• Drucken

Autor Thema: Die Abenteuer des Tasos  (Gelesen 29919 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« am: 04.02.2009, 18:47:16 »
Wir schreiben das Jahr 1 nach dem Krieg der Götter.
Hungersnöte und Räuberbanden quälen das antike Griechenland.
Der berüchtigte Tasos sitzt in halbverlassenen Athen in einer billigen Kellerkneipe und bestellt sich den billigsten Wein.

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #1 am: 06.02.2009, 12:29:47 »
Plötzlich kommen drei gerüstete Männer herein, an ihrem Akzent kann man ihre ländliche Herkunft feststellen.
Sie beachten die drei Gäste, einen alten armen Athener, einen wandernden Zimmermann aus Theben und Tasos den Wilden, nicht und gehen zur Schankmaid, der jungen Tochter des Wirtes der grade nicht da ist.
Hey Süße, wie wär'n dit  mit uns beiden Hübschen?, grölt der Größte von den dreien, ein Häßlicher Mann mittleren Alters der eine große Narbe im Gesicht vom Haaransatz zum Kinn hat und eine Augenklappe über dem rechten Auge trägt.
Während seine Kameraden lachen greift der Einäugige dem Mädchen an den Hintern und reißt sie an sich um sie zu einem Kuss zu zwingen. Dem Mädchen fällt der Weinkrug heruntern den sie grade hereinbrachte, der Krug zerschellt in tausend Teile und der billige Rotwein bedeckt den Boden des Schankraumes.
Das Mädchen versucht sich loszureißen und der Thebener steht auf um ihr zu helfen.
Lasst das Mädel los du häßlicher Sohn eines Esels.
Einer der Kumpanen des Einäugigen stößt dem Handwerker die Speerspitze in die Seite und dieser bricht stöhnend zusammen.
Der Alte Mann erschrickt und versucht sich unauffällig aus dem Raum zu stehlen.
Der andere Kumpane, ein kleiner verschlagener Mann stellt dem Alten ein Bein sodass dieser sich den Kopf an der Treppe aufschlägt und ohnmächtig auf dem Boden liegen bleibt wo sich sein Blut mit dem Rotwein mischt.
Schaff den Alten Mann hier raus, Theros, und du den mutigen Schwächling aus Theben, Kralos. ,befielt der Mann mit der Augenklappe den beiden anderen. Ich will meinen Spaß mit der Kleinen hier ungestört haben, danach dürft ihr sie haben.
Der Verschlagene, Theros, antwortet: Klar Grolus, aber das is noch einer, da.
Und damit zeigt der Gauner auf Tasos. Der größte und stärkste, in eine verrostete Brustplatte gehüllte Gauner, Kralos wahrscheinlich, legt die Spitze seines Speeres auf Tasos Hinterkopf und grölt: Verzieh dich, du Hundesohn, oder isch mach disch Kaputt, heh, kapiert?

Joshua C. Lawrence

  • Beiträge: 333
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #2 am: 06.02.2009, 14:27:50 »
Ruhig und gelassen sitz Tasos in der Kneipe und wartet auf seinen bestellten Wein. Die anderen Leute in der Schenke interessieren ihn kein bisschen. Daher regt er sich auch nicht, als die 3 gerüsteten Männer in die Schenke kommen. Sie sind ihm egal und die Spielereien mit der Maid sind etwas zu natürliches, als dass man ihnen Beachten schenken müsste. Sie würden sich bestimmt schon wieder beruhigen und dann auch ihre Bestellung abgeben.
Als dann aber Tasos Wein kaputt geht, durch den anscheinenden Anführer, ballen sich Tasos Fäuste. Würde jemand in dem Tumult auf Tasos achten, würde er bemerken wie sich dessen Züge verfinstert haben und wie er damit kämpft sich zu beherrschen. Allerdings geht dies völlig unter, da der Thebener sich einmischt und auch der alte Mann nicht einfach davon kommt. Als Grolus dann seinen Plan preis gibt, entspringt Tasos ein tiefes Brummen. Sein Plan gemütlich einen Wein zu schlürfen, ist voll kommen hin, doch verhält er sich weiterhin ruhig, denn schließlich will er erst einmal warten, bis der Zimmermann und der Alte weg sind um diese raus zu halten.
Wie üblich aber, geht Tasos Plan nicht auf. Wahrscheinlich war es sein Brummen, dass die Aufmerksamkeit auf ihn geholt hat und so, sehen nun alle auf ihn und anstatt nur den Anführer eins über die Rübe zu hauen, müssten wohl alle 3 der Schurken dran glauben.
Ruhig und sehr langsam steht Tasos auf, als er mit dem Speer bedroht wird, dabei sagt er mit seiner tiefen Stimme ruhig und ihne Angst.
Ganz ruhig.
Während er die Worte sagt hat er schon einige Schritte zum Ausgang gemacht, damit alles so aussieht, als würde er kooperieren, damit Kralos nicht mehr den Speer direkt an seinem Kopf hat. Sobald er bemerkt, dass dieser nicht mehr direkt hinter ihm ist mit der Waffe dreht sich Tasos um, so dass er alle 3 der Räuber in Blick hat, dabei richtet er sein Hauptaugenmerk, auf Kralos, welchem ihm immernoch am nächsten ist. Dabei spricht er weiter und unterbreite seine Lösungscorschläge.
"Es gibt jetzt 2 Wege für euch. Entweder ihr lasst die Maid, den Zimmermann und den Alten in Ruhe und geht einfach wieder raus, so als wäre nichts passiert oder Ihr lasst die Maid, den Zimmermann und den Alten inruhe und ich bringe euch raus. Ihr wollt doch auch den ersten Weg oder?"

