Autor Thema: [IC] Eine friedliche Stadt  (Gelesen 12227 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ank Neb Wajit

  • Beiträge: 356
    • Profil anzeigen
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #15 am: 31.01.2006, 21:31:14 »
 Ank hat inzwischen 20 Goldstücke abgezählt, die sie dem Hafenmeister nun rasch überreicht - in der Hoffnung, dass er mehr auf das Geld achtet denn auf ihre Hände. Mit weiteren Münzen klimpernd, fährt sie fort: "Wirklich nichts weiter? Ihr habt doch gewiss Notitz davon genommen, wieviele Passagiere es waren... Und ob es darunter welche von besonderem Status gab?"

Der Tod

  • Moderator
  • Beiträge: 4116
    • Profil anzeigen
    • Cthulhus Ruf
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #16 am: 31.01.2006, 22:08:26 »
 Von der unverhofft hohen Belohnung von zwanzig Goldmünzen und der Aussicht auf noch mehr Geld scheint der rundliche Mann auch den letzten Winkel seines Gedächtnisses auszuräumen.
"Moment, moment, lasst mich nachdenken...Ja! Es waren drei Passagiere die hier ausgestiegen sind!" Mit glänzenden Augen fährt er beflissen fort "Einer von ihnen war ein Händler aus Emaryn, er fährt öfter diese Route, nichts außergewöhnliches...aber der zweite! Ein unheimlicher Geselle...großgewachsen, in schwarze Gewänder gehüllt, düster um sich blickend...Mich schaudert es heute noch wenn ich an ihn denke!"
Der Hafenmeister berührt sich rasch beide Schultern und den Hinterkopf. "Falls ihr hinter dem her seid, würde ich auf mich aufpassen! Der war mir ganz und garnicht geheuer..." meint er noch, bevor er sich das Geld glücklich in die Tasche steckt.
"Ach, aber Namen kann ich euch keine nennen, darüber wird mir von der Hafenwache nichts gesagt." schließt er bedauernd.
Mosaic - The Flowers of Montezuma: culture clash in colonial Mexico

Gwann

  • Beiträge: 37
    • Profil anzeigen
    • http://zyon.shadowness.com
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #17 am: 31.01.2006, 22:24:03 »
 Mit sicherem Schritt und leicht gesenktem Kopf geht Gwann dem man entgegen der das Schriftstück für ihn bereit hält. Ohne den Rest seines Körpers zu bewegen unterzeichnet er und tritt zu Borthar. Grinst im kurz zu, als Zeichen der Bestätigung und geht dann hinaus.

Endlich ins Quartier..

Der Tod

  • Moderator
  • Beiträge: 4116
    • Profil anzeigen
    • Cthulhus Ruf
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #18 am: 31.01.2006, 22:45:34 »
 Borthar und Gwann haben ebenfalls den Dachboden des Gemüsehändlers Hatron als Unterkunft zugewiesen bekommen.
Dieser scheint von seinem Los nicht begeistert, fügt sich aber und zeigt den beiden neuen Landsknechten die freigeräumte Dachkammer, in der er ein paar Hängematten aufgehängt und das nötigste an Mobiliar aufgestellt hat. Für jeden eine kleine Truhe, ein Tischchen mit Kerze, einen Hocker und einen Nachttopf.
Er klärt sie auf dass sie sich den Dachboden mit einem dritten Söldner teilen müssen, was angesichts des recht großzügig bemessenen Raumes allerdings kein Problem darstellt. Außerdem erklärt er sich bereit den Söldnern jeden Morgen ein Frühstück zu bereiten - Mit der Bedingung dass sie nichts klauen und sich gut benehmen.
Mosaic - The Flowers of Montezuma: culture clash in colonial Mexico

Borthar

  • Beiträge: 200
    • Profil anzeigen
    • http://www.way-of-honor.de.vu
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #19 am: 31.01.2006, 23:14:11 »
 Borthar dankt dem Händler für Unterkunft und Frühstück und nimmt sich im nächsten Moment den Hocker um darauf seine Rüstung zu platzieren. Er legt sämtliche Rüstungsgegenstände ab und stellt sein Schwert vorsichtig in eine Ecke. Dann bittet er den Händler ab und zu ein Auge darauf zu werfen, das ihm ebenfalls nichts abhanden kommt. Nun, in einfache Kleidung gehüllt, wendet er sich an Gwann. So das ist also unser Quartier. Bin mal gespannt wie der andere Söldner ist, mit dem wir er teilen müssen. Kaum hat er den Satz zuende gesprochen legt er sich in eine der Hängematten.

