Autor Thema: Die Seele der Schar  (Gelesen 9478 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tex

  • Administrator
  • Beiträge: 7055
    • Profil anzeigen
Die Seele der Schar
« am: 21.04.2007, 13:50:02 »
Hier bitte die von mir abgesegneten Charakterbögen posten, in dem Format, das ich im entsprechenden Thread angegeben habe.
And the rain tossed about us, in the garden of the world,
But a flame arrives to guide us, cast in gold between the anvils of the stars.
- Caliban's Dream

Camael

  • Beiträge: 62
    • Profil anzeigen
Die Seele der Schar
« Antwort #1 am: 29.04.2007, 10:12:40 »
Name des Engels: Camael

Allgemeines:[/b]
Orden: Urieliten
Geschlecht: die Menschen nehmen ihn als männlich wahr
Größe: 1,21m
Gewicht: 46 kg
Augenfarbe: grün
Haarfarbe: braun
Alter: 8 Jahre

[/b]

Aussehen:
Wer seinen Blick auf Camael lenkt, sieht einen recht kleinen Engel, dessen Haut leicht gebräunt ist. Seine grünen Augen stechen aus der braunen Haut und den braunen Haare, die zu einem Zopf zusammengebunden sind, heraus. Seine Flügel haben eine große Spannweite von ca. 6m und bestehen aus lauter strahlend weißen Federn. Sein weiter, weißer Waffenrock bedeckt seine Beine und die Taille, um welche ein schwarzer breiter Gürtel gebunden ist, an dem ein Köcher mit grüngefiederten Pfeilen hängt. Sein Urielis-Langbogen, den er in der Hand hält, ist filigran gearbeitet und wird wohl noch so manchem Feinde mit seiner tödlichen Präzision begegnen.

Charaktereigenschaften:
Camael hasst Überraschungen. Er möchte bereits im Voraus Bescheid wissen und so hat er vor allem seine Fähigkeiten in der schnellen Reaktion und dem wachsamen Spähen trainiert. Er kann schnell reagieren und macht intuitiv das Richtige. Seiner Aufgabe als Späher kommen diese Fertigkeiten auch zu gute. Was mit der Zeit als Späher immer schlimmer wurde, war seine Neugier. In der Regel spähte er allein die Gegend aus, niemand weiß wo er ist und so kann er sich dem Wunsch etwas Besonderes genauer anzuschauen, nicht erwehren, auch wenn es äußerst riskant sein kann. Dabei verlässt er sich auf seine Sinne, die ihm (manchmal zu viel) Sicherheit geben. Seinen größten Kampf bestreitet er mit seinen Alpträumen, die ihn oft Nacht für Nacht aus dem Schlaf reißen. Er kann sich nur an wenige erinnern und für jede Nacht ohne diese Träume dankt er Gott dafür.


Mächte:

[perfekt][gut][mittelmäßig][gar nicht]

Signum:
  • Die Wege des Herrn [perfekt]
  • Die Kraft des Boten [gut]
  • Erleuchtete Augen [mittelmäßig]

Fähigkeiten:[/b]
Vorzüge:
  • Intuitiv
  • wachsam
  • Naturbursche
  • Exzellenter Fernkämpfer
  • Guter Fährtenleser
Nachteile:
  • neugierig
  • Alpträume

Sprachen:
  • Latein
  • Common-Dialekt des Herkunftslandes


Waffen und Ausrüstung:[/b]

Waffen: Urielis-Langbogen

Manna: -

Ausrüstung:
Weißer Waffenrock
Langbogen
Köchergürtel mit 20 Pfeilen
Feldflasche
Ein kleines Messer
Eine kleine hölzerne Pfeife
Mannariegel



Zusätze:[/b]
 
Ängste:  Seine größte Angst ist, dass die Alpträume permanent kommen und ihn von seiner göttlicher Aufgabe abbringen

