Autor Thema: Widder wider Willen  (Gelesen 433 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Εliza

  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #15 am: 07.07.2020, 07:49:37 »
Nachdem sie einen Moment abgewartet hatte und der Truppe weiter gefolgt war, versuchte Maeve noch ihr Glück bei dem Grünhäutigen. Eine kurze Berührung im Vorbeifliegen reichte aus, um auch in seine Gefühlswelt hineinzusehen[1].

Danach verschwand die kleine Fee dann aber erstmal aus der direkten Umgebung der beiden und ihrem Wolfsrudel und suchte sich eine Position auf einem der nahegelegenen Dächer.
 1. Heart Sight: The sprite touches a creature and magically knows the creature's current emotional state. If the target fails a DC 10 Charisma saving throw, the sprite also knows the creature's Alignment. Celestials, Fiends, and Undead automatically fail the saving throw.

Aelar Silberschein

  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #16 am: 09.07.2020, 20:19:55 »
Aelar hörte das Blöcken und plötzlich verstand er die Worte, als der Zauber seine Wirkung tat. Zuerst musste er schmunzeln, sie Situation war doch zu komisch.

"Wir müssen das Schaf weg bringen, bevor die Verfolger hier sind. Vielleicht können wir sie in den Gassen abhängen. Komm mit, Sch... äh Finethir, dort entlang"

Er sah sich kurz um und versuchte dann das Schaf in eine der Nebengassen zu schubsen und hoffte, dass die anderen folgen würden.

Adrastheia

  • Moderator
  • Beiträge: 270
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #17 am: 09.07.2020, 21:50:07 »
Aelar bückte sich und sah unter den Tisch. In einem Winkel ein paar Meter weiter kauerte Finethir, das Hinterteil in der Höhe, den Kopf am Boden und verdeckte mit den Vorderläufen die Augen.

Elizas Fee gelang es unbemerkt den Grünen anzufassen. Er war ebenfalls kühl, zielstrebig unterwegs. Ein wenig genervt schien er von der Situation, aber nicht über die Maßen emotional deswegen. Eliza betrachtete abwechselnd Aelar, der halb unter dem Tisch verschwunden war, und die Menge, die auseinanderstob. Auch Lady Catalina konnte mittlerweile den ersten Mann ausmachen, der auf sie zusteuerte. Der zweite war zu sehr verhüllt. Obwohl beide die Menge der Anwesenden überragten, konnte sie nur das Gesicht des Halborken erkennen.

Nun hatten auch die letzten Handeltreibenden oder Flanierenden bemerkt, dass da etwas auf sie zukam und stoben auseinander. Endlich sahen Catalina, Eliza und Aelar auch die drei Wölfe einige Meter vor sich stehen. Sie folgten dem Widder wohl anhand seines typischen Geruchs weswegen die Gruppe auch so zielsicher herangeeilt war. Kite hatte sich ein Stückchen weiter entfernt und war in der Menge untergetaucht. Die schmalen Katzenaugen folgten dem Geschehen gebannt.

Kurz vor den Abenteurern blieben beide Gestalten stehen. Zwei der auffälig großen Wölfe setzten sich neben ihren Herren, ein dritter machte sich auf den Weg zum Bäckerstand und schnüffelte sich an Aelar heran. Beim Grünen handelte es sich um einen muskelbepackten Halbork mit kurzen, dunklen Haaren und zwei Narben unter dem linken Auge. Er schien ordentlich gerüstet und führte an seiner Seite ein überdimensioniertes Schwert mit, dessen Klinge, wie Eliza schnell auffiel, an einigen Stellen scharf aussehende Sägezähne aufwies. Der zweite, der schräg hinter dem Krieger zum Stehen gekommen war, war ganz in seine Kutte gehüllt, die Hände waren in den Taschen verborgen.

