• Drucken

Autor Thema: [Kapitel I] Brovik und Brivok  (Gelesen 29119 mal)

Beschreibung: Die Schluchten

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lhósson

  • Moderator
  • Beiträge: 4320
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« am: 23.10.2009, 16:27:02 »
Kaum Sonnenlicht drang auf den Grund der großen Schlucht. Nur zur Mittagszeit war die Sonne hoch genug gewandert um auch den Boden der Schlucht mit Licht zu erfüllen. Diese Schlucht war ein Teil eines Labyrinthes aus Schluchten, kleinen Platos und Höhlen. Nur selten wagte sich Jemand in dieses Labyrinth. Es hauste dort ein Stamm von Goblins und es gab auch Gerüchte über einige Spinnennester sowie anderes niederes Getier. So war es zumal ruhig in den Schluchten. Nur der Wind pfiff eisig durch sie hindurch.

Heute wurde die Stille von geschepper unterbrochen. Es waren die Geräusche von in Kettenhemden, Kettenpanzern und auch Plattenpanzern gehüllten Zwergen. Sie sammelten sich gerade an ihrem Lagerplatz um eine Schlucht zu erkunden. Ihr Anführer war der Zwerg Brovik. Ein Krieger der zu allem gerüstet war. Er hatte den Auftrag bekommen innerhalb von drei Wochen die Dunkelelfen zu töten, welche den Goblinstamm gegen die Zwerge hetzten, und den Goblin gleich eine Lektion zu erteilen. Hierfür hatte ihm der Zwergenhauptmann eine Gruppe von 18 Zwegenkriegern und zwei Zwergenpriestern zugeteilt. Unter den 18 Kriegern war auch Broviks Bruder Brivok.

Die Kompanie zu ihrem Lagerplatz zu führen und dort ein Lager zu errichten hat gut eine Woche in Anspruch genommen. Während dieser Zeit hatten die Kundschafter die nähere Umgebung des Lagerplatzes ausgekunschaftet. Sie habe aber nichts besonderes oder auch Hinweise auf die Dunkelelfen beziehungsweise Goblins gefunden. Die heutige Aufgabe war somit klar. Die Zwerge wollten die erste der drei unbekannten Schluchten, die an ihr Lager grensten, erforschen. Nun warteten sie auf die Befehle von Brovik. Wer mußte wohl im Lager bleiben und es bewachen und wer durfte dem Spähtrupp angehören.

Tael

  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #1 am: 23.10.2009, 20:02:20 »
Brovik stellt sich auf einen großen Felsen, um von allen besser gehört zu werden.
Wir bilden vier Gruppen, eine bewacht das Lager und sichert den Rückzug der anderen, jeweils eine Gruppe nimmt sich eine Höhle vor, Gruppe Eins wird aus mir, meinem Bruder und euch dreien bestehen.
Der lange Jahre ausgebildete Anführer zeigt auf drei Zwerge, darunter einem der sich durch besonders dicke Panzerung und einen dicken Schild kennzeichnet, und zwei gute Armbrustschützen.
Gruppe Zwei, ihr vier beschützt unsere Ollam, während ihr die zweite Höhle erforscht.
Gruppe Drei, ihr vier dort macht dasselbe mit unserem Geweihten.
Alle die ich nicht aufgerufen habe, ihr bleibt hier, aber denkt bloß nicht das eure Aufgabe weniger ehrenvoll oder gefährlich ist.
Ihr seid nicht in Bewegung, das heißt ihr seid leichte Beute denn ihr dürft euch nicht vertreiben lassen, sei es ein Dunkelelf oder ein ganzer Goblinstamm der euch angreift.
Es ist wichtig dass ihr das Lager befestigt und gut acht gebt, wie es den anderen Gruppen ergeht, denn ihr seid die Rückendeckung, die zur Not in die Bresche springt falls eine andere Gruppe in Gefahr gerät, und der sichere Hafen falls sich jemand zurückziehen muss.

Und an euch alle, heute ist nicht der Tag für Heldentaten, ich will das ihr die Gegen auskundschaftet, solltet ihr auf Gegner treffen, so lasst euch nicht auf Scharmützel ein, denn sie kennen das Gelände besser, und haben wohlmöglich noch Verstärkung von der wir nichts wissen.
Solltet ihr Feindkontakt haben, dann zieht euch langsam und vorsichtig hierher zurück, tot nützt uns hier keiner irgendwas.
Und achtet auf Fallen und Hinterhalte, weder Goblins noch Drow sind für ihre Ehrhaftigkeit bekannt.

