• Drucken

Autor Thema: [Archiv][IG] Die Schatten warten...  (Gelesen 56848 mal)

Beschreibung: Der Ingamethread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Daishy

  • Administrator
  • Beiträge: 4870
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #765 am: 05.01.2011, 20:43:52 »
Doch wie Mowz schon vermutet hatte, war das Commlink mit einer Sperre versehen, vermutlich gerade um neugierige Konkurrenz draussen zuhalten. Die Sperre hinderte Mowz jedoch nicht grossartig daran, dass Geraet einfach auszuschalten und so jedem Softwarefunksignal den Garr aus zu machen.
...Mit Optimismus und Zuversicht in die Apokalypse!

Ms. Mowz

  • Beiträge: 473
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #766 am: 06.01.2011, 11:01:43 »
Die unsichtbare Gnomin steckte das Gerät dann ein und sprang in den Wagen. "Bin drin." meinte sie nur knapp und rutschte durch, um eventuellen Nachrückern Platz zu machen. Dabei streckte sie einen Arm von sich, um nicht aus Versehen gequetscht zu werden.

Felodin

  • Beiträge: 262
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #767 am: 06.01.2011, 13:33:39 »
Immer noch vermumt durch das Tuch vor dem Gesicht, deutet der Runner mit der Ingram auf den Wagen und scheucht Wilkers auf die Rückbank.

Die ausgeschaltene Schnitte noch zwischen zwei parkende Autos ziehend, so dass sie nicht sofort entdeckt wird schmunzelt der Adept schmutzig, bei dem Gedanken ob sie die scheinbar so motivierte Frau nicht vielleicht doch mitnehmen sollen. Sie war ja offensichtlich auf Vergnügen aus, so etwas sollte man sich nicht entgehen lassen. Zumindest so lange gewegen bis das Team aufgetaucht war.

Splendid lässt seinen Blick noch für einige Herzschläge über die Szenarie gleiten um zu überprüfen ob sie nichts Offensichtliches übersehen haben und läuft dann zum Auto. Sich selbst neben ihren Gefangenen setzend, schließt Splendid ohne hinzu sehen die Türe - darauf vertrauend, dass Crazy los fährt.

Als sie zwei Straßen weiter sind, beginnt der Norm:

"Nun Mr. Wilkers. Sie können sich denken, dass wir sie nicht zum Spass mitgenommen haben.

Die gute Nachricht ist; Wenn sie mit uns kooperieren ist diese gesamte Angelegenheit in wenigen Stunden vorüber und sie können vollkommen unbeschadet wieder nach Hause gehen.

Falls nicht... nun..."


den Satz in der Luft hängen lassend, mustert der Adept den Forscher mit ungewissem Blick und zuckt dann mit Schultern - die schallgedämpfte Maschinenpistole immer noch auf ihn gerichtet.

Die bedrohliche Stille einen langen Augenblick haltend, bietet Splendid dem Entführten einen Ausweg an:

"Doch lassen sie uns optimistisch und produktiv sein.

Zum Beispiel: Was können sie uns über ihren neuen Prototypen bei RMD erzählen?"

Daishy

  • Administrator
  • Beiträge: 4870
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #768 am: 07.01.2011, 20:12:08 »
Keine fuenf Minuten hatte die Entfuehrung gedauert und es schien niemand sie bemerkt zu haben, als der Wagen der Runner sich entfernt. Zurueck bleibt nur ein leerstehender Wagen und eine bewusstlose Frau.

An Bord des Wagens schien das Adrenalin langsam den Alkohol zu verdraengen und Wilker wurde bewusst, wo er sich gerade befand. Angst stieg in ihm auf und er draengte sich weiter an die verspiegelte Fensterscheibe. Die Aussicht in einigen Stunden wieder frei zu sein beruhigte ihn etwas und er fasste sich genug um auf Splendids Frage halbwegs zu antworten. "Der Prototype? Von Dynamics? Ei...Ein kompakter Elektrohybridmotor der unter Wasser arbeitet. Das ermoeglicht voellig neue Boote, wenn der Motor nicht mehr luftdicht abgeschlossen sein muss!", stammelte er Splendid eine Antwort hin und trotz der Angst konnte man einen Funken Stolz mitschwingen hoeren.
...Mit Optimismus und Zuversicht in die Apokalypse!

Felodin

  • Beiträge: 262
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #769 am: 07.01.2011, 21:12:08 »
Ein zustimmendes Nicken abgebend - ob als Anerkennung für die technische Leistung oder den weisen Entschluß der Kooperationsbereitschaft lässt sich nicht sagen - fragt der Adept weiter:

"Welches Gewicht und welche Dimension hat der Prototyp?"

Sollte er auch diese Frage beantwortet bekommen so zeigt der Norm dem Wissenschafter eine Karte vom Gelände und lässt sich zeigen wo das gesuchte Stück zu finden ist.

