• Drucken

Autor Thema: Inplay  (Gelesen 75432 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« am: 14.11.2003, 01:12:29 »
 Tygore
Website
eMail
11:19 May.24 - Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
So, hier wird demnächst das abenteuer starten. Schreibt bei Euren posts bitte in Klammern dazu wenn ihr irgendwelche Fertigkeiten, Talent oder Spezialfähigkeiten einsetzt. Ansonsten beschreibt Eure Aktionen einfach so, wie sie ein außenstehender wahrnehmen würde.
z.B. :"Ich stürme auf ihn zu, die Axt hoch über den Kopf erhoben und lasse sie mit aller Kraft auf die Schulter des Orks herabsausen (Sturmangriff, Heftiger Angriff + x)."
Angriffs- und Schaden werden bitte im individuellen Würfelthread ausgewürfelt.
Ich wünsche allen Mitspielern viel Spaß, und das ihnen der Würflebot stets wohlgesonnen sein möge  
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Tygore
Website
eMail
15:39 May.25 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay post 1
OOC: Ich erinnere nochmal an dir nummerierung der posts. Macht das bitte...
IC: Highmoon macht normalerweise den Eindruck eines kleinen Städtchens mit ca 1100 Einwohnern. Die ganze Stadt liegt nahe des Waldes der sich durch die ganzen Tallände erstreckt, und wird von einem Fluss geteilt. Über diesen Fluss spannt sich eine aus stein gemauerte Brücke neben der eine Mühle gebaut ist deren Mühlrad sich langsam und gelegentlich ächzend und quietschend dreht. In der ganzen Stadt sind bemerkenswert viele Bäume und Sträucher verschidenster Arten zu sehen, die auch den Eindruck erwecken, als würde sich zuminsdest gelegentlich jemand darum kümmern.
Die Stadt ist auf einem (vom Fluss aus gesehen) leicht ansteigenden Hügel gebaut auf dem an der einen Seite der Stadt ein kleiner, weißer sechseckiger Turm und an der anderen Seite der Atadt eine kleine Festung steht. Diese Festung steht hier offensichtlich noch nicht besonders lang und ihre Mauern sehen nicht so aus als seien sie schon einmal gebraucht worden.
Highmoon hat keine Stadtmauer und verschiedene Baustile der Häuser lassen darauf schließen, dass die Stadt zwar zum Großteil von Menschen bevölkert wird, aber auch eine beträchtliche Zahl Elfen dort leben, was ein Blick auf die einwohner der stadt die ihren täglichen Geschäften nachgehen, bestätigt.
Die Häuser machen alle einen gepflegten und ordentlichen Eindruck, ohne irgendwelche Auffälligkeiten zu haben. Dadurch fallen jedoch die drei großen Gebäude im Zentrum umso mehr auf. Es sind Tempel zu verschiedenen Gottheiten: Der erste ist ein Tempel des Lathander, ein prächtiges gebäude mit hohen säulen das anscheinend auch regen besucherverkehr hat. Der zweite ist etwas hinter zwei riesigen Eichen und anderen großen Bäumen versteckt und hat einen schlichteren baustil und ist der Göttin Mielikki gewiht. Der prächtigste und größte von allen ist jedoch ein Tempel zu Oghma, das einzige Gebäude in der Stadt mit drei Stockwerken (wenn man von der Festung und dem Turm absieht) und seine Bibliothek ist zumindest unter Gelehrten weithin bekannt und gerühmt.
Innerhalb der letzten 24 Stunden sind nacheinander mehrere Personen verschiedener Rassen in die Stadt gekommen und haben es sich in der Taverne "Zum Goldenen Löwen" bequem gemacht, wobei die bevölkerung schnell gemerkt hat, dass es sich bei diesen Personen nciht um normale reisende, sondern vielmehr um abenteurer handelt.
Der goldene Löwe ist ein wahres Schumckstück von einer Taverne: Sehr sauber gehalten, gemütlich, eine exzellente Küche (und einen dazu passenden Keller) und bezahlbare Preise. Die Taverne ist zur Zeit (es ist mittag) recht gut besucht und die Bedienung, eine erstaunlich blasse Elfe mit schwarzen Haaren, kann sich über zu wenig arbeit nicht beklagen. Der Duft von gebratenem Fleisch und anderen Köstlichkeiten erfüllt von der Küche aus den ganzen Schankraum und macht sofort Lust auf ein ausgedehntes Mittagessen.
Die 4 Abenteurer (Fenrir, Glim, Abraxas, Oskar) haben es sich im Schankraum der Taverne gemütlich gemacht und erzählen einander von früheren Taten und planen ihre zukunft.
In diesem Moment kommt ein Ritter (Falk) mit seinem Ross in die Stadt geritten, unterhält sich kurz mit einer Einwohnerin, und lenkt sein Pferd über die Brücke und in Richtung des goldenen Löwen.
OOC: Es solten jetzt erstmal alle ihre Chars beschreiben und beschreiben was sie gerade tun.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...
[modifiziert]

dimiciatus
Website
eMail
17:29 May.25 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Einer der 4 selstamen Gestalten, die am Tisch sitz ist ein Zwerg. Gerade als ein gepanzerter Krieger (Falk) das Wirtshaus betritt, ist er dabei ein weiters Bier zu leeren. Vor ihm auf dem Tisch stehen schon 2 Leere Krüge, aber auch noch ein voller. Der Zwerg setzt kurz ab, lässt einen lauten Rülpser los und trinkt wieder. Ihn scheinen die Blicke der anderen Gäste nicht weiter stören, denn er ignoriert sie alle.
Der Körper des Zwergen wird von einer mächtigen, stachelbesetzten Ritterrüstung geschützt, die, im Gegensatz zum restlichen Zwerg, sehr sauber ist. Bei nährem hinschauen, kann man darauf auch einige zwergische Runen, ebenso wie auf der großen, und ebefalls sauberen Axt. Am Boden neben ihm stehen noch einige andere Waffen, ein großes, offensichtlich normales Stahlschil und sein Rucksack.
Der Zwerg selber hat längeres dunkles Haar, und das ist ebenso wie sein Bart, der ihm schon bis zur untersten Rippe geht, nicht gerade gepflegt.
Plötzlich stößt er einen noch lauteren Rülpser aus, und allmälich scheint es ihm doch peinlich zu werden. Man kann ihn etwas leise raunen hören, das sich wie "Tut mir leid anhört". Dann dreht sich Oskar, durch das öffnen der Tür aufmerksam geworden, um und mustert den Neuankömmling.
"Na, noch ein Abenteurer, wie mir scheint. Seid gegrüßt."
Dann widmet er sich wieder seinem Bier
[modifiziert]

Abraxas
Website
eMail

18:05 May.25 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 3
Auf einem der anderen Plätze hat ein noch etwas junger Grauelf Platz genommen. Seine weißen Haare sind hinter dem Kopf zu zwei Zöpfen zusammengebunden und hängen hinter den spitzen Elfenohren hervor.
Ein schwarzer Mantel hüllt seinen Körper ein. Darunter ist jedoch keine Rüstung zu erkennen. Auch an dem kleinen Rucksack, der unter seinem Stuhl liegt, ist kein Schild oder dergleichen befestigt. Die Kleidung scheint sehr darauf zugeschneidert zu sein, Gesten zu vollbringen, anstatt zu schützen.
Einen Teil seiner Ausrüstung trägt er an seinem Körper. Dazu gehört ein schön gefertigter Zauberstab und einige Schriftrollen, sowie ein paar Tränke.
Als der Elf nach seinem Wein greift, der vor ihm auf dem Tisch steht, erkennt man einige frische Narben an seinem Unterarm, als der Ärmel seines Hemdes zurückfällt.
Offensichtlich sind sie mit kleinen, scharfen Klingen zugeführt worden.
Doch einige von ihnen wurde gut behandelt und sind beinahe kaum mehr zu erkennen.
Bei dem Erzählen alter Abenteuer scheint Abraxas sich sehr zurückzuhalten. Vielleicht spricht er nicht gerne über seine Vergangenheit. Er erzählt eigentlich gar nichts über seine Vergangenheit.
Er widmet sich eher dem guten Essen, das vor ihm auf dem Tisch steht und hört den anderen zu.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Fenrir
Website
eMail
21:39 May.25 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 4
Der gepanzerte Zwerg trinkt jedoch nicht alleine. Neben ihm flegelt sich ein Hüne von einem Mann, einiges über 6 Fuß groß und mit einem Brustkasten wie ein Bär, auf einen der Tavernenstühle, der unter seinem Gewicht knackt und wankt. Auch er trinkt Bier in großen Mengen, jedoch nicht aus den Humpen, sondern hat es mit der geknurrten Bemerkung „So schmeckts gleich dreimal so gut“ in ein großes Trinkhorn gefüllt. Zu dem Bier speist er eine gewaltige Portion Wildbret.
Der Riese trägt braune Lederkleidung, einen Fellmantel aus Wolfspelz und eine ehemals gut gefertigte, nun aber zerbeulte Brustplatte mit gefährlichen, zackigen Stacheln auf den Schultern, vor ihm auf dem Tisch liegt ein schlichter Stahlhelm mit Nasenschutz. Ein großer stählerner schwarzer Rundschild lehnt auf der linken Seite seines Stuhls, ein wuchtiger, vielbenutzter Kriegshammer griffbereit auf der Rechten. Dieser scheint ihm sehr wichtig zu sein, und wer Fenrir Yggdrassil kennt, der kennt auch seinen Hammer „Schädelquetscher“, denn sie trennen sich nie. Zusätzlich besitzt er mehrere Speere, einen Dolch mit Horngriff, eine Handaxt mit schön geschnitztem Griff sowie einen mannsgroßen Langbogen nebst Köcher.
Jedoch ist nicht nur seine Ausrüstung ist sehenswert, er selbst ist auch neben seiner schieren Größe bemerkenswert:
Obwohl er sich in der Taverne sich kaum ein Lufthauch regt, scheinen sich seine schulterlangen bräunlich-blonden leicht gelockten Haare stets in Aufruhr zu befinden. Vor allem eine lange silberglänzende Strähne zuckt bei jeder Bewegung wie ein Blitz. Sein kantiges, trotz seiner offensichtlichen Jungend von Wind und Wetter zerfurchtes Gesicht wird von einer blassen Narbe quer über Stirn, Nase und Wange fast geteilt. Sein Körper ist fast überall mit Tätowierungen bedeckt, Seeschlangen und andere Meeresbewohner einschließlich einer schönen Mehrmaid zeigen. Auf seiner rechten Wange sind drei zuckende Blitze zu sehen. Er riecht stark nach salziger Meeresluft, und auf seiner Kleidung sind noch einige weiße Salzränder zu sehen. Seine tiefe, dröhnende Stimme hat einen anscheinend permanent aggressivem Unterton, während sein Gesicht jedoch zu einem freundlichen Lächeln in die Runde verzerrt ist. Dabei entblößen sich ein auffallend kräftiges Gebiss, das auch raubtierartige Fangzähne beinhaltet.
Er ruft zwischen zwei Bissen dem Fremden zu: „Setz Dich zu uns, Landratte, und spül den Staub der Straße mit einem guten Schluck herunter! Fenrir lädt Dich ein!“
Dabei blitzten seine Augen lustig auf. Sie sind strahlendblau mit geschlitzten, katzenhaften Pupillen und scheinen jederzeit seine Gemütslage wiederzuspiegeln.
_______________________________________________________

Tygore
Website
eMail
18:02 May.26 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 5
Bei Oskars Rülpser drehen sich gleichzeitig mehrere der anwesenden Personen in seine Richtung um und sehen ihn mit eindeutig missbilligenden Blicken an.
Aus den nach einer peinlichen Stille wieder einsetzen Gesprächen hört man vereinzelt Sätze wie "absolut ungehöriges Verhalten", "Schweinerei", "kann man hier noch nicht mal ungestört essen", "hat dem keiner manieren beigebracht" und ähnliches.
Der goldene Löwe ist offensichtlich ein Lokal, in dem man auf manieren mehr rücksicht nimmt als in einer gewöhnlichen Taverne.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...
[modifiziert]

Falk
Website
eMail

19:20 May.26 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 6
Der Ritter, der soeben die Schenke betreten hatte, scheint sich nach jemandem umzusehen. Sein strenger Blick mustert die vier Gefährten eindringlich, doch dann wendet er sich ab, ohne auf die Einladung zu reagieren. Der Mann trägt einen kleinen Beutel, in dem sich offensichtlich ein Kästchen oder ein anderer Gegenstand ähnlicher Form und Grösse befindet. Er muss an die zwei Meter gross sein, und braune, kurzgeschnittene Haare umrahmen sein ernstes aber gutaussehendes Gesicht. Der Ritter geht hinüber zum Tresen , wobei seine prächtige Plattenrüstung nur wenige Geräusche von sich gibt. Er wechselt einige Worte mit dem Wirt, der daraufhin ein paarmal gefällig nickt und in Richtung der Gruppe deutet. Nachdem er einige Geldstücke auf den Tresen fallen gelassen hatte, wandte der Ritter sich um und ging zu dem Tisch der vier Abenteurer hinüber. Jetzt, wo der grosse Mann näher kam fielen den Männern weitere Details auf. An seiner Hüfte hängt ein sehr langes Schwert in einer feingearbeiteten Scheide aus hellem Leder, die mit Teilen aus Silber verstärkt und mit Goldenen Schriftzeichen verziehrt wurde. Um seinen Hals trägt der Mann ein Amulett aus Silber, welches die Form eines Panzerhandschuhs mit einem geöffneten Auge darauf hat. Das Symbol Helms , des Wachenden Gottes.
"Guten Tag, die Herren. Mein Name ist Falk de Arreygiata, Helmit des Ordens der wahren Vision und Offizier der Purpurdrachenritter von Arabel. Ich bin auf der Suche nach rechtschaffenden Abenteurern, die mir helfen einigen Anzeichen einer Verschwörung auf den Grund zu gehen. Es könnte dabei nicht nur friedlich von statten gehen, doch ihr seht mir fähig genug aus. Was sagt ihr, besteht Interresse?“
____________________
Falk de Arreygiata

Fenrir
Website
eMail
21:17 May.26 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Er nimmt noch einen kräftigen Schluck aus seinem Horn und spült damit einen Bissen Wildbret hinunter, dann richtet sich Fenrir Yggdrassil im Sitzen zu voller Größe auf und starrt dem Neuankömling direkt ins Gesicht. Nach einigen Augenblicken fängt er mit laut dröhnender Stimme zu sprechen an, ohne den Blick abzuwenden:
"Höflich und gewählt spricht er jetzt, da er unsere Dienste braucht, der edle Rittersmann. Zuvor jedoch waren wir nicht gut genug, als dass er unsere Einladung annehmen wollte?!"
Er steht langsam, aber kraftvoll auf. Die Augen der ungleichen Männer befinden sich fast auf gleicher Höhe. Dabei verrutscht sein Umhang ein wenig und gibt den Blick frei auf einige Beutel und runenbesetzte Stäbe an seinem Gürtel, ebenso wie auf ein silbernes Amulett, das die glechen Blitze wie seine Wange zeigt.
"Wenn ihr einen Mann für einen ordentlichen Kampf braucht, bin ich immer zu haben. Vorrausgesetzt, es geht nicht um einen fanatischen Firlefanz und Ihr kommt nicht auf die Idee, mir sagen zu wollen, wie ich meine Arbeit zu erledigen habe.
Doch was ist mit euch, Herr Ritter? Groß seid Ihr, und ein großes Messerchen tragt Ihr da. Doch habt Ihr in Eurer prunkvollen sauberen Rüstung schon mal eine Schalcht gesehen? Ich meine nicht ihn den Büchern eurer Kindheit. Habt Ihr das Blut geschmeckt, das aus den zerquetschten Schädeln eurer Feinde fließt? Habt ihr die Todesschreie im Sturm gehört? Passt lieber auf, dass Euch nichts geschieht, strahlender Rittersmann, und macht Euch um mich keine Sorgen.
Doch wollt Ihr jetzt vielleicht so gütig sein und die Einladung von Fenrir Yggdrassil annehmen?"
Mit diesen Worten zieht er ohne zu fragen einen Stuhl vom Nachbartisch heran und schiebt ihm dem Gepanzerten hin.
"Setzt euch, und erzählt uns mehr von Euren Vorhaben. Talos hat schon zu lange keinen guten Kampf von mir zu sehen bekommen."
_______________________________________________________
[modifiziert]

Abraxas
Website
eMail

21:21 May.26 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 7
Abraxas blickt von seinem Essen auf und dreht seinen Körper dem Neuankömmling zu, während er ihn mustert. Dabei kommt ein Langschwert an seiner Seite zum Vorschein, das bisher vom schwarzen Mantel verdeckt war.
Als er den Kopf hebt, um dem Ritter ins Gesicht zu blicken erkennt man auch eine Narbe, die sich entlang des Halses auf seine rechte Schulter zieht.
"Seid mir gegrüßt, Falk. Ich hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel, dass ich euch Falk nenne. Ich kenne mich in eurem Orden nicht aus,"
- wobei er auf das Symbol um seinen Hals deutet,
"doch scheint es einen wichtigen Grund zu geben, dass man einen Offizier schickt. Ich denke, dass ihr auf mich zählen könnt, auch wenn ihr mir erst einmal erklären müsstet, was es genau mit dieser Sache auf sich hat. Ich begebe mich nicht gerne in Dinge, die ich nicht kenne. Ich hoffe, ihr könnt mich gegebenenfalls informieren."
" Allerdings müsste ich noch einige Besorgungen machen in dieser Stadt. Ich denke, allerdings nicht, dass es zu lange dauern würde. "
Dann dreht sich der Elf wieder seinen Begleitern zu.
" Ich hoffe, ich kann auch auf eure Kräfte hoffen... "
Mit diesen Worten beginnt Abraxas Deijlaras aufzuessen, nachdem er dem Menschen einen Stuhl neben ihm angeboten hat.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras
[modifiziert]

Oskar
Website
eMail
21:52 May.26 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay - Post 9
Oskar blickt, als der Fremde zum Tisch herantritt, kurz von seinem Essen auf, richtet sich ebenfalls im Stuhl zu seiner vollen Größe auf und mustert den Neuankömmling einige Zeit.
Erst jetzt erkennt man auf der Vorderseite der Rüstung des Zwerges, die vorher leicht verdeckt war, eine größere zwergische Rune - die Rune des Schutzes.
Leise schmatzend wendet er sich an den Ritter:
"Ich grüße euch, Offizier Falk. Setzt euch und erzählt mehr von eurem Angebot, das hört sich ja ganz interessant an. Ach ja, ich bin Oskar."
Sofort nachdem er das gesagt hat, dreht er sich wieder um wendet sich wieder seinem Essen zu.

