• Drucken

Autor Thema: Der Basar des Lebens  (Gelesen 35783 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Natalia Khementhári

  • Beiträge: 231
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #15 am: 13.11.2005, 21:28:37 »
 Wartet etwas gelangweilt neben der Tür und schaut auf das Schloss. Nun Keledorn was könnt ihr uns über dieses Schloss sagen? Ich bin da wirklich nicht vom Fach.

Keledorn

  • Beiträge: 166
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #16 am: 14.11.2005, 09:03:39 »
 Keledorn kniet sich vor das Türschloß und sucht nach einer ähnlichen Markierung, wie er sie auf dem Schloß im Waisenhaus gesehen hat.

 

Eladin Irenkoss

  • Beiträge: 108
    • Profil anzeigen
    • http://85.88.1.69/forum/forumdisplay.php?s=&forumid=16534
Der Basar des Lebens
« Antwort #17 am: 14.11.2005, 09:21:16 »
 
Zitat
Die anderen drei Ermittler kehrten zur Stadthalle zurück, in dessen Nebentrakt sie gestern den gnomischen Ermittler angetroffen hatten. Wieder versperrten ihnen Wachen den Weg und fragten sie nach ihrem Anliegen.

Seid gegruesst, mein Herr. Wir erbitten eine Audienenz beim Lordbuergermeister. Ihr koennt ihm sagen, es ginge um die Entfuehrungen in der Stadt und wir seien die Ermittler.

Jebeddo

  • Moderator
  • Beiträge: 1586
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #18 am: 14.11.2005, 14:23:38 »
 Tatsächlich wies das Schloss dieselben Merkmale auf wie jenes, dass Keledorn schon im Waisenhaus untersucht hatte. Auch ein kleines G war wieder eingraviert. Tatsächlich stammte es sogar aus derselben Baureihe, wie Keledorn festzustellen glaubte.

------------------------------------------------------------------------------------

Die etwas heiser klingende Wache antwortete auf Eladins Forderung mit einem krächzenden Lachen.

"Das meint Ihr doch nicht ernst. Ihr seid nicht einmal adelig, und selbst wenn Ihr es wärt, müsstet Ihr Euch erstmal in die Warteliste eintragen. Und die ist momentan mehrere Monate lang, soweit ich weiß.

Ihr könnt aber gerne mit Korn, dem Gnom, reden. Er leitet diese Ermittlungen. Geht dazu einfach die dritte Tür rechts."

Keledorn

  • Beiträge: 166
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #19 am: 14.11.2005, 15:23:22 »
 Hmm, dasselbe Schloss, dieselbe Baureihe. Wir sollten uns noch ein weiteres anschauen, nur um sicher zugehen.
 

Natalia Khementhári

  • Beiträge: 231
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #20 am: 14.11.2005, 17:29:58 »
 Ja. Lasst uns gehen und danach schleunigst zu den anderen. Ich würde sie gerne dabei haben wenn wir mit dem Schlosser "reden". Wer weiß was für Überraschungen dort auf uns warten. Aber wir sollten uns beeilen nicht dass sie Wind von der Sache bekommen und sich aus dem Staub machen.

Keledorn

  • Beiträge: 166
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #21 am: 14.11.2005, 18:02:21 »
 Sie hat recht. Wir sollten uns beeilen. Wir sollten darauf achten, dass wir nicht verfolgt werden. Mittlerweile wissen bereits einige, dass wir in dieser Sache ermitteln.

Dann auf.

Nachdem sie eine Weile gegangen sind flüstert Keledorn zu seinen beiden Begleitern, NATALIA und KLARABELLA. Da vorne an der nächsten Gasseneinmündung biegen wir rechts ab.  Ihr beide geht normal weiter bis ans Ende der Gasse. Ich werde mir ein gutes Versteck suchen und dann werden wir sehen, ob uns jemand folgt. OK?

Natalia Khementhári

  • Beiträge: 231
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #22 am: 14.11.2005, 22:31:18 »
 Durch ein kurzes Kopfnicken signalisiert Natalia ihre Zustimmung und biegt nach rechts in die Gasse ab.

Eladin Irenkoss

  • Beiträge: 108
    • Profil anzeigen
    • http://85.88.1.69/forum/forumdisplay.php?s=&forumid=16534
Der Basar des Lebens
« Antwort #23 am: 16.11.2005, 10:39:32 »
 Haette ich mir eigentlich denken koennen, dass wir keine Audienz bekommen...Wie wichtig dem Lordbuergermeister doch seine Buerger sind...

