• Drucken

Autor Thema: [Part I] Aufblühen einer Stadt  (Gelesen 25368 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Thanara

  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #90 am: 04.03.2008, 09:31:45 »
Thanara schaut gespannt und interessiert das Symbol an. Und fragt dann- völlig fasziniert von dem Symbol: "Ihr seid also ein Kleriker des Reisenden? Wie kam es, dass Ihr ihn verehrt?"

Nightmare

  • Moderator
  • Beiträge: 597
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #91 am: 05.03.2008, 19:09:18 »
"Ein treuer Anhänger wäre wohl die passendere Formulierung, ich versuche so zu leben wie es der Reisende zeigt. Immer auf dem Weg und vielleicht, wer weiß finde ich irgendwann ja doch ein Ziel, dass für mich bestimmt worden ist."

Dann verfällt Kiz für einen Moment in nachdenkliches Schweigen und lässt den Anhänger wieder unter seine Kleidung gleiten. "Aber wie dem auch sei, jetzt ist jetzt und noch bin ich auf Reisen."
Ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebahr.

Farl

  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #92 am: 05.03.2008, 21:20:03 »
"In diesen Zeiten haben viele keinen Ort, zu dem sie zurückkehren können, noch einen Ort, zu dem sie wollen. Manche machen das Leben zu einer Reise, manch anderer kann es sich nicht aussuchen", meint Farl trocken. Doch fast unmerklich scheint ein bischen Wehmut in seinen Worten mitzuschwingen.

Kali Colworn

  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #93 am: 06.03.2008, 00:02:53 »
Ein zustimmendes seuftzen kommt von Kali. Sie weis genau wie es ist, alleine die Welt zu berreisen. Sie hat es lange genug selbst getan. Das Farl genauso empfindet überrascht sie allerdings. Sie ist gespannt wie er so ist.

Log

  • Beiträge: 64
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #94 am: 07.03.2008, 14:32:11 »
Er folgt ebenfalls dem Reisenden. Allerdings offener und treuer als ich, scheint mir. Ist er auch ein...? Möglich.
Log sitzt und überlegt, ins Leere starrend, und vergisst dabei beinahe, dass er die Rolle einer Elfe zu spielen hat, der es gewiss egal ist, welcher Religion ein fremder Reisender angehört.
It´s good to be the Warlock!

Nightmare

  • Moderator
  • Beiträge: 597
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #95 am: 08.03.2008, 19:26:07 »
Etwas verwundert über dessen Worte blickt Kiz nun Farl an "Manchmal geht es aber auch gar nicht darum zu einem Ort zurückkehren zu können selbst wenn man es sich aussuchen kann."

Dann atmet er tief durch und blickt fragend in die Runde "Aber ohne aufdringlich sein zu wollen, seid ihr einverstanden damit, wenn ich euch weiter nach Norden begleite? Selbst wenn unsere Wege vielleicht nur ein kurzes Stück zusammen liegen." Erneut atmet er tief durch während er gespannt auf eine Antwort wartet "Natürlich verstehe ich es auch, wenn ihr unter euch weiter reisen möchtet, dann würde ich euch recht bald wieder verlassen."
Ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebahr.

Farl

  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #96 am: 08.03.2008, 20:40:21 »
"Mir soll's recht sein", meint Farl knurrend, Kiz noch einmal -diesmal offensichtlich - von oben bis unten musternd. Er springt geschmeidig aus der Hocke auf und geht zum Feuer, wo er mit seinem Dolch eins der mittlerweile mehr als knusprigen  Kaninchen aufpießt und einen Hinterschenkel abreisst.

Diesen mustert er ein wenig iriitiert und man möchte fast meinen, er würde mit dem Stück Fleisch sprechen als er die Nase rümpft und sagt: "Zuviel geredet." Dann beisst er ab, und hält den Rest des Tiers in die Runde. "Knusprig."

Während er kaut schaut er nochmal Kiz an: "Und ... ihr... erklärt mir morgen mal... wo Soldaten ohne Armee... und ohne Heimat... heutzutage hingehen in Breland."

Nightmare

  • Moderator
  • Beiträge: 597
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #97 am: 08.03.2008, 20:52:06 »
Auch wenn er nicht ganz weiß was er von dem Wandler halten soll bringt er ein erneutes Lächeln zu Stande "Dann erzähle ich euch morgen was ich weiß, vielleicht findet ihr dann auch einen Ort an den es sich zu reisen lohnt, oder eine Reise für die sich jeder Ort lohnt."

Dann blickt er nochmals in die Runde der fremden Gesichter "Dann lege ich mich jetzt erstmal zur Ruhe, keine Angst, ich gehe dafür etwas von hier fort um euch nicht zu stören. Ihr könnt mir ja morgen sagen, ob ich euch begleiten kann."

