• Drucken

Autor Thema: Teil II: Terror in Freihafen  (Gelesen 41806 mal)

Beschreibung: Kapitel 3: Die Schlange schlägt zu

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Vargar Hexenklinge

  • Beiträge: 311
    • Profil anzeigen
Teil II: Terror in Freihafen
« Antwort #1035 am: 01.07.2010, 10:56:56 »
Schnell zieht Vargar Schwert und Schild. Dann deutet er mit der Spitze seines Schwertes auf die westliche Tür und brüll: "Verrammelt die Tür! Die Tür muss halten! Wir versuchen sie auf der anderen Seite zu stellen. Alle Fernkämpfer bereit machen eine Salve auf die erste Welle abzufeuern!"
Dann eilt er an Larissas Seite. Mit einem Nicken versucht er der Hin Zuversicht zu vermitteln. Mit grimmigen Gesichtsausdruck wartet er auf die ersten Gegner.

Lundal

  • Beiträge: 609
    • Profil anzeigen
Teil II: Terror in Freihafen
« Antwort #1036 am: 02.07.2010, 00:58:31 »
Schnell bewegt sich Lundal vor um, wie von Vargar angewiesen, eine Erste Salve auf den Gegner abfeuern zu können. Breitbeinig stellt er sich hin und hebt seine Pistole um auf den möglicherweise ankommenden Gegner zu schießen. Doch dann hat er eine Idee. Er holt seinen Rucksack hervor und entnimmt ihm eine Schriftrolle. Schnell prüft er den Inhalt und behält sie dann in der Hand. Die Pistole immernoch erhoben denkt er: "Erst ein Schuss, dann der Orb. Das werden sie so schnell nicht vergessen."
>> There is no Gnomish god of heavy artillery.
Damn....
>> I cannot have a gun with an area of affect larger than it's range.
Damn...
>> I can’t have a gun that treats buildings as light cover.
Damn again...

Talvra

  • Beiträge: 1241
    • Profil anzeigen
Teil II: Terror in Freihafen
« Antwort #1037 am: 02.07.2010, 08:01:02 »
Auch wenn der Lärm von beiden Seiten so laut scheint, das man Talvras Stimme nicht hören könnte, so fängt er nun doch langsam an, immer lauter werdend mit Versen von alten Helden[1] die Herzen seiner Gefährten mit Mut zu füllen. Bis sich eine wohltuende Aura von ihm ausgehend, all seine Gefährten erfaßt und die Empfangshalle mit seiner Stimme füllt, während seine Worte immer wieder von den Wänden zurückhallen, fast so als wäre dieser Ort des Schweigens und der Ruhe dafür gemacht, seinen Gesang wiederzugeben und zu verstärken.
 1. Bardengesang: Lied des Mutes

  • Drucken