• Drucken

Autor Thema: Zum Haubenfalken  (Gelesen 60595 mal)

Beschreibung: Willkommen in Korvosas exquisitestem Restaurant

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #915 am: 09.11.2009, 00:51:24 »
Mein Problem ist hier eher bei der Szene, dass ich mir nicht vorsgestellt habe, dass das Melan- trotz etwas betrunken sein- in einer vollbesetzten Taverne herumgeschrieen hat. Etwas subtiler wird er es schon getan haben und nicht so plump, ...

Nuja, ich hab sein Verhalten nicht als besonders leise und subtil eingestuft. Nicht unbedingt schreiend, aber als ausreichend laut, dass man es mitbekommen kann. Mit der folgenden Szene wollte ich lediglich klarmachen, dass ihr bei so was besser äußerste Vorsicht walten lasst. Mir gings dabei auch nicht darum, Kritik am Spieler zu üben, sonst hätt ich das ooC geklärt. Aber ich dachte mir, bevor ich euch gleich die Höllenritter auf den Hals hetze, wäre eine kleine Warnung vielleicht angebracht.

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #916 am: 09.11.2009, 01:40:09 »
Moin Wormy,
in Deinen Posts neben an im Gate klingst Du ja geradezu lustlos, was das Thema D&D angeht. Es mag sein, dass ich das vielleicht sensibel überbewerte, dennoch mache ich mir ein Wenig Sorgen um diese Runde hier, da sich die Charaktere ja bereits auf einem von Dir nicht präferierten Machtniveau aufhalten. Zum Anderen wird die Kampagne die Charaktere ja auch auf jeden Fall in den pre-epischen Bereich bringen, welcher Dir ja nun auch nicht sonderlich zusagt.
Ich würde mich freuen, zu dem Thema ein/zwei Sätze von Dir zu hören, da wir dann gemeinsam an dieser Kampagne, in welcher Art auch immer, arbeiten können.
Danke Dir! Ich schätze Dich sehr als SL, daher auch meine offenen Worte hier :)

Besten Dank, ich hab gegen offene Worte nix einzuwenden. Mal schauen, ob ich es um die Uhrzeit noch vernünftig zusammenbringe, ansonsten fragt einfach nach.

Wie man an meinen Posts drüben wahrscheinlich gemerkt hjat, geht mir im Moment zum Thema Rollenspiel ganz allgemein so einiges durch den Kopf, vieles davon noch sehr konfus und alles andere als ausgereift. Das hängt natürlich auch und vor allem mit den Onlinerunden zusammen, da diese ja meine Hauptmöglichkeit für Rollenspiel überhaupt darstellen.

Für diese Runde bedeutet das zunächst mal vom Prinzip her überhaupt nichts. Ich habe nicht vor, hier jetzt plötzlich alles über den Haufen zu werfen, meine drüben geäußerten Gedenken beziehen sich in allererster Linie auf potentielle künftige Kampagnen. Aber ums hier noch mal kurz zusammengefasst zu haben, sind es eigentlich v. a. drei Entwicklungslinien, anhand derer meine Gedanken verlaufen und die natürlich auch mittelbar oder unmittelbar aus meinen Erfahrungen mit dem Format Online-Spiel gespeist werden.

Zum Setting hab ich mich ja schon drüben lang und breit geäußert. Prinzipiell ist es so, dass das von mir präferierte Setting keinen epischen Bereich kennt und für das Spiel auf hohen Stufen ziemlich ungeeignet ist. Also in etwa wie Eberron, nur ohne die Kompromisse, die man dort eingegangen ist, damit auch hochstufige Spieler ihren Spass haben können. Macht Pathfinder mit dem Cut bei etwa Level 15 schon mal ansatzweise ganz gut, aber das reicht mir noch nicht.