Ziele/Träume:  Die Himmel der anderen Orden einmal zu besuchen, das Lob der anderen Mitglieder der Schar zu bekommen

Dinge, die der Charakter gern hat:  die Natur, Fernkampf üben, Obst & Früchte

Dinge, die der Charakter hasst: Überraschungen, stark eingeschränkte Bewegungsfreiheit

Navarìel

  • Beiträge: 130
    • Profil anzeigen
Die Seele der Schar
« Antwort #2 am: 04.05.2007, 12:31:26 »
Navariel

Allgemeines:
Orden: Ramieliten
Geschlecht: weiblicher Körper
Größe: 1,34m
Gewicht: 32 kg + 10kg Flügel
Augenfarbe: braun/grün
Haarfarbe: dunkelbraun / schwarz
Alter: 8,5 Jahre



Aussehen:
Das junge Mädchen mit den Engelsflügeln hat ein kindliches Lächeln, stets, wenn man ihm begegnet.

Ein weißer, langer Rock, getragen von einem blauen Gurt verdeckt die Beine des Engels, während ihr Oberkörper von keinem Stoff bedeckt ist.
Navariel trägt ihre dunkelbraunen / schwarzen Haare offen, wobei diese noch nicht sehr lang sind und lediglich beinahe die Schultern bedeckt. Das Haar ist meist etwas zerzaust, weil sich Navariel oftmals beim Nachdenken durch die Haare fährt. Zwei blaue, etwa fingerbreite Bänder sind in ihre Haare geflochten und umranden das weibliche Gesicht.
In ihrer Hand ruht meist ein Buch oder ein schlichter, heller Holzstab, dessen oberes und unteres Ende von zwei sich kreuzenden blauen Bändern umschlungen sind.
Eine Ledertasche hat die junge Ramielitin bei sich, in der sich einige Dinge befinden.
Die Flügel des jungen Engels sind auf der Unterseite hellweiß bis hellgrau, während die Deckfedern ein sattes Braun, gleich einem Adler annehmen.

Charaktereigenschaften:
Die junge, wissbegierige Navarìel ist gegenüber vielem sehr schüchtern eingestellt, obwohl sie sehr viel Interesse für das Wissen, das sie umgibt, zeigt. Oftmals kann sie sich tagelang in ihre Kathedrale der Seelen zurückziehen, um sich mit dem Wissen auseinander zu setzen.
Die Liebe zur Sonne und der Helligkeit jedoch hat seine Wirkung gezeigt: Navaríel hasst es, in dunkle Räume zu gehen, sie hat beinahe ein Phobie dagegen. Dennoch vergisst sie dies sehr schnell, wenn sie in den Sonnenstrahlen umherfliegt oder auf den Felder und im Himmel der Ramieliten umherspaziert.


Mächte:

[perfekt][gut][mittelmäßig][gar nicht]

Signum:
  • [perfekt] Kathedrale der Gedanken
  • [perfekt] Ikone
  • [gut] Innere Ruhe
  • [mittelmäßig] Samsons Haare
  • [gar nicht] In Zungen Reden
Fähigkeiten:
Vorzüge:
  • Lesen und Schreiben
  • Wissenschaftliche Kenntnis
  • Recherchieren
  • Gute Erinnerung
  • Volkswissen
Nachteile:
  • Schüchtern
  • Schwache Phobie: Dunkle Räume
Sprachen:
  • Latein
  • Common-Dialekt von Prag
  • Common-Dialekt von Nürnberg
Waffen und Ausrüstung:

Waffen:
Stab (einfacher, heller Holzstab mit zwei Blauen Bändern umschlungen)

Manna: 0

Ausrüstung:
weißer Waffenrock, lederne Umhängetasche (wasserdicht), Kreide (gelb), Becher, Nadel und Faden, Mannariegel,
Federkiel, Dokumentenrollen, 2 Bücher („Der Strebsame“, „Die Sonne“)

Zusätze:

