Autor Thema: Kampf  (Gelesen 7580 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nodwick

  • Moderator
  • Beiträge: 2115
    • Profil anzeigen
Kampf
« Antwort #30 am: 05.04.2007, 08:44:11 »
Thoben erholt sich als erster von der Überaschung. Mit einem Grunzen schultert er seine Axt und stürmt auf den Gegner zu. Während der letzten Schritte hebt er die Axt mit beiden Armen über den Kopf und lässt sie heruntersausen, sobald er in Reichweite kommt. Blut spritzt in alle Richtungen, als sich die Axt in den Fleischberf gräbt. Sofort fällt ihm auf, daß das Wesen offenbar keine Knochen hat. Beinahe gleichzeitig dehnen sich die Seiten des Fleischberges nach vorn, um Thoben zu umfassen. Doch durch den Schlag des Zwerges läuft eine Art Welle durch die knochenlose Masse, und das ungünstige Timing lenkt den Angriff so stark ab, daß er weit am Zwerg vorbei geht. Das Leuchten ist Rufus nicht verbirgen geblieben und er streckt sein Kopf aus dem Zelt. "Bei allen guten Göttern" ruft er erstaunt aus als er den Fleischberg auf die Gruppe zugleiten sieht. Rufus packt seinen Schild und mit seinem Morgenstern bewaffnet rennt er zu Thoben. Sayara sieht das Ding und braucht einen Augenblick bis sie es als existent realisiert. Dann nimmt sie die Beine in die Hand und versucht von der Kreatur wegzukommen, während sie dabei eine kurze Formel spricht und auf das Ding deutet. Plötzlich schlagen Flammen rund um den Fleischberg hervor, wovon er deutlich verbrannt wird. Danach setzt Unas seine psionischen Fähigkeiten ein, um sich vor Angriffen zu schützen. Kurz schimmert ein Energiefeld um ihn auf, das aber sofort wieder verschwindet. Thoben grinst hämisch, als die Attacke des Fleischdingens an ihm vorbei geht. "Und nochmal!!" brüllt er, während er seine Axt auf das Untier niedersausen lässt. Auch dieser wuchtige Schlag trifft das Wesen, wieder spritzt das Blut. Mittlerweile ist der Zwerg beinahe komplett mit Blut bedeckt. Thobens Schlag hat diesmal nicht so einen überwältigenden Erfolg, so daß der Schlag des Wesens diesmal gut platziert ist. Während der Zwerg seine Axt gerade wieder hebt, blockiert sein Oberarm für einen Moment seine Sicht, dann ist es zu spät. Als der wuchtige Schlag seine Seite trifft, wirft es ihn beinahe von den Beinen. Danach bleibt nichts zurück als ein stechender Schmerz an seiner Seite, als wäre eine seiner Rippen gebrochen. Gerade in diesem Moment kommt Rufus neben Thoben an. Sein Morgenstern saust auf den Gegner nieder und trifft. Aus den Wunden, die durch den Schlag gerissen werden, sickert aber nur vergleichsweise wenig Blut. Sayara geht gelassenen Schrittes einige Meter von dem Fleischberg weg, so das die Nahkämpfer zwischen ihr und dem Feind liegen um das Verhalten des Berges zu beobachten. Unas konzentriert sich und wartet auf eine sichtbare Wirkung seiner Geisteskräfte bei der Bestie... Die Haut des Wesens platzt auch sofort an einer Stelle großflächig auf, als würde es von einem Felsbrocken getroffen. Darunter kommt das nackte Fleisch zum Vorschein. Der Zwerg steht mit schmerzverzerrtem Gesicht vor dem Ungeheuer. "Na warte, Mistvieh, dafür hack ich dich in Stücke!!" Er führt einen weiteren wuchtigen Hieb gegen den Gegner aus, springt danach jedoch von ihm weg. Thobens Axt trifft das Wesen zum dritten Mal stark, diesmal hört man aber ein eindeutig metallisches Klirren, als hätte er etwas getroffen, was sich innerhalb des Wesens befindet. Das Wesen ist mittlerweile blutüberströmt und blutet aus mehreren Wunden weiter. Als dich Thoben zurückbewegt, muß er kurz seinen Blick abwenden, um nicht zu stolpern, und das nützt der Fleischberg unbarmherzig aus. Ein massiver Treffer bringt Ihn aus dem Gleichgewicht, er stürzt, und wird teilweise unter der Fleischwelle begraben. Rufus kann nur erschreckt zusehen, wie der Zwerg regungslos am Boden bleibt, und kann so ebenfalls einem Schlag nicht mehr ausweichen. Die Wucht bringt die Haut auf seinem gesamten Arm zum Aufplatzen, so daß sich schnell blutige Flecken auf seinem Ärmel bilden. Mit grimmigem Entsetzten stellt Rufus fest, noch so einen Schlag übersteht er nicht. Das Biest kam ihn ungeheuer vor. Pater Rufus geht einen Schritt zur Seite, damit die Kreatur nicht den toten Thoben zusammenwalzt. Vorsichtig, um keine Angriffsfläche zu bieten, zaubert er einen Wundheilzauber auf sich. "Lathander sei Dank" Erfreut stellt Pater Rufus fest das sich die Wunde beinahe vollständig schließt. "Zum Asmodeus nochmal, Sayara! Tut etwas, oder diese Bestie wird uns noch alle töten!" Er versucht sich zu konzentrieren, und scheint dann wieder zu manifestieren... und tatsächlich bäumt sich das Wesen unter seiner Konzentration kurz auf, sackt dann aber zusammen und bleibt regungslos liegen.

Weiter geht es hier.