Abmarsch in einer Stunde, bis dahin will ich das ihr alle die Ausrüstung eurer Gruppenkameraden überprüft, denn euer Leben hängt von Axt und Schild des Zwergs an eurer Seite ab, ihr müsst euch auf seine Klinge und seinen Arm genauso verlassen können wie auf eure eigenen.
Ihr werdet doppelte Rationen Wasser und Brot mitnehmen, im Belagerungsfall nützen uns hungrige Krieger wenig.

Dann verlange ich das ihr euch drei Stunden vor, und dann drei Stunden rückwärts bewegt, der Rückweg ist genauso gefährlich wie der Hinweg, denn unsere Feinde lieben Fallen, udn sechs Stunden sind Zeit genug für solche.
Sollte eine Gruppe nach sieben Stunden nicht zurück sein werdne die anderen sie suchen kommen, also falls ihr gefangen oder eingekesselt werded, haltet bis dahin aus und hinterlasst deutliche Spuren, denen wir folgen können.

Diese Höhlen sind unerforscht, rechnet mit allem, hungrige Schleime, hässliche missgeborene Abberationen, meistens ebenso hungrig, und wilde Tiere, auch selten Satt.
Alles hier könnte der Feind sein, selbst Pflanzen Ranken und die Steine selbst, also seid auf der Hut, wenn ihr nicht acht gebt, ist das euer tot, und ich habe vor uns alle wieder nach Hause zu bringen, habt ihr mich verstanden?

Lhósson

  • Moderator
  • Beiträge: 4320
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #2 am: 23.10.2009, 23:40:40 »
Aus allen Kehlen tönte gleichzeitig ein „Ai Sir. und die Zwerge teilten sich in die gebildeten Truppen auf. In der folgenden Stunde kümmerten sich die Zwerge um ihre Ausrüstungen und teilten die Nahrungsvorräte auf.

Dann war die zeit schon um. Alle Trupps standen bereit. Sie warteten nur noch auf den Befehl ausrücken zu dürfen.

Tael

  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #3 am: 24.10.2009, 19:22:46 »
Gruppe eins, seid ihr bereid Tork, Ziru und Gromme?
Und ihr Gruppe zwei, ehrwürdige Ollam Helere, sind eure Wächter bereit?
Gruppe drei, sind alle angetreten zum Schutze des Geweiten Horks?
Gruppe vier, alles bereit um diese Lager zu halten?

Brivok

  • Beiträge: 475
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #4 am: 24.10.2009, 20:15:32 »
Brivok kennt den Alltag der Armee lang genug und noch länger kennt er seinen Bruder. Daher hörte er der Rede von Brovik nicht wirklich zu, sondern beschäfftigte sich schnell mit den anderen Zwergen. Worte gehören nicht zu den Freunden des Zwerges. Worte verzögern bloß Taten und Taten sind die einzigen Aktionen, die eine wirklich Aussage hatten. Allerdings ist Brivok dennoch bewusst, wie wichtig diese Formalitäten sind. Solange sein Bruder redet und er es nicht selbst tun muss, findet er sich damit ab.
Direkt nachdem sein Bruder die anderen 3 festgelegt hat, die in der ersten Gruppe sind, musstert Brivok sie mit einem kritischen Blick. Die Auswahl gefällt ihm, er hat auch nichts anderes erwartet von seinem Bruder. Die Rüstung von Tork schien fast wie frisch geschmiedet, einige Kratzer von vergangenen Kämpfen waren zu sehen, aber sollte es jemals ernsthafte Schäden gegeben haben, hatte Tork diese wohl vor der Mission sehr gut ausbessern lassen. Die Ausstattung von Ziru und Gromme schien genauso komplett und vorallem hatten sie an ausreichend Bolzen gedacht.
Als die Rede zu ende war, schloss sich Brivok dem "Ai, Sir" an, allerdings handelte es sich wieder nur um eine reine Formalität, denn der Anführer war sein Bruder und wenn man jemanden solange kennt und als Brüder aufwächst, fällt es schwer sie als vollkommende Vorgesetzte zu sehen. Als Brovik noch einmal nach fragt, ob sie alle bereit sind, antwortet er direkt.
"Gruppe eins ist bereit."
Brivok wartet kurz darauf, dass die anderen Gruppen auch bestätigen und sein Bruder endlich zu der Gruppe kommt.
"Lass uns direkt aufbrechen und keine Zeit verlieren. Tork, Ziru und Gromme stehen auch parat. Hoffentlich sind die Goblins in unserer Höhle, sonst werden das nacher noch langweilig 6 Stunden."
Brovik kann seinem Bruder genau in seinen Augen sehen, dass er sich mal wieder nach einer ordentlichen Schlacht sehnt.
Trefferpunkte: 51/58  Healing Surges per day: 7/13
Temporäre Trefferpunkte: 7 Healing Surge Value: 13
AC: 21 Fort: 19 Reflex: 13 Will:15