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #1 am: 14.11.2003, 01:14:03 »
 Falk
Website
eMail

23:08 May.26 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 10
Falk erwidert den Blick des Mannes gelassen, ohne eine Reaktion zu zeigen. Die offensichtliche Körperliche Überlegenheit scheint ihn nicht zu beeindrucken.
"Ich glaube euch, das ihr euch zu wehren wisst, Fenrir Yggdrassil. Um eure Frage zu beantworten, ja, ich habe schon Schlachten erlebt. Ich habe mir den Offiziersrang nicht durch Intrigen oder Beziehungen erschwindelt. Ich weiss nicht viel von euch, und ich möchte euch keine fehlende Bildung unterstellen, aber ich bin sicher ein Anhänger des Sturmherren Talos wird von den Goblinkriegen in Cormyr gehört haben. Die Helmiten haben ihren Dienst getan und die Bevölkerung vor dem schlimmsten beschützt, doch wo waren eure Kameraden, werter Fenrir ? Das einzige, was ich in letzter Zeit von euch gehört habe waren Plünderungen, Brandschatzungen und weitere schändliche Greueltaten, die an unschuldigen Vollzogen wurden, die euren Klerikern im Weg waren. Ihr wagt es, mir gegenüberzutreten und von Fanatismus zu sprechen? Ich werde einmal darüber hinwegsehen, da die Probleme, die womöglich auf uns zukommen werden, weit wichtiger sind als mein Stolz, und ich bin sicher, das eure Kampfkraft mir bei meiner Mission eine grosse Hilfe wäre. Aber seid gewarnt, Fenrir Yggdrassil, reizt mich nicht zu sehr, denn ich bin ein gefährlicherer Gegner als ihr vielleicht glauben mögt."
Mit diesen Worten wendet sich Falk den anderen Abenteurern zu, und macht ein freundliches Gesicht.
"Es freut mich, eure Bekanntschaft zu machen, werter Elf, wenn ihr so freundlich sein würdet mir euren Namen zu nennen. Auch freut es mich euch kennenzulernen, Oskar."
Zu dem Gnom gewandt
"Auch ihr seid gegrüsst
Danach wendet er sich noch einmal an Fenrir
"Setzt euch, Fenrir, wir haben viel zu besprechen."
____________________
Falk de Arreygiata

Oskar
Website
eMail
12:12 May.27 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay - Post 11
Oskar blickt kurz von seinem Essen auf.
"Nachdem das mit dem Klerikerzeugs geklärt wäre, setzt euch doch alle wieder. Und ihr Ritter Falk bestellt euch was zu ordentliches zu essen, das Essen hier schmeckt verdammt gut und Fenrir hat euch ja schon eingeladen. Außerdem erzählt es sich mit vollem Magen doch gleich viel besser!"
Sofort, nachdem er dies gesagt hat, widmet er sich wieder seinem Bier und dem Braten
[modifiziert]

Abraxas
Website
eMail

13:54 May.27 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 12
"Ich bin Abraxas Deijlaras. Ihr könnt mich Abraxas nennen, Falk. Verzeiht, dass ich vergaß, meinen Namen zu erwähnen. "
Noch einmal mustern die silber-grauen Augen des Elfen den Kleriker neben sich, dann nimmt er noch zwei Schlucke von dem vorzüglichen Wein und beendet damit sein Essen.
Etwas leiser wendet er sich wieder an Falk.
"Wisst ihr viel, was auf uns zu kommt und denkt ihr, dass dies hier der richtige Ort wäre, um über Verschwörungen - ich nehme einmal an gegen die Klerikalen Orden - zu diskutieren?"
Der Grauelf blickt noch einmal in die Runde und mustert dabei eigentlich die übrigen Gäste des Lokals.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras
[modifiziert]

Tygore
Website
eMail
14:19 May.27 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay post 13
Die übrigen Gäste im Schaknraum sind fast ausschließlich normale Einwohner Highmoons: Menschen Halb-Elfen und Elfen. Sie tragen normale Tages- oder Arbeitskleidung und scheinen sich nicht um Euch zu kümmern und stattdessen lieber ihn ruhe ihr Mittagessen zu sich zu nehmen bzw sich miteinander zu unterhalten.
Ein Gast bildet jedoch hiervon die ausnahme. Obwohl er ebenfalls zu mittag isst und gelgentlich in unterhaltungen am nachbartisch einschaltet kann er ein gewisses interesse an euch nicht verbergen. Er trägt ebenfalls normale Kleidung, hat kurze braune haare und einen schnurrbart.
Abraxas kann es nicht erklären, aber ihm kommt diese Person irgendwie etwas suspekt vor.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Fenrir
Website
eMail
14:54 May.27 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 14
Fenrir setzt sich wieder, umd der köstliche Bratenduft steigt in seine Nase. Sofort verschwindet das aufkommende wütende Funkeln aus seinem Blick, und er schiebt sich ein großes Stück in den Mund.
Kauend antwortet er:
"Hmmja, Ihr habt wohl recht, Herr Ritter, ich habe noch nichts von den Goblinkriegen oder eurem Orden gehört. Doch das liegt daran, dass ich nicht VON HIER BIN! Ich wollte hier überhaupt nicht hin! Nicht so!!"
Mit den letzten Worten hebt sich seine Stimme wieder grollend an, doch er beruhigt sich recht bald wieder. Als er weiterspricht, könnt ihr auch seinen fremden Akzent zuordnen:
"ICH komme aus dem Norden! Aus dem rauen Norden! Habt ihr schon mal von Luskan gehört? Ich sage euch, da ist der Bär los. Da müsst ihr mal hin. Nirgendwo sonst kann man so leben wie dort und an der Küste. Wenn die Gischt spritzt und man am Bug des Langbootes durch die baumhohen Wellen pflügt, ja, das ist ein Leben! Und die Schlachten erst, wenn die Masten brechen und die Schädel platzen..."
Er verfällt mit verträumtem Blick einige Zeit in Schwärmerei über das Leben auf dem Meer, besonders die Stürme. Sie scheinen seine wahre Leidenschaft zu sein.
"Ja, die Stürme. So kraftvoll, so zerstörerisch, so wunderschön. Aber es gibt immer Menschen, die es noch nicht miterlebt haben. Kommt mit mir auf ein Schiff, wir werden in den Sturm fahren, dann werdet ihr die wahre Macht und Schönheit Talos erkennen, werter Herr Ritter..."
Seine Augen werden wieder klar...
"Aber nun sind wir noch hier. Ihr sagtet etwas von einem Krieg? Erzählt mir etwas mehr über ihn, euren Orden und euer Land hier, Herr Ritter!"
Fenrir lehnt sich entspannt zurück und lässt einen großen Schluck Bier in seinen Hals laufen....
_______________________________________________________
[modifiziert]

Sheijtan
Website
eMail
18:05 May.27 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 15
Abraxas mustert noch etwas den Mann, der an ihnen interessiert zu sein scheint, wendet sich jedoch dann wieder dem Gespräch der beiden Kleriker zu, nachdem er diesen Mann mit seinen Blicken nach Waffen und/oder Abzeichen absucht. Dies versucht er so unauffällig wie möglich zu tun.
Dann wendet er sich schließ´lich wieder komplett dem Gespräch der beiden zu.
"Ich würde auch gerne etwas über euren Orden hören, Falk. "
Während er dies sagt, dreht er das Messer (oder ähnliches Besteck) in Richtung des Mannes, von dem sie eventuell beobachtet werden.
Dann beginnt er leise zu Falk zu sprechen, als der Mann sich gerade zu einem der Nebentische beugt...
" Folgt dem Messer... Kennt ihr den Mann dort drüben am Tisch? Er späht ständig in unsere Richtung."
____________________________________________________
You can't cross bridges that you burnt.

Zook, Chaosmagier
13:33 May.28 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
16
Der Gnom, der bisher nur mit wachen Augen den Neuankömmling und seine Umgebung beobachtet hat, richtet sich jetzt auf seinem Platz, auf dem er sehr bequem sitzen kann, da er für einen Menschen gemacht ist, auf und sagt:
"Seid gegrüßt, mein Name ist Glim Daydingle Radon "Gatecrusher" Twackle! Aber ihr könnt mich vorläufig Herr Twackle nennen."
Seine Stimme klingt ziemlich ruhig, auch wenn man seinen Tatendrang und seine Neugier heraushört.
Dann richtet er sich zu Fenrir und sagt:
"Eines müsst ihr mir verraten, Bär des Nordens! Was findet ihr am Meer so toll? Es ist groß, kalt, nass, unbehaglich und man kann es nicht einmal trinken! In der Erde muss man hausen! Gemütlichkeit..., Behaglichkeit..., ein schönes wärmendes Feuer, falls man mal raus musste, und auch, wenn man es nicht tat..., das ist Leben!... Mir fällt gerade auf, dass ich dieses Leben schon längere Zeit nicht mehr lebe...", in seiner kurzen Gedankenpause räuspert er sich, "Naja, vielleicht ist es am Meer doch nicht so schlecht, solange die Kajüte trocken bleibt. Was euren Geschmack für Essen angeht, könntet ihr ja fast mit einem Halbling konkurrieren."
Auf einen kurzen Wink zum Wirt hin kommt dieser, der diese auffälligen Gäste schon länger beobachtet, mit einer kleinen Portion des Bratens zum Tisch und stellt es vor den Gnom.
Dieser isst langsam und in kleinen Bissen, während er weiter die Personen in der Taverne mustert.
OOC: Zook, der versucht, nicht das schwarze Schaf zu werden

dimiciatus
Website
eMail
15:33 May.28 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay - Post 17
"Da habt ihr recht, Herr Twackle. In Höhlen ist es doch imm er noch am schönsten. Ich persönlich kann das Meer auch nicht so leiden.
Ich geh dann mal neues Bier holen."
Damit steht Oskar auf und geht zum Tresen um sich noch ein Bier zu holen. Während er dorthin geht (bzw zurückkehrt) wirft er unauffällig einen genaueren Blick auf den seltsamen Mann an dem Nachbartisch, auf den er durch Abraxas geflüster aufmerksam geworden ist. Er versucht dabei zu erkennen, ob irgendetwas unauffälliges an dem Mann ist.

Boerda
Website
eMail
15:42 May.28 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 18
Fenrir blickt zu dem nicht mal halb so großen Gnom:
"Höhlen? Pah! Glaubt mir, ich habe lange genug im Wald und in Höhlen gelebt, um das beurteilen zu können: Höhlen sind ekelhaft! Man sieht die Sterne nicht, man hört nicht den Wind, man spürt nicht die Wellen! Und man ist vor Stürmen geschützt. Bah! Schlimmer noch als Höhlen im Wald sind gemütliche, langweilige Höhlen! Da kann ich mich ja gleich begraben lassen! Man muss das Leben genießen! Da habt ihr Recht. Auf das gute Essen und baldige, grausame Schlachten!"
Mit diesen Worten hebt er schwungvoll sein Trinkhorn und prostet den anderen zu. Von dem Fremden nimmt er keine weitere Notiz.
________________________________________________________
Manchmal muss man um zu siegen erst sich selbst im Kampf besiegen,
Manchmal muss man um zu siegen Freunde morden und betrügen....

Abraxas
Website
eMail

17:06 May.28 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Is es nicht irrelevant, wo man herkommt? Denkt sich Abraxas, als Fenrir ihm zuprostet.
Dann wendet er sich wieder an den in Rüstung neben ihm sitzenden Ritter. "Ich denke, wir sollten wo anders genauer auf ihr Vorhaben eingehen, vorrausgesetzt, es stört euch nicht.".
Abraxas wartet noch, bis alle fertig gegessen haben und will dann seinen Rucksack packen und aufstehen.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #2 am: 14.11.2003, 01:15:17 »
 Tygore
Website
eMail
17:29 May.28 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 20
Oskar kann an dem mann keine Auffälligkeiten feststellen. Er trägt wie die meisten hier in der Stadt einen langen Dolch in einer Scheide am Gürtel, hat aber ansonsten keine Waffen dabei. Als er merkt, dass Oskar nah an ihm vorbei geht, widmet er sich intensiv einem Gespräch am Nachbartisch in dem es um das Wetter der letzten Woche und um den zu erwartenden Ertrag der Getreideernte dieses Jahres geht.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Oskar
Website
eMail
19:45 May.28 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 21
Als Oskar wieder zurückkehrt, tut er so, als ob er an dem Gespräch sehr interessiert ist. Er beginnt, nachdem er sich vorgestellt hat dort mitzudiskutieren und er zählt über das Wetter in seiner Heimat (bzw. das grad aktuelle Thema).
Sobald es das Gespräch irgendwie zulässt, fragt er die anderen ob sie denn aus dem Dorf stammen und was sie denn so beruflich machen.
Er achtet, während dem ganzen Gespräch darauf, ob der Mann sich irgendwie auffälliger verhalten sollte, ob er nervöser wird oder auf manche Fragen ablehend reagiert.
Danach verabschiedet er sich und kehrt zu seinen Gefährten zurück.
[modifiziert]

Tygore
Website
eMail
20:51 May.28 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Du unterhälst dich nur kurz mit den Leuten: Der Kerl hat seine Nervosität abgelegt und unterhält sich normal weiter. Als die beiden merken, dass sich deine Kenntnisse im landwirtschaftlichen Bereich doch in sehr engen Grenzen halten, wirst du dezent darauf aufmerksam gemacht, dass sie gerne in ruhe weiter essen würden, (mit einem Unterton, der deutlich macht, dass sie dabei gerne auf deine Gesellschaft verzichten würden). Danach wenden sie sich wieder ihrer Gemüsesuppe zu.
OOC: Es wäre vielleicht angenehmer für alle mitspieler, wenn solche Aktionen in zukunft nicht in indirekter rede beschrieben werden. Ich weiß nicht wie es den anderen geht, aber meiner meinung nach macht indirekte Rede das Flair kaputt...
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Zook, Chaosmagier
21:03 May.28 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Glim, der Abraxas Worte gehört hat, isst die knappe Hälfte seiner so schon kleinen Portion auf, gibt den Teller dem Wirt zurück, legt sich seinen Rucksack griffbereit und macht es sich auf seinem Stuhl bequem. Dies kann er nicht, ohne dabei die Füße auf den Tisch zu legen (Der Stuhl ist ziemlich nahe beim Tisch und relativ hoch).
Dann flüstert er (möglichst unhörbar für andere) zu Abraxas:
"Was, meint ihr, will dieser Kerl da was von uns?"
Er zieht sich die Kapuze etwas weiter ins Gesicht und scheint zu dösen.
OOC: Zook, der sich viel Mühe gibt zu schreiben, wann er kann

Eiszeit
Website
eMail
Editieren

21:12 May.28 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 23
"Ich stimme euch zu, Abraxas, wir sollten diese Dinge nicht hier besprechen. Ich bin neu in dieser Stadt, wüsstet ihr einen Ort wo man wichtige Dinge in Ruhe besprechen kann? Dort werde ich euch auch mehr über meinen Orden erzählen können."
Mit diesen Worten steht Falk auf, nimmt den Beutel und steckt in sich unter seinen Arm.
________________________
... es ist kalt geworden, Meister!

Oskar
Website
eMail
21:25 May.28 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 24
Oskar kommt ein bisschen enttäuscht zum Tisch zurück. Er hatte wohl erwartet ein wenig mehr über den Mann zu erfahren.
Als er sieht, dass seine Gefährten aufbrechen wollen, nimmt auch er seinen Rucksack und sein restliches Zeug.
"Nun, dann lasst uns mal gehen, ich trinke nur noch schnell das Bier aus."

