• Drucken

Autor Thema: Quoth the Raven  (Gelesen 27685 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Varn d'Lyrandar

  • Beiträge: 92
    • Profil anzeigen
Quoth the Raven
« Antwort #315 am: 22.04.2008, 11:50:25 »
Mit einem lockeren Schritt steigt Varn aus der Syberiskutsche und blickt sich kurz um während er den dicken Wintermantel enger um die Schultern zieht. Für einen kurzen Moment ist er versucht die Macht seines Drachenmals zu nutzen um es etwas angenehmer zu machen verzichtet dann aber darauf, wirft dem Kutscher einen Galifar und nickt ihm kurz zu, als Zeichen dafür, dass er weiterziehen und wenn möglich ins Warme kommen kann.

"Ich frage mich warum die Regierung niemanden von uns bezahlt um etwas an diesem grausamen Wetter zu unternehmen, eigentlich sollte es nicht sonderlich schwierig werden, nur teuer. Aber deswegen bin ich nicht hier und solange ich keine andere Order erhalte sind mir die Hände gebunden."

Während der Sturmwächter derart seinen Gedanken nachhängt betritt er die Enklave des Hauses Medani, welche schon von seinem Kommen unterrichtet wurde. Am Eingang wartete er darauf, dass jemand erscheinen würde um ihn in den Ort der Enklave zu bringen wo er mehr über seine Aufgabe hier in Sharn erfahren würde. Bisher wusste er nur, dass es um einen Mörder ging, welcher kryptische Gedichte an die Zeitungen schickte.
Entweder war der Kerl also wild auf das Spiel mit den Ermittlern oder er wollte gefasst werden. Keine der beiden Möglichkeiten ergab großen Sinn für Varn, doch das spielte keine Rolle, nun musste er sich mit dem abfinden, was gegeben war.

"Außerdem bin ich ja mal gespannt mit wem ich zusammenarbeite werde, auf jeden Fall mit Mitgliedern des Hauses Medani aber auch einige der anderen Häuser werden es sich nicht nehmen lassen mit zu mischen und so ihre Interessen zu verteidigen. Aber letztlich bin ich ja aus dem selben Grund hergeschickt worden."

Als endlich ein Bote kommt und den Lyrandar aus seinen neuerlichen Gedanken reißt seufzt dieser kurz und folgt seinem Führer tiefer in die Enklave des Hauses Medani hinein.
Herren der Winde und der Stürme, sind wir die Zukunft wie einst Lyran und Selavash!

Havelock d´Medani

  • Beiträge: 1420
    • Profil anzeigen
Quoth the Raven
« Antwort #316 am: 22.04.2008, 13:37:37 »
Havelock ist sehr unglücklich darüber, dass er mit seinen Fragen alleine gelassen wird und somit nicht sofort mit den Ermittlungen beginnen kann, sondern darauf hoffen muss, dass er bei Gelegenheit erst die Möglichkeit bekommt, sich um den Fall des Valenars zu kümmern. Denn der Baron sollte einige wichtige Information haben, welche ihm helfen sollten, um seinen Verdacht zu stärken oder zu entkräften.
Der Fall des Elfen ist in den Augen des Medani das Ziel, welches als nächstes in Angriff genommen werden müsste, um in dem Fall weiter zu kommen.

Als er draußen angekommen ist, würde sich Havelock, ungeachtet ob ihm Aramil ihm hinterherkommt, daran machen sich durchzufragen, wo sie die übrigen Ermittler derzeit befinden, damit er sich ihnen wieder anschließen kann.
Während er in seiner eigenen Enklave unterwegs ist, steigert sich langsam die Wut in seinem Bauch, weil ihm immer mehr Sachen auffallen, welche in seinen Augen falsch laufen. Zum Beispiel ist von der Abstufung, welche es zwischen ihm und Aramil hätte geben sollen, nichts übrig, denn Havelock steht genauso schlecht da, wie der unerwünschte neue Partner.

Dann aber versucht Havelock sich erstmal auf das mögliche Zusammentreffen mit seinen Gefährten geistig vorzubereiten, besonders auf die kurze Unterredung mit Selina, welche wird folgen müssen.
Vom SL anerkannter Versager

Aramil d`Medani

  • Beiträge: 110
    • Profil anzeigen
Quoth the Raven
« Antwort #317 am: 22.04.2008, 13:53:30 »
Aha...nun also doch...scheinbar war dieser Havelock oder die Gruppe schon vorher auf den Mordfall angesetzt....da werde ich nun ja wohl mitgenommen werden...so hoffe ich doch...mein Titel...das Drachenmal...ich muss es verteidigen...ich bin doch einer von ihnen....so etwas kann ich nicht auf mir sitzen lassen...also...auf gehts...

"Ich werde eurem Geheiß folgen! Danke euch für eure Güte, edler Baron!"

Mit diesen Worten steht Aramil auf, kniet erneut nieder und beugt sein Haupt und verlässt dann mit Havelock zusammen den Saal, kurz bevor er die Tür durchschreitet, dreht er sich nocheinmal um, geht wieder einige Meter auf den Baron zu und fragt in äußerst bittendem Tonfall und mit aller Ehrerbietung:

"Wäre es euch in eurem hohen Amt wohl möglich mir eine Waffe und ein Schild zu Verfügung zu stellen, damit ich mich dem Fall schnell widmen kann? Meine Waffe wurde, nun ja also gepfändet für meine Schandtat, eine gerechte Strafe, aber ohne Waffe auf einen Psychopathen loszugehen wäre wohl chancenlos, ich wäre euch sehr dankbar für eine kleine Hilfe in diese Richtung."

und das wäre mein sicherer Tod...ich brauche schon irgendetwas...

