Autor Thema: Das Vorspiel  (Gelesen 9434 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Morpheus

  • Moderator
  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« am: 01.08.2007, 01:21:01 »
Nach dem kurzen Aufeinandertreffen mit dem sonderbaren Wandler, erreicht Valrull d`Tharashk endlich sein Ziel.
Zügig geht er die Treppen hinunter in die tieferen Stockwerke der umgebauten feuchten und modrigen Gabkammer.
Am Eingang zu geheimen Tempel und zur illegalen Schänke stehen jedoch wie immer zwei stämmige Halboger, geboren in Droaam und ausgebildet durch das Haus Tharashk, als Türsteher Wache, welche gerade einen Mensch, scheinbar einen Anhänger der Silbernen Flamme, welcher sich warum auch immer hierher verirrt hat, kontrollieren und dabei mehrfach stinkenden Schleim diesen Gotteskämpfer vor die Füsse spucken.
Aber auch Alvaro Ishariot bemerkt, wie der ein stämmiger Halbork hinter ihm die feuchten und alten Treppen, welche ins das lehmige Gestein gehauen worden sind, hinuntersteigt, um ebenfalls die Schänke zu erreichen.
Wie es aussieht, möchten viele Kämpfer ihr Glück heute in der Arena der Saufhöhle suchen.
Battle and its tools are the only good things in life.

Alvaro Ishariot

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #1 am: 01.08.2007, 15:34:58 »
Warum nur muss ich mir immer diesen Abschaum ansehen? Bin ich denn der einzige Inquisitor hier? Aber gut, schwamm drüber

Dachte sich Alvaro während er von den beiden Halbogern kontrolliert wurde.

Ein Bad würde euch einmal gut tun, oder kennt ihr überhaupt Seife?

Machte er sich abfällige Gedanken über die beiden als er auf einmal Schritte hinter sich hörte welche die Treppe herunter kamen. Auch wenn er neugierig war wer dies wohl sein könnte machte er keinesfalls den Fehler sich abrupt umzudrehen, sondern wartete einige Sekunden und drehte sich gleichgülltig um und musterte diesen Neuankömmling.

Noch ein Halbork! Bin ich denn hier nur von Abschaum umgeben?

Alvaro wartete bis der Halbork mit ihm auf gleicher Höhe war und sprach ihn dann an.
"Ich grüße euch in dieser schönen Nacht. Es ist eine schöne Nacht um etwas Adrenalin ins Blut zu bekommen. Oder was meint ihr dazu?" fragte er.

Morpheus

  • Moderator
  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #2 am: 02.08.2007, 22:28:17 »
Doch bevor Valrull d'Tharashk antowrten kann, sind hinter dem Halbork erneut hallende Schritte zu hören.
Valrull d'Tharashk dreht sich ruckartig und blickt mit verzogener Miene die dunkele Treppe hinauf, da er den Wandler hinter sich vermutet, doch es ist ein Mensch, scheinbar ein Klager (so werden die Überlebenden und Flüchtlinge aus dem Klageland, dem ehemaligen Cyre böswillig von der Bewölkerung aus Sharn genannt), welcher sich hierher verirrt hat und vorsichtig die Treppe hinunter geht.
Ein Nachbar und Landsmann hat dem Mann aus Cyre den Tipp gegeben, dass man hier an diesem geheimen Treffpunkt schnell ein paar Galifar verdienen könnte, ohne jedoch Steuern an die Krone Brelands oder Gebühren an irgendwelche Halsabschneider zahlen zu müssen.
Battle and its tools are the only good things in life.

Valrull d'Tharashk

  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #3 am: 03.08.2007, 00:30:52 »
Der Ärger über den unverschämten Wandler war bereits fast verweht. Der Drachenmalträger beschloß, sich ein Opfer zu suchen, an dem er sich abreagieren konnte um sich von den Strapazen des Tages zu erholen. Ein kleiner Wettstreit in der zwielichten Saufhöhle schien da genau das Richtige. Irgendjemand würde schon dumm genug sein, sich mit ihm messen zu wollen. Valrull roch bereits die stinkenden Ausdünstungen der Ogerwächter. Gut, dass waren vielleicht keine geeigneten Opfer - dann halt der Nächste, der ihm über den Weg laufen würde...

