Autor Thema: Elsir Vale  (Gelesen 3436 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Steelpreacher

  • Moderator
  • Beiträge: 1064
    • Profil anzeigen
Elsir Vale
« am: 08.01.2007, 22:30:07 »
Elsir Vale



Das Elsirtal liegt im Grenzland zwischen den Eldeen Reaches, Breland und Droaam am Saum der weiten Wälder von Eldeen, zwischen den östlichen Ausläufern der Byeshk Berge und dem Silver Lake, wobei die Stadt Sylbaran das östliche Ende des Tales markiert. Die Bewohner des Tales lebten einst in erster Linie von den lukrativen Handelsverbindungen über Sylbaran und Erlaskar nach Breland. Das Tal besteht aus einer Mischung aus mehr oder weniger fruchtbaren Feldern in den meisten von Menschen besiedelten Gebieten und sanft geschwungenen bewaldeten Hügellandschaften. Die ruhm- und vor allem goldreichen Zeiten der Region sind heute vorbei, die Handelsverbindungen haben in letzten Tagen des Krieges und in den 4 Jahren des Friedens ihre Bedeutung größtenteils verloren. Der von den Einheimischen so ganannte Dawn Way ist seit der Beginn der Besatzung von Droaam am Verfallen und größere Städte wie Brindol leben von ihrem alten Glanz.



Städte & Dörfer:

Brindol
Brindol ist vermutlich die größte und wohlhabendste Siedlung des Tales. Der Wohlstand der Stadt rührt in erster Linie von den reichen Feldern um die Stadt und natürlich vom Handel und der vorteilhaften Lage an der wichtigsten Handelsroute der Region her.
Der Herrscher von Brindol ist Kerden ir'Jarmaath und seine Feste ist neben den Steinmauern Brindols die einzig ernstzunehmende Befestigung westlich des Silver Lakes.

Dauth
Dauth ist ein verschlafener kleiner Weiler mit etwa 200 Einwohnern auf halbem Weg zwischen Brindol und der Grenze zu Droaam. Seit das Herrschergeschlecht der Gegend vor 2 Generationen ausstarb, wird das Dorf von einem Ältestenrat regiert, die ausgebrannten Überreste ihres einstigen Sitzes, der auf einem Hügel mit Blick auf das Dorf gelegenen Dauth Feste, sind immernoch weithin gut sichtbar.

Drellin's Ferry
Wenn Sylbaran das östliche Ende des Tales ist, dann ist Drellin's Ferry das westliche. Einst überspannte an dieser Stelle eine Steinbrücke die mächtigen Fluten des Elsir, den Dorfbewohnern zufolge wurde bereits vor dem Krieg von einer Flut zerstört. Jedenfalls wurde sie bis heute nicht neuerrichtet und seitdem stellt die Fähre, die dem Dorf seinen heutigen Namen gibt, die einzig sichere Möglichkeit für Reisende dar, den Fluss zu überqueren.

Elsircross
Elsircross ist ein kleines Dorf an einer Furt des Elsir gelegen, dass in erster Linie für Holzfällerei und Papierherstellung bekannt ist. Regiert wird das Dorf vom selbternannten "Baron" Hargil Trask und dem Rest seiner Familie, deren Ruf im Tal von "nicht vertauensselig" bis "kriminell" variiert. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Baron ir'Jaamdath Trask und mit ihm seinen ganzen Clan am liebsten aus dem Tal getrieben sehen würde und seine Nachbarn ihn nicht mehr als tolerieren.

Hillwatch
In den Nördlichen Brown Hills gelegen ist Hillwatch fast ausschließlich von Schafhirten und ihrern Herden bevölkert. Das Dorf verfügt weder über eine Taverne noch über ein Gasthaus, Reisende können für einige Münzen auf dem Hof Jerossil Indos unterkommen.

