Autor Thema: Die Pagode  (Gelesen 6065 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gareen

  • Beiträge: 564
    • Profil anzeigen
Die Pagode
« Antwort #30 am: 18.10.2008, 16:42:19 »
Der Halbling verbeugt sich und murmelt dabei leise und als Antwort auf beide Fragen  "Danke".
Dann sieht er Sithkar hinterher und bekämpft etwas in seinem Inneren, das er ebenfalls schon lange nicht mehr empfunden hat. Mitgefühl. Finde Deinen Frieden, Sithkar. Suche Trost bei deiner Familie.

Als der Pharasmapriester außer Sicht ist, schüttelt sich Gareen einmal und nimmt einen Schluck Wasser aus seinem Wasserschlauch. Den Rest schüttet er sich über das Gesicht und reibt dieses anschließend grob mit den Händen trocken, ganz so als müsse er etwas abwaschen, was sich nicht entfernen lässt. Mit leicht geröteten Wangen schleicht er sich in das Haus seines neuen Bekannten. Seines Freundes?

Sithkar

  • Beiträge: 880
    • Profil anzeigen
Die Pagode
« Antwort #31 am: 19.10.2008, 23:25:33 »
Spät in der Nacht ist es geworden, als der Priester mit versteinerter Miene nach Hause kommt. Er geht nocheinmal zu seinem kleinen Teich und schaut lange auf die spiegelglatte Oberfläche. Er nimmt ein kleines Stück Baumrinde und entzündet ein kleines Räucherstächen. Das kleine Schiffchen setzt er behutsam in den See und gibt ihm einen kleinen Stups. Nur die Sterne und das Glimmen des Stengels spiegeln sich nunmehr im See. Nach einiger Zeit  geht er langsam zu seinem Zimmerchen und setzt sich auf eine flache Matte, überschlägt seine Beine und meditiert bis in den frühen Morgen.