Ank Neb Wajit

  • Beiträge: 356
    • Profil anzeigen
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #20 am: 01.02.2006, 00:17:28 »
 "Ah, das klingt schon viel interessanter!"

Weitere 5 Goldstücke wechseln den Besitzer. "Sicher, dass Euch sonst nichts einfällt über den Mann? Wohin mag er wohl gegangen sein?", fragt Ank einlullend.

"So. Aber mehr bekommt er nicht. Vielleicht sollte ich wieder an mich nehmen, was mir gehört..."

Der Tod

  • Moderator
  • Beiträge: 4116
    • Profil anzeigen
    • Cthulhus Ruf
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #21 am: 01.02.2006, 08:21:13 »
 Der Hafenmeister zuckt hilflos mit den Schultern. "Ich würde Euch wirklich gerne noch weiterhelfen, aber darüber weiß ich zu meinem Bedauern nichts. Eventuell weiß die Stadtwache aber noch etwas." bedauert er und verbeugt sich vor Ank.
"Eine Ehre Euch kennen gelernt zu haben. Es tut mir Leid dass ich nicht mehr für Euch tun konnte, meine Teuerste."

Er will sich gerade abwenden, als ihm noch etwas einfällt.
"Ach, wenn ich Euch noch einen Rat geben darf: Ihr solltet die Stadt im Moment nicht verlassen, man erzählt sich dass es draußen nicht mehr sicher ist, ihr solltet Euch hier ein Zimmer nehmen."
Geflissentlich beugt sich der rundliche Mann vor "Die Gasthäuser im Hafen kann ich nicht empfehlen, aber etwas weiter Richtung Nordtor findet ihr das Haus "Zum Zirkel". Gute Zimmer und einen *ruhigen* Wirt...ich kenne ihn persönlich, ich könnte einen guten Preis bei ihm heraushandeln!"
Mosaic - The Flowers of Montezuma: culture clash in colonial Mexico

Gwann

  • Beiträge: 37
    • Profil anzeigen
    • http://zyon.shadowness.com
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #22 am: 01.02.2006, 15:01:29 »
 Auch Gwann legt seine Ausrüstung ab und verstaut sie in der Kiste neben seiner Matte. Sein großes zwei-händiges Schert lehnt er gegen eine Wand.
Dann zieht er seinen Umhang und Schal aus und sagt dabei erleichtert: Weg mit dem Zeug! Seine Gesichtszüge entspannen sich und er versichert Borthar dass er ebenso neugierig auf den anderen ist: Oh ja Borthar, auch ich frage mich mit was für einem wir hier zusammengesteckt werden. Gwann lächelt: Ich hoffe meine *Ohren* sind kein Problem für ihn

Dann schmeißt Gwann seinen Umhang zusammengerollt auf die Kiste. Setzt sich auf die Hängematte und nimmt sein Schwert zur Hand. Aus seiner Hosentasche zieht er ein matt Schwarzes Seidentuch und fängt vorsichtig ab die Klinge seiner Lieblingswaffe abzuwischen.
Zufrieden lässt er die Hohlräume zwischen den Knochen in seinem Nacken aufknacken, indem er den Kopf nach hinten wirft und ihn von einer Seite zur anderen kreisen lässt.

Brandon

  • Beiträge: 450
    • Profil anzeigen
    • http://people.freenet.de/nirudan/Nirudan.pdf
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #23 am: 01.02.2006, 15:13:35 »
 "Danke, 'besonders' muss das Bad nicht sein - ich will nur wieder, dass mich ein Mensch aus dem Spiegel anblickt. Hier habt Ihr das Geld!"

Er gibt dem Pförtner eine Silbermünze und lässt sich, nachdem er das Wechselgeld bekommen hat, das Badhaus zeigen - und geniesst es. Eine Stunde später betritt er erfrischt und mit gestutzten Haaren und Bart wieder die Strasse. Schauen wir mal, ob der Händler mit dem Zimmer soweit ist - ich will mein Gepäck loswerden. Dann kann ich weitersehen, der Tag ist ja noch jung.

Mit diesen Gedanken lenkt er seine Schritte zur zurück zu seinem Quartier.
Die Götter helfen dem, der sich selbst zu helfen weiß.

Ank Neb Wajit

  • Beiträge: 356
    • Profil anzeigen
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #24 am: 01.02.2006, 21:45:41 »
 "Vielen Dank für die Warnung, werter Herr."