Nimon Gap
Dieses winzige Dorf liegt an der Stelle, wo der Dawn Way sich hinauf in die Nimon Hügel schlängelt und bildete sich einst um eine befestigte Gaststätte namens "Zum Schielenden Betrachter". Die Menschen von Nimon Gap bauen rund um ihr Dorf Äpfel, Birnen und Kastanien in weiten Feldern an, während Schafherden die nahen Hügel bevölkern.

Prosser
Auf halbem Weg zwischen Brindol und Hillwatch befindet sich das Dorf Prosser, eine ruhige kleine Ortschaft, wo sich die "Sechs Klingen", eine ehemalige Abenterergruppe nach Beendigung ihrer "Karriere"  niederließen, denen heute ein Großteil der Regierungsaufgaben überlassen wurde.

Red Rock
Reiche Kupferadern in den umliegenden Hügeln geben diesem Dorf seinen Namen und führten vermutlich zu dessen Gründung. Zudem dient Red Rock als Handelsposten für Pelzjäger, die die südöstlichen Eldeen Wälder durchstreifen.

Talar
Das kleine Dorf Talar westlich Brindols wird von der heimgekehrten Tochter des mittlerweile verstorbenen Lord Nesten regiert. Sie hat Großes vor mit ihrem Erbe, wird jedoch meist von einem konservativen Dorfrat gebremst, der es gewohnt ist das Dorf selbst zu regieren, wie er es schon während dem langsamen Dahinsiechen ihres Vaters getan hatte.

Terrelton
Die Bewohner von Terrelton kommen mit dem was ihre Felder hergeben und dem Lederhandel über die Runden. Der Ruf der Stadt ist in der Gegend eher schlecht, zum einen wegen der zahlreichen Gerbereien im Osten der Stadt, die vor allen an Sommertagen einen bestialischen Gestank verbreiten und zum anderen aufgrund ihres bekanntermaßen korrupten Händlerrates, der die Stadt seit Jahren regiert und herunterwirtschaftet. Die letzte Hoffnung der Bürger ruht in einer Wandernden Priesterin Dol Arrahs, die es sich zur Aufgabe gemacht hat der Korruption ein Ende zu setzen und vor kurzen zur obersten Richterin ernannt wurde.

Witchcross
Witchcross ist ein relativ großes Dorf, das als einziges der Gegend überwiegend dem traditionellen Glauben der Eldeen Reaches anhängt. Zwar wird es formell von einem Ältestenrat regiert, dieser trifft allerdings grundsätzlich keine Entscheidung ohne vorher die Druiden der Warden Of The Wood um Rat gefragt zu haben.

Interessante Orte & Geographische Besonderheiten:

Die Blackfens
Wo genau das östliche Ufer des Rhestin liegt ist schwer zu sagen, da der See schlicht irgendwann in die Blackfens übergeht, einem baumlosen Labyrinth aus Wasser- und feuchten Grassflächen. Vor vielen Jahren als die Stadt Rhest in ihrer Blüte stand, waren die Marschen weitaus kleiner und wurden durch menschlichen Siedler in Schach gehalten und teilweise trocken gelegt. Seit dem Niedergang der Stadt haben sich die Marschen unkontroliiert ausgebreitet und machen die Durchquerung des Gebietes zum gefährlichen Abenteuer. Wer oder was genau in den Blackfens lebt ist unklar, klar ist das die Zahl gefährlicher Bewohner in den letzten Jahren und Jahrzehnten dramatisch gestiegen ist.

Der Elsir
Der Elsir ist der größte wenn auch langsam fließende Fluss der Region, der von zahlreichen Zuflüssen gespeist wird. Er erreicht an manchen Stellen eine Breite von über 300 m und eine Tiefe von gut 35 m in der Mitte seines Laufes. Nur bei Elsircross ist es möglich den Fluss über eine Furt zu überqueren, in Brindol über Brücken und in Talar und Drellin's Ferry mithilfe von Fähren.

