Autor Thema: Broderts Weisheiten  (Gelesen 4979 mal)

Beschreibung: Wissenswertes über Varisia

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Broderts Weisheiten
« am: 03.10.2007, 10:28:05 »
Hier findet ihr Informationen über die Spielwelt, von der Kleinstadt Sandspitze und ihre Einwohner, über Organisationen Varisias wie auch andere wissenswerte Details. Außerdem werde ich hier Karten der Lokalitäten veröffentlichen, in denen ihr euch gerade aufhaltet.

Zum schnelleren Finden hier Links zu den einzelnen Posts:
Sandspitze: Karte und Strassennamen
Sandspitze: eine kurze Stadtgeschichte
Der Kalender Golarions
Legende Sandspitzes: Örtlichkeiten 1 - 10
Legende Sandspitzes: Örtlichkeiten 11-20
« Letzte Änderung: 14.06.2009, 19:34:26 von Eando Kline »

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Broderts Weisheiten
« Antwort #1 am: 03.10.2007, 10:28:36 »
Sandspitze



Für eine vergrößerte Bildversion einfach draufklicken, ist aber dieselbe Map wie im RotRPG.

Da ich vorhabe, das Spiel ingame möglichst konsistent in deutscher Sprache zu halten, hier ein Glossar der Strassennamen, die Legende der Karte reiche ich alsbald nach.

Glossar der Straßen- und Ortsnamen
Englisch Deutsch Englisch Deutsch
The Old Light der Alte Leuchtturm Sand Street Sandstraße
Chopper's Isle Hackebeils Insel Glass Street Glasstraße
Sandpoint Harbor Hafen von Sandspitze Gull Street Möwenweg
Turandarok River Turandarok Water Street Wassergasse
Boggy Creek Moorbach Wet Dog Alley Allee zum begossenen Pudel
Lost Coast Road Küstenstraße Festival Street Feststraße
Tomb Street Grabstraße Crab Street Krabbenweg
Church Street Kirchenweg Chopper's Alley Hackebeilallee
Cliff Street Kliffstraße Bishop Street Bischofsstraße
Junker's Way Müllkarrenweg Prickleback Lane Stachelrückengasse
Shell Street Muschelweg Fog Street Nebelgang
Tower Street Turmgasse Net Street Netzweg
Main Street Hauptstraße Cog Street Zahnradstraße
Soggy Alley Sumpfallee Mud Street Schlammstraße
Undercliff Way Unterm Kliff Mud Lane Matschgasse
High Street Hochstraße River Street Flussstraße
Frog Alley Froschgasse Market Street Marktstraße
Tanglefoot Alley Stolpergasse Shark Alley Hai-Allee
Raven Street Rabenweg Salmon Street Lachspfad
Drunkard's Walk Säufergasse Razor Alley Klingenallee
Bent Street Winkelgasse Razor Street Klingenweg
Rusty Nail Alley Rostnagelallee Hook Street Hakengasse
Gaffer's Walk Glasbläserstraße Whisker Street Barthaarpfad
Rat Alley Rattengasse Brokestone Alley Bruchsteinallee
Schooner Gulch Alley Schonerschluchtallee Rum Street Rumstraße

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Broderts Weisheiten
« Antwort #2 am: 03.10.2007, 10:29:25 »
Aus der "Sandspitzes Feder" vom 13. Sarenith 4707 GA:

