Autor Thema: Kampf 7.7  (Gelesen 4216 mal)

Beschreibung: Die auftauchenden Gnome

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« am: 02.11.2009, 23:32:00 »
ein halbes Dutzend Gnome, drei auf jeder Seite des Weges stürmen auf den Weg, während jeweils zwei aus einigen Metern Entfernung mit Blasrohren schießen.
Da die Gnome noch mit Klettern und Nachladen beschäftigt sind, können die Angegriffenen zuerst agieren.
« Letzte Änderung: 02.11.2009, 23:41:43 von Tael »

Varag

  • Beiträge: 337
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #1 am: 03.11.2009, 12:14:20 »
"Erst eine Seite platt machen, bevor sie uns umzingeln." ruft Varag noch bevor er sich mit einem kurzen Schritt in Richtung des nächsten Gnom bewegt und dann einen gewaltigen Schlag auf dessen Kopf niederfahren lässt.[1]
 1. Gnom bei J9: Angriff: 21, Schaden: 9
« Letzte Änderung: 03.11.2009, 12:16:07 von Varag »
Fäuste +4 (1d6+4), Blasrohr +2 (1w2)
RK: 15, Initiative: +2
Reflex +4, Willen +4 , Zähigkeit +2

Aomori

  • Beiträge: 309
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #2 am: 03.11.2009, 13:03:14 »
Obwohl er Varags Ruf zu verstehen glaubt, wählt Aomori eine etwas andere Taktik um nicht in die Zange genommen zu werden: Er läuft einfach ein Stück den Weg entlang, dreht sich um und ruft den anderen hektisch gestikulierend zu: "Komm, komm! Alle zu mir!!"[1]
 1. Move nach H14, Ready Action: nachdem der letzte von uns gehandelt hat: Entangle so dass möglichst viele Gnome betroffen sind.

Gorn

  • Beiträge: 443
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #3 am: 03.11.2009, 18:57:28 »
Gorn ist immernoch leicht überrascht von den Geschehnissen, so hat er auch erst bemerkt, dass Pieron weg ist, als die Gruppe davon gesprochen ist. Noch mit diesem Gedanken beschäftigt, beginnt auch schon der Kampf. Aus der hastheraus, hält sich Gorn an den ersten Befehl den er hört und greift mit seinem Speer den gleichen Gegner an wie Varag.[1]
 1. Overhandchop: 23 Schaden: 8

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #4 am: 03.11.2009, 20:18:42 »
Varag und Gorn töten den ersten Gnom bevor dieser auf den Weg geklettert ist, Varags Faustschlag lässt ihn schon taumeln als Gorns Speerstoß ihn trifft.
Dieser Angriff hätte einen Baum in zwei Hälften gespalten.
Tot sinkt der Gnom in den morastigen, stinkenden Sumpf.

Yakra

  • Beiträge: 163
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #5 am: 03.11.2009, 22:09:23 »
Yakra stürzt sich mit einem Schrei und einem wilden aber etwas ungezielten Hieb auf einen der Gnome auf der anderen Seite des Weges, gegenüber der Stelle wo sich Gorn und Varag auf einen anderen der kleinen Angreifer stürzen.

[1]
 1. Angriff mit Streitaxt: 12
Schaden: 8

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #6 am: 07.11.2009, 10:52:48 »
Varag schlägt den ersten Gnom mit einem einzelnen Faustschlag fast bewusstlos, Gorns folgender Speerhieb hätte wahrscheinlich drei Gnome hintereinander durchstoßen und tötet den Gnom auf der Stelle.

Yakra springt beherzt in den Sumpf, doch die Schilde der Gnome fangen ihre Axt ab.

Nur Venustas folgt der Anweisung des Druiden.

Aomori bittet den Sumpf selbst um Hilfe, und dieser antwortet dem Druiden promt, als plötzlich überall ranken und Wurzeln aus dem Boden schießen und alles und jeden den sie zu fassen kriegen umwuchern.
Yakra und einige Gnome bleiben davon unbetroffen, sie hatten das Glück intuitiv die Füße wegzuziehen.[1]

Aber Varag und Gorn sind am Boden festgenagelt, ebenso die Gnome in ihrer Nähe.

Blaspfeile fliegen durch die Luft, an Yakra fliegen zwei vorbei, Varag kann einem ausweichen, doch Gorn wird von dem winzigen Geschoss getroffen. Er spürt wie ein Brennen durch seine Adern fließt und sich sekundenschnell in jedem Tropfen Blut seines Körpers ausgebreitet hat, er spürt wie seine Musteln schwächer werden und ihm alles schwerer fällt.[2]

Währenddessen wird Yakra von den beiden Gnomen umstellt und kann deshalb nur einen Speerschieb mit dem Schild abfangen, während sie einen Speer in den Rücken gestoßen bekommt.[3]

 1. Der äußere Grüne Rahmen ist die Grenze des entangleten Gebietes, die Felder mit grünem Rahmen sind entangled
 2. 1 Schaden + 4 Stärkeschaden
 3. 4 Schaden
« Letzte Änderung: 07.11.2009, 10:53:21 von Tael »