Rhest
Rhest muss einst eine stolze Stadt gewesen sein, doch heute sind von der einstigen Pracht nur noch halbversunkene Ruinen übrig geblieben. Kaum einer traut sich auch nur in die Nähe der Stadt (geschweige denn in die Schwarzmarschen) und so ist nur sehr wenig über die Ruinen bekannt.

Rhestin
Der Rhestin ist ein relativ flacher See nördlich des Witchwood. Einst muss es wohl zahlreiche Siedlungen am Ufer des Sees gegeben haben, doch in den Jahrhunderten seit  dem Niedergang Rhests wurden sie allesamt verlassen.

Vraath Festung
Die Vraath Festung wurde zur Zeit der Purge von wanderenden Priestern der Silbernen Flamme errichtet um als Basis für Säuberungsaktionen in den nahen Wäldern zu dienen. Obwohl die Purge bekannterweise sehr erfolgreich war, ist über das Schicksal der Anhänger der Flamme nur wenig bekannt. Vermutlich überließen die Festung schlicht dem Wald.

Der Witchwood
Der Witchwood hat einen alles andere als gute Ruf, die Enheimischen sagen die rastlosen Geister der abgeschlachteten Gestaltwandler würden noch heute dort ihr Unwesen treiben und Reisende tun alles um den Wald möglichst zu umgehen.

Wyrmsmoke Mountains
So nennen die Einheimischen die östlichen Ausläufer der Byeshk Berge. Vermutlich stammt der Name aus früheren Zeiten, als tatsächlich noch einige aktive Vulkane weiter in den Bergen existierten. Jeder geistig Gesunde macht einen Bogen um die Berge, es ist bekannt, dass allerlei üble Monster wie z.B. Harpyen die Berge bevölkern.

Steelpreacher

  • Moderator
  • Beiträge: 1064
    • Profil anzeigen
Elsir Vale
« Antwort #1 am: 15.01.2007, 01:39:37 »
Brindol



