Autor Thema: Die Bibliothek der Weisen  (Gelesen 3353 mal)

Beschreibung: Hintergrund zur Welt, historischen Personen und Orten.

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alpha_Centauri

  • Moderator
  • Beiträge: 806
    • Profil anzeigen
Die Bibliothek der Weisen
« am: 12.08.2009, 05:57:46 »
Zunächst, die Welt basiert auf den Einsamer-Wolf Büchern. Davon habe ich 12 Stück, die einen abgeschlossenen Zyklus darstellen. Ich weiss es gibt noch weitere, aber Magnamund wie wir es hier verwenden Basiert auf diesen 12 Büchern, die auch die bekanntesten dieser Reiche sind.
Wir Spielen etwa 100 Jahre nach Band 12. Den Inhalt der 12 Bücher werde ich hier in den Informationen auch mit zusammenfassen.
Last Night, as I lay down in my bed, watching the stars, I thought:
Where the hell is my ceiling?!

Alpha_Centauri

  • Moderator
  • Beiträge: 806
    • Profil anzeigen
Die Bibliothek der Weisen
« Antwort #1 am: 12.08.2009, 06:29:53 »
Der Einsame Wolf und der Kai-Orden.
Über die Frühgeschichte des Kai-Ordens ist wenig bekannt. Er wurde vor etwa 5000 Jahren vom ersten Großmeister namens Sonnenadler gegründet. vor etwa 3000 Jahren wurde vom Orden im Krieg gegen die Schwarzen Lords das legendäre Schwert des Sommers geschmiedet, mit dem König Ulnar der Erste von Sommerlund, der selbst vom Orden ausgebildet wurde, Lord Vashna den Anführer der Dunklen Armeen, besiegte und ihn mitsamt seiner Armee in die Maakenschlucht werfen lies. Das Schwert wurde danach an die Verbündeten aus Durenor gegeben, damit diese es verwahren und die Durenorer haben ihren Bündniseid erneuert, dass sie sofern die Schwarzen Lords wieder mächtig werden mit den Schwert zur Hilfe kommen werden.
Vor 110 Jahren fielen die dunkeln Mächte wieder in Sommerlund ein. Die Invasion begann am Tag des Fehrmarn-Festes, zu dem sich der gesammte Kai-Orden in der Abtei versammelt hatte, mit einem verheerenden Angriff auf den Kai-Orden. Der Orden wurde vernichtet und nur ein Novize überlebte. Dieser Novise erweiterte seinen Ordensnamen Wolf zu Einsamer Wolf und schwor Rache für seine Glaubensbrüder. So zog er los um den König zu warnen. Als letztem verbliebenem Kai übertrug ihm der König die Aufgabe nach Durenor zu Reisen und die Verbündeten zur Verstärkung zu rufen. Gerade rechtzeitig bevor die Hauptstadt fällt konnte der Einsame Wolf mit einer Armee aus Durenor und dem Schwert der Sonne zurückkehren. Mit dem Schwert vernichtete er Zargana, dem Schwarzen Lord, der diesmal die Dunklen Heere anführte, und geschockt vom Tod ihres Anführers wurden die Angreifer von den Verbündeten vertrieben.
Der Einsame Wolf begann nun die wenigen alten Schriften zu studieren um den Orden wieder neu gründen zu können. Aber erst die Wiederentdeckung des Buches der Magnakai lies ihn Hoffnung schöpfen. In ihm erfuhr der Einsame Wolf von den Steinen der Weisheit. Sonnenadler hatte diese 7 Steine zusammengetragen und damit die Fähigkeiten erlangt um den Orden Gründen zu können.
Der Einsame wolf machte sich also auf die Suche nach diesen Steinen, jedoch braute sich im Westen wieder Unheil zusammen. Es begann was heute als "der Große Krieg" bekannt ist. Erneut griffen die Schwarzen Lords die freien Länder an. Sie und ihre Verbündeten - allen voran Vassagonien - eroberten viele Gebiete, nur Sommerlund, Durenor und Dessi konnten während des gesammten Krieges ihre Freiheit wahren.
Mit der Hilfe der Magier von Dessi gelang es dem Einsamen Wolf trotz der Kriegswirren alle Steine der Weisheit zu sammeln. Mit der Weisheit Nyxators und Kais reiste er in einer geheimen Mission in die feindliche Hauptstadt und zerstörte dort ein magisches Gerät, den Transfusor in dem die Macht der Schwarzen Lords lag.
Die Auswirkungen der Explosion des Gerätes Tötete die Schwaren Lords und verwandelte Helgedad in ein Flamenmeer. Der Einsame Wolf kehrte zurück und die Verbündeten besiegten die nun führerlosen Armeen.
Nachdem der Krieg beendet war, gründete der Einsame Wolf den Kai-Orden neu.
Heute im Jahre 97 nach der Neugründung lebt die Welt in Frieden, der Kai-Orden floriert und ist hoch angesehen. Die Magier von Dessi verbindet noch immer ein tiefes Band der Freundschaft mit dem Kai Orden.
« Letzte Änderung: 12.08.2009, 06:30:16 von Alpha_Centauri »
Last Night, as I lay down in my bed, watching the stars, I thought:
Where the hell is my ceiling?!