Nachdem Lady Catalina am nächsten stand und im Vergleich zu den Ortsansässigen keine Anstalten machte aus dem Weg zu gehen, richtete der Halbork das Wort an sie. Seine Stimme war tief, aber angenehm und freundlich. "Ihr habt bestimmt das Schaf gesehen, das uns ausgekommen ist? Wo ist es? Dort hinten?" Der Krieger reckte sich nach vorne und bemerkte das leise aber bestimmte Knurren des Wolfes, der die Schnauze ebenfalls unter das lange Tischtuch steckte. "Das Vieh gehört meinem Meister Noke und ist abgehaun. Ihr versteht?" Der grüne Berg ging einen Schritt weiter auf den Stand zu.

Aelar Silberschein

  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #18 am: 13.07.2020, 21:05:33 »
Als Aelar unter dem Stand kroch war es für ihn noch lustig, es war wie immer, wenn seine Göttin lächelte und ihn mit den seltsamsten Situationen konfrontierte. Es war nicht so, dass er alles für einen Spiel hielt das Leben war ernst, oft sogar zu ernst. Um so wichtiger war es, die besonderen Momente, die einem das Leben schenkte, zu bewundern und auch ein wenig zu genießen, egal wie absurd sie zu sein schienen. Also folgte er dem Schaf. Er hörte zwar, dass sich irgend jemand näherte, aber das kümmerte ihn nicht. Das Schaf war in Not und sie konnten helfen. Doch dann hörte er plötzlich hinter sich ein leises Grollen, das Lauter und lauter wurde. Er hatte das Schaf noch nicht erreicht, als sich hinter ihm das Tuch hob und das Knurren plötzlich unter dem Stand hallte. Er roch den stinkenden Atem des Wolfes und machte vor Schreck einen kleinen Satz nach vorne. Dabei stieß er sich heftig den Kopf an und unterdrückte mühsam einen Schmerzensschrei, der den Wolf vielleicht dazu animiert hätte, hinter ihm her zu kriechen. Die Leichtigkeit, die er eben noch gespürt hatte, war wie weg geblasen. Nun lächelte Tymora nicht mehr! Mit aufkommender Panik sah er sich nach einem Ausweg um, das Schaf kroch derweil immer weiter weg und würde vermutlich gleich in Panik geraten, wenn der Wolf sich weiter näherte.

Der beste Weg war wohl an der Seite hinaus. "Da lang, Finethir." Sagte Aelar leise und versuchte das Schaf seitlich hinaus zu schubsen. Er hoffte dass die anderen die Verfolger so lange aufhalten konnten.

Εliza

  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #19 am: 13.07.2020, 21:58:36 »
Oben auf einem der Dächer in der Nähe hatte sich Maeve inzwischen eine Position gesucht, um die Wölfe unter Beschuss zu nehmen. Ihr winziger Bogen war zwar keine ernstzunehmende Gefahr für die Ungetüme, aber mit etwas Glück, würden ihre vergifteten Pfeilspitzen sie ein wenig behindern.

Eliza wartete in der Nähe des Stands einfach nur ab und musterte die beiden Gestalten, während sie gedanklich ihrer Vertrauten die Möglichkeit zum Angriff gab[1]. Maeve schoss dann einen ihrer winzigen Pfeile auf den Wolf ab[2], der sich auf den Stand zubewegt hatte.

Danach zog sich die kleine Fee bei nächster Gelegenheit ein paar Schritte zurück, um sich wieder unsichtbar zu machen und erneut an einer anderen Stelle an den Rand des Daches vorzudringen.
 1. Normalerweise können Vertraute garnicht angreifen. Als Pact of the Chain Warlock kann Eliza ihre Aktion aufwenden, damit Maeve als Reaktion einen Angriff ausführen kann.
 2. AC 20 Hit: 1 piercing damage, and the target must succeed on a DC 10 Constitution saving throw or become Poisoned for 1 minute. If its saving throw result is 5 or lower, the Poisoned target falls Unconscious for the same Duration, or until it takes damage or another creature takes an action to shake it awake.