Ängste: dass die Sonne erlischt,

Ziele/Träume: eine eigene Bibliothek in seinem Ordenshaus

Dinge, die der Charakter gern hat:  Lesen, die Sonne genießen, über die Felder laufen, mit Menschen und Engeln lachen

Dinge, die der Charakter hasst: ins Dunkle gehen

Artael

  • Beiträge: 155
    • Profil anzeigen
Die Seele der Schar
« Antwort #3 am: 06.05.2007, 13:40:51 »
Name des Engels: Artael

Allgemeines:[/b]
Orden: Michaeliten
Geschlecht: weiblich
Größe:1,34m
Gewicht: 33kg + 14kg
Augenfarbe: braun
Haarfarbe: blond
Alter: 9



 Aussehen:
Es ist nicht schwer zu erkennen, dass Artael ein Michaelit ist. Ihre blonden Haare reichen, gemäß der Tradition des Ordens, bis zu den Ohren und ihre strahlend weißen Flügel reichen 6 Meter weit. Sie trägt einen weißen Kriegsrock und eine schön verzierte Schulterplatte und ist mit einem Langschwert bewaffnet.
Artael legt großen Wert darauf, ein perfektes Äußeres zu haben und dass merkt man auch.

Charaktereigenschaften:
Artael ist beliebt und selbstbewusst, was gerade für ihre Rolle als Anführerin der Schar äußerst gute Voraussetzungen sind. Sie ist die meiste Zeit sehr freundlich, kann aber bei Bedarf auch hart sein, wobei sie stets bemüht ist sachlich und gerecht zu bleiben.
Auch wenn sie es genießt mit anderen Engeln oder Menschen zu plaudern und ein sehr geselliger Mensch ist, verliert sie doch nie ihren Auftrag aus den Augen.
Artael ist sehr mutig, jedoch nicht tollkühn. Sie ist sich ihrer Verantwortung bewusst – sowohl für die Schar als auch für die Welt.
Ihre Neugier lässt Artael manchmal nervig wirken.

Mächte:

[perfekt][gut][mittelmäßig][gar nicht]

Signum:
  • Die Seele der Schar [perfekt]
  • Ross und Reiter [perfekt]
  • Die Stimme[gut]
  • Innere Ruhe [mittelmäßig]

Fähigkeiten:[/b]
Vorzüge:
  • beliebt: Artael war stets sehr sehr beliebt, was sich auch positiv auf ihr Selbstbewusstsein auswirkte
  • mutig: Artael lässt sich durch ihre Ängste nicht von ihrem Weg abbringen und Gefahren bestätigen sie oft nur darin, dass etwas getan werden muss, auf dieser Welt
  • wachsam: Artael ist sehr aufmerksam und es passiert nicht oft, dass ihr Hinterhalte oder Details entgehen
  • künstlerisch begabt: Als Michaelit wurde Artael auch in Kunst unterwiesen
Nachteile:
  • neugierig: Artael ist meist erst zufrieden, wenn sie alles weiß, was sie interessiert
  • schlechte Verliererin: Artael hasst es zu verlieren und entwickelt meist auch eine persönliche Abneigung gegenüber dem Verlierer (teilw. Auch nachtragend)

Sprachen:
  • Latein
  • Common (Dialekt Italien)


Waffen und Ausrüstung:[/b]

Waffen: Langschwert, Dolch

Manna: -

Ausrüstung:
~ weißer Waffenrock
~ kunstvoll verzierte Schulterplatte
~ lederne Umhängetasche (wasserdicht):
- Feldflasche  
- Stück Seife
- Nadel und Faden
- Bürste
- Mannariegel
- Zündhölzer
- Kreide

Zusätze:[/b]

Ängste:
- blamiert zu werden oder schwach zu wirken
Ziele/Träume:
- die Michaelislanze tragen zu dürfen
Dinge, die der Charakter gern hat:
- Geselligkeit und Pläne schmieden
Dinge, die der Charakter hasst:
Ungerechtigkeit

