• Drucken

Autor Thema: Kapitel 1  (Gelesen 40933 mal)

Beschreibung: Der Grundstein

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rugan

  • Beiträge: 131
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #600 am: 23.03.2011, 21:18:04 »
Auch Rugan teilt die Sorge der anderen um die beiden Bewohner des Turms. "Hoffentlich geht's den beiden bald gut. Aber wir sollten vielleicht wirklich überprüfen, ob sich der Magus nicht einen Sprung in der Schüssel zugezogen hat. Wer weiß, was mit der Famula passieren würde.

Schließlich sollen wir das Gebiet hier ja auch sichern,"
fällt ihm als Motivation ein. "Erst mal überprüfen, ob noch Goblins in der unmittelbaren Umgebung sind," nickt er Truin zu.

der Geissler

  • Beiträge: 456
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #601 am: 26.03.2011, 19:15:39 »
Baugrimm nickt und wippt ungeduldig mit seinen Füßen auf und ab.

Schwarzauge

  • Moderator
  • Beiträge: 1449
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #602 am: 27.03.2011, 21:17:32 »
"Truin hat ganz recht. Noch haben wir den Auftrag nicht, das stimmt.  Angenommen wir bekommen den Auftrag, wie kommen wir in die Festung hinein? Wie findet man Schwachstellen oder Hintereingang?"
Er schweigt einen Augenblick. Sein Augen wandern am Horizont entlang.
"Der Gnom und seine Famula sind in der Tat ein Problem. Ich werde vorerst hier bleiben, falls ihr euch hier in der Umgebung umsehen wollt."

Ryz

  • Beiträge: 206
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #603 am: 31.03.2011, 20:25:53 »
Ryz nickt zu allem knapp, bevor er seinen Blick noch einmal über die Gegend schweifen lässt und schließlich nach unten geht, um nach der Famula und ihrem Meister zu sehen. Er wünscht sich innerlich, dass sie den Auftrag nicht bekommen, der ihm für so eine kleine und unerfahrene Gruppe immer noch viel zu gefährlich vorkommt, ganz gleich was Ildrin meint und welche Vorschläge er macht. Seine Freunde mögen das anders sehen, weil sie vielleicht schon wesentlich mehr Kämpfe bestritten haben, sich mit all dem viel besser auskennen, aber ihm ist unwohl dabei, sollten sie sich wirklich zu der Festung begeben.

der Geissler

  • Beiträge: 456
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #604 am: 03.05.2011, 15:03:59 »
Baugrimm schaut zu Ryz und sieht, dass er wohl nicht so ganz überzeugt vom Vorhaben zu sein scheint.
"nur Mut, auch ich hab die Erfahrunge und manchmal da denke ich, dass ich, obwohl ich Zwerg bin, die Dinge nicht so schaffe. Aber sieh, wir haben vielleicht größeres noch vor und die Götter geben uns ein Signal zur Tat zur Schreiten. Wir gehen immerhin zusammen. " betohnt er dabei.
Nach einem kurzen Moment lächelt er den jungen Paladin an " mit einer Truppe wie wir das sind, nehmen die Goblins wohl sowieso schon reissaus, da sie wohl denken, wenn Menschen, Zwerge und sogar Elfen zusammenstreiten, hat das bittere Folgen"
 Dabei kann er mit einem Blick zu Ilidrin sein Grinsen nicht mehr vergleichen und meint fröhlich zum Elfen: " wa? Elfen und Zwerge? das ist wohl wie Elefant und Eislaufen wa? hehe"

"was ist nun, gehn wir weiter oder wollt ihr Wurzeln schlagen?"

Ryz

  • Beiträge: 206
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #605 am: 04.05.2011, 15:25:00 »
Ryz lächelt dem Zwerg dankbar zu. Einen Moment möchte er mit einem Aber erwidern, aber er lässt es dann doch lieber bleiben und nickt nur. "Ja, wahrscheinlich hast du Recht, Baugrimm. Vielleicht ist das in der Tat ein Auftrag der Götter." Beim anschließenden Witz über Elfen und Zwerge grinst der junge Paladin und beschließt tatsächlich, ein wenig mutiger zu werden und es einfach zu versuchen. Zwar kann er mit Ildrins Plan immer noch nichts anfangen, aber da die anderen scheinbar eher weniger Probleme darin sehen als er, wird er ihnen einfach vertrauen.

"Dann also erstmal hier in der Gegend umschauen?" fragt er seine Gefährten und schiebt die letzten Zweifel beiseite.

