• Drucken

Autor Thema: Dunkle Schwingen über Freihafen  (Gelesen 36830 mal)

Beschreibung: Teil 1: Die Luft wird dünner...

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tex

  • Administrator
  • Beiträge: 7055
    • Profil anzeigen
Dunkle Schwingen über Freihafen
« Antwort #90 am: 14.05.2009, 19:37:00 »
Noch während So-Kehur spricht, fahren Karl und sein Schankmädchen auch schon das Frühstück auf - und nicht gerade wenig davon. Eine große Pfanne voll mit Rührei und gebratenem Speck, dazu Wurst, verschiedene Käse-Sorten. Auch Marmelade und Honig fehlen nicht, und zu alledem gibt es frisches Brot, das anscheinend gerade erst von der Backstube geliefert wurde.

Dem schäbigen Äußeren des Hakens hätte man ein so reichhaltiges - und gutes! - Frühstück kaum zugetraut, doch Cornac weiß um die Koch-Leidenschaft von Karl Wine. Wenn sie doch nur mittags gekommen wären, dann hätte Karl ihnen seine hervorragende Fischsuppe servieren können....
And the rain tossed about us, in the garden of the world,
But a flame arrives to guide us, cast in gold between the anvils of the stars.
- Caliban's Dream

Gharkan

  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Dunkle Schwingen über Freihafen
« Antwort #91 am: 14.05.2009, 22:12:44 »
Als das Frühstück aufgefahren wird, muss sich Gharkan mit der Beendigung des aktuellen Satzes beeilen - so sehr läuft ihm das Wasser im Munde zusammen. Was zur Folge hat, dass diese Zeile reichlich schief und krumm aussieht. Schließlich nimmt der Zwerg das Buch und legt es aufgeschlagen und so behutsam wie möglich hinter sich zu seinen anderen Gegenständen auf den Boden, damit die Tinte trocknen kann. Dann greift er beherzt zu Brot, Rührei und Speck und schiebt sich eins nach dem anderen in den Mund. Da er gleichzeitig versucht, auf So-Kehurs Frage zu antworten, können die anderen Gruppenmitglieder zunächst nur unverständliches Genuschel und Gehuste hören. Daraufhin bemüht sich Gharkan zunächst einmal, die ersten Bissen hinterzuschlucken und nimmt nochmals Anlauf:

"Nun meine Stärken liegen ganz offensichtlich in der Behandlung solcher schweren Geräte "
- dabei streicht der Krieger fast liebevoll über seinen Flegel - "sowie in Einschüchterung und Ablenkung von Personen, um .. nunja...anderen die Möglichkeit für versteckte Aktivitäten zu geben. Doch kenne ich mich nicht genug aus, dass mir sofort einfällt auf welche Weise wir wohl am ehesten zu brauchbaren Informationen gelangen könnten."

Sutekh Kratos

  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Dunkle Schwingen über Freihafen
« Antwort #92 am: 14.05.2009, 22:40:12 »
Sukra zieht eine Augenbraue hoch als sich Gharkan neben ihn niederlässt und ein Buch hervorholt. "Will er mir jetzt etwas vorlesen?" denkt er sich spöttisch und grinst dabei, doch dies ist unter seiner Maske nicht zu erkennen. Als der Zwerg dann Tinte und Feder hervorholt ist Sukra etwas überrascht. Und beeindruckt. "Unglaublich, aber es kann schreiben..." kommentiert er das Verhalten in seinem Kopf.

Dann stellt So-Kehur seine Frage nach Stärken und dem Vorgehen. Betont langsam antwortet der Zauberdieb: "Meine Stärken sind die Dunkelheit und das Ausschalten von Magieanwendern. Darauf habe ich mich Spezialisiert. Auserdem bin ich gut im sammeln von Informationen und dergleichen." und nach einer kleinen Pause fügt er hinzu: "Und wie wir vorgehen sollten, habe ich bereits gesagt."