Sereniel

  • Beiträge: 112
    • Profil anzeigen
Die Seele der Schar
« Antwort #4 am: 28.10.2007, 12:06:03 »
Name des Engels: Sereniel

Allgemeines:[/b]
Orden: Gabrieliten
Geschlecht: männlich
Größe: 131
Gewicht: 30
Augenfarbe: grau
Haarfarbe: schwarz
Alter: 8

Charakterskizze:


Aussehen:
Sereniel hat tiefschwarzes Haar und stahlgraue Augen, die ebenso schneidend scheinen wie sein Flammenschwert. In seinen schwarzen Ordensgewändern, mit seinen schwarz verhüllten Armen, dem schwarzen Tuch, welches seine Haare schützt und mit seinen grossen, silbergrauen Schwingen macht er ein eindrückliches Bild.  Sein kindlicher Körper ist muskulös hoch gewachsen und narbenlos.

Charaktereigenschaften:
Sereniel ist ein ernsthafter, schweigsamer und pflichtbewusster Engel. Er ist sehr selbstsicher und weiss genau um seine Stärken. Eine Tatsache, die ihn seine Schwächen vergessen und auch manchmal aufmüpfig werden lässt. Sareniel will stets der Beste und Stärkste sein und möchte dies natürlich allen anderen auch beweisen. Er mag es nicht sehr, wenn man ihm widerspricht und ist ausserdem ziemlich eitel. Sein tiefschwarzes Haar lässt sich zu seinem Unmut nicht gut rot färben deshalb legt er umso mehr wert darauf, dass es der Idelafrisur eines Gabrieliten auch entspricht. Auch sonst pflegt er sich ebenso gut wie er seine Waffen in Schuss hält – schliesslich ist er selbst ja Gottes Waffe …

Mächte:

[perfekt][gut][mittelmäßig][gar nicht]

Signum:
  • Daniels Geschenk [perfekt]
  • Samsons Haar [gut]
  • Goliaths Kraft [mittelmässig]
Fähigkeiten:[/b]

Vorzüge:
  • Exzellenter Nahkämpfer (Gabrielit)
  • Ausweichen (Gabrielit)
  • Einschüchtern
  • Blitzschnelle Reflexe
  • Entwaffnendes Kampfgeschick
Nachteile:
  • Von sich selbst überzeugt
  • Eitel
Sprachen:
  • Latein
  • Common-Dialekt Gabrielsland


Waffen und Ausrüstung:[/b]

Waffen:
- Flammenschwert (Sereniel)
- Dolch
- Schwarzer Schulterpanzer
- Schwarzer Waffenrock
- Schwarzer Armschutz

Manna:
0

Ausrüstung:
~ Lederne Umhängetasche, wasserfest, schwarz:
- Flammensalbe
- Handspiegel
- Kamm
- Nadel und Faden
- Utensilien zum pflegen der Waffen
- Nagelfeile, Nagelschere
- Seife
- Kleines Messer
- Mannariegel in einer Dose

Zusätze:[/b]
 
Ängste:
Angst zu versagen oder sich lächerlich zu machen.

Ziele/Träume:
Der mächtigste Kämpfer des Herrn und Gabriels zu werden.

Dinge, die der Charakter gern hat:
Süssigkeiten, Katzen

Dinge, die der Charakter hasst:
Unordnung, Widerspruch

Vorgeschichte:

Idoriel

  • Beiträge: 140
    • Profil anzeigen
    • http://luther-engelsnot.deviantart.com/
Die Seele der Schar
« Antwort #5 am: 19.11.2007, 15:56:21 »
Idoriel:

Allgemeines:[/b]
Orden: Raphaeliten
Geschlecht: weiblicher Körper
Größe: 1,17m
Gewicht: 27kg (13kg Flügel)
Augenfarbe: Himmelblau
Haarfarbe: Weißblond
Alter: 9


