• Drucken

Autor Thema: Kapitel V - Der Weg im Norden..  (Gelesen 33410 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DonDiego

  • Moderator
  • Beiträge: 2189
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« am: 30.10.2007, 19:13:47 »
Die Helden sind nach einer kurzen Reise bei dem kleinen Vorposten der Koroshen angekommen und ..hier schreibe ich weiter bis zu den ersten posts der Spieler..ihr könnt die Geschichte hier weiterspielen.
When danger reared its ugly head,
the party turned and bravely fled..

DonDiego

  • Moderator
  • Beiträge: 2189
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #1 am: 30.10.2007, 19:16:32 »
Nachdem Auriel von ihrer Erkundungstour zurückgekehrt ist und Bericht erstattet hat, wendet sich Fafnir an Auriel und Ash:

Auch Auriels Bericht lässt mich weiter nicht an einen Zusammenhang zwischen den Lizardmen und dem Verschwinden von (what´s his name?) glauben. Ich weiß nicht, warum ihr beiden so darauf beharrt. Wir kennen Lizardmen nur als Bedrohung der Bewohner der Gegend um Restenford, doch hier scheint es anders gelagert zu sein. Die Bewohner von Nesme trauen den Lizardmen offenbar und sind auf deren Hilfe angewiesen. Wir sollten diese Allianz nicht durch unangemessene Aktionen aufs Spiel setzen...

...dann wendet er sich nur Ash zu

...und damit meine ich deine Aktion von vorhin. Ich möchte wahrlich nicht schulmeisterlich klingen, aber durch deine Aktion hättest du nicht nur uns, sondern auch die Bewohner Nesmes gefährden können. Was würdest du sagen, wenn ein Lizardman in dein Haus kommt, dich keine zwei Minuten kennt und er einen Zauber in deiner Anwesenheit sprechen will, der ihm sagt, ob du lügst oder nicht. Damit sagt er doch nur, dass er dir nicht über den Weg traut. Ich für meinen Teil wäre sehr erbost und würde ihn unmittelbar auffordern mein Haus zu verlassen, egal in welcher Gegend es sich befindet. Diesen Spruch sollten wir nur anwnden, wenn wir in der stärkeren Position sind...und das sind wir hier sicherlich nicht.

In jedem Fall sollte wir Unthek morgen aber nach dem Gnom fragen. Wir sagen einfach, dass wir ihn heute nacht durch das Fenster auf dem Steg haben wandern sehen und fragen wer er ist und woher er kommt. Wenn Unthek sagt, dass es uns nichts angeht, was er sicherlich tun wird, werden wir ihm entgegehalten, dass wir nicht nur auf die Suche nach (what´s his name?) geschickt wurden, sondern auch den Auftrag durch die Erste Sprecherin erhalten ahben diesen Posten zu kontrollieren. Und zu wissen wer sich hier aufhält, gehört dazu. Wir sollten dann auch mit dem Gnom selber sprechen, vielleicht weiß er etwas und hat (what´s his name?) gesehen.
When danger reared its ugly head,
the party turned and bravely fled..

DonDiego

  • Moderator
  • Beiträge: 2189
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #2 am: 30.10.2007, 19:20:00 »
Dieser Kretin von Häuptling hätte den Umfang des Zaubers ja garnicht überblickt gibt Ash schnippisch zurück. Ich wage zu bezweifeln, dass er sich mit den Künsten auskennt. Demnach hätte er auch aufbegehrt, wenn ich einen Heilspruch oder ein Licht-Zauber in der Dunkelheit gewirkt hätte.
Sie verschränkt in ihrer typisch beleidigten Art wieder die Arme.
Würdet ihr Gäste in eurem Dorf bewachen lassen, die versuchen die Kommunikation durch göttliche Magie zu erleichtern? Schließlich hab ich das diesem Schmock ja weis machen können.
Dann schlägt Ash mit der Faust in ihre Hand, um ihrer Argumentation mehr Gewicht zu verleihen.
Nein, meine Gefährten. Hier ist irgendetwas faul und ich werde mich mit diesem bedrohlichen Gehabe dieser Echsen hier nicht einschüchtern lassen.
When danger reared its ugly head,
the party turned and bravely fled..

DonDiego

  • Moderator
  • Beiträge: 2189
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #3 am: 30.10.2007, 19:22:36 »
Fafnir schaut Ash erst erstaunt wegen ihres Aufbrausens und dann ärgerlich an.