1. Stadttore
2. Stone Wyvern Inn
Das Stone Wyvern Inn trägt diesen Namen aufgrund des versteinerten Wyverns, der den Schankraum beinahe zur Hälfte ausfüllt.
3. Axenhaft Security
Rudras "Axenhaft" Deneith verfügt über ein kleines Kontingent Blademarks, denen er Arbeit als Karawanen- und Händlerwachen verschafft. Aufgrund der abgelegenen Gegend in der er hier arbeitet vermittelt er auch Söldner, die dem Haus nicht angehören, vorrausgesetzt diese haben ihm ihre Loyalität und Verlässlichtkeit bewiesen.
4. Shanks Klingen
Shank gilt allgemein als der beste Waffenhändler Brindols und beschäftigt ein Dutzend der besten Handwerker der Gegend. Es ist kein Geheimnis, dass er 10 Jahre in den Kerkern Brindols verbracht hat (warum weiß niemand so recht), die letzten 20 Jahre jedoch hat er damit verbracht seine Geschäfte aufzubauen und gilt heute als ehrenwerter Geschäftsmann.
5. Markt
Der Markt Brindols ist ständig gut besucht und wird entsprechend schwerstens bewacht. Neben den einhemischen Händlern finden sich hier ihre fahrenden Pendants, Schaustellergruppen, Trickbetrüger und lokale Bauern.
6. Der durstige Zombie
Das Schild über dem Eingang zu diesem Etablissement zeigt einen glasäugigen Zombie, der aus einem rissigen Bierkrug trinkt. Der Inhalt des Kruges wiederrum fließt aus seinem Hals heraus auf den Boden, wo sechs ebenso betrunkene Ratten sich daran gütlich tun.
Wie das Zeichen bereits andeutet ist dies wohl kaum der richtige Ort für jene, die es gerne ruhig und gemütlich haben.
7. Der Laden Immerstal des Roten
Immerstal der Rote (der mächtigste Magiewirker Brindol) betreibt hier seinen kleinen Laden.
8. Haus der Heilung
Das Haus der Heilung bietet alle gewöhnlichen Dienste des Hauses Jorasco
9. The Craven Raven
The Craven Raven bietet alles an Unterhaltung, wonach es den reichen Sprößling einer der adligen Familien Brindols verlangt.
10. Velorians Theater der Schatten
11. Akademie von Brindol
12. Der Lachende Mantikor
Der Lachende Mantikor ist Taverne und Brauerei in einem. Der Besitzer heißt jeden willkommen und die Kneipe zieht ein sehr gemischtes Publikum an, doch sagt man ihm Verbindungen zur Unterwelt nach.
13. Kaal Anwesen
Dies ist das Anwesen Lady Verrana Kaals, der Erbin der wohl reichsten Familie der Stadt. Die Kaals befinden sich seit Generationen im Streit mit den Haskinars.
14. Teskerwill Anwesen
Die Familie Teskerwill ist eine der Gründerfamilien der Stadt. Seit jeher war die größte Leidenschaft der Familienpatriachen die Pferdezucht und dies wird bis heute fortgesetzt.
16. Kathedralenplatz
Der große Platz vor der Kathedrale wird in erster Linie für Feste und dergleichen aber auch für gelegentliche Hinrichtungen benutzt.
17. Kathdrale der Göttlichen Heerschar
Die Kathedrale von Brindol ist wohl das beeindruckenste Gebäude der Stadt, ihre goldenen Türme erheben dich mehr als hundert Fuss in den Himmel und beherbergt etwa zwei dutzend Priester. Der Tempel beherbergt dient zwar der Verehrung aller Götter, ist aber eigetnlich Dol Arrah geweiht.
18. Festung von Brindol
Das zweitbeeindruckenste Gebäude Brindols wäre dann wohl die Festung, auf dem zentralen Hügel der Stadt gelegen. Lange Zeit diente die Festung - eigentlich der traditionelle Herrschersitz Brindols - nur als Garnison, Stadthalle und Kerker, erst der jetzige Herrscher Lord Kelden ir'Jarmaath hat sich diesen Brauch wieder zu eigen gemacht.
19. Haskinar Anwesen
Zwar kann die Familie Haskinar ihre Ahnenreihe nicht bis zur Stadtgründung zurückverfolgen, doch kontrolliert sie den Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen, was ihr zu beträchtlichen Reichtum verholfen hat.
20. Friedhof
Der Friedhof von Brindol ist seit Jahren überfüllt. Die letzten freien Gräber sind für die rechen Familien der Stadt reserviert und die direkt am Gelände liegende Kirche der Flamme hat angefangen ihr Katakomben zur Bestattung ihrer Anhänger zu nutzen.
21. Tempel der Silbernen Flamme
Der relativ neue Tempel der Flamme ist zwar im Vergleich zur Kathedrale von relativ bescheidener Größe, doch prunkvoll wie alle Häuser dieser neuen Religion. Woher Flammenwächterin Nyllestra das nötige Geld zu seiner Erbauung genommen hat bleibt ein Rätsel. Das Verhältnis zur Kirche der Heerschar ist angespannt bis feindselig.

Steelpreacher

  • Moderator
  • Beiträge: 1064
    • Profil anzeigen
Elsir Vale
« Antwort #2 am: 15.02.2007, 00:31:59 »
Drellin's Ferry