Abraxas
Website
eMail

10:44 May.29 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 25
Abraxas wartet noch kurz, bis Oskar auch den letzten Rest Bier aus seinem Krug getrunken hat und nimmt dann seinen Rucksack unter dem Stuhl hervor.
"Ich würde vorschlagen, wir gehen in mein Zimmer. Dort bereden wir alles. Ich muss mich sowieso noch etwas vorbereiten." Dabei schaut er auf seinen nicht ganz so prall gefüllten Schriftrollenbehälter an seinem Gürtel. Er blickt noch einmal in die Runde, um zu sehen, ob sich alle fertig machen, mitzukommen und geht dann zum Wirt, um sein Essen zu bezahlen.
"Es war sehr vorzüglich. Ich werde euch weiterempfehlen."
Mit diesen Worten geht er die Treppe hinauf, um schließlich vor einer Tür stehen zu bleiben und nach dem Aufsperren einzutreten.
In dem Zimmer bietet er jedem irgendeine Sitzgelegenheit an, sofern vorhanden, während er sich auf das Bett setzt und die Beine verschränkt
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras
[modifiziert]

Oskar
Website
eMail
10:49 May.29 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 26
Auch Oskar packt sein restliches Zeug. Er geht dann ebenfalls zum Wirt hin um zu bezahlen.
"Hier bitte sehr, das Geld fürs Essen. Hat ganz gut geschmeckt."
Er blickt sich kurz um ob die anderen Gefährten nachkommen, und schaut dabei, auch noch mal kurz dem seltsamen Mann. Dann beeilt er sich, um noch hinter Abraxas herzukommen.
In dessen Zimmer angekommen setzt er sich sofort auf einen Stuhl (falls vorhanden). Er mustert kurz das Zimmer und wendet sich dann nachdenklich an Abraxas:
"Hmm, in meinem Zimmer ist es nicht so ordentlich.
Wo bleiben denn die anderen?"

Tygore
Website
eMail
13:26 May.29 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 28
Der Wirt bedankt sich sowohl bei Abraxas als auch bei Oskar: "Es freut mich, dass es Euch geschmeckt hat. Ihr seid jederzeit wieder gern gesehene Gäste. Falls ich noch etwas für Euch tun kann, sagt mir einfach Bescheid.
Die Zimmer sind im 1. Stock und sehr ordentlich: Ein Bett mit einer einfachen aber sauberen Strohmatratze sowie sauberem Bettzeug, ein Schrank, eine beschlagene Truhe mit Schloss (dessen Schlüssel man sich beim Wirt gegen Gebühr ausleihen kann) und einem sauberen Holzfußboden. Ein Fenster geht in Richtung des Flusses, der wenige Meter hinter dem Haus vorbeifließt hinaus und gewährt einen guten Ausblick auf den größeren Teil Highmoons auf der anderen Seite des Ufers.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...
[modifiziert]

Zook, Chaosmagier
15:18 May.29 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Glim greift schnell in seinen Geldbeutel und spürt leider nur noch eine Silbermünze.
Sich langsam zum Wirt richtend sagt er: "Geschmeckt hat es mir sehr gut, aber ich zahle lieber wenn ich gehe, falls ich noch irgend etwas bis dahin zu mir nehmen sollte."
Dann geht er, ohne auf lange Antworten zu warten auch ins Zimmer, wo er vom Bett aus, auf welches er sich ausstreckt, das Schloss der Truhe betrachtet.
Zook, der von Tygore bitte noch den Charakterbogen mit Inventar haben sollte, da er nur die Uraltversion besitzt

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #3 am: 14.11.2003, 01:17:54 »
 Fenrir
Website
eMail
08:16 May.30 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Fenrir erhebt sich mit krachenden Knochen, nachdem er den Rest seines Bratens verschlungen hat, und wirft sich seinen vielbenutzten Seesack über die Schulter. Auf dem Weg zu Abraxas Zimmer wirft er mit einem gebrummten "Lecker Essen"dem Wirt einige Silbermünzen zu und beschleunigt darauf seinen Schritt, da er inzwischen doch recht neugierig ist, was der Ritter zu berichten hat.
Im Zimmer angekommen wirft er sich neben den Gnom aus Bett und lehnt sich an die Wand, wobei seine Stacheln einige Kratzer in der Holzwand hinterlassen. Er gibt dem Gnom einen groben, aber anscheinend freundschaftlich gemeinten Klaps auf die Schulter und donnert:
"Seid Ihr auch schon so gespannt, was unser Rittersmann zu berichten hat?"
Nachdem Falk das Zimmer betreten und die Tür geschlossen hat, fordert er ihn auf:
"Bei allen Seeteufeln, spannt uns nicht länger auf die Folter! Raus mit der Sprache! WAS wollt Ihr eigentlich von uns, Herr Ritter?"
_______________________________________________________

Falk
Website
eMail

13:37 May.30 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 31
Falk nickt Fenrir zu.
"Nicht so ungelduldig, Fenrir Yggdrassil. Es liegt mir fern, eure und meine Zeit zu verschwenden, deswegen werde ich direkt anfangen, ohne vorher grosse Reden zu schwingen. Vor einer Woche wurde ich von meinem Dienst als leitender Offizier zur Bewachung der Stadt Espar abkommandiert, um ein neues Problem zu untersuchen, das sich hier in Highmoon abzuspielen scheint. Die Helmiten haben Nachricht von dem Anführer der Miliz Highmoons, einem Mann namens Elmo bekommen, das in der Stadt häufig Männer in Ockerfarbenen Roben gesichtet wurden, die offensichtlich nicht gesehen werden wollten."
Bei diesen Worten blickt sich der Kleriker in der Runde um, um auf die Reaktionen der einzelnen zu achten. Nach einer kurzen Pause spricht er weiter.
"Desweiteren ist ein mächtiger Magier namens Spugnoir aus Highmoon verschwunden, ohne eine Spur auf sein Verbleiben zu hinterlassen. Einen derart mächtigen Mann zu entführen ist kein leichtes Unterfangen. Wir befürchten nun, dass die Priester eines längst vernichtet geglaubten Kultes, der dem Elementaren Bösen folgte, wiedergekehrt und für sein Verschwinden verantwortlich sind. Vor etwa 10 Jahren haben diese Kultisten schon einmal für Ärger gesorgt, doch wir dachten sie seien damals vernichtet worden. Ob diese beobachteten Priester in den Ockerfarbenen Roben nun Anhänger des Elementaren Bösen sind gilt rauszufinden. Falls sich der Verdacht bestätigt muss unverzüglich etwas gegen diese Gefahr unternommen werden."
Wiederrum schaut Falk in die Runde
"Was die Bezahlung angeht ... "
Falk nimmt den Beutel, den er unter dem Arm trug, in die Hände und zieht eine hölzerne Kiste hervor.
"... ich bin befugt jedem von euch 400 Goldmünzen als Bezahlung anzubieten. Ich denke, das ist angemessen. So, gibt es noch irgendwelche Fragen? Falls nicht, würde ich vorschlagen wir machen uns auf den Weg zu Elmo, um herauszufinden wo die Männer gesichtet wurden."
____________________
Falk de Arreygiata

Oskar
Website
eMail
14:28 May.30 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 32
Hmm, mit sowas hät ich jetzt ja nicht gerechnet. Das könnte ganz schön schwierig werden ... einen Kult aufspüren ... Naja, aber die Bezahlung ist ja ganz ok.
Ein paar Fragen hät ich aber noch:
Wie sieht das aus, wenn wir eventuell irgendwelches wertvolles Zeug finden. Ich hoffe doch mal, wir dürfen das unter uns aufteilen?
Und dann noch was, falls es mal zum Kampf kommt: Ich weiß ja nicht, wie ihr Helmiten das handhabt, aber ich hab gelernt, dass es manchmal ganz nützlich ist, einen taktischen Rückzug anzutreten. Dürft ihr sowas, oder verbietet es euch euere Gesinnung?
Sonst hab ich vorerst keine Fragen mehr. Und dann könnten wir ja gleich mal aufbrechen. Je früher wir hier fertig werden, desto früher kann ich mich wieder einem Bier widmen.
Noch während er seine letzten Worte sagt, steht der Zwerg auf und nimmt sein, gerade abgelegtes Zeug, wieder auf.

Abraxas
Website
eMail

15:51 May.30 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 33
Abraxas, der dem Vortrag des Menschen gelauscht hat, schaut ein wenig in die Runde. Auf seinem Gesicht finden sich nachdenkliche Falten...
"Einen Kult, sagt ihr?" Man merkt, dass er wiederholt hat, was Falk sprach, als dass es eine Frage war.
"Wir müssen also herausfinden, ob diese Priester in ockerfarbenen Roben etwas mit dem Verschwinden dieses Magiers zu tun haben und ob sie Anhänger dieses ominösen Kultes sind. Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, heißt es etwas dagegen zu tun."
Abraxas blickt in das Gesicht des jungen Mannes und als er seinen Aussage als bestätigt anerkennt, fährt er fort...
"Wenn es gegen einen Kult geht, würde ich gerne noch damit beschäftigen, mich vorzubereiten. Oder werden wir ohne Widerstand gegen sie ankommen? Wohl eher nicht, befürchte ich, wenn ihr sagt, sie seien vernichtet worden. Somit würde ich sagen, wir verschieben das auf morgen, dass ich mich noch etwas meiner Magie widmen kann. Wir können auch versuchen, uns im Ort umzuhören - vor allem, was das Verschwinden des Magiers angeht - und erstmal Informationen sammeln."
Abraxas blickt nachdenklich auf seine Ausrüstung, wobei er auf den Kompositlangbogen in der Ecke seines Zimmers blickt.
"Ich werde ungern überrascht, nur weil ich zu wenig Informationen habe. Ihr sagtet auch etwas von dem Anführer der Miliz in diesem Dorf. Ich hoffe, er kann uns weiterhelfen. Ich wäre auch dafür, ihn so schnell wie möglich zu befragen, nicht dass der Mann, der ím Schankraum interessiert zu uns blickte, uns womöglich noch Ärger bringen könnte."
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Boerda
Website
eMail
15:25 May.31 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Fenrir springt schwungvoll vom Bett auf, so dass der Gnow hin und herwippt. Er streckt seinen muskulösen Körper und packt
"Schädelquetscher" und seinen Schild mit eisernem Griff.
"So, ein Kult. Der schon einmal vernichtet wurde. Uaharr! Es kann losgehen! Wir werden sie ein zweites Mal zerquetschen wie die Maden und ihre Tempel niederreissen! Kümmert ihr euch um Eure Vorbereitungen, Abraxas. Der Herr Ritter begibt sich mal zu seinen Ritterkumpanan hier in der Stadt und besorgt genauere Informationen. Ich für meinen Teil nehme den Auftrag an und kümmere mich sofort um die erste heimlichtuerische Ratte! Und vielleicht gibt es ja auf den Straßen noch mehr!"
Mit den letzten Worten senkt er seinen Kopf, stiefelt schnurstraks zur Tür, drückt die Klinke herunter und bricht gleichzeitg die Tür krachend mit einem Stoß seiner gewaltigen Schulter auf. Darauf eilt er wieder in den Schankraum hinunter und blickt sich mit wildem Blick nach dem Mann um, der ihnen vor kurzem aufgefallen war.
Seine Augen funkeln böse und haben sich zu schamlen Schlitzen verengt, während seine Haare wild um seinen Kopf abstehen und seine silbersträhne wie ein Blitz zuckt.
________________________________________________________
Manchmal muss man um zu siegen erst sich selbst im Kampf besiegen,
Manchmal muss man um zu siegen Freunde morden und betrügen....

Falk
Website
eMail

16:08 May.31 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 34
"Nun, Oskar, ich denke ausser mächtigen magischen Atefakten des Bösen könnt ihr behalten, was ihr findet. Diese werde ich, sollte es sich in meiner Macht befinden, zerstören, oder an einen sicheren Ort bringen lassen, damit sich niemand mit Böser Gesinnung mehr mit ihnen unheilige Macht beschaffen kann."
Falk wendet sich dem Elfen zu
" Ihr sollt euren Tag bekommen. Wir anderen werden in der Zeit mit Elmo sprechen und schauen was sich ergibt. Wir sollten so wenig Zeit verschwenden wie möglich. Nun, lasst uns ..."
Als Fenrir aufspringt und wild entschlossen die Tür aufdrückt, guckt Falk ihm verdutzt hinterher. Als dieser Polternd die Treppe herunterstampft wendet sich Falk an die anderen
"Ist der immer so ungestüm? Das kann ja heiter werden ... Hinterher, nicht das er etwas unüberlegtes tut."
Falk läuft hinter dem Hühnen aus dem Raum
____________________
Falk de Arreygiata

Oskar
Website
eMail
18:12 May.31 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 35
"Abraxas, ihr könnt ja hier bleiben, und euch vorbereiten. Ich für meinen Teil werd mal die beiden Herren begleiten, und versuchen, Fenrir zur Vernunft zu bringen, bevor er in der Gaststube ein Blutbad anrichtet."
Damit rennt der Zwerg auch schon zur Tür raus, und die Treppe hinunter.
Als er unten ankommt, geht er sofort zu Fenrir und redet eindringlich, aber so leise, dass die anderen Gäste es nicht verstehen, auf ihn ein.
"Fenrir, mach jetzt nichts unüberlegtes. Schädelquetscher wird später noch genug Schädel quetschen können. Man muss ja nicht gleich immer alles töten, man kann auch mal reden.
Du weißt ja noch nicht mal, was der Mann von uns will.
Und wenn du ihn jetzt in Ruhe lässt, spendier ich dir auch ein Bier."
Daraufhin stellt sich der Zwerg zwischen Fenrir und den mittlerweilen verdutzt blickenden Gästen.

Tygore
Website
eMail
20:21 May.31 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 36
Die Gäste schauen Falk und Oskar verdutzt, Fenrir hingegen eindeutig misstrauisch an. Ein paar der anwesenden lassen ihre Hand an den Gürteln in Richtung Dolch gleiten, während der Wirt auf Euch zu kommt:
"Ich weiß nicht, was mit Euch los ist (er sieht Fenrir an) aber ihr werdet meinen Gästen hier nichts antun. Andernfalls sehe ich mich gezwungen Elmo und die Miliz zu rufen um hier den Frieden zu waren. Wenn ihr Probleme mit einem meiner Gäste habt löst sie unter einander und ohne Gewalt"
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Falk
Website
eMail

20:30 May.31 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 37
"Keine Sorge, guter Mann ... "
Falk tritt vor Fenrir und Oskar, und hebt beschwichtigend die Hände
"Dieses Gasthaus wird kein Schauplatz unnötiger Gewalt werden, das versichere ich euch."
Falk dreht sich zu Fenrir um und flüstert ihm zu
"Was denkt ihr euch, hier mit Voller Bewaffnung herunterzustürmen und die Gäste zu bedrohen? Wir sind hier nicht im rauhen Norden, mein Freund, und solch unbedachte Aktionen werden uns nur Ärger bringen. Beherrscht euch, Fenrir Yggdrassil, keinem von uns ist geholfen wenn wir die Nacht in Arrest verbringen"
Fenrir schiebt den Hühnen daraufhin wieder in Rchtung der gemieteten Zimmer, wobei der ein Goldstück aus seinem Geldbeutel zieht und sie dem Wirt zuwirft.
"Entschuldigt die Aufregung"
____________________
Falk de Arreygiata

Tygore
Website
eMail
20:55 May.31 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 38
Der Wirt murmelt etwas das so ähnlich wie ein "schon gut, ist ja nichts passiert" klingt, während er geschcikt das Goldstück auffängt.
Die Gäste haben sich auch wieder beruhigt und widmen sich wieder ihrem Essen. Der Mann, dem die ganze Aktion galt ruft gerade den Wirt herbei und ist offensichtlich dabei, zu zahlen und zu gehen.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #4 am: 14.11.2003, 01:19:13 »
 Abraxas
Website
eMail

13:25 Jun.01 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Abraxas ist noch im Zimmer und schüttelt den Kopf, als die beiden hinter Fenrir herrennen.
Ein leises "Ich würde euch gerne zu Elmo begleiten" huscht über die Lippen des Elfen, als er bemerkt, dass es wahrscheinlich nicht allzuviel Zeit kosten wird, sich fertig zu machen.
"Kommt, kleiner Freund", wendet er sich dem neben ihm auf dem Bett sitzenden zu. " begleiten wir sie zu diesem Elmo. Ich denke, ich kann das, was ich zu erledigen habe, später auch noch ausführen."
Abraxas steht auf und nimmt den Langbogen auf. Dann dreht er sich um und frägt den Gnom auf seinem Bett. "Kommt ihr?" Man merkt, dass er keine Widerrede duldet.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Zook, Chaosmagier
16:05 Jun.01 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Dieser schüttelt, um sich aus seinen Gedankengängen zu befreien, den Kopf und steht dann auf, um mit Abraxas mitzugehen.
"Gut, lasst uns zu diesem Elmo gehen. Unsere Gefährten scheinen wohl nicht viel Wert auf überdachtes Handeln zu legen."
Dann blickt er noch einmal die Decke an und sagt:
"Komisch...Elmo...diesen Namen hab ich schon mal wo gehört...wenn es mir nur einfallen würde."
Er nimmt seinen Rucksack auf wartet, bis Abraxas vorgeht.