Wilkers weiter hin musternd, bleibt Splendid aber vorerst auf der Hut. Nicht, dass ihnen der Mann bei einer Ampel aus dem wagen springt oder ähnliches...

Daishy

  • Administrator
  • Beiträge: 4870
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #770 am: 07.01.2011, 21:55:38 »
"Ungefaehr so gross wie ein normaler Motor, aber halb so flach und das Gewicht wurde reduziert. 1x1x0.3 Meter und 80 Pfund Gewicht bei einer Topleistung von 300 PS und einem optimierten Stromverbrauch. Mit unseren neuen Ladetechnoligie kann man damit ein Array aus Motoren aufbauen, die jedes Schiff oder Fahrzeug effizient und theoretisch beliebig Lange transportieren koennen."
War er bei dem ersten Part noch sehr gespraechig stockte seine Erzaehlung bei der Karte doch etwas. Er schien etwas zu zoegern seinen Arbeitgeber zu verraten. "Der Prototyp wird in dem ... diesem Raum aufbewahrt.", seuftz er, als er auf einem Raum zeigt, der exakt mit dem Raum uebereinstimmt, den Thunderstrike und Mowz nicht betreten konnten und ihr Hacker nicht in der Ueberwachung gefunden hat. Scheinbar ihr Sicherheitsraum. "Warum ... Wer will den Prototypen haben? Sicher UM, oder?"
...Mit Optimismus und Zuversicht in die Apokalypse!

Ms. Mowz

  • Beiträge: 473
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #771 am: 10.01.2011, 14:23:37 »
Die unsichtbare Gnomin, die sich bei Crazys robustem Fahrstil etwas an ihrem Sicherheitsgurt festklammert, musste grinsen. "Ich fürchte, diese Information ist vertraulich. Schauen sie nicht so, haben sie noch nie eine unsichtbare Magierin gesehen?

Allerdings habe ich eine gute Nachricht für sie. Unsere Auftraggeber sind nicht nur an dem Prototyp interessiert, sondern auch hinter den Kopf dahinter. Sie sind sehr daran interessiert, dass sie für sie arbeiten.. oder zumindest aufhören, für RMD zu arbeiten. Sie zahlen uns einen netten Bonus dafür. Und ich bin mir sicher, sie könnten sie auch vor der Dame beschützen, die sie eben entführen wollte."

Daishy

  • Administrator
  • Beiträge: 4870
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #772 am: 10.01.2011, 20:24:12 »
Der Entwickler zuckte heftig zusammen, als die Stimme der unsichtbaren Gnomin hinter ihm ertoente. Nach einer Weile, unter anderem auch wegen einem Wink von Splendids Ingrams, beruhigte sich der Mann wieder, stutzte dann aber erneut. "Von der Entfuehrerin? Ihr meint Susie war...Ach Drek, das ist wieder mein Glueck. Miststueck." Wilker schien neue Zuversicht daraus zu ziehen, das er noch gebraucht wurde. Besser als der Tod wie es schien. "Und wo bringt ihr mich jetzt hin? Lasst mich einfach leben und ich mache keinen Stress!"
« Letzte Änderung: 10.01.2011, 20:47:53 von Daishy »
...Mit Optimismus und Zuversicht in die Apokalypse!

Ms. Mowz

  • Beiträge: 473
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #773 am: 10.01.2011, 23:07:21 »
"Keine Angst. Aber ich würde an ihrer Stelle über einen Stellenwechsel zu unseren Auftraggebern nachdenken. Ich bezweifle, dass ihre jetzigen Arbeitgebern es gefallen wird, wenn sie erfahren, dass sie diese Infos ausgeplaudert haben."

Felodin

  • Beiträge: 262
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #774 am: 11.01.2011, 13:13:10 »
Hinter dem hoch gezogenen Tuch über Mowz Geschick das Gespräch zu führen und zu lenken zufrieden grinsend, nutzt Splendid die Überforderung von Wilkers aus und setzt selbst ein wenig nach:

"Aber bevor wir hier über ihren Stellenwechsel sprechen:

Wie sieht der Raum von innen aus? Was können sie uns über die magische Sicherheit sagen? Und gibt es spezielle Sicherheitsmassnahmen für den Prototypen?"


Den digitalen Plan dem Entwickler vor die Nase haltend, lässt der Adept nicht locker und fordert die Aufmerksamkeit ihres Gefangenen.

Die 36 Kilo des Motors erschrecken den Runner dabei nicht all zu sehr. Damit würden sie fertig werden...

