• Drucken

Autor Thema: [IC] Gegen den Riesen  (Gelesen 22901 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Felicia

  • Beiträge: 88
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #15 am: 24.07.2008, 11:21:16 »
"Oh Nein! Wieder diese Riesen! Was soll ich nur machen?" Verängstigt folgt Felicia der Klerikerin. Doch langsam weicht die Angst Wut, angestachelt durch das routinierte Verhalten der anderen Abenteurer und die Panik der Milizionäre und der Bürger.

"Lieber will ich ein Abenteurer sein als ein feiger Hund", sagt sie mehr zu sich selbst aber für Lyra hörbar. Dann greift sie in ihre Tasche und zieht eine Schriftrolle, wessen geschriebene Magie sie sofort rezitiert. Zu Boden gleitet nur noch ein leeres Stück pergament. Dann ruft sie: "Tot den Riesen! Ihr Blut soll... ", der Rest ihrer Worte endet in einem tiefen heulen, denn plötzlich steht neben der Klerikerin kein verängstigtes Mädchen mehr, sondern ein großer, grimmig dreinblickender Wolf. Schnell wie der Wind findet er sich neben dem Mächtigen Krieger ein, wo er scharrend und die Lefzen zeigend auf die Riesen wartet.

Illian

  • Beiträge: 151
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #16 am: 24.07.2008, 14:35:55 »
"Wegen den dreien machen die so ein Alarm? haben die den weit und breit keine Schützen hier? Eigentlich kann man die doch gar nicht verfehlen, groß wie die sind. Und warum feuert ihre Balliste noch nicht?" Scheinbar scheint die Angst vor einem baldigen Tod, herbeigeführt von den Riesen, seinen Redefluss nicht zu stoppen, während er seine gespannte Armbrust hebt und auf den vorderen der beiden Riesen zielt. Mit seinem Schuss widerlegt er sich jedoch innerhalb kürzester zeit selbst, den er hat das Lauftempo des Ogers auf den er gezielt hat nicht mit einberechnet, so dass sein Schuss um mehrere Meter daneben geht. "Khyber! Was für eine Dreihornscheiße, ich sollte mehr Zeit mit praktischen Übungen verbringen", kommentiert er seinen Fehlschuss, während er die Armbrust nach lädt um sie weider bereit zu machen. "Ihr müsst kürzer zielen und ihr Lauftempo mit einberechnen", verteilt er ungefragt Rat an die umstehenden die, zumindest wenn sie ein bisschen Ahnung haben wohl schon längst von selbst darauf gekommen sind.
Wenn ich sterbe, müsst ihr mein Mund extra totschlagen

Kod'ol d'Tharashk

  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #17 am: 24.07.2008, 15:48:19 »
Verblüfft von der plötzlich auf ihm ruhenden Aufmerkamkeit schaut sich Kod'ol um. Scheinbar denken die meisten der hier Anwesenden, er könne in irgendeiner Weise als zuständige Person fungieren. Dabei war er doch nur ein geldgieriger Abkömmling, der zufällig dem gleichen Haus angehört, das diesen Vorposten betreibt. Vielleicht gibt es ja eine Belohnung, wenn du sie auf gute Art und Weise rumkommandierst!
Er hat zwar keine Ahnung von dem Anführen größerer Gruppen. Wenn sie noch lange tatenlos herumstehen würden, wäre es vielleicht eh zu spät für alles. Da kommt ihm der Befehl des Geschmiedeten gerade recht, und Kod'ol versucht durch Andere zu punkten, wie er es schon häufiger in seinem Leben getan hatte.
Er bewegt sich zum Kriegstgeschmiedeten und hält gleichzeitig Ausschau nach den Riesen. "Ihr habt es gehört, bildet Wälle. Die Schützen zunächst an die Palisade, konzentriert Euch auf den größten Feind. Danach Rückzug und Abwarten bis sie wieder in Reichweite sind. Alle Magiewirker: Stärkt die Nahkämpfer, wenn Ihr den passenden Zauber parat habt! Die Nahkämpfer bilden zwei Wälle, mit denen wir die Riesen einkesseln, wenn sie in das Dorf breschen!"
Verblüfft über seinen eigenen Redefluss dreht sich Kod'ol um und richtet seinen Pfeil auf den nächsten Riesen. Sollen sich doch die andern mit dem Großen rumschlagen...