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #3 am: 06.02.2009, 20:57:47 »
Die drei Halunken lachen Tasos aus, wohl wissen sie nicht mit wem sie reden, doch wollen sie Tasos nicht im Unklaren lassen mit wem er es zu tun hat.
Ich bin der berüchtigte Grolus, und ich nehme mir was ich will, und seit jetzt gehört dein Kopf dazu, Kralos, mach ihn kalt.
Kralos stürzt sich auf Tasos, den Kurzspeer über dem Kopf führend, das schwere Schild vor sich haltend rennt er in sein Verderben.
Wärenddessen schleicht sich Theros an der Wand entlang um das Geschehen herum.
Die Schankmaid in Grolus Armen wehrt sich und fängt sich dafür von ihm einen shweren Hieb mit der Rückhand ein, weinend und aus einer Platzwunde blutend hört sie auf sich zu wehren und schaut Tasos wimmern und still flehend hoffnungsvoll an.

Joshua C. Lawrence

  • Beiträge: 333
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #4 am: 06.02.2009, 22:53:01 »
"Langweile mich nicht. Über Tote spricht sowieso niemand. Ihr habt also Zweitens gewählt. Na gut, wenn es so sein muss."
Entgegnet Tasos schroff, als sich sein Feind ihm vorstellt. Sofort erhebt der Barbar sein Schwert und lässt es mit viel Schwung niederfahren auf Kralos, welcher den Schlag mit nur mit seinem Schild abwehren kann.
"Wenn du etwas willst, dann hol es dir selbst und du dahinten, schleich dich nicht davon, du kommst noch früh genug selbst dran."
Sagt Tasos zuerst zu dem Anführer und dann zu Theros. Es wird deutlich wie angespannt Tasos ist und jemand der ihn schon einmal kämpfen gesehen hat, wüsste dass jetzt die letzte Chance ist um weg zu rennen. Bald wäre es soweit und Tasos würde voller Wut ausbrechen und keine Gnade mehr kennen.

Spoiler (Anzeigen)

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #5 am: 08.02.2009, 18:23:50 »
Aaarg!, Kralos stürm völlig rücksichtslos auf Tasos zu und legt all seine Stärke in einen einzigen Hieb, dem Tasos aber mit einem lässigen Schritt zur Seite entgeht.
Nun gibt sich der Feind die Blöße eines ungeschützen Rückens.
Der hinterhältige Theros schrickt zurück als Tasos ihn bedroht.
Mach hinne du Feingling!, brüllt da Grolus von hinten.
Der Schankmaid rinnen die Tränen die Wangen herunter, Grolus leckt dreckig lachend das salzige Wasser von der zarten Haut und greift dem Mädchen unsittlich zwischen die Beine.
Spoiler (Anzeigen)

