• Drucken

Autor Thema: Kapitel VI - Nesmé..  (Gelesen 8893 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DonDiego

  • Moderator
  • Beiträge: 2189
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« am: 07.12.2008, 18:32:01 »
Die Strapazen der Höhle und ihrer Bewohner gehen nicht spurlos an den Helden vorbei. Die Mühen und das trüb-feuchte Klima des Sumpfes nagen an ihnen. Erschöpfung und Müdigkeit bahnen sich unter ihnen langsam ihren Weg. Lediglich Fafnir und Eafalas scheinen nicht sehr stark in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein. Ujkos auftauchen ermuntert sie allerdings ein wenig. Der treue Gefärhte des elfischen Druiden verstärkt die angeschlagene Truppe.
Auf dem Weg nach Nesmé muss die Gruppe zweimal eine längere Pause antreten, da die Spurensucher unter ihnen - als Späher eingesetzt - Kreaturen bemerkten. Weil man sich auf keinen Kampf einlassen will ziehen sich die Gefährten etwas zurück und warten, bis die Wesen in sicherer Entfernung an ihnen vorbeigezogen sind.

Unter dessen erklärt Chaver, dass der Sinn des Vertrages mit den Koroshen ist, die Sumpfflanke Nesmés - welches sich, nach einem Barbarenangriff im Winter, immer noch im Wiederaufbau befindet und daher militärisch z.Z. eher als schwach eingeschätzt werden muss.

Die Barabaren des Clans des Blauen Baeren waren zwar mit Hilfe einiger Waldlaeufer und Unterstuetzung aus den Befreundeten Nachbarterritorien zurueckgeschlagen worden, doch die Stadt hatte ziemliche Schaeden hinnehmen muessen. Unter anderem war der groesste Tempel der Stadt, welcher Waukeen gewidmet war, zerstoert. Und waehrend die Kaempfe tobten war dort ein Ritual  abgehalten worden, welches den Tempel zumindest bis zu diesem Tage entheiligte. So hatten die Priester Probleme ihre volle Macht bei der Verteidigung Nesmes zu entfalten. Weiterhin waren die Barbaren von einer Gruppe Lycanthropen unterstuetzt worden, so dass dei heilenden Kraefte bis zum heutigen Tage zumindest teilweise gebunden sind, da man immer noch dabei ist eventuell verfluchte Opfer ihrer Angriffe zu untersuchen und ggf. zu heilen.
Die Wachen in Nesme..regulaere Soldaten sowie einige Barbaren befreundeter Staemme und hier und da eine Gruppe Abenteurer versuchen ihr bestes um die Ordnung aufrecht zu erhalten und moegliche Spaeher der Feinde zu erkennen. Doch wie bereits erwaehnt sind z.Z. zu viele Aufgaben fuer zu wenig Kraefte vorhanden.

Am meisten Sorgen macht sich Chaver um die Sicherheit seiner Herrin. Obwohl sie eine Frau ist die mehr als einmal eindrucksvoll bewiesen hat, dass sie sich nicht nur ungewollter Freier entledigen kann. Aber .. sie ist in diesen Tagen auch das Aushaengeschild fuer die Ordnung und Sicherheit in Nesme. deswegen sind einige der Faehigsten Nesmes auch zu ihrem Schutz bestellt und wiederum gebunden..

Chaver malt euch ein Bild einer Situation die einem Balanceakt gleichkommt. Dann irgendwo in der einbrechenden Dunkelheit..am Ende eines ereignisreichen und harten Tages.. erreicht ihr Nesme.
When danger reared its ugly head,
the party turned and bravely fled..

Ash

  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #1 am: 08.12.2008, 08:14:29 »
Endlich zurück....

Ash wendet sich an Chaver: Wir sollten direkt zum Rat der Stadt aufbrechen und unsere Warnung mitteilen. Könnt ihr vorangehen und uns den Weg ebnen?

Auriel

  • Beiträge: 611
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #2 am: 08.12.2008, 14:37:31 »
Ja und danach brauch ich was ordentliches zu essen, ein Bad und jede Menge Schlaf. Und vieleicht ein wenig Wundeversorgung

DonDiego

  • Moderator
  • Beiträge: 2189
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #3 am: 08.12.2008, 15:01:29 »
Ihr erreicht die Stadt in der naechtlichen Dunkelheit und nicht nur aufgrund eures "heldenhaften" Aussehens werdet ihr nervoes von den Wachen am Tor angehalten. Das klassische: Halt! Wer da? ..hallt euch zunaechst entgegen und es ist vermutlich Chavers Anwesenheit welche euch den Weg schnell und unkompliziert in die Mauern der Stadt ebnet. Sehr zum Unmut einiger anderer Reisender welche wohl die Nacht vor dem Tor verbringen muessen.