Beeltok

  • Beiträge: 135
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #18 am: 24.07.2008, 17:08:23 »
Beeltok hüpft während dem ganzen Gewusel auf dem wackligen Holzgerüst einer der Palisaden wild auf und ab. Den Bogen in der Hand schon halb vergessen habend, greift er sich wieder an die Schnur um seinen Hals und zupft einen der toten Vögel ab, die diesmal einen rot-grün gefederten.
"Flieg! Töte sie!"
Mit viel Schwung wirft er den anstürmenden Gegnern den Vogel entgegen, der aber aufgrund des geringen Gewichts nur wenige Meter weit fliegt und schließlich leblos zu Boden klatscht, zu den Füßen der Oger. Mit einem tränenden Auge verfolgt Beeltok die Bewegung der Feinde und muss mit ansehen, wie der Vogel unter einem der gewaltigen Füße in breiige Masse verwandelt wird.
Schnell hüpft er wieder die Palisade herunter und eilt an den anderen vorbei, wobei er dann aber abrupt stehen bleibt, wodurch er fast auf die Nase fällt, als er den Wolf sieht.
"Du bist aber ein süßes Hundi. Willst du denn Happihappi?" Grinsend greift sich der Zwerg an den Hals und zieht den vorletzten der Vögel ab, diesma einen komplett grünen.
"Vogel?" Probeweise hält er den Vogel vor die Schnauze des Wolfes, wobei er gerade selber auf allen vieren kniet. Flüsternd fügt er dann noch hinzu: "Gib aber ja nichts dem Metallhaufen da ab, ja Hundi? Alles deins!" Sorgsam platziert er den Vogel vor den Pfoten des Wolfes, streichelt das Federkleid liebevoll einmal glatt und macht sich zu einer der Lücken auf, um dem Riese gleich Auge in Auge begegnen zu können.
"Wir sind alle Riesen, von Zwergen erzogen und haben uns daran gewöhnt, stets mit einem geistigen Buckel herumzulaufen."
"Zwanzig Zwerge zeigen Handstand, zehn im Wandschrank, zehn am Sandstrand."

Der Tod

  • Moderator
  • Beiträge: 4116
    • Profil anzeigen
    • Cthulhus Ruf
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #19 am: 24.07.2008, 19:59:13 »
Unkoordiniert versuchen die Milizionäre sich zu ordnen, hier und da fasst man sogar Mut und bezieht ordentliche Aufstellung, was allerdings weniger Ko'dols wenig mitreißenden Befehlen zu verdanken ist - von den seltsamen Anwandlungen des Riesentöters ganz zu schweigen - als dem Anblick und der blechernen Stimme von Nachstahl. "Wir haben einen aus der Eisernen Wache!" ist hier und da inkorrekt aber hoffnungsvoll unter den Männern zu hören und nun surren auch die Pfeile der Verteidiger in hohen Bögen gegen die in höchster Geschwindigkeit herandonnernden Riesen.
Und wie als Zeichen der Entschlossenheit kracht nun auch die Balliste von Neu Khorvaire los und wie in Zeitlupe sehen die Abenteurer, wie der Oger zu ihrer Rechten von dem tödlichen Geschoss durchbohrt und meterweit zurückgeschleudert wird, ehe er hart aufschlägt und regungslos liegenbleibt. Doch für das hier und da angestimmte Jubeln über den Schuss bleibt wenig Zeit, denn die beiden verblieben Riesen - obschon bereits von einigen Pfeilen gespickt - denken nicht daran in ihrem wilden Lauf einzuhalten und haben bereits mehr als die halbe Strecke zwischen Dschungel und Dorf zurückgelegt!
Und sie kommen mit stampfenden Sprüngen direkt auf das Tor zu!
Mosaic - The Flowers of Montezuma: culture clash in colonial Mexico

Lyra Neval

  • Beiträge: 161
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #20 am: 25.07.2008, 15:23:54 »
"Wo das Mädel nur diesen Trick mit der Wolfsform gelernt hat? Ist sie am Ende doch so etwas wie eine Schamanin?" Bewundernd nickt die Klerikerin der Göttlichen Heerschar ihrer Tapferkeit zu und konzentriert sich dann gänzlich auf den Kampf gegen die Riesen.