Die Geschichte Sandspitzes beginnt vor 43 Jahren, als sich vier reiche Familien Magnimars zur Händlerliga von Sandspitze zusammenschlossen, um eines der wenigen fruchtbaren Flecken Erde an der verlorenen Küste zu besiedeln und so den Nahrungsbedarf Magnimars zu decken zu helfen. Das kleine Städtchen, das heute etwas mehr als 1200 Einwohner umfasst, liegt etwa 90 km nördlich der Stadt der Monumente und war ursprünglich ein Lagerplatz der varisischen Nomaden, die diesen auf ihren ausgedehnten Wanderungen regelmässig aufsuchten.
  So lagerte auch damals ein großer Stamm Varisianer dort, als die Kaijitsus (Glasmacher und Juweliere), die Valdemars (Schiffsbauer), die Scarnettis (Holzfäller) und die Deverins(Farmer und Bierbrauer) ankamen, um diesen Ort für sich zu beanspruchen. Erste Verhandlungen mit den Varisianern scheiterten, als ein misratenes Mitglied der Familie Scarnetti einen Überfall auf das Varisische Lager organisierte, der aber blutig abgeschlagen wurde, und die Händlerliga zur Flucht nach Magnimar zwang. Natürlich verlangte der Varisische Rat in Magnimar unverzüglich eine Bestrafung der vier Familien, aber dank der hervorragenden diplomatischen Fähigkeiten der jungen Bardin Almah Deverin, gelang es nicht nur, diese Bestrafung abzuwenden, sondern durch ihre Beharrlichkeit sogar die Verhandlungen zwischen Händlerliga und Varisianern wieder in Gang zu bringen. Die Zugeständnisse, die die Händlerliga machen musste, waren groß. Nicht nur, dass man versprach, der Verehrung Desnas einen prominenten Platz in Sandspitze einzuräumen, man musste sich sogar  mit einer großzügigen, auf vierzig Jahre veranschlagten Abgabe auf alle von der Stadt erwirtschafteten Gewinne an die Varisianer zufrieden geben. Doch immerhin gelang es so, das Vertrauen der Varisianer zurückzugewinnen, so dass ein Jahr später der Grundstein für das erste Gebäude gelegt werden konnte.
  Trotz dieses schlechten Starts ist aus Sandspitze ein friedliches, prosperierendes Städtchen geworden. Die Zusammenarbeit mit den Varisianern ist so gut, dass der Abgabenvertrag kürzlich freiwillig um 20 Jahre verlängert wurde. Sandspitze ist zu einem bedeutenden Getreide- und Holzlieferante für Magnimar geworden, das berühmte Sandspitzer Glas wird sogar bis nach Korvosa weit im Osten des Landes exportiert. Die einzige Unterbrechung eines 42 Jahre währenden Friedens wurde vor fünf Jahren durch zwei Ereignisse verursacht, die gemeinsam unter dem etwas euphemistischen Namen "die jüngste Unannehmlichkeit" bekannt wurde. Zu dieser Zeit begann eine Mordserie, die in nur einem Monat etwa 25 Personen das Leben kostete. Als Täter wurde ein exzentrischer Bildhauer namens Jarvis Stoot identifiziert, dessen letzter Opfer der alte Sheriff war, bevor er vom jungen Belor Hemlock, dem heutigen Sheriff, endgültig zur Strecke gebracht wurde.
  Nur wenig später vernichtete ein Großband nahezu die komplette nördliche Stadthälfte. Auch die Kirche Sandspitzes fiel den Flammen zum Opfer,  Vater Tobyn, der alte, sehr beliebte Priester der Stadt kam in dem Inferno um. Diese Katastrophe wirkt noch bis heute nach. Doch sehen wir freudig der in weniger als einem halben Jahr stattfindenden Einweihungsfeier unserer neuen Kathedrale entgegen, die dank der mutigen Initiative unserer verehrten Bürgermeisterin Kendra Deverin kurz vor der Fertigstellung steht. Möge der Schatten, der sich vor fünf Jahren auf unser Städtchen legte, sich bald für immer in Nichts auflösen.

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Broderts Weisheiten
« Antwort #3 am: 03.10.2007, 10:30:27 »
Die Zeitrechnung Golarions folgt nach wie vor dem alten Kalender eines längst untergegangenen Reiches. Die Jahre werden seit der Gründung Absaloms (GA) gerechnet. Start der Kampagne ist der 1. Rova 4707 GA, der Tag, an dem das Schwalbenschwanzfestival in Sandspitze zur Einweihung der neuen Kathedrale stattfindet. Gleichzeitig fällt dieser Tag mit dem offiziellen Herbstbeginn zusammen.