Die Regelkomplexität von D&D 3.5/PFRPG führt nicht nur zu einem vergleichsweise hohen Verwaltungsaufwand, sie führt außerdem gerne zu Regeldiskussionen (und es gibt nur wenig, was mir mehr zuwider ist, als über die Regeln sprechen zu müssen). Da ich auch schon Runden geleitet/gespielt habe, wo das anders ist, weiss ich, dass das nicht so sein muss, dennoch denke ich inzwischen, dass das Problem nur dann an der Wurzel ausgerissen werden kann, wenn man das System (zumindest im Online-Bereich) deutlich vereinfacht.

Bei der allgemeinen Abenteuergestaltung bin ich mir immer weniger sicher, ob Kaufabenteuer/-Kampagnen, da den Stein der Weisen darstellen, sofern man nicht so streng auf die Disziplin der Spieler achtet, wie Sensemann das in seinen Kampagnen tut. Davon ab sind die für mich befriedigendsten Spielerlebnisse typischer weise die, bei denen die Spieler vollkommen unabhängig  von irgendwelchen Plotvorgaben agieren, selbst wenn das den Plot kippt. Insoweit tendiere ich immer stärker dazu, die diversen Kaufabenteuer eher als Materialsammlung zu betrachten, denn als  Handlungsvorgabe für die Kampagne.

So, zu spät, kann nicht mehr klar denken. Werde morgen noch ein paar Worte über mögliche Konsequenzen für diese und die anderen Onlinerunden verlieren, aber erst mal solls das  gewesen sein.

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #917 am: 09.11.2009, 12:52:44 »
paar Stunden Schlaf später....  :D

Ich hab im vorangehenden Post gesagt, dass meine Überlegungen prinzipiell keine Bedeutung hat. Ich hätte einschränkend besser sagen sollen: keine unmittelbare, denn was sich natürlich geändert hat, ist meine grundsätzliche Herangehensweise an die Sache.

Ich habe mich zum Beispiel von der Idee verabschiedet, im Rahmen einer Online-Runde eine komplette Kaufkampagne spielen zu können. Ich schließe das nicht prinzipiell aus, aber verenge meinen Fokus jetzt vorrangig darauf, die begonnenen Abenteuer zu Ende zu bringen. Ich will damit gar nicht ausschließen, dass es bei erfolgreichem Abschluss des jeweiligen Abenteuers danach weiter geht, denke aber, dass das ein Thema ist, dass dann, wenn es so weit ist in der jeweiligen Gruppe neu ausgehandelt werden muss.

Auf der anderen Seite kann es auch sein, dass ich gewisse Kürzungen in den einzelnen Abenteuern vornehme, sprich bestimmte Teile einfach außen vorlasse, um auf diese Weise die Handlung zu straffen. Das ist mir bisher sehr schwer gefallen, weil es kaum etwas gibt, was mir auf Anhieb nicht gefällt. Aber in dieser Runde z.B. hätte ich uns wahrscheinlich im Rückblick gesehen einen großen Gefallen getan, wenn ich das kleine Eingangsabenteuer einfach ignoriert hätte.

Drittens möchte ich gerne wieder dahin zurückkommen, wo wir damals bei Gegen den Kreis angefangen haben und was mir diese Kampagne so lieb und teuer gemacht hat, nämlich die Einbindung der Charakterhintergründe in die laufende Handlung. Sprich ich werde mich nicht sklavisch an die im Abenteuer vorgegebene Handlung halten und erwarte auch von euch nicht, dass ihr die Hände und Füße stillhaltet um mich blos nicht zu sabotieren. In dieser Beziehung bin ich natürlich auch von euren Vorlagen abhängig. Ihr solltet keine Angst davor haben, selbstständig zu handeln. Wenn ihr mir den Plot kaputt macht, dann spielen wir einfach den daraus entstandenen neuen Plot weiter und wenn ihr dabei Änderungen am Setting vornehmt, dann baue ich das Setting eben so um, dass es passt. Unter dem Vorbehalt natürlich, dass es Sinn machen sollte, es wäre natürlich aus Konsistenzgründen von Vorteil, wenn ihr mit solchen Änderungen (ob nun absichtlich oder unabsichtlich) nicht die Grundbausteine des Settings zerstört.

