• Drucken

Autor Thema: [IC] Kapitel XI  (Gelesen 28075 mal)

Beschreibung: Podol Plaza

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Thanee

  • Moderator
  • Beiträge: 3087
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« am: 26.11.2006, 22:55:06 »
Tag 4 des Flamerule, 1348 DR (Sommer) - Nachmittag

Das Gebiet nördlich des Brunnenviertels wird Podol Plaza genannt und gehört zu den nördlichsten Bereichen Phlans. Von dort aus gibt es den einzigen begehbaren Zugang zum Schloss, der allerdings streng bewacht wird. Früher einmal, hatten hier viele reiche Händler ihre Häuser errichtet, und dementsprechend wohlhabend wirkt das Stadtviertel selbst heute noch; es gehört zudem zu den besterhaltensten Bereichen der zerfallenen Stadt. Die meisten Gebäude sind aus Stein gebaut, im Gegensatz zu den anderen Stadtvierteln, wo auch vermehrt Holz verwendet wurde. Im Zentrum des Podol Plaza ist ein weiträumiger Platz, auf dem nur vereinzelt Gebäude stehen und welcher offensichtlich der Namensgeber des Stadtviertels gewesen sein muss. Der Boden ist mit Steinen gepflastert und nur zu Teilen beschädigt.

Wenn es einen zentralen Punkt im Leben der Humanoiden in den alten Teilen Phlans gibt, dann ist es dieser hier. Straßenhändler und sogar einige Karren sind hier zu verschiedenen Stunden unterwegs. Man könnte beinahe den Eindruck gewinnen, als wäre es eine ganz normale Stadt. Natürlich wirkt es ein wenig befremdlich, dass die Händler hier oftmals Orks oder Goblins sind, und auch auf die Waren, die sie anbieten, sind ein wenig ungewohnt, wenn man einmal von verschiedenen Waffen, meist schon mit deutlichen Gebrauchsspuren, absieht. Und auch die Beschädigungen an den Häusern, wenn auch geringer als in anderen Teilen der Stadt, dämpfen den Eindruck ein wenig.

Menschen sieht man hier auch, und gelegentlich sogar mal einen Halbling oder Gnom, aber der überwiegende Teil der Bewohner rekrutiert sich aus den Lagern der Orks, Hobgoblins und Goblins, sowie verschiedener anderer humanoiden Rassen. Wenn man die Gegend ein wenig beobachtet, kommt man zu dem Schluss, dass es hier etliche Dutzend dieser Bewohner geben muss, eine deutlich höhere Konzentration als in den näher an Neu-Phlan gelegenen Teilen der Stadt.

Es wäre sicherlich keine gute Idee, sich hier erwischen zu lassen. Zwar machen die anwesenden Humanoiden keine Anstalten, die Abenteurer anzugreifen, offenbar ist man der Meinung, dass sie hier schon aus irgendeinem Grund hingehören würden, jedoch wirft man ihnen durchaus den einen oder anderen argwöhnischen Blick entgegen.

Daher zieht sich die Gruppe zunächst auch ein Stück zurück, um in einigem Abstand ein kleines Lager aufzuschlagen.

Daira nutzt diesen Moment, um ein wenig überraschend zu verkünden, dass sie noch vor Einbruch der Dunkelheit nach Neu-Phlan zurückkehren möchte. Da dies nicht ganz in die momentanen Pläne passt, entschließt man sich, die Gruppe aufzuteilen. Evander bietet sich an, Daira zu begleiten, und so machen sich die beiden dann alleine auf den Rückweg, während Almalóce, Andrigi, Dalaar, Igan und Tsuur noch in den unziviliserten Teilen der Stadt verbleiben.

Ein paar Ratten für das Lagerfeuer zu finden, stellt sich als keine große Herausforderung dar. Da der Fluss kein Platz für Lebewesen ist, jedenfalls für die meisten nicht, schwirren die Nager häufiger zwischen den zerfallenen Häusern umher, als man es andernorts gewohnt ist. Vermutlich könnte man auch diverse 'Delikatessen' ähnlicher Form bei den Händlern am Podol Plaza erwerben, aber das damit verbundene Risiko ist auch deutlich höher als selbst auf die Jagd zu gehen.
« Letzte Änderung: 25.05.2009, 12:36:47 von Thanee »

Andrigi

  • Beiträge: 796
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #1 am: 27.11.2006, 14:17:36 »
"Ratten?!", platzt es aus Andrigi lauter heraus, als es ihm lieb ist. Während er Tsuur fassungslos anblickt, fährt er fort:

"Das ist nicht euer Ernst. Ihr wollt keine Ratten hier grillen. Mir ist egal, ob das hier alle so machen - ich esse auf jeden Fall keine Nagetiere."

