• Drucken

Autor Thema: Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land  (Gelesen 25608 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lurnon

  • Moderator
  • Beiträge: 230
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« am: 24.05.2006, 16:54:29 »
Für Tabul:
Spoiler (Anzeigen)


Für Morpheus:
Spoiler (Anzeigen)


Für Syrrak Valear:
Spoiler (Anzeigen)


für Fist:
Spoiler (Anzeigen)
Leben und leben lassen.
Leiten und leiden lassen.

Syrrak Valear

  • Beiträge: 87
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #1 am: 31.05.2006, 20:07:35 »
Stöhend schlägt Syrrak Valear die Augen auf und schliesst sie gleich wieder. Seine  Hand fährt an seinen Kopf und tastet langsam sein Gesicht ab. Kaum verständlich dringen einige Worte elfisch über seine Lippen. Dann fährt er plötzlich auf, sieht sich um und sieht die anderen Gefangenen. Seine rechte Hand fährt zu der Stelle, wo sein Doppelsäbel hängen sollte, grefit aber ins Leere.
Stepping back means failure,
Cowering means Death.

Morpheus

  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #2 am: 01.06.2006, 17:24:39 »
Mit einer grimmigen Grimasse spuckt Morpheus ein Gemisch aus Spucke und Blut neben sich und flucht kurz einige Wortbrocken in Elfisch und Dämonisch.
"Verflucht soll mein Gier nach Gold sein!"
Nachdem er wieder Herr über seine Sinne und seine Gedanken geworden ist, überprüft er, was er von seiner Ausrüstung bei sich hat.
Unbefriedigt bemerkt er, dass er außer seinem Überwurf nichts bei sich hat.
Wenigstens bin ich nicht angekettet und hab nur ein Beule davongetragen..."
Kurz läßt er seine Blicke über den Habling und den Elfen bemerkbar streifen und schmunzelt.
"Wir müssen aber alle sehr wichtig sein, dass man uns hier hinter Gittern vor dem Pöbel der Stadt schützt.
Nur einige Weiber und reichlich Bier fehlen hier in diesem Sauladen zum Feiern. Außerdem sind meine Sachen weg.
Ziemlich miese Gastgeber, die klauen, oder?"
Kurz muss er selbst über seine Worte in Handelssprache lächeln.
"Naja, wurde Eure Einladung Euch auch mit einem Holzknüppel gegen den Kopf überreicht. Bin gespannt, was noch zur Unterhaltung und Belustigung folgt.
Ich bin übrigens Morpheus..."
Battle and its tools are the only good things in life.

Tabul

  • Beiträge: 89
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #3 am: 01.06.2006, 19:48:12 »
Heute läuft auch alles schief,denkt sich der Halbling und streckt sich kräftig aus.
Eine Stimme vernehmend dreht er sich zu  Morpheus um :" Pah, ihr denkt ans feiern, wenn  mir der  jenige übern Weg läuft der mich hier eingebuchtet hab, dann schneid ich ihm die Kehle durch" ,mit diesen Worten schaut Tabul sich nach seinem Dolch um. Da er ihn aber nicht finden kann, lenkt er ein und mit einem enttäuschten Blick ,dass er seine Rache nicht ausüben kann, sagt er zu Morpheus:"ich bin Tabul ein Meister meines Fachs!
Und wer seit ihr wenn ich erfahren dürfte?"
Das kann ja (h)Eiter werden.

Fist

  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #4 am: 01.06.2006, 20:00:56 »
"Mäßigt eure Ausdrucksweise...ihr seid zwar eingesperrt, aber euer Zorn darf nicht eure Hand lenken!"
Fist wartete schon eine ganze Weile das die Fleischwesen sich endlich bewegen.
Es wurde schon langsam langweilig die ganze Zeit alleine hier rumzuhängen...ich glaube das war ein Witz...oder doch nicht?

"Mein Name ist Fist und ich grüße euch alle...auch wenn ich nicht verstehen kann, dass einige von euch Betriebsflüssigkeiten verschwenden."

Syrrak Valear

  • Beiträge: 87
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #5 am: 01.06.2006, 21:13:00 »
"Ich bin Sarandras Khalirams Erbe. Wo sind wir hier?" Syrraks Sprechweise ist von einem harten Akzent geprägt, man merkt ihm an, dass es nicht seine Muttersprache ist.
Er steht vorsichtig auf, dann untersucht er gründlich Wände und Tür seines Gefängnisses, versucht dabei aber, seine Mitgefangenen nie ganz aus den Augen zu lassen.
Stepping back means failure,
Cowering means Death.

Morpheus

  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #6 am: 02.06.2006, 02:19:10 »
Morpheus Augen verwandelten sich kurz in glühende kleine Sehschlitze nach den Worten des Hablings.
"Kleiner, dass mit dem Feiern war ein Scherz, Du...äh, Du...spitzfindiger Habling."
"Typisch Halbling!"
Morpheus mußte kurz erneut lächeln als er sich schon während seiner Beschimpfung beruhigt hatte, wobei seine Kopfschmerzen von der Beule ihm eh untersagten zu schreien.
Er hatte vergessen, wie Halblinge denken.
Außerdem machte ihm etwas anderes Bedenken und seine Aufmerksamkeit richtete sich schnell trotz des Elfes, welcher sich vorstellte und anschließend sich umschaute, gegen den Kriegsgeschmiedeten.
"So ein verdammter Mist. Einer von diesen Metallkämpfern. Ich hasse diese Dinger"
Wie konnte er diese Maschine vor einer Minute noch übersehen haben?
"Seid gegrüßt Fist!Oder besser Maschine! Einige von uns verlieren Blut, weil wir gewaltsam hierher gebracht worden sind. Ihr etwa nicht?"
Battle and its tools are the only good things in life.