Daishy

  • Administrator
  • Beiträge: 4870
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #775 am: 11.01.2011, 20:16:05 »
"Infos? Aber ich hab...", setzte der Chefentwickler an, als ihm aufging, dass er den Runnern vermutlich wirklich etwas viel erzaehlt hatte.
"Ueber die magische Sicherheit weiss ich nichts. Ist mit irgendeinem komischen Bakterienzeug gesichert, um den Rest haben sich immer die Typen von Cyclops gekuemmert, muesst ihr die fra...". Er unterbrach sich, als er sich bewusst wurde, dass die Runner vermutlich die Sicherheitsfirma nicht fragen wuerden. "Der Rest ist mit Magschloessern und Kartenlesern gesichert, jeder Angestellte der Zutritt hat kriegt so ein Ding. Der Prototyp selbst ist in der Mitte des Raumes gesichert und ist in den Testrahmen eingehangen, doch heute waren eigentlich die Abbauarbeiten geplant, dann ist er vermutlich schon in dem Transportrahmen. Wie sie den gesichert haben kann ich nicht sagen, aber ich vermute er wird noch in dem Testlabor stehen."
...Mit Optimismus und Zuversicht in die Apokalypse!

Crazy Thunderbolt

  • Beiträge: 236
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #776 am: 12.01.2011, 00:12:27 »
Nach langem Schweigen meldete sich auch endlich die Elfe auf dem Fahrersitz zu Wort. Sie drehte sich dabei nicht um, sondern schaute weiter auf die Straße und hielt die Geschwindigkeit bei.
"FAB-hm? Fieses Zeug für Magier. Solltet ihr aufpassen. Was diese Karte angeht. Mr. Wilker ich nehme doch stark an, dass sie Zugang haben. Folglich auch eine Karte. Wäre doch sehr nett, wenn sie die uns überlassen. Es bleibt auch unter uns, Schätzchen."

Daishy

  • Administrator
  • Beiträge: 4870
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #777 am: 13.01.2011, 21:14:27 »
Wilkers Augen fuhren von einem Runner zum naechsten, auch wenn er nur zwei der Runner wirklich fokussieren konnte, Thunderstrike und Mowz waren noch immer unsichtbar, Stimmen aus dem Nichts fuer den Wissenschaftler. "Aber dann wird RMD denken ich habe was mit dem verschwinden zu tun! Die werden Anzeige gegen mich erstatten!", setzte er an, doch ein erneuter Blick auf die Schnellfeuerwaffe in Splendids Hand fuehrte ihm erneut vor Augen, wie sinnlos der Protest war. Mit einem langezogenem Seufzen greift er in seine Tasche und zieht eine Portmonaie hervor, aus dem er eine Art Mini-Commlink zieht, vermutlich eine abgespeckte Version die nicht so leicht zu hacken war und eine sehr begrenzte Reichweite hatte. "Hier..."
...Mit Optimismus und Zuversicht in die Apokalypse!

Ms. Mowz

  • Beiträge: 473
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #778 am: 14.01.2011, 10:33:04 »
"Wir sind ihnen sehr verbunden für ihre Mitarbeit, Herr Wilkers." meint Ms. Mowz mit ruhiger Stimme, während sie etwas tastend in ihrem Hüftgürtel mit den Patches nach einem der Tranq-Patches tastet.

Felodin

  • Beiträge: 262
    • Profil anzeigen
Die Schatten warten...
« Antwort #779 am: 16.01.2011, 12:35:45 »
Zufrieden über den Fortschritt ihres Erkenntnisstandes, lässt sich der Adept noch etwaig notwendige Codes mitteilen - die er alle aufschreibt, denn Zahlen sind wahrlich nicht seine Stärke - ehe er Mowz zu nickt. Sollten sie jetzt noch etwas von Wilkers brauchen, dann würden sie ihn wohl aufwecken müssen.

Nachdem sich die Gnomin um den Entwickler gekümmert hat und dieser garantiert nichts mehr mitbekommt - um das sicher zu stellen gibt der Runner ihm noch zwei- drei klatschende Ohrfeigen zu Sicherheit - meint Splendid:

"Ich wüsste einen guten Ort um unter zu bringen. Die Dame die mir vorschwebt ist für ein kleines Entgeld sicherlich bereit ihn für ein paar Stunden aufzunehmen. Sie außerdem zweifelslohne in in der Lage mit ihm fertig zu werden sollte dies notwendig sein."

'Und sie verfügt über genügend Tees, Pasten und Pülverchen um ihn noch einige Zeit länger ruhig zu stellen - was auch nicht schaden kann.'

fügt der Runner in Gedanken hinzu.

Sweet Elan würde das zusätzliche Geschäft sicherlich begrüssen und Splendid braucht in naher Zukunft sowieso ihre Hilfe.  Eine Hand wäscht die andere...

Einen rollend, wirft der Norm dem ohnmächtigen Wilkers einen bewundernden Blick zu und meint halb zu sich selbst:

"Eines muss man wirklich zu geben: Dämlich ist er nicht..."

andere hätten vergeblichen Widerstand geleistet. Dieser hier hat sich wohl viel unnötigen Schmerz erspart in dem er geplaudert hat.

  • Drucken