"Für Dol Dorn!", brüllt die Klerikerin über das Schlachtfeld und eröffnet ihrerseits das Feuer auf den Hügelriesen.

Trotz der Demonstartion der Entschlossenheit der Klerikerin geht der Schuss an dem Hügelriesen in der Hektik vorbei.

Fluchend zieht sich die Klerikerin ein bißchen zurück und lädt ihre Amrbust wieder nach, was schon durchaus Zeit kostet.

Felicia

  • Beiträge: 88
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #21 am: 25.07.2008, 15:38:05 »
Der große Schwarze Wolf, hinter welchem sich Felicia verbirgt, blickt den seltsamen Zwerg welcher ihr den Vogel auf die Pfoten legt grimmig an. Irgendwie war das unangemessen, sein ganzes Verhalten schien darauf hin, dass er es als freudiges Ereignis sah, von Riesen und Ogern angegriffen zu werden. Vielleicht gab es jemand der gestörter war als sie selbst?

Zufrieden sieht Felicia, wie der Oger zu Boden geht. Den Vogel schlägt sie zur Seite und rammt ihre Pfoten sprungbereit in den Boden, sobald der nächste Riese nach ihr Schlagen wollte, würde sie ihm an die Kehle springen. Ihr Speichel beginnt bereits in Antizipation des Blutes zu laufen.

Illian

  • Beiträge: 151
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #22 am: 25.07.2008, 16:39:01 »
"Jawohl, saubere Schüsse Leute. Noch zwei drei Rutschen davon und die drei Erbsenhirne sind Geschichte. Los kommt Leute, das muss schneller gehen", feuert der Gnom die Schützen in der Nähe an und hält zum Beweis seine Armbrust hoch die er mittlerweile wieder geladen hat, auch wenn er vor den anderen geschossen hat. Ohne lange zu zögern, zielt er auch gleich auf den anstürmenden Oger, sich wundernd, wie nah die Gegner schon gekommen sind. "Heben, zielen nicht zittern und wenn der Bolzen und der Feind in einer Linie sind abdrücken", murmelt er leise vor sich, als würde er die Worte eines Lehrmeisters rezitieren. "Das sieht doch schon ein wenig besser aus, als letztes Mal!"
Wenn ich sterbe, müsst ihr mein Mund extra totschlagen

Nachtstahl

  • Beiträge: 130
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #23 am: 25.07.2008, 18:18:29 »
Nachtstahl vernimmt die hoffnungsvollen Worte der Männer und wundert sich einen Moment darüber.
“Die eiserne Wache? Anscheinend gibt es ihnen Hoffnung, Hoffnung lässt Menschen besser kämpfen. Also wäre eine Aufklärung über die Wahrheit kontraproduktive für den Kampf.“
Nachtstahl beobachtet die heranrückenden Feinde und den Erfolg der wenigen Leute. Er beobachtet die Männer um ihn herum. Mit seiner tiefen, metallisches Stimme verkündet er den nächsten Befehl.
“Schützen, konzentriert euch auf den Riesen. Männer bei mir, sammelt euch zu einem Schildwall. Achtet auf eure Verteidigung und lasst den Oger zu uns kommen. Dann brechen wir aus der Defensive hervor.“
Ohne auf die Reaktion der Männer zu achten, bringt er den Schild in eine schützende Position und erwartet das Zusammentreffen mit dem Feind. Sein Hand umschließt fest das Schild und er wartet in der Defensive auf den Zusammenstoß.
Wie soll ich die anderen Völker je verstehen, wenn man sich ihr Inneres nur einmal anschauen und sie nicht nach belieben Auseinandernehmen und wieder Zusammenbauen kann?

