• Drucken

Autor Thema: Teil 1 - Tief hinein in den Schlund  (Gelesen 9461 mal)

Beschreibung: Die Geschichte nimmt ihren Anfang...

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aelar Siljurian

  • Beiträge: 455
    • Profil anzeigen
Teil 1 - Tief hinein in den Schlund
« Antwort #165 am: 28.02.2010, 22:08:16 »
Als der Wirt den Tisch der Gefährten wieder verlässt, begleitet ihn der Elf zurück zum Tresen, eine Hand an seiner Seite anliegend.
Als der Elf etwas ausser Hörreichweite seiner Gefährten ist, beugt er sich zu dem Halbling, kramt kurz in seiner Tasche.

"Werter Mann, habt Dank für eure Gastfreundschaft. Wir haben einen langen und anstrengenden Tag hinter uns und ich versprach meinen Freunden hier eine geruhsame Nacht sowie ein kleines Essen." Die Hand des Elfen kommt über den Tresen und hält einige Goldstücke in der Hand.
"Sagt, ist es nicht möglich, dass es etwas in der Küche gibt, was keinen warmen Ofen braucht und dennoch unsere hungrigen Mägen stillt? Es soll nicht euer Schaden sein."
Die Hand des Elfen hält noch immer das Gold in seinen Händen fest, während er den Halbling gegenüber anblickt.

'Interessant, wie schnell man doch die Unsitten dieser Menschen hier anzunehmen scheint.' denkt sich der Anrufer, als er auf eine Antwort des Halblings wartet.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 15610
    • Profil anzeigen
Teil 1 - Tief hinein in den Schlund
« Antwort #166 am: 01.03.2010, 14:15:12 »
Der Halbling strahlt beim Anblick des Goldes regelrecht und nickt, während er die Münzen ergreift: "Ich werde bestimmt etwas finden, das euren Ansprüchen genügt."
Während er die Münzen in der Tasche seiner Weste verstaut, eilt Fender schnell durch eine Tür beim Tresen in die Küche und kommt wenig später mit einem Tablett zurück auf dem sich eine beachtliche Menge Brot, Schinken und Käse befinden. Er stellt alles vor den vier Gästen ab, die jetzt merken, wie hungrig sie eigentlich sind und wieviel Kraft sie dieser Ausflug eigentlich gekostet hatte.
Zufrieden müssen sie feststellen, dass das der Amboss im Bezug auf die Qualität des Essens nicht mit dem Entermesser zu vergleichen war. Alles war frisch und Spuren von Schimmel oder Ähnlichem suchte man vergeblich. Diese Stärkung tat den vier müden Streitern sehr gut und es vergeht eine halbe Stunde, bevor das gesamte Tablett geleert ist und die Bäuche wieder gut gefüllt sind.

Lazard

  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Teil 1 - Tief hinein in den Schlund
« Antwort #167 am: 01.03.2010, 20:01:46 »
Lazard ist dem Angebot den Ort zu wechseln auch nicht gerade abgeneigt, weswegen er zusammen mit Willow den Anderen zum Amboss folgt. Dort lässt er sich nach der Begrüßung nieder und ist froher, als er im ersten Moment dachte, dass sie noch etwas zu essen bekommen. Der Halb-Elf lässt es sich munden, auch wenn er scheinbar einen Bogen um das Bier macht.
Am Ende fühlt Lazard sich matt und etwas träger, weswegen er sich streckt.
“Das habe ich wohl nötiger gehabt als ich dachte.“
Das Leben hat viel zu geben...und noch mehr zu nehmen.

Willow

  • Beiträge: 379
    • Profil anzeigen
    • http://aeringa-jordsdottir.deviantart.com
Teil 1 - Tief hinein in den Schlund
« Antwort #168 am: 03.03.2010, 00:44:26 »
Willow Miene hellt sich auf, als der Wirt wenn auch ein kaltes, doch immerhin ein Abendessen serviert. "Das ist ja nett, Sune segne Euch!," dankt die Rächerin und zögert nicht, zuzugreifen. Jeder Bissen tut ihrem hungrigen Magen gut und bald fühlt sie sich viel wohler, auch wenn nach wie vor erschöpft.
Mit dem Krug prostet die Halbelfe ihren Gefährten zu. Als sie merkt, dass Lazard das Bier nicht anrühren will, schiebt sie ihm den Humpen näher zu. "Komm schon, Lazard, den einen oder anderen Schluck wirst du schon vertragen. Entspann dich doch ein wenig!, drängelt sie und schaut ihren Stiefbruder dabei sehnsüchtig an.
Küssen? Ja, ich glaube, mein Schwert möchte Euch küssen. Mit Zunge!

Lazard

  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Teil 1 - Tief hinein in den Schlund
« Antwort #169 am: 06.03.2010, 01:27:13 »
Lazard schaut etwas unsicher abwechselnd zwischen Willow und dem Bier hin und her, während seine Augen sehr unsicher wirken.
“Ich weiß nicht...ich dieser Stadt sollten man lieber immer geschärfte Sinne besitzen und außerdem kann Alkohol zum Kontrollverlust und Emotionen...“
Der Schwertmagier unterbricht, als er sich erinnert dasselbe schon mal gesagt zu haben. Lazard schüttelt den Kopf und nimmt einen kleinen Schluck in der Erwartung wieder den selben ekeligen Geschmack zu spüren.
Das Leben hat viel zu geben...und noch mehr zu nehmen.

Aurora

  • Beiträge: 790
    • Profil anzeigen
Teil 1 - Tief hinein in den Schlund
« Antwort #170 am: 06.03.2010, 11:45:25 »
Aurora wendet sich an Aelar und den Wirt: “Vielen Dank für das späte Mahl. Tut gut, nach den Strapazen, die der Tag so mit sich brachte.

Für heute haben wir aber auch genug geleistet, warten wir ab, was der nächste Morgen bringt.

Idunivor

  • Administrator
  • Beiträge: 15610
    • Profil anzeigen
Teil 1 - Tief hinein in den Schlund
« Antwort #171 am: 07.03.2010, 13:20:07 »
Nachdem sie einander und auch dem Wirt eine gute Nacht gewünscht haben, ziehen sich die zwei Männer und die zwei Frauen in die Zimmer zurück, die der Wirt ihnen zugewiesen hat. Aelar begibt sich in den Raum den er bereits kannte und versinkt schnell in seiner Meditation, während Aurora und auch die zwei Halbelfen zuvor ihre Zimmer begutachten. Sie sind nicht sonderlich luxuriös eingerichtet aber zumindest sauber und die Qualität der Möbel ist im vergleich zu denen im Entermesser geradezu herausragend, die Fensterläden sind sogar abschließbar und auf der kleinen Kommode stehen ein Krug und eine Schüssel mit sauberem Wasser. Schnell übermannt die Müdigkeit auch die übrigen drei und sie fallen in die Betten, wo sie schnell vom Schlaf umfangen werden.

  • Drucken