 

Lardolidh

  • Beiträge: 177
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #24 am: 16.11.2005, 11:27:34 »
 Das sehe ich nicht ein Mann.
Lardolidh tritt auf die Wache zu
Lasst uns durch. Sind dem Lordbürgermeister seine Bürger nichts wert?
Wir führen die Ermittlung im Auftrag Jenya Urikas, der amtierende Hohepriesterin der Kirche St. Cuthberts. Wir haben ein Pergament dabei welches das bestätigt.
Wir waren gestern bereits bei dem besagten Gnom. Das kann nicht euer ernst sein. Bevor er den Fall löst ist die gesamte Stadt ausgerottet. Der Lordbürgermeister ist gefragt. Und wir ersuchen euch DRINGEND uns vorzulassen.

Jebeddo

  • Moderator
  • Beiträge: 1586
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #25 am: 17.11.2005, 15:30:48 »
 Keledorn wartet in einem Versteck, kann jedoch niemanden erkennen, der den anderen folgt.

------------------------------------------------------------------------------------

Die Wache lässt sich von Lardolith nicht aus der Ruhe bringen:

"Selbst wenn ich wollte, könnte ich Euch nicht zu dem Lordbürgermeister vorlassen. Dazu habe ich gar nicht die Befugnis."

Keledorn

  • Beiträge: 166
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #26 am: 17.11.2005, 15:38:20 »
 Keledorn schließt zu Natalia und Klarabella auf.

Es scheint uns niemand zu folgen. Gehen wir davon aus, dass niemand etwas von unseren Nachforschungen hinsichtlich der Schlösser erfahren hat. Lasst uns zur nächsten Addresse eilen und uns dann mit den anderen treffen.
Ich vermute der Schlosser hat seine Hände mit im Spiel. Selbst der geübteste Schurke hinterlässt Spuren an einem Schloss, dass er ohne Schlüssel öffnen will. Und ich habe keine Spuren entdeckt.

Jebeddo

  • Moderator
  • Beiträge: 1586
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #27 am: 17.11.2005, 16:16:11 »
 Kurz darauf kamen Keledorn, Klarabella und Natalia an einem kleinen Haus in der Magmaallee an, an dem ein Schild mit der Aufschrift Tierwan's Tinkturen baumelte. Die Fenster waren vernagelt und die Tür mit einem schweren Schloss gesichert. Dieses Schloss war augenscheinlich von der Stadtwache angebracht worden, um Plünderer aufzuhalten. Doch auch an diesem Schloss prangte gut sichtbar ein G. Ein Blick auf Natalias Liste verriet, dass Tierwan Wispwort, ein gnomischer Alchimist, das erste bekannte Entführungsopfer war und vor 88 Nächten verschwand.

Richard de Feltre

  • Beiträge: 168
    • Profil anzeigen
Der Basar des Lebens
« Antwort #28 am: 17.11.2005, 22:51:33 »
 "Ich möchte nicht den Besserwisser raushängen lassen, aber habe ich es nicht gesagt, dass man uns garantiert keine Audienz gewährt?
Das ist meist so in diesen Greisen, nennen sie sich Lordbürgermeister, legen sie viel Wert auf ihren Titel und zeigen auch gerne den Ausmaß ihres Titels durch alles übertreffende Ignoranz den Bedürfnissen ihrer Stadt gegenüber. Mich soll ein Blitz treffen, wenn er nicht ein Durchschnittslordbürgermeister ist!"

Richard blickte seine beiden Gefährten an und seufzte.
"Wenn wir wirklich eine Audienz wollen und diese auch noch bekämen, könnten wir sie uns wahrscheinlich nicht einmal leisten. Adelsgeblüt verlangt nach adliger Behandlung, und ein Geschenk von Pracht und materiellem Wert ist ein Minimum an nötigem Umgang, sozusagen die teure Etikette!
Und wenn ich mir so das Gehabe hier anhöre, ist mir ziemlich klar, das unser werter Herr Lordbürgermeister genau in diese Sparte passt."

Richard wendete sich zum Gehen ab.
"Suchen wir nun die anderen?"
Unendliches vermag die Sonne über die Erde und über die Gemüter. - Jeremias Gotthelf

Armut ist wie ein Löwe - kämpfst du nicht, wirst du gefressen. - Sprichwort der Haya

Eladin Irenkoss

  • Beiträge: 108
    • Profil anzeigen
    • http://85.88.1.69/forum/forumdisplay.php?s=&forumid=16534
Der Basar des Lebens
« Antwort #29 am: 18.11.2005, 08:38:41 »
 Ja, recht habt Ihr. Suchen wir die anderen...

  • Drucken