So erhebt er sich dann langsam, nimmt seine Sachen und verlässt das Lagerfeuer, während er herzhaft gähnt und in einiger Entfernung ein Nachtlager für sich aufschlägt.
Ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebahr.

Thanara

  • Beiträge: 83
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #98 am: 09.03.2008, 22:55:44 »
Nachdenklich schaut Thanara einige Zeit schweigend in das Feuer bis sie dann sagt, als der Fremde fort ist: "So ganz weiß noch nicht, ob ich dem Fremden trauen soll, aber ich kann mir ja heute Nacht bzw. am frühen Morgen noch ein paar Gedanken darüber machen.

Womit wir eigentlich schon fast wieder bei einem anderen Thema wären:
Wie wollen wir die Nachtwache halten? Ich würde ja mal vorschlagen, dass die jeweiligen Zauberwirker unter uns zuerst gemeinsam Wache halten, um danach die Nacht durchschlafen zu können, damit sie ihre Zauber problemlos und schnell entsprechend vorbereiten können für den neuen Tag. Dann geht es danach, wer bei diesen Lichtverhältnissen noch gut sehen kann. Insofern hoffe ich einmal, dass es Euch nichts ausmacht, wenn Ihr als nächstes die Wache halten würdet Herr d'Kundarak. Danach würde ich Farl vorschlagen, weil es dann von den Sichtverhältnissen eher auf den Morgen zugeht. Und da ich jemand bin, der wenig Schlaf braucht, und es bei der letzten Wache schon früh am Morgen sein wird, übernehme ich die allerletzte Wache komplett. Ich würde sagen die Wachen der Zauberwirker dauern eine Stunde. Die von Farl und Herrn d'Kundarak jeweils zwei Stunden. Und ich übernehme dann die restliche Wache. Natürlich soll die Zeit bloß grob geschätzt sein, genau wird man eine Zeit bei diesen Lichtverhältnissen freilich nicht unbedingt bestimmen können.

Ist das so in Ordnung? Wenn niemand einen besseren Vorschlag hat, machen wir es so. Aber da mich der Fremde etwas zum Grübeln gebracht hat, wurde ich hoffentlich nicht zu unkonzentriert und mein Vorschlag war hoffentlich okay so."

Grimbalok d'Kundarak

  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #99 am: 10.03.2008, 11:28:59 »
"Von mir aus, machen wir es so." sprachs und legt sich in seine Decke gerollt hin und fängt fas sofort an zu schnarchen.

Kali Colworn

  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #100 am: 11.03.2008, 14:45:51 »
Auch Kali nickt zustimmend zu Thanara hin, während sie sich ein stück des Hasen abreist. Sie beist hinein und verbrennt sich fast den Mund, ein ersticktes Keuchen rutscht ihr jedoch hinaus. An Farl gewannt sagt sie: "Stimmt, knusprig"

Log

  • Beiträge: 64
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #101 am: 13.03.2008, 10:48:30 »
Log nimmt sich ein Kaninchen und beisst ein Stück heraus. Dann wendet er sich an Thanara:
"Wenn ich deinen Ausführungen richtig gefolgt bin, dann fällt mir auf, dass ich keine Wache übernehme. Was mir im übrigen sehr recht ist, ich schlafe gerne ruhig und lange." Er nimmt erneut einen Bissen mit seinen Elfenmund.
"Ich bin dann soweit mit der Wachaufteilung zufrieden.", fügt er hinzu und bereitet sein Nachtlager.
It´s good to be the Warlock!

Nightmare

  • Moderator
  • Beiträge: 597
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #102 am: 14.03.2008, 14:34:13 »
Nachdem die Abenteurer Thanaras Vorschlag zur Einteilung der Wachen angenomme haben, legten sich auch schon die ersten zur Ruhe.
Die Nacht verlief ruhig und eher eintönig, wenn auch bei Morgengrauen erste Wolken aufzogen und wie ein schlechtes Omen über den Reisenden hingen als es am nächsten Tag weiterging.
Ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebahr.

Log

  • Beiträge: 64
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #103 am: 17.03.2008, 11:12:00 »
Die Elfe packt ihre Sachen zusammen und sattelt ihr Pferd. Nachdem sie aufgesessen ist fragt sie in die Runde:
"Alle ausgeschlafen? Kann es weitergehen?"
It´s good to be the Warlock!

Grimbalok d'Kundarak

  • Beiträge: 66
    • Profil anzeigen
[Part I] Aufblühen einer Stadt
« Antwort #104 am: 18.03.2008, 09:20:43 »
Grimbalok steht auf und streckt sich erstmal herzhaft. Danach bereitet er sich ein Frühstück und macht sich wenn er fertig ist, daran seine Sachen zu packen sein Pferd zu satteln und auf die anderen zu warten, falls diese noch nicht fertig sind.

"Von mir aus können wir los, wenn alle soweit sind. Hat jemand schon diesen Kiz gesehen??"

  • Drucken