Alpha_Centauri

  • Moderator
  • Beiträge: 806
    • Profil anzeigen
Die Bibliothek der Weisen
« Antwort #2 am: 12.08.2009, 06:42:31 »
Kartenmaterial:
Da ich die Copyrightlage nicht kenne, werde ich keine Magnamundkarte direkt hier hineinposten.
Es gibt aber im Internet verfügbare Karten, die ich hier verlinken werde:

Kleine Gesammtkarte

Große Karte in 3 Teilen: West Mitte Ost

Quelle
« Letzte Änderung: 14.08.2009, 07:00:18 von Alpha_Centauri »
Last Night, as I lay down in my bed, watching the stars, I thought:
Where the hell is my ceiling?!

Alpha_Centauri

  • Moderator
  • Beiträge: 806
    • Profil anzeigen
Die Bibliothek der Weisen
« Antwort #3 am: 12.08.2009, 07:34:21 »
Länder und Nationen

Unten rechts auf der Karte befindet sich Dessi, mit der Haupstadt Elzian. Dessi Erstreckt sich nach Norden bis zum Rand der Wüste, und nach Westen etwa ebenso weit. Dessi ist eine Magokratie die von einem hohen Rat geführt wird. ca. 90% der Einwohner sind Elfen, ein großer Teil vom Rest sind Menschen.

Nördlich von Dessi liegt Vassagonien, das im Wesentlichen die gesammte Wüste umfasst.
Vassagonien ist ein Ork-Reich das unter der Herrschaft eines Monachen steht, der den Titel Zakhan trägt und in der Hauptstadt Barrakesh residiert. Vassagonien hatte im großen Krieg auf Seite der schwarzen Lords gekämpft und viele Länder im Süden erobert. Nach dem Krieg wurden diese Länder zurückerobert. Man hat Vassagonien in der ursprünglichen Größe weiterexistieren lasen, nachdem sie geschworen haben nie wieder Ländereien südlich oder Westlich der Wüste zu beanspruchen.

Die Halbinsel Nördlich von Vassagonien ist Durenor.
Durenor mit der Hauptstadt Hammerdal ist ein Menschenkönigreich.

Westlich von Durenor liegen die Wilderlande in deren Ödnis keine Nennesnwerte Zivilisation ansässig ist.

Westlich dieser Ödnis vom Meer bis zur Maakenschlucht liegt Sommerlund.
Sommerlund wird vom Hause Ulnar in Holmgard regiert. Nicht weit von Holmgard liegt die Kai-Abtei.

Die große Ödnis westlich von Sommerlung sind die Darklands. Hier stammen die Schwarzen Lords her. Nachdem der Einsame Wolf die Hauptstadt zerstört hat fiel dieses Land in Anarchie und da die Schwarzen Lords vernichtet wurden ist auch niemand da, der das Land wieder unter sich einen könnte. Zumindest ist nicht bekannt, dass jemand dort wieder eine größere Machtstruktur aufgebaut hat.

Südlich der Maakenschlucht zwischen Dessi und dem Danarg liegen Zahlreiche Mittelgroße und kleine Nationen, die meisten wurdem im Krieg erobert und nach dem Krieg befreit. Sie lebten vor dem Krieg weitgehend friedlich miteinander (Bis auf ständige Reibereien zwischen den Kleineren Füstentümern im Bereich südlich der Maakenschlucht). Nach dem Krieg wurden die alten Grenzen wiederhergestellt. Die Natonen verbindet nun ein Pakt und eine anhaltende Freundschaft geschmiedet durch den Kampf gegen einen gemeinsamen Feind. In grauer Vorzeit dehnte sich Dessi über dieses komplette Gebiet aus, bis eine Seuche unter den Elfen diese zwang zahlreiche Gebiete aufzugeben.

