Autor Thema: Die Schlachtstandarte der Ordnung  (Gelesen 2136 mal)

Beschreibung: Der Regel - Tread

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Schlachtstandarte der Ordnung
« am: 07.12.2009, 22:23:05 »
Wir spielen 3.5
Erlaubt ist ersteinmal alles aus dem SDR was das Spielerhandbuch 1 so hergibt.

Es ist eine Welt mit geringer Magie, weshalb ihr nur 5000Gold zur Verfügung habt um euch einzudecken und die Obergrenze für magische Gegenstände liegt bei 1000 Gold.

Ihr findet das wahrscheinlich sehr sehr wenig, dürft dabei aber nicht vergessen das in dieser Welt dauerhafte magische Gegenstände etwas ungemein selten und nicht mit Gold bezahlbar sind.

Jeder magische Gegenstand erzählt eine Geschichte, hat eine Quelle seiner Macht.
Sei es das er der Stab aus den Knochen euer Väter gefertigt wurde, oder die Klinge das Herz eines Drachen durchstieß, magische Gegenstände sind absolut extravagant und ungewöhnlich, und das ihr welche besitzt muss einen guten Grund haben.


Für Klassen, Rassen oder andere Regeln aus anderen Regelwerken bitte einfach Fragen, ich habe viel da.
« Letzte Änderung: 07.12.2009, 22:57:08 von Tael »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Schlachtstandarte der Ordnung
« Antwort #1 am: 07.12.2009, 22:43:20 »
Wir Spielen im Kaiserreich Glorion, einem alten Reich dessen Bevölkerung sich ungefähr so aufteilt:

90% Bauern, 9 Prozent Handwerker, 1 Prozent Restliches.

vom Restlichen:
60% Adel
30% Klerus
10% Magiewirker

ca 1% des Klerus beherrscht Magie, und höchstens 50% der Zauberwirker sind der Magie mächtig, während davon noch mal 90% auf Schüler die höchstens Stufe 1 haben entfällt
PS.: Ein paar Druiden sind auch noch da, entfallen aber wegen Messungenauigkeit^^

Eine Karte werde ich in den nächsten Tagen malen und jemanden mit einem Scanner nötigen sie mir zu digitalisieren.

Zur Magie

Klerikale und Arkane Magie liegen beide in staatlichen Händen.
Die wenigen Paladine dienen der Leibgarde des Kaisers und sind als radikale Fanatiker gefürchtet, gleichzeitig aber als furchtlose Bewahrer des Reiches geachtet.

Kleriker sind ebenso selten und berühmt, da sie jegliche Krankheit oder Behinderung, noch so tödliche Verletzungen heilen können.
Man muss es sich nur leisten können, es gibt arme Wanderkleriker die sich um die Bevölkerung kümmern und den reichen Klerus der pompös und verschwenderisch die Anbetung der Götter und ihres Auserwähten, des Kaisers zelebriert.

Magier sind ziemlich von dem Rest der Bevölkerung isoliert, sie kommen nur mit dem Volk in Berührung wenn eine magische Beste wütet oder die Rekrutierungskomitees der einzelnen Akademien durch die Dörfer und Städte ziehen und die Magiebegabten Kinder ihnen Eltern abkaufen um sie zu Lehrlingen zu machen.
Es wird als großes Glück und große Ehre betrachtet wenn ein Kind in eine Akademie aufgenommen wird.

Jede Akademie praktiziert ihre eigene Schule der Magie, nur die Nekromantie ist verpönt.
Um die Akademien herum haben sich Städte gebildet, die mittlerweile neben der kaiserlichen Hauptstadt die größten und wichtigsten des Landes sind.

Die sieben Städte werden vom jeweiligen Dekan der Akademie regiert und genießen eine gewisse Autonomie.

Zur Armee

Es gibt kein großes stehendes Heer, Schlachten werden von mehr oder wenig frewilligen Bauern mit mehr oder weniger guter Ausbildung und Ausrüstung geschlagen.
Die Großmeister der Klingen und Ähnliches sind an den Händen abzuzählen.

Zu den Völkern

Das Reich besteht fast ausschließlich aus Menschen, aber Vertreter aller bekannter friedlicher Rassen sind als wandernde Söldner oder Händler bekannt.
« Letzte Änderung: 07.12.2009, 22:44:51 von Tael »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Schlachtstandarte der Ordnung
« Antwort #2 am: 08.12.2009, 10:31:01 »
Das Pantheon von Glorion besteht aus drei Göttern.