Tael

  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #5 am: 24.10.2009, 21:01:11 »
Brovik sieht sich nocheinmal kritisch seine Gruppe an und nickt seinem Bruder zufrieden zu.
Brivok, erinnerst du dich an die Schlacht unter dem Nordplateau?
Das waren hunderte Goblins, das war ein Schlachtfest, eine Orgie aus Blut und Ehre.
Lasst im Angesicht dieser Taten uns unsere Feinde finden und sie unter unseren Hammerschlägen erzittern lassen, unsere Axtblätter werden ihre Gliedmaßen abtrennen und unsere Bolzen ihre Herzen durchbohren.

Brovik hebt seinen Schnabelhammer, donnernde Lawine genannt, und ruft allen abmarschierenden und sich positionierenden Zwergen noch zu.
FÜR DIE HEIMAT!
Dann wieder an seine Gruppe gewandt.
Kommt Kameraden, auf ins Ungewisse.
Tork, du bildest die Nachhut, Ziru du achtest auf die linke Flanke und Gromme übernimmt die rechte.
Ihr beide müsst auch unsere Augen und Ohren vorraus sein, denn was Fallen und Hinterhalte angeht besitzen wir anderen keine Ausbildung.
Bruder, du bist mit Abstand der beste Kämpfer hier, aber ich möchte dich bitten bei mir zu bleiben, wir haben nichts davon wenn du dem erstbesten Goblin hinterherrennst und wir einen Suchtrupp losschicken müssen.
Ich würde es viel lieber sehen wenn du deine Kampfkraft darauf konzentrierst unsere beiden Höhlenläuferinnen hier zu schützen, denn ich kann nicht überall gleichzeitig sein.

Der Kriegsherr kennt seinen Bruder, und es wäre nicht das erste mal das seine Wut andere in Gefahr gebracht hätte.

So machen sich die Gruppen eins bis drei an ihr Tagewerk, während die Zurückgebliebenen beginnen das Lager zu befestigen.
« Letzte Änderung: 24.10.2009, 21:01:38 von Tael »

Lhósson

  • Moderator
  • Beiträge: 4320
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #6 am: 24.10.2009, 21:59:36 »
Auch aus den anderen Gruppen kam ein Ai, alles bereit. Sie waren alle nicht minder Motiviert als die Zwerge der ersten Gruppe. Alle waren ja Zwerge und wollten ihre Heimat verteidigen. Vom ganzen Trupp waren nur zwei Zwerge noch nie in einer Schlacht gewesen. Beide waren im Trupp des Gweiten Horks.

Als das für die Heimat ertönte, halte aus allen Kehlen ein „Für die Heimat“ und die einzelnen Trupps machten sich auf. Hrok nahm die rechte Schlucht, Ollam die linke und für Brovik blieb die mittlere. Nach den Kundschaftern war es die längste Schlucht, welche drei Höhleneingänge besaß. Eng und nach oben hin immer enger werdend. Der Boden bestand aus festem Gestein, welches ab und zu von Geröll und Grasfeldern unterbrochen wurde. Somit war das Spurenlesen unmöglich.

Bis zur ersten Höhle ging es problemlos. Keine Fallen oder Hinterhalte warteten auf die Zwerge. Nun standen sie vor dem Höhleneingang der gut zwei Schritt groß war. Am Rand der Höhle wuchsen ein paar Pilze und der Platz vor der Höhle war von muffiger, feuchter Luft erfüllt.