Das Jahr in Golarion hat 360 Tage und ist in zwölf Monate zu je 30 Tagen aufgeteilt. Eine Woche hat 7 Tage.

Monatsnamen und ihre realweltlichen Entsprechungen:
Monat in Golarion entspricht
Abadius Januar
Calistil Februar
Pharast März
Gozran April
Desnus Mai
Sarenith Juni
Erasthus Juli
Arodus August
Rova September
Lamashan Oktober
Neth November
Kuthona Dezember
In der folgenden Tabelle ist in der zweiten Spalte aufgelistet, welchem Zweck diese Tage dienen.

Wochentag Bedeutung
Mondtag Arbeit, Religion(nacht)
Lasttag Arbeit
Wohltag Arbeit
Eidestag Arbeit, Vertragsunterzeichnungen, Eidesschwüre
Feuertag Arbeit
Sternentag Arbeit
Sonnentag Ruhe, Religion

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Broderts Weisheiten
« Antwort #4 am: 03.10.2007, 10:31:17 »
1. Die Kathedrale: Nachdem vor fünf Jahren die alte Kirche abbrannte, beschlossen die Ratsherren der Stadt, sie um einiges prächtiger wieder aufzubauen. Die neue, gerade eben fertiggestellte Kirche ist ein kleines Wunderwerk aus Stein und Glas.
  Schon die alte Kirche diente nicht nur der Verehrung einer Gottheit. um ein altes Heiligtum Desnas, einem Steinring aus 7 Menhiren herum, wurde damals eine Stätte der Verehrung für fünf weitere Götter geschaffen. Die Hauptverehrung wurde gemäss des Vertrages mit den Varisianern weiterhin Desna zuteil. Aber sowohl die Schutzgötter der vier Familien, die sich zur Händlerliga zusammengeschlossen hatten, als auch Erastil, der im einfachen Volk so beliebte Gott der Bauern und Jäger wurden hier mit eigenen Schreinen geehrt.
  In der neuen Kathedrale kommt sogar ein siebter Gott, dazu. Mestrard, ein shoantischer Wanderpriester Pharasmas, der kurz nach dem Brand in Sandspitze eintraf, übernahm die durch den Tod Vater Tobyns verwaiste Priesterstelle so lange, bis  dessen bester Student, Abstalar Zanthus, seine Ausbildung beendet hatte und damit die Nachfolge Tobyns antreten konnte. Mestrard blieb und half beim Bau der neuen Kathedrale und erwarb sich dabei soviel Respekt unter den Bürgern der Stadt, dass die Kirche um einen Schrein des Pharasma erweitert wurde.
  Wie gesagt, liegt in der Mitte der Kathedrale das Hauptheiligtum, der Steinring Desnas, Im Norden befinden sich die Wohngebäude der Priesterfamilien, in die anderen Himmelsrichtungen erstrecken sich drei große Flügel, in denen je zwei Schreine zusammengefasst sind. Nach Westen, zum Meer hin, liegen die Schreine Shelyns und Gozreh, nach Süden, zum Stadtzentrum hin, liegen die Schreine der Zivilisation, die des Abadar und der Erastils. Und nach Osten, mit Blick auf den Sonnenaufgang, aber auch auf den Stadtfriedhof hin, liegen die Schreine Sarenraes und Pharasmas.

2. Der Friedhof: Der Stadtfriedhof wird von Naffer Vosk peinlich sauber gehalten. Vosk ist ein ehemaliger Schmuggler, dem Mestrard vor mehreren Jahren das Leben rettete, worauf dieser nicht nur seinem alten Leben absagte, sondern sich sogar von Mestrard in den Lehren Pharasmas unterweisen ließ. Naffer ist trotz der Rettung durch Mestrard verkrüppelt geblieben, was ihm ein finsteres, unheimliches Wesen verleih. Aber ganz im Gegensatz zu seinem Äußeren ist er ein bemerkenswert freundlicher, geduldiger Mann.