Schwarzauge

  • Moderator
  • Beiträge: 1449
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #606 am: 10.05.2011, 20:14:36 »
Rugan nickt Ryz zu. Er kann es nicht erwarten etwas Distanz zwischen sich und den Elfen zu bringen. Auch Truin macht sich daran Ryz zu folgen und sich die Umgebung anzusehen.
So macht sich die kleine Gruppe auf den Weg sich ein wenig die Umgebung anzusehen. Die Chitinpanzer der Ameisen sind inzwischen icht mehr zu sehen, Truin sieht sich an der Stelle etwas um: "Sie müssen wohl wieder geschrumpft sein.", kommentiert er seine Untersuchungen. Auch sieht man immernoch die verbrannten Spuren im Gras, die der Magmin hinterlassen hat. Auf einer anderen Seite des Turms ist eine ähnliche Verbrannte Stelle auf dem Boden, jedoch ist diese etwas größer.
Sonst ist nichts offensichtliches zu sehen.
Alles in allem seit ihr bestimmt eine gute Stunde unterwegs. Auf dem Weg zurück seht ihr einen Greifvogel, der auf dem Turm landet.
Als ihr schließlich wieder auf dem Turm seid ist der Vogel schon wieder verschwunden, Ildrin hällt ein kleines Stück Papier in seiner Hand. Offensichtlich ist er nicht erfreut, vielmehr macht sich Unmut auf seinem Gesicht breit. "Ich muss euch verlassen. Wartet hier auf Haydn. Er ist ein Mensch und wird wahrscheinlich morgen früh hier sein. Er hat Befehle von Tezar für euch."
Damit macht er sich auf den Turm zu verlassen. Rugan schüttelt leicht den Kopf. Er kann das Verhalten des Elfen nicht nachvollziehen. Auch Truin ist überrascht, üder den überraschenden Abschied von Ildrin, nur sagt er noch etwas. "Ähm. Truppenführer Ildrin, was sollen wir denn so lange heir machen?", fragt er Ildrin, welcher die Augen rollt und leicht genervt zu sein scheint, als hätte man ihm die gleiche simple frage nun shcon zum tausendsten Mal gestellt.
"Versucht herauszufinden, was der Magier und seine Auszubildene noch über die Festung wissen und zu welchen bedingungen sie bereit sein könnten den Turm zu verlassen.", mit diesen letzten Woren macht er sich davon. Von Oben sieht man ihn unter dem Blätterdach einer Eiche verschwinden.

Truin

  • Beiträge: 182
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #607 am: 15.05.2011, 00:56:49 »
Ziemlich überrascht blickt Truin lldrin hinterher. "Ich verstehe das nicht", murmelt er, während sein Blick fragend über Ryz, Rugan und Baugrimm schwankt. "Eben will er noch Pläne machen, die Festung einzunehmen und nun muss er weg? Sollen wir Tezars Befehle nun alleine ausführen, wie auch immer diese aussehen werden?" Genervt lässt er sich auf eine Sitzgelegenheit fallen und versucht, anhand des Standes der Sonne die Zeit bis zur Abenddämmerung zu schätzen. "Wir bräuchten auch so einen Vogel, um nach Befehlen zu fragen oder Bericht zu erstatten. Rugan, du sagtest doch, du kannst Tiere herbeirufen?" 'Aber wohl nicht, um Botschaften zu verschicken', fügt er in Gedanken hinzu - aber ein Versuch schadet ja nicht. "Wenigstens müssen wir uns jetzt nicht mehr über all das ärgern, was uns Ildrin nicht sagt." Auch wenn das wohl eher ein schwacher Trost ist.

"Rausfinden, was der Magier über die Festung weiß", wiederholt Truin Ildrins Abschiedsworte. Mit einem Schulterzucken richtet er sich wieder auf und macht sich auf den Weg zur Treppe. "Wir sollten wohl nochmal mit den beiden reden, was meint ihr? Vorausgesetzt, Medus kommt demnächst wieder zu Bewusstsein ..." Mit diesen Worten macht er sich auf die Suche nach Fulvia. "Kommt jemand mit?"
« Letzte Änderung: 19.05.2011, 10:41:24 von Truin »

Ryz

  • Beiträge: 206
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #608 am: 16.05.2011, 09:09:18 »
Ryz hat lediglich ein Kopfschütteln für Ildrin übrig. Andererseits ist er irgendwie erleichtert, dass der Gruppenführer abgezogen worden ist. Seiner Meinung nach hat Ildrins unnahbares Verhalten die ganze Sache nur erschwert. "Hm, ich denke, unsere Befehle werden dennoch gleich bleiben, insofern werden auch Ildrins Pläne nicht einfach so zunichte gemacht werden..." Ryz ist anzumerken, dass ihm der letzte Punkt nicht sonderlich gefällt. "Aber du hast Recht, lass uns erst nach dem Gnom schauen. Vielleicht ist er inzwischen wieder zu sich gekommen." Ryz folgt Truin damit hinunter zum Magier und seiner Famula.

der Geissler

  • Beiträge: 456
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #609 am: 16.05.2011, 14:38:19 »
Baugrimm nickt um zu zeigen, dass er mit den Befehlen einverstanden ist.