Der Danarg ist ein alter Vulkankrater. Einst lebte dort ein mächtiger böser Magier, der jedoch von den Magiern aus Dessi besiegt wurde, als das Gebit noch unter deren Herrschaft stand. Sie verwandelten den Danarg in eine blühende Landschaft und errichteten dort einen ihrer wichtigsten Tempel. Als sich die Elfen von dort zurückziehen mussten kehrten die Diener des bösen Magiers zurück. Das Gebiet wurde von dem Bösen korrumpiert und versumpte. Heute ist der Danarg ein Sumpf der von verschiedensten Monstern nd üblen Kreaturen bewohnt wird. in den letzten 120 jahren sind dort nur 2 Personen gewesen, die diese Reise überlebt haben, der Einsame Wolf und Paido, ein Kriegsmagier aus Dessi, der ihn begleitet hat.

Das Bergmassiv westlich des Danargs ist das Zwergenreich Bor. Die Zwerge sind bekannt für ihre Gewehre, mit denen sie klene Bleikugeln verschießen. Das Geheimnis wie man die Gewehre bedient oder gar herstellt wird von den Zwergen gehütet. Kein Zwerg würde jemals einem angehörigen einer anderen Rasse das geheimnis verraten.

Das Gebiet nördlich und westlich von Bor bis zu den Darklands nach Norden und dem Höllensumpf im Westen sind verschiedene relativ wilde Länder. Einige von Ihnen waren im Großen Krieg mit den Darklands verbündet, andere mit den freien Nationen.

Westlich des Höllensumpfes liegen noch ein paar Gnomenländer die im Großen Krieg weitgehend neutral blieben, Sie unterstellten sich formal den Darklands um einer Eroberung zu entgehen blieben aber weitgehend autonom.

Die Südgrenze des Kontinetes bilden die so genannten Tentarien. Im wesentlichen handelt es sich dabei um eine Kerbe die den ursprünglichen Kontinent in zwei Teile gespalten hat sowie diverse Ausläufer und Flußmündungen.

Südlich der Tentarien liegen Länder mit denen kaum Kontakt herrscht. Über ein paar Küstenstädte wird Handel betrieben, aber im Allgemeinen haben sich die Südlichen Länder gegen den Norden abgeschottet, so dass Ein- und Ausreise vom südlichen Kontinent normalerweise nicht möglich ist.
Last Night, as I lay down in my bed, watching the stars, I thought:
Where the hell is my ceiling?!

Alpha_Centauri

  • Moderator
  • Beiträge: 806
    • Profil anzeigen
Die Bibliothek der Weisen
« Antwort #4 am: 12.08.2009, 08:33:25 »
Wichtige und interessante Orte, Personen und Organisationen

Zentren der Magie:
Es gibt zwei größere Zentren der Magie:
Die Akademie in Elzian, in der gleichzeitig der Hohe Rat von Dessi sitzt, und die Bruderschaft vom Kristallstern in Toran an der Küste Sommerlunds. Diese Beiden arbeiten in gewissem Umfang zusammen ebenfalls eine Freundschaft die im großen Krieg entstand.
Zwischen diesen Beiden Zentren besteht die einzige zuverlässige Langstrecken-Teleportverbindung auf Magnamund. Durch die zusammenarbeit der beiden Mächtigsten Magiezentren wurde ermöglicht, dass man zwischen Toran und Elzian zuverlässig teleportiert werden kann, indem an beiden Orten Teleportkreise mit einer festen Verbindung zueinander installiert wurden.

Orte:
Die Maakenschlucht
An der Südgrenze von Sommerlund läfut eine Kerbe durch das Land. In ihr liegt der Schwarze Lord Vashna und seine Armee. Es gibt eine Prophezeiung nach der der Schwarze Lord und seine Armee wiedererweckt werden kann. Glüclicherweise konnte der Einsame Wolf den Versuch diese Prophezeiung zu verwirklichen verhindern und der Dolch von Vashna, der für das Ritual nötig ist, wurde vom Einsamen Wolf sichergestellt und wird in der Kai-Abtei sicher verwahrt.