Beeltok

  • Beiträge: 135
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #24 am: 25.07.2008, 18:36:55 »
Während die Soldaten sich auf den anstürmenden Feind vorbereiten und die anderen Abenteurer Befehle geben, führt Beeltok einen Kriegstanz auf, wobei er singend und hüpfend bei den Schützen steht und um einen Pfeil herum tanzt, den er in den Boden gesteckt hat. Dabe singt er an den Nahkämpfer gewandt
"Ihr Deppen, ihr Deppen, was ihr braucht sind Stecken."
Nachdem die Schützen dann ihre Salve abgegeben haben, greift er schließlich zu dem Pfeil, küsst ihn, legt ihn auf und schießt auf den Schädel des anstürmenden Riesen.
"Wir sind alle Riesen, von Zwergen erzogen und haben uns daran gewöhnt, stets mit einem geistigen Buckel herumzulaufen."
"Zwanzig Zwerge zeigen Handstand, zehn im Wandschrank, zehn am Sandstrand."

Der Tod

  • Moderator
  • Beiträge: 4116
    • Profil anzeigen
    • Cthulhus Ruf
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #25 am: 25.07.2008, 23:41:00 »
Immer mehr Pfeile flirren durch die Luft und sind in der allumfassenden Aufregung unmöglich voneinander zu unterscheiden; die einen verfehlen, die anderen treffen und bohren sich ins dicke Fleisch der brüllenden Riesen - doch sie können die beiden anstürmenden Feinde nicht aufhalten. Selbst der zweite massive Bolzen der Balliste reißt zwar dem Hügelriesen die Flanke auf, doch blutsprühend rennt dieser weiter und wirft sich mit aller Wucht einfach gegen die Palisaden zur Linken des Tores. In einer Wolke aus Staub, Holzsplittern und Geschrei walzt der massige Körper die wackeligen Verteidigungslinien einfach beiseite.
Allerdings haben die Abenteurer keine Zeit mehr das tobende Spektakel zu betrachten, denn mit gewaltigen Sprüngen prescht nun auch der Oger direkt auf das Tor zu, ohne seine Geschwindigkeit auch nur ein wenig zu reduzieren! Es scheint, als wolle er die Verteidiger einfach über den Haufen rennen und in den Staub treten!
Diese jedoch sind vorbereitet und entschlossen: Beeltoks Pfeil trifft den Riesen knapp unterhalb des Schlüsselbeins und in der gleichen Sekunde springt ihn knurrend der große Wolf an und senkt Klauen und Zähne in die sehnigen Muskelstränge. Laut aufbrüllend kommt der große Angreifer ins Straucheln, rammt gegen einen Torpfosten, stolpert und stürzt krachend zu Boden, mitten zwischen umgestürzte Holzbalken und dem hastig zusammengerotteten Kriegerhaufen, welcher in plötzlicher Ehrfurcht und Schreck vor dem lang hingeschlagenen, wild brüllenden Riesen zurückweichen.
"Gebt den Weg frei!" befiehlt plötzlich eine helle aber herrische Stimme von hinten und ein rotgelockter Jüngling in schmucker Kleidung bahnt sich, bewaffnet mit einem stählernen Speer, den Weg nach vorn. "Haltet euch da raus, ich regele das! Ich bin vom Haus...! " Er reckt die Waffe hoch um sie dem Oger in den Nacken zu rammen, doch er kommt nicht mehr dazu seinen Satz zu beenden. Die Lage offensichtlich unterschätzt wird er mit einem erstickten Aufschrei schlicht und einfach ohne großes Federlesen unter einer Ogerpranke zerquetscht als der Riese versucht sich wieder aufzurichten...
Mosaic - The Flowers of Montezuma: culture clash in colonial Mexico