Was die Stärke eurer Charaktere angeht, erwarte ich keine Änderungen von eurer Seite, die sollen so bleiben, wie sie jetzt sind. Ich werde aber (was ich ursprünglich vorhatte) auch keine großen Änderungen an euren Gegnern vornehmen. Um das ganze etwas mehr in die von mir bevorzugten Regionen zu bringen, werde ich dafür ein wenig an eurer Aufstiegsgeschwindigkeit herumschrauben. Ich hab nach wie vor nicht die Absicht euch umzubringen, hab aber auch keine Lust, dass ihr ohne Probleme durch die Begegnungen hindurchspaziert. Sollten also die folgenden Kampfbegegnungen leichter ausfallen als erwartet, sollte euch das nicht zum Fehlschluss verleiten, dass das auch so bleiben wird. Ich werd versuchen, das graduell anzupassen, um euch nicht zu überraschen. Mal schaun wie gut mir das gelingt.

Ansonsten ist nach wie vor das wichtigste, dass ich es schaffe, wieder eine gewisse Regelmäßigkeit hier reinzubekommen, sprich ein wenn schon nicht hohes, dann doch wenigstens flüssiges Tempo in die Runde hineinzubekommen. Das liegt vorläufig in erster Linie in meiner Verantwortung, aber ihr könnt natürlich dazu beitragen, indem ihr

  • selbst regelmäßig hier reinschaut
  • mir dabei helft, den Anteil an ooC-Diskussionen außerhalb möglichst gering zu halten.

Ersterer Punkt ist wohl selbsterklärend. Ich habs bewusst allgemein formuliert. Diejenigen, die eh fleißig hier reinschauen, sollen sich davon bitte gar nicht erst angesprochen fühlen. Aber wenn ihr hier reinschaut und nicht wisst, was ihr posten sollt, bitte ich um Rückmeldung, einfach damit ich darauf entsprechend reagieren kann und einschätzen kann, ob jemand gerade abwesend oder nur still ist.

Beim zweiten Punkt rede ich jetzt gar nicht von normalen Unterhaltungen. Aber Diskussionen wie diese (oder auch regeldiskussionen) kosten natürlich Zeit, und das geht in meinem Fall nicht nur zu 100% von der Zeit ab, die ich für ingame-posts eigentlich zur Verfügung hätte, es macht die Sache natürlich auch einigermassen anstrengend für mich. Dazu ein paar Anmerkungen:

Wir hatten jetzt gerade das Thema mit der Reaktion des Wirtes in der Taverne. Da trafen jetzt unterschiedliche Vorstellungen gegenüber der Situation aufeinander. In solchen Fällen würde ich euch in Zukunft bitten, das erst mal einfach so hinzunehmen. Geht davon aus, dass ich euch nicht zu sabotieren versuche oder euch irgendwelche Stolpersteine in die Füße schmeissen will. Umgekehrt (wenn ihr etwas schreibt, was meiner eigentlichen Vorstellung der Situation widerspricht) versuche ich das ja auch eher, mit in das Gesamtbild einzuflechten und keine Diskussion nach dem Motto: "Das ist aber doch eigentlich ganz anders." anzufangen.

Bei Regelfragen das gleiche: Handelt einfach und überlasst es mir, die Regeln zu adjustieren. Wenn  da Klärungsbedarf besteht, kann man das immer noch nebenher tun, aber wenn dadurch das Spiel ausgebremst wird, ist das (nicht nur für mich, wie ich annehme) einigermaßen frustrierend. Helfen könnt ihr natürlich insoweit, als ihr eure Handlungen gerade in kampfsituationen ja auch mal bewusst einfach halten könnt. Nicht alles, was in der Beschreibung steht, muss regeltechnisch abgedeckt sein.