Torgar
In den Läandern zwischen dem Zwergenreich Bor, dem Höllensumpf und den Darklands liegt die Festungsstadt Torgar. Im Großen Krieg war sie von erheblicher strategischer Bedeutung und wurde mehrfach erobert und zurückerobert. Interessant jedoch ist was sich unter der Stadt verbirgt. Tief in den Verlißen befindet sich ein Tor zur Daziarn-Sphäre. Lange Zeit war das Tor sowie ein Ähnliches Tor im Gildenhaus der Bruderschaft des Kristallsterns in Toran ein Mysterium, denn niemand der durch das Tor ging kehrte jemals zurück. Der Erste und bisher Einzige der von einer Reise Durch das Tor zurück kam war der Einsame Wolf. Er berichtete dass er auf einer anderen Ebene gelandet ist in der es die Elementarfesten der 4 Elemente gab, sowie weite Gebiete die teilweise ähnlich dieser Welt seine, teilweise aber auch völlig lebensfeindlich.

Elzian
Elzian ist die Hauptstadt von Dessi. Elzian liegt nicht weit vom Meer entfernt an einem Fluss, dessen Wasser einen Ring um die Stadt herum speist, der zu den Verteidigungsanlagen der Stadt gehört.
Im Zentrum der Stadt befindet sich die Magierakademie, das grßte Magiezentrum Magnamunds.
Am Rande der Stadt gibt es einen Stadtwald, in dem eine Gruppe von Druiden und Waldläufern wohnt. Der Stadtwald wird von diesen Druiden und Waldläufern gepflegt. Obwohl er sehr naturbelassen erscheint achten die Druiden doch sehr darauf, dass er nicht aus dem Gleichgewicht gerät. Der Stadbevölkerung dient er zur Erhohlung, wobei das ungeschriebene Gesetz gilt, dass die Stadtbewohner die natürlich erscheinenden aber sorgsam ausgetretenen Wege nicht weit verlassen. So können sie die Natur genießen ohne sie zu stören.
Der Hafen von Elzian liegt ausserhalb des Wasserringes, zwischen selbigen um dem Fluss. Von dort fahren Handelsschiffe nach Westen zum Meer und dort die Küste hinauf, sowie die Tentarien entlang bis zum Bergkönigreich Bor. Weiter sind die Tentarien nicht befahrbar, da es dort wo das Bergmassiv an die Tentarien grenzt Untiefen und gefährliche Klippen gibt.

Wichtige Personen:

Wichtige Staatsoberhäupter:
König Ulnar XII von Sommerlund
König Albor von Durenor
Rimoah Vorsitzender des Hohen Rates von Dessi
Zakhan Barrakam von Vassagonien

Berühmte Personen:
Der Ensame Wolf Neugründer des Kai-Ordens und Held des Großen Krieges.
Paido ein Vakero aus Dessi, der einige Abenteuer mit dem einasmen Wolf bestanden hat, jedoch im Krieg getötet wurde.
Banedon Gildenmeister der Bruderschaft vom Kristallstern. Auch er hat dem Einsamen Wolf im großen Krieg geholfen.

Organisationen:
Die Vakeros:
Die Vakeros sind Kriegsmagier aus Dessi. Sie bilden eine Eliteschicht im Militär des Landes. Nur wer sich sowohl im Kampf als fähig als auch in der Magie als begabt erweist wird bei den Vakeros aufgenommen. Die Vakeros werden für wichtige Missionen, als Heerführer für Schlachten oder für andere Aufgaben eingesetzt bei denen fähige Leute gebraucht werden.

Der Orden der Kai:
Der Kai-Orden ist die am weitetsten Verbreitete Kirche auf Magnamund. Selbst in Ländern wo überwiegend andere Götter verehrt werden gibt es häufig Kloster des Ordens, und kaum eine Stadt der freien Länder hat keinen Tempel der dem Gott der Sonne gewidmet ist.

Der Druidenzirkel von Elzian:
Im Stadtwald von Elzian lebt eine Gruppe aus Druiden, die den Wald pflegen und beschützen. Ihre Aufgabe ist es das Gleichgewicht der Stadt mit der Natur zu wahren. Im Allgemeinen mischen sie sich nicht in die Belange der Stadt ein, und die Stadt lässt ihnen im Stadtwald freie Hand, jedoch kann man die Druiden jederzeit um Rat fragen, wenn es um Tiere und Pflanzen geht. Wenn man den sorgsam ausgetretenen Pfaden im Stadtwald folgt findet man irgendwann ihr Lager, wo Ratsuchende freundlich empfangen werden.