Beeltok

  • Beiträge: 135
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #26 am: 26.07.2008, 12:44:28 »
Ohne zu zögern will Beeltok den Moment des Todes von dem dummen, dummen Jüngling ausnutzen und springt durch die Reihen der Verteidiger, während er Axt und Streitkolben zieht und seinen Bogen fallen lässt.
Noch während der Riese versucht aufzustehen und den Speerträger zu brei zermalmt, hüpft Beeltok dem Riesen zwischen die Beine und schlägt wild um sich...auf Knie, Sehnen und Muskeln, sich seiner geringen Größe durchaus bewusst.
"Das ist für den Tweetie!" und er lässt seinen Streitkolben direkt von unten dem Oger zwischen die Beine fahren.
"Wir sind alle Riesen, von Zwergen erzogen und haben uns daran gewöhnt, stets mit einem geistigen Buckel herumzulaufen."
"Zwanzig Zwerge zeigen Handstand, zehn im Wandschrank, zehn am Sandstrand."

Felicia

  • Beiträge: 88
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #27 am: 26.07.2008, 20:12:35 »
Blut! Blut eines Riesen, süßlich schmeckt es, Elexier des Lebens - dieses Leben schmeckte Felicia gut. Ihr ganzer Hass, alle aufgestaute Wut durfte sich nun an diesen Wesen entladen...


Als der Riese sich aufzustehen traut, wird der schwarze große Wolf einfach abgeschüttelt. Doch dies schürt die Wut des Tieres nur. Erneut springt der Wolf dem Riesen an die Kehle und versucht sie fest zu beißen, während über ihm ein Pfeil in den Schädel des Riesen kracht. Im Kopf des Wolfes, Felicias Kopf, ist kein Platz für menschliche Gedanken, nur Blut und Rache und Hass.

Nachtstahl

  • Beiträge: 130
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #28 am: 27.07.2008, 01:19:51 »
Nachtstahl erwartet den Zusammenprall mit dem Oger und scheint etwas enttäuscht, wenn er eine Miene besäße, als er ausbleibt. Allerdings weicht er nicht zurück und muss bei dem Auftritt des Jüngling den Kopf schüttelt. Sofort bringt er seinen Hammer in Angriffsposition und treibt die Leute an, damit sich nicht ehrfürchtig zurückweichen.
“Das passiert, wenn ihr Befehle missachtet.“
Mit seinem Hammer zeigt er auf die Überreste des jungen Mannes.
“Rückt gemeinsam in Formation vor und umstellt den Oger, um ihm zu töten.“
Im selben Moment nähert sich auf Nachtstahl dem Oger und holt mit einem kraftvollen und weiten Schwung aus, um seine Knochen zu brechen.
Allerdings richtet sich sein Blick auch auf den Riesen, welcher eine Gefahrenquelle ohne gleichen darstellt. Doch eine Splitting wäre noch tödlicher.
Wie soll ich die anderen Völker je verstehen, wenn man sich ihr Inneres nur einmal anschauen und sie nicht nach belieben Auseinandernehmen und wieder Zusammenbauen kann?

Kod'ol d'Tharashk

  • Beiträge: 142
    • Profil anzeigen
[IC] Gegen den Riesen
« Antwort #29 am: 27.07.2008, 13:04:15 »
Etwas verwirrt über die plötzlich ihm entgegengebrachte Aufmerksamkeit weicht Kod'ol etwas zurück. Den Tod des einen Ogers nimmt er genüsslich und beruhigt zur Kenntnis, lässt sich jedoch nicht von seinem Ziel abbringen und versorgt den anderen Oger weiterhin mit Pfeilsalven.
Dem Tod des Jünglings, der von der Keule von einem der Gegner zerquetscht wurde, hat er nur ein Kopfschütteln hinzuzufügen. Das kommt davon, wenn man übermäßig mutig und heldenhaft sein will. Matsch ist er nun, Matsch der an der Keule des Ogers klebt. Widerlich.
Er ist durchaus beruhigt, dass der Geschmieete das Kommando an sich gerissen hat, denn wenn es etwas gibt, für das Kod'ol nicht geschaffen ist, dann ist es, anderen Leute zu koordinieren und ihnen Befehle zu geben. Zu sehr ist seine Aufmrksamkeit auf sich und sein eigenes Wohl gerichtet.

  • Drucken