3. der "Weiße Hirsch": Der Hirsch ist eine der besten Herbergen der Stadt. Auch er fiel vor fünf Jahren den Flammen der jüngsten Unanehmlichkeit zum Opfer, wurde aber von seinem Besitzer, einem Shriikirri-Quah namens Garridan Viskalai, um so prächtiger wieder aufgebaut. Garridan ist der Bruder des Sheriffs, doch ist das Verhältnis zwischen den beiden äußerst gespannt, da Garridan Belor Hemlock vorwirft, seine Wurzeln als Shoanti zu verleugnen.
  Obwohl das Etablissement viel prächtiger ist als Ameiko Kaijitsus "Rostiger Drache", ist es dennoch genauso billig, was möglicherweise an der mürrischen Grundhaltung Garridans liegen kann

4. der Nordweg: Ursprünglich ein Stall, hat der jetzige Besitzer, ein Gnom namens Veznutt Parooh es zu einem Platz für seine riesige Sammlung von Landkarten ausgebaut. Veznutt verdient sich seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Kopien seiner Karten.

5. der Juwelier: Maver Kesk und seine Frau Pennae sind im An- und Verkauf von Schmuck und Edelsteinen tätig.

6. Die Müllkante; Eine Klippe, über die die Abfälle Sandspitzes entsorgt werden

7. Gorvis Hütte: Der Halbork Gorvi und seine Leute sind für die Müllbeseitigung zuständig.

8. Der Weise: Brodert Quink ist der lokale Experte für Geschichte und Ingenieurskunst

9. Der Schlosser: Der Zwerg Volioker Briskalberd lebt schon seit der Gründung der Stadt in Sandspitze und hat nahezu jedes Schloss der Stadt gefertigt. Er gilt als ebenso unbestechlich wie stur.

10. Die Garnison von Sandspitze: Eine Steinfestung, die sowohl als Milizbaracke wie auch als Gefängnis der Stadt dient. Die Stadtwache besteht aus etwa einem Dutzend Mitgliedern und wird von etwa doppelt so vielen Bediensteten bewohnt. Die Miliz selbst besteht aus 62 kampferprobten Einwohnern Sandspitzes und kann innerhalb von 3 Stunden zusammengerufen werden.
Anführer der Garnison, ist Belor Hemlock, gleichzeitig der Sheriff und damit der oberste Gesetzeshüter der Stadt. Hemlock wurde berühmt, als er vor 5 Jahren den Serienmörder "Hackebeil" zur Strecke brachte und sogleich zum Nachfolger des alten Sheriffs gewählt, der das letzte Opfer des Killers gewesen war.
  Das Gefängnis selbst ist meistens leer, da Sandspitze eine sehr friedliche Stadt ist. Gelegentlich darf ein betrunkener Raufbold hier seinen Rausch ausschlafen, manchmal muss auch ein Sczarni , ein Angehöriger der sogenannten varisischen Diebesgilde, hier seine Strafe für ein geringfügiges Vergehen absitzen. Gefängniswärter ist ein weiterer Shoanti namens Vachedi, dessen Familie in die Sklaverei verkauft wurde, und der auf diese Weise genug Geld zu verdienen hofft, um sie wieder freizukaufen.

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Broderts Weisheiten
« Antwort #5 am: 04.10.2007, 00:28:01 »
11. Die Stadthalle von Sandspitze: Das zweistöckige Gebäude dient als Versammlungsstätte und als Ratshaus gleichermassen. Gegenwärtig ist Kendra Deverin (weiblich, Mensch) die sehr beliebte Bürgermeisterin.

12. Savahs Rüstungskammer: Dieses Geschäft zeigt ein paar äußerliche Spuren des Großbrandes von vor fünf Jahren, ist aber ansonsten unbeschädigt. Wer Waffen oder Rüstungen kuafen möchte, wird von der Savah Bevaniky (weiblich, Mensch) gut beraten.

13. Risas Feuerstelle: Diese Taverne ist ein Geheimtip in der Bevölkerung. Risa Magravi, eine Varisianerin, gründete das Etablissement schon bei der Gründung und führte es dreißig Jahre lang. Heute haben ihre Kinder, Besk, Lanalee und Vodger, die Leitung übernommen, doch sind die Mythen und Legenden, die die inzwischen erblindete Risa zzu erzählen weiss, mindestens genauso beliebt wie die scharfgewürzten Speisen.