Catalina Crommor

  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #20 am: 15.07.2020, 15:23:59 »
Die Adelige besah sich den Halbork abschätzig, ehe sie in einer dramatischen Geste ihre Haare zurückwarf.
„Habe ich richtig gehört? Ihr sucht ein Schaf? Da habt ihr euch einen geeigneten Platz ausgesucht um ein gewöhnliches Tier zu verlieren.“ Die Blondine tat eine ausladende Geste um die schiere Unübersichtlichkeit des Marktes zu erfassen. Sie fährt mit verständnisvoller Stimme fort. „Euer  Meister scheint nicht viel von euch zu halten wenn ihr eure Zeit als Tierfänger vergeuden müsst. Wahrscheinlich sucht es sich eine saftige Wiese abseits des ganzen Rummels? Oder es ist auf der Flucht weil es eure Wölfe gerochen hat?“

Die Paladin kniete sich nun selbst vermeintlich neugierig neben dem Wolf am Bäckerstand und steckte den Kopf unter die Plane. Auf diese Weise musste der Halbork sich wenigstens nicht selbst bücken.  „Wollen wir mal sehen…Was für eine Person ist dieser Meister Noke überhaupt? Ihr seht mir nicht wie Schafszüchter aus.“ Witzelte sie im Plauderton weiter und hielt Ausschau nach dem Tier – welches Aelar inzwischen hoffentlich fortgeführt hatte. 

Adrastheia

  • Moderator
  • Beiträge: 270
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #21 am: 16.07.2020, 21:09:50 »
Aelar erreichte auf allen Vieren das wollige Tier und legte die Hand auf seinen Rücken. "Da lang, Finethir." Der Widder schielte seitlich nach hinten und sah zuerst den jungen Mann, dann die Wolfsschnauze. Sein Körper bebte und Aelar spürte die Panik, die Finethir gerade noch gelähmt hatte, ihn nun antreiben. Der Widder zuckte nach oben und stob davon.
Der Wolf hatte ihn gerade gefunden und wollte ihm nachjagen, als er plötzlich einen lauten Schmerzensheuler von sich gab[1]. Irgendetwas hatte ihn ins muskulöse Hinterteil gebissen. Er wandte sich um, riss das Maul auf und steckte den schweren Kopf unter dem Tischtuch nach draußen um den Angreifer zu beißen. Mit auffallend intelligentem Blick sah er zuerst Eliza, dann Lady Catalina an. Als er niemanden finden konnte, der seine Zähne spüren sollte, schlug er Alarm. Unter Knurren und einer eigentümlichen Art Bellen stürzte er zurück unter den Tisch.

Der Halbork schnalzte mit der Zunge. Die beiden Wölfe sahen ihren Herren an. Als er zur Seite nickte, in die ihr Artgenosse davongeeilt war, stürzten auch sie los und zwar ans Ende der Stände. Deutlich konnte Eliza die schnellen Hufe auf dem Pflaster hören. Finethir lief ängstlich, aber geschickt davon, konnte im Zickzack dem Wolf unterm Tisch davonhüpfen, der sich grob an Aelar vorbeidrängte, und sich mit einem Satz unter den nächsten Stand retten - einen Verkaufstisch voller Ton und Glaswaren. Die Wölfe waren ihm hart an den Hufen und sie würden ihn bald erreicht haben und in die Enge getrieben.