In beiden Fällen gilt, dass man da, wo Klärungsbedarf besteht, dass auch nebenher/hintendran tun kann. aber der Spielfluss sollte definitiv Vorrang vor regel- oder inhaltstechnischer Exaktheit bis aufs i-tüpfelchen haben.

So das wars erst mal: Und natürlich will ich mit letzterem nicht die Diskussion zu diesem Thema abwürgen. Ich hätte es lieber jetzt geklärt als später, aber dann wärs gut, wenn wir uns wieder dem eigentlichen Spiel zu wenden :)

Valeria Leurong

  • Beiträge: 69
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #918 am: 09.11.2009, 15:10:21 »
Okay, trotz der Tatsache, dass du mich in den letzten Tagen ziemlich "geärgert" hast, wäre ich schon bereit für so etwas. Wieder mal ein "neuer Versuch" in eine bestimmte Richtung quasi...

Ich weiß allerdings nicht, ob sich hier tatsächlich etwas an der Geschwindigkeit ändert. Ich verlange hier von niemanden "Seelenstriptease"; vieles aus dem RL eines anderen geht einem schlicht hier nichts an, aber ich verlange eigentlich schon vom SL, dass er auch ansagt, dass es beim Posten bei ihm schlecht aussieht. Weil er sich nicht so toll/kreativ fühlt, viel Stress hat etc. pp. Und sei es nur ein Ein- oder Zweizeiler mit dem er sagt, dass man schlecht posten kann! Gilt natürlich grundsätzlich auch für Spieler. Es ist zwar schade, wenn Taysal und Dan nicht posten können; das ist aber oftmals keinesfalls ein Weltuntergang, außer die jeweilige Handlung würde sich um Monate verzögern durch die fehlenden Posts...
Was ich damit sagen will: Beim SL fällts deutlich mehr auf, wenn er fehlt an manchen Stellen!

Wir hatten jetzt schon 3 Versuche zuvor iirc. Wenn der Versuch jetzt wieder nicht klappt und manches nun eher "heiße Luft" war (sorry, für die drastische Bemerkung, aber wenn sich dauernd nichts ändert trotz Zusagen, dann ist es leider genau das... ;) ), dann ist es für mich vielleicht besser auszusteigen. Alles andere könnte auf Dauer etwas zerknirschend sein, wenn etwas gesagt wird, aber es an den Taten einfach insgesamt hapert...

Ich weiß, hier ist es vom Tempo her nicht so schlimm wie in anderen Runden, aber falls es künftig wirklich zu derben Verzögerungen kommen sollte, kann die Kampagne ganz leicht wieder vollkommen aus dem Tritt kommen. Man stelle sich eine spannende Szene am Spieltisch vor, die Spieler beschreiben ihre Aktionen, sind ganz gespannt und dann pennt der SL urplötzlich in einem großen Tiefschlaf für mehrere Stunden neben dran ein ;)

Manchmal stockt es halt Ingame, dann darf man auch das Recht haben, OoC zu fragen, was los ist. Vorallem wenn man Ingame dann schlecht etwas posten kann aufgrund des momentanen Stillstandes.

Ich glaube ja ganz offen und ehrlich gesagt, dass es zu einem ganz großen Chaos kommen kann, wenn man einfach bestimmte Handlungen postet ohne sich mit dem SL OoC abzusprechen und ihn vor vollendete Tatsachen stellt, aber ich respektiere deinen Wunsch als SL. Nur fürchte ich das viel deiner Zeit für Postings drauf gehen könnte, wenn du einen Plot wirklich völlig neustricken müsstest. Das könnte dir wirklich enorm viel Zeit rauben. Nicht, dass du dann sagst, es hätte dich niemand gewarnt ;)
 

Taysal

  • Beiträge: 666
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #919 am: 09.11.2009, 18:09:06 »
Kurze Meldung von mir, gerade erst gemerkt, dass das Forum mein Mail-Abo gekippt hat. Warum weiß nicht, ist aber ärgerlich. :(

Dann lese ich mal schnell nach, was ich verpasst habe, um weiterzumachen - und hoffentlich bleibt das Forum mal stabil. :)

Melan

  • Beiträge: 62
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #920 am: 09.11.2009, 18:56:58 »
Ich will die Diskussion jetzt nicht weiter befeuern und freue mich, dass es weiter geht! :)
Gleichwohl wäre es mir auch wichtig, dass wir zu einer 2 Posts/Woche Rate Minimum kommen, damit diese wunderbare Runde nicht einschläft...
 