Die Zwergengarde von Dessi:
Im Großen Krieg war Banedon von der Bruderschaft vom Kristallstern auf den Tentarien unterwegs. Durch seine Fähigkeiten gelangte er an das Komando über ein Schiff mitsammt einer Zwergenbesatzung. In dieser ungewöhnlichen Kombination stellte er seine Fähigkeiten unter Beweis und verdiente sich den Respekt seiner Mannschaft und des Hohen Rates für den er auch einige Aufträge absolvierte. Nach dem Krieg arbeitete Banedon noch eine Weile für den Hohen Rat, bevor er in seine Heimat nach Toran zurückkehrte und dort die Stelle als Gildenmeister einnahm, seine Mannschaft jedoch verblieb in Dessi und bildete als Zwergengarde eine kleine aber schlagkräftige Truppe in Dessi, die als Symbol der im Krieg geschmiedeten Freundschaft zwischen den Elfen von Dessi und den Zwergen von Bor angesehen wird.
« Letzte Änderung: 13.08.2009, 06:58:15 von Alpha_Centauri »
Last Night, as I lay down in my bed, watching the stars, I thought:
Where the hell is my ceiling?!

Alpha_Centauri

  • Moderator
  • Beiträge: 806
    • Profil anzeigen
Die Bibliothek der Weisen
« Antwort #5 am: 14.08.2009, 07:54:04 »
Religion

Götter an sich werden auf Magnamund zwar verehrt und durch die Fähigkeiten die sie ihren Anhängern verleihen ist ihre Existenz auch beweisbar, jedoch mischen sie sich nicht direkt ein. Es ist keine Begegnung eines Sterblichen mit einem Gott bekannt und nur wenige Berichte zeugen von Visionen, die Auserwählten vor wichtigen Ereignissen von den Göttern gesendet wurden. In den meisten Ländern hat die Kirche zumindest formal keine politische Macht real werden Kirchenvertreter fast überall aber gerne als Berater der Regierung mit einbezogen. Und da die Kleriker und Paladine militärisch kein zu unterschätzender Faktor sind und die Kirchen doch einen gewissen Einfluss auf große Teile der Bevölkerung haben wird ihnen auch ein entsprechender Anteil an Bedeutung zugemessen.

Weit verbreitet ist der Kai Orden. Er genießt in allen freien Ländern ein hohes Ansehen weil der Orden im Kampf gegen die Schwarzen Lords eine entscheidende Rolle gespielt hat. Zudem ist Kai ein Gott der Sonne, seine Kleriker sind oft sehr fähig wenn es um Heilung geht, die meisten Menschen verehren Kai und viele Elfen sehen Kai und Ishir als Göttergespann an und erwähnen gerade gegenüber Kai-Anhängern und in Segnungen beide Götter gemeinsam.

Ishir wird von den Elfen als Schöpfer ihrer Rasse angesehen, und die meisten Elfen verehren Ishir. Seit je her besteht eine Freundschaft zwischen den Anhängern von Ishir und Kai, schon Sonnenadler, der Gründer des Kai-Ordens hatte Hilfe von den Elfen erhalten als er nach Weisheit suchte und als sich der Einsame Wolf an die Elfen wandte wurde das Band der Freundschaft erneuert.

Die Orks verehren überwiegend Majahn. Und obwohl Götter nicht auf Magnamund wandeln gibt es in der Wüste Vassagoniens das Majahn-Grab. Unter Theologen ist die Theorie beliebt, dass Majahn ein mächtiges, aber ursprünglich sterbliches Wesen war, dass nach dem Ende seiner irdischen Existens duch die gottgleiche Verehrung die ihm wiederfahren ist zum Gott wurde.

Der mächtigste böse Gott ist Naar. Die Schwarzen Lords, die den Großen Grieg begannen um die Welt in finsternis zu stürzen waren seine Champions. Nach ihrem Untergang hat diese Religion an Macht verloren. In den Darklands wird Naar noch immer verehrt, jedoch ist es in den freien Ländern überall verboten ihn anzubeten.