Der Verhüllte begann erneut seinen wankenden Gang. Zurück in die Richtung aus der sie gerade gekommen waren, dem Huftier und den Jägern hinterher, wenngleich deutlich langsamer. Der Halbork zuckte mit den Schultern und wäre ohne weitere Worte ebenfalls gegangen, sicher das Tier bald eingefangen zu haben, als sein Blick auf Eliza fiel. Er schnippte zwei Goldstücke in Richtung des verdutzten Bäckers. "Meister Noke bedauert die Unannehmlichkeit." Dann wechselte er wieder zum bezaubernden Wechselbalg. "Mein Herr ist der größte Zauberer im Misteltal. Wollt ihr ihn besuchen, so sagt, dass ihr mich kennt und ihr werdet bestimmt vorgelassen. Guz ist mein Name." Dann blickte er kurz zu Lady Catalina und grinste mit spitz zugefeilten Zähnen. "Danke für die Hilfe. Ihr kommt besser nicht."

Mit einer eleganten Bewegung, die man dem großen Geschöpf nicht zugetraut hätte, machte er sich gut gelaunt auf den Weg zu seinem Gefolge. Der Bemantelte war bereits einige Meter weitergegangen, die Wölfe versuchten Finethir den Weg noch vor der nächsten Seitengasse abzuschneiden und den flauschigen Flüchtling einzukreisen.
 1. constituation saving throw geschafft

Εliza

  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #22 am: 16.07.2020, 21:50:24 »
"Der größte Zauberer, hmm? Wie groß isser denn?" Eliza grinste leicht und deutete mit dem Kopf in Richtung des Berobten. "Dann ist das nicht Euer Herr, Noke?"

"Aber jetzt mal im Ernst. Wir sind wirklich nicht auf den Kopf gefallen. Zwei kräftige Burschen und drei Wölfe, um ein weggelaufenes Schaf einzufangen?" Der Wechselbalg lachte trocken und verengte die Augen. "Ne, klar. Also, was hat es mit dem Schaf in Wahrheit auf sich?"

Danach sprach sie noch ein paar Worte in der Sprache der Höllenfürsten, einfach, weil das so schön dramatisch klang. Das machte sie immer gern, wenn sie Geschichten aus dem Unterreich erzählte, weil es den meisten Zuhörern einen kalten Schauer den Rücken herunterjagte.

Infernal (Anzeigen)

Während Eliza Zeit schindete, führte Maeve ihren Guerillakampf gegen die Wölfe weiter und feuerte einen ihrer winzigen Pfeile auf einen anderen der unfreundlichen Vierbeiner ab[1], um danach wieder auf dem Dach zu verschwinden und sich erneut hinter ihrer Unsichtbarkeit zu verstecken.
 1. AC 13 Hit: 1 piercing damage, and the target must succeed on a DC 10 Constitution saving throw or become Poisoned for 1 minute. If its saving throw result is 5 or lower, the Poisoned target falls Unconscious for the same Duration, or until it takes damage or another creature takes an action to shake it awake.

Kite in the Wind

  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #23 am: 18.07.2020, 10:45:05 »
Im Schatten seines Mantels hatte Kite, in der Menge der Schaulustigen verborgen, der Unterhaltung gelauscht. Eingreifen wollte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Als sich der Vermumte aber dann wankend in Richtung des geflüchteten Schafs in Bewegung setzte, versuchte der Tabaxi, ungesehen wie bisher, gleich auf mit dem Fremden zu bleiben.[1]

So wie es aussah, musste die Gruppe eine Entscheidung treffen, denn der Widder war den Wölfen nicht entkommen. Aber wegen eines seltsamen Schafs hier mitten in Misteldale einen Kampf vom Zaun zu brechen schien dem schwarzgestreiften Krieger auch nicht allzu weise. 'Warum habt ihr den Halbork angegriffen Abenteurer?!" - 'Naja... da war dieses sprechende Schaf und das hat gesagt ...' Keine gute Geschichte.