Joshua C. Lawrence

  • Beiträge: 333
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #6 am: 08.02.2009, 19:01:42 »
"Der Feigling bist du. Kämpfst nicht einmal mit. So wie ein kleines, schwaches Mädchen stehst du da nur rum. Kämpfen, dass ist etwas für Männer. Nichts anderes. Das ich nicht lache und die beiden Idioten hören auch noch auf so ein Mädchen wie dich."
Schmert Tasos Grolus entgegen, in der Hoffnung, dass dieser sich somit auch in den Kampf begibt, als der Babar sieht, was der Halunke mit der Schankmaid macht. Sofort erhebt Tasos wieder sein Schwert und versucht es Kralos in die Seite zurammen. Mit einem kräftigen Hieb schlägt er sein Langschwert gegen den Krieger. Dieser kann diesem gekonnten Angriff nicht ausweichen und wird an der Rüstung getroffen. Zwar verhindert diese, dass das Schwert einfach in das Fleisch eindringt, doch muss sie trotzdem nachgeben und verformt sich nach innen und bohrt sich nun selbst ins Fleisch. Angestachelt davon dass er seinem gegenüber bestimmt ein paar Rippen mit dem Schlag gebrochen hat, nutzt Tasos die Gelegenheit noch einmal nach zu setzen. Diesesmal trifft er eine kleine nur durch Leder geschütze Stelle. Das Schwert hat kein Probleme sich durch sowohl dass Leder als auch die Haut zu bohren. Schnell zieht Tasos die Waffe wieder zurück und man sieht, wie sich seine Gesichtszüge verändern, als er das Blut die Klinge runterrinnen sieht, zu einem bösen Grinsen. Lange würde sich sein klarer verstand nicht mehr durch setzen können.
Spoiler (Anzeigen)

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #7 am: 08.02.2009, 19:35:52 »
Kralos ist von der Stärke und der scharfen Klinge überrascht, scheinbar hiert er sich in Überzahl für unbesiegbar, ds kann Tasos im Blick des bewaffneten Bauerns lesen als dieser zu Boden geht um wegzukrabbeln um sich um die blutende Wunde in seiner Seite zu kümmern.

Von der blutigen Klinge abgeschreckt macht der feige Theros einen Schritt nach hinten und schaut panisch zwischem seinem Anführer und seinem besiegten Kameraden hin und her.
Wewewewewer bist du?

Ist doch egal, auf deinem Grab wird nichts zu deinem Gedenken stehen, nur der Geruch meines Urins wird deine letzte Ruhestätte kennzeihnen, du Hund.
Grolus schleudert die Tochter des Wirtes wütend von sich, diese stolpert über den blutenenden Thebener und schlägt sich den Kopf an ein paar Tonscherben auf, die als letztes von Tasos bestelltem Wein zeugen.
Grolus hingegen zieht sein Schwert und tastet sich Schritt für Schritt an seinen Gegner heran, man erkennt das der Halunke ein Ausgebildeter Soldat ist, im Gegensatz zu dem Bauerntrampel den Tasos soeben niedergestreckt hat.
Komm her, mit mir wirst du nicht so leichtes Spiel haben wie mit meinem dummen Freund.
Grolus nimmt in der Mitte des Raumes eine abwartende aber auch abwehrende Pose ein und winkt dich spöttisch heran.

Joshua C. Lawrence

  • Beiträge: 333
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #8 am: 08.02.2009, 21:52:47 »
"Geht doch meine Kleine."
Meint Tasos hämisch, nachdem er sich durch gerungen hat, Kralos nicht den Todesstoß zu geben. Er über hört die Frage nach seinem Namen ganz und wartet auch nicht lange, sondern geht direkt auf den Grolus zu und setzt zu einem gut gezieltem Schlag an. Seine Wut hingegen ist etwas abgekült jetzt, wo die Schankmaid nicht mehr ganz bedroht ist.
"Normalerweise gibt es keine Überlebenden. Aber wenn deine Schoßkätzchen versprechen sich zu benehmen, lasse ich sie vielleicht gehen, wenn du erst einmal tot bist oder... vielleicht lass ich sie doch nicht leben."
Spoiler (Anzeigen)

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #9 am: 08.02.2009, 23:32:17 »
Grolus hatte auf genau diesen Moment gewartet.
Er sticht äußerst präzise zu und trifft Tasos wobei er eine tiefe Fleischwunde verursacht.
Doch Tasos Angriff trifft gleichzeitig, sodass beide sich mit blutenden Wunden voeinander trennen .
Der Hinterhältige Thesus hat nur auf diesen Augenblick gewartet um Tasos von hinten zu überraschen, doch es hat den Anschein, dass der wilde Krieger Augen im Hinterjopf hat, ohne den Blick von Grolus abzuwenden weicht er gekonnt dem recht unbeholfenen Stoß des feigen Halunken aus. Tasos Hals wird verfehlt und nur ein leichter Kratzer an der Schulter bleibt, das leichte Rinnsal aus der wunde ist nicht zu vergleichen mit Grogus schwerem Schwerthieb.
Spoiler (Anzeigen)