Dann läuft er den Turm wieder hoch, um nach  dem Gnomenmagier zu sehen und ihn nach unten zu schaffen.
« Letzte Änderung: 22.05.2011, 11:48:46 von der Geissler »

Rugan

  • Beiträge: 131
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #610 am: 19.05.2011, 22:37:45 »
"Gute Sache, dass der Aufpasser abberufen wurde", raunzt Rugan ruppigund setzt sich in einen üppig gepolsterten Sessel neben Truin. "Mag den nicht", fügt er das Offensichtliche hinzu.
Auf Truins Frage antwortet er irritiert: "Aber doch keine Vögel. Ungeziefer. Ratten, Heuschrecken, Spinnen ... habs mir nicht ausgesucht." Entschuldigend zuckt er mit den Schultern.
"Schau du mal nach dem Medus, ich behalte den Raum im Auge, falls wieder eine Rohrleitung explodiert. Sicher ist sicher." Rugan lehtn sich zurück, fest entschlossen, diesen winzigen Moment der Ruhe zu genießen, und ohne Illusionen, dass dieser Haydn nicht ein mindestens genauso nervenzehrender Geheimniskrämer wie Ildrin ist.

der Geissler

  • Beiträge: 456
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #611 am: 22.05.2011, 11:52:24 »
Mit schwerem Schritt stapft der rotbärtige Zwerg wieder nach oben zu dem gefesselten Magier. Als er oben ankommt, schaut er misstrauisch zu ihm und schreitet auf ihn zu.

Dann (wenn nicht irgendwas passiert) greift er den Gnom an den Fesseln und zieht ihn mit nach unten. Dabei erwähnt er murmelnderweise "es geht weiter Herr Medus"...

Schwarzauge

  • Moderator
  • Beiträge: 1449
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #612 am: 22.05.2011, 16:02:12 »
Die Sonne hat Ihren Zenit schön überschritten und nun da die Tage ja seit geraumer Zeit wieder länger werden wird euch wohl noch ein paar Stunden bleiben, bis die Sonne hinter dem Horizont verschwindet.
Fulvia, die Famula, sitzt in einem Bett, wahrscheinlich ihrem, im vierten und obersten Obergeschoss, direkt unter dem Dach.  Die Betten sind durch einen durchsichtigen Vorhang, aus einem groben Material, leicht von dem Rest des Raumes abgetrennt. Ihr Blick ist an die Decke gehäftet und ihr Kopf liegt leicht im Nacken.
Der Gnom reagiert so gut wie garnicht auf Baugrimm, stöhnt nur ein wenig auf, als er in die weiter unten liegenden Stockwerke geschafft wird.
Rugan sitzt im dritten Obergeschoss, in der Bibliothek. Wie nach der Begrüßung sitzt er wieder in der Sitzecke auf einem der Sessel. Es passiert zum Glück nichts weiter und er kann sich wirklich ein paar Momente Ruhe gönnen. Für einen Moment ist es in dem Raum richtig gemütlich, zwischen den Unordentlichen Schreibtischen und den vollgestellten und teils eingestaubten Bücherregalen.

der Geissler

  • Beiträge: 456
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #613 am: 24.05.2011, 22:01:56 »
Als Baugrimm den Gnom nach unten geschafft hat meint er noch kurz zu Ryz:" könnt ihr ein Weilchen auf den Herrn Feuerball aufpassen, während ich noch einmal in die Bibliothek stapfe? Vielleicht könnte uns ja was von Nutzen sein, z.B. eine Karte oder etwas anderes."
Davon ausgehend, das der junge Paladin nix dagegen hat dreht er sich um und geht in das dritte Stockwerk zu den Büchern und Schriftrollen.

Truin

  • Beiträge: 182
    • Profil anzeigen
Kapitel 1
« Antwort #614 am: 27.05.2011, 08:40:55 »
Nachdem er sicher gestellt hat, dass er Fulvia nicht gerade aus einem Schlummer weckt, wendet er sich vorsichtig an die Famula. "Fulvia? Wir haben uns gefragt, ob es noch etwas gibt, was Ihr uns über die Festung erzählen könntet." Leider weiß er gar nicht so genau, was sie denn noch darüber wissen könnte, daher fährt er unsicher fort: "Irgendetwas ... ich meine nicht diese Sache mit dem Ritual, sondern eher wie es dort im Moment aussieht. Habt Ihr eine Karte oder wisst Ihr vielleicht, wie viele Goblins dort leben? Sind sie die ganze Zeit nur dort in der Festung oder verlassen sie diese regelmäßig? Und wenn, für wie lange?"

Nachdenklich legt Truin die Stirn in Falten. 'Ildrin wüsste bestimmt besser, was an der Festung wichtig ist und was sie in Erfahrung bringen sollten', denkt er mit einem kurzen Anflug von Verärgerung. "Und Meister Medus schläft noch immer. Wir wissen gerade nicht so recht, was wir mit ihm machen sollten. Ist es normal, dass er so lange schläft, nachdem er dieses Zeug zu sich genommen hat?"

  • Drucken