14. Gerberei Rovanky: Die Lederarbeiten Larz Rovankys(männlich, Mensch) sind von höchster Qualität. Rovanky gilt als arbeitswütiger Perfektionist, der regelmässig Überstunden schiebt, wenn er seine Arbeiter mal wieder temporär gefeuert hat.

15. Die Rothundschmiede: Benannt nach den roten Mastiffs des Besitzers Das Korvut (männlich Mensch). Ein sehr guter Schmied mit einem ganz üblen Temperament.

16. Die Kammer des Pillendrehers: Heil- und andere Tränke verkauft der Herbalist Alliver "Pillendreher" Podiker (männlich, Mensch).

17. Lösungen in Flaschen: Dieses Geschäft gehört dem Alchimisten Nisk Tander (männlich, Halbelf), dessen Ruf allerdings nicht der allerbeste ist.

18. Stummelzahns Taverne: Diese Taverne ist vor allem nach Aufführungen im nahen Theater von Sandspitze bis zum Brechen voll. Der Besitzer, Jesse "Stummelzahn" Berinni (Männlich, Mensch) hat eine Verbrechervisage, ist aber ein äußerst wortgewandter und gebildeter Mensch. Eine große Bühne in der Taverne bietet hoffnungsvollen Nachwuchstalenten die Chance, auf sich aufmerksam zu machen.

19.Haus der blauen Steine: Dieses kleine Mönchskloster hat seinen Namen von den blauen polierten Steinen, die in der großen Halle, die den Großteil des Gebäudes ausmacht, paarweise in die den Boden bedeckenden Bastmatten eingeflochten wurden und zusammen als Abgrenzungen für die zu beschreitenden Pfade dienen. Zehn Jahre nach der Gründung Sandspitzes eröffnet, wird das Kloster heute von Sabyl Sorn, der Tochter des Gründers, geleitet. Sabyl ist eine Irori-Anhängerin und hat daher eine kleine Bibliothek mit alten Schriften, die sie der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt.

20. Die Glaswerke von Sandspitze: Hier wird das über die Region hinaus berühmte Sandspitzer Glas schon von jeher von der Familie Kaijitsu gefertigt und ins ganze Land verkauft. Aktuell heisst der Eigentümer Lonjiku Kaijitsu,ein Einwanderer aus dem fernen Minkai.

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Broderts Weisheiten
« Antwort #6 am: 05.10.2007, 23:56:10 »
21. Sandspitzes Wohlgeschmack: Die an jedem Tag außer Sonnentags geöffnete Bäckerei wird von Alma Avertin geleitet, der Mutter des vor fünf Jahren dem Serienmörder "Hackebeil" zum Opfer gefallenen ehemaligen Sheriffs der Stadt, Casp Avertin.

22. der neugierige Goblin: Ein etwas merkwürdiger Name für einen Buchladen, doch nicht merkwürdiger als sein Besitzer, Chask Haladan. Die meisten Bücher sind viel zu teuer, als das einer der Einheimischen sie sich leisten könnte.. Doch scheint Chask auf das geld nicht angewiesen zu sein.

23. Das Theater von Sandspitze: Eine der größten Attraktionen, die Sandspitze zu bieten hat, ist das hiesige, von Cyrddak Drokkus geleitete Theater, das sowohl von seiner Größe als auch von der Qualität der angebotenen Aufführungen her mit Leichtigkeit mit den besten Theatern Magnimars konkurrieren kann. Junge Talente bekommen hier genügend Chancen, sich einen Namen zu machen, Drokkus nutzt aber regelmässig seine Kontakte nach Magnimar, um auch die berühmten Namen des Geschäfts nach Sandspitze zu locken.