Vielleicht sollten sie der Einladung von Guz tatsächlich folge leisten und einfach mit ihm mitkommen?
 1. Hatte vorhin Stealth 22, soll ich noch einmal würfeln?
« Letzte Änderung: 18.07.2020, 10:45:21 von Kite in the Wind »

Aelar Silberschein

  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #24 am: 21.07.2020, 15:11:49 »
Aelar überlegte kurz, womit er die Wölfe ablenken oder erschrecken konnte, denn kämpfen wollte er nicht mit ihnen. Also versuchte er es mit einem Trick. Durch einen seiner magischen Spielereien erzeugte er das Brüllen eines großen Bären, wie man sie in den Wäldern und Bergen der Talländer finden konnte, und zwar aus der Richtung hinter den Wölfen, so dass ihre Aufmerksamkeit sich hoffentlich für einen Moment vom Schaf und der Gasse abwenden würde.[1]

Dann lief er in Richtung des Schafs, in der Hoffnung es in die Gasse treiben zu können. Aber dabei hielt er Abstand zu den Wölfen, er hatte keine Lust sich mit ihnen herumschlagen zu müssen.
 1. Thaumaturgy: You create an instantaneous sound that originates from a point of your choice within range, such as a rumble of thunder, the cry of a raven, or ominous whispers.
« Letzte Änderung: 21.07.2020, 15:12:33 von Aelar Silberschein »

Adrastheia

  • Moderator
  • Beiträge: 270
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #25 am: 26.07.2020, 12:12:29 »
Beinahe hätte es der Widder zu Tyrs Statue geschafft, da schnitten ihm die beiden anderen Wölfe den Weg ab. Umkehren konnte er auch nicht, nachdem hinter ihm bereits die scharfen Zähne des ersten Wolfes warteten. Trotz seines weitausholenden Ganges hatte es der Verhüllte bereits in ihre Nähe geschafft. Es war aus. Alles verloräähn! Guz war nur einige Schritte dahinter. Gleich würdäähn sie ihn schnappäähn. Finethir sprang unter dem Stand hin und her, sodass die zarten, zerbrechlichen Waren darüber gefährlich erbebten.

Maeve traf den nächsten Wolf, diesmal ins Genick. Dieser heulte laut auf. Der Verhüllte bewegte sich verträumt in die Richtung und blickte danach hinter sich in Richtung der Dächer. Der getroffene Wolf blickte sich ebenfalls um mit seinen seltsam intelligenten Augen. Die kleine Fee konnte sich jedoch hinter einer unebenen Stelle im gegenüberliegenden Dach verbergen. Die Frage ob der Verhüllte seinem Instinkt nachgehen und einen genaueren Blick in Maeves Richtung hätte werfen wollen, musste unbeantwortet bleiben, denn in diesem Moment brüllte es irgendwo hinter Elza und Lady Catalina. Ein markerschütternder Laut, der die verblüfften Umstehenden reflexartig zusammenzucken ließ. Ein Bär? In der Stadt? Die Menge setzte sich in Bewegung. Die Marktbesucher, die dem Treiben um den entlaufenen Widder am nächsten waren, zogen sich zurück. Viele suchten den Schutz der nächsten Gasse.