1. Wachposten
2. The Green
Das Zentrum des Dorfes bildet eine große Grünfläche auf der Kinder spielen und gelegentlich Markt gehalten wird
3. Haus des Dorfsprechers
Norro Wistons Haus ist eines der größeren und komfortableren der Stadt. Er lebt hier mit seiner Frau Tara und ihren fünf gemeinsamen Kindern.
4. Der Green Apple
Der Grüne Apfel ist ein gutbesuchtes Schankhaus nördlich des Dorfmittelpunkts. Geführt wird es von Tharrma einem alten Zwergen, der dafür bekannt ist seine Meinung jedem auf die Nase zu binden, egal ob er sie hören will oder nicht...
5. Morlins Schmiede
Morlin der Schmied des Dorfes verbringt den Großteil seiner Zeit zwar mit alltäglichen Schmiedearbeiten und der Herstellung von Alltagsgegenständen, seine wahre Leidenschaft und sein ganzes Talent gilt aber dem Schmieden von Waffen und Rüstungen und er hat immer eine kleine Auswahl vorrätig.
6. Schrein
Dieser winzige Tempel ist den Göttern der Göttlichen Heerschar geweiht und ähnelt in seiner Bauweise den meisten anderen Gebäuden der Stadt. Der Schrein wird von einem Priester und zwei Akolythen gepflegt und gelegentlich können hier einige Schriftrollen und Tränke gekauft werden.
7. Setierens Haus
Setieren der Weise bewohnt ein schmuckes kleines Anwesen am Rande des Dorfes mit wundervollem Blick auf den Fluss und das umliegende Land. Sertieren lebt ein zurückgeszogenes Leben und so ist es vermutlich kein Zufall, dass es in seinem Haus angebölich spuken soll. Trotz seiner eher menschenscheuen Art, verkauft er einige Gegenstände und gegen eine gewisse Geldsummer könnte er sogar bereit sein den ein oder anderen Zauber zu wirken.
8. Die Alte Zollstation
Die Alte Zollstation ist immernoch das größte und  Gebäude des Dorfes, unterscheidet sich aber deutlich in seiner Bauweise von umstehenden Gebäuden. Es steht etwa dort wo einst der Fuß der alten Brücke gestanden haben muss, heute dient es als Versammlungshalle, Gericht, Kerker und Hauptquartier der Miliz.
9. Waffenlager
Dieser etwa 10m hohe Turm gilt als Waffenlager für die Wache und den Rest des Dorfes.
10. Old Bridge Inn
Das Old Bridge Inn ist größer und lebhafter als das Tharrmas Schänke und wird von einer Sippe Halbling geführt, deren Verbindungen zum Haus Ghallanda ein gut behütetes Geheimnis sind.
11. Jarett's Allerlei
Jaretts Laden hat generell alles im Angebot, was der durchschnittliche Dorfbewohner benötigen könnte und einige Sachen mehr.
12. Dreloras Stallungen
13. Iormels Warenhaus
Zwar gibt es in Drellin's Ferry keine Gildenbank des Hauses Kundarak, wer aber trotzdem etwas zu verwahren hat, wobei es sich hier meist um sperrigere Güter als Geld handelt, übergibt diese Iormel. Er nennt einige besonders große und übellaunige Hunde sein eigen, die unter den Kindern es Dorfes regelrecht verhasst sind.
14. Die Fähre
Dort wo  einst eine mächtige Steinbrücke gestanden haben muss, spannen sich jetzt 2 einzelne Seile über den breiten Strom des Elsir, die über eine von 2 Pferden angetriebene Winde die Fähre zum anderen Ufer führen. Die Fähre gehört Drathgar, einem Urgroßneffen von Drellin.
15. Die Alte Brücke
Von der alten Brücke sind nur noch die Stützpfeiler zu sehen, die zwischen 3m und 6m aus dem Wasser ragen.
16. Gaulers Brauerei
Eine alte Barracke wurde hier zur Brauerei umfunktioniert.
17. Leerstehendes Lagerhaus
18. Haus Tharrashk Enklave
19. Die Alten
Auf einer kleinen Waldlichtung am Westufer des Elsir steht ein alter Steinkreis, der lange verlassen von den Einheimischen nur als Die Alten bezeichnet wird. Seit einiger Zeit hat kümmert sich ein junger Druide namens Avarthel um die Menhire und behält ein wachsames Auge auf die Vorgänge im und um das Dorf.

Drellin's Ferry Wichtige Personen
Norro Wiston
Captain Soranna
Avarthel