Fist

  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #7 am: 02.06.2006, 13:08:23 »
"Nicht nur gewaltsam, sondern auch mit falschen Anschuldigungen. Das benutze ich aber nicht als Begründung um auf den Boden zu spucken."
Nicht das ich es könnte...
"Außerdem könnt ihr euch immerhin frei bewegen, während ich dann doch stark eingeschränkt bin. Und dem Erben sei gesagt, dass er sich in einem Kerker von Korth befindet, wie er unschwer an den Gittern erkennen kann."

Morpheus

  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #8 am: 02.06.2006, 13:16:05 »
Morpheus springt wutentbrannt auf und ballt seine Fäuste.
"Nennt mich niemals mehr einen Erben! Haben wir uns verstanden, Maschine?
Und ich bin nicht so dumm, dass ich nicht weiß, dass ich hier in einem Kerker sitze..."

Er beginnt tief zu atmen, um sich zu beruhigen.
"Nun gut, lasst uns mal alle zusammen versuchen, Fist da runter zu bekommen."
Dabei versucht er abzuschätzen, wie Fist's Arme  gefesselt worden sind.
Battle and its tools are the only good things in life.

Tabul

  • Beiträge: 89
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #9 am: 02.06.2006, 18:34:21 »
Pah - der nennt mich kleiner , naja wolln mir ihm ma nich so seinund ihm bei seiner Machine helfen dachte sich der Halbling und ging auf den Kriegsgeschmiedeten zu. "Lasst mich mal ran", sonst kriegt du die Fesseln doch nie auf du spitzfindiger Morpheus  .
Dann machte sich der Halbling an den Ketten zu schaffen.
Das kann ja (h)Eiter werden.

Morpheus

  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #10 am: 02.06.2006, 18:44:42 »
Morpheus schaut skeptisch dem Habling zu, wie der mit seinen einfachen Händen versucht das Schloss der Ketten zu öffnen.
Battle and its tools are the only good things in life.

Lurnon

  • Moderator
  • Beiträge: 230
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #11 am: 03.06.2006, 20:44:30 »
Die Skeptik von Morpheus scheint angeberacht, denn obwohl sich der Halbling sichtlich bemüht, muss er doch feststellen, dass die Kettenschlösser zu gut gefertigt sind, als das sie mit einem einfachen Handgriff zu öffnen wären.
Plötzlich ist ein Knarren von der Decke des Gefängnisses zu hören. Als die Gefangenen daraufhin nach oben blicken, entdecken sie eine geöffnete Falltür, die vorher aufgrund ihres verschlossenen Zustands und ihrer Unscheinbarkeit keiner der Gruppe entdeckt hatte. Das Knarren ist mittlerweile von einem leisen Schleifgeräusch abgelöst wurden. Der Grund dafür ist erst erkenntlich, als zwei Körper durch die Falltür fallen. Anscheinend waren sie es, die über den Boden gezogen worden sind. Die Volkszugehörigkeit der beiden ist unschwer zu erkennen. Bei dem einen handelt sich um einen Menschen, gekleidet in einen Lederwams und bei dem anderen um eine muskulöse, aber dennoch sehr feminine Wandlerin, deren helle Hautflecken wie zu große Sommersprossen anmuten. Beide haben große sichtbare Wunden am Hinterkopf, die einen Schlag mit einem einem harten Knüppel vermuten lassen.

Tabul, der sich aufgrund seiner Neugier, zuerst zu den beiden Bewusstlosen, begibt, erschrickt, als die Wandlerin ohne vorheriges Anzeichen darauf, das sie erwacht ist, die Augen öffnet und wild schreihend aufspringt. Auch der Mensch scheint wieder zu bewusstsein zu kommen, zumindest gibt er laute stöhnende und keuschende Geräusche von sich.

Unbemerkt, hat sich die Falltür an der Decke wieder geschlossen und nichts erinnert an ihr vorhanden sein.
Leben und leben lassen.
Leiten und leiden lassen.

Fist

  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #12 am: 04.06.2006, 00:42:40 »
Decke...Falltür...Kette...Wie hoch mag die Decke sein? Die Falltür ist aus Holz, ist die Kette lang genug?

Fist nimmt nur am Rande war, dass die beiden "Neuankömmlinge" wieder ihr Bewußtsein erlangen. Zu verbissen sucht er nach einem Ausweg aus dieser Lage, in die er ohne eigenes Verschulden reingeraten ist. Er überprüft, ob die Länge der Kette und seine Körperlänge ausreichen, um mit Anlauf und Schwung die Falltür zu erreichen und aufzutreten.

Morpheus

  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #13 am: 04.06.2006, 02:27:20 »
Morpheus schüttelt nur mit dem Kopf.

"Langsam aber sicher wird die Feier hier unten interessant. Wir sollten den Türstehern nur sagen, dass wir keine weiteren Gäste mehr wollen."
Battle and its tools are the only good things in life.

Syrrak Valear

  • Beiträge: 87
    • Profil anzeigen
Kapitel 1: Neue Helden braucht das Land
« Antwort #14 am: 04.06.2006, 14:28:14 »
Syrrak mustert die Anwesenden, dann schätzt er die Entfernung zur Decke ab.
"Also gut. Wir sind in einem Kerker, der Eingang befindet sich in der Decke. Ich habe kein Interesse hier zu bleiben, also müssen wir einen weg hier raus finden. Ich denke, die Wände  hochklettern wird schwierig. Wir könnten es mit Fists Kette versuchen oder aber eine Pyramide bilden. Weiter Vorschläge?"
Stepping back means failure,
Cowering means Death.

  • Drucken