• Drucken

Autor Thema: Blut und Klingen  (Gelesen 22724 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

The Shadow

  • Moderator
  • Beiträge: 2703
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« am: 15.06.2008, 14:25:17 »
Hier werden in naher Zukunft Kampfszenarien samt Battlemap stehen.

Initiative und erforderliche reaktive Würfe übernehme generell dann ich für die betreffenden SC zur Beschleunigung.
"Wo Licht ist, da ist auch Schatten."
In the darkness of the night, we hear the whisper of the void.

The Shadow

  • Moderator
  • Beiträge: 2703
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #1 am: 01.09.2008, 22:16:12 »
Angriff der Plünderer

Runde 1

Initiative:
Brando 19
Hobgoblin-Plünderer 18
Yekare 17
Shadrak 14
Bestien der niederen Ebenen 11

Status


Beschreibung:
Jeder SC sitzt auf einem Pferd derzeit, auch wenn das ganze auf der Battlemap etwas vereinfacht wurde!

Den Hang hinauf durchs Geröll zu den grünen Flächen koste pro square 4 Felder an Bewegungsrate aufgrund von Difficult Terrain.

In den grünen Flächen (Unterholz, Büsche, Bäume u.a.) kostet die Bewegung 2 Felder pro square auch wegen Difficult Terrain.

Akranar und Garnug treffen erst nächste Runde in eurer Nähe ein und können nur Partial Actions durchführen in der Runde ihrer Ankunft.
"Wo Licht ist, da ist auch Schatten."
In the darkness of the night, we hear the whisper of the void.

The Shadow

  • Moderator
  • Beiträge: 2703
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #2 am: 01.09.2008, 22:16:29 »
Ihr bleibt einen kurzen Moment mit euren Pferden stehen, weil euch die Hitze bisher schwer zu schaffen gemacht hat. Doch als ihr stehen bleibt, überkommt Brando ein ungutes Gefühl. Und sein Instinkt sollte ihn nicht trügen. Brando bemerkt als erstes, dass ein verräterisches Glitzern von Metall im dichten Gebüsch an den Straßenränder zu erkennen ist. Brando blickt als erstes von den Dreien genauer an die betreffenden Stellen. In den Gebüschen verstecken sich hochgewachsene, haarige Humanoide mit breiten Mäulern und flachgedrückt wirkenden Gesichtern. Euch sollte offenbar an dieser Stelle ein Hinterhalt gelegt werden, denn die Bögen sind schon gespannt und die Pfeile aufgelegt.

Brando muss nun schnell handeln, bevor gleich ein wahrer Pfeilhagel die unter stehende, kleine Gruppe aus Brando, Shadrak und Yekare erwischt.
"Wo Licht ist, da ist auch Schatten."
In the darkness of the night, we hear the whisper of the void.

Brando Maridec

  • Beiträge: 44
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #3 am: 02.09.2008, 00:40:24 »
Brando springt von seinem Hund ab und zieht sein Schwert während er den Hang zu seiner rechten erklimmt. Mit einem langen ausgedehnten Pfiff gibt er Geri zu verstehen sich aus dem Schussfeld zu halten, woraufhin dieser sich hinter die Pferde von Yekare und Shadrak zurückzieht.

Bewegung auf der Map ein Feld diagonal nach links unten

The Shadow

  • Moderator
  • Beiträge: 2703
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #4 am: 02.09.2008, 01:03:22 »
Nachdem Brando von seinem Reittier abgestiegen ist, findet auch schon ein wahrer Pfeil-Hagel aus den Gebuschen auf die Drei statt. Ein Pfeilgeht sehr knapp an Brando vorbei und hätte ihn um haarebreite getroffen, aber Desna scheint ihm wohl gewogen zu sein.
Shadrak jedoch treffen zwei Pfeile, die bei ihm unangenehme Fleischwunden hinterlassen.
Doch am schlimmsten trifft es von den Dreien Yekare. Der eine Pfeil, den sie in die Seite bekam, war nichts gegen den einen zweiten Pfeil, der sie mit voller Wucht traf und bei dem man schon fast geglaubt hat, dass er ein glatter Durchschuß wäre durch Yekares Körper. Schwerste Verwundungen sind bei ihr zu erkennen, die sie von den beiden Pfeilen davon getragen hat.

Drei der Acht Schützen in den Gebüschen scheinen zu hastig geschossen zu haben und deren Pfeile gehen weit daneben und nicht wie bei Brando nur um Haaresbreite.

Immerhin wissen nun Shadrak und Yekare ganz genau von wo sie beschossen wurden.


Yekare bekommt 29 Schadenspunkte ab.
Shadrak bekommt 16 Schadenspunkte ab.

Die Gegner halten vorerst ihre Position in dem Gebüsch.

Shadrak und Yekare sind nun dran!
"Wo Licht ist, da ist auch Schatten."
In the darkness of the night, we hear the whisper of the void.