In der Stadt angelangt weisst euch Chaver den Weg in eine Taverne namens: Das Haus des weisen Einhorns.
..dort solltet ihr euch hinbegeben und euch fuer eine Nacht voll Ruhe bereitmachen. ich werde meine Herrin ueber alle ereignisse informieren. Was sie anschliessend tun wird und wann kann ich nicht sagen. Aber ich denke es wird nch heute nacht eine Beratschlagung des Rates geben. Spaetestens morgen vormittag.
Da ein Platz im Rat einem Abenteurer zusteht waere es gar moeglich, dass man auf euch zurueckkommen koennte. Schliesslich habt ihr euren guten Willen und euren Beistand fuer Nesme bereits bewiesen.
Aber es gibt nur einen Platz..

Ach..und noch etwas..
Das wir so unbehelligt hereingekommen sind mag an meiner Authorität liegen, aber es gibt da eine Sache..
..die Worte kommen etwas schleichend, ganz so als wären sie ihm unangenehm.. ..ich bin nicht die ganze Zeit bei euch..und selbst wenn.. ..seine Augen gleiten zu Jalyn.. Nun..wie soll ich es sagen.. Also.. es tut mir leid, aber bevor ihr hier offen gesehen werdet müsst ihr etwas tun um eure Herkunft zu verbergen.
Ich weiss er gehört zu euch..aber..dies hier ist der Norden..nicht Waterdeep..
Aber ohne wirksame Verkleidung würdet ihr schneller gelyncht werden als euch lieb wäre..
When danger reared its ugly head,
the party turned and bravely fled..

Ash

  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #4 am: 09.12.2008, 08:09:40 »
DAS fehlt uns noch...
dass WIR wegen IHM gelyncht werden.

spricht Ash laut vor sich hin.

Auriel

  • Beiträge: 611
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #5 am: 09.12.2008, 14:34:00 »
Na toll! Aber da wird dem guten Jalyn wohl was einfallen, oder? sagt´s und zwinkert ihm zu

Es wird ja wohl nicht das erste Mal sein, dass er mit so einer Situation umgehen muß. Bisher ist er jedenfalls mit dem Leben davon gekommen. Ich hoffe seine Begleiter acu

Jalyn DelElayndriss

  • Beiträge: 276
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #6 am: 10.12.2008, 06:35:33 »
"Nun...", sagt der Magier und schaut seine Gesprächspartner an, "Ich bin natürlich enttäuscht dass die Bürger Nesmes lieber ihre Verteidigier fürchten als ihre Feinde...", sagt er und stockt kurz um seine nächste Aussage zu formulieren, "[b”]...dieses Verhalten ist mir wohl bekannt.[/b]".

Jalyn öffnet sein Zauberbuch und blättert herum. Er murmelt einiges, unter Anderem "Unsichtbarkeit" und "Verwandlung". Nachdem er das ganze Buch durchgeschaut hat zuckt er mit den Schultern. "Ich kann mich nur verkleiden.", sagt der Drow und fügt hinzu, "oder gefangen in unserem Schlafgemach warten bis die Feindes Nesmes vor der Zimmertür stehen.". Der Halbdrow schaut enttäuscht zu Boden.

Eafalas

  • Beiträge: 657
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #7 am: 10.12.2008, 08:12:14 »
Der Druide versichert denen, die es benötigen, eine medizinische Versorgung zu. Laßt uns aber zu erst zu Kräften kommen. Und ein Bad könnte ich wohl auch vertragen. Danach kümmere ich mich um eure Wunden.
Amico pectus, hosti frontem!

Ash

  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #8 am: 10.12.2008, 09:38:49 »
Ja, morgen früh werden auch Gonds Wunder wieder für mich verfügbar sein. Dann kann ich ebenfalls unsere Wunden heilen.

Eafalas

  • Beiträge: 657
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #9 am: 10.12.2008, 16:17:08 »
Ich schlage vor, daß wir erst einmal zum "Weisen Einhorn" gehen. Dort können wir uns dann weiter unterhalten. Wir nehmen Jalyn einfach in unsere Mitte. Je schneller wir von der Straße runter sind, desto besser für ihn und für uns.
Glücklicherweise hat Eafalas auf dem Weg nach Nesme noch einige nützliche und heilsame Pflanzen und Kräuter am Wegesrand entdeckt und eingesammelt. Die wird er heute nacht gut gebrauchen können, um Ash und Auriel mit seinen heilkundlichen Fertigkeiten zu versorgen.
Amico pectus, hosti frontem!