Sie werden der Erschaffer, die Bewahrerin und der Wächter genannt.

Diese drei Götter haben eine klare Aufgabenverteilung. Der Erschaffer hat das Reich erschaffen und sorgt jeden Frühling erneut für das Blühen der Bäume und die Geburt der Kinder, währen die Bewahrerin die Schutzgöttin der Mütter und der Zivilisation ist.
Der Wächter verteidigt das Reich gegen Gefahren von außen und innen.

Es gibt selten Kleriker die einzelne Götter verehren, denn jeder Gott ist nur ein Teil des großen ganzen.

Die Paladine sind auf den Wächter eingeschworen, denn sie sind auserwählt um den Kaiser und das Reich mit ihrem Leben zu  schützen.

Druiden und Waldläufer die sich der gemeinsamen Sache verpflichtet fühlen begreifen die Götter als einen Teil der Natur und beten sie auf ihre eigene art an, die sich sehr von den Klerikern unterscheidet, aber dafür sorgt das die unterschiedlichen Kriese der Göttlichen Magie ihre Kraftquelle als gemeinsames Gut betrachten.

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Schlachtstandarte der Ordnung
« Antwort #3 am: 08.12.2009, 10:35:30 »
Domänen:

Der Erschaffer
Animals
Creation
Plant

Die Bewahrerin
Community
Healing
Knowledge


Der Wächter
Protection
Strength
War

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Schlachtstandarte der Ordnung
« Antwort #4 am: 08.12.2009, 15:13:30 »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Schlachtstandarte der Ordnung
« Antwort #5 am: 08.12.2009, 19:25:11 »
Ich werde die Reputation Regeln aus dem UA übernehmen, und jedem von euch einen Reputationswert zuordnen.
Jeder NSC / jede NSC-Gruppe würfelt ob sie euch erkennt.
Bei so hochstufigen Charakteren und in Anbetracht das auf den einen oder anderen ein Kopfgeld ausgesetzt ist ist diese Regel nicht unwichtig.

Ihr könnt euren Wert nicht aktiv verändern, obwohl ihr ihn durch Verkleidungen umgehen könnt.

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Schlachtstandarte der Ordnung
« Antwort #6 am: 19.01.2010, 11:26:49 »
Sprachenregeln

Handelssprache der Oberwelt (auch Glorianisch genannt)
Handelssprache der Unterwelt maroon(auch Tiefenzunge genannt)
Draconisch blue

Zwergisch brown
Orkisch teal
Elfisch beige

Gnom violet
Gnoll yellow
Duidisch green
Sylvanisch olive

Celestrisch pink
Abyssal limegreen
Infernal orange

Aquatisch navy
Ignan red
« Letzte Änderung: 04.05.2010, 10:37:15 von Tael »

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Schlachtstandarte der Ordnung
« Antwort #7 am: 30.03.2010, 14:37:09 »
Kampfregeln:

Iniwurf:
Entscheidend am Iniwurf ist wer höher als der Feind würfelt, denn dieser darf vor ihm agieren, danach heißt es ihr, der Feind, ihr, der Feind...
Innerhalb der Gruppe gibt es keine Reihenfolge, ihr könnt posten wenn ihr on seid.
Ca. Alle 24 Stunden eröffne ich die nächste Runde, ich hasse nichts mehr als wenn eine Kampf ne Woche pausiert nur weil einer nicht postet oder weil alle nur in der richtigen Reihenfolge posten können.
Leute die nicht posten warten ab oder ich versuche sie sinnvoll defensiv agieren zu lassen.

Ein Kampfpost sieht bei mir so aus:
Tael nahm sein Schwert und schlug damit auf den Goblin ein.[1]

Wenn die ganze Gruppe gleichzeitig Rettungswürfe würfeln muss würfel ich diese meistens aus um nicht einen Tag Verzögerung zu bekommen. Werde ab jetzt auch die Iniwürfe selbst machen, das frisst nur sinnlos Zeit.
 1. 15RK, 5 Schaden

Tael

  • Moderator
  • Beiträge: 4647
    • Profil anzeigen
Die Schlachtstandarte der Ordnung
« Antwort #8 am: 06.09.2010, 09:28:38 »
Der Kalender Glorions
Das Jahr hat 4 Monate von 100 Tagen.
Die Monate sind gleichbedeutend mit den Jahreszeiten und heißen somit auch nur Frühling Sommer Herbst und Winter.
Der Mond ist alle 100 Tage für 10 Tage Vollmond, das ist der Beginn der neuen Jahreszeit und wird immer mit einem Fest gefeiert.