Abraxas
Website
eMail

19:24 Jun.01 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Nachdem beide das Zimmer verlassen haben, holt Abraxas den Schlüssel der Zimmertür aus einer der Taschen seiner Hose und sperrt dann sein Zimmer ab. Nachdem er sich den Bogen über der Schulter befestigt hat, beginnt er, die Treppen hinunter zu steigen und kommt dann unten bei den anderen an.
"Wir werden euch doch begleiten. Lasst uns aufbrechen. Ich hoffe, ihr wisst, wo wir ihn finden, Falk."
Dann wendet sich Abraxas dem Wirt zu.
"Hier ist der Schlüssel für mein Zimmer. Bewahrt ihn auf, solange ich weg bin, ich bin spätestens heute abend zurück."
Dann dreht sich Abraxas zur Tür und verlässt die Taverne. In der Tür dreht er sich noch einmal zu seinen Kumpanen um.
"Kommt ihr?"
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Fenrir
Website
eMail
22:43 Jun.01 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
In voller Bewaffnung stehend, blickt Fenrir sich in der Taverne um. Er erblickt den Mann, doch gerade als er auf ihn zugehen will, schieben sich zwei Gestalten zwischen ihn und sein Ziel. Seine neuen Freunde reden eindringlich auf ihn ein, und er entschließt sich, ihnen Gehör zu schenken, statt sie mit seinem Hammer auf die Seite zu fegen.
Er murmelt leise zu Falk, als dieser ihn aus dem Raum schieben will:
"Was ist denn? Hab ich was verpasst? Lasst mich jetzt gefälligst mit meinen Nachforschungen beginnen! Was faselt ihr beiden Wichte eigentlich immer von Gewalt?"
Wieder im 1. Stock angekommen, schnappt er sich schnell seinen Seesack aus Abraxas Zimmer, bevor dieser die Tür schließt. Dann begibt er sich wieder zu den beiden, die ihn an seinem Vorhaben gehindert haben. Dabei scheint er sich mühsam zu beherschen, und seine Augen funkeln mit einem unregelmäßigem Flackern.
Zwischen zusammengebissenen Zähnen zischt er hervor:
"Wirklich, FREUNDE, wir müssen etwas klarstellen, bei Talos´ Bart! Ich, Fenrir Yggdrassil, mag es ÜBERHAUPT nicht, wenn mich jemand von meinen Vorhaben abhält. Bei allen Huren der Götter, das passiert nicht noch einmal!....
...er atmet einige Male hörbar tief durch...
"...und wenn ihr mich für so blöd haltet, das ich hier jemanden MITTEN IN DER TAVERNE erschlage, dann kennt ihr mich schlecht! Ihr könnt euch auf mich verlassen. Ich habe schon Schlachten geschlagen und in Luskan Intrigen geschmiedet, da wischte euch eure Mama noch eure dreckigen Ärsch ab! Und jetzt geht mir aus dem Weg!! Pest und Hölle!..."
... und einige weitere Flüche murmelnd, schiebt er sich mit übelgelauntem Blick an ihnen vorbei wieder in den Schankraum, dem Grauelfen hinterher.
OOC: Wenn er sieht, das seine Zielperson gerade die Taverne verlässt/ verlassen hat, beschleunigt er seinen Schritt, um sie einzuholen und vor der Taverne zu stellen. Da sollte übrigens auch mein Hund angebunden sein.
_______________________________________________________

Abraxas
Website
eMail

15:43 Jun.02 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Als Abraxas bemerkt, dass der etwas sehr stark aufgebrachte Fenrir hinter ihm steht, dreht er sich zu ihm um. Und Fenrir erkennt keine Freundschaft in den Silber-Grauen Augen, die ihn mittlerweile anstarren.
"Hey, Fenrir." zischt Abraxas ihn an.
"halte dich bitte zurück. Im Moment können wir in dieser Stadt wirklich keinen Ärger gebrauchen. Wenn du meinst, wir sollten ihn verhören, dann werden wir das auch tun - Auf unsere Art...und das sind nicht ein großer Stahlschild und ein riesiger Hammer. Sondern eine Privatunterhaltung unter 12 Augen..."
Dann dreht sich Abraxas um und beginnt nocheinmal mit leiser Stimme zu ihm zu sprechen.
"..und vor allem nicht vor all den anderen Leute in der Taverne oder auf der Straße. Wir werden ihn mit Sicherheit nochmals treffen. So groß ist diese Stadt auch nicht, denke ich."
Mit diesen Worten verlässt Abraxas die Taverne und wartet vor dem Haus auf die anderen.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras
[modifiziert]

Fenrir
Website
eMail
19:26 Jun.02 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Fenrir gibt einen Laut von sich, der sich etwa nach "Uuohngrarrhh" anhört. Dabei verdreht er die Augen, so dass man kurze Zeit seine Pupillen nicht mehr sehen kann, nur noch das Weiße. Er zuckt mit den Schultern, seine Haare scheinen sich für den Moment zu beruhigen, und er lässt Hammer und Schild sinken. Dann verlässt auch er die Taverne, wobei er sich noch einmal umdreht, den Menschen in der Taverne halb schuldbewusst kurz zugrinst und mit den Achseln zuckt.
Draussen begrüßt ihn ein dunkelgrauer, zottiger Hund, dem man den Wolf noch recht genau ansieht. Er widmet sich seinem treuen Vierbeiner noch einige Zeit, bis sich alle vor der Taverne versammelt haben.
Er wendet sich mit den Worten"Warte, Baxon. Ich bin gleich wieder da.." von dem angebundenen,erwartungsvoll winselndem Hund ab.
Dann trottet er recht genervt, aber nicht aggressiv, zu den Menschen zurück.
Man sieht ihm an, das er einiges zu sagen hat....
_______________________________________________________
[modifiziert]

Zook, Chaosmagier
19:35 Jun.02 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Genervt sagt er, direkt aber nicht laut, zu Fenrir:
"Wenn ihr schon so lange Schlachten schlagt, wie ich schon unabhängig von meiner Mutter mein Geschäft beende, währt ihr jetzt schon tot. Insbesondere mit eurem agressiven Gehabe werdet ihr nicht nochmal so alt. Wenn ihr sehen wollt, wie man seine Informationen erhält, könnt ihr ja zusehen, wie man das macht, ohne die halbe Stadt zusammenzutrommeln und zuletzt selbst alles ausplaudert, wenn sie einem die Daumenschrauben zudrehen.
Glaubt mir, überall sind schon Morde passiert, und am ehesten werden solche Agressoren wie ihr einer seid dafür verklagt."
Verstohlen blickt er aus den Augenwinkeln um sich, ob nicht zu viele Gäste die ärgerliche Rede gehört haben.
Dann verlässt Glim, ohne auf eine Reaktion Fenrirs zu warten, die Taverne und lehnt sich draußen an die Wand vor der Tür.
Abraxas sieht ihn nur ärgerlich den Kopf schütteln und nervös mit einer Silbermünze spielen.

Abraxas
Website
eMail

20:09 Jun.02 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Durch die noch offene Tür blickt der Grauelf wieder in die Taverne...
"Dann lasst uns nun aufbrechen. Ich möchte nicht noch mehr Zeit verlieren."
Er wendet sich wieder zur Straße zurück und schaut sich um, ob man den Streit in der Taverne auch hier heraussen mitbekommen hat. Er ´richtet nochmals das Langschwert an seiner Seite zurecht und beginnt eine alte Melodie zu pfeifen, bis sich alle vor der Tür versammelt haben, Fenrir mit eingeschlossen.
Noch während er auf die anderen wartet, zieht Abraxas ein kleines Messer aus seiner Tasche und beginnt damit mehrmals auf seinen Unterarmen entlang zu fahren, als plötzlich Blut die Klinge entlang rinnt. Scheinbar erst jetzt bemerkt er, was er gerade getan hat und starrt das Messer entsetzt an.
"Nicht schon wieder." zischt er.
Nach einer Weile des Schweigens packt er das Messer weg, nachdem er es wieder an einem Lumpen abgewischt hat. Danach widmet er sich der frischen Wunde und versucht die Blutung zu stillen, so gut es geht und schließlich beginnt sich die Wunde auch langsam wieder zu schließen... zumindest tropft kein Blut mehr auf den Boden.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras
[modifiziert]

Tygore
Website
eMail
20:58 Jun.02 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 48
Die Leute in der Taverne scheinen Fenrirs entschuldigendes Grinsen größtenteils auf die (für ihn) positivste Art zu deuten, wobei einige aber nach wie vor einen misstrauischen Eindruck machen.
Der Euch so verdächtige Gast hat während Fenrir, Falk und oskar noch einmal nach oben gegangen sind offensichtlich die Taverne verlassen, zumindest ist er nirgendwo mehr (sowohl in als auch außerhalb der Taverne) zu sehen.
Ein paar der vorübergehenden Leute schauen Euch misstrauisch bzw. neugierig an, was aber zu einem gewissen Teil daran liegen dürfte, dass man Leute wie Euch hier schon seit einiger Zeit nicht mehr zu sehen haben scheint.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...
[modifiziert]

Fenrir
Website
eMail
21:11 Jun.02 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Nachdem sich alle draussen versammelt haben, schaut Fenrir vorwurfsvoll und fragend in die Runde. Dann fängt er an zu sprechen, wobei sein Unterton das erste Mal nicht aggressiv klingt und er keine Beleidigungen und Flüche ausstößt:
"So, meine Herren. Jetzt erklärt mir mal bitte, was die ganze Aufregung soll. Warum hindert Ihr mich in drei Teu...., warum hindert Ihr mich an meinen Nachforschungen? Wir sollen doch etwas über diesen Kult in den Ockerroben herausfinden, nicht wahr? Und wie soll das gehen, wenn man niemanden fragen und ein bisschen einschüchtern darf? Ihr habt schon seltsame Bräcuhe und Sitten hier. Dort wo ich wegkomme, läuft das alles sehr viel einfacher."
Dann kann er es sich jedoch nicht verkeifen, etwas vor sich hin zu knuren, das sich nach "Dreckige Bräche" und "lahm wie Seekühe"anhört. Er blickt darauf fragend in die Gesichter seiner GEfährten, wärend er mit dem rechten Fuß ungeduldig auf den Boden klopft.

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #5 am: 14.11.2003, 01:19:56 »
 Zook, Chaosmagier
21:13 Jun.02 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Glim streckt seien Nase in die Höhe und schnuppert, daraufhin spitzt er die Ohren, ob er ihn nicht entdecken könne. (Lauschen 1D20 = 19+9= , Entdecken 1D20 = 4+7= ).
Er sieht auch kurz in die Taverne, um zu sehen was Fenrir und Falk so treiben.

Falk
Website
eMail

12:55 Jun.03 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 51
Draussen angekommen "Nun, Fenrir , ich möchte euch daran erinnern das wir uns hier in einem anderen Land befinden als euere Heimat. Dort mag es legitim sein, in Voller Bewaffnung durch einen Schankraum zu stapfen, doch hier trägt man die Waffen höchstens am Gürtel. Alles andere wird als feindselig betrachtet, und wenn wir etwas über den Kult herausfinden wollen sollten wir so unauffällig, wie es uns überhaupt noch möglich ist, an die Sache herangehen. Seht euch doch einmal die Leute hier an ..."
Falk macht eine ausholende Bewegung in Richtung der Taverne
"... Einfache Bauern und Handwerker. Für die seid ihr beinahe ein Riese, der da mit einer mächtigen Keule und böse grollend durch ihre Schenke stapft. Ihr müsst euch bewusst machen, das hier andere Regeln gelten, Fenrir, ansonsten werden wir mehr Probleme bekommen als uns vielleicht lieb ist."
Falk grinst und klopft Fenrir kräftig gegen die Schulter. Sein Panzerhandschuh scheppert.
" Und nun hört auf zu schmollen, Fenrir Yggdrassil, das steht euch nicht. Ich denke wir müssen uns erst aneinander gewöhnen, dann wird das schon !
Falk wendet sich zu den anderen um.
"Und nun lasst uns aufbrechen, wir müssen Elmo finden."
____________________
Falk de Arreygiata

Abraxas
Website
eMail

13:49 Jun.03 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
"Genau so ist es, Falk. Es sind nur einfach Bauern. Nachdem das geklärt wäre, können wir also aufbrechen. Ihr wisst nicht zufällig, wo wir diesen Elmo finden können, Falk?"
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Fenrir
Website
eMail
14:52 Jun.03 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Fenrir schaut noch einmal mit ernstem Gesichtsausdruck zweifelnd in die Runde, dann verzerren zich seine Gesichtszüge langsam zu einem Grinsen, worauf er unaufhaltsam mit einem lauten Prusten an zu lachen fängt. Nach kurzer zeit fängt er sich wieder und schafft es, zwischen unterdrückten Lachern zu sprechen:
"Hrnharhh..Ihr seid mir ja lustige Leute! Macht ihr Euch Sorgen, dass ich das feige Bauernpack erschrecke..! Dabei bin ich doch nur in die Kneipe gegegangen! So leicht ist bei uns ja noch nicht mal ein Kind zu verunsichern! Haharrr! Sie sollten mich erst mal erleben, wenn ich wütend bin! Jaharr, DANN bin ich zum fürchten!"
Er wirft sich in die Brust, lässt seine mächtigen Muskeln spielen und hebt seinen Hammer, um mit ihm bestätigend gegen seinen Schild zu schlagen und folgenden stolzen Worten Nachdruck zu verleihen:
"Horhoarrr, Leute! Zittert vor Fenrir Yggdrassil, dem "Sturmauge", und seinen neuen Gefährten! Mögen die Stürme euch davonreissen!"
Nach diesen Worten kramt er kurz in seinem Seesack und holt zwei gefährliche, mit scharfen Klingen und Stacheln bewerte Armschienen, die wohl zu seiner Rüstung gehören, daraus hervor und legt sie an.
Daraufhin hängt er sich seinen Hammer an den Gürtel und schnallt sich den Schild auf den Rücken. Er bindet Baxon los und wendet sich an Falk:
"So, Freund Ritter, ich bin bereit! Dann führt uns doch zu Elmo, dem nächsten feigen Wurm, und zeigt mir, wie man sich hier benimmt!"
_______________________________________________________

Zook, Chaosmagier
15:50 Jun.03 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Glim klatscht sich mit der Hand gegen die Stirn und murmelt etwas wie:
"Wieso bin ich nicht wie die anderen Magier geworden...ich könnte im Boden versinken oder wenigstens unsichtbar werden..."
Ihm gefällt ganz offensichtlich der große Hund Fenrirs nicht, da Glim eigentlich generell keine Tiere mag, sobald sie größer sind als er, und ihm wird etwas ungemütlich.
Nocheinmal wendet er sich an Fenrir und sagt:
"Ich werde mich wohl an eure Art zu erscheinen gewöhnen müssen."
Dann sagt er nicht gerade überzeugt, sehr leise und etwas niedergeschlagen:
"Loslos, vergesst Verstohlenheit und überlegtes Handeln, schlagt ihnen die Köpfe ein."

