung hat ihn nicht nur Kampfesdisziplin, sondern Disziplin auch im Umgang mit anderen Widrigkeiten gelehrt, und so verzieht er keine Miene, sondern folgt stoisch in engem Abstand den beiden Fährtenlesern und blickt sich aufmerksam in der Umgebung um (was durch die zahlreichen im Weg stehenden Bäume nicht gerade vereinfacht wird), um mögliche Gefahren zeitig zu erkennen.

Als die Gruppe dann plötzlich hält, zieht es Abdo sofort an Aeryns Seite, als diese erkennen lässt, dem, was auch immer sie wahrgenommen hat, entgegenzutreten. Er lässt jedoch davon ab, als er merkt, dass es der Elbin darum geht, ungesehen zu bleiben - das ist definitiv nicht seine Stärke. Stattdessen lauscht er angestrengt, um vielleicht ebenfalls erahnen zu können, was hier geschieht, und beginnt dann, einen Baum in Lîfs Nähe zu erklettern, um von weiter oben vielleicht einen besseren Blick zu haben - sich im Zweifel jedoch auf mögliche Angreifer hinabfallen lassen zu können, die der Schwangeren etwas zuleide tun könnten.[1]
 1. Lauschen 22, Klettern 22, Umsehen 9

4
Dalaran / Das Glück des Tüchtigen
« am: 21.10.2021, 22:08:06 »
Wahrnehmung (Lauschen): 1d20d20+8 = (14) +8 Gesamt: 22 (+2, falls Dämonisches hier herumläuft)

Klettern: 1d20d20+9 = (13) +9 Gesamt: 22

Wahrnehmung (vom Baum aus die Umgebung absuchen): 1d20d20+8 = (1) +8 Gesamt: 9 (+2, falls Dämonisches hier herumläuft)

(Im Zweifel, wenn zwei Wahrnehmungen nicht gehen, beschränke ich mich auf die zweite.

5
Dalaran / Geschichten am Lagerfeuer
« am: 07.10.2021, 16:13:43 »
Also doch die Männer Uthers. Das war ja mein Ansatz, aber irgendwie hatte ich das Gefühl bekommen, dass das eine Sackgasse ist ...

6
Dalaran / Mal Gani
« am: 07.10.2021, 12:03:52 »
Selbst unter seiner dunklen Haut ist Abdo während Rogars Ausführungen knallrot geworden, und einige Schweißperlen bilden sich auf seiner Stirn. Angestrengt versucht er seine Gedanken auf ein anderes Thema zu lenken und ist erleichtert und dankbar, als Lîf den Erzählungen ein Ende setzt. Nachdem er sich einige Momente genommen hat, um wieder die Fassung zu erlangen, antwortet er auf die letzten Sätze des Dain.

"Ich muss mich wohl besser ausdrücken, Freund Rogar." ignoriert er weiterhin die förmliche Anrede des Kleinwüchsigen. "Ich meinte, dass wir unsere Kräfte nicht aufteilen können, und deshalb besser zuerst das naheliegende Rätsel lösen, bevor wir uns auf oder zum Meer begeben und uns um die zweite Karawane kümmern. Beides zugleich wird nicht möglich sein, dazu sind wir zu wenige. Dass Uther einen Boten schickt, ist natürlich sinnvoll - allerdings verstehe ich nicht, was das mit uns zu tun hat?

Für uns bleibt dennoch die Frage: Wo wenden wir uns hin? Der Überfall liegt lange zurück, und die Spuren sind verblichen. Der sinnvollste Weg ist wohl, Aeryns Vorschlag zu folgen, und zu versuchen, die Kolkar zu finden. Aber wohin müssen wir uns dafür wenden?"

7
Dalaran / Geschichten am Lagerfeuer
« am: 05.10.2021, 15:08:50 »
Was haben wir jetzt für Spuren, denen wir folgen können?

Es gibt die von Uthers Männern, leicht zu folgen, aber vermutlich nicht unser Ziel.
Von den Kolkar haben wir zwar Spuren gefunden, aber auch die, die von hier wegführen? Können wir denen also folgen?
Und dann haben wir noch den einzelnen Fußabdruck.

Wem sollen wir jetzt versuchen zu folgen? Lîf dem einzelnen, aber das Gespräch scheint mehr in Richtung Kolkar zu gehen.

8
Dalaran / Mal Gani
« am: 05.10.2021, 15:02:24 »
Abdo lächelt Wulfgar zu, als dieser seine Verwirrung äußert. Es scheint, als wäre er nun nicht mehr allein als Unwissender in dieser fremden Welt - eine Vorstellung, die ihm sehr behagt. Schließlich ist er sich schon häufig etwas zurückgeblieben vorgekommen, wenn die anderen ihre Theorien geäußert haben und dabei Namen und Begriffe in Halbsätzen hin- und hergeworfen haben, dass ihm schwindlig wurde. Vielleicht würde er ja in Zukunft mehr verstehen, wenn es nun zwei unter ihnen gibt, die eine ausführlichere Erklärung brauchen.

"Mir würden einige Erklärungen ebenfalls helfen." stimmte er Wulfgar daher zu. "Aber so wie ich es sehe, haben wir auf die Schnelle sowieso keine Spur der anderen Karawane, oder sollen wir zur See fahren? Also lasst uns das Geheimnis des Verschwindens dieser hier lüften - vielleicht gibt uns das auch Aufschluss über die andere. Oder die beiden haben nichts miteinander zu tun, aber auch dann hätten wir zumindest eine Hälfte des Rätsels gelöst."