Sa'Ro'Dalaar

  • Beiträge: 1290
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #2 am: 27.11.2006, 18:21:37 »
"Ich schließe mich Andrigi an. Während ihr esst, könnten wir beide uns ja umsehen, oder was meinst du, Andrigi?"
Die letzten Worte des Halb-Elfen galten offenbar dem Gnom selbst, als der Kleriker augenscheinlich eine Antwort von ihm erwartet.
Bereit zu gehen, brechen beide schließlich auf, um sich ein wenig umzuschauen, falls nicht Igan oder ein anderer der Gefährten sie begleiten würde.

Tsuur

  • Beiträge: 235
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #3 am: 28.11.2006, 21:52:19 »
Tsuur ist ein wenig von Dairas ploetzlichem Abgang ein wenig ueberrascht. Ausserdem hatte er auf Ihre Talente fuer das Auskundschaften gesetzt.
"Schade, das Du andere Plaene hast. Wir haetten Deine Augen und Ohren sehr gut gebrauchen koennen. Seid vorsichtig auf dem Weg zurueck."

Nachdem sie am Rande des Platzes einen guten Platz mit einer offenen Fluchtmoeglichkeit nach Neu Phlan gefunden haben, macht sich Tsuur daran ein kleines Lagerfeuer zu errichten.
"Andrigi, Ihr habt noch nie Nagetiere probiert? Wenn Ihr mal in Not seid, werdet Ihr Nagetiere zu schaetzen lernen."

Almalóce

  • Beiträge: 379
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #4 am: 28.11.2006, 22:05:46 »
"Kommt gut zurück" zwinkert das Halblingsmädchen ihrer Freundin Daira lächelnd zu "...aber früher oder später laufen wir uns sowieso wieder über den Weg."
Almalóce schnippst mit den Fingern ein wenig Verkohltes von den Hinterbeinen der Ratte, die sie soeben über dem Feuer, das Tsuur gemacht hat, als gar gegrillt befunden hat und beißt unter lautem Krachen ordentlich einen Bissen ab. Nun, da sie ihre Kapuze übergezogen hat und hinter einigen nach vorn gelegten Haaren düster hervorschaut, geht sie beinahe als waschechter Gassenschurke durch - untermauert noch durch die Ratte am Spieß.
"Ja wirklich Andrigi, gegen so eine leckere Grillratte ist ganz und gar nichts einzuwenden. Alles klar, geht ein wenig kundschaften - aber fallt bloß nicht auf, wir sind hier eindeutig in der Unterzahl." Suchend blicken ihre grünen Augen zwischen den Häusern und Ruinen hindurch.

Sa'Ro'Dalaar

  • Beiträge: 1290
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #5 am: 30.11.2006, 13:46:07 »
"Dann werde ich mich mal mit Andrigi ein wenig umhören. Wir kommen dann wieder hierher.
Kommst du mit?
", frägt der Kleriker den Magier einladend.
Wenn dieser sich dazu entschließt, den Halb-Elf zu begleiten, macht sich Dalaar auf den Weg mit ihm über den Platz zu schlendern.

"Wenn irgendwas ist, können wir uns unsichtbar machen und wieder zum Lager zurückkehren, würde ich vorschlagen", erklärt Dalaar Andrigi seinen Notfallplan, wobei es aussieht, als würde der Halb-Elf nicht wirklich damit rechnen, in eine derartige Situation zu geraten.
Stattdessen wickelt er sich etwas tiefer in seinen braunen Reisemantel ein, zieht nochmals alles wichtige fest und geht dann entschlossenen Schrittes weiter.

Andrigi

  • Beiträge: 796
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #6 am: 01.12.2006, 00:23:05 »
Andrigi bemüht sich, mit dem entschlossenen Schritt des Halbelfen mitzuhalten.

"Könnt ihr uns unsichtbar machen oder soll ich noch schnell den entsprechenden Zauber einprägen?", fragt er seinen halbelfischen Begleiter. Als dieser seinen Schritt seinem kleineren Gefährten anpasst, kann Andrigi seinen Blick etwas über den Platz schweifen lassen.

Da Andrigi keine Anzeichen sieht, die auf Auktionsvorbereitungen hindeuten, versucht er eine kleinere Gruppe von Humanoiden zu finden, die es seinen Freunden gleichtut und auch etwas isst und vielleicht sogar ein Feuer entfacht hat. Zielstrebig schreitet er auf diese Gruppe zu, immer bedacht, dass Sa'Ro'Dalaar im auch folgt.

"Guten abend und guten Appetit. Seid ihr auch wegen der großen Auktion morgen hier?"

Sa'Ro'Dalaar

  • Beiträge: 1290
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #7 am: 03.12.2006, 22:52:06 »
"Ich habe den Zauber für mich selbst einmal vorbereitet, Andrigi." erklärt der Kleriker dem Gnom und lässt ihm notfalls noch die Zeit, den Zauber vorzubereiten, bevor die beiden weiterziehen.
Dann überlässt er vorerst Andrigi das Reden als dieser auf eine Gruppe zusteuert und diese wohl ansprechen will.