Falk
Website
eMail

08:47 Jun.05 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 55
Falk führt die Gruppe durch einige Strassen, um dann vor einem Haus anzuhalten und es sich genauer anzusehen. Nach kurzer Überlegung geht er zur Tür und klopft.
____________________
Falk de Arreygiata

Tygore
Website
eMail
17:36 Jun.05 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 56
Das Haus ist wie die meisten in highmoon recht schlicht aber funktionell gebaut, wobei es etwas größer als der Durchschnitt ist. Es ist aus hellen Steinen gemauert, die durch Mörtel verbunden sind. Das Dach ist mit Ziegeln gedeckt und der Eingang besteht aus einer gewöhnlichen Holztür mit einem Schloss und einem eisernen Klopfring.
Der Ring schlägt dreimal auf die Tür auf und verursacht ein dumpfes Geräusch, das aber wohl im ganzhen haus zu hören ist. Es dauert nur kurze Zeit und ein schon etwas älterer Mann (ca 33-36 Jahre alt) öffnet Euch die Tür. Er trägt normal geschnittene braune und grüne Kleidung, eine Lederrüstung und zwei Schwertscheiden an der Hüfte. Er hat kurze schwarze Haare, ein offenes freundliches Gesicht und scheint schon einiges erlebt zu haben. Er lächelt Falk freundlich an:
"Was kann ich für Euch tun mein Herr? Wie ich sehe seid Ihr vom Klerus des Helm... Wurdet Ihr zu mir geschickt?
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Falk
Website
eMail

14:33 Jun.06 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 57
"Seid gegrüsst ... Elmo , richtig? Mein Name ist Falk de Arreygiata, und wie ihr richtig vermutet habt wurde ich von den Helmiten gesandt."
Er deutet auf die Abenteurer
"Das sind Abraxas Deijlaras , Oskar , Fenrir Yggdrassil und Glim Daydingle, meine Gefährten. Sie werden mir helfen, das "Problem" zu untersuchen und gegebenenfalls zu beseitigen. Aber lasst uns nicht hier sprechen, Elmo!"
____________________
Falk de Arreygiata

Tygore
Website
eMail
15:14 Jun.06 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 58
"Seid mir gegrüßt, Falk"
Mit einem Blick auf die bunte Truppe hinter Falk:
"Und Euch natürlich auch. Aber Falk hat recht, lasst uns den Rest dieser Unterhaltung nicht hier führen.
Er macht eine einladende Geste mit der rechten Hand in Richtung des Raumes hinter ihm. Es scheint nur ein kleiner Vorraum zu sein, es geht rechts eine Tür in die Küche ab und geradeaus geht es weiter in eine Art "Wohnzimmer". Der Boden besteht aus Holz und in dem Wohnraum steht ein großer Tisch, 4 Stühle ein Regal mit Büchern und einem großen Teppich.
Er holt für jeden einen Humpen Bier aus der Küche und stellt sie auf den Tisch.
Bedient Euch, wenn Ihr wollt, Ihr müsst entschuldigen, dass ich nicht mehr Stühle zur Verfügung stellen kann, aber ich habe normalerweise nicht so viel Besuch. Nun da wir hier unsere Ruhe haben, können wir uns über das Problem unterhalten. Für den Falf, dass Falk Euch noch nicht alles im Detail erklärt hat (er sieht die anderen an), fasse ich für Euch einmal kurz zusammen, um was es gehen wird."
Er macht eine kurze Pause und dann eine ausladende Handbewegung.
"Alles fing vor etwa 25 Jahren an. Ich selbst kann mich noch recht gut an diese Zeit erinnern, so wie jeder andere der sie miterlebt hat: Aus unterschiedlichen Gebieten sammelten sich böse Wesen hier in diesem Gebiet, mehr als üblich waren. Zunächst konnte sich das niemand erklären, bis man feststellte, das ein großer Tempel gebaut wurde. Als er fertig war, wurden noch mehr böse Wesen angezogen, wie die Motten vom Licht. Von diesem Tempel aus entfachten böse Kleriker Feuersbrünste und Fluten und ließen mehr als einmal die Erde erbeben. Schnell war klar, dass es so nicht weitergehen konnte. Eine gemeinsame Armee der Talländer griff den Tempal und seine finsteren Diener an und zerstörte ihn. Es gelang ihnen sogar, einen mächtigen Dämon mithilfe von Magie einzufangen und in den später versiegelten Tempel zu sperren. Dennoch wagte es selbst von dieser Armee niemand, sich in den Verliessen und Gewölben unterhalb des Tempels umzusehen, diejenigen die es taten wurden nie wieder gesehen.
Neun Jahre später wurden erneut böse Wesen in der Gegend um den alten Tempel gesehen. Wenig später war klar, dass sich wieder irgend etwas im Tempel regte. Diesmal wurde keine Armee geschickt, sondern verschieden Abenteuergruppen nahmen sich des Problems an. Sie erforschten auch die unteren ebenen des Tempels undes gelang ihnen schließlich, diese zu zerstören. Seitdem war es ruhig, bis jetzt."
Elmo macht wieder eine kurze Pause und nimmt einen Schluck von seinem Bier.
"Seit einiger Zeit haben verschiedene Leute, auch ich selbst, Priester in ockerfarbenen Roben gesehen, die sich in der Gegend um den alten Tempel herumgetrieben haben. Diese Priester trugen die selben Roben wie die Priester des Tempels vor 25 bzw. vor 15 Jahren, was natürlich für eine gewisse beunruhigung sorgt. Außerdem ist vor einer Woch auch noch Spugnoir verschwunden, ein Magier der sich normalerweise gut zu wehren weiß. Seine Tochter hat mir erzählt, dass er sich ein wenig in der alten Festung des Tempels umschauen wollte, die etwa 10 Meilen nordöstlich von hier im Wald liegt.
Als er nach zwei Tagen immer noch nicht wieder hier war, hielt ich es für angebracht, Eurem Orden (er schaut in Falks Richtung) Bescheid zu geben."
Er nimmt einen weiteren Schluck von dem Bier und schaut Euch erwartungsvoll an.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Zook, Chaosmagier
17:17 Jun.06 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
59
Glim murmelt noch hinter Falks Rücken:
"Mein Nachname ist Twackle...Daydingle ist mein dritter Vorname..."
Dann fragt er Elmo:
"Hat man diese Ockerrobenträger auch schon in Highmoon gesehen? Wieviel Tage sind seit der Benachrichtigung Falks Orden und heute vergangen?"
Seine Worte klingen ziemlich hektisch und nervös.

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #6 am: 14.11.2003, 01:20:32 »
 Tygore
Website
eMail
18:24 Jun.06 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 60
"Nein Herr Twackle, in Highmoon hat man die Ockerrobenträger noch nicht gesehen, was aber auch durchaus verständlich ist. Dieser Kult wurde zweimal zerschlagen und es ist nur verständlich, dass die mitglieder ein drittes mal verhindern wollen. Wenn sie hier in Highmoon auftauchen würden, wäre das für sie viel zu gefährlich.
Die Kirche Helms wurde vor genau einem Zehnttag benachrichtigt.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Abraxas
Website
eMail

18:52 Jun.06 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 61
Abraxas hat nicht auf einem der Stühle Platz genommen, sondern steht an der gegenüberliegenden Seite des Tisches, von Elmo aus gesehen.
Nachdem er den Ausführungen des Mannes gefolgt war und die Frage Glim's mitbekommen hat, beginnt er selbst zu sprechen.
"Ihr sagtet, der Magier sei in Richtung der Festung aufgebrochen, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Mit Festung meint ihr den Tempel, richtig?
Und gibt es vielleicht Aufzeichnungen der alten Abenteurergruppen, wie der Tempel aussieht, seien es Karten oder Tagebücher?
Kann es sein, dass der Dämon, der gefangen wurde, ausgebrochen ist?"
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras
[modifiziert]

Tygore
Website
eMail
20:35 Jun.06 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 62
"Nein, die Kräfte des Tempels haben zunächst den Tempel selbst und etwas später noch eine kleine Festung östlich vom eigentlichen Tempel errichtet. Spugnoir ist in der Festung verschwunden.
Was Pläne oder Tagebücher von anderen Abenteurern betrifft, so muss ich Euch leider enttäuschen. Falls es welche gegeben hat, wurde hier keine zurückgelassen.
Um noch Eure letzte Frage zu beantworten: Was mit dem Dämon geschehen ist, weiß niemand. Manche behaupten, er sei zurück in die Abyss gebannt worden, andere wiederum sagen, dass er tief unter dem Tempel in den alten Gewölben noch immer existiert, gebunden und gefangen von mächtiger Magie. Ich möchte nicht herausfinden, welche Version die richtige ist, falls überhaupt eine davon zutrifft!"
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...
[modifiziert]

Abraxas
Website
eMail

10:14 Jun.07 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 63
"Dann würde ich sagen, sollten wir schnellstmöglich diesen Magier finden.
Können wir uns in seiner Wohnung umsehen, vielleicht hatte er Aufzeichnungen gefunden oder dergleichen, oder gab es schon Untersuchungen?. "
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Oskar
Website
eMail
10:19 Jun.07 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 64
Oskar, der seit der Auseinandersetzung in der Wirtschaft, schweigend hinter seinen Gefährten her gelaufen war, meldet sich nun zu Wort:
"Das ist ja eine ziemlich üble Sache mit dem Tempel. Aber seid ehrlich, Elmo. Glaubt ihr, es besteht noch eine realistische Chance den Magier lebend zu finden?
Ich werde natürlich meine Gefährten begleiten, selbst wenn der Magier nicht mehr am leben sein sollte. Aber ich wüsste gern, wie die Chancen stehen."

Tygore
Website
eMail
11:52 Jun.07 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 65
Zu Abraxas gewandt:
"wir haben uns schon in seinem Haus umgesehen und auch seine Tochter befragt. Aufzeichnungen konnten wir keine finden."
"Es weiß natürlich niemand, ob er noch am leben ist, Oskar, aber ein Versuch ihn noch zu finden ist es allemal wert. Vielleicht hat er etwas wichtiges gefunden. Außerdem gehört Spugnoir zu den Menschen, die sich nicht so einfach umbringen lassen."
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Abraxas
Website
eMail

17:55 Jun.07 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 66
"Dann würde ich sagen, wir brechen schnellstmöglich auf. Wie lange ist denn die Reise zur Festung, wenn man zu Fuß geht, denn ich für meinen Teil kann mir kein Pferd mehr leisten.", meint Abraxas, während er die anderen der Reihe nach anschaut.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Tygore
Website
eMail
18:20 Jun.07 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
"Nun, das kommt natürlich darauf an, wie schnell ihr zu laufen gewillt seid (er grinst Abraxas an). Aber im Ernst: Ich denke ihr könntet innerhalb von 3-4 Stunden dort sein, der Weg ist nicht allzu schwer zu finden."
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Abraxas
Website
eMail

20:10 Jun.07 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 68
"Nun, auch wenn ihr euren Magier verloren habt, so scheint ihr wenigstens nicht euren Humor verloren zu haben", entgegnet Abraxas auf die etwas spitze Bemerkung des Mannes.
"Das würde bedeuten, dass wir am späten Nachmittag dort ankommen werden, sehe ich das richtig?", fragt Abraxas in den Raum, doch er scheint keine Antwort abzuwarten, als er gleich die anderen anspricht:
"Was meint ihr? Brechen wir heute noch auf? Ich für meinen Teil würde mir eventuell schon noch gerne die Behausung ansehen, vorrausgesetzt, es sei uns gestattet." Der letzte Satz galt wohl Elmo, denn Abraxas' Blick richtet sich wieder auf den Hauseigentümer.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Zook, Chaosmagier
10:11 Jun.08 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
"Du hast wohl vergessen, dass Oskars und meine Füße etwas kürzer sind, also werden es wohl 4-5 Stunden werden. Auch ich würde mir vorher gerne Spugoirs Haus ansehen, wenn es gestattet ist. Außerdem will ich nicht in der Nacht in diese Dämonenbehausung!"
Protestierend stützt er seine Hände in die Seiten.
Zu Elmo sagt er:
"Wenn ich das richtig verstanden habe: Der Tempel ist viel größer als die Festung, die selbst ja klein sei, und besitzt unterirdische Tunnelsysteme? Dann würde ich auf jeden Fall zuerst zur Festung, auch weil wir da vielleicht den Magier finden."

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #7 am: 14.11.2003, 01:23:24 »
 Tygore
Website
eMail
10:23 Jun.08 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 70
" Ihr könnt gerne Spugnoirs Haus besuchen, seine Tochter wird Euch gerne Auskunft geben.
Der Tempel ist größer als die Festung, zumindest wenn man die ganzen Gewölbe noch mitzählt die jetzt aber größtenteils eingestürzt und nicht mehr zugänglich sind. Die Festung ist ziemlich klein und liegt wie gesagt ein gutes Stück östlich des Tempels, ungefähr 8 Meilen."
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Falk
Website
eMail

10:27 Jun.08 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 70
Falk, der die ganze Zeit schweigend mit verschränkten Armen auf einem Stuhl sass, ergreift nun das Wort.
"Nun, ich denke, wir sollten uns wirklich in Spugnoirs Haus umsehen. Ich zweifle nicht an euren Fähigkeiten, Elmo, aber es kann ja nicht schaden. Zumal wir erst morgen früh aufbrechen werden."
Falk steht auf, trinkt den Bierkrug leer und reicht Elmo die Hand, um sie zu schütteln
" Vielen Dank für die Informationen, Elmo. Ich und meine Gefährten werden uns mit Helms Beistand um diese Angelegenheit kümmern, seid Gewiss. Wenn ihr uns nun zu Spugnoirs Haus geleiten würdet wäre ich auch sehr verbunden, ansonsten reicht auch eine Beschreibung des Weges."
Zu den anderen Gewandt
"Wer noch andere Angelegenheiten zu tun hat sollte diese jetzt erledigen, denn wir werden morgen in der frühe aufbrechen. Wir werden uns morgen nach Sonnenaufgang vor dem "Goldenen Löwen" treffen und dann in Richtung der Festung aufbrechen."
____________________
Falk de Arreygiata

Zook, Chaosmagier
10:32 Jun.08 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
"Aha, gut! Dann würde ich vorschlagen, wir sehen uns das Haus Spugnoirs an und gehen morgen früh zu dieser Festung. Am Tag ist sowas immer viel schöner."
Dabei grinst er etwas ironisch.

Tygore
Website
eMail
19:18 Jun.08 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 73
Elmo schüttelt Falk die Hand und meint:
"Ich weiß Eure Hilfe seht zu schätzen. Wenn man irgend etwas für Euch tun kann, sagtr einfach bescheid, ich werde sehen was sich machen lässt.
Ich werde Euch gerne zu Spugnoirs Haus begleiten."
Er trinkt noch sein Bier aus und fordert euch mit einer Geste auf, ihm zu folgen. Er führt Euch durch die Stadt, über die Brücke und bleibt vor einem Haus stehen, dass seinem eigenen recht ähnlich sieht. Ein Schild baumelt sanft im Wind über der Tür:
"Spugnoirs Tränke und Elixire"
ist dort in großen goldenen Lettern zu lesen.
"Hier verlasse ich Euch, ich habe noch einige Sachen zu erledigen. Falls ihr mich sucht findet ihr mich entweder im goldenen Löwen oder zuhause. Falls ich dort nicht bin, fragt einfach, irgendjemand wird euch schon sagen können, wo ich bin. Viel Glück bei Eurer Unternehmung."
Er deutet eine leichte Verbeugung an und verschwindet dann in einer der Gassen.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Falk
Website
eMail

21:57 Jun.08 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 74
Falk verabschiedet Elmo mit der Bitte, vielleicht Pferde für seine Gefährten zu besorgen, damit die Reise zu der Festung schneller geht. Als Elmo in die Gasse einbiegt, wendet sich Falk an die Gruppe
"Nun, Freunde, durchsucht das Haus nach verdächtigen Notizen, Karten, irgendwas, das uns hilfreich sein könnte. Doch vergesst nicht, das hier ist das Haus eines Freundes, nicht das eines Feindes."
Mit diesen Worten stösst Falk die Tür auf und betritt das Haus des Magiers
____________________
Falk de Arreygiata

Tygore
Website
eMail
11:12 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 75
Elmo sagt noch:
"Ich sehe mal nach, ob ich Pferde für euch organisieren kann. Fragt einfach beim goldenen Löwen nach, dort werde ich sie dann unterstellen."
Als Falk die Tür öffnet, könnt ihr in den verkaufsraum blicken: Es ist nuur ein kleiner Raum mit einem regal, auf dem mehrere Fläschchen stehen. Durch das öffnen der Tür ertönt eine kleine Glocke und es dauert nicht lange bis ein etwa zehnjähriges Mädchen in den Raum kommt. Sie hat langes rotes haar und sieht Euch neugierig an:
"Seid gegrüßt, meine Herren. Womit kann ich Euch dienen?"
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...
[modifiziert]

Abraxas
Website
eMail

11:40 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 76
Abraxas geht zwei Schritte auf des Mädchen zu und beginnt dann zu sprechen:
"Wir sind auf der Suche nach dem verschwundenen Magier Spugnoir.
Elmo hat uns seine Erlaubnis gegeben, uns hier umzusehen. Wer war denn bisher hier und hat sich umgesehen, außer den Leuten von Elmo? Wisst ihr etwas?"
Während er dies sagt, schaut sich Abraxas in dem Verkaufsraum um und sucht auch gleich nach einer Tür, hinter der sich die Gemächer des Magiers befinden könnten.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Tygore
Website
eMail
13:19 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 77
"Ihr wolt meinen Vater suchen? Kommt herein und schaut Euch um, wenn es Euch hilft ihn wiederzufinden."
Sie winkt Euch durch zwei Türen in einen anderen Raum in dem ein gefülltes Bücherregal, ein Schreibtisch und ein großer Tisch stehen. Auf dem großen Tisch in der Mitte des Raumes ist eine auf den ersten Blick willkürliche Anordnung von von Glasrohren, Kolben, Tiegeln und Mörsern aufgebaut. Auf dem Schreibtisch liegen Papier, ein Tintenfass und einige Federkiele sowie einige Pflanzenteile und diverse andere Materialien die Abraxas als Komponenten für verschiedene zauber erkennen kann.
"Hier seht Euch um, passt aber auf, dass ihr nichts kaputt macht. Vorgestern hat sich Elmo hier schon mal umgesehen, aber nichts gefunden, dass ihm geholfen hätte."
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Abraxas
Website
eMail