Der Verhüllte allerdings reagierte ganz anders. Wie ein Pfeil von der Sehne schnellte der mächtige Körper herum und richtete sich nach dem Geräusch aus. Wütend hob er den Kopf und antwortete dem drohenden Bärengrollen … mit dem genau gleichen Geräusch. Die riesige Figur stieß einen ebensolchen Brüller los, der durch die - sich leerende - Marktgasse dröhnte. Wütend schüttelte er das Haupt, so dass die Kapuze zurückglitt und einen Teil des Gesichtes enthüllte. Der Einzige, der sichtbar in unmittelbarer Nähe stand war Aelar, der staunend vor den Glaswaren verharrte. Das Wesen ließ sich kurz auf alle Viere fallen und brüllte erneut, erhob sich und griff sich das erste, was er sah - den Kleriker. Mit einer nunmehr enthüllten Pranke packte der überdimensionierte Bär Aelars Kragen und hielt ob ihn hoch, sodass die Füße des Priesters einen guten Meter überm Boden schwebten. Die Kapuze rutschte nun endgültig vom Schädel. Der Bär riss sein Maul auf, brachte den Schlund nahe an Aelars Gesicht und brüllte ein drittes Mal laut. Was auch immer Aelars Bärenruf bedeutet hatte, hatte den Verhüllten rasend werden lassen. Noch bevor der junge Mann reagieren konnte, stürzte Guz herbei und legte dem Verhüllten eine starke Hand auf den angespannten Arm. „Runter. Lass ihn runter. Alles gut. Guter Bär. Das Schaf, ja? Guter Bär.“ Aelar spürte die Veränderung in dem geheimnissvollen Bärenwesen und staunte nicht schlecht, als er sah, wie dieser offensichtlich genervt vom Halbork die Augen überdrehte. Der Zottelige setzte den Priester ab, aber schnaubte in Richtung des beleidigenden Geräusches von vorhin. „Bestimmt nichts Wichtiges. Lass nur. Das Schaf.“ Guz stand nun neben dem Bären. Die Wölfe warteten ab, was nun passieren würde - Finethir konnte schließlich nirgendwo hin.

Kite war in den Schatten eines gegenüberliegenden Hauseinganges getreten, nachdem sich die schützende Menge davongemacht hatte. Das Stück Straße war bis auf die beiden Krieger, den Priester und die drei Wölfe mitsamt dem eingekreisten Widder leer. Rechts und links neben Eliza und Lady Catalina zwei Stände weiter standen noch ein paar mutige Zuseher und beobachteten das Geschehen. Guz wandte sich an Aelar: „Es tut mir leid, mein pelziger Freund hier hat ein ganz schönes Temperament. Ich hoffe, es geht dir gut, Menschlein?“ Der Halbork schnipste mit den Fingern und die drei Wölfe schickten sich an, den Widder aus seinem Versteck zu ziehen.

Εliza

  • Beiträge: 27
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #26 am: 26.07.2020, 16:45:19 »
"Keine Antwort ist auch eine Antwort, weißt Du?" rief Eliza dem Grünen hinterher, als der sich einfach umdrehte, ohne ihrer Frage zu beantworten oder auch nur darauf zu reagieren.

"Dann muss ich wohl das Schaf fragen, was natürlich bedeutet, dass es hierbleiben muss," meinte sie noch, um ihn weiter zu provozieren.


Ha! Der hat gesessen. dachte sich die kleine Fee derweil. Die intelligenten Augen der Wölfe gaben ihr zu Denken, womöglich waren das auch nur verwandelte Menschen.

Außerdem war da noch dieser garstige Bärenmensch, der hatte es auf alle Fälle verdient, den armen Aelar einfach so hochzuheben. Daher flog der nächste Pfeil des kleinen Quälgeists in seine Richtung[1].
 1. AC 16 Hit: 1 piercing damage, and the target must succeed on a DC 10 Constitution saving throw or become Poisoned for 1 minute. If its saving throw result is 5 or lower, the Poisoned target falls Unconscious for the same Duration, or until it takes damage or another creature takes an action to shake it awake.

Catalina Crommor

  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #27 am: 26.07.2020, 17:22:30 »
Verdutzt blickte die Adelige ins Angesicht des Wolfes. Was immer ihn da gebissen hatte, sie war nur froh dass es dem Tier nicht einfiel in ihre Richtung zu schnappen. Dummerweise waren dem verhexten Schaf nun alle drei Wölfe dicht auf den Fersen. Nicht nur das, der Halbork war weniger dumm als es für seine Art typisch war. Hatte er bereits gerochen, dass sie ihn hingehalten hatte?