Eafalas

  • Beiträge: 657
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #10 am: 10.12.2008, 16:33:58 »
Wie üblich bei Übernachtungen oder Aufenthalten in menschlichen Siedlungen haben sich Eafalas und Ujku kurz vor den Toren der Stadt von den anderen ein paar Meter abgesetzt. Der Druide sprach kurz mit seinem Wolf, aber die anderen in der Gruppe konnten weder etwas hören, geschweige denn verstehen. Ujku verzog sich daraufhin ins das nahe gelegende Unterholz und ward verschwunden. Dieses Ritual war aber für die Gefährten des Druiden nichts neues mehr. Sie wissen, daß sich ein Wolf in einer Stadt nicht besonders gut verstecken läßt.
Amico pectus, hosti frontem!

Fafnir the Viper

  • Beiträge: 755
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #11 am: 11.12.2008, 15:44:54 »
Auf der Reise aus den Sümpfen nach Nesme hat Fafnir die Macht Lathanders herbeigerufen und die notdürftigsten Wunden seiner Mitstreiter versorgt.
Barbaren, Lycanthrophen und Betonköpfe! Was steht uns noch bevor? Dass heutzutage niemand mehr nach seinen Leistungen beurteilt werden kann, sondern nur nach seinem Äußeren, denkt sich Fafnir.

Dann wendet sich Fafnir an Chaver. Mit freundlichem Lächeln aber bestimmten Ton spricht er: Eure Herrin wird sicherlich einen Weg finden, dass sich Jalyn unbehelligt durch die Stadt bewegen kann. Ein wenig Magie wird irgendwo noch übrig sein. Es würde mich traurig stimmen, wenn wir die Sicherheit der Stadt verlassen müssten, denn einige Tage Ruhe könnten uns nicht schaden. Doch bevor wir unseren Kameraden in Gefahr sehen, würden wir lieber weiterziehen und der Stadt für dessen Sicherheit er sein Leben riskiert hat den Rücken kehren.

DonDiego

  • Moderator
  • Beiträge: 2189
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #12 am: 12.12.2008, 18:51:21 »
Chaver bleibt stehen und dreht sich um. Er denkt einen Augenblick nach und sagt dann:
Ich dachte ihr habt eigene Mittel hierzu..aber wenn nicht..dann muss es anders gehen. Folgt mir..
..und er begibt sich mit den Helden zum grössten Tempel in Nesmé, dem Tempel der Waukeen, Göttin des Handels. Es ist für die Helden offensichtlich, dass Chaver über Seitenwege und nicht direkt über die Hauotstrasse zum Tempel geht. Zwei Patrouillen der Reiter von Nesmé kann er mit freundlichen Worten dazu bringen ihre Konzentration nciht auf die Gruppe zu leiten.
Dann kommt ihr an einem Seiteneingang des Tempels an und Chaver klopft an eine massive Holztür. Nach einigen Sekunden wird in dieser eine typische Scharte geöfnet und Chaver wechselt ein paar leise Worte mit der Person dahinter. Dann wird die Scharte wieder geschlossen und es dauert einige Zeit, bis ihr das Geräusch eines Riegels wahrnehmt und die Tür geöffnet wird. Die Person die herausschaut schaut zu Chaver und dann die einzelnen Gruppenmitglieder an. Nicht unerwartet zucken seine Augenbrauen als sie den Halbdrow wahrnimmt.Sein Gesicht wandert zu Chaver und in seinen Augen erkennt ihr riesige Fragezeichen.
Chaver aber dringt auf Eile und die Person lässt euch, wenn auch ein wenig zögerlich ein.

Innen steht ihr in einem kleinen Raum dessen einziges Mobiliar ein Tisch und dessen einzige architektonische Abwechslung eine massive Holztüre in der gegenüberliegenden Wand darstellt. Der mann der euch eingelassen hat weisst mit einer Hand auf den Tisch und erklärt:
Der Tempel darf nicht bewaffnet betreten werden. Also bitte legt eure Waffen auf den Tisch. ..er macht eine kurze Pause um die nächste Aussage zu unterstreichen.. Alle ..bitte.
When danger reared its ugly head,
the party turned and bravely fled..

Ash

  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #13 am: 14.12.2008, 14:27:50 »
Gond zum Gruße, Bruder grüßt Ashley den vermeintlichen Priester des Waukeen, mögen sich immer viele Münzen in euren Beuteln befinden.
Dann legt sie ihren Kriegshammer ab.

Fafnir the Viper

  • Beiträge: 755
    • Profil anzeigen
Kapitel VI - Nesmé..
« Antwort #14 am: 15.12.2008, 07:38:14 »
Fafnir verneigt sich leicht vor dem Priester.
Dann legt er den Bogen, den Köcher, den Streitkolben und die Sichel ab.

  • Drucken