• Drucken

Autor Thema: Kapitel 4  (Gelesen 24559 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Tuk Grimslan

  • Beiträge: 619
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #15 am: 25.10.2008, 11:08:17 »
Tuk wartet bis Brotor alles geregelt hat, hilft ihm dann in die Rüstung und macht sich dann mit ihm auf.
"Danke" sagt er noch langsam und mit einer leichten Verbeugung zum Wirt als er die Taverne verlässt.

Brotor

  • Beiträge: 555
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #16 am: 25.10.2008, 11:48:57 »
Nachdem sie den 'Eisernen Ork' verlassen haben, begibt sich Brotor zielstrebig in Richtung der Schmiede der Minenhammers.
Sobald er dort ankommt schultert er die seinen Rucksack ab und kramt seine alte Brustplatte heraus. Er hätte sie gerne behalten, immerhin war sie seine Meisterarbeit bei seiner Ausbildung, aber sie war zu schwer sie noch zustätzlich mit sich rumzuschleppen. Mit der Rüstung in den Armen betritt Brotor dann die Schmiede und schaut sich um, wo er einen der Minenhammer Brüder entdcken kann. Ist es Golon, den er erblickt, wird er diesen auch mit namen grüßen.
"Guten Tag, und entschuldigt, dass ich nocheinmal stören muss, aber wegen eures Geschenkes habe ich leider keine Verwendung mehr hierfür." und legt mit diesen Worten die Rüstung auf einen Tisch oder ähnliches.
"Ich glaube hier wird man am ehesten eine sinnvolle Verwendung für sie finden. Zum zweiten wollte ich aber fragen, ob ich ein paar Panzerplatten kaufen könnte, vier bis fünf Zoll im Rechteck."

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 16715
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #17 am: 25.10.2008, 13:05:39 »
Einer der beiden anwesenden Zwerge verschwindet sofort in den hinteren Räumen der Schmiede, während der andere sich die Brustplatte ansieht: "Ein wirklich schönes Stück, ihr Schöpfer verstand etwas von seinem Handwerk."
Kurz darauf kommt der andere Zwerg mit fünf Panzerplatten der geforderten Größe zurück. Bevor Brotor auch nur nach dem Preis fragen kann winkt der Zwerg bereits ab: "Diese Brustplatte ist uns Bezahlung genug. Ihr habt schließlich unsere Häuser gerettet."
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Brotor

  • Beiträge: 555
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #18 am: 25.10.2008, 13:48:09 »
"Danke.
Ich hoffe wir können, wenn wir zurück kommen, bessere Nachrichten mitbringen. Auf Bald und möge euere Esse nie verlöschen."
mit diesen Worten nimmt sich Brotor die Stahlplatten und verlässt wieder die Schmiede. Draußen packt er diese dann in seinen Rucksack, schultert diesen und wendet sich dann wieder Tuk zu.
"Ich bin dann fertig. Von mir aus können wir aufbrechen. Bleibt nur die Frage der Route, die wir nehmen?"

Tuk Grimslan

  • Beiträge: 619
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #19 am: 25.10.2008, 19:53:13 »
Tuk schaut sich kurz um ob sie alleine sind, dann sagt er:
"Wir sollten den Fluss entlang und später dann der Straße, die auf der Karte eingezeichnet ist, folgen. Vielleicht können wir so noch ein paar mehr Dörfer warnen und den Bauern dort sagen, dass sie in die größeren Städte ziehen sollen, um Schutz zu haben."

Brotor

  • Beiträge: 555
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #20 am: 26.10.2008, 10:43:30 »
Erst überlegt Brotor eine kurze Zeit, bevor er Tuk antwortet.
"Mit der Route bin ich einverstanden aber meinst du nicht, dass es etwas übertrieben ist, den Bauern zu sagen, dass sie sich in die Städte zurück ziehen sollen? Zu sagen,dass sie die Augen offen halten sollen ist klar bei diesen Aktivitäten. Aber sie sollen ihre Felder im Stich lassen, wo wir doch garnicht wissen, ob überhaupt sobald mit einem zweiten Zusammenlauf der Orks zu rechnen ist."
Mögliche Passanten grüßt Brotor im Vorbeigehen und unterbricht kurz seine Rede.