15:21 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 78
"Dann folgere ich, dass ihr die Tochter des Magiers seid? Könnt ihr mir vielleicht sagen, mit wem er zuletzt Kontakt hatte und wer sich hier so alles rumgetrieben hat, in letzter Zeit?", frägt Abraxas, während er durch die Tür geht, an die Tochter des Magiers gewandt.
Abraxas' Blick schweift kurz über die Bücher im Regal, über den Tisch mit dem anscheindenden Labor und widmet dann seinem Blick wieder dem Schreibtisch, der ihm sofort beim Betreten aufgefallen ist.
Er geht auf den Schreibtisch zu und mustert ihn intensiv und plötzlich fällt ihm etwas auf.
"HIER. Ich denke, ich habe etwas gefunden. Seht euch mal die Höhe der Platte an. Ich denke, da könnte sich ein doppelter Boden befinden."
Abraxas mustert den Tisch genauer und versucht, an das Geheimfach heranzukommen und es zu öffnen.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras
[modifiziert]

Tygore
Website
eMail
16:54 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 79
"Das habt ihr ja sehr scharfsinnig bemerkt. Seid ihr als Magier auch so intelligent? Eure Feinde dürfte es freuen."
Sie grinst Abraxas an, man sieht deutlich, wieviel spaß sie an dem Gespräch hat. Dennoch wird ihr gesicht sofort wieder ernst.
"Herumgetrieben hat sich hier überhaupt niemand, mein Vater ist nur, wie schon so oft, unterwegs wegen seiner studien. Normalerweise ist er spätestens nach zwei bis drei tagen wieder hier, aber diesmal..."
Abraxas gelingt es nach ein wenig umhertasten tatsächlich einen kleinen riegel zu finden der die obere Platte festhält. Nachdem er ihn weggezogen und die Platte zur Seite geschoben hat, kann er ein kleines Holzkästchen in einem Hohlraum erkennen.
Darin befinden sich Notizen Spugnoirs in denen er in gestochen scharfer Handschrift Ergebnisse magischer Studien und Ergebnisse seiner Ausflüge gesammelt hat. Die Notizen sind mit einer Ausnahme für Euch uninteressant. Auf einem Zettel jedoch steht folgendes:
"Die Festung scheint nicht so leer und friedlich zu sein, wie man es lange geglaubt hat. Irgendetwas ist dort unter den Katakomben... ich kann es spüren auch wenn ich es nicht erklären kann. Nächste Woche werde ich die Festung erneut besuchen und meine Ergebnisse Elmo mitteilen, er wird wissen, was zu tun ist. zur Zeit rechtfertigen meine vermutungen diesen Schritt noch nicht,"
Das Datum auf dem Zettel zeigt, dass er vor gut zwei Zehnttagen geschrieben wurde.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #8 am: 14.11.2003, 01:26:00 »
 Falk
Website
eMail

17:16 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 80
Falk liest die Notiz und kratzt sich am Hinterkopf
"Nunja, nun wissen wir auch nicht viel mehr. Ich denke, wir können es gut sein lassen, ich denke nicht das wir noch etwas finden. Danke, das wir uns umsehen durften, junges Fräulein."
Falk gibt Abraxas die Notiz zurück und verlässt den Laden, um sich in Richtung des Goldenen Löwen zu bewegen
____________________
Falk de Arreygiata

Zook, Chaosmagier
18:12 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Glim ist sich noch nicht sicher. Erneut durchsucht er den Raum, prüft die Wände durch Klopfen und Abtasten auf Hohlräume, sieht sich die Regale genauer an und untersucht auch noch den Boden. Er hofft, noch weitere Indizien zu finden.

Tygore
Website
eMail
18:34 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Glim kann keine weiteren Geheimfächer finden. Auch bei den restlichen Büchern und Notizen ist nichts interessantes dabei.
"Bringt mir bitte meinen Vater wieder, ja? Viel Glück"
Mit diesen Worten verabschiedet Euch das Mädchen und ihr macht Euch wieder auf den Weg zum goldenen Löwen. Dort angekommen tritt ein Mann in Arbeitskleidung (dem Geruch nach zu urteilen ein Stallknecht) auf Euch zu.
"Seid mir gegrüßt. Seid ihr Falk de Arreygiata? Elmo hat 2 Pferde und 2 Ponies bereitstellen lassen. Sie stehen im Stall neben Eurem eigenen Ross Herr Falk. Sie sind für Euch bereit wann immer ihr sie braucht. Bringt sie bitte wieder unversehrt zurück, ja? Wir haben hier in Highmoon nur wenig Pferde und der Verlust eines davon wäre ein großer Verlust für die Stadt."
Mit diesen Worten verschwindet er wieder im Stall.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Zook, Chaosmagier
18:48 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Glim ist ganz erfreut, Ponys zu sehen und seufzt erleichtert:
"Gut, ich dachte schon ich müsste auf so ein Ungetüm von Riesenpferd klettern. Brrr!!! Da wird einem ja Angst und Bange! Wir gehen aber erst morgen los, oder?"

Oskar
Website
eMail
20:18 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Oskar, der nicht gerade besster Laune ist, wendet sich an seine Gefährten.
"Das hab ich mir doch gleich gedacht, dass da nichts wichtiges bei rauskommt. Und dann auch noch reiten. Ich ja lieber zu füß, aber wie heißt es doch so schön - In der Not frißt der Teufel fliegen."
Sobald er dies gesagt hat, betritt er immer noch schlecht gelaunt die Wirtschaft, und bestellt sich ein neues Bier.

Abraxas
Website
eMail

20:38 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
"Nun seid nich mürrisch, kleiner Freund, vielleicht war es ja doch wichtig. Wir wissen auf alle Fälle, dass da unten etwas ist und das wir uns sehr wahrscheinlich beeilen sollten."
Als Abraxas an den Pferden vorbei kommt, mustert er diese kurz und fasst dabei schon eines ins Auge, auf dem er morgen reiten will.
Danach betritt er hinter dem Zwerg die Gastschenke und holt sich vom Wirt den Schlüssel für seine Kammer ab.
"Ich wasche mich nur kurz, dann komme ich herunter. Seid ihr so nett und richtig mir bis dato etwas zu Essen her? Ich wäre euch sehr verbunden."
Mit diesen Worten macht er sich daran, in sein Zimmer zu gehen.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Zook, Chaosmagier
22:10 Jun.09 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Glim geht zum Wirt und fragt ihn, ob er noch etwas zu essen hätte, und bestellt ein Stück Brot und Käse. Zusätzlich erbittet er den Zimmerschlüssel und ein Glas mit Wasser.

Tygore
Website
eMail
14:16 Jun.10 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 87
Der Wirt beeilt sich, Euch das Gewünschte bereitzustellen und händigt Euch die Schlüssel aus.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...
[modifiziert]

Falk
Website
eMail

22:13 Jun.10 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Nachdem Falk sich ein Glas Rotwein bestellt hat und dies von dem Wirt bekommt, setzt er sich an einen leeren Tisch und trinkt , während er die anderen bei ihren Tätigkeiten beobachtet.
____________________
Falk de Arreygiata

Boerda
Website
eMail
09:22 Jun.11 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 89
Nachdem Fenrir die ganze Zeit mit seinem großen Hund Baxon hinter der Gruppe hergelaufen ist und ihn wieder draußen vor der Taverne angebunden hat, setzt er sich zu Falk de Arreygiata. Er legt seine Waffen neben sich ab und verschränkt die Arme vor der Brust, während er zu sprechen beginnt:
"Soso, Herr Ritter, so benimmt man sich also bei euch. Und, habt ihr den Kult schon gefunden? Und was gedenkt Ihr als nächstes zu tun? Wann findet die erste Schlacht statt, he? Schädelspalter will Blut sehen!"
Zum Wirt gewendet ruft er: "Hey Krummbein! Ein großes frisches Bier!"
Dann fährt er fort:
"Da ich mich ja nach Euch richten soll, Herr Ritter Falk, bestehe ich darauf, dass ihr mir meinen Anteil von 400 Münzen in Gold jetzt ausbezahlt! Die anderen Waschlappen sind im Kampf nicht zu gebrauchen, und ich will das Gold haben, bevor Ihr getötet werdet! Dann wird Fenrir Yggdrassil Euch schüzten!"
Daraufhin setzt er eine unnachgiebige Miene auf und lehnt sich in seinem Stuhl zurück.
________________________________________________________
Manchmal muss man um zu siegen erst sich selbst im Kampf besiegen,
Manchmal muss man um zu siegen Freunde morden und betrügen....

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #9 am: 14.11.2003, 01:26:35 »
 Oskar
Website
eMail
09:49 Jun.11 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 90
Oskar setzt sich, nachdem er sein Bier geholt hat, ebenfalls zum Tisch des Ritters. Dort legt er seine Waffen ab, betrachtet aber noch einen kurzen Augenblick seine Axt genauer.
Dann wendet er sich an den Ritter:
"Ich bin Fenrirs Meinung. Ihr solltet uns zumindest einen Teil jetzschon bezahlen. Ich willl mein Leben schließlich für nichts riskieren. "

Falk
Website
eMail

12:09 Jun.11 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 91
"Ihr werdet euer Gold morgen früh bekommen, wenn wir aufbrechen. Solltet ihr bis dahin Geld benötigen, wendet euch an mich, ich werde dann natürlich tuen was sich machen lässt."
Falk trinkt den Rotwein aus, wirft eine Goldmünze auf den Tisch und steht dann auf.
"So, ich wünsche eine Gute Nacht, die Herren. Ich habe noch etwas vorzubereiten, und werde mich für heute zurückziehen. Denkt dran, morgen bei Sonnenaufgang werden wir aufbrechen,au jeden der dann nicht vor der Schänke bereit steht werde ich verzichten müssen. Also trinkt nicht zu viel."
Mit einer leichten Verbeugung verabschiedet sich der Ritter, um dann schnellen Schrittes in Richtung seines Zimmers verschwindet.
____________________
Falk de Arreygiata

Abraxas
Website
eMail

20:38 Jun.11 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 92
Nachdem Abraxas noch den Geldgesprächen gelauscht hatte, geht er nach oben.
Es vergeht einige Zeit, bis Abraxas wieder herunterkehrt und sofort zum Wirt geht. An der Theke nimmt er dem Mann sein Essen ab und bringt es mir einem "Setzen sie es auf die Rechnung. Ich zahle morgen früh. " zum Tisch, wo er es abstellt.
Den ganzen Abend ist er nicht sehr gesprächig und als er fertig gegessen hat, wendet er sich zum Gehen, nachdem er sich von den Anwesenden noch verabschiedet hat.
Danach geht er in sein Zimmer, betritt es und verriegelt hinter sich die Tür. Den nächsten Tag sollten sie in möglichst wachem Zustand erleben.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Oskar
Website
eMail
21:31 Jun.11 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Auch Oskar verabschiedet sich, nachdem er fertig gegessen hat von den Anwesenden, und geht nach oben. Als er auf dem Treppenabsatz steht, blickt er sich noch einmal um und wendet sich an den Wirt.
"Ich werde auch morgen früh zahlen. Und könntet ihr mich vielleicht bei Sonnenaufgang wecken, falls ich noch nicht wach bin. Ich wäre euch sehr dankbar, und natürlich würdet ihr auch was extra bekommen."
Dann geht der Zwerg auf sein Zimmer und verschließt dort sorgfältig die Tür.

Fenrir
Website
eMail
22:25 Jun.11 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 94
Nachdem er sein Mahl verschlungen hat und fast alle gegangen sind, erhebt sich Fenrir, packt seine Waffen und verlässt die Taverne. Draussen bindet er Baxon los und geht mit ihm noch ein bisschen durch die Stadt. Dabei ist er ungewöhnlich leise und , um im Dämmerlicht nicht mehr als ohnehin schon aufzufallen. Während seines etwa eine Stunde langen Spaziergangs schaut er sich die Leute und die Stadt an und versucht, etwas ungewöhnliches festzustellen. Mistraurisch wie er dieser Gesellschaft gegenüber eingestellt ist, schaut er, als er zurückkommt, sich die Taverne von aussen an und merkt sich, wo sein Zimmer und sein Fenster liegt.
Sobald er die Inspektion zu seiner Zufriedenheit beendtet hat, betritt er die Schanke mit ´Baxon zusammen. Er wendet sich direkt an den Wirt:
"He, Wirt, mein Hund hat Hunger! Habt ihr einige Fleischstücke, die er fressen kann?!"
Mit diesen Worten legt er etwas Kleingeld auf die Theke, um für sich und Baxon zu zahlen.
Wenn er das Fleisch erhält, begibt er sich mit dem Fleisch und seinem hungrigen Vierbeiner auf sein Zimmer.
_______________________________________________________

Euer SL
12:42 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 95
Fenrir kann während seines Rundganges keine Auffälligkeiten feststellen: Alles ist ruhig und friedlich.
Der Wirt verschwindet kurz und fördert irgendwo aus der Küche noch ein paar Knochen und Fleischreste zutage die er Fenrir aushändigt:
"Eine gute Nacht wünsche ich Euch. Ich werde Euch wie die anderen auch bei Sonnenaufgang wecken und ein Frühstück für Euch bereitstellen."
Ihr lasst Euch alle mehr oder weniger müde in die weichen Betten fallen und verbringt eine ereignislose Nacht mit erholsamem Schlaf...
Früh am nächsten morgen klopft der Wirt bei euch an die Zimmertür und weckt Euch.

Abraxas
Website
eMail

13:20 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 96
Als erster betritt Abraxas frisch erholt den Schankraum. Seine Haare sind bereits gepflegt und sein Schriftrollenbehälter ist gut gefüllt. Ein kleiner Zauberstab hängt an seinem Gürtel und der schwaze Mantel ist wieder über seinen Schultern gehängt. Auch heute baumelt ein Langschwert an seiner Seite und den Komposit-Langbogen hat er mit Köcher gleich dabei. Er setzt sich an einen freien Tisch, schaut sich nochmals im Schankraum um, ob er irgendwelche Dorfbewohner wiedererkennt und beginnt zu Essen, sobald es auf dem Tisch steht.
Abreisefertig wartet er auf die anderen, auch wenn er schon mit dem Essen begonnen hat. Immer wieder spielt er auch mit einem kleinen Messer, das er öfters einmal über seinen Oberarm, hinab zum Unterarm und wieder Armaufwärts fahren lässt.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Oskar
Website
eMail
13:30 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Noch ziemlich verschlafen betritt Oskar kurz nach Abraxas den Schankraum. Man kann ihm ansehen, dass er sich, im Gegensatz zu dem Elfen, nicht herausgeputzt hat. Aber auch er ist abreisefertig.
Er holt sich sofort beim Wirt sein Essen ab und setzt sich an den Tisch von Abraxas.
Während Oskar sein Essen hinunterschlingt, blickt er immer wieder leicht verwundert Abraxas an, der offenbar einen leichten Hang dazu hat, sich selbst zu verstümmeln.
[modifiziert]

Zook, Chaosmagier
14:12 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Mit müden Augen und weit geöffnetem Mund betritt Glim verschlafen den Schankraum. Seine Haare sind verstrubbelt und sein gestern noch gut getrimmter Bart ist zerzaust. Langsam trottet er zum Wirt und bittet ihn um einen halben Krug Schnaps und zwei rohe Eier.
Nachdem er die Dinge erhalten hat, schlurft er zu Abraxas und Oskar und schlägt die Eier zum Erschrecken der beiden in den Krug, den er danach schnell und mit nicht gerade feinschmeckenden Gesichtszügen austrinkt. Unangenehme Schluck- und Schlürfgeräusche werden hörbar.
Nachdem er seinen Wachmacher hinuntergestürzt hat, stellt er den Krug ziemlich laut auf den Tisch und begrüßt die beiden mit einem müden "Gudn Morgn". Dabei gähnt er wieder, dass man die Kiefer knacksen hört.
Erstaunlicherweise hat er es geschafft, trotz aller Müdigkeit seinen Rucksack mit dem angebundenen Bogen hinter sich her zu schleifen.