9
Dalaran / Schiffbruch
« am: 26.09.2021, 19:20:11 »
Ich melde mich bis zum 4.10. ab.

10
Dalaran / Geschichten am Lagerfeuer
« am: 23.09.2021, 23:50:09 »
Können wir diese verlorene Spur suchen? Wäre das wieder überleben, oder eher Wahrnehmung? Oder ist es am heutigen Tag dann doch schon zu spät?

11
Dalaran / Mal Gani
« am: 23.09.2021, 23:49:04 »
Abdo lauscht voller Faszination den Beschreibungen der anderen über die Kolkar, die er selbst noch nie getroffen hat. Klangen die ersten Erzählungen, die er in Dalaran von diesem fremden Volk gehört hat, noch ganz und gar wie das, was Rogar sagt - die Kolkar sind Wilde, fast wie Tiere, die nur morden und plündern, baut sich jetzt doch nach und nach ein komplexeres Bild dieses Stammes auf. Was Arnvidh sagt, klingt eher danach, dass es eine tiefe Verbitterung und alte Erzfeindschaft zwischen den Kolkar und anderen Rassen gibt, und weniger danach, dass dieses Volk durchweg und unrettbar dem Bösen verfallen ist. In Abdos Augen ist ohnehin jeder, der gegen die Shetani kämpft, ein Verbündeter und kann nicht durchweg verdorben sein.

"Wenn wir etwas Ruhe haben," spricht er in einem passenden Moment Arnvidh an, "kannst du mir dann von deinem Kampf gegen eure Dämonen erzählen? Und von den Kolkar?

Lasst uns jetzt aber Lîfs Rat folgen und die Umgebung nach dieser Spur absuchen!"
fügt er an alle gewandt hinzu. "Wenn wir die Spur im Tageslicht noch finden, können wir ihr sicher eine Weile folgen, bevor wir zur Nacht rasten müssen. Deshalb lasst uns keine Zeit verlieren."

12
Dalaran / Mal Gani
« am: 15.09.2021, 16:04:08 »
Abdo ist noch mit eigenen Gedanken beschäftigt, während Wulfgar seine Erkenntnisse teilt, stimmt dann allerdings zu.
"Ich kenne diese Kolkar noch nicht," beginnt er und blickt in die Runde, ob sich Anzeichen dafür finden lassen, dass einer der anderen mehr Erfahrung mit ihnen hat, "aber nach allem, was ich bisher gehört habe, sollen sie eher Wilde sein. Diejenigen, die diesen Hinterhalt gelegt haben, waren, nach allem, was ich entdecken konnte, gut ausgebildet und taktisch versiert. Außerdem habe ich keine Kampfspuren von Kolkar entdecken können. Ich würde auch sagen, dass die Kolkar mit diesem Hinterhalt wahrscheinlich nichts zu tun haben.

Die Männer, die Uther geschickt hat, haben leider viele der Kampfspuren zertreten, und die Spuren derjenigen, meiner Meinung nach fünf bis sechs Angreifer, die den Hinterhalt gelegt hatten, konnte ich nicht mehr finden. Stattdessen aber diejenigen von Uthers Männern, denen wir folgen könnten."

13
Dalaran / Geschichten am Lagerfeuer
« am: 26.08.2021, 23:38:39 »
Wieso nicht Aeryn nach vorne ziehen?

Abdo | Aeryn
Lîf | Arnvidh
Wulfgar | Brakus

Aeryn hat eine hohe Wahrnehmung, was vorne hilfreich ist. Nicht jeder Gegner kommt von vorne, wie schon gesagt wurde, deshalb würde ich ungern Aeryn allein am Ende lassen. Abdo und Aeryn können sich da denke ich gut ergänzen, und Wulfgar und Brakus selbiges hinten; damit haben wir dahin auch eine sehr gute Absicherung.

14
Dalaran / Mal Gani
« am: 26.08.2021, 23:26:31 »
Auch Abdo begrüßt den kühlenden Schatten der Bäume, auch wenn er sich nicht in ihnen zuhause fühlt. Eine solche Ansammlung dieser grünen Kolosse beeindruckt ihn immer noch, denn in seiner Heimat sind sie deutlich spärlicher gesät - mal eine Handvoll hier, auch mal einige mehr in einer Oase - und sie spenden auch nicht so viel Schatten wie die hiesigen Exemplare mit ihren dichten Blätterkronen.
Ansonsten tritt der Ya'Keheter der Hitze wieder mit leichter, luftiger Kleidung entgegen, was ihn gegenüber seinen gerüsteten Gefährten deutlich weniger schwitzen lässt; und auch seine Herkunft hat ihn an große Hitze gewöhnt, so dass er selbst in der prallen Sonne noch gut zurechtkommt, wenn auch Schatten ihm selbstverständlich hochwillkommen ist.

Als Wulfgar beginnt, sich nach Spuren der Kolkar oder anderer umzusehen, schließt sich Abdo ihm an; vier Augen würden womöglich mehr sehen als zwei.[1]
 1. Wahrnehmung 22: Anzeichen eines Kampfes finden. Überleben 20: Spuren der Kolkar (oder der 10 Männer) suchen und folgen.

15
Dalaran / Das Glück des Tüchtigen
« am: 26.08.2021, 23:20:37 »
Wahrnehmung: 1d20d20+8 = (14) +8 Gesamt: 22
Überleben: 1d20d20+7 = (13) +7 Gesamt: 20

(Boni gegen Dämonen werden hier wohl kaum zum Einsatz kommen)

Seiten: [1] 2 ... 43