Tuk Grimslan

  • Beiträge: 619
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #21 am: 26.10.2008, 11:13:50 »
"Ich weiß nicht, es gibt halt immer die Möglichkeit, dass wir mit unserer Sache scheitern und dann werden die armen Bauern einfach überrannt.
Vielleicht reicht es ja sie zu warnen, dann kann jeder selbst entscheiden.
Wenn sie sich gar so gut organisieren können, dass sie einen Späher einsetzen können oder etwas ähnliches und ansonsten schnell Fluchtbereit sind, wäre es natürlich optimal.
....
Aber zunächst müssen wir eh erst einmal dort ankommen, nicht wahr"
ein freundliches Lachen kommt auf sein Gesicht als er an die hervorstehende Reise denkt.
`Endlich seh ich wieder etwas von der Welt, ich freu mich schon sehr darauf viele neue Leute kennen zu lernen.`

Auch Tuk nickt jedem Passanten zu und achtet darauf sehr rechtzeitig sein Reden einzustellen, sobald jemand in Sicht kommt.

Brotor

  • Beiträge: 555
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #22 am: 26.10.2008, 12:29:25 »
"Hast Recht. Erstmal müssen wir überhaupt in die Richtung, bevor wir irgendjemandem 'weise' Ratschläge geben können. nd glaub mir, wir sind bestimmt eine ganze Weile unterwegs, so schnell tragen mich meine Füße nämlich nicht."
Bei diesen Wortenm haben sie das Osttor der Stadt auch schon fast erreicht.
"Hoffen wir einfach, dass sich die ganze Sache als nicht zu groß erweist für uns."

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 16715
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #23 am: 27.10.2008, 17:25:01 »
13. Flammleite 1368 TZ

Der ersten zwei Tage und Nächte außerhalb Tiarans verlaufen weitesgehend ereignislos. Schnell verlassen die beiden Gefährten den Silberwald und reisen auf der Straße, die in der Nähe des Rauvins gen Süden verläuft nach Immerlund. Doch am rühen Nachmittag des dreitten Reisetages können die beiden in der Ferne eine Gestalten zu Pferd erkennen. Es war das erste Zeichen von anderen Reisenden seit die beiden Tiaran verlassen hatten. Das war auch nicht sonderlich verwunderlich, schließlich nutzen die meisten anderen, die die Marken durchquerten die große Straße auf der Ostseite des Rauvins, die Immerlund und Silbrigmond verband.
The only ones who should kill are those prepared to be killed.

Kelrien Amalidh

  • Beiträge: 150
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #24 am: 27.10.2008, 18:22:49 »
Aufgrund der zwei ungleichen Gestalten die auf ihn zugelaufen kommen verlangsamt Kelrien seinen Gang und kneift die Augen zusammen um auf die Entfernung mehr Details ausmachen zu können.

"Ein Ork und ein schwer gerüsteter Zwerg, eine eigenartige Reisegemeinschaft. Was mögen die beiden nur im Sinn haben? Und was steht dir auf dem Hemd des Orks? Ich kann es nicht genau erkennen.
Vielleicht sollte ich mir das ungleiche paar mal ansehen um ihre Absichten zu erfahren"

Tuk Grimslan

  • Beiträge: 619
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #25 am: 27.10.2008, 19:52:38 »
Als Tuk in der Entfernung zwei Gestalten sieht, wird er zunächst kurz langsamer.
Mit einem kleinen Grinsen meint er schließlich noch zu Brotor, mit dem er während der zwei Tage das ein oder andere ausführliche Gespräch geführt hat:
"Dann werde ich wohl wieder für ein paar Minuten das Sprechen verlernen"
Als er schließlich die beiden als einen Menschen und einen Halb-Elfen ausmacht, entspannt er sich ein wenig:
`Na dann wollen wir doch mal sehen, was die so auf der Straße hier zu suchen haben. Immerhin sind es keine Orks.... aber Kors war ja auch kein Ork.... hm.. mal sehen ob wir etwas herausfinden können`
Tuk geht nun weiterhin ganz gelassen mit seinem Spazierstock den Weg weiter.