Tygore
Website
eMail
17:32 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 99
Abraxas kann einige der Dorfbewohner vom Vortag wieder erkennen, der Ihm verdächtige Mann ist allerdings nicht dabei. Insgesamt ist die Taverne um diese Tageszeit nicht besonders gut besucht, was aber angesichts der Uhrzeit aber auch kein großes wunder ist.
Der Wirt bringt Euch Euer Essen und wünscht Euch einen guten Appetit, den ihr auch habt.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #10 am: 14.11.2003, 01:27:49 »
 Falk
Website
eMail

17:52 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 100
Während Abraxas, Oskar und Glim ihr frühstück geniessen, betritt Falk das Gasthaus. Jedoch durch die Vordertür, nicht von den Schlafräumen her.
Er nickt dem Wirt freundlich zu und geht dann zu der Gruppe an den Tisch. Er ist voll gerüstet, und scheint aufbruchbereit.
"Guten Morgen. Ich hoffe, ihr habt wohl geruht und seid bereit für unsere Aufgabe. Wo steckt Fenrir?"
____________________
Falk de Arreygiata
[modifiziert]

Abraxas
Website
eMail

17:56 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 101
"Wahrscheinlich ist er etas spät ins Bett gekommen...oder er verträgt keinen Alkohol. Ich glaube, er hat gestern noch ein wenig getrunken.", kann sich Abraxas nicht verkneifen.
Bis auf diesen Kommentar ist er still und genießt sein Frühstück.
"Habt ihr unser Geld, ich würde noch gerne meine Anschriften hier bezahlen und muss noch etwas besorgen, solange die anderen noch frühstücken."
Nachdem er das Geld bekommen hat, geht er zum Wirt, bezahl seine Rechnung und verlässt die Taverne mit dem Kommentar, er sei in wenigen Minuten wieder zurück.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Falk
Website
eMail

18:00 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 102
Falk greift in den Soffbeutel, den er unter dem linken Arm trägt, und zieht die Holzkiste, die dradrin liegt, hervor. Als er ihn auf den Tisch legt und öffnet seht ihr den Inhalt, 4 Lederbeutel, die anscheinend mit dem Gold gefüllt ist. Falk wirft jedem von euch einen Beutel zu, und steckt den Letzten wieder in seinen Stoffbeutel.
____________________
Falk de Arreygiata

Tygore
Website
eMail
18:32 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 103
Der Wirt tritt auf Euch zu:
"Da ihr anscheinend heute aufbrechen wollt, würde ich gerne die Bezahlung für Kost und Logis von Euch einfordern. Das wären pro Person zwei Goldstücke. Ich hoffe mein Haus war nach Eurem Geschmack und ihr beehrt mich bald wieder."
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...
[modifiziert]

Zook, Chaosmagier
19:45 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Glim fängt den Beutel elegant, obwohl man ihn für schlafend halten könnte. Abschätzend wiegt er den Beutel in der Hand.
Dann holt er eine Silbermünze hervor:
"Puhh, ich dachte schon, das wär´ die Letzte."
Er wirft dem Wirt zwei Goldstücke zu.
Danach schnippt er die Silbermünze geschickt in die Luft und lässt sie in den geöffneten Beutel fallen.
Mit Augenringen und bangem Blick wendet er sich an Falk:
"Ihr verlangt von mir aber nicht, dass ich mehr als den halben Tag aktiv bin. Ich brauche seeehhr viel Schlaf, um mich voll konzentrieren zu können."
Er verzieht sich schnell in ein Zimmer, um sich den Schlaf aus den Augen zu waschen, und kommt dann wieder in den Schankraum zurück. Seine Haare scheinen ungekämmt strubbelig zu bleiben, doch der jetzt etwas aufrechtere Gang streckt ihn zu einer Höhe von ganzen 80 cm.
Müde greift er in den Rucksack und zieht seinen Mantel an, den er umständlich herauszieht. Auch eine auffälligen Schal aus rotem Drachenleder bindet er sich um den Hals und eine Schutzbrille mit dicken Gläsern setzt er sich auf die Stirn.
Mit einem auffordernden Gähnen wartet er die Reaktionen der Gruppe ab.

Oskar
Website
eMail
22:31 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Nachdem Oskar zu Ende gegessen hat. Nimmt er den Beutel, der immer noch vor ihm auf dem Tisch liegt, und geht zum Wirt, um seine Rechnung zu bezahlen.
Als er alles bezahlt hat, geht er in Richtung Tür, bleibt aber noch einmal kurz stehen, und wendet sich an seine Gefährten.
" Ich muss auch noch schnell etwas besorgen. Es wird nicht lange dauern. Ich warte dann im Stall bei den Pferden auf euch. "

Boerda
Website
eMail
23:08 Jun.12 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Während der Zwerg die Taverne verlässt, erhebt sich auf der Treppe ein heftiger Lärm, der sich aus einem voller Inbrunst gegröltem nordischen Schlachtenlied, dazu rythmischem Scheppern, als ob jemand mit einem Hammer auf einen Stahlschild schlägt, lautem Stampfen auf der Treppe und einem freudigen, tiefen Gebell, zusammensetzt. Während Baxon um ihn herspringt, zieht Fenrir in voller Rüstung "musiziernd" in den Schankraum ein, die wirren Haare wie vom Sturm zerzaust und seine Augen fröhlich blitzend. Er maschiert noch einige Schritte auf Falk und Glim zu. Dann hört er plötzlich auf zu singen und skandiert:
"Auf das Talos uns gnädig ist und unsere Feinde von den Stürmen davongerissen werden! Auf in die Schlacht!"
Nach diesen Worten lässt er sich auf einen Stuhl fallen und wendet sich ein seine Gefährten:
"Hoa, einen guten Morgen euch beiden! Mein Gebet ist beendet! Wo steckt denn der Rest? Wann geht es los und wie sieht es mit Fenrirs Gold aus? Habt ihr euch das überlegt?"
Danach fällt sein Blick auf das Frühstück, und er beginnt hastig zu essen, wobei er Baxon einige Bissen zuwirft. Zwischen zwei Bissen nuschelt er: "Habt ihr eigentlich an Vorräte gedacht, falls unser Ausflug länger dauert?"
In wenigen weiteren Augenblicken hat er seine Mahlzeit verschlungen...
________________________________________________________
Manchmal muss man um zu siegen erst sich selbst im Kampf besiegen,
Manchmal muss man um zu siegen Freunde morden und betrügen....
[modifiziert]

Falk
Website
eMail

08:29 Jun.13 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 107
"Nun, Fenrir, es freut mich zu sehen das ihr ausgeruht seit. Was euer Gold anbelangt ... "
Falk greift in die Kiste und holt den letzten Beutel hervor
"Hier ist es!"
Falk wirft Fenrir den Geldbeutel zu. Danach legt er den Beutel mit dem Kästchen auf den Tisch, und verschränkt die Arme vor der Brust.
"Verpflegung werden wir auf dem Markt kaufen können, wenn die anderen zurück sind. Ich hoffe, sie trödeln nicht zu lange, ich möchte nicht allzuviel Zeit verlieren. "
Nun setzt sich auch Falk an den Tisch und beobachtet Baxon beim fressen.
____________________
Falk de Arreygiata

Fenrir
Website
eMail
10:36 Jun.13 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Fenrir wiegt den Geldbeutel prüfend in der Hand, wirft einen kurzen Blick hinein und steckt ihn dann ein, während er spricht: "So, ich bin bereit! Was tun wir jetzt? Doch nicht auf die beiden warten, bis sie ihren Einkauf beendet haben! Lasst uns unseren Sieg feiern! WIRT, DREI KRÜGE BIER!"
Dabei schaut er in die Runde, ob jemand etwas anderes vorhat, das mehr mit Kampf und Heldentum zu tun hat...
_______________________________________________________

Fenrir
Website
eMail
10:43 Jun.13 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 109
Während er auf das Bier wartet, zeigt sich, dass er zumindest in mancher Hinsicht vernünftig denkt, denn er wendet sich an seine Gefährten:
"Damit ihr mir im Kampf nicht ständig vor meinen Hammer lauft, müssen wir uns vorher auf eine Taktik einigen. Wisst ihr, eine gute Strategie und ne vernünftige Taktik ist schon der halbe gespaltene Schädel! Auch solltet ihr mir sagen, ab wann ihr es mit der Angst zu tun bekommt und einen verdammten feigen "Rückzug" antretet! Sonst steht Fenrir alleine da, und dass wäre nicht gut für unsere Feinde!"

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #11 am: 14.11.2003, 01:28:23 »
 Zook, Chaosmagier
12:25 Jun.13 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Zu Fenrir nach oben blickend sagt Glim:
"Ohh, auch in euch gibt es Vernunft?!!! Schöne Wendung!!!
Zu meiner Taktik: Ich bleibe hinten bis die Feinde tot sind. Allerdings kann Glim euch auch beschützen, wenn auch gegen einen Aufpreis!"
Es ist klar, dass er damit auf Fenrirs großspurige Rede am gestrigen Abend anspricht.
"Aber soviel sollt ihr noch wissen: Ich fliehe, sobald ich was drauf gekriegt habe und mein Gegner noch strammer dasteht als ich. Am besten kämpfe ich natürlich mit der Überraschung auf meiner Seite und werde total nutzlos, wenn irgendjemand durch beispielsweise lautes halborkisches Kampfgetrommel meinen Hinterhalt zunichte macht", es klingt klar auf Fenrir bezogen, allerdings nicht wirklich böse.
Nach diesen eher impulsiven Worten, wenn man das bei Glims Morgenmuffel sagen kann, wendet er sich nochmal gähnend zum Wirt und ruft:
"Kann ich bitte noch ein Ei in mein Bier haben?!"

Tygore
Website
eMail
14:08 Jun.13 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 111
Der Wirt bringt Glim noch ein weiteres Ei, der Gesichtsausdruck stellt dabei eine durchaus amüsante Mischung aus Zweifel, Ekel und verwunderung dar.
"Na dann Mahlzeit, wünsche ich Euch" sagt er in einem etwas resignierten Tonfall. Glims Essgewohnheiten wird er so schnell wohl nicht vergessen.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Abraxas
Website
eMail

17:24 Jun.13 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 112
Abraxas betritt die Taverne wieder, nachdem er seinen Einkauf für's erste erledigt hat und geht auf die drei Gefährten zu.
"Ich wäre dann soweit. Von mir aus kann es losgehen, wenn ihr also auch fertig seid.
Zu meiner Taktik kann ich nur sagen, dass ich uns eventuell den Rückzug decken könnte, mit etwas Unsichtbarkeit, denn ich habe mich nicht darauf zu sehr spezialisiert, Schaden auszuteilen, sondern eher, dass man irgendwo ungesehen rein kommt."
Mit diesen Worten verlässt er die Schenke auch schon wieder und wartet bei den Pferden im Stall, wo er sich schon mal mit einem der größeren Versionen anfreundet.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Zook, Chaosmagier
19:45 Jun.13 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Glim will das Ei ins Bier schlagen, als er merkt, dass es hart gekocht ist. Mit einem ungläubigen Kopfschütteln sieht er dem Wirt nach. Er dürfte sich wohl etwas wie: "Keine Ahnung von wachmachendem Frühstück...">/i> denken.
Danach isst er das Ei etwas komisch blickend und trinkt sein Bier.
Nach Beendung seines wiedermal weniger üppigem Frühstücks geht er zum Stall, sieht sich ein Pony an und fragt Abraxas:
"Ihr könntet mir nicht zufällig auch mal Unsichtbarkeit verleihen, das würde meine Effizients um´s Vielfache erhöhen."

Oskar
Website
eMail
23:30 Jun.13 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Kurz hinter Glim betritt auch Oskar den Stall. Er begiebt sich sofort zu dem anderen Pony und beginnt es zu satteln. Verwundert blickt er sich um und schüttelt leicht verdutzt den Kopf.
"Ich dachte Fenrir ist so versessen auf Kampf. Und jetzt trödelt er auch noch rum. Wenn er sich nicht beeilt werden wir wohl ohne ihn aufbrechen müssen."

Falk
Website
eMail

23:45 Jun.13 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 115
Falk verabschiedet sich noch von dem Wirt,und winkt Fenrir zu ihm zu folgen, um danach den Stall zu betreten. Dort hängt er seinen Rucksack an die Satteltasche seines Pferdes, hängt seine Schwertscheide aus seinem Gürtel aus und befestigt sie ebenfalls an der Satteltasche, während er sein Schild auf der anderen Seite festschnallt.
____________________
Falk de Arreygiata

Abraxas
Website
eMail

10:44 Jun.14 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Abraxas hat seinen Rucksack bereits an den Sattel befestigt, der über das Pferd hängt.
Während er das Pferd an den Zügeln an dem Gnom vorbeiführt, lächelt er und spricht zu ihm:
"Ich hatte nichts anderes vor...
Ich denke auf alle Fälle, dass ihr auch manchmal auskundschaften werdet und somit muss ich euch ja ein wenig schützen."
Als er an dem Menschen vorbeikommt, beginnt er ebenfalls zu fragen:
"Wo wollt ihr nun zuerst hin? Ich dachte, ich hätte euch sprechen gehört, ihr wolltet noch Verpflegung kaufen? Ist das so richtig? Dann werde ich schon einmal vorgehen, und vielleicht einmal schauen, wo man solch Utensilien einkaufen kann. Wir sehen uns auf dem Marktplatz."
Mit diesen Worten verlässt er die Schenke, achtet nicht darauf, ob ihm jemand folgt und macht sich zum Marktplatz auf.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Boerda
Website
eMail
14:43 Jun.14 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Fenrir springt auf, sobald Falk den Tisch verlässt, und eilt hinter im her. Im Stall sattelt er das letzte Pferd, befestigt seinen Seesack hinter, seinen Schild links an dem Sattel und führt sein Reittier aus dem Stall. Draussen wird es neugierig von Baxon beschnuppert, der jedoch kein Problem mit Pferden zu haben scheint. Fenrir schwingt sich in den Sattel und befestigt seinen Kompositlangbogen sowie seinen Hammer griffbereit an selbigem. Dann ruft er den anderen zu: "Fenrir ist soweit! Es kann losgehen! Auf in die Schlacht!"
Mit diesen Worten sprengt er hinter Abraxas her, mit dem kläffenden Baxon dicht auf den Fersen.
________________________________________________________
Manchmal muss man um zu siegen erst sich selbst im Kampf besiegen,
Manchmal muss man um zu siegen Freunde morden und betrügen....

Oskar
Website
eMail
15:18 Jun.14 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 118
Oskar macht sich ebenfalls wieder auf den Weg zum Marktplatz, von dem er gerade gekommen ist. Ihm scheint das Reiten allerdings nicht so sehr zu behagen, wie Fenrir. Tortzdem versucht er den Abstand so gering wie möglich zu halten.
Am Marktplatz angekommen, sitzt er ab, und wartet darauf, dass die anderen ihre restlichen Einkäufe beenden.

Tygore
Website
eMail
17:00 Jun.14 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 119
Euer Einmarsch auf dem Marktplatz sorgt für einiges Aufsehen, ihr scheint Euch sowieso in Highmoon mittlerweile den Ruf von etwas sonderbaren leuten eingehandelt zu haben.
Auf dem Marktplatz ist nicht besonders viel los: Ein paar Bürger tätigen ihre normalen Einkäufe und die Händler bieten mehr oder weniger motiviert ihre Waren feil. Soweit ihr es erkennen könnt kann man hier so ziemlich alles für das alltägliche Leben zu einem guten Preis bekommen.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...
 

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #12 am: 14.11.2003, 01:29:16 »
 Boerda
Website
eMail
21:32 Jun.14 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Nach einem raschen Blick in seinen Beutel stellt Fenrir fest, dass er noch über 5 Tagesrationen verfügt. Allerdings ist ihm sein Wasserschlauch abhanden gekommen, und ein ähnliches Behältnis mit Met oder Bier würde er auch gerne erstehen, genauso wie Trockenfleisch oder anderes Futter für Baxon und 2 zusätzliche Tagesrationen. Er schwingt sich also vom Pferd und schlendert über den Markt, um das gewünschte zusammenzusuchen.
________________________________________________________
Manchmal muss man um zu siegen erst sich selbst im Kampf besiegen,
Manchmal muss man um zu siegen Freunde morden und betrügen....

Falk
Website
eMail

21:59 Jun.14 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 121
Falk steigt ebenfalls von seinem Pferd, und geht zu einem Stand an dem Backwaren angeboten werden. Dort kauft er drei Leib Brot, um danach noch einiges an Dörrfleisch und gewürztes Trockenobst auf dem Markt zu kaufen. Einen grossen Wasserschlauch kauft er am gleichen Stand wie Fenrir, sowie einen Apfel, den er sofort isst, während er zu seinem Pferd zurückkehrt. Dort steckt er seine Einkäufe in die Satteltasche und steigt auf sein Pferd, um auf die anderen zu warten.
____________________
Falk de Arreygiata

Abraxas
Website
eMail

09:28 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 122
Abraxas wird den anderen überholt, während er sich noch Zeit lässt, sich auf dem Marktplatz umzusehen. Dann steigt er von seinem Pferd und geht zu einem der Stände.
Er kauft etwas frisches Obst, ebenso zwei Laibe Brot und etwas getrocknetes Fleisch, sowie einen neuen und vollen Wasserschlauch.
Schließlich kommt er zurück und steigt auf das Pferd auf, welches neben Falk steht.
"Dann geht es also heute los..." spricht Abraxas wohl eher zu sich selbst gewandt, als zu Falk.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Oskar
Website
eMail
09:41 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 123
Plötzlich sehen die anderen, wie sich Oskar mit der Faust gegen die Stirn schlägt. Es gibt eine seltsamen Ton, der irgendwie hohl klingt.
Er rennt dann sofort zu Falk, drückt ihm die Zügel seines Ponys, mit den Worten "Gleich wieder da.", in die Hand, und verschwindet zum nächsten Stand.
Dort kauft er einen Wasserschlauch und rennt damit zu einem nahen Brunnen. Dort angekommen, packt er seinen eigenen, alten Wasserschlauch aus, kippt offenbar altes Wasser heraus, und füllt beide Schläuche mit frischem Wasser auf. Dann kehrt er zu seinem Pony zurück, und befestigt beide Schläuche am Sattel.
"Fast wär ich Trottel ohne Wasser aufgebrochen. Ich wusste doch, dass ich vorhin was vergessen habe. Ach ja, danke fürs halten, Falk."
Mit diesen Worten nimmt Oskar dem Ritter die Zügel wieder ab und steigt auf sein Pony um auf die anderen zu warten

Fenrir
Website
eMail
12:21 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Nachdem Fenrir alle Einkäufe erledigt und verstaut hat, schwingt er sich auf sein Pferd. Sein Gesicht ist ungeduldig angespannt, und er brüllt: "Auf jetzt, Männer! Genug herumgetrödelt! Der Tod wartet nicht! Wir wollen es uns gewaltig stürmen lassen!"
Nach diesen Worten prescht er auf dem wiehernden Pferd los, Richtung Tempel und Festung, Baxon hinterher.
_______________________________________________________

Zook, Chaosmagier
13:11 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
"Gut, dass ich das Wasser heute morgen frisch mitgenommen habe."
Gemächlich reitet er hinter Fenrir her, er scheint sehr viel weniger Freude daran zu haben, auf dem großen Tier zu sitzen.

