• Drucken

Autor Thema: III. Wahnsinn in Port Krez - Kapitel II: Auf der Flucht...  (Gelesen 20708 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nathan Grey

  • Moderator
  • Beiträge: 3559
    • Profil anzeigen
III. Wahnsinn in Port Krez - Kapitel II: Auf der Flucht...
« Antwort #45 am: 29.06.2016, 09:50:14 »
Wütend über die vielen Treffer, die er und Ghaal einstecken müssen, nimmt er in Gedanken Verbindung zu Ghaal auf und knüpft eine Bande, welche dem Hobgoblin das Gefühl einer Gänsehaut über den Rücken laufen lässt[1].
Anschließend lässt er erneut mit großer Wucht seinen Krummsäbel auf den Kultist unter ihm sausen, der Ghaal eine tiefe Wunde im Rücken beigefügt hat.
Schwer getroffen geht der Kultist zu Boden, was Drac einen Wutschrei entlockt.
Medrep geht einen Schritt nach Süden und legt dabei einen Bolzen ein, der von einem leicht bläulichen Schein umgeben ist. Er feuert auf den Kultisten direkt vor Furios und als der Bolzen auftrifft, springt das bläuliche Licht auf Ghaal und Furios über, bildet kurz einen Schild um diese und verschwindet sofort wieder.
Auch dieser Gegner geht tödlich getroffen zu Boden. Drac stößt wieder einen wütenden Schrei aus und beginnt etwas in einer zischenden Sprache zu sagen.
Durch Dracs wütende Rufe angestachelt versucht Ghaal den Ring aus Gegnern um ihn herum aufzubrechen und den Weg zu Drac frei zu machen. Erneut ertönt sein "Gantii Vus" und geisterhafte Schlangen aus seinem Speer springen zwei der Kultisten vor ihm an. Dann blickt er sich nach den verbliebenen Gegnern um, um mit seinem "Atchot" einen davon herauszufordern.
Nachdem Ghaal den Weg freigeräumt hat, bewegt sich Phoebe rasch um das Kampfgetümmel herum auf die andere Seite. Von dort aus sticht sie mit ihrem Kurzschwert einen weiteren Kultisten nieder, so dass sich nun nur noch zwei seiner Handlanger in den Weg zu Milton Drac stellen konnten.
Jeder Angriff sitzt und drei Kultisten gehen zu Boden, so dass nur noch zwei Feinde zwischen euch und Drac stehen.
Diese beiden nehmen auch Ghaal nun in die Zange und treffen ihn auch beide mit ihren Langschwertern.

Drac hingegen murmelt weiter in seiner zischen Sprache und ihr könnt bemerken das die Erde unter euch anfängt zu beben. Phoebe und Medrep fallen zusätzlich noch auf, dass die Leichen der Yuan-Ti sich bewegen und die Wunden, die ihnen geschlagen haben sich langsam wieder schließen.

Nathan Grey

  • Moderator
  • Beiträge: 3559
    • Profil anzeigen
III. Wahnsinn in Port Krez - Kapitel II: Auf der Flucht...
« Antwort #46 am: 29.06.2016, 09:51:31 »
Ghaal, der mittlerweile aus einigen Wunden blutet, fährt damit fort die letzten Kultisten um sie herum aus dem Weg zu räumen. Und so lässt er abermals mit dem Ausruf "Gantii Vus" seine Schlangen aus seinem Speer hervorzüngeln. Danach muss er allerdings erst einmal innehalten, um sich zu sammeln und einen Heiltrank zu trinken.
Und so gehen auch die letzten beiden Kultisten tot zu Boden.
Nachdem nun Ghaal den Weg frei gemacht hat, lässt sich Furios die Chance nicht nehmen, er begibt sich zuerst auf die Höhe der Bänke und stürmt dann mit erhobenem Krumsäbel direkt auf Milton zu.
"Jetzt wird abgerechnet!", brüllt er und lässt den Säbel niedersausen.
Kaum ist Furios in Milton Dracs Nähe, spurtet Phoebe los, um sich in seinem Rücken zu positionieren, so wie es der kleinen Schurkin am liebsten ist. Ihr Kurzschwert sticht mit unglaublicher Präzision zu und verursacht eine tiefe Wunde in der Schuppenhaut des Yuan-ti.
Medrep bewegt sich einige Schritte nach Norden, um ein besseres Schussfeld auf Milton Drac zu haben. Dann visiert er ihn mit seiner Armbrust an und eine Salve kleiner Pfeile schießt auf den Schlangenpriester zu. Als Diese einschlagen, zerplatzen sie und eine kleine bläulich-weiß schimmernde Wolke legt sich um Ghaal und sickert in seine Haut.
Leider schlägt Medrep daneben.
Zornig wendet sich Drac den Phoebe zu und versenkt seine Zähne in ihrem Arm.
Doch es ist anscheinende gelungen den Zauber zu unterbrechen, die Leichen der Yuan-Ti hören auf zu zittern.