Böse zischt er Ash an...
Schhhht! Verdammt, behalte Ruhe! und zeigt auf das teilweise offene Dach der Hütte durch das der Lärm nach aussen dringt.

Bist du denn von allen guten Geistern verlassen? Was ist los mit dir? Wenn du deine Meinung direkt Unthek weitergeben willst geh zu seiner Hüttentür und klopfe an...aber warte damit bis wir anderen weg sind...und das bedrohliche Gehabe kam erst auf, NACHDEM du den Zauber wirken wolltest
spricht er mit leisen, aber scharfen Worten.

...Also wenn du das nächste Mal egal auch welchen Zauber wirken willst, wenn die Situation ungeklärt ist kündige es an. Wenn du irgendwelche Beweise oder Indizien, ausser deinem Gefühl hast, dann heraus damit...ansonsten gilt wohl immer noch, im Zweifel für den Angeklegten...obwohl ich hier nicht genau weiß warum Unthek angeklagt werden soll.

Mit den Gedanken an die Situation in Restenford, als Jalyn zur Gruppe stieß, fügt er noch kopfschüttelnd hinzu...

Du scheinst mir sehr schnell Kreaturen aufgrund ihrer Rasse vorzuverurteilen.

(Ob das wohl die Hormone sind?)
When danger reared its ugly head,
the party turned and bravely fled..

Ash

  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #4 am: 31.10.2007, 08:21:56 »
Ich wünschte, mein lieber Fafnir, ihr hättet eure moralische Seite auch schon entdeckt, als  der Dunkelelf einfach einen Zauber wirkte, um meine Gestalt anzunehmen. lässt Ash sich  nicht abwimmeln. Diese Doppelmoral finde ich beschäment...
Die Priesterin tritt zu dem Fenster und sieht hinaus.
Aber wir machen es, wie es entschieden wurde.... fügt sie hinzu.

Fafnir the Viper

  • Beiträge: 755
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #5 am: 31.10.2007, 09:32:46 »
Umdiese Sache zu beenden...der Dunkelelf sprach den Zauber nicht in einem Feldlager am Rande eines Sumpfes wo jeder jederzeit mit einem Angriff rechnen muss...sondern in einem Tempel des ...(Tyr?)...und Ketanor kannte Jalyn und er wurde uns als Verbündeter angeraten.

Eafalas

  • Beiträge: 657
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #6 am: 31.10.2007, 11:31:48 »
Um den Disput nicht weiter eskalieren zu lassen bemerkt Eafalas: Wir dürfen nicht zulassen, daß die Lizardmen uns auseinanderdividieren. Wir sind doch bisher immer gut damit gefahren, daß wir uns einig waren bei dem was wir vorhaben. Also vertragt euch wieder! Den letzten Satz richtet er speziell an Fafnir und Ash und setzt dabei sein gewinnendes Lächeln auf. Ich find's ja auch merkwürdig, was Unthek zum Verschwinden von (Name entfallen) zum besten gegeben hat, aber offensichtlich unwahr kommt mir seine Geschichte nicht vor...Wir sollten für's erste Fafnirs Plan verfolgen und Unthek morgen nach dem Gnom fragen. Laßt uns jetzt auch erstmal etwas zu Ruhe kommen. Morgen sehen wir dann weiter.
Amico pectus, hosti frontem!

Auriel

  • Beiträge: 611
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #7 am: 31.10.2007, 14:04:46 »
Ooooh man. Hier ist was faul! Das weiß ich ganz genau. Aber wir müßen erstmal diesen Chase finden.

Ich bin Ashs Meinung: hier ist etwas extrem faul. Nennt es ruhig weibliche Intuition oder macht die Hormone dafür verantwortlich: mir egal. Dennoch müßen wir erstmal diesen Chase finden. Und der scheint nicht hier zu sein. Höchstens noch in der Hütte oben auf dem Hügel. Ich würde deshalb vorschlagen, dass wir erstmal morgen den anderen Weg in die Stadt zurück gehen. Vieleicht finden wir ighn. Und dann können Ash und ich ja mit unserer Auftraggeberin über unseren Verdacht reden und hören, wieviel ihr die Freundschaft mit diesen Echsen Wert ist.

Böse und genervt funkelt Auriel in die Runde.

