• Drucken

Autor Thema: [IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm  (Gelesen 11236 mal)

Beschreibung:

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

kaigrass

  • Moderator
  • Beiträge: 1652
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« am: 10.12.2004, 20:59:03 »
 In den Laboren des Erzmagiers

Nachdem die fünf mutigen Abenteurer die verlassenen Labore des Schwarzmagiers untersucht haben, möchte Gilthas nicht länger warten. Er öffnet die eiserne Klapp im Boden des untersten Labores.

Unter ihnen befindet sich eine riesige Abfallgrube, die mit unzähligen Leichenteilen gefüllt ist. Einzelne dieser Leichenteile ähneln verstümmelten und verwesten Ratten, die über die Berge toten Fleisches und Knochen laufen. Der Gestank, der sich aus dem Loch ausbreitet ist unerträglich.

Plötzlich taucht aus der Knochenschicht, eine schattenhafte Gestalt auf, die schnell die Form eines Humanoiden Wesens annimmt und zu Gilthas und dem herangeeilten Dimble hochschwebt.



Blitzschnell reagiert Gilthas und holt ein Fläschchen mit Weihwasser hervor und schüttet es über das Wesen. Die heilige Energie löst sofort Teile des Schattenwesens auf, verhindert aber nicht, dass es weiter hinauf steigt und nach Gilthas greift. Doch dieser kann schnell genug ausweichen.

kaigrass

  • Moderator
  • Beiträge: 1652
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #1 am: 14.12.2004, 09:47:24 »
 Abfallgrube - Runde 2

Sogoon sieht, was Gilthas gemacht hat und will es dem jungen Menschen gleich tun. Er greift in seine Gürteltasche und holt eines der Weihwasserfläschen hervor. Schnell zieht er den Korken ab, tritt ein Stück auf das Wesen hinzu und schüttet das Wasser über die Schattengestalt. Aber dieses Mal scheint die Flüssigkeit ungehindert durch den Schatten hindurch zu spritzen. Einige Tropfen der Flüssigkeit ergießen sich in das Loch.

Gilthas geht noch einen weiteren Schritt zurück. Dabei zieht er das zweite Weihwasserfläschchen aus seinem Gürtel und versucht den Inhalt über die Schattenkreatur zu schütten. Aber das Wasser aus seiner Flasche scheint harmlos durch die Kreatur zu tropfen.

Burth tritt mutig vor Kognoskula und hält den Streitkolben, der er seit des Betreten des Turmes nicht aus der Hand gelegt hat, dem Schatten entgegen. "Auch Du wirst die volle Macht des Lichtes Pelors zu spüren bekommen."

Der Streitkolben leuchtet wie schon zuvor hell auf, dieses Mal erhöht sich die Intensität aber noch ein gutes Stück, bevor es sich mit einem Schlag entlädt. Ein Strahl hellen Lichts schießt von dem Streitkolben in die Schattenkreatur, die sich sofort mit einem markerschütternden Aufschrei auflöst.

Nach dem der Schrei der Kreatur verhallt ist, ist nur nach das Krabbeln und Quieken der untoten Ratten zu hören.
-----
Status:
Burth: unverletzt
Dimble: unverletzt
Kognoskula: unverletzt
Gilthas: unverletzt
Sogoon: unverletzt

Schattenvieh: zerstört
Rattenschwarm: leicht verletzt

dimble

  • Beiträge: 918
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #2 am: 15.12.2004, 02:07:25 »
 Dimble beobachtet mit großen Augen das Geschehen.
"Burth, deine Macht über diese Wesen ist wahrlich beeindruckend."
Mit offenem Mund starrt er Burth einige Sekunden an.
"Was für ein widerliches Vieh war das? Teilweise sah es so aus, als hättet ihr das Weihwasser direkt hindurchgegossen, ohne es erwischt zu haben. Ich bin wirklich froh, dass dieses unheimliche Wesen zerstört ist. Ich hoffe da unten lauern nicht noch mehr von der Sorte."
Mit diesen Worten geht er zur Falltür, leuchtet abermals in das Loch und beobachtet, was darin vorgeht.



 

kaigrass

  • Moderator
  • Beiträge: 1652
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #3 am: 15.12.2004, 09:02:21 »
 Unten sieht Dimble vorallem das scheinbar unkontrollierte Umherirren der untoten Ratten, die wohl durch das Licht und das herunterspritzende heilige Wasser aufgeschreckt wurden.

Die Ratten bewegen sich auf Knochen, Hautfetzen und anderen Leichteilen, die zum Teil bis zur unkenntlichkeit verwest sind.