Noram ist der Gott der Zwerge. Im Zwergenkönigreich Bor wird fast Ausschließlich Noram verehrt, nur Kai und Ishir werden als ebenbürtige Götter akzeptiert, aber im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass Noram für Zwerge zuständig ist und man sich als Zwerg immer zuerst an ihn wenden sollte.

Noba ist der Gott der Gnome. Da sich die Gnomenreiche im Großen Krieg Neutral verhalten haben hat dort die Bedeutung der anderen Religionen in diesem Zuge keine Änderung erfahren. Die Kirche die den Gott Noba verehrt ist nicht gut auf Ishir zu sprechen, aber der Grund dafür ist in den Tiefen der Geschichte verloren gegangen, und es ist zu vermuten, dass nur wenige Eingeweite den Grund dafür kennen.

Unter den Halblingen wird Sheeb verehrt. Aber da es keine eigenständige Nation der Halblinge gibt, ist diese Religion relativ unbedeutend. Halblinge leben in allen Ländern entlang der Tentarien und so kann man dort vielerorts kleine Schreine von Sheeb finden, jedoch sind diese Meistens von den Tempeln der anderen Götter überschattet und ausser den Halblingen gehen nur Diebe und Gauner die in Sheeb ihren Schutzpatron gefunden haben zu diesen Schreinen.

Ein etwas weiter verbreiteteter, aber noch weniger beachtete Gott ist Valthera, der überwiegend von Feen und Naturwesen verehrt wird. Hier sind jedoch keinerlei Bauten zu finden, die ihm gewidmet sind. Die Anhänger von Valthera bevorzugen bestimmte Stellen der Natur zu weihen.

Nur wenige wissen von der Existenz von Debol, einem Dunklen Gott des Chaos, der glücklicherweise nur wenige schlecht organisierte Anhänger hat.
Last Night, as I lay down in my bed, watching the stars, I thought:
Where the hell is my ceiling?!

Alpha_Centauri

  • Moderator
  • Beiträge: 806
    • Profil anzeigen
Die Bibliothek der Weisen
« Antwort #6 am: 27.08.2009, 11:05:56 »
Der hohe Rat von Dessi

Der hohe Rat besteht aus 7 Personen:

Dem Ältesten:
Er trägt seinen Namen nicht nur aus Respect, sondern weil er der Älteste Lebende Magier ist.
Er gehört zum Rat, bis zu seinem Tode, auch wenn er vorher nicht mit Politik am Hut hatte. Obwohl er formal keine Macht hat, und nur „Beratendes Mitglied“ ist, wird seiner Erfahrung im Allgemeinen Respekt gezollt, und sein Rat wird oft eingeholt, und auch respektiert.
Zurzeit ist Bendor der Älteste, er war vorher auch schon im Rat tätig, zunächst als Oberster Magus, dann als Vorsitzender des Rates, bis der Älteste Starb und ihn auf diesen Posten „Beförderte“.
Niemand darf zwei Posten im Hohen Rat gleichzeitig innehaben, und die Position des Ältesten verhindert, im Allgemeinen zu lange Amtszeiten, oder Probleme, den Job einfach aufzugeben.

Der Vorsitzende:
Formal der Mächtigste Mann im Staate, de facto übt er nur wenig Macht aus. Er ist letzte Instanz bei allen wichtigen Entscheidungen, aber das Tagesgeschäft kommt weitgehend ohne ihn aus.
Zur Zeit bekleidet Rimoah diesen Posten. Er war zur Zeit des Krieges Sprecher vom hohen Rat, und auch recht aktiv in der Verteidigung gegen die Schwarzen Lords und Vassagonien tätig, durch seine Verdienste hat er sich als geeigneten Kandidaten für seinen Posten herausgestellt.

Der Oberste Magus:
Gleichzeitig der oberste Chef der Magierakademie. Er gehört zu den beiden de facto mächtigsten Männern im Staat, da die Magierakademie eine der größten Machtansammlungen im Staat darstellt.
Zur Zeit ist Radagast der Oberste Magus. Wie alle auf diesem Posten ist dieser Aufgabe eine Karriere in der Magierakademie vorausgegangen.