„So? Na, ihr werdet es schon wissen. Eine solche Gelegenheit bietet sich einem nicht alle Tage. Auch nicht einem Meister Knorke.“
Erwiderte sie etwas schnippisch. Eliza schien angesichts der brenzligen Situation die Hüllen fallen zu lassen und sagte es geradeheraus. Umso besser, dann musste sie sich auch nicht länger verstellen. Noch während sie überlegte wie sich diese Situation lösen ließ ohne den Marktplatz in ein Schlachtfeld zu verwandeln ertönte hinter ihnen aus heiterem Himmel ein Brüllen. Was machte ein Bär hier?! Erst verspätet ging ihr auf, dass es ein Trick sein musste. Die verhüllte Gestalt war dagegen keiner. Als sich das Wesen Aelar schnappte, ruhte ihre Hand bereits am Schwertgriff und sie kam näher. Zwar schien der Halbork seinen Begleiter unter Kontrolle zu haben, aber das löste noch immer nicht das eigentliche Problem. Catalina ging mehrere Möglichkeiten durch. Aber letztendlich würde ihnen nichts davon helfen. Herumzutricksen war am Ende auch nicht unbedingt ihr Stil. Stattdessen zog sie ihr Schwert und baute sich auf. Mit einem Mal ertönte ein dramatisches Trommeln und lenkte (hoffentlich) die Aufmerksamkeit auf ihre Wenigkeit.[1]

"Genug mit diesem Unsinn! Ihr mögt ja höfliche Zeitgenossen sein, aber eine Jagdgruppe mit drei großen Wölfen im Gepäck gegen ein einziges wehrloses Schaf ist zu verdächtig um es zu ignorieren. Mein Name ist Catalina von Crommor. Guz oder was auch immer dein Name ist - ich fordere dich hiermit zum Duell. Wenn ich gewinne, verzieht ihr euch wieder und lässt das Schaf unbehelligt. "

 
Und die Alternative musste sie nicht erst erwähnen, denn es gab keine. Jemand wie sie war es schließlich nicht gewohnt zu verlieren!

 1. Prestidigitation

Kite in the Wind

  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #28 am: 26.07.2020, 22:18:08 »
Ein bisschen Abseits des direkten Geschehens stehend - von der zurück weichenden Menge ein Stück mitgetragen - betrachtete der Tabaxi aus einem schattigen Hauseingang das sich darbietende Schauspiel. Als Catalina so unerwartet zur Waffe griff schreckte er ein wenig hoch und trat sogleich ins Licht des Marktplatzes und schritt auf die Streitparteien zu. "Haltet ein - wir wollen keinen Streit." rief Kite mahnend während er die Distanz verkürzte und beschwichtigend die Tatzen hob. "Gehen wir doch gemeinsam zu Herrn Noke und hören uns an was er zu sagen hat. Vielleicht kann er aufklären, weshalb dies hier so ein besonders wichtiges Schaf ist - nachdem er solch schlagkräftige Truppe dafür entsendet und keinen schlichten Hirtenjungen."

Neugierig war der Krieger auf den Magier geworden, wenn dieser solche Freunde hatte. Sehr mysteriös das Ganze.

Auf diese Weise konnten sie noch ein wenig nett mit dem Mann reden und sich ein Urteil bilden, anstatt sich so ein Gespräch selbst zu verbauen indem sie seine Untergebenen unnötig bezwangen. Falls das nicht fruchtete konnten sie ja immer noch ihre Klauen ausfahren.

Aelar Silberschein

  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Widder wider Willen
« Antwort #29 am: 26.07.2020, 22:37:27 »
Aelar stand nun wirklich verdutzt und in der Tat auch ein wenig verängstigt auf dem Platz herum und wusste nicht, was er sagen sollte. Er hatte schon wieder in den Schlund einer Bestie geblickt. Das war eindeutig etwas viel "Glück" für einen Tag. Seine Magie hatte wenigstens das wahre Gesicht des Kapuzenmannes enthüllt, auch wenn er es lieber nicht so aus der Nähe gesehen hätte. Deshalb hielt er sich erst einmal zurück, er wusste gerade sowieso nicht, was er hätte tun können.