Aussehen: Idoriel ist ein Raphaelit. Sie ist gerade mal 1,17 Meter groß und ihre strahlenden weißen Flügel, lasse sie zusammen mit ihren himmelblauen Augen und dem weißblonden Haaren wahrlich wie eine Lichtgestalt erscheinen. Sie trägt ihr weißen Waffenrock bis knapp unter die Brust und ist auf Brusthöhe mit einigen Lederriemen gesichert. Ihr Armen sind von weißen Bänder umschlossen und um ihre linke Hand ist das Votivband ihre Engelsweihe gewickelt. Sie trägt außerdem eine große braune Umhängetasche mit sich in der sie alle wichtigen Werkzeuge, Heilmittel und Verbände für einfache Verletzungen hat sowie einige andere Gegenstände. Sie scheint keine Waffe zu tragen und nur ein einzelnes Messer baumelt an ihrem Gürtel und sieht so aus, als würde es noch nie benutzt worden. Ihre feines zartes Gesicht und ihr kleiner Schmollmund lassen sie süß erscheinen und sorgen oft dafür, dass viele Menschen ihren Ärger schnell vergessen und sie ins Herz schließen.

Charaktereigenschaften: Idoriel würde am liebsten Freundschaft mit der gesamten Welt schließen und ihre freundlich und Einfühlsamkeit gepaart mit ihren Äußern sorgen, dafür, dass sie auch tatsächliche viele Menschen sofort ins Herz schließen. Deswegen ist die jungen Rapheliten auch sehr beliebt und wird in ihrem Himmel überall gern gesehen, wobei sie sich selbst am meisten freut, wenn sie den Menschen helfen kann und ihnen ein Lächeln schenkt.
Sie wirkt offenherzig und geht gerne auf die Menschen und Engel zu, wobei sie völlig ungezwungen wirkt.
Doch wie jede Person hat auch Idoriel mit den Kehrseiten ihrer person zu kämpfen, denn obwohl sie den Menschen so gerne hilft, ist so auch mit einer unglaublichen Schusseligkeit gestraft weswegen sie ab und zu völlig durch den Wind wirkt und schon öfters wichtige Sachen liegen lassen oder vergessen hat, zum Beispiel welches Mittelchen für, welche Krankheit war. Bisher ging es immer gut aus, aber sie hat Angst irgendwann deswegen etwas falsch zu machen.
Außerdem ist Idoriel auch völlig naiv, da sie die Schrecken in der Welt noch nicht kennen gelernt hat und sie in ihrem Heimathimmel von allen gemocht wurde. Deswegen glaubt sie auch sie könnte mit jedem auskommen und Freundschaft schließen.
Sie ist natürlich wie jedes guter Engel der Raphealiten Neugierig, was Idoriel aber keineswegs als Last empfindet, sondern als natürliches Geschenkt Rapheals und sie bemitleidet jeden, welche keinerlei Interesse an neuen und aufregenden Sachen zeigt.

Mächte:

[perfekt][gut][mittelmäßig][gar nicht]

Signum:
  • Das sehende Auge [perfekt]
  • Heilende Hand [gut]
  • Mein Leib [mittelmäßig]
  • Knochenfeld [gar nicht]

Fähigkeiten:[/b]
Vorzüge:
  • Medizinische Kenntnis
  • Geschickt
  • Beliebt
  • Einfühlsam
  • Freundlich
Nachteile:
  • Naiv
  • Schusselig
  • Neugierig

Sprachen:
  • Latein
  • Common-Raphaelsland
  • Ikons II


Waffen und Ausrüstung:[/b]

Waffen:
Messer

Manna:
Keines

Ausrüstung:
weißer Waffenrock
Votivband um den Arm
Heilertasche(wasserdicht) mit verschiedene Verbänden, Pflastern, Pillen, Kräutern und einem Skalpell.
Kleiner Spiegel
Kohlestifte und einige Blätter Papier
Zündhölzer

Zusätze:[/b]
 
Ängste: Hat Angst davor abgewiesen zu werden oder nicht gemocht zu werden. Außerdem hat sie Angst davor wegen ihrer Schussligkeit irgendwann einen Fehler zu machen, welcher jemanden schaden könnte.