Cornac Trümmeraxt

  • Beiträge: 85
    • Profil anzeigen
    • http://www.darkenfalls.de
Dunkle Schwingen über Freihafen
« Antwort #93 am: 17.05.2009, 21:26:33 »
"Danke, Karl. Sehr freundlich von dir.", antwortet Cornac erfreut, als der Wirt zustimmt, ihnen ein Frühstück vorzubereiten.
Natürlich ist um diese Uhrzeit noch nichts in der Taverne los, aber allgemein hängt die Stadt noch ermattet in der Hängematte, sodass sie das Frühstück nutzen können, um sich zu stärken und etwas Zeit verstreichen zu lassen.
Einer der beiden Elfen übernimmt dann auch die Fragestellung, was der Zwerg nutzt, um sich über das köstliche Frühstück herzumachen. Zufrieden isst Cornac, Essen erfüllt ihn stets mit einer gewissen Zufriedenheit und je besser das Mahl, desto größer die Zufriedenheit. Allerdings erachtet der Trümmeraxtsohn es als sehr unfreundlich, dass der Elf diese Frage stellt und nicht selbst umgehend dazu Stellung nimmt. Doch um das zum Ausdruck zu bringen, ist der Zwerg zu sehr mit Essen beschäftigt.

"Ich bin, wie gesagt, ein Priester Moradins. Dennoch fürchte ich, dass ich nicht über solch exzellente Fähigkeiten verfüge. Da ich mein Leben aber vor allem in Bibliotheken zugebracht habe, kann ich vielleicht dahingehend behilflich sein. Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass niedergeschriebenes Wissen von großem Nutzen sein kann.
Aber naja, ich werde versuchen, mich nützlich zu machen."
, sagt Cornac und blickt sich zwischen seinen neuen Gefährten um.
Zum Vorgehen sagt er noch nichts, sondern er möchte erst einmal wissen, was die anderen so von sich geben, gerade was ihre Befähigung angeht, bevor er sich Gedanken zum Vorgehen macht. Also widmet er sich wieder dem Essen.
"Alles Wissen stammt aus der Erfahrung." - Immanuel Kant

Lyathan

  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
Dunkle Schwingen über Freihafen
« Antwort #94 am: 18.05.2009, 16:21:33 »
Immernoch stehend, allerdings jetzt etwas weiter im Schankraum drin, so dass er die Unterhaltung mit verfolgen kann, überlegt Lyathan das weitere Vorgehen. Stirnrunzelnd blickt er zu Suthek, als dieser von seinen Fähigkeiten erzählt.
Schließlich meldet aber auch er sich zu Wort.
"Wie ich bereits sagte. Meine Stärke liegt in der arkanen Magie, der Entschlüsselung von Schriften und Glyphen. Außerdem bin ich dazu in der Lage, wenn ich bestimmte Schriftrollen erhalte, Gebiete oder Personen magisch auszuspähen. Auf diese Weise könnten wir die Slums beobachten oder, sobald wir einen Verdacht haben, eben gewisse Personen observieren. Ausserdem beherrsche ich eine Reihe von Kampfzaubern. Nur für den Fall, dass primitive Gewalt nötig werden könnte..."

So-Kehur

  • Beiträge: 45
    • Profil anzeigen
Dunkle Schwingen über Freihafen
« Antwort #95 am: 18.05.2009, 23:23:55 »
Geduldig hört sich So-Kehur die Ausführung der Stärken seiner neuen Gefährten an. Viel Neues konnte er nicht über sie in Erfahrung bringen, haben sie doch schon das meiste in aller Kürze vor dem Weg in die Taverne erzählt. Trotzdem hört er ihnen aufmerksam zu, bevor er sich dann selbst zu Wort meldet um seine Fähigkeiten und das eine oder andere Talent noch ein wenig hervorzuheben.

"Nun wie auch von mir bereits gesagt, bin ich Akrobat und Schausteller. Dazu muß man eine gewisse körperliche Fähigkeit für die Vorführungen mitbringen, die auch auf artistischen Einlagen wie Jonglieren und gleichzeitiges Balancieren, als auch turnende Einlagen ruhen. Und ein gewisses Talent für die schauspielerische Darstellung habe ich mir auch erworben. Ferner zeige ich ab und zu auch Tricks in denen ich mich von Ketten entfessele und von Schlossen befreie. Und für meine kleinen oder gutgläubigen Gäste habe ich noch die eine oder andere kleine magische Illusionen parat."