Dr. Igor Sapkowski

  • Beiträge: 63
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #921 am: 09.11.2009, 20:47:47 »
Komisch ... die Gründe von Wormy kommen mir vertraut vor, auch wenn ich nicht mehr im Gate lese ... kann das einer mal bitte verlinken?

Ich wäre dabei weiterzumachen, da mir mein Konzept gut gefällt. Ein niedriges Powerniveau wäre super ... und wo wir dabei sind: lass`doch bitte gleich den Müll an neuen Monstern/Items/Sprüchen weg, der in den PF-Büchern mitdrinn ist. Können wir vielleicht auch noch das Feats-Gedusel streichen? Weniger ist oftmals mehr.

Wie gesagt ... ich habe gerade ganz eigene Probleme mit D&D, wäre also auch offen, wenn Wormy was neues leitet (ich kann mich natürlich auch anbieten, wenn sich genügend Leute für eine Low-Magic, Low-Fantasy, Low-Level Geschichte finden).


Celeste

  • Beiträge: 743
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #922 am: 09.11.2009, 21:47:17 »
Kurze Meldung von mir, gerade erst gemerkt, dass das Forum mein Mail-Abo gekippt hat. Warum weiß nicht, ist aber ärgerlich. :(

Hast du nen Web.de-Account? Da gabs wohl letztens irgendwie Ärger mit den automatischen Benachrichtigungen oder so.

@Melan: In deinem Sinne äußere ich mich auch nicht mehr weiter. Bis auf:

@Valeria: Das war extrem kontraproduktiv. Dein Post hat bei mir so ziemlich genau das Gegenteil von dem ausgelöst, was er wahrscheinlich auslösen sollte.

@Igor: Von mir wird da wohl nicht allzuviel an neuen Materialien in die Runde mit einfließen, da das ganze ja noch auf Basis von 3.5-Abenteuern stattfindet und ich da wohl nur vorsichtige Änderungen vornehmen werde. Den Spielern will ichs nicht prinzipiell verwehren. Und was die neuen Monster angeht, muss ich widersprechen. Die meisten neuen Monster in den Pathfindern sind mir zehnmal lieber als das ganze Zeug was WotC so in ihren MMs angestellt hat. Auch da werd ich mir jetzt aber keine Mühe geben, noch exotischer zu werden.
Erzählen zu können  heisst, überlebt zu haben.

Valeria Leurong

  • Beiträge: 69
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #923 am: 09.11.2009, 21:59:51 »
@ Eando

Ich kann  dir eigentlich nur noch anbieten, in all deinen Runden auszusteigen, wenn dich die Diskussionen der letzten Zeit so sehr gewurmt haben.

Ich will ja nicht, dass du mit irgendetwas am Ende noch unglücklich wirst.

Celeste

  • Beiträge: 743
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #924 am: 09.11.2009, 22:29:12 »
phhh, ich hab mich mit Igor schon viel schlimmer gezofft, und der ist auch noch dabei.