Ziele/Träume: Will die gesamte Welt als Freund haben und alle Menschen gesund und glücklich sehen.

Dinge, die der Charakter gern hat: Menschen, Engel, Süßigkeiten, Tiere, Bilder, viele Leute um sich haben

Dinge, die der Charakter hasst: Tot, Krankheit, Unglücklichkeit

Vorgeschichte: Wie alle Engel Raphaels erwachte auch Idoriel im Himmel zu Gratianopel in seinen hellen Licht. Sie wurde wie alle in weiße Stoffe gehüllt und zur Rast gebettet. Als sie mehrere Tage später erwacht begann ihr erster Schritt in ihrer Ausbildung sie gewöhnt sich langsam an ihre stoffliche Hülle und wurde von den Nonni eingewiesen und ihrer Erinnerung wurden wieder hergestellt, da sie alles auf ihrer Reise auf die Erde vergessen hatte. Doch schon nach wenigen Wochen treib sie ihre Neugier dazu die Sicherheit ihrer Nonni zu verlassen und so wurde sie einem der älteren Engel unterstellt. Sie fragte ihn natürlich fleißig aus und versuchte so viel wie möglich zu lernen. Schon hier halfen ihr, ihre freundliche Art und sie schloss schnell Freundschaft mit dem Engel, auch wenn sie oft etwas vergaß oder sogar mehrmals fragen musste. Doch auch wieder langweilte sie sich nach wenigen Wochen und fragte ihren Ausbilder, was sie denn so den ganzen Tag machen, wenn sie nicht neue Engel wie Idoriel unterrichten und so wurde sie an den Magister weiter gereicht und ihre wirkliche Ausbildung begann. Sie interessierte sich für allen neue und doch die Unterrichtsstunden über die Geschichte und andere wichtige Themen der Religion langweilten sie zu Tote und da sie, sowieso vieles vergaß, entscheid sie sich lieber ihrer Neugier nach zu kommen und erforschte den Himmel, die Menschen und die Heilkunst. Sie entdeckt schon nach kurzer zeit ihrer Verbundenheit mit den Geschöpfen Gottes und versuchte möglichst viel von den Curern zu lernen, wenn sie auch versuchte alle Aspekte zu meistern, was ihr nicht gelang. Sie verfeinerte immer mehr ihr Wissen über die Heilkunst und fand immer mehr Freunde unter Menschen wie Engel und verlebte eine glückliche Ausbildung nur getrieben von ihrer Neugier und ihrer offenen Art.
Als nach einem Jahr ihr Magister an sie heran trat, um sie zu fragen, ob sie nicht endlich hinaus in die Welt möchte und einer Schar angehören, war sie sofort Feuer und Flamme für die Idee, da sie so bestimmt viele nette Menschen und Engel kennen lernen würde.
So brach sie zu ihrer Engelsweihe auf nach einem kleine Weihungsritus im Himmel und erlebte die Engelsweihe, welcher ihr den Atmen raubten und sie völlig überforderten.
Doch dann kam die Ernüchterung, denn sie wurde keiner Schar zu gewiesen, da nicht genügen Engel da waren für ihre Erfahrung und wurde so in das Raphaelitenspital Friburgum verlegt, wo sie den Menschen mit ihrer Heilkunst helfen sollte. Sie war anfangs völlig am Boden zerstört darüber und machte sich schon Vorwürfe, dass sie etwas falsch gemacht hat, doch sie hat sich vorerst abgefunden, auch wenn sie immer noch auf eine Schar für sie hoffte.