• Drucken

Autor Thema: Verschwunden in der Nacht  (Gelesen 46372 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lamur

  • Beiträge: 330
    • Profil anzeigen
Verschwunden in der Nacht
« Antwort #390 am: 19.10.2009, 20:31:38 »
Lamur bleibt dicht bei dem Zwerg, dessen Kampfkraft er bereits erleben durfte und blickt sich in alle Richtungen um. In seinen Augen glüht ein dunkles Feuer und er ist bereit. 

Eladril

  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Verschwunden in der Nacht
« Antwort #391 am: 21.10.2009, 08:52:21 »
Eladril schaut sich unsicher um? "Wer oder was waren diese Kreaturen? Haben sie hier auf euch gewartet? Hatten sie etwas bei sich? Wenn sie hier lebten, habt ihr dann geschaut ob sie in diesem Raum irgendetwas hatten, was sie zum Leben brauchten?"
Kurz schaut er auf die Geröll Hügel und den kleinen Wasservorat
Spoiler (Anzeigen)
an der Südwand, kann sich aber nicht vorstellen das jemand dort etwas von Wert hinlegen würde.

"Habt ihr noch weitere Türen geöffnet? Oder ist das alles was ihr bisher kennt? Und noch etwas: Welchen Vertrauten suchen wir?"

Nachdem Eladril die Leichen gesehen hat, ist er nun sicher, dass diese bunt gemischte Gruppe tatsächlich das ist was sie zu seien vorgibt und von ihr vorläufig kein Verrat zu erwarten ist.

Lamur

  • Beiträge: 330
    • Profil anzeigen
Verschwunden in der Nacht
« Antwort #392 am: 21.10.2009, 17:35:34 »
"Dazu sind wir nicht gekommen" ertönt die dunkle Stimme des Halbelfen. "Lasst usn den Raum durchsuchen und dann weiter." Bevor er sich dem Geröllhaufen zuwendet[1], beantwortet Lamur noch rasch die Frage nach dem Familiar, gerade so, als habe er sie für einen Moment vergessen. "Der verschwundene Familiar gehört zu dem Gnom oben."  
 1. Perception: 15

Eladril

  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Verschwunden in der Nacht
« Antwort #393 am: 22.10.2009, 16:58:57 »
"Verzeiht, doch ich bekam mit als der Gnom und fragte, das wir ein Auge nach seinem Vertrauten offen halten würden. Meine Frage war eigentlich, um was für einen Vertrauten es sich handeln könnte."

Als der Halbelf kurzerhand den Raum durchsucht schaut sich Eladril ebenfalls die beiden Geröllhaufen und die Leichen an und überprüft zuletzt, ob sich etwas ungewöhnliches im Wasser befinden könnte.

Sūn Ai

  • Beiträge: 132
    • Profil anzeigen
Verschwunden in der Nacht
« Antwort #394 am: 24.10.2009, 19:48:07 »
Während Durinko langsam den Raum durchquert schaut er sich genau um. Den Geröllhaufen und die Wasserstelle und bei jeder Tür horcht er kurz, ob er irgendwelche Geräusche hört.[1][2]"Wohin wollen wir denn weiter gehen? Wisst ihr jetzt, woher sie gekommen sind oder nicht. Wenn ja, sollten wir direkt dort weiter suchen."
 1. Perception: 25 flüchtiges umsehen
 2. Perception für das Lauschen 10/20+9 da er immer kurz stehen bleibt und sich Zeit lässt dabei.

Celeste

  • Moderator
  • Beiträge: 743
    • Profil anzeigen
Verschwunden in der Nacht
« Antwort #395 am: 25.10.2009, 19:31:53 »
Wie es scheint, haben die Ermittler aber schon bei ihrem ersten Besuch alles gefunden, was es hier zu finden gibt. Auch das Wasserbecken im südlichen Teil des Raumes ist leer, und weder in  den Gängen, die den Raum verlassen, noch hinter einer der drei verschlossenen Zahnradtore ist irgendein Geräusch zu vernehmen.

Der nördliche der beiden Gänge, die den Raum nach Westen zu verlassen, zweigt schon nach ein paar Schritten nach rechts ab, während er sich nach vorne hin in der Dunkelheit verliert. Der südliche Gang führt direkt in einen weiteren Raum. Durinko erkennt von seinem Standort aus mehrere Sitzreihen, als wäre dies ein Ort der Versammlung gewesen. Dazwischen liegt eine der Zahnradtüren, in deren Mitte ein Symbol prangt, das Eladril auf den ersten Blick als den gnomischen Buchstaben 'R' identifizieren kann.

Auf der gegenüberliegenden Seite finden sich zwei weitere solche Türen, diesmal mit den Buchstaben 'E' und 'U' gekennzeichnet. Nördlich und südlich davon führen zwei Treppen weiter nach unten.

Und im Süden führt ein offenbar gegrabener Tunnel aus dem Raum hinaus.
Erzählen zu können  heisst, überlebt zu haben.

Eladril

  • Beiträge: 24
    • Profil anzeigen
Verschwunden in der Nacht
« Antwort #396 am: 26.10.2009, 09:24:21 »
"Dies ... dies sind Gnomen Runen! Habt ihr eine Ahnung wofür die einzelnen Runen stehen? Falls dies von Gnomen gefertigt ist, könnte doch Meister Ghelve etwas hierüber wissen, nicht war? Aber ihr habt ihn bestimmt schon über diesen Ort ausgefragt."
Kurz schaut sich Eladril und er bereut den Anfang des Abenteuers nicht mitbekommen zu haben. "Habt ihr schon versucht eine dieser komischen Türen mit den Runen zu öffnen? Falls nicht würde ich sagen, wir schauen erst was wir erreichen können ohne alte Gnomen Arbeit zu öffnen. Wahrscheinlich haben diese nicht Gnome den Tunnel dort unten gegraben, also würde ich vorschlagen, dass wir diesen Weg zuerst nehmen. Wenn sie etwas mit dem verschwinden der Kinder zu tun haben, dürften wir dort am meisten Erfolg haben."

Lamur

  • Beiträge: 330
    • Profil anzeigen
Verschwunden in der Nacht
« Antwort #397 am: 29.10.2009, 07:21:48 »
Der Halbelf nickt auf den Vorschlag Eladrils und geht forsch auf den von ihm gewiesenen Weg zu. Er hat es eilig, die Kinder zu finden, da diese nun schon wieder eine Nacht länger in den Händen der Entführer ausharren mussten "Also los!" seine durchdringende Stimme mahnt die übrigen, auch zu folgen. 

Taysal

  • Beiträge: 666
    • Profil anzeigen
Verschwunden in der Nacht
« Antwort #398 am: 09.11.2009, 18:03:00 »


Odi wartet, wohin sich die anderen wenden. Der Zwerg hält sich mit grimmigem Blick im Hintergrund.

  • Drucken