Thanee

  • Moderator
  • Beiträge: 3087
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #8 am: 07.12.2006, 22:34:00 »
Bei ihrer Wanderung über den großen Platz steuern Andrigi und Dalaar zielstrebig ein kleineres Lagerfeuer an, welches sich am anderen Ende befindet. Außer diesem und ihrem eigenen konnten sie noch eine weitere Feuerstelle ausmachen. Die übrigen Bewohner des Stadtviertels scheinen hingegen schon in den umliegenden Häusern verschwunden zu sein.

Um das Feuer sitzen sechs Hobgoblins, die gerade dabei sind, ihre Klingen zu schleifen, und nebenbei ein paar Happen Fleisch zu essen, als die Abenteurer bei ihnen auftauchen. Einer blickt zu ihnen herüber, schaut dann aber fragend einen weiteren der Humanoiden an, welcher angestrengt gelauscht hatte. Sie tauschen einige Worte in ihrer Sprache aus und fangen dann an zu lachen.

Unterdessen legt sich ein dunkler Schatten über das Feuer, welches weiterhin von Almalóce und Tsuur gehütet wird, während sich Igan ein wenig im Hintergrund hält. Die gut zwei Meter große, muskulöse Gestalt blickt gierig auf die kleinen Nager, welche gerade über dem Feuer brutzeln. Der Ork deutet mit dem Kopf in Richtung des Feuers und gibt einige Laute von sich, die man am ehesten als Grunzen bezeichnen könnte. Dabei plustert er sich noch ein wenig auf, vermutlich um noch etwas bedrohlicher zu wirken, was ihm auch durchaus gelingt.

Andrigi

  • Beiträge: 796
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #9 am: 08.12.2006, 10:00:20 »
"Tja, ich zwar viele Sprachen,", murmelt Andrigi leise zu Sa'Ro'Dalaar, "aber Goblinoid gehört leider nicht dazu. Ich denke aber auch, dass es nicht so wichtig. Lass uns weiterziehen. Der Platz ist groß genug, wir werden bestimmt auch jemanden finden können, der mit uns kommunizieren kann .... oder will."

Bei den letzten Worten hebt Andrigi bewusst die Stimme und blickt den Hobgoblin an, der ihn zu verstanden haben scheint, dennoch nicht gewillt ist zu antworten. Keine Reaktion von ihm erwartend, drängt er seinen Begleiter weiterzuziehen.

Igan

  • Beiträge: 537
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #10 am: 10.12.2006, 16:20:26 »
Igan blickt aus dem Augenwinkel in Richtung des Orks und seine Augen verengen sich zu Schlitzen. Dann schaut er zu Tsuur und Almalóce. "Kümmert Ihr Euch darum? Und denkt daran, wir wollen nich unbedingt Aufsehen erregen. Also gebt ihm im Zweifel eine Ratte."

Gleichzeitig legt er langsam, kaum merklich, die rechte Hand auf den Knauf seines Schwertes und starrt den Ork weiterhin an.

Sa'Ro'Dalaar

  • Beiträge: 1290
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #11 am: 10.12.2006, 21:05:45 »
Mit einem Nicken folgt Dalaar dem Gnom über den Marktplatz weiter, um wo anders Informationen einzuholen.

Thanee

  • Moderator
  • Beiträge: 3087
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #12 am: 10.12.2006, 22:56:05 »
Während sie ihre Blicke streifen lassen, können Andrigi und Dalaar bei dem dritten Lagerfeuer hektische Bewegungen ausmachen. Offenbar ist dort gerade ein Streit oder etwas ähnliches ausgebrochen.

Der Ork beim Lagerfeuer der Abenteurer, greift unterdessen langsam nach einem Spieß, auf dem gerade eine besonders schmackhafte Ratte vor sich hinbrutzelt. Mit weniger scheint er sich nicht zufriedengeben zu wollen.

Sa'Ro'Dalaar

  • Beiträge: 1290
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #13 am: 11.12.2006, 07:29:23 »
Der Halb-Elf deutet mit einem Kopfnicken zu dem hektischen Treiben, obwohl er sich sicher ist, dass Andrigi bereits selbst darauf aufmerksam geworden ist.

"Dort. Lasst uns mal dorthin gehen und zumindest zuhören oder dergleichen."
Damit schlendert der Kleriker bereits in die Richtung des Lagerfeuers.

Tsuur

  • Beiträge: 235
    • Profil anzeigen
[IC] Kapitel XI
« Antwort #14 am: 11.12.2006, 11:03:10 »
Tsuur, der auf dem Boden am Lagerfeuer sitzt, rueckt ein wenig von diesem weg, um zu verdeutlichen, dass er vom Ork ein eingeschuechtert ist. Dann deutet er mit seiner linken Hand auf die Ratte und macht eine einladende Geste.
"Bedient Euch, wir haben genug Ratten, um auch Euren Hunger zu stillen."

  • Drucken