Tael

  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #7 am: 25.10.2009, 17:09:33 »
Kameraden, was könnt ihr mir über diese Höhle sagen?
Wie tief, wie feucht, lebt etwas darin?

Brivok

  • Beiträge: 475
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #8 am: 25.10.2009, 17:30:02 »
"Was kann ich denn dafür, dass die kleinen Mistviecher immer vor mir weg rennen. Wenn die  stehen bleiben und akzeptieren würden, dass mein Hammer ihren Schädel knackt, dann müsste ich auch nicht hinterherrennen. Aber schon gut. Ich versuch mich zu zügeln, aber die ersten Goblins sind meine. Ich werde schon dafür sorgen, dass den beiden niemand was tut."
Brivok lacht beherrzt aus Vorfreude auf die Schlacht, doch ist er dann erst einmal stumm und mahlt sich weiter in Gedanken aus, wie er Goblinschädel zu Brei haut.
An der Höhle angekommen saugt der Zwer laut Luft ein, nur um direkt seine Meinung kund zu tun.
"Bah, stinkt das."
Mit der Antwort für seinen Bruder wartet er noch ein bisschen, um die Situation genauer einschätzen zu können.
Trefferpunkte: 51/58  Healing Surges per day: 7/13
Temporäre Trefferpunkte: 7 Healing Surge Value: 13
AC: 21 Fort: 19 Reflex: 13 Will:15

Lhósson

  • Moderator
  • Beiträge: 4320
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #9 am: 25.10.2009, 18:05:18 »
Der Platz vor der Höhle verriet nicht viel. Die Pilze waren essbar, auch wenn man von ihnen Bauchschmerzen bekam. Ansonsten gab es keine Spuhren oder sonstige Zeichen die man untersuchen konnte. Was vielleicht interessant war, war die Tatsache, dass der muffige Geruch eindeutig aus der Höhle kam. Denn je näher man dem Eingang kam desto stärker wurde der Geruch. Er war nicht unerträglich aber man konnte sich etwas besseres vorstellen.

Brovik, Brivok und Ziru machten sich daran das innere des Höhleneingangs genauer zu untersuchen. Die beiden anderen Zwerge stellten sich Rücken an Rücken in den Eingang. Gromme ein erfahrener Schütze blickte auf den Platz vor der Höhle. Bereit jedem Feind einen Armbrustbolzen durch den Kopf zu jagen. Tork kannte sich einigermaßen mit Fallen aus und war ein erfahrener Axtkämpfer. Er blickte in die andere Richtung. In die Höhle hinein. Bewaffnet war er mit einem Wurfbeil. So konnten die drei anderen in ruhe den Eingang untersuchen.

Brovik erkannte das es in der Höhle viel feuchter und wärmer war als draußen. An den Wänden wuchsen viele verschiedenen Pilze. Ein paar waren essbar andere jedoch sehr giftig. Zum pflanzlichen Leben kamen auch ein paar einfache Insekten wie zum Beispiel eine Spinne, einige Kellerasseln und ein Ohrwurm. Belebt war die Höhle also auch und von der Feuchtigkeit in ihr konnte man darauf schließen, dass es im inneren des Höhlensystems mindestens eine größere Wasserquelle geben müßte.

Was Brovik nicht sah waren die seichten Spuren im Höhlenboden. Er bestand nicht wie draußen nur aus Gestein sondern aus aus einem Gemisch aus Staub und Erde. Ziru waren die Spuhren sofort aufgefallen. Sie untersuchte sie genauer. Es waren vorwiegend Tierspuren aber auch Gnomenspuren waren darunter. Das meldete sie sofort Brovik. „Sir, hier sind Spuren. Es sind ein paar Tierspuren. Ratten und Käfer. Aber hier sind auch Goblins. Die Spuren sind frisch aber wieviele es sind kann ich nicht sagen.“