Dann blickt er einen kurzen Augenblick in die Runde, um die Reaktion der neuen Gefährten abzuschätzen, bevor er dann diese auf die Vorgehensweise anspricht. "Wir sollten uns wirklich erst einmal aufteilen. So erregen wir hoffentlich nicht allzu viel Aufmerksamkeit. Allerdings sind wir beide neu in dieser Stadt und sollten von Euch noch ein paar Informationen bekommen und uns absprechen, wo jeder von uns sich bis heute abend dann umhören wird."

Kurz denkt er über die Alternative nach, das er sich vielleicht mit einem Zwerg und Lyathan sich mit dem anderen Zwerg auf den Weg machen sollte. Mit Sutekh wollte er nicht losziehen, da er ihn überhaupt nicht einschätzen konnte und ihm auch nicht vertraute. Dieser scheint es ihm, würde es sowieso vorziehen auf eigene Faust loszuziehen. Aber auch den Zwergen traute er noch nicht so sehr, das er mit einem von ihnen losziehen wollte. Und irgendwie hatte er das Gefühl das es Lyathan wohl ähnlich ergehen könnte.

Sutekh Kratos

  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Dunkle Schwingen über Freihafen
« Antwort #96 am: 19.05.2009, 11:53:39 »
Sukra schlägt ordentlich zu bei dem Frühstück. Es ist ihm egal ob er sich hemmungslos überfrisst oder nicht, doch nach den Hooks will er es auskosten so zu speisen. Doch auch die Mahlzeit geht irgendwann einmal zu ende und er lauscht den anderen. Stärken und Schwächen zu kennen, ist ihm sehr wichtig. Denn so kann er entscheiden, ob und wie er jemanden einschätzen muss und welche Gefahr er im Ernstfall darstellt. Und im Feinde machen ist Sukra fast ebenso ein Meister, wie im Einbrechen. Doch er wird sich zurückhalten. Sein Leben hängt von diesen Gestalten ab. "Ruhe bewahren und den Netten mimen." denkt er sich und spricht dann: "Nachdem wir alle satt sind, sollten wir uns auf den Weg machen. So-Kehur und Lyathan. Einer von euch wollte doch einen Spiegel und anderen Kram kaufen. Ihr könnt euch ja im Händlerviertel umsehen und euch dort umhöhren, während ihr eure Einkäufe tätigt. Cornac, ihr und Gharkan könnt euch in der Altstadt umhöhren. Ich werde in Dracsend und Skorbuting herumstöbern und versuchen dort Informationen zu sammeln. Heute Abend bei anbruch der Dunkelheit sollten wir uns hier Treffen. Doch nicht in der Taverne, sondern davor. Wenn der Rostige Haken gut besucht wird, dann werden wir uns kaum finden."

Lyathan

  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
Dunkle Schwingen über Freihafen
« Antwort #97 am: 19.05.2009, 18:16:33 »
Lyathan nickt bestätigend. "Das ist akzeptabel. So-Kehur, wollt ihr mich also begleiten ? Wir sind zwar beide nicht ortskundig, doch mag es sein, dass im Händlerviertel hilfsbereite Passanten sind."
Mit gerunzelter Stirn blickt der Grauelf über die Teller der nun satten Abenteuerer.
"Wollen wir ?"

Gharkan

  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Dunkle Schwingen über Freihafen
« Antwort #98 am: 19.05.2009, 22:06:46 »
Gharkan räuspert sich: "Ich glaube, dass es sinnvoller ist, wenn immer ein Ortskundiger mit einem Ortsunkundigen geht. Sukra hier kann meinetwegen seine Nachforschungen allein anstellen. Aber wenn ihr beiden Elfen zusammen loszieht, braucht ihr sinnloserweise zu lange, um euch erst mal in dieser Riesenstadt zurecht zu finden - ähem - bei allem Respekt für euren wahrscheinlich guten Orientierungssinn. Ich dagegen bin zwar noch nicht allzu lange hier in Freihafen, dennoch habe ich mittlerweile einen ordentlichen Überblick über Stadt, Leute und Organisationen" Naja, vielleicht ein wenig zu dick aufgetragen aber was solls. Dann nickt der Krieger in Richtung Cornac "Und er scheint auch einigermaßen über Ortskenntnisse zu verfuegen. Soko... ähm ... So-Kehur, ihr könntet doch mit ihm gehen. Und ich helfe Lyathan von mir aus gern bei der Besorgung dieser magischen, ähm, Artefakte"

  • Drucken