Faena d'Cannith

  • Beiträge: 1186
    • Profil anzeigen
Quoth the Raven
« Antwort #318 am: 22.04.2008, 14:16:44 »
Als die Baronesse das Gespräch für beendet erklärt, macht Faena einen tiefen Knicks vor der zukünftigen Anführerin des Hauses Medani.  Dass dieser Knicks ein wenig tiefer ausfällt als er eigentlich müsste und auch ein wenig länger dauert als notwendig, lässt den anwesenden Personen zumindest genügend Zeit die Aussicht zu genießen, welche das Dekolletee der jungen Dame Cannith bietet.
"Es ist sehr freundlich uns einen Ruheraum anzubieten", sagt die Frau als sie sich erhebt. Sie fühlt sich zumindest auch so, wie sie von der Baronesse beschrieben wird. Da außerdem nicht sehr viel bei der nächtlichen Untersuchung herausgekommen ist, ist die Stimmung der Frau nicht gerade gut, als sie mit den anderen Ermittlern das Audienzzimmer verlässt. Draußen wendet sie sich an Dame Selina d'Medani: "Lady Selina, wo sind diese Ruheräume. Ich denke ich könnte wirklich noch etwas Schlaf gebrauchen." Sie lächelt die Frau an und fast klingt es schon so als würde die einfache Frage mehr beinhalten.
Faena geht einfach davon aus, dass es sich um mehrere Ruheräume handelt, weil sie sich nicht vorstellen kann, dass das Haus Medani die Unhöflichkeit besitzt ihnen allen nur einen Raum anzubieten.
Hexenmeister müssen vor allem schön und nicht intelligent sein.
Vom SL anerkannte Versagerin
SL Gehilfin bei Regelfragen

Selina d´Medani

  • Beiträge: 178
    • Profil anzeigen
    • http://luther-engelsnot.deviantart.com/
Quoth the Raven
« Antwort #319 am: 22.04.2008, 14:25:50 »
Selina bleibt angespannt, aber auch entsprechend straff stehen, während die Baroness ihre Antworten liefert. Auch wenn Selina  sich wünscht, dass ihr die arroganten Worte und Schuldzuweisungen im Hals stecken bleiben, wahrt sie ihre Fassung und bleibt höflich bis zu letzt. Auch wenn sie ihre Abfuhr nicht gerade als gerechtfertigt sieht.
“Natürlich bin ich jetzt auch noch schuld, weil Aramil die Zeche geprellt hat und Havelocks Schuld soll ich jetzt ebenfalls tragen? Ich dachte wir haben hier ernsthafte Ermittlungen und keinen Kindergarten. Danke auch Baroness. Na wenigstens kommen ein paar neue Ermittler dazu, vielleicht sind diese wenigstens ruhiger und verursachen weniger Probleme. Sowie Andrej halt. Wenigstens der Zwerg schien so zu sein. Aber dann muss ich wohl warten. Fragt sich nur was mit Havelock und Aramil passiert ist. Ich hoffe wenigstens, dass Havelock nicht gleich verfemt wird. Wäre trotzdem schade um ihn, vor allem im Angesicht dieser unglückseligen Ereignisse, aber wer ist dieser Elf?“
Selina macht einen höflichen Knicks und antwortet.
„Wir ihr wünscht Baroness. Ich werde mich dann entfernen und auf eure Nachricht warten.“
Sie schaut zu Faena und scheint immer noch nicht ganz bei der Sache zu sein.
"Ich werde euch hin führen." Sie erwidert allerdings etwas zögerlich das Lächeln, wobei sie über sich selbst wieder den Kopf schüttelt.
"Was ist nur mit mir los. Ich brauche wirklich Schlaf und zwar viel Schlaf."
Dann schaut sie zu Andrej und verlässt, dass Büro, um dort angekommen zu gähnen. Sie schüttelt es allerdings ab und wartet auf die Anderen, um zu den Zimmern zu kommen, auch wenn Selina garantiert kein Auge zu bekommen wird.
- Starb wie der Terminator.
- Ich habe es gewusst, ich sterbe beim ersten Kampf.
- Kürzester gespielter Charakter.

Sensemann

  • Administrator
  • Beiträge: 43206
    • Profil anzeigen
    • DnD-Gate
Quoth the Raven
« Antwort #320 am: 22.04.2008, 16:09:05 »
Bevor der Baron Herrn Aramil d`Medani überhaupt noch eines Blickes würdigt und der drachenmalblütigen Ritter seinen letzten Satz überhaupt richtig beendet hat, bekommt der Ritter schon seinen Waffe und seinen Schild von einem Wachmann in die Hände gedrückt, woraufhin der Baron kurz Sir Aramil d`Medani verabschiedent sagt:
"Ach ja, Sir Aramil d`Medani, ihr schuldet mir nun auch noch eine Menge Geld!"
Online-SL-Bilanz: 182 tote SC / 32 Inplay-Überlebene / 6 Inplay-Geflohene / 1 Versklavter SC
bei 19 abgeschlossenen Runden

Sensemann

  • Administrator
  • Beiträge: 43206
    • Profil anzeigen
    • DnD-Gate
Quoth the Raven
« Antwort #321 am: 22.04.2008, 17:21:58 »
Online-SL-Bilanz: 182 tote SC / 32 Inplay-Überlebene / 6 Inplay-Geflohene / 1 Versklavter SC
bei 19 abgeschlossenen Runden

  • Drucken