• Drucken

Autor Thema: IC (3): Schamanen und Geister  (Gelesen 16380 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Radumar

  • Moderator
  • Beiträge: 1432
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« am: 05.01.2009, 09:20:17 »
Mit ein wenig Glück kann die Gruppe ihren Verfolgern entkommen. Während Fincayr mit seinen Zaubern Deckung gibt, werden Randar und die Wache auf Pferde gehoben, Lummi und Tybrin steigen auf und so schnell es geht reiten alle in Sicherheit. Tybrin führt die Gruppe über harten Boden um möglichst keine Spuren zu hinterlassen und nach einer Weile ist er sich halbwegs sicher, dass sie vor Verfolgern vorerst sicher sind.
In einer Höhle legen sie die Beiden ab und Zontwa untersucht seinen Stammesschamanen. Die körperlichen Verletzungen sind nicht schlimm, die Brüche werden heilen. Aber was war mit seinem Geist? Unruhig, im Fieberwahn wälzt der Schamane sich hin und her, als würden ihn wilde Visionen quälen. Ebenso beunruhigend ist aber seine Wirkung auf Fincayr. Seitdem er das erste Mal Randar gesehen hatte, tauchten in seinem Kopf blitzartig Bilder auf und vergingen wieder. Höhlen, Menschen, Werkzeug, Gräber. Es war völlig unzusammenhängend und verwirrend.

soises

  • Beiträge: 1827
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #1 am: 06.01.2009, 14:56:59 »
Tybrin

Mit dem flauen Gefühl von abfallender Spannung im Bauch wirft der Waldläufer noch einen letzten Blick über seine Schulter ehe er vorerst davon ausgeht, dass ihnen die Flucht gelungen ist.

Es dem Wolfsschamanen und dem Helmiten überlassend Randar zumindest von seinen körperlichen Schmerzen zu heilen, blickt Tybrin zu Salif, überlegt einen langen Moment wie er seine nächsten Worte am besten formulieren soll und meint schließlich sehr ernst:

"Dieser hier" und stößt dabei den gefesselten Gefangenen mit dem Fuß an  "hat etwas von einem verblödeten Händler gesprochen für den sie einen "netten" Platz gefunden haben..."

ProviLizk

  • Beiträge: 201
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #2 am: 07.01.2009, 00:31:37 »
Salif

Der junge Mann blickt auf und schaut Tybrin an. In seinem Gesicht ist Ratlosigkeit zu erkennen. Er räuspert sich, überlegt. Mit den Augen sucht er die Höhle ab, bis sie schließlich zu dem Gefangenen zurückfinden. Kurzentschlossen hastet Salif aus der Höhle und kehrt einen Moment später mit Schnee in den Händen zurück. Er geht zu dem Gefangenen und schlägt ihm den Schnee grob ins Gesicht, verreibt ihn über dessen ganzen Kopf und versetzt dem Mann ein paar kräftige Ohrfeigen, bis dieser erwacht.
Salif erhebt sich und ragt nun bedrohlich über dem Gefangenen auf, seine Faust umschließt fest den Griff seiner Sichel: "Was ist mit dem Händler geschehen?" [Einschüchtern]

Radumar

  • Moderator
  • Beiträge: 1432
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #3 am: 07.01.2009, 08:02:25 »
Mühsam erwacht der Mann, braucht eine Weile um sich zu orientieren.
Wo bin ich? Was wollt Ihr von mir? Wer seid Ihr? Oooh, meine Schulter. Warum bin ich gefesselt? eine Weile jault er rum wegen seiner Verletzungen und stellt sich dumm was Salifs Fragen angeht.Als er aber merkt, dass er damit nicht durchkommt, "erinnert" er sich plötzlich und macht einen auf kooperativ.
Ach DEN meint Ihr, Den Landrokk. Ja, das war eine schlimme Sache. Gefährliche Gegend hier. Sein Pferd muss ihn abgeworfen habe. Oder vielleicht hat er eine Spalte unter einem Schneeüberhang übersehen. Auf jeden Fall haben wir ihn in so einer Spalte gefunden. Er war schon tot. Wir haben ihn da unter Felsen begraben, damit die Wölfe ihn nicht auffressen.
Das Eine oder Andere stimmte an der Story nicht, das spürt Salif, aber der Kern war richtig. Myrzen war in eine Spalte gestürzt. Und er war tot ...

ProviLizk

  • Beiträge: 201
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #4 am: 07.01.2009, 11:44:34 »
Salif

Der junge Mann gibt sich alle Mühe, seine Miene nicht entgleißen zu lassen [Bluff]:
"Spar dir deine verlogenen Geschichten. Wo habt ihr ihn begraben?" Er schaut sich kurz nach den anderen um:"Du wirst mich zu seiner Leiche führen. Gleich morgen früh."