Tygore
Website
eMail
14:47 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 126
Mit mehr oder weniger behagen reitet Ihr durch die Stadt und auf das offene Land hinaus, in die Richtung die Euch Elmo angegeben hat. Ihr reitet kurze Zeit durch normales Acker- und Weideland wo die Bauern damit beschäftigt sind ihr Vieh zu weiden und ihre Ernte zu begutachten. Der Himmel ist wie am Vortag blau und nur wenige Wolken sind am Himmel im Nordwesten aufgezogen, die Richtung in die ihr reitet. Nach einer guten halben Stunde erreicht ihr den Waldrand des großen Waldes der Talländer und reitet durch dünnes Buschwerk und hier noch relativ dünnen Baumwuchs der Euch das Vorankommen nur unwesentlich erschwert. Kurze Zeit später findet Ihr einen Pfad der offensichtlich schon sehr lange existiert aber erst seit kurzem wohl wieder in Benutzung ist. Elmo hat Euc von diesem Pfad berichtet und gesagt, er führe direkt zur Festung. Ihr folgt dem Pfad eine Weile als ihr plötzlich jemanden eine Art Wanderlied pfeifen hört und Euch ein Mann an einer Wegbiegung entgegen kommt.
Seinem Ausshen nach zu urteilen verbringt er wohl recht viel seiner Zeit im Wald: Er ist in grün-braune Kleidung gehüllt die auch schon den einen oder anderen Riss hatte und die ein anscheinend sehr unbegabver Schneider wieder geflickt hat. Vermutlich hat er das selbst gemacht. Desweiteren hat er einen Rucksack dabei an dem zwei metallen Fallen baumeln und in dem er wohl seine Jagdbeute transportiert. Der Mann selbst ist schon recht alt, hat ziemlich zerzaustes Haar und stutzt als er Euch sieht:
"Seid gegrüßt meine Herren. Was verschlägt Euch in diesen Teil des Waldes wo normalerweise nur Tiere und der alte Del zu finden sind?
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

Falk
Website
eMail

15:58 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 127
Falk lächelt den Mann freundlich an
"Ich grüsse euch. Wir sind nur auf der Durchreise, macht euch keine Sorgen, wir sind schon bald wieder verschwunden."
____________________
Falk de Arreygiata

Zook, Chaosmagier
16:12 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Als er den Mann erblickt, richtet sich Glim im Sattel auf, in dem er gerade noch ein wenig gedöst hat. Irgendwas gefällt ihm an dem Mann nicht, aber das kann -wie Glim selbst weiß- an seinem übergroßen Misstrauen liegen.
Er sagt relativ gelassen -bei ihm könnte man natürlich auch "schläfrig" sagen-:
"Ihr seid also der "alte Del", wenn ich das richtig verstehe? Wohnt ihr hier? Wieso? Sind hier Sommermonate auch immer so trocken oder wächst der Flieder hoch?"
Die letzte Frage scheint irgendwie zusammenhangslos, doch ein leichtes Grinsen kräuselt sich über Glims Mund. Er wartet die Reaktion mit einem prüfenden Blick auf den alten Mann ab.

Tygore
Website
eMail
17:04 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 129
"Nein, mein Herr. Der alte Del wohnt nicht hier sondern im Dorf. Allerdings verbringt er die meiste Zeit im Wald wenn ihr das meint. Was ihr allerdings mit dem flieder meint versteht der alte Del nicht.
Wollt ihr in diese Richtung weiterreiten (er zeigt in die richtung in die der Pfad weiterführt)?? Der alte Del warnt Euch: Es ist gefährlich bei der alten Burg, ja das ist es. Der alte Del hat es mit seinen eigenen Äuglein gesehen, das hat er. Nicht gut für Euch dahin zu gehen, Nein, nein, gar nicht gut. Der alte Del hat Euch gewarnt."
Mit diesen Worten macht er sich auf und läuft pfeifend den Pfad in der Richtung entlang aus der ihr gekommen seid.
Tygore
----------------------
Everywhere is just a journey away...

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #13 am: 14.11.2003, 01:30:15 »
 Falk
Website
eMail

17:34 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
"Danke für die Warnung, aber wir werden schon auf uns acht geben. Gehabt euch Wohl, Del"
Als der alte Mann verschwunden ist reitet Falk weiter. Über die Schulter hinweg ruft er
"Los, Kameraden, kein Müdigkeit vorschützen. Wir haben noch eine Weile zu reiten!"
____________________
Falk de Arreygiata

Zook, Chaosmagier
17:42 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
"Wiedersehen, Del! Schönen Tag wünsche ich!"
Glims Misstrauen löst sich langsam ins Nichts auf, doch kann er sich die leise Bemerkung "Wie ich mir dachte!" nicht verkneifen.
Zu Falk gerichtet sagt er:
"Wie kommt es eigentlich, dass du deutlich mehr über diesen Tempel und die Festung weißt als ich?

Abraxas
Website
eMail

20:05 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Abraxas, der bisher ungefähr in der Mitte der Gruppe geritten ist, hatte den alten Mann nur begutachtet und sich sonst zurückgehalten.
Seine Reise scheint eine schweigsame zu sein...
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Oskar
Website
eMail
21:15 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Auch Oskar scheint nicht allzusehr an dem alten Mann interessiert zu sein. Seit die Reise begann, ist er immer schweigsamer geworden, und auch sein Gesichtsausdruck wurde immer ärgerlicher.
Man kann ihm ansehen, dass er lieber laufen würde, als auf so einem, für ihn, unbequemen Pferd zu sitzen.
Er nimmt den Mann nur mit einem kurzen Kopfnicken wahr, sagt aber nichts.
Sobald der Mann seine Warnung ausgesprochen hat, macht Oskar seinen Schild Kampfbereit.

Boerda
Website
eMail
22:27 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Fenrir hat den alten Del leider nicht direkt getrofen, da er kurz hinter Baxon, der eine Wildfährte aufgespürt hatte, herreiten musste. Als er wiederkommt, lenkt er sein Pferd neben das Roß von Falk.
"Und nun, Herr Ritter? Wie geht man hierzulande in eine alte, kultverseuchte Festung? Irgendwelche Sonderwünsche oder machen wir es auf die stürmische nordische Art? Die hat sich bisher immer bewährt!"
________________________________________________________
Manchmal muss man um zu siegen erst sich selbst im Kampf besiegen,
Manchmal muss man um zu siegen Freunde morden und betrügen....

Falk
Website
eMail

22:38 Jun.15 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 135
Falk schaut den Barbaren entgeistert an
"Wenn ihr glaubt, das wir ohne Vorbereitung blind in eine möglicherweise von Kultisten bevölkerte Festung stürmen sollen, dann denke ich überschätzt ihr eure Fertigkeiten sehr, mein Freund. Ich werde nicht zulassen dass wir die Mission und damit verbundene Menschenleben durch unbedachtes Handeln aufs Spiel setzen. Macht euch keine Sorgen, Fenrir, ihr werdet früh genug eure Axt mit Blut tränken können ... "
Danach zieht Falk an den Zügeln seines Pferdes und erhöht das Tempo, so das er ein Stückchen Vorsprung bekommt.
____________________
Falk de Arreygiata

Abraxas
Website
eMail

11:45 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 136
Abraxas schließt zu Fenrir auf, als dieser sein Pferd neben das des Menschen lenkt. Er lauscht dessen Vorschlägen mit einem Kopfschütteln und als Falk sein Pferd beschleunigt beginnt er zu sprechen:
"Ich hätte einen Vorschlag, der nicht eurem Geschmack entsprechen würde, allerdings würde er sicherlich einige von uns am Leben erhalten, sollten sich dort wirklich viele Kultisten aufhalten.
Ich würde vorschlagen, unser Schurke späht ein wenig vorraus und erkundet die Lage...
Danach könnt ihr immer noch drauflos preschen, wenn ihr es denn für sinnvoll erachtet. Dann wisst ihr wenigstens im Vorraus, was euch erwartet.
Zweitens: Sollten wir den Rückzug antreten müssen, weil wir in eine Falle tappen, werde ich versuchen, den Rückzug zu decken... auch wenn ihr es nicht glauben werdet. Haltet euch zu diesem Zeitpunkt einfach innerhalb von drei Metern um mich auf und bleibt in dieser Distanz..."
Den letzten Satz, oder besser diesen Vorschlag hat er so laut gesprochen, dass es alle hörten.
Nach diesen Worten reitet Abraxas wieder still neben Fenrir her und schaut ihn an, was er von diesem Plan halten würde.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Zook, Chaosmagier
12:14 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
"Ich bin kein Schurke!!! Ich bin ein freischaffender Organisator!!-er regt sich gekünstelt auf-"Was haltet ihr denn von mir!"
Dann beruhigt er sich aber wieder und lobt den Vorschlag als durchaus praxistauglich. Auch wenn Glim nicht gefällt, dass er ganz alleine vor muss.
Um sich allerdings Fenrirs Kommentare über angebliche Feigheit im Voraus zu ersparen, hört er mit den Jammereien auf.

Fenrir
Website
eMail
14:31 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Fenrir äußert sich entrüstet: "Ihr habt doch gar keine Ahnung, was ein ordentlicher Ansturm alles bewirken kann! Aber mit euch wird das wohl nichts. Doch hört in den Sagen des Nordens, wie man wahrhaftig kämpft!.."
Mit diesen Worten fängt er an, mit recht lauter, etwas verstellter Stimme die Oden der Schlachten der nordischen Helden vorzutragen...
_______________________________________________________

Tygore @ school
14:54 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 139
Ihr folgt dem Pfad für eine weitere halbe Stunde und kommt schließlich um eine Wegbiegung auf eine kleine Anhöhe. Von hier aus könnt Ihr das Ziel Eurer Reise, die Festung in einigen hundert Meter Entfernung ausmachen.
Die Festung ist teilweise zerstört: Die Mauern sind zu einem guten Teil eingefallen oder zerschossen und von den Dächern ist nur ein kleiner Bruchteil wo er einst hingehörte. Die Festung ist von einem Burggraben umgeben über den die Zugbrücke gespannt ist

eiszeit

  • Beiträge: 1833
    • Profil anzeigen
Inplay
« Antwort #14 am: 14.11.2003, 01:31:28 »
 Abraxas
Website
eMail

14:54 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 140
Abraxas dreht sich zu dem Gnom zurück...
"Ich wollte euch nicht verletzten, kleiner Freund. Dennoch denke ich, dass ihr am fähigsten sein solltet, was das Vorschleichen betrifft.
Und ist nicht jeder im Geist ein Schurke?"
Den letzten Satz beendet er mit einem Lächeln und er lauscht wieder dem Vortrag des Barbaren links von sich.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras
[modifiziert]

Zook, Chaosmagier
16:02 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
"Ihr habt mich nicht verletzt, werter Freund, doch ist mir mein Leben lieb. Natürlich diene ich mit meinen Fähigkeiten gerne der Gruppe. Ich habe das Handwerk aber eher aus Liebe zur Mechanik gewählt, und nicht, um anderen besser etwas antun zu können. Von diesem Standpunkt aus bin ich im Geiste ein Paladin."
Er grinst wieder fröhlich und hört interessiert dem Vortrag Fenrirs.

Abraxas
Website
eMail

19:33 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 140
Als Abraxas die Festung sieht, hält er sein Pferd an und wartet, bis alle versammelt sind.
"Sind wir uns nun einig, wie wir vorgehen?"
Seine Stimme scheint leiser geworden zu sein. Wahrscheinlich hatte er es nichteinmal selbst bemerkt...
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Zook, Chaosmagier
19:51 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Glim murmelt nicht ganz heiter:
"Ja. ... Ich geh ja schon. Hat mir jemand noch etwas wichtiges zu sagen oder hat irgendjemand einen besonders helfenden Gegenstand, den er mir liebend gerne leihen würde?"
So unhöflich die Frage gestellt ist, so wenig meint Glim sie ernst.
Er steigt also von seinem Pony, gibt Falk die Zügel, murmelt ein leises "*Gähn* Jetzt aber aufgewacht!" und sieht die Gruppe erwartend an.

Abraxas
Website
eMail

20:12 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 144
"Lasst uns noch ein wenig näher reiten. Vielleicht auf etwa 100 m, sonst werdet ihr sichtbar, sobald ihr die Zugbrücke betretet."
Langsam und vorsichtig reitet Abraxas weiter, achtet aber darauf, sich nicht zu weit von den anderen zu entfernen.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

Zook, Chaosmagier
21:24 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
"Nun gut, wenn ihr es sagt. Es ist ja zu meinem Wohl."
Er steigt wieder auf sein Pony und zuckt bei jedem zerbrechenden Zweig, den dieses zertritt, nervös zusammen. Seine Müdigkeit ist wie weggeblasen und seine Augen sind weit geöffnet und blicken eifrig in alle Richtungen.

Fenrir
Website
eMail
22:19 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Fenrir ist verstummt, sobald sie in Sichtweite der Festung angelangt sind. Er legt seine Stachelarmschienen an, prüft den Sitz seiner Rüstung und Zauberstäbe, hängt seinen Schild griffbereit an den Sattelknauf, zieht seinen Bogen und legt einen Pfeil ein, ohne die Sehne straff zu ziehen. Seine blauen Augen leuchten vor Freude und Anspannung, und auch er senkt unwilkürlich die Stimme. Baxon ruft er zu sich heran und befielt ihm, ruhig zu sein.
"Da ist also die Festung, die wir stürmen sollen! Sieht nicht besonders stabil aus, mit ein oder zwei Mannschaften der alten Seeräubergarde hätten wir die in Sekundenschnelle ausgeräuchert! Aber so...viel Glück, Freund Gnom...und kommt rasch mit guten Nachrichten zurück, die Schlacht soll schnell beginnen!"
_______________________________________________________

Falk
Website
eMail

22:39 Jun.16 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay 147
Falk steigt von seinem Pferd ab und geht zu Glim hinüber.
"Viel Glück, mutiger Freund. Möge Helm euch beschützen und euch seinen Segen erteilen.
Nach diesen Worten geht er zurück zu seinem Pferd, schnallt das Schwert ab und hängt es sich wieder an den Gürtel
____________________
Falk de Arreygiata

Oskar
Website
eMail
08:56 Jun.17 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay
Auch Oskar steigt von seinem Pony ab. Bei ihm ist es aber mehr ein Fallen als ein normales absteigen. Fluchend geht er in Richtung Gnom.
"Machs gut kleiner Mann. Ich hätte hier noch einige Heiltränke, die ich dir geben könnte. Wenn du da drin verletzt wirst, können die dir vielleicht das Leben retten."
Oskar zieht daraufhin 2 Gefäße und hält sie dem Gnom hin

Abraxas
Website
eMail

09:51 Jun.17 - Re: Return to the Temple of Elemental Evil - InPlay Post 149
Abraxas reitet leise neben dem Gnom, nachdem er sich entschieden hat, ob er die Phiolen nimmt, her, bis sie auf etwa 100m an der Festung dran sind.
Dann hält er an, beruhigt sein Pferd nochmals und steigt ab.
Er wartet, bis Glim abgestiegen ist und geht dann zu ihm.
"Ich wünsche dir viel Glück."
Dann beginnen seine Hände kleine Kreise und Zeichen in der Luft zu machen und seine Stimme beginnt arkane Worte zu sprechen, wobei man eine Art Zittern in seiner Stimme hören kann.
Langsam führt er seine Hände in Richtung Glim.
Als er ihn berührt, breitet sich ein wärmendes Gefühl auf ihm aus und langsam wird er für die anderen der Gruppe unsichtbar und schließlich erkennt auch Abraxas nichtsmehr.
"Pass auf dich auf.", flüstert Abraxas ein letztes Mal, bevor er das Pony und das Pferd nimmt.
"Du hast allerdings knapp eine Stunde Zeit, bedenke das."
Abraxas weiß nichteinmal, ob Glim das noch hörte, doch er hoffte es wenigstens. Dann führt er die Reittiere wieder ein Stück zurück in Richtung Gruppe.
Nun hieß es warten.
_________________________________________________________
Abraxas Deijlaras

  • Drucken