Nun steht auf einmal ein Mann in glänzender Rüstung mit Symbolen der Silbernen Flamme vor dem staunenden Halb-Ork.
"Was zum Dolurrh will einer von denen hier?" Valrull verabscheut die Organisation, deren Mitglieder er alle für verblendete Fanatiker hält. Dennoch muss es einen guten Grund geben für diese auffällige Aufmachung, was den Halb-Ork annehmen lässt, dass dieser gerade einen Auftrag für seine Kirche  ausführt. Dies, gepaart mit der fast schon ehrfürchtigen Präsenz des Mannes, die Valrull mißfällt, bringen ihn zu dem Entschluß, dass das dritte Wesen,  welches ihm zu dieser Stunde über den Weg läuft, sein erstes Opfer wird.
"Wenigstens weiß der Diener vom Flämmchen, wie man einem Drachenmal gegenübertritt und er tut so, als ob er auch hier sei um Spaß zu haben," folgert der Halb-Ork auf die freundliche Begrüßung des gerüsteten Mannes.
Gerade möchte Valrull etwas Förmliches entgegnen, da hört er Schritte hinter ihm auf der Treppe.
"Verdammter Wandler."
Doch es ist nicht der Wandler. Nein, es scheint ein Klager zu sein. Die Augen des Halb-Orks beginnen zu leuchten.
"Ja eine sehr schöne Nacht," antwortet er etwas abwesend.

Morpheus

  • Moderator
  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #4 am: 03.08.2007, 00:42:24 »
Vor Alvaro Ishariot wird währenddessen von einem der stämmigen Türsteher mürrisch und knurrend die Tür geöffnet.
Ein lauter Geräuschpegel, welcher in der Ferne hinter der offenen Eingangstüre nur schwach zu hören ist, wird von muffigen Geruch der Grabkammer sowie von einer leichten Note von exotischen Weihrauch und leichten typischen Gerüchen einer Taverne, wie dem Geruch von in Öl gegrillten Essen und Rauchtabak, und warmer Luft begleitet und dringt sofort nun nach Draußen in die kühle feuchte Stille der Außenwelt.
Hinter der Tür brennt rotes Licht, jedoch geht es scheinbar nicht direkt in die Schänke, zumindest soweit der Paladin schon reinschauen und dadurch schätzen kann.
"Du können rein, Mensch! Aber Du bauen keinen Ärger, sonst ich schlagen Dich zu Matsch!", raunzt der andere Halboger mit feuchter Aussprache und Schaum vor dem mit schiefen Reißzähnen bewehrten Mund dem Paladin entgegen, wobei der Atem des Halbogers Zwerge zu übergeben bringen könnte.
"Und Du besser nicht stören die Priester!", setzt der andere Halboger mit geballten Fäusten und einen sonderbaren Grinsen hinterher.

Anschließend schaut der erste Halboger, welcher die Tür aufhält zum Halbork Valrull d'Tharashk und mustert diesen mit verzogener Miene von Oben bis Unten.
"Ich Dich kennen, oder? Du schon mal hier gewesen und haben Ärger gemacht, oder?", faucht er grollend, während er seine freie Hand an den Griff seiner mächtigen Klinge legt, diese jedoch nicht plank zieht.
Battle and its tools are the only good things in life.

Valrull d'Tharashk

  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #5 am: 03.08.2007, 01:14:46 »
"Ja, ich habe Eurem Gewerbe ein wirklich eindrucksvolles Schauspiel geliefert. Ein Kampf, an den sich Eure Gäste heute noch erinnern und ich gehe  davon aus, dass die Regenten für ein weiteres solches Schauspiel fließen werden." Der Halb-Ork begibt sich stolz in eine Pose in der seine eindrucksvollen Muskeln und auch sein Drachenmal gut zu sehen sind.

Morpheus

  • Moderator
  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #6 am: 03.08.2007, 01:23:38 »
"Gewerbe? Du haben zwar für Geld gekämpft, aber auch anschließend im Schankraum!
Du hier nicht kommen rein!", faucht der Halboger eine kurze Antwort in schlechten Khorvair bzw. Handelssprache/Gemeinschaftssprache zurück.
Es ist deutlich an den Tätowierungen unter den löchrigen Kettenhemden und Lederplatten zu erkennen, dass die beiden Halboger wohl und warum auch immer zu den Daask gehören.
Battle and its tools are the only good things in life.