Nathan Grey

  • Moderator
  • Beiträge: 3559
    • Profil anzeigen
III. Wahnsinn in Port Krez - Kapitel II: Auf der Flucht...
« Antwort #47 am: 29.06.2016, 09:52:21 »
Phoebe nimmt erfreut wahr, dass sie Milton Drac anscheinend daran hindern konnten, seine Handlanger wieder zurück in den Kampf zu rufen. Aber auch so ist der Yuan-ti nachwievor ein sehr gefährlicher Gegner und die Schurkin versucht ihn nicht zu unterschätzen. Erneut sticht sie mit ihrem Kurzschwert zu und erneut reißt sie eine tiefe Wunde.
Als Phoebe Drac erneut trifft, schwillt dessen Körper an und die Haut am Kopf fängt an aufzubrechen und zwei Schlangenköpfe gucken heraus. Auch der Rest von Dracs Körper fällt dann wie ein zerfetztes Kleidungstück zu Boden und zum Vorschein kommen weitere Schlangen. Drac scheint eine Yuan-Ti Mutation zu sein, bei der die Arme auch aus Schlangen bestehen und die zwei Köpfe hat.
Im ersten Moment ist Furios etwas überrascht, aber schon im nächsten Augenblick ist ihm klar, dass er bereits mit einer Verwandlung gerechnet hat.

"Jetzt zeigst du dein wahres Gesicht, falsche Schlange, aber das wird dir nicht helfen. Eine Schlange ohne Kopf kann nicht mehr zubeißen." Und mit einem Hieb saust sein Säbel auf den ihm zugewandten Kopf zu.

Gleichzeitig beginnt er einige Worte vor sich hinzusagen, bis sich seine noch offenen Wunden schließen.
"Meine Güte, Du bist ja noch hässlicher als die anderen!" ruft Phoebe ihrem Widersacher entgegen, als er sich verwandelt. "Kein Wunder, dass sie Dich als ihren Boss auserwählt haben."
Medrep schießt einen Bolzen ab und trifft damit Milton an der Schulter, Ghaal stürmt voran und greift Milton mit seinem Großsspeer an und trifft Drac auch.
Milton Drac sieht jetzt schon sehr mitgenommen aus, trotzdem beißt er nach Furios und trifft diese auch mit seinen Zähnen an einer ungerüsteten Stelle und schlägt gleichzeitig mit seinem Schwanz nach Phoebe welche er hart trift und zu Boden schleudert. Dabei brüllt er "Ihr kleinen Affen werdet mich nicht aufhalten. Ich werde die alte Ordnung wieder herstellen und eure jämmerlichen Städte von der Landkarte fegen.

Nathan Grey

  • Moderator
  • Beiträge: 3559
    • Profil anzeigen
III. Wahnsinn in Port Krez - Kapitel II: Auf der Flucht...
« Antwort #48 am: 29.06.2016, 09:53:35 »
"Das Einzige, was hier jämmerlich ist, bist Du!" gibt Phoebe zurück, als sie sich wieder aufrappelt. Schnell sticht sie zweimal in Folge mit dem Kurzschwert nach der falschen Schlange. Der erste Angriff ist noch etwas ungezielt, da die kleine Schurkin nach Miltons Schwanzhieb noch etwas aus dem Gleichgewicht geraten war, aber der zweite Angriff sitzt. Dann fischt Phoebe noch schnell einen der Heiltränke aus ihrer Tasche und trinkt ihn.
Als die Schlange zuschlägt, ist Furios zu langsam und beginnt zu Fluchen, denn der Biss ist sehr schmerzhaft. Sofort greift er in seine Jackentasche und zieht den verbleibenden Heiltrank hervor. Ein Schluck und er fühlt sich sochon merklich besser.

Doch den Angriff von Milton kann er nicht auf sich sitzen lasen. Erneut wendet er sich etas zur Seite, um Milton mit Phoeb in die Zange zu nehmen.
Mit Furios schlag geht Milton Drac mit einem letzten "NEIN!" zu Boden und röchelt nur noch leise. Dann bemerkt die Gruppe, dass sein Blut förmlich aus seinem Körper, in den Boden, gesaugt wird. Als ihr nun an euch herunterschaut seht ihr kein Blut auf euren Körpern, obwohl ihr verletzt worden seit. Furios und Medrep können noch sehen, wie Blut aus einem von Phoebes Ärmeln gesaugt wird und zu Boden fällt.
Sobald Drac aufhört zu atmen beginnt der Raum zu Beben und Steine fallen von der Decke herab, anscheinend ist der Zauber welcher den Wasserdruck zurückgehalten hat zusammen mit Milton gestorben.

Nathan Grey

  • Moderator
  • Beiträge: 3559
    • Profil anzeigen
III. Wahnsinn in Port Krez - Kapitel II: Auf der Flucht...
« Antwort #49 am: 13.07.2016, 13:29:27 »
"Jaaa!", schreit Furios sich die Genugtuung aus der Seele, als Milton Drac zu Boden geht. "Endlich erhälst du, was du verdient hast."