Radumar

  • Moderator
  • Beiträge: 1432
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #5 am: 07.01.2009, 12:07:33 »
Mürrisch antwortet der Kerl:
Wenn Ihr nicht langsam mal die beiden Pfeile entfernt und meine Wunden versorgt, dann für ich euch morgen nirgendwo hin. Und was wollt Ihr da? Den Toten ausbuddeln? Dürfte eine Heidenarbeit sein bei dem Frost. Lasst ihn doch in Frieden ruh'n, den armen Kerl.

Navun'Ylahc Vytharia

  • Beiträge: 1272
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #6 am: 07.01.2009, 12:15:04 »
Fincayr

Angestrengt versucht der Schamane, den aufblitzenden Bildern in seinem Kopf einen Sinn zu geben, scheitert dabei aber. Es muss etwas mit Randar zu tun haben, vielleicht auch mit den Geistern der alten Barbarensiedlungen in der Gegend, doch darum würde er sich später kümmern.

Sich neben Randar knieend, schließt er seine Augen und legt seine Hände auf die Brust des anderen Schamanen. Ein paar Worte murmelnd, fließt heilige Energie in den Körper Randars und heilt ihn von den körperlichen Verletzungen.[Mittlere Wunden heilen, statt Blitzstrahl]
Sollte es nötig sein, wird er noch kleinere Heilzauber wirken, um ihn vollständig zu genesen. Dann wartet er ab, ob Randar von alleine aufwacht. Wenn ja, wird er ihn beruhigen, wenn nein wird er ihn schlafen lassen und dem Gespräch mit dem Gefangenen zuhören.
TP:
10 / 10
| Initiative: +5 | Wahrnehmung: +11 | Besondere Wahrnehmung: Darkvision
RK: 17 | Berührung: 15 | Auf dem falschen Fuß: 12 | Rettungswürfe:  Zähigkeit +4 | Reflex +5 | Willen +7

Tabor Schluchtenreisser

  • Beiträge: 527
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #7 am: 07.01.2009, 12:59:57 »
Lummi

lässt sich nach der hastigen Flucht erst einmal gegen die Wand sacken und atmet ein paar mal tief durch. Dann holt er seine Kröte hervor und vergewissert sich, dass es auch ihr gut geht.
Nachdem er sich die wenigen Augenblicke des Ausruhens gegönnt hat, versucht er Fincayr und Sigmund zur Hand zu gehen, indem er frisches Wasser holt, Tücher zurecht schneidet und ähnliches.
Sobald das Verhör des Gefangenen beginnt, gesellt sich der Gnom interessiert hinzu, die Kapuze jedoch weit ins Gesicht gezogen, so dass nichts von diesem zu erkennen ist.
Als die anderen ihre Fragen gestellt haben und der Mann verlangt seine Wunden zu verbinden zischt Lummi ihn von der Seite an: "Ja, wir könnten uns um eure Wunden kümmern. Und ja, tun wir es nicht, werdet ihr nicht mehr lange unter uns weilen... tststs... die Frage ist eher, ob wir euch überhaupt heilen wollen. Vielleicht... aber zuvor noch eine weitere Frage: Wo sind Meliakkes und McBrire? Augenscheinlich waren sie nicht bei euch. Wo sind sie hin? Wo werden sie als nächstes sein? Sprecht, und versucht erst gar nicht mich zum Narren zu halten!"

Um seine Warnung, dass der Gefangene die Wahrheit sagen soll zu unterstreichen, murmelt der Magier ein paar Worte. Augenblicklich beginnt seine Hand rötlich zu glühen. Er nähert sich dem Mann und legt ihm seine Hand auf die Stirn. Wieder ein paar gemurmelte Worte, dann verlischt das Glühen, Lummi tritt zurück und wartet auf eine Antwort. (Zaubertrick)

ProviLizk

  • Beiträge: 201
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #8 am: 07.01.2009, 16:18:32 »
Salif

"Wir helfen dir, wenn du uns hilfst... Mikk!" Salif dreht sich um und wartet auf das Erscheinen ihres Führers: "Kennst du diesen Mann? Sag ihm, dass man uns trauen kann."
Wenn der Gefangene erkennt, dass einer von Meliakkes' Männern ihn bereits verraten hat, dürfte es ihm leichter fallen, sich auf den Handel einzulassen.

Radumar

  • Moderator
  • Beiträge: 1432
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #9 am: 08.01.2009, 07:54:00 »
Trotz Fincayrs Bemühungen wacht Randar nicht auf. Seine Wunden sind soweit versorgt, aber immer noch scheinen ihn wie Fincayr Bilder zu quälen, wenn auch viel intensiver.