Yekare

  • Beiträge: 478
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #5 am: 02.09.2008, 09:39:53 »
Yekare lässt einen überraschten und schmerzverzerrten Schrei los und blickt zornig in die Richtung, aus der die Pfeile kamen. Sollte sie einen der hinterhältigen Schurken entdecken, würde sie ihn nicht aus dem Auge lassen.
Zunächste gilt es aber, ausreichende Schutzvorrichtungen zu treffen. Sie spricht eine schnelle Zauberformel, woraufhin in einem Kreis um sie herum ein starker Wind zu wehen begeht, der sämtliche weitere Pfeilangriffe abwehren würde. Danach hüpft sie, den Umständen entsprechend einigermaßen elegant, von ihrem Pferd. Von dieser Position aus schätzt sie erneut die Lage ein und plant, mit welchen Maßnahmen sie die Banditen zur Hölle schicken würde.


BA: Vom Pferd runter
SA: Zauber: Windwall

The Shadow

  • Moderator
  • Beiträge: 2703
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #6 am: 02.09.2008, 13:03:58 »
Man merkt ganz deutlich, dass ein kräftiger Wind und den Staub von Straßen ziemlich kräftig aufwirbelt nach Yekares arkanen Worten.
"Wo Licht ist, da ist auch Schatten."
In the darkness of the night, we hear the whisper of the void.

Shadrak

  • Beiträge: 211
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #7 am: 03.09.2008, 22:22:59 »
[i]Verdammt![/i]

[b]"IN DIE BÜSCHE!"[/b] schreit Shadrak, während er seinem Pferd die Fersen in die Weichen drückt und gleichzeitig seinen Erdzerschmetterer vom Rücken reißt. Wütend aufbrüllend ob der Pfeile, die ihn getroffen haben, treibt er sein Pferd den Hang hinauf , direkt auf den ihm nächsten der Angreifer zu. Seine Augen sprühen Mord und scheinen den Hobgoblin alleine durch ihre Schärfe durchbohren zu wollen, während sein Gesicht sich zu einer Mord versprechenden Fratze verzieht. Wieder brüllt er und lässt seine Waffe auf den Meuchler hinabsausen.


ooc: ich hoffe, ich krieg das jetzt alles so richtig hin, wenn nicht, bitte anmahnen, Mounted Combat ist mir bisher noch nicht untergekommen:

Free Action1: Schrei
Free Action2: Rage (2 rage points)
move action: warhorse genau nordöstlich des Hobgolbins
Free Action 3: Intimidating glare auf den Hobgoblin (4 rage points)
Ergebnis des Intimidate checks: 16
Angriff auf den  Hobgoblin: Attacke 28, Schaden 13

Würfe im Würfelthread

The Shadow

  • Moderator
  • Beiträge: 2703
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #8 am: 04.09.2008, 00:21:26 »
In geschwindem Schritt reitet Shadrak mit seinem Pferd den steinigem Hang hinauf. Der Erdzertrümmrer, den Shadrak schwingt, trifft Hobgoblin vor ihm schwer am Oberkörper. Der Hobgoblin scheint im ersten Moment von dem beherzten Ansturm überrascht und verängstigt. Nur mit viel Mühe kann er sich letztlich zusammenreißen ohne die sofortige Flucht anzutreten vor dem wütenden Shoanti.
"Wo Licht ist, da ist auch Schatten."
In the darkness of the night, we hear the whisper of the void.

The Shadow

  • Moderator
  • Beiträge: 2703
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #9 am: 04.09.2008, 02:03:39 »
Als das Kampfgeschehen, um Brando, Shadrak und Yekare gerade in vollem Gang war, formierte sich ein neuer Truppe an Feinden in ihrem Rücken. Zuvor gut versteckt bei dem alten, verlassen scheinendem Haus im Südwesten und in den Büschen im Südosten, sehen die Drei nun wie vier bösartige und blutrünstige Bestien geschwinden Schrittes auf sie zueilen.

Die vier Wesen gleichen großen, kräftig gebauten Hunden mit kurzem, rostrotem Fell. Die Wesen besitzen rot glühende Augen.


4 Infernale Bestien -> alle Double Move in Richtung Brando, Shadrak und Yekare.

Postionen und Neuerung vermerke ich dann in Runde 2, die ich dann heute im Laufe des Tages eröffnen werde. Dann werden auch Akranar und Garnug aktiv in den Kampf eingreifen können.
"Wo Licht ist, da ist auch Schatten."
In the darkness of the night, we hear the whisper of the void.

The Shadow

  • Moderator
  • Beiträge: 2703
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #10 am: 04.09.2008, 17:51:49 »
Angriff der Plünderer

Runde 2

Initiative:
Akranar 21
Brando 19
Hobgoblin-Plünderer 18
Garnug 18
Yekare 17
Shadrak 14
Bestien der niederen Ebenen 11

Status


Beschreibung:

Den Hang hinauf durchs Geröll zu den grünen Flächen koste pro square 4 Felder an Bewegungsrate aufgrund von Difficult Terrain.