Auch Gilthas tritt wieder an das Loch heran, doch auch er kann keine weiteren Details erkennen.

Gilthas

  • Beiträge: 712
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #4 am: 15.12.2004, 11:50:42 »
 Ein wiedermal sichtlich beeindruckter Gilthas schaut fast ungläubig Burth an.
"Wow, Burth, du hast den Geist einfach in Luft aufgelöst! Mir scheint einmal mehr, daß wir ohne dich aufgeschmissen wären. Vielleicht wäre es besser, wenn du mit Sogoon vorgehst und ich bleibe hinten bei Kognoskula."

Er spät ins Loch hinunter und beim Anblick der wusselnden Ratten läuft es ihm schaurig den Rücken runter.
"Ob wir die Ratten von hier oben beseitigen können? Burth, kannst du die auch auflösen?"

kaigrass

  • Moderator
  • Beiträge: 1652
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #5 am: 15.12.2004, 12:49:03 »
 Auch der alte Mann wirkt sichtlich beeindruckt von der Tat, die er gerade vollbracht hat. Nur zögerlich tritt auch er an das Loch heran, während Kognoskula und Sogoon weiter in Hintergrund verweilen.

Er blickt in die Tiefe hinab. "Als Kind hat man mir immer beigebracht, dass das Licht die mächtigste Waffe gegen die Dunkelheit ist. Nicht nur die sichtbare Dunkelheit, sondern auch die Dunkelheit im Geiste. Aber die Macht, die in dem gesegneten Licht von Pelor persönlich steckt, übersteigt selbst mein Vorstellungskraft. Die anderen Wesen, die uns bisher begegnet sind, sind vor diesem Licht nur geflohen, aber dieses Schattenwesen schien besonders empfindlich zu sein. Vielleicht kann ich die Macht Pelors noch ein weiteres Mal anrufen."

Er hebt seinen Streitkolben und deutet damit in die Tiefe. "Ihr Kreaturen der Finsternis, weichet vor dem Licht Pelors."

Bereits zum dritten Mal in kurzer Folge beginnt der Streitkolben hell aufzuleuchten. Allerdings bildet sich diesmal kein Strahl aus, und auch die Ratten scheinen von dem hellen Licht nicht im geringsten beeindruckt. Schnell verblasst das Leuchten des Streitkolbens wieder.

"Wahrscheinlich stellen diese Kreaturen keine Gefahr für uns da, so dass Pelor seine Macht lieber anderen Menschen in Not zukommen lassen möchte. Wir müssen anders versuchen, diese Kreaturen zu töten. Wie wäre es mit ausbrennen?"



 

Gilthas

  • Beiträge: 712
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #6 am: 15.12.2004, 13:36:37 »
 "Ausbrennen scheint mir eine sehr gute Idee zu sein. Ich habe noch etwas Öl dabei und ich bin sicher, daß wir oben in der Werkstatt und im Labor noch mehr finden können. Soll ich schon mal Öl runterschütten? Der Rauch sollte ja eigentlich durch den Schacht abziehen."

dimble

  • Beiträge: 918
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #7 am: 15.12.2004, 14:18:23 »
 "Die Ratten von hier oben zu zerstören ist wohl das sicherste. Ausbrennen ist in der Tat eine gute Idee. Im Labor oben haben wir allerdings kein Öl entdeckt wir haben alle Fläschchen mitgenommen. Ein Fläschchen Öl könnte ich auch entbehren. Vielleicht sind die beiden ja schon ausreichend, wenn wir dann Alchemistenfeuer hinterherwerfen."

Gilthas leer sein Öl nach unten, und auch Burth steuert ein Fläschchen aus seinem Vorrat bei. Dimble schließt sich an, kippt sein Öl hinunter und schmeißt direkt ein Alchemistenfeuer hinterher.

kaigrass

  • Moderator
  • Beiträge: 1652
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #8 am: 15.12.2004, 14:35:58 »
 Die Ölschicht entzündet sich augenblicklich und brennt lichterloh. Obwohl untot quieken die Ratten laut auf. Es entwickelt sich sofort ein dichter Rauch, der wie Gilthas prophezeit hat, durch den Schacht nach oben zieht. Allerdings breitet sich der Gestank von verbrennendem Fleisch auch zu den Abenteurern aus.

Nach einer halben Minute ist der Rauch soweit verzogen, dass sichtbar wird, dass der Rattenschwarm zwar deutlich dezimiert wurde, aber er immer noch aus mehr als hundert umherwuselnden untoten und jetzt auch noch verbrannten Wesen besteht.

