• Drucken

Autor Thema: [Part I] Aufblühen einer Stadt  (Gelesen 25427 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Farl

  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #30 am: 14.02.2008, 21:36:38 »
"Versteht mich nicht falsch, Arkan, ich bin nicht wegen des Geldes hier", steuert Farl noch zögerlich bei. "Es ist nur meistens gut zu wissen, woran man ist. Eigentlich immer...hmm... nun, einhundert Galifar... sind wohl angemessen."

Ein wenig hilflos zuckt er mit den Schultern, sich offenkundig der Tatsache bewusst werdend, dass er soeben einen nicht ganz eindeutigen Eindruck hinterlassen hat. Fragend schaut er in die Runde, ob noch jemand etwas zu Arkans Angebot sagen will.

Hmarakh,der Phoenix

  • Beiträge: 34
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #31 am: 14.02.2008, 22:43:57 »
"Ihr sagtet, Neu Cyre würde für Heilungsmasnahmen voll aufkommen? Wie wäre es dann mit der Investition in einem Heilstab für uns. Eines für übliche Wunden wäre ausgezeichnet und die Kosten sollten wirklich nur ein Bruchteil dessem sein was uns sonst passieren würde, falls wir sowas nicht zur nötigen Zeit bei der Hand hätten.", meint Hmarakh zu Arkan.
"Sowas ist viel effektiver und preisgünstiger als Heiltränke.
Ich glaube fest, dass Ihr uns damit am meisten helfen würdet."

Thanara

  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #32 am: 14.02.2008, 22:52:14 »
"Wer könnte denn mit so einem Heilstab überhaupt umgehen von den Beteiligten hier? Am besten wäre jemand dafür geeignet, welcher selber diesen Zauber schon beherrscht oder den Heilstab auf andere Art und Weise irgendwie bedienen kann. So stelle ich mir das zumindest vor; also dass wir so jemanden bräuchten, damit der Heilstab uns etwas nutzt."

Hmarakh,der Phoenix

  • Beiträge: 34
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #33 am: 15.02.2008, 00:45:04 »
"So, bauchen wir?", lächelt verschmitzt. "Geehrte Thanara, warum glaubt Ihr dass ich da bin, wohl kaum um schlaue Reden zu führen.", kichert er in sich hinein.
"Macht Euch um die Handhabung von Zauberei keine Sorgen."

Kali Colworn

  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #34 am: 15.02.2008, 00:56:30 »
"Ich weis auch wie man damit umgeht" sagt Kali leise in die Runde. Ihr ist es offensichtlich unwohl in den Mittelpunkt gerückt zu werden, doch hält sie diesen Punkt für zu wichtig, als dass sie ihn verschweigen könnte. Doch so muss sie nun fürchten, dass alle Blicke auf ihr ruhen und das mag sie ganz und gar nicht.

Farl

  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #35 am: 15.02.2008, 10:11:58 »
"Und weil wir alle so gute Freunde werden, ziehen wir dann so lange gemeinsam umher, bis die Magie erschöpft ist", meint Farl, dabei eine Augenbraue hochziehend.

"Danke, mir würde das Gold vorerst reichen. Davon sollte sich jeder ja gut ausrüsten können. Nichts für Ungut, ist nichts persönliches. Ich verlass' mich nur nicht auf Fremde."

Log

  • Beiträge: 64
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #36 am: 15.02.2008, 14:46:32 »
"Wenn ich das anmerken darf: Auch ich sehe mich befähigt in einigen Situationen einen solchen Heilstab richtig einzusetzten.", meldet sich die Elfe, welche immer noch neben der Tür steht, zu Wort.
"100 Galifar sind nicht wenig. Es dürfte genügen. Lasst uns gehen."
Sie öffnet die Tür und marschiert heraus.
It´s good to be the Warlock!

Kali Colworn

  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #37 am: 16.02.2008, 00:58:14 »
Als Log den anfang macht hinauszugehen, springt auch Kali plötzlich auf. Im hinausrennen sagt sie zu den anderen: "Man sieht sich drausen" und zu Arkan meint sie "Bis bald!" Und schon ist Kali aus der Tür und folgt nun Log bis nach drausen. Jedoch schweigt sie die ganze zeit über.