Brotor

  • Beiträge: 555
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #26 am: 27.10.2008, 20:17:12 »
Brotor grinst bei Tuks vorerst letztem längeren Kommentar für die nächsten Minuten. Es war durchaus interessant so mit allen Fremden umzugehen aber irgendwie fand er das auch albern. Obwohl, immer wenn er länger darüber nachdachte fiel ihm ein, dass er schließlich auch ein Zwerg war und kein Halb-Ork, der fast wie ein ganzer aussah. Und so passte er auf jeden Fall besser in das Weltbild der meisten. Außer vielleicht das Shirt…
Brotor mustert die Beiden vor sich wie sie näher kommen.
Wie potentielle Ärgermacher sehen die eigentlich nicht aus, obwohl sich beide wohl zu wehren wüssten, das Kettenhemd das einen scheint gut gefertigt, soweit man das auf die Entfernung sagen kann und das Spitzohr trägt irgend Schwert an der Seite. Was die immer an ihren dämlichen Gäulen finden. So weit oben hat doch keiner mehr eine vernünftige Position. Von mir aus vor einem Wagen, aber oben auf.
Egal, vielleicht könnte man von denen ein paar Informationen erhalten. Sie kommen immerhin aus der Richtung, in die wir wollen. Aber erstmal schauen, wie sie reagieren.

Brotor setzt wieder sein freundliches Lächeln auf, er hat sich entscheiden, den Fremden die Initiative zu lassen.

Kelrien Amalidh

  • Beiträge: 150
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #27 am: 27.10.2008, 23:16:24 »
Kelrien steigt von seinem Pferd ab um den beiden auf gleicher Höhe begegnen zu können aber auch um nicht erst vom Pferd absteigen zu müssen falls sie sich als unfreundliche Zeitgenossen herausstellen, er geht die restliche Strecke zu Fuß und bleibt einige Schritte vor den beiden stehen. Mit einer kurzen und förmlichen Verneigung stellt er sich vor.

"Einen schönen Tag wünsche ich euch, mein Name ist Kelrien Amalidh. Wie ich sehe seid ihr auf dem Weg nach Immerlund, mein Gefährte hier und ich haben unsere Reise von dort aus begonnen, vielleicht können wir euch behilflich sein.

"Mal sehen wie sie reagieren. Auch wenn mir mein Gefühl sagt, dass von diesen beiden keine Gefahr droht, so sehen sie doch aus als könnten sie sich in einem Kampf behaupten.... sicher ist sicher."

Tuk Grimslan

  • Beiträge: 619
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #28 am: 28.10.2008, 12:26:09 »
Auch Tuk deutet eine leichte Verbeugung an.
"Tuk.....Grimslan" stellt er sich dann kurz vor, indem er die Hand auf seine Brust hält.
Das Reden überlässt er dann erst einmal wieder Brotor.

Brotor

  • Beiträge: 555
    • Profil anzeigen
Kapitel 4
« Antwort #29 am: 28.10.2008, 19:28:21 »
Brotor musterte die zwei Reisenden schon die ganze Zeit, aber als der, wohl doch eher halbe Elf, so spitz waren die Ohren dann doch nicht, diesen gewaltigen Wortschwall loslässt, stutz er etwas.
Also das ist mir ja jetzt schon fast zu freundlich. So was kennt man doch bloß von den Halben.
Würden die Zentiler viellicht sojemanden schicken? Zumindest käme bei dem Auftreten eigentlich niemand drauf. Aber können die Zentiler wissen wie wir aussehen. Die Orks können uns beschrieben haben und Tuk ist doch einprägsam. Aber nicht mal die Zentiler könnten so schnell die geflüchteten Orks so schnell befragen und jemanden mit deren Beschreibung auf uns ansetzen.
Aber ein bisschen aufgedreht scheint der doch.

"Grüße dich Kelrien Amalidh." wobei er sich mit dem elfischen Namen duraus schwer tut.
"Ich bin Brotor aus dem Clan der Stahlfäuste und wenn ihr Neues aus Immerlund zu erzählen habt so erzählt. Man hört immer gerne Neues, auch wenn wir es wohl eh bald gehört hätten." und setzt dabei ein freundliches Lächeln auf.

  • Drucken