24. Die Zimmerergilde: Fast alle Gebäude der Stadt und zunehmend auch die Farmhäuser der Umgebung wurden und werden von Mitgliedern der Zimmerergilde errichtet. Aktueller Gildenmeister ist Aelric Schlachtenhorn (männlich, Zwerg) ein sehr seltenes Exemplar eines Volkes, das normalerweise lieber mit Stein als mit Holz arbeitet. Die Zimmerergilde steht mit der Schiffswerft in einem ständigen Wettstreit um die besten Hölzer aus dem hiesigen Sägewerk, und wenn es in der Stadt eine der sehr seltenen Massenschlägereien gibt, stehen die Chancen gut, dass Zimmerer und Schiffsbauer darin verwickelt sind.

25. Das Sägewerk von Sandspitze: Eigentlich im Besitz der Gründerfamilie Scarnetti, hat diese sich weitestgehend aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen und überlässt die Leitung den Partnern Banny Harker und Ibor Dorn, die alle Mühe haben, der ständig steigenden Nachfrage aus Sandspitze, aber auch aus Magnimar nachzukommen.

26. Das Warenhaus: Das bestausgestattete Geschäft in Sandspitze hat von allem etwas. Ven Vinder verkauft von Farmwerkzeug über Nahrungsmittel bis hin zu einfachen Waffen alles, was nachgefragt wird. Eine kleine, oft nachgefragte Spezialität sind die leckeren Küchlein seiner Frau  SolstaEinheimische wissen, dass man ihn nur nach dem "Weinkeller" fragen muss, um außerdem aus einer schockierend großen Auswahl an Alkoholika auswählen darf. Vens ganzer Stolz sind allerdings seine beiden Töchter Katherine und Shayliss, deren Ehre er eifersüchtig bewacht.

27. Turandarok-Akademie: Nach seiner Gründung wurde Sandspitze durch den zuzug weiterer Familien schnell vergrößert, und ebenso schnell wurde der Bedarf nach einer Ausbildungsmöglichkeit für die Kinder der Stadt offenbar. Diesen Bedarf erfüllte Ilsoari Gandethus (männlich, Mensch), ein ehemaliger Abenteurer dadurch, dass er die Turandarok-Akademie, eine Schule mit einem angeschlossenen Waisenheim, gründete. Als Bezahlung verlangte er damals lediglich, dass ihm die Kellerräume der Akademie für seine Privatzwecke überlassen würden. Den Zugang dazu hält er verschlossen, was nicht nur unter den Schülern der Akademie zu den wildesten Gerüchten Anlass gibt.

28. Madame Mvasthis Haus: Ein Teil des Vertrages zwischen den Gründervätern Sandspitzes und den eingeborenen Varisianern besagte, dass einer ihrer berühmtesten Seherinnen, der inzwischen ziemlich betagten und ob des plötzlichen Endes der Zeit der Prophezeiungen sehr besorgten Niska Mvashti  (weiblich, Varisianerin)ein Haus zur Verfügung zu stellen, in dem sie ihre letzten Jahre verbringen könnte. Das Haus sollte nach ihrem Tod an die Stadt zurückfallen, doch scheint es Mme Mvashti mit dem Sterben nicht allzu eilig zu haben. Inzwischen ist ihr Haus zu einem Wallfahrstort für junge Varisianer, aber auch für die in der Umgebung wirkenden Druiden geworden, die alle ihre große Weisheit zu schätzen gelernt haben.

29. die Markthalle: In diesem zum Marktplatz hin offenen Gebäude lagern die Farmer der Umgebung ihre Ware, die sie auf dem Wochenmarkt feilbieten wollen. Gildenmeister ist seit fünf Jahren Olmurt Danvakus (männlich, Halbling), dessen Vorgänger eines der ersten Opfer des Serienmörders "Hackebeil" war.

30. Vernahs feine Kleider: Ein Kleidergeschäft und gleichzeitig der Hauptsitz der von Rynshinn Povalli (weiblich, Halbelf) gegründeten Gilde der Tuchweber, in der sich Schneider, Weber und Näher zusammenfinden und ihre Waren über das Geschäft veräußern. Rynshinn gilt allgemein als die schönste Frau der Stadt hat aber bisher alle Verehrer freundlich aber bestimmt abgewiesen. Ihre Mutter Vernah starb for fünf Jahren durch die Hand des Serienmörders "Hackebeil", ihr Vater starb dem Vernehmen nach kurz nach ihrer Geburt während eines Goblinüberfalls. Sie selbst glaubt allerdings fest an sein Überleben.