"Soso, draußen gibt's Ärger. Es könnte schwierig werden, den seltsamen Mann zu suchen. Aber auch interessanter..."

"Was das Gasthaus angeht, so würde ich Euer Angebot gerne annehmen - ich bin mir sicher, dass der Abglanz kemetischer Sonnen, den ich Euch zukommen ließ, auch ein gutes Wort bei dem Wirt beinhaltet," geht Ank auf den Vorschlag ein.

"Eine unauffällige Zufluchtsstätte ist auf jeden Fall wichtig - und Pekhari soll sich ja auch irgendwo ausruhen können. Hm. Zumindest in dieser Hinsicht ist mein Zustand gar nicht mal so übel."

Borthar

  • Beiträge: 200
    • Profil anzeigen
    • http://www.way-of-honor.de.vu
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #25 am: 01.02.2006, 21:49:04 »
 Als Brandon das Quartier betritt denkt Borthar erst der Händler wäre die Treppe hinauf gestiegen und schaut nur kurz aus seiner Hängematte auf. Doch als er merkt das dies wohl der dritte Söldner springt er aus seiner Hängematte auf und geht auf ihn zu. Seid gegrüßt Fremder. Ihr müsst der dritte Söldner sein mit dem wir unser Zimmer teilen sollten. Er reckt ihm eine Hand entgegen. Ich bin Bothar, Borthar Ruffmon. Und wer seid ihr? Er wartet darauf das sich der 3. Söldner vorstellt.

Brandon

  • Beiträge: 450
    • Profil anzeigen
    • http://people.freenet.de/nirudan/Nirudan.pdf
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #26 am: 02.02.2006, 13:25:50 »
 Was zum Henker - ich dachte ich wäre allein! Was machen denn die zwei Gestalten hier? Borthar und Gwann sehen, wie der hochgewachsene Mensch kurz zögert, bevor er die ihm gereichte Hand ergreift. "Mein Name ist Brandon, Brandon Aurelian. Seid auch Ihr gegrüßt!

Ihr seid auch Söldner im Dienste der Stadt?"
Die Götter helfen dem, der sich selbst zu helfen weiß.

Ank Neb Wajit

  • Beiträge: 356
    • Profil anzeigen
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #27 am: 02.02.2006, 15:37:10 »
 "Gehabt Euch wohl, guter Mann," verabschiedet sich Ank höflich, dreht sich auf dem Absatz um, was ihren Umhang ganz leicht aufwirbeln lässt, und geht davon, um ein paar Schritte weiter Pekhari aufzulesen.

"Du hast gehört was er sagte - nach wem wir Ausschau halten sollten. Der Vorschlag mit dem Gasthaus war auch nicht dumm - an solchen Stellen lassen sich hervorragend Gerüchte und Neuigkeiten sammeln, es wäre klüger dort dezent nachzuforschen, als die Stadtwache auszuquetschen. Außerdem bist du ja auf Nahrung und Wasser angewiesen," spricht die Mumie im Gehen leise zu ihrem Wächter; bei den letzten Worten leicht schmunzelnd.

Die kemetischen Neuankömmlinge begeben sich in Richtung Nordtor, zur besagten Taverne...

Borthar

  • Beiträge: 200
    • Profil anzeigen
    • http://www.way-of-honor.de.vu
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #28 am: 02.02.2006, 16:50:05 »
 Auf Brandons Frage entgegnet Borthar Ja, eben diese. Wir haben uns ebenfalls als Söldner hier gemeldet und sind nun im Dienste der Stadt. Er lässt Brandons Hand wieder los und geht zurück in den Raum.

Der Tod

  • Moderator
  • Beiträge: 4116
    • Profil anzeigen
    • Cthulhus Ruf
[IC] Eine friedliche Stadt
« Antwort #29 am: 02.02.2006, 17:01:35 »
 Ank und Pekhari erreichen rasch das gepflegte aber recht leere Gasthaus "Zum Zirkel" und treffen am Thresen auf denselben eigentümlichen Wirt mit dem auch schon Gwann und Borthar Bekanntschaft gemacht haben.
Er nickt den Kemetern freundlich zu.
"Willkommen! Habs schon gehört...Doppel- oder Einzelzimmer?"
Der Schankwirt mustert die beiden Fremdlinge mit unverholenem Interesse.
Mosaic - The Flowers of Montezuma: culture clash in colonial Mexico