Varag

  • Beiträge: 337
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #7 am: 07.11.2009, 11:30:18 »
Venustas, fliegendes Leuchtkugeldings auf Blasrohrgnome ruft er noch bevor er versucht sich aus dem Griff der Pflanzen zu befreien.
[1]
 1. Stärkewurf:  13
« Letzte Änderung: 08.11.2009, 14:26:39 von Varag »
Fäuste +4 (1d6+4), Blasrohr +2 (1w2)
RK: 15, Initiative: +2
Reflex +4, Willen +4 , Zähigkeit +2

Yakra

  • Beiträge: 163
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #8 am: 07.11.2009, 15:09:36 »
Yakra stößt einen überraschten Schmerzenschrei aus als ihr einer der Gnome hinterhältig seinen Speer in den Rücken stößt. Die Verletzung ist ernst, aber für die kräftige Orkin nicht lebensgefährlich.
Das könnte sich aber rasch ändern wenn sie sich weiter von den kleinen Biestern umzingeln lässt.
Wütend macht sie einen Schritt weiter in den Sumpf hinein und schlägt nach dem Speerträger der sie so heimtückisch angegriffen hat.

[1]
 1. 5-foot step auf E10, Angriff auf Gnom5
Angriff: 13
Schaden: 5
« Letzte Änderung: 07.11.2009, 16:16:39 von Yakra »

Gorn

  • Beiträge: 443
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #9 am: 07.11.2009, 20:44:18 »
Da Gorn nicht viel machen kann, da er sich plötzlich schwach fühlt und dann noch festgehalten wird vom Boden, versucht er ersteinmal nicht nocheinmal getroffen zu werden.[1]
Weiterhin versucht er sich los zu reißen, von dem Boden, so das er sich erst einmal aus der Gefahrenzone bringen kann.[2]
 1. Minor Action Dodge +1AC
 2. Stärlewurf: 5

Aomori

  • Beiträge: 309
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #10 am: 07.11.2009, 22:56:28 »
Aomori blickt zufrieden aber dennoch etwas skeptisch auf die Zone magischer Ranken, die er erschaffen hat. Einige der Gnome konnten dem Zauber leider bislang ausweichen, dafür sind Gorn, Varag und Yakra mitten drin weil sie in ihrer Aufregung oder Sturheit nicht auf Aomoris Rat gehört haben, ihm zu folgen.
Der Killoren sucht sich ein lohnendes Ziel für seinen Angriff[1], bewegt sich am Rankenfeld entlang etwas nach Norden und schleudert schließlich einem der Gnome, die neben Yakra stehen, einen Hagelschauer entgegen. Doch da er aufpassen muss, Yakra nicht versehentlich zu treffen verfehlt Aomori den anvisierten Gegner.

 1. Bewegung nach I15 (nicht mehr auf der Karte) um innerhalb von 6 Feldern zu Gnom 5 zu sein.
Berührungsangriff auf Entfernung: daneben

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #11 am: 09.11.2009, 21:50:47 »
Venustas schießt einen magischen Ball auf den nächstbesten Blasrohrschützen ab.[1]

Die Ranken erwischen nun auch die beiden Gnome die Yakra umzingelten, sie kann jedoch wieder einmal ausweichen,
einem der Speere der Gnome jedoch nicht, so erleidte sie eine weitere Stichwunde.[2]
Während Varag und Gorn sich vergeblich bemühen sich zu befreien, versuchen die Gnome dasselbe, ebenso erfolglos.
Ein paar Blasrohrpfeile pfeifen an den beiden vorbei.
 1. 4 Schaden auf G10
 2. 4 Schaden von G5

Gorn

  • Beiträge: 443
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #12 am: 09.11.2009, 21:58:44 »
Gorn beginnt fast zu verzweifeln an den Ranken die aus dem Boden kommen. "Ahhh, diese blöden Ranken, wieso hält uns der Boden fest. Die sind doch die Bösen." Da der Kampf mit den Ranken immernoch nicht gut aussieht für Gorn[1], versucht er weiterhin, möglichst vielen Attacken auszuweichen.[2]
 1. Stärkewurf 1
 2. Dodge: +1AC

Varag

  • Beiträge: 337
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #13 am: 10.11.2009, 10:51:33 »
Noch immer kann sich Varag nicht von den Ranken befreien. Wenn der Kampf so weitergeht, dann sieht es nicht gut aus für die Verteidiger. "Was sollen wir tun? So gehts nicht weiter."[1]
 1. Stärkewurf: 14
Fäuste +4 (1d6+4), Blasrohr +2 (1w2)
RK: 15, Initiative: +2
Reflex +4, Willen +4 , Zähigkeit +2

Aomori

  • Beiträge: 309
    • Profil anzeigen
Kampf 7.7
« Antwort #14 am: 10.11.2009, 22:40:16 »
Aomori merkt, dass es keinen Sinn hat, in einen Nahkampf hineinzuschießen und kehrt an seine alte Position zurück. Seinen nächsten Angriff[1] richtet er gegen den Gnom, den auch Venustas gerade ins Visier genommen hat. Doch der Windstoß fegt knapp am Kopf des Gnoms vorbei.
"Warum ihr uns angreifen? Wir nicht wollen mit Euch kämpfen! Warum ihr nicht reden?", ruft er der von Ranken ergriffenen Gnomenschar entgegen. Was wollen diese kleinen Plagegeister überhaupt von ihnen?
 1. daneben
« Letzte Änderung: 10.11.2009, 22:44:24 von Aomori »