Valrull d'Tharashk

  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #7 am: 03.08.2007, 01:37:01 »
"Was kann ich denn dafür, wenn Eure sabbernden Artgenossen aus Droaam ein Problem damit haben, wenn ich einen der ihren im fairen Zweikampf besiege?"
Würde Valrull am liebsten sagen und den Schleimspucker mit seiner Kette von den Füßen reißen. Doch weiß er Mut von bloßer Dummheit zu unterscheiden.
"Ihr habt mein Wort, dass ich keinen Streit, der über einen fair abgesprochenen Wettkampf in eurer Arena hinausgeht, beginnen werde. Ich bin hier um ein paar Regenten zu verdienen und anspruchsvolle Unterhaltung zu finden."
Valrull versucht möglichst ruhig zu wirken, doch innerlich kocht er bereits vor Wut.

Menthir

  • Beiträge: 4051
    • Profil anzeigen
    • Enwe Karadâs
Das Vorspiel
« Antwort #8 am: 03.08.2007, 11:21:59 »
Menthir betritt vorsichtig die Stufen und blickt sich zuerst noch mürrisch, doch sehr vorsichtig um, doch als er die Blicke des Kruzifere vor sich bemerkt und dann die Haltung jenes Halborkes bedenkt, erscheint es ihm sinniger sich ebenfalls etwas selbstbewusster zu geben.
Er rückt die Handschuhe zurecht und steigt etwas würdevoller und vor allem scheinbar selbstbewusster die Treppe hinab, um sich dann hinter dem Kreuzblütler anzustellen.
"Wieso bin ich bloß hierhin gekommen? Wehe, ich kann hier keine schnelle Münze machen. Abartiges Pack, vielleicht ist es im Inneren stilistisch besser gehalten...", denkt er bei sich, während er mit dem Fuß tippelt, weil er scheinbar hinter dem Halb-Ork warten muss.
"Meine Güte ist langsam überstrapaziert und meine Geduld auch. Was hält den Kruzifere ab, einfach dieses Gemäuer zu betreten. Und als ob Kampf diesen Ort weniger ästhetisch machen würde. Erbärmlich."
Nach einer sehr kurzen Weile hat der Klager keine Lust mehr zu warten und versucht sich durchzuquetschen und verliert dabei ein paar Worte an die Halboger.
"Habt ihr etwa Angst, dass euer Laden seinen Ruf verliert? Wäre es nicht eher rufschädigend nur unfähige Kämpfer reinzulassen?"

Menthir kennt diesen Kruzifere zwar nicht und auch nicht seine Kampffähigkeiten, doch er ist nicht in der Laune noch stundenlang vor diesem scheußlichen Laden zu stehen, aber wenn er drinnen sein würde, dann würden einige alkoholische Getränke sicherlich beim Vergessen helfen und vielleicht würden sogar noch ein paar Münzen rausspringen.
Also hofft er, dass die Halboger den Halbork endlich durchlassen und er auch passieren kann, damit er endlich etwas in den Rachen bekommt, um den Frust runterzuspülen.
"Zwischen dem Schwachen und dem Starken ist es die Freiheit, die unterdrückt, und das Gesetz, das befreit." - Jean-Jacques Rousseau, Du Contrat Social

Morpheus

  • Moderator
  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #9 am: 03.08.2007, 12:28:02 »
"Du nicht nerven, sondern einfachen auch reingehen, Mensch!", faucht der zweite Halboger Menthir, während der zweite Halboger mit zusammengekniffenen Augen Valrull d'Tharashk anschaut.
"Wenn Du Ärger machen, dann wir machen Dich zu Wurmfutter...verstanden?"
Battle and its tools are the only good things in life.

Alvaro Ishariot

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #10 am: 03.08.2007, 16:02:01 »
Alvaro wollte gerade noch etwas zu dem Halbork sagen als ein Klager die Treppe herunter kam und auf ihn zu steuerte.
Jetzt auch noch dieser Abschaum aus der Gosse.... Ich sollte so einen Auftrag das nächste mal ablehnen.