Ich identifiziere anhand meiner Erfahrungen in dieser und den anderen Kampagnen die Dinge, die mir gut, und die Dinge, die mir nicht so gut gefallen. Und werde diese Erfahrungen für eine irgendwann fällige neue Kampagne nutzbringend anwenden. Wich bereits sagte hat das für die aktuellen Kampagnen keine direkte Bedeutung, Für den Erfolg dieser Kampagnen sind vor allem zwei Dinge wichtig: Das die Spielanteile höher und die Diskussionsanteile niedriger werden. Wenn das nicht gelingt, dann brauchst Du nicht aussteigen, dann schmeiß ich freiwillig das Handtuch. Und während es an mir liegt, das ganze wieder in Gang zu bringen, könnt ihr dabei helfen, das ganze in Gang zu halten bzw. nicht durch unwichtige Diskussionen wieder auszubremsen.

Eando
Erzählen zu können  heisst, überlebt zu haben.

Dr. Igor Sapkowski

  • Beiträge: 63
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #925 am: 09.11.2009, 22:40:37 »
Da ich drüben nicht mehr posten kann und mittlerweile gelesen habe worum es geht: wenn du noch einfache D&D Regeln für DSA suchst, versuche es mal hier auf dem kampagnenfriedhof. da befindet sich mittlerweile meine DSA/D&D Kampagne. Die Regeln dürften reichen.

Valeria Leurong

  • Beiträge: 69
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #926 am: 09.11.2009, 23:22:35 »
@ Eando

Können wir alles in dieser Runde schon mal probieren, ich will dir da keine Steine in den Weg legen, so wollte ich eigentlich nicht herüber kommen...
« Letzte Änderung: 09.11.2009, 23:22:58 von Valeria Leurong »

Cassim von Sturmfels

  • Beiträge: 128
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #927 am: 09.11.2009, 23:48:51 »
Ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass Du Abstand von Kaufkampagnen nimmst. Meine Erfahrungen hier damit sind auch weniger erfreulicher Natur. Wenngleich ich der Meinung bin, eine Kampagne hier ordentlich zu bespielen, welche ich mein Eigen nenne, so sehe ich andernorts, dass sich Deine BEdenken leider doch ab und zu bewahrheiten.
Wenn sich diese Kampagne kreativ weiterentwickeln sollte, bin ich der Letzte, der sich dagegen sträubt. Vielleicht wäre es dann sogar klug gewesen, die Charaktere nicht sosehr auf den Laufenden Faden abzustimmen. Denn so, wie es jetzt läuft, werden wir uns wohl oder übel sehr deutlich im Netz des APs verfangen.
Was das Machtniveau angeht, ist Dir ja wirklich nciht geholfen. Pathfinder hat das ja ebenfalls, wie auch die 4e, stark angezogen. Ich kann das verstehen, dass es von Entwicklerseite nötig war, aber auch die damit einhergehende Ablehnung einiger Spieler durchaus nachvollziehen.
Ich sage es ja gern nochmal: ich denke, dass das System D&D, respektive Pathfinder, schlicht nichts mehr für Deinen Anspruch ist.
Vielleicht lassen wir das jetzt mal ein/zwei Tage sacken und sehen dann weiter?

Eando Kline

  • Moderator
  • Beiträge: 1888
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #928 am: 10.11.2009, 02:05:28 »
Ich kann es sehr gut nachvollziehen, dass Du Abstand von Kaufkampagnen nimmst. Meine Erfahrungen hier damit sind auch weniger erfreulicher Natur. Wenngleich ich der Meinung bin, eine Kampagne hier ordentlich zu bespielen, welche ich mein Eigen nenne, so sehe ich andernorts, dass sich Deine BEdenken leider doch ab und zu bewahrheiten.

Ich denke, dass man hier auch ein wenig Opfer des guten Rufs von Paizo geworden ist. Der Shackled City-AP z.B. bietet eine ganze Menge Potential für einen phantastischen AP, wenn man sich die Mühe macht, und das ganze anständig ausarbeitet (siehe Berandors geniale Story-Hour. Tut man das nicht, ist er eine Ansammlung mehr oder weniger spannender Dungeon Crawls. Da aber jeder wusste, dass man diese Eigenarbeit leisten muss, hat sich keiner groß beschwert, vor allem aber war man daran gewöhnt, die Dinge in die eigene Hand zu nehmen.