Grimbalok d'Kundarak

  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #38 am: 18.02.2008, 10:24:26 »
Behäbig schwingt sich Grimbalok von seinem Stuhl und macht sich auf zu gehen, im rausgehen schnappt er sich sein Bevollmächtigungsschreiben und einen Beutel mit 100 Galifar. Als er nach draussen tritt streckt er sich erstmal und atmet tief ein, um sich dann zu Kali zu gesellen und dort auf die anderen zu warten.

Nightmare

  • Moderator
  • Beiträge: 597
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #39 am: 18.02.2008, 12:35:24 »
Nachdem ihr jeweils den Beutel mit dem Geld erhalten habt, ebenso wie eure Bevollmächtigungsschreiben hat Arkan keine weitere Informationen oder Hilfsmittel mehr für euch und geleitet euch noch zur Tür, vor welche bereits ein junger Knabe auf euch wartet und euch zu den Stallungen bringt.

In den Stallungen sind bereits Pferde gesattelt und bereit für euren Aufbruch.
Ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebahr.

Grimbalok d'Kundarak

  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #40 am: 18.02.2008, 12:40:44 »
Grimbalok folgt dem Jüngling und nimmt sich das nächstbeste Pferde, auf desen Rück schwingt er sich dann und wartet darauf, dass die anderen es Ihm gleichtun, damit diese Sache so schnell wie möglich geklärt werden kann.

Thanara

  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #41 am: 18.02.2008, 13:30:50 »
Mit leisem Grummeln, mit ein paar Mal Kopfschüttlen und einem nicht gerade begeisterten Blick auf den Boden schauend geht die- einstige- Soldatin Cyres mit allen notwendigen, verstauten Unterlagen und den 100 Goldgalifar zu den Stallungen.

"Wenn jede Einheit Cyres so chaotisch gewesen wäre, dann hätte Cyre schon nach wenigen Jahren wahrscheinlich den Krieg verloren und wäre schon früh überrannt worden. Ich hoffe, dass alles gut geht. Irgendwie war das Gespräch zum Schluss durch die innere Zwiegespaltenheit dieses Haufens bei Berater Arkan nicht sehr ergiebig. Ich hoffe, dass ich mutig an der Front sterben und nicht, weil dieser Haufen hier viel zu unkoordiniert vorgeht."

Thanara schaut sich zwar nach einem leichten Streitroß bei den Pferden um, rechnet aber innerlich mit ganz gewöhnlichen Pferden. Wenn dem so ist nimmt die Soldatin einfach irgendein beliebiges von den Pferden und gut ist.

Wenn nichts weiter ist, macht sich Thanara zum Aufbruch bereit. Denn falls sie doch zum Einkaufen ginge, wären die anderen bei ihrer mangelnden Disziplin einfach blindlinks vermutlich schon aufgebrochen ohne darauf zu achten, ob alle vollzählig sind.
Immerhin hat die Befragung von vorhin ergeben, dass drei Leute einen Heilstab bedienen konnten. Auch wenn in der Rede des rothaarigen Jünglings ein Hauch von Arroganz mitschwang Thanara's Meinung nach. Aber sie lies sich nach außen hin diesbezüglich nichts anmerken.

Log

  • Beiträge: 64
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #42 am: 18.02.2008, 14:40:50 »
Im Glauben, dass alle Pferde gleich gut sind, geht Log in Gestalt der Elfe zu einem hin, streichelt ihm den Hals, führt es aus dem Stall raus und sitz auf.
Nachdem "sie" gut sitzt wendet sie sich an die anderen und fragt: "Alle bereit? Kann's losgehen?"
It´s good to be the Warlock!

Farl

  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #43 am: 18.02.2008, 16:52:36 »
"So wie ich das wahrgenommen hatte, wollten einige von uns noch Vorbereitungen treffen," antwortet Farl der Elfe.

"Vielleicht macht jeder seine Besrogeungen, und wir treffen uns einfach in 1-2 Stunden wieder hier und brechen dann gemeinsam auf?" schaut er fragend in die Runde.

Grimbalok d'Kundarak

  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #44 am: 20.02.2008, 07:49:56 »
"Gut wenn es sein muss, dann besorgt sich jeder noch das was er benötigt und wir treffen uns in 1,5 h hier wieder!" grummelt Grimbalok in seinen Bart.

  • Drucken