Alvaro bedachte ihn mit einem kurzen Blick und sagte dann noch zu den Wachen :" Ärger habe ich nie verursacht. Ich bin immer derjenige der ihn löst." Danach ging er wie die Wache ihn still aufforderte durch die Tür, durch die Tempelanlage der Dunkelen Sechs hindurch, einen weiteren Gang weiter und in die Schänke hinein.
Der Geruch der ihm entgegen ströhmte war nicht unbedingt etwas für seine Nase aber wenn man mehrere Tage allein mit Orks verbringen konnte so machte ihm dies auch nicht so viel aus.
Einen Moment lang blieb er im Eingang stehen und schaute sich im Inneren genau um. Außerdem lies er den Gästen genug Zeit um ihn zu bemerken und auch sich auf ihn vor zu bereiten.
Alvaro suchte sich einen freien Platz und winkte jemanden heran der Getränke servierte.
"Was habt ihr momentan für gute Getränk hier?" fragte er schon fast unschuldig.

Valrull d'Tharashk

  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #11 am: 03.08.2007, 23:02:11 »
"Sollte ich Ärger machen? Wenn ich Ärger mache, dann hoffe, dass er sich nicht gegen dich richtet, Dreihornkotbeschichteter." Der Halb-Ork passiert die Halboger mit krachenden Schritten und sieht sich einige Minuten später auch im Schankraum um. Welches zwielichtige Gesindel mag sich an diesem Abend hier herumtreiben?

Morpheus

  • Moderator
  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #12 am: 04.08.2007, 12:20:22 »
Der Schankraum platzt fast aus allen Nähten.
Selbst Stehplätze sind Mangelware und heiß begehrt.
Die Gäste sind ein bunter Haufen aus Strassenschlägern, Kriminellen und anderen finsteren Vasallen.
Die Luft im Schankraum riecht nach Schweiß, Rauch, Essen und Spirituosen und lässt sich fast schneiden, so stickig ist sie.
"Gute Getränke? Wollt ihr mir eine Nase drehen? Für sowas hab ich keine Zeit! Bestellt oder bestellt nicht!", antwortet die Kellnerin dem Paladin und geht erstmal völlig gestresst weiter.
Valrull d'Tharashk muss sich währenddessen durch das Gedränge hindurchschieben und kommt dabei ins Schwitzen.
Battle and its tools are the only good things in life.

Alvaro Ishariot

  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #13 am: 04.08.2007, 13:54:59 »
Alvaro hielt die Kellnerin leicht am Arm fest sodass sie nicht weg konnte es ihr aber auch nicht weh tat.
"Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Bringt mir etwas Gutes zu trinken! Was das überlasse ich euch." sagte er mit fester und gebieterischer Stimme zu der Kellnerin. Danach lies er seinen ohnehin schon lockeren Griff um ihren Arm los und schaute sie sich einmal in Ruhe an.

Morpheus

  • Moderator
  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Das Vorspiel
« Antwort #14 am: 05.08.2007, 14:43:14 »
Der Paladin schaut der wirklich wunderschönen und leicht bekleideten Kellnerin hinterher, welche mit stechenden blauen Augen ihn angeschaut hat, als er es gewagt hat Hand an sie zu legen.
Diese Warnung soll der Alvaro Ishariot nicht als nichtig ansehen, denn solche Sitten werden hier schnell mit einem Fahrschein nach Dolurrh bestraft.
Alvaro Ishariot kommt jedoch ersteinmal nicht zur Ruhe, da fünf grimmige Gestalten, welche extrem gewaltbereit aussehen, auf ihn zukommen.
"He, ihr! Priester der verfluchten Flamme! Meint ihr nicht, dass ihr hier fehl am Platze seid? Es wäre schade, wenn wir Euch Eure Visage vermöbeln müssen.", knurrt der Redner der Trunkenbolde wütend.
Als die fünf ziemlich bärtigen Männer näher kommen, bemerkt Alvaro Ishariot deutlich den Geruch von Moschus in der Luft, doch die fünf Störenfriede sind scheinbar nur einfache Menschen und keine Wandler, zumindest nicht auf den ersten Blick.
Battle and its tools are the only good things in life.