• Drucken

Autor Thema: IC (2): Caer Andrakk  (Gelesen 19492 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ProviLizk

  • Beiträge: 201
    • Profil anzeigen
IC (2): Caer Andrakk
« Antwort #330 am: 19.12.2008, 00:52:20 »
Salif

"Fincayr, Ihr solltet wirklich einige dieser Männer töten! Das wird nicht unsere letzte Begegnung mit ihnen sein." Man hört die Aufregung in Salifs Stimme. Der Händler duckt sich tiefer hinter den Geröllhaufen und wartet darauf, dass das Signal zur Flucht gegeben wird. Er ist wahrlich kein schlachterprobter Krieger.
Schließlich nimmt er allen Mut zusammen, springt auf und rennt mit den anderen davon. Eigentlich mussten sie es nur bis zu den Pferden schaffen...

Radumar

  • Moderator
  • Beiträge: 1432
    • Profil anzeigen
IC (2): Caer Andrakk
« Antwort #331 am: 19.12.2008, 08:28:39 »
Folgsam aber weitgehend ohne eigenen Willen lässt Randar sich von Lummi zwischen den Felsen hindurch ziehen. Wie gut es war den Zauber zu wirken bemerkt der Gnom, als ein Bolzen das erste Spiegelbild zerplatzen lässt. Von oben ertönt ein Warnruf, aber noch schenkt dem keiner Beachtung. Die Söldner sind fixiert auf Fincayr und versuchen seinen Zaubern auszuweichen. Fasziniert beobachtet Tephanos wie die Münze von einem winzigen Stein im Schnee abprallt, hochhüpft, auf einem Felsen landet, sich dort lange dreht und dann in einem winzigen Spalt senkrecht stehen bleibt. So bemerkt er kaum wie ein Pfeil nur Millimeter entfernt an seinem Kopf vorbei schießt.
Erst Fincayr reisst ihn aus seinen Überlegungen und rasch eilen die vier davon, erreichen wenig später die Pferde, dicht verfolgt von den Söldnern. Das wird knapp.

Tybrin, Lummi und ihre beiden Begleiter haben sich soweit entfernt dass die Armbrust sie nicht mehr erreichen kann. In der Ferne sehen sie wie die Söldner in einer Senke verschwinden, ihre Freunde verfolgend.

ProviLizk

  • Beiträge: 201
    • Profil anzeigen
IC (2): Caer Andrakk
« Antwort #332 am: 19.12.2008, 12:31:50 »
Salif

Als die Pferde in Sicht kommen, schlägt Salifs Herz etwas höher. Ohne langsamer zu werden feuert er mit seiner Armbrust einmal blind hinter sich. Vielleicht würde das furchterregende Blitzgeschoss ihre Verfolger einen Moment zögern lassen...
"Aratos, alter Junge!" ruft er halblaut, damit sich das Pferd nicht erschreckt. Einen Moment später hat er das Tier erreicht: "Hopp!" Salif treibt den Hengst an, bevor er in den Sattel klettert und schwingt sich im Anlaufen auf das Pferd. "Lauf, Aratos!"

Tabor Schluchtenreisser

  • Beiträge: 527
    • Profil anzeigen
IC (2): Caer Andrakk
« Antwort #333 am: 19.12.2008, 12:33:31 »
Lummi

Ohne stehen zu bleiben, meint Lummi an Tybrin gewandt: "Puh, wollen wir hoffen, dass die Jungs schnell genug sind. Ich würde sagen, wir schlagen uns seitlich in den Wald und versuchen dann die anderen einzuholen und die wahrscheinlich zurückkehrenden Wachmänner zu umgehen? Oh man, konnten die Jungs nicht noch einige Augenblicke durchhalten? Dann hätten wir mit ihnen zusammen fliehen können und wären nun bei unseren Pferden... aber egal, so haben sie den Großteil der Wachleute von uns forgelockt und wir können einigermaßen ungestört abhauen..."

Sobald sie den Waldrand erreicht haben, hebt der Gnom seinen Unsichtbarkeitszauber auf, fliegt allerdings weiterhin, denn so war er einfach schneller und beweglicher.

soises

  • Beiträge: 1947
    • Profil anzeigen
IC (2): Caer Andrakk
« Antwort #334 am: 19.12.2008, 14:41:28 »
Tybrin

Ein angestrengtes Grunzen ist alles was der Waldläufer dem Gnom antworten kann. Hinter Lummi durch den Schnee laufend, hat der Jäger schwer zu kämpfen nicht mit dem Gefangenen zurück zu bleiben.

'Hoffentlich zahlt sich das alles aus und der Kerl hat auch etwas Interessantes zu berichten!' flucht Tybrin in Gedanken während sein keuchender Atem immer größere Dampfwolken ausstößt.

Mit dem Gedanken das Salif tief in seiner Schuld stehen wird, sollte er dies hier überleben, spornt sich der Halbelb zur nächsten Kraftanstrengung an, als er mit Lummi die ersten Bäume hinter sich lässt.

Navun'Ylahc Vytharia

  • Beiträge: 1272
    • Profil anzeigen
IC (2): Caer Andrakk
« Antwort #335 am: 19.12.2008, 17:36:04 »
Fincayr

Auf die Forderung Salifs kann der Barbar gar nicht viel antworten, die Hetzjagd erfordert seine volle Konzentration. Mit ausfallenden Schritten rennt er die letzten Meter zu Sturmlauf, um sich in dessen Sattel zu schwingen. Kurz einen Blick nach hinten werdend, überprüft er, ob die anderen alle noch mithalten können, dann wendet er sich um und gibt seinem Hengst die Sporen.
Sollte es notwendig sein, so wird er einen weiteren Flammenstrahl hervorrufen. Es ist nicht so, dass Fincayr die Söldner bewusst verschont. Doch teilweise kann es sinnvoller sein, einfach nur Verwirrung zu stiften. Sollte jemand seiner Gefährten aber in direkter Bedrohung sein, so wird er nicht zögern, dessen Widersacher einzuäschern.
TP:
10 / 10
| Initiative: +5 | Wahrnehmung: +11 | Besondere Wahrnehmung: Darkvision
RK: 17 | Berührung: 15 | Auf dem falschen Fuß: 12 | Rettungswürfe:  Zähigkeit +4 | Reflex +5 | Willen +7

IC (2): Caer Andrakk
« Antwort #336 am: 24.12.2008, 11:20:05 »
Tephanos Wendehals

Der Barde sprintet nun ebenfalls in voller Geschwindigkeit zu den Pferden. Immer wieder guckt auch er sich um, ob alle mithalten.
Bei den Pferden angekommen, schwingt er sich auf, wirft einen Blick zurück, und wenn alle bereit sind, gibt er dem Pferd die Sporen.

  • Drucken