Der oberste Befehlshaber des Militärs:
Der andere der beiden de facto mächtigsten Männer im Staat. Ihm untersteht das gesammte Militär, welches der größte Machtpunkt im Staat ist. Im Gegensatz zum obersten Magus hingegen hat er seine Karriere in einem Anderen Bereich gestartet, als den der ihm nun unterstellt ist, was bei einer hypothetischen Machtprobe mit dem Obersten Magus einen entscheidenden Nachteil bringt, und im Allgemeinen zum Patt führen würde.
Impor der derzeitige oberste Befehlshaber ist kurz nach dem Krieg auf diesen Posten gelangt, nachdem sein Vorgänger, der im Krieg seit langem der am meisten gefordertste auf diesem Posten war, in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Der oberste Beamte:
Für das Volk der wichtigste Entscheidungsträger. Ihm unterstehen die Staatsorgande, mit denen das Volk täglich zu tun hat, Ämter, staatliche Dienste, Gerichte und so weiter.
Derzeit ist Gundan der oberste Beamte. Im Krieg setzte er mehrere unpopuläre aber notwendige Entscheidungen durch, die seinerzeit spürbare Einschnitte beim allgemeinen Wohlstandslevel des Volkes verursachte, aber dafür das Militär so weit stärkten, dass die Verluste im Krieg so gering gehalten werden konnten, dass sich das Land schnell wieder erholen konnte und mittlerweile besser aufgestellt ist, als vor dem Krieg.

Der Sprecher des hohen Rates:
Er ist zuständig um im Namen des Hohen Rates mit Einzelpersonen, kleinen Gruppen oder Ehrengästen zu reden. Immer dann, wenn etwas aus dem Hohen Rat nach Außen kommuniziert wird, dass nicht über die Ganze Kommunikationskette eines Hierachieweges gehen soll, sehr viele offiziell darüber informiert werden müssen, oder nur wenige davon erfahren sollen ist es der Sprecher des Hohen Rates, der diese Aufgabe wahrnimmt.
Wie alle Ratsmitglieder hat auch Gandar eine Karriere in der Magierakademie hinter sich, er war bevor er in den Rat kam Leiter der Forschungsabteilung.

Der Protokollchef
Er ist zuständig wenn es um den Ablauf offizieller Empfänge und ähnliches geht. Wann immer ein Staatsbesuch stattfindet, ist er es, der mit entsprechenden Personen der Anderen Seite spricht, wann wo und wie der Ablauf stattfindet, wer wen wie zu begrüßen und zu nennen hat und so weiter.
Regulus hat diese Aufgabe schon seit 300 Jahren inne und ist vertraut mit den Abläufen bei offiziellen Anlässen wie kein zweiter. Er ist neben dem Ältesten das nach dienstjahren zweitälteste Mitglied des Rates und hat die Besten Chancen Bendor nach seinem Tod als Ältester abzulösen.

Im Rat sitzen ausnahmslos Magier, die vorher eine Karriere in der Magiereakademie gemacht haben. Üblicherweise haben sich die Ratsmitglieder hochgearbeitet, und sind aus der Obersten Etage der Akademie in den Rat gewechselt. Ausnahmen bilden der Sprecher und der Protokollchef, die gelegentlich auch aus mittleren Positionen in den Rat aufgenommen werden, sowie dem Ältesten, der per Definitionem die Älteste lebende Person mit einem Abschluss an der Akademie ist.
Amtszeiten gibt es in dem Sinne keine, wer einen Posten inne hat, behält ihn, bis er ihn freiwillig abgibt (mit Ausnahme des Ältesten) bis er Stirbt (am häufigsten beim Ältesten) oder bis er einen neuen Posten im Rat bekommt (z.B. indem er dem Ältesten nachfolgt)
Der Posten des Ältesten wurde auch deshalb eingerichtet, damit im Fall, dass ein alter verbohrter Sack, der eigentlich schon nicht mehr Denken kann, aber seinen Platz nicht zu räumen bereit ist, im Zweifelsfall doch vor seinem Tod von seiner Position verdrängt werden kann.

Der Älteste, ist immer definiert. Alle anderen Posten des Rates, werden von den Ratsmitgliedern per Mehrheitsbeschluss bestimmt. Bei Stimmengleichheit, entscheidet der Vorsitzende. In der Regel, wird der Vorsitzende aus den Reihen des Rates bestimmt, und sowohl er als auch die anderen Posten werden in der Regel vor der Wahl einvernehmlich geklärt.
« Letzte Änderung: 01.09.2009, 14:30:56 von Alpha_Centauri »
Last Night, as I lay down in my bed, watching the stars, I thought:
Where the hell is my ceiling?!