Mit dem versiegen von Milton's Blut in den Boden, fällt auch eine zentnerschwere Last von Furios Schultern. Wie viele Kameraden haben bei dem Kampf gegen diese Schlangen ihr Leben gelassen. Viel zu viele. Dieser Schurke ist über zahllose Leichen gegangen.

Aber nun haben sie der Schlange den Kopf abgeschlagen. War es das? Werden seine Anhänger weiter machen? Zumindest nicht mehr mit der Unterstützung des Kapitänsrats.

"Nicht auszudenken, wenn er seine Beschwörung zu Ende gebracht hätte. Dies wäre sicher der Untergang von Port Krez gewesen", wendet er sich nun an die anderen.

"Endlich ist Schluss damit. Allerdings brauchen wir etwas Unterstützung, denn wir werden immer noch gesucht. Nicht dass wir am Ende im Kerker landen, wel wir ein Ratsmitglied getötet haben."

"Wir brauchen Beweismittel." Und schon will er zu Suchen beginnen. Doch die Erschütterung ist zu stark. "Raus hier! Schnell!" Und sofort begegt er sich zurück in den Tunnel.

Phoebe

  • Beiträge: 1083
    • Profil anzeigen
III. Wahnsinn in Port Krez - Kapitel II: Auf der Flucht...
« Antwort #50 am: 13.07.2016, 15:24:29 »
Triumphierend grinst Phoebe ihre Gefährten an, als Milton Drac endlich zu Boden geht.

"Das wurde aber auch Zeit! Jetzt kehrt bestimmt wieder Ruhe ein über Port Krez."

Freudig hüpft die kleine Halblingsdame auf und ab. "Wir haben es geschafft! Wir haben es endlich geschafft!"

Dann fängt die ganze Höhle an zu beben und für einen Moment steigt ein mulmiges Gefühl in ihr auf, was sie aber schnell niederkämpft. So würden sie am Tag ihres Triumphes sicherlich nicht enden. So nicht!

"Schnappt euch seinen Körper!" ruft Phoebe ihren größeren und stärkeren Verbündeten zu. "Nicht, dass er nachher nochmal aufsteht!"

Sie hatten wirklich genug dafür getan und sind oft genug von ihm getäuscht worden. Einen letzten Streich will sich die Schurkin von Milton Drac, auch nachdem er offensichtlich gestorben war, wirklich nicht mehr von ihm spielen lassen.

"Und dann nichts wie raus hier!"

Das war wirklich eine unschöne Lage, hier in der Tiefe irgendwo unter dem Meer, wenn die Höhle einstürzen würde, käme das Wasser direkt hinterher. Sie mussten sich beeilen, denn sie hatten noch ein gutes Stück vor sich, und einen anderen Weg als den Tunnel, durch den sie hergekommen waren, gab es wohl auch nicht.

Daher steckt Phoebe dann auch zügig ihre Waffe weg, um die Hände freizuhaben, und spurtet los.

Nathan Grey

  • Moderator
  • Beiträge: 3559
    • Profil anzeigen
III. Wahnsinn in Port Krez - Kapitel II: Auf der Flucht...
« Antwort #51 am: 18.07.2016, 12:32:44 »
In dem Moment in dem Phoebe "Schnappt euch seinen Körper!" schreit, fällt ein riesiger Felsbrocken auf die Überresten von Milton Drac und zermalmen ihn förmlich. Nun kommen auch an mehreren Stellen Wassereinbrüche zu tage.
Die Gruppe nimmt die Beine in die Hand und während sie durch den Tunnel flüchten hören sie von hinten schon die Wassermassen welche hinter ihnen her drängen. Von Thuron fehlt übrigens jede Spur, als ihr in der Kanalisation ankommt schießt hinter euch eine Wasserfontäne aus dem Tunnel uns spült die Helden ein gute Stück durch die Kanal.
Als sie sich ein wenig sortiert haben, können die Helden von oben Geschrei hören. Anscheinend gab es mehrere Ausgänge und überall ist Meerwasser heraus geschossen.
Nachdem sie aus der Kanalisation geklettert sind begeben sie sich sofort zum Tempel, dort erklären sie Egil was passiert ist.
Dieser berichtet ihnen davon, dass er in der Zwischenzeit den Kapitänsrat zumindest davon überzeugen konnte ihnen ein faires Verfahren in den Hallen Aureons,  des Gottes der Wahrheit zu gewähren. Mit diesem Verfahren gelingt es der Gruppe sich von jedem Vorwurf zu befreien und Drac als das darzustellen was er war, ein Monster welche Port Krez nach Khyber hin abwerfen wollte.
Die Gruppe wird als Helden gefeiert und jeder bekommt eine angemessenen Belohnung.[1]
 1. Ihr steigt alle ein Stufe auf und bekommt einen magischen Gegenstand eurer Wahl Lvl +1

  • Drucken