In den grünen Flächen (Unterholz, Büsche, Bäume etc.) kostet die Bewegung 2 Felder pro square auch wegen Difficult Terrain.

Akranar und Garnug sind mit ihre Pferden eingetroffen, sind aber derzeit noch auf Partial Actions beschränkt! In Runde 3 können sie dann wieder ganz normal handeln!

Das Schwarze um Yekare herum ist ihre Wind Wall!
"Wo Licht ist, da ist auch Schatten."
In the darkness of the night, we hear the whisper of the void.

The Shadow

  • Moderator
  • Beiträge: 2703
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #11 am: 04.09.2008, 18:10:35 »
Akranar und Garnug konnten zu Brando, Shadrak und Yekare, die in einen Kampf verstricken waren, ziemlich aufholen. Doch durch die lange Reise und dadurch, dass Akranar lange Zeit der brennenden Sonne ausgesetzt war, schien er ziemlich erschöpft. Garnug dagegen konnte die Sonneneinstrahlung wohl wesentlich besser wegstecken.
Als beide nun um ein dichtes Wäldchen herumgeritten waren, fiel ihnen erst mal ein verlassenes Haus am Wegesrand auf. So dass ihre Pferde einen Tick früher die beiden Kreaturen aus den niederen Ebenen wahrnahmen. Die Pferde von Akranar und Garnug wiehrten ängstlich auf vor der unnatürlichen Gestalt der beiden infernalen Bestien.

So bemerkten Akranar und Garnug sie auch durch das Verhalten ihrer Pferde. Doch da war noch mehr. In den Bäumen glitzerten vereinzelt Kettenrüstungen auf und teilweise sah man auch Goblinoide, die offensichtlich Bögen in den Händen hatten und sich im Unterholz und im Gebüsch verstreckten. Mit viel Glück sahen Akranar und Garnug auch, dass im Norden ein verwundeter Shoanti und ein Halbling war, die gegen einen Goblinoiden in den Büschen vorgingen. Den Shoanti, der den Goblinoiden vor sich mit dem Erdzertrümmer bedrohte, konnten Akranar und Garnug wohl noch am besten erkennen, da er hoch zu Pferde saß. Der aufgewirbelte Staub machte es für die beiden schwieriger die Shoanti zu erkennen, doch auch das bekamen sie noch hin und es schien ihnen sogar so, als ob sie schwer verwundet war.

Noch schien es so zu sein, dass sich die Goblinoiden und die seltsamen Bestien auf die Drei im Norden konzentrieten. Doch lange würde es nicht mehr dauern bis sie auch die zwei Neuankömmlinge im Süden bemerken würden.
"Wo Licht ist, da ist auch Schatten."
In the darkness of the night, we hear the whisper of the void.

The Shadow

  • Moderator
  • Beiträge: 2703
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #12 am: 04.09.2008, 18:20:32 »
Derweil entfernte sich Yekares Pferd aus Furcht vor den unnatürlichen Wesen und den Goblinoiden fluchtartig nach Nordosten.

Auch Brandos Reithund schien sichtlich Angst zu haben und schaute hilfesuchend zu seinem Herrchen.

Auch Shadraks Pferd schien sichtlich irritiert, aber noch hielt es den Shoanti, da es als Kriegspferd abgehärteter als so manches anderes Pferd war.

Auch Garnugs Pferd schien sich schnell wieder zu fangen nach einer ersten Verunsicherung.

Akranars Pferde dagegen bäumte sich mittlerweile jedoch sogar ängstlich auf, so dass Akranar einige Mühe hatte, es noch zu kontrollieren und nicht herunter von dessen Rücken zu fallen.
"Wo Licht ist, da ist auch Schatten."
In the darkness of the night, we hear the whisper of the void.

The Shadow

  • Moderator
  • Beiträge: 2703
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #13 am: 04.09.2008, 19:22:44 »
Akranar schafft es auch wirklich nicht mehr rechtzeitig sein Pferd auch nur irgendwie zu zähmen und fällt von ihm herunter auf den staubigen Boden.
"Wo Licht ist, da ist auch Schatten."
In the darkness of the night, we hear the whisper of the void.

Akranar

  • Beiträge: 307
    • Profil anzeigen
Blut und Klingen
« Antwort #14 am: 04.09.2008, 19:29:20 »
Runde 1 - Ini 21


Akranar war grade noch im Gespraech mit Garnug, als sein Pferd unter ihm sich ploetzlich auf die Hinterbeine stellt. Er war nicht ansatzweise auf diese Situation vorbereitet und so fand er sich keine 2 Sekunden spaeter neben seinem Pferd auf der staubigen Strasse wieder. Aber wenigstens konnte vorher noch einen Blick auf den Grund fuer seinen Flug erhaschen und sah auch die drei Reisenden die von den Goblins eingekesselt wurden.
Schnell sprang Akranar wieder auf seine Fuesse und orientierte sich, um den dreien zur Hilfe zu kommen.



Move-Aktion: Aufstehen

  • Drucken