Joshua C. Lawrence

  • Beiträge: 333
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #10 am: 09.02.2009, 00:49:11 »
Man merkt wie die Treffer Tasos Wut anheizen. Er beginnt laut zu schnaufen, während er seine kräftigen Oberarme anspannt. Das Adrenalin pumpt durch seinen Körper und gibt ihm zusätzliche Kraft.
"Ihr wisst nicht was ihr euch angetan habt. Habt ihr nicht bemerkt, wie schnell eurer Freund gefallen ist. Wenn ihr jetzt Beide los rennt, dann kann immerhin einer von euch Beiden überleben."
Tasos stößt ein leicht verrückt klingendes Lachen aus.
"Natürlich nur solange überleben bis ich auch ihn gefunden habe und das werde ich, glaubt es mir und dann werde ich euch, bei lebendigem Leibe, euren eigenen Körper zu Fraß vorwerfen und ihr werdet euch selber essen, rein aus Hunger. Euer Trieb hat euch hier hinein gebracht, er wird euch auch das Leben kosten. Ihr seit arme Narren doch werde ich euch von diesem Leben erlösen. Euren Schädel werde ich zerdrücken."
Tasos endet seine kleine Rede mit einem Brüllen. Danach sieht man wie seine Augen rot angelaufen sind und abwesendscheinen. Dennoch hat er die ganze Situation in Sicht. Aus den Wunden strömt nur noch kaum Blut und die wenige Haut die aufgedeckt ist, ist überseht mit sich aufzeigenden Adern.

Spoiler (Anzeigen)

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #11 am: 09.02.2009, 07:56:27 »
Tasos erkennt sofort die aufkeimende Furcht in den Augen seines Feindes.
Etwas zögerlich greift dieser trozdem an...
Doch Tasos schmettert die Schwerthiebe die von zwei Seiten kommen einfach laut lachend mit der Waffe und dem Schild ab. Die Verzweiflung im Blick der Feinde wächst mit jeder Sekunde...

Joshua C. Lawrence

  • Beiträge: 333
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #12 am: 09.02.2009, 12:04:49 »
"Ihr seid kleine Ratten für mich. Ihr könnt mich nicht bezwingen!"
Ruft Tasos gelässig aus, während er die Schläge blockt. Sofort setzt er zum gegen Angriff auf Grolus an. Er setzt all die Kraft in den Schlag die er nehmen kann und schlägt 2 mal zu.

Spoiler (Anzeigen)

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #13 am: 09.02.2009, 14:09:48 »
Der Gegner war zu gut vorbereitet und Tasos Schläge prasselten ins Leere.
Der Schweiß des Kampfes mischt sich mit dem Schweiß der Angst, doch Tasos steht zwischen Grolus und der einzigen Fluchtmöglichkeit und so greift Grolus unterstzützt von Theros verzwiefelt den wütenden Tasos an.
Doch beide Schwerter gleiten an der felsenfesten Verteidigung des Berserkers ab.
Wer zur Hölle bist du? quiekt der ängstliche Kheros hinter Tasos ängstlich.

Joshua C. Lawrence

  • Beiträge: 333
    • Profil anzeigen
Die Abenteuer des Tasos
« Antwort #14 am: 09.02.2009, 14:28:33 »
Ihr werdet doch sowieso sterben, wieso wehrt ihr euch, dass macht das ganze nur qualvoll.
Schreit Tasos seinen Gegnern entgegen, als diese seinen Schlägen ausweichen. Doch lässt sich Tasos nicht entmutigen, weiter in seinen Wutrauscht verfallen wehrt Tasos beide Schläge mit seinem Schild ab und schlägt weiter auf Grolus ein.
"Mein Name nützt euch nichts, wenn ihr tot seid. Wenn euch aber soviel daran liegt zu wissen wer euch umbringt... Ich bin Tasos."
Seinen eigenen Namen schreit der Barbar eher als ihn zunennen, während der erste Schlag des Schwertes Grolus am trifft und ihm eine blutende Wunde verpasst. Als Tasos dann aber direkt nachsetzten will, verfehlt er seinen Gegenüber.

  • Drucken