Ketanor

  • Beiträge: 644
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #8 am: 31.10.2007, 18:26:51 »
Ketanor hat sich ein paar Minuten zurückgehalten, um mit seiner Meinung nicht noch Öl in die Flammen zu gießen.
Oho! So uneinig waren wir uns wohl noch nie ...

Eafalas hat Recht. Unsere Einigkeit als Kameraden und Freunde ist die größte Stärke unserer Gruppe. Die dürfen wir nicht verlieren. Was nicht heißen soll, daß wir nicht über abweichende Meinungen diskutieren sollten.
Ich finde auch wir sollten morgen kurz nach dem Gnom fragen und dann auf dem 12km-Weg zurück in die Stadt nach Chase suchen.
Können wir alle uns darauf einigen?

Eafalas

  • Beiträge: 657
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #9 am: 31.10.2007, 20:04:38 »
Der Druide ist immer noch über die gereizte Stimmung überrascht: Na klar, ich wollte ja auch nicht die Diskussion verhindern, sondern nur daran erinner, daß WIR uns nicht gegenseitig aufschaukeln.
Ich stimme im übrigen Fafnirs Vorschlag zu?!
meldet sich Eafalas noch einmal zu Wort.
Amico pectus, hosti frontem!

Ketanor

  • Beiträge: 644
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #10 am: 01.11.2007, 01:27:24 »
Ketanor gestikuliert beruhigend ...
Schon klar. Ich wolte nur daß wir alle endlich zu einem Konsens, oder wie das auch immer heißt, kommen. Wir sollten uns endlich wieder zusammenraufen, OK?!!
Ketanor ist genervt...
Mann, könnten wir endlich mal Wachen einteilen, schlafen gehen und sehen was der Morgen bringt...[/b]

Ash

  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #11 am: 01.11.2007, 08:16:31 »
Nein, streiten möchte ich auch nicht. Vielleicht habe ich mich auch nur zu sehr über mich selbst geärgert. Es tut mir leid, dass ihr unter dieser Laune leiden musstet.
Ash sieht wieder aus dem Fenster und streicht sich sanft über den Bauch.
Vielleicht ist es auch einfach nur... ach vergesst es.
Dann dreht sie sich wieder zu den anderen um.
Der Plan zuerst mit dem Gnom zu sprechen und Casher auf der anderen Route zu suchen ist besser als alle Pläne, die ich beisteuern kann. Es wäre nur unvernünftig anders zu handeln.
Sie atmet einmal tief ein und aus.
Ich werde die erste Wache übernehmen, wenn es recht ist. Ich kann eh noch nicht schlafen...

Ketanor

  • Beiträge: 644
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #12 am: 01.11.2007, 14:49:48 »
Ich nehme die zweite.

Eafalas

  • Beiträge: 657
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #13 am: 02.11.2007, 13:36:23 »
Dann nehme ich die 3. sagt Eafalas, froh darüber, daß die Stimmung sich wieder beruhigt hat.
Amico pectus, hosti frontem!

DonDiego

  • Moderator
  • Beiträge: 2189
    • Profil anzeigen
Kapitel V - Der Weg im Norden..
« Antwort #14 am: 03.11.2007, 12:52:50 »
So kehrt Ruhe in die Diskussion und die Gruppe. Die Wachen wachen und die anderen schlafen ruhig. Es scheint eine ereignislose Nacht zu sein. Ash wechselt mit Ketanor und Eafalas mit eben diesem.
Die Wache Eafalas' scheint bald vorüber und der Druide streckt sich, um sich langsam auf den Morgen vorzubereiten. Es wird noch einige Zeit dauern bis die Sonne aufgeht. Die Tage werden langsam aber sicher kürzer, der Sommer ist vorbei, Herbst kommt. Aber auch dieser wirft ein schönes Licht auf die Natur und ist ein notwendiger Zirkel..kommen und gehen. Erschaffung und Vergänglichkeit..der Druide denkt über die Natur nach, als ihm plötzlich ein Blinken auffällt. er schaut genauer hin und sieht wie sich das Blinken..ein kleiner grünbläulichr Punkt urplötzlich zu einem kurzen Leuchten ausweitet. Er erinnert sich an sein erstes Treffen mit der Gruppe..Teleportationsmagie..

..doch noch bevor er etwas sagen kann ist das Leuchten wieder fort. Und anstelle des Leuchten steht..

..Jalyn.
When danger reared its ugly head,
the party turned and bravely fled..

  • Drucken