Gilthas

  • Beiträge: 712
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #9 am: 15.12.2004, 15:26:50 »
 Gilthas hält sich immer noch angewidert die Nase zu.
"Das hat ganz gut funktioniert, aber wir sollten noch mehr von diesem alchemischen Feuer runterwerfen. Das Öl benötigen wir eventuell noch. Wer weiß wie lange wir dort unten bleiben müssen. Ich habe von denen keins mitgenommen. Hast du noch eins Dimble?"

dimble

  • Beiträge: 918
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #10 am: 15.12.2004, 15:31:47 »
 "Von dem Alchemistenfeuer habe ich nur eins eingepackt, aber ich habe hier noch ein Säurefläschen, vielleicht bringt das auch was."

Er wendet sich an die anderen.

"Oder meint ihr, wir sollten weiter mit Feuer vorgehen? Habt ihr noch welche von diesen Fläschen?"

kaigrass

  • Moderator
  • Beiträge: 1652
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #11 am: 15.12.2004, 15:52:00 »
 Burth antwortet dem Gnom: "Ich habe zwar nur noch ein Fläschchen mit Öl, aber gesegnetes Wasser sollte auch gegen diese Kreaturen wirken."

Er holt eine kleine Glasphiole mit dem Weihwasser hervor und wirft sie nach unten. Allerdings zielt er ein gutes Stück an der Stelle vorbei, an der sich die meisten Ratten aufhalten.

Sofort holt er ein zweites Fläschen hervor, reicht dieses aber an Dimble weiter. "Willst Du es mal versuchen? Du scheinst mir das höhere Geschick und die schärferen Augen zu haben."

Kognoskula

  • Moderator
  • Beiträge: 1830
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #12 am: 15.12.2004, 15:58:03 »
 Kognoskula war offenbar gänzlich darin vertieft am Boden kniend mit einem Federkiel den Schmutz aus den Fugen zwischen den Steinen im Beschwörungspentagramm herauszukratzen und akriebisch zu untersuchen als der stechende Gestank von verbranntem Fleisch ihre Nase erreicht. Sie rückt ihre Gelehrtenkappe zurecht, rümpft die Nase und verlässt stirnrunzelnd und gemächlich ihre Geistesabwesenheit. Sie schaut auf: "War etwas ?"
Mit sichtbar zunehmendem Erstaunen steht sie auf und vergisst sogar den Schmutz aus ihrer Robe zu klopfen. Ihre Augen weiten sich als sie auf ihre Freunde blickt welche angespannt in das Loch starren, aus ihrer Hand rieselt der gesammelte Schmutz:
"Beim Erzmagier der Götter, welch Gestank"
Die kleine Halblingsdame hält sich die Nase zu und nähert sich dem Loch. Dort steckt sie vorsichtig ihren Kopf zwischen Burth und Gilthas hindurch um zu erhaschen was dort unten denn so interessant ist.

dimble

  • Beiträge: 918
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #13 am: 15.12.2004, 16:13:24 »
 Dimble tut es Burth gleich und schmeißt auch gesegnetes Wasser auf den untoten Rattenschwarm, aber auch verfehlt sein Ziel um einige Meter.

Als er die heraneilende Kognoskula bemerkt:
"Kognoskula, da unten wimmelt es von untoten Ratten, wir versuchen sie von hier oben zu vernichten. Hast du nicht auch noch gesegnetes Wasser oder Alchemistenfeuer?"

Kognoskula

  • Moderator
  • Beiträge: 1830
    • Profil anzeigen
[IC] Akt 1: Der verlassene Wachturm
« Antwort #14 am: 15.12.2004, 16:28:12 »
 Kognoskula starrt Dimble kurz an und versucht dann ihre Augen an die rauchige Dunkelheit im Loch zu gewöhnen. Für einen Moment hält sie, Schlimmstes ahnend, die Fleischstücke dort unten für abgebrannte Schriftrollen und Bücher und schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Nach genauerem Hinsehen weicht ihr Schreck der Erkenntnis:
"Oh, dass sind ja tatsächlich nur Ratten - scheinbar wieder erfüllt von falschem Leben. Wie interessant, schaut wie sie wuseln!"
Den Blick nun nicht mehr von dem Rattenschwarm abwendend produziert die Halblingsdame aus ihrer weiten Robentasche ein scheinbar zufällig gewähltes Fläschchen. Geübt wiegt sie es kurz in der rechten Wurfhand, peilt mit angestrengtem Blick eine Rattenhäufung an, und schleudert das Fläschchen in die Tiefe. Mit prüfendem Blick beobachtet Kognoskula wie die herumspritzende Säure sich verteilt und wirkt.

  • Drucken