• Drucken

Autor Thema: Feinde hinter jeder Ecke  (Gelesen 62936 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Morpheus

  • Moderator
  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Feinde hinter jeder Ecke
« Antwort #990 am: 16.05.2007, 12:57:06 »
Damit er etwas sehen kann, zündet XM-355 die Fackel an und legt dann das Flint and Steel wieder zurück in den Beutel, den er sich über den Rücken packt. Nun im Licht der Fackel sucht er nach seinen Waffen, die er vor der Arbeit mit Roland beiseite gelegt hatte und läuft zu ihnen, um sie umzuschnallen.

Wenn das nicht nach einer Falle riecht.
dachte Vincent und öffnete so leise wie möglich die Tür und schlich dann hinaus in den Gang um sich dann um zu schauen.

Amaris folgt mit gezogener Waffe XM-355, da dieser die Fackel hat.

Blazanar bewegt sich mit Fackel und Dolch zur Tür und öffnet diese. Bevor er heraustritt, lauscht er auf ungewöhnliche Geräusche, oder ob er einen Kampf zwischen seinen Gefährten und möglichen Eindringlingen hört.
Er hört Schritte auf dem Gang.

Xzarvel murmelt etwas und die Magie, die in den Worten steckte wurde frei. Dann macht er die Tür auf und sieht sich auf dem Korridor um.

Der Elf sieht XM-355 und Amaris auf sich zukommen.

Schnell wirft sich Kwartz seinen Rucksack auf den Rücken, denn diesen wird er brauchen - sein Zauberstab steckt schließlich in einer Seitetasche. Außerdem will der Ork nicht die Maske alleine in dem gespenstischen Zug lassen.
Nachdem er seine Sache aufgenommen hat, verlässt er sein Zimmer. Schnell öffnet der Ork durch die Tür, welche er sofort wieder schließt.
Vor der Tür versucht sich Kwartz erstmal zu orientieren, bevor er Weiteres unternimmt.
Kwartz sieht wie XM-355 und Amaris in Richtung dem Schlafraum von Roland gehen.

Vincent bewegt sich leise weg, als hinter ihm die Tür zu geht und eine hässliche untote Gestalt mit langen klingenartigen Fingernägeln in der Kleidung eines Mitgliedes des Hauses Orien direkt hinter ihm steht.
Battle and its tools are the only good things in life.

Morpheus

  • Moderator
  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Feinde hinter jeder Ecke
« Antwort #991 am: 17.05.2007, 00:52:09 »
Ehe jedoch Vincent überhaupt auf die schreckliche Gestalt reagieren kann, schießt diese mit ihren langen tödlichen Krallenhänden auf Vincent schlagend zu und trifft den Karrn schwer am Hals, sodass Blut überall hinspritzt.

Der Warforged nimmt sich seine Waffen und schnallt sich sie um. Dann XM-355 sieht sich einmal zu Amaris um und flüstert ihm zu: "Lasst uns einmal in den nächsten Wagen sehen, vielleicht ist ja einer der Kellner dort." Er geht zur Tür des Wagons und öffnet sie vorsichtig, um dann mit der Fackel in den Wagen zu leuchten und sich einmal gründlich umzusehen.

Doch die Tür zum nächsten Wagen ist verschlossen. Scheinbar muß man sich den Weg zum Speisewagen erst noch erarbeiten.

"Arrrgh" "Das tat weh, Du Penner. Das kriegst du zurück." sagte Vincent und ging einige Schritte zurück, um dann seinen Pfeil auf seinen Gegner zu schießen.
Doch der Pfeil, welcher sich in den rechten Arm des Untoten bohrte, machte diesem wohl überhaupt nichts aus.

Da die Tür sich nicht einfach so öffnen lies, trat Amaris einen Schritt zurück, um mit einem kräftigen Tritt die Tür zu öffnen.
Doch die Tür wirkt eintrittsicher.

Auch Blazanar verlässt seine Kabine.

Nachdem Roland seine Ausrüstung zusammen gesucht hat, tritt er vorsichtig zu Tür uns schiebt sich auf, um einen Blick dahinter zu erhaschen und zu versuchen die anderen zu entdecken.
Roland verlässt seine Schlafkabine, um sich auf dem Gang um zu sehen und die anderen zu finden.

Xzarvel versuch irgendetwas in der Dunkelheit zu entdecken. Und spitzt die Ohren.
Doch von seiner Position sieht es nichts und hört nur ganz schwach Kampflärm.

Als Kwartz den Schrei von Vincent hört, schlägt er die Tür sofort zu, hinter welcher der Schrei erklnag. Ohne groß nachzudenken, wirkt der Ork daraufhin ein magisches Geschoss und feuert dieses in Richtung der Gestalt hinter dem befreundeten Menschen.

Die Geschosse überfliegen die offene Tür und treffen den Untoten.

In diesem Moment sind zwei starke Explosionen weiter vorne in der Blitzbahn zu spüren.
Battle and its tools are the only good things in life.

Morpheus

  • Moderator
  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Feinde hinter jeder Ecke
« Antwort #992 am: 19.05.2007, 15:27:04 »
Völlig wutentbrannt haut der angekratzte Untote die Kabinentür vor sich zu und schießt seine rassiermesserscharfen und klingenartigen Krallen der linken Hand auf Kwartz, welcher gerade so noch ausweichen kann.

Weitere Explosionen sind zu höhren.

Da der Tritt gegen die Tür nichts bewirkt hat, sammelt sich Amaris kurz um dann mit einem Säurestrahl ein Loch durch die Tür zu ätzen, durch das man hindurchpassen könnte.

Doch noch hält die magisch verstärkte schwere Holztüre stand, auch wenn jeder weitere Stärkeakt sie zerstören wird.
Starker Wind pfeift schon durch die Löcher in der Tür und der Geruch von Feuer breitet im Gang aus, während das wütende Jaulen des Elementar zu hören ist.

Die Blitzbahn beschleunigt währenddessen immer schneller.

Roland muss erkennen, dass die Umgebung einfach zu eng für sie alle ist und er muss wohl oder übel etwas warten, doch das Gefühl der Explosion, der Geruch das Feuers, macht ich sehr nervös und er würde am liebsten etwas tun und so wendet er sich an Amaris.

"Wie sieht es aus? Kann ich helfen?"

Doch zu spät, denn die Blitzbahn beginnt zu kippen.
Battle and its tools are the only good things in life.

Morpheus

  • Moderator
  • Beiträge: 4699
    • Profil anzeigen
Feinde hinter jeder Ecke
« Antwort #993 am: 20.05.2007, 19:29:31 »
In einer riesigen und mächtigen Explosion aus Feuer, schwarzen Rauch und grellen Blitzen fliegt die gesamte Blitzbahn markerschütternd in die Luft und zieht das gebundene Elementar mit in den Tod.
Die Explosion ist bestimmt noch Kilometer weiter zu hören und mit den Füssen am Boden zu spüren.
Unter einem riesigen Schutt von Asche und völlig zerstörten Blitzbahnteilen wachen ein Teil der Helden langsam wieder auf.
Kopfschmerzen und Verbrennungen plagen fast alle von ihnen sehr.
Als der Rauch sich langsam legt, ist ein dicke graue und etliche meterhohe Nebelwand kurz vor ihnen deutlich zu erkennen...
Battle and its tools are the only good things in life.

  • Drucken