Auch Brivok untersucht die Fußspuren. Dann ging er zum Tunnel der von der Eingangshöhle abging. Er nahm einen Stein und warf ihn in den Gang. Dies und das untersuchen der Fußspuhren brachte ihm zu folgenden Erkenntnissen. Es war ein kleines Höhlensystem. Vielleicht ein oder zwei hunder Meter tief. Die Spuren deuteten auf Riesenratten, Feuerkäfer, Netzkäfer und gut fünf Goblins wovon einer einen Stab als Stütze benutzte.
« Letzte Änderung: 25.10.2009, 18:31:10 von Lhósson »

Brivok

  • Beiträge: 475
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #10 am: 25.10.2009, 18:23:05 »
Als Brivok seine Untersuchungen fertig gestellt hat, geht er hinüber zu seinem Bruder.
"Die Höhle scheint nicht all zu groß. So bis zu 200 Metern. Die Tierspuren stammen von Riesenratten, Feuerkäfer und Netzkäfer. Auch die Goblins haben eindeutige Spuren hinterlassen. 5 Stück an der Zahl, wovon einer einen Stabbenutzt. Nichts spannendes also bisher."
Brivok bleibt bei seinem bruder stehen und wartet dessen Befehle ab.
Trefferpunkte: 51/58  Healing Surges per day: 7/13
Temporäre Trefferpunkte: 7 Healing Surge Value: 13
AC: 21 Fort: 19 Reflex: 13 Will:15

Tael

  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #11 am: 25.10.2009, 18:31:24 »
Der leiseste von uns geht eine Sichtweite vor und winkt uns dann nach wenn die Luft rein ist.
Sollten hier Goblins hausen werden wir sie überraschen und zermalmen, aber vorsichtig, es wäre nicht der erste Schamane der den einen oder anderen fiesen Zauber gegen mich schleudern würde.
Alle anderen gehen lautlos als Einheit in Karoformation hinterher, Trok hinten und Gromme vorne.

Lhósson

  • Moderator
  • Beiträge: 4320
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #12 am: 25.10.2009, 19:10:56 »
Alle sagten „Ai Sir“ und formierten sich wie befohlen. Den Späherposten übernahm Ziru. Sie ging geduckt in den Höhlengang vor. Gut 50 Meter gingen die Zwerge so in das Höhlensystem. Die Wände des Ganges waren bedeckt mit den Wurzelsystemen der Pilze und ab und zu kräuchte ein Ohrwurm oder eine Kellerassel an ihnen vorbei.

Dann blieb Ziru stehen. Vor ihr öffnete sich eine Höhle. Die Höhle war an die fünf Schritte hoch und mehr als 10 Schritte lang. Im Dunkeln konnte sie drei Feuerkäfer entdecken die an etwas nagten. Ziru winkte die anderen Zwerge heran. Leise berichtete sie: „Sir, vor uns ist eine Höhle. In ihr sind drei Feuerkäfer beim fressen. Mit etwas Glück können wir die Käfer überaschen.“

Tael

  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #13 am: 25.10.2009, 19:20:05 »
Das ist eine gute Idee.
Alle Fernkampfwaffen in den Anschlag, wir laufen nebeneinander in zwei Reihen.
Vorne Trok, mein Bruder und ich, Grommel und Ziru hinten.
Sobald alle in Reichweite sind wird das Feuer eröffnet, bevor die Mistviecher uns zu nah kommen wird die erste Reihe ihre Nahkampfhaltung einnehmen und geschlossen vorrücken um unsere Fernkämpfer zu schützen.
Alles in ordnung, alle alles verstanden?

Trok du bleibst an meiner Seite, und du Bruder, sobald sicher ist dass unsere Atillerie nicht in Gefahr ist hast du freie Hand und kannst kämpfen wie du möchtest.

Versucht aber immer noch möchlichst leise zu sein, um die Goblins nicht unnötig anzulocken.

Während er spricht holt Brovik seine Repetierarmbrust heraus und überprüft das Magazin, das ihm ermöglicht problemlos zehn Schuss nacheinander abzufeuern ohne nachzuladen.

Lhósson

  • Moderator
  • Beiträge: 4320
    • Profil anzeigen
[Kapitel I] Brovik und Brivok
« Antwort #14 am: 25.10.2009, 20:11:57 »
Die Käfer waren so sehr mit dem Fressen des Fleisches beschäftigt, dass sie die heranschleichenden Zwerge nicht bemerkten. Sie fraßen einfach weiter und so waren die Zwerge schon bald in Fernkampfreichweite.

  • Drucken