Unterdessen schaut der Gefangene Mikk verächtlich an:
Hast Du also die Seiten gewechselt, ja? Warst schon immer eine Memme. Wenn der Chef Dich erwischt, ergeht es Dir schlecht.
Von Lummi lässt er sich nicht so leicht einschüchtern:
Was sollen die Spielereien? Als wär ich ein Barbar aus der hintersten Bergecke der noch nie Magie gesehen hat. Versorgt erst mal meine Wunden, Ihr seid ja auch dafür verantwortlich. Danach kann ich Euch zum Chef bringen. McBrire ... was finden die Leute bloß interessant an dem? Der kann doch nichts. Soviel ich weiß hat der Chef ihn weggeschickt.
Leise murmelt Mikk zu Salif:
Das ist Branko, eine echte Klapperschlange. Er gehört zu den Leuten die für den Chef die Drecksarbeit machen, die wir anderen nie tun würden.

ProviLizk

  • Beiträge: 201
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #10 am: 08.01.2009, 20:51:29 »
Salif

Mit ruhiger Stimme entgegnet er dem Gefangenen: "Branko, wir sind nicht auf dich angewiesen. Du könntest uns diese Sache lediglich erleichtern." Mit eiskaltem Blick taxiert Salif den Mann. Er meint es offenbar ernst: "Beantworte unsere Fragen oder du stirbst."

Radumar

  • Moderator
  • Beiträge: 1432
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #11 am: 09.01.2009, 08:08:44 »
Branko grunzt nur.
Dann viel Spaß bei der Suche. Ohne mich könnt Ihr noch tagelang hier herum irren.
Trotz seiner Schmerzen lehnt er sich gespielt entspannt zurück, schließt die Augen und versucht ruhig zu atmen.

ProviLizk

  • Beiträge: 201
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #12 am: 09.01.2009, 14:03:17 »
Salif

Salif seufzt. Dann wendet er sich zu den anderen: "Wir brauchen einen neuen Gefangenen. Lasst uns draußen weiterreden." Er bittet Zontwa in der Höhle zu bleiben und geht mit den anderen hinaus, wo man sie nicht hören würde.
Draußen zieht er seine Pelzrobe fest um sich: "Ein Teil von uns sollte zu ihrem Unterschlupf zurückkehren. Sie werden sicherlich jemanden schicken, um Meliakkes zu warnen. Man könnte dem Boten folgen. Oder wir entführen noch einen der Männer." Er wirft einen verächtlichen Blick zurück in die Höhle: "Mit ihm können wir jedenfalls nicht rechnen. Er wird uns nur Probleme bereiten."

soises

  • Beiträge: 1827
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #13 am: 09.01.2009, 15:05:27 »
Tybrin

Als Tybrin Salif vor die Höhle folgt und dem Händler zuhört, krampft es ihn heftig zusammen. Mit sich ringend ob er den Mann schlagen oder anspucken soll atmet er bewusst aus und versucht so seine kochende Wut in den Griff zu bekommen.

Plötzlich schießt seine Hand nach vorne, packt Salifs Kragen und zieht den Menschen Nase an Nase zu sich. Mit vor Zorn funkelnden Augen zischt der Waldläufer gefährlich leise:

"Ich habe diesen Mann unter Einsatz meines Lebens FÜR DICH hier her gebracht! Damit DU etwas über deinen Freund erfahren kannst!

Und jetzt?!?

Kaum zwei Sätze hast du mit ihm gewechselt und schon gibst du klein bei?! Ich rate dir: Versuch es noch einmal. Und diesmal richtig!"


Von der Feigheit und dem fehlenden Durchsetzungsvermögen des Händlers angeekelt stößt der Jäger Salif brüsk von sich fort und funkelt ihn wütend an.

Lummi und er hatten viel riskiert um Randar zu retten, während Salif nur vor der Höhle gelegen hatte. Branko dort heraus zu holen war Knochenarbeit gewesen und hatte dem Halbelben viel abverlangt. Und jetzt? Jetzt würdigte der faule, undankbare Südländer diese Tat damit, dass er den Gefangenen einfach beiseite schiebt und nach einem neuen verlangte.

Zischend fährt die heiße Luft aus Tybrins Lungen und formt eisige Wolken vor seinem Gesicht während er auf Salifs Antwort wartet.

ProviLizk

  • Beiträge: 201
    • Profil anzeigen
IC (3): Schamanen und Geister
« Antwort #14 am: 09.01.2009, 15:35:19 »
Salif

Erschrocken von der gewalttätigen Reaktion Tybrins, stolpert Salif einen Schritt zurück. Er benötigt einen Moment, um wieder einen klaren Gedanken zu fassen: *Ruhig bleiben. Dieser Waldläufer wird mir nicht einfach etwas antun...* Er rückt seine Robe zurecht und räuspert sich: "Du redest Unsinn. Alle hätten etwas von den Antworten dieses Mannes." Er macht einen Schritt nach vorn und steht somit wieder in der Runde: "Ich bin ein Mann des Wortes. Dieser Mann wird alles tun, um uns nicht zu helfen." Er legt den Kopf schräg und blickt den Waldläufer einen Moment lang schweigend an. "Wie weit würdest du gehen, um die Antworten aus ihm herauszuholen? Tybrin, wie entschlossen bist du?"

  • Drucken