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Broderts Weisheiten
« Antwort #7 am: 08.10.2007, 21:01:27 »
31. Wheens Wagen: Diese Werkstatt gehört dem Wagenmacher Bilivar Wheen, der aber seit dem Tod seiner Tochter Tanethia vor etwas mehr als einem Jahr öfter im "Schleimaal" als an seinem Arbeitsplatz anzutreffen ist. Böse Zungen behaupten allerdings, das liege weniger an seiner Trauer als an seiner scharfzüngigen, überall Unheil witternde Frau Vorah, die ihm bei jeder gelegenheit den baldigen Tod auch ihrer anderen beiden Kinder prophezeit.

32. die Scarnetti-Mühle: Wie das Sägewerk auch gehört die örtliche Getreidemühle zum Besitz der Familie Scarnetti. Ihr Leiter, Courrin Westerwil, hat die Gebühren für die Benutzung der Mühle im Moment auf ein Rekordtief gesenkt, ein Zeichen des guten Willens, nachdem mehrere im Umland Sandspitzes gelegene Mühlen auf mysteriöse Weise abbrannten und wilde Gerüchte in Umlauf gerieten, die die Familie Scarnetti für die Brandstiftungen verantwortlich machten.

33. "Zum Schleimaal": Eine der beliebtesten Tavernen in Sandspitze hat der "Schleimaal" seinen Namen durch das große Glasaquarium hinter dem Bartresen erhalten, in dem ein Exemplar dieser Fischart herumschwimmt. Das macht die Taverne zum Schauplatz einer ekelhaften Mutprobe. Neben dem Aquarium hängt ein Beutel voller Münzen; das Preisgeld für jeden, der es schafft, ein Glas der bestialisch stinkenden, dickflüssig-schleimigen Brühe aus dem Aquarium zu trinken. Jeder, der es schafft, erhält den Inhalt des Beutels. Außerdem wird sein Name in den Deckenbalken der Bar eingraviert. Bisher stehen dort nur 28 Namen.

34. der Valdemar-Fischmarkt:
35. der Markt von Sandspitze:
36. der Fleischmarkt von Sandspitze:
37. der "Rostige Drache":
38. Davirens Stallungen:
39. die Brauerei "Zwei Ritter":
40. die Händlerliga von Sandspitze:

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Broderts Weisheiten
« Antwort #8 am: 08.10.2007, 21:02:10 »
41. Boutique "Khorvaski":
42. "Des Dicken Nahrungsbeutel":
43. "Die Feen-Küche":
44. "Zur Gefiederten Schlange":
45. "Hannahs Heilung":
46. die Schiffswerft von Sandspitze:
47. Villa Valdemar:
48. Villa Scarnetti:
49. Villa Kaijitsu:
50. Villa Deverin:

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Redensarten in Varisia
« Antwort #9 am: 08.10.2007, 21:21:23 »
An dieser Stelle sammle ich Redensarten und Sprichwörter, die entweder von mir oder euch in die Kampagne eingeführt wurden.

Sei gegrüßt, Bruder in Frieden.
Ritueller Gruß unter Shoanti; Friedensbekundung mit Eideswirkung

Werde dick und satt!
freundschaftlicher Abschiedsgruß der Shoanti.

Motte
Leicht abfällige Bezeichnung der Shoanti für die Varisianer, insbesondere für Desna-Anbeter.

Würger
ironische Bezeichnung für den traditionellen varisischen Hochzeitsschal

Schriftrollenrücken
gutmütig spöttische Bezeichnung für einen tätowierten varisischen Hexenmeister

Besuch vom Meisterschützen
freundschaftliche Neckerei, Bezeichnung einer Schwangerschaft; "Meisterschütze" ist der Beiname Erastils, Gott der Jagd und der Familie