Die Pathfinder-APs gehen darüber aber inzwischen deutlich hinaus und liefern an sich schon eine Story mit, die die Abenteuer auch ganz ohne Spielwunsch lesenswert machen.Auch das hat sich inzwischen rumgesprochen und führt meines Erachtens zu stark zu der Erwartung, die dort präsentierte Plotline auch im eigenen Abenteuer zu erleben. Daran ist zunächst mal nichts schlimmes, das kann aber allzuleicht in Geschichtenerzählen umschlagen und spätestens, wenn die Spieler nicht mehr frei agieren, weil sie dem SL den Plot nicht kaputt machen wollen, läuft irgendwo was schief.

IN meiner Gegen den Kreis-Kampagne hab ich eigentlich ganz gute Erfahrungen damit gemacht, mit dem Startabenteuer eine Grundsituation vorzugeben und ansonsten die Kampagne reaktiv anhand des Inputs der Spieler zu entwickeln. Die Spielerfluktuation und ein paar Anfängerfehler meinerseits haben das ganze leider in ein Fahrwasser gelenkt, dem die Runde schlussendlich zum opfer gefallen ist, aber ich denke, dass dasselbe prinzipiell auch im Rahmen der Abenteuerpfade möglich ist. Letztlich sehe ich den Plot der APs eher als das, was geschieht, wenn es keine Beeinflussung von Außen her gibt. Die eigentlich interessante Geschichte ist aber die, die aus der Interaktion der Spieler mit der Spielwelt geschieht, und da ist sklavisches Festklammern am vorgegebenen Plot eher kontraproduktiv weil kreativitätshemmend.

Letztlich werd ich das Material aus diesen Kampagnen nach wie vor weiternutzen. Nur werd ich nicht mehr den Fehler machen zu sagen: Wir spielen jetzt den AP XYZ und damit eine Erwartungshaltung schüren, die ich eigentlich gar nicht bedienen will. Außerdem gibts noch Unmengen an anderem Material, dasas man da auch an passender Stelle einfach mal reinschmeissen kann und damit etwas neues entstehen lassen kann.

Aber 'nuff said. Mal schauen, wie mein Tag morgen verläuft, aber da warten ein paar Runden drauf, dass ich zu labern aufhöre und wieder zu leiten/spielen anfange ^^

Taysal

  • Beiträge: 666
    • Profil anzeigen
Zum Haubenfalken
« Antwort #929 am: 10.11.2009, 03:00:39 »
Kurze Meldung von mir, gerade erst gemerkt, dass das Forum mein Mail-Abo gekippt hat. Warum weiß nicht, ist aber ärgerlich. :(

Hast du nen Web.de-Account? Da gabs wohl letztens irgendwie Ärger mit den automatischen Benachrichtigungen oder so.
(...)
Nö, läuft alles über meinen Server. Habe gestern halt online nachgeguckt, weil mir das komisch vorkam. Und siehe da, ich musste die Abos neu aktivieren. Keine Ahnung warum die deaktiviert waren. Im anderen Spiel funktionieren die ja noch, da ist aber etwas wenig los und mein Zwerg läuft derzeit ja nur hinterher. Deswegen bin ich da etwas ruhiger. :)

Was die Spielregeln angeht, so ist mir alles rechts. Notfalls auch keine Regeln und der SL entscheidet alleine.

Ich bin im Gate eh nur noch unterwegs falls mir einer 'ne Mail mit einem spannenden Themenlink schickt und bei den Systemen kümmere ich mich derzeit um viele unterschiedliche Sachen - mehr als ich eigentlich verkraften kann. Mein neues Haussystem ist auch nicht mehr D&D 3.x sondern Savage Worlds. Für die 4E habe ich zu wenig Leute, die haben keine Lust auf englische Regelwerke. Ich bin im System also ziemlich frei und kann auch sehr gut mit Vereinfachungen leben. :)

  • Drucken